JEFF WAGNER: SOUL ON FIRE – LEBEN UND MUSIK VON PETER STEELE

Peter Thomas Ratajczyk, besser bekannt als Peter Steele, Bassist, Sänger und Kopf von Type O Negative, starb am 14. April 2010 viel zu früh im Alter von gerade einmal 48 Jahren. In „Soul On Fire – Leben und Musik von Peter Steele“ zeichnet Autor Jeff Wagner den Lebensweg und die Karriere eines Mannes nach, der die Musik leibte, aber nur allzu oft mit sich und seiner Rolle als Rockstar haderte.

JEFF WAGNER: SOUL ON FIRE – LEBEN UND MUSIK VON PETER STEELE

Die breite Öffentlichkeit kannte jenen Peter Steele als einen charismatischen, stets sarkastischen und auch gerne provozierenden Menschen, der alleine mit seiner körperlichen Präsens – und das nicht nur durch seine Fotostrecke im 1995er Playgirl Magazin (!) – für Aufsehen sorgte. Für noch mehr Furore sollte allerdings sein musikalisches Werk sorgen, das sich insgesamt durch eine erstaunliche Vielschichtigkeit auszeichnet.

Von den ersten nennenswerten Gehversuchen Anfang der 1980er Jahre mit der Band Fallout, zu der bereits auch der spätere Type O Negative Keyboarder und Produzent Josh Silver gehörte, über die skandalumwitterten Carnivore, bis zum weltweiten Erfolg mit Type O Negative, die Schaffenskraft von Peter Steele war und ist eindrucksvoll.

Dabei bekam der junge Peter die ersten musikalischen Inspirationen von den Plattentellern seiner fünf Schwestern geliefert. Später sollte seine ureigene Mixtur aus New York-Hardcore, Prog-Rock, Black Sabbath und den Beatles eine weltweite Fanschar finden, die auch durch seine Texte, die zwar immer voller krudem Humor und ironischen Brechungen waren, einen vagen Einblick in die Psyche seiner komplexen Persönlichkeit bekam.

Diesen Einblick versucht auch Jeff Wagner mit seinem Buch, das sich auf Aussagen von Familienmitgliedern, alten Weggefährten und umfangreichen Quellenmaterial aus Interviews etc. beruft, wobei die verbliebenen Mitglieder von Type O Negative nicht bereit waren, aktiv mitzuarbeiten.

Nichtsdestotrotz gelingt es Wagner ein umfangreiches Bild eines Musikers und Menschen zu zeichnen, dem der Erfolg nicht nur Glück bescherte. Drogenprobleme, mentale Sinnkrisen und die Untiefen des Showbusiness’ sollten Peter Steele schließlich mehr und mehr zu schaffen machen. Auch wenn Wagner hier und da ein wenig Küchentischphilosophie anwendet und es ihm als bekennenden Fan deutlich an der objektiver Distanz fehlt, ist „Soul On Fire – Leben und Musik von Peter Steele“ doch ein äußerst interessanter Einblick in das Leben eines großen kreativen Geistes.

JEFF WAGNER: SOUL ON FIRE – LEBEN UND MUSIK VON PETER STEELE – Gebundene Ausgabe. 308 Seiten / 16 farbige Fotoseiten. ISBN: 978-3-943022-34-6 (Verlag Nicole Schmenk)

(Jens)