Schlagwort-Archive: Elektro

Musica Sequenza – „Sampling_Baroque/Handel“

Musica Sequenza – „Sampling_Baroque/Handel“, VÖ: 10.06. & Release-Konzert am 24.06. im Berghain (Kantine)

Musica Sequenza - "Sampling_Baroque/Handel" (Sony Music)
Musica Sequenza – „Sampling_Baroque/Handel“ (Sony Music)

Liebe, Schmerz, Freude – menschliche Gefühle sind heute nicht anders als vor 300 Jahren. Damals sangen die Heldinnen und Heroen auf der Opernbühne davon zu innigen Melodien von Georg Friedrich Händel. Das junge Berliner Barock-Ensemble Musica Sequenza spielt Händels Arien auf historischen Instrumenten und konfrontiert sie mit den musikalisch-technischen Sounds des urbanen 21. Jahrhunderts. Das neue Händel-Erlebnis wird Opernfans wie Clubgänger gleichermaßen überraschen!

Seit seiner Kindheit erforscht Burak Özdemir Klänge.

Der Komponist, Fagottist und Leiter von Musica Sequenza nimmt sie auf, mischt, verfremdet und verwandelt sie mit den Möglichkeiten der Elektronik. Eingespielt wurden berühmte Händel-Arien wie „Lascia ch`io pianga“ und „Piangero“ in Berlin und dann beim bekannten skandinavischen DJ und Produzenten Van Rivers in New York gemischt.

WENDJA – „Stadt, Land, Fluss“

WENDJA – neues Video zur offiziellen Single „Stadt, Land, Fluss“, Single-VÖ: 27.05. & Album-VÖ: 19.08.16

WENDJA - "Stadt, Land, Fluss" (Universal Music)
WENDJA – „Stadt, Land, Fluss“ (Universal Music)

Wendja musste in der österreichischen Freistadt mit verschiedenen Welten klarkommen: Vater aus Peking, Mutter aus dem Ort. „Als Junge war ich oft das ‚Schlitzauge’. Im Kopf war China meine Heimat wenn ich mich fremd fühlte. Mein Vater machte mir später bewusst, wie schön Österreich war und wie kurzsichtig meine Denkweise: Ich pauschalisierte und machte dasselbe wie die, unter denen ich litt.“ Mit der Musik kam die Rettung: Jahrelang schrieb er, baute Beats, sang. „Es war magisch: Obwohl ich es nie gelernt hatte, kamen Lieder heraus. Es gab endlich keinen Druck.“ Aber erst nach einem Exkurs als Duo mit zwei #1-Singles, einem Platin- und zwei Goldalben sowie einem #4-Solo-Album wird ihm bewusst, dass er sich mit seiner Zerrissenheit auseinandersetzen und sich auf seine Wurzeln besinnen muss: „Wen Dja ist mein chinesischer Name. Übersetzt bedeutet das ‚Beste Sprache’. Meine Eltern haben mir den perfekten Künstlernamen also schon in den Pass geschrieben.“

BOULEVARD DES AIRS – „Demain de bon matin“ feat. ZAZ

BOULEVARD DES AIRS mit neuer Single feat. ZAZ, VÖ: 20.05.16

BOULEVARD DES AIRS - „Demain de bon matin“ feat. ZAZ (Sony Music France)
BOULEVARD DES AIRS – „Demain de bon matin“ feat. ZAZ (Sony Music France)

Boulevard des Airs haben am 20. Mai ihre neue Single „Demain de bon Matin“ veröffentlicht. Ein Duett mit Zaz aus ihrem aktuellen Album „Bruxelles“, das am 17. Juni erscheint nach hunderten Shows, einer Goldauszeichnung, einer Nominierung für die Victoires de la Musique-Awards, mehr als 80.000 verkauften Tonträgern und Millionen Views auf YouTube.

WENDJA – „Vermessung der Welt“

WENDJA – neues Video zur Street-Single „Vermessung der Welt“ – AB SOFORT!

WENDJA - "Vermessung der Welt" (Universal Music)
WENDJA – „Vermessung der Welt“ (Universal Music)

Wendja musste in der österreichischen Freistadt mit verschiedenen Welten klarkommen: Vater aus Peking, Mutter aus dem Ort. „Als Junge war ich oft das ‚Schlitzauge’. Im Kopf war China meine Heimat wenn ich mich fremd fühlte. Mein Vater machte mir später bewusst, wie schön Österreich war und wie kurzsichtig meine Denkweise: Ich pauschalisierte und machte dasselbe wie die, unter denen ich litt.“

Festivalsommer 2016

Ran an die Tickets: FKP Scorpio Festivalsommer 2016.

Wir hätten da wieder vier absolute Kracher für den August im Angebot: Die schwarze Szene trifft sich vom 13.-14.08. beim M’era Luna, das Highfield legt vom 19.-21.08. am Störmthaler See los, das 4-Tage-Festival Chiemsee Summer lädt vom 24.-27.08. ein und das genreübergreifende A Summer’s Tale geht vom 10.-13.08. in der Lüneburger Heide in die zweite Runde.

Various Artists - “We Love Electric Moments“ (Polystar/Universal)

“We Love Electric Moments“

Gemütlich, wohlig und romantisch präsentiert sich die erste Ausgabe von „We Love Electric Moments“.

Various Artists - “We Love Electric Moments“ (Polystar/Universal)
Various Artists – “We Love Electric Moments“ (Polystar/Universal)

Geschmückt wird die Doppel-CD dabei durch so illustre Namen wie Felix Jaehn, Robin Schulz, Alan Walker, Rudimental feat. Ed Sheeran, Kygo, Philipp Dittberner & Marv, Jonas Blue oder Mike Posner.

Als absolutes Glanzlicht der Compilation erweist sich meines Erachtens “Faded“ (Alan Walker), ein wunderschöner Dream Dance-Song, der durch viel Atmosphäre und die feenhafte Stimme von Iselin Solheim besticht. Sensationelle 10 Wochen belegte er zwischen Februar und April Platz 1 der deutschen Charts, was zuvor keinem norwegischen Künstler gelungen war. Erwähnt sei noch, dass “Faded“ hierzulande mit 3,69 Millionen Streams innerhalb einer Woche Anfang des Jahres einen neuen Rekord aufstellte und damit die bisherige Rekord-Halterin Adele (“Hello“) übertrumpfen konnte.

Laust Sonne - “Relations“ (Billy B Records)

Laust Sonne – “Relations“

Ein Multitalent ist der Däne Laust Sonne, der unter anderem Instrumente wie Schlagzeug, Gitarre, Bass, Keyboard, Klavier oder Saxofon spielt.

Laust Sonne - “Relations“ (Billy B Records)
Laust Sonne – “Relations“ (Billy B Records)

Seine Künste gab der aus Frederiksberg stammende Musiker in den vergangenen Jahren unter anderem in den Bands Dear, D-A-D. und Bugpowders zum Besten.

Jetzt startet er hierzulande seine Solo-Karriere, indem er das Debütalbum “Relations“ herausbringt, aus dem als erste Single der Track “Sunday Morning“ ausgekoppelt wurde.

Auf dem Opus “Relations“, das von dem Künstler selbst produziert und komponiert wurde, wird der geneigte Hörer mit melodiösem Elektropop verwöhnt, wobei das Ganze von der sanften Stimme des Dänen getragen wird.

Hier der Videoclip zu “Sunday Morning“:

Vanessa Carlton - "Liberman" (Caroline/Universal)

Vanessa Carlton – „Liberman“

Vanessa Carlton meldet sich glanzvoll mit neuem Album zurück

Vanessa Carlton - "Liberman"  (Caroline/Universal)
Vanessa Carlton – „Liberman“ (Caroline/Universal)

Knapp fünf Jahre nach “Rabbits On The Run“ gibt es nun endlich ein brandneues Album der US-amerikanischen Singer-Songwriterin und Pianistin Vanessa Carlton, die 2002 mit ihrem Platin-veredelten Debütalbum “Be Not Nobody“ und den Single-Auskopplungen “Ordinary Day“ und “A Thousand Miles“ den internationalen Durchbruch feierte.

Für die Produktion von “Liberman“, dem fünften Studioalbum der mittlerweile in Nashville lebenden Sängerin, zeichneten Steve Osborne (A-ha, U2, New Order, Starsailor, Placebo, Peter Gabriel, KT Tunstall) und Adam Landry (Los Lobos, k.d. lang, Deer Tick) verantwortlich.

Die Grammy-nominierte Musikerin überrascht den geneigten Hörer auf ihrem Fünftwerk, an dem auch Ehemann John McCauley (Deer Tick – drums, guitar, bass) mitwirkte, mit starken Elektronik-Einflüssen.

JEAN-MICHEL JARRE – „Electronica Vol. 2: The Heart Of Noise“

JEAN-MICHEL JARREs „Electronica Vol. 2: The Heart Of Noise“, der Nachfolger zum weltweit viel gelobten und bestplatzierten „Electronica Vol. 1: The Time Machine“, kommt am 06. Mai 2016 in die Plattenläden.

JEAN-MICHEL JARRE - "Electronica Vol. 2: The Heart Of Noise" (Columbia/Sony)
JEAN-MICHEL JARRE – „Electronica Vol. 2: The Heart Of Noise“ (Columbia/Sony)

Endlich ist es so weit, der zweite Teil seines Konzept-Albums zur Geschichte der elektronischen Musik ist da und ist fast noch besser als der erste Teil „Electronica Vol. 1: The Time Machine“ (Kritik hier…). Auch dieses Mal sind es wieder 15 verschiedene Künstler und Bands, die ihren Teil zu diesem Gesamtkunstwerk besteuern.

The Boxer Rebellion - "Ocean By Ocean" (Kobalt/Rough Trade)

The Boxer Rebellion – „Ocean By Ocean“

„Ocean By Ocean“ – Fünftes Studioalbum von The Boxer Rebellion out now

The Boxer Rebellion - "Ocean By Ocean" (Kobalt/Rough Trade)
The Boxer Rebellion – „Ocean By Ocean“ (Kobalt/Rough Trade)

Die britische Indierockband The Boxer Rebellion, bestehend aus Nathan Nicholson (vocals, guitar, keyboards), Andrew Smith (guitar), Adam Harrison (bass) und Piers Hewitt (drums) hat soeben ihr fünftes Studioalbum unter dem Titel „Ocean By Ocean“ veröffentlicht.

Nachdem die Tracks „Keep Me Close“ und “Big Ideas“ bereits als erste Vorboten und Appetizer ins Rennen geschickt wurden, gibt es nun auf dem Fünftwerk, das übrigens unter der Ägide von Billy Bush (Garbage, Jake Bugg, Ash, Fink, The Naked And Famous) entstanden ist, neben diesen noch acht weitere Tracks zu hören.

Sara Hartman - “Monster Lead Me Home“ (Single – Vertigo Berlin/Universal)

Sara Hartman – “Satellite EP“

Ursprünglich aus Sag Harbor (New York) stammt die Singer-Songwriterin Sara Hartman, die vor knapp einer Woche ihre Debüt-EP unter dem Titel “Satellite“ veröffentlicht hat.

Sara Hartman - “Monster Lead Me Home“ (Single – Vertigo Berlin/Universal)
Sara Hartman – “Monster Lead Me Home“ (Single – Vertigo Berlin/Universal)

Darauf finden sich mit “Satellite“, “Monster Lead Me Home“, “Stranger In A Room“ und “Two Feet Off The Ground“ insgesamt 4 Tracks, die musikalisch irgendwo zwischen Indie, Pop und Elektro oszillieren und von der warmen Stimme der talentierten Künstlerin leben.

Handelt es sich bei “Stranger In A Room“ um eine wunderschöne Coverversion des gleichnamigen Jamie XX-Songs aus dem letzten Jahr, sind die anderen Stücke Kompositionen, die in Zusammenarbeit mit keinem Geringeren als dem ehemaligen Miles-Sänger Tobias Kuhn entstanden sind. Der Musiker, welcher in der Vergangenheit bereits den Sound von Acts wie Sportfreunde Stiller, Udo Lindenberg oder Tomte veredelte und auch mit seinem Solo-Projekt Monta Erfolge feiern konnte, zeichnete auch für die Produktion der “Satellite-EP“ verantwortlich.

Jamie-Lee - “Berlin“ (TVOG/Universal)

Jamie-Lee – “Berlin“

Am 14. Mai 2016 wird die aus Springe (bei Hannover) stammende Sängerin Jamie-Lee Kriewitz mit ihrem aktuellen Top20-Hit “Ghost“ im Finale des diesjährigen Eurovision Song Contests 2016 (Stockholm) als Deutschlands Vertreterin an den Start gehen.

Jamie-Lee - “Berlin“ (TVOG/Universal)
Jamie-Lee – “Berlin“ (TVOG/Universal)

Vorher gibt es aber nun erstmal das Debütalbum der Siegerin der letztjährigen Staffel von “The Voice Of Germany“, das “Berlin“ betitelt ist.

An dem Longplayer wirkten unter anderem Songwriter und Produzenten wie Anna Leyne, Conrad Hensel und Thomas Burchia alias DJ Thomilla mit.

Wohl fühlt sich die junge Sängerin, deren vom Manga-Modestil Decora Kei beinflusste Kleidungsart ein signifikantes Trademark der Künstlerin ist, auf ihrem Debüt irgendwo zwischen den Koordinaten Elektro und Pop, wobei das Album insgesamt ein melancholisches Kolorit aufweist.

SONO - “Backyard Opera“ (Kontor Records)

SONO – “Backyard Opera“

“Backyard Opera“ – fünftes Studioalbum von SONO seit Freitag im Handel

SONO - “Backyard Opera“ (Kontor Records)
SONO – “Backyard Opera“ (Kontor Records)

Sechs Jahre nach ihrem letzten Album “Plus“ meldet sich die aus Hamburg stammende Band SONO, die 2001 mit dem Song “Keep Control“, welcher damals sensationelle sechs Wochen auf Platz 1 der amerikanischen Billboard Dance Charts notiert war, den Durchbruch feierte, nun endlich mit einem neuen Studioalbum zurück.

“Backyard Opera“ ist der Titel des neuen Full Length-Players der Mannen um den Sänger Lennart A. Salomon.

Melancholische Elektropop-Stücke wie “Here Comes The Night“, “Move On“ oder “Too Little Too Much“ wechseln sich auf dem fünften Studioalbum des Trios mit von Drum’N’Bass-beeinflussten Tracks wie dem Song “Cupid“, der es sowohl auf Platz 1 der Deutschen Alternative Charts als auch der BAM Alternative Charts geschafft hat, oder in House-Gefilden wandernden Tunes wie “Supersonic“ ab.

Aurora - “All My Demons Greeting Me As A Friend“ (Vertigo Berlin/Universal)

Aurora – “All My Demons Greeting Me As A Friend“

Aurora ist nicht nur der lateinische Name für die römische Göttin der Morgenröte – die griechische Bezeichnung für die Göttin ist übrigens Eos -, sondern auch der Name einer norwegischen Sängerin, die mit “All My Demons Greeting Me As A Friend“ nun ihr Debütalbum vorlegt.

Aurora  - “All My Demons Greeting Me As A Friend“ (Vertigo Berlin/Universal)
Aurora – “All My Demons Greeting Me As A Friend“ (Vertigo Berlin/Universal)

Nach der wunderschönen ersten Single-Auskopplung “Running With The Wolves“, die durch den Werbespot eines großen Mobilfunk-anbieters Bekanntheit erlangte und es im letzten Jahr bis auf Platz 72 der offiziellen deutschen Charts schaffte, demonstriert die junge Skandinavierin mit der elfenhaften Stimme nun auf ihrem ersten Longplayer, dass sie auch auf Albumlänge zu glänzen vermag.

Pet Shop Boys - “Super“ (X2 Recordings/Rough Trade)

Pet Shop Boys – “Super“

Die Pet Shop Boys entern mit ihrem neuen Album die Top5 der iTunes-Charts

Pet Shop Boys -  “Super“ (X2 Recordings/Rough Trade)
Pet Shop Boys – “Super“ (X2 Recordings/Rough Trade)

Am gestrigen Tag ist „Super“, das brandneue und mittlerweile dreizehnte Studioalbum der Pet Shop Boys, erschienen.

Entstanden ist das jüngste Werk, welches via Kobalt Label-Services auf ihrem eigenen Label x2 veröffentlicht wird, unter der Ägide von niemand Geringerem als Stuart Price (Madonna, The Killers, Scissor Sisters, Coldplay, Keane, The Fray, Example), der bereits auf dem Vorgängerwerk “Electric“ aus dem Jahre 2013 für die soundtechnische Inszenierung verantwortlich zeichnete.

Wer von euch auf Club-affine Sounds steht, dürfte an “Super“ seine helle Freude haben. So treiben einen Tracks wie “Groovy“, “Undertow“, “Say It To Me“ oder das mit Italo Disco-Einflüssen aufwartende “Burn“ direkt auf die Tanzfläche.

Mieke Miami - “In The Old Forest“

Mieke Miami – “In The Old Forest“

Sanfte Folk- und Elektropop-Perlen von Mieke Miami auf ihrem Debütalbum “In The Old Forest“

Mieke Miami - “In The Old Forest“
Mieke Miami – “In The Old Forest“

Nach der Debüt-EP „Break Of Dawn“, die im Oktober letzten Jahres erschien, legt die Wahl-Berlinerin Mieke Miami nun ihren Album-Erstling “In The Old Forest“ vor.

Unterstützt wurde die Sängerin mit der sanft-warmen Stimme bei den Aufnahmen von ihrer Band, bestehend aus Carolina Bigge (Drums), Thomas Stieger (Bass, Gitarre) und Johannes Saal (Keyboards, Gitarre).

Die wunderbare Folkpop-Perle “Break Of Dawn“, die mit Mundharmonika-Klängen überraschende Indiepop-Nummer “Radioman“ sowie die verträumten Elektropop-Kleinode “In The Old Forest“, „Shine“ oder “Fly“ sind dabei nur fünf von vielen Glanzlichtern des überaus gelungenen Erstlings.

Eskobar - "Magnetic" (Cargo Records)

Eskobar – „Magnetic“

Nachdem das schwedische Duo Eskobar im letzten Jahr die Landsleute von Roxette auf ihrer “The 30th  Anniversa-ry“-Europatour als Special Guest supportete, gibt es nun nach langen 8 Jahren endlich das heiß ersehnte brandneue Album von Daniel Bellqvist und Frederik Zäll.

Eskobar - "Magnetic" (Cargo Records)
Eskobar – „Magnetic“ (Cargo Records)

Die Aufnahmen zu “Magnetic“ fanden im Sound Habits Studio unter der Ägide von Oscar Harryson (Conny Bloom, Billy Momo, Frida Öhrn, Louisa Kahn) statt, der in der Vergangenheit bereits eine Nominierung für den schwedischen Grammy erhielt.

Auf dem Nachfolger von “Death In Athens“ erwarten den geneigten Hörer insgesamt 11 Tracks, die sich – wie von den Schweden nicht anders gewohnt – durch sanfte Melancholie und starke Melodiosität auszeichnen.

JEAN-MICHEL JARRE – „Electronica“-Tour!

JEAN-MICHEL JARRE geht auf weltumspannende „Electronica“-Tour!
Der Ticketvorverkauf startet am 18.03.2016

JMJ-Livedates2016-px700Jean-Michel Jarre, „Godfather of Electronic Music“, kehrt erstmals seit sechs Jahren mit einer spektakulären Live-Show auf die Bühne zurück. Seine „Electronica“ – World Tour 2016 beginnt im kommenden10.2016,. In Deutschland wird Jarre mit 6 Konzerten gastieren. Vorab wird der Star der Elektronischen Musik im Sommer ausgewählte Festivals absolvieren, darunter das MELT! Festival.

Für seine atemberaubenden Shows und sein Nutzen innovativer Technologien weltweit gerühmt, wird Jarre brandneues Material seines beeindruckenden, zweiteiligen „Eletronica“-Albums neben Klassikern aus seinem Werkkatalog und Auszügen seiner Meilenstein-Alben „Oxygene“ und „Equinoxe“ live präsentieren. Millionen Menschen wurden in der Vergangenheit rund um den Globus Zeugen von Jarres überwältigenden Auftritten. Auch diesmal verspricht seine neue Live-Show ein musikalisches Erlebnis zu werden.

Kitty Solaris - “Silent Disco“ (Solaris Empire/Broken Silence) .

Kitty Solaris – “Silent Disco“

Kitty Solaris meldet sich mit neuem Album zurück

Kitty Solaris - “Silent Disco“  (Solaris Empire/Broken Silence)   .
Kitty Solaris – “Silent Disco“ (Solaris Empire/Broken Silence)
.

Knapp drei Jahre sind vergangen, seitdem die Berliner Singer/Songwriterin Kirsten Hahn aka Kitty Solaris ihr bislang letztes Werk “We Stop The Dance“ veröffentlichte.

Doch nun hat das Harren ein Ende, denn die ausgesprochen viel beschäftigte Künstlerin, welche auch ein eigenes Label (Solaris Empire) betreibt und die Konzert-Reihe “Lofi-Lounge“ im Berliner Club Schokoladen ins Leben gerufen hat, hat vorgestern mit “Silent Disco“ ihren brandneuen Longplayer vorgelegt.

Entstanden sind die Aufnahmen in den bekannten Lovelite Studios (Berlin), die es mittlerweile leider nicht mehr gibt, wobei Jochen Ströh (Ebo Taylor, Tony Allen) für die soundtechnische Inszenierung verantwortlich zeichnete.

Madeline Juno - "Salvation" (Embassy Of Sound And Media/tonpool Medien)

Madeline Juno – „Salvation“

Am letzten Donnerstag fand der diesjährige deutsche ESC-Vorentscheid statt, bei dem der hiesige Vertreter für das Finale in Stockholm (14. Mai) gesucht wurde und Jamie-Lee Kriewitz schließlich als Siegerin hervorging.

Madeline Juno - "Salvation" (Embassy Of Sound And Media/tonpool Medien)
Madeline Juno – „Salvation“ (Embassy Of Sound And Media/tonpool Medien)

Vor zwei Jahren zählte auch die damals 18-jährige Singer-Songwriterin Madeline Juno zu den Teilnehmern des Vorentscheids.

Nach ihrem Debütalbum “The Unknown“ (2014), das unter der Ägide von Dave Roth (Melanie C., Yvonne Catterfeld, Bullmeister, Tokio Hotel) entstand, meldet sich die Sängerin nun mit ihrem brandneuen Longplayer namens “Salvation“ zurück.

Das Zweitwerk weist dabei eine deutlich elektronischere Färbung als der Erstling auf, was schon die durchaus Appetit machenden Vorboten, zum einen “Into The Night“, ein atmosphärisches Kleinod, zum anderen der hittaugliche Ohrwurm “Stupid Girl“, gezeigt haben.