Alle Beiträge von Hans

Various Artists – ’’Nassau Beach Club Ibiza 2019” (Kontor Records)

’’Nassau Beach Club Ibiza 2019”

Neben Locations wie Pacha, Ocean Beach Club, Amnesia, Eden, Space oder dem Beachhouse zählt der Nassau Beach Club wohl zu den bedeutendsten Clubs auf der Balearen-Insel Ibiza.

Various Artists – ’’Nassau Beach Club Ibiza 2019” (Kontor Records)
Various Artists –  „Nassau Beach Club Ibiza 2019” (Kontor Records)

Seit dem Jahre 2008 sind diverse Sampler unter dem Titel “Nassau Beach Club Ibiza“ veröffentlicht worden.

Gerade ist die 2019er-Edition erschienen, welche gekonnt die Genres Lounge und Deep House verschmelzen lässt.

Vereint sind auf der brandneuen Kollektion unter anderem solche Acts wie Ivan Garci, Sebb Junior, Phonique, Hagen Feetly, Schwarz & Funk, Pulse, Dolls Combers, Andre Rizo, Sneaky Sound System, Mighty Mouse, Mark Knight & Danny Howard oder DJ Dove.

Rob Thomas - “Chip Tooth Smile“ (Atlantic/Warner)

Rob Thomas – “Chip Tooth Smile“

14 Jahre nach seinem Solo-Debüt “Something To Be“ veröffentlicht der Matchbox Twenty-Sänger Rob Thomas nun sein mittlerweile viertes Studioalbum unter dem Titel “Chip Tooth Smile”.

Rob Thomas - “Chip Tooth Smile“ (Atlantic/Warner)
Rob Thomas – “Chip Tooth Smile“ (Atlantic/Warner)

Soundtechnisch in Szene gesetzt wurde das brandneue Opus von keinem Geringeren als Butch Walker, der in der Vergangenheit unter anderem durch seine Zusammenarbeit mit Acts wie Weezer, Fall Out Boy, Panic! At The Disco, Hot Hot Heat, Train, Avril Lavigne und P!nk Bekanntheit erlangte.

12 Songs finden sich auf dem Viertwerk, das oft in glatten Mainstream Pop-Gefilden wandert und nur selten rockige Akzente setzt.

Als erste Single-Auskopplung fungiert der Track „One Less Day (Dying Young)“, eine Ohrwurm-Hymne, die es in den US-amerikanischen iTunes-Charts bis auf Platz 13 schaffte. Außerdem erreichte der Song eine Top 20-Platzierung in den Adult Contemporary Radio-Charts (Billboard) in den USA.

Circa Waves - “What's It Like Over There?“ (PIAS/Rough Trade)

Circa Waves – “What’s It Like Over There?“

Circa Waves ist der Name einer britischen Indie Rock-Band, die kürzlich ihr drittes Studioalbum vorgelegt hat.

Circa Waves - “What's It Like Over There?“ (PIAS/Rough Trade)
Circa Waves – “What’s It Like Over There?“ (PIAS/Rough Trade)

Entstanden ist “What’s It Like Over There?“ unter der Ägide von keinem Geringeren als dem Brit Awards-Gewinner Alan Moulder, der auch durch seine Zusammenarbeit mit Musikgrößen wie U2, The Killers, The Cure, Placebo, Foo Fighters, Smashing Pumpkins, Nine Inch Nails, Interpol oder Arctic Monkeys große Bekanntheit erlangte.

Was Kieran Shudall (Sänger, Gitarrist), Joe Falconer (Gitarrist), Sam Rourke (Bassist) und Colin Jones (Schlagzeuger) da auf ihrem jüngsten Werk kreiert haben, kann am besten als eine Mixtur aus Indie, Pop und Rock beschrieben werden, welche auch Ingredienzen aus dem Blues- und Soul-Genre zu integrieren weiß.

Various Artists – ”Coco Beach Ibiza Vol.8“ (3CD-Set/Kontor Records)

”Coco Beach Ibiza Vol.8“

Vor fünf Jahren feierte das wunderschöne Strandrestaurant “Coco Beach Club Ibiza“ sein zehnjähriges Bestehen.

Various Artists – ”Coco Beach Ibiza Vol.8“ (3CD-Set/Kontor Records)
Various Artists – ”Coco Beach Ibiza Vol.8“ (3CD-Set/Kontor Records)

Seit dem Jahre 2013 erscheint auch regelmäßig eine Sampler-Reihe unter dem Titel “Coco Beach Ibiza“, die eine Hommage an den Club ist.

Gerade ist die mittlerweile 8. Ausgabe erschienen – veröffentlicht auf dem Label Kontor Records und entstanden in Zusammenarbeit mit keinem Geringeren als DJ Danielle Diaz, der für den Mix und die Zusammenstellung verantwortlich zeichnete.

Zu verorten sind die insgesamt 54 Tracks des 3-CD-Sets dabei irgendwo zwischen Deep House und Chill House, wobei beim Hören definitiv echte Sommergefühle hervorgerufen werden dürften.

Various Artists - “Mayday 2019 - When Music Matters“ (Kontor Records)

“Mayday 2019 – When Music Matters“

Seit mittlerweile 28 Jahren gibt es nun mittlerweile die beliebte Indoor-Rave-Veranstaltung Mayday, die alljährlich die Tanzjünger in die Westfalenhallen (Dortmund) lockt.

Various Artists - “Mayday 2019 - When Music Matters“ (Kontor Records)
Various Artists – “Mayday 2019 – When Music Matters“ (Kontor Records)

Am 30. April ist nun die neueste Ausgabe des beliebten Festivals am Start. Auf drei Floors werden in diesem Jahr sage und schreibe 35 Acts auftreten und die Zuschauer 14 Stunden zu begeistern wissen.

Unter anderem werden dann so illustre Leute der Szene wie Tiesto, Lost Frequencies, Boys Noize, Aka Aka, Chris Liebing, Markus Schulz, Talla vs. Taucher, Younotus oder Neelix mit von der Partie sein.

Lena – “Only Love, L“ (Polydor/Universal)

Lena – “Only Love, L“

Vier lange Jahre sind verstrichen, seit Lena Meyer-Landrut aka Lena mit “Crystal Sky“ ihr letztes Studioalbum veröffentlichte, welches auf Platz 2 der offiziellen deutschen Charts landen konnte.

Lena – “Only Love, L“  (Polydor/Universal)
Lena – “Only Love, L“ (Polydor/Universal)

Seit dem vorgestrigen Tag ist nunmehr ihr fünftes Studiowerk unter dem Titel “Only Love, L“ in den Läden erhältlich. Wie beim Vorgängeralbum ist es unter der Ägide des Produzententeams Beatgees entstanden, das in der Vergangenheit bereits in den Credits von Acts wie Namika, Cro, Curse, Lary, MoTrip, Olson, Chima, Fabian Römer, Tim Bendzko, Culcha Candela oder Flo Mega auftauchte. Zudem fungierten bei den Aufnahmen auch das aus dem Dancehall- und Reggae-Bereich kommende DJ- und Produktionsteam Jugglerz sowie Jr. Blender (Major Lazer, Diplo, Stargate, Silk City, Dua Lipa) als Produzenten.

Dean Lewis - “A Place We Knew“ (Island/Universal)

Dean Lewis – “A Place We Knew“

Aus Australien stammt der Singer-Songwriter Dean Lewis, der im Sommer letzten Jahres mit der emotionalen Single “Be Alright“ seinen internationalen Durchbruch schaffte.

Dean Lewis - “A Place We Knew“ (Island/Universal)
Dean Lewis – “A Place We Knew“ (Island/Universal)

Am 22. März erschien nunmehr sein Debütalbum unter dem Titel “A Place We Knew“. Es landete in seiner Heimat direkt auf Platz 1 der offiziellen Longplay-Charts und erreichte hierzulande und in Großbritannien bereits die jeweiligen Top 40, was Alben angeht.

Bei den Aufnahmen der Tracks saßen Leute wie Nicholas Atkinson (Gabrielle Aplin, Boyzone, Jade Bird, Lewis Watson, Una Healy), Dylan Nash (The Million, Eluera), Edd Holloway (Gabrielle Aplin, Lewis Capaldi, Una Healy), Dann Hume (Evermore, Troye Sivan, Lisa Mitchell, Matt Corby) oder John Castle (Vance Joy, Cub Sport) an den Reglern.

Wincent Weiss - “Irgendwie Anders“ (Vertigo Berlin/Universal)

Wincent Weiss – “Irgendwie Anders“

Der aus Eutin stammende Sänger Wincent Weiss avancierte in der letzten Zeit zu den größten musikalischen Senkrechtstartern.

Wincent Weiss - “Irgendwie Anders“ (Vertigo Berlin/Universal)
Wincent Weiss – “Irgendwie Anders“ (Vertigo Berlin/Universal)

So schaffte er mit seinem Debütalbum “Irgendwas Gegen Die Stille“ aus dem Jahre 2017, das mittlerweile für über 200.000 verkaufte Einheiten mit Platin ausgezeichnet wurde, den Sprung auf Platz 3 der offiziellen deutschen Charts und feierte auch mit den daraus ausgekoppelten Singles “Musik Sein“, “Feuerwerk“ und “Frische Luft“ große Erfolge.

Nun legt der mittlerweile 26-Jährige, welcher bereits 2013 erste Bekanntheit als Teilnehmer der zehnten Staffel von Deutschland Sucht Den Superstar erlangte, nach, indem er mit “Irgendwie Anders“ sein Zweitwerk veröffentlicht.

Annett Louisan - “Kleine Große Liebe“ (Ariola/Sony Music)

Annett Louisan – “Kleine Große Liebe“

Nach ihrer Babypause meldet sich die in der Altmark geborene Chanteuse Annett Louisan nun furios mit einem Doppelalbum zurück, das “Kleine Große Liebe“ betitelt ist und via Ariola (Sony Music) erscheint.

Annett Louisan - “Kleine Große Liebe“ (Ariola/Sony Music)
Annett Louisan – “Kleine Große Liebe“ (Ariola/Sony Music)

In die Läden kommt “Kleine Große Liebe“ fünf Jahre nach ihrem letzten regulären Studialbum “Zu Viel Information“ und drei Jahre nach dem Coveralbum “Berlin, Kapstadt, Prag“, auf dem sie sich Stücken von Künstlern wie David Bowie, Kraftwerk, Rammstein, Ich + Ich oder Philipp Poisel, annahm und ihnen ein neues Kleid verpasste.

Unterteilt ist der Longplayer in zwei Mottos: “Kleine Liebe“ und “Große Liebe“. Wandelt die Wahl-Hamburgerin auf der ersten CD stärker in den bekannten Chanson Pop-Gefilden, ist die zweite CD opulenter und eingängiger produziert, wobei der geneigte Hörer auch mal mit Ausflügen in die Welt des Elektropops wie in “Haie“ oder “Borderline“ überrascht wird.

Various Artists “Nature One – The History (1995 – 2019)“ (Kontor Records)

“Nature One – The History (1995 – 2019)“

Seit mittlerweile fast 25 Jahren gibt es nun mittlerweile das beliebte elektronische Tanzmusik-Festival NATURE ONE, das alljährlich auf der ehemaligen Raketenbasis Pydna (Hunsrück) stattfindet.

Various Artists “Nature One – The History (1995 – 2019)“ (Kontor Records)
Various Artists – “Nature One – The History (1995 – 2019)“ (Kontor Records)

Passend zum Festival-Jubiläum erscheint nun eine offizielle “Nature One“-Best Of- Compilation, die noch einmal die absoluten Höhepunkte des letzten Vierteljahrhunderts präsentiert.

Auf dem 4-CD-Set ist selbstverständlich alles versammelt, was im Techno-, Dance- und House-Bereich in den letzten 25 Jahren zu Klassikern avanciert ist.

So namhafte Leute wie Avicii, Martin Garrix, Armin van Buuren, Hardwell, Tiesto, Fedde Le Grand, Dimitri Vegas & Like Mike vs W&W, Paul van Dyk, ATB, Dune, RMB, Charly Lownoise & Mental Theo, Rave Nation, BBE, Kai Tracid, Faithless, Emanuel Top, DJ Hooligan, Zombie Nation oder Scooter locken einen mit ihren Smash-Hits darauf direkt auf die Tanzfläche.

Emilio - “Bisschen Allein“ (Jive Germany)

Emilio – “Bisschen Allein“

Emilio Sakraya alias Emilio, der einigen von euch vielleicht als Darsteller in Kinofilmen wie “Kalte Füße“ (2018) oder in Serien wie “4 Blocks“ oder “Tatort“ bekannt sein dürfte, hat am 01. März mit “Bisschen Allein“ seine erste Single bei Jive Germany veröffentlicht.

Emilio - “Bisschen Allein“ (Jive Germany)
Emilio – “Bisschen Allein“ (Jive Germany)

Zu hören gibt es darauf eingängigen R’n’B, der mit Elementen aus Hip-Hop und Urban vermengt wird. Die melancholische Nummer, welche von Emilios sanft-warmer Stimme getragen wird, handelt von Einsamkeit und der Sehnsucht, den passenden Partner fürs Leben zu finden.

Hier der Videoclip zu “Bisschen Allein“:

Emilio Sakraya auf Instagram: https://www.instagram.com/emilio_sakraya_/

Emilio – “Bisschen Allein“ (Jive Germany)

Joanne Shaw Taylor - “Reckless Heart“ (Sony Music)

Joanne Shaw Taylor – “Reckless Heart“

Die Singer-Songwriterin und Bluesrock-Gitarristin Joanne Shaw Taylor, welche im Alter von 16 Jahren von keinem Geringeren als Dave Stewart, der einen Hälfte der Eurythmics, entdeckt wurde, hat am 15. März ihr brandneues Studioalbum unter dem Titel “Reckless Heart“ in die Läden gebracht.

Joanne Shaw Taylor - “Reckless Heart“ (Sony Music)
Joanne Shaw Taylor – “Reckless Heart“ (RCA/Sony Music)

In Großbritannien enterte der Longplayer bereits die Top 20 der offiziellen UK-Longplay-Charts und verfehlte hierzulande nur hauchdünn den Einzug in die Top 50 der Charts.

Entstanden ist ihr jüngstes Output unter der Ägide von keinem Geringeren als Al Sutton, der in der Vergangenheit bereits mit Größen wie Kid Rock, Greta Van Fleet, Uncle Kracker, Detroit Cobras, Thornetta Davis oder John Fogerty zusammenarbeitete.

HVOB - “Rocco“ ([PIAS] Recordings/Rough Trade)

HVOB – “Rocco“

Her Voice Over Boys – kurz HVOB – ist der Name eines Wiener Elektronik-Duos, bestehend aus Anna Müller und Paul Wallner, die bereits als Teil der Popband Herbstrock Erfolge feierten und unter anderem 2009 einen Amadeus Austrian Music Award einheimsen konnten.

HVOB - “Rocco“ ([PIAS] Recordings/Rough Trade)
HVOB – “Rocco“ ([PIAS] Recordings/Rough Trade)
Mit “Rocco“ haben die beiden am 15. März ihr mittlerweile viertes Studioalbum veröffentlicht, das dem selbstbetitelten Debüt (2013) sowie den Konzeptalben “Trialog“ (2015) und “Silk“ (2017) nachfolgt.

Auf dem gerade erschienenen Doppelalbum wird dem geneigten Hörer eine artifiziell gestaltete Melange aus Pop, Elektro, Techno und Deep House offeriert, die noch mit Ambient-Klängen angereichert wird.

Über dem Ganzen schwebt dabei die klare und bisweilen zerbrechlich wirkende Stimme von Anna Müller, die das kühl-atmosphärische Soundkleid der Tracks stets zu veredeln weiß.

Stefanie Heinzmann - “All We Need Is Love“ (BMG Rights Management/Warner)

Stefanie Heinzmann – “All We Need Is Love“

Stefanie Heinzmann, die am 10. März diesen Jahres ihren 30. Geburtstag feierte, hat soeben ihr fünftes Studioalbum unter dem Titel “All We Need Is Love“ veröffentlicht.

Stefanie Heinzmann - “All We Need Is Love“ (BMG Rights Management/Warner)
Stefanie Heinzmann – “All We Need Is Love“ (BMG Rights Management/Warner)

Appetit darauf gemacht hatte bereits seit September letzten Jahres der melodiöse Dance Pop-Track “Build A House“, eine Zusammenarbeit mit dem Berliner DJ und Produzenten Frans Zimmer aka Alle Farben. Der Song schaffte in Deutschland und in der Schweiz jeweils eine Position in den Top 10 der Airplaycharts. In der Schweiz konnte er sich sogar in den Top40 der offiziellen Single-Charts platzieren.

Am 11. Januar diesen Jahres veröffentlichte die Schweizerin dann mit “Mother’s Heart“ den nächsten Vorboten auf den Longplayer, der nun mit einem Dutzend Tracks aufwartet.

Pauls Jets - “Alle Songs Bisher“ (Lotterlabel/Sony Music)

Pauls Jets – “Alle Songs Bisher“

Zu den momentan hoffnungsvollsten deutschsprachigen Indie Pop-Acts zählt sicherlich die aus Österreich stammende Band Pauls Jets, deren Debütalbum am Freitag unter dem Titel “Alle Songs Bisher“ erschienen ist.

Pauls Jets - “Alle Songs Bisher“ (Lotterlabel/Sony Music)
Pauls Jets – “Alle Songs Bisher“ (Lotterlabel/Sony Music)

Paul Buschnegg (Gitarre, Gesang), Romy Park (Bass) und Xavier Plus (Schlagzeug) haben mit ihrem Debüt einen liebenswerten Longplayer kredenzt, dessen Songs stets eine juvenile Frische verströmen und dabei zwischen Indie und Pop changieren, wobei bisweilen auch eine punkig-rockige Attitüde durchschimmert.

Es ist eine wahre Freude, den 15 Tracks des Erstlings zu lauschen, die mal mit unbeschwerter Leichtigkeit, mal mit sanfter Schwermut versehen sind.

Various Artists – “Milk & Sugar – Miami Sessions 2019“ (Milk & Sugar Recordings/SPV)

“Milk & Sugar – Miami Sessions 2019“

Brandneuer Milk & Sugar-Sampler seit vorgestern im Handel

Various Artists – “Milk & Sugar – Miami Sessions 2019“ (Milk & Sugar Recordings/SPV)
Various Artists – “Milk & Sugar – Miami Sessions 2019“ (Milk & Sugar Recordings/SPV)

Kurze Zeit, bevor in Miami die alljährliche Winter Music Conference stattfindet (in diesem Jahr vom 25. bis zum 28. März), auf der sich seit 1985 unter anderem Produzenten, DJs und Label-Betreiber treffen, wobei die elektronische Tanzmusik voll und ganz im Mittelpunkt steht, erscheint nun die 2019er-Edition der Compilation “Miami Sessions“, welche wie immer vom DJ-Duo Milk & Sugar zusammengestellt und gemischt wurde.

Oszillierend irgendwo zwischen Deep House und Electronica sind die 28 Tunes, welche auf der neuesten Ausgabe unter anderem von Claptone, Malone, Purple Disco Machine, Maya Jane Coles, Full Intention, Kevin McKay, Angelo Ferreri, Monolink, Mousse T., Lissat & Voltaxx, David Penn oder Roger Sanchez präsentiert werden.

Roland Kaiser - “Alles Oder Dich“ (RCA/Sony Music)

Roland Kaiser – “Alles Oder Dich“

Mit seinem brandneuen Album “Alles Oder Dich“ ist die 66-jährige Schlager-Ikone Roland Kaiser soeben auf Platz 2 der offiziellen deutschen Longplay-Charts gelandet.

Roland Kaiser - “Alles Oder Dich“ (RCA/Sony Music)
Roland Kaiser – “Alles Oder Dich“ (RCA/Sony Music)

Entstanden ist das taufrische Opus in den legendären Hansa-Studios (Berlin) unter der Ägide von Alex Wende (Udo Jürgens, Maite Kelly) und Roland Kaiser selbst. Für die Abmischung zeichneten dann so renommierte Leute wie Peter Schmidt (Sarah Connor, Depeche Mode), David Hefti (Chris Cornell, Cat Stevens) und Michael Ilbert (Adele, Katy Perry, Taylor Swift) verantwortlich, während das Mastering von Joe LaPorta (Sterling Sound) übernommen wurde.

Der Schlagersänger, der in seiner mittlerweile 45 Jahre andauernden Karriere bislang über 90 Millionen Tonträger verkaufen konnte, hat da ein perfekt produziertes Album vorgelegt, als dessen erster Vorbote die Schlager Pop-Hymne “Stark“ fungierte, welche es hierzulande an die  Spitze der Airplaycharts Konservativ-Pop schaffte.

Vivie Ann - “When The Harbour Becomes The Sea“ (Believe Digital/Soulfood)

Vivie Ann – “When The Harbour Becomes The Sea“

Mit “When The Harbour Becomes The Sea“ hat die Singer-Songwriterin Vivie Ann einen brandneuen Longplayer am Start, der wie bereits das Debütalbum “Flowers & Tigers“ (2016) durch eine Crowdfunding-Aktion finanziert wurde.

Vivie Ann - “When The Harbour Becomes The Sea“ (Believe Digital/Soulfood)
Vivie Ann – “When The Harbour Becomes The Sea“ (Believe Digital/Soulfood)

Auf dem jüngsten Werk versammelt die Wahl-Hamburgerin insgesamt zwölf Indie Pop-Nummern, die auch Elemente aus Folk und Rock zu integrieren wissen. Voller Details und Nuancen präsentiert sich dabei das Dutzend an artifiziell gestalteten Stücken, die stets von der warmen Stimme der talentierten Sängerin getragen werden.

Wer sich einen ersten Eindruck über das abwechslungsreiche Album verschaffen möchte, dem seien als Anspieltipps folgende Tracks empfohlen: die frühlingshafte Folkpop-Nummer “Survivor“, das hymnische Pop-Kleinod “Cold Water“, die Soul-lastige Perle “Loverboy“ sowie die wunderbaren Vorboten “Anytime“, “Windmills“ und “Obsolete Majesty“ (schaut euch untenstehend auch das in Island gedrehte Video zu dem fragil-melancholischen Titel an).

Various Artists - ’’Kontor Top Of The Clubs – Electric 80s” (Kontor Records)

’Kontor Top Of The Clubs – Electric 80s”

“Kontor Top Of The Clubs“ ist der Titel einer CD-Reihe, die seit 1998 überaus erfolgreich auf dem Label Kontor veröffentlicht wird.

Various Artists - ’’Kontor Top Of The Clubs – Electric 80s” (Kontor Records)
Various Artists – ’’Kontor Top Of The Clubs – Electric 80s” (Kontor Records)

Am gestrigen Tag erschien eine brandneue Spezial-Ausgabe der Sampler-Reihe unter dem Titel “Electric 80s”, welche sich dem bunten Jahrzehnt der Achtziger widmet und dabei das Augenmerk auf die größten Pretiosen der elektronischen Musik legt.

Insgesamt 64 Tracks – dargeboten im Special DJ-Mastermix – finden sich dabei auf dem 3 CD-Set.

So namhafte Acts der Achtziger wie Heaven 17, Bronski Beat, New Order, ABC, Soft Cell, Talk Talk, The Human League, Visage, Pet Shop Boys, Technotronic, S’Express, Taylor Dayne, Ivan, The Flirts, Harold Faltermeyer, Yello, Frankie Goes To Hollywood, Simple Minds, Fine Young Cannibals oder Alphaville finden sich auf der farbenfrohen Compilation.

Bonnie Tyler - “Between The Earth And The Stars“ (earMUSIC/Edel)

Bonnie Tyler – “Between The Earth And The Stars“

Sechs lange Jahre ist es mittlerweile her, dass Bonnie Tyler ihr bislang letztes Studioalbum unter dem Titel “Rocks And Honey“ veröffentlicht hat. Nun dürfen sich all ihre Fans endlich auf neues Albummaterial freuen.

Bonnie Tyler - “Between The Earth And The Stars“ (earMUSIC/Edel)
Bonnie Tyler – “Between The Earth And The Stars“ (earMUSIC/Edel)

“Between The Earth And The Stars“ hat die Musikikone, welche in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bühnenjubiläum feiert, ihr siebzehntes Studioalbum genannt, das via earMUSIC (Edel) erscheint und von keinem Geringeren als David Mackay (Dusty Springfield, Gene Pitney, Cliff Richard, The New Seekers) produziert wurde, der bereits bei ihren ersten beiden Alben “The World Starts Tonight“ (1977) und “Natural Force“ (1978) an den Reglern gesessen hatte.