Alle Beiträge von Hans

Finn Martin - "Change"

Finn Martin – Change

Finn Martin, ehemaliger Sänger der Berliner Band Asher Lane, welche im Jahre 2006 mit dem Song “New Days“ einen veritablen Radiohit landete, versucht nun solo durchzustarten.

Finn Martin - "Change"
Finn Martin – „Change“

Die Chancen dafür stehen sehr gut, wie auch der Erfolg der ersten Single “Change“ aus dem gleichnamigen aktuellen Album zeigt. Der Song, welcher beim deutschen Vorentscheid zum diesjährigen Eurovision Song Contest den 8. Platz belegte, konnte sich nicht nur in den Top 40 der iTunes-Charts platzieren, sondern läuft auch bei vielen Radiostationen auf Rotation.

Für den dazugehörigen Videoclip erhielt der Berliner zudem eine Echo-Nominierung in der Kategorie „Bestes Video National“.

Seit Freitag ist auch sein erstes Soloalbum im Handel erhältlich, das in Stockholm, London und Berlin unter den Fittichen von Marky Bates (Dido, Faithless, Kyla La Grane, Rufus Wainwright) und Chris Wahle (Fard) entstanden ist.

Ben Montague - "Tales Of Flying And Falling"

Ben Montague – Tales Of Flying And Falling

Ben Montague – Major-Debüt “Tales Of Flying And Falling“ seit Freitag im Handel erhältlich

Ben Montague - "Tales Of Flying And Falling"
Ben Montague – „Tales Of Flying And Falling“

Noch ist er hierzulande ein unbeschriebenes Blatt. Dagegen konnte der aus Großbritannien stammende Singer-Songwriter Ben Montague in seiner Heimat bereits erste Achtungserfolge feiern und mit “Haunted“ 2010 sogar einen veritablen Radiohit landen.

Nun schickt er sich an, mit seinem bereits am Freitag auf Virgin (EMI) erschienenen Major-Debüt “Tales Of Flying And Falling“ auch bei uns die Herzen der Musikfans zu erobern.

Eingespielt wurde der Longplayer in Rockfield mit Dave Eringa, der in der Vergangenheit bereits bei den Aufnahmen von Größen wie Kylie Minogue, Manic Street Preachers oder Idlewild als Produzent fungierte.

Blockflöte Des Todes - "Ich Habe Heute Ananas Gegessen"

Blockflöte Des Todes – Ich Habe Heute Ananas Gegessen

Eigenwillige und skurrile Texte gibt es auf dem brandneuen Album der Blockflöte Des Todes zu hören, das den Titel “Ich Habe Heute Ananas Gegessen“ trägt.

Blockflöte Des Todes - "Ich Habe Heute Ananas Gegessen"
Blockflöte Des Todes – „Ich Habe Heute Ananas Gegessen“

13 Songs (mit „Halleluja“ gibt es zusätzlich noch einen Hidden Track) in der Schnittmenge zwischen Pop, Singer/Songwritertum und Trash sind im Heimstudio des ehemaligen Beerdigungsorganisten entstanden.

Wer den Longplayer mal antesten möchte, dem seien die Stücke “Klub Siebenundzwanzig“, “Ich Habe Nie FDP Gewählt“, “Bier Trinken, Pizza Essen Und In Transformers Gehen“, “Ich Habe Nur An Dich Gedacht“, “Du Kotzt Mich An“ und “Es Ist Vorbei“ empfohlen.

Mit “Ein Zimmer In Berlin“ findet sich auch ein Duett mit der bezaubernden Singer-Songwriterin Diane Weigmann auf dem Silberling.

Stereophonics - "Graffiti On The Train"

Stereophonics – Graffiti On The Train

Die Stereophonics melden sich eindrucksvoll mit “Graffiti On The Train“ zurück

Stereophonics - "Graffiti On The Train"
Stereophonics – „Graffiti On The Train“

3½ lange Jahre mussten die Fans warten seit dem letzten Album der Stereophonics. Doch nun melden sich die walisischen Jungs um Frontmann Kelly Jones (Gesang, Gitarre, Songwriting) endlich mit einem neuen Album namens “Graffiti On The Train“ zurück, bei dem Jim Lowe (The Charlatans, Amy MacDonald, Tape The Radio), unter dessen Ägide bereits ihre Alben “Language, Sex, Violence, Other?“ (2005), “Pull The Pin“ (2007) und Keep Calm And Carry On (2009) entstanden, als Co-Produzent fungierte.

Das Resultat ist ein hervorragender Longplayer, der durch exzellentes Songwriting, Vielseitigkeit und die markante rauchige Stimme von Kelly Jones besticht.

Kate Miller-Heidke - "Nightflight"

Kate Miller-Heidke – Nightflight

Kate Miller-Heidke will mit dem Album „Nightflight“ auch bei uns durchstarten

Kate Miller-Heidke - "Nightflight"
Kate Miller-Heidke – „Nightflight“

Während die australische Sängerin Kate Miller-Heidke in ihrer Heimat längst Star-Status genießt, gilt sie hierzulande noch als Geheimtipp. Das könnte sich aber bald ändern, erscheint doch ihr Drittling “Nightflight“, der in Down Under Platz 2 wie zuvor bereits das mit Doppel-Platin ausgezeichnete Vorgänger-Album “Curiouser“ erreichte, endlich auch bei uns.

Im Spannungsfeld zwischen Pop und Folk angesiedelt und garniert mit klassischen Elementen, werden dem geneigten Hörer 11 feine Song-Perlen geboten, die von Lindsay Gravina (Mick Harvey, British India, The Living End) und Keir Nuttall produziert wurden.

My Sister Grenadine - "Spare Parts"

My Sister Grenadine – Spare Parts

“Spare Parts“ ist nicht nur der Titel eines Bruce Springsteen-Songs und des zweiten Studio-Albums (1969) von Status Quo, sondern auch der des brandneuen My Sister Grenadine-Werkes.

My Sister Grenadine - "Spare Parts"
My Sister Grenadine – „Spare Parts“

Ursprünglich ein Soloprojekt von Vincenz Kokot, ist My Sister Grenadine im Laufe der Jahre eine Band mit den weiteren Migliedern Angelina Kartsaki und Felix Koch geworden.

Bei den Aufnahmen zum neuen Longplayer saß der Komponist und Pianist Nikola Jeremic an den Reglern, der auch in den Credits von Acts wie Kitty Solaris oder Sarsaparilla auftaucht und bereits als Produzent des Vorgänger-Albums “Subtitles & Paper Planes“ aus dem Jahre 2010 verantwortlich zeichnete.

Boney M. - "All Time Best - Reclam Musik Edition"

Boney M. – All Time Best

Neue Boney M. Best Of-Compilation als Teil der Reclam-Musikedition

Boney M. - "All Time Best - Reclam Musik Edition"
Boney M. – „All Time Best – Reclam Musik Edition“

Mit mehr als 50 Millionen verkauften Singles und über 60 Millionen Alben, die bis dato über die Ladentische gingen, zählt das Quartett Boney M. gewiss zu den erfolgreichsten Pop-Formationen der Musikgeschichte.

Als Teil der Reclam-Musikedition, die sich seit 2011 den Rock- und Poplegenden widmet, veröffentlicht Sony Music nunmehr in Kooperation mit dem traditionsreichen Verlag Reclam unter dem Titel „All Time Best“ eine neue Retrospektive zu der von Frank Farian initierten und produzierten Disco-Band.

Tubbe - "Eiscafe Ravetto"

Tubbe – Eiscafe Ravetto

Zu den meistversprechendsten Newcomern des Jahres zählt zweifelsohne das Münchner Duo Tubbe, dessen Debütalbum “Eiscafe Ravetto“ nun auf dem Hamburger Indie-Label Audiolith Records erscheint.

Tubbe  - "Eiscafe Ravetto"
Tubbe – „Eiscafe Ravetto“

Die Koordinaten steckend irgendwo zwischen Pop und Elektro, haben Steffi Jacobs und Klaus Scheuermann 12 melancholiegeschwängerte Songs geschaffen, die mal auf Deutsch, mal auf Englisch dargeboten werden.

Vorbote des Albums ist die großartige Single “Liebe.Fertig“, die bereits in Rotation bei den Radiosendern läuft und sich gleichermaßen als Tanzflächenfüller und als melancholisch gefärbtes Kleinod präsentiert.

Formidabel sind auch der in Electroclash-Gefilden angesiedelte Track “Mess“, der sensationell eine Top15-Platzierung in den Jahrescharts (2012) von on3radio (BR) schaffte, der minimalistische Clubburner “5 Minute Love“, der von Schwermut durchzogene Titel “Bei Aller Liebe“, sowie die Nummer “We Won`t Be Friends“, welche mit NuDisco-Klängen und seiner verträumten Stimmung zu betören weiß.

Dido - "Girl Who Got Away"

Dido – Girl Who Got Away

Dido feiert Comeback mit dem Album “Girl Who Got Away”

Dido - "Girl Who Got Away"
Dido – „Girl Who Got Away“

Es ist eines der Comebacks des Jahres. Nach jahrelanger Auszeit meldet sich die britische Sängerin und Songwriterin Dido nunmehr endlich mit einem neuen Album zurück.

Das mit “Girl Who Got Away” betitelte Opus wurde von den Faithless-Mitgliedern Rollo Armstrong (ihrem Bruder) und Sister Bliss sowie den Hitproduzenten Rick Nowels (Lykke Li, Lana Del Ray, Colbie Caillat, John Legend) und Jeff Bhasker (Kanye West, Jay-Z, Beyonce, Alicia Keys, Natalia Kills, Fun.) soundtechnisch in Szene gesetzt.

Mit dabei sind natürlich die Vorab-Singles: “Let Us Move On“, ein Hybride aus TripHop und HipHop, bei dem Dido vom Rapper Kendrick Lamar Unterstützung erhält, und das akustisch gefärbte Stück “No Freedom“, das sich als Freiheits- und Liebes-Hymne präsentiert.

Rosalie Und Wanda - "Meister Hora"

Rosalie Und Wanda – Meister Hora

Rosalie Und Wanda – zauberhaftes Debüt-Album seit Freitag im Handel

Rosalie Und Wanda - "Meister Hora"
Rosalie Und Wanda – „Meister Hora“

Heute habe ich einen wunderbaren Geheimtipp für euch. Vorgestern ist das Debütalbum von Rosalie und Wanda, einem Projekt der Sängerin und Songschreiberin Rosalie Eberle, erschienen. Es trägt den Titel “Meister Hora“, welcher auf dem Namen des Hüters und Verwalters der Zeit in Michael Endes Roman “Momo“ (1973) basiert.

Pendelnd irgendwo zwischen Pop, Folk und Chanson, kredenzt die aus München stammende Musikerin darauf – unterstützt von Manfred Mildenberger (Schlagzeug, Klavier) und Sascha Biebergeil (Gitarre) – zehn wunderschöne Songjuwelen, die stets von ihrer zarten und klaren Stimme getragen werden und thematisch gleichermaßen um Liebe, die Schönheit des Lebens und Apfelbäume sowie um Märchenfiguren und die Kostbarkeit der Zeit kreisen.

Betty Dittrich - “Gute Jungs, Böse Mädchen“

Betty Dittrich – Gute Jungs, Böse Mädchen

Eine der Entdeckungen des deutschen Vorentscheids zum diesjährigen Eurovision Song Contest war gewiss die aus Schweden stammende und in Berlin lebende Sängerin Betty Dittrich, die nun mit “Gute Jungs, Böse Mädchen“ ihr Debütalbum vorlegt.

Betty Dittrich -  “Gute Jungs, Böse Mädchen“
Betty Dittrich – “Gute Jungs, Böse Mädchen“

Offeriert wird darauf eine retro-inspirierte Melange aus Pop und Schlager, die einen in die 60er Jahre zurückversetzt.

Los geht es mit der federleichten Hauptstadt-Huldigung “Berlin, Berlin, Berlin“, die mit jeder Menge Hit-Appeal aufwartet, gefolgt von der unbekümmerten Pop-Nummer “Vielleicht Ja, Vielleicht Nein“.

Saint Lu - "2"

Saint Lu – 2

Saint Lu begeistert auf ihrem Zweitwerk

Saint Lu - "2"
Saint Lu – „2“

Als am letzten Donnerstag der deutsche Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2013 in der Hannoveraner TUI Arena stattfand, war auch die gebürtige Österreicherin Luise Gruber aka Saint Lu mit von der Partie, die sich mit ihrem soulig gefärbten Beitrag “Craving“ in die Herzen der Musikfans singen konnte.

Hinter Cascada, LaBrassBanda und den Söhnen Mannheims landete sie bei “Unser Song für Malmö“ auf einem tollen 4. Platz, wobei anzumerken ist, dass die fünfköpfige Jury (Tim Bendzko, Mary Roos, Roman Lob, Anna Loos, Peter Urban) sie hinter Blitzkids.mvt sogar auf dem 2. Platz sah.

Emeli Sande - "Our Version Of Events - Live At The Royal Albert Hall"

Emeli Sande – Our Version Of Events – Live At The Royal Albert Hall

Erstes Live-Album von Emeli Sande seit heute im Handel

Emeli Sande - "Our Version Of Events - Live At The Royal Albert Hall"
Emeli Sande – „Our Version Of Events – Live At The Royal Albert Hall“

“Our Version Of Events”, das Debütalbum der schottischen Sängerin und Songwriterin Emeli Sandé, avancierte im letzten Jahr zum erfolgreichsten Album in Großbritannien. Unglaubliche 1,5 Millionen Mal ging es alleine in UK über die Ladentische – das bedeutet fünffach Platin – und befindet sich seit nunmehr 47 Wochen ununterbrochen in den dortigen Top 10, was in der Chart-Geschichte zuvor keinem anderen Solo-Künstler gelungen war.

Am heutigen Tag wird nun mit “Our Version Of Events – Live At the Royal Albert Hall“ ihr allererstes Live-Album veröffentlicht, das als CD/DVD-Set daherkommt. Während sich auf der CD 16 Tracks finden, wartet die DVD mit 20 Songs und einer Spielzeit von 111 Minuten auf.

Leddra Chapman - "Telling Tales"

Leddra Chapman – Telling Tales

Heute möchte ich euch die britische Singer-Songwriterin Leddra Chapman vorstellen, die ihr Debütalbum “Telling Tales“ knapp drei Jahre nach dem Release in der Heimat nun endlich auch hierzulande veröffentlicht.

Leddra Chapman - "Telling Tales"
Leddra Chapman – „Telling Tales“

Das soundtechnisch von Peter-John Vettese (Dido, Annie Lennox, Clannad, Pet Shop Boys) in Szene gesetzte Opus erscheint auf dem Label Dramatico, das unter anderem Künstlerinnen wie Katie Melua oder Sarah Blasko beheimatet.

Gekonnt oszillierend zwischen Pop und Folk, treten auf dem Erstling 10 Song-Juwelen zum Vorschein, die von der engelhaften Stimme der hübschen Sängerin getragen werden.

Unter diesen Perlen ragen die bittersüße Vorab-Single “Story“, auf der Streicher-, Bläser- und Cembalo-Klänge zum Einsatz kommen, das eingängige Trennungslied “Saving You“, der sehnsuchtsvolle Track “Wine Glass“, welcher in kargem Gewand erstrahlt, sowie die feinfühlige Piano-Ballade “Wrap It Up“ heraus.

F.R.E.I. - "Grenzenlos"

F.R.E.I. – Grenzenlos

Angesiedelt zwischen deutschsprachigem Pop und Rock ist das Debütalbum der Band F.R.E.I., das am Freitag auf dem Label Liberatio Music (Intergroove) erschienen ist.

F.R.E.I. - "Grenzenlos"
F.R.E.I. – „Grenzenlos“

An den Reglern saß bei den Aufnahmen Produzent Christoph Siemons (Krypteria), der Geschäftsführer von Liberatio Music, welcher zugleich auch als Manager von F.R.E.I. fungiert.

Mit “Grenzenlos“ ist den Jungs um Sänger Daniel Wagner ein solides, blankpoliertes Debütalbum gelungen, nicht mehr und nicht weniger.

Wer den Longplayer antesten will, der möge Songs wie der aktuellen Single-Auskopplung “Wo Bist Du Jetzt“, der Poprock-Nummer “Immer Wieder“ oder dem balladesken Stück “Graues Herz“ lauschen.

Noch bis zum 11. Mai supportet die Band, die mit “Grenzenlos“ ein gefühlsschwangeres und schnörkellos arrangiertes Album abgeliefert hat, übrigens die Formation Unheilig auf ihrer großen Deutschland-Tournee.

Nina Simone – “To Be Free – The Nina Simone Story”

Nina Simone – To Be Free – The Nina Simone Story

Feine Nina Simone-Werkschau soeben erschienen

Nina Simone – “To Be Free – The Nina Simone Story”
Nina Simone – “To Be Free – The Nina Simone Story”

Am 21. Februar hätte die amerikanische Sängerin Eunice Kathleen Waymon alias Nina Simone, welche mit Songs wie “My Baby Just Cares For Me” oder “I Put A Spell On You” Weltberühmtheit erlangte, ihren 80. Geburtstag gefeiert. Das nimmt das Label RCA/Legacy zum Anlass, als Huldigung unter dem Titel “To Be Free – The Nina Simone Story“ ein Box-Set herauszubringen, das als Retrospektive den Zeitraum zwischen 1957 und 1993 umfasst.

Die stilistische Bandbreite der Compilation reicht dabei von Jazz und Pop über Soul bis hin zu Gospel.

Betty Dittrich - "LaLaLa"

“Eurovision Song Contest 2013 – Unser Song Für Malmö“

Wer gewinnt den Vorentscheid zum diesjährigen ESC?

Betty Dittrich - "LaLaLa"
Betty Dittrich – „LaLaLa“

Wenn am kommenden Donnerstag der deutsche Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2013 unter dem Titel “Unser Song für Malmö“ (ARD, 20.15 Uhr- 22.15 Uhr) in der Hannoveraner TUI Arena stattfindet, werden Mia Dieckow, Ben Ivory, Betty Dittrich, Blitzkids mvt., Cascada, Finn Martin, LaBrassBanda, Mobilée, Nica & Joe, Die Priester feat. Mojca Erdmann, Saint Lu und die Söhne Mannheims um das begehrte Ticket nach Malmö streiten.

Die hymnische Elektropop-Nummer “The Righteous Ones“ von Ben Ivory, der mit Sixties-Einflüssen aufwartende Betty Dittrich-Ohrwurm-Song “LaLaLa“, der catchy Elektropop-Track “Heart On The Line” von Blitzkids mvt, die dem Eurodance frönende neue Cascada-Single “Glorious“ sowie der melodienverliebte Folkpop-Song von Finn Martin (Asher Lane) gehören definitiv zu den Titeln, die im Rennen um den deutschen Beitrag für den diesjährigen ESC eine Rolle spielen könnten.

Tegan And Sara - "Heartthrob"

Tegan And Sara – Heartthrob

Tegan And Sara erobern die Charts mit ihrem brandneuen Album

Tegan And Sara - "Heartthrob"
Tegan And Sara – „Heartthrob“

Für Tegan And Sara läuft es gerade richtig gut. Nicht nur erhielt das Indie-Duo vor kurzem eine Nominierung für den Grammy 2013 (in der Kategorie “Best Long Form Video“ für das CD/DVD-Set “Get Along“), sondern ihr brandneuer Longplayer “Heartthrob“ – das mittlerweile siebte Album – steigt in dieser Woche in den amerikanischen Billboard-Charts auch auf Anhieb auf Platz 3 ein.

Darauf überraschen die Geschwister, indem sie sich vorwiegend in melodieverliebten Synthiepop-Gefilden bewegen, wobei die Songs durch Pop-Appeal und absolute Airplaytauglichkeit bestechen.

Diane Weigmann - "Kein Unbeschriebenes Blatt"

Diane Weigmann – Kein Unbeschriebenes Blatt

Diane Weigmann zurück mit neuem Album

Diane Weigmann - "Kein Unbeschriebenes Blatt"
Diane Weigmann – „Kein Unbeschriebenes Blatt“

Endlich gibt es ein musikalisches Lebenszeichen von Diane Weigmann, um die es in den letzten Jahren aufgrund einer Babypause eher ruhig war. Gestern ist ihr brandneues Album “Kein Unbeschriebenes Blatt“ erschienen, das im Unterschied zu den ersten beiden Alben nicht mehr auf dem Major-Label Warner Music, sondern auf ihrem eigenen Label Rotschopf Records veröffentlicht wird.

Um das neue Projekt zu verwirklichen, bediente sie sich des sogenannten Crowdfunding bzw. der Schwarmfinanzierung, mit Hilfe derer das Album von den Fans sozusagen vorfinanziert wurde.

Auf ihrem dritten Soloalbum kredenzt uns die ehemalige Lemonbabies-Sängerin nun eine facettenreiche Melange aus Singer/Songwritertum, Pop und Country, die von ihrer mädchenhaft-zarten Stimme veredelt wird und mit tiefgründigen Texten aufwartet.

Tosca - "Odeon"

Tosca – Odeon

“Odeon“ ist der Titel des neuen Tosca-Albums, das am 01. Februar auf dem Label !K7 das Licht der Welt erblickt hat.

Tosca - "Odeon"
Tosca – „Odeon“

Gastbeiträge zum aktuellen Album des aus Richard Dorfmeister (bekannt als ein Teil des Projektes Kruder & Dorfmeister) und Rupert Huber bestehenden Duos steuerten dabei Sarah Carlier, JJ Jones, Rodney Hunter, Chris Eckman (The Walkabouts), Lucas Santtana, Stefan Wildner und Roland Neuwirth bei.

Auf “Odeon“ wird man musikalisch in dunkel-düstere Gefilde mit Elementen aus Downtempo, Chillout, Ambient und TripHop geführt, wobei der Facettenreichtum durch die Vielzahl von Gastsängern noch erhöht wird.

Neben der aktuellen Single-Auskopplung, dem zwischen New Wave und Gothic oszillierenden Titel “Jayjay“ stellen das Ambient-geschwängerte “Bonjour“ sowie das mit Jazz-Anleihen aufwartende Stück “What If“, das von Sarah Carliers Stimme getragen wird, die absoluten Schmuckstücke des ungemein stimmungsvollen sechsten Albums der Wiener dar.