Alle Beiträge von Hans

Heino - "Mit Freundlichen Grüßen"

Heino – Mit Freundlichen Grüßen

Schaut man sich die Bestseller-Charts von Amazon Deutschland an, muss man überrascht feststellen, dass dort seit Tagen Musiklegende Heino mit dem Coveralbum “Mit Freundlichen Grüßen – Das Verbotene Album“ an der Pole zu finden ist.

Heino - "Mit Freundlichen Grüßen"
Heino – „Mit Freundlichen Grüßen“

Der 74-Jährige hat sich darauf 12 Songs bekannter deutscher Pop, HipHop- und Rock-Acts, darunter Rammstein, Die Ärzte, Sportfreunde Stiller, Die Fantastischen Vier, Clueso, Peter Fox, Nena und Marius Müller-Westernhagen angenommen und ihnen ein neues Kleid verpasst, wobei den Originalsongs stets respektvoll Tribut gezollt wird.

Der Volksmusik- und Schlagersänger, welcher während seiner bisherigen Karriere über 50 Millionen Tonträger abgesetzt hat und mit zahlreichen Auszeichnungen, darunter “Bambi“, “Goldene Europa“, “Goldene Stimmgabel“ und “Krone Der Volksmusik“ geehrt wurde, interpretiert unter anderem den ironischen Ärzte-Song “Junge“, der 2007 die deutschen Single-Charts anführte, neu und schafft es tatsächlich ihn so klingen zu lassen, als sei es sein eigenes Stück.

Claudia Koreck - "Honu Lani"

Claudia Koreck – Honu Lani

Claudia Koreck veröffentlicht ihr neues Album “Honu Lani“ auf dem gleichnamigen Eigenlabel

Claudia Koreck - "Honu Lani"
Claudia Koreck – „Honu Lani“

Fleißig, fleißig! Mit “Honu Lani“ ist am Freitag bereits das vierte Claudia Koreck-Album innerhalb von sechs Jahren erschienen.

Soundtechnisch in Szene gesetzt wurde die Platte von Gunnar Graewert, ihrem Ehemann und langjährigen Produzenten, der auch in den Credits von Künstlerinnen wie Annett Louisan oder Somersault zu finden ist .

Herausgekommen sind organisch-geerdete Klangwelten, die insbesondere von stilistischen Vorlieben wie Folk, Pop, Country und Blues geprägt sind und sowohl auf Hawai als auch in den Schwabinger Downtown-Studios aufgenommen wurden.

Nick Howard - "Stay Who You Are"

Nick Howard – Stay Who You Are

Nick Howard mit neuem Studioalbum

Nick Howard - "Stay Who You Are"
Nick Howard – „Stay Who You Are“

Am 14. Dezember 2012 fand das Finale der 2. Staffel der Musik-Castingshow The Voice Of Germany statt, in dem sich Nick Howard mit großem Vorsprung gegen seine Mitbewerber Isabell Schmidt, Michael Lane und James Borges durchsetzen konnte.

Nachdem der Brite mit seiner Sieger-Single „Unbreakable“ bereits auf Platz 5 der offiziellen deutschen Single-Charts stürmte und mit dem Album „My Voice Story“, das auf einer CD seine musikalischen Höhepunkte aus der Show vereinte, eine Top40-Platzierung schaffte, legt er nun endlich sein lang ersehntes Major-Debüt vor.

Auf „Stay Who You Are“ werden vom 30-Jährigen scheinbar spielend Elemente aus klassischem Singer/Songwritertum, Pop und Folk zu einem homogenen Ganzen verschmolzen, wobei die Songs meist eine gewisse Melancholie ausstrahlen.

Sophie Hunger - "The Danger Of Light"

Sophie Hunger – The Danger Of Light

Sophie Hunger geht mit neuem Album auf Tour

Sophie Hunger - "The Danger Of Light"
Sophie Hunger – „The Danger Of Light“

Wenn vom 11. bis zum 13. April 2013 das Osnabrücker Indoor-Festival Popsalon bereits zum vierten Mal vonstatten geht, ist auch die wunderbare Schweizer Singer-Songwriterin Sophie Hunger mit von der Partie, deren Alben “Monday`s Ghost“ (2008) und “1983“ (2010) in ihrer Heimat an die Chartspitze schossen.

Im Oktober letzten Jahres ist ihr neuer Longplayer „The Danger Of Light“ erschienen, welcher unter den Fittichen von Adam Samuels (Daniel Lanois, John Frusciante) entstanden ist und in der Schweiz auf Anhieb Platz 2 der Charts erreichte.

Pop, Folk, Jazz und Chanson sind die Koordinaten, zwischen denen sich der dritte Full Length Player der 29-Jährigen bewegt, der in Frankreich, Los Angeles und Montreal eingespielt wurde.

Various Artists - "Pacha 2013"

Pacha 2013

„Pacha 2013“ – seit Freitag im Handel erhältlich

Various Artists - "Pacha 2013"
Various Artists – „Pacha 2013“

Das Pacha, dessen Markenzeichen zwei Kirschen sind, ist der wohl bedeutendste Club auf der Balearen-Insel Ibiza. 1973 gegründet, ist er schnell zu einem Symbol für schillernde Party-Nächte und erstklassige House-Musik geworden.

Mittlerweile erscheint jährlich eine gleichnamige Compilation, die einen mit den exquisitesten House- und Electro-Tunes verwöhnt. Unglaubliche 62 Tracks von so hochkarätigen Leuten der Szene wie DJ Antoine, Swedish House Mafia, Avicii, Fedde Le Grand, Nicky Romero, Tom Novy oder Bob Sinclair finden sich in diesem Jahr auf drei CDs, welche vom SYX Ibiza Collective zusammengestellt und abgemischt wurden.

Aber auch Remixe von Songs bekannter Pop-Acts wie Florence + The Machine, The Wanted, Medina, Oceana, P!nk oder Ne-Yo sind auf dem CD-Set versammelt.

The Script - "#3"

The Script – #3

Endlich erscheint der heiß ersehnte neue The Script-Longplayer – schlicht mit “#3“ betitelt – auch hierzulande, nachdem er bereits in Irland (Platz 1), UK (Platz 2) und in den USA (Platz 13) für Furore gesorgt hat.

The Script - "#3"
The Script – „#3“

Als Vorbote zum neuen Album fungiert der Song “Hall Of Fame“, der von Till Schweiger als offizieller Titelsong von “Kokowääh 2“ (Filmstart: 7.02.2013) ausgewählt wurde. In Österreich, Irland und Großbritannien erklomm das Duett mit will.i.am, dem renommierten Produzenten, Sänger und Gründungsmitglied der Black Eyed Peas, bereits die Pole Position der Charts und erreichte in Deutschland bislang eine Notierung auf Platz 2 der offiziellen Single-Charts.

Adam Green & Binki Shapiro – Adam Green & Binki Shapiro

Duett-Album von Adam Green unf Binki Shapiro

Adam Green & Binki Shapiro - "Adam Green & Binki Shapiro"
Adam Green & Binki Shapiro – „Adam Green & Binki Shapiro“

Von den 60ern inspirierten Folk-Pop gibt es auf dem ersten Duett-Album von Adam Green und Binki Shapiro zu hören.

Das gemeinsame Projekt des New Yorker Antifolk-Urgesteins und der Multiinstrumentalistin und ehemaligen Sängerin der Formation Little Joy, des Trios mit dem Strokes-Drummer Fabrizio Moretti und dem Brasilianer Rodrigo Amarante (von Los Hermanos), welches 2008 einen von Kritikern hochgelobten Erstling veröffentlichte, ist ein Konzeptalbum geworden, dessen Songs sich allesamt der Trennungs-Thematik widmen.

Soundtechnisch in Szene gesetzt wurde es von Noah Georgeson, der in der Vergangenheit bereits mit Devendra Banhart, Joanna Newsom und Little Joy gearbeitet hat und auch für den Mix des 2011er-Strokes-Albums “Angles“ verantwortlich zeichnete.

Yan Wagner - "Forty Eight Hours"

Yan Wagner – Forty Eight Hours

Nach 2 EPs namens “Turmoil“ und “Forty Eight Hours“ veröffentlicht der in Paris lebende Musiker Yan Wagner nun endlich sein Debütalbum “Forty Eight Hours“, das unter der Regie von Arnaud Rebotini (Black Strobe, Zend Avesta) entstanden ist.

Yan Wagner - "Forty Eight Hours"
Yan Wagner – „Forty Eight Hours“

Dabei bedient er sich feiner Zutaten aus Elektro, Pop und Techno und schafft ein vielschichtiges Gebräu, das noch mit New Wave-Elementen angereichert wird.

Der mit einer gehörigen Portion Hit-Appeal aufwartende Titeltrack, die düster gefärbte Nummer „Le Spleen De L`Officier“, das englisch-französische Stück „The Only One“ mit einem Feature von Etienne Daho sowie die aktuelle Single „Changed“, deren clubbige Beats einen direkt auf die Tanzfläche treiben, sind wohl die Songs, die als absolute Höhepunkte des Werkes auszumachen sind.

Medina - "Forever 2.0"

Medina – Forever 2.0

Medina mit Re-Edition des Erfolgs-Albums “Forever“ am Start

Medina - "Forever 2.0"
Medina – „Forever 2.0“

Neben Aura Dione und Tina Dico zählt die aus Aarhus stammende Künstlerin Medina momentan zu den erfolgreichsten dänischen Sängerinnen. Sensationell schaffte sie es mit ihrem aktuellen Longplayer “Forever“ auf Platz 1 der iTunes-Charts und auf Platz 8 der offiziellen deutschen Album-Charts.

Wie das Erfolgs-Album “Welcome To Medina“, das hierzulande auf Platz 9 der Longplay-Charts landen konnte, ist der Silberling unter der Ägide des Produzenten-Teams Providers entstanden, das in der Vergangenheit auch in den Credits von Acts wie Outlandish, Rasmus Seebach oder Jay Sean auftauchte. Zudem wurde es vom Songwriter- und Produktionsteam DEEKAY (Jason Derulo, Tinie Tempah, Lil Wayne) soundtechnisch in Szene gesetzt.

"12-12-12 - The Concert For Sandy Relief"

12-12-12 – The Concert For Sandy Relief

“12-12-12 – The Concert For Sandy Relief“ – seit Freitag auch auf Doppel-CD erhältlich

"12-12-12 - The Concert For Sandy Relief"
„12-12-12 – The Concert For Sandy Relief“

Am 12. Dezember letzten Jahres versammelten sich so hochkarätige Künstler und Bands wie Eric Clapton, Bruce Springsteen, Billy Joel, Alicia Keys, Kanye West, Chris Martin, The Who, The Rolling Stones, Roger Waters oder Michael Stipe im Madison Square Garden (New York), um bei einem Benefizkonzert Spenden für die Opfer des Wirbelsturms “Sandy“ zu sammeln. Nach Schätzungen verfolgten weltweit etwa 2 Milliarden Menschen das Spektakel, das von ca. 250 Fernsehsendern und Radiostationen global ausgestrahlt wurde.

A$AP Rocky - "Long.Live.A$AP"

A$AP Rocky – Long.Live.A$AP

A$AP Rocky startet mit „Long.Live.A$AP“ durch

A$AP Rocky -  "Long.Live.A$AP"
A$AP Rocky – „Long.Live.A$AP“

Beim BBC Sound Of 2012 schaffte der amerikanische US-Rapper A$AP Rocky es in die Top15 der hochgehandeltsten Musik-Acts für das letztjährige Jahr. Aus verschiedenen Gründen verzögerte sich der Release seines ersten Studioalbums auf 2013, doch nun startet der aus Harlem (New York) stammende Musiker mit seinem Debütalbum “Long.Live.A$AP“ so richtig durch.

Mitgewirkt an der Scheibe hat eine Vielzahl von illustren Produzenten, darunter Clams Casino (Lil B, Mac Miller, The Weeknd), Hit-Boy (Lil Wayne, The Throne), Skrillex (Korn, Bring Me The Horizon, Kaskade) und Danger Mouse (Gnarls Barkley, The Black Keys, Beck, Sparklehorse).

Kelly Clarkson - "Greatest Hits: Chapter One"

Kelly Clarkson – Greatest Hits: Chapter One

Kelly Clarkson veröffentlicht erstes Best Of-Album

Kelly Clarkson - "Greatest Hits: Chapter One"
Kelly Clarkson – „Greatest Hits: Chapter One“

Wer Anfang des Jahrtausends dachte, Kelly Clarkson, die Gewinnerin der ersten Staffel von American Idol (2002), könnte das Schicksal einer musikalischen Eintagsfliege erleiden, der sah sich schnell getäuscht.

Nachdem sich ihre Sieger-Single “A Moment Like This“ 2002 auf der Pole Position der Billboard-Charts platziert hatte, konnte sie in der Folge mit neun weiteren Songs die Top10 in den US-amerikanischen Single-Charts erreichen. Mit “My Life Would S*** Without You“ (2009) und “Stronger (What Doesn`t Kill You)“ aus dem letztjährigen Jahr schaffte die aus Fort Worth (Texas) stammende Musikerin sogar zwei weitere Nr.1-Hits in ihrer Heimat.

Lucy Rose - "Like I Used To"

Lucy Rose – Like I Used To

„Like I Used To“ – bezauberndes Debüt-Album von Lucy Rose

Lucy Rose - "Like I Used To"
Lucy Rose – „Like I Used To“

Eines der vielversprechendsten Albumdebüts des Jahres kommt sicherlich von Lucy Rose, die manchen von euch als Background-Sängerin auf den Bombay Bicycle Club-LPs Flaws (2010) und A Different Kind Of Fix (2011) schon bekannt sein dürfte.

In ihrer Heimat veröffentlichte die 23-Jährige ihren Erstling namens “Like I Used To“, welcher Elemente aus Pop, Folk und Singer/Songwritertum vereint und von niemand Geringerem als Charlie Hugall (Florence + The Machine, Ed Sheeran, Alex Winston) produziert wurde, bereits im letzten Jahr und erreichte mit ihm dort eine Platzierung in den UK Top20.

Almost Charlie - “Tomorrow`s Yesterday“

Almost Charlie – Tomorrow`s Yesterday

“Tomorrow`s Yesterday“ heißt das beachtenswerte zweite Album des Projektes Almost Charlie, das aus dem Berliner Sänger und Multiinstrumentalisten Dirk Homuth und dem aus New York stammenden Songschreiber Charlie Mason besteht.

Almost Charlie - “Tomorrow`s Yesterday“
Almost Charlie – “Tomorrow`s Yesterday“

Auf dem Follow Up des 2009er-Werkes “The Plural Of Yes“ wird ein britisch gefärbter Musikcocktail aus Folk und Pop dargeboten, der mich gesanglich des Öfteren an John Lennon erinnert.

Eine Menge von Instrumenten, darunter Gitarre, Mandoline, Ukulele, Sitar, Banjo, Orgel, Piano, Klarinette, Trompete, Violine oder Glockenspiel, kommen dabei zum Einsatz und tragen dazu bei, dass die Kompositionen im herrlichen Farbreichtum erstrahlen.

Getragen von einer melancholischen Grundstimmung, aber doch immer Optimismus verströmend, ist “Tomorrow`s Yesterday“ ein zeitloses Album geworden, das sich durch sehr gutes Songwriting auszeichnet.

Inez - "Fiction Folk"

Inez – „Fiction Folk“

Aus der Schweiz stammt die Singer/Songwriterin Ines Brodbeck alias Inez, die mit „Fiction Folk“ nun ihr Debütalbum vorlegt, auf dem sie neben Michael Chylewski und Eric Gut als Co-Produzentin fungierte.

Inez - "Fiction Folk"
Inez – „Fiction Folk“

Bei den Aufnahmen erhielt die Multiinstrumentalistin (Percussion, Cembalo, Violin) von Michael Garrod (Piano), Joshua Valland (Guitars, Mandolin), Mirco Häberli (Acoustic Bass. Eric Gut (Drums, Percussion), Michael Chylewski (Electric and Acoustic Bass, Additional Guitars) und Lukas Briggen (Trombone) Unterstützung.

Das Resultat ist ein überaus vielseitiges Album, auf dem die stilistische Bandbreite von Jazz über Folk und Pop bis hin zu Singer/Songwritertum reicht, wobei Einflüsse aus kubanischer und brasilianischer Musik integriert werden.

Keytracks der gelungenen Scheibe sind meines Erachtens der Opener „Remember“, ein durch Piano-Klänge und zarten Latin-Sound geprägter Song, welcher zum Träumen einlädt, sowie der smooth-entspannte Track „Movimientos“.

Nils Bech - "Look Inside"

Nils Bech – Look Inside

Zu den vielversprechendsten Talenten der norwegischen Musikszene zählt sicherlich Nils Bech, der nach dem mit Kritikerlob überschütteten Debütalbum „Look Back“ (2010) mit „Look Inside“ nun bereits seinen zweiten Full Length Player präsentiert.

Nils Bech - "Look Inside"
Nils Bech – „Look Inside“

Es ist ein Konzeptalbum zum Thema Liebe geworden, auf dem ihr Erwachen, die entstehende Beziehung, die Trennung und der Neuanfang zu Songs verarbeitet wurden.

Changierend zwischen Elektropop und Klassik, sind neun facettenreiche Songs entstanden, die von Nils Bechs fragilem Falsettgesang getragen werden.

Zum Antesten möchte ich euch die aktuelle Single-Auskopplung „A Sudden Sickness“, einen schwermütig gefärbten Elektropop-Song, sowie den mit Clubbeats aufwartenden Titeltrack, welcher den Untertitel „A New Love/A New Me“ trägt, empfehlen.

Various Artists - "DJ Networx Vol. 55"

DJ Networx Vol.55

Das Label Tunnel Records begrüßt das Jahr 2013 mit der neuesten Edition von „DJ Networx“.

Various Artists - "DJ Networx Vol. 55"
Various Artists – „DJ Networx Vol. 55“

Vol. 55 versammelt auf 2 CDs, prall gefüllt mit 50 Tracks, hochkarätige Acts wie Paul Van Dyk, Scooter, Empyre One, Rocco & Bass-T, Brooklyn Bounce & DJ Zealot, Blutonium Boy & Bonnie Tyler, Zany, Brennan Heart, Toneshifterz & Code Black, The Pitcher, Isaac oder Frontliner feat. John Harris.

Während Patrick Bunton als Mixer und Compiler für Disc 1 fungierte, die sich als ein Konglomerat aus Hardtrance, Hardstyle und Hands-Up präsentiert, wurde die zweite Disc, welche mit den derzeit trendigsten Hardstyle-Tunes aufwartet, von den G-Style Brothers gemixt und zusammengestellt.

Johnny Logan & Friends - "The Irish Connection"

Johnny Logan & Friends – The Irish Connection

Eurovisions-Ikone Johnny Logan überrascht mit Irish Folk-Album

Johnny Logan & Friends - "The Irish Connection"
Johnny Logan & Friends – „The Irish Connection“

Sean Patrick Michael Sherrard alias Johnny Logan ist nun bereits seit über 3 Dekaden im Musikbiz unterwegs und hat während dieser Zeit zweimal den Eurovision Song Contest gewonnen. Seine größten Erfolge feierte er zwar in den 80ern mit millionenfach verkauften Hits wie „What`s Another Year “ (1980) oder „Hold Me Now“ (1987), doch sorgt er auch heutzutage noch immer musikalisch für Furore.

Am heutigen Tag erscheint sein brandneues Album „Johnny Logan & Friends – The Irish Connection“, das in den skandinavischen Ländern Gold- und Platinauszeichnungen einheimsen konnte und sich in Norwegen und Schweden sogar auf der Pole Position der offiziellen Album-Charts platzieren konnte, endlich auch hierzulande.

Various Artists - "About:Berlin Vol.2"

About:Berlin Vol.2

Nachdem bereits der erste Teil der Compilation-Reihe “About:Berlin“ den geneigten Hörer mit relaxten Beats der Hauptstadt verwöhnte, erscheint nun Vol.2 der CD-Serie.

Various Artists - "About:Berlin Vol.2"
Various Artists – „About:Berlin Vol.2“

Auf 2 Discs finden sich insgesamt 28 exzellente Tunes von so hochkarätigen Leuten wie Lana Del Ray, Paul Kalkbrenner, Florence And The Machine, 2raumwohnung, Parov Stelar, Sam Sparro, Friendly Fires, Kleerup feat. Lykke Li, The XX oder Lukas Graham.

Herausstechend auf der ersten CD der bunten Compilation sind der minimalistisch gehaltene Elektropop-Song „Morgens Immer Müde“ von Laing, die mit eben diesem Song auf Platz 2 des Bundesvision Song Contests 2012 landen konnten, der Wes James Remix der melancholischen Lana Del Ray-Nummer “Ride“, der housige Wankelmut Remix des dänischen Top10-Hits “Ordinary Love“, der Debütsingle des Dänen Lukas Graham sowie der Florence And The Machine-Track “Spectrum“, welcher von Maya Jane Coles in ein Deep House-Gewand gesteckt wurde, der Minimal House von “I Would“ (Dirty Doering) sowie die Jürgen Paape-Hymne „So Weit Wie Noch Nie“.

Mrs. Greenbird - "Mrs. Greenbird"

Mrs. Greenbird – Mrs. Greenbird

Das Duo Mrs. Greenbird veröffentlicht übermorgen sein Debüt-Album.

Mrs. Greenbird - "Mrs. Greenbird"
Mrs. Greenbird – „Mrs. Greenbird“

Am 25. November setzte sich das Kölner Duo Mrs. Greenbird im Finale der 3. Staffel der Musik-Castingshow X Faktor Deutschland mit großem Vorsprung gegen Melissa Heiduk und Björn Paulsen durch.

Nachdem die Sängerin und Songwriterin Sarah Nücken und Gitarrist Steffen Brückner bereits mit 5 ihrer Songs in den Top 100 der offiziellen deutschen Single-Charts landen konnten, legen sie nun ihr selbstbetiteltes Album vor, das sich in der Schnittmenge zwischen Folk und Pop bewegt.

Unter den 11 zauberhaften Songs stechen der ohrwurmlastige Finalsong „Shooting Stars & Fairy Tales“, die feinfühlige Ramones-Coverversion „Blitzkrieg Bop“, das fragil-melancholische „Creep“, eine ansprechende Neuinterpretation des gleichnamigen Radiohead-Klassikers, die spartanisch instrumentierte Ballade „It`s Always You“, die Country-lastige Feel Good-Nummer „Love Makes You Free“ sowie der luftig-leichte Folkpop von „One Little Heart“ besonders hervor.