Archiv der Kategorie: Musik

Stereophonics - "Graffiti On The Train"

Stereophonics – Graffiti On The Train

Die Stereophonics melden sich eindrucksvoll mit “Graffiti On The Train“ zurück

Stereophonics - "Graffiti On The Train"
Stereophonics – „Graffiti On The Train“

3½ lange Jahre mussten die Fans warten seit dem letzten Album der Stereophonics. Doch nun melden sich die walisischen Jungs um Frontmann Kelly Jones (Gesang, Gitarre, Songwriting) endlich mit einem neuen Album namens “Graffiti On The Train“ zurück, bei dem Jim Lowe (The Charlatans, Amy MacDonald, Tape The Radio), unter dessen Ägide bereits ihre Alben “Language, Sex, Violence, Other?“ (2005), “Pull The Pin“ (2007) und Keep Calm And Carry On (2009) entstanden, als Co-Produzent fungierte.

Das Resultat ist ein hervorragender Longplayer, der durch exzellentes Songwriting, Vielseitigkeit und die markante rauchige Stimme von Kelly Jones besticht.

Kate Miller-Heidke - "Nightflight"

Kate Miller-Heidke – Nightflight

Kate Miller-Heidke will mit dem Album „Nightflight“ auch bei uns durchstarten

Kate Miller-Heidke - "Nightflight"
Kate Miller-Heidke – „Nightflight“

Während die australische Sängerin Kate Miller-Heidke in ihrer Heimat längst Star-Status genießt, gilt sie hierzulande noch als Geheimtipp. Das könnte sich aber bald ändern, erscheint doch ihr Drittling “Nightflight“, der in Down Under Platz 2 wie zuvor bereits das mit Doppel-Platin ausgezeichnete Vorgänger-Album “Curiouser“ erreichte, endlich auch bei uns.

Im Spannungsfeld zwischen Pop und Folk angesiedelt und garniert mit klassischen Elementen, werden dem geneigten Hörer 11 feine Song-Perlen geboten, die von Lindsay Gravina (Mick Harvey, British India, The Living End) und Keir Nuttall produziert wurden.

My Sister Grenadine - "Spare Parts"

My Sister Grenadine – Spare Parts

“Spare Parts“ ist nicht nur der Titel eines Bruce Springsteen-Songs und des zweiten Studio-Albums (1969) von Status Quo, sondern auch der des brandneuen My Sister Grenadine-Werkes.

My Sister Grenadine - "Spare Parts"
My Sister Grenadine – „Spare Parts“

Ursprünglich ein Soloprojekt von Vincenz Kokot, ist My Sister Grenadine im Laufe der Jahre eine Band mit den weiteren Migliedern Angelina Kartsaki und Felix Koch geworden.

Bei den Aufnahmen zum neuen Longplayer saß der Komponist und Pianist Nikola Jeremic an den Reglern, der auch in den Credits von Acts wie Kitty Solaris oder Sarsaparilla auftaucht und bereits als Produzent des Vorgänger-Albums “Subtitles & Paper Planes“ aus dem Jahre 2010 verantwortlich zeichnete.

Boney M. - "All Time Best - Reclam Musik Edition"

Boney M. – All Time Best

Neue Boney M. Best Of-Compilation als Teil der Reclam-Musikedition

Boney M. - "All Time Best - Reclam Musik Edition"
Boney M. – „All Time Best – Reclam Musik Edition“

Mit mehr als 50 Millionen verkauften Singles und über 60 Millionen Alben, die bis dato über die Ladentische gingen, zählt das Quartett Boney M. gewiss zu den erfolgreichsten Pop-Formationen der Musikgeschichte.

Als Teil der Reclam-Musikedition, die sich seit 2011 den Rock- und Poplegenden widmet, veröffentlicht Sony Music nunmehr in Kooperation mit dem traditionsreichen Verlag Reclam unter dem Titel „All Time Best“ eine neue Retrospektive zu der von Frank Farian initierten und produzierten Disco-Band.

Tubbe - "Eiscafe Ravetto"

Tubbe – Eiscafe Ravetto

Zu den meistversprechendsten Newcomern des Jahres zählt zweifelsohne das Münchner Duo Tubbe, dessen Debütalbum “Eiscafe Ravetto“ nun auf dem Hamburger Indie-Label Audiolith Records erscheint.

Tubbe  - "Eiscafe Ravetto"
Tubbe – „Eiscafe Ravetto“

Die Koordinaten steckend irgendwo zwischen Pop und Elektro, haben Steffi Jacobs und Klaus Scheuermann 12 melancholiegeschwängerte Songs geschaffen, die mal auf Deutsch, mal auf Englisch dargeboten werden.

Vorbote des Albums ist die großartige Single “Liebe.Fertig“, die bereits in Rotation bei den Radiosendern läuft und sich gleichermaßen als Tanzflächenfüller und als melancholisch gefärbtes Kleinod präsentiert.

Formidabel sind auch der in Electroclash-Gefilden angesiedelte Track “Mess“, der sensationell eine Top15-Platzierung in den Jahrescharts (2012) von on3radio (BR) schaffte, der minimalistische Clubburner “5 Minute Love“, der von Schwermut durchzogene Titel “Bei Aller Liebe“, sowie die Nummer “We Won`t Be Friends“, welche mit NuDisco-Klängen und seiner verträumten Stimmung zu betören weiß.

Dido - "Girl Who Got Away"

Dido – Girl Who Got Away

Dido feiert Comeback mit dem Album “Girl Who Got Away”

Dido - "Girl Who Got Away"
Dido – „Girl Who Got Away“

Es ist eines der Comebacks des Jahres. Nach jahrelanger Auszeit meldet sich die britische Sängerin und Songwriterin Dido nunmehr endlich mit einem neuen Album zurück.

Das mit “Girl Who Got Away” betitelte Opus wurde von den Faithless-Mitgliedern Rollo Armstrong (ihrem Bruder) und Sister Bliss sowie den Hitproduzenten Rick Nowels (Lykke Li, Lana Del Ray, Colbie Caillat, John Legend) und Jeff Bhasker (Kanye West, Jay-Z, Beyonce, Alicia Keys, Natalia Kills, Fun.) soundtechnisch in Szene gesetzt.

Mit dabei sind natürlich die Vorab-Singles: “Let Us Move On“, ein Hybride aus TripHop und HipHop, bei dem Dido vom Rapper Kendrick Lamar Unterstützung erhält, und das akustisch gefärbte Stück “No Freedom“, das sich als Freiheits- und Liebes-Hymne präsentiert.

CONNY OCHS – Black Happy

Schon Conny Ochs‘ atemberaubendes Debüt wusste jeden zu begeistern, der noch ein aufrichtig schlagendes Herz in der Brust hat, um authentische Gefühle zu empfinden!

CONNY OCHS - Black Happy
CONNY OCHS – Black Happy

Sein neues Werk “Black Happy” knüpft dort an, wo “Raw Love Songs” den Weg bereitet hat. Nicht minder an Intensität und des Lebens bereithaltender Emotionen, sind die neuen Songs wieder echte Seelengruben, die vom Kampf mit den eigenen Dämonen kunden und neben dem Schmerz, doch auch voller Liebe und Hoffnung sind.

Mehr als eindringlich vermag Ochs all dies lediglich mir seiner Stimme und der Gitarre zu transportieren. Das Songwriting ist reduziert auf das Wesentliche und stellt die fantastischen Melodien in den Vordergrund, die keinerlei schmückendes Beiwerk oder großes Brimborium benötigen. Und bei einem Song wie “Faces In The Crowd” ist es sogar nur die Stimme, die für Gänsehaut sorgt, wobei dieser mit seinem Spiritual/Gospel-Appeal stark an “Stampede Stampede” vom Erstling erinnert.

LEECH – “If we get there one day, would you please open the gates?”

Schon auf ihrem letzten Album “The Stolen View” haben die Schweizer Leech gezeigt, wozu sie in der Lage sind!

 LEECH - “If we get there one day, would you please open the gates?”

LEECH – “If we get there one day, would you please open the gates?”

Mit ihrem neuen Werk “If we get there one day, would you please open the gates?” setzen sie noch eins drauf und präsentieren tief emotionalen Instrumental-Post-Rock, der genauso von der großen Geste, als auch von den kleinen Finessen lebt.

“Turbolina” beschert uns mit seinen sphärischen Synthies einen fast schon futuristisch anmutenden Einstig ins Album, das diese klangliche Vielfalt weiter fortsetzt und mit flirrenden Gitarren und ausgeklügelten Rhythmen zu ergreifenden Soundkaskaden verschmilzt, die mal tosend über einen hereinbrechen, nur um im nächsten Moment mit ihrer erhabenen Sanftmut zu versöhnen. Ein ausgereiftes Songwriting trägt sein Übriges dazu bei, dass die Songs nur so vor Dramatik strotzen. Klangebenen fügen sich zu monumentalen Welten zusammen, die das Album als rundes Gesamtkunstwerk erstrahlen lassen.

FIELD ROTATION – Fatalist: The Repetition Of History

Field Rotations neues Album “Fatalist: The Repetition Of History” präsentiert eine schwelgerische Klanglandschaft, die in ihrer minimalistischen Ausprägung ein Maximum an emotionaler Tiefe aufweist.

FIELD ROTATION - Fatalist: The Repetition Of History
FIELD ROTATION – Fatalist: The Repetition Of History

Hinter Field Rotation steht der Kieler Komponist und Produzent Christoph Berg, der als Pianist und Violinist klassische Instrumentierung mit elektronischen Sphären kombiniert. Das Ergebnis ist eine Reise durch elegische Sounds, die mal jazzig, doomig, lynchesk, dann wieder meditativ und verträumt daherkommen.

Während man sich bei “Fatalist” noch in einem Horrorfilm wähnt, entführt einen “The Repetition Of History” mit seinem Meeresrauschen und sanften Streichern in einen meditativen Traumzustand, der bezeichnend für die Gefühlslage des ganzen Albums ist.

Rosalie Und Wanda - "Meister Hora"

Rosalie Und Wanda – Meister Hora

Rosalie Und Wanda – zauberhaftes Debüt-Album seit Freitag im Handel

Rosalie Und Wanda - "Meister Hora"
Rosalie Und Wanda – „Meister Hora“

Heute habe ich einen wunderbaren Geheimtipp für euch. Vorgestern ist das Debütalbum von Rosalie und Wanda, einem Projekt der Sängerin und Songschreiberin Rosalie Eberle, erschienen. Es trägt den Titel “Meister Hora“, welcher auf dem Namen des Hüters und Verwalters der Zeit in Michael Endes Roman “Momo“ (1973) basiert.

Pendelnd irgendwo zwischen Pop, Folk und Chanson, kredenzt die aus München stammende Musikerin darauf – unterstützt von Manfred Mildenberger (Schlagzeug, Klavier) und Sascha Biebergeil (Gitarre) – zehn wunderschöne Songjuwelen, die stets von ihrer zarten und klaren Stimme getragen werden und thematisch gleichermaßen um Liebe, die Schönheit des Lebens und Apfelbäume sowie um Märchenfiguren und die Kostbarkeit der Zeit kreisen.

Betty Dittrich - “Gute Jungs, Böse Mädchen“

Betty Dittrich – Gute Jungs, Böse Mädchen

Eine der Entdeckungen des deutschen Vorentscheids zum diesjährigen Eurovision Song Contest war gewiss die aus Schweden stammende und in Berlin lebende Sängerin Betty Dittrich, die nun mit “Gute Jungs, Böse Mädchen“ ihr Debütalbum vorlegt.

Betty Dittrich -  “Gute Jungs, Böse Mädchen“
Betty Dittrich – “Gute Jungs, Böse Mädchen“

Offeriert wird darauf eine retro-inspirierte Melange aus Pop und Schlager, die einen in die 60er Jahre zurückversetzt.

Los geht es mit der federleichten Hauptstadt-Huldigung “Berlin, Berlin, Berlin“, die mit jeder Menge Hit-Appeal aufwartet, gefolgt von der unbekümmerten Pop-Nummer “Vielleicht Ja, Vielleicht Nein“.

HOUSE ROCKERZ "Feiern ist Wichtig!"

HOUSE ROCKERZ „Feiern ist Wichtig!“

FEIERN IST WICHTIG! – so heißt die neue Mix-Compilation, welche am 22. Februar 2013 an den Start geht!

HOUSE ROCKERZ "Feiern ist Wichtig!"
HOUSE ROCKERZ „Feiern ist Wichtig!“
Die Compilation besteht aus insgesamt drei CDs, welche von niemand geringeren als den House Rockerz zusammengestellt wurden. Und wer dieses Jungs kennt, weiß genau, der Name ist Programm!

Hinter den ersten beiden CDs verbergen sich zwei House und Electro Mixe mit den größten Clubhits aus 2012. Die Besonderheit an dieser Compilation ist, dass die House Rockerz bei der Zusammenstellung der beiden Mixe auch auf regionale Unterschiede zwischen Ost und West geachtet haben, so dass wirklich für jeden etwas dabei sein sollte.

HASSLIEBE "Sklave der Neuzeit"

HASSLIEBE „Sklave der Neuzeit“

Inmitten der Heerscharen deutsch rockender Acts sind HASSLIEBE eine Ausnahmeband und derBeweis, dass es eben doch anders geht, als immer wieder den gleichen ausgetretenen Pfaden zu folgen.

HASSLIEBE "Sklave der Neuzeit"
HASSLIEBE „Sklave der Neuzeit“
Die Herren aus dem bayrischen Harburg vereinen auf „Sklave der Neuzeit“ mit einer immensen Selbstverständlichkeit zwei Extreme.

Sie können mit fast schon brutaler Heaviness und Punk-Power rocken, ziehen aber ebenso souverän hitverdächtige Refrains aus dem Hut, die für Ewigkeiten im Ohr hängen bleiben.

Dabei verlassen sie die üblichen Laut-Leise-Dynamics, die den aufgeweichten Alternative-Rock seit zwei Dekaden dominieren. HASSLIEBE haben unüberhörbar echte Metal-Roots, sie versprühen authentische Punk-Rotzigkeit und weisen zugleich ein unpeinliches Pop-Verständnis auf.

Saint Lu - "2"

Saint Lu – 2

Saint Lu begeistert auf ihrem Zweitwerk

Saint Lu - "2"
Saint Lu – „2“

Als am letzten Donnerstag der deutsche Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2013 in der Hannoveraner TUI Arena stattfand, war auch die gebürtige Österreicherin Luise Gruber aka Saint Lu mit von der Partie, die sich mit ihrem soulig gefärbten Beitrag “Craving“ in die Herzen der Musikfans singen konnte.

Hinter Cascada, LaBrassBanda und den Söhnen Mannheims landete sie bei “Unser Song für Malmö“ auf einem tollen 4. Platz, wobei anzumerken ist, dass die fünfköpfige Jury (Tim Bendzko, Mary Roos, Roman Lob, Anna Loos, Peter Urban) sie hinter Blitzkids.mvt sogar auf dem 2. Platz sah.

IF THEY ASK TELL THEM WE’RE DEAD – RIVULET MOAN

IF THEY ASK TELL THEM WE’RE DEAD – RIVULET MOAN

Irgendwann Mitte des Jahres 2009 entstand im südschwedischen Malmö etwas, das sich selbst „If They Ask Tell Them We’re Dead“ taufte.

IF THEY ASK TELL THEM WE’RE DEAD – RIVULET MOAN
IF THEY ASK TELL THEM WE’RE DEAD – RIVULET
MOAN
Eine Gruppe Musiker und langjähriger Freunde machte da weiter, wo ihre früheren Projekte aufhörten und
experimentierten mit ihren verschiedenen Einflüssen, Sounds und Attitüden.

If They Ask Tell Them We’re Dead befördern uns in den Kern eines Chaos-Herdes und schmeicheln unseren ermüdeten Gemütern zeitgleich mit Melodiebögen und Harmonien.

Ganz selbstverständlich entsteht ein Mix aus Noise, Feedback und konventionellem Indie-Rock ohne auch nur eine Sekunde verkopft zu klingen.

Im Februar 2011 erscheint die erste selbstbetitelte EP via Revolving Records. Es folgte eine Tour mit Maps & Atlases wie auch Shows im Vorprogramm der Besnard Lakes, Beach Fossils und der Omar Rodriguez Lopez Group.

MANIAN "Hands Up Forever"

MANIAN „Hands Up Forever“

In den letzten Jahren hat kein anderer Dance Music so geprägt wie Manuel „MANIAN“ Reuter.

MANIAN "Hands Up Forever"
MANIAN „Hands Up Forever“
Als Produzent der Erfolgsprojekte R.I.O., Cascada und Spencer & Hill feiert er weltweit Top10 Erfolge und wird mit Gold- und Platin-Awards ausgezeichnet.

Alleine Cascada verkaufte über 20 Millionen Einheiten weltweit und spätestens seit den Hits „Turn This Club Around“, „Party Shaker“ und nicht zuletzt „Summer Jam“ ist auch R.I.O. eines der MANIAN Projekte, welches die aktuellen Charts bestimmt und neue Trends setzt.

MANIANs letztes Album mit Hitsingles wie „Welcome To The Club“ oder „Ravers In The UK“ verkaufte sich weltweit über 120Tsd. mal.

THE BRONX – The Bronx IV

Nach einem abermaligen und äußerst erfolgreichen Ausflug in die Welt der Mariachi-Musik melden sich The Bronx in ihrem angestammten Rock‘n‘Roll Outfit zurück und legen die Sombreros erst einmal beiseite.

THE BRONX - The Bronx IV
THE BRONX – The Bronx IV

Auf “The Bronx IV” ist wieder asskickin‘ Punk‘n‘Roll angesagt, der so rockig wie noch nie daherkommt. Zwar besitzen die Songs immer noch genug Schnoddrigkeit, legen aber eine deutliche Konzentration auf Melodie und Drive an den Tag. Mit “The Unholy Hand” wählt die Combo zunächst einen ruppigen Einstieg ins Album, das sich im Verlauf der Spielzeit aber eher im Midtempo-Bereich am wohlsten fühlt.

FIDLAR – Fidlar

Punkrock-Attitüde galore präsentieren Fidlar auf ihrem gleichnamigen Debüt, das sich mit seiner lärmenden und ungehobelten Art als geeigneter Partner zum gepflegten Absturz empfiehlt.

FIDLAR - Fidlar
FIDLAR – Fidlar

Der Bandname F-I-D-L-A-R steht für den Skater-Slogan “Fuck It Dog, Life‘s A Risk”. Wie riskant das Leben der Fidlar-Crew wirklich ist, läßt sich anhand von Songtiteln wie “Cheap Beer”, “Stoked And Broke” oder “Cocaine” letztlich nur vermuten…!
Sicher ist, dass sie ihrem Punkrock eine gewaltige Schippe Surf-Sound gönnen und damit herrlich ungeschliffen die Wände ihrer Garage zum zittern bringen.

Oldschool-Vibe von den Germs oder Ramones ist dabei genauso vertreten wie Reminiszenzen zu aktuellen Vertretern der Zunft à la The Hives. Fehlt nur noch eine Palette Dosenbier und genug Saft auf den Verstärkern, schon kann Fidlar‘s Punkrock-Party zünftig steigen.

Emeli Sande - "Our Version Of Events - Live At The Royal Albert Hall"

Emeli Sande – Our Version Of Events – Live At The Royal Albert Hall

Erstes Live-Album von Emeli Sande seit heute im Handel

Emeli Sande - "Our Version Of Events - Live At The Royal Albert Hall"
Emeli Sande – „Our Version Of Events – Live At The Royal Albert Hall“

“Our Version Of Events”, das Debütalbum der schottischen Sängerin und Songwriterin Emeli Sandé, avancierte im letzten Jahr zum erfolgreichsten Album in Großbritannien. Unglaubliche 1,5 Millionen Mal ging es alleine in UK über die Ladentische – das bedeutet fünffach Platin – und befindet sich seit nunmehr 47 Wochen ununterbrochen in den dortigen Top 10, was in der Chart-Geschichte zuvor keinem anderen Solo-Künstler gelungen war.

Am heutigen Tag wird nun mit “Our Version Of Events – Live At the Royal Albert Hall“ ihr allererstes Live-Album veröffentlicht, das als CD/DVD-Set daherkommt. Während sich auf der CD 16 Tracks finden, wartet die DVD mit 20 Songs und einer Spielzeit von 111 Minuten auf.

Leddra Chapman - "Telling Tales"

Leddra Chapman – Telling Tales

Heute möchte ich euch die britische Singer-Songwriterin Leddra Chapman vorstellen, die ihr Debütalbum “Telling Tales“ knapp drei Jahre nach dem Release in der Heimat nun endlich auch hierzulande veröffentlicht.

Leddra Chapman - "Telling Tales"
Leddra Chapman – „Telling Tales“

Das soundtechnisch von Peter-John Vettese (Dido, Annie Lennox, Clannad, Pet Shop Boys) in Szene gesetzte Opus erscheint auf dem Label Dramatico, das unter anderem Künstlerinnen wie Katie Melua oder Sarah Blasko beheimatet.

Gekonnt oszillierend zwischen Pop und Folk, treten auf dem Erstling 10 Song-Juwelen zum Vorschein, die von der engelhaften Stimme der hübschen Sängerin getragen werden.

Unter diesen Perlen ragen die bittersüße Vorab-Single “Story“, auf der Streicher-, Bläser- und Cembalo-Klänge zum Einsatz kommen, das eingängige Trennungslied “Saving You“, der sehnsuchtsvolle Track “Wine Glass“, welcher in kargem Gewand erstrahlt, sowie die feinfühlige Piano-Ballade “Wrap It Up“ heraus.