Archiv der Kategorie: Musik

Various Artists - "Diskothek 90"

Diskothek 90

„Diskothek 90“ ist der Titel einer brandneuen Compilation, die einen mit den angesagtesten Eurodance- und Dancepop-Tunes der 90er reich zu beschenken weiß.

Various Artists -  "Diskothek 90"
Various Artists – „Diskothek 90“

Insgesamt 22 digital remasterte Tracks haben es auf die Doppel-CD geschafft, darunter Dancefloor-Knaller von Acts wie Haddaway, B.G. The Prince Of Rap, Gigi D`Agostino, Cappella, X-Perience, U96, Whigfield, Masterboy, Jam & Spoon, Intermission, Captain Hollywood Project oder Ace Of Base.

Aushängeschilder der Zusammenstellung sind sicherlich der Haddaway-Eurodance-Klassiker „What Is Love“, der in 12 Ländern der Welt an die Chartspitze stürmte, dann der Titel „More And More“ von Captain Hollywood Projekt, welcher hierzulande zu den Top-Sellern des Jahres 1992 avancierte, ferner der Song „Das Boot“ vom Alex Christensen-Projekt U96, welcher 1992 unglaubliche 13 Wochen die Pole Position der offiziellen deutschen Single-Charts belegte, sowie „Piece Of My Heart“, ein vor Catchyness nur so strotzender Dancefloor-Filler von Intermission aus aus dem Jahre 1993.

PARRALOX Sharper Than A Knife & Creep

Längere Zeit war es ruhig um John von Ahlen und Amii Jackson. Doch nun vermeldet conzoom Records die Rückkehr von Parralox.

PARRALOX - Creep
PARRALOX – Creep
Und um dieses Comeback entsprechend zu feiern, erscheinen am 14.12.2012 zeitgleich zwei neue Parralox EPs. Zum einen erscheint endlich die bislang ausnahmslos digital zu erwerbende Coverversion des Radiohead Klassikers „Creep“ und zum anderen gibt es ein phänomenales Remake des Parralox-Klassikers „Sharper Than A Knife“, komplett neu eingesungen von Amii.

Die Fans dürfen sich auf tolle Versionen und viele exklusive Tracks des australischen Elektropop-Erfolgsduos freuen.

Der Vorverkauf zu den beiden EPs hat begonnen und jeder, der die beiden CDs verbindlich bis zum 13.11.2012 im conzoom Records Shop vorbestellt, bekommt einen Nameneintrag in den jeweiligen CD Booklets.

Ida Corr - "Singled Out"

Ida Corr – Singled Out

Ida Corr – Best Of-Compilation seit dem 07.12.2012 erhältlich

Ida Corr - "Singled Out"
Ida Corr – „Singled Out“

Neben Aura Dione, Tina Dico und Medina zählt Ida Corr momentan zu den erfolgreichsten dänischen Sängerinnen. Nach den Studio-Alben „Streetdiva“ (2005), „Robosoul“ (2006) und „Under The Sun“ (2009) erscheint nun ihre allererste Best Of-CD „Singled Out“.

Auf der Compilation sind 15 Songs vereint, darunter Klassiker wie der UK Top2-Hit „Let Me Think About It“, ihre Kollaboration mit Fedde Le Grand, oder der Uptempo-Track „Ride My Tempo“, welcher 2009 die Pole Position der deutschen Dance Charts stürmte.

Darüber hinaus enthält die Werkschau mit der Vorab-Single „Tonight I`m Your DJ“, das mit einem Feature von Fatman Scoop aufwartet, „Give It To Me“, „Star“ und „When The Love Is Gone“ auch vier brandneue Stücke.

Zoom In Vol. 4

Zoom In Vol. 4

Die vierte Volume der Latin Workout Erfolgsserie erscheint im Dezember 2012 bei Edel:Records und wird für mächtig Bewegung sorgen. Wer da nicht mittanzt, ist selber Schuld!

Zoom In Vol. 4
Zoom In Vol. 4
Auf zwei CDs liefert die Zoom In Vol 4. die aktuellsten und Lieblings-Tracks aus den Workouts der Fitness Studios. 40 ausgewählte Songs mit viel Bewegungspotential, ob für das Workout im Fitness Studio oder die ganz persönliche Fitness-Session im Wohnzimmer.

Eine Kombination aus Latin- und Clubhits mit einem Hauch Summerfeeling für jeden, der den Sport zu Latin-Musik liebt, und für diejenigen, die ihn noch für sich entdecken werden.

KNORKATOR – Weltuntergang! Alles muss raus!

Der Drops ist gelutscht!
Wir alle wissen, dass am 21. Dezember 2012 Schicht im Schacht ist und das unserem Erdenrund sein letztes Stündlein geschlagen hat. Tja, die Apokalypse, nun isse da und die Mayas haben es schon immer gewusst.

KNORKATOR – Weltuntergang! Alles muss raus!

Sag‘ zum Abschied leise Servus! Doch halt, wer zum Weltuntergang lieber richtig was auf die Ohren bekommen möchte, der sollte sich noch schnell die Knorkator Sammelbox mit den ersten fünf Alben besorgen, die pünktlich zum großen Finale erscheint.

IROHA – Shepherds & Angels

Iroha ist vor allem das Ding von Andy Swan (Final), der zusammen mit Dairmuid Dalton (Godflesh, Jesu) und Dominic Crane (The Boaty Man, Rumble Fish) nun mit “Shepherds & Angels” seinen zweiten Longplayer vorlegt.

IROHA – Shepherds & Angels

Wie auch schon beim selbstbetitelten Erstling kombiniert Swan in seinen Kompositionen Zuckerwatte-Melodien mit doomigen Gitarren-Breitwänden. Hinzu gesellt sich ein flüsternd-gehauchter Gesang, der sich wie Morgentau auf eine sonnendurchflutete Klangwiese legt. Sollte man den Sound kategorisieren müssen, läge man mit Dream Doom wohl gar nicht so verkehrt!

Selten hat schleppende Heavy-Mucke, die durchaus auch ihre melancholischen Seiten hat, so verträumt und bittersüß geklungen. Irgendwie verströmt “Shepherds & Angels” eine wohlig warme Atmosphäre, die sich im positivsten Sinne fast schon kitschig anfühlt, dennoch völlig frei von billigen Klischees ist.

CREATURE WITH THE ATOM BRAIN – The Birds Fly Low

So abgefahren wie der Bandname präsentiert sich mitunter auch die Musik von Creature With The Atom Brain, scheren sich die Belgier doch um keine Konventionen und fabrizieren auf ihrem dritten Album “The Birds Fly Low” einen quirligen Mix aus allerlei Versatzstücken.


CREATURE WITH THE ATOM BRAIN – The Birds Fly Low

Eines zieht sich jedoch wie ein roter Faden durch die oft so unterschiedlichen Songs: Coolness! Mit einer fast schon lässigen Arroganz kommt die Mucke Creature With The Atom Brains daher, die unter ihrer lakonischen Oberfläche heiß brodelt.

Grooviger Rock à la Queens Of The Stone Age trifft auf jazzige Bläser und psychedelische Sounds. Fast schon selbstverständlich gibt auch schon mal ein Hip-Hop-Beat den Rhythmus vor (“Southern Wind”), nur um im Anschluß den Platz für ein wenig Reggea zu machen (“The Beauty Of The Rain”). Elektronische Spielereien gefällig? Kein Problem, gibt‘s bei den Herren zwischendurch natürlich auch!

Falco - "So80s Presents Falco"

Falco – So80s Presents Falco

Neue Falco-Compilation mit vielen Raritäten

Falco - "So80s Presents Falco"
Falco – „So80s Presents Falco“

Erst gerade wurde das Kölner Produzentenduo Blank & Jones für 100.000 verkaufte Exemplare ihrer Serie „so8os [so eighties]“ mit Gold ausgezeichnet. Da erscheint bereits die neueste Ausgabe der Artist Edition, welche dem viel zu früh verstorbenen österreichischen Popstar Johann “Hans“ Hölzel alias Falco huldigt.

Für die Compilation konnten die beiden auf die Original-Masterbänder zurückgreifen, die mit Sorgfalt restauriert wurden.

24 Songs, davon sage und schreibe 11 bisher nie auf CDveröffentlichte Extended Versions, haben es auf die Falco-Werkschau geschafft, welche die Jahre 1981 bis 1988 umfasst.

A*STAR - "Now Or Never"

A*STAR – Now Or Never

A*STAR – Ohrwurm-Single “Now Or Never“ seit dem 23.11.2012 erhältlich

A*STAR - "Now Or Never"
A*STAR – „Now Or Never“

Bevor im kommenden Jahr das Debütalbum „A*STAR Is My Name“ erscheinen soll, veröffentlicht der Sänger, Songwriter, Multi-Instrumentalist und ProduzentA*STAR nun erstmal die Vorab-Single „Now Or Never“, bei der Pop- und Dance-Elemente zu einer hitlastigen Melange verschmelzen.

Soundtechnisch in Szene wurde der Song von DJ Lone Lebone, der in der Vergangenheit bereits mit Acts wieCoolio oder SoShy gearbeitet hat.

Website:

http://www.astaronline.com

A*STAR bei Facebook:

https://www.facebook.com/pages/ASTAR/328874940536063?fref=ts

A*STAR – “Now Or Never” (Sphere Musique / Soulfood)

Ke$ha - "Warrior"

Ke$ha – Warrior

Ke$ha mit neuem Album „Warrior“ am Start

Ke$ha - "Warrior"
Ke$ha – „Warrior“

2010 gehörte Ke$ha definitiv zu den Senkrechtstartern des Jahres. Damals startete sie mit ihrer Single “Tik Tok“, welche in elf Ländern die Pole Position der Charts stürmte, so richtig durch. Ihr Debütalbum “Animal“ stieg dann auf Anhieb auf Platz 1 der US-amerikanischen Billboard-Charts ein und wurde bis dato weltweit über 2,5 Millionen Mal verkauft.

An den Erfolg des Erstlings versucht die kalifornische Sängerin nun mit ihrem brandneuen Album “Warrior“ anzuknüpfen, das auf Kemosabe Records, dem Label von Dr. Luke (Rihanna, Nicki Minaj, Taio Cruz) erscheint.

Isis – Temporal

Einen bunten Reigen aus rarem und bisher unveröffentlichtem Material bieten uns Isis mit “Temporal”, einem Package bestehend aus 2 CDs und einer DVD.

Isis – Temporal

CD 1 bietet originäre Demos und Demoversionen der Band, die seit mittlerweile 13 Jahren an der Speerspitze eines ganzen Genres steht und mit ihrem vielschichtigen Sound und ihrer unvergleichlichen Intensität nach wie vor das Maß aller Dinge ist.

Dies unterstreicht u.a. nicht zuletzt auch die alternative Demoversion eines “Hits” wie “Wills Dissolve”, die hier recht ungeschliffen und direkt daherkommt. Feine Melodien schweben im Raum und schließen Freundschaft mit brachialen Soundwänden. So kennt man sie, so liebt man sie!

Khoma – All Erodes

Wer Khoma und ihre bisherigen Veröffentlichungen kennt, der weiß, dass die Schweden das ganz große Gefühlskino im Gepäck haben und mit ihrer Musik mehr als einmal die Sonne glanzvoll auf- und untergehen lassen.

Khoma – All Erodes

Traumwandlerische Melodien, ein fragiler Gesang und flirrende Gitarren treffen auf einen kernigen Unterbau, der die hervorragend arrangierten Songs oftmals zu einem monumentalen Finale führt. Dabei mischen sie Progressive/Post-Rock mit durchaus poppigen Elementen, ohne dabei an Anspruch und Tiefe zu verlieren.

“All Erodes” setzt sich aus “Restmaterial” der ersten drei Alben zusammen, welches zwischen den Jahren 2002 und 2012 entstanden ist und nun noch einmal in Form gebracht und finalisiert wurde. Dabei fragt man sich bei jedem der neun Songs, wieso so starkes Material nicht schon seinerzeit seinen Weg auf die jeweilige Veröffentlichung gefunden hat?

SAMIAM "Complete Control Session"

SAMIAM „Complete Control Session“

Fragt man ihre Fans, so gehören Samiam wie nur wenige amerikanische Punkrock-Bands zu jenen, die man einmal hört und danach ein Leben lang als Begleiter an seiner Seite weiß.

SAMIAM "Complete Control Session"
SAMIAM „Complete Control Session“
1988 gegründet fanden Samiam schnell im Zuge der zweiten Punkwelle rund um Green Day in der Szene Beachtung. Bereits früh schaffe es Frontmann Jason Beebout dank seiner unvergleichlichen Texte einen eigenen Weg mit seiner Band einzuschlagen.

Seit über 20 Jahren gehören SAMIAM zu den einflußreichsten Punk/Emo Bands der Welt.

6 Klassiker der Band wurden für diese exklusive Vinyl-Veröffentlichung im „Complete Control“ Radiostudio des Sideonedummy Records Gründers Joe Sib neu aufgenommen und später von Bill Stevenson (Black Flag, Descendents) gemischt und gemastered.

XAVAS-Wage-es-zu-glauben

XAVAS – neue Single „Wage es zu glauben“ mit Videopremiere!

Seit der Veröffentlichung des Albums „Gespaltene Persönlichkeit“ haben XAVAS (=Xavier Naidoo + Kool Savas) eindrucksvoll gezeigt, wie erfolgreiches Teamwork aussieht. Und die Sprache der Fans dieser beiden Musiker ist eindeutig – sowohl die Single „Schau nicht mehr zurück“, als auch der Longplayer „Gespaltene Persönlichkeit“ erreichten Goldstatus.

XAVAS-Wage-es-zu-glauben
XAVAS – neue Single „Wage es zu glauben“ mit Videopremiere!
Jedoch nicht nur im Studio sondern auch auf der Bühne ergänzen sich die beiden und werden dies am 07.12.12 beim Halbfinale von „The Voice of Germany“ unter Beweis stellen. Dabei werden sie ein Medley mit ihrem Erfolgshit „Schau nicht mehr zurück“ und ihrer zweiten Single „Wage es zu glauben“ live im TV präsentieren.

Hardstyle-10-Years

HARDSTYLE 10 YEARS

Die wichtigste und dienstälteste Compilation Serie der Harder Dance Styles „Blutonium & Dutch Master Works pres. Hardstyle“ feiert ihr 10 jähriges Jubiläum.

Hardstyle-10-Years
HARDSTYLE 10 YEARS – Blutonium & Dutch Master Works present: The Very Best Of A Bass Banging Decade mixed by Blutonium Boy (GER) & Activator (IT)
Activator und der Urvater und Gründer der Serie Blutonium Boy machen mit Euch eine Zeitreise durch die Evolution eines ganzen Dance Genres.

Die größten Hits, stilbildende Klassiker, Publikumslieblinge und natürlich frische Hits machen aus Hardstyle 10 Years das ultimative Partyalbum.

Hardstyle ist heute eines der fassettenreichsten Dance Genres überhaupt.

OTTO KNOWS - "MILLION VOICES"

Otto Knows – Million Voices

Europaweit erobert Otto Jettmann aka Otto Knows momentan mit seinem Progressive House-Track „Million Voices“ die Charts.

OTTO KNOWS - "MILLION VOICES"
OTTO KNOWS – „MILLION VOICES“

Unter anderem hat die Club-Hymne, welche absolute Feel Good-Vibes verströmt, bereits die Top 10 in den Niederlanden, Belgien und Schottland erreicht.

Auch auf Youtube ist der Song, der mit Samples aus Wyclef Jean’s gleichnamigen Stück aufwartet, ein Renner und wurde dort bereits über 5 Millionen Mal angeklickt.

Der schwedische DJ und Produzent, welcher sich durch Kollaborationen mit der Swedish House Mafia, Avicii und David Guetta längst einen Namen gemacht hat, dürfte mit seinem Ohrwurm-Dancetrack auch hierzulande die Charts stürmen.

Hier gibt es den Clip zu “Million Voices”

Website: https://www.facebook.com/OttoKnows

Otto Knows – Million Voices (Universal, Single)

The Somnambulist - "Sophia Verloren"

The Somnambulist – Sophia Verloren

The Somnambulist ist der Name eines Bandprojektes um den Sänger, Gitarristen und Bassisten Marco Bianciardi, das nun mit „Sophia Verloren“ ein taufrisches Album vorlegt, welches in den Berglandschaften von Pratomagno (Toskana) eingespielt wurde.

The Somnambulist -  "Sophia Verloren"
The Somnambulist – „Sophia Verloren“

An dem experimentell gefärbten Prog-Rock-Album wirkte eine Vielzahl von internationalen Musikern mit, darunter Rafael Bord (Geige, Oud und Theremin), Marcello S. Busato (Schlagzeug, Percussion, Objekte), Chris Abrahams (piano), Els Vandeweyer (Vibraphon), Jacopo Andreini (alto sax), Carsten Wegener (Singende Säge) und Albertine Sarges (vocals).

Ob Jazz, ob Rock, ob Psychedelic, ob Punk, bei The Somnambulist vermischen sich diverse Genres so, dass es einen sehr eigenständigen Sound ergibt, dem durch die rauchig-raue Stimme von Marco Bianciardi eine zusätzliche markante Note verliehen wird. Viel Spaß mit dieser ungezügelten musikalischen Melange, die am Freitag auf dem Label Solaris Empire erschienen ist.

Tammy Ingram - "Love War"

Tammy Ingram – Love War

Zwischen indieskem Pop und Folk changieren die Songs, welche die Singer/Songwriterin Tammy Ingram uns auf ihrem Debütalbum „Love War“ präsentiert.

Tammy Ingram - "Love War"
Tammy Ingram – „Love War“

Die Aufnahmen für den Longplayer fanden in Berlin und in einer australischen Kirche statt, wobei Tony Dupe (Holly Throsby, Jamie Hutchings) als Produzent fungierte.

Kreiert hat man 11 feine Stücke, die sich durch einen organischen und warmen Sound auszeichnen und musikalisch als Referenzpunkte Künstlerinnen wie Suzanne Vega, Dido oder Beth Orton aufkommen lassen.

Den auf das Wesentliche fokussierten Songs, die durch Gitarre, Pedal Loop, Piano, Cello und Bläser dezent instrumentiert werden und von der feinfühlig-sensiblen Stimme der australischen Sängerin leben, wohnt grundsätzlich ein schwermütiger Charakter inne, was auch daran liegt, dass es inhaltlich um die Schattenseiten einer Liebesbeziehung geht.

Golden Void – Golden Void

Schon nach den ersten Klängen des selbstbetitelten Debüts Golden Voids, wird selbst dem schnöseligsten Sparkassenangestellten eine explosionsartige Haupt- und Barthaarvermehrung drohen und der Businessanzug dürfte sich umgehend zur speckige Schlaghose wandeln!

Golden Void

Hier bekommt der Hipster vom Hippie mit einem erstklassigen Vintage-Sound amtlich einen vor seinen 2.0-Latz, dass ihm sämtliche Nullen und Einsen aus der “Cloud” purzeln. Die Amis aus der Bay Area/Kalifornien bedienen sich auf der Scheibe ausgiebig am 70ies Sound und kreieren dennoch einen äußerst eigenständigen Hard/Stoner/Desert-Rock, der nicht eingemufft, sondern immer taufrisch klingt.

Mit einem warmen Analog-Klang, fuzzy Gitarren und einem arschcoolen Groove, reicht ihr Spektrum vom kraftstrotzenden Muscle Car-Rocker bis zum vernebelten Laid-back-Schmeichler. Rhodes-Piano und Hammond Orgel tragen ihr übriges dazu bei, einen unverfälschten Klang zu erzeugen, der einem vortrefflichen Songwriting gerade recht kommt.

Zucchero - "La Sesión Cubana"

Zucchero – La Sesión Cubana

Mit “La Sesión Cubana” hat Zucchero sein brandneues Album betitelt, das mit vielen bedeutenden karibischen und südamerikanischen Musikern in der kubanischen Hauptstadt Havanna eingespielt wurde.

Zucchero - "La Sesión Cubana"
Zucchero – „La Sesión Cubana“

Herausgekommen ist ein buntes Konglomerat, das mit Elementen aus Blues, Latin und Tex Mex durchsetzt ist und dabei auch kubanische Einflüsse integriert.

Dem Italiener stand Grammy-Preisträger Don Was als Co-Produzent zur Seite, der auch in den Credits von so namhaften Künstlern wie Bob Dylan, Elton John, Roy Orbison oder den Rolling Stones auftaucht.

Viele bekannte Zucchero-Songs erstrahlen auf “La Sesión Cubana“ in neuer Frische, darunter “Baila (Sexy Thing)“ (2001), “Un Kilo“ (2007), “Cosi Celeste“ (1996), “Cuba Libre“ (2006) oder “Everybody`s Got To Learn Sometime“ (2004).