Archiv der Kategorie: Musik

SAMIAM "Complete Control Session"

SAMIAM „Complete Control Session“

Fragt man ihre Fans, so gehören Samiam wie nur wenige amerikanische Punkrock-Bands zu jenen, die man einmal hört und danach ein Leben lang als Begleiter an seiner Seite weiß.

SAMIAM "Complete Control Session"
SAMIAM „Complete Control Session“
1988 gegründet fanden Samiam schnell im Zuge der zweiten Punkwelle rund um Green Day in der Szene Beachtung. Bereits früh schaffe es Frontmann Jason Beebout dank seiner unvergleichlichen Texte einen eigenen Weg mit seiner Band einzuschlagen.

Seit über 20 Jahren gehören SAMIAM zu den einflußreichsten Punk/Emo Bands der Welt.

6 Klassiker der Band wurden für diese exklusive Vinyl-Veröffentlichung im „Complete Control“ Radiostudio des Sideonedummy Records Gründers Joe Sib neu aufgenommen und später von Bill Stevenson (Black Flag, Descendents) gemischt und gemastered.

XAVAS-Wage-es-zu-glauben

XAVAS – neue Single „Wage es zu glauben“ mit Videopremiere!

Seit der Veröffentlichung des Albums „Gespaltene Persönlichkeit“ haben XAVAS (=Xavier Naidoo + Kool Savas) eindrucksvoll gezeigt, wie erfolgreiches Teamwork aussieht. Und die Sprache der Fans dieser beiden Musiker ist eindeutig – sowohl die Single „Schau nicht mehr zurück“, als auch der Longplayer „Gespaltene Persönlichkeit“ erreichten Goldstatus.

XAVAS-Wage-es-zu-glauben
XAVAS – neue Single „Wage es zu glauben“ mit Videopremiere!
Jedoch nicht nur im Studio sondern auch auf der Bühne ergänzen sich die beiden und werden dies am 07.12.12 beim Halbfinale von „The Voice of Germany“ unter Beweis stellen. Dabei werden sie ein Medley mit ihrem Erfolgshit „Schau nicht mehr zurück“ und ihrer zweiten Single „Wage es zu glauben“ live im TV präsentieren.

Hardstyle-10-Years

HARDSTYLE 10 YEARS

Die wichtigste und dienstälteste Compilation Serie der Harder Dance Styles „Blutonium & Dutch Master Works pres. Hardstyle“ feiert ihr 10 jähriges Jubiläum.

Hardstyle-10-Years
HARDSTYLE 10 YEARS – Blutonium & Dutch Master Works present: The Very Best Of A Bass Banging Decade mixed by Blutonium Boy (GER) & Activator (IT)
Activator und der Urvater und Gründer der Serie Blutonium Boy machen mit Euch eine Zeitreise durch die Evolution eines ganzen Dance Genres.

Die größten Hits, stilbildende Klassiker, Publikumslieblinge und natürlich frische Hits machen aus Hardstyle 10 Years das ultimative Partyalbum.

Hardstyle ist heute eines der fassettenreichsten Dance Genres überhaupt.

OTTO KNOWS - "MILLION VOICES"

Otto Knows – Million Voices

Europaweit erobert Otto Jettmann aka Otto Knows momentan mit seinem Progressive House-Track „Million Voices“ die Charts.

OTTO KNOWS - "MILLION VOICES"
OTTO KNOWS – „MILLION VOICES“

Unter anderem hat die Club-Hymne, welche absolute Feel Good-Vibes verströmt, bereits die Top 10 in den Niederlanden, Belgien und Schottland erreicht.

Auch auf Youtube ist der Song, der mit Samples aus Wyclef Jean’s gleichnamigen Stück aufwartet, ein Renner und wurde dort bereits über 5 Millionen Mal angeklickt.

Der schwedische DJ und Produzent, welcher sich durch Kollaborationen mit der Swedish House Mafia, Avicii und David Guetta längst einen Namen gemacht hat, dürfte mit seinem Ohrwurm-Dancetrack auch hierzulande die Charts stürmen.

Hier gibt es den Clip zu “Million Voices”

Website: https://www.facebook.com/OttoKnows

Otto Knows – Million Voices (Universal, Single)

The Somnambulist - "Sophia Verloren"

The Somnambulist – Sophia Verloren

The Somnambulist ist der Name eines Bandprojektes um den Sänger, Gitarristen und Bassisten Marco Bianciardi, das nun mit „Sophia Verloren“ ein taufrisches Album vorlegt, welches in den Berglandschaften von Pratomagno (Toskana) eingespielt wurde.

The Somnambulist -  "Sophia Verloren"
The Somnambulist – „Sophia Verloren“

An dem experimentell gefärbten Prog-Rock-Album wirkte eine Vielzahl von internationalen Musikern mit, darunter Rafael Bord (Geige, Oud und Theremin), Marcello S. Busato (Schlagzeug, Percussion, Objekte), Chris Abrahams (piano), Els Vandeweyer (Vibraphon), Jacopo Andreini (alto sax), Carsten Wegener (Singende Säge) und Albertine Sarges (vocals).

Ob Jazz, ob Rock, ob Psychedelic, ob Punk, bei The Somnambulist vermischen sich diverse Genres so, dass es einen sehr eigenständigen Sound ergibt, dem durch die rauchig-raue Stimme von Marco Bianciardi eine zusätzliche markante Note verliehen wird. Viel Spaß mit dieser ungezügelten musikalischen Melange, die am Freitag auf dem Label Solaris Empire erschienen ist.

Tammy Ingram - "Love War"

Tammy Ingram – Love War

Zwischen indieskem Pop und Folk changieren die Songs, welche die Singer/Songwriterin Tammy Ingram uns auf ihrem Debütalbum „Love War“ präsentiert.

Tammy Ingram - "Love War"
Tammy Ingram – „Love War“

Die Aufnahmen für den Longplayer fanden in Berlin und in einer australischen Kirche statt, wobei Tony Dupe (Holly Throsby, Jamie Hutchings) als Produzent fungierte.

Kreiert hat man 11 feine Stücke, die sich durch einen organischen und warmen Sound auszeichnen und musikalisch als Referenzpunkte Künstlerinnen wie Suzanne Vega, Dido oder Beth Orton aufkommen lassen.

Den auf das Wesentliche fokussierten Songs, die durch Gitarre, Pedal Loop, Piano, Cello und Bläser dezent instrumentiert werden und von der feinfühlig-sensiblen Stimme der australischen Sängerin leben, wohnt grundsätzlich ein schwermütiger Charakter inne, was auch daran liegt, dass es inhaltlich um die Schattenseiten einer Liebesbeziehung geht.

Golden Void – Golden Void

Schon nach den ersten Klängen des selbstbetitelten Debüts Golden Voids, wird selbst dem schnöseligsten Sparkassenangestellten eine explosionsartige Haupt- und Barthaarvermehrung drohen und der Businessanzug dürfte sich umgehend zur speckige Schlaghose wandeln!

Golden Void

Hier bekommt der Hipster vom Hippie mit einem erstklassigen Vintage-Sound amtlich einen vor seinen 2.0-Latz, dass ihm sämtliche Nullen und Einsen aus der “Cloud” purzeln. Die Amis aus der Bay Area/Kalifornien bedienen sich auf der Scheibe ausgiebig am 70ies Sound und kreieren dennoch einen äußerst eigenständigen Hard/Stoner/Desert-Rock, der nicht eingemufft, sondern immer taufrisch klingt.

Mit einem warmen Analog-Klang, fuzzy Gitarren und einem arschcoolen Groove, reicht ihr Spektrum vom kraftstrotzenden Muscle Car-Rocker bis zum vernebelten Laid-back-Schmeichler. Rhodes-Piano und Hammond Orgel tragen ihr übriges dazu bei, einen unverfälschten Klang zu erzeugen, der einem vortrefflichen Songwriting gerade recht kommt.

Zucchero - "La Sesión Cubana"

Zucchero – La Sesión Cubana

Mit “La Sesión Cubana” hat Zucchero sein brandneues Album betitelt, das mit vielen bedeutenden karibischen und südamerikanischen Musikern in der kubanischen Hauptstadt Havanna eingespielt wurde.

Zucchero - "La Sesión Cubana"
Zucchero – „La Sesión Cubana“

Herausgekommen ist ein buntes Konglomerat, das mit Elementen aus Blues, Latin und Tex Mex durchsetzt ist und dabei auch kubanische Einflüsse integriert.

Dem Italiener stand Grammy-Preisträger Don Was als Co-Produzent zur Seite, der auch in den Credits von so namhaften Künstlern wie Bob Dylan, Elton John, Roy Orbison oder den Rolling Stones auftaucht.

Viele bekannte Zucchero-Songs erstrahlen auf “La Sesión Cubana“ in neuer Frische, darunter “Baila (Sexy Thing)“ (2001), “Un Kilo“ (2007), “Cosi Celeste“ (1996), “Cuba Libre“ (2006) oder “Everybody`s Got To Learn Sometime“ (2004).

Silbermond - "Himmel Auf - Live In Dresden"

Silbermond – „Himmel Auf – Live In Dresden“

Erstes Live-Album von Silbermond seit gestern im Handel

Silbermond - "Himmel Auf - Live In Dresden"
Silbermond – „Himmel Auf – Live In Dresden“

Hervorgegangen aus den Bands Exakt und JAST, firmiert die Bautzener Formation um Sängerin Stefanie Kloß seit mittlerweile gut einer Dekade unter dem Namen Silbermond.

Zum diesjährigen 10-jährigen Bühnenjubiläum veröffentlicht der Vierer mit “Himmel Auf – Live In Dresden“ nun sein allererstes Live-Album, das den kompletten Konzertmitschnitt der Silbermond-Show auf den Dresdner Elbwiesen vom 28.Juli 2012 beinhaltet.

Auf zwei CDs finden sich insgesamt 20 mitreißende und vor Energie nur so strotzende Live-Songs, welche die Band an jenem Abend vor 11.000 begeisterten Zuschauern präsentierte, darunter natürlich Klassiker wie die Gänsehaut-Balladen „Symphonie“, “Unendlich“ und „Das Beste“ oder fetzige Rocknummern wie „Meer Sein“ und „Zeit Für Optimisten“.

Blank & Jones - "RELAX - Jazzed"

Blank & Jones – „RELAX – jazzed“

Blank & Jones überraschen mit „RELAX-Jazzed“

Blank & Jones - "RELAX - Jazzed"
Blank & Jones – „RELAX – Jazzed“

Vor 9 ½ Jahren erschien der erste Teil der RELAX-Reihe des Kölner DJ- und Produzenten-Duos Blank & Jones. Unter Musikliebhabern hat die CD-Serie, die gekonnt die Genres Lounge, Beach House und Chillout verschmelzen lässt, längst Kultstatus erlangt. Die letzten drei Relax-Veröffentlichungen schafften hierzulande sogar den Sprung in die Top20.

Mit „RELAX – jazzed“ erscheint nun eine besondere Ausgabe der Reihe, auf der Julian und Roman Wasserfuhr, zwei wichtige Vertreter des Modern Jazz aus Deutschland, bekannten Blank&Jones-Klassikern neues Leben einhauchen.

Ob dem Top40-Hit „Flying To The Moon“ (1998), ob „Perfect Silence“, in der ursprünglichen 2004er Version eine hymnische Trance-Nummer mit engelhaftem Gesang von Bobo, ob dem Top Ten-Smasher „Desire“ aus dem Jahre 2002 – allen Songs wurde vom Trompeter Julian Wasserfuhr und seinem Bruder Roman (Piano) ein bezauberndes Jazz-Kleid verpasst.

Coldplay - "Live 2012"

Coldplay – Live 2012

Coldplay-Fans dürfen sich freuen. Nicht nur ist letzten Freitag ihre brandneue Single “Hurts Like Heaven“, sondern auch die taufrische Live DVD „Coldplay Live 2012“ erschienen.

Coldplay - "Live 2012"
Coldplay – „Live 2012“

Hierbei handelt es ich um eine Dokumentation der “Mylo Xyloto World Tour“, die seit ihrem Beginn im Juni 2011 über drei Millionen Menschen weltweit live erlebten.

Die Livemitschnitte entstanden während der Shows des Quartetts in Paris (Stade de France), Montreal (Bell Centre) und beim weltbekannten Glastonbury Festival 2011.

Geschaffen wurde das Ganze unter den Fittichen von Paul Dugdale, der auch bei Adeles „Live At The Royal Albert Hall“ und „Worlds On Fire“ (The Prodigy) Regie führte.

Björk - "Bastards"

Björk – Bastards

„Bastards“ – offizielles Remix-Album zu „Biophilia“

Björk - "Bastards"
Björk – „Bastards“

Im Oktober 2011 erschien mit „Biophilia“ das achte Studioalbum der isländischen Sängerin Björk, welches hierzulande eine Top20-Platzierung erreichte. Gut ein Jahr später veröffentlicht das Label One Little Indian Records nun das dazugehörige offizielle Remix-Album „Bastards“, an dem unter anderem Acts und Produzenten wie Current Value, Death Grips, Hudson Mohawke, Alva Noto, Matthew Herbert, Omar Souleyman, 16-bit, These New Puritans und The Slips mitgewirkt haben.

Sämtliche Remixe wurden zwar im Laufe des Jahres bereits schrittweise herausgebracht, sie erscheinen jedoch jetzt erstmals – remastert von niemand Geringerer als Mandy Parnell (Brian Eno, Jane Birkin, Feist, Client) – zusammen auf einem Silberling.

"Das Beste Aus Dem Musikladen Vol.1"

Das Beste Aus Dem Musikladen Vol.1

Zu den bekanntesten und erfolgreichsten Musiksendungen der deutschen Fernsehgeschichte zählt zweifelsohne der „Musikladen“, welcher vom 13. Dezember 1972 bis zum 29. November 1984 in der ARD ausgestrahlt wurde.

"Das Beste Aus Dem Musikladen Vol.1"
„Das Beste Aus Dem Musikladen Vol.1“

Während dieser Zeit waren internationale Künstler wie The Sweet, Bay City Rollers, Rod Stewart, Johnny Cash, Smokie, Tina Turner, The Jacksons, Baccara, Boney M., Village People, Amanda Lear, Suzi Quatro, Culture Club, Frankie Goes To Hollywood, Wham!, Bonnie Tyler, Blondie, Kim Wilde, Talk Talk, Ultravox, Duran Duran, Jennifer Rush, Thin Lizzy, T. Rex, Manfred Mann`s Earth Band, Meat Loaf oder Status Quo in der legendären Sendung zu Gast.

Pitbull - "Global Warming"

Pitbull – Global Warming

Seitdem der US-amerikanische Sänger und Rapper Pitbull mit dem Song „I Know You Want Me (Calle Ocho)“ einen Welthit landete, eilt er von einem Erfolg zum nächsten.

Pitbull - "Global Warming"
Pitbull – „Global Warming“

Mittlerweile gingen seine Platten rund 25 Millionen Mal über die Ladentische. Nach dem alleine hierzulande mehr als 130.000 Mal verkauften Longplayer „Planet Pit“ (2011) legt er nun mit dem Album „Global Warming“ nach.

Als Produzenten standen dem Musiker mit kubanischen Wurzeln bei den Aufnahmen unter anderem das Produzententeam The Messengers (Justin Bieber, Chris Brown), DJ Class (Fatman Scoop), Afrojack (David Guetta), Danny Mercer (Akon, Nicole Scherzinger) und Marc Kinchen (Lana Del Ray, Ellie Goulding, Will Smith) zur Seite.

Die! Die! Die! – Harmony

Ganz so harmonisch, wie es der Titel suggeriert, ist das neue Werk von Die! Die! Die! dann doch nicht ausgefallen!

Die! Die! Die! – Harmony

Immer noch schrammeln sich die Neuseeländer durch ihren Postpunk-Garage-Rock, der zwar schräge Züge an den Tag legt, dank melodischer Elemente aber letztendlich doch den Weg in Richtung Harmonie deutet.

Erstaunlicher Weise finden kreischende Gitarren, pumpender Bass und ein mitunter aufgeregtes Schlagzeug doch zu einem stimmigen Ganzen zusammen, das seinen artifiziellen Anspruch nicht verleugnen kann.

Etwas aus der Zeit gefallen, erinnert ihr Sound an Fugazi gewürzt mit einer Prise Joy Division. Die! Die! Die! machen sicherlich keine gefällige Musik, dennoch hat hier alles Hand und Fuss und kann so durchaus überzeugen.

Three Chord Society – Days Of Grace

Schon mit ihrem 2011er Debüt “Sanguinity” konnten Three Chord Society durchweg überzeugen.

Three Chord Society – Days Of Grace

Nun fördern sie den Nachfolger “Days Of Grace” ans Tageslicht, der zwar in seiner Grundstimmung nicht mehr ganz so sonnig-unbekümmert daherkommt, dafür aber mit allen Qualitäten des Vorgängers glänzt und zusätzlich noch ein Plus an emotionaler Tiefe besitzt. So schwingt in den immer noch knackigen Punkrock Songs eine leise Melancholie mit, die dem Sound der Truppe ganz gut zu Gesicht steht.

Im musikalischen Fahrwasser von Bands wie NOFX, Pennywise oder No Use For A Name, können die Hanseaten durchaus eigene Akzente setzten und überzeugen mit klasse Songwriting, Drive und eingängigen Melodien. Unterfüttert durch die etwas “ernstere” Stimmung, gewinnen die Tracks an Charakter und regen nicht nur das Tanzgestell, sondern auch das Hirn an.

Bernhard Eder - "Post Breakup Coffee"

Bernhard Eder – Post Breakup Coffee

Am letzten Freitag hat der Österreicher Bernhard Eder sein neues Album rausgebracht, das den Titel “Post Breakup Coffee” trägt und beim Label Solaris Empire (Kitty Solaris, Toni Kater) erscheint.

Bernhard Eder - "Post Breakup Coffee"
Bernhard Eder – „Post Breakup Coffee“

Es ist ein Konzeptalbum geworden, auf dem sich alles um das Thema Trennung dreht.

Fein instrumentiert unter anderem mit Gitarre, Keyboard, Fender Rhodes und Trompete, ist ein sehr persönliches und schwermütiges Album herausgekommen, dessen Stücke – musikalisch pendelnd zwischen Folk, Singer/Songwritertum und Psychedelic, stets von Bernhard Eders fragilem Gesang dominiert werden.

Eine ungeheuer intensive Atmosphäre wird verströmt, wenn Songs wie der emotionalschwangere Opener „Snow Fields“, der von Wehmut durchzogene Titel „Sunday Primetime Soap-Opera“ oder das von tiefem Schmerz und Verzweiflung geprägte Lied „Paralaysed“ ertönen.

"Tunnel Trance Force Vol.63"

Tunnel Trance Force Vol.63

Bereits am 02. November ist Vol. 63 der Trance Compilation-Reihe “Tunnel Trance Force“, welche Sony Music in Kooperation mit Tunnel Records, dem Label des Hamburger Tunnel-Clubs auf den Markt bringt, erschienen.

"Tunnel Trance Force Vol.63"
„Tunnel Trance Force Vol.63“

Der Hamburger Techno- und Trance-DJ und Produzent DJ Dean, welcher auch als Resident DJ des Hamburger Tunnel Clubs Bekanntheit erlangte, fungierte dabei wie gewohnt als Mixer und Compiler der Tracks.

Wie nicht anders zu erwarten, zeigt er auf der Doppel-CD wieder sein Trendgespür für die angesagtesten Tracks im weiten Feld zwischen Hardtrance, Hands-Up und Electro-Trance.

Alles was in der Szene Rang und Namen hat, ist auf der Compilation versammelt, darunter Acts wie Niels van Gogh vs. Emilio Verdez, Jay Frog, Mike Nero, Dream Dance Alliance, Klubbingman, Brooklyn Bounce oder Markus Schulz vs. Ferry Corsten.

Silbermond - "Live@Rockpalast"

Silbermond – Live@Rockpalast

Mit „Live@Rockpalast“ ist gerade die dritte Live-DVD der Berliner Band Silbermond erschienen, welche 2004 mit den Singles „Durch die Nacht“ und „Symphonie“ voll durchstartete und von ihrem Debütalbum „Verschwende Deine Zeit“ bis jetzt mehr als 500.000 Exemplare verkauft hat.

Silbermond - "Live@Rockpalast"
Silbermond – „Live@Rockpalast“

Sie enthält nicht nur den Konzertmitschnitt von ihrem Gig im Kölner „Underground“ am 2. Juni 2004, sondern als Bonus Features auch fünf Live-Aufnahmen von ihrem 2005er Auftritt beim „Rock am Ring“ (05.06.2005).

Beim “Underground-Auftritt“ präsentierten Silbermond – mit inzwischen 7 Echo Awards und über 3 Millionen verkauften Tonträgern eine der erfolgreichsten deutschen Bands der letzten Dekade – 9 Songs aus dem 2004er Album „Verschwende Deine Zeit“, darunter die drei Singles: den nachdenklichen Titel „Durch Die Nacht“, die Ballade „Symphonie“ und den Rocksong “Mach`s Dir Selbst“.

Wir Sind Helden - Live@Rockpalast

Wir Sind Helden – „Live@Rockpalast“

Eine Dekade sind Wir sind Helden mittlerweile im Musik-Biz unterwegs, doch eine Live-DVD der Formation um Sängerin Judith Holofernes gab es bislang noch nicht. Das ändert sich nun mit dem Silberling “Live@Rockpalast“, welcher als Kooperation zwischen Sony Music und dem KulturSPIEGEL erscheint.

Wir Sind Helden - Live@Rockpalast
Wir Sind Helden – Live@Rockpalast

Den Musikfan erwarten auf der DVD großartige Konzertmitschnitte von ihren Auftritten beim letztjährigen Haldern Pop Festival (13.08.2011) und beim Rock Am Ring im Jahre 2005 (05.Juni). Als Bonus gibt es zusätzlich noch vier Songs vom 2004er Gig beim Rock Am Ring (06. Juni).

Insgesamt 28 Live-Aufnahmen sind auf der DVD enthalten, darunter Helden-Klassiker wie “Guten Tag“, “Denkmal“, “Aurelie“, “Müssen Nur Wollen“, “Du Erkennst Mich Nicht Wieder“ oder “Die Zeit Heilt Alle Wunder“ sowie mit “These Boots Are Made For Walking“ auch eine Coverversion des gleichnamigen Nancy Sinatra-Klassikers.