HYENAS – Deadweights

Garstig und rau geht es zu auf Hyenas Debütalbum „Deadweights“, das die Nürnberger in nur vier tagen live im Studio eingeprügelt haben.

HYENAS – Deadweights

Noisig nervös ist das Material, dem man gerne ein „Post“ voranstellen möchte, wenngleich das nachfolgende Genre dann nicht ganz eindeutig zu sein scheint. Man könnte es mit Metal versuchen, läge mit Hardcore aber wohl auch nicht ganz falsch. Dazu mischen Hyenas noch eine Portion Punk und sogar einen Spritzer Crust, was dem Gesamtsound wieder eine gewisse Eingängigkeit verleiht.

Knackige elf Stücke führen durch den Langspieler, der einer gelobten Demo-EP aus dem Januar 2014 nun endlich folgt. Wütende Shouts garnieren eine nicht gerade mildere Klanguntermahlung, wenngleich auch immer Platz für ordnende Zwischentöne bleibt.

Wer auf Every Time I Die, Converge und Konsorten kann, der sollte sich Hyenas „Deadweight“ durchaus mal geben!

HYENAS – Deadweights (Pelagic Records / Cargo)

(Jens)