Madonna, die Queen der Popmusik

Madonna Louise Veronica Ciccone – kurz MADONNA, wurde am 16. August 1958 in Bay City, Michigan, in den USA als drittes von insgesamt sechs Kindern geboren.

Mutter, Sexsymbol und Pop-Ikone

Ihre Mutter verstarb früh an Krebs. Madonna war gerade einmal 5 Jahre alt, als sie ihre Mutter verlor. Zu ihrem Vater, der dann die Haushälterin heiratete und 2 weitere Kinder zeugte, hatte sie kein gutes Verhältnis und sie rebellierte früh gegen ihn. Mit einem IQ von 140, waren ihre schulischen Leistungen überdurchschnittlich gut und so fand sie darin ihre Selbstbestätigung. Schon damals fühlte sie sich zur Musik sehr hingezogen und nahm nebenbei Klavier – und Tanzstunden.

Wie alles begann

Nach der High School, begann sie an der University of Michigan eine professionelle Tanzausbildung, brach diese aber ab und ging wagemutig mit nur 30 Dollar in der Tasche, nach New York. Zu Anfang hielt sie sich erst einmal mit kellnern, tanzen und Nacktaufnahmen über Wasser, während sie begann ihre ersten Songs zu schreiben und Gitarre und Schlagzeug zu spielen.
Sie tanzte in den New Yorker Diskotheken zu ihren ersten Songs und wurde dort immer bekannter. So lernte sie schließlich in einer der Diskotheken den Discjockeys Mark Kamins kennen, der mit ihr ihre erste Single „Everybody“ produzierte, die sich gleich 250.000 Mal verkaufte.

Kinder & Familie

Madonna hat 2 eigene Kinder und 4 weitere Kinder adoptiert. Sie war mit Sean Penn und Guy Ritchie verheiratet und hatte einige Affären mit berühmten Männern wie Tupac Shakur, John Kennedy Jr. und Jesus Luz. Seit ihrem 15. Lebensjahr ernährt sie sich ausschließlich vegetarisch und engagiert sich nebenbei für den Tierschutz.

Lottogewinn gespendet

Einmal hat Madonna im Lotto gewonnen, als sie während ihrer Welttournee in Italien Lotto spielte. Die 120.000 Euro Gewinn, hat sie allerdings nicht für sich behalten, sondern spendete das Geld für den Bau von Schulen in Malawi.

Queen of Pop

Seit 30 Jahren ist Madonna die unbestrittene Queen der Popmusik. Mit immer wieder neuen Ideen, begeistert sie ihre Fans regelmäßig aufs Neue. Sie ist ein Profi im Gebiet der Selbstvermarktung. Madonna, die sich zwar gerne als Sexobjekt präsentiert, zeigt, wenn es darauf ankommt deutlich, wer wirklich der Chef ist und behauptete sich so schon früh in der von Männern dominierten Musikszene.

Madonna bricht als Sexsymbol mit Tabus

Im Mai 1991 erscheint sie bei den Filmfestspielen von Cannes in einem Seidenkimono auf dem roten Teppich und entblößt sich in Dessous.

Ihre Promo zu Erotica beinhaltet einen erotischen Bildband mit sexuellen Posen, was weltweit für heftige Kontroversen sorgte. Der Erfolg gab ihr allerdings recht, die 1,5 Millionen Exemplare waren binnen einer Woche ausverkauft.

Auch ihr Video zu Justify My Love war sexuell sehr freizügig, weshalb es von vielen Fernsehstationen nicht ausgestrahlt, oder ins Nachtprogramm verschoben wurde.

Madonna hat so auf provokante Weise viel für die Emanzipation der Frau getan, indem sie sich die gleichen Rechte heraus nahm, die bis dahin nur Männer wagten für sich zu beanspruchen.

Engagement

Neben der Musik setzt sich Madonna engagiert für Minderheiten und gegen Diskriminierung ein. Ob es um Tierschutz oder Gleichberechtigung geht – ihre Posts auf Instagram haben Gewicht und werden auch gerne von anderen Stars & Promis geteilt…

Madonnas Alben:
1983: Madonna
1984: Like a Virgin
1986: True Blue
1989: Like a Prayer
1992: Erotica
1994: Bedtime Stories
1998: Ray of Light
2000: Music
2003: American Life
2005: Confessions on a Dance Floor
2008: Hard Candy
2012: MDNA
2015: Rebel Heart