Schlagwort-Archive: Jazz

Roger Cicero – „Glück ist leicht – Das Beste von 2006-2016“

Roger Cicero „Glück ist leicht – Das Beste von 2006-2016“ inkl. letzter Studioaufnahme „Eine Nummer zu groß“, VÖ 17.03.2017.

Roger Cicero – „Glück ist leicht – Das Beste von 2006-2016“ (RCA/Sony)

Sagen wir es einfach, wie es ist: Nämlich nicht ganz leicht. Sich dieses Album anzuhören, ruft Erinnerungen wach. Sehr schöne an zehn fulminante Jahre, ganz furchtbare an deren Ende, das der viel zu frühe Tod Roger Ciceros markierte. Auch für jene, die sich mit der Kompilation eines angemessenen Rückblicks beschäftigten, war das eine Art Martyrium. Zu viel Freude und Vergnügen hatte Cicero mit seiner verspielt unkonventionellen Art unendlich vielen Menschen über Jahre bereitet. Dabei gelang es ihm, deutschsprachigen Swing in den Rang eines eigenen, von ihm wie keinem anderen vertretenen Genres zu erheben.

SCOTT BRADLEE’S POSTMODERN JUKEBOX – „The Essentials“

SCOTT BRADLEE’S POSTMODERN JUKEBOX präsentieren Vintage-Pop-Mashups, VÖ: 03.03.17

SCOTT BRADLEE’S POSTMODERN JUKEBOX – „The Essentials“ (Postmodern Jukebox Productions / Concord Records / Universal)

Stellt Euch vor, Ihr betretet einen Nachtclub irgendwo am Rande der Zeit. In der Ecke spielt eine Jukebox Musikklassiker aus längst vergangenen Tagen mit seltsam vertrauten, modernen Texten. Hier vereint sich, was unvereinbar scheint: der topaktuelle Partyvibe einer Miley Cyrus oder die minimalistisch verpackte Unsicherheit von Radiohead mit dem warmen Knistern einer alten 78er Platte und der gedämpften Trompete eines in Vergessenheit geratenen Jazzman aus Kansas City. Auf der Tanzfläche twerken Partygäste im Pudelrock und an der Bar jonglieren wohlsituierte Hipster den Martini in der einen und das Smartphone in der anderen Hand.

Album-Trailer:

JETHRO TULL – „Stand Up“- „The Elevated 2xCD & 1xDVD-Deluxe-Edition“

JETHRO TULL: das legendäre Album „Stand Up“ in der „The Elevated 2xCD & 1xDVD-Deluxe-Edition“ | VÖ: 18.11.16

JETHRO TULL - "Stand Up"- "The Elevated 2xCD & 1xDVD-Deluxe-Edition" (Chrysalis/Parlophone/Warner)
JETHRO TULL – „Stand Up“- „The Elevated 2xCD & 1xDVD-Deluxe-Edition“ (Chrysalis/Parlophone/Warner)

Die Reihe der Neuveröffentlichung von JETHRO TULLs Alben geht weiter. Jetzt also ihr zweites Album „Stand Up“ von 1969. Es ist der große Wendepunkt in der Geschichte von JETHRO TULL. Mit „Stand Up“ stieß Gitarrist Martin Barre zur Band, damit sind er und Frontmann Ian Anderson die einzigen zwei Mitglieder, die bis heute noch bei JETHRO TULL aktiv sind.

Cats & Breakkies - “Organic Electro“ (Hey!blau Records/Believe Digital & H'art)

Cats & Breakkies – “Organic Electro“

Cats & Breakkies ist der Name einer Formation, deren Besetzung aus Johannes Gottschick (keys), Benedikt Schnitzler (guitar), Bastian Kaletta (bass), Raphael Kaletta (drums) und Wanja Hüffell (sound) besteht.

Cats & Breakkies - “Organic Electro“ (Hey!blau Records/Believe Digital & H'art)
Cats & Breakkies – “Organic Electro“ (Hey!blau Records/Believe Digital & H’art)

Der Name des Fünfers basiert dabei auf Stilmitteln des DJs, nämlich den sogenannten Cuts und Breaks, wobei der endgültige Name der Combo hinsichtlich der Buchstaben leicht verändert daherkommt.

Was die Jungs auf ihrem Debütalbum fabrizieren, ist ein furioser Mix aus den Zutaten House, Electro, Techno und Jazz, wobei angemerkt sei, dass die Tracks, denen stets ein organischer Charakter innewohnt, durch Skits und Fragmente verwoben werden.

Hier der Videoclip zu dem Track “Intelligente Marionette“:

Website: http://www.catsandbreakkies.com/

Various Artists - “The 50th Anniversary Collection of Sunny“ (Trocadero/Indigo)

“The 50th Anniversary Collection of Sunny“

Im April 1966 erschien “Sunny“, das bis heute hundertfach gecoverte und längst zum Evergreen gewordene Bobby Hebb-Stück, auf dem Label Philips Records.

Various Artists -  “The 50th Anniversary Collection of Sunny“  (Trocadero/Indigo)
Various Artists – “The 50th Anniversary Collection of Sunny“ (Trocadero/Indigo)

Aufgenommen wurde es im Februar desselben Jahres in den Bell Sound Recording Studios in New York City, wobei als Produzent Jerry Ross fungierte.

Zum 50-jährigen Jubiläum des Klassikers, der in der Version des Erstinterpreten im Sommer 1966 auf Platz 2 der US-Billboard-Charts und sogar auf Platz 1 der amerikanischen Cashbox-Charts landete und bis heute über 1 Millionen mal über die Ladentische ging, bringt das Label Trocadero nun ein Jubiläums-Album, eine One Song-Compilation, heraus, auf dem der Originalsong und 14 Coverversionen dieses Evergreens, darunter in so unterschiedlichen Gefilden wie Pop, Jazz oder Soul wandernde Remakes von Ella Fitzgerald, Shirley Bassey, James Brown, Cher, Robert Mitchum, The Head Shop, Georgie Fame, Wilson Pickett, Jose Feliciano, Dusty Springfield und Herbie Mann & Tamiko Jones, vertreten sind.

Annett Louisan - “Berlin, Kapstadt, Prag“ (Columbia/Sony Music)

Annett Louisan – “Berlin, Kapstadt, Prag“

Annett Louisan, die gerade mit ihrer Teilnahme bei der dritten Staffel von “Sing Meinen Song“ für Schlagzeilen sorgt, bringt unter dem Titel “Berlin, Kapstadt, Prag“ ein Coveralbum heraus.

Annett Louisan - “Berlin, Kapstadt, Prag“ (Columbia/Sony Music)
Annett Louisan – “Berlin, Kapstadt, Prag“ (Columbia/Sony Music)

Die Chanteuse hat sich darauf 10 Stücken von Künstlern wie David Bowie, Kraftwerk, Rammstein, Ich + Ich, Philipp Poisel, Wanda , Marteria, Udo Jürgens oder Münchner Freiheit angenommen und ihnen ein neues Kleid verpasst.

Unter anderem interpretiert die in der Altmark geborene Künstlerin, die heute in Hamburg lebt, auf “Berlin, Kapstadt, Prag“ den Rammstein-Klassiker “Engel“ – im Original zu finden auf deren zweiten Studioalbum “Sehnsucht“ aus dem Jahre 1997 – neu und schafft es tatsächlich ihn so klingen zu lassen, als sei es ihr eigenes Stück.

Elena - “Elena“ (Deag Music/Sony Music)

Elena – “Elena“

Elena Bongartz, die Schwester vom Star-Geiger David Garrett, veröffentlicht als Elena ihr selbstbetiteltes Debütalbum.

Elena - “Elena“ (Deag Music/Sony Music)
Elena – “Elena“ (Deag Music/Sony Music)

Die in Hamburg lebende Musikerin, die in der Vergangenheit überaus erfolgreich ein Studium im Jazz- und Popgesang am Conservatorium Maastricht absolvierte, versammelt auf ihrem Erstling insgesamt 14 Tracks.

Gast-Features gibt es darauf zum einen vom Bremer Soul-Sänger Flo Mega (“Nie da“), zum anderen vom Karlsruher Rapper Curlyman (“Sonntag“).

Was Elena dem geneigten Hörer auf ihrem Debüt serviert, ist eine geschmackvoll arrangierte Melange aus deutschsprachigem Pop und Jazz, die sich auch Elementen aus Hip Hop und Soul bedient.

Als Überhit des Silberlings erweist sich dabei der Madizin Single Remix der Single “Flugmodus“, welcher eine sommerliche Lockerheit versprüht.

Brendan Reilly – „The Life Of Reilly“

Brendan Reilly zwischen Soul, R&B und Jazz – „The Life Of Reilly“, Album-VÖ: 29.04.16

Brendan Reilly - "The Life Of Reilly" (Brendan Reilly Eigenlabel)
Brendan Reilly – „The Life Of Reilly“ (Brendan Reilly Eigenlabel)

Für Brendan Reilly steht 2016 komplett im Zeichen seines neuen Albums „The Life Of Reilly“ (Album-VÖ: 29.04.16). Das Album ist eine gefühlvolle Rückkehr zu seinen Jazz-Wurzeln. Es entstand in Zusammenarbeit mit wundervollen UK-Künstlern wie Eska, Natalia Williams, Gwyneth Herbert und Tom Cawley und einer fantastischen Band inklusive Troy Miller am Schlagzeug, ein aufstrebender Produzent und musikalischer Leiter (Laura Mvula, Amy Winehouse).

Roger Cicero verstorben

Roger Cicero ist plötzlich und vollkommen unerwartet verstorben – Familie und Freunde unter Schock

Der 45 jährige Jazz Sänger hatte in den vergangenen Wochen zahlreiche Promotion- und TV Auftritte für sein Album „Cicero sings Sinatra“ absolviert. Einen Tag nach seinem letzten Live-Auftritt im Bayerischen Fernsehen traten plötzlich akute neurologische Symptome infolge eines Hirninfarktes auf. Im Krankenhaus verschlechterte sich sein Zustand rapide. Roger Cicero verstarb bereits am Abend des 24. März im Kreise seiner Lieben ohne das Bewusstsein wieder erlangt zu haben.

„Wir sind fassungslos und unendlich traurig. Unser Mitgefühl gilt in erster Linie seiner Familie“, teilt das Management mit.

Roger Cicero wurde erst kürzlich mit seinen aktuellen Projekten CICERO SINGS SINATRA und THE ROGER CICERO JAZZ EXPERIENCE jeweils für einen Echo 2016 nominiert. Er hatte sich unglaublich auf seine ausverkaufte Tournee im April gefreut.

Poems For Laila - “TIKTAK“ (baboushka records/Tracks United/Broken Silence)

Poems For Laila – “TIKTAK“

Poems for Laila – erster Longplayer seit dem 2007er-Werk “Klamm“

Poems For Laila - “TIKTAK“ (baboushka records/Tracks United/Broken Silence)
Poems For Laila – “TIKTAK“ (baboushka records/Tracks United/Broken Silence)

Fast eine Dekade nach “Klamm“ erscheint nun unter dem Titel “TIKTAK“ das neue Album der Formation Poems For Laila, welche sich im Jahre 2016 aus Nikolai Tomás und Joanna Gemma Auguri zusammensetzt.

Changierend irgendwo zwischen Pop, Folk, Chanson und Jazz, finden sich auf dem brandneuen Album insgesamt 11 Tracks voller Melancholie und Kolorit, die vorwiegend von Gitarre, Trommel und Akkordeon instrumentiert werden.

Als leuchtende Edelsteine des frischen Outputs gebärden sich dabei der Opener “Dream“ und das melancholische Kleinod “Love Has Gone“.

Various Artists - “DISPLACED – Songs That Can´t Replace Home“ (Displaced/Edel)

“DISPLACED – Songs That Can´t Replace Home“

Charity-Sampler  „DISPLACED – Songs That Can´t Replace Home“

Various Artists  - “DISPLACED – Songs  That Can´t Replace Home“ (Displaced/Edel)
Various Artists – “DISPLACED – Songs That Can´t Replace Home“ (Displaced/Edel)

“DISPLACED – Songs That Can´t Replace Home“ ist der Titel einer neuen Compilation, deren Verkaufserlöse der Flüchtlingshilfe von Amnesty International zukommen.

Für das CD-Projekt konnte man Acts wie Roger Cicero, Laith Al-Deen, Andrew Roachford, Ivy Quainoo, Elaiza, Astrid North, Till Brönner, Nils Landgren, Duncan Townsend, Jeff Cascaro, William „Billy“ King, Viktoria Tolstoy gewinnen.

Unterstützung erhalten die Künstler auf den Tracks nicht nur von der NDR Bigband, sondern auch vom Babelsberger Filmorchester.

FRANK SINATRA – „Ultimate Sinatra“

FRANK SINATRA „Ultimate Sinatra“ zum 100. Geburtstag, VÖ: 04.12.15

FRANK SINATRA - "Ultimate Sinatra" (Capitol/Universal)
FRANK SINATRA – „Ultimate Sinatra“ (Capitol/Universal)

Dieses Jahr, am 12. Dezember, wäre Frank Sinatra 100 Jahre alt geworden. Anlässlich dieses Jubiläums hat Capitol/Universal Music eine neue, die komplette Karriere des legendären Entertainers umspannende Collection seiner zeitlosen Musik zusammengestellt. „Ultimate Sinatra“ (VÖ: 04.12.) ist als 25 Track-CD, 26 Track-Download, 24 Track-180g Vinyl Doppel-LP und als limitierte 101 Track Deluxe 4CD- und Download-Version erhältlich und vereint erstmals die wichtigsten Columbia-, Capitol- und Reprise-Aufnahmen in einem Paket. Alle Formate enthalten bisher unveröffentlichte Aufnahmen von Sinatra und die 4CD-Deluxe, bzw. 2LP-Vinyl Versionen enthalten zusätzlich Download-Codes für weitere Bonustracks.

Roger Cicero fällt bis Jahresende aus

Wegen eines akuten Erschöpfungssyndroms wurden alle Termine 2015 abgesagt.

Zu viele Termine, zu viele Konzerte, zu viele Verpflichtungen: Wegen eines akuten Erschöpfungssyndroms mit Verdacht auf Herzmuskelentzündung musste Roger Cicero alle Termine bis Ende des Jahres absagen. Wie sein Management mitteilte, sei der Künstler unfassbar traurig, dass er ausgerechnet zur Veröffentlichung seines Live-Albums „Cicero Sings Sinatra“, an dem er über ein Jahr gearbeitet habe, komplett ausfalle. Weiterhin heisst es: „Roger Cicero lässt seine Fans herzlich grüßen und freut sich schon sehr auf die Tournee im April 2016.“

ROGER CICERO – „Cicero Sings Sinatra – Live In Hamburg“

ROGER CICERO „Cicero Sings Sinatra – Live In Hamburg“ | CD-DVD-BD-digital VÖ: 27.11.15

„Für mich war Frank Sinatra einer der außergewöhnlichsten Interpreten und Künstler. Es ist mir eine große Freude, mich mit seinem Repertoire auseinanderzusetzen und in meinem Sinatra-Programm meine Gefühle mitschwingen zu lassen.“ (Roger Cicero)

ROGER CICERO - "Cicero Sings Sinatra - Live In Hamburg" | CD-DVD-BD-digital (RCA/Sony)
ROGER CICERO – „Cicero Sings Sinatra – Live In Hamburg“ | CD-DVD-BD-digital (RCA / We Love Music / Sony)

Roger Cicero kehrt mit dem ersten Live-Album seiner Karriere fulminant zum Swing zurück. „Cicero Sings Sinatra – Live In Hamburg“ ist Roger Ciceros Hommage an Frank Sinatra, den fraglos größten und einflussreichsten Crooner aller Zeiten, der am 12.12.2015 100 Jahre alt geworden wäre. Aber das Album ist weit mehr als eine Huldigung. Roger Cicero meistert die interpretatorische Aufgabe mit gesanglicher und erzählerischer Bravour, das weithin bekannte Repertoire von „Ol’ Blue Eyes“ in frische, neue Farben zu tauchen.

Tom Gaebel - "A Swinging Christmas" (Tomofon Records/Tonpool)

Tom Gaebel – „A Swinging Christmas“

Wer noch Ausschau nach dem passenden Soundtrack für die Adventszeit und das Weihnachtsfest hält, könnte vielleicht bei dem brandneuen Tom Gaebel-Album „A Swinging Christmas“ fündig werden.

Tom Gaebel -  "A Swinging Christmas" (Tomofon Records/Tonpool)
Tom Gaebel – „A Swinging Christmas“ (Tomofon Records/Tonpool)

Dabei bewegen sich die 14 Stücke des Longplayers, welcher mit Unterstützung von Big Band, Chor und Orchester aufgenommen wurde und sowohl Weihnachts-Klassiker als auch Eigenkompo-sitionen beinhaltet, im Spannungsfeld zwischen Jazz und Easy Listening.

Erwähnt seien an dieser Stelle mal einige gelungene Neuinterpretationen von Weihnachts-Evergreens, die auf der Scheibe zu finden sind: das von Johnny Marks geschriebene Lied “Rudolph The Red Nosed Reindeer“, welches in der Version von Gene Autry zu einem Millionen-Seller wurde, das durch Elvis Presley bekannt gewordene Lied “Blue Christmas“, der Donny-Hathaway-Evergreen „This Christmas“ oder “Frosty The Snowman“, das von Walter „Jack“ Rollins and Steve Nelson geschrieben wurde und im Jahre 1950 von Gene Autry and the Cass County Boys veröffentlicht wurde.

Tom Gaebel – „A Swinging Christmas“

Tom Gaebel bringt Weihnachten mit neuer CD zum swingen.

Tom Gaebel - "A Swinging Christmas" (Tomofon/Tonpool)
Tom Gaebel – „A Swinging Christmas“ (Tomofon/Tonpool)

Am 6.11.2015 veröffentlicht der fünffache Jazz-Award-Gewinner, Sänger, Autor & Produzent auf seinem Label Tomofon Records das neues Album „A Swinging Christmas“ mit vielen Klassikern und eigenen Kompositionen im „Easy Listening“- Big Band Orchester Sound.

Das Schönste an Weihnachten ist doch immer noch die Erinnerung daran – das weiß jeder, der die Zwanzig bereits überschritten hat. Man erinnert sich an seine Kindheit, an legendäre Geschenke, funkelnde Lichter, wunderbare Düfte und vor allem an die eigene Aufgeregtheit in den Wochen davor. Diese spezielle Mischung aus Freude und Geborgenheit, wie man sie nur als Kind empfinden kann: Weihnachten ist vor allem die Erinnerung an eine schöne, aber vergangene Zeit.

Van Morrison – „Astral Weeks“ & „His Band and The Street Choir“ – Deluxe-Editions

Zwei Meisterwerke von VAN MORRISON remastert und mit unveröffentlichten Tracks als Deluxe-Editionen! Ab 30. Oktober!

Nach der Wiederveröffentlichung seines epochalen Meisterwerks „Moondance“ (Kritik hier…) vor genau zwei Jahren kommen mit „Astral Weeks“ und „His Band and The Street Choir“ jetzt zwei weitere Meilensteine des irischen Singer und Songwriters VAN MORRISON erneut in die Plattenläden.

Van Morrison - "Astral Weeks" - Deluxe-Edition (Warner)
Van Morrison – „Astral Weeks“ – Deluxe-Edition (Warner)

„Astral Weeks“ erschien zwei Jahre vor „Moondance“, genau genommen im November 1968. Es ist das zweite Solo-Album nach seinem Ausstieg bei Them im Jahr 1967. An nur zwei Tagen im September und Oktober 1968 in New York aufgenommen bietet es eine ungewöhnliche Mischung aus Folk, Blues und Jazz, die beim Hörer zunächst nicht ankam, heute aber Kultstatus genießt. Diese Tatsache(n) mögen auch mit dazu geführt haben, dass es keine offiziellen Single-Veröffentlichungen aus dem Album gibt.

Pete Josef - “Colour“ (Sonar Kollektiv/Indigo)

Pete Josef – “Colour“

Aus Bristol (Großbritannien) stammt der Singer-Songwriter und Multi-Instrumentalist Pete Josef, der mit “Colour“ nun sein Debütalbum herausbringt.

Pete Josef - “Colour“ (Sonar Kollektiv/Indigo)
Pete Josef – “Colour“ (Sonar Kollektiv/Indigo)

Auf dem selbstproduzierten Longplayer wird er an den Instrumenten unter anderem von den Musikern Justin ‘Captain’ Fellows (drums), Greg Freeman (drums), Rory Francis (percussion), Roshan ‘Tosh’ Wijetunge (double bass), Si John (double bass), Jon ‘Shorty’ Short (double-bass), Emma Hooper (violin, viola), Nick Malcolm (trumpet) und Jonny Bruce (trumpet) unterstützt.

Nicht unerwähnt bleiben soll da, dass Marie Lister als Gast-Sängerin auf „Colour“ zu hören ist, und zwar wirkt sie bei den Tracks “Spring At Last“, “Move On“, “Live Your Life“, “The Travelling Song“ und “Something Good“ mit.

Alexander Klaws - “Auf Die Bühne, Fertig, Los!“ (Deag Music/Sony Music)

Alexander Klaws – “Auf Die Bühne, Fertig, Los!“

Knapp 12 Jahre ist es mittlerweile her, dass Alexander Klaws Sieger der ersten Staffel von “Deutschland Sucht Den Superstar“ wurde.

 Alexander Klaws - “Auf Die Bühne, Fertig, Los!“ (Deag Music/Sony Music)
Alexander Klaws – “Auf Die Bühne, Fertig, Los!“ (Deag Music/Sony Music)

Nach seinem Sieg schafften es zwei seiner Alben, “Take Your Chance“ (2003) und “Here I Am“ (2004), auf Platz 1 der offiziellen deutschen Longplay-Charts zu landen. Mit “Take Me Tonight“ (2003) und “Free Like The Wind“ (2003) gelangten ihm zudem zwei Nr.1-Single-Hits in Deutschland.

Mittlerweile ist der Multisassa, der nun mit “Auf Die Bühne, Fertig, Los!“ ein neues Album vorlegt, nicht nur als Sänger, sondern auch als Musicaldarsteller, Schauspieler und Moderator tätig.

Auf dem Nachfolger von “Für Alle Zeiten“, das 2011 hierzulande auf Platz 46 der Charts notiert war, widmet sich Alexander Klaws nun musikalisch dem Schlager-Pop.

Annett Louisan - “Song Poeten“ (105music/Sony Music)

Annett Louisan – “Song Poeten“

Mit der Ohrwurm-Single „Das Spiel“ und dem Debütalbum „Bohème“, das bis auf Platz 3 der offiziellen deutschen Charts kletterte, überraschte die Sängerin Annett Louisan die Musikwelt im Jahre 2004.

 Annett Louisan - “Song Poeten“ (105music/Sony Music)
Annett Louisan – “Song Poeten“ (105music/Sony Music)

Auch die zweite Single-Auskopplung, die melancholische Ballade “Das Gefühl“ avancierte zu einem Hit.

Es regnete damals zahlreiche Auszeichnungen wie Gold und Platin für den Longplayer „Bohéme“, den Echo 2005 als „Künstlerin national Rock/Pop“, die Goldene Stimmgabel 2005 als „Erfolgreichste Solistin Pop“, den Diva Award 2005 als „New Talent Of The Year“ sowie den Neo-Award 2005.

Nahtlos an den Erstling knüpfte 2005 das Opus „Unausgesprochen“ an, welches wie der Vorgänger gemeinsam mit Produzent und Songwriter Frank Ramond in Szene gesetzt wurde. Das Top3-Album brachte den Hit “Das Große Erwachen (… Und Jetzt …)“ hervor, der ganz in der Tradition des französischen Chansons stand.