Schlagwort-Archive: Kultur

Andreas-Altmann-Foto-Autor

Autor Jungblut besiegt GEO

Hintergrund: Der Journalist Jungblut schickte “Geo” einen Artikel. Die Redaktion schrieb ihn so stark um, dass der Autor den Text nicht mehr erkannte. So geht es nicht, urteilte nun ein Gericht.

Der Reisereporter und Autor Andreas Altmann bezieht als einer der wenigen Autoren dazu unter vollem Namen Stellung und bringt den Vorgang auf den Punkt. Hier ein Auszug:

„Als ich Peter Matthias Gaede schon Mitte der Neunziger Jahre einen „ehrpusseligen Nasenbohrer“ nannte, war mir klar, dass sich an seiner Ehrpusseligkeit nichts ändern würde.

Andreas-Altmann-Foto-Autor
Andreas Altmann bezieht Stellung zu "Jungblut gegen GEO"

Heute sondert er denselben Sermon ab, in den er sich schon damals verliebt hatte: “Alles bestens, alle Autoren – bis auf dich – haben es bisher gut mit uns ausgehalten.“ Das war damals schon gelogen, heute ist es um fünfzehn Jahre verlogener.

Unabhaengiges-filmfest-Osnabrueck

FilmFest Osnabrück findet Sponsoren

Osnabrück. Vom 6. bis 10. Oktober 2010 findet das 25. Unabhängige FilmFest Osnabrück statt.

Unabhaengiges-filmfest-Osnabrueck
Unabhaengiges filmfest Osnabrueck
Im Jubiläumsjahr – das FilmFest findet in 2010 zum 25. Mal statt und gehört damit zu den ältesten Festivals in Niedersachsen – konnte der Niedersächsische Ministerpräsident als Schirmherr gewonnen werden. Das FilmFest stellt sein Programm in diesem Jahr unter das Motto „IDEAL“.

Es fragt nach gesellschaftlichen und persönlichen Idealen, nach dem Spannungsverhältnis zwischen Utopie und Realität und nach dem Stellenwert heutiger Visionen einer „idealen Welt“. Leitgedanke des FilmFestes ist die Förderung der Toleranz in der Gesellschaft und zwischen den Nationen. Toleranz kann sich nur durch Kennenlernen, Verstehen und durch die kritische Auseinandersetzung mit eigenen und „fremden“ Lebens- und Sichtweisen entwickeln.

A Wall is a Screen Foto

A Wall is a Screen 2010

Warm Up zum Unabhängigen FilmFest Osnabrück: A Wall is a Screen zieht am 25. September durch die City

A Wall is a Screen Foto
A Wall is a Screen zieht am 25. September durch die City
Zeichentrick an einer Hausfassade, heiterer Kurzfilm an einer Altstadtmauer, Melodram an einer Kaufhausfront: Keine weiße Fassade ist vor dem mobilen Projektor des A Wall is a Screen-Teams sicher, wenn der auf einem Handkarren durch die City gezogen wird.

Einmal mehr lockt das Unabhängige FilmFest Osnabrück seine Besucher aus dem vertrauten Kinosaal heraus, um die Stadt cineastisch zu erkunden. Bereits zum sechsten Mal sind die Hamburger Kinoenthusiasten von A Wall is a Screen am kommenden Samstag, den 25. September, bei uns unterwegs, um die Innenstadt als Vorbereitung auf das im Oktober startende FilmFest in ein Freiluftkino zu verwandeln.

Extra-mensch-CD-Cover

EXTRAMENSCH

EXTRAMENSCH ist Jeder, ist Alles und Nichts, …denn Alles, was ist, ist Eins!

Extra-mensch-CD-Cover
EXTRAMENSCH
Diese metaphysisch anmutende Aussage ist die Basis der EXTRAMENSCH‘schen Vertonung deutscher Lyrik zu Metal Lyrik, sprich; Metalyrik. Die Wiederentdeckung der Schätze in Sprache und Erkenntnis alter Meister macht EXTRAMENSCH zu etwas Altem, gleichzeitig Neuem…etwas Zeitlosem.

Wer also ist Extramensch? Der Erkenntnis folgend bist DU Extramensch!

„Jedes Lebewesen, jedes Ding, selbst die Erde an sich, der Weltraum. Alles Existierende ist miteinander verbunden und jede unserer Handlungen wirkt auf das gesamte System. „Jeder, der dieses Bewusstsein erlangt, ist auf seine Art EXTRAMENSCH“, verkündet die Künstlergruppe.

Bei Anruf Improvisation – Gariela Montero

Die venezolanische Pianistin Gariela Montero spielt live im Studio
Montag, 20. September 2010 von 20.03 bis 21.30 Uhr

Es beginnt wie ein normaler Klavierabend nur dass er nicht in einem Konzertsaal stattfindet, sondern im Studio von Deutsch-landradio Kultur: Die Pianistin Gabriela Montero spielt Werke aus ihrem Repertoire, auch von ihrer neuen CD „SoLatinO“.

Und dann kommt das, was sie zu einer der berühmtesten und außergewöhn-lichsten klassischen Musikerinnen der jüngeren Generation gemacht hat: Die Zuhörer, in diesem Fall die Radiohörer, dürfen ihr eine Melodie vorgeben, über die sie dann improvisiert.

Das kann Beethovens „Mondscheinsonate“ sein, „Satellite“ von Lena Meyer-Landrut, ein Schlager der zwanziger Jahre oder der selbstgemachte Handy-Klingelton: Erlaubt ist, was gefällt. Einzige Bedingung: Man muss Gabriela Montero die Melodie vorsingen. Dann entzündet sich ihre überbordende Fantasie, der sie schon als kleines Kind am liebsten beim Improvisieren freien Lauf gelassen hat.

Heinz baked Beans

„WHAT’S FOR TEA“ – der Kult um HEINZ BAKED BEANS

Düsseldorf – Für das Essen der Engländer interessieren wir Deutschen uns normalerweise nicht die Bohne.

Heinz baked Beans
Heinz gebackene Bohnen - Britischer Klassiker

Die Herrschaften aus dem Königreich gelten nicht eben als Feinschmecker – oder kennen Sie in Ihrer Stadt ein gutes englisches Restaurant?

Nur wenn es ums Frühstück geht, teilt sich die Welt in Continental und Englisch. Und zu Letzterem gehören Heinz Baked Beans wie der Tower zu London.

Mit verbesserter Rezeptur und neuem Design der Dose startet die Marke jetzt in Deutschland durch.

Bald sollen Heinz Baked Beans auch hierzulande so begehrt und berühmt sein wie in England, wo sie ihren Siegeszug 1886 antraten.

Kulturkombinat Kamp

Ein Schock für die Bielefelder Kulturlandschaft

Kulturkombinat Kamp e.V. verliert das Kamp! Hier das offizielle Statment des Kulturkombinat und der Aufruf zur Unterstützung

Kulturkombinat Kamp
Ein Schock für die Bielefelder Kulturlandschaft, Kulturkombinat Kamp e.V. verliert das Kamp!

Am 11.06.2010 wurde dem Kulturkombinat Kamp e.V. – seitens der Geschäftsführung der Falken Bielefeld überraschend mitgeteilt, dass der Nutzungsvertrag über den 31.12.2010 hinaus, nicht weiter verlängert wird. Außerdem wurde uns signalisiert, dass es ab dem 01.01.2011 so gut wie keine Jugendkulturveranstaltungen mehr im Kamp geben soll.

Grund hierfür soll sein, dass die Kita Krümelmonster e.V. im Haus ausgebaut werden soll und die Absicht besteht die Öffnungszeiten der offenen Jugend und Kinderarbeit zu erweitern und noch mehr ins Wochenende zu verlagern. Unserer Meinung nach lassen sich die unterschiedlichen Ansprüche der verschiedenen Bereiche koordinieren, in den letzten 10 Jahren hat das sehr gut funktioniert. Die Falken sehen das anders!