Schlagwort-Archive: Punk

Randale “Never Mind The Blockflöte”

2004 erschein mit „Tierparklieder aus Olderdissen“ die erste CD von Randale.

Randale “Never Mind The Blockflöte”
Randale “Never Mind The Blockflöte”
Jetzt – 17 Jahre und 10 CDs später erscheint tatsächlich die erste VinylLangspielplatte der Bielefelder Spezialisten für Familien-Rock.

Und was für eine schöne Platte. 180gr schweres, schwarzes Vinyl. Ein schönes Cover in Sonderfarben. Alle Texte auf einem schwarz-weißen Sonderblatt.
Seufz. Natürlich richtet sich diese Platte eher an die Eltern, als an die Kinder. Wer hat schon einen Plattenspieler im Kinderzimmer? Aber die Eltern werden sich doppelt freuen. Schöne Platte – Schöne Musik.

Passend zur Cover-Hommage an die Sex Pistols, finden sich auf dieser Zusammenstellung alle Punkrock-Kracher, die Randale bislang aufgenommen haben. Neu gemastert für die speziellen Anforderungen von Vinyl.

Diese Langspielplatte soll der Auftakt sein für regelmäßige Randale Vinyl Kopplungen, die immer eine bestimmte Musikfarbe von Randale-Titeln präsentiert und immer auch ein berühmtes Original LP Cover der Musikgeschichte zitiert. Mal sehen was da noch so kommt: Hard Rock/Heavy Metal ? Crossover? Reggae ? Oder vielleicht sogar Disco?

Diese Randale LP ist erhältlich über den gut sortierten Schallplattenhandel oder direkt bei der Band unter www.randale-musik.de und kostet 20,99 €.

Diese Schallplatte ist nicht über Streaming Dienste oder als CD erhältlich, Sondern wirklich einzig und allein als Schallplatte. (Da ist allerdings dann auch ein Downloadcode mit an Bord!)

2004 – 2021 17 Jahre Randale

Als sich die Band Randale 2004 gründete, hatte wohl niemand gedacht, was aus dieser Musikgruppe einmal werden würde. „Aus Versehen alles richtig gemacht!“… könnte man sagen, und irgendwie stimmt das ja auch.

Zumindest ein kleines bisschen. Denn eigentlich ist das Rezept von Randale ganz einfach. Kindermusik nicht nur für die Kinder machen, sondern die ganze Familie im Blick haben. Einfach gute Rockmusik mit intelligenten und witzigen Texten, auf Kinder zugeschnitten – und Erwachsene laufen nicht schreiend weg.

Da gibt es Punk und Rock, Pop und Metal, Ska und Reggae, ein Häppchen Folk. Fertig. „Der Hardrockhase Harald“ ist längst ein Klassiker und läuft schon mal auf dem Zeltplatz des Wacken-Festivals. So manche Feuerwehr hört auf dem Weg zum Einsatz das „Feuerwehrlied“. Und „Immer schön die Zähneputzen“ untermalt im Fernsehen mitunter Szenen, bei denen sich Menschen der Dentalpflege hingeben.

Mehr als 100.000 CDs haben sie bisher verkauft. Konzerte finden statt von Fürth bis Föhr, von Köln bis Berlin, von morgens bis abends.

Garrelt Riepelmeier (Schlagzeug), Christian Keller (Bass), Marc Jürgen (Gitarre) und Jochen Vahle (Gesang) freuen sich über diesen Erfolg. Sie setzen weiter auf die ungebremste Energie einer echten Live-Band und spielen auch schon mal drei schweißtreibende Shows an einem Tag.

Randale “Never Mind The Blockflöte”
1. Kinderzimmer Punk
2. Wunderbar
3. Nein
4. Brille
5. Superdoppeldoof
6. Kommando Ampel
7. Punkpanda Peter
8. Guten Appetit
9. Mach dich locker
10. Der Läuse-Song
11. Der Kuckuck und der Esel
12. Polizei

Maffai – “Zen“

Seit gestern im Handel erhältlich ist das Debütalbum des aus Nürnberg und Würzburg stammenden Quartetts Maffai.

Maffai – “Zen“ (Kidnap Music/Cargo)

“Zen“ ist via Kidnap Music (Cargo) erschienen und beinhaltet 10 Tracks, die stilistisch zwischen Punk, Indie Rock und Pop changieren.

Als Vorab-Singles wurden bereits die Songs “Geisterstunde“ und “Abgewandt“ ausgekoppelt, die hymnengeschwängert und mit juveniler Frische daherkommen. Während ersterer mit New Wave-Einflüssen versetzt ist und sich inhaltlich mit Sorgen und der eigenen Naivität beschäftigt, geht es in letzterem – einem von Synthie-Elementen geprägten Stück – um Schönheitswahn und übersteigerten Egoismus.

Mit “Klamm“ und “Bleichkind“ finden sich auf der CD auch zwei Titel, die man bereits auf der 2018er EP der Formation hören konnte. Diese zählen neben den oben bereits erwähnten Songs und dem gesellschaftskritischen Tune “Tunnelblick“ zu den weiteren Standout-Tracks des vortrefflichen Albums an der Schnittstelle zwischen Post Punk und Indie Rock.

Hier der Videoclip zu “Abgewandt“:

Und hier das Video zu “Geisterstunde“:

„Alpha Zen Touri“ Releasetour
Präsentiert von Ox Fanzine & livegigs.de
12.10.19 Nürnberg, Nürnberg Pop
26.10.19 Leipzig, Noch besser leben
28.10.19 München, Feierwerk (Sunny Red)
29.10.19 Bonn, Bla
30.10.19 Bremen, Horner Eck
31.10.19 Hamburg, Astra Stube
01.11.19 Berlin, Schokoladen
02.11.19 Dresden, AZ Conni
15.11.19 Würzburg, Cairo
16.11.19 Ettlingen, IwishIcouldstay Fest
23.11.19 Oberhausen, Pressure Air Festival

Website: https://maffai.de/

Facebook-Auftritt: https://de-de.facebook.com/maffailove/

Maffai – “Zen“ (Kidnap Music/Cargo)

About Monsters – „About Monsters“

About Monsters – Release des selbstbetitelten Debütalbums

About Monsters – “About Monsters“ (Motor Entertainment/Edel)

Gestern veröffentlichte die Osnabrücker Band About Monsters, welche aus der Formation NotMade hervorgegangen ist, ihr selbstbetiteltes Debütalbum.

Das Alternative Rock-Quintett, bestehend aus Madeleine „Maddy“ Wiebe (Gesang), Florian Brunemann (Lead-Gitarre), Alexander Tepe (Gitarre), Torben Heuer (Bass) und Sönke Heuer (Drums), offeriert darauf 11 energiegeladene Stücke, denen auch Ingredienzien aus Pop und Punk beigemengt werden.

Als Vorboten hatten im Vorfeld des Releases bereits die Songs “Shadow“ (VÖ: 28.06.2019) und “High“ (VÖ: 09.08.2019) Appetit auf den Longplayer gemacht, der unter der Ägide des Produzenten Arne Neurand (Revolverheld, Guano Apes, Subway To Sally, Odeville, Marquess) im Horus Studio Hannover aufgenommen wurde.

Vor drei Wochen erschien dann mit “Stop The Clocks“ die mittlerweile dritte Single-Auskopplung, welche den beiden Vorab-Singles an Energie in nichts nachsteht.

Weiterhin wissen neben den bereits bekannten Songs auf “About Monsters“ der Fragilität und Verletzbarkeit ausstrahlende Track “Deeper“ und “No Air“, ein ohrwurmtauglicher Hybride aus Pop und Punk, vollends zu begeistern.

Strotzend vor juveniler Frische und Energie, kann das Debütalbum der Osnabrücker Band allen Fans von kraftvollem Alternative Rock, der musikalisch auch Genres wie Pop, Punk und Metal einfließen lässt, nur wärmstens anempfohlen werden.

Hier der Videoclip zu “High“:

Und hier das Video zu “Shadow“:

Facebook-Auftritt: https://www.facebook.com/aboutmonsters/

Instagram-Auftritt: https://www.instagram.com/aboutmonstersband/

About Monsters – “About Monsters“ (Motor Entertainment/Edel)

“Weil du nur einmal lebst – Die Toten Hosen auf Tour“

Seit dem 30. August im Handel erhältlich ist die Toten Hosen-Tourneedokumentation “Weil du nur einmal lebst – Die Toten Hosen auf Tour“, welche via Jochens Kleine Plattenfirma (Warner Music) erscheint.

“Weil du nur einmal lebst – Die Toten Hosen auf Tour“ (DVD/Blu-Ray – Jochens Kleine Plattenfirma/Warner Music)

Gewährt wird darin ein intimer Blick hinter die Kulissen der Toten Hosen-Tournee (“Laune der Natour“) im Jahre 2018, eine Melange aus Konzertmitschnitten, Backstage-Material und Interviews mit den Band-Mitgliedern und der Crew, wobei die Aufnahmen unter der Ägide der Filmemacher Cordula Kablitz-Post (“Durch die Nacht mit …“, “Helmut Berger – Mein Leben“, “Deutschland, deine Künstler – Campino“; “Sophiiiie!“; “Lou Andreas-Salomé“) und Paul Dugdale (“Coldplay – Live 2012“; “The Rolling Stones – Havanna Moon“) entstanden sind.

Thematisiert werden unter anderem Campinos Hörsturz im Sommer 2018, der Auftritt in Buenos Aires (Argentinien), die Rückkehr der Toten Hosen in den legendären Berliner Club SO 36, in dem in der Vergangenheit bereits Die Ärzte, Nena oder die Einstürzenden Neubauten ein Stelldichein gegeben hatten, knapp 36 Jahre nach ihrem allerersten Auftritt dort beim “Tanz In Den Mai“ (1982) oder der Abschlussauftritt im Stadion ihrer Heimatstadt Düsseldorf.

Wer die Toten Hosen so nah und intim wie noch nie erleben möchte und zudem Lust auf vor Energie nur so strotzende Live-Songs der Band hat, für den dürfte die Tourneedokumentation “Weil du nur einmal lebst – Die Toten Hosen auf Tour“, welche bei der 69. Berlinale in diesem Jahr ihre Premiere feierte, ein absoluter Pflichtkauf sein.

Hier der Trailer zur DVD/Blu-Ray:

Medium: DVD/Blu-Ray
Genre: Tour-Dokumentation
FSK: ab 6 Jahren freigegeben
Laufzeit: 124 Minuten
Sound:Dolby Digital 5.1 &2.0
Bild: 2,39:1 (16:9 anamorph)/PAL

Website: https://www.dietotenhosen.de/

Facebook-Auftritt: https://www.facebook.com/dietotenhosen

“Weil du nur einmal lebst – Die Toten Hosen auf Tour“ (DVD/Blu-Ray – Jochens Kleine Plattenfirma/Warner Music)

Alex Mofa Gang – “Ende Offen“

“Ende Offen“ ist das Finale der Alex Mofa Gang-Album-Trilogie, die mit den Longplayern “Die Reise zum Mittelmaß der Erde“ (2016) und “Perspektiven“ (2017) ihren Anfang nahm.

Alex Mofa Gang – “Ende Offen“ (Redfield Records/Alive)

Auf dem neuen Werk serviert die im Jahre 2012 gegründete Punkrockband um den Sänger und Gitarristen Sascha Hörold dem geneigten Hörer eine ansprechende Melange aus Pop, Indie und Punk, wobei die Songs stets eine juvenile Frische verströmen und dabei von Ungestümheit und Hymnenhaftigkeit geprägt sind.

Unter den 12 Tracks sind es die hymnische Rock-Nummer “Ende Offen“, der melancholische Indie Pop-Titel “Hinter Den Fassaden“, das nostalgisch-wehmütige Stück “Helden Deiner Jugend“, der energiegeladene Trennungssong “Es Ist Vorbei“, der melodienverliebte Tune “Dieses Mal“, die Festival-Ode “Erstmal Für Immer“ sowie das von Aufbruch und Neubeginn handelnde Lied “Mensch, Ludger!“, welche als die herausragenden Momente des Outputs auszumachen sind.

Fazit: Oszillierend zwischen Indie, Pop und Punk, weiß “Ende Offen“ durchaus zu überzeugen, wobei neben den schmissigen Melodien der roh-ungestüme Charakter der Songs und die raue Stimme von Sascha Hörold den besonderen Reiz des Albums ausmachen.

PS: Nachdem die Formation in der Vergangenheit bereits Bands wie Guano Apes, Jennifer Rostock, Montreal oder Bosse supportete und jüngst bei den Festivals Hurricane und Southside auftrat, ist sie im November und Dezember diesen Jahres wieder als Headliner unterwegs und beehrt dann Städte wie Osnabrück, Dortmund, Köln, München, Leipzig, oder Hannover.

Hier der Videoclip zu “Ende Offen“:

Und hier das Video zu “Hinter Den Fassaden“:

Hier schließlich das Video zu “Kleine Schwester Größenwahn“:

Alex Mofa Gang live:
20.07.19 Konstanz – KuLa Sommerfest
26.07.19 Bausendorf – Riez Open
27.07.19 Völksen – Rock am Deister
24.08.19 Alfeld – Beach Bitch Rock
08.11.19 Osnabrück – Bastard Club
09.11.19 Kassel – Goldgrube
16.11.19 Dortmund – FZW
23.11.19 Köln – Artheater
29.11.19 München – Kranhalle
30.11.19 WIEN (AU) – Chelsea
06.12.19 Leipzig – Werk 2
07.12.19 Berlin – Lido
14.12.19 Frankfurt – Nachtleben
20.12.19 Nürnberg – Z-Bau
21.12.19 Hannover – MusikZentrum

Website: https://amg2019.artistbutze.de/

Facebook-Auftritt: https://www.facebook.com/alexmofagang/

Alex Mofa Gang – “Ende Offen“ (Redfield Records/Alive)

Hi! Spencer - “Nicht Raus, Aber Weiter“ (Uncle M/Cargo)

Hi! Spencer – “Nicht Raus, Aber Weiter“

Knapp vier Jahre nach dem Debütalbum “Weiteratmen“ erscheint nun endlich der von allen Hi! Spencer-Fans heiß ersehnte neue Longplayer unter dem Titel “Nicht Raus, Aber Weiter“.

Hi! Spencer - “Nicht Raus, Aber Weiter“ (Uncle M/Cargo)
Hi! Spencer – “Nicht Raus, Aber Weiter“ (Uncle M/Cargo)

Aufgenommen wurde das Album im Osnabrücker DocMaKlang-Studio unter der Ägide von Tobi Schneider (Taiga, Mr. Hurley & Die Pulveraffen), das anschließende Mastering übernahm dann Alex Kloss, der dem ein oder anderen auch durch seine Zusammenarbeit mit Acts wie BAP, Jupiter Jones, Jennifer Rostock, Tonbandgerät, Max Giesinger oder Leslie Clio bekannt sein dürfte.

Auf “Nicht Raus, Aber Weiter“ offeriert die im Jahre 2012 gegründete Osnabrücker Band um den Frontmann und Sänger Sven Bensmann eine mal treibende, mal ruhigere Melange aus Indie, Pop, Rock und Punk, welche als musikalische Referenzpunkte bisweilen Bands wie Jupiter Jones oder Kettcar aufkommen lässt.

Als einer der Höhepunkte des Werkes erweist sich meines Erachtens der Titeltrack, eine melancholische Nummer, die inhaltlich zwischen Angst und Optimismus pendelt und letzten Endes als Aufbruch-Song bezeichnet werden kann.

Ebenso gelungen ist der Hymnen-geschwängerte Indie Poprock von “Wo Immer Du Bist“, der durchaus Hit-Qualitäten besitzt.

Weiterhin wissen auch die Ohrwurm-Nummer “Angst Ist Ein Magnet“ und die melancholisch-schwermütigen Lieder “Der Küchentisch“ und “Klippen“ überaus zu überzeugen.

Wer deutschsprachigem Indierock mit Pop- und Punk-Einflüssen zugeneigt ist, sollte unbedingt mal in das brandneue Album von Hi! Spencer reinhören. Nach dem gestrigen Release-Konzert zum Album gehen die Jungs übrigens im April und Mai 2019 auf deutschlandweite Tour.

Hier der Videoclip zu “Wo Immer Du Bist“:

Und hier der Videoclip zu “Nicht Raus, Aber Weiter“:

Hi! Spencer Live:
10.04.19 Hannover – Lux
11.04.19 Berlin – Musik & Frieden
12.04.19 Hamburg – Molotow
13.04.19 Bremen – Kulturzentrum Lagerhaus
03.05.19 Meppen – JAM
09.05.19 Wilhelmshaven – Pumpwerk
16.05.19 Köln – Artheater
17.05.19 Essen – Weststadthalle
23.05.19 Kassel – Schlachthof
24.05.19 Dresden – Groovestation

Website: http://www.hispencer.de/

Facebook-Auftritt: https://www.facebook.com/hispencerhi

Hi! Spencer – “Nicht Raus, Aber Weiter“ (Uncle M/Cargo)

RUSTiKARL - “Therapie“ (Langstrumpf Records/Cargo)

RUSTiKARL – “Therapie“

Mit dem Release der neuen Alben von One Tape und RUSTiKARL kehrt das Label Langstrumpf Records ins Musikbusiness zurück.

RUSTiKARL - “Therapie“ (Langstrumpf Records/Cargo)
RUSTiKARL – “Therapie“ (Langstrumpf Records/Cargo)

In diesem kurzen Beitrag soll es um “Therapie“, den taufrischen Longplayer von RUSTiKARL gehen.

Wohl fühlt sich die aus Brilon im Sauerland stammende Band auf dem Opus, welches sich überaus energiegeladen und hymnisch präsentiert, irgendwo zwischen den Koordinaten Indie, Punk und Rock.

Vorab wurden bereits die Digital-Singles “Tequila mit den Engeln“ (VÖ: 20.11.2017) und “Zu Nah Am Wahnsinn“ (VÖ: 30.07.2018) veröffentlicht.

Als Co-Produzent stand dem Quartett, bestehend aus Christian Ester (Vocals, Bass), Björn Stürzebecher (Gitarre), Kai Certa (Drums) und Philipp Stahl (Gitarre), bei den Aufnahmen der 13 Lieder des Albums übrigens Markus Lübke, der Schlagzeuger der Formation Captain Booze, zur Seite.

Hier gibt es den Track “Tequila mit den Engeln“ zu hören:

Website: http://www.rustikarl.com/

Facebook-Auftritt: https://www.facebook.com/Rustikarl-527351054324037/

RUSTiKARL – “Therapie“ (Langstrumpf Records/Cargo)

Travels & Trunks - “I Get Along“ (Homebound Records/Membran)

Travels & Trunks – “I Get Along“

Aus Dortmund stammt der emsige Singer/Songwriter Julius Jeske aka Travels & Trunks, der nach einer ersten EP im Herbst 2016 (“Jewelry Stores And Heartaches“) nun sein Debütalbum unter dem Titel “I Get Along“ herausbringt.

Travels & Trunks - “I Get Along“ (Homebound Records/Membran)
Travels & Trunks – “I Get Along“ (Homebound Records/Membran)

Gemeinsam mit seiner Band ist ein vitalisierendes Album zwischen den Polen Rock, Folk, Singer/Songwritertum und Punk entstanden, mit dem sich Travels & Trunks hinter internationalen Größen wahrlich nicht zu verstecken braucht.

Bereits im August hatte der erste Vorbote “(Stu, I Guess) I`m A Coward“ Appetit auf das mit 10 Tracks ausgestattete Werk gemacht, gefolgt von der zweiten Single-Auskopplung “Weeping & Wailing“.

Wer das Werk mal antesten möchte, dem seien neben den Vorab-Singles die Tracks “Don`t Let Me Wait“, “Irene“, “It`s Alright. Just Pass Me The Gloves“, “The Medicine“ und “I Get Along Without Anything“ ans Herz gelegt.

Hier gibt es das Video zu „Weeping & Wailing“:

Und hier das Video zu „(Stu, I Guess) I`m A Coward“:

TOUR:
03.10.2018 DE-Dortmund, Sissikingkong ***Official Releaseparty vol. 2*** (Fullband)
05.10.2018 DE-Hamburg, Molotow (Fullband)
12.10.2018 DE-Schwerte, Rattenloch (Fullband)
18.10.2018 F-Montlucon, Le Perceval
21.10.2018 F-Lyon, Kraspek Myzik
02.11.2018 DE-Fürth, Kofferfabrik (Fullband)
08.11.2018 DE-Halle (Saale), Cafe Ludwig
15.11.2018 DE-Viechtacht, Altes Spital
16.11.2018 DE-Tunzenberg, Indoor Festival
07.12.2018 DE-Berlin, PK Bar
14.12.2018 DE-Bergkamen, Yellowstone (Fullband)
22.01.2019 DE-Nürnberg, LoFi Loft

Facebook-Auftritt: https://www.facebook.com/travelsandtrunks/
Instagram: https://www.instagram.com/travelsandtrunks_official/

Travels & Trunks – “I Get Along“ (Homebound Records/Membran)

The Spitfires - “Year Zero“ (Hatch Records/Rough Trade)

The Spitfires – “Year Zero“

Die vierköpfige Band The Spitfires veröffentlicht ihr neues Album unter dem Titel “Year Zero“

The Spitfires - “Year Zero“ (Hatch Records/Rough Trade)
The Spitfires – “Year Zero“ (Hatch Records/Rough Trade)

Bereits seit dem 22. Juni ist die brandneue Single “The New Age“ erhältlich, am 27. Juli soll dann auch ein neues Album von The Spitfires unter dem Titel “Year Zero“ veröffentlicht werden.

Freuen dürft ihr euch auf eine energetische Melange aus Reggae, Ska, Soul und Punk, die auf 10 Tracks von Billy Sullivan (lead vocals, guitar), Sam Long (bass, backing vocals), Matt Johnson (drums) und George Moorhouse geboten wird.

Mit von der Partie auf dem Album ist auch der erste Vorbote “Remains the Same“, zu dem die vierköpfige Band am 25. Mai ein Video herausgebracht hat.

Wer die Band, die in der Vergangenheit bereits Acts wie The Specials, The Skids oder Paul Weller supportete, mal live erleben möchte, hat dazu vom 18.-20. Oktober die Möglichkeit, wenn die Jungs Hamburg, Bochum und Münster beehren.

Hier der Videoclip zu “Remains the Same“:

Und hier das Video zu “The New Age“:

The Spitfires live:
18.10. – Hamburg – Monkey Music Club
19.10. – Bochum – Bahnhof Langendreer
20.10. – Münster – Gleis 22

Website: http://www.thespitfires.org/

Facebook-Auftritt: https://www.facebook.com/TheSpitfiresUk/

The Spitfires – “Year Zero“ (Hatch Records/Rough Trade)

Madsen – “Lichtjahre“ (Arising Empire/Warner)

Madsen – „Lichtjahre“

Im Jahre 2004 gegründet wurde die aus dem Wendland stammende Band Madsen, die nun mit “Lichtjahre“ ihr mittlerweile siebtes Studiowerk vorlegt. Es ist der Nachfolger des Top5-Albums “Kompass“ aus dem Jahre 2015.

Madsen – “Lichtjahre“ (Arising Empire/Warner)
Madsen – “Lichtjahre“ (Arising Empire/Warner)

Vorab hat die Band, bestehend aus den Brüdern Johannes, Sebastian und Sascha Madsen sowie ihrem Bandkollegen Niko Maurer, bereits vier Vorboten veröffentlicht: die Rocknummer “Rückenwind“, die gitarrenlastige Pop-Hymne “Mein Erstes Lied“, den energetischen Indie Rocktrack “Kapitän“ und das die Sehnsucht nach den Jugendzeiten beschwörende Stück “Sommerferien“.

Der persönlichste Song des Longplayers, welcher von keinem Geringeren als Simon Frontzek (Tomte, Sir Simon Battle, I Might Be Wrong, Michael Schulte) produziert wurde, ist wohl die Nummer “Wenn Es Einfach Passiert“, die sich mit dem Thema Panikattacken beschäftigt, unter denen Bandmitglied und Songschreiber Sebastian Madsen in der Vergangenheit wiederholt gelitten hat.

Neben den bereits genannten Albumtracks ist es des Weiteren der Mutmachsong “Wenn Alles Zerbricht“, der zu den absoluten Highlights des taufrischen Madsen-Longplayers zählt.

Verortet irgendwo zwischen Indie, Pop, Rock und Punk, ist “Lichtjahre“ ein wirklich wunderbares Album geworden, das mit tiefgründigen Texten und gitarrenlastigen Hymnen zu bestechen weiß

Wer sich für die Deluxe Editions des Albums entscheidet, wird übrigens mit folgenden Bonustracks belohnt: “Macht Euch Laut“, “Bumm! Bumm! Bumm! (feat. König Boris)“ und “Hungriges Herz“ (hierbei handelt es sich um eine Coverversion des gleichnamigen Mia-Klassikers aus dem Jahre 2004) .

PS: in der ersten Woche nach dem Release ist das Album übrigens direkt auf Platz 3 der offiziellen Longplay-Charts eingestiegen.

Hier der Videoclip zu “Mein Erstes Lied“:

Und hier das Video zu “Sommerferien“:

 

Madsen live:
29.07.2018 Viersen – Eier Mit Speck Festival
17.08.2018 Großpösna – Highfield Festival
18.08.2018 Georgsmarienhütte – Hütte Rockt Festival
25.08.2018 Wolfshagen – Rock am Beckenrand

Madsen “Lichtjahre Tour 2“
16.11.2018 Hannover, Capitol
17.11.2018 Köln, Live Music Hall
23.11.2018 München, Tonhalle
24.11.2018 Stuttgart, Theaterhaus
30.11.2018 Leipzig, Werk II
01.12.2018 Wiesbaden, Schlachthof
07.12.2018 Saarbrücken, Garage
08.12.2018 Bremen, Pier 2
14.12.2018 Berlin, Columbiahalle
15.12.2018 Hamburg, Mehr! Theater
21.12.2018 Lingen, Emslandarena

Website: http://www.madsenmusik.de/

Facebook-Auftritt: https://de-de.facebook.com/Madsenmusik

Madsen – “Lichtjahre“ (Arising Empire/Warner)

The Nectars – „Sci-Fi Television“

The Nectars – das Debüt-Album „Sci-Fi Television“ erscheint am 25.05.

The Nectars – „Sci-Fi Television“ (Umbrella Artists Production / 7Hz / Warner ADA)

Gegründet in 2016 im Schatten New York Citys gerade mal 20 Meilen westlich von Neonlichtern und dem Wahnsinn der Metropole, stiegen The Nectars schnell aus den wirren ihrer New Jersey Vororte auf um sich in der lokalen Alternative Rock und Indie Szene einen Namen zu machen.

Punkige Gitarren, einfallsreiche Harmonien, trashige Beats und rauher Gesang legen die Basis die New York City Hipster auf die Konzerte von The Nectars strömen lassen. Mit einem Fuss in der New York Punk / Pop Szene der 70er aber den Blick immer auf moderne Sounds der Gegenwart gerichtet gehen The Nectars ihren ganz eigenen Weg.

Die ersten beiden Singles „Heaven“ und „I want it“ wurden bereits unter großem Applaus in den USA, UK und dem Rest Europas veröffentlicht.

Ihr Debüt-Album „Sci-Fi Television“ (Album-VÖ: 25.05.18) ist eine wilde, euphorische Sammlung von neun kurzen Sleazy-Pop-Punk Nummern die alle ihren eigenen Sound mitbringen. Aufgenommen wurde in den Barbershop-Studios in New Jersey und im Studio-G in Brooklyn.

Jessica Kenny (Gesang), Mike Montalbano (Schlagzeug/Gesang), Jon Paul (Bass) und Michael Baron (Gitarre) beschreiben ihr Album als eine Suche nach innerem Frieden und einem Versuch der Flucht vor dem Bösen das zur Zeit im Mittelpunkt der Welt steht.

“’Sci-Fi Television’ is our cumulative answer to the last 60 years of rock music, dissected on our alien operating table. Immensely personal and sometimes profoundly goofy, we wrote these songs as an attempted escape from all the real life monsters surrounding us. What we didn’t realise initially was isolating ourselves from the turmoil of news media left us alone with an entirely different beast. Ourselves. Picking apart the bad habits of our 20’s through song brought clarity to our band message. Profound societal change begins from within. There’s no hiding from yourself. With that in mind we’re abducting Rock N Roll, and never bringing it back. Enjoy.”

Die neue Single „We will run“ ist eine Hymne für alle Traümer und legt einen etwas ruhigeren Indie-Pop-Sound an den Tag getoppt von Jessicas unverwechselbarer Stimme.

Hier das Video zur Single „We Will Run“:

„New York ist bekannt dafür, einige der besten Punk-Bands der Welt hervorgebracht zu haben. The Nectars lassen sich von ihren New Yorker Ahnen inspirieren und packen noch eine dicke Dose Pop-Appeal oben drauf. Das Ergebnis: eine Mischung aus No Doubt zu ihren 90er-Hochzeiten und Paramore zu Riot!-Zeiten.“ Team Rock

„Diese Vierer-Kombo aus New Jersey glüht förmlich vor lauter Energie. Frontfrau Jessica Kenny erinnert an Gwen Stefani zu „Don’t Speak“-Zeiten in kreativer Schaffenspause mit The Strokes. 2018 startet definitiv mit einem großen Knall.“ Right Chord Music

„Die Debüt-Single der Band ist ein mutiger, teuflisch guter Track, der einem schwer unter die Haut geht. In einer Welt der Übersättigung braucht es schon einiges um einen Eindruck zu hinterlassen. The Nectars ist das mit diesem Song gelungen.“ Substream Magazine US

Facebook: www.facebook.com/thenectarsmusic/
Website: www.thenectarsmusic.com
Instagram: www.instagram.com/thenectarsmusic/

[amazon_link asins=’B07BQNMTML‘ template=’A-ProductGrid-Echte-leute‘ store=’echte-leute-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’3c1d4bd1-5e8e-11e8-a53b-555b3ed97423′]

Brian Fallon - “Sleepwalkers” (Island/Universal)

Brian Fallon – “Sleepwalkers”

Brian Fallon, der vielen von euch vor allem als Frontmann der Rockband The Gaslight Anthem bekannt sein dürfte, begibt sich nach dem Album “Painkillers“ aus dem Jahre 2016 nun mit dem Longplayer “Sleepwalkers” bereits ein zweites Mal auf Solopfaden.

Brian Fallon - “Sleepwalkers” (Island/Universal)
Brian Fallon – “Sleepwalkers” (Island/Universal)

Soundtechnisch inszeniert wurde das Opus von keinem Geringeren als Ted Hutt, der in der Vergangenheit bereits mit Acts wie Flogging Molly, Dropkick Murphys, The Bouncing Souls, Chuck Ragan, Jesse Malin oder Audra Mae gearbeitet hat. Erwähnt sei an dieser Stelle, dass Ted Hutt auch für die Produktion der Gaslight Anthem-Alben “The 59` Sound“ (2008) und “American Slang“ (2010) verantwortlich zeichnete.

Bereits im Oktober letzten Jahres wurde mit der hymnischen Rocknummer “Forget Me Not“ ein erster Vorbote ins Rennen geschickt, der Appetit auf das Album machte.

Auf dem Longplayer erwarten euch nun zahlreiche weitere Highlights wie die soulig gefärbte Nummer “If Your Prayers Don`t Get To Heaven“, das spartanisch instrumentierte Lied “Proof Of Life“, die Poprock-Hymne “Come Wander With Me“ oder die Balladen “Etta James“ und “See You On The Other Side“.

Verortet irgendwo zwischen Rock, Soul und Punk, hat der The Gaslight Anthem -Frontmann mit der rauchigen Stimme da ein hochklassiges Album auf den Markt gebracht, das auch zu einem großen kommerziellen Erfolg avancieren dürfte. So stieg der Longplayer hierzulande nach dem Release direkt auf Platz 6 der offiziellen Album-Charts ein und schaffte in der ersten Woche eine Notierung auf Platz 15 der offiziellen UK-Charts.

Im Rahmen seiner Europa-Tour ist Brian Fallon in den kommenden Wochen übrigens auch mehrmals hierzulande live zu erleben.

Hier der Audio-Clip zu “Forget Me Not“:

BRIAN FALLON live:
28. Februar 2018: Köln; Live Music Hall
01. März 2018: Berlin, Astra Kulturhaus
03. März 2018: Nürnberg, Löwensaal

Facebook-Auftritt: https://de-de.facebook.com/thebrianfallon/

Brian Fallon – “Sleepwalkers” (Island/Universal)

[amazon_link asins=’B07895ZWRS‘ template=’ProductAd‘ store=’echte-leute-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’b52cef49-13d6-11e8-85b1-af5af68cd6bb‘]

Das Pack – „Intelligentes Leben“

Das Pack – das beste Album des Jahres „Intelligentes Leben“ erscheint am 09.02.

Das Pack – „Intelligentes Leben“ (OMN Label Services / Rough Trade)

Es war einmal eine Band, die sich vor gut zehn Jahren im kühlen Norden aufmachte, der übrigen Welt mit Liedern wie „Heavy Metal Kind“ oder „Mein Schwan“ etwas Pfiff zu verleihen. Die flotte Truppe passierte schmale Brücken und tiefe Täler, überwand so manche Schlucht. Mit dem Antrieb der zweiten Platte und Songs wie „Pferdeapfel“ und „Weils geils“ kamen immer mehr Weggefährten und Freunde dazu, sodass bald eine fahrende Dorfgemeinschaft entstand. Der überaus einzigartige Musikstil zwischen Rock, Punk, Metal und catchy Popmelodien ist offenbar so überzeugend geschmackssicher, dass dieser wilde Ritt am schmalen Grad zur Beruhigung aller gut ausgeht. So wurde die Reise aus vollen Zügen mit Album Nummer drei („Unheftig“, „Hula Hoop“) befeuert, das die Aufhaltbarkeit dieses DAS PACK-Phänomens auf Dauer ernsthaft in Frage stellen sollte. Und tatsächlich, die stillen Wünsche werden wahr! Hier ist es, das vierte Album von DAS PACK: „Intelligentes Leben“ (Album-VÖ: 09.02.2018)!

Das Pack „Hartgekochtes Herz“:

Es ist jetzt schon das absolut beste Album des Jahres 2018. Ein Geballer sondergleichen gepaart mit Herz und Fortune. Da wird dem geneigten Musikhörer mit Verlaub das Auge aufgehen. Herzschlagartige Drums (Rosi), gestochen pulsierender Bass (Zorro) und gewohnt verschmitzte Gitarren (Pensen Paletti) scharwenzeln um die tollen Texte. „Intelligentes Leben“ hat alles, was dazu gehört. Die emotionale Bandbreite ist bestechend, der Sound satt. Schlicht und ergreifend das Rundum-Paket der handgemachten Musik. Danke dafür – auf dass die Gemeinde weiter wächst und der Kessel ewig glüht.

Live:
01.03.18 Münster, Gleis 22
02.03.18 Bremen, Tower
03.03.18 Dortmund, FZW
07.03.18 Dresden, Groovestation
08.03.18 Nürnberg, Z-Bau
09.03.18 Berlin, Cassiopeia
10.03.18 Hannover, Lux
14.03.18 Stuttgart, Goldmarks
15.03.18 München, Backstage
16.03.18 Frankfurt, Nachtleben
17.03.18 Köln, Jungle
03.11.18 Hamburg Markthalle

Album-Vorverkauf: DasPack.lnk.to/IntelligentesLebenPR

Website: www.facebook.com/daspackhamburg / www.daspack.de

[amazon_link asins=’B07789L7CW,B07782Q867′ template=’A-ProductGrid-Echte-leute‘ store=’echte-leute-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’7e8402bb-0cd8-11e8-9b7a-c5c3c6d96ee7′]

Fall Out Boy - “M A N I A“ (Island/Universal)

Fall Out Boy – “M A N I A“

“M A N I A“ ist der Titel des brandneuen Fall Out Boy-Albums und der Nachfolger ihres mit Platin ausgezeichneten Longplayers “American Beauty/American Psycho“, welcher auf Platz 1 der US-amerikanischen Album Charts landen konnte.

Fall Out Boy - “M A N I A“ (Island/Universal)
Fall Out Boy – “M A N I A“ (Island/Universal)

Soundtechnisch in Szene gesetzt wurde das siebte Studiowerk des Quartetts von so illustren Leuten wie Jesse Shatkin (Sia, Kelly Clarkson, Kylie Minogue, Foxes, One Direction), Dave Sardy (Johnny Cash, Oasis, The Thrills), Jonny Coffer (Beyonce, Leona Lewis, Emeli Sandé, Lena, All Saints, Naughty Boy, Weezer), Illangelo (The Weeknd, Drake, Post Malonne, Alicia Keys) und Butch Walker (Panic! At The Disco, Weezer, Hot Hot Heat, Train, Avril Lavigne, P!nk).

Als Vorboten schickte das Quartett bereits am 27. April letzten Jahres den Song “Young And Menace” ins Rennen, der sich als Hybride aus Rock, Elektro und Dance präsentiert. Knapp zwei Monate später erschien dann die zweite Single namens “Champion”, bei der keine Geringere als Sia als Co-Autorin beteiligt war. Am 14. September letzten Jahres veröffentlichte man dann mit der Illangelo-Produktion “The Last Of The Real Ones” die dritte Single-Auskopplung, welche sich in den UK-Single-Charts in den Top 100 platzieren konnte. Mit “Hold Me Tight Or Don`t” und “Wilson” erschienen am 15. November letzten Jahres bzw. am 11. Januar diesen Jahres noch zwei weitere hittaugliche Vorboten.

Neben den oben genannten Songs ragen auf “M A N I A“ insbesondere “Sunshine-Riptide”, eine Kollaboration mit Burna Boy, welche als Melange aus Dancehall und Trap daherkommt, die Ballade “Heaven`s Gate” sowie der mit Gospel-Ingredienzen aufwartende Song “Church” heraus.

Das brandneue Album von Patrick Stump (vocals/guitar), Pete Wentz (bass), Joe Trohman (guitar) und Andy Hurley (drums) scheint sich übrigens zu einem großen kommerziellen Erfolg zu entwickeln, worauf Top1-iTunes-Platzierungen in zahlreichen Ländern der Welt wie den USA, Kanada, Großbritannien und Australien hindeuten. Hierzulande ist der Longplayer auch sehr erfolgreich und belegt in den dortigen Charts momentan Platz 2.

Erhältlich ist das siebte Studiowerk, das nuancenreich in Szene gesetzt wurde und sich dabei aktuellen musikalischen Trends nicht verschließt, nicht nur als Standard CD mit 10 Tracks, sondern auch als Vinyl und digitaler Release.

Hier der Videoclip zu “Young And Menace“:

Und hier das Video zu “Champion“:

Den Clip zu “The Last Of The Real Ones“ gibt es schließlich hier:

Website: https://falloutboy.com/

Facebook-Auftritt: https://de-de.facebook.com/falloutboy/

Fall Out Boy – “M A N I A“ (Island/Universal)

[amazon_link asins=’B072DTSJKZ‘ template=’ProductAd‘ store=’echte-leute-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’e5129e9b-fe9e-11e7-a72b-df03dec5c65c‘]

Das Pack – „Hartgekochtes Herz“

Das Pack – neues Video zur Single „Hartgekochtes Herz“ // das beste Album des Jahres „Intelligentes Leben“ erscheint am 02.02.

Das Pack – „Hartgekochtes Herz“ (OMN Label Services)

Es war einmal eine Band, die sich vor gut zehn Jahren im kühlen Norden aufmachte, der übrigen Welt mit Liedern wie „Heavy Metal Kind“ oder „Mein Schwan“ etwas Pfiff zu verleihen. Die flotte Truppe passierte schmale Brücken und tiefe Täler, überwand so manche Schlucht. Mit dem Antrieb der zweiten Platte und Songs wie „Pferdeapfel“ und „Weils geils“ kamen immer mehr Weggefährten und Freunde dazu, sodass bald eine fahrende Dorfgemeinschaft entstand. Der überaus einzigartige Musikstil zwischen Rock, Punk, Metal und catchy Popmelodien ist offenbar so überzeugend geschmackssicher, dass dieser wilde Ritt am schmalen Grad zur Beruhigung aller gut ausgeht. So wurde die Reise aus vollen Zügen mit Album Nummer drei („Unheftig“, „Hula Hoop“) befeuert, das die Aufhaltbarkeit dieses DAS PACK-Phänomens auf Dauer ernsthaft in Frage stellen sollte. Und tatsächlich, die stillen Wünsche werden wahr! Hier ist es, das vierte Album von DAS PACK: „Intelligentes Leben“ (Album-VÖ: 02.02.2018)!

Hier das Video zur neuen Single „Hartgekochtes Herz“:

Es ist jetzt schon das absolut beste Album des Jahres 2018. Ein Geballer sondergleichen gepaart mit Herz und Fortune. Da wird dem geneigten Musikhörer mit Verlaub das Auge aufgehen. Herzschlagartige Drums (Rosi), gestochen pulsierender Bass (Zorro) und gewohnt verschmitzte Gitarren (Pensen Paletti) scharwenzeln um die tollen Texte. „Intelligentes Leben“ hat alles, was dazu gehört. Die emotionale Bandbreite ist bestechend, der Sound satt. Schlicht und ergreifend das Rundum-Paket der handgemachten Musik. Danke dafür – auf dass die Gemeinde weiter wächst und der Kessel ewig glüht.

Live:
02.02.18 Hamburg – Hafenklang
01.03.18 Münster, Gleis 22
02.03.18 Bremen, Tower
03.03.18 Dortmund, FZW
07.03.18 Dresden, Groovestation
08.03.18 Nürnberg, Z-Bau
09.03.18 Berlin, Cassiopeia
10.03.18 Hannover, Lux
14.03.18 Stuttgart, Goldmarks
15.03.18 München, Backstage
16.03.18 Frankfurt, Nachtleben
17.03.18 Köln, Jungle
03.11.18 Hamburg Markthalle

Album-Vorverkauf: DasPack.lnk.to/IntelligentesLebenPR

Website: www.facebook.com/daspackhamburg / www.daspack.de

[amazon_link asins=’B076ZZFQNY,B07789L7CW,B07782Q867′ template=’A-ProductGrid-Echte-leute‘ store=’echte-leute-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’8177a256-fc4a-11e7-b9c9-211deebeb112′]

The Nectars – „Heaven“

The Nectars, New Yorks neuester Alt-Rock-Ouput, geben mit ihrer ersten Single “Heaven” (Single-VÖ: 12.01.18) ihr Debüt. Punk meets Rock meets Mitsing-Hymne.

The Nectars – „Heaven“ (7Hz Productions)

The Nectars sind Jon Paul (Bass / Gesang), Mike Montalbano (Schlagzeug / Gesang), Michael Baron (Gitarre / Gesang) und Sängerin Jessica Kenny aus den Vororten von New Jersey. Ihr Sound: edgy, energetisch, vollgepackt mit Attitüde.

Punkige Gitarren, einfallsreiche Harmonien, trashige Beats und rohe Vocals mit Einflüssen aus EDM und Funk sind ein Spiegelbild ihrer heißen Live-Auftritte. Ihre Herangehensweise ist eine Hommage an die New Yorker Punk/Pop-Szene aus den späten 70ern, die aber ebenso eine Modernität anklingen lässt, in der sich die kreativen Millennials dieser Welt wiederfinden können.

Hier das Video zur Single „Heaven“:

Die Band wurde 2016 gegründet, macht aber, trotz steigenden Label-Interesses, weiterhin ihr eigenes Ding. So haben sie auf eigene Faust freie Aufnahmezeiten in Studios organisiert, ihre Clips eigenständig produziert und gehen ihre ersten Veröffentlichungen mit ihrem ganz eigenen DIY-Spirit an.

Live erwartet ihre Fans eine turbulente, elektrisierende Performance. Mit jeder Menge neuer Musik, Visuals und Shows in der Pipeline sind The Nectars mit Sicherheit eine der Bands 2018, die man nicht verpassen sollte.

Facebook: www.facebook.com/thenectarsmusic/
Website: www.thenectarsmusic.com

[amazon_link asins=’B077S9DTCT‘ template=’ProductAd‘ store=’echte-leute-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’db08a0f9-fc48-11e7-a6e7-6de6c6172556′]

Gizmodrome - “Gizmodrome“ (Earmusic/Edel)

Gizmodrome – “Gizmodrome“

Gizmodrome ist der Name einer All-Star-Formation, die aus so illustren Musikern wie Stewart Copeland (The Police, Mark King (Level 42), Adrian Belew (ex King Crimson, David Bowie, Frank Zappa und Talking Heads) und Vittorio Cosma (PFM) besteht.

Gizmodrome - “Gizmodrome“ (Earmusic/Edel)
Gizmodrome – “Gizmodrome“ (Earmusic/Edel)

Auf ihrem Debütalbum, das unter den Fittichen des italienischen Produzenten Claudio Dentes entstanden ist, kredenzt uns die Band 12 abwechslungsreiche Songs, die im Progressive Rock-Genre zu verorten sind und dabei auch Pop-, Funk- und Punk-Einflüsse zeigen.

Hier das “Official Performance Video“ zu “Man In The Mountain“:

 

Facebook-Auftritt: https://www.facebook.com/Gizmodrome/

 

Gizmodrome – “Gizmodrome“ (Earmusic/Edel)

[amazon_link asins=’B071G4SKLG‘ template=’ProductAd‘ store=’echte-leute-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’7c9b2e13-9b90-11e7-b839-1f377a36d845′]

 

Alvvays - "Antisocialites“ (PIAS Cooperative/Transgressive Records)

Alvvays – „Antisocialites“

Als die kanadische Band Alvvays im Juli 2014 ihr gleichnamiges Debütalbum veröffentlichte, wurde es nicht nur weltweit von den Kritikern mit Lob überhäuft, sondern es sorgte auch für Begeisterungsstürme unter den Indie-Musikfans.

Alvvays - "Antisocialites“ (PIAS Cooperative/Transgressive Records)
Alvvays – „Antisocialites“ (PIAS Cooperative/Transgressive Records)

Unter anderem schaffte es der Longplayer in Großbritannien 2014 in die “NME“-Liste der Top 50-Alben des Jahres und brachte auch den Smasher “Archie, Marry Me“ hervor.

Knapp drei Jahre später ist es nun endlich Zeit für das Zweitwerk, das gerade unter dem Titel „Antisocialites“ via PIAS Cooperative/Transgressive Records erschienen ist.

Entstanden ist es unter der Ägide von keinem Geringeren als dem Grammy-Gewinner John Congleton, der in der Verrgangenheit bereits mit solchen Indie-Größen wie Blondie, St. Vincent, Clap Your Hands Say Yeah, Franz Ferdinand, Modest Mouse, Swans, The War On Drugs, Explosions In The Sky oder The Walkmen zusammen gearbeitet hat.

Offeriert wird darauf ein höchst delikates Konglomerat aus Indie, Dream Pop, Shoegaze und Punk, wobei die Songs stets von Molly Rankins bezaubernder Stimme veredelt werden.

Als Appetithäppchen gab es ja schon vorab die vortrefflichen Singles “In Undertow“ und “Dreams Tonite“. Zahlreiche weitere hitverdächtige Tracks zieren nun den Longplayer, wobei neben den Vorboten das melancholisch-verträumte Kleinod “Already Gone“, die rockige Nummer “Saved By A Waif“, das Indie Pop-Lied “Hey“ und der atmosphärische Closer “Forget About Life“ als weitere Juwelen des Albums hervorleuchten.

In den nächsten Tagen könnt ihr die Band, deren Zweitwerk „Antisocialites“ dem famosen Debütalbum aus dem Jahre 2014 in nichts nachsteht, hierzulande übrigens live erleben, und zwar vom 12.09. bis zum 14.09. in Köln (Blue Shell), Hamburg (Molotow) und Berlin (Musik&Frieden).

Hier der Videoclip zu “In Undertow“:

Und hier der “Audio Clip“ zum Vorboten “Dreams Tonite“:

Alvvays live:
12.09.2017 Köln – Blue Shell
13.09.2017 Hamburg – Molotow
14.09.2017 Berlin – Musik&Frieden

Website: http://alvvays.com/

Facebook-Auftritt: https://www.facebook.com/ALVVAYS

Alvvays – „Antisocialites“ (PIAS Cooperative/Transgressive Records)

[amazon_link asins=’B071JD9DC6′ template=’ProductAd‘ store=’echte-leute-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’32ffe389-955c-11e7-9eb8-45a50cb6cf19′]

Various Artists - “Coming Home By Tocotronic“ (Stereo Deluxe/Warner)

“Coming Home By Tocotronic“

Was hören die Mitglieder der Indie-Band Tocotronic, wenn sie mal nicht auf Tournee sind, sondern zuhause im eigenen Wohnzimmer sitzen?

Various Artists - “Coming Home By Tocotronic“ (Stereo Deluxe/Warner)
Various Artists – “Coming Home By Tocotronic“ (Stereo Deluxe/Warner)

Wer sich davon einen Eindruck verschaffen möchte, kann dies mit ihrer Zusammenstellung für die neueste Ausgabe der Sampler-Reihe “Coming Home“ tun, die auf dem Label Stereo Deluxe erscheint.

Auf der exquisiten Kollektion finden sich insgesamt 18 Tracks, darunter Titel von Acts wie The Modern Lovers, Ty Segall, Masha Qrella, Yanka, Der Durstige Mann, Wipers, Terry Hall & Mushtaq, Andreas Dorau, Roy Ayers, The Vaselines, Phosphor, The Thermals, Courtney Barnett oder Frankie Goes To Hollywood.

Stilistisch ist die kunterbunte CD irgendwo zwischen Indie, Pop, Punk, Singer/Songwritertum, Rock und Psychedelic anzusiedeln, wobei ich euch als Anspieltipps die Songs von Masha Qrella (“DJ“), Andreas Dorau (“Bienen Am Fenster“), The Vaselines (“I Hate the ’80s“), Courtney Barnett (“Depreston“) und Frankie Goes To Hollywood (“San Jose“) empfehlen möchte.

Zum Schluss sei noch angemerkt, dass es sich bei “Coming Home By Tocotronic“ bereits um die 9. Ausgabe der Sampler-Reihe handelt. Zuvor gab es bereits exquisite Zusammenstellungen von Leuten wie Sven Väth, DJ Hell, Boozoo Bajou, Mo` Horizons, Nouvelle Vague oder Jazzanova.

Tracklist:

1. The Modern Lovers – She Cracked

2. Ty Segall – Tall Man Skinny Lady

3. Fuck – Stupid Band

4. U.S. Girls – Island Song

5. Masha Qrella – DJ

6. Tamikrest – Aicha

7. Yanka – Osobiy Rezon

8. Der Durstige Mann – Kind für Immer

9. Wipers – When It’s Over

10. Terry Hall & Mushtaq – Sticks And Stones

11. Wand – Generator Larping

12. Andreas Dorau – Bienen am Fenster

13. Roy Ayers – Running Away (Album Version)

14. The Vaselines – I Hate the ’80s

15. Phosphor – Granola

16. The Thermals – I Know the Pattern

17. Courtney Barnett – Depreston

18. Frankie Goes To Hollywood – San Jose

19. Tocotronic – Rebel Boy (Ada Remix)

Weitere Infos gibt es hier:
http://www.stereodeluxe.com

Various Artists – “Coming Home By Tocotronic“ (Stereo Deluxe/Warner)

Blondie - “Pollinator“ (BMG Rights Management/Warner)

Blondie – “Pollinator“

“Pollinator“ – elftes Studioalbum der legendären Band Blondie out now

Blondie - “Pollinator“ (BMG Rights Management/Warner)
Blondie – “Pollinator“ (BMG Rights Management/Warner)

Drei Jahre sind mittlerweile vergangen, seit die Kultband Blondie das letzte Studioalbum “Ghosts Of Download“ veröffentlichte, auf dem es Gast-Features von Leuten wie Beth Ditto, Miss Guy, Systema Solar oder vom HipHop-Act Los Rakas gab.

Nun erfreuen Debbie Harry und ihre Mannen den Musikfreund mit ihrem jüngsten Longplayer “Pollinator“, welcher insgesamt 11 Tracks umfasst.

Aufgenommen wurde das jüngste Studiowerk im renommierten New Yorker Studio The Magic Shop, in dem auch die Arbeiten zu den letzten beiden Alben der Musik-Ikonen Lou Reed und David Bowie stattfanden.

Soundtechnisch wurde das Ganze von keinem Geringeren als John Congleton in Szene gesetzt, der in der Vergangenheit bereits mit so illustren Musikern wie St. Vincent, John Grant, War On Drugs oder David Byrne gearbeitet hat.

Am Songwriting waren neben Blondie übrigens auch Größen wie Johnny Marr, Sia, Dev Hynes, Charli XCX, Dave Sitek (TV On The Radio) oder Nick Valensi (The Strokes) beteiligt.

Nicht unerwähnt bleiben sollen an dieser Stelle die Gast-Features von The Gregory Brothers (“When I Gave Up On You“), Joan Jett und Laurie Anderson (“Doom or Destiny”).

Ein absolutes Glanzlicht auf “Pollinator“ ist gewiss der Track “Long Time“, der sich als “Heart Of Glass“-Grußadresse präsentiert. Ebenso zu begeistern wissen die Johnny Marr-Komposition “My Monster“, die Synthie Pop-Hymne “Too Much“, der infektiös-energetische Titel “Gravity“ (er stammt aus der Feder von Charli XCX) sowie die als Hybride aus Rock und Punk daherkommende Nummer “Doom Or Destiny“ .

Als Lead-Single fungiert auf “Pollinator“ der Dance-lastige Track “Fun“, an dem TV On the Radios Dave Sitek als Co-Autor beteiligt war. Der Titel schaffte übrigens in den Billboard Charts in der Kategorie Dance Club Songs eine Notierung auf Platz 1.

Die Band, bestehend aus Frontfrau und Songwriterin Debbie Harry, den Gitarristen Chris Stein und Tommy Kessler, dem Drummer Clem Burke, dem Bassisten Leigh Foxx und dem Keyboarder Matt Katz-Bohen, hat da – so meine ich – ein wunderbares Alterswerk abgeliefert, das Ingredienzen aus Pop, Rock, Indie, Punk, Dance und Disco in sich trägt.

Hier das Video zu “Fun“:


Und hier der Videoclip zu “Long Time“:

Pollinator Tracklisting:
1. Doom or Destiny
2. Long Time
3. Already Naked
4. Fun
5. My Monster
6. Best Day Ever
7. Gravity
8. When I Gave Up On You
9. Love Level
10. Too Much
11. Fragments

Weitere Infos findet ihr hier:
http://www.blondie.net/
https://www.facebook.com/Blondie
https://www.instagram.com/blondieofficial/

Blondie – “Pollinator“ (BMG Rights Management/Warner)
[amazon_link asins=’B01LTI9PQ6,B00005MNP5,B00005MNP9,B00006IM9Q,B00JMQ6SNQ,B01N444ZL3,B00005MNP8,B00005MNP6,B00005MNP7′ template=’ProductAd‘ store=’echte-leute-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’d1a8bc5f-3afe-11e7-8ec3-236777cd42b4′]