Schlagwort-Archive: R&B

Various Artists - “Bravo Hits 97“ (Polystar/Universal)

“Bravo Hits 97“

Seit mittlerweile 25 Jahren sorgt die Sampler-Reihe “Bravo Hits“ für Furore.

Various Artists - “Bravo Hits 97“ (Polystar/Universal)
Various Artists – “Bravo Hits 97“ (Polystar/Universal)

Gestern ist die 97. Edition der populären Compilation-Reihe, welche stets nach Release auf einem der vordersten Plätze in den Compilation-Charts landet, erschienen.

Geschmückt wird die aktuelle Zusammenstellung durch so hochkarätige Namen wie Ed Sheeran, Katy Perry, Zedd & Alessia Cara, Kygo & Selena Gomez, The Chainsmokers & Coldplay, Flo Rida, Jamiroquai, Beginner feat. Samy Deluxe, Alvaro Soler, Maroon 5 , Lorde, Imagine Dragons, Milky Chance, The Weeknd feat. Daft Punk, Major Lazer, Nicki Minaj, Bruno Mars, Linkin Park, James Blunt, Johannes Oerding, Clueso oder Adel Tawil.

Various Artists - “The Dome Vol. 81“ (Polystar/Universal)

“The Dome Vol. 81“

Seit mittlerweile 1997 sorgt die Sampler-Reihe “The Dome“ für Furore.

Various Artists - “The Dome Vol. 81“ (Polystar/Universal)
Various Artists – “The Dome Vol. 81“ (Polystar/Universal)

Knapp eine Woche ist es her, dass die 81. Edition der beliebten Compilation-Reihe in die Läden kam. Auf der Doppel-CD ist dabei alles vereint, was gerade in den Charts läuft.

Geschmückt wird der Sampler durch so illustre Namen wie The Chainsmokers, John Legend, Imagine Dragons, Alan Walker, Kygo & Selena Gomez, Felix Jaehn, Martin Solveig, Robin Schulz, Clean Bandit, Martin Garrix & Dua Lipa, Alessia Cara, Shakira, The Weeknd, Bruno Mars, Tim Bendzko, Wincent Weiss oder die Beginner (feat. Samy Deluxe).

Leslie Alan – „U4“

Leslie Alan – hier kommt das Video zur neuen Single „U4“ + Crowdfunding-Kampagne zum kommenden zweiten Album!

Leslie Alan – „U4“ (LA Records)

„Zurückbleiben, bitte“. Die Wagentür schließt sich. Der Synthie setzt ein.

Dann die Zeile: „Met him on the U4“. Das ist der markante Aufschlag der neuen Single „U4“ des Berliner Solokünstlers Leslie Alan. Für Alan ist Berlin das Zuhause aller Kreativität – und so war eine Hommage an seine laute, bunte Geburtsstadt nur eine Frage der Zeit. „U4“ beschreibt das Wechselspiel zwischen Liebe und Hass und lässt sich an vielen Stellen als drogenkritisch interpretieren.

Video zur Single „U4“:

ANNALÉ – „Roses“

ANNALÉ mit Neo-Soul-Single „Roses“, VÖ: 17.03.17

ANNALÉ – „Roses“ (Annalé)

Annalé definiert R&B und Neo Soul neu. Die Sängerin, Songwriterin und Producerin wuchs in Süd Korea und New Jersey, als Tochter einer Organistin und eines Komponisten und Dirigenten, auf. Bereits in ihrem vierten Lebensjahr begann sie Piano zu spielen und ihre Gesangsstimme zu entwickeln. Nachdem sie Contemporary Writing & Production und Vocal Performance am Berklee College of Music studierte zog sie nach Los Angeles um an ihrem Album zu arbeiten. “Als ich nach L.A. kam, war ich von vielen Sängern/innen und Musiker/innen umgeben. Das hat mich inspiriert,” sagt Annalé. In den darauffolgenden sechs Monaten produzierte sie ihr Debütalbum.

Joy Denalane - “Gleisdreieck“ (Nesola Universal Music/Universal Music)

Joy Denalane – “Gleisdreieck“

Sechs Jahre nach dem Album “Maureen“ meldet sich die deutsche Soul- und R&B-Sängerin Joy Denalane nun endlich mit ihrem brandneuen Album “Gleisdreieck“ zurück, das in der Woche nach dem Release auf Anhieb Platz 8 der offiziellen deutschen Longplay-Charts geentert hat.

Joy Denalane - “Gleisdreieck“ (Nesola Universal Music/Universal Music)
Joy Denalane – “Gleisdreieck“ (Nesola Universal Music/Universal Music)

In den Credits für die soundtechnische Inszenierung des taufrischen Werkes finden sich dabei Namen wie KAHEDI (aka Samon Kawamura, Max Herre und Roberto Di Gioia), Ben Bazzazian, Ghanaian Stallio, Tua, Alex Freund, Philipp Niessen, Ali Zuckowski, David Jürgens, KitschKrieg und FLY.

Neben Joy Denalane fungierten ihr Lebensgefährte Max Herre, Maxim, Tua, Jasmin Shakeri, Alex Freund, Ali Zuckowski, David Jürgens und Martin Fliegenschmidt als Songwriter für die neuen Titel, unter denen die karg instrumentierte Nummer “Venus & Mars“, der gefühlvolle Trennungs-Song “Zwischen Den Zeilen“, das akustische Kleinod “Zuhause“ sowie der Vorbote “Hologramm“ meines Erachtens herausragen.

James Maslow - “How I Like It“ (Membran/Sony Music)

James Maslow – “How I Like It“

James Maslow, der in der Vergangenheit große Bekanntheit durch die Serie “Big Time Rush“ (aus ihr ging übrigens die gleichnamige Band hervor) erlangte, startet nun solo mit seinem Debütalbum “How I Like it“ durch.

James Maslow - “How I Like It“ (Membran/Sony Music)
James Maslow – “How I Like It“ (Membran/Sony Music)

Darauf erwarten den geneigten Hörer insgesamt 12 Tracks, die musikalisch zwischen Pop und R&B oszillieren. Garniert wird diese Melange noch durch Ingredienzen aus den Bereichen Elektro und Soul.

Als Vorboten fungieren übrigens die Single “Cry“ und der Titeltrack, welcher mit einem Feature des Rappers City Fidelia aufwartet.

Entstanden ist das eingängige und gefällige Album unter den Fittichen von Doug Makuta, der in der Vergangenheit bereits mit Größen wie Paul Simon, Art Garfunkel oder John Oates gearbeitet hat.

SCOTT BRADLEE’S POSTMODERN JUKEBOX – „The Essentials“

SCOTT BRADLEE’S POSTMODERN JUKEBOX präsentieren Vintage-Pop-Mashups, VÖ: 03.03.17

SCOTT BRADLEE’S POSTMODERN JUKEBOX – „The Essentials“ (Postmodern Jukebox Productions / Concord Records / Universal)

Stellt Euch vor, Ihr betretet einen Nachtclub irgendwo am Rande der Zeit. In der Ecke spielt eine Jukebox Musikklassiker aus längst vergangenen Tagen mit seltsam vertrauten, modernen Texten. Hier vereint sich, was unvereinbar scheint: der topaktuelle Partyvibe einer Miley Cyrus oder die minimalistisch verpackte Unsicherheit von Radiohead mit dem warmen Knistern einer alten 78er Platte und der gedämpften Trompete eines in Vergessenheit geratenen Jazzman aus Kansas City. Auf der Tanzfläche twerken Partygäste im Pudelrock und an der Bar jonglieren wohlsituierte Hipster den Martini in der einen und das Smartphone in der anderen Hand.

Album-Trailer:

John Legend - “Darkness and Light“ (Columbia/Sony Music)

John Legend – “Darkness and Light“

John Legend ist der Name eines US-amerikanischen Singer-Songwriters, der seinen Durchbruch mit dem Album “Get Lifted“ (2004) feierte, welches die Single-Hits “Used To Love U“ (2004) und “Ordinary People“ (2005) hervorbrachte.

John Legend - “Darkness and Light“  (Columbia/Sony Music)
John Legend – “Darkness and Light“ (Columbia/Sony Music)

Gerade ist mit “Darkness and Light“ das mittlerweile fünfte Studioalbum des fünffachen Grammy-Gewinners erschienen, das in den US-amerikanischen Billboard-Charts auf Anhieb auf Platz 14 einstieg.

Produziert wurde der musikalisch zwischen R&B und Soul changierende Longplayer von Blake Mills, den man auch in den Credits von Acts wie Conor Oberst, Fiona Apple, Laura Marling oder Alabama Shakes finden kann.

Gast-Features gibt es auf dem Werk – das soll nicht unerwähnt bleiben – von Brittany Howard, Miguel und Chance The Rapper.

Various Artists – “Die Ultimative Chartshow – Die Erfolgreichsten Hits 2016“ (Polystar/Universal)

“Die Ultimative Chartshow – Die Erfolgreichsten Hits 2016“

Den 16. Dezember solltet ihr schon einmal ganz dick in eurem Kalender anstreichen. Denn dann wird die annuale Rückschau “Die ultimative Chartshow – die erfolgreichsten Hits 2016“ von 20.15 Uhr bis 0:00 Uhr auf dem Fernsehsender RTL ausgestrahlt.

Various Artists – “Die Ultimative Chartshow – Die Erfolgreichsten Hits 2016“ (Polystar/Universal)
Various Artists – “Die Ultimative Chartshow – Die Erfolgreichsten Hits 2016“ (Polystar/Universal)

Ein paar Wochen vorher wird auf dem Label Polystar (Universal) nun bereits eine Compilation gleichen Namens veröffentlicht, auf der 45 musikalische Highlights des Jahres aus den Genres Pop, R&B, Hip Hop, Dance und House vereint sind.

Einen der begehrten Plätze auf der diesjährigen Doppel-CD konnten so illustre Acts wie Alan Walker, Sia, Imany, Justin Bieber, Shawn Mendes, The Chainsmokers, Mark Forster, Max Giesinger, Philipp Poisel, Clueso, Andreas Gabalier, The BossHoss, Beginner, Felix Jaehn, Jonas Blue oder Alle Farben ergattern.

DNCE – “DNCE“ (Republic/Universal)

DNCE – „DNCE“

DNCE ist der Name einer Band, bestehend aus dem Sänger Joe Jonas, der Gitarristin JinJoo, dem Bassisten und Keyboarder Cole Whittle sowie dem Drummer Jack Lawless, die mit dem Song “Cake By The Ocean“ (2015) den Durchbruch schaffte.

DNCE – “DNCE“ (Republic/Universal)
DNCE – “DNCE“ (Republic/Universal)

Bis zum heutigen Tag ging der Track, der in zahlreichen Ländern der Welt, darunter Deutschland, Großbritannien und den USA, die Top Ten der offiziellen Charts erreichte, alleine in den Vereinigten Staaten über 3 Millionen Mal über die Ladentische. Hierzulande schaffte der Song es übrigens bis auf Platz 1 der offiziellen Airplay Charts.

Nachdem unlängst “Toothbrush“ als zweite Single ausgekoppelt wurde, erscheint nun endlich das selbstbetitelte Debüt-Album von DNCE.

Olly Murs - “24 HRS“ (RCA/Sony Music)

Olly Murs – “24 HRS“

Vor zwei Jahren erschien mit “Never Been Better“ das bislang letzte Olly Murs-Album, das auf der Pole der britischen Longplay-Charts landete und damit erfolgreich an die Nr.1-Alben “In Case You Didn`t Know (2011) und “Right Place Right Time“ (2012) anknüpfte.

Olly Murs - “24 HRS“ (RCA/Sony Music)
Olly Murs – “24 HRS“ (RCA/Sony Music)

Seit letzten Freitag ist das brandneue Werk des aus Essex (England) stammenden Künstlers erhältlich, das schlicht “24 HRS“ betitelt ist und musikalisch irgendwo zwischen Pop, R&B, Dance und Elektro zu verorten ist.

Mitgewirkt daran hat eine Vielzahl von hochkarätigen Produzenten, darunter Steve Robson (One Direction, James Blunt, Christina Aguilera), Cutfather (Kylie Minogue, Pussycat Dolls, Jamelia) oder das renommierte Produzententeam TMS (Devlin, Professor Green, JLS, Lily Allen).

Emeli Sandé - “Long Live The Angels“ (Virgin/Universal)

Emeli Sandé – “Long Live The Angels“

Über 4 ½ Jahre ist es mittlerweile her, dass die schottische Sängerin und Songwriterin Emeli Sandé ihr Debütalbum unter dem Titel “Our Version Of Events“ veröffentlichte.

Emeli Sandé - “Long Live The Angels“ (Virgin/Universal)
Emeli Sandé – “Long Live The Angels“ (Virgin/Universal)

Sensationell belegte das in Großbritannien mittlerweile mit Doppelplatin ausgezeichnete Werk damals fünf Wochen Platz 1 der UK-Charts und befand sich über 60 Wochen in den Top 10 der offiziellen britischen Longplay-Charts.

Mit den Tracks “Heaven“ (UK #2), einer Reminiszenz an Massive Attacks Klassiker “Unfinished Sympathy“, der vor Catchyness nur so strotzenden Soulnummer “Next To Me“ (UK #2) und der gefühlvollen Piano-Ballade “Clown“ (UK #4) brachte es in Großbritannien gleich drei Riesenhits hervor.

Various Artists – “Bravo The Hits 2016“ (Polystar/Universal)

“Bravo The Hits 2016“

Jahres-Sampler-Reihen zählen sicherlich zu den kommerziell erfolgreichsten CDs. Dabei landet Jahr um Jahr die annuale “BRAVO Hits“-Rückschau auf einem der vordersten Plätze in den Compilation-Jahres-Charts.

Various Artists – “Bravo The Hits 2016“ (Polystar/Universal)
Various Artists – “Bravo The Hits 2016“ (Polystar/Universal)

Die mit 45 Tracks verwöhnende Retrospektive “Bravo The Hits 2016“, welche am Freitag veröffentlicht wurde, hält meines Erachtens äußerst gelungen Rückschau auf die musikalischen Hit-Momente des sich dem Ende neigenden Jahres.

Auch in diesem Jahr waren die Plätze auf der annualen “BRAVO The Hits“-Doppel-CD äußerst begehrt. Geschafft auf die Zusammenstellung haben es 2016 so hochkarätige Acts wie Coldplay, Justin Timberlake, Robbie Williams, Mark Forster, Max Giesinger, Philipp Poisel, Imany, Ariana Grande, Jennifer Lopez, Felix Jaehn, Jonas Blue, Alle Farben, Justin Bieber oder Shawn Mendes.

Various Artists – “Best Of 2016 – Die Hits Des Jahres“ (Polystar/Universal)

“Best Of 2016 – Die Hits Des Jahres“

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Zeit, musikalisch zurückzublicken, denkt sich da auch das Label Polystar, das nun eine Doppel-CD unter dem Titel “Best Of 2016 – Die Hits Des Jahres“ auf den Markt bringt.

Various Artists – “Best Of 2016 – Die Hits Des Jahres“ (Polystar/Universal)
Various Artists – “Best Of 2016 – Die Hits Des Jahres“ (Polystar/Universal)

In diesem Jahr sind darauf unter anderem so hochkarätige Acts wie Shawn Mendez, Justin Bieber, Jennifer Lopez, Katy Perry, Ariana Grande, Imany, Milow, Mike Posner, Major Lazer, Clueso, Max Giesinger, Walking On Cars, Sunrise Avenue, OneRepublic, DJ Snake, Alan Walker, Jonas Blue oder Felix Jaehn versammelt.

Sia – “This Is Acting (Deluxe Edition)“ (RCA/Sony Music)

Sia – “This Is Acting (Deluxe Edition)“

Neue Deluxe Version von Sias Erfolgs-Album “This Is Acting“ soeben erschienen

Sia – “This Is Acting (Deluxe Edition)“  (RCA/Sony Music)
Sia – “This Is Acting (Deluxe Edition)“ (RCA/Sony Music)

Am 29. Januar diesen Jahres ist “This Is Acting“, das aktuelle Album der australischen Sängerin, Songwriterin und Produzentin Sia Furler aka Sia, hierzulande erschienen.

Größtenteils besteht es aus Liedern, die ursprünglich von ihr für andere Künstlerinnen wie Adele, Rihanna, Beyonce oder Shakira geschrieben wurden. Da jene Stars die Tracks nicht für ihre Alben verwenden wollten, landeten sie schließlich auf Sias eigenem Longplayer, bei dem es sich übrigens um ihr mittlerweile siebtes Album handelt.

Jenes entstand größtenteils unter den Fittichen von Jessie Shatkin, der in der Vergangenheit auch für Produktionen von so illustren Leuten wie Kelly Clarkson, Kylie Minogue, Foxes oder One Direction verantwortlich zeichnete.

Lukas Rieger – “Compass“

Debüt-Album von Lukas Rieger steigt direkt auf Platz 4 der deutschen Charts ein.

Lukas Rieger –  “Compass“  (Jetpack Music/Rough Trade)
Lukas Rieger – „Compass“ (Jetpack Music / Rough Trade)

Lukas Rieger, der erste Bekanntheit durch seine Teilnahme bei der vierten Staffel der Castingshow The Voice Kids erlangte, hat am 30. September sein Debütalbum namens “Compass“ herausgebracht.

In der Woche nach dem Release schaffte das Album auf Anhieb den Einstieg auf Platz 4 der offiziellen deutschen Longplay-Charts. Erfolgreich ist der Silberling auch in Österreich, wo bereits eine Notierung auf Platz 11 der dortigen Charts zu vermelden war.

Soundtechnisch in Szene gesetzt wurde das Werk unter anderem von Riley Urick (Rihanna, Enrique Iglesias, Chris Brown) und Maejor Ali (Justin Bieber, Sean Paul).

Various Artists - "Black Flavour Club – The Very Best Of” (Polystar/Universal)

„Black Flavour Club – The Very Best Of”

Im Oktober 2012 startete das Label Polystar (Universal) die erfolgreiche CD-Reihe “Black Flavour Club“.

Various Artists - "Black Flavour Club – The Very Best Of”  (Polystar/Universal)
Various Artists – „Black Flavour Club – The Very Best Of” (Polystar/Universal)

Nach drei erfolgreichen Ausgaben (Volume 2 und Volume 3 erschienen 2013 bzw. 2015) ist es nun Zeit für die erste Best Of-Ausgabe der populären Sampler-Reihe.

Auf dem 3-CD-Boxset (wahlweise auch auf einem exklusiven und limitierten 6-Vinyl-Box-Set) – prall gefüllt mit sage und schreibe 60 Tracks – erwartet den geneigten Hörer das Exquisiteste aus den Bereichen Hip Hop, Soul, Urban und R`n`B, wobei viele wunderbare Momente der Black Music aus den letzten vier Jahrzehnten vertreten sind.

Shawn Mendes - “Illuminate“ (Island/Universal)

Shawn Mendes – “Illuminate“

Aus der kanadischen Hauptstadt Toronto stammt der Pop-Sänger Shawn Mendes, der im letzten Jahr mit seiner Single “Stitches“ (zu finden auf dem US-Nr.1-Album “Handwritten“) den internationalen Durchbruch feierte.

Shawn Mendes - “Illuminate“ (Island/Universal)
Shawn Mendes – “Illuminate“ (Island/Universal)

Der Track, der im Vereinigten Königreich auf Platz 1 der Single-Charts landen konnte, wurde alleine in den USA über 4 Millionen mal verkauft und schaffte hierzulande eine Höchstnotierung auf Platz 2 der offiziellen Single-Charts.

Nach dem sensationellen Erfolg des Debütalbums “Handwritten“, das alleine in den USA rund 370.000 mal über die Ladentische ging und weltweit über 2,5 Millionen mal verkauft wurde, erscheint nun mit “Illuminate“ das Zweitwerk des 18-Jährigen via Island Records.

Britney Spears - “Glory“ (RCA/Sony Music)

Britney Spears – “Glory“

Britney Spears mit “Glory“ zurück in den Charts

Britney Spears - “Glory“ (RCA/Sony Music)
Britney Spears – “Glory“ (RCA/Sony Music)

Seit vorgestern steht mit “Glory“ das mittlerweile neunte Studioalbum von Superstar Britney Spears in den Läden. Damit möchte die Pop-Ikone an den Erfolg des Vorgänger-Albums “Britney Jean“, das in den US-amerikanischen Billboard-Charts auf Platz 4 landen konnte, anknüpfen.

Als Vorab-Single fungiert der R&B-Track “Make Me“, der mit einem Feature des Rappers G-Eazy aufwartet, welcher vor kurzem mit dem Song “Me, Myself & I“, einer Kollabo mit Bebe Rexha, die Top 10 der Single-Charts in Ländern wie Deutschland, Frankreich und den USA erreichte.

Various Artists - “The Dome Vol. 78“ (Polystar/Universal)

“The Dome Vol. 78“

Seit mittlerweile 1997 sorgt die Sampler-Reihe “The Dome“ für Furore.

Various Artists - “The Dome Vol. 78“ (Polystar/Universal)
Various Artists – “The Dome Vol. 78“ (Polystar/Universal)

Vor knapp einer Woche ist die 78. Ausgabe der Compilation-Reihe erschienen, welche alles versammelt, was gerade chartmäßig abgeht.

So illustre Namen wie Enrique Iglesias, Coldplay, Avicii, Pitbull, Jennifer Lopez, Ariana Grande, 5 Seconds Of Summer, Milow, Samy Deluxe, Bosse oder Christina Stürmer schmücken dabei die Zusammenstellung, welche den geneigten Hörer mit einem Konglomerat aus den derzeit angesagtesten Tracks im Spannungsfeld zwischen Pop, Dance, House, R&B und Hip Hop verwöhnt.