Schlagwort-Archive: Rock

Alice Merton – „Lash Out“

Alice Merton meldet sich nach weltweitem Erfolg mit neuer Single „Lash Out“ zurück, Single-VÖ: 06.04.

Alice Merton – „Lash Out“ (Paper Plane Records International)

Nach dem phänomenalen Erfolg ihres „NO ROOTS“-Single-Einstands, holt ALICE MERTON mit ihrer neuen Single „LASH OUT“ (Ausholen, Rausbrüllen) wortreich aus. „NO ROOTS“ wurde mit eingängiger Hook auch zum weltweiten Smash, weil die 24-jährige Weltenbürgerin darin ihre Seele als wandernder Mensch zwischen den Kontinenten offenbarte. Millionen konnten sich mit der Frage, wo die eigenen Wurzeln eigentlich liegen, identifizieren. „LASH OUT“ greift die Fährte des Songwriting aus der Ich-Perspektive wieder auf und entfacht schon beim ersten Hören das brennende Verlangen, sich der eigenen Kraft, der eigenen Stimme zu ermächtigen.

CARPARK NORTH – „Heroes“ feat. Samu Haber

CARPARK NORTH: Eishockey-WM-Hymne mit Samu Haber (VÖ: 23.3.), neues Album (VÖ: 01.06.) plus Live-Daten

CARPARK NORTH – „Heroes“ feat. Samu Haber (Kobalt)

Die preisgekrönte dänische Rockband ist bekannt für ihre charakteristische Mischung aus Rock und elektronischem Sound mit eingängigen Refrains und energiegeladenen Live-Shows mit starker visueller Ausdruckskraft.

Ende der 90er Jahre wurde das im heimischen Studio aufgenommene Demo der Band zum meistverkauften Demo in der dänischen Musikgeschichte. Was dazu führte, dass ihr Debütalbum die Nation im Sturm eroberte und die Spitze der Album-, Single- und Radiocharts erklomm. Von Anfang an hat sich die Band an einen strikten Do-it-yourself-Ethos gehalten wenn es um Musikvideos, visuellen Live-Effekte, Illustrationen, Grafiken und das Songschreiben geht.

Clip „Heroes“ mit Samu Haber – Lyric Clip:

Good Weather Forecast - “Superhumans“ (Starwatch Entertainment/Sony Music)

Good Weather Forecast – “Superhumans“

Fast acht Jahre ist es her, dass die PopRock-Band Good Weather Forecast mit “Love Radiator“ ihren ersten Longplayer veröffentlichte.

Good Weather Forecast - “Superhumans“ (Starwatch Entertainment/Sony Music)
Good Weather Forecast – “Superhumans“ (Starwatch Entertainment/Sony Music)

Anno 2018 schafft die Formation, heute bestehend aus den drei Brüdern Flo (Gesang), Jonny (Gitarre) und Dave (Drums) Stielper sowie dem Keyboarder Timo Kästner und dem Gitarristen Titos Hailom, nun erstmals den Sprung in die Top 40 der offiziellen deutschen Album Charts, und zwar mit dem brandneuen Longplayer „Superhumans“.

Nachdem die Jungs im letzten Jahr mit den Nummern „Won’t You Come Home“ und „Breakfast In The Rain“ die ersten Vorboten ins Rennen geschickt hatten, erschien mit dem Ohrwurm-Track “Superhumans“ am 25. Januar diesen Jahres die erste Single-Auskopplung aus dem gleichnamigen Album. Im dazugehörigen Video ist übrigens die bekannte Beauty-Youtuberin DominoKati in der Hauptrolle zu sehen.

Kim Wilde - “Here Come The Aliens” (Earmusic/Edel)

Kim Wilde – “Here Come The Aliens”

Soeben ist mit “Here Come The Aliens” das mittlerweile vierzehnte Studioalbum der britischen Sängerin Kim Wilde erschienen, welches soundtechnisch von ihrem Bruder Ricky Wilde in Szene gesetzt wurde.

Kim Wilde - “Here Come The Aliens” (Earmusic/Edel)
Kim Wilde – “Here Come The Aliens” (Earmusic/Edel)

Die Aufnahmen zu den brandneuen Songs fanden in den berühmten RAK Studios in London statt, wo in der Vergangenheit auch Acts wie Robert Plant, The Pixies, Alicia Keys, Radiohead, Take That, The XX, Clean Bandit oder Sam Smith an ihren Songs arbeiteten.

Oszillierend zwischen Pop und Rock, versammelt der Longplayer ein Dutzend Tracks, unter denen neben der hymnischen Vorab-Single “Pop Don`t Stop“ die rockig gefärbte Nummer “Kandy Krush“, der von Elektro-Elementen durchzogene Poprock-Track “Stereo Shot“, das dem Glam Rock frönende Stück “1969“, die 80er-Reminiszenz “Yours Till The End“ sowie die melancholische Ballade “Solstice“ herausragen.

BEN GALLER – „niemand liebt keinen“

BEN GALLER – zweckpessimistisches, blauäugiges Debüt aus Hamburg, VÖ: 23.3.2018

BEN GALLER – „niemand liebt keinen“ (Bendit Records)

Zweckpessimistisch blauäugig, meistens bescheiden und ab und zu melancholisch, aber immer leidenschaftlich und mit lustiger Wendung; das sind die Songs von Ben Galler.

Sein Debutalbum “niemand liebt keinen” (VÖ: 23.03.) ist ein in sich geschlossener Zyklus neo-klassischer Rocksongs in der Tradition von Westernhagen, Grönemeyer und Heinz-Rudolf Kunze, als diese sich noch mehr trauten.

Nach 20 Jahren im Musikbusiness – jedoch immer im Auftrag anderer Künstler – wird in Ben Ende 2015 erneut der Wunsch stark, ein Rockstar zu sein. Die Konsequenz: Debutalbum mit 43.

Kim Wilde – „Here Come The Aliens“

Kim Wilde veröffentlicht neues Album „Here Come The Aliens“ am 16. März 2018 bei earMUSIC l VÖ: 16.03.18

Kim Wilde – „Here Come The Aliens“ (earMUSIC / Edel Germany)

Wow, was für ein Cover und in der Vinyl-Version, die mir vorliegt, kommt es noch umso besser rüber. Es erinnert an B- und C-Movies der 50er und 60er Jahre, an Science-Fiction- und Monster-Filme und an Jack Arnold, einen der Meister dieses Genres, Schöpfer solch unvergessener Filmperlen wie „Gefahr aus dem Weltall“, „Der Schrecken vom Amazonas“ und „Tarantula“.

BANNKREIS – „Sakrament“

BANNKREIS mit dem neuen Album „Sakrament“, Album-VÖ: 16.03.18

BANNKREIS – „Sakrament“ (Airforce1 Records / We Love Music / Universal)

So wie die Iren in vielen Liedern den Verlust ihrer Heimat thematisieren, so wie die Portugiesen ihre ganz eigene Form des Weltschmerzes, für den sie das einzigartige Wort Saudade kennen, im Fado besingen, so können wir Deutschen uns mit dem Drang nach Unendlichkeit, der Faszination für das Dunkle, dem maß- und regellosen Sprengenwollen aller Grenzen identifizieren.

P!NK – „Whatever You Want“

P!NK mit weiterem Airplay-Hit-Kandidaten: „Whatever You Want“, Single/Clip seit 2.3.

P!NK – „Whatever You Want“ (Sony Music)

Zwei Singles – zwei Mal Platz eins: mit den ersten beiden Auskopplungen aus ihrem jüngsten Album „Beautiful Trauma“ („What About Us“ und „Beautiful Trauma“) landete P!NK zwei fulminante Nummer-Eins-Hits in den deutschen Airplay-Charts! Und der nächste Kandidat steht schon bereit: mit „Whatever You Want“ legt die 38-jährige Sängerin, Songwriterin und Pop-Ikone eine weitere traum- und trademarkhaft eingängige Midtempo-Pop-Hymne vor, die einer Zusammenarbeit des unfehlbaren Erfolgsteams P!NK/Shellback/Max Martin entstammt.

Clip „Whatever You Want“:

Al Di Meola – „Opus“

Der brillante und virtuose Gitarrist, Komponist und Arrangeur Al di Meola unterzeichnet einen weltweiten Vertrag mit earMUSIC/Edel und bringt am 23. Februar 2018 sein neues Studioalbum „Opus“.

Al Di Meola – „Opus“ (earMUSIC / Edel Germay GmbH)

Ich gebe zu, ich habe noch nie ein Al Di Meola Album gehört und ich höre schon lange, sehr lange Musik. Aber Al Di Meola ist irgendwie immer an mir vorbeigegangen. Vielleicht mag es daran liegen, dass ich vom Metal, Punk und New Wave komme und diese Art von Musik immer als zu jazzig, zu esoterisch, zu Weltmusik-lastig betrachtet habe. Musik also, die von den so genannten – Achtung: 80er Jahre Begriff – „Müslis“ gehört wurde und mit denen war man ja spinnefeind.

Xavier Darcy – „Jonah“

Xavier Darcy präsentiert das Video zu seiner neuen Single „Jonah“ mit der er beim ESC-Vorentscheid dabei sein wird

Xavier Darcy – „Jonah“ (Electrola / Universal Music)

Der charismatische Singer-Songwriter Xavier Darcy (23) aus München hat britische und französische Wurzeln, fühlt sich aber als Europäer und liebt seine bayrische Heimatstadt. Xaviers musikalischen Wurzeln sind breit gestreut, angefangen hat alles mit einer klassischen Gesangsausbildung und Auftritten als Chorsänger und in Opern. Mit dem Stimmbruch und der Pubertät, begann Xavier Darcy sich mehr mit Rockmusik zu beschäftigen, lernte Gitarre und fing mit seiner rauen Stimme an in Rockbands zu singen und zu spielen. Seine Vorbilder sind bis heute Musiker wie Bruce Springsteen, Bob Dylan und David Bowie, deren Musik er über seine Mutter kennen und lieben lernte. Im letzten Jahr hat Xavier Darcy sein Debüt-Album „Darcy“ veröffentlicht, das in den Top 50 der iTunes-Charts stand, vorher hatte er bereits zwei EPs herausgebracht.

KEINEPANIK – „Luftschlösser“

KEINEPANIK – hier kommt das Video zur neuen Single „Luftschlösser“, Single/Video-VÖ: 16.02.18

KEINEPANIK – „Luftschlösser“ (elbaufwärts entertainment)

„In vielen der etwas lässigeren Zivilisationen am äußersten Ostrand der Galaxis hat der Reiseführer Per Anhalter durch die Galaxis die große Encyclopaedia Galactica als Standard-Nachschlagewerk für alle Kenntnisse und Weisheiten inzwischen längst abgelöst. Denn obwohl er viele Lücken hat und viele Dinge enthält, die sehr zweifelhaft oder zumindest wahnsinnig ungenau sind, ist er dem älteren, viel langatmigeren Werk in zweierlei Hinsicht überlegen. Erstens ist er ein bisschen billiger, und zweitens stehen auf seinem Umschlag in großen, freundlichen Buchstaben die Worte KEINEPANIK.“ Douglas Adams: Per Anhalter durch die Galaxis

Brian Fallon - “Sleepwalkers” (Island/Universal)

Brian Fallon – “Sleepwalkers”

Brian Fallon, der vielen von euch vor allem als Frontmann der Rockband The Gaslight Anthem bekannt sein dürfte, begibt sich nach dem Album “Painkillers“ aus dem Jahre 2016 nun mit dem Longplayer “Sleepwalkers” bereits ein zweites Mal auf Solopfaden.

Brian Fallon - “Sleepwalkers” (Island/Universal)
Brian Fallon – “Sleepwalkers” (Island/Universal)

Soundtechnisch inszeniert wurde das Opus von keinem Geringeren als Ted Hutt, der in der Vergangenheit bereits mit Acts wie Flogging Molly, Dropkick Murphys, The Bouncing Souls, Chuck Ragan, Jesse Malin oder Audra Mae gearbeitet hat. Erwähnt sei an dieser Stelle, dass Ted Hutt auch für die Produktion der Gaslight Anthem-Alben “The 59` Sound“ (2008) und “American Slang“ (2010) verantwortlich zeichnete.

Bereits im Oktober letzten Jahres wurde mit der hymnischen Rocknummer “Forget Me Not“ ein erster Vorbote ins Rennen geschickt, der Appetit auf das Album machte.

BANNKREIS – „Lebewohl“

BANNKREIS mit dem Video zur ersten Single „Lebewohl“ aus dem kommenden Album „Sakrament“, Album-VÖ: 16.03.18

BANNKREIS – „Lebewohl“ (Universal Music / Airforce1 Records9

So wie die Iren in vielen Liedern den Verlust ihrer Heimat thematisieren, so wie die Portugiesen ihre ganz eigene Form des Weltschmerzes, für den sie das einzigartige Wort Saudade kennen, im Fado besingen, so können wir Deutschen uns mit dem Drang nach Unendlichkeit, der Faszination für das Dunkle, dem maß- und regellosen Sprengenwollen aller Grenzen identifizieren.

Neal Morse – „Life and Times“

Neal Morse mit neuem Singer Songwriter-Soloalbum „Life and Times“ l VÖ: 16.02.2018

Neal Morse – „Life and Times“ (Radiant Records / Metal Blade / Sony)

„Ich habe nicht mit der Musik angefangen, weil ich den Erfolg suchte. Ich habe mit der Musik angefangen, weil ich sie liebte. Es gab für mich nichts anderes. Nichts hat mich so bewegt wie Musik, und ich habe immer gehofft, dass ich die Menschen so berühren kann wie sie mich berührt.“ – NEAL MORSE.

Neal Morse gilt als einer der weltbesten Progrock-Musiker – und ohne jeden Zweifel ist er damit höchst erfolgreich. Aber sein Wunsch, die Menschen mit Musik zu berühren, ist heute stärker denn je.

TOTO - “40 Trips Around The Sun“ (Sony Music Catalog/Sony Music)

TOTO – “40 Trips Around The Sun“

Im Jahre 1976 wurde die US-amerikanische Rockband TOTO gegründet, die soeben ihr neues Best-Of-Album “40 Trips Around The Sun“ vorgelegt hat.

TOTO - “40 Trips Around The Sun“ (Sony Music Catalog/Sony Music)
TOTO – “40 Trips Around The Sun“ (Sony Music Catalog/Sony Music)

Die mit 17 Tracks ausgestattete Werkschau beleuchtet.die mittlerweile rund 40 Jahre andauernde Musik-Karriere der Formation, welche bislang mit sechs Grammy Awards ausgezeichnet wurde und vierzig Millionen Longplayer verkaufen konnte.

Mit “Hold The Line“ (1978), “Rosanna“ (1982) und “Africa“ (1982) sind auf der Compilation natürlich die drei größten TOTO-Song-Klassiker vertreten, die den Engländern weltweite Erfolge bescherten.

Auch Songs wie dem US-Top10-Hit “I Won`t Hold You Back“ (1983), “I`ll Be Over You, der erfolgreichen Single-Auskopplung (US #11) aus dem 1986er-Album “Fahrenheit“, sowie dem US-Top40-Hit “99“ (1980), für den die George Lucas-Spielfilm-Produktion THX 1138 als Inspirationsquelle diente, werden auf “40 Trips Around The Sun“ Platz eingeräumt.

Das Pack – „Intelligentes Leben“

Das Pack – das beste Album des Jahres „Intelligentes Leben“ erscheint am 09.02.

Das Pack – „Intelligentes Leben“ (OMN Label Services / Rough Trade)

Es war einmal eine Band, die sich vor gut zehn Jahren im kühlen Norden aufmachte, der übrigen Welt mit Liedern wie „Heavy Metal Kind“ oder „Mein Schwan“ etwas Pfiff zu verleihen. Die flotte Truppe passierte schmale Brücken und tiefe Täler, überwand so manche Schlucht. Mit dem Antrieb der zweiten Platte und Songs wie „Pferdeapfel“ und „Weils geils“ kamen immer mehr Weggefährten und Freunde dazu, sodass bald eine fahrende Dorfgemeinschaft entstand. Der überaus einzigartige Musikstil zwischen Rock, Punk, Metal und catchy Popmelodien ist offenbar so überzeugend geschmackssicher, dass dieser wilde Ritt am schmalen Grad zur Beruhigung aller gut ausgeht. So wurde die Reise aus vollen Zügen mit Album Nummer drei („Unheftig“, „Hula Hoop“) befeuert, das die Aufhaltbarkeit dieses DAS PACK-Phänomens auf Dauer ernsthaft in Frage stellen sollte. Und tatsächlich, die stillen Wünsche werden wahr! Hier ist es, das vierte Album von DAS PACK: „Intelligentes Leben“ (Album-VÖ: 09.02.2018)!

THE KIEZ – „Take Me Higher“ (Single) & „We Play“ (EP)

THE KIEZ – US-hamburgisches Garage-Rock-Duo mit Debüt-Single/EP

THE KIEZ – „Take Me Higher“ (Single) (Clouds Hill)

The Kiez – ein Garage-Rock-Duo aus zwei unterschiedlichen Kontinenten kommend, deren Musik eine Mischung aus flippigen atmosphärischem Rock mit Hall getränktem Soul und tanzbaren Beats ist. Als Fremde durch gemeinsame Freunde vorgestellt, fanden der Hamburger Produzent und Drummer Lucas Kochbeck und der Ex-Frontmann der Band Eagle-Seagull Eli Mardock aus den USA sofort zusammen. Die beiden tauschten über das Internet Demos und Ideen für Songs aus und produzierten so eine Sammlung von Demos, aus denen später ihre Debüt-EP „We Play “ werden sollte. „We Play “ wird Anfang Februar 2018 bei dem Hamburger Label Clouds Hill veröffentlicht. Weiterhin wird auch ihr Debütalbum „Love Is A Good Drug “ durch Clouds Hill im Mai 2018 veröffentlicht.

BEN GALLER – „Alpha Auster“

BEN GALLER – zweckpessimistisches, blauäugiges Debüt aus Hamburg, erste Single

BEN GALLER – „Alpha Auster“ (Bendit Records)

Zweckpessimistisch blauäugig, meistens bescheiden und ab und zu melancholisch, aber immer leidenschaftlich und mit lustiger Wendung; das sind die Songs von Ben Galler.

Sein Debutalbum “niemand liebt keinen” (VÖ: 23.03.) ist ein in sich geschlossener Zyklus neo-klassischer Rocksongs in der Tradition von Westernhagen, Grönemeyer und Heinz-Rudolf Kunze, als diese sich noch mehr trauten.

Nach 20 Jahren im Musikbusiness – jedoch immer im Auftrag anderer Künstler – wird in Ben Ende 2015 erneut der Wunsch stark, ein Rockstar zu sein. Die Konsequenz: Debutalbum mit 43.

“niemand liebt keinen” entstand bereits zwischen 2004 und 2006 auf per-Anhalter-Fahrten zwischen Hamburg und Berlin, weshalb das Album eigentlich “Horner Kreisel” heißen soll. Das sind Bens erste Rocksongs in deutscher Sprache.

Savoy - “See The Beauty In Your Drab Hometown" (Drabant Music/Membran)

Savoy – “See The Beauty In Your Drab Hometown“

Pål Waaktaar Savoy ist nicht nur der hauptsächliche Songwriter und der Gitarrist der norwegischen Pop-Erfolgsband A-ha, sondern seit 1996 macht er auch mit seinem weiteren Projekt Savoy musikalisch von sich reden.

Savoy - “See The Beauty In Your Drab Hometown" (Drabant Music/Membran)
Savoy – “See The Beauty In Your Drab Hometown“ (Drabant Music/Membran)

Bei Savoy ist jener für den Gesang zuständig und fungiert zudem als Gitarrist und Keyboarder. Unterstützt wird er in dem Projekt von Lauren Savoy, die sich als Sängerin und Gitarristin betätigt, sowie von Frode Unneland, der an den Drums zu finden ist.

Über 21 Jahre nach dem Debütalbum “Mary Is Coming” veröffentlicht das Trio nun ein brandneues Album, das „See The Beauty In Your Drab Hometown“ betitelt ist und bereits das sechste Studiowerk der Formation ist.

Moon Taxi - “Let The Record Play“ (Columbia/Sony Music)

Moon Taxi – “Let The Record Play“

Moon Taxi ist der Name einer fünfköpfigen Alternative-Rockband aus Nashville (Tennessee), die am heutigen Tag ihr fünftes Studiowerk unter dem Titel “Let The Record Play“ veröffentlicht hat.

Moon Taxi - “Let The Record Play“ (Columbia/Sony Music)
Moon Taxi – “Let The Record Play“ (Columbia/Sony Music)

Für die Produktion und den Mix der 10 Tracks des Albums zeichnete Spencer Thomson, der Leadgitarrist von Moon Taxi, verantwortlich.

Bereits am 05. Mai letzten Jahres erschien die Vorab-Single “Two High“, der allein auf Spotify bereits über 73 Millionen Streams beschieden waren. Die Nummer präsentiert sich als Song voller Catchyness und schafft es bei der derzeitigen winterlichen Kälte dennoch sommerliche Gefühle in das heimische Wohnzimmer zu transportieren.

Als weitere Standout-Tracks des Albums stechen die Synthie Pop-Hymne “Not Too Late“, das verträumt-melancholische Lied “No More Worry“ und die eingängige Liebeserklärung “Nothing Can Keep Us Apart“ heraus.