Schlagwort-Archive: Soul

ANNALÉ – „Showtime“

ANNALÉ: spannender Neo-Soul aus L.A., VÖ: 16.06.17

ANNALÉ – „Showtime“ (Annalé)

Am 16. Juni veröffentlichte die südkoreanische Sängerin Annalé ihre neue Single „Showtime“. Eine sommerliche Pop-Hymne voller R&B-Feeling und einem unvergesslichen Refrain. Die neue Single ist der Nachfolger ihrer Billboard-platzierten Debüt-Single „Roses“, die von Vogue als „eine der schönsten R&B-Balladen des Jahres“ bezeichnet wurde.

„Showtime“ ist tanzbarer, Up-Tempo R&B gepaart mit einer makellosen Produktion und einer stylischen Ästhetik. Sie ist das perfekte Beispiel für Annalés spannende Entwicklung in Sachen Style und Sound. Ein internationaler Mix aus R&B, Neo-Soul und Pop, entstanden aus einer Kindheit zwischen New York, New Jersey und Südkorea. Eine erste Hit-Single hat sie im Gepäck. Die Aufmerksamkeit erstrangiger Media-Outputs wie Sirius XM, iHeartRadio, Marie Claire, Vogue und AXS ist ihr sicher. Damit kann es für Annalé in den kommenden Monaten nur weiter aufwärts gehen.

Various Artists - “Km5 Ibiza Volume 17” (Kontor Records)

Km5 Ibiza Volume 17 – VA

Das auf Ibiza gelegene Km5 ist eine weltweit bekannte Loungebar und gleichzeitig ein edles Gourmetrestaurant.

Various Artists - “Km5 Ibiza Volume 17” (Kontor Records)
Various Artists – “Km5 Ibiza Volume 17” (Kontor Records)

Vor 17 Jahren erschien erstmals ein Sampler unter dem Namen “Km5 Ibiza“, welcher den Soundtrack des Clubs einzufangen versuchte.

Soeben wurde Vol. 17 der beliebten Compilation-Reihe herausgebracht. Die brandneue Doppel-CD vereint solche Namen wie The White Lamp, Sebb Junior, Compuphonic, Jan Blomqvist, Yse Saint Laur’ant, Lexer & Paji, Michael Mayer feat. Jeppe Kjellberg oder Just Her.

Wie seine Vorgänger bietet “Km5 Ibiza Volumen 17“ zahlreiche erlesene Tunes, die irgendwo zwischen Lounge und Deep House oszillieren und einen dabei in träumerische Welten entführen.

JAKE ISAAC – „Our Lives“

JAKE ISAAC: „Long Road“ im Alle-Farben-Remix + neues Album „Our Lives“, Pre-Order, VÖ: 5.5.

JAKE ISAAC – „Our Lives“ (Island/Universal)

Der Londoner Künstler Jake Isaac ist definitiv einer der „artists to watch 2017“. Nachdem er mit selbstveröffentlichten EPs international einen ersten Hype um sich kreierte und seine Songs innerhalb kürzester Zeit teilweise millionenfach gestreamt werden, veröffentlicht er jetzt am 17.03. seine erste Single „Long Road“ , im Mai wird dann sein Debütalbum „Our Lives“ folgen.

Tanita Tikaram Pressefoto (Foto Credit: Lezli and Rose)

Tanita Tikaram im Osnabrücker Rosenhof

Tanita Tikaram präsentiert ihre Song-Klassiker und Titel des neuen Albums “Closer To The People“ (VÖ: 11.03.2016 auf EarMusic/Edel) live im Osnabrücker Rosenhof

Tanita Tikaram Pressefoto (Foto Credit:  Lezli and Rose)
Tanita Tikaram Pressefoto (Foto Credit: Lezli and Rose)

Erstmals im Osnabrücker Rosenhof zu erleben ist die britische Singer/Songwriterin Tanita Tikaram am Donnerstag, den 19.10.2017.

Alleine von ihrem Debütalbum “Ancient Heart“ (1988), das hierzulande und in Österreich und der Schweiz auf Platz 1 der Longplay-Charts landen konnte, gingen weltweit über 5 Millionen Exemplare über die Ladentische. Mit den Singles “Good Tradition”, “Cathedral Song”, “World Outside Your Window” und dem Smash-Hit “Twist In My Sobriety”, welcher europaweit die Top10 erreichte und in Deutschland eine Gold-Auszeichnung erhielt, feierte die sensible Singer-Songwriterin, deren Markenzeichen ihre rau-dunkle Stimme ist, weitere Erfolge.

Various Artists - “KlangCafé VI“ (Polystar/Universal)

“KlangCafé VI“

Die brandneue KlangCafé – Ausgabe lädt zum Träumen ein

Various Artists - “KlangCafé VI“ (Polystar/Universal)
Various Artists – “KlangCafé VI“ (Polystar/Universal)

Wer einfach mal innehalten und dem Stress des Alltags entfliehen möchte, dem sei die neueste Edition der beliebten Compilation-Serie “KlangCafé“ empfohlen.

Darauf offerieren dem geneigten Hörer entspannte Tracks von Acts wie Coldplay, Hundreds, Calum Scott, Wincent Weiss, Milky Chance, James Hersey, Rhodes, Lorde, Solange, Dean Lewis, JP Cooper, James Blake, The XX, Marian Hill, Imany, Alessia Cara oder The Weeknd einen wohltuenden Ruhepunkt, der in der heutigen Zeit, welche meist von Unruhe und Hektik bestimmt ist, sicherlich gut tun dürfte.

Ein absolutes Highlight des Samplers ist dabei die gefühlvolle Calum Scott-Nummer “Dancing On My Own“, bei der es sich übrigens um eine Coverversion des gleichnamigen Robyn-Hits aus dem Jahre 2010 handelt. Ende April letzten Jahres erreichte sein Remake Platz 2 der britischen Single- Charts.

Leslie Alan – „U4“

Leslie Alan – hier kommt das Video zur neuen Single „U4“ + Crowdfunding-Kampagne zum kommenden zweiten Album!

Leslie Alan – „U4“ (LA Records)

„Zurückbleiben, bitte“. Die Wagentür schließt sich. Der Synthie setzt ein.

Dann die Zeile: „Met him on the U4“. Das ist der markante Aufschlag der neuen Single „U4“ des Berliner Solokünstlers Leslie Alan. Für Alan ist Berlin das Zuhause aller Kreativität – und so war eine Hommage an seine laute, bunte Geburtsstadt nur eine Frage der Zeit. „U4“ beschreibt das Wechselspiel zwischen Liebe und Hass und lässt sich an vielen Stellen als drogenkritisch interpretieren.

Video zur Single „U4“:

JAKE ISAAC – „Long Road“

JAKE ISAAC veröffentlicht Debüt-Single/Clip „Long Road“ – Hörbefehl!

JAKE ISAAC – „Long Road“ (Polydor/Island)

Der Londoner Künstler Jake Isaac ist definitiv einer der „artists to watch 2017“. Nachdem er mit selbstveröffentlichten EPs international einen ersten Hype um sich kreierte und seine Songs innerhalb kürzester Zeit teilweise millionenfach gestreamt werden, veröffentlicht er jetzt am 17.03. seine erste Single „Long Road“ , im Mai wird dann sein Debütalbum „Our Lives“ folgen.

Bei „Long Road“, spiegelt Jake wie bei vielen seiner Songs seine eigene Reise, musikalisch und persönlich. „It’s been quite a journey in terms of dealing with different pressures from people who want you to be something that you are not, but I make my own journey. It’s written a little bit out of frustration“ Letztere übersetzt der Song mit einer Beharrlichkeit, den eigenen Glauben nicht in Frage zu stellen. Diese ganz große Deutung von Hoffnung und Aufbruch macht „Long Road“ fast zum Panorama für das musikalische Schaffen von Jake Isaac.

Yvonne Catterfeld - “Guten Morgen Freiheit“ (Veritable Records/Rough Trade)

Yvonne Catterfeld – “Guten Morgen Freiheit“

Yvonne Catterfeld landet mit ihrem brandneuen Album “Guten Morgen Freiheit“ direkt in den Top5 der offiziellen deutschen Longplay-Charts

Yvonne  Catterfeld - “Guten Morgen Freiheit“ (Veritable Records/Rough Trade)
Yvonne Catterfeld – “Guten Morgen Freiheit“ (Veritable Records/Rough Trade)

Am 10. März 2017 veröffentlichte die Soul- und Pop-Sängerin Yvonne Catterfeld unter dem Titel “Guten Morgen Freiheit“ ihr neues Album “Guten Morgen Freiheit“, das unter der Ägide des Produzententeams Beatgees (Lena, MoTrip, Culcha Candela, Curse, Namika, Cro, Tim Bendzko, Chima) entstanden ist.

Am Songwriting-Prozess waren neben der Erfurterin auch Leute wie Chima Onylene, MoTrip, Fabian Römer, Konrad Sommermeyer, Michael Kurth, Peter Jordan, Alexander Freund, Sera Finale, Ali Zuckowski oder Toni Mudrack beteiligt.

Gast-Features gibt es auf “Guten Morgen Freiheit“ – das soll nicht unerwähnt bleiben – von Acts wie Chima, Teesy, MoTrip und Bengio.

ANNALÉ – „Roses“

ANNALÉ mit Neo-Soul-Single „Roses“, VÖ: 17.03.17

ANNALÉ – „Roses“ (Annalé)

Annalé definiert R&B und Neo Soul neu. Die Sängerin, Songwriterin und Producerin wuchs in Süd Korea und New Jersey, als Tochter einer Organistin und eines Komponisten und Dirigenten, auf. Bereits in ihrem vierten Lebensjahr begann sie Piano zu spielen und ihre Gesangsstimme zu entwickeln. Nachdem sie Contemporary Writing & Production und Vocal Performance am Berklee College of Music studierte zog sie nach Los Angeles um an ihrem Album zu arbeiten. “Als ich nach L.A. kam, war ich von vielen Sängern/innen und Musiker/innen umgeben. Das hat mich inspiriert,” sagt Annalé. In den darauffolgenden sechs Monaten produzierte sie ihr Debütalbum.

Marcus Layton – „You Got Me“

Marcus Layton meldet sich mit seiner neuen Single „You Got Me“ und dem passenden Lyric-Video zurück, Single-VÖ: 24.02.17

Marcus Layton – „You Got Me“ (Full Of Grace)

40 Mio Plays bei Spotify und Spotify Spotlight Artist 2016, zahlreiche Live Performances in Deutschland, Österreich und der Schweiz, ganz vorne auf den Bühnen der großen Festivals wie „Sonne Mond Sterne“ und „Lollapalooza“, sowie Top 60 in den Airplaycharts – das Jahr 2016 lief für Marcus Layton mehr als gut. Nach seinem Sommerhit „Cold in California“ erscheint jetzt seine lang ersehnte neue Single „You Got Me“ (Single-VÖ: 24.02.17). Der Track überzeugt mit treibenden Beats zu tropischen Klängen und zwingt einen, sich sofort zum Rhythmus zu bewegen. In dem Gute-Laune-Song geht es zudem um das schönste Thema der Welt, natürlich die Liebe. Es ist eine klare Message, das Ja zum Leben und der Liebe. Aber genau das macht “You Got Me” so verdammt eingängig, ein echter Ohrwurm eben.

JohnnySwim – „Georgica Pond“

JohnnySwim – das Duo präsentiert sein neues Album „Georgica Pond“, Album-VÖ: 10.02.17 (TIPP!)

JohnnySwim – „Georgica Pond“ (Big Picnic Records / India Media Group)

Sonny & Cher. John & Yoko. Esther & Abi Ofarim. Ehepaare in der Welt der Popmusik haben immer ein besonders romantisches Flair, das sich im besten Fall auch mit ihrer Musik verbreitet. Das gilt auf jeden Fall auch für das US-amerikanische Duo JOHNNYSWIM, Abner und Amanda Ramirez, das derzeit in den USA für Furore sorgt und mit seinem aktuellen Album „Georgica Pond“ in den Billboard Top 200 auf Platz 35 debütierte sowie auf Platz 13 der Top Current Album Charts. Gleichzeitig eroberten Sänger und Gitarrist Abner Ramirez und die Sängerin Amanda Suano Ramirez Platz eins der iTunes-Singer-Songwriter-Charts. Erstaunlich auch, wie populär JOHNNYSWIM schon in Deutschland sind, ohne hierzulande überhaupt eine Platte veröffentlicht zu haben. Nahezu drei Millionen Streams auf Spotify allein in Deutschland sprechen fürwahr für sich. Wenn am 10. Februar 2017 „Georgica Pond“ in Deutschland veröffentlicht wird, gastieren JOHNNYSWIM (zwischen ihrer laufenden US-Tournee) auch erstmals für einen Showcase in Deutschland (am 10. Februar im Privatclub, Berlin).

John Legend - “Darkness and Light“ (Columbia/Sony Music)

John Legend – “Darkness and Light“

John Legend ist der Name eines US-amerikanischen Singer-Songwriters, der seinen Durchbruch mit dem Album “Get Lifted“ (2004) feierte, welches die Single-Hits “Used To Love U“ (2004) und “Ordinary People“ (2005) hervorbrachte.

John Legend - “Darkness and Light“  (Columbia/Sony Music)
John Legend – “Darkness and Light“ (Columbia/Sony Music)

Gerade ist mit “Darkness and Light“ das mittlerweile fünfte Studioalbum des fünffachen Grammy-Gewinners erschienen, das in den US-amerikanischen Billboard-Charts auf Anhieb auf Platz 14 einstieg.

Produziert wurde der musikalisch zwischen R&B und Soul changierende Longplayer von Blake Mills, den man auch in den Credits von Acts wie Conor Oberst, Fiona Apple, Laura Marling oder Alabama Shakes finden kann.

Gast-Features gibt es auf dem Werk – das soll nicht unerwähnt bleiben – von Brittany Howard, Miguel und Chance The Rapper.

Buttering Trio - “Threesome“ (Raw Tapes/Groove Attack)

Buttering Trio – “Threesome“

Aus Tel Aviv (Israel) stammt das Buttering Trio, welches aus Rejoicer, Beno Hendler und der Sängerin Keren Dun besteht.

Buttering Trio - “Threesome“ (Raw Tapes/Groove Attack)
Buttering Trio – “Threesome“ (Raw Tapes/Groove Attack)

Vor knapp einer Woche veröffentlichte man das Drittwerk, welches schlicht und bezeichnend “Threesome“ betitelt ist.

Die Aufnahmen dazu fanden in den Trixx Studios in Berlin, den Fossil Studios in London und den Firehouse Studios in Tel Aviv statt, wobei der Dreier von Leuten wie Asaf Shay, Piloni, Yogev Glusman, Yonatan Albalak, Tomer Bar, Raz Olsher und Avi Tuchman Unterstützung erhielt.

Wohl fühlt sich das Trio auf dem Album irgendwo zwischen Elektro, Dub, Funk, Soul und Jazz, wobei auch World Music-Einflüsse wahrnehmbar sind.

DNCE – “DNCE“ (Republic/Universal)

DNCE – „DNCE“

DNCE ist der Name einer Band, bestehend aus dem Sänger Joe Jonas, der Gitarristin JinJoo, dem Bassisten und Keyboarder Cole Whittle sowie dem Drummer Jack Lawless, die mit dem Song “Cake By The Ocean“ (2015) den Durchbruch schaffte.

DNCE – “DNCE“ (Republic/Universal)
DNCE – “DNCE“ (Republic/Universal)

Bis zum heutigen Tag ging der Track, der in zahlreichen Ländern der Welt, darunter Deutschland, Großbritannien und den USA, die Top Ten der offiziellen Charts erreichte, alleine in den Vereinigten Staaten über 3 Millionen Mal über die Ladentische. Hierzulande schaffte der Song es übrigens bis auf Platz 1 der offiziellen Airplay Charts.

Nachdem unlängst “Toothbrush“ als zweite Single ausgekoppelt wurde, erscheint nun endlich das selbstbetitelte Debüt-Album von DNCE.

Emeli Sandé - “Long Live The Angels“ (Virgin/Universal)

Emeli Sandé – “Long Live The Angels“

Über 4 ½ Jahre ist es mittlerweile her, dass die schottische Sängerin und Songwriterin Emeli Sandé ihr Debütalbum unter dem Titel “Our Version Of Events“ veröffentlichte.

Emeli Sandé - “Long Live The Angels“ (Virgin/Universal)
Emeli Sandé – “Long Live The Angels“ (Virgin/Universal)

Sensationell belegte das in Großbritannien mittlerweile mit Doppelplatin ausgezeichnete Werk damals fünf Wochen Platz 1 der UK-Charts und befand sich über 60 Wochen in den Top 10 der offiziellen britischen Longplay-Charts.

Mit den Tracks “Heaven“ (UK #2), einer Reminiszenz an Massive Attacks Klassiker “Unfinished Sympathy“, der vor Catchyness nur so strotzenden Soulnummer “Next To Me“ (UK #2) und der gefühlvollen Piano-Ballade “Clown“ (UK #4) brachte es in Großbritannien gleich drei Riesenhits hervor.

Alicia Keys – „HERE“

Alicia Keys – ihr neues Album „HERE“ ist hier! Album-VÖ: 04.11.16

Alicia Keys - "HERE" (RCA/Sony)
Alicia Keys – „HERE“ (RCA/Sony)

Im Mai beendete Alicia Keys mit der Single „In Common“ eine vierjährige Veröffentlichungspause, nun gab die fünfzehnfache Grammy-Preisträgerin Titel und Termin des neuen Longplayers bekannt: „Here“, ihr sechstes Studioalbum, wird am 4. November erscheinen. Seit vergangenen Freitag ist mit „Blended Family (What You Do For Love)“ eine weitere Vorab-Auskopplung aus „Here“ als Single erhältlich. Der Song wurde von Alicia Keys und Mark Batson geschrieben, Featured Artist ist der New Yorker Rapper A$AP Rocky.

James Arthur - “Back From The Edge“ (Columbia/Sony Music)

James Arthur – “Back From The Edge“

2012 schaffte der britische Sänger James Arthur den musikalischen Durchbruch, als er die neunte Staffel der Castingshow “X Factor“ gewann und mit seiner Debütsingle “Impossible“, einer Coverversion des gleichnamigen Songs von Shontelle, einen Welthit landen konnte.

James Arthur - “Back From The Edge“ (Columbia/Sony Music)
James Arthur – “Back From The Edge“ (Columbia/Sony Music)

Die Single, die in seiner Heimat aktuell als die drittmeist verkaufte Single seit 2000 geführt wird, stürmte in UK auf Platz 1 der Charts und avancierte hierzulande zu einem Top5-Hit. Weltweit wurde sie bis zum heutigen Tag über 2,2 Millionen mal verkauft und in der Schweiz und in Großbritannien jeweils mit Doppelplatin ausgezeichnet.

2013 erschien dann das selbstbetitelte Debütalbum des in Middlesbrough geborenen Sängers, welches mit “You’re Nobody ’Til Somebody Loves You“ einen weiteren großen Hit (UK #2) hervorbrachte.

Jack Savoretti - “Sleep No More“ (BMG Rights Management/Rough Trade)

Jack Savoretti – „Sleep No More“

Sleep No More“ – neues Studioalbum von Jack Savoretti jetzt in den Läden

Jack Savoretti - “Sleep No More“ (BMG Rights Management/Rough Trade)
Jack Savoretti – “Sleep No More“ (BMG Rights Management/Rough Trade)

Nach dem mit Kritikerlob überhäuften 2015er-Album “Written In Scars“, das auf Platz 7 der offiziellen britischen Longplay-Charts landen konnte, meldet sich der britisch-italienische Singer-Songwriter Jack Savoretti nun mit einem brandneuen Studioalbum namens “Sleep No More“ zurück.

Soundtechnisch in Szene gesetzt wurden die 12 Tracks des Werkes von so illustren Leuten wie Steve Robson (James Bay, John Newman, James Morrison), Mark Ralph (Years & Years, Clean Bandit, Hot Chip, Take That), Sam Dixon (Adele, Carly Rae Jepsen, Paloma Faith, KT Tunstall), Matty Benbrook (Paolo Nutini) und Cam Blackwood (George Ezra).

Theo - “Heart Of Soul“ (Staages Music/Cargo Records)

Theo – “Heart Of Soul“

Aus Schwerte stammt der Sänger und Pianist Theo, der am letzten Freitag ein von den 60ern und 70ern inspiriertes Soul-Album unter dem Titel “Heart Of Soul“ veröffentlicht hat.

Theo - “Heart Of Soul“ (Staages Music/Cargo Records)
Theo – “Heart Of Soul“ (Staages Music/Cargo Records)

An den Aufnahmen der 12 Tracks wirkten so renommierte Studiomusiker der US-Szene wie die Gitarristen Johnny Lee Schell (Bonnie Raitt, Eric Burdon, Hilary Scott, James Belushi) und Dean Parks (Steely Dan, Michael Jackson, Stevie Wonder, Elton John), der Bassist Reggie McBride (James Brown, Stevie Wonder), der Keyboarder Mike Finnigan, der bereits in den Credits von so illustren Größen wie Joe Cocker, Jimi Hendrix oder den Beatles auftauchte, sowie die Percussion-Ikone Lenny Castro mit.

Alicia Keys – „Blended Family (What You Do For Love)“ feat. A$AP Rocky

Alicia Keys: ab sofort gibt es die neue Single feat. A$AP Rocky / ihr neues Album „HERE“ erscheint am 04.11.16

Im Mai beendete Alicia Keys mit der Single „In Common“ eine vierjährige Veröffentlichungspause, nun gab die fünfzehnfache Grammy-Preisträgerin Titel und Termin des neuen Longplayers bekannt: „Here“, ihr sechstes Studioalbum, wird am 4. November erscheinen. Seit vergangenen Freitag ist mit „Blended Family (What You Do For Love)“ eine weitere Vorab-Auskopplung aus „Here“ als Single erhältlich. Der Song wurde von Alicia Keys und Mark Batson geschrieben, Featured Artist ist der New Yorker Rapper A$AP Rocky.