Schlagwort-Archive: Swing

Roger Cicero – „Glück ist leicht – Das Beste von 2006-2016“

Roger Cicero „Glück ist leicht – Das Beste von 2006-2016“ inkl. letzter Studioaufnahme „Eine Nummer zu groß“, VÖ 17.03.2017.

Roger Cicero – „Glück ist leicht – Das Beste von 2006-2016“ (RCA/Sony)

Sagen wir es einfach, wie es ist: Nämlich nicht ganz leicht. Sich dieses Album anzuhören, ruft Erinnerungen wach. Sehr schöne an zehn fulminante Jahre, ganz furchtbare an deren Ende, das der viel zu frühe Tod Roger Ciceros markierte. Auch für jene, die sich mit der Kompilation eines angemessenen Rückblicks beschäftigten, war das eine Art Martyrium. Zu viel Freude und Vergnügen hatte Cicero mit seiner verspielt unkonventionellen Art unendlich vielen Menschen über Jahre bereitet. Dabei gelang es ihm, deutschsprachigen Swing in den Rang eines eigenen, von ihm wie keinem anderen vertretenen Genres zu erheben.

SCOTT BRADLEE’S POSTMODERN JUKEBOX – „The Essentials“

SCOTT BRADLEE’S POSTMODERN JUKEBOX präsentieren Vintage-Pop-Mashups, VÖ: 03.03.17

SCOTT BRADLEE’S POSTMODERN JUKEBOX – „The Essentials“ (Postmodern Jukebox Productions / Concord Records / Universal)

Stellt Euch vor, Ihr betretet einen Nachtclub irgendwo am Rande der Zeit. In der Ecke spielt eine Jukebox Musikklassiker aus längst vergangenen Tagen mit seltsam vertrauten, modernen Texten. Hier vereint sich, was unvereinbar scheint: der topaktuelle Partyvibe einer Miley Cyrus oder die minimalistisch verpackte Unsicherheit von Radiohead mit dem warmen Knistern einer alten 78er Platte und der gedämpften Trompete eines in Vergessenheit geratenen Jazzman aus Kansas City. Auf der Tanzfläche twerken Partygäste im Pudelrock und an der Bar jonglieren wohlsituierte Hipster den Martini in der einen und das Smartphone in der anderen Hand.

Album-Trailer:

Waldeck - “Gran Paradiso“ (Dope Noir Records/Soulfood)

Waldeck – “Gran Paradiso“

Waldeck meldet sich mit brandneuem Album zurück

Waldeck - “Gran Paradiso“ (Dope Noir Records/Soulfood)
Waldeck – “Gran Paradiso“ (Dope Noir Records/Soulfood)

Knapp neun Jahre ist es mittlerweile her, dass der Wiener Produzent und Elektronikmusiker Klaus Waldeck seinen wegweisenden Downbeat-Longplayer “Ballroom Stories“ veröffentlicht hat.

Nun meldet er sich mit einem brandneuen Album zurück, das “Gran Paradiso“ betitelt ist.

Das Werk, auf dem der Musiker gesangliche Unterstützung von der Wiener Sängerin Heidi Moussa-Benammar (“la Heidi“) erhält, oszilliert dabei zwischen den Polen Downbeat, Swing, Dub, Latin, Reggae und Country.

Klaus Waldeck äußert sich zu seinem neuen Opus folgendermaßen: “Gran Paradiso, das ist einerseits eine Hommage an den legendären Sound des Italo-Westerns – andererseits spürt es auch den sentimentalen Klängen des italienischen Canzone nach – jedoch stets mit der nötigen ironischen Distanz.“

Various Artists – “Electro Swing Revolution Vol.6” (Lola’s World Records/Clubstar/Soulfood)

“Electro Swing Revolution Vol.6”

Electro Swing ist ein Genre, das Ende des letzten Jahrtausends als Synthese aus Swing und elektronischen Elementen hervorge-gangen ist und seitdem einen Siegeszug sondergleichen hingelegt hat.

Various Artists – “Electro Swing Revolution Vol.6” (Lola’s World Records/Clubstar/Soulfood)
Various Artists – “Electro Swing Revolution Vol.6” (Lola’s World Records/Clubstar/Soulfood)

Es war im Februar des Jahres 2011, dass auf dem Label Lola’s World Records der erste Teil der Compilation-Reihe “Electro Swing Revolution“ veröffentlicht wurde.

Gerade ist die mittlerweile 6. Ausgabe der beliebten Compilation-Serie erschienen, die – wie die Editionen zuvor – von den renommierten DJs und Redakteuren Gülbahar Kültür (WDR Funkhaus Europa/Radio Bremen) und Johannes Heretsch (Radio Corax Halle/Berliner Fenster) zusammengestellt wurde.

Einträchtig nebeneinander stehen auf der taufrischen Doppel-CD renommierte Größen und Newcomer der Electro Swing-Szene.

Roger Cicero fällt bis Jahresende aus

Wegen eines akuten Erschöpfungssyndroms wurden alle Termine 2015 abgesagt.

Zu viele Termine, zu viele Konzerte, zu viele Verpflichtungen: Wegen eines akuten Erschöpfungssyndroms mit Verdacht auf Herzmuskelentzündung musste Roger Cicero alle Termine bis Ende des Jahres absagen. Wie sein Management mitteilte, sei der Künstler unfassbar traurig, dass er ausgerechnet zur Veröffentlichung seines Live-Albums „Cicero Sings Sinatra“, an dem er über ein Jahr gearbeitet habe, komplett ausfalle. Weiterhin heisst es: „Roger Cicero lässt seine Fans herzlich grüßen und freut sich schon sehr auf die Tournee im April 2016.“

ROGER CICERO – „Cicero Sings Sinatra – Live In Hamburg“

ROGER CICERO „Cicero Sings Sinatra – Live In Hamburg“ | CD-DVD-BD-digital VÖ: 27.11.15

„Für mich war Frank Sinatra einer der außergewöhnlichsten Interpreten und Künstler. Es ist mir eine große Freude, mich mit seinem Repertoire auseinanderzusetzen und in meinem Sinatra-Programm meine Gefühle mitschwingen zu lassen.“ (Roger Cicero)

ROGER CICERO - "Cicero Sings Sinatra - Live In Hamburg" | CD-DVD-BD-digital (RCA/Sony)
ROGER CICERO – „Cicero Sings Sinatra – Live In Hamburg“ | CD-DVD-BD-digital (RCA / We Love Music / Sony)

Roger Cicero kehrt mit dem ersten Live-Album seiner Karriere fulminant zum Swing zurück. „Cicero Sings Sinatra – Live In Hamburg“ ist Roger Ciceros Hommage an Frank Sinatra, den fraglos größten und einflussreichsten Crooner aller Zeiten, der am 12.12.2015 100 Jahre alt geworden wäre. Aber das Album ist weit mehr als eine Huldigung. Roger Cicero meistert die interpretatorische Aufgabe mit gesanglicher und erzählerischer Bravour, das weithin bekannte Repertoire von „Ol’ Blue Eyes“ in frische, neue Farben zu tauchen.

Tom Gaebel – „A Swinging Christmas“

Tom Gaebel bringt Weihnachten mit neuer CD zum swingen.

Tom Gaebel - "A Swinging Christmas" (Tomofon/Tonpool)
Tom Gaebel – „A Swinging Christmas“ (Tomofon/Tonpool)

Am 6.11.2015 veröffentlicht der fünffache Jazz-Award-Gewinner, Sänger, Autor & Produzent auf seinem Label Tomofon Records das neues Album „A Swinging Christmas“ mit vielen Klassikern und eigenen Kompositionen im „Easy Listening“- Big Band Orchester Sound.

Das Schönste an Weihnachten ist doch immer noch die Erinnerung daran – das weiß jeder, der die Zwanzig bereits überschritten hat. Man erinnert sich an seine Kindheit, an legendäre Geschenke, funkelnde Lichter, wunderbare Düfte und vor allem an die eigene Aufgeregtheit in den Wochen davor. Diese spezielle Mischung aus Freude und Geborgenheit, wie man sie nur als Kind empfinden kann: Weihnachten ist vor allem die Erinnerung an eine schöne, aber vergangene Zeit.

Adoro - “Nah Bei Dir“ (SevenOne Music/Sony Music)

Adoro – “Nah Bei Dir“

Adoro wandeln auf ihrem neuen Album auf Swing-Pfaden

Adoro - “Nah Bei Dir“ (SevenOne Music/Sony Music)
Adoro – “Nah Bei Dir“ (SevenOne Music/Sony Music)

“Nah Bei Dir“ ist der Titel des brandneuen Adoro-Albums, das unter der Regie von Jens Kuphal (Till Brönner, Hildegard Knef, Nena, Alphaville, Rammstein) entstanden ist.

Mit ihren Opernstimmen – unterstützt von einer Jazzband und einem Orchester – versuchen Peter Dasch (Bassbariton), Nico Müller (Bariton), Jandy Ganguly (Bariton) und Assaf Kacholi (lyrischer Tenor) darauf Songs von Acts wie Sportfreunde Stiller, Tim Bendzko,Xavier Naidoo, Peter Fox, Marius Müller-Westernhagen, Heinz Rudolf Kunze, Roger Cicero, Louis Armstrong oder Charlie Chaplin neues Leben einzuhauchen.

Besonders gelungen sind der Klassikformation meines Erachtens die Neuinterpretationen von “Applaus, Applaus“ (Sportfreunde Stiller), “Wo Willst Du Hin“ (Xavier Naidoo) und “Mit Leib Und Seele“.

Various Artists - “Electro Swing Revolution Vol.5” (Lola’s World Records/Clubstar/Soulfood)

“Electro Swing Revolution Vol.5”

Electro Swing ist ein Genre, das Ende des letzten Jahrtausends als Synthese aus Swing und elektronischen Elementen hervorgegangen ist und seitdem einen Siegeszug sondergleichen hingelegt hat.

Various Artists - “Electro Swing Revolution Vol.5” (Lola’s World Records/Clubstar/Soulfood)
Various Artists – “Electro Swing Revolution Vol.5” (Lola’s World Records/Clubstar/Soulfood)

Nun steht bereits der fünfte Teil der Compilation-Reihe “Electro Swing Revolution” in den Läden, die von den renommierten DJs und Redakteuren Gülbahar Kültür (WDR Funkhaus Europa/Radio Bremen) und Johannes Heretsch (Radio Corax Halle/Electro Swing Revolution Radio Berlin) zusammengestellt wurde.

Vereint sind darauf 40 Tracks, darunter gleichermaßen Stücke von renommierten Größen und Newcomern der Electro Swing-Szene, wobei anzumerken ist, dass es sich größtenteils um bislang unveröffentlichte Titel handelt.

Tom Gaebel - "So Good To Be Me" (Tomofon/Tonpool Medien)

Tom Gaebel – „So Good To Be Me“

„So Good To Be Me“ – neues Swing-Album von Tom Gaebel

Tom Gaebel - "So Good To Be Me" (Tomofon/Tonpool Medien)
Tom Gaebel – „So Good To Be Me“ (Tomofon/Tonpool Medien)

Der vierfach mit dem German Jazz Award ausgezeichnete Sänger Tom Gaebel veröffentlicht knapp vier Jahre nach seinem letzten Album “Music To Watch Girls By“ nun sein brandneues Album „So Good To Be Me“.

Wie gewohnt verströmt der aus dem nordrheinwestfälischen Ibbenbüren stammende Multiinstrumentalist auf dem Longplayer, dessen Aufnahmen und Produktion in seinem eigenen Studio stattfanden, Feel-Good-Vibes, wobei er unter anderem von einer Big Band und einem Chor Unterstützung erhält.

Glanzpunkte setzt der Crooner auf seinem sechsten Studiowerk unter anderem mit dem Latin-beeinflussten Lied “Like A Samba“, dem luftig-leichten Titeltrack sowie mit dem Stück “The Cat“, das sich auch gut als Soundtrack-Beitrag zu einem Film-Spektakel eignen würde.

Robbie Williams - "Swings Both Ways" (Universal)

Robbie Williams – “Swings Both Ways“

Zwölf Jahre, nachdem Robbie Williams mit “Swing When You’re Winning“ sein erstes Swing-Album herausgebracht hat, von dem alleine hierzulande bis dato 1,5 Millionen Einheiten über die Ladentische gingen, frönt er nun auf seinem neuen Longplayer “Swings Both Ways“ wiederum dem Genre des Swing.

Robbie Williams - "Swings Both Ways" (Universal)
Robbie Williams – „Swings Both Ways“ (Universal)

Neben sechs Neukompositionen, die aus der Feder von Guy Chambers stammen, beglückt uns der Brite auf seinem neuen Longplayer auch mit sieben Coverversionen von Klassikern wie “Dream A Little Dream“, “I Wan’na Be Like You”, “Puttin’ On The Ritz”, “Little Green Apples“, “Minnie The Moocher” oder “If I Only Had A Brain”.

Brian Setzer – „Songs From A Lonely Avenue“

Der unvergleichliche, der einzigartige, der bisher beste Brian Setzer bereichert uns in diesem Jahr mit seinem brandneuen Meisterwerk „Songs From A Lonely Avenue“.

Brian Setzer Lonely Avenue
Brian Setzer Lonely Avenue
Zusammen mit seinem 18-köpfigen Orchester ließen sich der Superstar der Rockabilly Szene und die Musiker visuell wie akustisch vom Film Genre „film noir“ inspirieren und schufen 13 neue beeindruckende Tracks.

Setzer nimmt uns mit auf einen unvergesslichen Spaziergang und lässt dabei auf seinen unverwechselbaren Swing Jazz treffen, schenkt aber auch Begegnungen mit dem dunklen, verruchten und auch melancholischen Rockabilly Style. Ganoven schleichen durch die Straßen, frisch verliebte Pärchen tanzen durch das nächtliche New York und Herzen brechen.