Schlagwort-Archive: Synthie Pop

Nena - “Licht“ (Single - Laugh And Peas/Sony Music/BMG Rights Management)

Nena – „Licht“ (offizielles Video)

Nena veröffentlicht  das offizielle Video zur Single “Licht“

Nena - “Licht“ (Single - Laugh And Peas/Sony Music/BMG Rights Management)
Nena – “Licht“ (Single – Laugh And Peas/Sony Music/BMG Rights Management)

Fünf Jahre ist es mittlerweile her, dass die deutsche Pop-Ikone Nena, welche am 24. März ihren 60. Geburtstag feierte, ihr letztes Album veröffentlichte.

Nena Pressefoto 2020 (Foto Credit: Harald Hoffmann Photography)
Nena Pressefoto 2020 (Foto Credit: Harald Hoffmann Photography)

An ihrem Jubeltag gab es ein erstes musikalisches Lebenszeichen der Sängerin, die kürzlich ihr 40-jähriges Bühnenjubiläum feierte und zuletzt mit den Singles “Immer Noch Hier“ (2018) und “Morgenstund“ (2019), einer Kollaboration mit keinem Geringeren als Schiller, von sich hören ließ.

“Licht“ ist der Titel des brandneuen Songs, der wie ein Trostspender in der aktuellen Zeit wirkt und die Sorgen der Menschen mit seinen sphärischen Synthiepop-Klängen und einem optimistischen Grundtenor ein wenig vergessen lässt.

Mike Singer – “Paranoid“ (Single)

Heute Abend wird der Pop-Sänger Mike Singer mit seiner brandneuen Single “Paranoid“ beim von Stefan Raab initiierten “Free ESC“ (ab 20. 15 Uhr auf Pro7) antreten. Der erfolgreiche Teenie-Star und Influencer ist dann Teilnehmer für Kasachstan, denn seine Eltern stammen beide aus der ehemaligen Sowjetrepublik.

Mike Singer – “Paranoid“ (Single – Warner Music Germany)

Gestern wurde der melancholisch-schwermütige Track “Paranoid“, der als hymnischer Hybride aus zeitgemäßen Pop- und Synthieklängen daherkommt, via Warner Music Germany veröffentlicht.

Thematisiert wird in dem Song die innere Gespaltenheit, Einsamkeit, Unzufriedenheit und Gehemmtheit von Menschen, die soziale Medien zur Selbstdarstellung exzessiv nutzen.

Setzte der mittlerweile 20-jährige Musiker in den letzten Jahren immer stärker auf Hip Hop- und R&B-Einflüsse, zeigt er sich auf “Paranoid“ poppig wie lange nicht mehr und lässt als Referenzgrößen stellenweise Acts wie Echt oder Tokio Hotel aufkommen.

La Roux - “Supervision“ (Supercolour Records/Believe)

La Roux – “Supervision“

Anfang 2009 wurde ich erstmals auf das famose Synthie Pop-Duo La Roux aufmerksam, als ich seine ersten Singles “Quicksand“ und “In For The Kill“ (UK #2) im Radio vernahm.

La Roux - “Supervision“ (Supercolour Records/Believe)
La Roux – “Supervision“ (Supercolour Records/Believe)

Am 26. Juni desselben Jahres erschien dann das selbstbetitelte Debütalbum, das unter anderem eine Nominierung für den renommierten Mercury Prize erhielt und 2011 in den USA mit einem Grammy Award in der Kategorie “Best Electronic/Dance Album“ ausgezeichnet wurde. Mit “Bulletproof“ brachte das Opus sogar einen UK-Nr.-1-Hit hervor.

Enna Le - “Großstadtkind“ (cts-records)

Enna Le – “Großstadtkind“

“Großstadtkind“ ist der Titel des brandneuen Albums der Sängerin Enna Le, die in Berlin lebt.

Enna Le - “Großstadtkind“ (cts-records)
Enna Le – “Großstadtkind“ (cts-records)

Offeriert wird auf den 10 Tracks (ergänzt noch durch zwei Remixe zur Vorab-Single “Satelliten“) melodiöser Synthie Pop, der Erinnerungen an die Achtziger wach werden lässt und dabei auf das Radio schielt.

Im Vorfeld zum Album-Release erschienen bereits als Appetizer die Tracks “Satelliten“ (VÖ: 05.04.2019) und “Instagram“ (VÖ: 21.06.2019), welche durchaus Hit-Potential haben.

Was sind weitere Standout-Tracks auf “Großstadtkind“? Da wären sicherlich die verträumten Synthie Pop-Hymnen “Fernweh“, “Nicht Verlieren“ und “Berlin Berlin“ zu nennen, jedoch dürfen der melancholisch gefärbte Titel “Zeitenwende“ und die Nummer “Kaltes Herz“, welche im kühl-atmosphärischen Soundkleid daherkommt, nicht vergessen werden.