Elvis Presley – “Elvis - Aloha From Hawai Via Satellite” (Legacy Edition)"

Elvis Presley – „Elvis – Aloha From Hawai Via Satellite“ (Legacy Edition)

Your ads will be inserted here by

Easy Plugin for AdSense.

Please go to the plugin admin page to
Paste your ad code OR
Suppress this ad slot.

Am 14. Januar jährte sich die Veranstaltung des legendären Elvis Presley-Konzertes “Elvis – Aloha From Hawai Via Satellite“, das weltweit über 1 Milliarde Zuschauer gebannt auf den TV Bildschirmen schauten, zum 40. Mal.

Elvis Presley – “Elvis - Aloha From Hawai Via Satellite (Legacy Edition)"
Elvis Presley – “Elvis – Aloha From Hawai Via Satellite (Legacy Edition)“

Aus diesem Anlass kommt nun eine Doppel-CD auf den Markt, die nicht nur dieses Livedokument, sondern auch die dazugehörige Generalprobe – auch bekannt unter dem Titel “The Alternate Aloha“ – in remasterter Form beinhaltet.

Für das US-amerikanische Fernsehen performte man direkt nach der Show ohne Publikum fünf weitere Songs: Mit “Blue Hawai“, “Ku-U-I-Po“, “No More“ und “Hawaiian Wedding Song“ 4 Stücke, die als Soundtrack zum Kinofilm “Blue Hawai“ fungierten sowie eine wunderschöne Coverversion der Gordon Lightfoot-Nummer “Early Morning Rain“. Diese Titel finden sich allesamt als Bonus-Tracks auf der zweiten Disc.

Musikalisch vorzüglich ist das, was einen auf den beiden CDs erwartet. Ob brilliante Uptempo-Rocknummern wie “Burning Love“, bluesig gefärbte Songs wie die James Taylor-Komposition “Steamroller Blues“, Gospel-angehauchte Titel wie “You Give Me A Mountain“, ob einfühlsam präsentierte Balladen wie das von Paul Anka geschriebene “My Way“ oder Elvis-Klassiker wie “Blue Suede Shoes“, “Hound Dog“ oder “Suspicious Minds“, der King Of Rock`n`Roll zeigt sich – unterstützt von seiner TCB-Band, von J.D Sumner & The Stamps Quartet, The Sweet Inspirations, Kathy Westmoreland und dem Joe Guercio Orchestra – in hervorragender Form.

Wunderschön auch “An American Trilogy“, das feierlich-pathetische Medley aus den Traditionals “Dixie“, “The Battle Hymn Of The Republic“ und “All My Trials“ oder die Coverversionen von Chuck Berry (“Johnny B. Goode“), Hank Williams (“I`m So Lonesome I Could Cry“) oder den Beatles (“Something“).

Your ads will be inserted here by

Easy Plugin for AdSense.

Please go to the plugin admin page to
Paste your ad code OR
Suppress this ad slot.

Abgerundet wird die „Legacy Edition“ durch ein 24-seitiges Booklet mit raren Fotos und brandneuen Liner Notes.

Macht summa summarum eine vortreffliche Ehrerweisung von RCA/Sony Music an die Musik-Legende mit 51 famosen Live-Tracks, die vor Energie und Emotionen nur so strotzen und dabei die enorme Palette von Elvis Presleys Repertoire widerspiegeln.

Es ist nicht verwunderlich, dass das erstmals im Februar 1973 veröffentlichte Live-Album “Elvis – Aloha From Hawai Via Satellite“ die Pole Position der Billboard Charts erklomm, in den USA mit Fünffachplatin ausgezeichnet wurde und bis dato weltweit umgerechnet 10 Millionen Mal über die Ladentische ging.

(CD-Cover: © Sony Music)

Website: http://www.elvis.com

Elvis Presley – “Elvis – Aloha From Hawai Via Satellite” (Legacy Edition – RCA/Sony Music)