Schlagwort-Archive: Pop

Luke Evans - “At Last“ (BMG Rights Management)

Luke Evans – “At Last“

Der britische Schauspieler Luke Evans, welcher in der Vergangenheit bereits in Musicals wie “Taboo“, “Rent“, “Miss Saigon“ oder “Avenue Q“ mitwirkte und auch in Verfilmungen wie “Die drei Musketiere“, “Fast & Furious“ oder “Dracula Untold“ zu sehen war, hat soeben sein erstes Solo-Album unter dem Titel „At Last“ veröffentlicht.

Luke Evans - “At Last“ (BMG Rights Management)
Luke Evans – “At Last“ (BMG Rights Management)

Zu hören gibt es darauf Coverversionen, unter anderem Neuinterpretationen von Klassikern wie “Love Is A Battlefield“ (Pat Benatar), “If I Could Turn Back Time“ (Cher), “With Or Without You“ (U2), “Show Me Heaven“ (Maria McKee) oder “First Time Ever I Saw Your Face” (Roberta Flack).

Mit von der Partie ist auch der Track “Bring Him Home”, bei dem es sich um ein Remake eines gleichnamigen Songs handelt, der im Musical “Les Miserables” zu hören ist.

Silbermond – “Schritte“ (Columbia/Sony Music)

Silbermond – “Schritte“

Das Quartett Silbermond, mit rund 6 Millionen verkauften Tonträgern eine der erfolgreichsten deutschsprachigen Bands der letzten zwei Jahrzehnte, meldet sich nun mit dem mittlerweile sechsten Studioalbum zurück, das “Schritte“ betitelt ist.

Silbermond – “Schritte“ (Columbia/Sony Music)
Silbermond – “Schritte“ (Columbia/Sony Music)

Die Bautzener Formation um Sängerin Stefanie Kloß bringt da ein sehr persönliches Album auf den Markt, das vier Jahre nach dem Platin-veredelten Top5-Opus “Leichtes Gepäck“ erscheint.

Zwischen deutschsprachigem Pop, Rock und Singer/Songwritertum oszillierend, ist “Schritte“ im Ganzen ein reifer Longplayer geworden, dem ein melancholischer Grundtenor innewohnt.

Als erste Vorab-Single fungierte übrigens der gesellschaftskritische Song “Mein Osten“, gefolgt von den weiteren Vorboten “Träum Ja Nur“ (Hippies)“ und “In Meiner Erinnerung“, einem Song, der zugleich von der Trauer um einen zu früh verstorbenen nahestehenden Menschen und der Erinnerung an jenen handelt, die bei der Verarbeitung des Verlustschmerzes hilft.

Gianna Nannini – “La Differenza“ (Columbia/Sony Music)

Gianna Nannini – “La Differenza“

Die italienische Rocksängerin Gianna Nannini, welche 2016 ihr 40-jähriges Bühnenjubiläum feierte, meldet sich zwei Jahre nach ihrem letzten Studioalbum “Amore Gigante“ nun mit dem brandneuen Werk “La Differenza“ zurück.

Gianna Nannini – “La Differenza“ (Columbia/Sony Music)
Gianna Nannini – “La Differenza“ (Columbia/Sony Music)

An den Reglern für die Produktion des Longplayers, der unter anderem auch in den berühmten “Blackbird Studios“ (Nashville/Tennessee) aufgenommen wurde, saßen neben der Rockröhre Leute wie John McBride, Alan Moulder, Tom Bukovac, Michele Canova oder Pnaxa.

Bereits am 11. Oktober erschien der Titeltrack des Albums, eine akustisch gefärbte Ballade, als erste Single-Auskopplung.

Mit “Motivo“ findet sich auch ein Duett auf dem Opus, und zwar mit dem italienischen Rapper Coez.

Robbie Williams - "The Christmas Present" (Columbia/Sony Music)

Robbie Williams – „The Christmas Present“

Kurz vor dem Beginn der Adventszeit beglückt uns der britische Superstar Robbie Williams mit seinem ersten Weihnachtsalbum, welches von ihm mit seinem langjährigen Weggefährten Guy Chambers  (Kylie Minogue, Katie Melua, Texas, Will Young) und Richard Flack (Paloma Faith, Rudimental, Joe Strummer) produziert wurde.

Robbie Williams - "The Christmas Present" (Columbia/Sony Music)
Robbie Williams – „The Christmas Present“ (Columbia/Sony Music)

Die Aufnahmen zu „The Christmas Present“ fanden in Studios in  Los Angeles, Las Vegas, London und im kanadischen Vancouver statt.

Auf dem Album wartet Robbie Williams mit einer illustren Gästeschar auf, denn Gast-Features gibt es darauf unter anderem von Rod Stewart, Bryan Adams, Jamie Cullum, Helene Fischer und Tyson Fury.

Andrea Bocelli – „Sì Forever“ – Diamond Edition

Andrea Bocelli präsentiert die Diamond Edition seines Albums „Sì Forever“ mit dabei sind u.a. Ellie Goulding, Jennifer Garner und viele mehr, Album-VÖ: 08.11.19

Andrea Bocelli – „Sì Forever“ – Diamond Edition (Decca Records / Universal Music)

Nach weltweit mehr als einer Million Verkäufen seines Albums „Sì“ meldet sich der Operntenor und Golden-Globe-Gewinner Andrea Bocelli mit einer erweiterten Special Edition zurück. Sie erscheint am 8. November 2019 bei Decca/Sugar und enthält neue Stücke, die mit bekannten Popkünstlern und berühmten Freunden des Sängers aufgenommen wurden.

Das erste der neu eingespielten Duette erschien am 3. Oktober 2019 und präsentiert die mit Brit Award und Grammy-Nominierung ausgezeichnete britische Sängerin und Songschreiberin Ellie Goulding. Über die Zusammenarbeit bei dem emotionalen Stück „Return to love“ sagt Bocelli: »Ellie Goulding ist die perfekte Sängerin für diesen Song. Sie hat eine wunderschöne Stimme, die mir auf Anhieb gefiel.«

Ann Sophie – „Void!“

Die neue EP von Ann Sophie: „Void!“, VÖ: 15.11.

Ann Sophie – „Void!“ (Minna Music)

Die Sängerin Ann Sophie veröffentlicht vier Jahre nach der Teilnahme im Finale des ESC (2015) ihre erste EP „VOID!“. Die fünf in Leipzig aufgenommenen Pop-Songs schrieb Ann Sophie in den letzten Jahren und führte diese zum Teil bereits live auf. Musikalisch eröffnen Synthesizerklänge und Piano eine Gefühlswelt, in der die Texte ungestört ihre Wirkung entfalten können. Sympathisch besingt die 29-Jährige persönliche Themen: Fehlschläge, Irrwege, den Verlust ihres geliebten Vaters.

Doch keineswegs ist die Stimmung von „VOID!“ eine negative. Ernste Themen haben hier eine positive Energie die, zusammen mit Ann Sophies einzigartigem starken Willen, das Wiederaufstehen, das Kämpfens für die eigenen Träume ganz einfach erscheinen lässt.

R Plus – “The Last Summer“ (Loaded Records/BMG Rights Management/Warner)

R Plus – “The Last Summer“

R Plus ist ein Pseudonym, unter dem der Faithless-Mastermind Rollo Armstrong gemeinsam mit seiner jüngeren Schwester Dido bereits am 11. Oktober ein Album unter dem Titel „The Last Summer“ via Loaded Records (BMG Rights Management/Warner) herausgebracht hat.

 R Plus – “The Last Summer“ (Loaded Records/BMG Rights Management/Warner)

R Plus – “The Last Summer“ (Loaded Records/BMG Rights Management/Warner)

Elemente aus Ambient, Chillout und Pop werden auf dem Longplayer zu einem harmonischen Ganzen verwoben, wobei vielen Tracks durch die sanft-warme Stimme von Dido ein ureigenes Gepräge und die richtige Würze verliehen wird.

Den Sommer könnt ihr euch – so meine ich  –  bei den aktuell herbstlichen Temperaturen zurückholen, wenn ihr so wunderbaren Tracks der CD wie „Summer Dress“, „Those Were The Days“, “Look Up“, “Together“, “Cards“ oder “My Boy“ lauscht, die eine ungemeine Atmosphäre verströmen.

Alexandra Janzen - “Erinnerung an die Zukunft“ (recordJet)

Alexandra Janzen – “Erinnerung an die Zukunft“

“Erinnerung An die Zukunft“ ist der Titel des Debütalbums der Wahl-Berlinerin Alexandra Janzen, welches mit Unterstützung der Produzentin und Songschreiberin Maxi Menot (The Remaining Part) entstanden ist.

Alexandra Janzen - “Erinnerung an die Zukunft“ (recordJet)
Alexandra Janzen – “Erinnerung an die Zukunft“ (recordJet)

An den Aufnahmen des Longplayers, welcher durch eine Crowdfunding-Aktion finanziert und in Bandbesetzung live eingespielt wurde, wirkten zudem so hochkarätige Musiker wie der Drummer Jürgen Stiehle (Andreas Bourani, Lena, Die Happy), der Bassist René Flächsenhaar (Namika, Yvonne Catterfeld, Sister Fa), der Keyboarder Andi Wisbauer (Phillip Dittberner, Tim Neuhaus, Marcus Wiebusch, Me And My Drummer) sowie der Gitarrist Jan Terstegen (Adel Tawil, Ich + Ich, Max Raabe, Benne) mit.

Im Vorfeld des Releases wurden bereits die hymnischen Popsongs “Blau“, “Mauern“ und “Aus Liebe“ veröffentlicht, welche einen sehr guten Eindruck hinterließen.

SIMPLY RED – „Blue Eyed Soul“

SIMPLY RED bringen neues Album „Blue Eyed Soul“ am 08.11.

SIMPLY RED – „Blue Eyed Soul“ (BMG Rights Management)

Sie sind wieder da: Simply Red kehren mit ihrem brandneuen Album in alter Stärke zurück! „Blue Eyed Soul“ ist ein zehn Tracks umfassendes Lehrstück, was funky Soulmusic mit einem ordentlichen Schuss Blechbläser-Power und gefühlvolle Pop-Balladen angeht. Mit dem via BMG erscheinenden „Blue Eyed Soul“ legt die britische Formation am 8. November ihren ersten Longplayer seit vier Jahren und das insgesamt 12. Studioalbum in ihrer beispiellosen Karriere vor.

Simply Red – Complete Love (Official Audio):

Simply Red – Complete Love (Album Commentary):

The Script - “Sunsets & Full Moons“(Columbia/Sony Music)

The Script – “Sunsets & Full Moons“

Am vorgestrigen Tag erschien “Sunsets & Full Moons“, das mittlerweile sechste Studioalbum der irischen Rockband The Script.

The Script - “Sunsets & Full Moons“(Columbia/Sony Music)
The Script – “Sunsets & Full Moons“(Columbia/Sony Music)

Als Produzenten wirkten daran neben den Band-Mitgliedern Danny O’Donoghue und  Mark Sheehan auch Leute wie David Lucius King, Jimbo Barry und Samuel Tsang mit.

Unter dem Titel “The Last Time“ wurde am 20. September diesen Jahres die erste Single-Auskopplung veröffentlicht, die in den Top 40 der offiziellen UK-Charts landen konnte. Vor einer Woche erschien dann mit “Something Unreal“ die erste Promo-Single.

Santiano – “Santiano – MTV Unplugged“

Mit dem ersten MTV Unplugged-Album landet die Schleswig-Holsteiner Formation Santiano direkt auf Platz 1 der offiziellen deutschen Longplay-Charts.

Santiano – „MTV Unplugged“ (Airforce1 / Electrola / Universal Music)

Die Aufzeichnung des akustischen Konzertmitschnittes fand am 11. und 12. Juni diesen Jahres in der Lübecker Kulturwerft Gollan statt, wobei als Gäste Acts wie Wincent Weiss, Angelo Kelly, Ben Zucker, Jennifer Haben (Beyond The Black), Oonagh, der Rapper Alligatoah sowie die Formationen In Extremo und Eisbrecher mit von der Partie waren.

Liebhaber von einer nuancenreichen Melange aus Shanty, Folk, Pop und Rock dürften beim Hören des Unplugged-Albums von Santiano voll auf ihre Kosten kommen.

Als erste Vorab-Single wurde übrigens der Track “Wie Zuhause“, eine Zusammenarbeit mit dem Rapper Alligatoah, ins Rennen geschickt.

Johannes Oerding – “Konturen“ (Columbia/Sony Music)

Johannes Oerding – “Konturen“

Längst hat sich der Wahl-Hamburger Johannes Oerding als einer der erfolgreichsten deutschsprachigen Singer-Songwriter etabliert. So konnte der im westfälischen Münster geborene Künstler bereits drei seiner Alben in den Top5 der offiziellen deutschen Longplay-Charts platzieren und erlangte diverse Gold- und Platin-Auszeichnungen.

Johannes Oerding – “Konturen“ (Columbia/Sony Music)
Johannes Oerding – “Konturen“ (Columbia/Sony Music)

Mit “Konturen“ legt der Lebensgefährte von Ina Müller nun sein brandneues Werk vor, das auf das mittlerweile über 220.000 mal verkaufte Platin- und Top2-Album “Kreise“ aus dem Jahre 2017 folgt.

Am 29. März erschien daraus mit “An Guten Tagen“ die erste Single-Auskopplung, welche bis auf Platz 1 der deutschen iTunes-Charts stürmte und in den offiziellen deutschen Single-Charts die Top 40 nur hauchdünn verfehlte.

TMCA – „Remember Disco“

TMCA: Das Album „Remember Disco“ ab sofort verfügbar, VÖ: 1.11.

TMCA – „Remember Disco“ (Electrola/Universal)

Es gibt einen Musikstil, der irgendwann alle zum Tanzen bringt: Disco. Das Genre, das wie kein anderes Glücks-Vibes auf den Dancefloors verbreitet, eroberte in den 70ern vom New Yorker Underground aus die Welt und läuft bis heute auf fast jeder gut gelaunten Party. Mal ehrlich: Wer kommt nicht auf Hochtouren, wenn er an Kult-Tanzfilme wie „Saturday Night Fever“ denkt? – Höchste Zeit, dass jemand das Fieber aufleben lässt und endlich wieder die Discokugel anwirft.

Der frisch gelaunchte Clip zu „Remember Disco“ findet sich hier:

Kerstin Ott - “Ich Muss Dir Was Sagen“(Polydor/Universal)

Kerstin Ott – “Ich Muss Dir Was Sagen“

2016 avancierte die Sängerin und Songschreiberin Kerstin Ott zu einem der Shootingstars des Jahres. Mit ihrer Debüt-Single “Die Immer Lacht“, der Deep House-Kollaboration mit Stereoact, konnte sie damals den Hit des Jahres landen.

Kerstin Ott - “Ich Muss Dir Was Sagen“(Polydor/Universal)
Kerstin Ott – “Ich Muss Dir Was Sagen“(Polydor/Universal)

Bis zum heutigen Tag ging die Top2-Single, die hierzulande mittlerweile mit Diamant ausgezeichnet wurde, in Deutschland über 1.000.000 mal über die Ladentische.

Seit dem Release der Durchbruch-Single eilt die in Heide (Holstein) – gelegen zwischen Hamburg und Husum – lebende Sängerin und Songschreiberin Kerstin Ott von Erfolg zu Erfolg.

So konnte die Musikerin mit “Herzbewohner“ (2016) und “Mut Zur Katastrophe“ (2018) zwei Full Length Player in den Top5 der offiziellen Album-Charts platzieren. Ersterer war sage und schreibe 89 Wochen in den deutschen Longplay-Charts vertreten und wurde mit Gold ausgezeichnet.

LOUKA – „Feine Gesellschaft“ EP

LOUKA – hier kommt die EP „Feine Gesellschaft“, EP-VÖ: 25.10.19

LOUKA – „Feine Gesellschaft“ EP (recordJet / Edel)

Nach ihrem Debütalbum „Lametta“ und „Flimmern“-EP 2017 kommt nun ein neues Lebenszeichen von Louka. Das Pop-Duo aus Berlin veröffentlicht am 25. Oktober ihre neue EP „Feine Gesellschaft“.

Ein kleiner Neuanfang ist es schon, was die beiden Musiker Lisa Marie Neumann und Johann Seifert in diesem Jahr mit Louka versuchen – aber damit kennen sich die beiden mittlerweile gut aus. Über zehn Jahre machen sie zusammen Musik und sind auch privat ein Paar, haben unzählige Konzerte gespielt und waren zusammengerechnet sicher mehrere Monate oder sogar Jahre im Studio.

The Kelly Family – „25 Years Later“

The Kelly Family – ihr neues Album „25 Years Later“ erscheint am 25.10.19

The Kelly Family – „25 Years Later“ (Airforce1 Records/ Universal Music)

Sie sind die berühmteste Musikerfamilie der Welt: Seit fast fünf Dekaden begeistert The Kelly Family nun schon ein Millionenpublikum. 25 Jahre sind mittlerweile seit der Veröffentlichung des Durchbruchsalbums „Over The Hump“, welches europaweit sämtliche Verkaufsrekorde gebrochen hat, vergangen. Um dieses Jubiläum gebührend zu feiern, veröffentlicht die Kultformation mit „25 Years Later“ nun ein Album, das vor allem neue Songs beinhaltet. Insgesamt erwarten den Hörer 16 Tracks und neben vielen neuen Songs, wird es die Fans ganz besonders freuen, dass es sich die Kellys nicht haben nehmen lassen, 4 Stücke vom „Over The Hump“- Originalalbum komplett neu zu arrangieren und aufzunehmen.

Ringo Starr - “What´s My Name“ (Universal)

Ringo Starr – “What´s My Name“

Sir Richard Starkey aka Ringo Starr veröffentlichte am Freitag sein mittlerweile 20. Studioalbum unter dem Titel “What´s My Name“.

Ringo Starr - “What´s My Name“ (Universal)
Ringo Starr – “What´s My Name“ (Universal)

Aufgenommen hat der 79-Jährige den Longplayer im eigenen Homestudio (Los Angeles), dem er den Namen Roccabella West gegeben hat.

Darauf vertreten ist eine illustre Gästeschar, darunter die Eurythmics-Legende Dave Stewart, Sir Paul McCartney, das Eagles-Bandmitglied Joe Walsh, der Mr. Mister-Sänger Richard Page, das Tom Petty and the Heartbreakers-Gründungsmitglied Benmont Tench sowie Edgar Winter, Colin Hay und Steve Lukather, die in der Vergangenheit bereits Teil von Ringo Starr & His All-Starr Band waren.

10 Songs wurden für das neue Album aufgenommen, darunter die von Pianoklängen getragene Hymne “Magic” und der gemeinsam mit Joe Walsh geschriebene Blues Rock-Track “Gotta Get Up To Get Down”.

King Princess - “Cheap Queen“ (Columbia/Sony Music)

King Princess – “Cheap Queen“

Aus dem New Yorker Stadtbezirk Brooklyn stammt die Singer-Songwriterin und Multiinstrumentalistin Mikaela Straus aka King Princess, deren Debütalbum „Cheap Queen“ gestern via „Zelig Records“, einem Label von Mark Ronson, erschienen ist.

King Princess - “Cheap Queen“ (Columbia/Sony Music)
King Princess – “Cheap Queen“ (Columbia/Sony Music)

Den Durchbruch schaffte die Künstlerin mit der Single “1950“, welche in Österreich und der Schweiz den Sprung in die Top100 der offiziellen Single-Charts schaffte und in den USA Gold-Status erlangte. Bis heute wurde der Song weltweit über 200 Millionen gestreamt.

Auf dem gestern erschienenen Debütalbum sind insgesamt 13 Songs vertreten, darunter die im Vorfeld ausgekoppelten Singles “Cheap Queen“, “Prophet“, “Ain`t Together“ und “Hit The Back“.

Rick Astley - “The Best Of Me“ (BMG Rights Management/Warner)

Rick Astley – “The Best Of Me“

“The Best Of Me“ ist der Titel einer Doppel CD-Retrospektive des Sängers Rick Astley, die seit gestern im Handel ist.

Rick Astley - “The Best Of Me“ (BMG Rights Management/Warner)
Rick Astley – “The Best Of Me“ (BMG Rights Management/Warner)

Der MTV Europe Music Awards-Gewinner (“Best Act Ever“ – 2008) und Brit Awards-Preisträger (“Never Gonna Give You Up“ gewann 1988 in der Kategorie “Best British Single“) versammelt auf dem ersten Silberling insgesamt 21 Tracks, darunter Klassiker wie die von Stock Aitken Waterman (SAW) produzierten Nr.1-Hits “Never Gonna Give You Up“ (1987) und “Whenever You Need Somebody“ (1987), den Top5-Hit “Together Forever“ (1988), welcher in den USA sogar zu einem Nummer-eins-Charterfolg avancierte, “When I Fall In Love“, sein 1987er-Remake des durch Doris Day und Nat King Cole bekannt gewordenen gleichnamigen Evergreens, oder die einfühlsame Soul-Ballade “Cry For Help“, die erste Single aus dem 1991er-Album “Free“, welche sowohl in den USA als auch in Großbritannien Platz 7 der offiziellen Single-Charts erreichte.

Matthias Reim – “MR20“ (RCA Records/Sony Music)

Matthias Reim – “MR20“

Es ist gerade einmal 1 ½ Jahre her, dass Matthias Reim seinen letzten Longplayer unter dem Titel “Meteor“ veröffentlichte.

Matthias Reim – “MR20“ (RCA Records/Sony Music)
Matthias Reim – “MR20“ (RCA Records/Sony Music)

Nun legt er nach, indem er den Nachfolger des Top3-Albums, welches unter der Ägide von Stephan Gade, Ivo Moring und Justin Balk entstand, in die Läden bringt.

Mit “MR20“ präsentiert der 61-Jährige sein mittlerweile zwanzigstes Studioalbum, an dessen Songwriting neben dem Sänger und Produzenten auch Leute wie das ehemalige Silent Circle-Mitglied Axel Breitung (Modern Talking, Udo Lindenberg, Andrea Berg, Feuerherz, Fantasy), Tim Peters (Feuerherz, Michelle, NEON), Justin Balk (Udo Lindenberg, Sasha, Christina Stürmer, Yvonne Catterfeld, Christin Stark), Alexander Scholz (Fantasy, Bernhard Brink), Frank Lukas (Jürgen Drews, Die Grubertaler) und Alex Olivari beteiligt waren.