Schlagwort-Archive: Pop

Blossoms - "Cool Like You" (EMI/Universal)

Blossoms – „Cool Like You“

Aus dem Norden Englands (Stockport/Greater Manchester) stammt die Indie Pop-Formation Blossoms, die bereits am 27. April diesen Jahres ihr Zweitwerk unter dem Titel „Cool Like You“ herausgebracht hat.

Blossoms - "Cool Like You" (EMI/Universal)
Blossoms – „Cool Like You“ (EMI/Universal)

Hierbei handelt es sich um den Nachfolger des in der Heimat mit Gold ausgezeichneten selbstbetitelten Debütalbums „Blossoms“, das soundtechnisch vom The Coral-Frontmann James Skelly (Cabbage, Sundowners, She Drew The Gun) und Rich Turvey (The Coral, The Wild Swans, Cabbage) in Szene gesetzt wurde und die Pole Position der britischen Longplay-Charts erreichen konnte.

Mit „Cool Like You“ möchte der Fünfer, bestehend aus Tom Ogden, Charlie Salt, Josh Dewhurst, Joe Donovan und Myles Kellock, nun an den Erfolg des Erstlings anknüpfen, für den es im Vorfeld der Brit Awards 2017 eine Nominierung in der Kategorie “Best British Breakthrough Act“ gab, beim Mercury Prize 2017 eine Nominierung in der Kategorie “Best Album“.

Freya Ridings – „Ultraviolet“

Freya Ridings präsentiert ihre neue Single „Ultraviolet“, geht auf Tour und ist am kommenden Samstag, den 21.7., zu Gast bei Inas Nacht, Single-VÖ: 15.06.18

Freya Ridings – „Ultraviolet“ (Good Soldier Records)

Nach dem Erfolg ihrer Single ‚Lost Without You‘, die mittlerweile 16 Millionen Streams überschritten hat, veröffentlichte Freya Ridings ihre neue Single ‚Ultraviolet‘ über Good Soldier Records und AWAL Recordings, die von Tom Elmhirst (Amy Winehouse/David Bowie/Frank Ocean/Lorde) gemischt wurde.

Hier Freyas Auftritt von „Ultraviolet“ (live at Union Chapel) ansehen:

‚Ultraviolet‘ zeigt eine markante Entwicklung im Sound von Freya Ridings, nach dem eher zurückgenommenen Stil der bereits veröffentlichten Fan-Lieblinge ‚Lost Without You‘ und ‚Blackout‘. Während Freyas reichhaltige Stimme Emotionen ausstrahlt, wird die Produktion im Laufe des Songs immer intensiver, wenn die einfache Klavierbegleitung im Intro zum Ende des Songs hin explodiert. Das Ergebnis ist ein Track, der Freya’s Talent als Songwriterin unterstreicht und gleichzeitig einen dunkleren, reiferen Klang erforscht.

Kiddo Kat - “Piece Of Cake“ (Record Jet/Soulfood)

Kiddo Kat – “Piece Of Cake“

KIDDO KAT ist der Name einer Singer-Songwriterin, die mit ihrer “Kiss“ (Prince)-Cover-Version in einer Frankfurter S-Bahn (gemeinsam mit der befreundeten Musikerin Heidi Joubert) vor zwei Jahren einen unglaublichen viralen Erfolg schaffte (die Performance konnte in sozialen Netzwerken wie Facebook oder auf Videoportalen wie Youtube mittlerweile zusammen gerechnet über 100 Millionen Klicks verzeichnen).

Kiddo Kat - “Piece Of Cake“ (Record Jet/Soulfood)
Kiddo Kat – “Piece Of Cake“ (Record Jet/Soulfood)

Seit dem ist einiges passiert: Die Künstlerin brachte im Mai 2016 ihre erste EP unter dem Titel “Why Am I So Funky?!“ heraus und ging einen Monat später auf ihre erste Headliner-Tour durch Deutschland. Zudem bestritt sie in den letzten zwei Jahren diverse Support Shows, unter anderem für Jamie Lidell und Lucky Chops.

MAX THE SAX – „Neighbors“

MAX THE SAX – funky Saxofon meets Electronic auf neuer Solo-Single „Neighbors“, Single/Clip ab 13. Juli 2018

MAX THE SAX – „Neighbors“ (Splendida Records)

Zehn Jahre lang war Max The Sax die Saxofon-Stimme, der Frontman und auch als Co-Komponist vieler Tracks prägend für das Projekt von Parov Stelar. Max The Sax tourte mit ihm durch ganz Europa und spielte auf mega Bühnen wie dem Glastonbury Festival, dem Hurricane Festival, dem Sziget Festival, dem Gurten Festival, dem Chiemsee Summer, dem Southside Festival, oder dem Montreux Jazz Festival. Drei Mal bekam er als Mitbegründer der Parov Stelar Band den Amadeus Award als bester Live Act des Jahres.

HUGO HELMIG – „Wild“

HUGO HELMIG der offizielle Clip zur neuen Single „Wild“ ab sofort

HUGO HELMIG – „Wild“ (The Bank Music)

Gerade mal zwei Wochen ist Hugo Helmigs neue Single „Wild“ alt und schon schlägt sie ordentlich Wellen in den deutschen und dänischen Airplay-Charts. In der vergangenen Woche war „Wild“ der zweithöchste Neueinsteiger in den deutschen Airplay-Charts und landete gleich auf #105. Weiter oben landete letzte Woche hierzulande nur Radioliebling und internationaler Superstar Robin Schultz. In Dänemark war „Wild“ gleich der höchste Neueinsteiger auf #8 der offiziellen Airplay-Charts.

„Wild“ ist der Nachfolger auf Hugos Radio-Hit „Please Don’t Lie“, der es im dänischen Radio bis auf #1 schaffte und auf #3 im deutschen Radio.

Vincent Malin - “KO und OK“ (Single – Vertigo Berlin)

Vincent Malin – “KO und OK“

Vincent Malin – Debüt-Single “KO und OK“

Vincent Malin - “KO und OK“ (Single – Vertigo Berlin)
Vincent Malin – “KO und OK“ (Single – Vertigo Berlin)

Bereits am 04. Mai erschienen ist “KO und OK“, die durchaus mit Hitpotential ausgestattete Erstlings-Single des in Berlin lebenden Singer-Songwriters Vincent Malin. Darauf wird Melancholie-geschwängerter Deutschpop offeriert, wobei die Musik von der warmen Stimme des 1993 in Frankfurt am Main geborenen Musikers getragen wird.

Im Herbst soll übrigens das Debütalbum des Sängers erscheinen, der in der Vergangenheit bereits Gast-Features auf Tracks wie “Wenn Du Schläfst“ (Max & Johann), “Du Machst Mich Fertig“ (Gestört Aber GeiL) oder “Ich Lauf“ (Fahrenhaidt) hatte.

Hier gibt es das Video zu “KO und OK“:

Website: http://www.vincent-malin.de/

Facebook-Auftritt: https://www.facebook.com/vincentmalinmusik/

AVVAH - “Morgen Wird Perfekt“ (Single - Warner Music Germany)

AVVAH – “Morgen Wird Perfekt“

AVVAH ist der Name eines deutschsprachigen Musik-Projektes, das nach “Kaleidoskop“ nun seine zweite Single am Start hat.

AVVAH - “Morgen Wird Perfekt“ (Single - Warner Music Germany)
AVVAH – “Morgen Wird Perfekt“ (Single – Warner Music Germany)

“Morgen Wird Perfekt“ (VÖ: 15.06.) ist ein Optimismus verströmender Feel Good-Song, der House- und Pop-Elemente vereint und wirklich das Zeug zu einem Hit hat.  Den Gesang für den catchy Titel steuerte übrigens die Sängerin About Barbara bei. Gut einen Monat nach dem Release der Download-Single sind seit vorgestern übrigens zusätzlich drei überaus clubtaugliche Remixes erhältlich: “Donkong Remix“, “Pretty Pink Remix“ und “Pretty Pink Radio Remix“.

Man darf gespannt sein, was man in Zukunft noch so von dem Projekt um DJane La Stasia zu hören bekommt, die mit dem Produzenten Achtabahn gut bekannt ist, welcher übrigens für die erste Single “Kaleidoskop“ zwei Remixes beisteuerte.

Die Lochis - “#WhatisLife“ (Warner Music)

Die Lochis – “#WhatisLife“

Die Lochis veröffentlichen ein neues Album unter dem Titel “#WhatisLife“

Die Lochis - “#WhatisLife“ (Warner Music)
Die Lochis – “#WhatisLife“ (Warner Music)

Am 31. August hat das lange Warten ihrer Fans ein Ende, denn dann erscheint das heiß ersehnte neue Lochis-Album unter dem Titel “#WhatisLife“.

Aufgenommen wurde der Nachfolger vom mittlerweile mit Gold ausgezeichneten Nr.1-Album “#Zwilling“ (2016) zu großen Teilen in Thailand, und zwar in den legendären Karma Sound Studios in Bang Saray, wo bereits die Aufnahmen von Acts wie Leona Lewis, The Libertines, Enter Shikari, Bullet For My Valentine, Young Guns, Placebo, Jimmy Page (Led Zeppelin) oder Jessie J stattfanden.

12 Songs finden sich auf “#WhatisLife“, darunter auch die beiden Vorab-Singles “Lava“ und “Nice Dass Du Dabei Bist“, die bereits Appetit auf den Longplayer machen.

Rick Astley – “Beautiful Life“ (BMG Rights Management/Warner)

Rick Astley – “Beautiful Life“

Vor zwei Jahren überraschte Rick Astley die Musikwelt und seine Fans mit dem schlicht “50“ betitelten Comeback-Album, das sensationell auf Platz 1 der UK-Longplay-Charts landete und hierzulande die Top20 nur knapp verfehlte.

Rick Astley – “Beautiful Life“ (BMG Rights Management/Warner)
Rick Astley – “Beautiful Life“ (BMG Rights Management/Warner)

2 Jahre sind seit dem ins Land gezogen und nun meldet sich der mittlerweile 52-jährige Sänger mit dem nächsten Streich zurück.

Auf “Beautiful Life“ präsentiert der MTV Europe Music Awards-Gewinner (“Best Act Ever“ – 2008) und Brit Awards-Preisträger (“Never Gonna Give You Up“ gewann 1988 in der Kategorie “Best British Single“) 12 brandneue Songs im Spannungsfeld zwischen Pop und Soul.

Kiddo Kat – „Piece Of Cake“

Kiddo Kat – neues Album „Piece Of Cake“, Album-VÖ: 13.07.18

Kiddo Kat – „Piece Of Cake“ (Record Jet)

KIDDO KAT ist wie eine Sonnenbank für die Seele – eine musikalische Leibspeise im trüben deutschen Singer-Songwriter-Melancholie-Einheitsbrei. Die Wahlhamburgerin aus dem Schoße der Hauptstadt schießt mit übersprudelnder Lebensfreude und Beat-betonter urbaner Popmusik wie mit Leuchtraketen um sich und beweist allen Schwarzmalern, dass englischsprachige Musik aus Deutschland den internationalen Vergleich nicht scheuen muss. Wenn das Energiebündel mit den ellenlangen blonden Haaren Ihre kirschrote Flying-V Gitarre um den Hals hängt und mit einer lässigen Selbstverständlichkeit spielt, als hätte sie nie etwas anderes gemacht, bleiben wirklich keine Fragen offen. Dazu grinst sie verschmitzt und wickelt Ihr Publikum mit entwaffnend guter Laune um den Finger wie Kaugummi.

Thomas Azier - “Stray“ (EP – Hylas Records)

Thomas Azier – „Stray“ (EP)

“Stray“ ist der Titel der brandneuen EP des niederländischen Indie-Künstlers Thomas Azier, der in seiner Heimat mit “Hylas“ (2014) und “Rouge“ (2017) bereits zwei Alben in den Top40 der offiziellen Longplay-Charts platzieren konnte. In Frankreich waren diese – das soll nicht unerwähnt bleiben – in den Top100 notiert.

Thomas Azier - “Stray“ (EP – Hylas Records)
Thomas Azier – “Stray“ (EP – Hylas Records)

Vier Songs finden sich auf der neuen EP des in Paris und Berlin lebenden Musikers, nämlich “Echoes“, “White Horses“, “The Girl Beneath The Lion“ und “Color! Color!“.

Den nachhaltigsten Eindruck, was die EP angeht, hinterlässt bei mir die aktuelle Single-Auskopplung “Echoes“, ein schwermütiges Elektropop-Juwel, das den geneigten Hörer zu betören weiß. In dem Video zur Single, das unter der Regie von Thomas Azier entstanden ist, übernimmt übrigens der Straßenkünstler und Puppenspieler Rob Kaufman die Hauptrolle.

The Hunna – “Dare“ (Warner Music)

The Hunna – “Dare“

Nach dem mit Kritikerlob überschütteten Debütalbum “100“, welches in den Top10 der britischen iTunes-Charts landete und eine Notierung auf Platz 13 der offiziellen UK-Charts schaffte, meldet sich die 2015 gegründete Indierock-Band The Hunna nun mit ihrem Zweitwerk „Dare“ zurück.

The Hunna – “Dare“ (Warner Music)
The Hunna – “Dare“ (Warner Music)

Die vierköpfige Band, welche in den letzten Monaten bereits die Vorboten “Dare“ (VÖ: 15.12.2017), “Flickin‘ Your Hair“ (VÖ: 12.01.2018), “Y.D.W.I.W.M“ (VÖ: 08.03.2018) und “NY To LA“ (VÖ: 07.05.2018) herausgebracht hat, versammelt auf ihrem Album insgesamt 10 Tracks, die sich irgendwo zwischen Indie, Britpop und Rock bewegen.

Wie man es bereits vom Vorgängeralbum kennt, verströmen auch die Songs des neuen Albums juvenile Frische und strotzen nur so vor Energie.

Northern Lite - “Back To The Roots“ (Una Music/Rough Trade)

Northern Lite – “Back To The Roots“

“Back To The Roots“ hat das Duo Northern Lite, bestehend aus Andreas Kubat und Sebastian Bohn (Dj Boon), sein brandneues Album betitelt.

Northern Lite - “Back To The Roots“ (Una Music/Rough Trade)
Northern Lite – “Back To The Roots“ (Una Music/Rough Trade)

Musikalisch ist der Longplayer eine Rückbesinnung auf ihre eigenen Wurzeln geworden, das heißt, dass die Stücke auf dem neuen Werk, welches irgendwo zwischen Elektro, Pop und Techno oszilliert, mehr den Clubbeats verhaftet sind, während die Rock-Elemente völlig zurücktreten.

Als erste Single-Auskopplung hat die 1997 gegründete Formation den Track “Au Revoir“ ausgesucht, bei dem es an den Vocals ein Gast-Feature der aus Leipzig stammenden Elektro-Musikerin Maria Ruhe aka “Die Ruhe“ gibt. Für mich ist der lasziv-verführerische Titel sicherlich eines der absoluten Highlights des Outputs, ebenso wie die atmosphärischen Elektro Pop-Tracks “Never Enough“ und “Here You Go“ sowie die Dancefloor-Filler “Falling“ und “Do You Think Of Me“. Mit “Enjoy The Silence“ gibt es zudem eine Hommage an Depeche Mode.

Eloy de Jong - “Kopf Aus - Herz An“ (TELAMO)

Eloy de Jong – “Kopf Aus – Herz An“

Eloy de Jong veröffentlicht erstes Soloalbum

Eloy de Jong - “Kopf Aus - Herz An“ (TELAMO)
Eloy de Jong – “Kopf Aus – Herz An“ (TELAMO)

Unter dem Titel “Kopf Aus – Herz An“ hat Eloy de Jong, der vielen noch als Caught In The Act-Mitglied bekannt sein dürfte, am 01. Juni sein erstes Soloalbum herausgebracht.

Entstanden ist es unter der soundtechnischen Ägide von Christian Geller, der in der Vergangenheit bereits in den Credits von so illustren Acts wie Enigma, Yvonne Catterfeld, Modern Talking, Heino, Sandra, No Angels, A-ha, Roland Kaiser, Thomas Anders, Banaroo oder beFour auftauchte.

Erster Vorbote des Soloalbums war die Nummer “Regenbogen“, die Eloy de Jong kurze Zeit nach seiner Teilnahme an der letztjährigen fünften Staffel der Sat.1-Reality-Show “Promi Big Brother“ präsentierte.

Mike Singer – “Bella Ciao“ (Single - Warner Music Germany)

Mike Singer – Remake von “Bella Ciao“

Mike Singer – Remake von “Bella Ciao“

Mike Singer – “Bella Ciao“ (Single - Warner Music Germany)
Mike Singer – “Bella Ciao“ (Single – Warner Music Germany)

Mit seiner Neuauflage des Songs “Bella Ciao“ aus der populären Serie “Money Heist“ (“Haus des Geldes“) erobert Mike Singer gerade die Charts. Der am 22. Juni veröffentlichte Track schaffte bereits eine Notierung auf Platz 2 der deutschen iTunes-Single-Charts und stieg in den offiziellen deutschen Single-Charts in der Woche nach dem Release in den Top50 ein.

Wer den erfolgreichen Teenie-Star mal live erleben möchte, hat dazu im Herbst Gelegenheit, wenn er mit seinem Album „Deja Vu“, das wie der Vorgänger “Karma“ (2017) Anfang diesen Jahres die Pole Position der deutschen Longplay-Charts erklomm, auf Headliner-Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz unterwegs ist.

Why Don`t We - “Talk“ (Single – Atlantic Records/Warner)

Why Don`t We – neue Single “Talk“

Why Don`t We – neue Single “Talk“

Why Don`t We - “Talk“ (Single – Atlantic Records/Warner)
Why Don`t We – “Talk“ (Single – Atlantic Records/Warner)

Why Don`t We ist der Name einer aus Los Angeles (Kalifornien) stammenden Boyband, die mit ihrer Melange aus Pop und R&B und Singles wie “Trust Fund Baby“, “These Girls“ oder “Hooked“ in der Vergangenheit bereits für einige Furore gesorgt hat.

Am 6. Juli ist die brandneue Single der Jungs, bestehend aus Jonah Marais, Corbyn Besson, Daniel Seavey, Jack Avery und Zach Herron, unter dem Titel “Talk“ erschienen. Diese scheint sich zu einem großen Erfolg zu entwickeln. So erreichte die catchy Nummer bereits Platz 1 der US-amerikanischen iTunes-Single-Charts.

Vanessa Mai - “Schlager“ (Ariola/Sony Music)

Vanessa Mai – Single mit Olexesh und neues Album

Vanessa Mai – Single mit Olexesh und neues Album

Vanessa Mai - “Schlager“ (Ariola/Sony Music)
Vanessa Mai – “Schlager“ (Ariola/Sony Music)

Nach den Vorboten “Mein Sommer“ und “Love Song“ gibt es mit der hitverdächtigen Single “Wir 2 Immer 1 (feat. Olexesh)“, welche bereits Platz 11 der deutschen iTunes-Single-Charts erreicht hat, nun einen weiteren Appetizer zum von den Fans heiß ersehnten neuen Vanessa Mai-Studioalbum, das am 03. August unter dem Titel “Schlager“ via Ariola (Sony Music) erscheinen soll.

Soundtechnisch in Szene gesetzt wurde der Longplayer übrigens unter anderem von Felix Gauder (Vincent Gross, Ella Endlich, Wolkenfrei, Fantasy), Lukas Loules (Yvonne Catterfeld, Nena, Carly Rae Jepsen, Ke$ha, Chris Brown, The Saturdays, Wonder Girls) und Madizin (Glasperlenspiel, Helene Fischer, Lena, Far East Movement, Melanie C.).

Lea - “Zu Dir“ (Four Music)

LEA – „Zu Dir“ (Single)

LEA präsentiert eine wunderschöne Akustikversion  ihrer aktuellen Single “Zu Dir“

Lea - “Zu Dir“ (Four Music)
LEA – “Zu Dir“ (Four Music)

Die Singer-Songwriterin LEA schaffte den kommerziellen Durchbruch im letzten Jahr, als ihre Hymne “Wohin Willst Du“, bei der es sich um eine Zusammenarbeit mit dem DJ-Duo Gestört Aber GeiL handelt, die Clubs eroberte und auf Platz 11 der offiziellen deutschen Charts landete.

Im Dezember 2017 stürmte dann ihre Ballade “Leiser“ auf Platz 13 der deutschen Single-Charts: Der Song, welcher von Kraans de Lutin (Culcha Candela, Flo Mega, Jakub Ondra) produziert wurde, konnte sich bereits 27 Wochen in den deutschen Charts halten.

FOX BLANCO – „Son“

FOX BLANCO: die schwedischen Urban Pop-Newcomer mit neuer Single „Son“ + Clip ab 6.7.

FOX BLANCO – „Son“ (Sony)

Als junger Mensch erscheint einem das Leben oft rätselhaft und viel zu kompliziert. Man sucht nach seinem ganz persönlichen Weg und ist dabei für jeden guten Rat unendlich dankbar. Die schwedischen Urban Pop-Newcomer von Fox Blanco widmen ihre aktuelle Single „Son“ genau diesen prägenden Momenten zwischen Kindheit und Erwachsenwerden.

Fox Blanco bestehen aus den beiden Brüdern Tom und Robin Lundbäck sowie Robin Nätterlund. Nachdem die Musiker bereits erste musikalische Erfahrungen in anderen Projekten sammelten, fanden sich die drei Anfang-Zwanziger vor gut einem Jahr zusammen, um sich schon wenig später mit ihrem gefeierten Debüt-Track „All In My Head“ sowie dem Nachfolger „Change The World“ einen hervorragenden Ruf als aufregende Must-Watch-Talente zu erspielen und die internationalen Dancefloors zum Glühen zu bringen. Mit dem Ohrwurm „Son“ demonstriert das Trio nun erneut sein außergewöhnliches Gespür für hitverdächtige Melodien und packende Party-Vibes.

Years & Years - “Palo Santo“ (Polydor/Universal)

Years & Years – “Palo Santo“

2015 schaffte die britische Band Years & Years ihren internationalen Durchbruch mit der Single “King“, die in den offiziellen britischen Charts  auf Platz 1 peakte und in vielen Ländern der Welt, darunter auch Australien, Deutschland, Österreich und die Schweiz, die Top Ten der jeweiligen Single-Charts erreichte.

Years & Years - “Palo Santo“ (Polydor/Universal)
Years & Years – “Palo Santo“ (Polydor/Universal)

Sehr erfolgreich war auch die nächste Single, die auf Platz 2 der UK-Charts notiert war und hierzulande die Top 40 der offiziellen Single-Charts erreichen konnte.

Den Erfolgszug konnte die Formation, bestehend aus Olly Alexander, Mikey Goldsworthy und Emre Türkmen, dann mit ihrem am 10. Juli 2015 veröffentlichten Debütalbum “Communion“ fortsetzen, das in Großbritannien die Pole Position der Charts enterte und weltweit bis zum heutigen Tage über 1 Millionen mal über die Ladentische ging.