Elvis Presley - “Where No One Stands Alone“ (RCA/Sony Music)

Elvis Presley – “Where No One Stands Alone“

Seit vergangenen Freitag ist die neue Elvis Presley-CD “Where No One Stands Alone“ via RCA (Sony Music) erhältlich.

Elvis Presley - “Where No One Stands Alone“ (RCA/Sony Music)
Elvis Presley – “Where No One Stands Alone“ (RCA/Sony Music)

Darauf versammelt sind insgesamt 14 frisch remasterte Gospel-Klassiker vom King Of Rock`n`Roll, die allesamt neu instrumentiert wurden.

Unter anderem gibt es solche Gospel-Perlen wie “Crying In The Chapel“, “Bosom Of Abraham“, “How Great Thou Art“ oder “Amazing Grace“ von der Musiklegende, welche von Mutter Gladys tief religiös erzogen wurde, im neuen Gewand zu hören.

Mit der von Mosie Lister geschriebenen Nummer “Where No One Stands Alone“, welche im 1967er-Original auf seinem Gospel-Album “How Great Thou Art“ erschien, dessen obenstehend bereits erwähnter Titeltrack im selben Jahr mit einem Grammy in der Kategorie “Best Sacred Performance“ ausgezeichnet wurde, ist auch ein famoses Duett mit seiner Tochter Lisa Marie Presley Teil der CD.

MESH – „Involved – The Retrospective Tour 2018“

MESH gehen auf „Involved – The Retrospective Tour 2018“ ab dem 14.09.18

Unangefochten stellen MESH aus Bristol die Speerspitze des Electro-Pop dar. Nach zahlreichen Charterfolgen spielte die Band 2016 mit „Touring Skyward“ ihre bis dato erfolgreichste Tournee.

Zum 25-jährigen Bandjubiläum haben sich die vier Briten nun etwas ganz besonderes ausgedacht: Sie präsentieren einen bunten Mix aus ihrem bisherigen Schaffen, angefangen Mitte der 90er Jahre mit ihrem Debüt-Album „Fragile“ bis hin zu ihrer letzten Single „Runway“ aus ihrem achten Studioalbum „Looking Skyward“ . Dazu gibt es die allseits beliebten B-Seiten und weitere Raritäten.

Begleitet werden MESH auf der kommenden Tour von M.I.N.E. (feat. Marcus Meyn/Camouflage). Bereits einmal gab es diese Konstellation vor mehr als zwei Jahren bei einer Show. Jetzt wird diese Kombi auf einer ganzen Tour Wirklichkeit.

Stone Diamond – „Don’t Believe What You Think“

Das Kölner Rock-Quartett Stone Diamond bringt neues Album „Don’t Believe What You Think“ l VÖ: 27.07.18

Stone Diamond – „Don’t Believe What You Think“ (Davin Enterprises / Zian Records / Cargo) – CD, LP, digital

Stone Diamond, das Kölner Rock-Quartett um Zahnarzt, Sänger, Bassist und Produzent Cyrus Alamouti, geht mit „Don’t Believe What You Think“ in die nächste Album-Runde. In alten Vinyl-Termini gesprochen: Von der Einlauf- bis zur Auslaufrille ist dieses dritte Album eine absolut runde Sache. Man hört Songs, die diesen Namen noch verdienen. Das Storytelling ist charmant und die musikalische Performance und Umsetzung in allen Belangen exzellent. Stimmführung, Question & Answer-Technik, die Chöre, die waghalsigen, oft vollkommen überdrehten Gitarrensoli, die instrumentalen wie musikalischen Einfälle, eine Song-Dramaturgie, die noch Verzögerung, Verdichtung und Steigerung kennt, die Komplexität jedes einzelnen Songs – als Hörer kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus.

KEINEPANIK – „Kein Problem“

KEINEPANIK präsentieren ihr neues Album „Kein Problem“, Album-VÖ: 10.08.18

KEINEPANIK – „Kein Problem“ (Live*Talent Records / elbaufwärts entertainment / Kontor New Media)

Wer gutgelaunten Deutschpop mag, liegt bei Keinepanik goldrichtig! Das haben die fünf Jungs aus Hürth in den letzten Jahren oft genug bewiesen. Mit einer energiegeladenen Liveperformance und zahlreichen radiotauglichen Ohrwürmern hat sich die Band in den letzten Jahren eine beachtliche Fangemeinde aufgebaut. Jetzt gibt es endlich musikalischen Nachschub. Am 10. August wird das neue Album „Kein Problem“ (Live Talent Records / Vertrieb: Kontor New Media) veröffentlicht.

Seit dem Release ihres Debütalbums ‚Goldrichtig’ im Jahre 2014 hat das Quintett einen hörbaren Reifeprozess durchlaufen.

Hier gibt es das Video zur Single „Schön“:

ALVARO SOLER – „La Cintura“ ft. Flo Rida & TINI

ALVARO SOLER mit dem neuen Video zu „La Cintura“ ft. Flo Rida & TINI, Single-VÖ: 26.07.18 / Album-VÖ: 07.09.18

ALVARO SOLER – „La Cintura“ ft. Flo Rida & TINI (Airforce1 Records)

„La Cintura“ tanzt sich um den Planeten: Die charmante Single von Alvaro Soler, in der er entwaffnend seine unzureichenden Tanzqualitäten besingt, ist auf dem besten Weg ein weltweiter Hit zu werden. Nach dem Release Ende März wirbelte der Track direkt auf #5 der Global iTunes Charts, dominiert seitdem europaweit die Airplay-Top-10, wird pro Tag über eine Million mal bei Spotify gestreamt und meldete bereits Gold und Platin in zahlreichen europäischen Ländern, wie Spanien, Italien, Finnland und der Schweiz.

The WheelWalkers – „Can’t Fake It“

The WHEEL WALKERS aus Köln präsentieren ihr Debütalbum „Can’t Fake It“ l VÖ: 27.07.18

The WheelWalkers – „Can’t Fake It“ (MachMaMusik / Cargo Records)

Sieht man sich das Band-Foto an, dann merkt man, hier sind vier Typen gesetzten Alters, alle irgendwo jenseits der 40 (um es wohlwollend auszudrücken). Vier Typen also, die kein Bock haben auf die derzeitige Pop- und Rockmusik, kein Bock auf irgendwelchen Mark Forster Quatsch oder Felix Jaehn / Robin Schulz Einerlei oder sonstiger deutscher Musik, die uns momentan um die Ohren (Dauer-)gedudelt wird. Also, Typen wie ich, der diesen ganzen Mist auch nicht mehr hören kann. Der mit Musik aus den 80ern groß geworden ist, der die Beatles liebt und schätzt und der die Go-Betweens für eine der besten – und leider auch verkanntesten – Pop-Bands aller Zeiten hält. Der nach wie vor ein großer Pink Floyd Fan ist und die Lieder von Albert Hammond liebt.

VINCENT GROSS – „Möwengold“

VINCENT GROSS – das kommende Album „Möwengold“, Album-VÖ: 10.08.18

VINCENT GROSS – „Möwengold“ (Ariola/Sony)

„Möwengold“ heißt das zweite Album von Vincent Gross, das sich musikalisch nahtlos an sein Debüt anschließt und mit der gelungenen Mischung aus Pop, Dance und Schlager die Zukunft des modernen Schlagers mustergültig repräsentiert. Doch was will uns der fantasievolle Albumtitel sagen? Vincent erklärt ihn folgendermaßen: „Hier spielen meine persönlichen Glücksgefühle, die mich stets mit der Nordsee verbinden, eine Rolle. Ich liebe Möwen und ich bin ein absolut positiv denkender Mensch. Ich denke, dass es diese beiden Faktoren waren, die den Geistesblitz zum Albumtitel auslösten. Und das geschah absolut spontan, mitten in der Nacht.“ Dieses positive Denken prägt den Charakter des jungen Schweizers, sie bestimmt sein Leben und am Ende natürlich auch seine Musik!

Benne – „Im Großen und Ganzen“

Benne – das neue Album „Im Großen und Ganzen“, Album-VÖ: 03.08.18

Benne – „Im Großen und Ganzen“ (ferryhouse productions / Warner)

Der Singer-Songwriter liefert mit „Im Großen und Ganzen“ (Album-VÖ: 03.08.18) ein musikalisches Manifest ab. Es ist der Gegenentwurf zu einer lauten Zeit, die gefüllt ist mit Meinungen, die vorschnell Recht haben wollen und die Stärke und die Zärtlichkeit der Ellbogen als gangbares Mittel auserkoren hat. Es geht auch anders.

„Im Großen und Ganzen“ erzählt von der „relativierenden Sicht auf sich selbst, die das Große im Blick behält. Sich selbst nicht zu wichtig zu nehmen und eingebettet zu sein in der Welt“, fasst BENNE zusammen. Solche bescheidenen Töne tun gut.

MATEO – „Partnaz In Crime“

MATEO meldet sich zurück mit dem Video zu seiner neuen Single „Partnaz In Crime“, Single/Video-VÖ: 03.08.

MATEO – „Partnaz In Crime“ (MNF (Meine Neuen Freunde))

Nach über 1.000 Shows und multiplen Gold- und Platinawards in bekannter Formation ist MATEO bereit, parallel zum Bandgeschehen auch ganz eigene Wege zu gehen. Mental und musikalisch gereift stellt er die Weichen für die Zukunft. Schon immer war es für ihn wichtig, etwas zurückzugeben und seinen Beitrag für die Gesellschaft zu leisten. Ob als „Arche-Botschafter“ oder als Aktivist gegen Homophobie, Sexismus und Rassismus: Auch ohne harte Punchlines schafft es der Sänger und Rapper, klare Statements zu setzen und seinen Worten Nachdruck zu verleihen. Nun setzt MATEO seinem Schaffen in der Branche ein neues Denkmal und gründet mit drei Gleichgesinnten das Musiklabel „MNF“ (Meine Neuen Freunde), um junge Talente aus dem Urban Pop & Trap Bereich zu unterstützen. Es geht dabei vor allem um Authentizität, Freundschaft und die große künstlerische Freiheit.

Franziska - “Herrlich Unperfekt“ (Da Records/Da Music)

Franziska – “Herrlich Unperfekt“

In der Schnittmenge zwischen Schlager und Pop bewegt sich die Melange, die uns Franziska auf ihrem neuen Album “Herrlich Unperfekt“ bietet.

Franziska - “Herrlich Unperfekt“ (Da Records/Da Music)
Franziska – “Herrlich Unperfekt“ (Da Records/Da Music)

Hierbei handelt es sich um ihr mittlerweile sechstes Werk, das unter den Fittichen von Alex Strasser (Helene Fischer, DJ Bobo, 2-4 Family, Thomas Anders, Worlds Apart, Haddaway, Bad Boys Blue) entstanden ist. Als ausführende Produzenten tauchen in den Credits zudem Peter Power und Ully Jonas auf.

Als Vorboten des Longplayers fungierten in den letzten Monaten bereits die Songs “Herrlich Unperfekt“, “Moment“ und “Wir Zwei“.

Das vorgestern erschienene Opus versammelt nun zahlreiche weitere hittaugliche Tracks, darunter das ohrwumlastige Liebeslied “So`n Augenblick“, den einfühlsamen Liebeskummer-Song “Sommerregen“ oder die melancholische Pop-Nummer “Sie Wissen Nicht“.

Deaf Havana - “Rituals“ (So Recordings/Rough Trade)

Deaf Havana – “Rituals“

Nach dem UK Top5-Album “All These Countless Nights“ aus dem letzten Jahr veröffentlicht die britische Rock-Formation Deaf Havana nun ihr brandneues Album unter dem Titel “Rituals“.

Deaf Havana - “Rituals“ (So Recordings/Rough Trade)
Deaf Havana – “Rituals“ (So Recordings/Rough Trade)

Neben James Veck-Gilodi, dem Sänger der Band, war Phil Gornell (Bring Me The Horizon, All Time Low, Milestones, Roam, While She Sleeps, We Came From Wolves) als Co-Produzent an den Aufnahmen beteiligt. Mitgewirkt am Album hat auch der London Contemporary Voices Chor, und zwar bei fünf Tracks.

Nachdem die erste Single „Sinner“ und der Instant Grat-Track „Hell“ bereits Appetit auf den Longplayer machten, demonstrieren nun die elf weiteren Songs des Albums die Weiterentwicklung des Quintetts.

5 Seconds Of Summer - “Youngblood“ (Capitol/Universal)

5 Seconds Of Summer – “Youngblood“

Bereits seit dem 15. Juni diesen Jahres ist “Youngblood“, das mittlerweile dritte Album der australischen Band 5 Seconds Of Summer, im Handel erhältlich.

5 Seconds Of Summer - “Youngblood“ (Capitol/Universal)
5 Seconds Of Summer – “Youngblood“ (Capitol/Universal)

Im Vorfeld des Releases erschienen mit “Want You Back“ (VÖ: 22.02.2018) und “Youngblood“ (VÖ: 22.05.2018) bereits zwei Vorab-Singles. Während erstere die Top20 der UK-Single-Charts hauchdünn verfehlte, avancierte der Titeltrack des Albums zu einem Smash-Hit in den britischen Charts und peakte auf Platz 4. In Australien und Neuseeland stürmte die Single sogar jeweils auf Platz 1 der Single-Charts.

Hört man sich die 13 Songs des neuen Werkes an, fällt auf, dass die Stücke insgesamt stärker dem Pop verhaftet sind als die Tracks der Vorgänger-Alben, welche noch stärker vom Post Punk inspiriert waren.

Vanessa Mai – “Schlager“ (Ariola/Sony Music)

Vanessa Mai – “Schlager“

Endlich ist es soweit. Seit heute steht das brandneue Vanessa Mai-Album “Schlager“ in den Läden, das via Ariola (Sony Music) erscheint.

Vanessa Mai – “Schlager“ (Ariola/Sony Music)
Vanessa Mai – “Schlager“ (Ariola/Sony Music)

Darauf verwischen Genregrenzen, denn neben Schlager-Ingredienzen gibt es auch Zutaten aus Pop, Rap, House und Elektro zu hören.

Entstanden ist der zeitgemäß produzierte Longplayer übrigens unter der Ägide von so illustren Leuten wie Felix Gauder (Vincent Gross, Ella Endlich, Wolkenfrei, Fantasy), Lukas Loules (Yvonne Catterfeld, Nena, Carly Rae Jepsen, Ke$ha, Chris Brown, The Saturdays, Wonder Girls) und Madizin (Glasperlenspiel, Helene Fischer, Lena, Far East Movement, Melanie C.).

Bunt wie Musik – „Überall Rapper“

„Überall Rapper“ – Video-Release einer wohl einzigartigen Band – Menschen mit Behinderung rappen mit Schülern und Senioren!

Bunt wie Musik – „Überall Rapper“

„Überall Rapper“ ist eine humorvolle Hommage an die deutsche Hip-Hop Szene. Dreh- und Angelpunkt für das dazugehörige Video ist Protagonist Emre. Er ist 23, liebt Rap und ist Bewohner des Pastor-Braune-Hauses in Berlin, einer Einrichtung für junge Erwachsene mit Behinderung. Die Pseudonyme von berühmten deutschen Rappern, wie Sido, Bushido oder Fler, machen einen Großteil seines Wortschatzes aus und dienen ihm zur Konversation. Seine reduzierte und besondere Art sich auszudrücken, hat den Grundstein für den Songtext gelegt.

Tarja – „Act II“

Tarja veröffentlicht Nachfolger zu Top 10-Album „Act l“: Das brandneue Live-Album und -Video „Act ll“ erscheint am 27. Juli bei earMUSIC

Tarja – „Act Il“ (2CD Digipak, 3LP Gatefold, 2DVD, Blu-ray, Limited Mediabook 2CD+2BD und Digital) (earMUSIC/Edel)

Nachdem Tarjas erstes Live-Album „Act I“ weltweit ein umjubelter Erfolg war und 2012 für hohe Chartpositionen sorgte, kündigt die finnische Ausnahmesängerin nun das sehnsüchtig erwartete Live-Spektakel „Act II“ für den Sommer 2018 an.

Aufgezeichnet im Rahmen ihrer Welttournee „The Shadow Shows“, bei welcher die einflussreiche Heavy-Rock-Sänger mit über 300.000 gefahrenen Kilometern 7 ½-mal die Welt umkreiste und über 200 Shows in 40 Ländern und vor einer Millionen Menschen spielte, ist „Act II“ mehr als nur ein Liveaufzeichnung.

Howard Carpendale - “My Star“ (Da Records/Da Music)

Howard Carpendale – “My Star“

Nachdem die Sampler-Reihe “My Star“ in der Vergangenheit bereits Acts wie Nena, Juliane Werding, Mary Roos, Matthias Reim, Thomas Anders, Fantasy, Andreas Martin, Nicole, Rosenstolz oder Klaus Lage huldigte, ist die neueste Edition keinem Geringeren als dem gebürtigen Südafrikaner Howard Carpendale gewidmet, welcher im Jahre 2004 den Echo für sein Lebenswerk erhielt.

Howard Carpendale - “My Star“ (Da Records/Da Music)
Howard Carpendale – “My Star“ (Da Records/Da Music)

Insgesamt 18 Tracks sind auf der Kollektion versammelt, darunter solch große Hit-Klassiker wie “Hello Again“ (1984 – D #5), “Samstag Nacht“ (1984), “Es War Nichts Los Heut` Nacht“ (1984), “Shine On (Der Regen Von New York)“ (1985), “Wenn Es Dich Irgendwo Gibt“ (1985), “Sag Ihm, Dass Du Gehst“ (1986), “Laura Jane“ (1987), “One More Dance In Blue“ (1989 – hier vertreten in der 2003er Remastered Version), “Piano In Der Nacht“ (1990), “Das Nennt Man Blues“ (1990) oder “Vielleicht Niemals“ (1991).

Various Artists - “Le Café Abstrait Vol. 12“ (StereoDeluxe)

“Le Café Abstrait Vol. 12“

Vor knapp 17 Jahren erschien die erste Ausgabe der erfolgreichen Compilation-Reihe “Le Café Abstrait“.

Various Artists - “Le Café Abstrait Vol. 12“ (StereoDeluxe)
Various Artists – “Le Café Abstrait Vol. 12“ (StereoDeluxe)

Seit Freitag ist nun die 12. Edition der beliebten Sampler-Reihe im Handel erhältlich. Wie gewohnt erwarten den geneigten Hörer darauf exquisite Tracks im Spannungsfeld zwischen Chill Out, Ambient und klassischer Piano-Musik.

Unter anderem gibt es auf dem 3-CD-Set Titel von Acts wie Daniele Baldelli & DJ Rocca, Thomas Lemmer & Christoph Sebastian Pabst, Christian Löffler, The Swan And The Lake, Tigerforest, Stuce The Sketch, Tom Day, Ben Lukas Boysen, John Metcalfe oder Steen Thøttrup zu hören.

Blossoms - "Cool Like You" (EMI/Universal)

Blossoms – „Cool Like You“

Aus dem Norden Englands (Stockport/Greater Manchester) stammt die Indie Pop-Formation Blossoms, die bereits am 27. April diesen Jahres ihr Zweitwerk unter dem Titel „Cool Like You“ herausgebracht hat.

Blossoms - "Cool Like You" (EMI/Universal)
Blossoms – „Cool Like You“ (EMI/Universal)

Hierbei handelt es sich um den Nachfolger des in der Heimat mit Gold ausgezeichneten selbstbetitelten Debütalbums „Blossoms“, das soundtechnisch vom The Coral-Frontmann James Skelly (Cabbage, Sundowners, She Drew The Gun) und Rich Turvey (The Coral, The Wild Swans, Cabbage) in Szene gesetzt wurde und die Pole Position der britischen Longplay-Charts erreichen konnte.

Mit „Cool Like You“ möchte der Fünfer, bestehend aus Tom Ogden, Charlie Salt, Josh Dewhurst, Joe Donovan und Myles Kellock, nun an den Erfolg des Erstlings anknüpfen, für den es im Vorfeld der Brit Awards 2017 eine Nominierung in der Kategorie “Best British Breakthrough Act“ gab, beim Mercury Prize 2017 eine Nominierung in der Kategorie “Best Album“.

Freya Ridings – „Ultraviolet“

Freya Ridings präsentiert ihre neue Single „Ultraviolet“, geht auf Tour und ist am kommenden Samstag, den 21.7., zu Gast bei Inas Nacht, Single-VÖ: 15.06.18

Freya Ridings – „Ultraviolet“ (Good Soldier Records)

Nach dem Erfolg ihrer Single ‚Lost Without You‘, die mittlerweile 16 Millionen Streams überschritten hat, veröffentlichte Freya Ridings ihre neue Single ‚Ultraviolet‘ über Good Soldier Records und AWAL Recordings, die von Tom Elmhirst (Amy Winehouse/David Bowie/Frank Ocean/Lorde) gemischt wurde.

Hier Freyas Auftritt von „Ultraviolet“ (live at Union Chapel) ansehen:

‚Ultraviolet‘ zeigt eine markante Entwicklung im Sound von Freya Ridings, nach dem eher zurückgenommenen Stil der bereits veröffentlichten Fan-Lieblinge ‚Lost Without You‘ und ‚Blackout‘. Während Freyas reichhaltige Stimme Emotionen ausstrahlt, wird die Produktion im Laufe des Songs immer intensiver, wenn die einfache Klavierbegleitung im Intro zum Ende des Songs hin explodiert. Das Ergebnis ist ein Track, der Freya’s Talent als Songwriterin unterstreicht und gleichzeitig einen dunkleren, reiferen Klang erforscht.

Al Di Meola – „Elegant Gypsy & More LIVE“

Al Di Meola veröffentlicht am 20. Juli sein neues Live-Album „Elegant Gypsy & More LIVE“ l VÖ: 20.07.18

Al Di Meola – „Elegant Gypsy & More LIVE“ (earMUSIC/Edel)

Vor über 40 Jahren veröffentlichte der junge Al Di Meola sein zweites, sehr erfolgreiches Studioalbum „Elegant Gypsy“. Mit „Elegant Gypsy & More LIVE“, aufgenommen im letzten Jahr während der gleichnamigen US Tour, interpretiert er einige seiner brillanten, frühen Werke von eben diesem Studioalbum, wie „Race With Devil On Spanish Highway“, „Flight Over Rio“ oder „Midnight Tango“, neu.

Dieses Live-Album, welches am 20. Juli 2018 erscheint, fängt die Leidenschaft und Stimmung, für die der gefeierte Grammy-Preisträger bekannt ist, perfekt ein. Es ist eine virtuose Mischung aus Jazz, Rock und Weltmusik.

Menschen – Musik – Filme – Serien | News zu Popkultur und anderen Phänomenen