Luxusproblem Single „Elefant“

Ein Rosa Rotes Girl Duo mit deutschen Partytexten und modernen EDM-Granaten – Das ist „Luxusproblem“!

Sportlich, leidenschaftlich und voller Energie überzeugt das Duo mit einer Entertainmentshow aus Singen, Tanzen und Tornados auf der Bühne. Extrovertierte Outfits und ein wiedererkennbarer Musikstil machen diesen Act zu einer Besonderheit auf jeder Veranstaltung.

Luxusproblem:
Ein Frauen Power Duo, bestehend aus den beiden Sängerinnen Alicia Melina Winter und Sabrina Mina, das sich im Party Bereich bereits einen Namen machen konnte.

Profiboxerin und mehrfache Box-Weltmeisterin im Halbweltergewicht, Alicia Melina Winter, ist bereits bekannt durch TV Shows wie „Liebe im Sinn“ auf Sat 1, Ninja Warrior auf RTL oder “Get the f*ck out of my house” auf Pro7.

Und auch Sabrina Mina liebt das Rampenlicht und stand bereits bei TV-Shows wie “5 senses for love” (Sat1) oder Temptation Island (RTL) vor der Kamera.

Jetzt starten die beiden als „Luxusproblem“ mit ihrer neuen Single „Elefant“ durch. Der Release verspricht einen großen Erfolg, denn neben einer guten Live Präsenz und Social Media Reichweite, werden sie den neuen Song „Elefant“ bei DSDS performen.

Robert Carl Blank Album „Ungefähr Genau Hier“

Robert Carl Blank veröffentlicht sein neues Album „Ungefähr Genau Hier“ am 05. April – Live Dates 2024

Seit sieben Alben kennen wir Robert Carl Blank als Chronist des Lebens in seinen Schönheiten und Sonderbarkeiten. Der gleichzeitig gradlinige und melancholische Blick auf alles Menschliche hat den Hamburger zu einem wichtigen Vertreter der deutschen Songwriter-Szene gemacht – und zu einem häufigen Gast auf Deutschlands Bühnen. Bis zu 100 Konzerte stehen pro Jahr auf Roberts Tourplan.

Nun widmet sich der Sänger und Gitarrist einem sehr persönlichen Thema: der Reise zu sich selbst. Wie geht das eigentlich, zu sich zu kommen und bei sich zu bleiben? Auf seinem neuen Album „Ungefähr Genau Hier“ (VÖ 05.04.2024) sucht Robert nach einer Heimat fernab von Landesgrenzen und Ortsschildern. „Ich habe das Gefühl, jetzt erst nach so vielen Jahren des Songwriting und Aufnehmens aus der Tarnung zu kommen“, erklärt er. „Was diese Enttarnung ausgelöst hat, weiß ich nicht, aber ich komme mit dieser Platte dichter an mich ran. Jedenfalls höre ich in jedem dieser Lieder eine tiefe Wahrheit.“

Single/ Video „Der Seemann“:



Hier erhältlich: https://www.linktr.ee/robertcarlblank

Robert Carl Blank – Ungefähr Genau Hier – Live im Studio:

Album Trailer:

Zunächst führt diese Reise in die Vergangenheit. Robert geht auf Spurensuche in seiner Kindheit, erinnert sich an das Auswandererschicksal seiner Eltern, an das oft wechselnde Zuhause und das Gefühl, immer ein Fremder zu sein. „Ist der Wilde Westen nur ein Hochhausbalkon? / Darf ich hier bleiben? / Beginnt alles von vorn?“, singt er im Titelsong, dessen warme Sehnsucht tief berührt. Etwas Wehmütiges liegt in dem Lied, in dem es weit mehr Fragen gibt als Antworten. Man spürt das Autobiographische, doch man spürt auch etwas Universelles. Das Gefühl, entwurzelt zu sein, teilen Millionen von Geflüchteten. Und ein bisschen kennt es jeder, der in dieser zusehends dissoziierten Welt lebt.

Robert Carl Blanks Reise führt ihn zudem ins Innere. Hinein in die Seele. Denn da setzt sich die Entwurzelung fest. Zum Beispiel in dem Lied „Tief genug“, in dem der Protagonist einen Brief schreibt und spürt, dass er an den Kern, den er beschreiben möchte, nur schwer herankommt: „Ich begreif nicht, was hier vorgeht / Alles ist wie ein Traum / Ich war noch nie so nah dran / Und bin trotzdem im Nebenraum.“

Das Thema des Albums bewog Robert Carl Blank zu einem konsequenten Schritt. Das erste Mal in seiner Karriere nimmt er ein deutschsprachiges Album auf. Das macht Sinn, weil die Muttersprache näher an der eigenen Person ist, als es die englische Sprache sein kann. „Ich fing quasi bei null an und stellte mir ständig die Frage: Wie soll meine Sprache klingen? Was ist meine Identität als Künstler, der nun auf Deutsch singt? Es war eine riesige Herausforderung für mich, da ich im Englischen immer sehr blumig getextet habe. Aber die Schärfe der deutschen Sprache hat mir gutgetan. Ich habe viel Neues entdeckt.“

Für die Umsetzung der zu einem großen Teil in Spanien geschriebenen Lieder holte Robert Carl Blank den Produzenten Jörn Schlüter (von der Band Someday Jacob) an Bord. Die beiden hatten sich auf einer gemeinsamen UK-Tournee kennengelernt. „Ich wusste, dass ich diese Platte nicht ohne Hilfe machen könnte. Jörn Schlüter to the rescue! Man kann bei jeder Platte so unfassbar viele Fehler machen, aber bei diesem Album hat einfach alles von Anfang an in sich gegriffen. Ich habe nicht zu jedem Zeitpunkt immer alles begriffen, was wir da so an Aufnahmen gemacht haben, aber es gab ein Urvertrauen, das sich am Ende auch bestätigte. Insgesamt wohl die arbeitsintensivste Platte, die ich bisher gemacht habe. Aber auch die mit dem größten Spaßfaktor!“

Etwas Erdiges, Tiefes und manchmal auch Dunkles durchzieht diese Lieder, die wie organische Formen in Bewegung bleiben, aber trotzdem mit beiden Beinen auf dem Boden stehen. Schön zu hören in dem Lied „Der Baum“, ein an Tom Waits erinnernder, hypnotischer Folk-Blues. Durch „Die Zeichen werden lauter“ weht ein Gefühl wie von R.E.M., Neil Young oder Giant Sand, und in Songs wie „Der Seemann“ spürt man einen sehr zeitgemäßen Ausdruck deutschsprachiger Songwriter-Musik, wie man ihn von Niels Frevert oder Gisbert zu Knyphausen kennt.

In dem sanften „Bis zehn“ steckt die warme Melancholie, die man aus so vielen Liedern von Robert kennt. Im Duett singt hier sowie bei dem oben erwähnten „Tief genug“ die Kölner Songschreiberin Christina Lux.

Zur Band des Albums gehören neben Robert und Jörn u. a. Trommler David Mette (Philipp Poisel), Bassist Stephan Gade (Niels Frevert), Keyboarder Markus Schröder (Phil Siemers) und Gitarrist Oliver George (Christina Lux).

„Ich habe mit diesem Album gelernt, – und muss es immer wieder neu lernen – dass ich vertrauen darf“, sagt Robert, „nicht nur anderen Menschen, sondern auch mir selbst als Mensch und meinen Instinkten als Künstler. Wir sind ja doch eine seltsame Spezies, die immer alles hinterfragt und gegebenenfalls anzweifelt. Aber wenn man Kontrolle abgibt und sich mit Menschen umgibt, die am gleichen Strang ziehen, kann etwas Tolles dabei rauskommen. Etwas, das sich größer anfühlt als die Zusammensetzung der Einzelteile.“ Ein bisschen wie zu Hause sein.

Tourdaten 2024 – Robert Carl Blankhttps://www.bandsintown.com/a/640014

Mehr Infos unter:
https://robertcarlblank.de/
https://www.facebook.com/robertcarlblank/
https://twitter.com/robertcarlblank
https://www.instagram.com/robertcarlblank
https://www.youtube.com/user/RobertCarlBlank
https://open.spotify.com/intl-de/artist/4TOx550Q8syjdXXbxRHzsX#_=_

THE BREW (UK) – `20 Years Anniversary` Tour 2024

THE BREW (UK) – `20 Years Anniversary` Tour 2024 – ab Oktober mit 8 Live Terminen in Deutschland

THE BREW photocredit by Zac Rashid
THE BREW photocredit by Zac Rashid

20 lange Jahre ist es nun her, seitdem sich THE BREW in der Hafenstadt Grimsby im Nordosten Englands gegründet haben. Das damals gemeinsam erklärte Ziel von „Gitarrenderwisch“ Jason Barwick, „Groovemonster“ Kurtis Smith and den Drums und dessen Vater Tim Smith am Bass, war es, energiegeladenen Gitarrenrock im Geiste von Acts wie The Who oder Led Zeppelin mit einem modernen Twist auf die Bühnen Europas und der Welt zu bringen und Fans mit ihrer einnehmenden und kraftvollen Performance zu begeistern.

Seither hat das Rock-Trio unzählige Festivals, Headliner- oder Special Guest Tourneen und Shows mit Acts wie ZZ Top oder Lynyrd Skynyrd gespielt.

THE BREW sind sich dabei über die Jahre stets treu geblieben, hatten weder Besetzungswechsel noch andere „Frischzellenkuren“ nötig und haben ihrem geschätzten Publikum immer und überall eine 110 %ige Show geliefert.

THE BREW photocredit by Zac Rashid
THE BREW photocredit by Zac Rashid

Mehr als nur ein guter Grund also, dieses Jahr das 20-jährige Band-Jubiläum gemeinsam mit THE BREW gebührend zu feiern!

Die Fans in Deutschland dürfen sich auf 8 Jubiläums-Shows freuen und natürlich auch auf das ein oder andere Tour-Special wie z. B. eine spezielle Jubiläums-Tour-Playlist oder auch ein paar ausgesuchte Cover-Songs von Bands, die THE BREW in ihrer musikalischen Karriere maßgeblich beeinflusst haben.

ROVAR - photocredit Danny Katter
ROVAR – photocredit Danny Katter

Als Support haben die drei Brit-Rocker das Rock Trio ROVAR aus Deutschland eingeladen, das das Publikum u. a. schon als Support auf der letzten Tour von WOLFMOTHER überzeugen konnte.

Exklusiver VVK Start ab 18.03.2024 nur auf RESERVIX (https://www.reservix.de/)

Weitere Ticketsysteme folgen ab 01.04.2024

THE BREW (UK) – `20 years anniversary` tour 2024
Support: ROVAR (DE)

23.10 DE-Aschaffenburg, Colos Saal
24.10 DE-Bensheim, Musiktheater Rex
25.10 DE-Köln, Kantine
26.10 DE-Oldenburg, Cadillac
29.10 DE-München, Backstage (Halle)
30.10 DE-Berlin, Columbia Theater
31.10 DE-Hamburg, Markthalle
02.11 DE-Münster, Sputnik Halle

Weitere Infos /Links:

THE BREW – Gin Soaked Loving Queen (Official Live Video) | Napalm Records

THE BREW (UK)
http://www.the-brew.net/
https://www.facebook.com/thebrewofficial
https://www.instagram.com/thebrewofficial/?hl=de

Gin Soaked Loving Queen (official video)

7 Days too Long (official lyrics video)

Repeat

WDR Rockpalast live 2017
https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/rockpalast/video-rockpalast-the-brew—leverkusener-jazztage–100.html

ROVAR (DE)

https://rovar.band/
https://www.facebook.com/rovarband/
https://www.instagram.com/rovarmusic/

Hell (Official Video)

Way Out (Official Video)

P.O.D. VERÖFFENTLICHEN NEUES VIDEO „LIES WE TELL OURSELVES“

DAS 11. ALBUM DER BAND “VERITAS” WIRD AM 3. MAI VIA MASCOT RECORDS VERÖFFENTLICHT

Die mit Platin ausgezeichnete Rockband P.O.D. – Sonny Sandoval [Gesang], Marcos Curiel [Gitarre] und Traa Daniels [Bass] – veröffentlicht am 03. Mai über Mascot Records ihr 11. Album “VERITAS“.

Mit „LIES WE TELL OURSELVES“ erscheint nun ein weiterer Song vorab

Offizielles Video „LIES WE TELL OURSELVES“:

“In diesem Song schwingt der Kampf und die Hoffnung mit, die uns davon abhält, wirklich zu glauben, dass die „Lügen in uns selbst“, sagt Curiel.

Letzten Herbst hat die Band das Video zu „DROP“ mit Lamb of God-Sänger Randy Blythe veröffentlicht. Veröffentlicht, gefolgt von der Single “AFRAID TO DIE“mit Jinjer-Sängerin Tatiana Shmayluk. Letzten Monat veröffentlichte die Band auch das Video zu „I WON’T BOW DOWN“, einem weiteren Song aus ihrem demnächst erscheinenden Album. Diese Tracks haben zusammen bereits zwölf Millionen Streams erreicht!

Videolinks: DROP | AFRAID TO DIE | I WON’T BOW DOWN

Für den kommenden Sommer sind mehrere Auftritte bei europäischen Festivals gebucht, darunter Nova Rock (AT), Dissonance Festival (IT), Summerside (CH), Graspop (BE), Topfest (SK) und Fajtfest (CZ).

Nächsten Monat wird die Band eine Nordamerika-Tournee antreten. Bad Wolves, Norma Jean und Blind Channel werden als Support auftreten.

Pre-Order Album “Veritas”: https://lnk.to/P.O.D

SMASH INTO PIECES‘ neue Single „Heroes Are Calling“

Die mit Platin ausgezeichnete cineastische Rockgruppe Smash Into Pieces hat mit ihren kraftvollen Songs und ihrer klaren Botschaft, „alle Barrieren zu durchbrechen, die zwischen dir und deinen Träumen stehen“, ihre Zuhörer inspiriert und ermutigt, sich zu trauen, ihren Träumen zu folgen!

Mit sieben veröffentlichten Alben, über einer halben Milliarde Streams und Views hat sich die Gruppe als eine der am schnellsten wachsenden schwedischen Rockgruppen der modernen Zeit etabliert.

Derzeit steht die Band im Rampenlicht mit ihrer laufenden Europatournee, die von ausverkauften Konzerten in Amsterdam, Berlin, London, Paris und anderen Städten geprägt ist, einem bevorstehenden Buchlaunch und der Veröffentlichung ihres achten Albums. Die US-Tournee steht im April – Juni an.

Mit APOC an der Spitze setzt SMASH ihre Musik fort, um die innere Kraft zu erwecken, die in jedem Menschen steckt!

„HEROES ARE CALLING“ HANDELT VON DER ENTDECKUNG DEINES INNEREN SUPERHELDEN „Niemand wird deine Träume für dich verwirklichen!“ „Du hast die Kraft, deine Träume zu verwirklichen, du bist dein eigener Superheld!“

Alles, was zwischen uns und unseren Träumen steht, we SMASH INTO PIECES.

Videolink:

Linkfire:
https://orcd.co/n4jv7ak

 

LAIBACH – OPUS DEI REMASTERED REISSUE

LAIBACH veröffentlichen eine remasterte und neu gestaltete Edition ihres 1987 erschienenen Albums „Opus Dei“.
Es erscheint am 10. Mai 2024 auf Vinyl und als 2CD-Box-Set, das 16 unveröffentlichte Live-Tracks aus den Jahren 1987-1989 und drei Bonustracks enthalten wird.

Laibach credit: Andy Catlin Ljubljana
Laibach credit: Andy Catlin Ljubljana

Das Video zum Albumstück „The Great Seal“ (Mit Material aus „Victory Under the Sun“ (Pobeda pod suncem) Regie: Goran GajiÄ, 1988) ist hier zu sehen:

„Opus Dei“ war das erste Album der Band für Mute, gemischt wurde es von Rico Conning (Wire, Pere Ubu, Swans, William Orbit). Mit ihren klassischen Laibach-Interpretationen des Opus-Gassenhauers „Live Is Life“ (hier auf Englisch als „Opus Dei” und auf Deutsch als „Leben heißt Leben“) und Queens „One Vision“ (überarbeitet als “Geburt Einer Nation”) traten sie bald aus dem Hintergrund und erhielten nicht zuletzt die Aufmerksamkeit von Sendern wie MTV und ITVs.

LAIBACH - Santa-Giovanna dei Macelli
LAIBACH – Santa-Giovanna dei Macelli

Das neu gewonnene Interesse eröffnete dem slowenischen Kollektiv nicht zuletzt die Möglichkeit, auf ausgedehnte Welttournee zu gehen. Aufnahmen dieser Tournee aus der Londoner Queen Elizabeth Hall, aus San Francisco, Berlin, Paris und „irgendwo in Europa“ sind auf der zweiten CD der erweiterten, remasterten „Opus Dei“-Edition enthalten.

Ein neu gestaltetes Cover (das das Artwork des Originals weiter verfeinert), ein umfangreiches Booklet mit Fotos, ein von dem deutschen antifaschistischen bildenden Künstler John Heartfield inspiriertes Artwork und neue Sleevenotes des Kulturtheoretikers und Autors Alexei Monroe runden das nun vorliegende Re-Release ab.

Im April 2024 werden Laibach ihre Musik im Rahmen einer neuen Theaterproduktion von Bertolt Brechts „Die heilige Johanna der Schlachthöfe“ von ErosAntEros aufführen. Die Performances laufen vom 18. bis 21. April im Emilia Romagna Teatro in Bologna, bevor sie am 24. April 2024 beim POLIS Teatro Festival in Ravenna aufgeführt werden.

LAIBACH Tourdaten
14.05. CH-Winterthur, Gaswerk Kulturzentrum
15.05. Frankfurt, Batschkapp
16.05. Berlin, Huxleys Neue Welt
17.05. DK-Kopenhagen, Pumpehuset
18.05. SE-Göteborg, Pustervik
19.05. SE-Stockholm, Nya Cirkus
21.05. FI-Helsinki, Savoy Theatre
23.05. NO-Oslo, Vulkan
25.05. Köln, Essigfabrik
26.05. Dresden, Kultur Zentrum Straße E
27.05. PL-Torun, CKK Jordanki
28.05. PL-Lublin, Radio Lublin
29.05. AT-Graz, Orpheum Big Hall
03.07. München, Muffathalle
04.07. Schorndorf, Manufaktur
06.07. Halle, East Side Festival
09.08.  CZ-Jaromer, Brutal Assault Festival
05.10. HR-Zagreb, Boogaloo
11.10. HU-Budapest, Dürer Kert
12.10. Leipzig, Felsenkeller
13.10. CZ-Prag, Roxy
15.10. NL-Domrecht, Bibelot
16.10. NL-Arnheim, Luxor
17.10. FR-Vaureal, Le Forum 2
18.10. FR-Toulouse, Le Rex
19.10. BE-Wavre, La Sucrerie
20.10. Bochum, Christuskirche
22.10. Hannover, Music Pavillion

Mehr unter: https://www.laibach.org/future-events/

Opus Dei-Vinyl-Tracklisting

A1 Leben heißt Leben (Opus Dei)
A2 Geburt einer Nation (One Vision)
A3 Leben – Tod
A4 F.I.A.T. (Let It Be)
 B1 Opus Dei (Life is Life)
B2 Transnational
B3 How the West Was Won
B4 The Great Seal

Opus Dei-CD-Tracklisting

CD1
Leben heißt Leben (Opus Dei)
Geburt einer Nation (One Vision)
Leben – Tod
F.I.A.T. (Let It Be)
Transnational
How the West Was Won
Opus Dei (Life is Life)
The Great Seal

Bonus Tracks:
Geburt einer Nation (Eine Richtung und ein Volk Version)
Leben heißt Leben (Marche Funèbre Version)
Geburt einer Nation (3. Oktober – Kraftbach – Version)

CD2
Leben heißt Leben (London, Queen Elizabeth Hall, 1987)
Geburt einer Nation (Somewhere in Europe/US, 1987-1989)
Leben-Tod (Somewhere in Europe/US, 1987-1989)
F.I.A.T. (Paris, Espace Ornano, 1992)
Transnational (Somewhere in Europe/US, 1987-1989)
How the West Was Won (Somewhere in Europe/US, 1987-1989)
Opus Dei (Somewhere in Europe/US, 1987-1989)
Leben heißt Leben (Berlin, Quartier Latin, 1987)
Geburt einer Nation (Berlin, Quartier Latin, 1987)
Leben – Tod (Berlin, Quartier Latin, 1987)
How the West Was Won (Berlin, Quartier Latin, 1987)
Geburt einer Nation (Vienna, Messepalast, Kaiser Franz Josef Reitschule, 1988)
Leben – Tod (San Francisco, The I Beam, 1989)
Transnational (San Francisco, The I Beam, 1989)
How the West Was Won (San Francisco, The I Beam, 1989)
Opus Dei (San Francisco, The I Beam, 1989)

Laibachs „Opus“ Dei (Remastered) erscheint am 10. Mai 2024 auf Mute auf Vinyl (mit 16-seitigem Booklet), als 2CD-Boxset (mit 28-seitigem Booklet) und digital:

LAIBACH – OPUS DEI
REMASTERED REISSUE

VÖ: 10.05.2024
(MUTE/[PIAS])

Vorbestellungen unter https://mute.ffm.to/laibach-od24

Vaile veröffentlicht ihre neue Single „In meinem Weg“

Eine, die aus den Furchen, Rissen und Kratzern des Lebens Klangworte hämmert. Vaile trägt uns auf zerbrechlichen Klangteppichen davon und schüttelt unsere Herzen mit brachialen Trommeln. Mit Wagemut und Schmerz. Mit Trotz in den Tönen und ungestümem, unbändigem Optimismus für das Leben.

Seit ihrem Debütalbum als „große Entdeckung“ (WOM Journal) und „Erbin von Tori Amos“ („Keyboards“) gefeiert, zeichnen sich ihre Songs durch magisch inszenierte, ruhige Momente aus – im zarten Wechsel mit krachender, entfesselter Energie. In ihrem Musikstudio in Berlin schreibt sie die Songs für ihre eigenen Alben, Musik für die Bühne (Musical „DasFeuerzeug“ nach H.C.Andersen, „Die Schatzinsel“ nach R.L.Stevenson u.v.m.) und Filme (ARD „Tatort“, Sat 1 „Klinik unter Planen“, Sat 1 Gold Blue Planet TV).

Nun erscheint ihre neue Single „In meinem Weg“. Die Single handelt davon sich zu lösen, um frei zu sein, sich von den Menschen zu trennen, die einen festhalten und formen wollen. Die einem keine Chance lassen, erst einmal man selbst zu werden, bevor man Jemand für jemand anderen ist. Er handelt von dem Wunsch eine Leere zu erschaffen, in der man sich zusammensetzen kann. Einen Raum zu finden, in dem man die Teile, die einen ausmachen wirklich sehen kann. Nackt, roh, ungeschminkt. Um dann mit diesem „Rohling“ von einem selbst, mit diesem echten „Ich“ der Welt zu begegnen. Ein manchmal beängstigender Weg.

Video Premiere „In meinem Weg“:

Hier erhältlich und als Stream: https://dmh.fan/InMeinemWeg

Bei der Umsetzung des Musikvideos für diesen Songs hat sich die Künstlerin an ihrer eigenen Lebensgeschichte bedient. Vaile hat mit 18 Jahren drei Monate im skandinavischen Wald gelebt, nur begleitet von ihren beiden Ponys. Sie macht diese Wildnis-Reisen immer noch, es gibt darüber sogar ein Buch mit dem Titel „Frei Sein“ (Droemer Knaur)

„Diese Wildnisreisen mache ich, um zu lernen wer ich bin, wenn alle Zwischenmenschlichkeiten und Anforderungen von mir abfallen. Wer bin ich, wenn ich ganz alleine bin?“

„Du stehst in meinem Weg, trinkst von meinem Blut, egal wohin ich geh, machst mir Angst und machst mir Mut“

Mehr Infos unter:
http://www.vaile.de/home/
https://www.instagram.com/vailefuchs/
https://www.facebook.com/Vaileofficial
https://www.youtube.com/user/vailemusic

Christian Maier neue Single „Vertraun“

Christian Maier, ein neuer Sänger zieht lächelnd ins Land und veröffentlicht seine neue Single „Vertraun“ aus dem Album „Beste Zeiten“ (VÖ 05.07.2024)

Der Liedermacher Christian Maier schreibt über das echte Leben, in all seinen bunten Facetten. Sein neuester Song heißt „Vertraun“ und ist ein Aufruf zur gemeinsamen Revolution der Gefühle.
Weg von Neid, Hass, Wut und Angst, hin zu einer bewussten Wahrnehmung der positiven und schönen Seiten im Leben. Es gibt sie, die guten Nachrichten. Und man braucht sie als Gegengewicht für schwierigen Zeiten und für das Leben im Moment – um eben diesem vertrauen zu können. Der Song „Vertraun“ gehört zu dem Album „Beste Zeiten“ das am 5. Juli 2024 veröffentlicht wird und bietet einen schönen Einblick, was da noch kommen mag.

Video „Vertraun“:

Hier erhältlich und als Stream: https://save-it.cc/sturmundklang/vertraun

Es sind farbenfrohe, erdige und kurvenreiche Geschichten – Erkenntnisse daraus lassen beeindruckend klare Wahrheiten entstehen. Es sind spannende Lieder, geheimnisvoll, das Kind steckt drin, die Anarchie, das Gemüt – eigentlich die normalsten Dinge der Welt. Und so kommt es auch rüber – locker, lässig und legere.

Die Lieder werden geführt von einer brillanten, variantenreichen Gitarre, die Christian Maier mit großer Zuneigung und freundlichem Respekt behandelt, sie tut wohl und passt exakt, reißt an, untermalt, bereichert. Ihre herrlich klar tropfenden Töne umrahmen seine ganz eigene Stimme. Sie kann düster sein, spröde, wohltönend dunkel, erzählend warm, in schönen, feinen Momenten schwingt sie sich auf und verliert sich in den Höhen wie ein feiner Dampf.

Christian Maier wurde bekannt mit der Formation „da Huawa, da Meier und i“, für die er viele Lieder und Moderationen schrieb. Jetzt geht er einen Schritt weiter.

Auf neuen Wegen, die es zu entdecken gibt. Mit einem positiven Blick nach vorne: „Beste Zeiten“.

Live Termine und weitere Infos unter:
www.christianmaier.net
https://www.facebook.com/Klampfenspieler
https://www.instagram.com/christianmaierdahuawa
https://open.spotify.com/intl-de/artist/0RxnmMnvZfI9Kpwa3BFqtS
https://www.youtube.com/@ChristianMaier

Simon Stadler veröffentlichtSingle „Palindrom“ (ft. Sarah Straub)

Simon Stadler veröffentlicht seine neue Single „Palindrom“ (ft. Sarah Straub) – das neue Album „OKAY“ erscheint am 14. April 2024

„…denn auch ein Palindrom / klingt manchmal monoton / oft sind es die simplen Sachen / die die Welt so lebhaft machen“, mit dieser Botschaft startet der Refrain von Simon Stadler’s neuer Single „Palindrom“. Es ist die vierte und letzte Single Auskopplung seines am 12. April 2024 erscheinenden Studioalbums „OKAY“.

Video Premiere „Palindrom“ (ft. Srah Straub):

Hier erhältlich und im Stream: https://save-it.cc/sturmundklang/palindrom

Diesmal ist es ein Duett mit Stadlers hochgeschätzter Sturm & Klang-Kollegin Sarah Straub. Sarah Straub & Simon Stadler verbindet nicht nur die Begeisterung für Konstantin Wecker und deutschsprachige Poesie. Die beiden lernten sich bei einem Event von Yamaha Music Europe kennen und bald war die Idee eines gemeinsamen Songs geboren.

Nach den etwas flotteren Singles „Ich weiß“„Heimat-Hafen-Ozean“ & „Schönes Mädchen“, ist diese wohl auf der nachdenklicheren Seite. Simon Stadler über „Palindrom“„Wir Menschen sind alle wandelnde Gegensätze, die einander anziehen und so ist es auch beim Text dieses Liedes. Ein Palindrom ist ja auch etwas sehr Komplexes, was vorwärts- wie rückwärtsgelesen einen Sinn macht. So ist es auch bei diesem irdischen Leben. Finde ich jedenfalls.“

Mehr Infos unter:
www.simonstadler.at
https://www.facebook.com/simonstadlermusic
https://www.instagram.com/simonstadlermusic
https://twitter.com/stadlerstweets

Walter Trout, Blues-Rock Ikone Studioalbum „Broken“ – Neues Video zu „Talking to Myself“

Walter Trout, die unverwüstliche Ikone des Blues-Rock veröffentlicht sein brandneues Studioalbum „Broken“ – Neues Video zu “Talking to Myself

Die Blues-Rock-Ikone Walter Trout veröffentlicht aktuell sein brandneues Studioalbum „Broken“ über Provogue/Mascot Label Group. Auf dem Album sind Auftritte von Beth Hart, Dee Snider von den Twisted Sisters und dem Mundharmonika-Virtuosen Will Wide zu hören.

Zur Feier des Tages hat er auch ein Video zu dem Song Talking to Myselfveröffentlicht, welches hier gestreamt werden kann:

Weitere Videolinks: “Broken” ft. Beth Hart  |  „Bleed“

Über den neuen Song sagt er: „Die Inspiration für den Song basiert auf meiner Erfahrung, dass unsere Welt voller TV-Sensationen und Menschen in den sozialen Medien, die um Aufmerksamkeit buhlen, sich nicht wirklich dafür interessieren, was wir zu sagen haben. Wir reden also, aber niemand hört zu.“

Trout hat bereits die Videos zu „Broken“ mit Beth Hart und „Bleed“ mit Will Wilde veröffentlicht. Ein paar Kollaborateure haben sich Trout zum ersten Mal angeschlossen. “Ich dachte, meine Freundin Beth Hart könnte sich mit dem Titeltrack „Broken“ identifizieren“, sagt er über Hart, deren feurige Stimme sich mit seiner eigenen verbindet. „Bei diesem Song habe ich auf die Welt geblickt – vor allem auf das, was in den Vereinigten Staaten vor sich geht – aber ich habe auch darüber nachgedacht, wie ich mich von den Dingen, die mir passiert sind, erholt habe. Ich hatte die erste Strophe – ‚Pieces of me seem to break away/I lose a little more every day‘. Aber es war fast zu viel für mich, wieder in diese Scheiße zu geraten. Also konnte mir meine Frau Marie bei den Texten helfen – und sie hat es geschafft. Das Gitarrensolo ist vielleicht mein Lieblingsstück auf der Platte. Ich habe es mit der Band eingespielt, in einem Take. Ich wollte sehen, ob ich es übertreffen kann – aber sie hielten mich davon ab!“

Dee Snider von Twisted Sister stellte einen Live-Mitschnitt von mir auf seinen Twitter-Account und sagte: ‚Hör dir diesen verdammten Gitarrenhelden an‘. Wir kamen ins Gespräch, wurden Freunde, er kam ins Studio und ich wusste, dass ich ihm einen Song schreiben musste. Also dachte ich: ‚Nun, er hat We’re Not Gonna Take It gemacht‘. Also schrieb ich I’ve Had Enough. Und es rockt, und zwar gewaltig.”

Walter Trout hat das Jahr auf unglaubliche Weise begonnen, indem er umfangreicher als je zuvor auf Tournee gegangen ist. Nachdem er in diesem Jahr bereits eine Tournee durch Australien absolviert hat, folgt im März eine Reihe von zehn Terminen in den USA. Danach fliegt er nach Europa, um die Tournee fortzusetzen, die ihn im April und Mai durch Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland, Tschechien, Deutschland, Frankreich, die Schweiz, Österreich und die Niederlande und im Oktober nach Großbritannien führt. Über die Tournee sagt er: „Musik ist meine Flucht vor allem, was in unserer Welt kaputt ist. Kommt vorbei und rockt Euren Blues mit meiner Band und mir weg.“

Tickets sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Wir alle sind gebrochen. Aber niemand ist unverbesserlich. Nach dieser Philosophie hat Walter Trout sieben Jahrzehnte lang im Herzen der amerikanischen Gesellschaft und der Blues-Rock-Szene gelebt. Selbst jetzt, wo die Welt durch Politik, Wirtschaft, soziale Medien und Kulturkriege zerrissener ist als je zuvor, beschreibt der berühmte US-Blueser auf seinem neuesten Album Broken die bitteren Brüche des modernen Lebens, weigert sich aber, ihnen zu erliegen. „Ich habe immer versucht, positive Songs zu schreiben, und dieses Album ist nicht ganz so positiv“, sagt der 72-Jährige über die Tracklist, die sowohl wütend als auch besänftigend ist. „Aber ich halte immer an der Hoffnung fest. Ich glaube, das ist der Grund, warum ich dieses Album geschrieben habe.“

Wie steinig sein Weg im letzten halben Jahrhundert auch gewesen sein mag, Hoffnung und Unverwüstlichkeit haben ihm stets den Weg geleuchtet. Die Eckdaten von Trouts unglaublicher Geschichte sind bekannt: die traumatische Kindheit in Ocean City, New Jersey; der waghalsige Umzug an die Westküste im Jahr ’74; die vielversprechenden, aber chaotischen Sideman-Wechsel mit John Lee Hooker und Big Mama Thornton; die Süchte, die irgendwie auch nicht stoppen konnten, als er in den frühen 80ern bei Canned Heat einstieg.

Selbst heute noch werden einige auf Trouts Gitarrenfeuerwerk Mitte der 80er Jahre in der Besetzung von John Mayalls legendären Bluesbreakers als Höhepunkt seiner Karriere hinweisen. Aber für die weitaus meisten Fans ist das Blut, das Herz und die Seele seiner Solokarriere seit 1989 das Hauptereignis, die Songkunst des Bluesman, die immer nach einer größeren Wahrheit strebt, immer vorwärts drängt und nie zurückschreckt.

Diese unvergleichliche kreative Ader wird durch die regelmäßigen Triumphe des Gitarristen bei Preisverleihungen wie den Blues Music Awards, SENA European Guitar Awards, British Blues Awards und Blues Blast Music Awards unterstrichen. Der kultige britische DJ „Whispering“ Bob Harris sprach für Millionen, als er Trout in seiner Autobiografie The Whispering Years von 2001 zum „größten Rockgitarristen der Welt“ erklärte.

Das Album wurde in den Kingsize Soundlabs in LA mit dem Produzenten Eric Corne aufgenommen. „Dies ist unser 15. gemeinsames Album“, sagt der Blueser. „Eric und ich haben einfach eine bestimmte Art zu arbeiten. Ein Freund, der ins Studio kam und uns beobachtete, sagte: ‚Mann, ihr seid wie eine Maschine‘. Wir verstehen uns blind.“

Mit Galgenhumor stellt Trout fest, dass sein neues Album mit einem Stück namens Broken beginnt und mit einem Stück namens Falls Apart endet. Er kann die Verbindung zwischen der persönlichen und der gesellschaftspolitischen Stimmung, die in der Luft liegt, nicht leugnen, und so liegen zwischen diesen beiden Buchstützen einige der rohesten Songs seiner Karriere.

Tour Daten
24 Apr – Der Anker – Leipzig
25 Apr – Kesselhaus in der Kulturbrauerei – Berlin
26 Apr – Markethalle – Hamburg
27 Apr – Bürgerhaus Stollwerck – Köln
28 Apr – Zeche Bochum – Bochum
01 May – Musiktheater REX – Bensheim
03 May – Konzertfabrik 27 & Mini Z7 – Pratteln, SWITZERLAND
04 May – Im Wizemann – Stuttgart
06 May – Rockhouse – Salzburg, AUSTRIA
07 May – Colos-Seal – Aschaffenburg

Walter Trout Online
http://www.waltertrout.com/
www.facebook.com/waltertroutband/
www.twitter.com/waltertrout
www.instagram.com/walter_trout

Supergroup Black Country Communion neues Album ‚V‘ an

Supergroup Black Country Communion kündigt das mit Spannung erwartete neue Album ‚V‘ an und veröffentlicht die erste Single mit dem Titel „Stay Free“

Glenn Hughes, Joe Bonamassa, Jason Bonham and Derek Sherinian sind wieder zusammen gekommen um nach 7 Jahren endlich wieder gemeinsam Musik zu machen.

Black Country Communion, die kultige Rock-Supergruppe mit Joe Bonamassa, Glenn Hughes, Jason Bonham und Derek Sherinian, freut sich, die bevorstehende Veröffentlichung ihres mit Spannung erwarteten fünften Studioalbums V anzukündigen, das ab dem 14. Juni weltweit erhältlich sein wird. Heute erscheint mit „Stay Free“ die erste neue Musik der Band. Der Song kann ab sofort auf allen wichtigen Streaming-Plattformen angehört werden.

Listen to “Stay Free”…

Video Teaser:

Stream the full Track:

 Pre-order/save “V”: https://lnk.to/blackcountrycommunion

“V”, das von Kevin Shirley, einem langjährigen Wegbegleiter der Band, produziert wurde, stellt ein monumentales Kapitel in der langen Karriere der Band dar und verkörpert einen neuen Geist und eine Weiterentwicklung ihres unverwechselbaren Sounds. Shirley fasst die Essenz der Reise der Band wie folgt zusammen: „Für eine Band, die als eine Ansammlung der besten Musiker ihrer Instrumente begann, haben sie sehr schnell einen einzigartigen Sound gefunden. Diesmal ist er zielgerichteter, die Riffs sind härter, und es gibt Hooks! Ja, Hooks! Es ist das zusammenhängendste Album, voller Seele und Härte, und ich denke, es wird der Maßstab für Black Country Communion sein.“ Glenn stimmt zu: „Meiner Meinung nach hatten wir die beste Zeit bei den Aufnahmen zu dieser Platte im Sunset Sound in Hollywood, tonnenweise Spaß und eine magische Aufnahme. Meet you inside the Music.“

„Stay Free“, die erste Auskopplung, ist ein kraftvoller Track, der die rohe Energie des Hard Rock mit einer kräftigen Dosis Blues verbindet und den Geist von Legenden wie AC/DC und Led Zeppelin widerspiegelt. Der Song läßt erahnen, was die Fans von „V“ erwarten können – ein Beweis für die dynamische Synergie und kreative Entwicklung der Band.

Seit ihrem Debüt im Jahr 2010 haben Black Country Communion eine Reihe von der Kritik gefeierten Alben veröffentlicht, die die Fähigkeit der Gruppe unter Beweis stellen, britischen Blues-Rock mit amerikanischem Soul auf eine Art und Weise zu verschmelzen, die das Publikum weltweit in ihren Bann zieht. Ihre Rückkehr mit „V“ und der Single „Stay Free“ bekräftigt ihren Status.

Kevin Shirleys Einblick in den Aufnahmeprozess verdeutlicht die einzigartige Chemie und Kameradschaft innerhalb der Band. „Als wir 2023 zusammenkamen, um mit den Aufnahmen für das Album V zu beginnen, war es wirklich so, als ob wir den Tag nach dem letzten Gig wieder aufnahmen“, sagt Shirley. „Die Kameradschaft ist sofort spürbar. Sobald sie zu spielen beginnen, ist jeder sofort bei der Sache, und die Musik klingt wie diese Band, und nichts anderes klingt wie sie.“

Am 17. März wird die Band ihren ersten Live-Auftritt in den USA seit über 11 Jahren haben. Die Show im Culture Room in Fort Lauderdale wird präsentiert von Joe Bonamassas Keeping the Blues Alive Foundation. Alle Einnahmen des Konzerts werden zur Unterstützung der Musikausbildung und von Musikern in Not gespendet. Die Band wird auch auf der Kreuzfahrt Keeping the Blues Alive at Sea auftreten, die vom 18. bis 22. März von Miami nach Cozumel, Mexiko, führt.

About Black Country Communion

BLACK COUNTRY COMMUNION ist einer der letzten wirklichen Supergroups. Die Band vereint die unglaublichen Talente von Glenn Hughes (Deep Purple, Black Sabbath, Trapeze), Joe Bonamassa (Bluesrock-Legende), Jason Bonham (Led Zeppelin, Sammy Hagar and the Circle, Foreigner) und Derek Sherinian (Dream Theater, Sons of Apollo). Ihr erderschütternder Rock ist stark von der klassischen britischen und amerikanischen Hardrock- und Bluesrockmusik beeinflusst.

Mehr Infos unter:
www.blackcountrycommunion.com
https://www.facebook.com/bccommunion/
https://twitter.com/bccommunion
https://www.youtube.com/@bccommunion
https://www.instagram.com/bccommunionofficial/
https://shop.jbonamassa.com/collections/black-country-communion

The Georgia Thunderbolts – neue Single „Rise Above It All“

Ein weiterer Vorgeschmack auf das mit Spannung erwartete neue Album, das diesen Herbst erscheinen soll.

The Georgia Thunderbolts veröffentlichen ihre neueste Single „Rise Above It All“. Diese neue Hymne, durchdrungen von der für die Band typischen Mischung aus Rock’n’Roll, Southern Rock, Americana, Rock Country und roher, herzlicher Energie, dient als Vorgeschmack auf ihr mit Spannung erwartetes neues Studioalbum, das im Herbst erscheinen soll. „Alleine können wir wunderbare Dinge tun. Und zusammen? Wir können unermessliche Grenzen erreichen“, sagt Sänger TJ Lyle. „Sei freundlich. Seid mutig und jagt selbst in der dunkelsten aller Nächte immer dem Licht nach! Es gibt keine Grenzen für das, was wir erreichen können. Gemeinsam können und werden wir uns über alles erheben.“

Die neue Single „Rise Above It All“ gibt es hier:

Diese Veröffentlichung folgt auf das Debütalbum der Band, das mit über 6 Millionen Streams weltweit zu einer Sensation geworden ist. The Georgia Thunderbolts bahnen sich weiterhin ihren Weg in der Musikindustrie, indem sie zeitlose Rockeinflüsse mit ihrem einzigartigen Flair vereinen, was von Kritikern und Fans gleichermaßen gelobt wird. Von angesehenen Publikationen wie Rolling Stone Country, Classic Rock, American Songwriter, Art Voice und Music Matters Magazine als „zeitlos“, „essentiell“ und „das einzig Wahre“ beschrieben, hat die Band ihren Platz als Fackelträger des Südstaaten-Rocks gefestigt. Die Veröffentlichung folgt auf die jüngste Single „Gonna Shine“ und ein dazugehöriges Musikvideo, bei dem Jim Arbogast Regie führte.

The Georgia Thunderbolts stammen aus Rome, Georgia, an den Ausläufern der Appalachen, und haben den Weg für eine neue Generation von Klassik- und Südstaaten-Rock-Fans geebnet. Ihr Sound, tief verwurzelt in gefühlvollem Südstaaten-Swagger, glühendem Blues und rauem Rock, erinnert an die legendären Rock ’n‘ Roll-Legenden, die ihre musikalische Reise beeinflusst haben. Ihre eklektischen Inspirationen reichen von Southern Gospel und Hank Williams über die Härte von Black Sabbath, den Southern-Rock-Charme der Allman Brothers und Lynyrd Skynyrd bis hin zu großen Sängern aus Georgia wie James Brown und Otis Redding. Es ist nicht nur ihre Musik, die die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Ihre tief verwurzelte Geschichte in Rome, einer Stadt mit einem reichen landwirtschaftlichen Erbe, beeinflusst ihre lyrischen Erzählungen und zeigt ihren authentischen Südstaatengeist.

Seit ihren Anfängen hat die Band denkwürdige Momente auf der Bühne mit Musikgrößen wie Black Stone Cherry, Deep Purple, der Allman Betts Band und Blackberry Smoke geteilt. Die Band ist auch auf namhaften Festivals aufgetreten, darunter das Georgia Country Music Fest an der Seite des Headliners Koe Wetzel. Ihr Debütalbum sowie ihr neues Album, das im kultigen Barrick Recording Studio in Glasgow, KY, aufgenommen wurde, sind ein Beweis für ihre Hingabe, Leidenschaft und ihr Engagement für den Rock ’n‘ Roll. Mit Tracks, die hymnische Gitarrenriffs, wilde Mundharmonika und pulsierende Drums vereinen, haben The Georgia Thunderbolts bewiesen, dass sie hier sind, um eine neue Ära des Rock ’n‘ Roll zu begründen. Ihr zeitloser Sound, kombiniert mit ihrer unermüdlichen Arbeitsmoral und Bescheidenheit, macht sie zu Fackelträgern, die dafür sorgen, dass das Erbe des Südstaaten-Rock auch für kommende Generationen lebendig und relevant bleibt.

The Georgia Thunderbolts are:
Riley Couzzourt [guitar]
Zach Everett [bass, classical guitar, harmony vocals]
TJ Lyle [vocals, harmonica, keyboards]
Bristol Perry [drums]
Logan Tolbert [guitar]

The Georgia Thunderbolts Online
https://www.georgiathunderbolts.com/
https://www.facebook.com/GAThunderbolts/
https://twitter.com/GAThunderbolts
https://www.instagram.com/gathunderbolts/
https://www.tiktok.com/@gathunderbolts
https://www.youtube.com/channel/UCdJf6atP6Z_MsR7rSBoKzXA

Joe Bonamassa präsentiert „Live At The Hollywood Bowl – With Orchestra -“ Live-Album

Joe Bonamassa präsentiert „Live At The Hollywood Bowl – With Orchestra -“ ein absolut spektakuläres Live-Album (VÖ 17.05.2024)

Eine unvergleichliche Mischung aus Blues, Rock und orchestraler Majestät wird am 17. Mai in Form des neuen Joe Bonamassa’s Live Albums ‘Live At The Hollywood Bowl’ veröffentlicht. Diese monumentale CD/DVD, die auch als CD/BR, 2 LP Vinyl (180-Gramm) und in digitalen Formaten erhältlich ist, verewigt Joes allerersten Auftritt im kultigen Hollywood Bowl im August 2023. Begleitet von einem beeindruckenden Ensemble aus 40 Orchestermitgliedern lieferte Bonamassa eine Performance ab, die nun in dieser mit Spannung erwarteten Veröffentlichung für immer festgehalten wurde.

Schau dir Bonamassa’s Performance von “Twenty-Four Hour Blues” Live At The Hollywood Bowl With Orchestra an:

“Es war ein mitreißender und dynamischer Auftritt, den man nicht so schnell vergessen wird.”  Live Music News

Live At The Hollywood Bowl With Orchestra zeigt Bonamassas virtuose Mischung aus Blues und Rock, veredelt aber auch die Lieblingsstücke der Fans mit grandiosen Orchesterarrangements von einigen der besten Musiker Hollywoods – David Campbell, Trevor Rabin und Jeff Bova. „Es gibt nur wenige Auftritte, die meine musikalische Reise mehr repräsentieren als der Hollywood Bowl. Ich zog 2003 nach Los Angeles auf der Suche nach Möglichkeiten und günstigeren Mieten als in New York City.  Bei meinem ersten Auftritt im The Mint waren 5 meiner Freunde anwesend und das war alles. Seitdem haben wir viele Male im Greek Theatre gespielt, aber die Bowl war immer ein Traum. Das Orchester und die schiere Größe der Veranstaltung und des Veranstaltungsortes werde ich nie vergessen. Ich bin so dankbar, dass wir dieses besondere Ereignis in meinem Leben gefilmt haben“, erinnert sich Bonamassa.

Die erste Auskopplung aus dem Album ist eine fesselnde Live-Version von Bobby „Blue“ Blands Klassiker „Twenty-Four Hour Blues“ aus Bonamassas aktuellem Studioalbum Blues Deluxe Volume 2.

„Mit einem Meister an der Gitarre wie Joe Bonamassa werden die Zutaten aus dem Studio live zu Magie“, sagt Kevin Shirley, der Produzent des Projekts. „Wir haben die Herausforderung angenommen, frühere Konzerte zu übertreffen, und uns für die Hollywood Bowl hohe Ziele gesetzt, indem wir Orchester-Maestros wie David Campbell und Trevor Rabin einbezogen haben. Das Ergebnis ist ein Zeugnis seiner unvergleichlichen Stellung im Blues-Rock-Bereich.“

Bonamassas Auftritt im Hollywood Bowl stand schon lange auf seiner Wunschliste. Es wurde ein Konzert das seinen Status als führende Figur des modernen Blues-Rock weiter festigt. Die Zusammenarbeit mit einem kompletten Orchester unter der Leitung renommierter Hollywood-Orchestratoren verlieh Joes Musik eine noch nie dagewesene Tiefe und Größe und bot den Fans eine völlig neue Möglichkeit, seine Musik zu erleben.

Nach seiner Frühjahr US Tournee und der 10. Ausgabe seiner Cruise ‘Keeping The Blues Alive At Sea’, kommt der Blues Gitarrist Anfang April 2024 wieder nach Deutschland und Österreich.

Bonamassas Einfluss auf das Blues-Rock-Genre ist unermesslich. Guitar World bezeichnete ihn als „den größten Blues-Gitarristen der Welt“ – ein Beweis für sein Können, seinen Einfluss und seine Rolle, den Blues-Rock in den Vordergrund der Musikszene zu rücken. In seiner über drei Jahrzehnte andauernden Karriere hat Bonamassa das Publikum rund um den Globus mit seinen dynamischen Live-Auftritten und seinem musikalischen Einfallsreichtum immer wieder in seinen Bann gezogen.

EU SPRING 2024 TOUR
09.04. Köln – Lanxess Arena
13.04. Münster – Halle Münsterland (AUSVERKAUFT)
15.04. Leipzig – Quaterback Immobillien Arena
18.04. Berlin – Mercedes Benz Arena
19.04. A-Wien – Stadthalle

ÜBER JOE BONAMASSA
Der Blues-Rock-Superstar Joe Bonamassa ist einer der meist gefeierten Musiker der Gegenwart. Als dreifach GRAMMY-nominierter Künstler und 15-facher Blues Music Award-Nominierter (4-facher Gewinner) erreichte er mit seinem jüngsten Studioalbum Blues Deluxe Vol. 2 sein 27. Nummer-1-Album in den Billboard Blues Charts. Erst Mitte 40, ist Bonamassa eine lebende Legende mit einem erstaunlich umfangreichen Katalog geworden. Er hat mehr als 40 Alben veröffentlicht, darunter Studio- und Live-Aufnahmen sowie gemeinsame Alben mit anderen Musikern wie Beth Hart oder der All Star Band Black Country Communion.

Bonamassa ist ein produktiver Autor, der immer auf der Suche nach der Erweiterung seines eklektischen musikalischen Horizonts ist. Er hat eine grenzenlose Arbeitsmoral, sei es im Studio, auf der Straße oder bei der Zusammenarbeit mit anderen Künstlern, um neue Musik zu kreieren. In den letzten Jahren hat er eine immense Anzahl von Alben produziert, u.a. mit Joanne Shaw Taylor, Marc Broussard, Larry McCray und Jimmy Hall. Außerdem hat er vor kurzem Journeyman LLC gegründet, ein Full-Service-Unternehmen für Künstlermanagement, Plattenlabel, Konzertpromotion und Marketing, das unabhängigen Künstlern weltweit zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen soll. Seine gemeinnützige Organisation Keeping The Blues Alive stellt Mittel und Ressourcen für bedürftige Schulen und Künstler zur Verfügung und hat bis heute mehr als 100.000 Schüler positiv beeinflusst und über 2,2 Millionen an Spenden gesammelt.

Mehr Infos unter:
https://jbonamassa.com

Rober Carl Blank Single „Der Seemann“ aus Album „Ungefähr Genau Hier“

Rober Carl Blank veröffentlicht die 1. Single „Der Seemann“ aus seinem neuen Album „Ungefähr Genau Hier“ (VÖ 05.04.20234)

Seit sieben Alben kennen wir Robert Carl Blank als Chronist des Lebens in seinen Schönheiten und Sonderbarkeiten. Der gleichzeitig gradlinige und melancholische Blick auf alles Menschliche hat den Hamburger zu einem wichtigen Vertreter der deutschen Songwriter-Szene gemacht – und zu einem häufigen Gast auf Deutschlands Bühnen. Bis zu 100 Konzerte stehen pro Jahr auf Roberts Tourplan.

Nun widmet sich der Sänger und Gitarrist einem sehr persönlichen Thema: der Reise zu sich selbst. Wie geht das eigentlich, zu sich zu kommen und bei sich zu bleiben? Auf seinem neuen Album „Ungefähr Genau Hier“ (VÖ 05.04.20234) sucht Robert nach einer Heimat fernab von Landesgrenzen und Ortsschildern. „Ich habe das Gefühl, jetzt erst nach so vielen Jahren des Songwriting und Aufnehmens aus der Tarnung zu kommen“, erklärt er. „Was diese Enttarnung ausgelöst hat, weiß ich nicht, aber ich komme mit dieser Platte dichter an mich ran. Jedenfalls höre ich in jedem dieser Lieder eine tiefe Wahrheit.“

Single/ Video „Der Seemann“:



Hier erhältlich: https://www.linktr.ee/robertcarlblank

Zunächst führt diese Reise in die Vergangenheit. Robert geht auf Spurensuche in seiner Kindheit, erinnert sich an das Auswandererschicksal seiner Eltern, an das oft wechselnde Zuhause und das Gefühl, immer ein Fremder zu sein. „Ist der Wilde Westen nur ein Hochhausbalkon? / Darf ich hier bleiben? / Beginnt alles von vorn?“, singt er im Titelsong, dessen warme Sehnsucht tief berührt. Etwas Wehmütiges liegt in dem Lied, in dem es weit mehr Fragen gibt als Antworten. Man spürt das Autobiographische, doch man spürt auch etwas Universelles. Das Gefühl, entwurzelt zu sein, teilen Millionen von Geflüchteten. Und ein bisschen kennt es jeder, der in dieser zusehends dissoziierten Welt lebt.

Robert Carl Blanks Reise führt ihn zudem ins Innere. Hinein in die Seele. Denn da setzt sich die Entwurzelung fest. Zum Beispiel in dem Lied „Tief genug“, in dem der Protagonist einen Brief schreibt und spürt, dass er an den Kern, den er beschreiben möchte, nur schwer herankommt: „Ich begreif nicht, was hier vorgeht / Alles ist wie ein Traum / Ich war noch nie so nah dran / Und bin trotzdem im Nebenraum.“

Das Thema des Albums bewog Robert Carl Blank zu einem konsequenten Schritt. Das erste Mal in seiner Karriere nimmt er ein deutschsprachiges Album auf. Das macht Sinn, weil die Muttersprache näher an der eigenen Person ist, als es die englische Sprache sein kann. „Ich fing quasi bei null an und stellte mir ständig die Frage: Wie soll meine Sprache klingen? Was ist meine Identität als Künstler, der nun auf Deutsch singt? Es war eine riesige Herausforderung für mich, da ich im Englischen immer sehr blumig getextet habe. Aber die Schärfe der deutschen Sprache hat mir gutgetan. Ich habe viel Neues entdeckt.“ Für die Umsetzung der zu einem großen Teil in Spanien geschriebenen Lieder holte Robert Carl Blank den Produzenten Jörn Schlüter (von der Band Someday Jacob) an Bord. Die beiden hatten sich auf einer gemeinsamen UK-Tournee kennengelernt. „Ich wusste, dass ich diese Platte nicht ohne Hilfe machen könnte. Jörn Schlüter to the rescue! Man kann bei jeder Platte so unfassbar viele Fehler machen, aber bei diesem Album hat einfach alles von Anfang an in sich gegriffen. Ich habe nicht zu jedem Zeitpunkt immer alles begriffen, was wir da so an Aufnahmen gemacht haben, aber es gab ein Urvertrauen, das sich am Ende auch bestätigte. Insgesamt wohl die arbeitsintensivste Platte, die ich bisher gemacht habe. Aber auch die mit dem größten Spaßfaktor!“

Etwas Erdiges, Tiefes und manchmal auch Dunkles durchzieht diese Lieder, die wie organische Formen in Bewegung bleiben, aber trotzdem mit beiden Beinen auf dem Boden stehen. Schön zu hören in dem Lied „Der Baum“, ein an Tom Waits erinnernder, hypnotischer Folk-Blues. Durch „Die Zeichen werden lauter“ weht ein Gefühl wie von R.E.M., Neil Young oder Giant Sand, und in Songs wie „Der Seemann“ spürt man einen sehr zeitgemäßen Ausdruck deutschsprachiger Songwriter-Musik, wie man ihn von Niels Frevert oder Gisbert zu Knyphausen kennt. In dem sanften „Bis zehn“ steckt die warme Melancholie, die man aus so vielen Liedern von Robert kennt. Im Duett singt hier sowie bei dem oben erwähnten „Tief genug“ die Kölner Songschreiberin Christina Lux. Zur Band des Albums gehören neben Robert und Jörn u. a. Trommler David Mette (Philipp Poisel), Bassist Stephan Gade (Niels Frevert), Keyboarder Markus Schröder (Phil Siemers) und Gitarrist Oliver George (Christina Lux). „Ich habe mit diesem Album gelernt, – und muss es immer wieder neu lernen – dass ich vertrauen darf“, sagt Robert, „nicht nur anderen Menschen, sondern auch mir selbst als Mensch und meinen Instinkten als Künstler. Wir sind ja doch eine seltsame Spezies, die immer alles hinterfragt und gegebenenfalls anzweifelt. Aber wenn man Kontrolle abgibt und sich mit Menschen umgibt, die am gleichen Strang ziehen, kann etwas Tolles dabei rauskommen. Etwas, das sich größer anfühlt als die Zusammensetzung der Einzelteile.“ Ein bisschen wie zu Hause sein.

Tourdaten 2024 – Robert Carl Blank: https://www.bandsintown.com/a/640014


Mehr Infos unter:

https://robertcarlblank.de/
https://www.facebook.com/robertcarlblank/
https://twitter.com/robertcarlblank
https://www.instagram.com/robertcarlblank
https://www.youtube.com/user/RobertCarlBlank
https://open.spotify.com/intl-de/artist/4TOx550Q8syjdXXbxRHzsX#_=_

TODAY WAS YESTERDAY – selbstbetiteltes Debütalbum jetzt veröffentlicht

Today Was Yesterday und Music Theories Recordings / Mascot Label Group veröffentlichen heute brandneu das selbstbetitelte Debüt-Studioalbum des Duos.

Leadsänger, Hauptsongwriter, Bassist, Gitarrist, Pianist und Programmierer Angelo Barbera und Schlagzeuger, Perkussionist und Programmierer Ty Dennis bilden gemeinsam TODAY WAS YESTERDAY. Auf ihrem Debüt ist Alex Lifeson von Rush auf sechs Songs zu hören, während Robby Krieger von The Doors auf einem Song mitwirkt.

Aktuelle Video Premiere zu “My Dog Is My God“:

Im Vorfeld der Veröffentlichung wurden zwei Musikvideos präsentiert. Zunächst der Clip zu „Grace“, der hier zu sehen ist:

Die Aufnahme mit Gitarrist Alex Lifeson ist ein stimmungsvoller und fantasievoll arrangierter Rocker, der an Prog-Rock der 1970er Jahre und Led Zeppelin aus der Physical Graffiti-Ära erinnert. Textlich handelt der Song von der Fentanyl-Epidemie und enthält einige von Angelos emotional direktesten Texten, darunter: „Verschluckte Süchte, die mit Seelen bezahlt werden/Zeitlose Verbrechen, die vorbeirauschen“. Es folgte ein Video zu „A Louder Silence“, das hier angeschaut werden kann:

Das Duo hat es sich zur Aufgabe gemacht, zeitlose Musik zu kreieren, die über Genres und Generationen hinausgeht. Das Debüt ist eine phantasievolle 10-Song-Sammlung von erstklassigem modernem Classic Rock. „Wir kommen aus der Zeit, als Popmusiker noch keine Angst davor hatten, gute Musiker zu sein“, sagt Ty Dennis aus LA. „Ty und ich spielen seit 25 Jahren als Sidemen zusammen, und wir wollten schon immer zusammen an eigener Musik arbeiten. Mit Today Was Yesterday ist für uns ein Traum in Erfüllung gegangen“, sagt Angelo Barbera aus Chicago.

Today Was Yesterday schreibt abenteuerlichen und intelligenten Pop-Rock, der sich geistig an NIN, Japan und David Sylvian, Genesis und Peter Gabriel, Tears For Fears, Led Zeppelin, Steely Dan und Rush orientiert. Ihr erstes Album zeichnet sich durch komplizierte, aber eingängige Kompositionen aus, die mit aufregenden, virtuosen musikalischen Passagen, Art-Rock-Klanglandschaften und einer sorgfältigen Produktion gespickt sind. Textlich und konzeptionell sind Today Was Yesterday auf die Art von metaphorischen und poetischen Texten spezialisiert, die von Künstlern wie Genesis, Peter Gabriel und Rush bevorzugt wurden.

Angelo und Ty trafen sich erstmals 1997. Sie sind langjährige Veteranen der Rock’n’Roll-Szene und haben eine telepathische musikalische Verbindung. Angelo hat mit The Motels featuring Martha Davis, Red Square Black, Lita Ford und vor allem mit der Robby Krieger Band und The Doors of the 21st Century gearbeitet. Ty spielte zuvor bei The Motels featuring Martha Davis, wo er Angelo kennenlernte, und später ersetzte er Stewart Copeland von The Police bei The Doors of the 21st Century.

Vor seiner erfolgreichen Karriere als Auftragskiller war Angelo ein Bandmitglied, und er ist ein aktiver Songschreiber geblieben, auch wenn sein Bassspiel ihm Auftritte von Weltrang einbrachte. Angelos Songskizzen bildeten die Grundlage für das Debütalbum von Today Was Yesterday, das sich jedoch erheblich weiterentwickelte, als Ty sein musikalisches Können und seine künstlerische Vision einbrachte.

Ursprünglich sollte Today Was Yesterday in einer eher konventionellen Besetzung auftreten. „Ich habe Leadsänger ausprobiert, aber manchmal war es komisch, wie ein SNL-Sketch – das LSD, die Krankheit des Leadsängers, war zu viel für mich“, sagt Angelo lachend. Die beiden beschlossen, als eigenständige Einheit aufzutreten, selbst zu produzieren und alle Instrumente zu spielen, wobei Angelo den Gesang übernahm.

Die Band wird auf diesem Debüt von einigen ganz besonderen Gästen unterstützt. Im Laufe der Jahre hatte Ty in Hausbands für All-Star-Konzerte gespielt, an denen auch Rush-Gitarrist Alex Lifeson beteiligt war.  Im Jahr 2022 nahm Ty Alex nach einer Probe mit in sein Hotel und spielte ihm einige frühe Versionen einiger Today Was Yesterday-Songs vor. Alex war begeistert von dem, was er hörte, und sagte, er würde gerne auf einigen der Stücke mitspielen. „Wir fühlen uns geehrt, dass Alex bei 6 der 10 Songs des Albums mitmacht.“

Robby Krieger ist bei dem bluesigen „If I Fall (Silly Games)“ mit von der Partie, bei dem sein einzigartiges Slide-Gitarrenspiel zum Tragen kommt. „Jim Morrison flippte aus, als er Robby Slide spielen hörte, und wollte, dass er es die ganze Zeit spielt, und ich kann verstehen, warum. Sein Slide-Spiel ist so emotional, dass sich mir die Haare aufstellen“, sagt Ty.

Today Was Yesterday ist ein zutiefst befriedigendes kreatives Abenteuer für Ty und Angelo. Während sie sich darauf vorbereiten, im Sommer 2024 live aufzutreten, blicken die beiden mit Nachdenklichkeit und Dankbarkeit auf ihre Karriere und den vor ihnen liegenden Weg zurück. „Normalerweise helfe ich anderen dabei, ihre Ziele zu erreichen – was ich immer gerne tue -, aber diese Band gibt mir die Möglichkeit, genau das zu spielen, was ich spielen will, und das liebe ich“, sagt Ty. Angelo fügt hinzu: „Diese Musik ist hundertprozentig rein und ehrlich. Sie klingt nicht wie etwas Zeitgenössisches.  Es ist wirklich Today Was Yesterday.“

Die komplette Trackliste umfasst „Grace“ (featuring Alex Lifeson), „A Louder Silence“ (featuring Alex Lifeson), „On My Own“ (featuring Alex Lifeson), „I Take All“ (featuring Ed Roth), „My Dog Is My God“ (featuring Alex Lifeson), „Faceless Faraway Song“ (featuring Alex Lifeson), „If I Fall“ (featuring Robby Krieger), „Rukus“, „Borrowed“ und „My New Low“ (featuring Alex Lifeson).

More Infos:

www.instagram.com/todaywasyesterdayband
www.facebook.com/todaywasyesterdayband
www.todaywasyesterday.com

AYREON ‚01011001 – Live Beneath the Waves‘

AYREON kündigt die Veröffentlichung seines spektakulärem Konzertereignis mit dem Titel ‚01011001 – Live Beneath the Waves‘ an. Gäste sind u.a. Simone Simons, Anneke van Giersbergen, Damian Wilson, Jonas Renkse, Hansi Kürsch.

Ein Ayreon-Live-Event ist nicht einfach irgendein Konzert. Es ist ein monumentales Ereignis, bei dem sich hochkarätige Musiker und eine enorme Produktion zu einem bombastischen Spektakel vereinen. Die Seltenheit dieser Konzerte macht sie noch einzigartiger. Im September 2023 war Arjen Lucassens “01011001 – Live Beneath the Waves“ mit fünf Vorstellungen im Poppodium 013 in Tilburg, Niederlande, ausverkauft. Nun liegt uns endlich die Live-Aufnahme vor, die als 3LP, 2CD+DVD, Blu-ray, Earbook und in digitalen Formaten am 17. Mai über Music Theories Recordings / Mascot Label Group veröffentlicht wird.

Hier das erste Video aus der Show: ‚The Sixth Extinction‘:

Aufgeführt wurde das von Kritikern hochgelobte Konzeptalbum „01011001“ aus dem Jahr 2008, gefolgt von einer Reihe von Zugaben. Diese Live-Prokution lies die Bühne mit einer imposanten Kulisse, LED-Bildschirmen, Laser, Pyrotechnik, Spezialeffekte und einem einzigartigen Live-Surround-Sound-Erlebnis, zum Leben erwachen. Ein Setup, das auch am Broadway oder im Londoner West End zu Hause hätte sein können.

Arjen Lucassen über die Show„Als ich das Album 01011001 im Jahr 2007 schrieb, war es nie dafür gedacht, live gespielt zu werden. Ich konnte es also so kompliziert machen, wie ich wollte, mit unzähligen Instrumentalisten und nicht weniger als 17 Sängern! Als wir in Erwägung zogen, das Album live zu spielen, dachte ich wirklich nicht, dass wir es schaffen würden, die richtigen Musiker zu finden, um dieses Album zum Leben zu erwecken. Aber… es scheint, dass wir es geschafft haben, denn das Publikum schien sich wirklich zu amüsieren! Ich bin so stolz auf alle Beteiligten. „Mehr ist mehr“ war das Credo dieser Shows. Ich denke, wir haben unser Wort gehalten!“

Ayreon-Mastermind Arjen Lucassen stellte mit Keyboarder Joost van den Broek eine bemerkenswerte Besetzung zusammen, darunter viele Originalmitglieder des Albums 01011001 und verschiedene Special Guests wie Simone Simons (Epica), Damian Wilson (Threshold), Anneke van Giersbergen, Jonas Renkse (Katatonia), Tom Englund (Evergrey), Daniel Gildenlow (Pain of Salvation), Marcela Bovio (MaYan), Brittney Slayes (Unleash the Archers), Hansi Kürsch (Blind Guardian), John Jaycee Cuijpers (Praying Mantis), Maggy Luyten (Beautiful Sin), Michael Mills (Toehider) und Wudstik.

Die Band war mit den besten Instrumentalisten des Genres besetzt – u.a. Ed Warby (Schlagzeug), Johan van Stratum (Bass), Timo Somers (Gitarre), Marcel Coenen (Gitarre) und Joost Van Den Broek (Keyboards). Auch der bühnenscheue Arjen Lucassen trat mit auf und sorgte damit für die größte Besetzung in der Geschichte von Ayreons Live-Shows. ‘Live Beneath the Waves’ erweckt den Wasserplaneten Y zum Leben und lässt das Publikum in diese technologische Unterwasserwelt eintauchen.

„01011001 ist eines meiner Lieblingsalben von Ayreon”, so Arjen, “und die Zusammenstellung dieser Show war wirklich aufregend und lohnend. Als ich mich zum ersten Mal per E-Mail an die Besetzung und die Crew wandte, erhielt ich innerhalb weniger Minuten die herzerwärmendsten und enthusiastischsten Reaktionen zurück. Alle waren begeistert, mir dabei zu helfen, das Album zum Leben zu erwecken…“ Chefproduzent Joost van den Broek fügt hinzu: „Diese Live-Produktion hat die Messlatte für uns in jeder Hinsicht noch höher gelegt und die bisher beeindruckendste und epischste Show geschaffen. Das Album 01011001 hat einen sehr spezifischen Sound und ein besonderes Feeling, das wir so gut wie möglich und so grandios wie möglich auf die Bühne übertragen mussten.“

Der Eröffnungssong „The Age of Shadows“ wird gleich von acht unglaubliche Sänger vorgetragen, die die Show perfekt einleiten und den Ton für die kommende musikalische Reise angeben. Was folgt, ist eine faszinierende Reise, also schnallt euch an und genießt euren Aufenthalt auf dem Planeten Y!

Ayreon Online:
www.facebook.com/ArjenLucassenOfficial
www.twitter.com/arjenlucassen
www.youtube.com/user/ArjenALucassen
www.instagram.com/ayreon_official/

MiDi BiTCH nominiert für Schallwelle Preis

Der Musiker, Komponist und Produzent MiDi BiTCH ist in diesem Jahr für den deutschen Preis für Elektronische Musik „Schallwelle Preis“ in der Kategorie “Eigener Weg” nominiert worden.

Es gibt sie wieder, die Extra-Rubrik “Eigener Weg” bei den Schallwelle-Wahlen für das laufende Jahr 2023 mit der Selbstbewerbung durch ein Musikstück und eine Vita!

Die Rubrik “Eigener Weg” soll auch denen eine große Chance bieten, die im Vergleich zu den populären Künstlern etwas weniger bekannt sind. Den ambitionierten Elektronikmusikern*innen wird eine eigene Plattform geboten. Dies ist ausdrücklich nicht ein Preis für die Großmeister wie Jean-Michel Jarre, Tangerine Dream, Klaus Schulze, Kraftwerk, Vangelis & Co., sondern vor allen Dingen für engagierte Szene-Künstler und Elektronikmusiker jenseits der Charts – mit Kreativität, Spaß und Lust am Komponieren.

MiDi BiTCH nominiert für Schallwelle Preis in der Kategorie "Der eigene Weg".
MiDi BiTCH nominiert für Schallwelle Preis in der Kategorie „Der eigene Weg“.

In den vergangenen Jahren räumten bei der Schallwelle zwar nicht immer, aber doch häufig, die „Stars“ ab. Viele Wähler kennen eher die großen Namen und deren Publikationen. Diese Situation ist den Ausrichtern bewusst, und somit wurde ein Weg gesucht auch unbekanntere aber dennoch relevanten Künstlern eine reelle Chance zu geben, im Fokus des Fachpublikums zu stehen.

Auch in dieser Sparte gibt es dann den großen Schallwelle-Preis – völlig gleichberechtigt neben den großen Auszeichnungen „Bester Künstler“ und „Beste CD“.

M!D! B!TCH dazu: „Ich freue mich insbesondere in der Kategorie ‚Eigener Weg‘ nominiert  und in die engere Auswahl gekommen zu sein und sehe das als große Bestätigung und Wertschätzung meines musikalischen Schaffens.“

Die Schallwelle ist der deutsche Preis für Musiker, Musikerinnen und Aktive in dem Bereich der Elektronischen Musik. Mit ihm werden die Leistungen dieser Menschen geehrt, sowohl aus Sicht einer erfahrenen Jury als auch der Hörer und Liebhaber dieser musikalischen Stilrichtung. Im Rahmen einer festlichen Preisverleihung vergibt der schallwende e. V. gemeinsam mit Labeln, Medienvertretern und Veranstaltungspartnern den jährlich in mehreren Kategorien ausgelobten Preis jeweils für das vorangegangene Jahr.

Viele der Nominierten werden neben zahlreichen Musiker, Kreativen und andere Bekannten aus der Elektronischen Musikszene anwesend sein: Winfrid Trenkler, Eroc, Ron Boots, Rike Casper, Joerg Dankert, MiDiBitch, Elektronische Maschine, Stefan Erbe, Vortex Elements, GPano, Hyrn, Colin Rayment, Detlef Keller, Lambert Ringlage, Terminus Void, Kilian Schloemp, Mario Schönwälder, Suriya, Martin Stürtzer, Sankt Otten, uvm.

Schallwelle Preis – Nominierte 2023

Künstler National / Best Artist National
Nominierte (in alphabetischer Reihenfolge)

  • Detlef Keller
  • Johannes Schmoelling
  • Martin Stürtzer
  • Stefan Erbe
  • Tangerine Dream

Künstler International / Best Artist International
Nominierte (in alphabetischer Reihenfolge)

  • Jean-Michel Jarre
  • Kebu
  • Madis
  • Ron Boots
  • State Azure

Alben National / Best Album National
Nominierte (in alphabetischer Reihenfolge)

  • Detlef Keller – Spaintronic
  • Martin Stürtzer – Circular Oscillations
  • Peter Mergener – New Horizons
  • Stefan Erbe – Genesys23
  • Tangerine Dream – The Sessions VIII

Alben International / Best Album International
Nominierte (in alphabetischer Reihenfolge)

  • Gunnar Spardel – The Fade To Afterlife
  • Madis – Live in Krakow
  • Madis – Plains of Elysium
  • Ron Boots – Alone on Stage
  • Tigerforest – Today and Onward

Neuling / Newcomer
Nominierte (in alphabetischer Reihenfolge)

  • Distant Worlds
  • Gpano
  • M3NASH
  • Star Maze
  • Terminus Void

Der eigene Weg / Your Own Way
Nominierte (in alphabetischer Reihenfolge)

  • Colin Rayment
  • MiDi Bitch
  • POND
  • Rike Casper
  • Vortex Elements

Sonderpreis fürs Lebenswerk / Lifetime Achievement Award

  • Gandalf

Die Kandidatenlisten des Jahres 2023 können hier eingesehen werden:

Künstler national / Best Artist national
Künstler international / Best Artist international
Alben national /Best Album national
Alben international / Best Album international

SCOOTER – I KEEP HEARING BINGO

2024 gehen Scooter nicht nur erneut auf große Europa Tour, sondern veröffentlichen zu ihrem 30 jährigen Bandjubiläum auch ihr lang erwartetes, neues Studio Album OPEN YOUR MIND AND YOUR TROUSERS!

Als weiterer Vorbote auf das Album erscheint mit I KEEP HEARING BINGO eine Scooter Single, welche die Genres Techno und Hypertechno ineinander verschmelzen lässt.

Frische Vocals von Frontmann H.P. Baxxter und gewohnt treibende Beats machen die Single schon jetzt zu einem Highlight von Deutschlands erfolgreichster Technoformation!

I KEEP HEARING BINGO ist ab sofort als Stream & Download überall verfügbar.

SCOOTER: THIRTY, ROUGH AND DIRTY! – TOUR 2024

28.03.24 Stuttgart – Hanns-Martin-Schleyer-Halle
29.03.24 Bremen – ÖVB Arena
30.03.24 Hamburg – Barclays Arena
02.04.24 Rostock – Stadthalle Rostock
04.04.24 Frankfurt – Festhalle Frankfurt
05.04.24 Amsterdam (NL) – Ziggo Dome
06.04.24 Dortmund – Westfalenhalle
09.04.24 Berlin – Mercedes-Benz Arena
11.04.24 München – Olympiahalle München
12.04.24 Wien (A) – Wiener Stadthalle
13.04.24 Nürnberg – Arena Nürnberger Versicherung
16.04.24 Zürich (CH) – Hallenstadion
17.04.24 Freiburg – Sick Arena

Tickets: https://www.eventim.de/artist/scooter

Loreena McKennitt Video zu ‘Wild Mountain Thyme’

Loreena McKennitt veröffentlicht das Lyric Video zu ‘Wild Mountain Thyme’ – vom neuen Album ‘The Road Back Home’/ VÖ 08. März 2024

Am 08. März 2024 wird die kanadische   Loreena McKennitt, die seit fast 40 Jahren anhaltend erfolgreich im Geschäft ist, ihr neues Album ‘The Road Back Home’ veröffentlichen. Sie besinnt sich auf den Ursprung ihrer Karriere und widmet sich der traditionellen, reinen keltischen Musik.

Vor ein paar Jahren hat McKennitt eine Gruppe lokaler keltischer Musiker getroffen. Und da man die gleichen ‚musical minds‘ hatte, endete dies in einer Kollaboration als ein Teil ihres 2021 Weihnachtskonzertes ‘Under A Winter’s Moon`.

Und genau jene Musiker begleiteten sie in diesem Sommer auf den Ontario Folk Festivals. Genauso spontan kam es dann zu dem Gastauftritt des kanadischen Singer-Songwriter, James Keelaghan, bei  ‘Wild Mountain Thyme’.

Das berührende, fast schon zärtlich- anmutende ‘Wild Mountain Thyme’, das letzte Lied auf dem neuen Album, ist nun als Lyrik Video mit fantastischen Landschaftsbilder veröffentlicht.

Einfach innehalten und genießen…

Lyric Video ‘Wild Mountain Thyme’:

Loreena McKennitt’s Reise begann in kleinen, gemütlichen Folk Clubs und der aufkeimenden Festivalszene in ihrem zu Hause in West-Kanada. Und sie erinnert sich lebhaft daran: “In meiner Zeit in Winnipeg bin ich in Folk Clubs aufgetreten und auf einem der ersten Winnipeg Folk Festivals. Wir haben uns alle in der Welt der Musik verloren, wundervoll in den Sommernächten.  Und Sonntagnacht, am Ende des Festivals, sind alle Künstler gemeinsam auf die Bühne gegangen und haben Arm in Arm ‘Wild Mountain Thyme’ gesungen.“

Tracklist The Road Back Home:

  1. Searching for Lambs (3:32)
  2. Mary & The Soldier (4:04)
  3. On a Bright May Morning (4:33)
  4. As I Roved Out (4:54)
  5. Custom Gap (3:56)
  6. Bonny Portmore (3:42)
  7. Greystones (3:32)
  8. The Star of the County Down (3:42)
  9. Salvation Contradiction (4:22)
  10. Sí Bheag, Sí Mhór/Wild Mountain Thyme (6:15)

Loreena McKennitt – The Visit Revisited Tour 2024:
07-März Hannover, DE  Kuppelsaal
08-März Erfurt, DE  Messehalle
09-März Bremen, DE Metropol Theatre
11-März Stuttgart, DE Beethovensaal
12-März Nürnberg, DE Meistersingerhalle
13-März  Frankfurt, DE Alte Oper
27-März Leipzig, DE Quarterback Immobilien Arena
28-März Hamburg, DE Laeiszhalle
29-März Berlin, DE Tempodrom
05-April Düsseldorf, DE Mitsubishi Electric Halle

Mehr Infos unter: https://loreenamckennitt.com/

KENSINGTON ROAD neues Album „CHARLIE IS ALIVE

KENSINGTON ROAD kündigen die Veröffentlichung ihres neuen Albums „CHARLIE IS ALIVE“ für Mai an – neue Single und Video Premiere „FLOWERS IN JAPAN“ – Live ab April unterwegs

KENSINGTON ROAD haben mit Ihren letzten beiden Alben „LUMIDOR“ (2018 #28) und „SEX DEVILS OCEAN“ (2021 #13) die Deutschen Charts erobert, begeistern die Musikpresse, laufen auf Rock-Radiostationen in ganz Europa und dürfen sich zum erlesenen Kreis der WDR-Rockpalast-Bands zählen. Bekannt für ihren modernen und internationalen Sound, der Indie-Rock und Alternative-Pop nahtlos miteinander verbindet, kündigen KENSINGTON ROAD jetzt ihr brandneues Album „CHARLIE IS ALIVE“ für Mai 2024 an und gehen damit auf große Deutschland-Tournee.

„CHARLIE IS ALIVE“ verspricht eine Fortsetzung des authentischen und bodenständigen musikalischen Ansatzes der Band, mit Themen wie Leben, Liebe, Verlust und Freundschaft. In einer Welt voller Ungewissheit vermitteln KENSINGTON ROAD durch ihre energiegeladenen Auftritte und ihr authentisches Songwriting eine positive Perspektive.

Einen ersten Einblick in das kommende Album gibt die Single „FLOWERS IN JAPAN“. Der Song ist eine bittersüße Ode an die Herrlichkeit des Lebens und die Schönheit der Welt in Zeiten der Dunkelheit und beschäftigt sich mit Themen wie Verlust und Bewältigung. Inspiriert von der Frühlingsblüte in Japan, erforscht der Track die zyklische Natur des Lebens und die dauerhafte Schönheit, die jeden Frühling auftaucht.

Leadsänger Stefan Tomek erklärt die Inspiration hinter „FLOWERS IN JAPAN“„Der Song ist ein tröstlicher Ratschlag, den dir ein Freund geben könnte. Egal wie verzweifelt und verloren man sich fühlt, die Erkenntnis, dass das Leben ein Kreislauf mit Momenten vollkommener Schönheit ist, kann Trost und eine neue Perspektive bieten.“

Video Premiere „FLOWERS IN JAPAN“:

Streaming Links „FLOWERS IN JAPAN“: https://bfan.link/flowers-in-japan

Das Engagement von KENSINGTON ROAD, Musik zu machen, die über die üblichen Rock-Klischees hinausgeht, wird in „FLOWERS IN JAPAN“ deutlich, da sie eine Botschaft der Hoffnung und der Resilienz vermitteln…

KENSINGTON ROAD – CHARLIE IS ALIVE TOUR 2024
19.04.2024 HALLE – Objekt 5
20.04.2024 BERLIN – Maschinenhaus
25.04.2024 FRANKFURT – Nachtleben
26.04.2024 SAARBRÜCKEN – Garage/Kleiner Klub
27.04.2024 KÖLN – MTC
10.05.2024 KASSEL – Schlachthof
11.05.2024 MÜNSTER – Hot Jazz Club
24.05.2024 KIEL – Die Pumpe
25.05.2024 HAMBURG – Nochtspeicher
31.05.2024 AUGSBURG – Soho Stage
01.06.2024 MÜNCHEN – Backstage

+++ weitere Termine folgen +++

Mehr Infos unter:
Website: https://www.kensingtonroad.de
Linktree: https://linktr.ee/kensingtonroad
Facebook: https://www.facebook.com/kensingtonroad/
Instagram: https://www.instagram.com/kensingtonroadmusic/
Spotify: https://open.spotify.com/artist/51LULrMRrq8Rf2iO9efw7y?si=4BcM2_ZnSAa1DB5ugYza7w
Youtube: https://www.youtube.com/user/kensingtonroadmusic/videos?view=0&flow=grid

Menschen – Musik – Filme – Serien | News zu Popkultur und anderen Phänomenen