Jean-Michel Jarre – „Planet Jarre“

Jean-Michel Jarre: Pionier der elektronischen Musik feiert mit „Planet Jarre“ 50 Jahre musikalisches Schaffen l VÖ: 14.09.18

Jean-Michel Jarre – „Planet Jarre“ (Columbia / Sony Music)

Sogar zwei Jubiläen feiert dieses Jahr der Ausnahmekünstler Jean-Michel Jarre. Nicht nur sein 50jähriges musikalisches Schaffen wird und wurde gefeiert, sondern auch sein 70. Geburtstag stand am 24. August an. Doch so ganz genau sollte man das mit dem 50jährigen Jubiläum seiner musikalischen Arbeit nicht nehmen. Genau genommen hat Jarre 1968 angefangen mit Loops und Elektronik zu experimentieren, aber Musik hat er schon vorher gemacht, so spielte er 1967 Gitarre in einer Band namens The Dustpins.

Per Gessle – „Small Town Talk“

Roxette-Star Per Gessle bringt neues Album „Small Town Talk“ und kommt auf Tour l VÖ: 07.09.2018

Per Gessle – „Small Town Talk“ (Elevator Entertainment / BMG)

Per Gessle nimmt hierzulande eigentlich nur jeder wahr als einer der beiden kreativen Köpfe hinter Roxette. Doch Per Gessle ist nicht nur Songwriter und Sänger für bzw. bei Roxette, sondern ist auch – seit den frühen 80ern – immer wieder solo oder mit anderen Projekten unterwegs. Nur meist in seiner Heimatsprache: schwedisch. Echte Roxette Fas werden vielleicht das eine oder andere davon kennen, aber für den Großteil mag Gessles Solo-Ausflüge unbekannt sein und bleiben.

SHOSHIN – A Billion Happy Endings

SHOSHIN aus Manchester haben sich auf den Weg gemacht, um von Berlin aus die Musikwelt zu erobern.

SHOSHIN – A Billion Happy Endings

Zusammengespielt haben sich Pete (Gitarre, Gesang), Joe (Bass) und Sophie (Schlagzeug) ihren Erstling quasi auf der Straße. In echter Guerilla-Manier wurden vor den Toren größerer Rock-, Metal- und HipHop-Shows spontane Gigs abgehalten, die die ahnungslosen (Fremd-) Konzertbesucher von den eigenen Qualitäten überzeugen sollten. Überzeugt haben sie zumindest den namhaften Produzenten Moses Schneider (Beatsteaks, Tocotronic etc.), mit dem sie A Billion Happy Endings aufgenommen haben.

Long Tall Jefferson - “Lucky Guy“ (Red Brick Chapel)   

Long Tall Jefferson – “Lucky Guy“

Aus der schweizerischen Stadt Luzern stammt der Singer-Songwriter Simon Borer aka Long Tall Jefferson, der am gestrigen Tag sein neues Album „Lucky Guy“ via Red Brick Chapel. herausgebracht hat.

Long Tall Jefferson - “Lucky Guy“ (Red Brick Chapel)   
Long Tall Jefferson – “Lucky Guy“ (Red Brick Chapel)

Es ist der Nachfolger seines in Eigenregie produzierten Solo-Debüts “I Want My Honey Back“, das im April 2016 veröffentlicht wurde.

Soundtechnisch in Szene gesetzt wurde das jüngste Werk von keinem Geringeren als Timo Keller (Akil The MC (Jurassic 5), Japrazz) im “Studio Vom Dach“ (Luzern), für das Mastering zeichnete Rob Viso verantwortlich.

Herausgekommen ist ein spartanisch instrumentiertes Opus, das sich im Spannungsfeld zwischen Folk, Singer/Songwritertum und Pop bewegt.

Satellite Stories - Pressefoto (Foto Credit: Joona Mäki)

Satellite Stories – „Cut Out The Lights“

Das Quartett Satellite Stories, das als Finnlands größter und erfolgreichster Indie-Act gilt und mittlerweile 10 Jahre im Musik-Biz unterwegs ist, gab leider im Mai diesen Jahres seine Auflösung bekannt.

Satellite Stories - Pressefoto (Foto Credit: Joona Mäki)
Satellite Stories – Pressefoto (Foto Credit: Joona Mäki)

In ihrer Karriere konnten die Jungspunde mit “Phrases To Break The Ice“ (2012) und “Vagabonds“ (2015) zwei Alben in den Top40 der offiziellen finnischen Album-Charts platzieren, sie spielten über 300 Headliner-Shows weltweit (in 17 Ländern) und ihre Musik konnte bislang global über 60 Millionen Streams verzeichnen.

Bevor es soweit ist, dass die Band endgültig aus dem Rampenlicht verschwindet, werden Esa Mankinen, Marko Heikkinen, Jyri Personen und Olli-Pekka Ervasti sich jedoch im Herbst mit einer weltweiten Headliner-Tour unter dem Motto “The Final Story – Farewell Tour“ erst einmal von ihren zahlreichen Fans verabschieden.

Tonbandgerät – “Zwischen All Dem Lärm“ (Columbia/Sony Music)

Tonbandgerät – “Zwischen All Dem Lärm“

Tonbandgerät releasen das heiß ersehnte Drittwerk “Zwischen All Dem Lärm“

Tonbandgerät – “Zwischen All Dem Lärm“ (Columbia/Sony Music)
Tonbandgerät – “Zwischen All Dem Lärm“ (Columbia/Sony Music)

Die Hamburger Indiepopband Tonbandgerät, bestehend aus Ole Specht (Gesang), Sophia Poppensieker (Gitarre, Lyrics), Isa Poppensieker (Bass) und Jakob Sudau (Schlagzeug), hat mit “Zwischen All Dem Lärm“ ihr brandneues Album am Start.

Die Aufnahmen dazu fanden in den renommierten Hansa Studios in Berlin statt, in denen auch solche Größen wie David Bowie, Iggy Pop, Nick Cave, U2, Depeche Mode, Udo Jürgens, Nina Hagen oder Falco bereits in der Vergangenheit arbeiteten.

Entstanden ist das Ganze unter der Ägide von Tim Tautorat (AnnenMayKantereit, Faber, Adolar, Turbostaat, The Kooks).

Leona Berlin – „Leona Berlin“

Leona Berlin veröffentlich ihr Debütalbum mit emotionalem Song „Feel The Love“ l VÖ: 07.09.18

Leona Berlin – „Leona Berlin“ (Warner Music)

Ihre Stimme geht unter die Haut, ihre Songs schlagen die Brücke zwischen Pop, Soul, R&B und Jazz. Leona Berlin ist ein Phänomen, wie man es nur selten zu hören bekommt. Die bei Karlsruhe geborene Sängerin, Songwriterin und Produzentin legt am 7. September ihr lang erwartetes Debüt-Album „Leona Berlin“ vor, das ein emotional bewegendes und dabei ein soundmäßig gekonnt umgesetztes Dokument einer außergewöhnlichen Künstlerseele darstellt. Wie tief die Sensibilität Leona Berlins sich in menschliche Empfindungen hineinzuversetzen vermag, beweist ihre aktuelle Single „Feel The Love“, die parallel zum Album erscheint.

Leona Berlin – „Feel The Love“ (YouTube Audio Listening Video):

Nina Nesbitt – „Loyal To Me“

Nina Nesbitt präsentiert das Video zu ihrer neuen Single „Loyal To Me“ (bereits knapp 370.000 Views) und kommt im November nach Deutschland

Nina Nesbitt – „Loyal To Me“ (Starwatch Entertainment / Sony)

Gerade zurück von einer UK Headline Tour, die einen ausverkauften Londoner Heaven beinhaltete und nun mit über 100 Millionen Streams über die verschiedenen Streaming-Plattformen im Gepäck, veröffentlicht Nina Nesbitt ihre neue Single „Loyal To Me“ über Starwatch Entertainment. Seit Ende letzten Jahres macht Nina unter anderem durch die erste künstlerübergreifende Zusammenarbeit für eine Spotify-Single Wellen auf der ganzen Welt und wird von neuen Fans wie Chloë Grace Moretz und Taylor Swift geliebt.

Marteria & Casper - “1982“ (Zwei Bernds Tanken Super/Sony Music Entertainment)

Marteria & Casper – “1982“

Gemeinsames Kollabo-Album von Marteria & Casper

Marteria & Casper - “1982“ (Zwei Bernds Tanken Super/Sony Music Entertainment)
Marteria & Casper – “1982“ (Zwei Bernds Tanken Super/Sony Music Entertainment)

“1982“ ist der Titel eines gemeinsamen Kollabo-Albums, welches die Rapper Marteria & Casper letzten Freitag veröffentlicht haben.

Bereits am 29. Juni diesen Jahres ist daraus die erste Single “Champion Sound“ erschienen, die sich direkt in den Top100 der offiziellen deutschen Single-Charts platzieren konnte. Am 10. August folgte dann der zweite Vorbote, welcher die Top50 der hiesigen Charts nur knapp verfehlte.

Gast-Features auf “1982“ gibt es zum einen von der Singer-Songwriterin Kat Frankie (“Denk An Dich“), zum anderen von dem Feine-Sahne-Fischfilet-Sänger Monchi, der seine Vocals auf dem Track “Absturz“ zum Besten gibt.

FOUGUE – „A Primo“

FOUGUE – das neue Album „A Primo“ erscheint am 07.09.

FOUGUE – „A Primo“ (record JET / Soulfood)

Rau, mitreißend, wild und voller Elan – das ist FOUGUE, “Fug” gesprochen und bedeutet soviel wie Schwung. Als Vorbote seines Debutalbums “A PRIMO” (Album-VÖ:07.09.18) präsentiert der Künstler seine erste Single “Believe Again” (Single-VÖ: 27.07.18).
Die Message des Songs ist: “Glaub an dich und geh deinen Weg. Setz dich durch – auch wenn du Leute hast, die dir das Gegenteil sagen. Niemand außer dir kann hören, was deine innere Stimme dir sagt, deswegen ist es so wichtig, dass du an dich glaubst.” FOUGUE beeindruckt mit einer starken Stimme die im Vordergrund steht – voluminös, einnehmend und voller Seele. Die elektronischen Elemente wie der dröhnende Bass-Kick, die körnigen Synthis und die pulsierende Marimba lassen zusammen mit den dramatischen Bläsern und den großen Chören den ganzen Körper vibrieren.

ALVARO SOLER – „Mar de Colores“

ALVARO SOLER: Endspurt zum neuen Album, VÖ: 31.08.

ALVARO SOLER – „Mar de Colores“ (Airforce1 Records / Universal)

„Ohne das Meer kann ich nicht leben.“ – Weil das gleiche auch für die Musik gilt, war der Titel von Alvaro Solers neuem Album quasi ein Selbstläufer. „Mar De Colores“ („Meer aus Farben“) bestätigt sein Händchen für Songs, zu denen seit den #1-Hits „El Mismo Sol“ oder „Sofia“ die ganze Welt tanzt. Gleichzeitig öffnet es den Blick für seine gesamte musikalische Brandung aus spanischem Pop mit Folk-, HipHop- und Weltmusik-Elementen bis zu großem Orchester-Sound. Auf „Mar De Colores“ zeigt er alle seine Farben: intime Geschichten über Fernweh und Heimat in Barcelona, Tokio und Berlin – erzählt mit Charme und Humor von einem vielseitigen Sänger und Songwriter.

Passenger - “Runaway“ (Cooking Vinyl/Sony Music)

Passenger – “Runaway“

Aus Brighton stammt der Singer-Songwriter Mike Rosenberg, der seit seinem Welthit “Let Her Go“, welcher alleine in den USA über 4 Millionen mal verkauft wurde und dort mit 6-fach-Platin ausgezeichnet wurde, rund um den Globus große Erfolge feiert.

Passenger - “Runaway“ (Cooking Vinyl/Sony Music)
Passenger – “Runaway“ (Cooking Vinyl/Sony Music)

Der Wahl-Australier, welcher sich längst in der vordersten Reihe der internationalen Singer-Songwriter-Szene etabliert hat, legt nun mit “Runaway“ den Nachfolger des UK-Top5-Albums “The Boy Who Cried Wolf“ aus dem letzten Jahr vor.

Unterstützung erhielt Passenger bei den Aufnahmen, die in Großbritannien und Australien stattfanden, durch den Co-Produzenten Chris Vallejo, der in der Vergangenheit bereits mit Acts wie 77 Bombay Street oder Stu Larsen gearbeitet hat und schon in der Vergangenheit in den Credits von Mike Rosenbergs Alben auftauchte.

Víkingur Ólafsson – „Johann Sebastian Bach“

Víkingur Ólafsson präsentiert mit „Johann Sebastian Bach“ sein neues Album bei Deutsche Grammophon, Album-VÖ: 07.09.18

Víkingur Ólafsson – „Johann Sebastian Bach“ (Deutsche Grammophon)

Auf seinem neuen Album bei Deutsche Grammophon ergründet der isländische Pianist Víkingur Ólafsson Johann Sebastian Bach als Urquell der Musik. Seine Interpretation ist ein Ereignis – experimentierfreudig, innovativ und zeitlos

Víkingur Ólafsson ist ein musikalischer Freigeist mit Mission. Schon einmal hat der smarte Interpret die Klassikwelt aufhorchen lassen – das war Anfang 2017, als seine Einspielung der Solo-Klavieretüden von Philip Glass erschien und er in den Minimalstrukturen betörend durch Raum und Zeit wandelte. Auf Glass folgt nun Bach. Im September wird bei Deutsche Grammophon das zweite Album von Ólafsson erscheinen, sein Titel ist Bach und sein Inhalt die virtuose Verschmelzung von Originalwerken Johann Sebastian Bachs und Transkriptionen.

The Kooks - “Let`s Go Sunshine“ (Lonely Cat/Rough Trade)

The Kooks – “Let`s Go Sunshine“

Überraschte die britische Indie-Band The Kooks 2014 die Musikwelt auf dem Album “Listen“ mit einem eigenwilliges Gebräu aus alternativem Pop, Soul, Gospel und R&B, kehrt sie nun mit dem Fünftwerk “Let’s Go Sunshine” zu ihren Gitarrenpop-Wurzeln zurück.

The Kooks - “Let`s Go Sunshine“ (Lonely Cat/Rough Trade)
The Kooks – “Let`s Go Sunshine“ (Lonely Cat/Rough Trade)

Wie man es aus den Anfangszeiten der Formation um Sänger Luke Pritchard kennt, verströmen die Songs des neuen Albums juvenile Frische und strotzen nur so vor Vitalität.

Geblieben ist die Melancholie, welche den Songs der aus Brighton stammenden Band, die noch im Juni als Support-Act bei den Konzerten der Rolling Stones in Berlin und Stuttgart fungierte, immer schon eigen war.

Jain - “Souldier“ (Columbia/Sony Music)

Jain – “Souldier“

Jain ist der Name einer französischen Popsängerin, die mit ihrem brandneuen Album nun auch hierzulande durchstarten möchte.

Jain - “Souldier“ (Columbia/Sony Music)
Jain – “Souldier“ (Columbia/Sony Music)

“Souldier“ – so der Titel des Longplayers – ist der Nachfolger ihres Debütalbums “Zanaka“ aus dem Jahre 2015, das auf Platz 5 der französischen Charts landen konnte und mittlerweile mit 3-fach-Platin ausgezeichnet wurde. Auch in der Schweiz war das Opus überaus erfolgreich und erreichte bei den Eidgenossen die Top 20 der Charts.

Für die Produktion des in Paris aufgenommenen Werkes zeichnete wie beim Vorgänger ihr langjähriger Weggefährte Maxim Nucci (Jenifer, L5) verantwortlich, der auch unter dem Künstlernamen Yodelice bekannt ist.

LAUV – „Superhero“

LAUV veröffentlicht von deutschem Fan inspirierten Track „Superhero“, VÖ: 30.08.18

LAUV – „Superhero“ (Lauv/Kobalt Music Recordings)

Der Independent-Sänger, Songwriter, Produzent und Pop-Visionär Lauv veröffentlicht heute den fan-inspirierten Song „Superhero“.

Die Inspiration hinter dem Track „Superhero“ kam Lauv auf einzigartige Weise. Auf seiner diesjährigen Tournee stellte er eine blaue Box an den Merch-Tisch, um Fans die Möglichkeit zu geben, sich Gedanken und Gefühle anonym von der Brust zu schreiben.

Lauv stieß später auf einen Eintrag, der lautete: „I met a superhero. I lost her. I want her back.“ Diese Worte inspirierten in sofort zu einem Song und veranlassten ihn, den anonymen Songwriter zu suchen, um ihm zu danken und mehr über seine Geschichte zu erfahren. Den Autor der Zeilen fand er letztendlich in Deutschland. Zur Zeit der Tour hatte dieser seine in Boston lebende Freundin besucht und nach einem Streit mit ihr, alleine auf dem Lauv-Konzert, die Zeilen geschrieben, die Lauv letztendlich zu dem Song bewegten. Er und Lauv gemeinsam bauten dann den Track vollständig aus.

Kodaline – „Head Held High“

Kodaline mit neuem Video zur Single „Head Held High“ und im Oktober auf Tour in Deutschland, Album-VÖ: 28.09.

Kodaline – „Head Held High“ (Sony Music)

Kodaline-Fans wird in diesem Jahr zugegebenermaßen recht viel Geduld abverlangt: nachdem der Veröffentlichungstermin des dritten Albums „Politics Of Living“ zum wiederholten Male verschoben wurde (vom 10. August auf den 28. September) verkürzen die Iren die Wartezeit bis zum Herbst aber immerhin mit einer tollen, neuen Single. Die wunderschöne Midtempo-Nummer „Head Held High“ kam bereits bei einigen Kodaline-Konzerten in den vergangenen Wochen zum Einsatz und wurde von Sänger Steve Garrigan mit den Worten: „This is a happy, summery song“ angekündigt.

Freya Ridings – „Lost Without You“

Freya Ridings präsentiert das Video zur ihrer Single „Lost Without You“ und kommt im September für vier Konzerte nach Deutschland / TIPP!

Freya Ridings – „Lost Without You“ (KOBALT Music / Good Soldier Records)

UK-Shooting Star Freya Ridings erreicht mit ihrer Single „Lost Without You“ einen neuen Höhepunkt ihrer noch so jungen Karriere: über 40 Millionen Streams hat der Song generiert, dazu kommen Playlisten auf BBC Radio 1, Support von Capital FM, Heart, Smooth FM und Bauer Network, Platz 1 der Independent-Singles-Chart, Platz 1 der iTunes Alternative Charts in Deutschland und Top 10 der UK- iTunes Charts.

Ab sofort gibt es endlich ihr neues Video zu „Lost Without You“, welches die Texte des hoch emotionalen Songs perfekt visuell umsetzt.

MOGWAI – KIN – The Original Motion Picture Soundtrack

Die Post-Rock-Heroen MOGWAI sind ja ohnehin Meister darin mit ihrer Musik cineastische Klangwelten zu erschaffen. Kein Wunder also, dass sich auch die Filmbranche mittlerweile den Diensten der Schotten bedient, um ihre Bilder und Geschichten mit einer stimmungsvollen Musikuntermalung zu versehen. So auch die beiden Regisseure Jonathan and Josh Baker mit ihrem Debütfilm KIN, dessen Soundtrack aus der Feder MOGWAIs stammt.

MOGWAI – KIN – The Original Motion Picture Soundtrack

KIN ist ein Science-Fiction-Thriller, der mit James Franco und Dennis Quaid durchaus prominent besetzt ist. Passend zum Thema zeigt sich auch der Score des Streifens in einem futuristischen Gewand. Die zumeist getragenen und elegischen Piano-Melodien werden mit sphärischen Keyboard-Teppichen und kargen Beats angereichert. Auch ohne den Film zu kennen, hat man bereits eine Ahnung von dessen Grundstimmung. Klar und kühl erscheint die Atmosphäre, die stilistisch ganz klar aus dem klanglichen MOGWAI-Universum stammt. Bis zum schließenden Track „We’re Not Done (End Title)“, ein Wave-Song, der nicht nur durch seine Gesangslinien heraussticht, taucht man unversehens ins Geschehen ein, das hoffen lässt, dass die dazugehörigen Bilder dieses Niveau zu halten verstehen.

Ian Gillan & The Javelins – „Ian Gillan & The Javelins“

Ian Gillan und seine allererste Band endlich wiedervereint – „Ian Gillan & The Javelins“ erscheint am 31. August.

Ian Gillan & The Javelins – „Ian Gillan & The Javelins“ – CD Digipak, Digital (earMUSIC/Edel)

In den offiziellen Ankündigungen erscheint als (alleiniger) Künstler für das Album IAN GILLAN, doch damit tut man den JAVELINS Unrecht, denn die Band existierte bereits vor der Gründung von Deep Purple und damit war Ian Gillan nur ein einfaches Mitglied der fünfköpfigen Javelins. Zwar war er auch hier der Frontmann wie später bei Deep Purple, aber damals in den frühen 60ern war noch nicht klar, dass aus Ian Gillan einmal der Sänger einer der erfolgreichsten Rock-Bands aller Zeiten wird. Verkaufsfördernder ist natürlich der Name Ian Gillan, doch ganz ehrlich wir reden hier eigentlich nur von den THE JAVELINS, denn so hieß die Band in den 60er Jahren – ohne irgendwelche Zusätze.

Menschen – Musik – Filme – Serien | News zu Popkultur und anderen Phänomenen