WOLVES IN THE THRONE ROOM – Thrice Woven

Raserei, Epik und grandiose Melodien formen nur wenige Bands so gekonnt zu einem prachtvollen Ganzen wie die Amerikaner Wolves In The Throne Room, die mit ihrem nunmehr sechsten Album erneut ein Werk voller erhabener Vehemenz und schroffer Schönheit geschaffen haben.

WOLVES IN THE THRONE ROOM – Thrice Woven

Mit „Thrice Woven“ geht es wieder auf Wanderschaft in finstere Wälder, auf nebelumhüllte Gipfel und an die Küsten der stürmischsten Ozeane. Die Musik peitscht dir die frostige Gischt um die Ohren, während der Orkan an Stärke gewinnt. Wolves In The Throne Room verstehen sich auf großes Black-Metal-Kino, das seine Geschichten mit viel Dramatik und Pathos zu erzählen weiß.

Robert Plant – „Carry Fire“

Robert Plant kehrt mit brandneuem Album „Carry Fire“ zurück | VÖ: 13.10.2017

Robert Plant – „Carry Fire“ (Nonesuch/Warner)

He’s back mit einem neuen Album und doch ist erste Frage, die (ihm) immer als erstes gestellt wird, was ist mit einer Led Zeppelin Reunion? Schließlich feiert die Band im nächsten Jahr ihr 50jähriges Jubiläum. Entgegen aller Spekulationen hat der gute Robert Anthony Plant in einem mit dem Deutschlandfunk geführten Interview dem Ganzen erst noch vor ein paar Tagen eine Absage erteilt. Spekulieren kann man wahrscheinlich nur über eine Reunion von Jimmy Page und John Paul Jones, wahrscheinlich mit Jason Bonham (Sohn von John Bonham) an den Drums und noch nicht näher benannten Sängern. Ob das alles dann unter der Überschrift Led Zeppelin laufen wird, ist eher zu bezweifeln. Denn seien wir mal ganz ehrlich, Led Zeppelin ohne Robert Plant als Sänger wäre nicht Led Zeppelin.

P!NK – „Beautiful Trauma“

P!NK: neues Album erscheint am 13.10.

P!NK – „Beautiful Trauma“ (RCA/Sony)

Mit „Beautiful Trauma“ veröffentlichte US-Superstar P!NK am 29. September den zweiten Song aus ihrem gleichnamigen neuen Album. Das Stück entstand in Zusammenarbeit mit Grammy-Preisträger Jack Antonoff (Fun, Bleachers), der auch produzierte. Fans, die P!NKs siebtes Studioalbum jetzt vorbestellen, erhalten neben „Beautiful Trauma“ auch die Hitsingle „What About Us“, die bereits über 100 Millionen Streams weltweit verzeichnet und in 26 Ländern Platz eins der iTunes Charts erreichte. In 36 Ländern kletterte das Stück bis in die Top 5 der iTunes Charts, in 48 Ländern bis in die Top Ten. In den Offiziellen Deutschen Singlescharts peakte „What About Us“ (bislang) auf Platz drei. Am 14. Oktober wird P!NK, die bei den MTV Video Music Awards jüngst mit dem Michael Jackson Video Vanguard Award ausgezeichnet wurde, als musikalischer Stargast in der US-TV-Show „Saturday Night Live“ auftreten.

OMD – „What Have We Done“

OMD – „What Have We Done“ – 2. Single inkl. neuen Remixen aus aktuellem Studioalbum „The Punishment Of Luxury“, VÖ: 27.10.17

OMD – „What Have We Done“ (RCA Deutschland / Sony Music)

Nach der großartigen Reaktion auf ihr grandioses neues 13. Studioalbum „The Punishment Of Luxury“, das jüngst in Großbritannien auf #4 und in Deutschland auf #9 chartete, veröffentlichen OMD nun ihre zweite Single „What We Have Done“ inkl. brandneuen Single- und 12‘‘ Extended-Remixen.

Nach den 80er Charthits „Souvenir“, „Secret“ und „Forever Live and Die“ ist „What Have We Done“ der erste Song seit 30 Jahren dessen Leadvocals wiederum von Paul Humphreys gesungen werden. Das empfindsame Stück richtet den Blick auf die letzten Züge einer langen Beziehung.

MAX THE SAX – „Dance Like You Mean It“

MAX THE SAX mit erster Solo-Single „Dance Like You Mean It“, VÖ: 13.10.17

MAX THE SAX – „Dance Like You Mean It“ (Splendida Records)

Young, wild and free – das ist das Motto, das Max The Sax mit seinem Song „Dance Like You Mean it“ (VÖ: 13.10.) vom ersten Ton an vorgibt. Was Musik an Spannung, Energie und Ausgelassenheit bieten kann, hat Max The Sax in die Hookline des Stücks gepackt: Disco Gitarrenriffs, funky Bass-Sounds und natürlich Saxofon, schnell und dynamisch, Max The Sax hat sein Instrument hier mit dem Morphoder verfremdet – ein cooler, einzigartiger Sound, der das Saxofon vom Instrument zur Stimme werden lässt. Eine, die zusammen mit dem Sänger Ynnox die Botschaft transportiert, die Max The Sax aus tiefster Seele spricht: „„Dance like you mean it. Move your body as if no one’s watching. Dance like you mean it. Nevermind, just let them do the talking.“ Ein Song also für alle, die die Tanzfläche wie das Leben erobern wollen, voll Schwung, Frische und purer Freude.

The Killers - “Wonderful Wonderful“ (Island/Universal)

The Killers – “Wonderful Wonderful“

The Killers erobern mit ihrem brandneuen Album weltweit die Charts

The Killers - “Wonderful Wonderful“ (Island/Universal)
The Killers – “Wonderful Wonderful“ (Island/Universal)

Am 22. September erschien das brandneue The Killers-Album “Wonderful Wonderful“, das auf Anhieb die Spitze der offiziellen Charts in Großbritannien, Australien und in den USA eroberte. Hierzulande konnte es in der Woche nach dem Release direkt auf Platz 8 der offiziellen Longplay-Charts landen.

Entstanden ist es unter den Fittichen von Jacknife Lee, der in der Vergangenheit bereits mit so hochkarätigen Acts wie U2, Snow Patrol, R.E.M., Two Door Cinema Club, Bloc Party, Robbie Williams, Beth Ditto oder Taylor Swift gearbeitet hat. In den Produktions-Credits tauchen natürlich auch The Killers selbst auf, ebenso Erol Alkan (New Order, WhoMadeWho, Klaxons) und Stuart Price (Madonna, Coldplay, Keane, Pet Shop Boys, Scissor Sisters), die bei den Songs „The Man“ bzw. „Out of My Mind“ die “additional production“ übernahmen.

Various Artists – “Kontor Top Of The Clubs Vol. 76“ (Kontor Records)

“Kontor Top Of The Clubs Vol. 76“

“Kontor Top Of The Clubs“ ist der Titel einer CD-Reihe, die seit 1998 überaus erfolgreich auf dem Label Kontor veröffentlicht wird.

Various Artists – “Kontor Top Of The Clubs Vol. 76“ (Kontor Records)
Various Artists – “Kontor Top Of The Clubs Vol. 76“ (Kontor Records)

Gerade ist die mittlerweile 76. Ausgabe der beliebten Compilation-Reihe erschienen. Vereint sind auf den ersten drei Silberlingen des CD-Sets insgesamt 69 Tracks von so namhaften Leuten wie Robin Schulz feat. James Blunt, The Chainsmokers, Afrojack & David Guetta, Felix Jaehn, Jonas Blue, EDX, Galantis, Rita Ora, Armin van Buuren, Kygo & Ellie Goulding, Martin Garrix & Troye Sivan, Nora En Pure , Oliver Heldens oder Boris Dlugosch, wobei anzumerken ist, dass als Compiler und Mixer der frischen Tunes Markus Gardeweg, Jerome und Marcapasos fungierten.

Santiano – „Im Auge des Sturms“

Santiano sind mitten „Im Auge des Sturms“ – das neue Album erscheint am 13.10.17

Santiano – „Im Auge des Sturms“ (Electrola / Universal Music)

Sie wagten sich furchtlos „bis ans Ende der Welt“ und kehrten „mit den Gezeiten“ zurück. Sie sangen „von Liebe, Tod und Freiheit“ und zogen uns damit in ihren Bann. Erst im Frühjahr waren sie unter dem Motto „die Ruhe vor dem Sturm“ auf Tour. Jetzt ist dieser Sturm da: Mitten „im Auge des Sturms“ veröffentlichen Santiano ihr Studioalbum Nummer vier. Macht euch bereit, denn etwas Großes kommt auf uns zu!

Naturally 7 – „Both Sides Now“

Naturally 7 präsentieren neues Album „Both Sides Now“, VÖ: 13.10.17

Naturally 7 – „Both Sides Now“ (BMG)

Die Stimmwunder von Naturally 7 haben ein aufregendes Jahr 2017. Anfang des Jahres gaben sie bekannt ihr neues Album „Both Sides Now“ im Herbst zu veröffentlichen (13.10. über BMG). Es folgte eine umfeierte Deutschlandtour im Frühjahr und kürzlich ein spektakuläres Konzert in Berlin für die Konzertreihe „Berlin Live“. Tausende Fans standen an, um Teil dieses kostenlosen Events im Berliner SchwuZ sein zu dürfen. Geschafft haben es letztendlich die ersten 750 Fans, denen ein Gänsehautmoment nach dem Nächsten geboten wurde.

Sunrise Avenue - “Heartbreak Century“ (Polydor/Universal)

Sunrise Avenue – “Heartbreak Century“

Das lange Warten der Fans hat endlich ein Ende. Knapp vier Jahre nach dem Release des Longplayers “Unholy Ground“, der in Deutschland, Österreich und der Schweiz jeweils in den Top5 der offiziellen Album-Charts landen konnte, ist es nun Zeit für das von den Fans heiß ersehnte neue Sunrise Avenue-Opus, das unter dem Titel “Heartbreak Century“ via Polydor (Universal) veröffentlicht wird.

Sunrise Avenue - “Heartbreak Century“ (Polydor/Universal)
Sunrise Avenue – “Heartbreak Century“ (Polydor/Universal)

Oszillierend zwischen Pop, Rock und Urban Folk, ist ein vor Catchyness nur so strotzendes Werk entstanden, das insgesamt organischer als die Vorgänger klingt.

Als Vorab-Single wurde der hymnische Song “I Help You Hate Me“ ausgekoppelt, der hierzulande die Top 50 der offiziellen Single-Charts bislang nur hauchdünn verpasste. In den hiesigen iTunes-Single-Charts hat der Song jüngst sogar eine Notierung auf Platz 1 geschafft.

Zara Larsson - “So Good“ (Album - TEN/Epic Records/Sony Music)

Zara Larsson – „Only You“ (feat. Nena)

Das ZDF widmete der 57-jährigen Musikikone Nena am 07. Oktober anlässlich ihres 40-jährigen Bühnenjubiläums eine große Samstagabendshow. Mit von der Partie waren unter anderem musikalische Wegbegleiter wie Rea Garvey, The BossHoss, Wolfgang Niedecken, Samy Deluxe, Sasha, Alina Süggeler (Frida Gold), Gianna Nannini oder die britische Musiklegende Dave Stewart (Eurythmics).

Zara Larsson - “So Good“ (Album - TEN/Epic Records/Sony Music)
Zara Larsson – “So Good“ (Album – TEN/Epic Records/Sony Music)

Vom Fräuleinwunder der NDW wurde auch die Schwedin Zara Larsson eingeladen, die nicht nur ein englischsprachiges Remake des Nena-Klassikers “Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann“ unter dem Titel “Anyplace, Anywhere, Anytime“ zum Besten gab, sondern auch ihren eigenen Song “Only You“ performte, wobei Nena als Duett-Partnerin fungierte.

Pink Floyd – „A Collection Of Great Dance Songs“ & „Delicate Sound Of Thunder“ – Vinyl ReIssue

Pink Floyd Records präsentieren „A Collection Of Great Dance Songs“ und „Delicate Sound Of Thunder“ auf Vinyl l VÖ: 17.11.17

Pink Floyd: “Delicate Sound Of Thunder”
VÖ: 17.11.2017
2xVinyl (180g)

Am 17. November werden Pink Floyd Records die beiden PINK FLOYD-Alben „A Collection Of Great Dance Songs“ und „Delicate Sound Of Thunder“ auf Vinyl wiederveröffentlichen, die damit zum ersten Mal seit 20 Jahren wieder in diesem Format erhältlich sind. Es sind die ersten Vinyl-Remasterings eines ‚Best Of‘ und eines Live-Albums von PINK FLOYD!

In den vergangenen zwei Jahren veröffentlichten Pink Floyd Records die gesamte Sammlung der Studioalben in remasterten Stereoversionen auf schwerem 180-Gramm-Vinyl. Alle Alben wurden von den analogen Original-Studiobändern gemastert und erhielten akribisch reproduziertes Original-Artwork. Dies gilt nun auch für das Live- und das Best Of-Album.

ROMES – „Romes“

ROMES geben Indie-Pop-Debüt, VÖ: 06.10.17

ROMES – „Romes“ (Five Seven Music)

Tief versteckt im Kensington Markt, einem der Bezirke die innerhalb der Innenstadt Torontos die größte kulturelle Vielfalt aufweisen, entsteht im Jahr 2016 die erste EP des kanadischen Indie-Pop Quartett ROMES die den Namen „Believe“ trägt.

Die Band um die beiden Brüder Jacob Alexander (Gesang) und Nicolas Amadeus (Schlagzeug) lernt sich während ihrer Jugend in Irland kennen, um sich letztendlich mit den damaligen Schulfreunden Andrew Keyes (Bass) und James Tebbitt (Gitarre) zusammenzuschließen und die gegenseitige Leidenschaft für Musik zu teilen. Von Beginn an feilen ROMES an ihrem sehr eigenen und vielseitigen Sound, bei dem vor allem Authentizität und emotionale Strahlkraft im Vordergrund stehen.

Clip „Someone“:

Elton John – „Diamonds“

Elton John kündigt die Veröffentlichung seiner ultimativen Greatest Hits Collection ‘Diamonds’ an. ‘Diamonds’ erscheint am 10. November auf UMC.

Elton John – „Diamonds“ (Mercury Records / Universal Music)

– Erhältlich in drei physischen Formaten: 2CD, 3CD ltd. Edition Boxset und 2LP im Klappcover, sowie digitale Formate
– 2CD-Version enthält 34 Tracks und ein 10-seitiges, illustriertes Booklet
– Die 3CD Limited Edition Box enthält 34 Tracks auf 2 CDs, 17 Bonustracks mit von Elton John persönlich ausgewählten Lieblingstracks, sowie ein 72-seitiges gebundenes Buch mit Anmerkungen zu den Hintergründen der Songs und ein Postkartenset mit Illustrationen von Elton John.
– Die Doppel-LP enthält 21 Tracks auf 180g-Vinyl im Klappcover

ELENA – „Wut im Bauch“

ELENA hat „Wut im Bauch“ und präsentiert ein außergewöhnliches Video zu einem außergewöhnlichen Song, ihr Mixtape „Shit vergangener Tage“ erscheint am 17.11.17 // TIPP!

ELENA ist die furiose Vereinigung scheinbar unvereinbarer Kontraste. Sie hat Klassik geerbt, Jazz studiert und Rap mit seinen Geschichten so sehr inhaliert, dass sie unweigerlich ein vor stilistischer Vielfalt sprühendes, ganz unverstellt musikalisches Gesamtpaket auf ihrem selbst produzierten Mixtape ,,Shit vergangener Tage’’ erschaffen hat.

Ja, ELENA produziert selbst…genauso wie sie in Eigenregie schreibt, singt, Klavier, Moog Bass, Ukulele und Schlagzeug spielt und nebenher in Hamburg Gesang unterrichtet und als Chorleiterin arbeitet. Ihr Ehrgeiz und ihre wundersame Art machen die gebürtige Aachenerin schon früh zur Außenseiterin. Doch auch Mobbing und ständige Klassenwechsel halten sie nicht davon ab, mit 15 Jahren Bundespreisträgerin von ,,Jugend musiziert“ zu werden und später mit Einser-Abi in der Tasche zwei Studiengänge gleichzeitig zu absolvieren. ,,Nur aufpassen mit dem Selbstbewusstsein, das kommt schnell zickig, sagt dein Kollege und meint: Die fick ich!“

Nena - “NENA 40 – Das Neue Best Of Album" (Sony Music Catalog/Sony Music)

Nena – “NENA 40 – Das Neue Best Of Album“

Die Wahl-Hamburgerin Gabriele Susanne Kerner alias Nena, die während ihrer unglaublichen Karriere bislang über 20 Millionen Platten verkauft hat, zudem mit “99 Luftballons“ und “Liebe ist“ zwei Nr.1-Hits in den offiziellen deutschen Single-Charts landete, Kult-Songs wie “Leuchtturm”, “?”,  „Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann“ oder „Nur Geträumt“ hervorbrachte sowie zahllose Awards (u.a. „Bambi“, „Echo“, „Comet“, „Bravo Otto“, „Eins Live-Krone“) abräumte, begeht ihr 40-jähriges Bühnenjubiläum.

Nena - “NENA 40 – Das Neue Best Of Album" (Sony Music Catalog/Sony Music)
Nena – “NENA 40 – Das Neue Best Of Album“ (Sony Music Catalog/Sony Music)

Aus diesem Anlass widmet das ZDF der 57-jährigen Musikikone eine große Samstagabendshow, die am 07. Oktober von 20.15 – 22.45 Uhr ausgestrahlt wird. Mit von der Partie sind dann Freunde und musikalische Wegbegleiter wie Rea Garvey, The BossHoss, Wolfgang Niedecken, Samy Deluxe, Sasha, Alina Süggeler (Frida Gold), Gianna Nannini, Zara Larsson, Wanda, Dieter Meier (Yello) oder die britische Musiklegende Dave Stewart (Eurythmics).

Alex Christensen & The Berlin Orchestra - “Classical 90s Dance“ (Starwatch Entertainment/Warner)

Alex Christensen & The Berlin Orchestra – “Classical 90s Dance“

Gewiss zählt Alex Christensen zu den erfolgreichsten deutschen Produzenten. Morgen  veröffentlicht der Musiker, der zuletzt 2016 mit dem Echo in der Kategorie “Produzent National“ ausgezeichnet wurde, ein neues Album unter dem Titel “Classical 90s Dance“.

Alex Christensen & The Berlin Orchestra - “Classical 90s Dance“ (Starwatch Entertainment/Warner)
Alex Christensen & The Berlin Orchestra – “Classical 90s Dance“ (Starwatch Entertainment/Warner)

Darauf huldigt der Produzent Eurodance-und Technoklassikern der Neunziger Jahre mit orchestral gefärbten Neufassungen, die er gemeinsam mit The Berlin Orchestra eingespielt hat.

Unter anderem darf man sich auf Remakes von längst zu Evergreens avancierten Tracks wie “Infinity“ (Guru Josh – 1989), “Das Boot“ (U96 – 1991), “Rhythm Is A Dancer“ (Snap – 1992), “What Is Love“ (Haddaway – 1993), “No Limit“ (2 Unlimited – 1993), “Tears Don`t Lie“ (Mark `Oh – 1994), “United“ (Prince Ital Joe And Marky Mark – 1994), “Children“ (Robert Miles – 1995), “Sonic Empire“ (Members Of Mayday – 1997), “Turn The Tide“ (Sylver – 2001) oder “Nessaja“ (Scooter – 2002) freuen.

Aliocha - “Eleven Songs“ (PIAS/Rough Trade)

Aliocha – “Eleven Songs“

Gebürtig aus Paris kommt der in Kanada lebende Schauspieler und Singer-Songwriter Aliocha Schneider aka Aliocha, der nach der letztjährigen EP “Sorry Eyes“ vor kurzem sein Debütalbum namens “Eleven Songs“ veröffentlicht hat.

Aliocha - “Eleven Songs“ (PIAS/Rough Trade)
Aliocha – “Eleven Songs“ (PIAS/Rough Trade)

Aufgenommen wurden die 11 Songs im Svenska Grammofonstudion in Göteborg (Schweden), wobei Samy Osta (Da Brasilians, Alizee, Chromeo, Rover, Mrs Good, La Femme, Micky Green, Juniore) sowohl für die Produktion als auch für den Mix verantwortlich zeichnete.

Der Multiinstrumentalist Aliocha (guitars, wurlitzer, piano, B3, banjo) erhielt bei den Aufnahmen musikalische Unterstützung von Samy Osta (bass, guitars, B3, synths) und Ludwig Dahlberg, der am Schlagzeug zu finden ist.

Herausgekommen ist ein zeitloses Meisterwerk, das irgendwo zwischen Indie, Folk, Singer/Songwritertum, Americana, Rock und Psychedelic verortet werden kann.

Daniel Freitag - “Still“ (Akkerbouw Records)

Daniel Freitag – “Still“

In der Vergangenheit fungierte Daniel Freitag unter anderem als Komponist für die Musik von Theater-Produktionen solcher Regisseure wie Thomas Ostermeier oder Ivo van Hove, war an den Aufnahmen für den neuen Longplayer von Johanna Borchert beteiligt und komponierte Musik für Film-Regisseure wie Vincent Dieutre („Jaurès“) und Kirill Serebrennikov („Der Student“).

Daniel Freitag - “Still“ (Akkerbouw Records)
Daniel Freitag – “Still“ (Akkerbouw Records)

Nunmehr erscheint sein Debütalbum als Solo-Künstler, das schlicht “Still“ betitelt ist.

Entstanden ist der zwischen artifiziell angehauchtem Pop, Indie und Jazz changierende Erstling in Eigenregie, wobei Michael Haves („Super700“) als Co-Produzent und Mixer verantwortlich zeichnete, während Robin Schmidt das Mastering übernahm.

Bei den Tracks “Venice“, “Don`t“ und “Take On“ findet sich auch Olaf Opal in den Credits (“Additional Production“), der in der Vergangenheit schon mit Bands wie The Notwist, Miles, Readymade, Sportfreunde Stiller, Ich+Ich oder Juli zusammengearbeitet hat.

Lea W. Frey - “Plateaus“ (Enja/Yellowbird Records)

Lea W. Frey – “Plateaus“

Am morgigen Tag veröffentlicht die in Berlin lebende Musikerin Lea W. Frey bereits ihr drittes Album.

Lea W. Frey - “Plateaus“ (Enja/Yellowbird Records)
Lea W. Frey – “Plateaus“ (Enja/Yellowbird Records)

Verschrieb sie sich auf ihren ersten beiden Longplayern “We Can`t Rewind“ (2011) und “How Soon Is Now“ (2013) jazzigen Neuinterpretationen von bekannten Popsongs wie “The Drugs Don`t Work“ (The Verve), “It Ain`t Me Babe“ (Bob Dylan), “Video Killed The Radio Star“ (The Buggles), “Running Up That Hill“ (Kate Bush), “The Man Who Sold The World“ (David Bowie), “How Soon Is Now“ (The Smiths) oder „A Forest“ (The Cure),  finden sich auf dem brandneuen Album “Plateaus“ nur Eigenkompositionen.

Menschen – Musik – Filme – Serien | News zu Popkultur und anderen Phänomenen