Jean-Michel Jarre – „Equinoxe Infinity“

Jean-Michel Jarre veröffentlicht neues Album „Equinoxe Infinity“ l VÖ: 16.11.18

Jean-Michel Jarre – „Equinoxe Infinity“ – CD Digipack + LP / Album Cover Nummer 1 (Columbia Music / Sony Music)

Kaum ein Musiker ist momentan so umtriebig wie JEAN-MICHEL JARRE. Seit 2015 veröffentlicht er ein Album nach dem nächsten oder ist auf Tour. Dabei ist JARRE gerade 70 geworden (geboren 24. August 1948), ein Alter also, wo sich manch einer im verdienten Ruhestand befindet. Doch daran scheint JEAN-MICHEL JARRE nicht zu denken. „Equinoxe Infinity“ ist nach „Electronica 1: The Time Machine“ (2015), „Electronica 2: The Heart of Noise“ (2016) und „Oxygène 3“ (2016) bereits das vierte Studio-Album, nicht zu vergessen die vor kurzen erschienene Compilation „Planet Jarre“ (Kritiken zu all den Alben hier auf Echte-Leute). Dazu ist der Meister und Pionier der Elektronik-Musik immer wieder auf Tour oder gibt Konzerte an ganz speziellen Orten, so am 6.4.2017 am Toten Meer nahe der historischen Stätte Masada. Oder gerade im saudi-arabischen Riad am 23.9.2018, dem Nationalfeiertag der Saudis.

Olly Murs - “You Know I Know“ (RCA/Sony Music)

Olly Murs – “You Know I Know“

Seit letztem Freitag im Handel erhältlich ist das neue Olly Murs-Album “You Know I Know“, das zwei Jahre nach seinem bislang letzten Album “24 HRS“ erscheint.

Olly Murs - “You Know I Know“ (RCA/Sony Music)
Olly Murs – “You Know I Know“ (RCA/Sony Music)

An der Produktion waren unter anderem so illustre Leute wie Steve Mac (Ed Sheeran, Years & Years, James Blunt, Shakira, Little Mix), TMS (Lttle Mix, Emeli Sande, Professor Green), Steve Robson (Ed Sheeran, Take That, One Direction), The Six (Charlie XCX, Louis Tomlinson, Alan Walker, Paloma Faith, Galantis, Gorgon City), Digital Farm Animals (Dua Lipa, Alan Walker, Little Mix, Galantis, Anne-Marie, INNA) oder Cutfather (Kylie Minogue, Pussycat Dolls, Jamelia) beteiligt.

The Kelly Family – „We Got Love – Live At Loreley“

The Kelly Family veröffentlichen „We Got Love – Live At Loreley“ am 16.11.18 als 2CD / 2DVD & Blu-ray

The Kelly Family – „We Got Love – Live At Loreley“ – 2CD (Airforce1 / Music For Millions / Semmel Concerts / Universal)

20 Jahre nach der letzten Veröffentlichung stürmte „WE GOT LOVE“, das Comeback-Album der THE KELLY FAMILY, Anfang 2017 auf die #1 der deutschen Charts. Mit über 700.000 abgesetzten Tonträgern und mehr als 400.000 Fans auf der ausverkauften „WE GOT LOVE“-Europatour 2017/2018 schaffte THE KELLY FAMILY was nicht einmal sie selbst für möglich gehalten hatten: „Was wir auf dieser Tour erlebt haben ist einmalig. Fans von jung bis alt, Eltern mit ihren Kindern, aber auch unglaublich viele neue Fans – sie alle haben mit uns Abend für Abend das Leben und die Musik zelebriert. Gemeinsam haben wir gelacht, getanzt, geweint und gefeiert“, so das berührende Fazit der Musiker.

DEVILLE – Pigs With Gods

Dem Stoner/Sludge-Genre ein wenig überdrüssig geworden, haben die Schweden DEVILLE ihren Bandsound auf dem neuen Longplayer ein wenig mehr in Richtung Metal ausgerichtet. Zackig und garstig kommt „Pigs With Gods“ aus den Boxen geschallt. Fremd wird sich der Vierer dann aber doch nicht, dafür haben sie viel zu viele Qualitäten angehäuft, die es weiterhin auszuspielen gilt.

DEVILLE – Pigs With Gods

Moderner klingen DEVILLE, die sich ein wenig vom Muff des Retro-Rocks befreit haben. Alles wummert ein wenig tiefer und düsterer. Geblieben sind ausgereifte Songstrukturen mit eingängigen Gesangsmelodien. Ein Song, der bezeichnend für die „neuen“ DEVILLE steht, ist das im Midtempo vorantreibende „Wrecked“. Ein Nackenbrecher, der frei von Klischees harten Rock und Metal perfekt vereint. Das folgende „Acid Meadows“ zeigt sich nach seinem akustischen Gitarren-Intro fast schon ein wenig proggig, bevor dann wieder hymnische Refrains das Ruder übernehmen übernehmen.

Ilse DeLange - “Ilse DeLange“ (Firefly/Universal)

Ilse DeLange – “Ilse DeLange“

In Nashville und Hilversum (NL) aufgenommen wurde das selbstbetitelte neue Album der niederländischen Singer-Songwriterin Ilse DeLange, die in ihrer Heimat im Jahre 1998 mit dem Debütalbum “World Of Hurt“ (NL #1) den großen Durchbruch feiern konnte.

Ilse DeLange - “Ilse DeLange“ (Firefly/Universal)
Ilse DeLange – “Ilse DeLange“ (Firefly/Universal)

Hierzulande wurde sie als Sängerin der Band The Common Linnets im Jahre 2014 einem Millionenpublikum bekannt, als die Formation mit dem Neo-Folk-Track “Calm After The Storm” beim Eurovision Song Contest den zweiten Platz des Wettbewerbs errang und in der Folge damit einen Top5-Hit in Deutschland landen konnte.

Das Solo-Album erschien bereits am 31. August diesen Jahres und vereint neben den 10 regulären Tracks, darunter die Single-Auskopplungen “OK“ und “Lay Your Weapons Down“, mit den Akustik-Fassungen von “OK“, “Runaway“ und “Violet & Blue“ und der zusätzlichen Nummer “You Are The Reason“, einem Duett mit Callum Scott, auch vier Bonustracks.

BENNY ANDERSSON – „Piano“ inkl. Bonustracks

BENNY ANDERSSON: Neuveröffentlichung von „Piano“ inkl. Bonustracks, VÖ: 09.11.18

BENNY ANDERSSON – „Piano“ inkl. Bonustracks (Mono Music / Deutsche Grammophon / Universal)

ABBA-Legende Benny Anderson veröffentlicht sein Kultalbum „Piano“ als Fan-Edition mit zwei exklusiven Bonustracks, darunter der Klassiker „Money Money Money“.

Mit der Band ABBA kann der schwedische Pianist Benny Andersson auf eine Weltkarriere sondergleichen zurückblicken. In den letzten Jahrzehnten hat er sich auch als Komponist einen Namen gemacht. Mit seinem im Herbst 2017 veröffentlichten Album „Piano“ offenbarte der Pianist eine neue Facette seines musikalischen Könnens – ein Album gestückt mit kleinen, eleganten Piano-Balladen, die dem Klassikliebhaber wie auch dem leidenschaftlichen Popfan träumen lassen. Zu Evergreens avanciertes, ausgewähltes Repertoire der ABBA-Zeit wie „Embassy Lament“ oder „Thank You For The Music“ erstrahlen in neuem Gewand.

Various Artists - ’’Kontor Top Of The Clubs – The Biggest Hits Of The Year MMXVIII” (Kontor Records)

’’Kontor Top Of The Clubs – The Biggest Hits Of The Year MMXVIII”

Das Jahr neigt sich langsam dem Ende zu. Da wird es Zeit, das Jahr Revue passieren zu lassen, was die annualen Dance-Highlights 2018 angeht.

Various Artists - ’’Kontor Top Of The Clubs – The Biggest Hits Of The Year MMXVIII” (Kontor Records)
Various Artists – ’’Kontor Top Of The Clubs – The Biggest Hits Of The Year MMXVIII” (Kontor Records)

Die Retrospektive “Kontor Top Of The Clubs – The Biggest Hits Of The Year MMXVIII” vereint auf 3 CDs die 69 beliebtesten Club-Hymnen des Jahres, welche auch die Charts zu erobern vermochten. Offeriert wird das Ganze im Nonstop-Mix, wobei die drei Silberlinge in die Mottos “Top Of The Clubs”, “Deep Sounds“ und “Festival Sounds“ unterteilt sind.

DJ Antoine - “The Time Is Now“ (Kontor Records/Edel)

DJ Antoine – “The Time Is Now“

Gut zweieinhalb Jahre ist es her, dass der erfolgreiche DJ und Produzent DJ Antoine sein bislang letztes Album “DJ Antoine – Provocateur“ veröffentlichte.

DJ Antoine - “The Time Is Now“ (Kontor Records/Edel)
DJ Antoine – “The Time Is Now“ (Kontor Records/Edel)

Nun meldet er sich mit seinem brandneuen Longplayer “The Time Is Now“ zurück.

Oszillierend zwischen Dance und Pop, offeriert er auf dem Album insgesamt 21 Songs, darunter die bereits bekannten Single-Auskopplungen “Yallah Habibi“, “El Paradiso“, “Ole Ole“ und „Symphony“ sowie weitere chartverdächtige Tracks wie “Come 2 Life“ (feat. Alisha Pillay & Andrés Gabetta), “Loved Me Once” (feat. Eric Zayne & Jimmi The Dealer), ”Hi Peter”, “Party Time” (DJ Antoine, Paolo Ortelli, Machel Montano & Dago) oder “We Are Fashion [Pump It Up]” (DJ Antoine, Chris Willis & Mr. Mike).

Pentatonix - “Christmas Is Here!“ (RCA/Sony Music)

Pentatonix – “Christmas Is Here!“

“Christmas Is Here!“ ist der Titel eines brandneuen Weihnachts-Albums, das soeben von der US-amerikanischen A Cappella-Formation Pentatonix herausgebracht wurde.

Pentatonix - “Christmas Is Here!“ (RCA/Sony Music)
Pentatonix – “Christmas Is Here!“ (RCA/Sony Music)

Den ersten Vorboten gibt es mit „Making Christmas“, einer Coverversion des gleichnamigen Songs, der im Original im 1993er-Film “The Nightmare Before Christmas“ zu finden ist, bereits seit dem 28. September zu hören.

Am 26. Oktober veröffentlichte die Formation dann mit “Sweater Weather“, einem Remake des gleichnamigen 2012er-Songs der Indie Band The Neighbourhood, die zweite Single-Auskopplung aus dem Longplayer.

David Garrett - “Unlimited – Greatest Hits“ (Polydor/Universal)

David Garrett – “Unlimited – Greatest Hits“

Bereits am 26. Oktober erschien “Unlimited – Greatest Hits“, das erste Best Of-Album von David Garrett.

David Garrett - “Unlimited – Greatest Hits“ (Polydor/Universal)
David Garrett – “Unlimited – Greatest Hits“ (Polydor/Universal)

Der beliebte Violinist, der mit bürgerlichem Namen David Christian Bongartz heißt, versammelt auf der CD insgesamt 21 Tracks, darunter auch seine erfolgreichsten Single-Auskopplungen “He`s A Pirate“ (2009) und “Viva La Vida“ (2012 – im Original von Coldplay) sowie weitere Erfolge wie “Smells Like Teen Spirit“ (Nirvana), “Dangerous“ (David Guetta) oder “Cry Me A River“ (Justin Timberlake).

Freuen dürfen sich alle Fans des Crossover-Stars zudem auf sechs brandneue Stücke, darunter Neuinterpretationen von Musik-Klassikern wie “The Show Must Go On“ (Queen), “Leningrad“ (Billy Joel), “Musica E“ (Eros Ramazzotti), “She`s Out Of My Life“ (Michael Jackson), “The Best Of Me“ (David Foster) und “Hey Jude“ (The Beatles).

WE HUNT BUFFALO – Head Smashed In

Obacht, die Büffeljäger sind wieder auf der Pirsch!
Das kanadische Trio WE HUNT BUFFALO stellt dieser Tage mit „Head Smashed In“ den Nachfolger ihres ausgesprochen gelungenen 2015er Werkes „Living Ghosts“ vor.

WE HUNT BUFFALO – Head Smashed In

Nach wie vor gibt es den gewohnt mitreißenden Mix aus hartem Fuzz-Rock, eingängigen Melodien und einer Prise Psychedelica. Die Gitarren braten mit warmen Sounds eine amtliche Riffbreiteseite nach der anderen raus, während Sänger Ryan Forsythe seine markante Stimme gekonnt in den Fokus stellt. Gerade er verleiht dem Sound von WE HUNT BUFFALO einen äußerst eigenständigen Charakter. Kraftvoll und doch melodisch singt er vom nicht immer einfachen Leben als Musiker („Industrie Woes“) oder zitiert schon mal alte irische Folklore („The Giants Causeway“).

Nena - “Nena – Nichts Versäumt Live“ (DVD/Blu-Ray - Sony Music)

Nena – “Nena – Nichts Versäumt Live“

Seit dem 09. November erhältlich ist unter dem Titel “Nena – Nichts Versäumt Live“ die brandneue Live-DVD/Blu-Ray der in Hamburg lebenden Pop-Ikone Gabriele Susanne Kerner alias Nena, welche passend zum Weihnachtsgeschäft in die Läden kommt.

Nena - “Nena – Nichts Versäumt Live“ (DVD/Blu-Ray - Sony Music)
Nena – “Nena – Nichts Versäumt Live“ (DVD/Blu-Ray – Sony Music)

Auf der DVD/Blu-Ray erwartet einen ein audiovisuelles Erlebnis – ein Mitschnitt eines Konzertes, das am 29. Juni diesen Jahres im Rahmen der “Nichts Versäumt-Tour“, welche durch 45 Städte in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Luxemburg und den Niederlanden führte, in der Dortmunder Westfalenhalle aufgezeichnet wurde. Insgesamt sind übrigens mehr als 150.000 Tickets während der Tour zum 40-jährigen Bühnenjubiläum der Wahl-Hamburgerin verkauft worden.

Jannik Brunke – „Richtung Ich“

Jannik Brunke mit neuem Video zur Single „Richtung Ich“ – moderner deutscher Pop trifft auf ehrlichen analogen Sound, Single/Video-VÖ: 09.11.2018

Jannik Brunke – „Richtung Ich“

„Alles, was ich hier gerade mache, ist echt super persönlich und sehr privat. Ich trau mich schon fast nicht die Songs rauszubringen, da ich in meiner Musik so viel von mir preisgebe.“

The BEATLES – „The Beatles‘ (‚White Album‘)“ (50th Anniversary Multi-Format Reissue)

DIE BEATLES feiern „The Beatles‘ (‚White Album‘)“ mit besonderen 50th Anniversary Releases, VÖ: 09. November 2018

The BEATLES – „The Beatles‘ (‚White Album‘)“ (50th Anniversary Multi-Format Reissue) (Apple/Universal)

Es war der Nachfolger zum legendären „Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band“ Album (1967, Kritik hier…) – sieht man einmal von „Magical Mystery Tour“ ab, das 1967 erst als EP und dann mit diversen Bonus-Tracks als LP veröffentlicht wurde. Doch die Zeit nach „Sgt. Pepper’s“ war turbulenter als es den Mitgliedern der Fab Four lieb war. Erst starb am 27. August 1967 ihr Manager Brian Epstein, dann floppte ihr dritter Film „Magical Mystery Tour“ und war damit in der Karriere von John, Paul, George und Ringo der erste Misserfolg.

Paolo Conte – „Live in Caracalla – 50 Years of Azzurro“

Paolo Conte: Italienische Legende veröffentlicht neues Live Album „Live in Caracalla – 50 Years of Azzurro“ l VÖ: 09.11.18

Paolo Conte – „Live in Caracalla – 50 Years of Azzurro“ (Platinum/BMG)

Die italienische Musik-Ikone Künstler Paolo Conte veröffentlicht am 09. November sein neues Album „Live in Caracalla – 50 Jahre Azzurro“. Das Doppelalbum enthält die Aufnahmen zweier einzigartiger Konzerte: Am 14. und 15. Juni feierte Paolo Conte gemeinsam mit seinem Orchester und geladenen Gästen 50 Jahre „Azzurro“ in der Caracalla Therme in Rom. Das Lied, das ursprünglich von Adriano Celentano aufgeführt wurde, machte Paolo Conte in Italien und auf der ganzen Welt berühmt.

Paolo Conte – „Lavavetri“:

Marianne Faithfull – „Negative Capability“

Marianne Faithfull veröffentlicht neues Album „Negative Capability“ l VÖ: 02.11.18

Marianne Faithfull – „Negative Capability“ (Panta Rei / BMG)

Die schönste rauchige Stimme des gesamten Musik-Business ist zurück: Marianne Faithfull veröffentlicht ihr mittlerweile 21. Studio-Album in ihrer 54jährigen Musiker-Karriere. Inzwischen 71 Jahre alt (geboren am 29. Dezember 1946 in Hampstead, London) kann man sie ruhig als die Grande Dame der Rock- und Pop-Musik bezeichnen, mit allen Höhen und Tiefen, die so eine Karriere mit sich bringt.

Vor allem die Tiefen waren und sind ihr immer präsent. Obwohl sie durch die Bekanntschaft von Mick Jagger und den Rolling Stones berühmt wurde, waren diese allseits mystifizierten Sechzigerjahre für sie auch eine finstere Zeit gewesen, das merkte sie während der Aufnahmen zu ihrem neuen Album „Negative Capability“ an. „Eine Begegnung die mein Leben auf den Kopf gestellt hat. Statt auf die Uni zu gehen stand ich plötzlich mit Mick und Keith im Studio, um ‚As Tears Go By‘ aufzunehmen.“, erinnert sie sich.

DANIEL CACCIA – „Alles ist New York“

DANIEL CACCIA mit „Alles ist New York“ (Album: 09.11.)

DANIEL CACCIA – „Alles ist New York“ (Airforce1/Universal)

Willkommen zu einem aufregenden Trip in Daniel Caccias little Big Apple! Schon immer war New York City die Wiege der unterschiedlichsten Musikgenres und weltberühmter Showlegenden. Mit „Alles ist New York“ veröffentlicht Daniel Caccia die erste Vorabsingle aus seinem gleichnamigen Debütalbum, auf dem der charismatische Sänger seine ganz eigene Version eines deutschsprachigen Bigband-Sounds vorstellt.

Unterstützt wird Caccia vom vielfach preisgekrönten Produzententeam hinter dem phantastischen Erfolg des Pop-Superstars Roger Cicero, der kurz nach seinem Tod in der gleichen Kategorie des Jazz ECHOS wie Daniel Caccia nominiert wurde und posthum gewann. Gemeinsam mit dem erfolgreichen Team um den Produzenten und Textdichter Frank Ramond und den Komponisten Martin Lingnau setzt Caccia diesen musikalischen Weg nun fort!

Boy George & Culture Club - “Life“ (BMG/Warner/ADA)

Boy George & Culture Club – “Life“

Ganze 19 Jahre ist es her, dass mit “Don`t Mind If I Do“ das bislang letzte Culture Club-Album erschien. Anno 2019 wird nun das von den Fans heiß ersehnte Comeback-Album unter dem Titel “Life“ veröffentlicht.

Boy George & Culture Club - “Life“ (BMG/Warner/ADA)
Boy George & Culture Club – “Life“ (BMG/Warner/ADA)

Soundtechnisch in Szene gesetzt wurde der Longplayer von Iyiola Babalola und Darren Lewis, einem Produktions-Duo, das bereits mit so illustren Acts wie Lily Allen, Rihanna, Nicole Scherzinger, Olly Murs, Professor Green, Shakira oder Little Mix zusammengearbeitet hat und unter dem Namen Future Cut bekannt ist.

Als erste Single daraus wurde bereits am 31. Juli diesen Jahres der dem Reggae frönende Song “Let Somebody Love You“ ausgekoppelt, gefolgt von dem Titeltrack “Life“ (VÖ: 13.09.), einer wunderbaren Gospel-Nummer.

THE OCEAN – Phanerozoic I: Palaeozoic

Wenn ein Album am musikalischen Firmament erscheint, dessen Titel irgendwie mit einem Erdzeitalter zu tun hat, weiß die geneigte Hörerschaft schon, was und vor allem wer ihnen da ins Haus steht…! THE OCEAN reisen weiter durch die geomorphologische Geschichte unserer Erde und füllen mit ihrem neuen Werk PHANEROZOIC I: PALAEOZOIC die zeitliche und inhaltliche Lücke zwischen PRECAMBRIAN (2007) und HELIOCENTRIC / ANTHROPOCENTRIC (2010).

THE OCEAN – Phanerozoic I: Palaeozoic

Es geht um die Ausbreitung sowie Diversifizierung des Lebens inklusive wiederkehrender Massenvernichtung vieler Arten. Und da THE OCEAN nicht irgendeine Band ist, die dies mal eben so abhandelt, ist das aktuelle Konzept dann gleich auch wieder so umfangreich geworden, dass das vorliegende Album nur der erste Teil der Story ist. Teil zwei soll dann im Jahre 2020 erscheinen, so dass man schon jetzt davon ausgehen kann, dass es allen Beteiligten definitiv nicht langweilig wird.

RISING – Sword And Scythe

Zwei Jahre sind ins Land gezogen seit uns RISING mit ihrem letzten Album OCEANS INTO THEIR GRAVES beglückt haben. Nun präsentieren die Dänen mit SWORD AND SCYTHE den nicht minder tollen Nachfolger, der die zuvor eingeschlagene Marschrichtung konsequent fortsetzt und weiter ausbaut.

RISING – Sword And Scythe

Man hört dem neuen Werk an, dass hier die gleiche Mannschaft wie beim 2016er Vorgänger am Start ist. Eine Kontinuität, auf die Bandkopf Jacob Krogholt nicht immer bauen konnte. Nun scheint er aber mit Gründungs-Drummer Martin Niemann, Sänger Morten Grønnegaard, Gitarrist Anders Bo Rasmussen und Bassist Bjarke Lassen ein stabiles Bandgefüge gefunden zu haben, das seine musikalische Vision dauerhaft verwirklichen kann. Dementsprechend stimmig und wie aus einem Guss klingt dann auch das Material auf SWORD AND SCYTHE. Überhaupt scheinen RISING ihren eigenen Sound gefunden zu haben. Sich in der Schnittmenge aus Metal, Doom, Sludge und auch progressiveren Klängen bewegend, verstehen sie es, stets eigene Akzente zu setzen und absolut eigenständig zu klingen, sowohl beim Sound als auch beim Songwriting.

Menschen – Musik – Filme – Serien | News zu Popkultur und anderen Phänomenen