Schlagwort-Archive: Singer – Songwriter

BOXI BARRÉ „Ilona – B Punkt“

BOXI BARRÉ veröffentlichen ihr neues Album „Ilona – B Punkt“ am 25.08.2023 und die erste Single „Liebeskranke Männerherzen“ mit Video Premiere vorab!

Die Berliner Band BOXI BARRÉ um den Songschreiber und Sänger Heiko Heat, veröffentlicht mit „Ilona – B Punkt“ ein neues Album am 25.08.2023. Mit Bernd Kuchenbäcker am Kontrabass, Marcus Werner an der Gitarre und Alexander Schlott am Schlagzeug lässt das Quartett seit 2018 die Sau hinaus und entwickelt dabei in dieser „magischen Bandbesetzung“ das Klangbild ihres Süd-Kiez Swing 12 Kinderlieder für Erwachsene. Lieder zum Anfassen, Tanzen und Mitsingen.

„Liebeskranke Männerherzen“ wollen leben und leiden aber bitte mit Zuversicht. In der ersten Single Veröffentlichung dreht sich alles um die Macht der Musik, ganz pauschal und im Speziellen. Musik kann viel mehr als zerstreuen und erbauen. Musik kann heilen – singen kann Leben retten.

Auf den Punkt: Ein martialischer Einstieg in C Moll, hybrid zwischen rockender Polka, Pop und Folk. Der Schmerz muss raus und ist laut. Bei Trauer gibt es kein Vertun. Männerchöre werden laut, Strophen variieren. Die Gitarre treibt uns auf die Tanzfläche. Wer traurig tanzt rettet die Seele.

Video Premiere „Liebeskranke Männerherzen“:

„Liebeskranke Männerherzen“ ist hier erhältlich:
https://save-it.cc/sturmundklang/liebeskranke-maennerherzen

Mehr Infos unter:
http://www.boxibarre.de
https://www.youtube.com/@boxibarre717
https://soundcloud.com/user-110048410
https://www.facebook.com/boxibarre
https://www.instagram.com/boxibarre

Sarah Straub „Keine Angst“

Mit „Keine Angst“ veröffentlicht die bekannte Liedermacherin und Demenzexpertin Sarah Straub ihr sechstes Album am 28. Juli – erste Single/ Video „Rufus“ vorab jetzt online!

Wir sind stark. Wir packen es. Mit ihrem neuen Album „Keine Angst“ möchte Sarah Straub vor allem eines: Mut machen. Beim Schreiben ihrer 13 neuen Lieder wurde der erfolgreichen Liedermacherin, Buchautorin und viel gebuchten Demenzexpertin klar, dass es im Leben keinen wahren Grund gibt, sich seinen Ängsten hinzugeben. Vielmehr sollte man sie liebevoll umarmen und ziehen lassen.

Mit ihrer ersten Single „Rufus“ brilliert Sarah Straub einmal mehr als gewitzte Geschichtenerzählerin mit Tiefsinn. Das Zwiegespräch mit dem alten, misstrauischen Kater entpuppt sich schnell zu einem zutiefst ehrlichen Blick in die eigene Seele und der Frage, wovon wir selbst oftmals davonlaufen.

Offizielles Video zur 1. Single „Rufus“:

„Rufus“ streamen/kaufen: https://save-it.cc/sturmundklang/rufus

Auf ihrem nunmehr sechsten Album finden sich einfühlsame und wütende Songs, mit denen sie sich mit dem Leben hoffnungsfroh versöhnt. Mit Titeln wie „Schokoeis mit Sahne“, „Du bist so schön, wenn Du lachst“, „Bumerang“ oder „D`Zeit hoilt alle Wunda“ packt sie beherzt die Themen Tod, Einsamkeit, Ungerechtigkeit und auch Missbrauch an. Dinge, die sie enttabuisieren möchte, mit tiefen Blicken in ihre Seele, mit gnadenlos offenen Worten, die sie mit den schönsten Melodien in die Freiheit entlässt.

Ihre Texte sind einem lieben Freund gewidmet, der die Welt viel zu früh verlassen musste, sind an Menschen gerichtet, die am Rande unserer Gesellschaft ihr Dasein fristen und auch an diejenigen, die das Bunte in ihrem Leben nicht mehr sehen. Doch die Farben sind da. Wir sind da, füreinander, so das Credo der Sängerin, die durch ihre Zusammenarbeit mit dem Liedermacher Konstantin Wecker, durch ihre Konzertlesungen für Angehörige von Demenz-Erkrankten sowie durch zahlreiche Radio- und TV-Sendungen im vergangenen Jahr ein breites Publikum erobern konnte. Mit ihren neuen Liedern möchte sie an ihren Erfolg anknüpfen und die Botschaft aussenden, dass wir im Leben alle Tiefen durchwandern können, wenn wir es wirklich wollen – und dabei auch nicht alleine sind.

Das Album „Keine Angst“ erscheint am 28.7.2023 im Münchner Label „Sturm&Klang“ (S&K 078).

KEINE ANGST – TOUR 2023/24

16.09.23 Bonndorf – Folktreff
01.10.23 München –
Isarphilharmonie*
03.10.23 Bamberg
– Konzerthalle*
06.10.23 Füssen
– Festspielhaus*
08.10.23 Andechs
– Kloster*
20.10.23 Horb
– Kloster
28.10.23 Mainz – Unterhaus
08.11.23 Augsburg
– Kurparktheater
10.11.23 Bad Reichenhall
– Magazin3
11.11.23 Reut – Das Bieringer
16.11.23 Sonthofen – Haus Oberallgäu
17.11.23 Stuttgart – Theaterhaus
18.11.23 Mannheim – Schatzkistl
23.11.23 München – Lustspielhaus
24.11.23 Neustadt
– NeustadtHalle am Schloss
15.03.24 Baden-Baden – Rantastic
16.03.24 Kitzingen – Alte Synagoge
11.04.24 Goslar
– Kulturkraftwerk
18.04.24 Pforzheim
– Kulturhaus Osterfeld
19.04.24 Geislingen – Rätsche
20.04.24 Wehringen
– Bürgersaal
21.04.24 Mülheim/Mosel – Grafschafter Festhalle
*mit der Bayerischen Philharmonie (14. Orff-Tage)

Mehr Infos unter:
https://www.sarah-straub.de
https://www.facebook.de/sarahstraubmusic
https://www.instagram.com/sarahstraubmusic
https://www.youtube.de/sarahstraubmusic

Sio Steinberger „Tuchfühlung“

Sio Steinberger – 3. SINGLE-AUKOPPLUNG „Tuchfühlung“ jetzt veröffentlicht – aus dem neuen Studio-Album FARBSPIELER/ VÖ 04. August 2023

Wer kennt es nicht, das Gefühl, oder den Wunsch, jemandem den man von ganzem Herzen liebt, nah zu sein und mit Ihm das Leben nach gemeinsamen, eigenen Regeln zu teilen. Natürlich mit allem was die Gefühlswelt zu bieten hat. Die nunmehr 3. Single Auskopplung ist in meiner tiefen Sehnsucht nach „Tuchfühlung“ entstanden. „Tuchfühlung“ kann aber auch ein sich wieder näher kommen in schwierigen Zeiten sein. Das Leben hält so viele Momente bereit, in denen wir auf Tuchfühlung zu unserem Gegenüber gehen können.

Offizielles Video zur 3. Single „Tuchfühlung“:

SIO STEINBERGER trifft aus der Tiefe mitten ins Herz! Seine farbintensive Sicht der Dinge nun mit der 3. Single-Auskopplung „Tuchfühlung“ aus dem neuen Studio-Album FARBSPIELER, das am 04. August 2023 veröffentlicht wird.

Nach dem letzten preisgekrönten, von Ihm produzierten Studio-Album 7SINNE-SIOfonie, für sein Label Vi-sio-nen Records, sind in den vergangenen 11 Jahren besondere Songs mit Tiefgang und Herzblut entstanden. Sio beschreibt in seinen neuen Songs inkl. seiner ersten beiden Single-Auskopplung „Ich komm wieder“ und „Deine Farben“ seine ganz eigene, offene, feinfühlige, farbenfrohe, und gleichzeitig kritische Sicht der Dinge. Farben-Vielfalt, sowie Musiker und Songschreiber aus Leidenschaft. Er vereint hochkarätige Musiker seiner neuen Band auf dem Album, wie man unschwer beim Hören erkennen kann.

Single/ Video „Ich komm wieder“:

Single/ Video „Deine Farben“:

Raoul Walton am Bass, der u.a. auch bei Marius Müller Westernhagen, H.-R. Kunze, Roachford & Julia Neigel spielt/e, Jacob Brass ein hochbegabter Sänger & Songwriter, der u.a. auch bei Andreas Bourani und Rea Garvey, seine innovativen Gitarrenklänge einbringt, Fany Kammerlander am Cello, die auch schon mit Michael Buble´, Peter Gabriel, Deep Purple und Konstantin Wecker auf Tour war und ist, sowie Andreas Keller Drums & Percussion spielt/e u.a. bei Paul Carrack, Spider Murphy Gang, Sigi Schwab, Daniel Betz einzigartiger Pianist & Keyboarder, Produzent, Toningenieur, Studiobetreiber (Groundlift Studios) und Alex Klier Bassist & Toningenieur (LXK Studio) u.a. für Sportfreunde Stiller, Die Ärzte, Ringsgwandl u.v.a. Sio`s Botschaft ist Toleranz und Akzeptanz, keine Verallgemeinerungen, Respekt sowie Fairness in jeglicher Form gegenüber den Mitmenschen.

Diese Werte gehen in unserem Umfeld und in unserem Land leider immer mehr verloren. Es liegt im tiefen Grundverständnis des Sängers, und sozial engagierten Menschen Sio, u.a. mit Musik, in seinem Umfeld und in seiner täglichen Arbeit mit benachteiligten Kindern und Jugendlichen, diese Werte zu verteidigen und mit Liebe und Wertschätzung dafür zu kämpfen. Seinem neuesten Werk drückt er damit einen unverwechselbaren Stempel auf.

In der deutschsprachigen Musiklandschaft ist kein vergleichbarer Künstler wie Sio zu finden, der seit über 30 Jahren, sein soziales Engagement und die Musik in ganz besonderer Art und Weise verbindet.

Er arbeitete u.a. 15 Jahre intensiv mit straffällig gewordenen Jugendlichen, ist über die von ihm gegründete Organisation Erde & Mensch e.V. unter anderem mit einem mobilen Studio in Brennpunktschulen, Jugendzentren, sowie Kinder- und Jugendeinrichtungen unterwegs, schreibt dort Songs und dreht Musikvideos mit benachteiligten Kindern und Jugendlichen.

Außerdem arbeitet er sozialpädagogisch in einer Spezialeinrichtung für Kinder und Jugendliche mit u.a. ADHS, Autismus und Mehrfachstörungen.

Diese ganz besondere Kombination und die Gabe seine Farben im authentischen Auftreten und mit seinen unverwechselbaren Texten und Kompositionen zu verbinden, macht ihn zu dem charismatischen Songwriter und Menschen, der er heute ist.

Sio Steinberger produzierte und veröffentlichte in 5 jähriger Eigenleistung und unzähligen Unterstützern für Erde & Mensch e.V. über sein Label Vi-sio-nen Records das mit viel medialer Aufmerksamkeit bedachte, erste Erde & Mensch Charity Album.

Er schaffte es, ganz besondere Songs u.a. von Rio Reiser & Alan Woerner (Song „Tanz den Hass weg“ – Exklusiv nur für das Erde & Mensch Album), Silbermond, Culcha Candela, Söhne Mannheims, Ich & Ich, Regy Clasen, Dirk Zöllner, IC Falkenberg, Roger Rekless, Mia Aegerter (CH), Zweitfrau (A) u.v.a. auf diesem Album zu vereinen.

Den Titelsong Erde & Mensch und den Song Hoffnungsschimmer steuerte er selbst bei. Sio (7Sinne Studio) stellt mit seinem Produktionsteam Daniel Betz (Groundlift Studio, Piano & Keyboards), sowie seinen innovativen Musikern, ein homogenes Team zusammen.

Er setzt mit seinem neuen Studio Album, ein dickes Ausrufezeichen und ein wunderbares Standing. Für ein tolerantes und respektvolles Miteinander, ohne Vorurteile.

Mehr Infos unter:
www.siosteinberger.de
www.vi-sio-nen.de
www.groundlift.de
www.erdeundmenschev.de

Melanie Wiegmann & Carl Carlton Album „Glory Of Love“

Melanie Wiegmann & Carl Carlton veröffentlichen gemeinsames Album „Glory Of Love“ am 01.09.2023

Erste Single Auskopplung „Long Monday“ ab jetzt inkl. Video Premiere veröffentlicht

„Long Monday“ (VÖ: 26.05.) ist die erste digitale Single-Auskopplung aus dem Duo-Album „Glory Of Love“ (VÖ: 01.09.2023) von Carl Carlton, seines Zeichens Solo-Künstler und Gitarrist bei Lindenberg, Maffay etc., und der Schauspielerin („Sturm der Liebe“) und, by the way, ausgebildeten Sängerin Melanie Wiegmann.

Single/ Video zu „Long Monday“:

„Long Monday“ ist hier erhältlichhttps://carlcarlton.ffm.to/longmonday

Die Aufnahmen der insgesamt 15 Songs entstanden im Verlauf der letzten drei Jahre, als die Musikwelt mehr oder minder stillstand, in Berlin, Irland und auf Malta und sind stilistisch am ehesten im Genre-Begriff „Americana“ anzusiedeln.

Unter den Autoren der sich ums Thema Liebe in allen Schattierungen drehenden Songs finden sich u.a. Namen wie John Prine, Leonard Cohen, Bob Dylan, Lou Reed, Tom Petty und Lennon/McCartney.

März 2020 ist der Moment, als die deutsche Schauspielerin Melanie Wiegmann auf der kleinen maltesischen Insel Gozo landet, um dort ihren Lebensgefährten, den Musiker Carl Carlton, zu besuchen. Pandemie, Quarantäne, Reisebeschränkungen – nichts geht mehr. Carl, international vernetzter und bekannter Rockgitarrist, ist gezwungen, sämtliche musikalischen Projekte auf Eis zu legen. Auch für Melanie wird die Reise zur Zäsur. Sie bricht Brücken ab und verlässt die laufende Produktion der ARD-Telenovela „Sturm der Liebe”, mit der sie zum Star wurde. Aus ihrem ursprünglich geplanten Vier-Tage-Trip werden schließlich drei Jahre.

Das Paar nutzt die Zwangspause auf der Mittelmeerinsel, um sich der Musik zu widmen. Im Vordergrund stehen der Spaß und die gemeinsame Liebe zu den Songs, an eine kommerzielle Verwertung denkt niemand. Der rote Faden, der sämtliche Songs verbindet: das ewige Thema Liebe – mit allen Schattierungen.

Carl und Melanie entwickeln Arrangements und stellen fest, dass nicht nur ihre Stimmen, sondern auch ihre Geschmäcker harmonieren. Das Great Americana Songbook bildet die Grundlage, neben Genre-Klassikern wie „Love Hurts” und „If I Needed You” kommen auch die Beatles („Here, There And Everywhere”) und Perlen aus den Katalogen großer Songwriter wie Leonard Cohen („Dance Me To The End Of Love”), Tom Petty („Wildflowers”) und John Prine („Long Monday”) ins Spiel. Als Reisen wieder möglich ist packen die beiden die Koffer, um Carls weltweit verzweigte Musikerfamilie zu besuchen. Die Aufnahmen der Songs entstehen in Irland, Berlin und schließlich auf Malta. Den

Feinschliff für das Album gab es in New York von der Mastering Legende Fred Kevorkian.

Mit „Glory Of Love“ ist ein warmherziges musikalisches Tagebuch entstanden, das mit eigenwilliger Songauswahl, unprätentiösen Arrangements und natürlichem Charme überzeugt. Die vielleicht schönste Überraschung: Hier haben sich nicht nur zwei Seelen, sondern auch zwei wundervoll harmonierende Stimmen gefunden.

Pre-Safe Link Album „Glory Of Love“https://carlcarlton.ffm.to/gloryoflove

Oder auch u.a. in physischer Form hier vorbestellbar: AmazonJPC und Lo-Fi-Merchandise

Mehr Infos unter:
https://www.facebook.com/carlcarltonofficial
https://www.facebook.com/MelanieWiegmannOffizielleSeite
https://www.youtube.com/@CarlCarltonOfficial

Johannes Lorenz veröffentlicht seine neue EP „Gschichtn schreim“

Wenn Musik entstehen darf und Texte etwas sagen dürfen, dann passieren Songs, wie die von Johannes Lorenz. Lieder wachsen lassen, ohne sich einzumischen, warten, bis Dinge sich finden und ineinandergreifen, das ist die Kunst des Musikers aus München. Entsprechend stimmig kommt der eigenständige Mix aus elektronischer Musik bei überwiegend akustischem Instrumentarium daher. Irgendwie neu und doch irgendwie vertraut, gepaart mit überzeugender klanglicher Tiefe.

Johannes Lorenz
Johannes Lorenz

In bayerischer Mundart beschäftigt sich Johannes Lorenz auf seiner neuen EP „Gschichtn schreim“ (VÖ 21.04.2023) mit Liebe, Freundschaft, Einsamkeit und – über allem – dem Finden des eigenen Weges. Die gefühlvollen poppigen Stücke vermitteln eine angenehme inhaltliche Tiefe, die den Hörer einlädt zu reflektieren und mitzuträumen.

Wenn sich das Hamsterrad irgendwann ganz allein um Dich dreht und Du nur noch damit beschäftigt bist hinterher zu kommen, dann „Steig ei“ bei Johannes Lorenz. Immer auf der Suche nach neuen Wegen bietet die aktuelle Single des Münchner Singer-Songwriters eine kurze Auszeit vom Alltag und nimmt den Hörer mit in die kleinen großen Alltagsträume.

Johannes Lorenz „Steig ei“
Johannes Lorenz „Steig ei“

Mit ungewöhnlicher Leichtigkeit kommt dieser nachdenkliche Song daher. Tiefgang ohne drückende Schwere anzubieten, bleibt die besondere Gabe des Künstlers.

Video „Steig ei“: 

Weiter aktuell…

Offizielles Video „Immer wieda gäht de Sunn auf“:

Mehr Infos unter:
https://www.youtube.com/watch?v=MtS3VXvY2ZI
https://www.instagram.com/jolo.super.sound
https://www.facebook.com/profile.php?id=100063439909975

Jan Degenhardt „Was war mit ihr?

Jan Degenhardt veröffentlicht mit  „Was war mit ihr?“ die 2. Single/ Video aus seinem neuen Album “Inshallah” / VÖ 10.03.2023

Der Titel „Was war mit ihr?“, der Lebenslauf einer Hauptstadtabgeordneten, die im Zuge des „langen Marsches durch die Institutionen“ augenscheinlich über Bord geworfen hat, was beim Erklimmen der Karriereleiter hinderlich gewesen ist, ist, angesichts der „Bombenstimmung“ in der aktuellen Regierungskoalition, zweifellos eine Art Abrechnung mit einer sich vor langer Zeit einmal pazifistischen gerierenden Partei.

„Wenn schließlich alles vergeht, ihr Gequatsche, die Ticks, dann bleibt nur der grüne Sari von ihr und sonst nix!“, heißt es in der letzten Strophe über die Protagonistin die einmal von „Pflugscharen und noch so viel mehr“ geträumt hatte.

Offizielles Video „Was war mit ihr?“: 

Jan Degenhardts 4. Album, das am 10.03.2023 unter dem von Konstantin Wecker gegründeten Label „Sturm und Klang“ veröffentlicht wird, trägt den Titel „Inshallah“, was vermuten lässt, dass sich die CD schwerpunktmäßig mit den Themen „Flucht“ und „Religion“ auseinandersetzt. Gefragt warum es diesmal ein arabischer Titel ist, antwortet Degenhardt: „Inshallah bedeutet so viel wie ‚Wenn Gott will‘. In Anbetracht der enormen Verwerfungen weltweit, der vielen Verteilungskriege, der sich unversöhnlich gegenüberstehenden Religionen und Kulturen und schließlich des alles bedrohenden Klimawandels, kann man nur hoffen, dass die Menschheit das irgendwie überstehen wird, wenn sie denn endlich aufwacht… Inshallah!“

Jan Degenhardt, Sohn des Liedermachers Franz-Josef Degenhardt, hat, seit er um die Jahrtausendwende sein erstes Album veröffentlichte, in der deutschsprachigen Liedermacherszene erhebliches Lob erfahren. So schrieb der „Folker“ in Anspielung auf das Lebenswerk seines Vaters: „Dieser Blick auf die gesellschaftliche Wirklichkeit …ist Degenhardt’sche Schule“. Sein Erstlingswerk „Aufbruch“ wurde folgerichtig im Jahre 2000 mit dem 2. Platz des Deutschen Folkförderpreises ausgezeichnet. Es folgten die Alben „Stimmen hinter’m Spiegel“ (2oo4), von dem der Titel „Marathon Berlin“ die Liederbestenliste des SWR /des Deutschsprachige Musik e.V. erklomm, und „Schamlos“ (2011), das im August 2011 den Preis der Deutschen Schallplattenkritik erhielt.

Tatsächlich versammelt Degenhardt auch auf seiner 4. CD exzellente Musiker aus dem lateinamerikanischen Raum, wie den kubanischen Perkussionisten Pedro Maceo oder den deutsch-kolumbianischen Pianisten Christian Renz Paulsen. So verschmelzen in den Arrangements afroamerikanische Rhythmen mit Rock-, Pop-, und Jazzelementen. Kubanische Tänze wie der „Son“ oder die „Rumba“ und kolumbianische „Cumbia“-Rhythmen vermengen sich mit arabischen Klängen und bilden ein interessantes, weltmusikalisches Crossover.

Inhaltlich kommt das Album sehr viel politischer daher, als es die letzten drei Alben getan haben. Der Titel „Was war mit ihr?“– der Lebenslauf einer Hauptstadtabgeordneten, die im Zuge des „langen Marsches durch die Institutionen“ augenscheinlich über Bord geworfen hat, was beim Erklimmen der Karriereleiter hinderlich gewesen ist – ist angesichts der „Bombenstimmung“ in der Regierungskoalition zweifellos eine Art Abrechnung mit einer sich vor langer Zeit einmal pazifistischen gerierenden Partei. “Sms an den Ministerpräsidenten“ erzählt von einem „Big Deal“ zwischen Politik und Wirtschaft, der anlässlich eines im Taxi zurückgelassenen Blackberrys auffliegt und dennoch ohne Konsequenzen bleibt. „The Great Reset“ schließlich ist den Corona-Jahren gewidmet und stellt diese in einen größeren Zusammenhang, in etwas, das sich am Horizont abzeichnet und das nichts Gutes erwarten lässt.

Erneut ein kurzweiliges, intelligentes und unterhaltsames Album und ein Kontrapunkt zu all den nichts sehenden, nichts hörenden und nichts sagenden Affen, die ihren letzten Tango auf dem Vulkan des untergehenden Hedonismus tanzen.

1. Single Auskopplung „Erkan“:

Homepage Jan Degenhardt: http://j-degenhardt.de/

Hunzgrippe_Presse_- Fotocredit Helmut Schmid

Hunzgrippe Single/ Video „Lass des Leben leben in deim Leben“

Hunzgrippe veröffentlichen die nächste Single/ Video „Lass des Leben leben in deim Leben“

Hunzgrippe_Presse_- Fotocredit Helmut Schmid
Hunzgrippe_Presse_- Fotocredit Helmut Schmid
Wieder steht ein neuer Titel von HUNZGRIPPE in den Startlöchern: „Lass des Leben leben in deim Leben“ strotzt nur so vor lebensbejahenden Inhalten, textlich, aber auch musikalisch. Eine mitreißende, treibende Nummer mit einer großen Portion Punk-Rock. Eine Aufforderung, „Leben in seinem Leben zuzulassen“.

Single und Video „Lass des Leben leben in deim Leben“:

„Die heutige Zeit ist negativ genug“, sagt Sänger Michael„wir sollten aber immer das Beste daraus machen–aus allem! Nach vorne gehen. Machen statt sich zurückziehen. Eben: Leben… Jetzt und hier!“.

Die Band schreibt:

„Im Lied geht es, wie der Name vermuten lässt, darum, Leben zuzulassen. Wir haben lange genug – wohl alle von uns – kein Leben zugelassen. Deshalb: It´s time for a change!

Das durchgehend animierte Video deutet manchmal Ausbrüche aus unserer technoiden, computerisierten Welt an – tanzende Roboter, kalte Farben, Künstliches, Wirres, egal wohin man blickt. Es fehlt jegliches menschliches, nur durch die tanzenden Roboter angedeutet. Dabei bietet, wie wir finden, unser Song doch so viel Freude und Positives – und soll euch zum Ausbruch anregen.

Geht raus.
Habt Spaß.
Seid menschlich.
Lebt.
Liebt Euch.
Helft Euch.
Rockt was das Zeug hält.
Feiert mit Musik & Euren Freunden.
Und tut vor allem eines: LEBT EUER LEBEN!“

Mehr Infos und das aktuelle Album „Into The Woid“ unter:
www.hunzgrippe.de

Sio Steinberger „Deine Farben“

Sio Steinberger – 2. SINGLE-AUKOPPLUNG „Deine Farben“ jetzt veröffentlicht – aus dem neuen Studio-Album FARBSPIELER/ VÖ 04. August 2023

SIO STEINBERGER trifft aus der Tiefe mitten ins Herz! Seine farbintensive Sicht der Dinge nun mit der 2. Single-Auskopplung „Deine Farben“ aus dem neuen Studio-Album FARBSPIELER, das am 04. August 2023 veröffentlicht wird.

Song-Einblick – Meiner ganz besonderen Frau gewidmet. Eine Liebeserklärung an eine ganz besondere Frau die es geschafft hat, mit Ihren Farben in mein Leben einzutauchen und die tief in mir drin verwurzelt ist und verloren geglaubtes Vertrauen und die Liebe wieder eingepflanzt hat. Das was passiert, ist mit Deinen Farben und mit Deiner Liebe gekennzeichnet.

Du hinterlässt FARB-SPUREN und streichst das Land und Dein persönliches Umfeld in Deinen EINZIGARTIGEN Farben mit. Du kannst mit Deinem DA-SEIN jeden Tag Farbe ins Spiel bringen. Ich seh mich als Farbspieler, der versucht über sein Wirken, ob mit Kindern und Jugendlichen, oder durch die Musik und die Liebe, Farbe ins Spiel, in das Leben und in das MITEINANDER zu bringen. Gemeinsam durch ein kreatives, spielerisches und farbenfrohes Leben mit kreativen Farbtupfern gehen.

Offizielles Video zur 2. Single „Deine Farben“:

1. Single/ Video „Ich komm wieder“:

Nach dem letzten preisgekrönten, von Ihm produzierten Studio-Album 7SINNE-SIOfonie, für sein Label Vi-sio-nen Records, sind in den vergangenen 11 Jahren besondere Songs mit Tiefgang und Herzblut entstanden. Sio beschreibt in seinen neuen Songs inkl. seiner ersten Single-Auskopplung „Ich komm wieder“ seine ganz eigene, offene, feinfühlige, farbenfrohe, und gleichzeitig kritische Sicht der Dinge. Farben-Vielfalt, sowie Musiker und Songschreiber aus Leidenschaft. Er vereint hochkarätige Musiker seiner neuen Band auf dem Album, wie man unschwer beim Hören erkennen kann.

Raoul Walton am Bass, der u.a. auch bei Marius Müller Westernhagen, H.-R. Kunze, Roachford & Julia Neigel spielt/e, Jacob Brass ein hochbegabter Sänger & Songwriter, der u.a. auch bei Andreas Bourani und Rea Garvey, seine innovativen Gitarrenklänge einbringt, Fany Kammerlander am Cello, die auch schon mit Michael Buble´, Peter Gabriel, Deep Purple und Konstantin Wecker auf Tour war und ist, sowie Andreas Keller Drums & Percussion spielt/e u.a. bei Paul Carrack, Spider Murphy Gang, Sigi Schwab, Daniel Betz einzigartiger Pianist & Keyboarder, Produzent, Toningenieur, Studiobetreiber (Groundlift Studios) und Alex Klier Bassist & Toningenieur (LXK Studio) u.a. für Sportfreunde Stiller, Die Ärzte, Ringsgwandl u.v.a.

Sio`s Botschaft ist Toleranz und Akzeptanz, keine Verallgemeinerungen, Respekt sowie Fairness in jeglicher Form gegenüber den Mitmenschen. Diese Werte gehen in unserem Umfeld und in unserem Land leider immer mehr verloren.

Es liegt im tiefen Grundverständnis des Sängers, und sozial engagierten Menschen Sio, u.a. mit Musik, in seinem Umfeld und in seiner täglichen Arbeit mit benachteiligten Kindern und Jugendlichen, diese Werte zu verteidigen und mit Liebe und Wertschätzung dafür zu kämpfen. Seinem neuesten Werk drückt er damit einen unverwechselbaren Stempel auf.

In der deutschsprachigen Musiklandschaft ist kein vergleichbarer Künstler wie Sio zu finden, der seit über 30 Jahren, sein soziales Engagement und die Musik in ganz besonderer Art und Weise verbindet.

Er arbeitete u.a. 15 Jahre intensiv mit straffällig gewordenen Jugendlichen, ist über die von ihm gegründete Organisation Erde & Mensch e.V. unter anderem mit einem mobilen Studio in Brennpunktschulen, Jugendzentren, sowie Kinder- und Jugendeinrichtungen unterwegs, schreibt dort Songs und dreht Musikvideos mit benachteiligten Kindern und Jugendlichen.

Außerdem arbeitet er sozialpädagogisch in einer Spezialeinrichtung für Kinder und Jugendliche mit u.a. ADHS, Autismus und Mehrfachstörungen.

Diese ganz besondere Kombination und die Gabe seine Farben im authentischen Auftreten und mit seinen unverwechselbaren Texten und Kompositionen zu verbinden, macht ihn zu dem charismatischen Songwriter und Menschen, der er heute ist.

Sio Steinberger produzierte und veröffentlichte in 5 jähriger Eigenleistung und unzähligen Unterstützern für Erde & Mensch e.V. über sein Label Vi-sio-nen Records das mit viel medialer Aufmerksamkeit bedachte, erste Erde & Mensch Charity Album. Er schaffte es, ganz besondere Songs u.a. von Rio Reiser & Alan Woerner (Song „Tanz den Hass weg“ – Exklusiv nur für das Erde & Mensch Album), Silbermond, Culcha Candela, Söhne Mannheims, Ich & Ich, Regy Clasen, Dirk Zöllner, IC Falkenberg, Roger Rekless, Mia Aegerter (CH), Zweitfrau (A) u.v.a. auf diesem Album zu vereinen.

Den Titelsong Erde & Mensch und den Song Hoffnungsschimmer steuerte er selbst bei. Sio (7Sinne Studio) stellt mit seinem Produktionsteam Daniel Betz (Groundlift Studio, Piano & Keyboards), sowie seinen innovativen Musikern, ein homogenes Team zusammen. Er setzt mit seinem neuen Studio Album, ein dickes Ausrufezeichen und ein wunderbares Standing. Für ein tolerantes und respektvolles Miteinander, ohne Vorurteile.

Mehr Infos unter:
www.siosteinberger.de
www.vi-sio-nen.de
www.groundlift.de
www.erdeundmenschev.de

C&P Vi-sio-nen Records 2022-23

„Wunderliches Wort“ - Gretchens Pudel & Konstantin Wecker

„Wunderliches Wort“ – Gretchens Pudel & Konstantin Wecker

In Rainer Maria Rilkes Gedicht „Wunderliches Wort“ geht es einerseits um die Angst vor der Unmöglichkeit, Zeit zu halten und sie in ihrem Fortlaufen zu unterbrechen. Andererseits um die Frage des „Bleibens“ und „endlich sein in alledem“, also dem Wunsch nach Halt, Sicherheit und einer Konstanten in den Fluten der Zeit und den Stürmen des Lebens. Das lyrische Ich wirft hier eine rhetorische Frage auf und stellt auch den Zuhörer vor die Aufgabe, sich dem Thema zu stellen.

Das Gedicht ist eines der Lieblingswerke aus Rilkes poetischem Schaffen von Konstantin Wecker. Bei seiner Begegnung mit Jazz-Pianist und Komponist Adrian Rinck kam den beiden die Idee, zusammen das Gedicht zu vertonen. Die beiden trafen sich im Rahmen einer Ringvorlesung der Menschenrechtsbildung an der Universität Landau, an der Konstantin Wecker die Thomas-Nast Ehrenprofessur innehat und Adrian Rinck Lehrbeauftragter für „Musik zum Thema Menschenrechte“ ist. Während eines Workshops für junge Singer-Songwriter an der Uni Landau, hatten sie die Gelegenheit im Atlas Tonstudio nahe Landau, das Gedicht über Adrian Rincks Jazz Ballade „Remembering June“ aufzunehmen.

So entstand „Wunderliches Wort“ als Kooperation von Konstantin Wecker zusammen mit dem Deutsch-Jazz Quintett „Gretchens Pudel“.  Der melancholische Charakter des ersten Teils in der Musik und der hoffnungsvolle Mittelteil in der Form werden mit einer eingängigen Melodie des Klaviers, gespielt von Adrian Rinck und der Rhythmusgruppe mit Schlagzeuger Julian Losigkeit und Kontrabassist Jan Kappes deutlich aber ruhig vermittelt. Das Posaunensolo von Jan Kamp, als zweite Hälfte des Stücks reflektiert Rilkes Text zunächst wieder hoffnungsvoll und führt über eine bewegte Swing-Einlage zurück in einen melancholischen Abklang, zusammen mit Konstantins Textwiederholung „Ach, in meinem wilden Herzen nächtigt obdachlos die Unvergänglichkeit“.

„Wunderliches Wort“ - Gretchens Pudel & Konstantin Wecker
„Wunderliches Wort“ – Gretchens Pudel & Konstantin Wecker

Die Band „Gretchens Pudel“ vertont schon seit über 10 Jahren deutsche Volkslieder, Gedichte und Kinderlieder. Mit ihrem zweiten Album „Kein schöner Land“ entstauben sie deutsches Liedgut, verwandeln es durch eingängige Arrangements in neue Jazzstücke, schreiben die bekannten Texte um, spitzen zu, verleihen neuen Sinn und nähren so die Lust am Wiederentdecken.

Nachdem das erste Pudel-Album „Liedgutrecycling“ vor allem durch mehrere Berichte im SWR Fernsehen, SWR2, NDR und einigen Festivalauftritten der Band sehr schnell große Aufmerksamkeit bekam, wurde den fünf Freunden klar, dass sie mit einem weiteren Album nachlegen müssen. „Kein schöner Land“ war auch das erste Stück, bei dem Pianist und Bandleader Adrian Rinck zusammen mit Sänger Ralf Eßwein Kleinigkeiten im Text veränderten um die sozialkritische und freiheitsliebende Haltung der Band zu verdeutlichen.

„Wunderliches Wort“ ist die erste Single Auskopplung des Albums und wird u.a. mit einem Trickfilm von Bild-Künstler Daniel Scherer auf Youtube und vielen weiteren Kanälen veröffentlicht.

„Wunderliches Wort“ hier zu hören und zu sehen:

Die Pudel sind:

  • Ralf Eßwein (Gesang)
  • Jan Mikio Kap­pes (Kontrabass)
  • Julian Losigkeit (Schlagzeug)
  • Adrian Rinck (Piano)
  • Jan Kamp (Posaune)

Zur Homepage und zu Social:
www.gretchenspudel.de
https://www.facebook.com/GretchensPudel
https://www.youtube.com/@GretchensPudel
https://open.spotify.com/artist/4I1RhRaMJ2NED0pkrPQEUO

JAN BLOMQVIST & MALOU – ALONE

Der vielseitige deutsche Produzent, Musiker, Live-Performer und Komponist Jan Blomqvist und die aufstrebende Hamburger Sängerin Malou kollaborieren für die gemeinsame, gefühlvolle Single „Alone“.

JAN BLOMQVIST & MALOU – ALONE
JAN BLOMQVIST & MALOU – ALONE

Der Track ist gleichzeitig Blomqvists erste Originalveröffentlichung des Jahres und folgt auf seine kürzlich erschienene 3-Track-EP „Carry On“ und Malous dritte Veröffentlichung, nach der erfolgreichen Zusammenarbeit mit Dubdogz und VINAI, „I Don’t Mind (ft. Selva)“ und „Love Like We’re Dying“ mit Scorz.

„Alone“ ist eine atemberaubende Mischung aus melodischem House und Techno, die Malous großartige Melodien, Vocals und Texte mit Blomqvists dynamischer elektronischer Produktion verbindet.

Durch seine charakteristische Mischung aus kraftvollen elektronischen Musikelementen, sanften Instrumentalriffs und nachdenklichen Toplines ist Jan Blomqvist zu einer festen Größe in den „Chill“-Playlists auf der ganzen Welt geworden.

Sein ausgeprägter Deep-House- und Tech-Stil hat die Aufmerksamkeit von Größen der elektronischen Musik auf sich gezogen, darunter Ben Böhmer, Oliver Koletzki und Mako und brachte ihm sogar das Gütesiegel der legendären Rolling Stones für seinen „Sympathy For The Devil“-Remix „Synth For The Devil“ ein.

Neben seinen Remixen hat Jan Blomqvist mit seiner Arbeit eine große Fangemeinde geschaffen, die in die ganze Welt reist, um seine Live-Sets zu sehen. Ähnlich wie Monolink, RÜFÜS DU SOL und HVOB präsentieren seine Auftritte seine clubtauglichen elektronischen Werke und Remixe live und schaffen so eine intime Atmosphäre, die die Schönheit seiner Arbeit noch verstärkt. Sein neuestes Werk „Alone“ ist ein weiterer sorgfältig ausgearbeiteter Release, das ihn in den Bereich des Melodic House und Techno führt.

Malou, ein 24-jähriges aufblühendes Talent aus Hamburg, hat ihre gefühlvolle Stimme, ihre mitreißenden Klaviermelodien und ihre lyrische Begabung in Blomqvists eingängige Produktion einfließen lassen und so einen Track geschaffen, der trotz seines düsteren Themas vielversprechend klingt. Die Singer/Songwriterin hat sich durch ihre unerschütterliche Authentizität und ihre Fähigkeit, tiefe Gefühle in ihrer Arbeit einzufangen, einen Namen gemacht. In den letzten Jahren hat sie mit Künstlern wie Deepend, Ben Böhmer, Autograf, SAINT WKND und nun auch mit dem renommierten Jan Blomqvist zusammengearbeitet.

„Alone“ vereint das Beste aus beiden Talenten; ein Song, der sich hervorragend für Blomqvists spektakuläres Live-Setup oder einen akustischen Moment mit Malou eignet.

„Wenn es darum geht, neue Gebiete zu erforschen, bedeutet eine gute Zusammenarbeit Ehrlichkeit und die Bereitschaft, seine Kunst zu verbessern. Bei Malou und mir hat es sofort geklickt und die Zusammenarbeit mit ihr fühlte sich leicht und natürlich an. Ich liebe ihren Gesang. Sie hat diesen wunderschönen Klang in ihrer Stimme, der sie einzigartig und herausragend macht. Ich hoffe, ihr mögt „Alone“ genauso sehr wie ich.“ – Jan Blomqvist

„Ich habe den Text in L.A. geschrieben, als ich mich sehr allein fühlte! Ich habe tolle Freunde, ich habe meine Familie, aber wenn man so viel reist, fühlt man sich trotzdem manchmal allein. Mir wurde klar, dass das in Ordnung ist, denn jeder fühlt sich hin und wieder allein. Es war hilfreich für mich, dieses Gefühl einfach zuzulassen und mich so zu fühlen. Dadurch fühlte ich mich noch dankbarer für das, was ich habe :)“ – Malou

„Alone“ von Jan Blomqvist & Malou ist ab dem 24.03.23 als Stream / Download erhältlich.

https://music.youtube.com/watch?v=qD-SKGZzaMY

June Cocó – Solid Ground

Die melancholischen Klänge von Solid Ground verbinden „Infinite Mode“ mit dem Vorgänger-Album „Fanstasies and Fine Lines“ und macht klar, wie gut June Cocó im bittersüssen Zwischenlicht funktioniert: Eine ehrliche und poetische Geschichtenerzählerin, immer in der Hinwendung zum neuentdeckten großen Popmoment

June Cocó - Solid
June Cocó – Solid

„Ich denke, deswegen ist es auch vom Sound opulenter, mehr Pop als “Fantasies And Fine Lines” und es sind größere Arrangements, man hört und fühlt die Weite in den Songs, finde ich. Eine konsequente Weiterentwicklung, was vielleicht auch meine persönliche Weiterentwicklung widerspiegelt. Mehr Mut, mehr Direktheit und Klarheit. Auch wenn ich natürlich verspielte Sounds und Überraschungen in der Musik liebe und suche.“

June Cocó ist eine deutsche Ausnahme-Künstlerin und Meisterin des großen Pop – und live eine beindruckende, verzaubernd zärtliche Macht. Eine Army Of One, die mit Klavier, dreamy Soundeffekten und punktuellen Beats eine Atmosphäre des Zaubers schafft, die das Publikum mit ihrer bemerkenswerten Stimme und enormen Talent beeindruckt. Die Künstlerin tritt im Mai 2023 eine intime und ausgedehnte Clubtour mit 20+ Shows durch ganz Deutschland an – unter dem Tourtitel „The Spark“ sind alle Zeichen auf inspirierenden Funkenflug gestellt – June Cocó hat dafür ihr neues und drittes Album im Gepäck, das im April 2023 erscheinen wird.

June Cocó liebt es, ihre Energie mit dem Publikum zu teilen, Inspiration aufzunehmen und zu geben und live ihrer ganz großen Stärke freien Lauf zu lassen: Die Zuhörerschaft zu bezaubern. Dabei öffnet ihr Live-Set einen magischen Klangkosmos – Vogelzwitschern schwebt im Raum und um das Klavier herum kreisen Sounds, die wie aus dem nichts zu kommen scheinen.

June Cocó performt mit elektronischen Klangelementen und Loops und kreiert mit ihrer facettenreichen Stimme und dem organischen Herzstück, dem Klavier, eine mystische Traumwelt. Sie selbst wird zur Verkörperung von Kunst und Musik – eine bohème Erscheinung mit einer Ausstrahlung, die den Raum heller macht, wenn sie ihn betritt und das Publikum mit ihrem Pop, der sich zwischen den Koordinaten Kate Bush und Regina Spektor bewegt, in ihren Bann zieht.

„Der Song soll Trost schenken und Mut geben, dass man es schaffen kann, sich aus jeder Bindung zu lösen, um wieder festen Bodenunter den Füßen zu bekommen. Auf dem Album “Infinity Mode” stecken all meine High Highs und Low Lows der letzten – 5 Jahre… Mindestens. Die Zeit war für mich sehr emotional und ich habe sehr viel gelernt. Habe Beziehungen aufgegeben, neu definiert, neue gewonnen und mich dadurch noch besser kennengelernt und gelernt, mein Umfeld zu reflektieren. Manchen Dingen muss man eben auf den Grund gehen, auch wenn es schmerzt“, erzählt June Cocó über die Zeit, als der Song entstand.

Die Single fungiert als Vorgeschichte zu „The Spark“, wenn die Euphorie noch nicht zurückgekehrt ist und man sich erstmal wider ans Licht kämpfen muss. Der Song, den June zusammen mit Niklas Keiser von RAZZ komponierte, schrieb sich, so sagt sie, fast von selbst: Das Gitarrenpattern ist das Symbol für ihr sich-grounden, die Steadiness des Patterns ist der Weg zurück zum festen Grund. „Ein empowernder Song, der aber ein bisschen melancholischer daherkommt“, so June.

Das zarte Intro holt Junes Stimme über das Gitarrenpicking herein und mündet nach einem tiefen Atemholen in den Refrain, der mit angeschlagenen Klavierakkorden, Arpeggios und einem sehr reduzierten, akustischem Schlagzeug, das eher nach Percussion klingt, das meditative Entlangschreiten bebildert, von dem June erzählt, wenn sie nach ihrem eigenen Weg sucht.
bedroomdisco, Schall Magazin & kulturnews präsentieren

JUNE COCÓ – THE SPRAK TOUR 2023

02.05.23 \ Münster \ Pension Schmidt
03.05.23 \ Hannover \ Lux
04.05.23 \ Osnabrück \ Lagerhalle
05.05.23 \ Köln \ Wohngemeinschaft
06.05.23 \ Bielefeld \ Bunker Ulmenwall
08.05.23 \ Ludwigshafen \ Freischwimmer
09.05.23 \ München \ Heppel & Ettlich
10.05.23 \ Nürnberg \ Club Stereo
11.05.23 \ Dresden \ Jazzclub Tonne
12.05.23 \ Plauen \ Malzhaus
15.05.23 \ Leipzig \ Werk 2
16.05.23 \ Berlin \ Maschinenhaus
18.05.23 \ Magdeburg \ Moritzhof
19.05.23 \ Rostock \ Ursprung
20.05.23 \ Lüneburg \ Spätcafé im Glockenhof
21.05.23 \ Hamburg \ Hebebühne
23.05.23 \ Stuttgart \ Cafe Galao
24.05.23 \ Karlsruhe \ Kohi

Tickets sind ab sofort unter www.junecoco.com erhältlich.

June Cocó – Solid Ground (Single)
VÖ: 24.03.2023
Label/Vertrieb: Motor Records / Flashback records / Believee

Johannes Lorenz

Johannes Lorenz „Steig ei“

Johannes Lorenz veröffentlicht mit „Steig ei“ die 2. Single aus seiner neuen EP „Gschichtn schreim“ (VÖ 21. April 2023)

Johannes Lorenz „Steig ei“
Johannes Lorenz „Steig ei“

Wenn sich das Hamsterrad irgendwann ganz allein um Dich dreht und Du nur noch damit beschäftigt bist hinterher zu kommen, dann „Steig ei“ bei Johannes Lorenz. Immer auf der Suche nach neuen Wegen bietet die aktuelle Single des Münchner Singer-Songwriters eine kurze Auszeit vom Alltag und nimmt den Hörer mit in die kleinen großen Alltagsträume.

Mit ungewöhnlicher Leichtigkeit kommt dieser nachdenkliche Song daher. Tiefgang ohne drückende Schwere anzubieten, bleibt die besondere Gabe des Künstlers.

Video Premiere „Steig ei“:

Wenn Musik entstehen darf und Texte etwas sagen dürfen, dann passieren Songs, wie die von Johannes Lorenz. Lieder wachsen lassen, ohne sich einzumischen, warten, bis Dinge sich finden und ineinandergreifen, das ist die Kunst des Musikers aus München. Entsprechend stimmig kommt der eigenständige Mix aus elektronischer Musik bei überwiegend akustischem Instrumentarium daher. Irgendwie neu und doch irgendwie vertraut, gepaart mit überzeugender klanglicher Tiefe.

Johannes Lorenz
Johannes Lorenz

In bayerischer Mundart beschäftigt sich Johannes Lorenz auf seiner neuen EP „Gschichtn schreim“ (VÖ 21.04.2023) mit Liebe, Freundschaft, Einsamkeit und – über allem – dem Finden des eigenen Weges. Die gefühlvollen poppigen Stücke vermitteln eine angenehme inhaltliche Tiefe, die den Hörer einlädt zu reflektieren und mitzuträumen.

Weiter aktuell…

Offizielles Video „Immer wieda gäht de Sunn auf“:

Mehr Infos unter:
https://www.youtube.com/watch?v=MtS3VXvY2ZI
https://www.instagram.com/jolo.super.sound
https://www.facebook.com/profile.php?id=100063439909975

Yusuf / Cat Stevens – neues Studioalbum “King of a Land“

Yusuf / Cat Stevens – neues Studioalbum “King of a Land“ erscheint am 16. Juni 2023 bei BMG / Dark Horse Records – erste Single „Take The World Apart“ feiert Premiere

Yusuf / Cat Stevens hat in dieser Woche sein 17. Studioalbum angekündigt! “King of a Land“ wird am 16. Juni 2023 bei BMG / Dark Horse Records erscheinen.

Vorbestellungen des neuen Albums sind ab sofort hier möglich: https://yusufcatstevens.lnk.to/KingOfALandPR

Die erste Single „Take The World Apart“ feiert jetzt Premiere: https://yusufcatstevens.lnk.to/TakeTheWorldApartPR

Lyric Video:

Die Ankündigung des neuen Longplayers ist genau genommen schon die zweite Sensationsmeldung in Folge, nachdem Yusuf / Cat Stevens erst Anfang des Monats sein Livedebüt beim diesjährigen Glastonbury Festival angekündigt hatte. Am 25. Juni wird er den renommierten „Tea-Time Legends“-Slot auf der Pyramid Stage spielen – ein veritabler Festival-Ritterschlag, nachdem vor ihm u.a. Diana Ross, Kylie Minogue, Dolly Parton, Paul Simon und Brian Wilson diesen speziellen Sonntags-Slot gespielt hatten. Die mit Spannung erwartete Performance beim legendären UK-Festival findet nur wenige Tage nach der Veröffentlichung von King of a Land statt – und nur knapp einen Monat vor seinem 75. Geburtstag (den Yusuf am 21. Juli feiern kann).

“King of a Land“ ist ein episches und facettenreiches Werk: Gut ein Jahrzehnt hat die Arbeit daran gedauert – und die 12 brandneuen Stücke, die auf dem Longplayer versammelt sind, stecken voller Überraschungen. Unverkennbar und mitreißend wie eh und je, entwirft Yusuf mit diesen neuen Songs, mit diesen Harmonien, Melodien und Texten ein lebendiges Bild von einer Welt, in der auch verlorengegangene Wahrheiten (oder was man dafür hielt) und unbeschwert-makellose Jugend (wieder) ihren Platz bekommen: Er zeichnet sie nach, rückt sie in ein Licht, in dem sie wieder greifbar scheinen. Die Geschichten seiner poetischen Kompositionen funktionieren wie eine Einladung, wie klangliche Tore zu einem Universum, in dem sich die Dinge anders entwickelt haben als im unsrigen – und wo Happy Ends immer noch möglich scheinen.

„Wenn ich den Zickzackkurs meiner musikalischen Reise betrachte, angefangen in den Sechzigern, dann würde ich sagen: Dieses neue Album ist ein Mosaik. Es definiert und beschreibt ganz klar, wo ich gewesen bin – und wer ich heute bin.“ –  Yusuf / Cat Stevens

Einen wunderschönen Einstieg in die kindliche und unbedarfte Welt des neuen Albums bietet der Abschlusstitel „Take The World Apart“, der schon heute zusammen mit einem animierten Lyric-Video von Peter Reynolds als erster Singlevorbote erscheint. Die Animationen, deren Charme man sich unmöglich entziehen kann, spiegeln dabei dieselbe Lebensfreude und dieselbe Zuversicht wider, die auch Yusufs Musik seit Jahrzehnten auszeichnen. Hier anschauen / reinhören.

„Manchmal muss man etwas zerlegen, um den Frieden zu entdecken, den man gesucht hat.“ – Yusuf / Cat Stevens

Auch für das Artwork des neuen Albums zeichnet der preisgekrönte Kinderbuchillustrator Reynolds verantwortlich. King of a Land markiert somit das nächste Kapitel der Zusammenarbeit von Yusuf und dem Kanadier, nachdem sie schon im Jahr 2021 mit dem gemeinsamen Bilderbuch Peace Train einen großen Erfolg gefeiert hatten (New York Times-Bestseller). Zusätzlich zum Cover-Artwork von King of a Land hat Peter auch zu sämtlichen Songs weitere Illustrationen fürs Booklet angefertigt, die den Inhalt der Songtexte aufgreifen und die Stücke wunderbar visuell flankieren.

„Kann mich bitte mal jemand kneifen? Schon die Illustration unseres Peace Train-Bilderbuchs war eine Riesenehre für mich, doch als Yusuf mich dann bat, das Artwork und die Animationen für King of a Land zu entwerfen – nun, das fühlte sich an, als ob ich träumen würde! Die Musik und seine Texte sind genau das, was die Welt momentan mehr denn je braucht.“ – Peter H. Reynolds

“King of a Land“ entfaltet sich jenseits von Genregrenzen; es ist ein zutiefst aufrichtiges, bedeutungsvolles und bewegendes Selbstporträt eines Ausnahmesongwriters, der längst zu den größten und wichtigsten Ikonen der Popgeschichte zählt: Angefangen beim grandios überraschenden Hardrock-Nachdruck von „Pagan Run“ bis zur an Tschaikowski angelehnten Orchestrierung von „How Good It Feels“, von einer ganz zarten Akustikballade wie „He Is True“ bis hin zu jener treibenden „Highness“, die klingt, als wäre Phil Spector in Richtung Gospel aufgebrochen; wieder ganz anders klingen der rollende Americana-Sound von „All Nights, All Days“ à la Traveling Wilburys oder auch das atmosphärische und kunstvoll ausgeschmückte „Son Of Mary“.

Die ersten Aufnahmen für King of a Land fanden tatsächlich schon im Jahr 2011 statt – und zwar in den legendären Berliner Hansa-Studios, wo einst zentrale Meilensteine von David Bowie (Low, „Heroes“) und U2 (Achtung Baby) entstanden sind. Weitere Stationen in den Jahren danach waren etwa die ICP Studios in Brüssel und La Fabrique in der Provence. Zusätzliche Overdubs und die Passagen eines 60-köpfigen Orchesters wurden schließlich in den Air and Angel Studios in London aufgenommen, wobei einige Kernpassagen zwischendurch in Yusufs Homestudio in Dubai, das er selbst liebevoll „Dubville“ nennt, aufgezeichnet worden sind. „Ausgangspunkt für die meisten Songs war tatsächlich meine Garage, wo ich alles eingespielt und aufgenommen habe“, so Yusuf, der die Unmittelbarkeit dieser Arbeitsweise schätzt: „Das ist wirklich ganz, ganz nah dran an dem, was in meinem Kopf passiert.“

Für die eigentlichen Aufnahmen zeichnete Yusufs angestammter Produzent (bzw. später dann Co-Produzent) Paul Samwell-Smith verantwortlich. Tatsächlich setzt Yusuf schon seit Mona Bone Jakon von 1970 auf die Zusammenarbeit mit dem einstigen Bassisten der Yardbirds. Gemeinsam wählten sie auch die hochkarätigen Session-Musiker für die Aufnahmen aus – unter anderem den Bassisten Bruce Lynch (ebenfalls ein angestammter Gast: seit Buddha and the Chocolate Box von 1974), den Keyboarder Peter Vettese (Jethro Tull, Bee Gees, Simple Minds) und den Schlagzeuger Russ Kunkel (Joni Mitchell, Carol King, James Taylor, CSN&Y). Darüber hinaus war auch seine zweiköpfige Bandbegleitung – Kwame Yeboah und Eric Appapoulay – an den neuen Aufnahmen beteiligt.

Abgemischt wurde King of a Land schließlich in Henley-on-Thames, und zwar in George Harrisons Privatstudio, das sich in seinem ehemaligen Anwesen Friar Park befindet. „Das war ein echtes Privileg, in Friar Park arbeiten zu können“, weiß Yusuf. „Zu den allerersten Menschen von außerhalb zu gehören, die einen Fuß in diesen Kontrollraum setzen und dort ein Album abmischen dürfen… George Harrison war immer schon ein extrem wichtiger Einfluss für mich, besonders spirituell. Mit einigen seiner Ansätze und Gedanken, die sich sehr stark an Fernöstlichem orientierten, war er ein absoluter Wegbereiter – und für mich war das extrem wichtig. Wenn man sich einige der Songs dieses Albums anhört, dann kann man da gewissermaßen auch den Geist von George im Hintergrund heraushören.“ Passend dazu erscheint das Album über Dark Horse Records, dem Label von Harrison, das heute von dessen Sohn Dhani geführt wird.

Sein jahrzehntelanger Erfolg und die einzigartige Bedeutung von Yusufs Werk basieren auf einer Vielzahl von Faktoren – entscheidend ist jedoch ganz sicher seine fast schon unheimliche Fähigkeit, die Resultate der eigenen Vorstellungskraft in Songs zu übersetzen, sie in eine musikalische Form zu überführen. Dieselbe Leidenschaftlichkeit und dieser Drang, Neues zu schreiben, aufzunehmen, Menschen damit zu unterhalten, hört man immer wieder ganz deutlich raus, wenn man in die kreativen Welten von King of a Land eintaucht. Es ist derselbe Durst wie damals. Obwohl es inzwischen fast 60 Jahre her ist, seit der 17-jährige „Cat“ die Popwelt mit frühen Hits wie „Matthew and Son“ und „I’m Gonna Get Me A Gun“ erobern sollte, um wenig später zeitlose Klassiker wie „The First Cut Is The Deepest“ oder auch „Here Comes My Baby“ nachzulegen. Diese Songs waren jedoch nur der Auftakt zu einem musikalischen Abenteuer, das dieser Tage ins nächste Kapitel mündet.

“King of a Land“ kann ab sofort als Vinyl-Gatefold-Edition vorbestellt werden – auf grünem Vinyl inklusive 36-seitigem Booklet mit Illustrationen von Peter Reynolds. Der CD-Variante liegt ebenfalls ein von Reynolds illustriertes Booklet bei – hier vorbestellen. Eine weitere LP-Edition des Albums auf weißem Vinyl wird exklusiv über den offiziellen Webstore von Yusuf / Cat Stevens erhältlich sein, wo es außerdem auch Album-Merchandise geben wird – hier geht’s zum offiziellen Store.

King of a Land – Tracklist:

  1. Train on a Hill
    2. King of a Land
    3. Pagan Run
    4. He is True
    5. All Nights, All Days
    6. Another Night in the Rain
    7. Things.
    8. Son of Mary
    9. Highness
    10. The Boy Who Knew How to Climb Walls
    11. How Good it Feels
    12. Take the World Apart

Mehr Infos unter:
https://catstevens.com
https://www.instagram.com/yusufcatstevens/
https://www.facebook.com/YusufCatStevens/
https://www.youtube.com/user/YusufCatStevens

Katrin Rosenzopf veröffentlicht die neue Single „DAS RIESENSPIELZEUG“ (Text Erich Kästner)

Katrin Rosenzopf „DAS RIESENSPIELZEUG“

Katrin Rosenzopf veröffentlicht die neue Single „DAS RIESENSPIELZEUG“ (Text: Erich Kästner)

 

Katrin Rosenzopf veröffentlicht die neue Single „DAS RIESENSPIELZEUG“ (Text Erich Kästner)
Katrin Rosenzopf veröffentlicht die neue Single „DAS RIESENSPIELZEUG“ (Text Erich Kästner)

Katrin Rosenzopf hat ein weiteres Lied aus ihrem im Sommer 2023 erscheinendem Live-Album veröffentlichen. Auch hier handelt es sich um die Vertonung eines Gedichtes von Erich Kästner – „Das Riesenspielzeug“.

Video Premiere „Das Riesenspielzeug“ hier zu sehen:

Ein Text, den der Autor 1932 aufgrund der damals herrschenden Arbeitslosigkeit, unter der natürlich vor allem die Jugend sehr stark zu leiden hatte, verfasste. Es ist ein sehr emotionales, wütend-anklagendes und verzweifeltes Lied aus der Perspektive der betroffenen jungen Menschen. Heute, fast 100 Jahre später ist dieser Text allerdings alles andere als eine Erinnerung an eine schwere Zeit sondern im Gegenteil – wenn auch sicher auf anderen Ebenen – nach wie vor hochaktuell. Es ist ein Lied, das den Blick auf unsere heutige junge Generation lenken möchte. Eine Aufforderung „tiefer unter die Oberfläche“ zu blicken, sich diesen heranwachsenden Menschen wirklich zu widmen und darüber nachzudenken ob ihnen etwas bzw. was ihnen in unserer heutigen Zeit wohl fehlt um einmal wirklich eigenständige, selbstbewusste, verantwortungsvolle und mitfühlende Menschen unserer Gesellschaft zu werden. Braucht es dazu mehr als eine gesicherte Betreuung und Ausbildung? Darüber nachzudenken versucht Katrin Rosenzopf mit diesem Lied anzuregen. Denn wenn es unseren Kindern hierzulande auch scheinbar an nichts fehlt sprechen die Daten an zunehmenden psychischen Problemen und Krankheiten (wie z.B. Depressionen, aggressives und asoziales Verhalten und ADHS – welche wiederum eine zunehmende Arbeitsunfähigkeit und Abhängigkeit bedingen) eine andere Sprache. Denken wir darüber nach. Denn: es geht um das Sein unserer Kinder.


Mehr zu Katrin Rosenzopf:

https://www.facebook.com/katrinrosenzopf
https://www.instagram.com/katrinrosenzopf
https://www.youtube.com/channel/UCQ-3ujj3WjnN4Cyfj6UPVTA
www.unerhoertelieder.com

Arjon Capel und Simon Stadler veröffentlichen „Wie lange noch“

Arjon Capel und Simon Stadler veröffentlichen ihr Single und das Video zu „Wie lange noch“

Arjon Capel und Simon Stadler veröffentlichen ihr Single und das Video zu „Wie lange noch“
Arjon Capel und Simon Stadler veröffentlichen ihr Single und das Video zu „Wie lange noch“

Wie lange noch… Der Song erstmalig in einer Akustikversion bei einem Gastauftritt von Konstantin Weckers Konzert am 04.08.2022 in der Burgarena Finkenstein vorgetragen war ein voller Erfolg.

Was für Applaus bekamen Arjon und Simon für Ihren Weck-Ruf! Es war klar, dass die beiden, auf Empfehlung von Konstantin Wecker, ins Ton-Studio gingen. Natürlich trägt der gewählte Termin für die Veröffentlichung am 24. Februar 2023 eine starke Symbolkraft.

Arjon Capel und Simon Stadler
Arjon Capel und Simon Stadler

Konstantin Wecker – Label Sturm & Klang – präsentiert und coacht Künstler. Sowohl Arjon Capel als auch Simon Stadler sind bei Sturm & Klang aktiv. Die beiden auf den ersten Blick so unterschiedlichen Künstler fanden sofort spannende musikalische Gemeinsamkeiten und wagen nun eine gemeinsame Reise.

Offizielles Video „Wie lange noch“:

Warum ein gemeinsames Projekt „Wie lange noch“?

Der erste Entwurf des Textes entstand Anfang März 2022 aus einem Gespräch zwischen Arjon und dem befreundeten Texter Ralf Beisner über die schrecklichen Ereignisse in der Ukraine und den nicht absehbaren Folgen des russischen Überfalls. Ralf Beisner schrieb die ersten Zeilen „Wie lange noch“ und daraus wurde zeitversetzt dann im Juli eine Version und ein Text, in dem sich Arjon und Simon gemeinsam wiederfanden: wir beide fühlen und spüren tiefe Betroffenheit, Verunsicherung, haben unbeantwortete Fragen, aber auch der Hoffnung wollen wir Ausdruck verleihen. Daraus entstand unser Lied „Frieden und Freiheit – „Wie lange noch“.

Was bewegt Arjon Capel?

Alles begann mit einer Reihe von Gedichten, die ihm seine mittlerweile verstorbene Mutter hinterließ. Arjon Capel vertonte die emotionalen Poesie-Fragmente und nutze sie für sein erstes Album „InneHalten“. Neben seinen deutschsprachigen Eigenkompositionen, entstand auch ein irreversibler, ja kathartischer Prozess, der den niederländischen Liedermacher zum Entschluss führte, sich nach 33 Jahren im „normalen“ Berufsleben ganz und gar seiner Passion, der Musik, zu widmen. Und er verrät seinen Zuhörern ein wichtiges Geheimnis, mit dem man die Geschenke des Lebens erfahren kann: Mutig nach vorne zu sehen und „Neue Wege“ zu wagen. Damit sind wir genau beim Thema, der Liedermacher Arjon Capel lässt sich nicht in eine „Schublade“ packen und seine neuen Singles treffen das Thema „mal ganz anders“ wunderbar auf den Punkt.

Was bewegt Simon Stadler?

Gleichberechtigung, Empathie und Revolution — das sind drei der vielen Themen, die Simon Stadler mit seiner Musik und seinen Texten behandelt. Der junge österreichische Liedermacher bekundet in seinen Liedern offen und ehrlich, was ihm am Herzen liegt. Geprägt durch den musikalischen Charme von Udo Jürgens und durch das textliche Charisma von Konstantin Wecker, vermittelt Simon Stadler eine vertraute Offenheit heiklen und einfühlsamen Gedanken gegenüber. Es sind lebensbejahende Songs, die den Menschen so manche Sehnsüchte entlocken sollen und dazu anregen, den eigenen Weg zu gehen.

Mehr erfahren über die beiden Künstler und das Label:

https://www.simonstadler.at
https://www.arjoncapel.com
https://sturm-und-klang.de

Ulrich Zehfuß „Du wirst mich nicht los“

Eine Hymne gegen Mikroplastik – Ulrich Zehfuß veröffentlicht mit „Du wirst mich nicht los“ zweite Single aus dem kommenden Album „Liebe“ (VÖ 21.04.2023)

Mit der neuen Single „Du wirst mich nicht los“ schlägt Ulrich Zehfuß einen großen Bogen. Er verknüpft seine Lebenserfahrung als Sohn eines Landwirts und der Arbeit auf Gemüsefeldern mit einem brandaktuellen Thema: Der Verseuchung der Umwelt und der Nahrungskette mit Mikroplastik„Du wirst mich nicht los“ ist ein astreiner Stalker-Song aus der aus der Perspektive einer Plastikfolie, die wie ein verlassener Liebhaber die Menschen daran erinnert, dass sie die Geister nicht mehr loswerden, die sie gerufen haben.

Geschrieben hat Zehfuß den Song mit dem Kölner Songwriter und Co-Produzenten Luis Schwamm aus der Sago Songwriter-Familie, zu der Zehfuß selbst gehört, sowie dem Stockholmer Pianisten und Produzenten Anders Wihk. Mit beiden hat Zehfuß sein aktuelles Album „Liebe“ für das Münchner Label Sturm & Klang von Konstantin Wecker produziert, das am 21. April erscheinen wird.
Zur Single gibt es ein Musikvideo, das vom Mannheimer Videoclip-Spezialisten Camelot Films produziert worden ist, hier zu sehen:

Weiter aktuell… Ulrich Zehfuß „Soldat“ hier anhören:

Die Musikerinnen und Musiker:
Stimme – Ulrich Zehfuß | Piano – Anders Wihk | Bandoneon – Belèn Romano | Bass – Svante Henryson | Strings – Stockholm Studio Orchestra (the individual string players names are registered under this name)

Portrait: Als Ulrich Zehfuß 2016 nach zehn Jahren Bühnenpause mit einem neuen Album in die Singer-Songwriter Szene zurückkehrte, zu der er bereits mit 17 als Sänger der Band BUNT gehört hatte, empfing man den eleganten Musiker in seinen Vierzigern mit offenen Armen: die Jury der deutschen Liederbestenliste kürte „Dünnes Eis“ zum Album des Monats, das Fernsehen des SWR klopfte die Kissen der Promi-Couch für ihn auf, widmete ihm ein Portrait, während man ihn im Deutschlandfunk begeistert als »einen der interessantesten deutschen Liedermacher« betitelte. Zehfuß hatte ein Album produziert, das berührt: »Popmusik im besten Sinne (…) voller wunderbarer kleiner Alltagbeobachtungen« (SR).

Ende der Neunziger war Zehfuß mit seiner Band BUNT bereits eine feste Größe im Südwesten gewesen. Drei Mal hintereinander wurden sie ab 1991 von der Jury des Bundeswettbewerbs Treffen Junge Musik-Szene in Berlin ausgezeichnet. Kaum bessere Voraussetzungen, um 1994 selbst Mitglied dieser Jury zu werden. Heute gibt er selbst Songwriting-Seminare, u.a. in der Popakademie Mannheim. 1991 wurde Zehfuß Schüler von SAGO, der Poetenschule von Christof Stählin, der er auch nach dem Tod des Lehrers verbunden bleibt. Das Lied „Selber groß“, bei dem ihn Dota Kehr stimmlich begleitet, erinnerte auf dem seinem letzten Album „Erntezeit“ an jenen großen Liedermacher.

Mehr Infos unter: https://www.28if.net/zehfuss.html

Isa Jansen „Du hast mich kaputt gemacht“

Singer/Songwriterin Isa Jansen veröffentlicht zweite Single „Du hast mich kaputt gemacht“ – neues Album „Bitter & Süß“ erschein am 24.03.2023

Isa Jansen veröffentlicht brandneu ihre zweite Single „Du hast mich kaputt gemacht“ unter dem Label „Sturm & Klang“ von Konstantin Wecker.
Während der erste Song „In den Wolken“ im Folk- Singer/Songwriter-Stil mit luftig leichten Percussions und einer verspielten Gitarre daherkommt, wird mit der zweiten Single auf musikalische Weise der Facettenreichtum des Daseins sowie die Bandbreite des neuen Albums „Bitter & Süß“ gezeigt.

„Du stehst im Licht, verstehst du‘s nicht, ich brauch dich nicht“ – eine Abrechnung und eine hoffnungsvolle Befreiung aus der Tiefe und aus der Krise sowie der philosophische Beweis dafür, dass es ohne Schatten kein Licht gibt.

Video Premiere „Du hast mich kaputt gemacht“:

Weiter aktuell… Video „In den Wolken“:

Synthesizer, Orgeln und Bläser – alles was man braucht, um Verletzungen Luft zu machen, sich zu befreien und nach den tiefen Momenten des Lebens wieder nach vorne zu schauen. „Du hast mich kaputt gemacht“ ist der rockigste Song des Albums „Bitter & Süß“, welches am 24.03.2023 erscheint. Abgemischt wurde das gesamte Album von Johann Seifert, der u. a. auch für Lena Meyer-Landrut, Kraftklub und Cro tätig ist.
Live begeistert sie bereits bei jeder Gelegenheit sowohl Solo an Gitarre und Piano als auch in voller Bandbesetzung. Hochcharmant und locker leicht nimmt sie das Publikum mit in ihre Welt.

Johannes Engelhardt – Bass, Synthesizerbass
Hiromu Seifert – Schlagzeug, Klavier, Keyboard
Julian Maier-Hauff – Bläserarrangements
Anne Altenburg – Backgroundgesang
Isa Jansen – Text, Musik, Gesang, Gitarre

Mehr Infos unter:
https://www.instagram.com/isajansen.de/
https://www.facebook.com/isajansen.de

Louisa Specht „Rätsel“

Louisa Specht veröffentlicht ihre neue Single „Rätsel“ unter Konstantin Weckers Label Sturm & Klang – neue EP „Vom Werden“ am 24.02.2023!

Es ist ein Rätsel in Form eines Liedes, in welchem Louisa Specht Stück für Stück Träume, deren Eigenschaften und Möglichkeiten auf poetische Weise bildkräftig – wie in Musik verwebte Gedichte – offenbart.

Nach ‚Karussell‘, Louisa Spechts Debüt EP, welche im August 2022 erschien, bildet ‚Rätsel‘ nun den Auftakt zur zweiten EP der jungen Liedermacherin. Diese erscheint am 24.02.2023 ebenfalls unter Konstantin Weckers Label „Sturm & Klang“ mit dem Titel ‚Vom Werden‘.

Aufgenommen und Produziert wurde Louisa Spechts Single ‚Rätsel‘ in ihrer Heimatstadt Wien, gemeinsam mit ihrer Band und Gastmusiker*innen bei dem Grammy Award Gewinner Georg O. Luksch als Produzenten.

Song- und Video Premiere ‚Rätsel‘:

Die neue Single ‚Rätsel‘ ist hier erhältlich: https://save-it.cc/sturmundklang/raetsel

„Die Lieder von Louisa Specht entfalten eine intensive poetische Kraft, sprachlich sind sie ein Genuss und musikalisch gehen sie einem unter die Haut.“ So beschreibt Karsten Neuschwender in seinem Radio-Beitrag zur CD der Woche des SR2 Louisa Spechts Debüt-EP „Karussell“. In der Wiener Tageszeitung „Die Presse“ schreibt Samir Köck: „Ihre Lieder strahlen die Gepflegtheit eines kammermusikalischen Pop aus, wie man ihn schon länger nicht gehört hat“.

Es folgten erste öffentliche Auftritte im ORF, Theater Akzent Wien oder bei Konstantin Wecker selbst, in dessen Open Air Konzert auf der Burgarena Finkenstein in Kärnten.

Und nun, ein halbes Jahr später, folgt am 24.02.2023 bereits die zweite EP der jungen Liedermacherin, welche den Titel ‚Vom Werden’ trägt. Ebenso lyrisch, mit poetisch verdichteten Texten, klarer Stimmfarbe, melodiösen Klängen und doch anders.

„’Vom Werden’ behandelt neue Perspektiven und zeigt weitere musikalische Facetten von mir. Wie der Titel schon andeutet, beleuchte ich in meiner EP „Vom Werden“ Themen, die von meinem Werden im Sinne des Sich Zurechtfindens in der Welt, im Erwachsenleben, mit allem was dazugehört und den inneren Kämpfen die damit einhergehen, erzählen. So geht es um das Gefühl, womöglich nicht genug und von außen beschnitten zu sein, Seiten an sich zu entdecken, die man lieber nicht wahrhaben möchte, sich jedoch eingestehen muss, Begegnungen auf die man sich letztlich einlässt, obwohl sie einem schaden könnten und – so abgegriffen das auch klingen mag – Träume.“

Wer dabei eine EP voller Melancholie erwartet, irrt. Vielschichtig, mit sprachlichem Geschick und charmant verpacktem Wortwitz projiziert Louisa ihre Bilder und Geschichten ganz pur in die Köpfe ihrer Zuhörer*innen. Als „Liedermachertum in neuem Kleid“ bezeichnet Louisa Specht ihren Stil oder, um es mit Karsten Neuschwenders (SR2) Worten zu beschreiben: „Frisch, phantasievoll, ehrlich und doch traditionsverbunden“.

Mit ihrer Band steht Louisa Specht bereits seit 2015 in den unterschiedlichsten Besetzungen auf österreichischen Bühnen. Sie selbst spielt Gitarre, Klavier und ist Sängerin. Aufgenommen und produziert wurde ihre EP ‚Vom Werden’ ebenso wie die erste EP ‚Karussell’ in Louisa Spechts Heimatstadt Wien gemeinsam mit ihrer Band und Gastmusiker*innen bei dem Grammy Award Gewinner Georg O. Luksch als Produzenten.

Mehr Infos unter:
https://louisa-specht.at
https://www.facebook.com/LouisaSpechtOfficial
https://www.instagram.com/louisaspechtofficial/
https://www.youtube.com/channel/UC6UgwYrvwIwiyfdw_JLu3YA

Sio Steinberger „ICH KOMM WIEDER“

Sio Steinberger – preisgekrönte 1. SINGLE-AUKOPPLUNG „ICH KOMM WIEDER“ jetzt veröffentlicht – aus dem neuen Studio-Album FARBSPIELER/ VÖ 04. August 2023

SIO STEINBERGER & BAND
SIO STEINBERGER & BAND

SIO STEINBERGER trifft aus der Tiefe mitten ins Herz! Seine farbintensive Sicht der Dinge mit 1. Single-Auskopplung ICH KOMM WIEDER aus dem neuen Studio-Album FARBSPIELER, das am 04. August 2023 veröffentlicht wird.

Song-Einblick: „Ich komm wieder“ ist ein Song, der sich dem ausgebrannt sein und danach wieder aufstehen widmet und wie man sein Leben danach wieder neu ausrichtet. Im Zeitalter von Burn Out, Leistungsdruck und diversen Stresskrankheiten, liegt mir dieser Song auch ganz besonders am Herzen. Nachdem ich auch einmal, nach einer langwierigen Schultergeschichte, während meiner Arbeit mit straffällig gewordenen Jugendlichen, in diesen Strudel geraten bin, hab ich diesen Song geschrieben. Er soll anderen betroffenen Mut machen, an einen neuen Weg zu glauben und diesen auch zu gehen.

Single Cover "Ich komm wieder"
Single Cover „Ich komm wieder“

Am 17. Dezember 22, wurde in der Siegerlandhalle, zum 40ten Mal, der älteste Musikpreis Deutschlands vergeben. Unter den Preisträgern im Jahr 2022, war diesmal der Sänger & Songwriter, Produzent und sozialer Arbeiter aus Aßling-Steinkirchen, SIO STEINBERGER. Er war 7x nominiert und bekam die Preise in unglaublichen 7 Kategorien!!! verliehen. Zwei mal ist er Preisträger in den Hauptkategorien als Bester Sänger (Deutscher Singer Preis) und Bester Singer-Songwriter (Deutscher Singer-Songwriter Preis) und 5x wurde er Preisträger in den Sonderkategorien: Beste Studioaufnahme des Jahres, bester Song der Jahres (deutschsprachig), beste Komposition, bester deutscher Text, sowie beste Single des Jahres.

Genau diese Single-Auskopplung „Ich komm wieder“ aus dem neuen Studio-Album FARBSPIELER, ist ab jetzt auf allen Musik-Portalen erhältlich

Video Premiere „Ich komm wieder“:

Nach dem letzten preisgekrönten, von Ihm produzierten Studio-Album 7SINNE-SIOfonie, für sein Label Vi-sio-nen Records, sind in den vergangenen 11 Jahren besondere Songs mit Tiefgang und Herzblut entstanden. Sio beschreibt in seinen neuen Songs inkl. seiner ersten Single-Auskopplung „Ich komm wieder“ seine ganz eigene, offene, feinfühlige, farbenfrohe, und gleichzeitig kritische Sicht der Dinge. Farben-Vielfalt, sowie Musiker und Songschreiber aus Leidenschaft. Er vereint hochkarätige Musiker seiner neuen Band auf dem Album, wie man unschwer beim Hören erkennen kann.

Raoul Walton am Bass, der u.a. auch bei Marius Müller Westernhagen, H.-R. Kunze, Roachford & Julia Neigel spielt/e, Jacob Brass ein hochbegabter Sänger & Songwriter, der u.a. auch bei Andreas Bourani und Rea Garvey, seine innovativen Gitarrenklänge einbringt, Fany Kammerlander am Cello, die auch schon mit Michael Buble´, Peter Gabriel, Deep Purple und Konstantin Wecker auf Tour war und ist, sowie Andreas Keller Drums & Percussion spielt/e u.a. bei Paul Carrack, Spider Murphy Gang, Sigi Schwab, Daniel Betz einzigartiger Pianist & Keyboarder, Produzent, Toningenieur, Studiobetreiber (Groundlift Studios) und Alex Klier Bassist & Toningenieur (LXK Studio) u.a. für Sportfreunde Stiller, Die Ärzte, Ringsgwandl u.v.a. Sio`s Botschaft ist Toleranz und Akzeptanz, keine Verallgemeinerungen, Respekt sowie Fairness in jeglicher Form gegenüber den Mitmenschen. Diese Werte gehen in unserem Umfeld und in unserem Land leider immer mehr verloren. Es liegt im tiefen Grundverständnis des Sängers, und sozial engagierten Menschen Sio, u.a. mit Musik, in seinem Umfeld und in seiner täglichen Arbeit mit benachteiligten Kindern und Jugendlichen, diese Werte zu verteidigen und mit Liebe und Wertschätzung dafür zu kämpfen. Seinem neuesten Werk drückt er damit einen unverwechselbaren Stempel auf.

In der deutschsprachigen Musiklandschaft ist kein vergleichbarer Künstler wie Sio zu finden, der seit über 30 Jahren, sein soziales Engagement und die Musik in ganz besonderer Art und Weise verbindet. Er arbeitete u.a. 15 Jahre intensiv mit straffällig gewordenen Jugendlichen, ist über die von ihm gegründete Organisation Erde & Mensch e.V. unter anderem mit einem mobilen Studio in Brennpunktschulen, Jugendzentren, sowie Kinder- und Jugendeinrichtungen unterwegs, schreibt dort Songs und dreht Musikvideos mit benachteiligten Kindern und Jugendlichen. Außerdem arbeitet er sozialpädagogisch in einer Spezialeinrichtung für Kinder und Jugendliche mit u.a. ADHS, Autismus und Mehrfachstörungen. Diese ganz besondere Kombination und die Gabe seine Farben im authentischen Auftreten und mit seinen unverwechselbaren Texten und Kompositionen zu verbinden, macht ihn zu dem charismatischen Songwriter und Menschen, der er heute ist. Sio Steinberger produzierte und veröffentlichte in 5 jähriger Eigenleistung und unzähligen Unterstützern für Erde & Mensch e.V. über sein Label Vi-sio-nen Records das mit viel medialer Aufmerksamkeit bedachte, erste Erde & Mensch Charity Album. Er schaffte es, ganz besondere Songs u.a. von Rio Reiser & Alan Woerner (Song „Tanz den Hass weg“ – Exklusiv nur für das Erde & Mensch Album), Silbermond, Culcha Candela, Söhne Mannheims, Ich & Ich, Regy Clasen, Dirk Zöllner, IC Falkenberg, Roger Rekless, Mia Aegerter (CH), Zweitfrau (A) u.v.a. auf diesem Album zu vereinen. Den Titelsong Erde & Mensch und den Song Hoffnungsschimmer steuerte er selbst bei. Sio (7Sinne Studio) stellt mit seinem Produktionsteam Daniel Betz (Groundlift Studio, Piano & Keyboards), sowie seinen innovativen Musikern, ein homogenes Team zusammen.

Er setzt mit seinem neuen Studio Album, ein dickes Ausrufezeichen und ein wunderbares Standing. Für ein tolerantes und respektvolles Miteinander, ohne Vorurteile.

Mehr Infos unter:
www.siosteinberger.de
www.vi-sio-nen.de
www.groundlift.de
www.erdeundmenschev.de

GABRIELLE APLIN VERÖFFENTLICHT MIT 'GOOD ENOUGH' EINEN WEITEREN SONG AUS DEM NEUEN ALBUM 'PHOSPHORESCENT'/ VÖ: 06. JANUAR 2023

GABRIELLE APLIN „GOOD ENOUGH“

GABRIELLE APLIN VERÖFFENTLICHT MIT ‘GOOD ENOUGH‘ EINEN WEITEREN SONG AUS DEM NEUEN ALBUM ‘PHOSPHORESCENT’/ VÖ: 06. JANUAR 2023

GABRIELLE APLIN VERÖFFENTLICHT MIT 'GOOD ENOUGH' EINEN WEITEREN SONG AUS DEM NEUEN ALBUM 'PHOSPHORESCENT'/ VÖ: 06. JANUAR 2023
GABRIELLE APLIN VERÖFFENTLICHT MIT ‚GOOD ENOUGH‘ EINEN WEITEREN SONG AUS DEM NEUEN ALBUM ‚PHOSPHORESCENT’/ VÖ: 06. JANUAR 2023

Schon ihre letzte Singles ‘Call Me’ und ‘Never Be The Same‘ zeigten eindrücklich, dass Gabrielle Aplins Songwriting im Vorfeld der Veröffentlichung ihres vierten Albums ‘Phosphorescent’ am 06. Januar 2023 eine Auffrischung erfahren hat. Mit bisher einer Milliarde Streams ist die Künstlerin selbstbewusster, ausdrucksstärker und wie befreit. Das spiegelt sich auch in ihrer neuen Single ‘Good Enough’ wieder, zu der es jetzt auch ganz neu ein Lyric Video gibt…

Lyric Video ‘Good Enough‘:

Das Album kann ab sofort hier vorbestellt werden: https://gabrielleaplin.ffm.to/phosphorescent

Während der Aufnahmen zu ‘Phosphorescent’ entdeckte Gabrielle die beruhigende, meditative Landschaft, die das Studio umgab, für sich. Unter diesem Eindruck entschied sie, ihre gesamte Albumkampagne so nachhaltig wie möglich zu gestalten. So wurde zum Beispiel die Vinylversion mit übriggebliebenem Material aus der Fabrik hergestellt. Da die Abfälle in allen Farben des Regenbogens anfielen, ist jede Platte ein absolutes Unikat. Vorbestellungen von ‘Phosphorescent’ sind ab jetzt hier möglich. Gabrielles offizieller Shop bietet eine Auswahl von Album-Bundles.

Zu Gabrielles bisherigen Erfolgen gehören der britische #1-Hit „The Power of Love“, mit dem ihre Karriere begann, sowie vier weitere internationale #1-Singles, das mit Gold ausgezeichnete Debütalbum „English Rain“ und mehr als 200 Millionen Streams ihres letzten Albums, „Dear Happy“ aus dem Jahr 2020. Und schon bald wird „Phosphorescent“ das bisher stärkste Bild dessen abliefern, wer Gabrielle Aplin wirklich ist – und auch von der Künstlerin, zu der sie in den kommenden Jahren werden wird.

Bei ‘Phosphorescent’ handelt es sich nicht um ein Lockdown-Album, aber es ist sicherlich das Ergebnis der Einsamkeit und Entfremdung, die Gabrielle wie viele von uns in dieser Zeit gefühlt hat. Sie gibt zu, dass sie während des ersten nationalen Lockdowns in Großbritannien Schwierigkeiten hatte, ihre Stimme zu finden, aber als der zweite Lockdown im Winter 2020 begann, hatten sich ihre Lebensumstände geändert. Sie war mit ihrem Partner in das landschaftlich schöne Somerset gezogen und die beiden tourenden Musiker hatten zum ersten Mal seit langem wieder einen festen Terminplan, während die Natur und die Tierwelt, die ihr Zuhause umgaben, ihnen neue Energie und Lebensfreude gaben.

Allmählich bemerkte Gabrielle, dass sie beim Schreiben viel befreiter war. Oft leistete ihr nur ihr Hund Gesellschaft und so kehrte ihre Kreativität zu der Reinheit zurück, die sie zu Beginn ihrer Karriere geprägt hatte. Es gab keine äußeren Einflüsse aus der Musikbranche und sie machte keine Pläne, über welche Themen sie schreiben würde. Sie konnte neu anfangen.

Gabrielle erinnert sich: „Ich habe wieder aus Spaß geschrieben. Ich habe nur mich selbst ausgedrückt, ohne mich an Anweisungen zu orientieren. Niemand hat mir gesagt, was ich zu tun hatte. Eigentlich brauchte ich gar nichts zu tun. Am Anfang hatte ich kein Ziel, aber als die Songs entstanden, fiel mir auf, dass sie von Dingen handelten, die ich bis dahin nie wirklich verarbeitet hatte.  Ich glaube, viele Leute haben erst innegehalten, als die Pandemie sie dazu gezwungen hat, und das war bei mir definitiv der Fall. Viele der Songs beschäftigen sich mit Dingen, die ich bis dahin verdrängt hatte. Als plötzlich alles andere ausgeschaltet war, dachte ich viel über mich nach und darüber, wer ich eigentlich bin.“

Der Wendepunkt kam, als der Winter-Lockdown einfach nicht enden wollte. Eines Morgens wachte Gabrielle mit dem Bedürfnis auf, auf Ibiza zu raven – obwohl ihr dieser Gedanke vorher noch nie gekommen war. Dadurch fiel ihr auf, was sie alles verpasst hatte, z. B. als sie zu Hause geblieben war, anstatt mit einer Freundin etwas trinken zu gehen – einfach alles, was ihr vielleicht ein paar weitere Erinnerungen beschert hätte, die ihr durch die Isolation geholfen hätten.

Die Hoffnung und das Versprechen, sich wieder mit Menschen treffen zu können, wurde zu einem immer wiederkehrenden Motiv, vor allem in ‘Call Me’, aber es taucht auch auf andere Weise auf, etwa als längst überfällige Entschuldigung im strahlenden ‘Anyway’, einem Popsoul-Song mit Klavierbegleitung. Und auch wenn Gabrielle einige kleine Dinge bedauert (z. B. in dem leicht nachvollziehbaren ‘I Wish I Didn’t Press Send’), ist die vorherrschende Stimmung positiv, so feiert sie in dem folkigen Alternative Pop-Song ‘Good Enough’ die besten Seiten des Menschen.

Gabrielles organische Herangehensweise zieht sich durch den ganzen Prozess – angefangen von der glücklichen Wiedervereinigung mit ihrer Live-Band bei Real World und dann mit weiteren Sessions im ländlichen Studio The Lark’s Tongue, sie mit Liz Horsman an mehreren Songideen feilte. Mike Spencer (Produzent ihres mit Gold ausgezeichneten #2-Debütalbums ‘English Rain’) bemühte sich unterdessen, die Umgebung nachzuempfinden, in der die Songs entstanden waren. Wenn sie zum Beispiel einen Song zu Hause allein mit ihrem Hund geschrieben hatte, setzte Mike sie in die Gesangskabine, nur mit seinem eigenen Hund Marley als Gesellschaft. Sogar die nahe gelegenen Felder erwiesen sich als Inspirationsquelle: Gabrielle fütterte jeden Tag die Enten und kümmerte sich liebevoll um einige Eier, die sie auf ihrer Türschwelle fand. Auf dem Albumopener ‘Skylight’ ist die örtliche Tierwelt sogar zu hören.

Dieser enge Kontakt zur Natur verstärkte ihre Leidenschaft für Nachhaltigkeit, eine Überzeugung, die ihre gesamte Albumkampagne prägt. Der erste große Schritt war, dass The Lark’s Tongue mit einer Erdwärmepumpe betrieben wird. Weitere große und kleine Ideen folgten bald, wie z. B. die Verwendung von Vintage-Kleidungsstücken und auch upcycleten Teilen für das Fotoshooting. Der Bauernhof, auf dem sie ehrenamtlich arbeitete, diente als Location. Außerdem legte Gabrielle bei der Vinyl-Produktion Wert auf Recycling und informierte sich über nachhaltiges Merchandise.

Obwohl ‘Phosphorescent’ in einer schwierigen Zeit entstanden ist, ist es letztlich das bisher stärkste Bild dessen, wer Gabrielle Aplin wirklich ist – und auch von der Künstlerin, die sie in den kommenden Jahren sein wird.

„Es fühlte sich an, als würde ich zum ersten Mal ein Album machen“, sagt sie abschließend. „Der Entstehungsprozess fühlte sich total natürlich an. Es war großartig für mich, weil ich dadurch wirklich erfahren habe, wer ich jetzt bin, wo sich doch so viel verändert hat. Ich möchte einfach, dass die Leute auf irgendeine Art und Weise eine Verbindung dazu herstellen können und ich hoffe, dass sie es als genauso bereichernd empfinden wie ich die gesamte Arbeit.“

‘Phosphorescent’ Tracklist:

  1. ‘Skylight’
  2. ‘Never Be The Same’
  3. ‘Good Enough’
  4. ‘Anyway’
  5. ‘I Wish I Didn’t Press Send’
  6. ‘Take It Easy’
  7. ‘Don’t Know What I Want’
  8. ‘Call Me’
  9. ‘Half In Half Out’
  10. ‘Mariana Trench’
  11. ‘Don’t Say’

Mehr Infos und Socials unter:
https://www.gabrielleaplin.com/