Schlagwort-Archive: Singer – Songwriter

The WheelWalkers – „Can’t Fake It“

The WHEEL WALKERS aus Köln präsentieren ihr Debütalbum „Can’t Fake It“ l VÖ: 27.07.18

The WheelWalkers – „Can’t Fake It“ (MachMaMusik / Cargo Records)

Sieht man sich das Band-Foto an, dann merkt man, hier sind vier Typen gesetzten Alters, alle irgendwo jenseits der 40 (um es wohlwollend auszudrücken). Vier Typen also, die kein Bock haben auf die derzeitige Pop- und Rockmusik, kein Bock auf irgendwelchen Mark Forster Quatsch oder Felix Jaehn / Robin Schulz Einerlei oder sonstiger deutscher Musik, die uns momentan um die Ohren (Dauer-)gedudelt wird. Also, Typen wie ich, der diesen ganzen Mist auch nicht mehr hören kann. Der mit Musik aus den 80ern groß geworden ist, der die Beatles liebt und schätzt und der die Go-Betweens für eine der besten – und leider auch verkanntesten – Pop-Bands aller Zeiten hält. Der nach wie vor ein großer Pink Floyd Fan ist und die Lieder von Albert Hammond liebt.

Benne – „Im Großen und Ganzen“

Benne – das neue Album „Im Großen und Ganzen“, Album-VÖ: 03.08.18

Benne – „Im Großen und Ganzen“ (ferryhouse productions / Warner)

Der Singer-Songwriter liefert mit „Im Großen und Ganzen“ (Album-VÖ: 03.08.18) ein musikalisches Manifest ab. Es ist der Gegenentwurf zu einer lauten Zeit, die gefüllt ist mit Meinungen, die vorschnell Recht haben wollen und die Stärke und die Zärtlichkeit der Ellbogen als gangbares Mittel auserkoren hat. Es geht auch anders.

„Im Großen und Ganzen“ erzählt von der „relativierenden Sicht auf sich selbst, die das Große im Blick behält. Sich selbst nicht zu wichtig zu nehmen und eingebettet zu sein in der Welt“, fasst BENNE zusammen. Solche bescheidenen Töne tun gut.

Freya Ridings – „Ultraviolet“

Freya Ridings präsentiert ihre neue Single „Ultraviolet“, geht auf Tour und ist am kommenden Samstag, den 21.7., zu Gast bei Inas Nacht, Single-VÖ: 15.06.18

Freya Ridings – „Ultraviolet“ (Good Soldier Records)

Nach dem Erfolg ihrer Single ‚Lost Without You‘, die mittlerweile 16 Millionen Streams überschritten hat, veröffentlichte Freya Ridings ihre neue Single ‚Ultraviolet‘ über Good Soldier Records und AWAL Recordings, die von Tom Elmhirst (Amy Winehouse/David Bowie/Frank Ocean/Lorde) gemischt wurde.

Hier Freyas Auftritt von „Ultraviolet“ (live at Union Chapel) ansehen:

‚Ultraviolet‘ zeigt eine markante Entwicklung im Sound von Freya Ridings, nach dem eher zurückgenommenen Stil der bereits veröffentlichten Fan-Lieblinge ‚Lost Without You‘ und ‚Blackout‘. Während Freyas reichhaltige Stimme Emotionen ausstrahlt, wird die Produktion im Laufe des Songs immer intensiver, wenn die einfache Klavierbegleitung im Intro zum Ende des Songs hin explodiert. Das Ergebnis ist ein Track, der Freya’s Talent als Songwriterin unterstreicht und gleichzeitig einen dunkleren, reiferen Klang erforscht.

BEN RECTOR – „Magic“

Singer, Songwriter und Multi-Instrumentalist BEN RECTOR zaubert 13 musikalische Perlen auf sein neues Album „Magic“ (VÖ: 22.06.).

BEN RECTOR – „Magic“ (OK Kid Recordings / AWAL Recordings / Activist)

„Magic“ wurde u.a. von Tony Hoffer (Beck, Air, M83) und John Fields (Goo Goo Dolls, All Time Low) produziert. Darauf schaut Rector gleichsam voller Zuneigung auf die Vergangenheit und stellt sich gespannt einer weit offenen Zukunft voller erstaunlicher Möglichkeit, wie sie seine Tochter repräsentiert, die im vergangenen Juli auf die Welt kam. „Es hat etwas Magisches in alten Erinnerungen zu schwelgen, da in unserer Erinnerung wohl alles etwas besser ist als es eigentlich war,“ sagt der in Oklahoma geborene und in Nashville lebende Musiker. „Als meine Frau mit Jane unser erstes Kind auf die Welt brachte, war das etwas buchstäblich Magisches.“

JORDAN MACKAMPA – „One In The Same“

JORDAN MACKAMPA: der offizielle Clip zu „One In The Same“ jetzt online, Single-VÖ: 25. Mai 2018

JORDAN MACKAMPA – „One In The Same“ (Jordan Mackampa)

Jordan Mackampa veröffentlichte am 25. Mai seine neue Single „One In The Same“. Der Mix aus starker Botschaft, leichten Vocals und einer Up-Beat-Melodie nimmt den Hörer mit auf eine 4-minütige Reise reinsten Vergnügens.

Benne – „Licht in uns“

Benne meldet sich zurück mit dem Video zu seiner neuen Single „Licht in uns“ aus dem kommenden Album, Single/Video-VÖ: 01.06.18

Benne – „Licht in uns“ (ferryhouse productions)

Rund zwei Jahre sind vergangenen seitdem Singer/Songwriter BENNE sein letztes Album „Alles auf dem Weg“ veröffentlicht hat. Er hat sich Zeit gelassen, hat verworfen, hat gelebt und gelernt – seinen Platz im großen Ganzen gesucht und ein Stück weit gefunden.

Mit „Licht ins uns“ veröffentlicht er nun einen fulminanten ersten Vorboten aus seinem neuen Album „Im Großen und Ganzen“, einer Platte, die einen deutlich gereiften BENNE zeigt.

Alexander v. Rothkirch - “Free“ (Bassstadt/Soulfood/Believe)

Alexander v. Rothkirch – “Free“

Kurz vorgestellt sei euch an dieser Stelle der Hamburger Singer-Songwriter Alexander v. Rothkirch, der Anfang Mai sein neues Album “Free“ veröffentlicht hat.

Alexander v. Rothkirch - “Free“ (Bassstadt/Soulfood/Believe)
Alexander v. Rothkirch – “Free“ (Bassstadt/Soulfood/Believe)

Zu hören gibt es darauf handgemachte musikalische Kost, die sich irgendwo zwischen Pop, Singer/Songwritertum, Blues, Funk und Rock’n’Roll wohl fühlt und auch schon einmal Reggae-Elemente zu integrieren weiß.

Geprägt wird diese Melange dabei durch die raue Stimme des Barden und sein perkussiv gefärbtes Gitarrenspiel.

Als Vorab-Singles wurden übrigens bereits die Songs “Free“ und “It`s Alright“ ins Rennen geschickt, mein persönliches Highlight ist jedoch der Track “Arms Open Wide“, der dem klassischen Singer – Songwritertum frönt.

Hier gibt es den Videoclip zu „Free“:

ED PROSEK – „Say Goodbye“

ED PROSEK: neue Single des Indie-Pop-Künstlers ab sofort + Tour im Mai

ED PROSEK – „Say Goodbye“ (Ed Prosek Music)

Der kalifornische Singer-Songwriter Ed Prosek ist ein Künstler mit unglaublichem Talent, der durch seine gefühlvolle Stimme und seine ehrliche und authentische Musik überzeugt. Sinn für musikalische Ästhetik, Gespür für schöne Arrangements und die richtige Mischung aus kraftvollen und emotionalen Texten verleihen Eds Musik einen eigenen und ehrlichen Charakter.

Als Sohn eines Opern-Komponisten zeigt sich Eds Musik von Klassik stark beeinflusst, findet aber ihre eigenen Wege in die moderne, Indie/Pop- & Singer-Songwriter-Welt.

Seit vor sechs Jahren seine Debüt-EP „California“ erschien, hat sich Ed nicht nur musikalisch weiterentwickelt und verändert, sondern auch seine Fähigkeit unter Beweis gestellt, seine eigenen Visionen als Songwriter und Arrangeur verwirklichen zu können.

Clare Bowen – „Clare Bowen“

Clare Bowen: Star der TV-Serie „Nashville“ mit Debütalbum, VÖ: 27.04.18

Clare Bowen – „Clare Bowen“ (BMG)

Die gebürtige Australierin, Schauspielerin und Singer-Songwriter Clare Bowen kündigt für den 27.04.18 ihr langersehntes Debütalbum bei BMG an. Bekannt wurde Clare Bowen durch ihre Schauspielrolle in der TV-Hitshow „Nashville“, wo sie als „Scarlett O’Conner“ das TV-Publikum rund um den Globus verzauberte. Zudem tourte Clare gemeinsam mit ihren „Nashville“-Co-Stars in den letzten Jahren und stand auf allen Kontinenten live auf der Bühne.

Kiddo Kat – „Million Miles“

Kiddo Kat meldet sich zurück mit dem Video zur neuen Single „Million Miles“ aus ihrem kommenden Album „Piece Of Cake“, Single-VÖ: 13.04.

Kiddo Kat – „Million Miles“ (Record Jet)

Kiddo Kat ist wie eine Sonnenbank für die Seele – eine musikalische Leibspeise im deutschen Singer-Songwriter-Melancholie-Einheitsbrei. Die Wahlhamburgerin aus dem Schoße der Hauptstadt schießt mit ansteckender Lebensfreude und Beat-betonter urbaner Popmusik wie mit Leuchtraketen um sich und beweist allen Schwarzmalern, dass englischsprachige Musik aus Deutschland den internationalen Vergleich nicht scheuen muss. Wenn das Energiebündel mit den ellenlangen blonden Haaren live Ihre kirschrote Flying-V Gitarre um den Hals hängt und mit einer lässiger Selbstverständlichkeit spielt, als hätte sie nie etwas anderes gemacht, wickelt sie Ihr Publikum um den Finger wie Kaugummi.

CIARAN LAVERY – “Sweet Decay”

Neue Geschichten von CIARAN LAVERY, Album ab 13.04.

CIARAN LAVERY – “Sweet Decay” (Believe Digital UK)

Auch wenn Ciaran Lavery in seiner irischen Heimat mit Preisen ausgezeichnet ist und auf Spotify mittlerweile über 80 Millionen Streams zu verzeichnen hat, ist es doch sein Talent für poetische Lyrics, die ihm bislang die meiste Beachtung brachten.

Auf seinem im April erscheinenden Album “Sweet Decay” verbindet der Ire gekonnt akustische Ohrwürmer mit traditioneller Songwriting-Kunst. Abseits der großartigen Melodien ist das Album jedoch vor allem eine Sammlung feinfühliger Geschichten, die trostreich und zugleich verstörend sind und an die lyrische Brutalität einer Angel Olsen oder die Feinfühligkeit eines Neil Young erinnern.

Clip „To Chicago“:

Wolfgang Müller – “Die Sicherste Art Zu Reisen“ (Fressmann/Indigo)

Wolfgang Müller – “Die Sicherste Art Zu Reisen“

Knapp drei Jahre ist es her, dass der begnadete Singer-Songwriter Wolfgang Müller sein bislang letztes Album “Auf Die Welt“ veröffentlicht hat.

Wolfgang Müller – “Die Sicherste Art Zu Reisen“ (Fressmann/Indigo)
Wolfgang Müller – “Die Sicherste Art Zu Reisen“ (Fressmann/Indigo)

Am gestrigen Tag erschien nun sein brandneuer Longplayer unter dem Titel “Die Sicherste Art Zu Reisen“, und zwar auf dem Label Fressmann (Indigo).

Instrumentiert mit Gitarre, Bass, Schlagzeug, Klavier, Orgel, Querflöte und Saxophon, sind 11 wunderschöne Songjuwelen entstanden, die sich durch poetisch-tiefgründige Lyrics auszeichnen.

Vorboten für das Album sind die bereits ausgekoppelten Singles “Americana“ und “Brachland“, neben denen auch der Track “Vormann Leiss“, ein Remake des gleichnamigen Turbostaat-Songs, das melancholische Lied “Der Blonde Hans“ sowie das Singer/Songwriter Pop-Stück “Die Sicherste Art Zu Reisen“ als herausragende Momente des Werkes auszumachen sind.

LAUV – „Chasing Fire“

LAUV veröffentlicht neue Single „Chasing Fire“ im Vorfeld der Tour, VÖ: 29.03.18

LAUV – „Chasing Fire“ (Lauv/Kobalt Music Recordings)

Der (Independent-)Sänger, Songwriter und Produzent Lauv veröffentlich heute seine brandneue Single “Chasing Fire“.

Lauv über die Single: “Chasing Fire handelt davon, für etwas zu kämpfen, das bereits vorbei ist. Es ist der Anfang vom Ende. Es ist Verzweiflung. Es ist großartig. Aber es ist hoffnungslos.”

„Chasing Fire“ ist die Nachfolge-Single auf den globalen Smash-Hit „I Like Me Better“, mit über 500 Millionen Streams, Platin-Zertifizierungen in sieben Ländern (u.a. Deutschland und Schweiz), Gold-Zertifizierungen in drei Ländern (u.a. Österreich) und ist derzeit auf Platz 17 der US Top 40 Radio-Charts. In Deutschland, Österreich und Schweiz erreichte der Track die Top 10 bzw. Top 5 der Airplay-Charts.

Freya Ridings – „Lost Without You“

Freya Ridings mit ihrer Single „Lost Without You“ – um diese Londonerin wird in 2018 niemand herum kommen

Freya Ridings – „Lost Without You“ (KOBALT Music)

2017 war ein ereignisreiches Jahr für die 23-jährige Londonerin Freya Ridings. Es war ein Jahr voller Highlights, angefangen mit der Veröffentlichung ihrer Debüt-Single „Blackout“ im Mai 2017 sehr zur Freude der Musikpresse.

Produziert wurde der Song, der mittlerweile schon über 2,5 Mio. Streams auf Spotify anhäufen konnte, von Rich Costey (Muse, Santigold, Major Lazer). Radiostationen in UK und den USA haben ihn in ihr Programm aufgenommen und die Sunday Times geriet direkt ins Schwärmen: „Ein wehmütiges, pianogetragenes Debüt eines außerordentlichen Talents.“

FEE. – „Ein Zimmer Küche Bad“

FEE. – nonchalant und direkt, Album-VÖ: 09.03.18

FEE. – „Ein Zimmer Küche Bad“ (O-Tone Music/BMG)

Nonchalant und direkt erzählt die junge Singer-Songschreiberin Fee Mietz in ihren Liedern von der Suche nach dem richtigen Platz im Leben, nach Haltungen zur Welt, von Liebe, Verlust und Selbstbehauptung. Es sind flirrende, tiefe und schöne Lieder. Wenn sie die Bühne betritt, dann beginnt alles zu leuchten. Fee weiß andere mitzureißen, egal wohin. Und wenn sie am Ende einer diesen vielen langen, allzulangen Nächte dazu auffordert, das Leben einfach zu umarmen, auch wenn es manchmal aus der Spur springt, dann will man ihr jedes Wort glauben.

Antje Schomaker - “Von Helden und Halunken"(Columbia/Sony Music)

Antje Schomaker – „Von Helden und Halunken“

Zu den momentan hoffnungsvollsten Sängerinnen und Songschreiberinen aus deutschen Landen zählt gewiss die am Niederhein aufgewachsene Künstlerin Antje Schomaker, die vorgestern mit „Von Helden und Halunken“ ihr Debütalbum veröffentlicht hat.

Antje Schomaker - “Von Helden und Halunken"(Columbia/Sony Music)
Antje Schomaker – “Von Helden und Halunken“(Columbia/Sony Music)

Für die Produktion des taufrischen Werkes zeichneten die Cosby-Bandmitglieder Robin Karow und Kilian Reischl verantwortlich, die in der Vergangenheit bereits mit Redweik zusammen gearbeitet haben und dessen Album “Keine Liebe“ aus dem Jahre 2014 produzierten.

Das Singer-Songwriter-Talent, das in der Vergangenheit bereits den Support Act für Größen der Pop-Szene wie Bosse, Johannes Oerding oder Gloria bestritt, steckt die Koordinaten auf „Von Helden und Halunken“ irgendwo zwischen Pop und Singer/Songwritertum, wobei das Album durch poetisch-tiefgründige Texte und Antjes klare und einfühlsame Stimme besticht.

Samuel Harfst - “Endlich Da Sein Wo Ich Bin“ (Raketenrecords/Rough Trade)

Samuel Harfst – “Endlich Da Sein Wo Ich Bin“

Es war im Jahre 2010, da wurde ich zum ersten Mal auf Samuel Harfst aufmerksam, als ich seine federleichte Ohrwurm-Nummer “Alles Gute Zum Alltag“ im Radio vernahm.

Samuel Harfst - “Endlich Da Sein Wo Ich Bin“ (Raketenrecords/Rough Trade)
Samuel Harfst – “Endlich Da Sein Wo Ich Bin“ (Raketenrecords/Rough Trade)

Die Single war damals Teil seines gleichnamigen Major-Debütalbums (VÖ: 2010), das soundtechnisch von Ralf Mayer (Die Fantastischen Vier, Clueso, Mark Forster, Cassandra Steen, Mariha) in Szene gesetzt wurde.

In den kommenden Jahren brachte Samuel Harfst, der in seiner Laufbahn bereits den Support Act für die 2012 verstorbene Musik-Ikone Whitney Houston und die Singer-Songwriterin Marit Larsen bestritt, dann mit “Schritt Zurück“ (2012) und “Chronik Einer Liebe“ (2015) zwei weitere Longplayer auf den Markt.

Johannes Falk - “Von Mücken und Elefanten“ (Columbia/Sony Music)

Johannes Falk – “Von Mücken und Elefanten“

Mit “Von Mücken Und Elefanten“ legt der Singer/Songwriter Johannes Falk nach “Pilgerreise“ (2011) und “360º“ (2013) nun bereits sein drittes Album vor.

Johannes Falk - “Von Mücken und Elefanten“ (Columbia/Sony Music)
Johannes Falk – “Von Mücken und Elefanten“ (Columbia/Sony Music)

Entstanden ist es unter den Fittichen des Produzenten Udo Rinklin, der in der Vergangenheit bereits mit Acts wie Die Happy, Lina Maly, Philipp Poisel, Tonbandgerät, Sarah Brendel, Valentina Mér, Zeichen der Zeit, Gudrun Mittermeier oder Delirious? zusammen gearbeitet hat.

Für die Abmischung des Albums zeichnete – das soll an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben – Michael Ilbert (Adele, Katy Perry, BOY, Herbert Grönemeyer) verantwortlich.

Wie schon auf den Vorgänger-Alben sind es die tiefgründigen Texte und die markante raue Stimme von Johannes Falk, die signifikant für das neue Werk sind, welches sich stilistisch irgendwo zwischen melodiösem Pop und Singer/Songwritertum bewegt.

Xavier Darcy – „Jonah“

Xavier Darcy präsentiert das Video zu seiner neuen Single „Jonah“ mit der er beim ESC-Vorentscheid dabei sein wird

Xavier Darcy – „Jonah“ (Electrola / Universal Music)

Der charismatische Singer-Songwriter Xavier Darcy (23) aus München hat britische und französische Wurzeln, fühlt sich aber als Europäer und liebt seine bayrische Heimatstadt. Xaviers musikalischen Wurzeln sind breit gestreut, angefangen hat alles mit einer klassischen Gesangsausbildung und Auftritten als Chorsänger und in Opern. Mit dem Stimmbruch und der Pubertät, begann Xavier Darcy sich mehr mit Rockmusik zu beschäftigen, lernte Gitarre und fing mit seiner rauen Stimme an in Rockbands zu singen und zu spielen. Seine Vorbilder sind bis heute Musiker wie Bruce Springsteen, Bob Dylan und David Bowie, deren Musik er über seine Mutter kennen und lieben lernte. Im letzten Jahr hat Xavier Darcy sein Debüt-Album „Darcy“ veröffentlicht, das in den Top 50 der iTunes-Charts stand, vorher hatte er bereits zwei EPs herausgebracht.

Bruno Major – „Cold Blood“

Bruno Major eröffnet sein Jahr 2018 mit dem Video zur neuen Single „Cold Blood“

Bruno Major – „Cold Blood“ (KOBALT Music)

Bruno Major hat das atemberaubende Video für „Cold Blood“ (Regisseur: Louis Bhose) veröffentlicht.

Es ist der vorletzte Song aus seiner „A Song For Every Moon“-Reihe, in der Bruno 2017 jeden Monat einen neuen Song geschrieben und veröffentlicht hat.

Bruno Major über das Video: „‚Cold Blood“ wurde auf 16mm-Film gedreht an einem eiskalten November-Tag im Peak District. Es ist eine metaphorische Geschichte über einen Geschäftsmann, der sich auf dem Weg zur Arbeit verirrt und sich am Ende im Wald zu einer wilderen, glücklicheren Version seiner Selbst entwickelt. Dies ist die erste von drei Video-Kollaborationen mit Regisseur Louis Bhose.“