Schlagwort-Archive: Folk

The Inspector Cluzo - “We The People Of The Soil“ (Fuckthebassplayer Records/Caroline)

The Inspector Cluzo – “We The People Of The Soil“

Gegründet im Jahre 2008, ist das Duo The Inspector Cluzo, bestehend aus Mathieu ,Phil‘ Jourdain (Drums, Background Vocals) und Laurent ,Malcolm‘ Lacrouts (Lead Vocals, Guitar) mittlerweile zu einer der bekanntesten französischen Rockbands avanciert.

The Inspector Cluzo - “We The People Of The Soil“ (Fuckthebassplayer Records/Caroline)
The Inspector Cluzo – “We The People Of The Soil“ (Fuckthebassplayer Records/Caroline)

Am 26. Oktober diesen Jahres erschien mit “We The People Of The Soil“ ihr sechster Longplayer und Nachfolger des 2016er-Werkes “Rockfarmers“.

Soundtechnisch in Szene gesetzt wurde das Album von keinem Geringeren als dem mehrfachen Grammy Award-Preisträger Vance Powell (Jack White, The Raconteurs, The Dead Weather, Clutch, Seasick Steve), der bereits bei “Rockfarmers“ für die Abmischung verantwortlich gezeichnet hatte.

In nur 12 Tagen wurde “We The People Of The Soil“ live und analog in Powells Studio in Nashville eingespielt, wobei eine 8-Spur-Bandmaschine verwendet wurde.

Rad Orchestra – Rad Orchestra (Labelship/Broken Silence)

Rad Orchestra – „Rad Orchestra“

Gebürtig aus Hamburg stammt der Sänger und Gitarrist Max André Rademacher, der in der Vergangenheit bereits in der Band von Joachim Witt spielte und auch mit seinem Projekt Maxim Rad (Mercury Records) eine größere Bekanntheit erlangte.

Rad Orchestra – Rad Orchestra (Labelship/Broken Silence)
Rad Orchestra – Rad Orchestra (Labelship/Broken Silence)

Nun meldet sich der Wahl-Londoner mit einem neuen Projekt namens Rad Orchestra zurück. Auf dessen selbstbetiteltem Album werden die Koordinaten irgendwo zwischen Funk, Folk, Soul, Pop und Weltmusik abgesteckt, wobei mehrstimmige Gesänge erklingen und neben Instrumenten wie Geige, Bratsche, Gitarre, Mandoline, E-Bass und Percussion auch ein Ngoni, ein westafrikanisches Saiteninstrument, zum Einsatz kommt.

SIMON LEWIS – „Pilot“

SIMON LEWIS: von der Straßenmusik zum Debütalbum, VÖ: 26.10.18

SIMON LEWIS – „Pilot“ (Karmarama)

Endlich steht das Debütalbum „Pilot“ von Simon Lewis in den Startlöchern. „Pilot“ ist großartig aktuell und trotzdem zeitlos, am besten zu beschreiben als eine Mischung aus The Calling, Lifehouse und James Morrison, gemischt mit Folkeinflüssen, manchmal kommen auch Mumford & Sons durch. Und dann diese verrauchte Stimme von Simon Lewis, die einen alles vergessen lässt, die einen in seinen Bann zieht und nicht wieder los lässt. Die Vorabsingles „All I Am“ und „Hey Jessy“ liefen in den letzten Monat zigtausende Male in diversen europäischen Radiostationen. Und auch die neue Single „Break Your Wall“ klingt schon jetzt danach, als ob sich das vermutlich so fortsetzen wird.

Novo Amor - “Birthplace“ (AllPoints/Believe Digital/Soulfood)

Novo Amor – “Birthplace“

Der walisische Singer-Songwriter und Multinstrumentalist Ali John Meredith-Lacey aka Novo Amor hat am gestrigen Tag sein Debütalbum unter dem Titel “Birthplace“ veröffentlicht.

Novo Amor - “Birthplace“ (AllPoints/Believe Digital/Soulfood)
Novo Amor – “Birthplace“ (AllPoints/Believe Digital/Soulfood)

Novo Amor, der in der Vergangenheit bereits eine gewisse Bekanntheit durch seine Coverversion des Guns N‘ Roses-Klassikers “Welcome to the Jungle“ erlangt hat, offeriert auf seinem Erstling eine bezaubernde Melange aus Folk und Pop gewürzt mit einer Prise Elektronik, wobei das Ganze stets vom fragilen Falsettgesang des Walisers getragen wird.

Als schwebend-atmosphärisch lassen sich die auf dem Werk vorherrschenden Soundlandschaften, welche den Hörer in andere Sphären entführen, wohl am trefflichsten beschreiben.

Aufgenommen hat der Singer-Songwriter das Album, das mit so wunderbaren Pretiosen wie “Utican“, “State Lines“, “Sleepless“, “Oh, Round Lake“, “Emigrate“ oder “Birthplace“ aufwartet, übrigens im eigenen Heimstudio in der walisischen Hauptstadt Cardiff.

Pressefoto Amy Macdonald (Foto Credit: Steve Gullick)

Amy Macdonald in der OsnabrückHalle

Amy Macdonald gibt am 28.03.2019 ein exklusives Konzert in der OsnabrückHalle 

Pressefoto Amy Macdonald (Foto Credit: Steve Gullick)
Pressefoto Amy Macdonald (Foto Credit: Steve Gullick)

Am 23. November veröffentlicht die schottische Singer/Songwriterin Amy Macdonald ihr Best Of-Album “Woman Of The World“, auf dem viele ihrer größten Hits wie “This Is The Life”, “Mr. Rock & Roll”, “Don’t Tell Me That It’s Over”, “Poison Prince” oder “Run” sowie neuere Stücke wie “Slow It Down” oder “Dream On” zu hören sein werden.

Mit der CD im Gepäck wird die 31-jährige Musikerin, die während ihrer bisherigen Karriere mehr als 13.000.000 Platten verkaufen konnte, im Frühjahr nächsten Jahres auf Tour gehen und dann zum Auftakt am 28. März auch die OsnabrückHalle (Europa-Saal) beehren.

Joris - “Schrei Es Raus“ (Four Music/Sony Music)

Joris – “Schrei Es Raus“

Anfang 2015 wurde ich zum ersten Mal auf den Singer-Songwriter Joris Ramon Buchholz alias Joris aufmerksam, als ich seine bezaubernde Debüt-Single “Herz Über Kopf“ im Radio hörte.

Joris - “Schrei Es Raus“ (Four Music/Sony Music)
Joris – “Schrei Es Raus“ (Four Music/Sony Music)

Begeistert war ich auch von seinem Erstlingsalbum “Hoffnungslos Hoffnungsvoll“ (VÖ: 10.04.2015), das unter der Regie der Produzenten Ingo Politz (Silbermond, Silly, Lena, Glasperlenspiel, Jenna & Ron, Bell Book & Candle, Rivo Drei) und Mic Schröder (Glasperlenspiel, Thomas Godoj) entstand.

Knapp 3 ½ Jahre nach seinem Debütalbum, das in den offiziellen deutschen Lonplay-Charts eine Notierung auf Platz 3 schaffte und mittlerweile den Goldstatus erlangt hat, erscheint nun das von den Fans heiß ersehnte Zweitwerk „Schrei Es Raus“, für dessen Produktion Constantin Krieg verantwortlich zeichnete.

Travels & Trunks - “I Get Along“ (Homebound Records/Membran)

Travels & Trunks – “I Get Along“

Aus Dortmund stammt der emsige Singer/Songwriter Julius Jeske aka Travels & Trunks, der nach einer ersten EP im Herbst 2016 (“Jewelry Stores And Heartaches“) nun sein Debütalbum unter dem Titel “I Get Along“ herausbringt.

Travels & Trunks - “I Get Along“ (Homebound Records/Membran)
Travels & Trunks – “I Get Along“ (Homebound Records/Membran)

Gemeinsam mit seiner Band ist ein vitalisierendes Album zwischen den Polen Rock, Folk, Singer/Songwritertum und Punk entstanden, mit dem sich Travels & Trunks hinter internationalen Größen wahrlich nicht zu verstecken braucht.

Bereits im August hatte der erste Vorbote “(Stu, I Guess) I`m A Coward“ Appetit auf das mit 10 Tracks ausgestattete Werk gemacht, gefolgt von der zweiten Single-Auskopplung “Weeping & Wailing“.

Charlie Winston - “Square 1“ (RCA/Sony Music)

Charlie Winston – “Square 1“

Im Spätsommer 2009 wurde ich zum ersten Mal auf den britischen Singer-Songwriter Charlie Winston aufmerksam, als er hierzulande mit seiner Debüt-Single “Like A Hobo“ durchstartete und die Top 10 der deutschen Single-Charts nur hauchdünn verfehlte.

Charlie Winston - “Square 1“ (RCA/Sony Music)
Charlie Winston – “Square 1“ (RCA/Sony Music)

Noch erfolgreicher war der Song in Frankreich, wo der Track nach seinem Auftritt in der Musik-Show Taratata ein gutes halbes Jahr zuvor zum Nr-1-Hit in den französischen Single-Charts avanciert war.

Es folgten Hits wie “In Your Hands“ (2009 – FR #9), “Hello Alone“ (2011), “Dusty Men“ (mit Saule – 2012) oder “Lately“ (2014) sowie der in Frankreich auf Platz 1 notierte Longplayer “Hobo“ (2009), gefolgt von den dort in den Top Ten platzierten Nachfolge-Alben “Running Still“ (2011) und “Curio City“ (2015).

Long Tall Jefferson - “Lucky Guy“ (Red Brick Chapel)   

Long Tall Jefferson – “Lucky Guy“

Aus der schweizerischen Stadt Luzern stammt der Singer-Songwriter Simon Borer aka Long Tall Jefferson, der am gestrigen Tag sein neues Album „Lucky Guy“ via Red Brick Chapel. herausgebracht hat.

Long Tall Jefferson - “Lucky Guy“ (Red Brick Chapel)   
Long Tall Jefferson – “Lucky Guy“ (Red Brick Chapel)

Es ist der Nachfolger seines in Eigenregie produzierten Solo-Debüts “I Want My Honey Back“, das im April 2016 veröffentlicht wurde.

Soundtechnisch in Szene gesetzt wurde das jüngste Werk von keinem Geringeren als Timo Keller (Akil The MC (Jurassic 5), Japrazz) im “Studio Vom Dach“ (Luzern), für das Mastering zeichnete Rob Viso verantwortlich.

Herausgekommen ist ein spartanisch instrumentiertes Opus, das sich im Spannungsfeld zwischen Folk, Singer/Songwritertum und Pop bewegt.

Passenger - “Runaway“ (Cooking Vinyl/Sony Music)

Passenger – “Runaway“

Aus Brighton stammt der Singer-Songwriter Mike Rosenberg, der seit seinem Welthit “Let Her Go“, welcher alleine in den USA über 4 Millionen mal verkauft wurde und dort mit 6-fach-Platin ausgezeichnet wurde, rund um den Globus große Erfolge feiert.

Passenger - “Runaway“ (Cooking Vinyl/Sony Music)
Passenger – “Runaway“ (Cooking Vinyl/Sony Music)

Der Wahl-Australier, welcher sich längst in der vordersten Reihe der internationalen Singer-Songwriter-Szene etabliert hat, legt nun mit “Runaway“ den Nachfolger des UK-Top5-Albums “The Boy Who Cried Wolf“ aus dem letzten Jahr vor.

Unterstützung erhielt Passenger bei den Aufnahmen, die in Großbritannien und Australien stattfanden, durch den Co-Produzenten Chris Vallejo, der in der Vergangenheit bereits mit Acts wie 77 Bombay Street oder Stu Larsen gearbeitet hat und schon in der Vergangenheit in den Credits von Mike Rosenbergs Alben auftauchte.

MOUYÉ – Tourdaten

MOUYÉ – nach dem Release der „Steady Movement“ EP kommen hier die Tourdaten für 2018, EP-VÖ: 01.06.

MOUYÉ – „Steady Movement“ (hndgmcht music international / Rough Trade)

„If You Were A Song“ ist die aktuelle Single der Band Mouyé. Der Song ist ein treibender Indie-Pop Song, der von dem Hochgefühl einer neuen Liebe erzählt. Wer kennt es nicht, das Gefühl, dass alles möglich ist? Dieser Song lässt dieses Gefühl in uns entstehen. Er zeigt die musikalische Vielseitigkeit der Band und ihren wunderschönen, euphorisierenden Satzgesang.

MOUYÉ – „Steady Movement“

MOUYÉ läuten mit dem Video zur neuen Single „If You Were A Song“ den Endspurt zur kommenden EP „Steady Movement“ ein, EP-VÖ: 01.06.

MOUYÉ – „Steady Movement“ (hndgmcht music international / Rough Trade)

„If You Were A Song“ ist die aktuelle Single der Band Mouyé. Der Song ist ein treibender Indie-Pop Song, der von dem Hochgefühl einer neuen Liebe erzählt. Wer kennt es nicht, das Gefühl, dass alles möglich ist? Dieser Song lässt dieses Gefühl in uns entstehen. Er zeigt die musikalische Vielseitigkeit der Band und ihren wunderschönen, euphorisierenden Satzgesang.

Wintershome - “Around You I Found You“ (India Media / Rough Trade / Believe Digital)

Wintershome – “Around You I Found You“

Aus dem Bergort Zermatt, der zum Südschweizer Kanton Wallis gehört, stammt die sechsköpfige Formation Wintershome, die im letzten Monat ihr brandneues Album unter dem Titel “Around You I Found You“veröffentlicht hat.

Wintershome - “Around You I Found You“ (India Media / Rough Trade / Believe Digital)
Wintershome – “Around You I Found You“ (India Media / Rough Trade / Believe Digital)

Die Aufnahmen dazu fanden übrigens im September letzten Jahres unter der Ägide von keinem Geringeren als dem mehrfach mit dem Grammy nominierten Produzenten Ryan Hadlock im berühmten Bear Creek Studio in Woodinville (Washington/USA) statt, in dem auch schon solche Größen wie Eric Clapton, Brandi Carlile, The Lumineers, Soundgarden, Train oder die Foo Fighters arbeiteten.

Die Mixtur, welche einem Maria, Pirmin, Elia, Romaine, Joel und Rebecca auf “Around You I Found You“ offerieren, vereint Elemente aus Folk und Pop zu einem homogenen Ganzen.

MOUYÉ – „A Beautiful Mind“

MOUYÉ melden sich mit dem Video zur ersten Single „A Beautiful Mind“ aus der kommenden EP „Steady Movement“

MOUYÉ – „Steady Movement“ EP (hndgmcht music international / Rough Trade) EP-Release: 01.06.2018

Mouyé ist eine Band im Aufbruch, eine Band auf Reisen. Kaum angekommen treibt Sie das Fernweh wieder auf die Straße. 2011 von Timo Lehne unter dem damaligen Namen You&Me gegründet und kurze Zeit später durch den Geiger Julius Kopp ergänzt bilden die beiden Musiker ein Duo, das sich schnell regional einen Namen machen kann. 2014 ergänzt der Gitarrist Jonas Wirth die Band. Auf einem gemeinsamen Roadtrip zu einem Festival in Spanien und gemeinsamen Sessions am Lagerfeuer am Strand entsteht die Idee aus dem Duo eine Band werden zu lassen. 2015 komplettiert der Schlagzeuger David Kosel, der zu der Zeit am Staatstheater Braunschweig ein Festengagement als Schauspieler hat und mit Timo Lehne einen Liederabend über mehrere Spielzeiten erfolgreich aufführt, die Gruppe.

Poems For Laila – “Dark Timber“ (baboushka records/Tracks United/Broken Silence)

Poems For Laila – “Dark Timber“

Bereits seit dem 09. März erhältlich ist “Dark Timber“, das neue Album der Formation Poems For Laila, welche sich im Jahre 2018 aus Nikolai Tomás und Joanna Gemma Auguri zusammensetzt.

Poems For Laila – “Dark Timber“  (baboushka records/Tracks United/Broken Silence)
Poems For Laila – “Dark Timber“ (baboushka records/Tracks United/Broken Silence)

Zwischen Pop, Folk und Chanson werden darauf die Koordinaten abgesteckt, wobei eine melancholisch-schwermütige Grundstimmung vorherrscht und Instrumente wie Gitarre und Akkordeon zum Einsatz kommen.

Die Aufnahmen der Albumtracks, für deren Songwriting erstmals sowohl Nikolai Tomás als auch Joanna Gemma Auguri verantwortlich zeichneten, fanden übrigens im Havelland statt.

Wer auf dunkel-düsteren Folk Pop steht, dürfte seine helle Freude an dem Nachfolger des 2016er-Werkes “Tik Tak“ haben.

Website: http://www.poems-for-laila.de/

Facebook-Auftritt: https://www.facebook.com/Poemsforlaila

Poems For Laila – “Dark Timber“ (baboushka records/Tracks United/Broken Silence)

Preis: EUR 13,99
George Ezra - “Staying At Tamara`s“ (Columbia/Sony Music)

George Ezra – “Staying At Tamara`s“

George Ezra landet mit seinem brandneuen Album “Staying At Tamara`s“ auf Anhieb in den offiziellen deutschen Top 10.

 George Ezra - “Staying At Tamara`s“ (Columbia/Sony Music)
George Ezra – “Staying At Tamara`s“ (Columbia/Sony Music)

Im Frühjahr 2014 wurde ich erstmals auf den britischen Singer/Songwriter George Ezra aufmerksam, als seine Single “Budapest“ hierzulande zuerst zu einem Airplay-Hit avancierte und dann auch in den offiziellen Single-Charts für Furore sorgte.

Der Song konnte sowohl in den offiziellen Charts seiner Heimat als auch in Deutschland auf Platz 3 landen und erreichte in Österreich sogar die Pole Position der Charts. In der Jahresendabrechnung (2014) der britischen Single-Charts schaffte George Ezra es mit dem Song dann in die Top 10 und heimste in UK für mehr als 600.000 verkaufte Einheiten der Single Platin ein.

Clara Louise - “Die Guten Zeiten“ (RCA/Sony Music)

Clara Louise – “Die Guten Zeiten“

Gebürtig aus Lahnstein (Rheinland-Pfalz) stammt die 25-jährige Sängerin und Songwriterin Clara Güll aka Clara Louise, die nach den in Eigenregie veröffentlichten Alben “Magic“ (2010) und “Erde“ (2015) nun ihr erstes Major-Album unter dem Titel “Die Guten Zeiten“ via RCA (Sony Music) herausbringt.

Clara Louise - “Die Guten Zeiten“ (RCA/Sony Music)
Clara Louise – “Die Guten Zeiten“ (RCA/Sony Music)

Für die Produktion zeichnete zu großen Teilen Svilen Angelov verantwortlich, vier der zwölf Songs (“Bis Wir Bei Uns Sind“, “Aufstehen“, “Sommer Gerettet“ und “Kannst Du Sehen“) wurden soundtechnisch von keinem Geringeren als Swen Meyer (Kettcar, Tomte, Jochen Distelmeyer, Olli Schulz Und Der Hund Marie, Kilians, Mikroboy, Fettes Brot, Lena, Tim Bendzko) in Szene gesetzt.

Sebastian Block - “Wo Alles Begann“ (Timezone Records)

Sebastian Block – “Wo Alles Begann“

Im Sommer 2006 wurde die Berliner Band Mein Mio gegründet, die 2009 das Album “Irgendwo In Dieser Großen Stadt“ veröffentlichte.

Sebastian Block - “Wo Alles Begann“ (Timezone Records)
Sebastian Block – “Wo Alles Begann“ (Timezone Records)

Als Sänger und Songwriter der Formation fungierte der aus Brandenburg an der Havel stammende Musiker Sebastian Block, der seit fast einer Dekade auf Solopfaden unterwegs ist.

2011 erschien unter dem Titel “Bin Ich Du“ sein erstes Soloalbum, welches übrigens von keinem Geringeren als Sven van Thom produziert wurde, für den Sebastian Block in der Vergangenheit bereits als Livegitarrist und Keyboarder tätig gewesen war.

Vier Jahre später veröffentlichte der Singer-Songwriter, der bereits Acts wie Nena, Tonbandgerät oder Mikroboy supportete, dann sein zweites Solo-Album “Der Mond Ist Schuld“.

VIVIE ANN – „Survivor“

VIVIE ANN: Neuer Track „Survivor“ als Vorgeschmack aufs neue Album!

VIVIE ANN – „Survivor“ (My Oh My Records)

Halbe Sachen waren noch nie Vivie Anns Ding. Schon als Siebenjährige malte sie aus Protest Gesichter auf Bäume, die gefällt werden sollten. Fährt man durch ihr kleines Heimatdorf, sieht man die Bäume mit den bunten Gesichtern heute noch dort stehen!

So willensstark, wie sie sich als kleines Mädchen für die Natur einsetzte, strebt die heute 25-Jährige die Eroberung der Welt mit ihrer Musik an: »Für mich gab es nie eine Alternative! Schon immer wollte ich Sängerin – und vor allem: Songwriterin werden«.

Moon Taxi - “Let The Record Play“ (Columbia/Sony Music)

Moon Taxi – “Let The Record Play“

Moon Taxi ist der Name einer fünfköpfigen Alternative-Rockband aus Nashville (Tennessee), die am heutigen Tag ihr fünftes Studiowerk unter dem Titel “Let The Record Play“ veröffentlicht hat.

Moon Taxi - “Let The Record Play“ (Columbia/Sony Music)
Moon Taxi – “Let The Record Play“ (Columbia/Sony Music)

Für die Produktion und den Mix der 10 Tracks des Albums zeichnete Spencer Thomson, der Leadgitarrist von Moon Taxi, verantwortlich.

Bereits am 05. Mai letzten Jahres erschien die Vorab-Single “Two High“, der allein auf Spotify bereits über 73 Millionen Streams beschieden waren. Die Nummer präsentiert sich als Song voller Catchyness und schafft es bei der derzeitigen winterlichen Kälte dennoch sommerliche Gefühle in das heimische Wohnzimmer zu transportieren.

Als weitere Standout-Tracks des Albums stechen die Synthie Pop-Hymne “Not Too Late“, das verträumt-melancholische Lied “No More Worry“ und die eingängige Liebeserklärung “Nothing Can Keep Us Apart“ heraus.