Alle Beiträge von Hans

Pet Shop Boys – “Elysium – Further Listening“ (Parlophone/Warner)

Pet Shop Boys – “Elysium – Further Listening“

Das Pet Shop Boys-Album “Elysium“ nunmehr als Neu-Edition (“Further Listening“) erhältlich

Pet Shop Boys – “Elysium – Further Listening“ (Parlophone/Warner)
Pet Shop Boys – “Elysium – Further Listening“ (Parlophone/Warner)

Die Wiederveröffentlichung beinhaltet nicht nur den remasterten Longplayer, welcher ursprünglich am 05. September 2012 via Parlophone erschien, sondern wird durch eine weitere CD (“Further Listening“) mit zusätzlichen Tracks und bislang unveröffentlichtem Material ergänzt.

Als besonderes Schmankerl gibt es darauf die bislang unveröffentlichten Demo-Versionen der Stücke “Vocal“, “She Pops“ und “In Slow Motion“ zu hören. Fehlen dürfen da nicht die Pet Shop Boys-Remixes von “Leaving“ und “Memory Of The Future“.

Facts: Für die Produktion des Original-Albums zeichnete neben den Pet Shop Boys auch der dreifache Grammy-Gewinner Andrew Dawson verantwortlich, der durch seine Zusammenarbeit mit Größen wie The Rolling Stones, Kanye West, Jay-Z, Beyonce, Common, Tyler The Creator, Thirty Seconds To Mars oder fun. Bekanntheit erlangte.

Pet Shop Boys – “Yes – Further Listening“ (Parlophone/Warner)

Pet Shop Boys – “Yes – Further Listening“

Das Pet Shop Boys-Album “Yes“ seit heute als Neu-Edition (“Further Listening“) erhältlich

Pet Shop Boys – “Yes – Further Listening“ (Parlophone/Warner)
Pet Shop Boys – “Yes – Further Listening“ (Parlophone/Warner)

Via Parlophone erschien am 20. März 2009 mit “Yes“ das zehnte Studioalbum der Pet Shop Boys, das soundtechnisch von Brian Higgins und dem Produzententeam Xenomania in Szene gesetzt wurde.

Hierzulande erreichte der Longplayer damals Platz 3 der Charts, während er in Großbritannien eine Position niedriger notiert war.

Für mehr als 100.000 verkaufte Einheiten gab es für das Album, das bei den Grammy Awards des Jahres 2010 in der Kategorie “Best Electronic/Dance Album“ nominiert war, in Deutschland eine Goldauszeichnung.

Various Artists – “Pop Giganten – Cover Hits“ (Polystar/Universal)

“Pop Giganten – Cover Hits“

Die Musik-Doku-Reihe “Pop Giganten“ von RTL2 widmet sich am 24. Oktober um 22.15 Uhr dem Thema “Cover Hits“ und geht unter anderem der Frage nach, welches das erfolgreichste Remake aller Zeiten ist.

Various Artists – “Pop Giganten – Cover Hits“ (Polystar/Universal)
Various Artists – “Pop Giganten – Cover Hits“ (Polystar/Universal)

Bereits am 06.10. ist die dazugehörige gleichnamige Compilation erschienen, die den geneigten Hörer mit so hochkarätigen Acts wie Robbie Williams, Ronan Keating, Whitney Houston, Limp Bizkit, Faith No More, Marilyn Manson, Disturbed, Wet Wet Wet, Westlife, The BossHoss, Sarah Connor, Ellie Goulding, Felix Jaehn, Robin Schulz, Jonas Blue oder Lost Frequencies verwöhnt.

So gibt es unter anderem von Jonas Blue den Tropical House-Song “Fast Car“ (feat. Dakota) zu hören , bei dem es sich um eine Coverversion des gleichnamigen Tracy Chapman-Klassikers aus dem Jahre 1988 handelt.

The Killers - “Wonderful Wonderful“ (Island/Universal)

The Killers – “Wonderful Wonderful“

The Killers erobern mit ihrem brandneuen Album weltweit die Charts

The Killers - “Wonderful Wonderful“ (Island/Universal)
The Killers – “Wonderful Wonderful“ (Island/Universal)

Am 22. September erschien das brandneue The Killers-Album “Wonderful Wonderful“, das auf Anhieb die Spitze der offiziellen Charts in Großbritannien, Australien und in den USA eroberte. Hierzulande konnte es in der Woche nach dem Release direkt auf Platz 8 der offiziellen Longplay-Charts landen.

Entstanden ist es unter den Fittichen von Jacknife Lee, der in der Vergangenheit bereits mit so hochkarätigen Acts wie U2, Snow Patrol, R.E.M., Two Door Cinema Club, Bloc Party, Robbie Williams, Beth Ditto oder Taylor Swift gearbeitet hat. In den Produktions-Credits tauchen natürlich auch The Killers selbst auf, ebenso Erol Alkan (New Order, WhoMadeWho, Klaxons) und Stuart Price (Madonna, Coldplay, Keane, Pet Shop Boys, Scissor Sisters), die bei den Songs „The Man“ bzw. „Out of My Mind“ die “additional production“ übernahmen.

Various Artists – “Kontor Top Of The Clubs Vol. 76“ (Kontor Records)

“Kontor Top Of The Clubs Vol. 76“

“Kontor Top Of The Clubs“ ist der Titel einer CD-Reihe, die seit 1998 überaus erfolgreich auf dem Label Kontor veröffentlicht wird.

Various Artists – “Kontor Top Of The Clubs Vol. 76“ (Kontor Records)
Various Artists – “Kontor Top Of The Clubs Vol. 76“ (Kontor Records)

Gerade ist die mittlerweile 76. Ausgabe der beliebten Compilation-Reihe erschienen. Vereint sind auf den ersten drei Silberlingen des CD-Sets insgesamt 69 Tracks von so namhaften Leuten wie Robin Schulz feat. James Blunt, The Chainsmokers, Afrojack & David Guetta, Felix Jaehn, Jonas Blue, EDX, Galantis, Rita Ora, Armin van Buuren, Kygo & Ellie Goulding, Martin Garrix & Troye Sivan, Nora En Pure , Oliver Heldens oder Boris Dlugosch, wobei anzumerken ist, dass als Compiler und Mixer der frischen Tunes Markus Gardeweg, Jerome und Marcapasos fungierten.

Sunrise Avenue - “Heartbreak Century“ (Polydor/Universal)

Sunrise Avenue – “Heartbreak Century“

Das lange Warten der Fans hat endlich ein Ende. Knapp vier Jahre nach dem Release des Longplayers “Unholy Ground“, der in Deutschland, Österreich und der Schweiz jeweils in den Top5 der offiziellen Album-Charts landen konnte, ist es nun Zeit für das von den Fans heiß ersehnte neue Sunrise Avenue-Opus, das unter dem Titel “Heartbreak Century“ via Polydor (Universal) veröffentlicht wird.

Sunrise Avenue - “Heartbreak Century“ (Polydor/Universal)
Sunrise Avenue – “Heartbreak Century“ (Polydor/Universal)

Oszillierend zwischen Pop, Rock und Urban Folk, ist ein vor Catchyness nur so strotzendes Werk entstanden, das insgesamt organischer als die Vorgänger klingt.

Als Vorab-Single wurde der hymnische Song “I Help You Hate Me“ ausgekoppelt, der hierzulande die Top 50 der offiziellen Single-Charts bislang nur hauchdünn verpasste. In den hiesigen iTunes-Single-Charts hat der Song jüngst sogar eine Notierung auf Platz 1 geschafft.

Zara Larsson - “So Good“ (Album - TEN/Epic Records/Sony Music)

Zara Larsson – „Only You“ (feat. Nena)

Das ZDF widmete der 57-jährigen Musikikone Nena am 07. Oktober anlässlich ihres 40-jährigen Bühnenjubiläums eine große Samstagabendshow. Mit von der Partie waren unter anderem musikalische Wegbegleiter wie Rea Garvey, The BossHoss, Wolfgang Niedecken, Samy Deluxe, Sasha, Alina Süggeler (Frida Gold), Gianna Nannini oder die britische Musiklegende Dave Stewart (Eurythmics).

Zara Larsson - “So Good“ (Album - TEN/Epic Records/Sony Music)
Zara Larsson – “So Good“ (Album – TEN/Epic Records/Sony Music)

Vom Fräuleinwunder der NDW wurde auch die Schwedin Zara Larsson eingeladen, die nicht nur ein englischsprachiges Remake des Nena-Klassikers “Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann“ unter dem Titel “Anyplace, Anywhere, Anytime“ zum Besten gab, sondern auch ihren eigenen Song “Only You“ performte, wobei Nena als Duett-Partnerin fungierte.

Nena - “NENA 40 – Das Neue Best Of Album" (Sony Music Catalog/Sony Music)

Nena – “NENA 40 – Das Neue Best Of Album“

Die Wahl-Hamburgerin Gabriele Susanne Kerner alias Nena, die während ihrer unglaublichen Karriere bislang über 20 Millionen Platten verkauft hat, zudem mit “99 Luftballons“ und “Liebe ist“ zwei Nr.1-Hits in den offiziellen deutschen Single-Charts landete, Kult-Songs wie “Leuchtturm”, “?”,  „Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann“ oder „Nur Geträumt“ hervorbrachte sowie zahllose Awards (u.a. „Bambi“, „Echo“, „Comet“, „Bravo Otto“, „Eins Live-Krone“) abräumte, begeht ihr 40-jähriges Bühnenjubiläum.

Nena - “NENA 40 – Das Neue Best Of Album" (Sony Music Catalog/Sony Music)
Nena – “NENA 40 – Das Neue Best Of Album“ (Sony Music Catalog/Sony Music)

Aus diesem Anlass widmet das ZDF der 57-jährigen Musikikone eine große Samstagabendshow, die am 07. Oktober von 20.15 – 22.45 Uhr ausgestrahlt wird. Mit von der Partie sind dann Freunde und musikalische Wegbegleiter wie Rea Garvey, The BossHoss, Wolfgang Niedecken, Samy Deluxe, Sasha, Alina Süggeler (Frida Gold), Gianna Nannini, Zara Larsson, Wanda, Dieter Meier (Yello) oder die britische Musiklegende Dave Stewart (Eurythmics).

Alex Christensen & The Berlin Orchestra - “Classical 90s Dance“ (Starwatch Entertainment/Warner)

Alex Christensen & The Berlin Orchestra – “Classical 90s Dance“

Gewiss zählt Alex Christensen zu den erfolgreichsten deutschen Produzenten. Morgen  veröffentlicht der Musiker, der zuletzt 2016 mit dem Echo in der Kategorie “Produzent National“ ausgezeichnet wurde, ein neues Album unter dem Titel “Classical 90s Dance“.

Alex Christensen & The Berlin Orchestra - “Classical 90s Dance“ (Starwatch Entertainment/Warner)
Alex Christensen & The Berlin Orchestra – “Classical 90s Dance“ (Starwatch Entertainment/Warner)

Darauf huldigt der Produzent Eurodance-und Technoklassikern der Neunziger Jahre mit orchestral gefärbten Neufassungen, die er gemeinsam mit The Berlin Orchestra eingespielt hat.

Unter anderem darf man sich auf Remakes von längst zu Evergreens avancierten Tracks wie “Infinity“ (Guru Josh – 1989), “Das Boot“ (U96 – 1991), “Rhythm Is A Dancer“ (Snap – 1992), “What Is Love“ (Haddaway – 1993), “No Limit“ (2 Unlimited – 1993), “Tears Don`t Lie“ (Mark `Oh – 1994), “United“ (Prince Ital Joe And Marky Mark – 1994), “Children“ (Robert Miles – 1995), “Sonic Empire“ (Members Of Mayday – 1997), “Turn The Tide“ (Sylver – 2001) oder “Nessaja“ (Scooter – 2002) freuen.

Aliocha - “Eleven Songs“ (PIAS/Rough Trade)

Aliocha – “Eleven Songs“

Gebürtig aus Paris kommt der in Kanada lebende Schauspieler und Singer-Songwriter Aliocha Schneider aka Aliocha, der nach der letztjährigen EP “Sorry Eyes“ vor kurzem sein Debütalbum namens “Eleven Songs“ veröffentlicht hat.

Aliocha - “Eleven Songs“ (PIAS/Rough Trade)
Aliocha – “Eleven Songs“ (PIAS/Rough Trade)

Aufgenommen wurden die 11 Songs im Svenska Grammofonstudion in Göteborg (Schweden), wobei Samy Osta (Da Brasilians, Alizee, Chromeo, Rover, Mrs Good, La Femme, Micky Green, Juniore) sowohl für die Produktion als auch für den Mix verantwortlich zeichnete.

Der Multiinstrumentalist Aliocha (guitars, wurlitzer, piano, B3, banjo) erhielt bei den Aufnahmen musikalische Unterstützung von Samy Osta (bass, guitars, B3, synths) und Ludwig Dahlberg, der am Schlagzeug zu finden ist.

Herausgekommen ist ein zeitloses Meisterwerk, das irgendwo zwischen Indie, Folk, Singer/Songwritertum, Americana, Rock und Psychedelic verortet werden kann.

Daniel Freitag - “Still“ (Akkerbouw Records)

Daniel Freitag – “Still“

In der Vergangenheit fungierte Daniel Freitag unter anderem als Komponist für die Musik von Theater-Produktionen solcher Regisseure wie Thomas Ostermeier oder Ivo van Hove, war an den Aufnahmen für den neuen Longplayer von Johanna Borchert beteiligt und komponierte Musik für Film-Regisseure wie Vincent Dieutre („Jaurès“) und Kirill Serebrennikov („Der Student“).

Daniel Freitag - “Still“ (Akkerbouw Records)
Daniel Freitag – “Still“ (Akkerbouw Records)

Nunmehr erscheint sein Debütalbum als Solo-Künstler, das schlicht “Still“ betitelt ist.

Entstanden ist der zwischen artifiziell angehauchtem Pop, Indie und Jazz changierende Erstling in Eigenregie, wobei Michael Haves („Super700“) als Co-Produzent und Mixer verantwortlich zeichnete, während Robin Schmidt das Mastering übernahm.

Bei den Tracks “Venice“, “Don`t“ und “Take On“ findet sich auch Olaf Opal in den Credits (“Additional Production“), der in der Vergangenheit schon mit Bands wie The Notwist, Miles, Readymade, Sportfreunde Stiller, Ich+Ich oder Juli zusammengearbeitet hat.

Lea W. Frey - “Plateaus“ (Enja/Yellowbird Records)

Lea W. Frey – “Plateaus“

Am morgigen Tag veröffentlicht die in Berlin lebende Musikerin Lea W. Frey bereits ihr drittes Album.

Lea W. Frey - “Plateaus“ (Enja/Yellowbird Records)
Lea W. Frey – “Plateaus“ (Enja/Yellowbird Records)

Verschrieb sie sich auf ihren ersten beiden Longplayern “We Can`t Rewind“ (2011) und “How Soon Is Now“ (2013) jazzigen Neuinterpretationen von bekannten Popsongs wie “The Drugs Don`t Work“ (The Verve), “It Ain`t Me Babe“ (Bob Dylan), “Video Killed The Radio Star“ (The Buggles), “Running Up That Hill“ (Kate Bush), “The Man Who Sold The World“ (David Bowie), “How Soon Is Now“ (The Smiths) oder „A Forest“ (The Cure),  finden sich auf dem brandneuen Album “Plateaus“ nur Eigenkompositionen.

Elvis Presley - “Christmas With Elvis And The Royal Philharmonic Orchestra“ (RCA/Sony Music)

Elvis Presley – “Christmas With Elvis And The Royal Philharmonic Orchestra“

Es sind noch einige Wochen bis zur Adventszeit, doch Elvis Presley, der unumstrittene King Of Rock`n`Roll, beglückt alle Musikfreunde schon jetzt mit einem Weihnachtsalbum, das unter dem Titel “Christmas With Elvis And The Royal Philharmonic Orchestra“ erscheint.

Elvis Presley - “Christmas With Elvis And The Royal Philharmonic Orchestra“ (RCA/Sony Music)
Elvis Presley – “Christmas With Elvis And The Royal Philharmonic Orchestra“ (RCA/Sony Music)

Dabei handelt es sich um eine Auswahl populärer Interpretationen von Weihnachtsklassikerm, die ursprünglich auf den Elvis-Alben “Elvis` Christmas Album“ (1957) und “Elvis Sings The Wonderful World Of Christmas“ (1971) zu finden waren.

All diese Songs werden jedoch in einem neuen Gewand präsentiert, indem die Lieder mit wunderschönen Orchesterarrangements des weltberühmten Royal Philharmonic Orchestra versehen wurden.

Benny Andersson - “Piano“ (Deutsche Grammophon/Universal Music)

Benny Andersson – “Piano“

Am 16.12. letzten Jahres feierte die schwedische Musik-Legende Benny Andersson seinen 70. Geburtstag. Nun meldet sich der Musiker, Komponist und Produzent, der mit seiner Formation ABBA bis heute weltweit über 375 Millionen Tonträger verkauft hat, mit einem neuen Album zurück, das schlicht mit “Piano“ betitelt ist.

Benny Andersson - “Piano“ (Deutsche Grammophon/Universal Music)
Benny Andersson – “Piano“ (Deutsche Grammophon/Universal Music)

Präsentiert werden darauf nicht nur neu eingespielte Solotracks des ABBA-Hauptsongwriters wie “Midnattsdans“, sondern auch Klassiker des Kult-Quartetts wie “Thank You For The Music“ oder “Happy New Year“.

Geschmückt wird das Ganze noch durch Titel, die ursprünglich im “Chess“-Musical zu hören sind: “Chess“, “Embassy Lament“, “Anthem“ und “You And I“.

Miley Cyrus - "Younger Now" (RCA/Sony Music)

Miley Cyrus – „Younger Now“

Nach dem mit Platin veredelten Major-Album “Bangerz“ (2013), das in den Vereinigten Staaten und in Großbritannien auf Platz 1 der Longplay-Charts landete und bis heute weltweit über 4,5 Millionen mal über die Ladentische ging, und dem Independent-Werk “Miley Cyrus & Her Dead Petz“ (entstanden in Zusammenarbeit mit den Flaming Lips) aus dem Jahre 2015 ist es nun Zeit für das brandneue Miley Cyrus-Album “Younger Now“.

Miley Cyrus - "Younger Now" (RCA/Sony Music)
Miley Cyrus – „Younger Now“ (RCA/Sony Music)

Als Produzenten für das jüngste Opus konnte der Superstar niemand Geringeren als Oren Yoel gewinnen, der in der Vergangenheit bereits mit Acts wie Parachute, Kanye West, Macy Gray, Tori Kelly, Asher Roth oder Eliza Doolittle gearbeitet hat und auch in den Credits der vorigen Miley Cyrus-Alben “Bangerz“ (2013) und “Miley Cyrus & Her Dead Petz“ (2015) auftauchte.

Karl Die Große - “Dass Ihr Superhelden Immer Übertreibt“ (Golden Ticket/Kick The Flame/Broken Silence)

Karl Die Große – “Dass Ihr Superhelden Immer Übertreibt“

Nach zwei EPs erscheint nun endlich das erste Album des aus Leipzig stammenden Sextetts Karl Die Große, bestehend aus Wencke Wollny (voc), Antonia Hausmann (tb), Yoann Thicé (g), Simon Kutzner (p), Christian Dähne (b) und Clemens Litschko (dr).

Karl Die Große - “Dass Ihr Superhelden Immer Übertreibt“ (Golden Ticket/Kick The Flame/Broken Silence)
Karl Die Große – “Dass Ihr Superhelden Immer Übertreibt“ (Golden Ticket/Kick The Flame/Broken Silence)

Entstanden ist “Dass Ihr Superhelden Immer Übertreibt“ im Frühjahr diesen Jahres unter der Ägide des bekannten Jazz-Gitarristen Frank Möbus (Alin Coen, Till Brönner) und Zodiaque (Max Prosa, Dota Kehr).

Als Gastmusiker waren Moritz Krämer (Die Höchste Eisenbahn), Fabiana Striffler (Geige), Florian Leuschner (Bassklarinette), Moritz Brümmer (Cello) und Fritz Moshammer (Flügelhorn und Trompete) mit von der Partie.

Zach Mathieu - “Highs & Lows“ (Rookie Records/Indigo/finetunes)

Zach Mathieu – “Highs & Lows“

Bereits am 15. September ist “Highs & Lows“, das Debütalbum der aus Schrobenhausen stammenden Band Zach Mathieu, via Rookie Records erschienen.

Zach Mathieu - “Highs & Lows“ (Rookie Records/Indigo/finetunes)
Zach Mathieu – “Highs & Lows“ (Rookie Records/Indigo/finetunes)

Soundtechnisch in Szene gesetzt wurde der Longplayer von Achim Lindermeir (Emil Bulls, Itchy Poopzkid, Die Happy, Auletta, Claire, Van Holzen) im Pavillon (Schrobenhausen), während Darren van Niekerk (The Stanfields / Iron Tulip Audio ) und Noah Mintz ( Lacquer Channel Mastering ) im kanadischen Halifax den Mix und das Mastering übernahmen.

Gast-Features – das soll nicht unerwähnt bleiben – gibt es unter anderem von Maximilian Wörle (Adulescens) und Jon Landry (The Stanfields)

Zu verorten ist die nach vorne gehende Musik auf “Highs & Lows“ irgendwo zwischen Alternative, Post Hardcore und Emo.

Fergie - “Double Dutchess” (Bmg Rights Management/Warner)

Fergie – “Double Dutchess”

Bereits seit dem 22.September draußen ist “Double Dutchess“, das brandneue Album der Black Eyed Peas-Sängerin Fergie, welches 11 Jahre nach ihrem Solo-Debütalbum “The Dutchess“ erscheint.

Fergie - “Double Dutchess” (Bmg Rights Management/Warner)
Fergie – “Double Dutchess” (Bmg Rights Management/Warner)

Gast-Features gibt es auf dem Longplayer, der Zutaten aus Pop, R&B und Hip Hop zu einem homogenen Ganzen verwebt, von Rick Ross, Nicki Minaj, Axl Jack und YG.

Folgendermaßen äußert sich die Sängerin über ihr Zweitwerk: “Es ist endlich fertig! Ich habe viele lange Nächte damit verbracht, daran zu schreiben und zu arbeiten. Ich wollte nicht nur, dass ‚Double Dutchess‘ perfekt wird, sondern meinen Fans auch ein besonderes visuelles Geschenk machen. Hinter dem Album steckt eine Geschichte, die mir sehr am Herzen liegt. Es ist meine Vision. Es spiegelt mich auf allen Ebenen wider und ich hoffe, Ihr liebt es so sehr wie ich. Ich wünsche mir, jeden von Euch bald auf Tour zu sehen!“

Hurts - “Desire“ (Sony Music)

Hurts – “Desire“

Nach den Vorboten “Beautiful Ones“ und “Ready To Go“ erscheint nun endlich das heiß ersehnte neue Album des nordenglischen Duos Hurts unter dem Titel “Desire“.

Hurts - “Desire“ (Sony Music)
Hurts – “Desire“ (Sony Music)

In den hiesigen iTunes-Album-Charts ist der Longplayer, der wohl als persönlichstes und lebensfreudigstes Werk von Theo Hutchcraft und Adam Anderson bezeichnet werden kann, momentan bereits auf Platz 12 notiert.

Zwischen Pop, Soul und Elektro changiert das Viertwerk der Jungs, zu dessen Highlights neben den vorab veröffentlichten Singles “Beautiful Ones“ und “Ready To Go“ sicherlich auch die Prince-Reminiszenz “Boyfriend“, die vor Catchyness nur so strotzende Nummer “People Like Us“ sowie die Balladen “Magnificent“ und “Something I Need To Know“ gehören.

Various Artists – “House Nation Ibiza 2017“ (Milk&Sugar-Records/SPV)

“House Nation Ibiza 2017“

Vor zwei Jahren brachten Milk & Sugar erstmals eine Ibiza-Ausgabe der populären House Nation-Compilation-Reihe heraus.

Various Artists – “House Nation Ibiza 2017“ (Milk&Sugar-Records/SPV)
Various Artists – “House Nation Ibiza 2017“ (Milk&Sugar-Records/SPV)

Nun ist es Zeit für “House Nation Ibiza 2017“, die mit feinen Club-Tunes von Leuten wie David Penn, Lexer, Dennis Cruz, Trecut, Fort Arkansas, Tube & Berger oder Nora En Pure aufwartet.

Angereichert wird der Sampler noch mit Remixes von Acts wie Purple Disco Machine, Superlover, Martijn Ten Velden, MAMA, Martin Roth oder andhim.

Mit dabei ist ferner “Summertime“, die aktuelle Single von Milk & Sugar, welche im Siege Remix dargeboten wird.

Hier der Minimix zu “HOUSE NATION IBIZA 2017“: