Alle Beiträge von Hans

Various Artists – “Milk & Sugar – Beach Sessions 2018“ (Milk & Sugar Records/SPV)

“Milk & Sugar – Beach Sessions 2018“

Milk & Sugar – brandneue Compilation out now

Various Artists – “Milk & Sugar – Beach Sessions 2018“ (Milk & Sugar Records/SPV)
Various Artists – “Milk & Sugar – Beach Sessions 2018“ (Milk & Sugar Records/SPV)

Am vorgestrigen Tag wurde die neueste Ausgabe der Milk & Sugar-Compilation-Reihe “Beach Sessions“ veröffentlicht.

Namhaft sind dabei die Acts, welche auf dem diesjährigen Sampler  versammelt sind. So sind unter anderem Purple Disco Machine, Yves Murasca, Miguel Campbell, Afterlife, Acid Pauli, James Bright, Röyksopp und Tube & Berger mit von der Partie.

Gleichermaßen zum Chillen und Träumen laden einen die insgesamt 31 Tracks der Zusammenstellung ein, welche wie immer vom DJ-Duo Milk & Sugar kompiliert und gemischt wurde.

Hört euch nur mal so wunderbare Tracks wie “Go That Deep“ (NUfrequency feat. Shara Nelson), “Sunset“ (Soultekk), “View From Nowhere“ (Mistabishi) oder “I Have Seen (Zero 7 feat. Motez) an.

Various Artists – “Kontor Summer Jam 2018“ (Kontor Records)

“Kontor Summer Jam 2018“

Seit 2012 erscheint alljährlich die Kontor-Sampler-Reihe “Summer Jam“, die den geneigten Hörer stets mit den aktuellsten Club- und Dance-Sounds verwöhnt.

Various Artists – “Kontor Summer Jam 2018“ (Kontor Records)
Various Artists – “Kontor Summer Jam 2018“ (Kontor Records)

Soeben ist die neueste Edition erschienen, welche auf 3 CDs so illustre Leute wie Lost Frequencies (feat. James Blunt), Tiësto, Kygo, Robin Schulz, The Chainsmokers, Armin van Buuren, Martin Solveig (feat. Alma), Nora En Pure, Chicane, Lexer, EDX, Rudimental, Galantis, Stereoact oder Anstandslos & Durchgeknallt vereint.

Alles, was gerade in den Charts mitmischt, ist auf der abwechslungsreichen Compilation vertreten, dasunter mit “Body” (Loud Luxury feat. Brando) und dem HUGEL-Remix von “Bella Ciao” (El Profesor) auch zwei Songs aus den aktuellen Top Ten der offiziellen deutschen Single-Charts.

Elvis Presley - “Where No One Stands Alone“ (RCA/Sony Music)

Elvis Presley – “Where No One Stands Alone“

Seit vergangenen Freitag ist die neue Elvis Presley-CD “Where No One Stands Alone“ via RCA (Sony Music) erhältlich.

Elvis Presley - “Where No One Stands Alone“ (RCA/Sony Music)
Elvis Presley – “Where No One Stands Alone“ (RCA/Sony Music)

Darauf versammelt sind insgesamt 14 frisch remasterte Gospel-Klassiker vom King Of Rock`n`Roll, die allesamt neu instrumentiert wurden.

Unter anderem gibt es solche Gospel-Perlen wie “Crying In The Chapel“, “Bosom Of Abraham“, “How Great Thou Art“ oder “Amazing Grace“ von der Musiklegende, welche von Mutter Gladys tief religiös erzogen wurde, im neuen Gewand zu hören.

Mit der von Mosie Lister geschriebenen Nummer “Where No One Stands Alone“, welche im 1967er-Original auf seinem Gospel-Album “How Great Thou Art“ erschien, dessen obenstehend bereits erwähnter Titeltrack im selben Jahr mit einem Grammy in der Kategorie “Best Sacred Performance“ ausgezeichnet wurde, ist auch ein famoses Duett mit seiner Tochter Lisa Marie Presley Teil der CD.

Franziska - “Herrlich Unperfekt“ (Da Records/Da Music)

Franziska – “Herrlich Unperfekt“

In der Schnittmenge zwischen Schlager und Pop bewegt sich die Melange, die uns Franziska auf ihrem neuen Album “Herrlich Unperfekt“ bietet.

Franziska - “Herrlich Unperfekt“ (Da Records/Da Music)
Franziska – “Herrlich Unperfekt“ (Da Records/Da Music)

Hierbei handelt es sich um ihr mittlerweile sechstes Werk, das unter den Fittichen von Alex Strasser (Helene Fischer, DJ Bobo, 2-4 Family, Thomas Anders, Worlds Apart, Haddaway, Bad Boys Blue) entstanden ist. Als ausführende Produzenten tauchen in den Credits zudem Peter Power und Ully Jonas auf.

Als Vorboten des Longplayers fungierten in den letzten Monaten bereits die Songs “Herrlich Unperfekt“, “Moment“ und “Wir Zwei“.

Das vorgestern erschienene Opus versammelt nun zahlreiche weitere hittaugliche Tracks, darunter das ohrwumlastige Liebeslied “So`n Augenblick“, den einfühlsamen Liebeskummer-Song “Sommerregen“ oder die melancholische Pop-Nummer “Sie Wissen Nicht“.

Deaf Havana - “Rituals“ (So Recordings/Rough Trade)

Deaf Havana – “Rituals“

Nach dem UK Top5-Album “All These Countless Nights“ aus dem letzten Jahr veröffentlicht die britische Rock-Formation Deaf Havana nun ihr brandneues Album unter dem Titel “Rituals“.

Deaf Havana - “Rituals“ (So Recordings/Rough Trade)
Deaf Havana – “Rituals“ (So Recordings/Rough Trade)

Neben James Veck-Gilodi, dem Sänger der Band, war Phil Gornell (Bring Me The Horizon, All Time Low, Milestones, Roam, While She Sleeps, We Came From Wolves) als Co-Produzent an den Aufnahmen beteiligt. Mitgewirkt am Album hat auch der London Contemporary Voices Chor, und zwar bei fünf Tracks.

Nachdem die erste Single „Sinner“ und der Instant Grat-Track „Hell“ bereits Appetit auf den Longplayer machten, demonstrieren nun die elf weiteren Songs des Albums die Weiterentwicklung des Quintetts.

5 Seconds Of Summer - “Youngblood“ (Capitol/Universal)

5 Seconds Of Summer – “Youngblood“

Bereits seit dem 15. Juni diesen Jahres ist “Youngblood“, das mittlerweile dritte Album der australischen Band 5 Seconds Of Summer, im Handel erhältlich.

5 Seconds Of Summer - “Youngblood“ (Capitol/Universal)
5 Seconds Of Summer – “Youngblood“ (Capitol/Universal)

Im Vorfeld des Releases erschienen mit “Want You Back“ (VÖ: 22.02.2018) und “Youngblood“ (VÖ: 22.05.2018) bereits zwei Vorab-Singles. Während erstere die Top20 der UK-Single-Charts hauchdünn verfehlte, avancierte der Titeltrack des Albums zu einem Smash-Hit in den britischen Charts und peakte auf Platz 4. In Australien und Neuseeland stürmte die Single sogar jeweils auf Platz 1 der Single-Charts.

Hört man sich die 13 Songs des neuen Werkes an, fällt auf, dass die Stücke insgesamt stärker dem Pop verhaftet sind als die Tracks der Vorgänger-Alben, welche noch stärker vom Post Punk inspiriert waren.

Vanessa Mai – “Schlager“ (Ariola/Sony Music)

Vanessa Mai – “Schlager“

Endlich ist es soweit. Seit heute steht das brandneue Vanessa Mai-Album “Schlager“ in den Läden, das via Ariola (Sony Music) erscheint.

Vanessa Mai – “Schlager“ (Ariola/Sony Music)
Vanessa Mai – “Schlager“ (Ariola/Sony Music)

Darauf verwischen Genregrenzen, denn neben Schlager-Ingredienzen gibt es auch Zutaten aus Pop, Rap, House und Elektro zu hören.

Entstanden ist der zeitgemäß produzierte Longplayer übrigens unter der Ägide von so illustren Leuten wie Felix Gauder (Vincent Gross, Ella Endlich, Wolkenfrei, Fantasy), Lukas Loules (Yvonne Catterfeld, Nena, Carly Rae Jepsen, Ke$ha, Chris Brown, The Saturdays, Wonder Girls) und Madizin (Glasperlenspiel, Helene Fischer, Lena, Far East Movement, Melanie C.).

Howard Carpendale - “My Star“ (Da Records/Da Music)

Howard Carpendale – “My Star“

Nachdem die Sampler-Reihe “My Star“ in der Vergangenheit bereits Acts wie Nena, Juliane Werding, Mary Roos, Matthias Reim, Thomas Anders, Fantasy, Andreas Martin, Nicole, Rosenstolz oder Klaus Lage huldigte, ist die neueste Edition keinem Geringeren als dem gebürtigen Südafrikaner Howard Carpendale gewidmet, welcher im Jahre 2004 den Echo für sein Lebenswerk erhielt.

Howard Carpendale - “My Star“ (Da Records/Da Music)
Howard Carpendale – “My Star“ (Da Records/Da Music)

Insgesamt 18 Tracks sind auf der Kollektion versammelt, darunter solch große Hit-Klassiker wie “Hello Again“ (1984 – D #5), “Samstag Nacht“ (1984), “Es War Nichts Los Heut` Nacht“ (1984), “Shine On (Der Regen Von New York)“ (1985), “Wenn Es Dich Irgendwo Gibt“ (1985), “Sag Ihm, Dass Du Gehst“ (1986), “Laura Jane“ (1987), “One More Dance In Blue“ (1989 – hier vertreten in der 2003er Remastered Version), “Piano In Der Nacht“ (1990), “Das Nennt Man Blues“ (1990) oder “Vielleicht Niemals“ (1991).

Various Artists - “Le Café Abstrait Vol. 12“ (StereoDeluxe)

“Le Café Abstrait Vol. 12“

Vor knapp 17 Jahren erschien die erste Ausgabe der erfolgreichen Compilation-Reihe “Le Café Abstrait“.

Various Artists - “Le Café Abstrait Vol. 12“ (StereoDeluxe)
Various Artists – “Le Café Abstrait Vol. 12“ (StereoDeluxe)

Seit Freitag ist nun die 12. Edition der beliebten Sampler-Reihe im Handel erhältlich. Wie gewohnt erwarten den geneigten Hörer darauf exquisite Tracks im Spannungsfeld zwischen Chill Out, Ambient und klassischer Piano-Musik.

Unter anderem gibt es auf dem 3-CD-Set Titel von Acts wie Daniele Baldelli & DJ Rocca, Thomas Lemmer & Christoph Sebastian Pabst, Christian Löffler, The Swan And The Lake, Tigerforest, Stuce The Sketch, Tom Day, Ben Lukas Boysen, John Metcalfe oder Steen Thøttrup zu hören.

Blossoms - "Cool Like You" (EMI/Universal)

Blossoms – „Cool Like You“

Aus dem Norden Englands (Stockport/Greater Manchester) stammt die Indie Pop-Formation Blossoms, die bereits am 27. April diesen Jahres ihr Zweitwerk unter dem Titel „Cool Like You“ herausgebracht hat.

Blossoms - "Cool Like You" (EMI/Universal)
Blossoms – „Cool Like You“ (EMI/Universal)

Hierbei handelt es sich um den Nachfolger des in der Heimat mit Gold ausgezeichneten selbstbetitelten Debütalbums „Blossoms“, das soundtechnisch vom The Coral-Frontmann James Skelly (Cabbage, Sundowners, She Drew The Gun) und Rich Turvey (The Coral, The Wild Swans, Cabbage) in Szene gesetzt wurde und die Pole Position der britischen Longplay-Charts erreichen konnte.

Mit „Cool Like You“ möchte der Fünfer, bestehend aus Tom Ogden, Charlie Salt, Josh Dewhurst, Joe Donovan und Myles Kellock, nun an den Erfolg des Erstlings anknüpfen, für den es im Vorfeld der Brit Awards 2017 eine Nominierung in der Kategorie “Best British Breakthrough Act“ gab, beim Mercury Prize 2017 eine Nominierung in der Kategorie “Best Album“.

Kiddo Kat - “Piece Of Cake“ (Record Jet/Soulfood)

Kiddo Kat – “Piece Of Cake“

KIDDO KAT ist der Name einer Singer-Songwriterin, die mit ihrer “Kiss“ (Prince)-Cover-Version in einer Frankfurter S-Bahn (gemeinsam mit der befreundeten Musikerin Heidi Joubert) vor zwei Jahren einen unglaublichen viralen Erfolg schaffte (die Performance konnte in sozialen Netzwerken wie Facebook oder auf Videoportalen wie Youtube mittlerweile zusammen gerechnet über 100 Millionen Klicks verzeichnen).

Kiddo Kat - “Piece Of Cake“ (Record Jet/Soulfood)
Kiddo Kat – “Piece Of Cake“ (Record Jet/Soulfood)

Seit dem ist einiges passiert: Die Künstlerin brachte im Mai 2016 ihre erste EP unter dem Titel “Why Am I So Funky?!“ heraus und ging einen Monat später auf ihre erste Headliner-Tour durch Deutschland. Zudem bestritt sie in den letzten zwei Jahren diverse Support Shows, unter anderem für Jamie Lidell und Lucky Chops.

Various Artists - “Die 90er - Rave Classics” (Control/Edel)

“Die 90er – Rave Classics”

Via Control (Edel) erscheint nun ein neuer Sampler, welcher sich den Klassikern des Rave widmet, welcher mit Elementen aus Dance, Techno, Hands Up und Trance vor allem in den 90ern für viel Furore sorgte.

Various Artists - “Die 90er - Rave Classics” (Control/Edel)
Various Artists – “Die 90er – Rave Classics” (Control/Edel)

Mit Acts wie Charly Lownoise & Mental Theo, Dune, Jam & Spoon, Future Breeze, U96, DJ Hooligan, Technohead, Blümchen, Legend B., Gary D, Binary Finary, Nikolai, Lexy & K-Paul oder Scooter begibt sich der Hörer dabei auf eine nostalgische Reise.

Jasmin Wagner alias Blümchen war die wohl erfolgreichste deutsche Solo-Sängerin der Neunziger Jahre. Von ihr wird zu dem Sampler der mit Gold ausgezeichnete Track “Herz An Herz“ beigesteuert, ein Hybride aus Techno und Rave, bei welchem es sich um ein Remake des gleichnamigen NDW-Klassikers (Paso Doble) aus dem Jahre 1986 handelt.

Various Artists – “Nature One 2018“ (Kontor Records)

“Nature One 2018“

Seit mittlerweile 23 Jahren gibt es nun mittlerweile das beliebte elektronische Tanzmusik-Festival NATURE ONE, das alljährlich auf der ehemaligen Raketenbasis Pydna (Hunsrück) stattfindet.

Various Artists – “Nature One 2018“ (Kontor Records)
Various Artists – “Nature One 2018“ (Kontor Records)

In diesem Jahr wartet das Festival, welches musikalisch die Akzente irgendwo zwischen Techno. House, Trance und EDM setzt, vom 03. bis zum 05. August mit Headlinern wie Paul van Dyk, Sven Väth, Dirty Doering, Lexy & K-Paul, Moguai, Boy Kiss Girl, Dune, HUGEL, Charlotte de Witte, Aka Aka, Moonbootica, Tube & Berger, Cuebrick, Neelix, Lexer, oder Sam Feldt auf.

Natürlich darf zu der dreitägigen Veranstaltung, die in diesem Jahr unter dem Motto “All You Need To Be“ steht, nicht die traditionelle NATURE ONE-Compilation fehlen.

Vincent Malin - “KO und OK“ (Single – Vertigo Berlin)

Vincent Malin – “KO und OK“

Vincent Malin – Debüt-Single “KO und OK“

Vincent Malin - “KO und OK“ (Single – Vertigo Berlin)
Vincent Malin – “KO und OK“ (Single – Vertigo Berlin)

Bereits am 04. Mai erschienen ist “KO und OK“, die durchaus mit Hitpotential ausgestattete Erstlings-Single des in Berlin lebenden Singer-Songwriters Vincent Malin. Darauf wird Melancholie-geschwängerter Deutschpop offeriert, wobei die Musik von der warmen Stimme des 1993 in Frankfurt am Main geborenen Musikers getragen wird.

Im Herbst soll übrigens das Debütalbum des Sängers erscheinen, der in der Vergangenheit bereits Gast-Features auf Tracks wie “Wenn Du Schläfst“ (Max & Johann), “Du Machst Mich Fertig“ (Gestört Aber GeiL) oder “Ich Lauf“ (Fahrenhaidt) hatte.

Hier gibt es das Video zu “KO und OK“:

Website: http://www.vincent-malin.de/

Facebook-Auftritt: https://www.facebook.com/vincentmalinmusik/

AVVAH - “Morgen Wird Perfekt“ (Single - Warner Music Germany)

AVVAH – “Morgen Wird Perfekt“

AVVAH ist der Name eines deutschsprachigen Musik-Projektes, das nach “Kaleidoskop“ nun seine zweite Single am Start hat.

AVVAH - “Morgen Wird Perfekt“ (Single - Warner Music Germany)
AVVAH – “Morgen Wird Perfekt“ (Single – Warner Music Germany)

“Morgen Wird Perfekt“ (VÖ: 15.06.) ist ein Optimismus verströmender Feel Good-Song, der House- und Pop-Elemente vereint und wirklich das Zeug zu einem Hit hat. Den Gesang für den catchy Titel steuerte übrigens die Sängerin About Barbara bei. Gut einen Monat nach dem Release der Download-Single sind seit vorgestern übrigens zusätzlich drei überaus clubtaugliche Remixes erhältlich: “Donkong Remix“, “Pretty Pink Remix“ und “Pretty Pink Radio Remix“.

Man darf gespannt sein, was man in Zukunft noch so von dem Projekt um DJane La Stasia zu hören bekommt, die mit dem Produzenten Achtabahn gut bekannt ist, welcher übrigens für die erste Single “Kaleidoskop“ zwei Remixes beisteuerte.

Die Lochis - “#WhatisLife“ (Warner Music)

Die Lochis – “#WhatisLife“

Die Lochis veröffentlichen ein neues Album unter dem Titel “#WhatisLife“

Die Lochis - “#WhatisLife“ (Warner Music)
Die Lochis – “#WhatisLife“ (Warner Music)

Am 31. August hat das lange Warten ihrer Fans ein Ende, denn dann erscheint das heiß ersehnte neue Lochis-Album unter dem Titel “#WhatisLife“.

Aufgenommen wurde der Nachfolger vom mittlerweile mit Gold ausgezeichneten Nr.1-Album “#Zwilling“ (2016) zu großen Teilen in Thailand, und zwar in den legendären Karma Sound Studios in Bang Saray, wo bereits die Aufnahmen von Acts wie Leona Lewis, The Libertines, Enter Shikari, Bullet For My Valentine, Young Guns, Placebo, Jimmy Page (Led Zeppelin) oder Jessie J stattfanden.

12 Songs finden sich auf “#WhatisLife“, darunter auch die beiden Vorab-Singles “Lava“ und “Nice Dass Du Dabei Bist“, die bereits Appetit auf den Longplayer machen.

Rick Astley – “Beautiful Life“ (BMG Rights Management/Warner)

Rick Astley – “Beautiful Life“

Vor zwei Jahren überraschte Rick Astley die Musikwelt und seine Fans mit dem schlicht “50“ betitelten Comeback-Album, das sensationell auf Platz 1 der UK-Longplay-Charts landete und hierzulande die Top20 nur knapp verfehlte.

Rick Astley – “Beautiful Life“ (BMG Rights Management/Warner)
Rick Astley – “Beautiful Life“ (BMG Rights Management/Warner)

2 Jahre sind seit dem ins Land gezogen und nun meldet sich der mittlerweile 52-jährige Sänger mit dem nächsten Streich zurück.

Auf “Beautiful Life“ präsentiert der MTV Europe Music Awards-Gewinner (“Best Act Ever“ – 2008) und Brit Awards-Preisträger (“Never Gonna Give You Up“ gewann 1988 in der Kategorie “Best British Single“) 12 brandneue Songs im Spannungsfeld zwischen Pop und Soul.

Thomas Azier - “Stray“ (EP – Hylas Records)

Thomas Azier – „Stray“ (EP)

“Stray“ ist der Titel der brandneuen EP des niederländischen Indie-Künstlers Thomas Azier, der in seiner Heimat mit “Hylas“ (2014) und “Rouge“ (2017) bereits zwei Alben in den Top40 der offiziellen Longplay-Charts platzieren konnte. In Frankreich waren diese – das soll nicht unerwähnt bleiben – in den Top100 notiert.

Thomas Azier - “Stray“ (EP – Hylas Records)
Thomas Azier – “Stray“ (EP – Hylas Records)

Vier Songs finden sich auf der neuen EP des in Paris und Berlin lebenden Musikers, nämlich “Echoes“, “White Horses“, “The Girl Beneath The Lion“ und “Color! Color!“.

Den nachhaltigsten Eindruck, was die EP angeht, hinterlässt bei mir die aktuelle Single-Auskopplung “Echoes“, ein schwermütiges Elektropop-Juwel, das den geneigten Hörer zu betören weiß. In dem Video zur Single, das unter der Regie von Thomas Azier entstanden ist, übernimmt übrigens der Straßenkünstler und Puppenspieler Rob Kaufman die Hauptrolle.

Various Artists – “Sonne Mond Sterne XXII“ (2 CDs – Kontor Records)

“Sonne Mond Sterne XXII“

Vor zwei Jahren feierte das beliebte EDM-Festival “Sonne Mond Sterne“ sein 20-jähriges Jubiläum.

Various Artists – “Sonne Mond Sterne XXII“ (2 CDs – Kontor Records)
Various Artists – “Sonne Mond Sterne XXII“ (2 CDs – Kontor Records)

Natürlich geht das Open Air-Spektakel an der Bleilochtalsperre bei Saalburg-Ebersdorf auch in diesem Jahr vonstatten, und zwar vom 10. bis zum 12. August.

Die Dance-Jünger dürfen sich anno 2018 auf solche Headliner wie David Guetta, Hardwell, Felix Jaehn, Alle Farben, Steve Aoki, Axwell & Ingrosso, Paul Kalkbrenner oder Lexy & K-Paul freuen.

Fehlen darf da passenderweise nicht eine offizielle Compilation zum Spektakel, die am 20. Juli via Kontor Records erscheinen wird, und zwar wahlweise als 2-CD-Set oder in einer Download-Version.

Für den Mix der 2 Silberlinge, die mit teils unveröffentlichten Tracks aufwarten, zeichnen in diesem Jahr Charlotte de Witte & Markus Kavka verantwortlich.

The Hunna – “Dare“ (Warner Music)

The Hunna – “Dare“

Nach dem mit Kritikerlob überschütteten Debütalbum “100“, welches in den Top10 der britischen iTunes-Charts landete und eine Notierung auf Platz 13 der offiziellen UK-Charts schaffte, meldet sich die 2015 gegründete Indierock-Band The Hunna nun mit ihrem Zweitwerk „Dare“ zurück.

The Hunna – “Dare“ (Warner Music)
The Hunna – “Dare“ (Warner Music)

Die vierköpfige Band, welche in den letzten Monaten bereits die Vorboten “Dare“ (VÖ: 15.12.2017), “Flickin‘ Your Hair“ (VÖ: 12.01.2018), “Y.D.W.I.W.M“ (VÖ: 08.03.2018) und “NY To LA“ (VÖ: 07.05.2018) herausgebracht hat, versammelt auf ihrem Album insgesamt 10 Tracks, die sich irgendwo zwischen Indie, Britpop und Rock bewegen.

Wie man es bereits vom Vorgängeralbum kennt, verströmen auch die Songs des neuen Albums juvenile Frische und strotzen nur so vor Energie.