Schlagwort-Archive: Hip Hop

Rompasso x Kontra K – „Runaway”

Die Karriere des russischen DJs und Produzenten Rompasso geht bereits seit dem Release seines ersten Tracks „Angetenar“ steil.

Rompasso x Kontra K – „Runaway”
Rompasso x Kontra K – „Runaway”

Fast drei Millionen monatliche Hörer*innen zählt Spotify, wobei die Tendenz steigt. Zusammen mit dem russischen Sänger und Songwriter Ramil‘, der in jungem Alter in Russland bereits auf eine immense Fanbase baut, veröffentlichte Rompasso bereits Ende 2021 die Single „Убей меня“ (Töte mich).

Die selbe Single wird nun zusammen mit einem Gastbeitrag des deutschen Rappers Kontra K auch für den deutschen Markt ausgekoppelt und stellt einen Track dar, der für 2 Minuten und 40 Sekunden in die russische Kälte entführt.

Die Basis ist ein simpler und betäubender Beat, der mit gemäßigtem Tempo und melismatischen Vokalisen von Ramil‘ einen atmosphärischen und mysteriösen Vibe offenbart. Verpackt in sein gemäßigtes Tempo illuminiert „Runaway“ subtile Deep House Hints, die entgegen der Erwartungen jedoch nicht mit melodischen Synthesizern, sondern kalten, elektronischen Rhythmen unterlegt sind. Im Zusammenhang mit gewissen Balkan Pop-Elemente, die sich in die elektronischen Beats einschleichen, entsteht ein düsteren Track mit einem Laid Back Vibe und nihilistischer Message.

Sowohl die souligen Vocals des 21-jährigen Ramil‘, als auch die präzisen Sprechgesänge von Kontra K geben „Runaway“ eine Schärfe und Präzision, die den Text unterstützen. So besingen sowohl Rampil‘ als auch Kontra K eine Kälte, beziehungsweise emotionale Leere, die das Herz zerbricht und in Verzweiflung mündet.

„Zwing mich in das Licht. Es ist dunkel wo ich bin. Zu lange fühl ich nichts. Also hole mich oder töte mich.“, singt Kontra K und trifft damit die klangliche Gestaltung von „Runaway“ auch auf textlicher Ebene auf den Punkt.

 „Runaway“ ist der Soundtrack einer gebrochenen Seele, die weder Liebe noch Schmerz spürt und diese Aussage auch in den kalten elektronischen Beats verpackt. Das Gesamtbild der Single passt jedoch nicht bloß in einen depressiven Deep House Kontext, sondern durch den Drive von Kontra K in jeden Hip Hop Club. Am Ende ist „Runaway“ ein tiefgründiger Track, der eine Brücke nach Russland schlägt und dabei ein ungewohnt frisches Klangspektrum bedient.

„Runaway“ erscheint am 4. Februar 2022.

Zebrahead neuer Sänger und EP “III”

Zebrahead verkünden neuen Sänger und die VÖ ihrer neuen EP “III” für den 26.11.2021

Gegründet während der Orange County Punk Explosion, schlägt die Punk-inspirierte Rockband Zebrahead ein neues Kapitel auf. Die Band freut sich, den in der Punkrock-Szene bekannten Adrian Estrella als neuen Sänger der Band willkommen zu heißen und kommt gleich mit einer neuen EP – III.
“Chapter 3 ist geöffnet! Wir sind mehr als glücklich und sehr aufgeregt, unsere neue EP präsentieren zu können“Ben Osmundson

Ed Udhus : “Zebrahead 3.0, sehr aufregend!! Ein neues Album mit Adrian aufzunehmen ist eine unglaubliche Erfahrung. Wir können es nicht erwarten, endlich die neue EP herauszubringen und dann wieder auf Tour zu gehen und es richtig krachen zu lassen.“

Im Juli wurde bereits die Debut Single “Lay Me To Rest” mit dem neuen Sänger veröffentlicht. Energetische Riffs, die mit den melodischen, fast sanften Vokals von Estrella daher kommen, geben das Gefühl, dass es hier einen neuen Sound zu erkennen gibt.

Offizielles Video “Lay Me To Rest”:

„A Long Way Down“ wurde am 10.09.2021 veröffentlicht und ist eine perfekte Kombination von Herzschmerzmelodie mit high- energy Rap. Es geht um eine toxische Beziehung in der man steckt und nicht wirklich herauskommt, da man denkt, man verdient es so.
Hier mischt sich HipHop mit Punk, die Mischung, die Zebrahead seit 25 Jahren begleitet und man erkennt, wie weit gefächert das Genre inzwischen ist

„A Long Way Down“ Video:

Order/ Listen: https://listen.lt/ZebraheadALongWayDown

„Out of Time“ (VÖ: 22.10.2021) ist sicherlich das Lied, welches sich sofort festsetzt und Lust auf mehr macht. Ein Ohrwurm, ein Meisterwerk:
„Der Song behandelt das Gefühl, dass nie genug Zeit ist, alles, was man im Leben machen möchte, zu bewerkstelligen. Trotzdem muss man vorwärts gehen, denn vieles ist in Reichweite“kommentiert Adrian Estrella. „Out Of Time“ handelt davon, dass unsere Zeit begrenzt ist und der damit verbundene Druck, mehr und mehr zu erreichen und du musst dich entscheiden, was dich glücklich macht und was dich befriedigt oder dass du nur für andere lebst und deren Erwartungen erfüllst“ fügt Ali Tabatabaee hinzu.

“Homesick for Hope” (VÖ: Nov) ist ein schneller, metal-infused, aggressiver Song mit einem melodischen ‚Mitklatsch Chor‘. Er nimmt dich mit auf die Reise, auf der Suche nach Hoffnung, während die Welt um dich herum kollabiert.

“Russian Roulette is for Lovers?” (VÖ: Nov) Ein bisschen Metal und Ska. Es geht um die Zustimmung, die man von den äußeren Kräften erwartet, anstatt seinen eigenen Weg zu gehen und das gefühlsmäßig Richtige zu tun. Wir alle müssen lernen, uns nicht darum zu kümmern und es sein zu lassen, andere zu beindrucken- gerade in der heutigen Zeit.

Zebraheads Debut Album Playmate of the Year kam im August 2000 auf den Markt und wurde mit sehr guten Kritiken überschüttet. Der ansteckende Titeltrack wurde bei den alternativen Radiostationen rauf und runter gespielt. Die Stupid Fat Americans EP wurde in Japan im darauffolgenden Jahr exklusiv veröffentlicht. 2003 war das Jahr von MFZB und mit der super Single “Rescue Me”. Das Album erreichte den Goldstatus in Japan. Der Sommer 2006 stand ganz im Zeichen der Vans Warped Tour und das Album Broadcast To The World erschien. Wieder gab es Gold in Japan und das bereits nach einem Monat. 2008 kam Phoenix und Panty Raid erschien 2009. Get Nice in 2011 und Call Your Friends in 2013.

Way More Beer, eine live CD/DVD wurde in Köln gefilmt und 2014 auf den Markt gebracht. Bereits ein Jahr später konnte die Band ihr 20-jähriges Bestehen feiern und veröffentlichte Zebrahead-The Early Years-Revisited. Im gleichen Jahr wurde Out of Control mit den Freunden von Man With A Mission EP aufgenommen und der Titelsong wurde für den Film Mad Max (Fury Road)geschrieben.

Zebrahead touren konstant und bringen ihre explosive Mischung zu vielen Festivals weltweit: Reading/Leeds, Download, Southside, Rock am Ring/Rock im Park, Summersonic, Punkspring, Fuji Rock, Groezrock, Pukkelpop, SlamDunk, Sonisphere, Hurricane, Greenfield, NovaRock, Area 4 und Highfield, um nur einige zu nennen

Die Band hat über 2 Millionen Alben verkauft, wurde für den Grammy nominiert in Zusammenarbeit mit Motörhead.

Zebrahead sind nun Sänger/Rapper Ali Tabatabaee, Sänger/Gitarrist Adrian Estrella, Bassist Ben Osmundson, Drummer Ed Udhus, und Gitarrist Dan Palmer.

Mehr Infos unter: www.zebrahead.com

Jan Delay „Earth, Wind & Feiern“

Es gibt sie noch, die guten Nachrichten. Jan Delay ist zurück mit einem neuen Album. Es trägt den Titel “Earth, Wind & Feiern” und erscheint heute.

Jan Delay "Earth, Wind & Feiern"
Jan Delay „Earth, Wind & Feiern“
12 Songs voller Bass, Bumms und positiven Vibes: eine Platte für den Club in unserem Herzen.

Im Grunde ist mit der ersten Hook der ersten Single-Auskopplung „Intro“ alles gesagt: “Ja, es sind finstere Zeiten, aber das muss gar nicht sein. Lass uns die Wolken vertreiben, ich hab’ Sonne dabei.” Als Jan Delay diese Zeilen schrieb, war an globale Pandemien und selbsterklärte Querdenker, an Halle und Hanau, an George Floyd und Breonna Taylor noch nicht mal zu denken. Doch so bedrückend und komplex die Welt gerade auch ist: Ein paar simple Wahrheiten werden nie ihre Gültigkeit verlieren. Wenn Hass herrscht, hilft Liebe ganz bestimmt. Und das Wichtigste ist, dass die Hoffnung nicht erlischt, und das Feuer nicht aufhört zu brennen.

“Earth, Wind & Feiern” ist Jan Delays fünftes Soloalbum. Es ist sein erstes seit seinem letzten Nummer-1-Album „Hammer & Michel“ (2014). Denn 2016 schloss Jan Delay mit dem Comeback-Album “Advanced Chemistry” seiner Band Beginner zwischendurch erstmal mehrere Kreise. Für sich selbst, aber auch für die Deutschrap-Szene, die ihn geprägt hat wie niemand sonst. Setzte satte 18 Jahre nach dem Beginner-Debut „Bambule“ ein erneutes Ausrufezeichen dafür, dass RAP in Deutschland State of the Art und trotzdem „FSK 0“ sein kann. Völlig zu Recht zählt Jan Delay heute, nach fast 30 Jahren Karriere, zu den ganz großen musikalischen Entertainern in diesem Land. Heute um 11 Uhr hat das Video zum Song „King In Meim Ding“ Premiere gefeiert.

“Earth, Wind & Feiern” ist eine Club-Platte. Mit Band-Elementen und programmierten Drums, mit Seele und mit Bounce. Sie ist geprägt von 10.000 Stunden auf der Bühne mit der Disko No. 1., gleichzeitig gibt sie auch immer wieder Einblicke in ein Leben als Vater, Sohn und Kind seiner Zeit und Umgebung. Sie schöpft aus fünf Jahrzehnten Popgeschichte, aber spielt exakt im Hier und Jetzt. In der Platte stecken Daft Punk und Drake, Burna Boy und Stefflon Don, Sly & Robbie und Meek Mill. Es gibt Disco, Trap, Afrobeats, Ska, Stadiontechno, Dub und sogar einen LatinX-Riddim mit mexikanischen Mariachi-Bläsern. Jan Delay umarmt und zelebriert die großen Melodien und Momente und holt sie in seinen eigenen Freigeist-Kosmos.

Sie ist genauso, wie dieser Augenblick morgens um sechs auf der Tanzfläche, wenn die fetteste Bassdrum der Welt reinknallt und man nach durchtanzten und durchquatschten Nächten einfach nie wieder nach Hause gehen will. Weil das Herz schon zuhause ist.

Wann genau diese Nächte wieder möglich und ihre Lichter wieder leuchten werden, weiß gerade niemand. Die Hits dafür aber sind schon mal da. Und es fühlt sich extrem gut an!

„Intro“:

„Eule“ feat. Materia:

„Spass“:

Behind The Beat – Priority Konzert :

„King In Meim Ding“

Album: Earth, Wind & Feiern
VÖ: 21.05.2021 via Vertigo Berlin als CD, Doppel-Vinyl, Box

https://www.instagram.com/jandelayofficial/
https://twitter.com/jan_delay
https://www.facebook.com/jandelay
https://www.jan-delay.de/
https://umg.lnk.to/jandelayofficialplaylist

Le Fly – neue Single und Video Premiere zu „Walk of Fame“

Man weiß es inzwischen: Es ist den fünf St. Paulianern von Le Fly ein archaisches Grundanliegen, dass es allen gut geht, dass kollektive Liebe durch die stickige und schweißbefeuerte Luft fliegt. Denn nur dort, wo die guten Emotionen wohnen, da findet sich auch innere Zufriedenheit. Daran glauben Le Fly, und das leben sie in jedem Ton ihrer brodelnden Musik, in der sich locker ein halbes Dutzend Genres zu einem Sound vermengen, der letztlich nur eine zutreffende Bezeichnung zulässt: St. Pauli Tanzmusik.

Seit 15 Jahren scheppert sich diese Gang des guten Geschmacks durch die deutsche Musikszene, veröffentlichte in der Zeit drei Alben, betourte mehrmals die gesamte Republik – zuletzt noch an der Seite der 257ers – und veröffentlichte zahlreiche Singles mitsamt oft selbst produzierten Videos, die einen guten Eindruck geben von der leicht verspulten Einzigartigkeit dieser sechs Eckis, die sich bei jedem ihrer Konzerte in einer Intensität entlädt, dass es das Publikum förmlich an die Wand nagelt.

Nun war 2020 bekanntermaßen alles andere als ein Konzertjahr, dank dieser vermaledeiten Pandemie, die noch immer dabei ist, jedes freudvolle Zusammensein zu torpedieren. Doch Le Fly schreckt das nicht – sie trafen sich über den Sommer einfach regelmäßig in ihrem „Hochschacht“, wie Rapper Schmiddlfinga die Le Fly-Zentrale in Hamburg Altona nennt, und haben weiter Musik gemacht. Dabei entstand nicht weniger als das gesamte vierte Album, das später in 2021 erscheinen wird. Selbst aufgenommen und durch einen langjährigen Freund der Band vor Ort produziert, wird auch dieses Album einmal mehr beweisen, dass es keine zweite Band wie Le Fly gibt. Denn was ist ihnen wichtig? „Wir sind für Diversität, Weltoffenheit und gelebtes Hippietum und nehmen das ernster als uns selber“, sagt die Band. Denn das Leben soll vor allem Freude machen, und das selbst in schweren Zeiten.

Dass man dabei aber nicht gänzlich unbeeindruckt sein kann vom aktuellen Weltgeschehen, zeigt die neue Single „Walk of Fame“, mit der sie pünktlich am 20. Januar den scheidenden US-Präsidenten aus dem Amt winken – und sich dabei Gedanken darüber machen, wie sich die westliche Welt darstellt nach vier Jahren Trump: „Wir leben in einer bunt blinkenden Welt voll Konsum, Geld und Oberflächlichkeit. Alle sollen bei diesem Renn-Spiel des Lebens mitmachen und jeder soll der Beste sein. Dafür werden nicht nur die Ellenbo-gen ausgefahren, sondern auch mal Randale angezettelt.“

Generell blicken sie staunend auf diese „Me First Mentalität“, betrachten die wirren aktuellen Geschehnisse kritisch, aber mit Humor. Alles als ein Ausdruck ratloser Bewunderung für den großen wilden Westen. Mit „Walk of Fame“ beweisen Le Fly, dass man seinen Humor nicht verlieren muss, nur weil gerade ziemlich viel Scheiße passiert. Man kann bald jeden Missstand in etwas Gutes verwandeln, man muss er nur wollen. Wie etwa auch das Video zum Song belegt, das an einigen der prominentesten Orte in Hamburg entstand – und alles menschenleer und quasi komplett für Le Fly reserviert, weil die Menschen derzeit einfach fast immer zu Hause sind. Jetzt kann man sich auch Le Fly nach Hause holen – zur Überbrückung, bis man endlich wieder live spielen kann.

Video Premiere zu „Walk of Fame“, hier zu sehen:

Mehr Infos unter:
Website: http://www.lefly.de
facebook: http://www.facebook.com/tanzmusik
Youtube: https://www.youtube.com/affenmannxyz
insta: https://www.instagram.com/lefly.stpaulitanzmusik
Spotify: http://spoti.fi/2vKc9SF

Fatoni und Edgar Wasser mit neuem Video und gemeinsamen Album

Einen guten Start ins neue Jahr wünschen wir. Wisst ihr noch 2020, als Fatoni und Edgar Wasser am 31.12. ihr neues Video „Realität veröffentlichten?

Kannste dir nicht ausdenken: Fatoni & Edgar Wasser versuchen die „Realität“ des Jahres 2020 zu verdauen, liefern damit den ersten Hit für 2021 und kündigen ganz nebenbei ihre Rückkehr als Duo an. Sieben Jahre nach „Nocebo“ wird im Frühjahr „Delirium“ erscheinen, das zweite gemeinsame Album, an das längst niemand mehr zu glauben wagte. Fatoni und Edgar Wasser rappen endlich wieder zusammen.

Fatoni & Edgar Wasser „Realität“

Schlossgarten Open Air 2021

Am gestrigen Tag wurde bekannt, dass das für 2020 geplante Schlossgarten Open Air aufgrund der Restriktionen durch die Covid-19 Pandemie auf das kommende Jahr verschoben wird. Dem Veranstalter ist es dabei gelungen, das bisherige Line-Up auch im Jahr 2021 anbieten zu können. Alle Tickets, die bereits erworben wurden, bleiben natürlich gültig für den neuen Termin!

Clueso Pressefoto 2020 (Foto Credit: Kolja Eckert)

Am ersten Septemberwochenende des kommenden Jahres erwarten euch folgende Acts, die schon jetzt für Vorfreude bei den Fans sorgen: Alligatoah, Fettes Brot, Clueso und Bosse.

Alligatoah – Pressefoto (Foto Credit: Norman Z)
Alligatoah – Pressefoto (Foto Credit: Norman Z)

Erster Headliner am 03. September nächsten Jahres ist der Sänger, Produzent und Rapper Alligatoah, der im Rahmen seiner “Wie Zuhause Open Airs“ auch in Osnabrück gastiert. 2013 schaffte er mit seinem dritten Album “Triebwerke“, das längst mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet wurde, den Sprung auf Platz 1 der offiziellen deutschen Albumcharts. 2018 gelang ihm dann mit dem Longplayer “Schlaftabletten, Rotwein V“ zum zweiten Mal eine Notierung auf Platz 1 der deutschen Album-Charts. Sicherlich dürfte der Musiker, der mit bürgerlichem Namen Lukas Strobel heißt, am 03. September nächsten Jahres auch solche Hits wie “Willst Du“, “Nicht Wecken (Heute)“, “Denk An Die Kinder“, “Alli-Alligatoah“, “Musik Ist Keine Lösung“ oder “Du Bist Schön“ zum Besten geben.

Fettes Brot - Lovestory Pressefoto (Foto Credit: Jens Herrndorff)
Fettes Brot – Lovestory Pressefoto (Foto Credit: Jens Herrndorff)

Neben dem aus Geestland stammenden Multisassa, der 2015 mit der 1LIVE-Krone in der Kategorie Bester Hip-Hop-Act ausgezeichnet wurde, sind Fettes Brot weiterer Headliner am ersten Tag des Schlossgarten Open Airs 2021. Die 1992 gegründete Hip Hop-Formation, aktuell bestehend aus Dokter Renz (Martin Vandreier), König Boris (Boris Lauterbach) und Björn Beton (Björn Warms), feierte in der Vergangenheit große Erfolge mit Singles wie “Jein“, “Nordisch By Nature“, “Bettina, Zieh Dir Bitte Etwas An“, “Emanuela“, “Schwule Mädchen“, “An Tagen Wie Diesen“ oder “Soll Das Alles Sein?“. Die Band, die hierzulande mit mehr als 250.000 Tonträgern, neun Top Ten-Alben und fünf Top10-Singles zu den erfolgreichsten Hip Hop-Acts zählt, wird dann sicherlich auch Songs aus dem letzten Studioalbum “Lovestory“ im Gepäck haben, darunter die Single-Auskopplungen “Du Driftest Nach Rechts“, “Denxu?“ oder “Robot Girl“.

Der zweite Tag des nächstjährigen Schlossgarten Open Airs ist voll und ganz dem deutschsprachigen Pop gewidmet. Am 04. September 2021 werden der Erfurter Singer-Songwriter Clueso und der aus Braunschweig stammende Musiker Bosse den Fans kräftig einheizen.

Bosse Pressefoto/Coverschuss (Foto Credit: Tim Brüning)
Bosse Pressefoto/Coverschuss (Foto Credit: Tim Brüning)

Längst ist Bosse, der mit “Kamikazeherz“ (2005), “Guten Morgen Spinner“ (2006), “Taxi“ (2009), “Wartesaal“ (2011), “Kraniche“(2013), “Engtanz“ (2016) und “Alles Ist Jetzt“ (2018) in der Vergangenheit bereits sieben Longplayer herausbrachte, in den Kosmos des deutschsprachigen Singer/Songwriter-Pops aufgestiegen. Der Wahl-Hamburger, welcher im Jahre 2013 mit dem Titel “So Oder So“ den Bundesvision Song Contest gewann, wurde ein Jahr später mit dem Deutschen Musikautorenpreis in der Kategorie “Text Pop/Rock“ ausgezeichnet. Zudem erhielt er in der Vergangenheit bereits dreimal den Hamburger Musikpreis HANS (2013) und als weitere Auszeichnungen unter anderem den Preis Für Popkultur (2016 – in der Kategorie “Lieblings-Solokünstler“) oder den Paul-Lincke-Ring (2019). Von dem talentierten Singer-Songwriter, der während seiner bisherigen Karriere mehr als 400.000 Tonträger verkaufen konnte, gibt es am 04. September 2021 gewiss viele seiner Hits wie “Weit Weg“, “Frankfurt/Oder“, “Schönste Zeit“, “So Oder So“ oder “Steine“, aber sicherlich auch jüngere Songs wie die letzten Single-Auskopplungen “Alles Ist Jetzt“ oder “Augen Zu Musik An“ aus dem Nr.1-Album “Alles Ist Jetzt“ zu hören.

Einen unvergesslichen Abend dürfte euch auch der Erfurter Singer-Songwriter Clueso bescheren, der in der Vergangenheit bereits sechsfach mit der “1 Live Krone“ ausgezeichnet wurde und 2011 den renommierten Fred-Jay-Preis erhielt. Er veröffentlichte 2018 sein bislang letztes Studioalbum unter dem Titel “Handgepäck“. Wie die mit Gold ausgezeichneten Vorgänger-Werke “Stadtrandlichter“ (2014) und “Neuanfang“ (2016) schaffte das spartanisch instrumentierte Akustik-Album den Sprung auf Platz 1 der offiziellen deutschen Longplay-Charts. Freuen darf man sich bei seinem Auftritt sicherlich nicht nur auf Pretiosen des aktuellen Albums wie “Du Und Ich“, “Vier Jahreszeiten An Einem Tag“, “Wie Versprochen“, “Auf Kredit“ oder den Song “Wenn Ein Mensch“, bei dem es sich um eine Coverversion des gleichnamigen Puhdys-Klassikers aus dem Jahre 1973 handelt, sondern natürlich auch auf viele seiner Klassiker, darunter “Chicago“, “Keinen Zentimeter“, “Gewinner“, “Zu Schnell Vorbei“, “Freidrehen“ oder “Neuanfang“.

Im Februar und April diesen Jahres erschienen mit “Sag Mir Was Du Willst“ und “Tanzen“ übrigens zwei sehr poppige neue Singles des Erfurters, die beide die Top100 der offiziellen deutschen Single-Charts erreichten und bereits Appetit auf das demnächst erscheinende neue Studioalbum des smarten Singer-Songwriters machen.

Vor bezaubernder Kulisse dürften Alligatoah, Fettes Brot, Clueso und Bosse am 03. und 04. September nächsten Jahres gewiss für Begeisterungsstürme bei den zahlreichen Zuschauern sorgen und daran großen Anteil haben, dass das nächste Schlossgarten Open Air-Spektakel wieder zu einem großartigen Erfolg wird.

Schlossgarten Open Air 2021
Freitag, 03.09.2021
ALLIGATOAH + FETTES BROT
Einlass: 16 Uhr
Ticket: 58,20€

Samstag, 04.09.2021
CLUESO + BOSSE
Einlass: 16 Uhr
Ticket: 58,20€

Tickets für das Schlossgarten Open Air 2021 sind unter https://www.deinticket.de erhältlich. Bereits gekaufte Tickets bleiben selbstverständlich gültig.

Weitere Infos gibt es hier:

Website: http://schlossgarten-openair.de/

Facebook-Auftritt: https://www.facebook.com/schlossgarten.openair/

Schlossgarten Open Air 2020

Nachdem in den letzten 5 Jahren Acts wie Nena, Silbermond, Michael Patrick Kelly, Max Giesinger, Jan Delay & Disko No.1, Samy Deluxe, Sarah Connor, Revolverheld, Mark Forster, Wincent Weiss, Rea Garvey, die Beginner, Cro oder Die Fantastischen Vier die Zuschauer begeistert haben, wirft das 6. Schlossgarten Open Air, welches am 28. und 29. August 2020 stattfinden wird, bereits seine Schatten voraus.

Alligatoah – Pressefoto (Foto Credit: Norman Z)
Alligatoah – Pressefoto (Foto Credit: Norman Z)

Am fünften Augustwochenende 2020 erwarten euch folgende Acts, die schon jetzt für Vorfreude bei den Fans sorgen: Alligatoah, Fettes Brot, Clueso und Bosse.

Erster Headliner am 28. August nächsten Jahres ist der Sänger, Produzent und Rapper Alligatoah, der im Rahmen seiner “Wie Zuhause Open Airs 2020“ auch in Osnabrück gastiert. 2013 schaffte er mit seinem dritten Album “Triebwerke“, das längst mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet wurde, den Sprung auf Platz 1 der offiziellen deutschen Albumcharts. 2018 gelang ihm dann mit dem Longplayer “Schlaftabletten, Rotwein V“ zum zweiten Mal eine Notierung auf Platz 1 der deutschen Album-Charts. Sicherlich dürfte der Musiker, der mit bürgerlichem Namen Lukas Strobel heißt, am 28. August nächsten Jahres auch solche Hits wie “Willst Du“, “Nicht Wecken (Heute)“, “Denk An Die Kinder“, “Alli-Alligatoah“, “Musik Ist Keine Lösung“ oder “Du Bist Schön“ zum Besten geben.

Fettes Brot - Lovestory Pressefoto (Foto Credit: Jens Herrndorff)
Fettes Brot – Lovestory Pressefoto (Foto Credit: Jens Herrndorff)

Neben dem aus Geestland stammenden Multisassa, der 2015 mit der 1LIVE-Krone in der Kategorie Bester Hip-Hop-Act ausgezeichnet wurde, sind Fettes Brot weiterer Headliner am ersten Tag des Schlossgarten Open Airs 2020. Die 1992 gegründete Hip Hop-Formation, aktuell bestehend aus Dokter Renz (Martin Vandreier), König Boris (Boris Lauterbach) und Björn Beton (Björn Warms), feierte in der Vergangenheit große Erfolge mit Singles wie “Jein“, “Nordisch By Nature“, “Bettina, Zieh Dir Bitte Etwas An“, “Emanuela“, “Schwule Mädchen“, “An Tagen Wie Diesen“ oder “Soll Das Alles Sein?“. Die Band, die hierzulande mit mehr als 250.000 Tonträgern, neun Top Ten-Alben und fünf Top10-Singles zu den erfolgreichsten Hip Hop-Acts zählt, wird dann sicherlich auch Songs aus dem letztjährigen Studioalbum “Lovestory“ im Gepäck haben, darunter die Single-Auskopplungen “Du Driftest Nach Rechts“, “Denxu?“ oder “Robot Girl“.

Der zweite Tag des nächstjährigen Schlossgarten Open Airs ist voll und ganz dem deutschsprachigen Pop gewidmet. Am 29. August 2020 werden der Erfurter Singer-Songwriter Clueso und der aus Braunschweig stammende Musiker Bosse den Fans kräftig einheizen.

Bosse Pressefoto/Coverschuss (Foto Credit: Tim Brüning)
Bosse Pressefoto/Coverschuss (Foto Credit: Tim Brüning)

Längst ist Bosse, der mit “Kamikazeherz“ (2005), “Guten Morgen Spinner“ (2006), “Taxi“ (2009), “Wartesaal“ (2011), “Kraniche“(2013), “Engtanz“ (2016) und “Alles Ist Jetzt“ (2018) in der Vergangenheit bereits sieben Longplayer herausbrachte, in den Kosmos des deutschsprachigen Singer/Songwriter-Pops aufgestiegen. Der Wahl-Hamburger, welcher im Jahre 2013 mit dem Titel “So Oder So“ den Bundesvision Song Contest gewann, wurde ein Jahr später mit dem Deutschen Musikautorenpreis in der Kategorie “Text Pop/Rock“ ausgezeichnet. Zudem erhielt er in der Vergangenheit bereits dreimal den Hamburger Musikpreis HANS (2013) und als weitere Auszeichnungen unter anderem den Preis Für Popkultur (2016 – in der Kategorie “Lieblings-Solokünstler“) oder den Paul-Lincke-Ring (2019). Von dem talentierten Singer-Songwriter, der während seiner bisherigen Karriere mehr als 400.000 Tonträger verkaufen konnte, gibt es am 29. August 2020 gewiss viele seiner Hits wie “Weit Weg“, “Frankfurt/Oder“, “Schönste Zeit“, “So Oder So“ oder “Steine“, aber sicherlich auch jüngere Songs wie die letzten Single-Auskopplungen “Alles Ist Jetzt“ oder “Augen Zu Musik An“ aus dem Nr.1-Album “Alles Ist Jetzt“ zu hören.

Clueso Pressefoto (Foto Credit: Christoph Köstlin)
Clueso Pressefoto (Foto Credit: Christoph Köstlin)

Einen unvergesslichen Abend dürfte euch auch der Erfurter Singer-Songwriter Clueso bescheren, der in der Vergangenheit bereits sechsfach mit der “1 Live Krone“ ausgezeichnet wurde und 2011 den renommierten Fred-Jay-Preis erhielt. Er veröffentlichte 2018 sein bislang letztes Studioalbum unter dem Titel “Handgepäck“. Wie die mit Gold ausgezeichneten Vorgänger-Werke “Stadtrandlichter“ (2014) und “Neuanfang“ (2016) schaffte das spartanisch instrumentierte Akustik-Album den Sprung auf Platz 1 der offiziellen deutschen Longplay-Charts. Freuen darf man sich bei seinem Auftritt sicherlich nicht nur auf Pretiosen des aktuellen Albums wie “Du Und Ich“, “Vier Jahreszeiten An Einem Tag“, “Wie Versprochen“, “Auf Kredit“ oder den Song “Wenn Ein Mensch“, bei dem es sich um eine Coverversion des gleichnamigen Puhdys-Klassikers aus dem Jahre 1973 handelt, sondern natürlich auch auf viele seiner Klassiker, darunter “Chicago“, “Keinen Zentimeter“, “Gewinner“, “Zu Schnell Vorbei“, “Freidrehen“ oder “Neuanfang“.

Vor bezaubernder Kulisse dürften Alligatoah, Fettes Brot, Clueso und Bosse am 28. und 29. August nächsten Jahres gewiss für Begeisterungsstürme bei den zahlreichen Zuschauern sorgen und daran großen Anteil haben, dass das nächste Schlossgarten Open Air-Spektakel wieder zu einem großartigen Erfolg wird.

Schlossgarten Open Air 2020
Freitag, 28.08.2020
ALLIGATOAH + FETTES BROT
Einlass: 16 Uhr
Ticket: 56,20€
VIP-Ticket: 119€

Samstag, 29.08.2020
CLUESO + BOSSE
Einlass: 16 Uhr
Ticket: 56,20€
VIP-Ticket: 119€

Tickets für das Schlossgarten Open Air 2020 sind zum einen unter https://www.deinticket.de,  zum anderen in den Geschäftsstellen der Neuen Osnabrücker Zeitung in Osnabrück, Georgsmarienhütte, Melle b und Bramsche erhältlich.

Weitere Infos gibt es hier:

Website: http://schlossgarten-openair.de/

Facebook-Auftritt: https://www.facebook.com/schlossgarten.openair/

Mark Forster – “LIEBE s/w“ (Marecs/Four Music/Sony Music)

Mark Forster – “LIEBE s/w“

Am 16. November letzten Jahres veröffentlichte der Singer-Songwriter Mark Forster sein viertes Studioalbum, das er mit “LIEBE“ betitelte.

Mark Forster – “LIEBE s/w“ (Marecs/Four Music/Sony Music)
Mark Forster – “LIEBE s/w“ (Marecs/Four Music/Sony Music)

Bis zum heutigen Tag ging der Longplayer, welcher mittlerweile Gold-Status erreicht hat, über 100.000 mal über die Ladentische.

Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft bringt der Wahl-Berliner nun eine Neuauflage des Albums unter dem Titel “LIEBE s/w“ heraus.

Zu hören gibt es darauf nicht nur die 13 Tracks des Original-Werkes, sondern zusätzlich die brandneue Single “Wie Früher Mal Dich“.

Diese 14 Stücke, die auf CD1 zu hören sind, werden auf einem zweiten Silberling zusätzlich in spartanisch instrumentierten Versionen – nur mit Piano-Begleitung – dargeboten. Entstanden sind diese Aufnahmen in dem Pariser Theater La Nouvelle Eve, wobei Mark Forster von keinem Geringeren als Daniel Nitt am Piano begleitet wurde.

Elemente aus Pop, Hip Hop, Reggae und Weltmusik sind vereint auf dem gelungenen Doppel-Album “LIEBE s/w“, das selbstverständlich auch mit “Danke Danke“, einem Duett mit keinem Geringeren als Sido, sowie den bisherigen Single-Auskopplungen, darunter die Charts-Hits “Einmal“ und “194 Länder“, aufwartet.

Hier der Videoclip zu “Wie Früher Mal Dich“:

Website: https://www.markforster.de

Facebook-Auftritt: https://www.facebook.com/markforsterofficial

Mark Forster – “LIEBE s/w“ (Marecs/Four Music/Sony Music)

MAL ÉLEVÉ – „Planet“

MAL ÉLEVÉ veröffentlicht mit „Planet“ zweite Single aus Solo-Debüt „Résistance mondiale“

MAL ÉLEVÉ – „Planet“ (ferryhouse)

„Was muss passieren, bis wir es endlich verstehen?“, fragt Mal Élevé auf seiner neuen Single, „wir haben verdammt noch mal nur diesen einen Planeten!“ Der Song „Planet“ ist eine Anklage an uns alle. Eine Anklage, dass wir nur endlos über Klimaverträge diskutieren, anstatt die Welt zu retten, die vor unseren Augen untergeht. Auf einem melancholischen Instrumental lässt der Ex-Frontsänger von Irie Révoltés die Welt an uns vorbeiziehen, die wir zu verlieren haben. „Bunter Planet“, singt er, „unfassbar schön“.

Hier gibt es ab sofort das Video zur neuen Single „Planet“:

Mal Élevé versteht sich nicht nur als Musiker, sondern vor allem auch als politischen Aktivisten. Fast 20 Jahre lang brachte er unzählige Menschen mit seiner Band Irie Révoltés in Bewegung. Jetzt setzt er seinen musikalischen Protest als Solo-Künstler fort. Die Revolution geht weiter: Im Frühjahr 2020 wird sein erstes Solo-Album „Résistance mondiale“ erscheinen. Im April 2020 geht er mit seiner neuen Live-Band auf Tour durch Deutschland, die Schweiz und die Tschechische Republik. „Ich kämpfe für eine Welt ohne Grenzen, Rassismus und Ausbeutung“, beschreibt er, was ihn antreibt. Und Mal Élevé sorgt dafür, dass seine Message auch gehört wird. Sein neuer Song „Planet“ ist eine Protest-Hymne für die „Fridays for Future“-Bewegung, die er von Anfang an unterstützt – als nächstes gemeinsam mit der Band SEEED auf der Großdemonstration in Berlin am 29.11.2019. Denn: „Wir haben keinen Planet B!“

Live-Dates:

29.11.2019 Berlin, vor dem Brandenburger Tor (Weltklimastreik) !!

17.04.2020 Köln, Gebäude 9
18.04.2020 (CH) Aarau, Kiff
19.04.2020 Heidelberg, Halle 02
20.04.2020 München, Ampere
22.04.2020 Nürnberg, Z-Bau
24.04.2020 Berlin, SO36
25.04.2020 Hannover, Musikzentrum
26.04.2020 Hamburg, Knust

Instagram: www.instagram.com/mal_eleve/
Facebook: www.facebook.com/maleleve/
Website: www.mal-eleve.com

James Arthur - “You“ (Columbia/Sony Music)  

James Arthur – “You“

Seitdem er die 9. Staffel der Castingshow The X Factor im Jahre 2012 gewann, eilt der Singer-Songwriter James Arthur von Erfolg zu Erfolg.

James Arthur - “You“ (Columbia/Sony Music)  
James Arthur – “You“ (Columbia/Sony Music)

Gleich mit seiner Debütsingle “Impossible“, einer Coverversion des gleichnamigen Songs von Shontelle, konnte er einen UK-Nr.1-Hit landen.

Weltweit wurde sie bis zum heutigen Tag über 2,5 Millionen mal verkauft und in der Schweiz und in Großbritannien jeweils mit Doppelplatin ausgezeichnet.

2013 erschien dann das selbstbetitelte Debütalbum des in Middlesbrough geborenen Sängers, welches mit “You’re Nobody ’Til Somebody Loves You“ einen weiteren großen Hit (UK #2) hervorbrachte.

Mit seinem zweiten Album “Back From The Edge“ aus dem Jahre 2016 erreichte James Arthur wiederum die Spitze der britischen Single-Charts. Der Longplayer, der mittlerweile Platin-Status erreicht hat, wurde in seiner Heimat bislang mehr als 300.000 mal verkauft.

Am Freitag ist nun das Drittwerk des mittlerweile 31-jährigen Singer-Songwriters via Columbia (Sony Music) erschienen, und zwar unter dem schlichten Titel “You“. Daraus wurden im Vorfeld bereits die Singles „Naked“, „Empty Space“, „Falling Like the Stars“, „Treehouse“ und „Finally Feel Good“ ausgekoppelt.

Soundtechnisch in Szene gesetzt wurde es von so namhaften Leuten wie Johan Carlsson (Ariana Grande, Jason Derulo, Demi Lovato, Little Mix, One Direction), Ricky Reed (Meghan Trainor, Christina Aguilera, Jason Derulo, Kesha, Galantis), Nic Nac (Chris Brown, DJ Khaled), Bradley Spence (Passenger, Alt-J, Jamiroquai, Mark Owen), Dan Priddy (Bastille, Mika, Rag n Bone Man, Coasts), Mark Crew (Bastille, Rag n Bone Man, The Wombats) oder Digital Farm Animals (Dua Lipa, Alan Walker, Galantis, will.i.am, Little Mix, Nelly, Marlon Roudette, Anne-Marie).

Was der britische „The X Factor“-Sieger einem da auf “You“ kredenzt hat, kann man als abwechslungsreiches musikalisches Gebräu aus Soul, Pop und Hip Hop bezeichnen, das bei jedem Durchlauf neue Farben und Schattierungen offenbart.

Absolute Schmuckstücke des Albums sind dabei der Opener “You“, eine Zusammenarbeit mit Travis Barker, dem blink 182-Schlagzeuger, die sehnsuchtsvoll-melancholische Klavierballade “Quite Miss Home“, der akustisch gefärbte Singer-Songwriter-Track “Falling Like The Stars“, welcher zu einem UK-Top40-Hit avancierte, die Pianoballade “Naked“, welche sich in der Schweiz in den Top Ten platzieren konnte, sowie der von Nic Nac und DaviDior produzierte Tune “Treehouse“, ein Hybride aus Soul und Hip Hop, welcher mit Features von dem US- Rapper Ty Dolla$ign und dem britischen Singer-Songwriter und Rapper Shotty Horroh aufwartet.

Hier der Videoclip zu „You“ (feat. Travis Barker):

James Arthur live:
24.01.2020 Zürich, X-Tra
27.01.2020 Wien, Gasometer
31.01.2020 Berlin, Huxleys
10.02.2020 München, Tonhalle
13.02.2020 Frankfurt, Batschkapp
15.02.2020 Hamburg, Große Freiheit
18.02.2020 Köln, Carlswerk Victoria

Website: https://www.jamesarthurofficial.com/

James Arthur – “You“ (Columbia/Sony Music)

CETCÉ – „Trojanisches Pferd“

CETCÉ (Ex-Irie Révoltés) präsentieren neues Album „Trojanisches Pferd“, Album-VÖ: 05.07.

CETCÉ – „Trojanisches Pferd“ (BMG)

Er rief mit Irie Révoltés einst eine musikalische Bewegung aus, bespielte sämtliche großen Festivalbühnen Deutschlands und tourte durch halb Europa. Nun, 18 Jahre später, macht sich Frontmann CETCÉ zu seinem Solo Debüt auf.

Die aktuelle Single aus dem kommenden Album mit dem Titel „Flüchtlinge im All“ beschäftigt sich dabei mit dem Thema Plastik und der Verunreinigung der Meere. Frei nach dem Motto: wenn wir so mit unserem Planeten umgehen wie bisher, werden wir alle zu „Flüchtlingen im All“.

Hier gibt es ab sofort das großartige Video zu „Flüchtlinge im All“ das in Zusammenarbeit mit dem Video Regisseur Nicolas Mussel entstanden ist:

Auch das Video zur Single zeigt dramatische Bilder, die Sänger Carlos zusammen mit dem Video Regisseur Nicolas Mussell aufgenommen hat.

CETCÉ zu den Aufnahmen „Es ist wirklich erschreckend zu sehen, wie das Thema Plastik und die Folgen für unsere Umwelt direkt vor unserer Haustür zu sehen sind. Das ist weit weg von Bildern die man nur aus dem Internet kennt“. Wie der Titel „Flüchtlinge im All“ zu Stande kam ist für CETCÉ ganz einfach – „das Flüchtlingsthema ist seit Jahren in den Medien. Wie wir mit bedürftigen Menschen umgehen ist ekelhaft. Das Ding ist – so wie wir gerade mit unserem Planeten umgehen, werden wir irgendwann alle zu Bedürftigen, die sich einen neuen Planeten suchen müssen. So werden wir alle zu „Flüchtlingen im All“.“

Video zur Single „Unerreichbar“:

Bereits die Vorgänger Singles „H.O.P.E“, „Falscher Hund“, „Sitz’n’Stehn“ und „Unerreichbar“ zeigten wie CETCÉ seine gesellschaftskritischen Texte in moderner Hip Hop Beats verpackt.

Kurz gesagt ist „Trojanisches Pferd“ (Album-VÖ: 05.07.19) eine Sammlung von sozialkritischen Songs in der Hülle eines mitreißend positiven, urbanen Popalbums. Lang gesagt, ist es ein treibendes Hybrid aus zentnerschweren Bässen, Bucket-Rhythmen, Singer-Songwriter-Melodien, souligen Backgroundgesängen, A-cappella-Einlagen, Dance-Beats, rockigen Gitarren, Dancehall-Riddims und Electro-Exkursen, über deren einzigartiges Soundbett CETCÉ schwindelerregend gut flowt. Die Texte behandeln mit Witz und kritischem Geist eine Bandbreite von Themen, die eines verbindet – „die Augen der Hörer zu öffnen, sie zu motivieren etwas zu verändern und „ihr eigenes Ding“ zu machen. Denn nur im Kleinen startet eine große gesellschaftliche Veränderung“, ist sich CETCÈ sicher.

Video zur Single „sitz’N’stehn“:

„Alle Songs kommen mit einem positiven Gefühl in deinen Kopf – und erst beim zweiten Hören merkst du dann vielleicht: ah, da ist ja was, etwas das mich persönlich berührt, wo ich mich selbst wiedererkenne und einen Spiegel habe, in dem ich mich verändern kann. Meine Songs sind „Trojanische Pferde“, die ihre Wirkung auch dann noch entfalten, wenn der Song längst vorbei ist.“

Instagram: www.instagram.com/cetce_official/
Facebook: www.facebook.com/carlito.irierevoltes/
Website: www.cetce.net

CETCÉ – „TROJANISCHES PFERD TOUR 2019“:
20.11.19 – Stuttgart – Im Wizemann // 21.11.19 – München – Ampere // 22.11.19 – Erlangen – E-Werk // 01.12.19 – Frankfurt – Zoom // 02.12.19 – Hamburg – Knust // 03.12.19 – Leipzig – Werk 2 // 04.12.19 – Berlin – Festsaal Kreuzberg // 05.12.19 – Köln – Club Bahnhof Ehrenfeld // 16.12.19 – Hannover – Musikzentrum // 17.12.19 – Bochum – Bahnhof Langendreer // 18.12.19. – Heidelberg – Karlstorbahnhof // 19.12.19 – Freiburg – Waldsee

Photocredit: © Pascal Buenning

AJR – „Neotheater“

AJR präsentieren ihr neues Album „Neotheater“, Album-VÖ: 26.04.19

AJR – „Neotheater“ (BB Records / Sony)

„Neotheater“ eröffnet uns eine Welt in der große Technicolor Refrains im 40er Jahre Style in Harmonie mit Beats die sonst nur im Hip-Hop zu finden sind koexistieren können.

Die Leadsingle des Albums, das großartige „100 Bad Days“, hat mittlerweile die 40 Millionen Streams-Marke geknackt und verzeichnet nach wie vor einen Zuwachs von mehr als 2 Millionen Streams pro Woche.

Hier gibt es das Video zur aktuellen Single „100 Bad Days“:

„Neotheater“ ist der Nachfolger ihres 2017er Debüt-Albums „The Click“ das die drei Hit-Singles „Weak“, „Sober Up“ und „Burn The House Down“ hervor gebracht hat.

Bisher haben AJR über eine Milliarde Streams (songübergreifend) generieren können und sind nach wie vor die Einizige „neue“ Band die mehrere Songs gleichzeitig in den Billboard „Top 10 Alternative Songs 2018“ hatte.

Die gerade angekündigte „Neotheater World Tour“ wird die Band in die bisher größten Venues ihrer Karriere bringen und auch für vier Daten in UK halt machen.

Hier das neue Album „Neotheater“ bei Spotify…

AJR produzieren seit mehr als vierzehn Jahren im Wohnzimmer ihres Apartments im Stadtteil Chelsea Musik. Den ersten großen Erfolg feierte das Trio, das einst als Straßenmusiker anfing, im Jahr 2013, als ihr Song „I’m Ready“ im Trailer des Amy Shumer-Films „Trainwreck“ (deutscher Titel „Dating Queen“) zum Einsatz kam. Die Folge: der Electro-Popsong verzeichnete 27 Millionen YouTube-Views, knapp 66 Millionen Spotify-Streams und wurde mit Platin ausgezeichnet. In Australien erreichte der Song Platz fünf der Single-Charts. Nach zwei EPs (2013 bzw. 2014) und dem US Top 20-Album „Living Room“ (2015), veröffentlichten AJR im September 2016 die EP „What Everyone’s Thinking“. Der Song „Weak“ aus der EP verzeichnet alleine mehr als 337 Millionen Spotify-Streams, verkaufte sich weltweit mehr als 1,3 Millionen Mal und erreichte in über 18 Ländern Gold/Platin-Status. Hierzulande erreichte „Weak“ die Top 20 der Charts und Top 40 der Airplay-Charts und überschritt die Goldgrenze. Sie absolvierten Konzertreisen als Support von Demi Lovato, Fifth Harmony und Lindsey Stirling. Im Februar 2018 veröffentlichte das Trio die Single „Sober Up“, die in Zusammenarbeit mit Weezer-Legende Rivers Cuomo (der sich als Fan des Songs „Weak“ outete) entstand. Der Song erreichte Platz eins der Billboard Alternative Charts und wurde in den USA mit Platin ausgezeichnet. Die Nachfolgesingle „Burn Down The House“ konnte sich in den Billboard Hot 100 platzieren und wurde mit Gold ausgezeichnet.

Facebook: www.facebook.com/AJRBrothers/
Instagram: www.instagram.com/ajrbrothers
Website: ajrbrothers.com

 

FLO MEGA – BÄMS!

FLO MEGA mit kommendem Album und jeder Menge Live-Dates! VÖ: 5.4.2019

FLO MEGA – BÄMS! (Styleheads Music / Groove Attack)

Als Flo Mega Ende des letzten Jahres mit seiner Single „BÄM (Da isser)“ (feat. Kwam.E, Chefboss & Das Bo) aufschlug, war klar, hier ist endlich mal wieder einer, der „vernünftigen“ Deutsch-Rap/Hip Hop zelebriert, so richtig Old School 90er Jahre mäßig. Dafür sprechen schon allein die Gast-Vocals von Das Bo von Tobi und Das Bo und Fünf Sterne Deluxe (dessen letztes Album „Flash“ von 2017 zu den besten Hip Hop Alben der letzten Jahre gezählt werden muss). Kein Einheitsbrei Hip Hop bzw. Pseudo-Gangster-Rap, der momentan die deutschen Charts verstopft, sondern Old School auf die Fresse, wie man ihn schon lange nicht mehr gehört hat mit einer gehörigen Portion Funk und Soul.

„BÄM (Da isser)“:

Doch wenn man sich dann mit dem Namen Flo Mega beschäftigt, dann wird klar, dass Hip Hop nur ein Standbein des aus Bremen stammenden Florian Bosum (so Flo Megas bürgerlicher Name) ist. Eigentlich liegt sein Hauptaugenmerk auf Soul-Musik im Stile von Namika, Adel Tawil und vielleicht noch ein bisschen Mark Forster. Und da liegt schon das Problem, der Großteil der Songs ist massentauglich (produziert). Schön gemachte Soul-Musik zwar, aber mit sehr viel Gefühlsduselei darin.

„Ferddich“:

Schade eigentlich, denn neben „BÄM (Da isser)“ gibt es halt noch „F.U.N.K.“ mit den Fantastischen Vier, der fast ähnliche Qualitäten besitzt. Und dann ist da noch „SGHTMRGT feat. WHTDFNK“, das vielleicht ein bisschen zu sehr nach Jan Delay klingt, aber immer noch besser ist als der Rest des Albums.

„Niemand ist wie du“:

Wer auf angesagte Funk- und Soul-Musik Made in Germany steht, der kommt bei „BÄMS!“ voll auf seine Kosten, wer mehr erwartet, ja mehr Hip Hop und Rap erwartet, wird leider enttäuscht werden.

(Smilo)

Album-Pre-Order: FloMega.lnk.to/BaemsAlbum

Flo Mega | BÄMS! Tour 2019
► Tickets
09.04.2019 Osnabrück | Lagerhalle
10.04.2019 Hannover | Musikzentrum
11.04.2019 Braunschweig | Eulenglück
12.04.2019 Lübeck | Rider’s Café
13.04.2019 Bremen | Kulturzentrum Schlachthof
23.04.2019 Rostock | M.A.U. Club
24.04.2019 Köln | Gloria Theater
25.04.2019 Wilhelmshaven | Pumpwerk
27.04.2019 Hamburg | Mojo Club
28.04.2019 Gera | 1880 Alte Brauerei
29.04.2019 Leipzig | Täubchenthal
30.04.2019 Dresden | GrooveStation
02.05.2019 Frankfurt | Zoom
03.05.2019 Kaiserslautern | Kammgarn
04.05.2019 Heidelberg | halle02
06.05.2019 Krefeld | Kulturfabrik
07.05.2019 Aschaffenburg | Colos-Saal
09.05.2019 Karlsruhe | Substage
10.05.2019 Stuttgart | Im Wizemann (Club)
11.05.2019 München | Ampere
12.05.2019 AT-Wien | Flex Café
14.05.2019 Ravensburg | Konzerthaus
15.05.2019 Nürnberg | Club Stereo
17.05.2019 Dortmund | Musiktheater Piano
18.05.2019 Münster | Jovel
19.05.2019 Berlin | Lido

Social Medias: www.facebook.com/MrFloMega / www.instagram.com/flo_mega

Photocredit: © Florian von Besser

Luksan Wunder - “33 Kleine Welthits“ (Rummelplatz Musik)

Luksan Wunder – “33 Kleine Welthits“

Luksan Wunder ist der Name eines Comedy- und Satire-Kollektivs, das nach dem letztjährigen Longplayer “Nie Wieder Mittwoch (Wer lachen Kann, Kann Auch Weinen)“ am 01. März sein brandneues Album unter dem Titel “33 Kleine Welthits“ herausgebracht hat.

Luksan Wunder - “33 Kleine Welthits“ (Rummelplatz Musik)
Luksan Wunder – “33 Kleine Welthits“ (Rummelplatz Musik)

Darauf werden die Koordinaten musikalisch irgendwo zwischen Pop, Klassik, HipHop, Chanson, Elektro und Punk abgesteckt.

Mit dem Live-Programm “Wenschen, Tiere, Fensationen“ gehen die Berliner Luksan Wunder übrigens ab April auf Deutschland-Tour und beehren dann unter anderem Städte wie Hannover, Bremen, München, Köln, Augsburg, Freiburg, Münster, Lingen, Osnabrück, Freiburg, Leipzig, Dresden oder Erlangen.

Hier der Tour-Trailer:

Luksan Wunder live:
04.04.2019 – Hamburg, Knust
05.04.2019 – Hannover, Pavillon
06.04.2019 – Lingen, Centralkino
07.04.2019 – Köln, Artheater
08.04.2019 – Wuppertal, Live Club Barmen
09.04.2019 – Leipzig, Naumanns
10.04.2019 – Dresden, Groovestation
11.04.2019 – Erlangen, E-Werk
12.04.2019 – Darmstadt, Centralstation
13.04.2019 – Mainz, Schon Schön
14.04.2019 – Lahr, Schlachthof
02.05.2019 – München, Backstage
03.05.2019 – Reutlingen, Franz K
04.05.2019 – Kaiserslautern, Kammgarn
05.05.2019 – Münster, Pension Schmidt
09.05.2019 – Osnabrück, Lagerhalle
10.05.2019 – Bremen, Tower
29.05.2019 – Offenburg, Spitalkeller*
30.05.2019 – Heidelberg, Halle 02
31.05.2019 – Freiburg, Vorderhaus
01.06.2019 – Augsburg, Neue Kantine
02.06.2019 – Stuttgart, Im Wizemann
* kein VVK

Facebook-Auftritt: https://www.facebook.com/Wundertuetenfabrik

Luksan Wunder – “33 Kleine Welthits“ (Rummelplatz Musik)

ORPHEO – „Rapper sind Dichter und Denker“

ORPHEO – „Rapper sind Dichter und Denker“, EP-VÖ: 08.02.19

ORPHEO – „Rapper sind Dichter und Denker“ (Motor)

Deutschland galt einst als das Land der Dichter und Denker – doch wenn man sich heute so umguckt, fragt man sich manchmal, wo all die Dichter und Denker geblieben sind. „Deutschland hat auf jeden Fall eine coole Tradition mit den krassen Gedichten. Das war damals eine hochkulturelle Zeit und vom Niveau definitiv besser als heute. Aber es ist halt nicht mehr cool. Wer liest heute noch Gedichte?“, sagt Rapper Orpheo. „Mit Rap kannst du das gleiche sprachliche Niveau haben, aber es passt trotzdem in die moderne Zeit.“ Deswegen hat Orpheo, der seinen Künstlernamen in Anlehnung an den Sänger und Dichter Orpheus aus der griechischen Mythologie gewählt hat, seine neue EP einfach mal „Dichter & Denker“ genannt. Ganz schön selbstbewusst. Aber wo er Recht hat, hat er Recht.

Clip „Pyromanin“:

Clip „Sturm“:

Zeitgleich mit der EP erscheint am 08.02. seine dritte Single „Wimpern“. Darin geht es um Wünsche und all das, woran Menschen sich in der Hoffnung an deren Erfüllung klammern. „Ich reiße mir die Wimpern aus, weil ich ein paar Wünsche brauch“, heißt es im emotionalen Refrain. Orpheo liefert ein virtuoses lyrisches Spiel aus Metaphern und Reimen, welches zum Träumen einlädt.

Website: www.facebook.com/Orpheomusik / www.instagram.com/orpheomusik/

Photocredit: (c) Daria Radevich

FLO MEGA – „BÄM (DA ISSER)“ feat. Kwam.E, Chefboss, Das Bo

FLO MEGA: „BÄM (DA ISSER)“ feat. Kwam.E, Chefboss, Das Bo – neue Single/neuer Clip, ab sofort

FLO MEGA – „BÄM (DA ISSER)“ feat. Kwam.E, Chefboss, Das Bo (Styleheads Music)

Bäm (da isser)! Mr. Mega wie immer. Der Gottvaddi. Der Isis Jesus. Der gottverdammte Erfinder.

Clip „BÄM (Da isser)“:

Nach rund fünf Jahren haut Flo Mega heftich einen raus und teast mit der Single „BÄM (Da isser)“sein neues Album „BÄMS!“ für April 2019 an. Bäm (Da isser). Der perfekte Opener. Retro-Soul auf Neuzeit. Direkt in dein Ohr, durch den Bauch und in die Beine. Eine mashige Dance-Club-Nummer, entstanden aus der norddeutschen, frappanten Kollabo mit dem äußerst freshen Rapkollegen Kwam.E und den Abriss-Girls von Chefboss. Pointiert durch die sehr spezielle Erscheinung von Das Bo. Quasi launiger Schnack auf einer modernen Funk-Humoreske. Tanzbar auf den Punkt produziert von Flo Megas langjährigen Wegbegleitern Droopy Goldberg und Kraans de Lutin. „Der Baum hat einen weiteren Ast bekommen“, erklärt Flo Mega die Sinnhaftigkeit des Tracks. „Die Nummer verbindet meine Art Soul zu machen mit neuen Sounds und weist darauf hin, was demnächst von mir noch kommt.“ BÄMS!

Album-Pre-Order

Flo Mega | BÄMS! Tour 2019
► Tickets
09.04.2019 Osnabrück | Lagerhalle
10.04.2019 Hannover | Musikzentrum
11.04.2019 Braunschweig | Eulenglück
12.04.2019 Lübeck | Rider’s Café
13.04.2019 Bremen | Kulturzentrum Schlachthof
23.04.2019 Rostock | M.A.U. Club
24.04.2019 Köln | Gloria Theater
25.04.2019 Wilhelmshaven | Pumpwerk
27.04.2019 Hamburg | Mojo Club
28.04.2019 Gera | 1880 Alte Brauerei
29.04.2019 Leipzig | Täubchenthal
30.04.2019 Dresden | GrooveStation
02.05.2019 Frankfurt | Zoom
03.05.2019 Kaiserslautern | Kammgarn
04.05.2019 Heidelberg | halle02
06.05.2019 Krefeld | Kulturfabrik
07.05.2019 Aschaffenburg | Colos-Saal
09.05.2019 Karlsruhe | Substage
10.05.2019 Stuttgart | Im Wizemann (Club)
11.05.2019 München | Ampere
12.05.2019 AT-Wien | Flex Café
14.05.2019 Ravensburg | Konzerthaus
15.05.2019 Nürnberg | Club Stereo
17.05.2019 Dortmund | Musiktheater Piano
18.05.2019 Münster | Jovel
19.05.2019 Berlin | Lido

Social Medias: www.facebook.com/MrFloMega / www.instagram.com/flo_mega

Photocredit: © Florian von Besser

Mark Forster - “Liebe“ (Four Music/Sony Music)

Mark Forster – “Liebe“

Es war im Jahre 2014, dass Mark Cwiertnia alias Mark Forster mit dem Song “Au Revoir“, seiner Kollabo mit Sido, den Durchbruch feierte.

Mark Forster - “Liebe“ (Four Music/Sony Music)
Mark Forster – “Liebe“ (Four Music/Sony Music)

Seitdem eilt der Singer-Songwriter von Erfolg zu Erfolg und veröffentlichte mit “Bauch Und Kopf“ (2014) und “Tape“ (2016) unter anderem zwei jeweils bis heute über 400.000 mal verkaufte und mit Doppel-Platin ausgezeichnete Longplayer.

Der neueste Album-Streich des Wahl-Berliners ist schlicht mit “Liebe“ betitelt und entstand in London, Berlin, Florenz und Uganda.

Wie der letzte Longplayer des gebürtigen Pfälzers wurde das jüngste Werk wiederum soundtechnisch von Ralf Christian Mayer (Clueso, Xavier Naidoo, Die Fantastischen Vier, Mariha, Duran Duran) und Daniel Nitt (Michael Patrick Kelly, Rosenstolz, Christina Stürmer, Xavier Naidoo) in Szene gesetzt.

Als erste Single daraus wurde am 05. Oktober diesen Jahres der hymnische Song “Einmal“ ausgekoppelt, gefolgt von “Chip In“, einem Hybriden aus Reggae und Hip Hop, bei dem es sich um eine Zusammenarbeit mit den ugandischen Musikern Maro & Maurice Kirya handelt.

Drei weitere Höhepunkte des Albums sind neben den bekannten Vorboten folgende Tracks: “Danke Danke“ , ein Duett mit dem Rapper Sido, das mit Tropical House-Elementen durchsetzte Stück “Irgendwann Happy“ sowie die akustische Ballade “Genau Wie Du“.

Fazit: Zwar bietet “Liebe“ nicht solche Überhits wie “Au Revoir“, “Flash Mich“, “Stimme“, “Chöre“, “Kokong“ oder “Sowieso“, aber dennoch offeriert Mark Forster auf “Liebe“ eine solide musikalische Mixtur aus Pop, Hip Hop, Reggae und Weltmusik, die mit ihrer Eingängigkeit seine Fans begeistern dürfte.

PS: Aktuell belegt das Werk “Liebe“ sowohl in den iTunes-Album-Charts als auch in den Amazon-Musik-Charts Platz 1 und dürfte dem 34-Jährigen damit sehr wahrscheinlich einen weiteren großen Album-Chart-Erfolg bescheren.

Hier das Video zur brandneuen Single “Chip In“:

Und hier der Videoclip zu “Einmal“:

Tourdaten 2019:
31.01.2019 Cottbus – STADTHALLE
01.02.2019 Weimar – WEIMARHALLE
02.02.2019 Nürnberg – LÖWENSAAL
03.02.2019 Regensburg – AIRPORT
05.02.2019 Linz – POSTHOF
06.02.2019 Ravensburg – OBERSCHWABENKLUB
08.02.2019 Kaiserslautern – KAMMGARN
09.02.2019 Ulm – ROXY
10.02.2019 Saarbrücken – GARAGE
12.02.2019 Dortmund – FZW
13.02.2019 Münster – JOVEL
14.02.2019 Kiel – HALLE400
15.02.2019 Stralsund – ALTE BRAUEREI
28.03.2019 Berlin – MERCEDES-BENZ ARENA
29.03.2019 Hamburg – BARCLAYCARD ARENA
30.03.2019 Hannover – TUI ARENA
02.04.2019 Wien – WIENER STADTHALLE
04.04.2019 München – OLYMPIAHALLE
05.04.2019 Zürich – HALLENSTADION
06.04.2019 Stuttgart – HANNS-MARTIN-SCHLEYER-HALLE
09.04.2019 Leipzig – ARENA LEIPZIG
11.04.2019 Oberhausen – KÖNIG-PILSENER-ARENA
12.04.2019 Köln – LANXESS ARENA
13.04.2019 Frankfurt – FESTHALLE

Website: https://www.markforster.de

Facebook-Auftritt: https://www.facebook.com/markforsterofficial

Mark Forster – “Liebe“ (Four Music/Sony Music)

Rockstah – „Cobblepot“

Rockstah – der Vollzeitnerd ist zurück mit seinem neuen Album „Cobblepot“, Album-VÖ: 26.10.18

Rockstah – „Cobblepot“ (Department Musik / NTG / Vybe Brothers / Cobblepot / Warner)

Drogenfrei, organisiert, fehlende Groupieeskapaden, pünktlich, gesegnet mit einem Aufräumzwang: Max Nachtsheim ist nicht unbedingt das, was die meisten Leute von seinem Künstlernamen erwarten. Vielleicht passt der Name bei ihm auch genau deswegen so gut wie kaum bei einem Zweiten. Der selbsternannte Prinz von Hessen hat die letzten Jahre nicht sonderlich wert darauf gelegt, irgendein Klischee oder irgendeine Erwartung zu erfüllen. Nach seiner letzten Rapplatte „Pubertät“ 2014 als Rockstah entschloss sich Max das Feld zu wechseln – und wurde Podcaster.

Mit „Radio Nukular“, „Rumble Pack“ und „im Autokino“ baute er nicht nur drei der stärksten Vertreter ihres jeweiligen Genres auf, sondern brachte diese auch 2015 in schaubarer Form auf die Bühne. Damit leistete er nicht nur in Deutschland Pionierarbeit für ein ganzes Medium, sondern erweiterte sein eigenes Repertoire auch noch um ein Comedian-Moderator-Gemisch. Dieses nahm Einfluss auf seinen weiteren Werdegang: Mit gleich zwei Formaten bei ZDF funk / YouFM, sowie zweijähriger Moderation für Xbox Deutschland schusterte sich Max in den letzten Jahren weitere Punkte in die Vita, die seine Credibility als professioneller Vollzeitnerd nur weiter untermauerten. Und ganz nebenbei baute er sein Streetwear Label „Nerdy Terdy Gang“ auf, was neben Merch diverser Podcasts & Musiker inzwischen auch ganze Modelinien kreiert und vertreibt.

Hier gibt es das Video zur neuen Single „Highscore“ feat. Lilli Fichtner:
(im Video wird die weibliche Hauptrolle von Lilli Fichtner gespielt, die auch den weiblichen Part des Songs singt)

Rockstars machen eben gerne das, auf was Rockstars gerade Bock haben.

Und nach fünf Podcasttouren, über 300 veröffentlichten Folgen und über 1000 gesprochenen Stunden vor dem Mikrofron ist es nicht verwerflich, wenn Künstler eine alte Liebe zu entstauben und nichtabgeschlossene Kapitel noch einmal aufschlagen möchten. Und in dieser Entscheidungsfreiheit liegt wohl die Schnittstelle zwischen Rockstar und Rockstah.

So entstand nach Jahren der absoluten Pause als Rapper im Frühjahr 2018 quasi in Windeseile das neue Album „Cobblepot“, mit dem Rockstah im Herbst 2018 sein musikalisches Comeback bestreiten wird.

Wie es dazu kam erzählt Max am Besten selber:
Die letzten Jahre habe ich so oft meine Meinung zum Thema „nochmal ein Album machen“ gewechselt, dass ich selber nicht mehr weiss, was davon eigentlich ernst gemeint oder ausgedacht war. Fakt ist: Nach „Pubertät“ hatte ich definitiv keine Lust mehr jemals wieder eine Gesangskabine zu betreten. Verletzter Stolz, neue Orientierung, Desinteresse, keine Themen, Hass auf alles, aber Liebe für zu wenig… die Gründe waren viele und allesamt unterschiedlich. Man muss nicht immer alles schön reden, manchmal hat man als selbsternannter Künstler einfach keine Muse mehr und dann ist das auch ok.

So war das Motto ab spätestens 2015 „Rockstah auf Abwegen“. Moderationen, Podcasts, Comedy-Touren. Hauptsache keine Musik. Dann 2016 die Kurzschlussreaktion: Auf der Gamescom kündige Ich quasi aus Selbstdruckgründen ein Album mit dem bescheidenen Titel „Nerdrevolution II“ an, dass bereits ein Jahr später, auf der Gamescom 2017, veröffentlicht werden soll. Natürlich geht der Plan ohne Produzent, Texte und Ideen grandios in die Hose und ein Jahr später bin ich genau so weit wie die 52 Wochen davor auch. Die Suche scheint endlos und das Projekt „neues Album“ wird mit jedem Tag, der verstreicht, in meinem Kopf unüberwindbarer. Es ist wie mit der Liebe: Man soll einfach nicht danach suchen. In einem Anflug von „Kein Plan wie es weitergeht“ passiert Mitte September plötzlich das Unmögliche: über mein neues Management „Vybe Brothers“ gerate ich an meinen alten Weggefährten Phil von der Indierockband „Heisskalt“, mit dem ich quasi in einer Hauruck-Aktion noch am ersten Wochenende drei Instrumentals für das Projekt „NRII“ schustere und der in den darauf folgenden Tagen das gesamte Grundgerüst für das Album baut, was ich heute unter der Überschrift „Cobblepot“ platziert habe. Die Regel beim Machen war relativ simpel: Mach alles, was aktuell in der deutschen Musikszene passiert, bitte nicht. Zehn Tage für Instrumentals, 13 Tage für die Texte, acht Tage für die Aufnahmen: „Cobblepot“ (Album-VÖ: 26.10.18) entsteht dank Phil, Max Lessmann, Vybe und mir mit so einer unfassbaren Leichtigkeit, dass man sich als Macher die ganze Zeit nur fragt, wo eigentlich der Haken ist oder wer von uns heimlich einen Zettel mit der Aufschrift „Meine Seele“ per Flaschenpost in die Hölle hat fallen lassen. Was auch immer da passiert ist: Es macht fast den Anschein, als wollte diese Platte entstehen. Und das ist schön.

Nun haben wir endlich unser neues Rockstah-Album. Alles ist ein bisschen anders als noch vor vier Jahren und die Gefahr, von meinen alten Fans als mein eigener Ryan Johnson wahrgenommen zu werden, ist groß. Aber so ist das halt mit der Kunst. Die macht man halt so, wie man die selber geil findet und haben will. Der Rest ist scheissegal. Und deswegen muss ich die auch nicht erklären, was die Inspiration für unser Soundbild war oder ob jeder Song das ist, was er vorgibt zu sein. Ich muss auch nicht erklären, warum das Album heisst wie es heisst. Was das Album kann, will und sagt, findet ihr schon selber raus. Oder eben auch nicht.

So oder so: Willkommen in der düster-poppigen Welt von „Cobblepot“.

Rockstah auf Tour 2018:
07.11.18, Hannover – Bei Chez Heinz / 08.11.18, Hamburg – Knust / 09.11.18, Bremen – Lila Eule / 10.11.18, Berlin – Musik & Frieden / 11.11.18, Leipzig – Neumanns / 13.11.18, München – Hansa 39 / 14.11.18, Stuttgart – clubCANN / 15.11.18, FFM – Zoom / 16.11.18, Köln – Yuca / 17.11.18, Köln – Club Volta

Facebook: www.facebook.com/RRRockstah/
Instagram: www.instagram.com/rockstah/
Website: www.rockstah.de

Fotocredits: (c) Max Müller

Chefket - “Alles Liebe (Nach Dem Ende Des Kampfes)“ (Vertigo Berlin/Universal)

Chefket – “Alles Liebe (Nach Dem Ende Des Kampfes)“

Chefket, der mit bürgerlichem Namen Şevket Dirican heißt, hat bereits am 17. August sein neues Album “Alles Liebe (Nach Dem Ende Des Kampfes)“ veröffentlicht.

Chefket - “Alles Liebe (Nach Dem Ende Des Kampfes)“ (Vertigo Berlin/Universal)
Chefket – “Alles Liebe (Nach Dem Ende Des Kampfes)“ (Vertigo Berlin/Universal)

Mitgewirkt daran haben solche Weggefährten wie Farhot (Samy Deluxe, Die Fantastischen Vier, Megaloh, Nneka, Lary), BenDMA (Marsimoto, Trettmann, SSIO, Marteria, Kid Simius) oder das Produzententeam The Krauts , welches in der Vergangenheit bereits mit Größen wie Peter Fox, Seeed, Marteria, Yasha oder Miss Platnum gearbeitet hat. Zudem war Johannes Arzberger (Adel Tawil, Max Mutzke, Nico Suave) als Musical Director an der Produktion beteiligt.

Auf dem Longplayer, der mit den Feature-Gästen Marsimoto, Sido und Crackaveli aufwartet, werden die Koordinaten irgendwo zwischen Rap und Soul abgesteckt.

Durch die Vorboten “Gel Keyfim Gel“ und “Sowieso“ wurde die Messlatte für den Rest des Werkes ziemlich hoch gelegt, doch Aushängeschilder wie die gesellschaftskritische Nummer “Fremd“, “Müde und Rastlos“, eine Zusammenarbeit mit Sido und Crackaveli, der Lovesong “Alles Klar“ oder das introspektive Outro “Scheinwerferlicht“ stehen den bereits im Vorfeld des Album-Releases veröffentlichten Tracks in nichts nach.

Bleibt abzuwarten, ob der Wahl-Berliner mit dem hochwertig produzierten Werk “Alles Liebe (Nach Dem Ende Des Kampfes)“ an den Erfolg des Vorgänger-Albums “Nachtmensch“ anzuknüpfen vermag, das 2015 in den Top 10 der offiziellen deutschen Longplay-Charts landen konnte.

Hier der Videoclip zu “Gel Keyfim Gel“:

Und hier das Video zu “Sowieso“:

Hier schließlich das Video zu “Scheinwerferlicht“:

Website: http://www.chefket.com

Facebook-Auftritt: https://www.facebook.com/chefket.official/

Chefket – “Alles Liebe (Nach Dem Ende Des Kampfes)“ (Vertigo Berlin/Universal)

Marteria & Casper - “1982“ (Zwei Bernds Tanken Super/Sony Music Entertainment)

Marteria & Casper – “1982“

Gemeinsames Kollabo-Album von Marteria & Casper

Marteria & Casper - “1982“ (Zwei Bernds Tanken Super/Sony Music Entertainment)
Marteria & Casper – “1982“ (Zwei Bernds Tanken Super/Sony Music Entertainment)

“1982“ ist der Titel eines gemeinsamen Kollabo-Albums, welches die Rapper Marteria & Casper letzten Freitag veröffentlicht haben.

Bereits am 29. Juni diesen Jahres ist daraus die erste Single “Champion Sound“ erschienen, die sich direkt in den Top100 der offiziellen deutschen Single-Charts platzieren konnte. Am 10. August folgte dann der zweite Vorbote, welcher die Top50 der hiesigen Charts nur knapp verfehlte.

Gast-Features auf “1982“ gibt es zum einen von der Singer-Songwriterin Kat Frankie (“Denk An Dich“), zum anderen von dem Feine-Sahne-Fischfilet-Sänger Monchi, der seine Vocals auf dem Track “Absturz“ zum Besten gibt.

Nostalgisch schwelgend kommt der Titeltrack daher, der neben “Adrenalin“ und “Chardonnay & Purple Haze“, den zuvor genannten Zusammenarbeiten mit Monchi und Kat Frankie sowie den oben bereits erwähnten Nummern “Champion Sound“ und “Supernova“ zu den Standout-Titeln des Albums gehört.

PS: Der Longplayer stürmte übrigens am Tage des Releases hierzulande direkt auf Platz 1 der iTunes-Album-Charts und ließ die jüngsten Werke solcher HipHop-Größen wie Eminem und Samy Deluxe dabei noch hinter sich.

Hier der Videoclip zu “Champion Sound“:

Und hier das Video zu “Supernova“:

Weitere Infos gibt es hier:

https://de-de.facebook.com/marteria.official/

https://de-de.facebook.com/casperxo/

Marteria & Casper – “1982“ (Zwei Bernds Tanken Super – Sony Music Entertainment)