Schlagwort-Archive: Blu-ray DVD

Detective Grace, Staffel 1

Einfühlsamer Ermittler mit Hang zum Paranormalen: Detective Grace, Staffel 1 (OT: Grace) mit John Simm in der Titelrolle
– basierend auf der Romanvorlage von Bestsellerautor Peter James

Detective Grace, Staffel 1
Detective Grace, Staffel 1

(DVD-VÖ: 25.11.2022; Deutsch/Englisch mit dt. UT / Digital-VÖs: 15. + 22.11.2022; zwei spannende Folgen à 90 Minuten; Edel Motion)

Anwalt vor Gericht: „Dann können wir also festhalten, dass Sie ein Mann des Okkulten sind. Jemand, der an das Übernatürliche glaubt…“.

DSI Roy Grace: „Als ich diesen Zeugenstand betrat, hat man mich als erstes aufgefordert, die Heilige Bibel in die Hand zu nehmen und auf Gott, den Allmächtigen, zu schwören. Ein Gericht, das einen Zeugen akzeptiert, der bei einem übernatürlichen Wesen schwört…,…da wäre es doch seltsam, wenn ich und jeder andere in diesem Raum nicht an das Übernatürliche glauben würde.“

Die erste Staffel der britischen Krimidramaserie Detective Grace erzählt vom aufreibenden Alltag des vom Schicksal gezeichneten Polizisten Roy Grace aus dem englischen Seebad Brighton, der nach dem mysteriösen Verschwinden seiner geliebten Frau Sandy gegen emotionale Dämonen kämpft und nur noch für seinen zermürbenden Job lebt…

Folge 1 – Stirb ewig: DSI Roy Grace (stark: John Simm, Life on Mars, Doctor Who, Mad Dogs) arbeitet in einem trostlosen kleinen Hinterzimmer an ungelösten und längst vergessenen Fällen, die wenig oder gar keine Aussicht auf Aufklärung haben.

Sein Ruf hat nach seinem letzten Fall stark gelitten, als die Presse herausfand, dass er während der Ermittlungen ein Medium um Hilfe gebeten hatte. Und auch bei seiner Vorgesetzten ACC Alison Vosper (Rakie Ayola, Inspector Barnaby, Mord auf Shetland) stoßen seine unorthodoxen Ermittlungsmethoden auf wenig Verständnis: „Geister. Medien. Das ist keine Polizeiarbeit. Das ist Showbusiness, und Sie haben das in einen Gerichtssaal getragen.“

Deshalb wird sogar geplant, ihn komplett aus dem operativen Dienst abzuziehen. Einzig sein Kollege DS Glenn Branson (Richie Campbell, Liar, Death in Paradise) hält unbeirrt zu ihm. Branson kann nicht mehr mit ansehen, wie sein bester Freund nach dem Eklat bei den Cold Cases verkümmert und sogar sein geliebter Job auf dem Spiel steht. Deshalb bittet er Grace in einem neuen Fall um dessen Hilfe.

Branson: „Ich bräuchte was von der alten Grace-Magie. Das heißt, wenn du sie erübrigen kannst. … Um der alten Zeiten willen“: Ein Junggesellenabschied scheint völlig außer Kontrolle geraten zu sein, denn der erfolgreiche Immobilienentwickler Michael Neward ist kurz vor seiner Hochzeit nicht mehr aufzufinden – und vier seiner Freunde sind tot. Die verzweifelte Verlobte des vermissten Bräutigams erinnert Grace an seinen eigenen Schmerz, darum lässt er sich von dem Fall auch emotional mitreißen und gerät in Gefahr, nicht mehr objektiv zu ermitteln. Und obwohl er auf der Abschussliste seiner Vorgesetzten steht, konsultiert Grace erneut heimlich den „Pendelmann“…

Folge 2 – Stirb schön: Grace und Branson werden in eine Wohnung gerufen und finden dort einen Toten vor, dem anscheinend bizarre SM-Praktiken zum Verhängnis wurden. Parallel gerät der Geschäftsmann Zack Bryce per Zufall an einen USB-Stick, der ihm Zugang zu einer Website im Darknet ermöglicht. Darauf ist die Inszenierung eines Mordes an einer jungen Frau zu beobachten. Bevor Bryce damit zur Polizei gehen kann, werden er und seine Familie von einem Unbekannten bedroht.

Währenddessen findet eine Spaziergängerin in den idyllischen Downs, einer Hügellandschaft in der Nähe von Brighton, Teile eines Frauenkörpers. Grace wittert einen Zusammenhang zwischen dem vermeintlich autoerotischen Todesfall und dem Fund der zerstückelten Frauenleiche…

Detective Grace ist die gelungene TV-Adaption der international beliebten Krimireihe um DSI Roy Grace aus der blutgetränkten Feder von Peter James. Der 1948 in Brighton geborene Bestsellerautor erhielt zwar einige Angebote zur Verfilmung seiner Romane, war aber nie ganz von dem jeweiligen Ansatz überzeugt.

Doch bei diesem Projekt war er sicher, dass sowohl seine Hauptfigur Roy Grace als auch dessen „Partner in Crime“ Glenn Branson, der „Spirit“ seiner Bücher sowie die Bedeutung des Schauplatzes Brighton von den Machern (u. a. Drehbuchautor Russell Lewis, Der junge Inspektor Morse, Lewis – Der Oxford-Krimi) wirklich verstanden wurden. Tatsächlich sei Detective Grace-Darsteller John Simm (dessen Schwiegervater übrigens über dreißig Jahre lang Polizist bei der Met Police in London war) exakt so, wie James ihn sich immer vorgestellt hatte – ein wahrer Glücksfall in der künstlerischen Zusammenarbeit.

Nun veröffentlicht Edel Motion mit Staffel 1 von Detective Grace am 25.11.2022 (TV-Ausstrahlung im Rahmen des ZDF-Sonntagskrimis: 13. + 20.11.2022) die DVD einer weiteren sehenswerten Britcrime-Serie des englischen Senders ITV (Digital-VÖs: 15. + 22.11.2022).

Kleine Trivia am Rande: Camilla, Queen Consort, ist ein glühender Fan der Serie Grace und scherzte 2021 bei einem Besuch am Set, dass sie nur allzu gerne einmal eine Rolle als Wasserleiche inne hätte. Die Ehre einiger Cameo-Auftritte wurde indes natürlich Peter James zuteil, vermutlich als Russells Reminiszenz an Morse-Erfinder Colin Dexter, der so gut wie in jeder Morse– und Endeavour-Folge zu sehen war.

Gilbert O’Sullivan „Let Me Know“

Gilbert O’Sullivan – einer der meist verehrten Singer-/ Songwriter seiner Generation kündigt die Veröffentlichung seiner neuen Single „Let Me Know“ an!

Heute veröffentlicht die BMG mit „Let Me Know‘ die zweite Singleauskopplung aus Gilbert O’Sullivans mittlerweile zwanzigstem Studioalbum „Driven“, das am 22. Juli erscheint.

Für das den Song begleitende Video wurde ein spezieller Mix erstellt, der ermöglicht, den Clip mittels Kopfhörer zu einem einmaligen immersiven 360 Reality Audio-Erlebnis werden zu lassen. Der Longplayer wird ab 22. Juli in 360 Reality Audio auf Amazon Music Unlimited, Deezer und Tidal erhältlich sein. 360 Reality Audio – ein immersives Musikerlebnis – nutzt die Spatial Sound Technologie von Sony. Durch diese wird es möglich, einzelne Sounds in einem sphärischen 360°-Klangfeld zu arrangieren, was dem Hörer ein einzigartiges, völlig neues Klangerlebnis seiner Lieblingssongs beschert. *Für weitere Informationen siehe unten.

Video mit 350 Reality Audio-Soundhttps://gilbertosullivan.lnk.to/LetMeKnowPR

„Let Me Know“, eines der sofort im Ohr bleibenden Highlights von „Driven“, zeigt Gilbert in nachdenklicher Stimmung. Der Song erinnert an das erste Jahrzehnt seiner Karriere, in dem er sich gegen ernsthafte Beziehungen sträubte, weil er befürchtete, dass sich das auf sein Songwriting auswirken könnte. „Aber mir gefiel irgendwie auch der Gedanke, einen Song zu haben, in dem der Mann dem Mädchen sagt: ‚Wenn du nicht mehr mit dem Herzen dabei bist, mach dir keine Sorgen um mich. Ich komme schon klar.‘“

„Let Me Know“ ist ein Song von Gilberts neuem Album „Driven“, das auf sein hochgelobtes, von Ethan Johns produziertes, selbstbetiteltes Album aus dem Jahr 2018 folgt, welches vom MOJO-Magazin mit vier Sternen ausgezeichnet wurde. Die 13 Songs auf „Driven“ offenbaren die außerordentlichen Fähigkeiten eines Songwriters, dessen Gespür, sich bislang unentdeckten Quellen tief hängender melodischer Früchte zu bedienen, größer und ausgeprägter ist denn je. Produziert von Andy Wright und mit einer Live-Band in den legendären RAK-Studios aufgenommen, zeugt das unerwartete Tempo, mit der die Songs entstanden, von der außergewöhnlichen Chemie zwischen O’SullivanWright und einer Hausband bestehend aus Pat Murdoch (Beyonce, Simply Red, Chrissie Hynde), Rich Milner (Morcheeba, James Morrison) und Geoff Holdroyde (Take That, Big Linda), die bereits unmittelbar nach Beginn der Recordings deutlich spürbar war.

Das Album enthält Duette mit der schottischen Singer-/ Songwriterin KT Tunstall („Take Love“) und dem Simply Red-Frontmann Mick Hucknall („Let Bygones Be Bygones“), der ein großer Fan ist. Gilberts außergewöhnliche Fähigkeit, das menschliche Befinden zu erforschen, wird in „Hey Man“ deutlich; „Body and Mind“ ist eine Analyse der Dinge, die einen Segen in unserem Leben darstellen und kommt als eine Art innerer Dialog über die lebenslange Geliebte des Protagonisten daher. Der Song „You and Me Babe“ hingegen behandelt aktuellere Themen – Gilbert stellt hier die Dinge, die unser Leben sinnvoll machen, den Turbulenzen in der Welt gegenüber und spart dabei auch einen subtilen Verweis auf den Klimawandel nicht aus. „If Only Love Had Ears“ wird von einem äußerst zarten Streicherarrangement umrahmt  und ist wohl einer der schönsten Songs, die aus Gilbert O’Sullivans Feder stammen.

Weiterhin finden sich auch eine Reihe nachdenkliche Songs auf dem Album – neben dem bereits erwähnten „Let Me Know“ auch in Form des eingängigen Aushängeschilds auf „Driven“ – „Blue Anchor Bay“, in dem er in Erinnerungen über seine Teenagerzeit in Swindon und den regelmäßigen Schulausflügen schwelgt, die ihn und seine Freunde eben an jenen Strand von Somerset führten, der im Titel des Songs verewigt ist.

Im Grunde ist „Driven“ ein Album, das ein nuanciertes Porträt eines Mannes bietet, der seine eigenen Werte und sein Selbstverständnis in einer zunehmend chaotischen Welt bekräftigt. Gilbert O’Sullivan war wohl nie ein konventioneller Songwriter, sondern entspricht vielleicht eher der Beschreibung eines britischen Chansonniers, der übrigens von keinem Geringeren als Lenny Kaye – Rockwissenschaftler und Gitarrist der Patti Smith Group – für seine „kunstvoll konstruierten, lyrisch originellen Songs mit einem feinen Sinn für filigrane Details“ gelobt wird. Wie bei Paul McCartney und dem jungen Harry Nilsson – beides Songwriter, für die er eine große Vorliebe hegt – reicht Gilbert O’Sullivans Spannweite über die Parameter des Rock’n’Roll hinaus.
 
„Driven“ Album-Tracklisting:

  1. Love Casualty
  2. Blue Anchor Bay
  3. Let Bygones Be Bygones (featuring Mick Hucknall)
  4. Body and Mind
  5. What Are You Waiting For
  6. Let Me Know
  7. Take Love (featuring KT Tunstall)
  8. Back and Forth
  9. If Only Love Had Ears
  10. You Can’t Say I Didn’t Try
  11. You and Me Babe
  12. Hey Man
  13. Don’t Get Under Each Other’s Skin

„Driven“ wird in den folgenden Formaten erhältlich sein:

  • Limited Edition: Durchsichtige LP
  • Schwarze LP
  • CD (Digipak)
  • Kassette (ausschließlich D2C)
  • Blu Ray (exklusiv via SDE)
  • Digital: SD, HD, UHD und immersive Formate (360 Reality Audio & Dolby Atmos)

Im Vorfeld wurde im April die erste Single/ Video zu „Take Love” veröffentlicht – ein Duett mit KT Tunstall!
“Can’t Say I Didn’t Try” ist die zweite Single und das entsprechende Lyric Video dazu aus dem neuen Album vorab, hier zu sehen und auch erhältlich: https://gilbertosullivan.lnk.to/YCSIDTPR

Lyric Video “Can’t Say I Didn’t Try”:

Album Pre-Order: https://gilbertosullivan.lnk.to/drivenPR

„Weitere klangvolle Ausschnitte aus Gilberts spätem Schaffen“.
«««« MOJO Magazine

„Im Alter von 75 Jahren hat Gilbert O’Sullivan gerade sein bestes Album aufgenommen. Das ist ein Klassiker. Weiter so, Du Legende.“
««««« Shindig! Magazine

Produziert von Andy Wright (Simply Red, Massive Attack, Simple Minds) und mit einer Live-Band in den legendären RAK Studios aufgenommen, Inklusive Features mit den Gästen KT Tunstall und Mick Hucknall

„Alone Again (Naturally) und Nothing Rhymed sind zwei meiner Lieblingssongs. Großartige Texte, großartige Melodien.” – Paul Weller

„Das ewige Genie…” – Tim Burgess (The Charlatans / Listening Party)
 
„Danke DIR für deine wunderschöne Musik.” – Kim Wilde
 
„Ich bin ein gewaltiger Fan.” – Chris Difford (Squeeze)

„Wenn wir schon von den Charts leben müssen, dann sollten wir Gilbert O’Sullivan darin haben.“ – John Peel 

NOTES

Die Karriere von Gilbert O’Sullivan umspannt einen Zeitraum von mehr als 50 Jahren. Seine erste richtige Single „Nothing Rhymed“ wurde 1970 veröffentlicht und erreichte fast über Nacht die Top 10 der britischen Charts. Bereits sein Debütalbum „Himself“ war mit den perfektesten Beispielen seiner Kunst und seines Könnens gespickt. Es gab unzählige Top-10-Singles, darunter den Klassiker „Alone Again (Naturally)“. Mit seinem zweiten Album „Back To Front“ (1972) gelang es Gilbert, sich endgültig in der Weltspitze zu etablieren. Dieses von den Kritikern hochgelobte Album hielt sich erstaunliche sechs Wochen lang an der Spitze sowohl der britischen als auch der US-Charts und brachte ihm nicht nur eine, sondern gleich drei Grammy®-Nominierungen ein.

Auch die verdiente Anerkennung in Großbritannien sollte bald darauf folgen, als die Songs „Clair“ und „Get Down“ die Spitze der britischen Single-Charts erreichten und seine LP „Back To Front“ die nationalen Album-Charts anführte. Im selben Jahr wurde Gilbert bei den 18. Ivor Novello Awards zum „Songwriter des Jahres“ erkoren – bis dato wurden ihm drei Ivor-Novello-Preise verliehen. In jüngster Zeit trat er an der Seite von Künstlern wie Ray Davies auf, war Headliner in Glastonbury (wo er einmal mit Glenn Tilbrook von Squeeze auf der Bühne stand), bei den BBC Proms In The Park und unternahm ausgedehnte Tourneen durch das Vereinigte Königreich, Irland, Europa, Japan und Australien.

Sein letztes nach ihm selbst betitelte Album „Gilbert O’Sullivan“ aus dem Jahr 2018, wurde von den britischen Medien überschwänglich gelobt und erreichte die höchste Position in den britischen Albumcharts seit fast 45 Jahren.

Sein Vermächtnis und sein musikalischer Einfluss wurden von einer Vielzahl von Künstlern gewürdigt, darunter: Paul Weller, Nina Simone, Neil Diamond, James Murphy (LCD Soundsystem), Ron Sexsmith, Har Mar Superstar, Mick Hucknall, Gary Barlow, Boy George, Rumer, The Lemon Twigs und Empire Of The Sun.

Unglaubliche fünfzig Jahre sind vergangen, seit Gilbert O’Sullivan mit „Alone Again (Naturally)“ sechs Wochen lang an der Spitze der US-Billboard-Charts stand. Es war der Song, der Amerika dazu veranlasste, sich Hals über Kopf in eine für unmöglich gehaltene Liebesaffäre mit dem aus Irland stammenden, aber höchst britischen Singer-/Songwriter zu stürzen, die bis heute andauert. Der Song wurde bereits von Künstlern wie Neil Diamond, Nina Simone, Pet Shop Boys und Elton John live gecovert. Es vielleicht nicht allzu verwunderlich, dass sich auch nachfolgende Generationen populärer Künstler – darunter Paul Weller, Squeeze und The Lemon Twigs – mit Stolz als Fans von Gilbert O’Sullivan bezeichnen. Zu seinen zahlreichen Bewunderern zählen auch Tim Burgess (The Charlatans), der ihn persönlich einlud, gleich zwei seiner legendären Listening-Partys auf Twitter zu moderieren.

Weitere Infos unter: http://www.gilbertosullivan.co.uk

*Über 360 Reality Audio
360 Reality Audio ist auf Amazon Music Unlimited, Deezer und TIDAL mit Kopfhörern und unterstützenden Lautsprechern erhältlich und ist ein völlig neuartig, immersives Musikerlebnis, das die objektbasierte 360 Spatial Sound-Technologie von Sony nutzt. Einzelne Sounds wie Gesang, Refrains, Klavier, Gitarre, Bass und sogar Geräusche des Live-Publikums können in einem sphärischen 360°-Klangfeld arrangiert werden, was Künstlern und Kreativen eine neue gänzlich Möglichkeit bietet, ihre Kreativität auszudrücken. Die Zuhörer können in eine Soundwelt eintauchen, das genau den Vorstellungen der Künstler und Produzenten entspricht. Musik, die in diesem neuen Format für 360 Reality Audio erstellt wurden, kann über die Smartphone-Apps kompatibler Musik-Streaming-Dienste genossen werden. Offizielle Website von 360 Reality Audio.

Adam Dalgliesh, Scotland Yard – Staffel 1

Seit annähernd 200 Jahren sind unzählige britische Kriminalromane bekannt für spannungs- und wendungsreiche Plots sowie sprachliche wie auch stilistische Finesse.

Adam Dalgliesh, Scotland Yard - Staffel 1
Adam Dalgliesh, Scotland Yard – Staffel 1

Einen maßgeblichen Anteil daran hatte die Engländerin Phyllis Dorothy James, Baroness James of Holland Park, besser bekannt als P. D. James. Die 1920 in Oxford geborene Schriftstellerin gilt als eine der populärsten Krimi-Autorinnen weltweit und hatte tatsächlich auch beruflich einen Bezug zur Polizeiarbeit, war sie doch jahrelang für das britische Innenministerium tätig, wo sie zunächst für die Bereiche Forensik, Pathologie, dem polizeilichen Fuhrpark und später Jugendstrafrecht zuständig war.

P. D. James fing erst mit fast 40 Jahren an zu schreiben und erhielt während ihrer schriftstellerischen Karriere bis zu ihrem Tod 2014 zahlreiche internationale Preise, wie unter anderem den amerikanischen Grand Master- sowie dreimal den britischen Silver Dagger-Award. Weiterhin wurde sie in Dänemark, Norwegen und Frankreich mit den renommiertesten Auszeichnungen für ausgezeichnete Kriminalliteratur prämiert.

Darüber hinaus wurde James 1983 mit dem Titel Officer of the British Empire gewürdigt und im Jahr 1991 von Krimi-Fan Queen Elizabeth II sogar in den Adelsstand erhoben. „Detektivgeschichten sind wie kleine Inseln der Sicherheit in einer komplexen Welt, sie bestätigen uns in unserem Glauben an das Gute, an Recht und Gerechtigkeit.“ – P. D. James

Dalgliesh_portraits. Picture shows: Adam Dalgliesh (BERTIE CARVEL). Photographer: Christopher Barr

Der unnahbare Ermittler.

1962 erschien P. D. James‘ Debüt-Kriminalroman Ein Spiel zuviel (Cover her Face), in dem sie ihren zukünftigen wichtigsten Protagonisten, Inspector Adam Dalgliesh (kleine Reminiszenz an James‘ Englischlehrerin Maisie Dalgliesh), erstmalig ermitteln ließ. Wie in Ein Spiel zuviel gehören alle darauf folgenden „Cosy Mystery“-Geschichten um den schweigsamen Polizisten mit poetischer Ader zu den typischen „Whodunits“, für die die britischen Krimis nicht zuletzt seit dem Goldenen Zeitalter der Kriminalliteratur so beliebt sind.

Adam Dalgliesh ist Inspector bei Scotland Yard und gerade erst wieder in den Polizeidienst zurückgekehrt. Durch ein persönliches Trauma umgibt ihn mehr als nur ein Hauch von Traurigkeit. Seine ihm unterstellten Mitarbeiter finden es äußerst seltsam, dass der Inspector in seiner Freizeit poetische Verse verfasst, die bereits in Buchform veröffentlicht wurden und sogar recht erfolgreich sind. Dalgliesh ist ein Tüftler, ein nachdenklicher, feingeistiger Mensch, mit viel Scharfsinn gesegnet und ein ausgezeichneter Beobachter.

Die Serie.

Adam Dalgliesh, Scotland Yard aus dem Jahr 2021 mit Bertie Carvel in der Titelrolle ist die sehenswerte Neuverfilmung der Dalgliesh-Romane, die bereits als Miniserien von 1983 bis 1998 mit Roy Marsden bei ITV, 2003 – 2005 mit Martin Shaw bei der BBC ausgestrahlt wurden.

London, Anfang der 70er-Jahre: Im ersten Fall Tod im weißen Häubchen (Shroud for a Nightingale) von Adam Dalgliesh, Scotland Yard werden DCI Adam Dalgliesh (Bertie Carvel) und sein Kollege DS Masterson (Jeremy Irvine) zur Untersuchung eines mysteriösen Todesfalls in die ländlich gelegene Krankenpflegerinnenschule Nightingale House gerufen. Dort kam vor den Augen der entsetzten Schwesternanwärterinnen eine Mitschülerin während eines medizinischen Tests qualvoll zu Tode. Als wenig später im Schwesternwohnheim eine weitere Leiche gefunden wird, muss Adam Dalgliesh einen Mörder stellen, der das Töten als Allheilmittel für sämtliche Übel dieser Welt versteht.

Fall 2 Der schwarze Turm (The black Tower) ist für Inspector Dalgliesh eine sehr persönliche Angelegenheit. Aufgrund einer rätselhaften Einladung seines Mentors fährt er in ein idyllisch gelegenes Sanatorium im englischen Dorset. Doch bei seiner Ankunft wird ihm mitgeteilt, dass sein Freund urplötzlich verstorben sei. Dalgliesh ist untröstlich, dass er zu spät kam. Doch schnell spürt er, dass in dem merkwürdig anmutenden Heim nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Nach einem erneuten Todesfall ist sich Dalgliesh sicher, dass die tragischen Ereignisse miteinander zu tun haben. Wenn hier tatsächlich ein Serientäter sein Unwesen treibt, dann drängt die Zeit…

Der dritte Fall Der Beigeschmack des Todes (A Taste for Death) führt das Ermittlerteam in die St. Matthew‘s Church in London. Dort wurden zwei Leichen mit durchschnittener Kehle aufgefunden. Zunächst sieht alles nach Mord und anschließendem Selbstmord des Täters aus, doch Dalgliesh hegt Zweifel an diesem Tathergang. Seine Nachforschungen führen ihn zu einer gesellschaftlich hoch angesehenen Familie. Sir Paul Berowne, Minister Ihrer Majestät, hatte erst vor wenigen Tagen unerwartet sein Regierungsamt niedergelegt.

Jetzt liegt er mit einer klaffenden Halswunde neben dem ebenfalls toten Obdachlosen Harry Mack. Dass alle in Frage kommenden Tatverdächtigen scheinbar wasserdichte Alibis vorweisen können, macht den kniffligen Fall schier unlösbar. Doch Dalglieshs Spürsinn, kombinatorisches Geschick und Beharrlichkeit führen letztlich doch zur Auflösung des Verbrechens. Beim Showdown, der ein weiteres Opfer fordert, kommt schließlich die Wahrheit ans Licht.

Die Darsteller

Neben Bertie Carvel (Doctor Foster, Sherlock, Inspector Barnaby, Dr. Who und Schirmherr des Playing Shakespeare-Projekts des Globe Theatre in London) als nachdenklicher Ermittler Dalgliesh, Carlyss Peer (Grantchester) als kluge und ambitionierte DS Kate Miskin und Jeremy Irvine (Gefährten, Mamma Mia! Here we go again) als eher schlichtes Gemüt und zudem frauenfeindlicher und homophober Unsympath DS Charles Masterson sind noch weitere bekannte Schauspielerinnen und Schauspieler in der Serie zu sehen, darunter Steven Mackintosh, Richard Dillane, Lily Sacofsky, Helen Aluko, Shannon Murray oder Jonjo O‘Neill.

Den Machern von Adam Dalgliesh, Scotland Yard ist es nicht nur gelungen, P. D. James‘ Romanvorlagen beeindruckend umzusetzen, sondern auch Setting und Atmosphäre der 70er-Jahre famos einzufangen. Seinerzeit löste die britische Polizei ihre Kriminalfälle ohne DNA-Analyse oder Luminol und notierten die Informationen noch auf Notizblöcke, anstatt ins Smartphone oder Tablet. Und selbstverständlich wurden die Verbrecher noch stilvoll im nagelneuen 12 Zylinder-Jaguar 2+2 E Type in British Racing Green verfolgt… Neben George Gently, Grantchester, Inspector Morse sowie Der junge Inspektor Morse ist Adam Dalgliesh, Scotland Yard die fünfte „Retro“-Krimiserie von Edel Motion – und ein „Must-See“ für Fans von britischen Krimis und 70er-Jahre-Nostalgiker.

Die purpurnen Flüsse – Staffel 3

Wann immer sich unerklärliche Mordfälle ereignen, werden Kommissar Pierre Niémans (Olivier Marchal, 36 – Tödliche Rivalen, Braquo, Kein Sterbenswort) und seine junge Kollegin Leutnant Camille Delaunay (Erika Sainte, Baron Noir, Familienbande) an den Tatort gerufen.

Die purpurnen Flüsse - Staffel 3
Die purpurnen Flüsse – Staffel 3

Die beiden erfahrenen Ermittler arbeiten für das „Zentralbüro für Gewaltverbrechen“ und werden in die entlegensten Regionen Frankreichs entsendet, um komplexe Fälle zu lösen, die die örtlichen Polizeibehörden überfordern.

Niémans und Delaunay sollen zwar den Behörden mit Rat und Tat zur Seite stehen, doch die Pariser Ermittler arbeiten am liebsten als Zweierteam, übernachten gerne mal am Ort ihrer direkten Mordermittlung und konfrontieren Zeugen, Tatverdächtige und ihre Kollegen in der Provinz mit hintersinnigen Fragen und unbequemen Wahrheiten.

Eine grauenhafte Mordserie, bei der Niémans frühere Kollegen augenscheinlich an der vor Jahrhunderten ausgerotteten Pest dahinsiechen, Rücken an Rücken zusammengenähte nackte Leichen mit aufgeschnittenen Kehlen, ein von Sternzeichen besessener Serienmörder sowie eine Reihe von blutigen und ritualisierten Morden in einem Gefängnis erfordern das ganze Können von Niémans und Delaunay.

In einem Fall verbindet den bärbeißigen Kommissar mit den Opfern ein düsteres Geheimnis, und Niémans gerät völlig außer Kontrolle. Gelingt es Camille, ihm aus der Bredouille zu helfen?

Die belgisch-deutsch-französische Co-Produktion Die purpurnen Flüsse nach dem gleichnamigen Roman von Bestsellerautor Jean-Christophe Grangé ist das eindrucksvolle Serien-Reboot des Kultfilms mit Jean Reno und Vincent Cassel. Grangé war, wie schon bei den ersten beiden Staffeln der TV-Adaption, auch an den Drehbüchern der vier neuen TV-Thriller beteiligt.

Seine hervorragend recherchierten Werke sind weltweit bekannt für ihre Spannung, die originellen Stoffe und ungewöhnlichen Schauplätze. Auch die dritte Staffel (Ausstrahlung im Rahmen des ZDF-Montagskinos am 02.05. und 09.05.2022, zwei Folgen liefen bereits im Herbst letzten Jahres) nimmt die Zuschauer mit in eine bizarre Welt von abnormen Psychopathen und steht der beklemmenden Atmosphäre des Originals in nichts nach…

Ursprünglich als Mini-Serie geplant, verhalf der große Erfolg der ersten Staffeln von Die purpurnen Flüsse zu einer Verlängerung die Dreharbeiten zur vierten Staffel sind für 2022 vorgesehen.

Das Schauspielerensemble von Die purpurnen Flüsse ist bis in die kleinste Nebenrolle hervorragend besetzt (so gibt es zum Beispiel ein Wiedersehen mit Ken Duken als deutschem Kommissar Nikolas Kleinert) und agiert durchweg superb und erfreulich unprätentiös.

Vor allem der französische Regisseur, Drehbuchautor und Charaktermime Olivier Marchal ist für die Rolle des zumeist mürrischen Kommissars Niémans geradezu geschaffen, hat er doch eine ähnlich bewegende Vita vorzuweisen, wie der vom Leben gezeichnete Ermittler.

Der Sohn eines Hobby-Kriminalschriftstellers besuchte in seiner Jugend ein Jesuiteninternat und arbeitete vor seiner Film- und Fernsehkarriere sogar bis 1992 als Inspektor bei der Kriminalpolizei in Versailles. Alles ideale Voraussetzungen für die authentische Verkörperung des tief in die mystischen Fälle eintauchenden Kommissars.

Edel Motion veröffentlicht am 13.05.2022 Die purpurnen Flüsse, Staffel 3 auf BD + DVD (digitale VÖs: 03. + 10.05.; die ersten Doppelfolgen sind bereits erhältlich).

Die vier düsteren Fälle, aufgeteilt in je zwei Folgen à 50 Minuten, sollte man sich nicht entgehen lassen, wenn man hochwertige Thriller mit spannenden Plots und erstklassigen Darstellern zu schätzen weiß.

Serienadaption des französischen Kultfilms Die purpurnen Flüsse, Staffel 3

(OT: Les rivières pourpres), nach der gleichnamigen Romanvorlage von Bestsellerautor Jean-Christophe Grangé (Digital-VÖ: 03. + 10.05. – erste Doppelfolgen digital bereits erhältlich / BD-/DVD-VÖ: 13.05.2022; Sprachen: Deutsch/Französisch; Edel Motion)

Mord auf Shetland – Staffel 4

Zahlreiche britische Krimis spielen ja an idyllischen oder wahlweise malerischen Schauplätzen im Vereinigten Königreich, so auch die Serie Mord auf Shetland, deren vierte Staffel am 22.04.2022 als DVD (Digital-VÖs: 16./18./19.04.2022) bei Edel Motion erscheint.

Mord auf Shetland - Staffel 4
Mord auf Shetland – Staffel 4

Die preisgekrönte und auch in Deutschland mit Millionen Zuschauern überaus beliebte ARD-Krimiserie bietet mit der spektakulären Landschaft der schottischen Shetland-Inseln natürlich die perfekte Kulisse für die Verfilmung der beliebten Shetland-Krimis von Bestsellerautorin Ann Cleeves (Vera – Ein spezieller Fall). Nicht zuletzt vermitteln auch die grandiosen Aufnahmen von Land und Leben die ganz besondere Stimmung der Romane.

Auf knapp 1.500 km² leben gerade mal 23.000 abgeschottete Einwohner (im Vergleich: Im ungefähr 2.600 km² großen Saarland sind es fast 1 Million!). Auch sind Wind und Wetter auf Shetland so unwirtlich, dass das Archipel außer niederem Buschwerk, niedrigen Ponys und niedlichen kleinen Collies (Shelties) gerade noch Zwergschafe und -rinder hervorbringt.

Trotz des rauen Klimas und des kargen Settings ist Mord auf Shetland aber keinesfalls so düster inszeniert wie manche skandinavische Serie und wirkt ausgesprochen realistisch. Nichtsdestotrotz waren 250 Regentage im Jahr den Machern nicht genug, und so kam für manche Szenen eine Sprinkleranlage zum Einsatz…

Die Handlung der vierten Staffel von Mord auf Shetland ist, wie schon die Vorgängerstaffeln, tiefgründig, spannend und äußerst brisant:

Eine abgetrennte Hand wird an einem der Shetland-Strände angespült, und nur Stunden später werden weitere Leichenteile entdeckt. Das Opfer wird als ein junger Nigerianer identifiziert, der einige Tage zuvor in der Stadt Lerwick gesehen wurde. Im Zuge der Ermittlungen finden DI Jimmy Perez und sein Team heraus, dass sich der junge Mann auf der Suche nach seiner entführten Schwester befand. Ins Visier der Ermittler gerät ein Netzwerk aus Drogen- und Menschenhandel, das sich die Abgeschiedenheit der ländlichen Gemeinden Shetlands zunutze macht. Daraufhin verfolgen Jimmy Perez und DI Sam Boyd von der Abteilung für Menschenhandel eine Spur, die sie zu einem zwielichtigen Bauunternehmer nach Glasgow führt. Dort trifft Jimmy dann auch nach längerer Zeit seine Tochter Cassie wieder, nichts ahnend, dass er observiert wird und er dadurch auch Cassie in Gefahr bringt. Als sie von Jimmys Verfolgern bedroht wird, nimmt er sie mit zurück nach Hause. Doch befindet sich Cassie auf Shetland tatsächlich in Sicherheit? Die Ereignisse überstürzen sich, denn die Menschenhändler scheinen ihre Mitwisser nach und nach zu beseitigen. Um die Schwester des Ermordeten doch noch zu retten, stellt Jimmy ihnen eine riskante Falle…

Die Rolle des besonnenen, aber toughen DI Jimmy Perez ist dem 56-jährigen schottischen Schauspieler Douglas Henshall (u. a. Primeval, Outlander) wie auf den Leib geschneidert, und er wurde aufgrund seiner überzeugenden Darstellung 2014 für den renommierten BAFTA-Award als Bester Darsteller nominiert. Henshall verkörpert den charismatischen Ermittler Perez als hartnäckig, unbeirrbar und mit viel Empathie für Opfer und Täter und wirkt, als wäre er wirklich auf den Shetlands geboren. Auch seine Mitstreiter Alison O‘Donnell als Alison „Tosh“ McIntosh und Steven Robertson (tatsächlich aufgewachsen auf Shetland!) als Sandy Wilson agieren ebenso nuanciert und authentisch. Und auch die anderen Theater-, Film- und TV-Schauspieler wie Erin Armstrong (World’s End, Rillington Place, Glasgow Girls), Mark Bonnar (Assassin’s Creed IV, Unforgotten, Line of Duty), Julie Graham (Survivors, Benidorm, Being Eileen) oder Anne Kidd (Vigil – Tod auf hoher See) liefern in ihren Nebenrollen hervorragende darstellerische Leistungen ab.

Mord auf Shetland bietet nicht nur die nördlichsten Kriminalfälle in ganz Großbritannien, sondern auch einen ziemlich unverfälschten Blick auf eine der wunderschönsten Inseln (am Ende) der Welt.

Staffel 4 der preisgekrönten britischen Krimiserie Mord auf Shetland nach der gleichnamigen Romanreihe der englischen Erfolgsautorin Ann Cleeves (Digital-VÖs: 16./18./19.04.2022 / DVD: 22.04.2022; 3 DVDs; Edel Motion)

Vigil – Tod auf hoher See

Vigil „Tod auf hoher See“ Staffel 1

„Hochspannung pur!“ „Krimiunterhaltung vom Feinsten!“ „Die Handlung besticht durch Hochspannung!“ „Kommt mit Hochspannung daher!“ „…wartet mit jeder Menge Spannung auf!“ „Thriller-Highlight!“ „Hochkarätig besetzt!“ „Die Darsteller brillieren in ihren Rollen!“ „…lädt zum Bingen ein!“

Hier sind zwar Reklame-Plattitüden aufgeführt, die man eigentlich tunlichst vermeiden sollte, jedoch treffen diese Floskeln allesamt auf die erste Staffel der neuen britischen Thrillerserie Vigil – Tod auf hoher See zu, die digital, als Blu-ray und DVD am 18.02.2022 bei Edel Motion erscheint und als deutsche Free-TV-Premiere am 13. und 20.01.2022 bei arte ausgestrahlt wird.

Schon die ersten fünf Minuten der erfolgreichsten BBC-Dramaserie des vergangenen Jahres beginnen hochdramatisch:

Kurz nachdem ein Fischtrawler mitsamt der vierköpfigen Besatzung vor der Küste Schottlands auf mysteriöse Weise in den Tiefen des Atlantiks verschwindet, wird an Bord des Atom-U-Bootes HMS Vigil die Leiche eines Besatzungsmitgliedes aufgefunden. Obwohl eine Überdosis Heroin die Todesursache zu sein scheint, wird die Glasgower Kommissarin Detective Chief Inspector Amy Silva (Suranne Jones, Scott & Bailey, Doctor Foster, Gentleman Jack) mit der Leitung der Ermittlungen betraut.

Sie soll den Fall, den die Royal Navy als formale Angelegenheit abtut, innerhalb von nur drei Tagen vor allem diskret untersuchen. Auf der Vigil taucht DCI Silva nun in eine klaustrophobische Welt ein, in der es weder Tag noch Nacht gibt, der Sauerstoffgehalt aus Feuerschutzgründen reduziert ist und in der startbereite Atomraketen zum Alltag der Besatzungsmitglieder gehören.

Eingesperrt unter Wasser

Schon unter weniger beklemmenden Umständen wäre eine polizeiliche Untersuchung im abgeschotteten, mit eigenen Gesetzen ausgestatteten Militärmilieu nicht unkompliziert. Doch weil die 140 Männer und acht Frauen auf der HMS Vigil ihre Mission nicht unterbrechen und einfach an Land gehen dürfen, muss Amy Silva sogar länger als vorgesehen an Bord bleiben.

Schnell findet sie Indizien dafür, dass es sich bei dem Todesfall tatsächlich um einen Mord handelt und muss nun gegen den unverhohlenen Widerstand der Besatzung den Täter oder die Tä­te­rin ermitteln. Die extrem beengte Situation und ein zurückliegendes, persönliches Trauma führen außerdem dazu, dass sich Silvas psychische Verfassung zunehmend verschlechtert und Zweifel an ihrer Ermittlungstauglichkeit aufkommen.

Was hat die Navy zu verbergen?

Zeitgleich ermittelt Amy Silvas Kollegin und Ex-Freundin DS Kirsten Longacre (Rose Leslie, Game of Thrones, The Good Fight, Downton Abbey) im Umfeld eines Friedenscamps in der Nähe des Marinestützpunkts. Dort trifft sie auf die Aktivistin Jade, die die Lebensgefährtin des Opfers und wenige Tage später selbst tot ist. Doch beide Polizistinnen vermuten zunächst nur einfache Mordfälle, doch in Wirklichkeit geht es um hochbrisante internationale Spionage, unerbittliche Friedensaktivisten, Geheimdienstverwicklungen und Vertuschung in den politischen Lagern…

Der überaus fesselnde Plot, die temporeichen Drehbücher und das bedrückende Setting entwickeln eine ungeheure Sogkraft auf die Zuschauer. Auch die famosen Hauptdarstellerinnen Jones und Leslie sowie der restliche Cast von Vigil 1 (darunter Anjli Mohindra, Gary Lewis, Paterson Joseph, Adam James, Martin Compston und last but not least Shaun „Morse“ Evans in seiner Rolle als zwielichtiger Steuermann Glover) überzeugen auf ganzer Linie. Produzent und Drehbuchautor Tom Edge (Strike, Judy), Regisseurin Isabelle Sieb (Mord auf Shetland) und Regisseur James Strong (Broadchurch) sowie das preisgekrönte Produktionsteam von Bodyguard, Line of Duty und Save Me sind ein Garant für spannende und anspruchsvolle Unterhaltung mit Tiefgang. Zudem lässt der wundervolle, düster-melancholische Titelsong Fuel to Fire der dänischen Musikerin Agnes Obel Erinnerungen an das Intro von Die Brücke, einer weiteren Krimipretiose, wachwerden…

Trivia: Bei Vigil – Tod auf hoher See handelt es sich zwar um eine fiktive Geschichte, jedoch ist die Handlung kein hypothetisches Szenario, denn nach wie vor patrouillieren allzeit Atom-U-Boote in den britischen Gewässern, die zugehörige Basis der Royal Navy befindet sich – sehr zum Missfallen großer Teile der ortsansässigen Bevölkerung – im schottischen Firth of Clyde. Die britische Regierung beschloss zur Zeit der Serienentwicklung, die aktuelle Flotte aus vier mit Tridents ausgestatten U-Booten zu modernisieren und vier U-Boote einer neuen Klasse zu entwickeln, um die ab 1996 in Dienst genommenen gegen Ende der 2020er zu ersetzen.

Von den Machern von Bodyguard und Line of Duty: die britische Polit-Thrillerserie Vigil – Tod auf hoher See (OT: Vigil) mit Suranne Jones, Rose Leslie und Shaun Evans

(BD-/DVD-/Digital-VÖ: 18.02.2022; sechs Folgen/sechs Stunden + Bonus;
Deutsch/Englisch mit deutschen UT; Edel Motion)

Wir sind doch nicht im Krieg.“ (DCI Silva) „Das ist eine Illusion. Wir befinden uns immer im Krieg.“ (Kapitän Newsome)

The Pembrokeshire Murders

The Pembrokeshire Murders DVD

Ein packendes Rennen gegen die Zeit: die britische Miniserie nach einem realen Kriminalfall. The Pembrokeshire Murders, u. a. mit Luke Evans und Keith Allen

„Böse Dinge geschehen durch böse Menschen.“Andrew Cooper zu Steve Wilkins

The Pembrokeshire Murders
The Pembrokeshire Murders

Im Dezember 1985 erschütterte ein grausamer Doppelmord die walisische Grafschaft Pembrokeshire: Die Geschwister Helen und Richard Thomas wurden in ihrem Haus in Milford Haven erschossen und anschließend verbrannt. Der Täter blieb seinerzeit unauffindbar. Fast vier Jahre später waren es Gwenda und Peter Dixon, deren Leben auf brutale Weise beendet wurde.

Das Ehepaar aus Oxfordshire wanderte im Juni 1989 auf dem Küstenpfad in Pembrokeshire, als sie, wie schon Helen und Richard Thomas, aus nächster Nähe erschossen wurden. Beim Mord an den Dixons wurde festgestellt, dass dieselbe Schrotflinte verwendet wurde, die auch 1985 bei der Ermordung der Thomas‘ benutzt worden war. Von da an war klar, dass man es mit einem Wiederholungstäter zu tun hatte. Ganz Wales zeigte sich geschockt von den schrecklichen Verbrechen, insbesondere, weil die Polizei lange Zeit nicht in der Lage war, die abscheulichen Morde aufzuklären…

2006: Kurz nach seiner Rückkehr nach Pembrokeshire beginnt Detective Superintendent Steve Wilkins (Luke Evans) den Doppelmord auf dem Küstenwanderweg erneut aufzurollen. Schon bald entdeckt Wilkins, dass dieses Verbrechen in Verbindung zu weiteren Morden und einem Überfall mit Vergewaltigung steht.

Im Visier hat Wilkins vor allem einen Mann, den Gewohnheitsverbrecher John William Cooper (brillant: Keith Allen), der im Jahr 1998 für eine Reihe von Einbrüchen und Raubüberfällen zu einer langjährigen Haftstrafe verurteilt wurde und seitdem im Gefängnis sitzt. Für Detective Wilkins ist schnell klar: Cooper ist vermutlich nicht nur ein Mörder, sondern sogar ein Serienkiller.

Unter der Bezeichnung Operation Ottawa nutzt das fünfköpfige Ermittlerteam um den rastlosen DS Wilkins die modernsten forensischen Methoden, um Beweise gegen Cooper zu finden. In unermüdlicher Kleinarbeit durchforsten sie akribisch über 3.000 Beweise und Indizien, die damals von der Polizei zusammengetragen wurden, auf der Suche nach verräterischer DNA und Fasern. Doch leider reichen die Erkenntnisse noch nicht aus, um Cooper überführen zu können und ihn ein für allemal hinter Gitter zu bringen. Jeder Fehler muss vermieden werden, weil er dazu führen könnte, dass der entscheidende Beweis vor Gericht in Frage gestellt wird.

Langsam rennt ihnen die Zeit davon, denn Vorzeigehäftling Cooper soll frühzeitig auf Bewährung entlassen werden. Das bestürzt nicht nur das Team, auch Coopers Frau Pat (Caroline Berry) und Sohn Andrew (Oliver Ryan) sind entsetzt über die Nachricht der drohenden Entlassung. Drei Tage lang vernehmen die Ermittler den Verdächtigen, um ihm endlich ein Geständnis abzuringen, doch Cooper ist um keine Ausrede verlegen und bestreitet vehement, die Taten begangen zu haben.

Als schließlich seine zweite Bewährungsanhörung erfolgreich ist, fürchtet Wilkins, der mutmaßliche Mörder könnte erneut zuschlagen, wenn er erst wieder auf die Gesellschaft losgelassen wird. Ein dramatischer Wettlauf gegen die Zeit beginnt…

Unterstützung erhält Wilkins bei seiner Jagd von dem TV-Journalisten Jonathan Hill (David Lynn). Hill entdeckt im Archiv seines Senders Aufnahmen, die Wilkins‘ Verdacht erhärten: Kurz vor dem zweiten Doppelmord war Cooper Kandidat in der beliebten britischen Fernsehshow Bullseye – und die Aufnahmen zeigen eine frappierende Ähnlichkeit mit einem Phantombild des vermutlichen Dixon-Mörders. Doch können der Detective und sein Team jenes entscheidende Puzzleteil finden, das die Richter von Coopers Schuld überzeugt und ihn für lange Zeit hinter Gitter bringt?

Das vielfach nominierte und mit zwei BAFTA Cymru-Awards ausgezeichnete Krimi-Drama The Pembrokeshire Murders ist eine Adaption des True-Crime-Buches Catching the Bullseye Killer von Steve Wilkins und Jonathan Hill. Darin haben beide ihre Erfahrungen während der Ermittlungen gegen Cooper niedergeschrieben und wirkten auch während der Dreharbeiten als Berater mit. Im Mittelpunkt stehen die Opfer, die Cooper zwar überlebt haben, die aber bis an ihr Lebensende leiden werden. Und man erhält eine ziemlich gute Vorstellung davon, was so ein Mensch mit seiner Familie macht – einer Familie, die aus Angst lügt und daran stirbt oder sich aus Abscheu abwendet.

Die erfreulich unaufgeregte Miniserie kommt gänzlich ohne Actionszenen aus, ist aber nichtsdestotrotz unwahrscheinlich spannend, obwohl man von Anfang an weiß, wer der Täter ist. The Pembrokeshire Murders beschreibt nicht nur die akribische und oftmals frustrierende Sisyphusarbeit der Polizei, bei der es auf jedes noch so mikroskopisch kleine Detail ankommt, sondern vor allem ein fesselndes Psychoduell zweier Männer, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Auf der einen Seite Keith Allen (Schauspieler, Musiker, Showmaster – und Vater von Lily Allen) als John William Cooper, der auf den ersten Blick wirkt wie ein harmloser älterer Herr. Doch hinter der biederen Fassade verbirgt sich ein manipulativer Familientyrann, der nicht einmal davor zurückschreckt, den Verdacht auf seinen Sohn Andrew zu lenken, als ihn Wilkins mit seinen Beweisen konfrontiert. Luke Evans spielt in der Rolle des Verfolgers DS Steve Wilkins den pflichtbewussten Polizisten, der auf der Suche nach Gerechtigkeit Gefahr läuft, die eigene Familie aus den Augen zu verlieren. Dem gefeierten Hollywood-Star (Fast & Furious, Die Schöne und das Biest, Der Hobbit, Ma) ermöglichten die Dreharbeiten die Gelegenheit, in seine Heimat Wales zurückzukehren. Sämtliche Außenaufnahmen von The Pembrokeshire Murders wurden übrigens an den Originalschauplätzen gedreht, was nicht zuletzt zur Authentizität der Serie beiträgt.

(DVD-VÖ: 10.12.2021; 3x 60 Minuten + Bonusmaterial; Sprachen: Deutsch/Englisch mit dt. UT; Edel Motion)

Hanna Svensson – Blutsbande Staffel 2

Die zweite Staffel der spannungsgeladenen schwedischen Krimiserie Hanna Svensson – Blutsbande knüpft mit Folge 11 direkt an die Handlung von Staffel 1 an und beginnt, wie schon der Vorgänger, mit atemberaubender Action:

Vorab-DVD-Cover Hanna Svensson - Blutsbande 2
Vorab-DVD-Cover Hanna Svensson – Blutsbande 2

Sechs Monate, nachdem sie Davor Mimica, den mächtigen Boss des Syndikats, ausgeschaltet hat, ist Hanna Svensson noch immer verzweifelt auf der Suche nach einem Spitzel in den Reihen der Stockholmer Polizei. Ihr Sohn Christian, der als verdeckter Ermittler aufgeflogen war, befindet sich immer noch auf der Flucht, genauso wie seine große Liebe Blanka, Davor Mimicas Schwester.

Unterdessen erfährt Hanna von Jovan Mimica, dass Clanchefin Dubravka den „Maulwurf“ an eine andere Organisation verkauft hat, doch weiß Hanna nicht, an wen. Bei ihren Ermittlungen kommen Hanna und ihr Kollege Björn dem sogenannten „Ring“ auf die Spur, einem Netzwerk korrupter Polizisten, die beschlagnahmtes Rauschgift und Waffen beiseiteschaffen und zu Geld machen. Während Hanna und Björn der Sache nachgehen, nötigt Hanna Jovan dazu, ihr zu helfen.

Durch ihre Besessenheit überschreitet Hanna immer mehr Grenzen und bringt andere in lebensbedrohliche Situationen… Als Christian überraschend aus Costa Rica zurückkehrt, besorgt Hanna ihm einen sicheren Unterschlupf, denn nach wie vor steht ihr Sohn auf der Todesliste der kriminellen Mimicas.

Da sie weiß, dass Christian sich auf Dauer nicht verstecken wird, gibt Hanna ihm, um ihn wenigstens einigermaßen unter Kontrolle zu haben, den Auftrag, den „Ring“ zu infiltrieren und mehr über die Organisation herauszufinden. Und wiederum schwebt Christian in allerhöchster Gefahr, denn der „Ring“ ist nicht zimperlich mit Verrätern, ebenso wie der Mimica-Clan…

Exzellente Schauspieler wie Marie Richardson (Wallander, GSI – Spezialeinheit Göteborg, Eyes Wide Shut, Verdict Revised), im Übrigen auch ständiges Mitglied des Königlichen Dramatischen Theaters in Stockholm, Adam Pålsson (Der junge Wallander, Die Brücke, Arne Dahl, Ted) oder Magnus Krepper (Kommissar Winter, Die Brücke, Millennium-Trilogie, Unter anderen Umständen) beeindrucken auch in Staffel 2 in ihren komplexen Rollen.

Dass Marie Richardson für ihre herausragende Leistung als „Beste Darstellerin“ für den Kristallen Award nominiert wurde und Adam Pålsson gar für seine Rolle als Christian den Kristallen Award als „Male TV Actor of the Year“ erhielt, unterstreicht die außerordentliche Qualität der beiden.

Europaweit reagierten Fans und Kritiker geradezu enthusiastisch nach Ausstrahlung von Hanna Svensson – Blutsbande (Innan Vi Dör) und lobten insbesondere die außergewöhnliche inszenatorische Kraft, die sich deutlich von anderen Nordic-Noir-Krimiserien unterscheidet. Bei Hanna Svensson – Blutsbande geht es nicht nur um abscheuliche Verbrechen in düsteren Bildern.

Vielmehr dreht sich die Handlung um dramatische Familienkonstellationen, brutale Clan- und Bandenkriminalität, moralisch grenzwertige Polizeiarbeit, Rache und Intrigen, Vertuschung und Verrat. Vor allem handelt die Geschichte von zwei toughen Müttern, die mehr gemeinsam haben, als ihnen lieb ist und skrupellos über Leichen gehen, um die eigenen Ziele zu erreichen und ihre Familie zu schützen. Denn Blut ist dicker als Wasser!

Fortsetzung des spannenden Schwedenkrimis Hanna Svensson – Blutsbande, Staffel 2 (OT: Innan Vi Dör), u. a. mit Marie Richardson in der Titelrolle sowie Adam Pålsson und Magnus Krepper

(DVD-VÖ: 03.12.2021; Sprachen: Deutsch/Schwedisch mit dt. UT; Edel Motion)

Professor T – Staffel 1

Genial, aber sonderbar: Professor T mit Death in Paradise-Star Ben Miller in der Titelrolle – Staffel 1 der britischen Version der gleichnamigen belgischen Krimiserie (Digital-/DVD-VÖ: 05.11.2021; sechs Folgen à 45 Minuten + eine Stunde Bonusmaterial; Deutsch/Englisch; Edel Motion)

Professor T – Staffel 1
Professor T – Staffel 1

Kriminologie-Professor Jasper Tempest (Ben Miller), Dozent an der Universität Cambridge, ist auf den ersten Blick kein sonderlich angenehmer Zeitgenosse. Tempest ist ein messerscharfer Analytiker, jedoch berühmt-berüchtigt für seine bissigen Kommentare, die eigentümlichen Lehrmethoden und sein bisweilen schroffes Auftreten. Der brillante Wissenschaftler mit enzyklopädischem Wissen über Kriminalpsychologie (so führt er unter anderem die atavistischen Ideen von Cesare Lombroso ad absurdum) leidet zudem unter ausgeprägten Marotten: Tempest, fast immer mit weißen Plastikhandschuhen „bewaffnet“, ist nahezu autistisch besessen von Sauberkeit, Struktur und Ordnung, hat jedoch dank dieser akribischen Organisation seine Zwangsstörung und Keimphobie einigermaßen unter Kontrolle. In seinen Situationsanalysen ist Professor T seinen Mitmenschen meistens weit voraus, was er auch gerne kundtut – nicht aus Eitelkeit, sondern weil er eben Recht hat…

Als Professor T von seiner ehemaligen Studentin, Detective Sergeant Lisa Donckers (Emma Naomi, Bridgerton), überredet wird, ihr bei den Ermittlungen gegen einen Serienvergewaltiger zu helfen, gerät seine egozentrische Welt langsam aus den Fugen.

Mehr genötigt als freiwillig (Ich jage keine Mistkerle – ich studiere sie.“) gerät Tempest immer mehr in den Alltag der praktischen Polizeiarbeit und muss sich mit Geiselnahme, Entführung, Drogensucht und brutalen Morden befassen. Mit seiner unkonventionellen Herangehensweise und seinen Alleingängen treibt er das Team schier in den Wahnsinn.

Die Zusammenarbeit mit der Polizei bringt Professor T weit aus seiner Komfortzone und zwingt ihn sogar, sich mit den unterdrückten Gefühlen für seine alte Flamme DCI Christina Brand (Juliet Aubrey, The white Queen, Primeval) auseinanderzusetzen. Überdies fällt es ihm, als (zumeist) pflichtbewusstem Sohn, immer schwerer, sich dem Einfluss seiner dominanten Mutter (Frances de la Tour) zu entziehen, mit der er ein dunkles Familiengeheimnis teilt, das einen langen Schatten auf ihrer beider Leben geworfen und bei ihm ein schweres Kindheitstrauma hinterlassen hat.

Die Rolle des eigenbrötlerischen Professors mit ausgeprägten Zwangsneurosen („Mein Interesse an Verbrechen ist rein akademisch. Ich mache mir nicht gerne die Hände schmutzig.“) ist dem 1966 in London geborenen Schauspieler und Drehbuchautoren Ben Miller geradezu perfekt auf den Leib geschrieben, verlieh er doch schon von 2011 bis 2014 der nicht minder spleenigen Figur des DI Richard Poole in der Krimiserie Death in Paradise eine gehörige Portion britische Exzentrik. (Im Gegensatz dazu verkörpert Miller seit 2020 erfolgreich den lüsternen Lord Featherington in der amerikanischen Netflix-Historienserie Bridgerton).

Auch der übrige Professor T-Cast agiert durchweg überzeugend, allen voran die wunderbare Frances de la Tour (Harry Potter, Outlander) als Jasper Tempests flamboyante Mutter Adelaide.

Das Crime Procedural Professor T um einen ungewöhnlichen Kriminologen, der die Polizei bei ihren rätselhaftesten Fällen als wissenschaftlicher Berater unterstützt, wurde in Großbritannien von Fans und Kritikern gleichermaßen hochgelobt und rangiert dort seit Juni dieses Jahres unter den Top 5 der meistgesehenen Serien.

Die englische Krimiserie beruht auf der flämisch-sprachigen TV-Produktion Professor T. aus Belgien, die in Deutschland bereits mit Matthias Matschke erfolgreich für das ZDF adaptiert wurde. Weitere Versionen wurden für das französische und tschechische Fernsehen verfilmt und sind derzeit in den USA, Italien und Dänemark in Planung.

Erfreulicherweise veröffentlicht Edel Motion am 05.11.2021 als Download und auf DVD die UK-Adaption der unterhaltsamen Krimiserie Professor T, die vortrefflich Drama, Mystery, Spannung und Humor vereint und darüber hinaus mit beeindruckenden Kulissen am Original-Campus (Ben Miller: „Wir gehören zu den wenigen Produktionen, die je in Cambridge drehen durften.“) und sehenswerter Ausstattung sowie einem famosen Soundtrack überzeugt.

Call my Agent! 4. Staffel

Die mehrfach preisgekrönte Dramedyserie Call my Agent! erzählt von der schrillen Schauspielagentur ASK (Agence Samuel Kerr) im Herzen von Paris, die, wie in Frankreich üblich, 10 Prozent (Dix pour cent) der Schauspielergage als Honorar erhält.

Call my Agent! 4. Staffel
Call my Agent! 4. Staffel
Der gar nicht immer so glamouröse Arbeitsalltag der Künstleragenten besteht aus knallharten Verhandlungen, seelsorgerischer Betreuung exzentrischer Künstler, kreativer Schadensbegrenzung kleiner und größerer Katastrophen, aber auch rauschenden Partys (nach denen vermutlich Agenturhund „Jean Gabin“, sehr zu seinem Bedauern, der einzige ohne Kater bleibt). Trotz aller überdrehter Figuren und teilweise grotesk anmutender Situationskomik wirkt Call my Agent! dennoch sehr authentisch. Pointierte Dialoge, gut aufgelegte Darsteller und jede Menge Charme und Witz waren dann auch die Gründe für die zahlreichen Auszeichnungen von Call my Agent!, und sowohl Zuschauer als auch Kritiker überschlugen sich geradezu mit Lobeshymnen.

In Frankreich startete die Serie im Herbst 2015 und war nicht nur bei unseren Nachbarn links vom Rhein (die Serie wurde in über 100 Länder verkauft) ein echter Quotenrenner. Dank des überwältigenden Erfolgs von Call my Agent! riss sich nicht nur die Crème de la Crème der französischen Schauspielerriege, wie zum Beispiel in Staffel 4 Jean Reno und Charlotte Gainsbourg, buchstäblich darum, von ASK vertreten zu werden – auch Sigourney Weaver hatte sichtlich Spaß daran, sich selbst als Hollywood-Diva auf die Schippe zu nehmen…

Episode 1: Charlotte Gainsbourg
Bei ASK herrscht Krisenstimmung. Nachdem sich Mathias und Noémie vor vier Monaten selbstständig gemacht haben, versuchen die Agenten von ASK verzweifelt, Mathias‘ Klienten zu halten. Derweil muss sich Andréa nicht nur als neue Chefin von ASK durchschlagen, denn es fällt ihr nicht leicht, Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen. Doch endlich gibt es einen Lichtblick: Charlotte Gainsbourg erklärt sich bereit, die Hauptrolle in dem von ihrem besten Freund geschriebenen Sci-Fi-Film zu übernehmen. Hätte sich Andréa bloß die Zeit genommen, das Filmskript zu lesen …

Episode 2: Franck Dubosc
Seit Mathias bei der César-Verleihung verkündet hat, dass er als Produzent für Mediawan arbeiten wird, springen ihm viele Kunden ab. Andréa setzt derweil Gabriel darauf an, den Schauspieler Franck Dubosc, ein ehemaliges Talent von Mathias, von einer Zusammenarbeit zu überzeugen. Der befindet sich gerade am Set eines dramatischen Autorenfilms, fernab seiner sonst populären Komödien, der alles andere als der „Film seines Lebens“ ist. Gabriel wittert die Chance, Dubosc in dieser schwierigen Situation davon zu überzeugen, dass er der richtige Agent für ihn ist.

Episode 3: José Garcia
Enttäuscht, die Leitung bei Starmédia nicht bekommen zu haben, schließt sich Elise Formain den Agenten von ASK an. Ihre Ankunft gefällt Gabriel überhaupt nicht, da er jeden Kontakt mit ihr vermeidet. Nachdem Andréa von Colette verlassen wurde, muss sie sich nun den Herausforderungen einer alleinerziehenden Mutter der kleinen Flora stellen. Außerdem muss sie sich mit José Garcia auseinandersetzen, der sich nicht mehr auf das Filmset konzentrieren kann, nachdem er eine alte Jugendliebe wiedergesehen hat.

Episode 4: Sandrine Kiberlain
Während Sandrine Kiberlain den nächsten Film von Daniele Thompson drehen soll, beschließt sie, Stand-up-Comedian zu werden. Gabriel muss Kiberlain davon überzeugen, dass ihre Auftritte als Stand-up-Künstlerin nicht gerade karrierefördernd sind. Um sie nicht zu verletzen, holt er Muriel Robin an Board. Sie soll Kiberlain die harte Seite des Daseins als Comedian aufzeigen. Camille hilft derweil einer jungen Literatin, ein Projekt zur Adaption eines Bestsellers zu starten. Aber auch Mathias versucht, die Rechte an der Verfilmung zu erwerben.

Episode 5: Sigourney Weaver
Die US-Schauspielerin Sigourney Weaver trifft in Paris ein, um den neuen Film von Guillaume Galienne zu drehen. Vor Ort erfährt sie, dass ihr Liebhaber nicht wie erwartet von Gaspard Ulliel gespielt wird. Äußerst enttäuscht und beleidigt, plant sie ihre Abreise. Andréa gelingt es, sie zum Bleiben zu überreden. Weaver hält aber an Gaspard Ulliel als ihren Liebhaber fest, und versucht mit allerlei cleveren Tricks, ihren Willen durchzusetzen. In der Zwischenzeit kommt ein Vertrauensbruch in den eigenen Reihen der Agentur ASK ans Licht.

Episode 6: Jean Reno
Nach dem Verrat von Elise Formain, die die Agentur infiltrierte, um einen großen Teil der Schauspieler zu Starmédia zu holen, meldet ASK Konkurs an. In einem letzten verzweifelten Versuch nimmt das Team ein Filmprojekt in Angriff. Die Wahl des Hauptdarstellers fällt auf Jean Reno, der aber die Schauspielerei eigentlich gerade aufgeben wollte. Mit vereinten Kräften versuchen die Agenten Jean davon zu überzeugen, dass das neue Filmprojekt der perfekte Abschiedsfilm für ihn ist.
Böse Lästerzungen kolportierten unlängst, dass dies die allerletzte Staffel der französischen Erfolgsserie sei. Doch weit gefehlt! Gut informierte Quellen bestätigen indes, dass derzeit nicht nur eine fünfte Staffel, sondern sogar ein Spielfilm von Call my Agent! entwickelt werden soll. Natürlich wieder mit vielen bekannten Darstellerinnen und Darstellern, darunter auch internationale Stars.

Le rideau n’est pas encore tombé !
4. Staffel der amüsanten Persiflage über eine chaotische Pariser Künstleragentur.

Call my Agent! (OT: Dix Pour Cent)
– u. a. mit Charlotte Gainsbourg, Sigourney Weaver und Jean Reno
(DVD-VÖ: 11.06. + Digital-VÖ: ab 01.05.2021; Sprachen: Deutsch/Französisch; Edel Motion)

Andreas Gabalier – „Best Of Volks-Rock’n’Roller – Das Jubiläumskonzert live aus dem Olympiastadion München“

Andreas Gabalier präsentiert „Best Of Volks-Rock’n’Roller – Das Jubiläumskonzert live aus dem Olympiastadion München“, VÖ: 6.12.2019

Andreas Gabalier – „Best Of Volks-Rock’n’Roller – Das Jubiläumskonzert live aus dem Olympiastadion München“ (Stall-Records / Electrola / Universal)

Es gibt viele Faktoren die dazu führten, dass Andreas Gabalier eine derart steile Karriere hingelegt hat, die er dieses Jahr mit der Veröffentlichung seiner großen Best-Of-Rückschau gebührend gefeiert hat. Aber Glück ist keiner davon. Vielmehr ist sie das Ergebnis guter Songs, unbändigem Fleiß, und schier grenzenloser Belastbarkeit. Sein Jubiläumsjahr führte ihn und seine Band auf große Stadiontour die ihren absoluten Höhepunkt im von ihm als „Epizentrum des Volks-Rock’n’Roll“ getauften Olympiastadion in München am 15. Juni fand.

Seine Konzerte in München sind innerhalb kürzester Zeit Tradition geworden, und inzwischen ein fester Bestandteil des städtischen Event-Kalenders, 72.000 Fans legten wie jedes Jahr den Straßenverkehr in der Landeshauptstadt lahm, im vierten Jahr in Folge war das Olympiastadion ausverkauft, und auf die Minute pünktlich stürmte der Star des Abends vom Seiteneingang aus durch das perplexe Publikum in Richtung Bühne. Es ist kaum möglich die einzigartige Atmosphäre einer Andreas Gabalier Show eins zu eins einzufangen und zu konservieren. Er ist und bleibt ein Live-Phänomen, aber eben diese scheinbar unlösbare Aufgabe ist hier voll und ganz gelungen! ServusTV hat eine Großproduktion aufgefahren die völlig außer Konkurrenz steht. Und wer seine Konzerte mit einem gewaltigen Feuerwerk einläutet, der zeichnet seine Show ebenfalls standesgemäß auf. Es wurden keine Kosten und Mühen gescheut, nichts dem Zufall überlassen: 18 Trucks, 100 Techniker, 40 Kameramänner, eine Regie-Crew von 20 Spezialisten, und noch 34 Bild- und Ton-Techniker in den Übertragungswagen begleiteten auf 20 Kameras, darunter eine Spidercam, 5 Schienenkameras, und einer Cineflex-Helikopterkamera diesen Abend mit dem Andreas Gabalier seinen Fans ein Denkmal setzen wollte. Als Regisseur dieses ambitionierten Megaprojekts konnte Hamish Hamilton gewonnen werden, die weltweite Koryphäe, wenn es um Konzertmitschnitte der absoluten Extraklasse geht. U2, Madonna, Robbie Williams, Beyoncé, Lady Gaga, Coldplay & die Rolling Stones finden sich in seinen Credits, und man kann nüchtern konstatieren: mehr geht nicht. Natürlich wurde auch am Sound nicht gespart. Sein ureigener Volks-Rock’n’Roll wurde mit einem exklusiven Dolby Atmos-Mix in ein multidimensionales Gewand gekleidet der die plastische Räumlichkeit des Stadions rekreiert, und ein klanglich einmaliges, haptisches Konzerterlebnis garantiert.

Den Trailer zum Live-Mitschnitt findet Ihr hier:
www.instagram.com/p/B44lIF6lgnQ/
www.facebook.com/AndreasGabalier/videos/vb.128399377230063/414148722855658

Es sollte ein Abend von absolutem Seltenheitswert werden, denn dieses eine Mal brauchte Andreas etwas worauf er sich sonst nie verlassen hat: Glück. Schwere Unwetter und Hagelstürme waren für die Region angekündigt. Es braucht wirklich stählerne Nerven und auch mehr als nur ein wenig Gottvertrauen unter solchen Vorzeichen unbeirrt ein Projekt dieser Größenordnung durchzuziehen. „Heute kann es regnen, stürmen oder schneien. Denn ihr strahlt ja selber wie der Sonnenschein“, mit diesen Worten richtete er sich im Vorfeld auf Facebook an sein Publikum. Und die demütige Haltung Gabaliers und seines treuen Teams wurde belohnt, es blieb trocken. Es mag ein wenig pathetisch klingen, aber man kann von einem kleinen Wunder sprechen. Immer wieder dankte Andreas dem Himmel für seine Milde. So nahm dieser Abend, der absolute Zenit seiner alle Rekorde sprengenden „10 Jahre Best of Volks-Rock’n’Roller“ -Tour, seinen Lauf.

Eine Setlist von 33 Songs die keine Wünsche offen lässt, spätestens ab „Volks-Rock’n’Roller“ als zweitem Song steht das gesamte Stadion Kopf und gleicht einem Meer aus abertausenden Trachten, Dirndln und Lederhosn. Allen voran the man himself an seinem traditionellen, einmaligem Geweih-Mikroständer. Er rennt jeden Bühnenzentimeter ab, und zeigt einmal mehr seine beeindruckende Stamina, spielt Ziehharmonika, E-Gitarre, Akustik-Gitarre und Klavier, stets souverän von seiner zwölfköpfigen Top-Band getragen. Wie ein Zeremonienmeister dirigiert er durch den Abend, das ganze Stadion frisst ihm regelrecht aus der Hand. Beweise? Gern. Wenn mehrere zehntausend Menschen sich auf seinen Wunsch erheben um seiner Pianoversion von „Steirerland“ als Hymne seiner Volks-Rock’n’Roll-Nation Respekt zu erweisen, kann man schon ins Staunen kommen. Während bei „Bergbauernbuam“ und „Hulapalu“ ein Abriss zelebriert wird der wahrscheinlich als Mini-Erdbeben auf der Richterskala erfasst worden wäre, schafft es Andreas Gabalier beim krönenden Abschluss dieses außergewöhnlichen Konzerts eine andächtige Stille zu kreieren, die er gern als „Kirchenatmosphäre“ bezeichnet. Bei „Amoi seg‘ ma uns wieder“ kann man eine Stecknadel fallen hören, das ganze Stadion ist mucksmäuschenstill und lauscht der rührseligen Geschichte eines Steirerbuam, allein mit Gitarre am Lagerfeuer. Hier zeigt sich eindrucksvoll wohin es der 34-Jährige Ausnahme-Entertainer gebracht hat: auf die größten Bühnen, in Abermillionen Herzen, an die Chartspitze, natürlich auch mit seiner „Best of Volks-Rock’n’Roller“ Compilation, die in Deutschland auf der Pole Position chartete. Es beschließt nicht nur diesen beispiellosen Lauf den der Mountain Man in 10 Jahren absolviert hat, sondern auch diesen legendären Abend, und er weiß: es ist alles auf Band und im Kasten!

Dieses außergewöhnliche Live – Produkt kann ab dem 15.11.2019 vorbestellt werden, und wird wie alle anderen vor ihr vermutlich schnell ausverkauft sein, denn wer möchte nicht solch ein fulminantes Konzerterlebnis noch einmal nach(er-)leben? Wie gesagt, man kann seine Konzerte nicht komplett einfangen, hieß es bisher. Mit „Andreas Gabalier – Best of Volks-Rock’n’Roller – Das Jubiläumskonzert Live aus dem Olympiastadion in München“, welches am 06.12.2019 erscheint, ist das nun endlich gelungen. Alles was es brauchte waren rund 425 Mitarbeiter die alle selbstlos an einem Strang zogen um ein Konzert aufzuzeichnen das Geschichte geschrieben hat. Das edle Produkt ist beispielhaft, wenn es um Fan-Liebe geht: Man kann sich dieses Konzert als Doppel-CD, Doppel-DVD oder Blu-Ray ins heimische Wohnzimmer holen, oder auch als allumfassendes Kombi-Paket mit 2 CD, 2 DVD und Blu-Ray im Bundle. Und wieder kann man es so stehen lassen: mehr geht nicht. Schließlich haben wir es hier mit Andreas Gabalier zu tun, zweifellos einem der erfolgreichsten deutschsprachigen Solo-Künstler aller Zeiten!

Live:
15.08.2020 Die Andreas Gabalier Show 2020 – Das Volks-Rock’n’Roller Fan Festival – München Messe Riem
31.07.2020 Open Air Bern – Expogelände

Website: www.andreas-gabalier.at
Facebook: de-de.facebook.com/AndreasGabalier/
Instagram: www.instagram.com/andreasgabalier_official/

Santiano – „MTV Unplugged“

Santiano – am 18.10.19 ist endlich das MTV Unplugged Album erschienen!

Santiano – „MTV Unplugged“ (Airforce1 / Electrola / Universal Music)

Eine alte Schiffswerft im Nebel. Über allem schwebt die zarte Melodie einer irischen Flöte. Plötzlich antworten Hörner, Trompeten, eine Harfe. Streicher bilden einen wogenden Klangteppich und fünf Seemänner treten vor. Sie nehmen uns mit auf eine Reise bis ans Ende der Welt. Eine Reise mit namhaften Gästen an Deck ihres stolzen Schiffes, der Santiano. Schon die Ankündigung eines Santiano MTV Unplugged-Konzerts schürte in der deutschen Musiklandschaft die Vorfreude auf etwas ganz Besonderes. Im Laufe des Frühjahres drangen immer mehr Namen von der Gästeliste an die Öffentlichkeit und ließen diese Vorfreude weiter wachsen. Wincent Weiss, Angelo Kelly, Ben Zucker, Oonagh, Alligatoah, und viele mehr: Einer nach dem anderen packte seinen Seesack und heuerte an. Und an einem Abend im Juni war es schließlich soweit. Santiano führten in der Kulturwerft Gollan in Lübeck, verstärkt durch langjährige musikalische Begleiter und das Wolf Kerschek Orchester, durch sämtliche Meilensteine ihrer Bandgeschichte. Es wurde ein Abend zum Erinnern.

Die Liste der Erfolge, mit denen sich Santiano den Ritterschlag eines eigenen MTV Unplugged verdient haben, ist lang. Mit fast vier Millionen verkauften Tonträgern, vier Nummer-eins-Alben, gefeierten Auftritten von Wacken bis zur Waldbühne Berlin und einem Publikum quer durch alle Alters- und Gesellschaftsschichten gehören sie zu Deutschlands Größten. Die musikalische Vielfalt ihrer Gäste unterstreicht diesen Status noch, und zeigt, dass Santiano meinen, was sie sagen, wenn sie von Freundschaft und Zusammenhalt auf hoher See singen. Und so schöpfen sie an diesem Abend aus dem Vollen.

Video „Santiano“:

Video „Lieder der Freiheit“:

Video „Mädchen von Haithabu“:

Video „Wie zuhause“ feat. Alligatoah:

Mit dem orchestralen Intro und der Band-Hymne „Santiano“ steht die alte Werft voller geladener Gäste und treuer Begleiter bereits Kopf. Wie auf allen Konzerten der Band hält es niemanden auf den Stühlen, als die ersten Töne erklingen. Schon ihr dritter Song ist dann die gemeinsame Single mit „Alligatoah“, mit der Santiano den Bogen bis zum Hip Hop schlagen. Frei nach Art der Seefahrer, die sich von der ganzen Welt Schätze nach Hause mitbrachten, haben die Jungs aus dem Norden den Rapper mit an Bord geholt. Gemeinsam singen sie eine schwungvolle Liebeserklärung an das Entdeckertum und das Erkunden weißer Flecken auf der Landkarte: „Wie Zuhause“.

Als nächster Gast betritt Angelo Kelly die Bühne, der in Irland lebt und mit der Kelly Family selbst Jahre auf einem Hausboot verbrachte. Gemeinsam mit Fiddler on the Deck Pete Sage singt er die Songs „Land Of Green“ und „Johnny I Hardly Knew Ya“. Es ist ein besonderes Wiedersehen für die beiden, denn Pete war einst Roadie bei den Tourneen der Kelly Family. Dass er nun Angelo zu sich auf die Bühne holt, ist einer der magischen Momente des Abends. Und als Angelo für den zweiten Song sogar die Trommelstöcke auspackt und ein beeindruckendes Solo zum Besten gibt, kennt das Publikum kein Halten mehr. Etwas ruhiger wird es für „Hoch im Norden“, eine Hommage der Band an ihre geliebte Heimat. Ihr Gast zu diesem Lied ist niemand anderer als Wincent Weiss, der sich mit seinen eigenen norddeutschen Kindheitserinnerungen im Herzen an der Seite von Axel Stosberg die Seele aus dem Leib singt.

Auch wer rauere Töne gewohnt ist und Santiano von ihren Wacken-Auftritten liebt, kommt an diesem Abend auf seine Kosten. Zusammen mit Beyond the Black-Frontfrau Jennifer Haben singt Björn die Königin unter den Santiano-Balladen „Weit übers Meer“. Axel Wesselsky von Eisbrecher steht der Band bei ihrem Hit „Gott muss ein Seemann sein“ zur Seite, und der Senkrechtstarter mit der Reibeisenstimme Ben Zucker verleiht mit „Lieder der Freiheit“ einer weiteren Santiano-Single seine unverkennbare Farbe.

Obwohl die Höhepunkte aller vier Santiano-Alben, unterstützt von den verschiedensten Gästen, Schlag auf Schlag kommen, ist der ganze Konzertabend ein Erlebnis aus einem Guss. Die Songs, die die Band für sich neu arrangiert hat, wirken, als wären sie exakt für diesen Rahmen geschrieben: Zwischen Seesäcken und Kisten, Tauen und Fischernetzen, mit Akustik-Gitarre, Fiddel und Schifferklavier. Und immer wieder verleiht das Orchester in voller Stärke alledem eine unnachahmliche musikalische Größe. Micha Rhein von In Extremo genießt seinen Auftritt in diesem einmaligen Rahmen sichtlich. Er wirkt wie der rote Teufel selbst, als er gemeinsam mit der Band den Song „Liekedeeler“ über Klaus Störtebeker performt.

Es gibt eine Sängerin an diesem Abend, die schon so lange Teil der Santiano-Familie ist, dass ihr Auftritt sich auch mehr wie eine Heimkehr als wie der Auftritt eines Gasts anfühlt: Oonagh singt ein Duett mit Björn, das sie schon auf dem Album für Santiano eingesungen hat: „Minne“. Wie auch heute sind es bei Oonagh und Santiano immer wieder die ganz besonderen musikalischen Momente, zu denen sie sich auf der Bühne begegnen.

Zum letzten Song tritt der fünfte Mann der Band, Andreas „Fahni“ Fahnert, ins Scheinwerferlicht und stimmt „Die Sehnsucht ist mein Steuermann“ an, und das Publikum ist außer sich. Fahni geht normalerweise aus gesundheitlichen Gründen nicht mit dem Rest der Band auf Tour. Seine markante Stimme und seine tiefgründigen Songs prägen aber nach wie vor jedes Santiano-Album. Sein Auftritt läutet das große Finale ein, und als zum letzten Refrain alle Gäste noch einmal auf die Bühne kommen, findet ein außergewöhnliches Konzert schließlich sein Ende.

Jedes MTV Unplugged-Album hat die Künstler bislang zu Höchstleistungen motiviert. Seien es Bruce Springsteen, Paul McCartney oder Nirvana, Herbert Grönemeyer oder Udo Lindenberg. Santiano zeigen mit ihrem MTV Unplugged, wie viel Seele in ihrer Musik steckt, und ihr Album trägt die Fackel dieser legendären Konzertreihe mehr als würdig weiter.

„SANTIANO – MTV UNPLUGGED“ erscheint am 18.10.2019 digital sowie physisch als 2CD, 2DVD, Blu-ray, limitierte 3LP und als limitierte Deluxe Edition mit 2CD, 2DVD und Blu-ray. 2020 bringen SANTIANO ihre beeindruckende Akustik-Inszenierung auf die Straße und spielen sie live in den größten Arenen in ganz Deutschland.

SANTIANO – MTV UNPLUGGED TOUR 2020:
25.03.2020 Riesa Sachsen-Arena // 26.03.2020 Neubrandenburg Jahnsportforum // 28.03.2020 Hannover TUI Arena // 29.03.2020 Bremen ÖVB Arena // 30.03.2020 Köln Lanxess Arena // 31.03.2020 Oldenburg Große EWE Arena // 02.04.2020 Magdeburg Getec Arena // 03.04.2020 Braunschweig Volkswagenhalle // 04.04.2020 Düsseldorf ISS Dome // 05.04.2020 Stuttgart Porsche-Arena // 07.04.2020 München Olympiahalle // 08.04.2020 Nürnberg Arena Nürnberger Versicherung // 15.04.2020 Leipzig Arena // 16.04.2020 Berlin Mercedes-Benz Arena // 17.04.2020 Rostock Stadthalle // 18.04.2020 Chemnitz Messe Chemnitz // 20.04.2020 Dortmund Westfalenhalle // 21.04.2020 Oberhausen König-Pilsener-Arena // 23.04.2020 Hamburg Barclaycard Arena // 24.04.2020 Kiel Sparkassen-Arena // 25.04.2020 Schwerin Sport- und Kongresshalle // 27.04.2020 Mannheim SAP Arena // 28.04.2020 Frankfurt Festhalle // 30.04.2020 Erfurt Arena Erfurt

Website: www.santiano-music.de
Facebook: www.facebook.com/SantianoMusik

Prince – „Sign O’ the Times“ – Limited Deluxe Edition (2 Blu-ray Discs + 2 DVDs)

Am 08.05.1987 startete Prince seine SIGN „O“ THE TIMES Tour durch Europa mit einer gigantischen Rock-Revue-Show. Nun veröffentlicht Turbine den legendären Konzertfilm zum ersten Mal als remasterte Blu-ray und mit einer exklusiven Dokumentation als Limited Deluxe Edition am 13.09.2019.

Prince – „Sign O’ the Times“ – Limited Deluxe Edition (2 Blu-ray Discs + 2 DVDs) (Turbine / KEW Media Group)

In vier Filmen war Prince Rogers Nelson – kurz PRINCE genannt – Hauptdarsteller. Eine Tatsache, die kaum jemand weiß. Klar, „Purple Rain“ (1984), das Erfolgsalbum, war auch als Kinofilm sehr erfolgreich, das dürfte jeder (zumindest damals) mitbekommen haben, zumal PRINCE mit einen Oscar ausgezeichnet wurde – in der Kategorie Beste Filmmusik (Best Original Song Score). Doch die drei Filme, die danach entstanden, sind fast komplett aus dem Gedächtnis verschwunden. Kein Wunder, denn alle drei Filme floppten teils gewaltig an der Kinokasse.

PRINCE – SIGN „O“ THE TIMES – Teaser:

Bereits 1986 entstand „Under the Cherry Moon“, ein Schwarzweiß-Film, der so phänomenal unterging, dass der Film sogar fünf (!) Goldene Himbeeren bekam, unter anderem für PRINCE als „schlechtester Hauptdarsteller“. Nichtsdestotrotz und völlig unbeeindruckt von dieser Pleite nahm PRINCE das nächste Filmprojekt in Angriff, eben jenen „Konzertfilm“ seiner ’87er Tour SIGN „O“ THE TIMES. Doch bevor wir dazu kommen, sei noch zur Vervollständigung der vierte Film, „Graffiti Bridge“, erwähnt, der 1990 in die Kinos kam und als Fortsetzung zu „Purple Rain“ gedacht war. Doch auch dieses Werk fiel durch und wurde mehrfach für die Goldene Himbeere nominiert, zum Glück ging PRINCE diesmal leer aus. Noch eine kleine Tatsache am Rande, PRINCE spielte nicht nur bei allen vier Filmen die Hauptrolle, sondern er führte – außer bei „Purple Rain“ – auch Regie.

Trailer zur Wiederaufführung 2017:

Nun also erscheint „Sign O’ the Times“ neu remastert und zum ersten Mal auf Blu-ray mit reichlich Bonus-Material. Eigentlich wird das Ganze unter „Konzertfilm“ geführt, doch das Ganze ist mehr als Mix aus Live-Aufnahmen mit kleinen Einspielern bzw. Lückenfüllern zu sehen. Der überwiegende Teil sind Mitschnitte seiner Konzerte aus Rotterdam und Antwerpen von seiner 1987er Tour, ergänzend dazu wurden einige Szenen im Paisley Park Studio in Chanhassen gedreht und wenn man genauer hinsieht scheinen auch einige „Live-Aufnahmen“ im Studio nachgedreht worden zu sein, die dann mit der Original-Tonspur der Konzerte unterlegt wurden. Doch ob dem so ist, lässt sich nur mutmaßen, einen eindeutigen Beweis dafür gibt es nicht.

Der legendäre Konzertfilm ist also jetzt – remastert und zum ersten Mal – auf Blu-ray Disc verfügbar mit Sound in Dolby Atmos und Auro-3D + DVD! Das Ganze kommt als aufwändige Deluxe Edition in 12″-Verpackung mit 102-minütiger Interview-Dokumentation „Prince – The Peach & Black Times“ + exklusiver Audiokommentar von The Peach And Black Podcast + Bonus Blu-ray Disc bzw. DVD mit fast drei Stunden Extra-Interviews + großformatiges Booklet + DIN A1-Kinoplakat + 5 s/w-Fotos.

Doch warum erscheint das Ganze nur in dieser Deluxe-Variante? Warum gibt es nicht eine separate 2 Blu-ray-Discs-Version bzw. eine separate 2 DVD-Fassung mit oder sogar ohne das ganze Bonus-Material? Warum muss jemand, der keinen Blu-ray-Player besitzt, trotzdem die zwei Blu-rays mit kaufen? Und was soll jemand, der einen Blu-ray-Player sein Eigen nennt, trotzdem das Ganze noch mal auf DVD mitkaufen müssen?

Sei’s drum, wer den Film in exzellenter Bild- und Tonqualität besitzen will, greift trotzdem zu und das zurecht!

(Smilo)

Setlist:
01. Intro
02. Sign „O“ the Times
03. Play in the Sunshine
04. Little Red Corvette
05. Housequake
06. Slow Love
07. I Could Never Take the Place of Your Man
08. Hot Thing
09. Now’s the Time
10. U Got the Look (Musikvideo)
11. If I Was Your Girlfriend
12. Forever in My Life / It
13. It’s Gonna Be a Beautiful Night
14. The Cross
15. Sign „O“ the Times (Instrumental)

Ausstattung: * Audiokommentar von The Peach and Black Podcast * Interview-Dokumentation „Prince – The Peach & Black Times“ mit Dr. Fink (Keyboards), Levi Seacer Jr. (Bass), Cat Glover (Choreographie, Tanz, Gesang), Susan Rogers (Toningenieurin), Steve Purcell (Cutter), Leroy Bennett (Bühnen- und Lichtdesign), Gert de Bruijn & Michiel Hoogeboezem (Toningenieure), Dave Rusan (Rusan Guitarworks) sowie Edgar Kruize, Autor von Prince: The Dutch Experience *

Bonusmaterial:
Großformatiges Booklet mit Text von Prince-Experten Edgar Kruize und einem Vorwort von Dr. Funkenberry
Bonus Blu-ray Disc / DVD mit Interview-Langfassungen

Technik Blu-ray Disc:
Video: 1080p24 Full HD (1,78:1)
Audio: PCM Stereo
Dolby Atmos (Dolby TrueHD 5.1 kompatibel)
Auro-3D 11.1 (DTS-HD Master Audio 7.1 kompatibel)
Untertitel: Hauptfilm: Deutsch (Dialoge), Englisch (Songtexte)
Bonusmaterial: Deutsch (optional)

Technik DVD:
Video: 16:9 anamorph (NTSC)
Audio: Dolby Digital 2.0 Stereo
Dolby Digital 5.1
Untertitel: Hauptfilm: Deutsch (Dialoge), Englisch (Songtexte)
Bonusmaterial: Deutsch (optional)

FSK: ab 12 Jahren freigegeben

Schiller – „Morgenstund“

20 Jahre Schiller: Magische Momente mit neuem Album „Morgenstund“ und Arena-Tour 2019 l VÖ: 22.03.19

Schiller – „Morgenstund“ (Zukunftsmusik/Sony)

Wow, 20 Jahre ist/sind SCHILLER schon im Geschäft. Benannt nach dem deutschen Dichter Friedrich Schiller haben sich 1998 in Hamburg Christopher von Deylen und Mirko von Schlieffen als Club-orientiertes Musikprojekt zusammengetan. Seit 2003 ist von Deylen alleine unter dem Namen SCHILLER unterwegs. Doch so ganz alleine ist er dabei nie. Illustre Gäste tummeln sich auf all seinen Werken, Gäste wie Mike Oldfield, Unheilig, Ben Becker, Thomas D. über Anna Maria Mühe, Xavier Naidoo, Lang Lang, Anna Netrebko bis hin zu Klaus Schulze, Sarah Brightman oder auch Sharon Stone.

SCHILLER: „In Between“ // mit Jan Blomqvist:

Und auch auf „Morgenstund“ behält von Deylen das Prinzip Gaststar bei. Zu hören sind unter anderem Nena (auf dem Titeltrack), Elektroniklegende und Disco-Pionier Giogio Moroder („Lichtjahre“) und Tangerine Dream („Morgenstern“), wobei nicht ganz klar ist, ob der Song noch mit dem 2015 verstorbenen Tangerine Dream Mastermind Edgar Froese entstanden ist oder es sich nur um die restlich verbliebenen Mitglieder der Elektronik-Formation handelt.

SCHILLER + NENA „Morgenstund“ (Audio):

Und dann ist da noch eine berührende Rezitation der poetischen Worte des persischen Dichters Hafis sowie die mittlerweile schon legendären schillerschen „Wortblitze“. Diesmal werden sie gesprochen von zwei Charakteren des Hörspiel-Klassiker „Die drei ???“ – Oliver Rohrbeck alias Justus Jonas und Andreas Fröhlich alias Bob Andrews.

SCHILLER + Giorgio Moroder: Making of „Morgenstund“ Part 02:

SCHILLER: Santur Aufnahmen in Teheran – Making of „Morgenstund“ Part 04:

SCHILLER: Im RAK Studio – Making of Morgenstund Part 05:

Seit zwei Dekaden also beglückt uns SCHILLER mit elektronischer Popmusik, die als wegweisend und stilbildend gilt. Auch das neue Werk „Morgenstund“ reiht sich da ein, einfach klar und kraftvoll, opulent und sphärisch, ausgereift, vor allem aber äußerst eigenständig. Hypnotisch-poetische Sounds, komplexe Kompositionen und Arrangements präsentiert von Deylen uns.

SCHILLER: Live in Moscow – Featurette / with subtitles:

„Für das neue Album war ich sicher länger auf Reisen als für jedes andere Album zuvor. Es sind oft ferne Landschaften und Städte, die mich faszinieren und deren Klang ich aufspüre. Als Reisender nehme ich meine Stücke von Ort zu Ort mit. Sie wachsen und werden in ihrer Struktur immer komplexer. Mal ist es eine außergewöhnliche Stimme, die mich inspiriert, mal das Instrumentenspiel im musikalischen Austausch mit anderen Künstlern, sei das nun die sanfte, persische Dotar von Yalda Abbasi, die prägnante Gitarre von Mike Rutherford oder die lässige Stimme von Nena. Jedes Stück ist immer ein Neuanfang, ein Aufbruch“, so Christopher von Deylen über die Entstehung von „MORGENSTUND“.

20 Jahre SCHILLER // Featurette:

Das Album erscheint jetzt in vier verschiedenen Editionen:
Ultra Deluxe Edition (3 CDs + 3 Blu-rays + handsignierte Leinwand) – limitiert
Super Deluxe Edition (2 CDs + 2 Blu-rays + 1 Hardcoverbuch im Schuber) – limitiert
Deluxe Edition (1 CD + 1 Blu-ray im Digipack)
Doppel-Vinyl (auf gelbem Vinyl)

Zudem gibt es „Morgenstund“ auch Digital und erstmal auch als Streaming-Album.

Die 16 neuen Stücke gibt es auf der begleitenden Blu-ray erstmals auch in Dolby Atmos! Bisher hauptsächlich im Kino eingesetzt, ist SCHILLER einer der ersten, der dieses immersive Audioformat im Popbereich nutzt, um seinen Hörern ein umhüllendes Klangerlebnis zu bieten.

Die Editionen Ultra- und Super Deluxe enthalten u.a. auch das Tehran-Konzert auf Blu-ray.

Die Vinyl-Version, die dieser Rezension zugrunde liegt, erscheint in edlem gelben Vinyl. Leider gibt es zwei Mankos: Zum einen enthält das Vinyl nur 15 Tracks („Over you“ fehlt auf der Vinyl-Fassung) gegenüber 16 neuen Songs, die auf allen anderen Versionen zu finden sind. Ja, wahrscheinlich sind es sogar nur 14,5 Tracks, denn die Tangerine Dream Kollaboration „Morgenstern“ wird auf der Vinyl nur als „Ausschnitt“ ausgewiesen, was immer darunter zu verstehen ist. Außerdem fehlt der Download-Code, der sich bei vielen LPs als sinnvolle Ergänzung erwiesen hat (zumal dann die Chance bestanden hätte, die fehlenden Stücke zumindest digital zu erhalten).

(Smilo)

Die SCHILLER-ARENA-TOUR startet im Mai 2019.
SCHILLER live im preisgekrönten Surround-Sound in 15 Städten.

SCHILLER LIVE: Es werde Licht – Die neue Arena Tour 2019
08.05.2019 Dresden, Messe
09.05.2019 Leipzig, Arena
10.05.2019 Frankfurt, Jahrhunderthalle
11.05.2019 Nürnberg, Arena Nürnberger Versicherung
12.05.2019 Bielefeld, Seidensticker Halle
14.05.2019 Erfurt, Messe
15.05.2019 Hannover, Swiss Life Hall
17.05.2019 Köln, LANXESS arena
18.05.2019 Oberhausen, König-Pilsener-Arena
19.05.2019 Mannheim, SAP Arena
20.05.2019 Stuttgart, Porsche Arena
21.05.2019 München, Olympiahalle
23.05.2019 Bremen, ÖVB-Arena
24.05.2019 Hamburg, Barclaycard Arena
25.05.2019 Berlin, Mercedes-Benz Arena
Tickets für die Arena Tour sind hier erhältlich…

Alle weiteren Infos zu Schiller und „MORGENSTUND“ gibt es auf:
www.schillermusik.de

Photocredit: (c) Schiller Factory

The Kelly Family – „We Got Love – Live At Loreley“

The Kelly Family veröffentlichen „We Got Love – Live At Loreley“ am 16.11.18 als 2CD / 2DVD & Blu-ray

The Kelly Family – „We Got Love – Live At Loreley“ – 2CD (Airforce1 / Music For Millions / Semmel Concerts / Universal)

20 Jahre nach der letzten Veröffentlichung stürmte „WE GOT LOVE“, das Comeback-Album der THE KELLY FAMILY, Anfang 2017 auf die #1 der deutschen Charts. Mit über 700.000 abgesetzten Tonträgern und mehr als 400.000 Fans auf der ausverkauften „WE GOT LOVE“-Europatour 2017/2018 schaffte THE KELLY FAMILY was nicht einmal sie selbst für möglich gehalten hatten: „Was wir auf dieser Tour erlebt haben ist einmalig. Fans von jung bis alt, Eltern mit ihren Kindern, aber auch unglaublich viele neue Fans – sie alle haben mit uns Abend für Abend das Leben und die Musik zelebriert. Gemeinsam haben wir gelacht, getanzt, geweint und gefeiert“, so das berührende Fazit der Musiker.

Hier gibt es mit mit dem Live-Video zu „An Angel“ schon mal einen kleinen Vorgeschmack:

Ihr vorläufiges Finale feierte die Sensationstour auf der Freilichtbühne Loreley am 24. und 25. August 2018, als die Band an den für sie geschichtsträchtigen Ort zurückkehrte. Zusammen mit fast 30.000 Fans ließen sie tief bewegt Erinnerungen an 1995 aufleben, als die irische Band dort eins ihrer legendärsten Freiluftkonzerte der „Over The Hump“-Ära gab. Als perfekte Ergänzung zum 2017er Live-Release, der die ersten Comeback-Hallenshows dokumentiert, fängt „WE GOT LOVE – LIVE AT LORELEY“ mit einer um viele neue Hits und Überraschungen erweiterten Setlist das überwältigende Open-Air-Gefühl auf dieser historischen KELLY-Livebühne ein – und für die Ewigkeit fest.

Neben den weltbekannten Singles, ist das Tracklisting des neuen Releases auch für langjährige Fans ein echter Schatz: Emotionale Coverversionen von Klassikern wie „Let It Be“ und „The Rose“ sind genauso zu entdecken wie liebgewonnene Traditionals wie „Let My People Go“ oder „Sick Man“ – allesamt Songs, die auch schon 1995 Teil der Loreleyshow waren und damit spannende Updates der damaligen Fassungen darstellen. Aber auch Raritäten wie das spanische „Madre Tan Hermosa“ finden sich Seite an Seite mit ganz aktuellen KELLY-Hits wie „Nanana“ und „Brothers And Sisters“. Wer also das ultimative Flair dieser herausragenden Live-Band für Zuhause sucht und gleichzeitig auf eine Zeitreise durch das gesamte Werk der THE KELLY FAMILY gehen möchte, kommt an „WE GOT LOVE – LIVE AT LORELEY“ nicht vorbei. Sahnehäubchen der DVD und Blu-Ray-Formate sind das sehr persönliche Making-of-Material der Shows sowie die hautnah festgehaltene Verleihung der 5-fach Goldawards für „WE GOT LOVE“ live auf der Loreley-Bühne. „WE GOT LOVE – LIVE AT LORELEY“ erscheint als Doppel-CD, Doppel-DVD, Blu-Ray und Deluxe-Edition mit zwei CDs und zwei DVDs sowie in einer streng limitierten Fanbox in Bus-Optik mit den Ton- und Bildtonträgern der Deluxe-Edition, Turnbeutel, Magnet-Set, Postkarten und – als ganz besonderes Geschenk: „The Kelly Family – Live At Loreley 1995“. Der Konzertmitschnitt von 1995 wurde neu aufbereitet und erscheint damit als Teil der limitierten Fanbox erstmalig als DVD im Handel!

Pre-Order für alle Konfigurationen…

Facebook: www.facebook.com/KellyFamilyOfficial
Website: www.kellyfamily.de

Live-Daten 2019:
30.05.19, Füssen – Barockgarten am Festspielhaus / 31.05.19, Erfurt – Domplatz / 01.06.19, Berlin – Waldbühne Berlin / 15.06.19, Mönchengladbach – SparkassenPark Mönchengladbach / 16.06.19, Heilbronn – Wertwiesenpark / 23.06.19, Uelzen – Almased Arena

The Kelly Family – „We Got Love – Live At Loreley“ – 2DVD/Blu-ray (Airforce1 / Music For Millions / Semmel Concerts / Universal)

Fotocredits: (c) Carsten Klick

John Lennon & Yoko Ono- “Imagine/Gimme Some Truth“ (Eagle Vision/Universal Music)

John Lennon & Yoko Ono- “Imagine/Gimme Some Truth“

Zeitgleich zur Neuauflage des John Lennon-Album-Klassikers “Imagine“ erscheint auch die DVD/Blu-Ray “Imagine/Gimme Some Truth“.

John Lennon & Yoko Ono- “Imagine/Gimme Some Truth“ (Eagle Vision/Universal Music)
John Lennon & Yoko Ono- “Imagine/Gimme Some Truth“ (Eagle Vision/Universal Music)

Beide darauf enthaltenen Filme – “Imagine“ und “Gimme Some Truth“ – wurden restauriert und an die original Negative adaptiert, zudem wurden beiden Soundtracks Neuabmischungen im 5.1 Surround Sound und ein Remastering zuteil.

Für die Regie und Produktion von “Imagine“, einer konzeptuellen filmischen Mixtur aus realen und fiktionalen Elementen, zeichneten John Lennon und seine Ehefrau Yoko Ono im Jahre 1971 selbst verantwortlich. Gast-Features gab es damals von Prominenten wie George Harrison, Fred Astaire, Andy Warhol, Dick Cavett oder Jack Palance.

Größtenteils fanden die Dreharbeiten für “Imagine“ 1971 im Tittenhurst Park, einem georgianischen Landhaus, in Ascot (England) statt. Jedem der Songs des Albums “Imagine“ wird darauf ein Video gewidmet, zusätzlich unter anderem auch den Songs “Midsummer New York“, “Mind Train“, „Mrs. Lennon“ und „Don’t Count the Waves“ von Yoko Onos 1971er-Album “Fly“. Man spricht in diesem Zusammenhang des Öfteren auch von einem der ersten “Video Alben“ in der Popmusik, was “Imagine“ angeht.

Neben “Imagine“ findet sich auf der DVD auch noch der Film “Gimme Some Truth“, der Behind The Scenes-Material zur Entstehung des Album-Klassikers “Imagine“ beinhaltet und daher im Untertitel auch zurecht als “The Making of the Imagine Album“ bezeichnet wird.

Für den Film “Gimme Some Truth“, der unter der Ägide von Andrew Solt entstand, gab es nach dem 2000er-Release durch das Label EMI im Jahre 2001 übrigens den Grammy Award in der Kategorie “Best Long Form Music Video“.

Mit folgendem Bonus-Material wartet die DVD bzw. Blu-Ray auf: mit “Raw Mixes“ von “Jealous Guy“, “How?“ und “Gimme Some Truth“ sowie zusätzlich einem Fotoshooting mit dem britischen David Bailey, der auch durch seine Arbeiten mit den Rolling Stones und den Beatles Bekanntheit erlangte.

Wie die Neuauflage des John Lennon-Album-Klassikers “Imagine“ ist auch die mit einer Laufzeit von rund 152 Minuten ausgestattete DVD/Blu-Ray “Imagine/Gimme Some Truth“ eine wunderbare Hommage an die britische Musiklegende geworden, die in wenigen Tagen – am 09. Oktober – ihren 78. Geburtstag begangen hätte.

Hier der Trailer zur BluRay/DVD “Imagine/Gimme Some Truth“:

Tracklisting “Imagine“:
1. Imagine
2. Crippled Inside
3. Good Morning
4. Jealous Guy
5. Don`t Count The Waves
6. It`s So Hard
7. Mrs Lennon
8. In Bag
9. I Don`t Wanna Be A Soldier Mama I Don`t Wanna Die
10. Mind Train
11. Whisper Piece
12. What`s That In The Sky?
13. Power To The People
14. Gimme Some Truth
15. Midsummer New York
16. Oh My Love
17. How Do You Sleep?
18. How?
19. Oh Yoko!
20. Beach / End Credits

Tracklisting “Gimme Some Truth“:
1. Imagine
2. Crippled Inside
3. Oh Yoko!
4. Jealous Guy
5. It`s So Hard
6. I Don`t Wanna Be A Soldier Mama I Don`t Wanna Die
7. Gimme Some Truth
8. Oh My Love
9. How Do You Sleep?
10. How?
11. Imagine

DVD/Blu-Ray Extras:
1. Jealous Guy (raw studio out-take)
2. How? (raw studio out-take)
3. Gimme Some Truth (raw studio out-take)
4. David Bailey photoshoot

Weitere Infos gibt es hier:
http://imaginejohnyoko.com/the-films/
http://www.johnlennon.com/
https://www.facebook.com/johnlennon/

John Lennon & Yoko Ono- “Imagine/Gimme Some Truth“ (Eagle Vision/Universal Music)

Tarja – „Act II“

Tarja veröffentlicht Nachfolger zu Top 10-Album „Act l“: Das brandneue Live-Album und -Video „Act ll“ erscheint am 27. Juli bei earMUSIC

Tarja – „Act Il“ (2CD Digipak, 3LP Gatefold, 2DVD, Blu-ray, Limited Mediabook 2CD+2BD und Digital) (earMUSIC/Edel)

Nachdem Tarjas erstes Live-Album „Act I“ weltweit ein umjubelter Erfolg war und 2012 für hohe Chartpositionen sorgte, kündigt die finnische Ausnahmesängerin nun das sehnsüchtig erwartete Live-Spektakel „Act II“ für den Sommer 2018 an.

Aufgezeichnet im Rahmen ihrer Welttournee „The Shadow Shows“, bei welcher die einflussreiche Heavy-Rock-Sänger mit über 300.000 gefahrenen Kilometern 7 ½-mal die Welt umkreiste und über 200 Shows in 40 Ländern und vor einer Millionen Menschen spielte, ist „Act II“ mehr als nur ein Liveaufzeichnung.

Tarja – „Victim Of Ritual“ (Live At Woodstock):

„Victim Of Ritual“ ist zudem auch als Stream und Download erhältlich…

Neben einem sehr intimen 75-Minuten-Set der Sängerin, welches live im Metropolis Studio in London, Großbritannien gefilmt und aufgenommen wurde, kommen Fans in den Genuss einer atemberaubenden Live-Performance aus Mailand, Italien sowie bisher unveröffentlichten Interviews und Foto-Galerien.

Das theatralische Rock-Abenteuer „Act II“ kombiniert zwei unglaubliche, aber trotzdem unterschiedliche Live-Performances auf Video: Das erste Kapitel „Metropolis Alive“ wurde zwei Monate vor der Veröffentlichung von Tarjas weltweitem Charterfolg „The Shadow Self“ (2016) aufgenommen. 20 Gewinner aus ganz Europa hatten das Glück, Tarjas intimen, aber rockenden 75-minütigen Showcase in den renommierten Metropolis Studios in London zu erleben, bei dem die erfolgreichste finnische Sängerin zum ersten Mal ihre neuen Songs präsentierte.

Tarja – „Act ll“ (Trailer):

Das zweite Kapitel von „Act II“ wurde am 29. November 2016 im prächtigen Teatro della Luna Allago in Mailand aufgenommen und umfasst zahlreiche Hits aus allen vier Tarja-Alben, unter anderem „Innocence“, „Die Alive“, „Until My Last Breath“ sowie das großartige Muse-Cover „Supremacy“. Außerdem befinden sich zwei besondere Medleys auf der Tracklist: Mit dem ersten Medley verzaubert Tarja ihre langjährigen Fans dank der unverkennbaren Nightwish-Evergreens „Ever Dream“, „Slaying The Dreamer“ und „The Riddler“. Bei einem weiteren Potpourri lässt diecharismatische Sopranistin mit ihrer erfahrenen Live-Band die eigenen Songs im reduzierten Akustik-Gewand erklingen.

Tarja – „Undertaker“ (Live in Milan):

„Undertaker (Live In Milan)“ ist auch als Stream und Download erhältlich…

Auch wenn sich die Shows bewusst in Aussehen, Klang, Musik und Adrenalinlevel unterscheiden, haben beide eines gemeinsam: vom ersten bis zum letzten Stück spürt man Tarjas energiegeladene Performance und ihre anmutige, charmante Präsenz.

„Act II“ erscheint am 27. Juli 2018 bei earMUSIC als 2CD Digipak, 3LP Gatefold (180g, schwarz), DVD, Blu-ray, Limited Mediabook 2CD+2BD (inkl. zwei komplette, exklusiven Live-Shows, die auf dem Hellfest Festival in Frankreich und dem Woodstock Festival in Polen gefilmt wurden) und Digital.

Tarja „Love To Hate“ (Official Video):

„Love To Hate (Live In London)“ ist auch als Stream und Download erhältlich…

Tarja „Love To Hate“ (Spotify)

Eine große Auswahl an exklusiven, limitierten Fanartikeln und -bundles ist im offiziellen Tarja-Webshop erhältlich: tarja.tmstor.es

„Act I“, Tarjas erste Live-Veröffentlichung, erreichte die Top 10 in ganz Europa und glänzte mit einer sensationellen #5-Platzierung in den deutschen Albumcharts. In ihrer Heimat Finnland besetzte Tarja in den Videocharts über zwei Monate die Spitze.

BESTELLE DAS ALBUM HIER VOR:
Blu-ray
DVD
Vinyl
Mediabook
Digital
CD

OFFIZIELLER WEBSTORE:
tarja.tmstor.es

“Schaltet die Lichter aus, dreht die Anlage auf und taucht ein in die Show! – Tarja

Diesen Herbst tourt Tarja zusammen mit Stratovarius mit „A Nordic Symphony ‘18“ durch Europa:
01.10.2018 – Frankfurt, Batschkapp
02.10.2018 – Kiel, Max
03.10.2018 – Hannover, Capitol
05.10.2018 – Karlsruhe, Substage
07.10.2018 – Utrecht, TivoliVredenburg
09.10.2018 – Bochum, Matrix
10.10.2018 – Cologne, Essigfabrik
11.10.2018 – Saarbrücken, Garage
13.10.2018 – Solothurn, Kofmehl
14.10.2018 – Grenoble, La Belle Electrique
16.10.2018 – Rome, Orion
17.10.2018 – Milan, Alcatraz
18.10.2018 – Munich, Backstage
20.10.2018 – Innsbruck, Music Hall
21.10.2018 – Prague, Forum Karlín
22.10.2018 – Berlin, Festsaal Kreuzberg
24.10.2018 – Gdansk, B90
25.10.2018 – Krakow, Studio
26.10.2018 – Dresden, Reithalle
28.10.2018 – Budapest, Barba Negra
29.10.2018 – Sofia, Universiada Sports Hall

www.tarja-act2.com
www.ear-music.net

 

R.E.M. – „Automatic Unearthed“ Dokumentarfilm

R.E.M. zeigen Dokumentarfilm „Automatic Unearthed“ zur Entstehung von „Automatic For The People“

R.E.M. – 25th Anniversary Edition „Automatic For The People“ (Craft Recordings / Universal Music)
25th Anniversary Deluxe Edition (3CD+1Blu-ray Boxset),
25th Anniversary Edition (2CD),
Automatic For The People (1LP+Download)

Zum 25. Jubiläum ihres Meilensteins „Automatic For The People“ haben die Rock Ikonen R.E.M. das Album remastered in einer Vielfalt von Formaten neu aufgelegt. Darunter befindet sich eine Deluxe 3CD-Blu-ray Edition mit bisher unveröffentlichten Demos, Aufnahmen der einzigen Liveshow aus der Ära im 40-Watt Clubs in Athens sowie das Album im revolutionären, neuen Dolby Atmos Mix vom originalen Produzenten Scott Litt und Ingenieur Clif Norrell.

Um diesen wichtigen Meilenstein zu feiern hat Craft Recordings einen neuen Mini-Dokumentarfilm herausgebracht. Dieser enthält brandneue Interviews mit den Bandmitgliedern Michael Stipe, Mike Mills, Peter Buck sowie Mitwirkenden wie Scott Litt und String Arranger/Led Zeppelin Legende John Paul Jones, welche die Geschichte zur Entstehung dieses zeitlosen Albums offenbaren.

In dem Dokumentarfilm thematisieren R.E.M. die tiefen Aspekte des Albums – von der Art, wie die Songs konzipiert und aufgenommen wurden, bis hin zu ihren rückblickenden Gedanken zu dem Album, das von vielen als Meisterwerk der Band gesehen wird.

R.E.M. – Automatic Unearthed (Official Full Documentary):

„Von einem kulturellen Standpunkt betrachtet war Amerika 1992 kein einfacher Ort“, sagt Michel Stipe, als er über die Zeit nachdenkt, in der R.E.M. sich auf die Aufnahmen zu Automatic For The People vorbereiteten. „Wir hatten politisch gesehen 12 Jahre lang die dunkelste Ära durchgemacht, die Amerika mit (Ronald) Reagan, (George) Bush und AIDS gesehen hatte. Ich denke, dass die Platte eine Reaktion darauf war. Ich wollte ein Album über Verlust, Wandel und Tod machen – der größte Wandel, den wir kennen.“

Die Songs auf Automatic For The People entstanden während diverser Sessions in unterschiedlichen US Studios, inklusive Daniel Lanois‘ Kingsway in New Orleans und Criteria in Miami, in dem auch schon Derek & The Dominoes‘ ‚Layla‘ entstanden ist. Bereits als sie das Studio verließen, glaubten R.E.M. etwas Besonderes geschaffen zu haben.

„Die Songs haben sich verbunden, Michael’s lyrics funktionierten, die Produktion, der Sound und die Overdubs, alles schien richtig für diese Platte“, meint Mike Mills. Peter Bucks fügt hinzu: „Ich denke nicht, dass es in dem Jahr eine andere Platte gab, die sich wie diese anhörte – was meiner Meinung nach eine gute Sache ist.“

„Dank dem Erfolg von Out Of Time und ‚Losing My Religion‘, war Automatic… eine Platte bei der ich das Gefühl hatte, dass die Welt uns zuhört“, meint Michael Stipe. „Ich fühlte mich sehr selbstsicher und machtvoll, aber gleichzeitig auch sehr verletzlich. Dass sich ein Mann in der Pop-Musik als verletzlich darstellt, war bis zu dem Zeitpunkt noch nicht wirklich da. Die Band lieferte mir wunderschöne Songs und Stimmungen, zu denen ich über Verlust und Dunkelheit schreiben konnte – und es hat funktioniert.“

Die 25-Jahre Jubiläums Edition von R.E.M.’s Automatic For The People wurde am 10. November veröffentlicht.

Deluxe Boxset
2CD Edition
Vinyl

www.remhq.com
www.facebook.com/REMhq
twitter.com/remhq
#Automatic25

Photocredit: (c) Anton Corbijn

[amazon_link asins=’B075K343CP,B0779DB6FZ,B075L1KHRJ‘ template=’A-ProductGrid-Echte-leute‘ store=’echte-leute-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’920fde71-d5c0-11e7-812c-d766738e59a7′]

R.E.M. – „Automatic For The People“ 25th Anniversary Edition

R.E.M. veröffentlichen 25th Anniversary Edition von „Automatic For The People“, VÖ: 10.11.2017.

R.E.M. – 25th Anniversary Edition „Automatic For The People“ (Craft Recordings / Universal Music)
25th Anniversary Deluxe Edition (3CD+1Blu-ray Boxset),
25th Anniversary Edition (2CD),
Automatic For The People (1LP+Download)

R.E.M. setzen ihre Anniversary Reihe fort. Nach „Green“ (Kritik hier…) und „Out Of Time“ (Kritik hier…) nun also „Automatic For The People“. Für viele Fans, die nach „Out Of Time“ 1991 auf den R.E.M.-Zug aufgesprungen sind, zählt es zu den besten Alben der Band aus Athens/Georgia. Auch wenn sich dies nicht in den Charts widerspiegelte – „Automatic For The People“ belegte lediglich in England Platz 1, in Deutschland und den USA nur Platz 2 der Alben-Charts, während der Vorgänger „Out Of Time“ und auch die beiden Nachfolger „Monster“ und „New Adventures In Hi-Fi“ wesentlich erfolgreicher waren.

Und doch gibt es kein Album vorher und auch keins nachher, dass sich so sehr ins Gedächtnis eingebrannt hat. Das mag auch daran liegen, dass insgesamt sechs Singles aus dem Album ausgekoppelt wurden. Darunter zeitlose Klassiker wie „Drive“, „The Sidewinder Sleeps Tonight“, „Everybody Hurts“, „Man On The Moon“ und „Nightswimming“. Aus keinem Album wurden so viele Songs noch mal zusätzlich als Single herausgebracht, lediglich „Monster“ aus dem Jahr 1994 hatte fünf Single-Auskopplungen (nur in Deutschland erschien mit „Star 69“ noch eine sechste Single).

Automatic For The People 25th Anniversary Trailer:

Jetzt liegt das Album wieder als remasterte Fassung in unterschiedlichen Versionen vor. Zum einen als 25th Anniversary Deluxe Edition (3CD+1Blu-ray Boxset), als 25th Anniversary Edition (2CD) und auf Vinyl (1LP+Download).

Michael Stipe & Mike Mills (R.E.M.) – Conversation with Rolling Stone

Und damit kommen wir zum großen Manko der Veröffentlichung. Bonus-Tracks gibt es nur auf der Deluxe Edition (3CD+1Blu-ray Boxset) und das sind (fast) ausschließlich nur Demo-Versionen, darunter zwar auch der vollkommen fertige, aber nicht veröffentlichte Track “Mike’s Pop Song” und das sagenumwobene “Devil Rides Backwards”. Aber weiteren Bonus bietet das Ganze nicht, also keine Single-B-Seiten, keine Outtakes oder ähnliches. Lediglich auf der Blu-ray und auch nur dort gibt es den Bonus-Track “Photograph” mit Natalie Merchant. Warum er in den anderen Versionen nicht zu finden ist, bleibt ein Rätsel, zumal in allen Fassungen genug Platz gewesen wäre. Sowohl auf Tonträger Nr. 1, der nur das remasterte Original-Album mit knapp 49 Minuten Länge enthält, als auch auf Tonträger Nr. 2, die den 58 Minuten langen anscheinend kompletten Live-Mitschnitt „Live At The 40 Watt Club 11/19/92“ bietet, wäre genug Platz für mehr gewesen. So ist man gezwungen, die leider sehr teure Deluxe-Edition zu kaufen, wenn man alles hören will.

R.E.M. Automatic For The People – 25th Anniversary Deluxe (Official Unboxing):

Fazit: Auch „Automatic For The People“ 25th Anniversary Edition ist wie sein Vorgänger „Out Of Time“ eine durchschnittliche Wiederveröffentlichung in einer eher schmucklosen Box (jedenfalls im 2CD-Set), die eigentlich nur für wahre Fans interessant ist. Wer’s sich leisten kann, greift dann lieber zur 25th Anniversary Deluxe Edition (3CD+1Blu-ray Boxset), die immerhin ein bisschen mehr bietet, wenn auch nicht alles.

(Smilo)

Automatic For The People kann hier vorbestellt werden.

www.remhq.com
www.facebook.com/REMhq
twitter.com/remhq
#Automatic25

Photocredit: (c) Anton Corbijn

[amazon_link asins=’B075K343CP,B0779DB6FZ,B075L1KHRJ‘ template=’A-ProductGrid-Echte-leute‘ store=’echte-leute-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’920fde71-d5c0-11e7-812c-d766738e59a7′]

EAGLES – „Hotel California“ – 40th Anniversary Edition

EAGLES präsentieren: „Hotel California“ als 40th Anniversary Deluxe Editionen, VÖ: 24.11.17.

EAGLES – „Hotel California“ – 40th Anniversary Edition – 2-CD/1-Blu-ray Audio, 2-CD Expanded Edition, Einfach-CD, Download und Stream (Asylum Records / Warner)

„Hotel California“ ist das fünfte Alben der Band um Don Henley und Glenn Frey und wurde zum ersten Mal im Dezember 1976 veröffentlicht. Zwar waren die EAGLES in ihrer Heimat, den USA, schon seit langem Superstars, aber hier in Deutschland nahm man sie erst mit diesem Album und vor allen Dingen mit der Veröffentlichung der gleichnamigen Single so richtig wahr. Beides sind inzwischen Meilensteine der Musikgeschichte.

Was liegt also nahe, das Album als 40th Anniversary Deluxe Editionen wieder auf den Markt zu bringen. Aber halt, steht dort wirklich „40th Anniversary“? So ganz genau nimmt man es wohl nicht mit dem Jubiläum, denn genau genommen ist es schon 41 Jahre her, seitdem „Hotel California“ zum ersten Mal erschien. Vielleicht wurde aus Respekt vor dem Tod Glenn Freys im letzten Jahr die Wiederveröffentlichung um ein Jahr verschoben, vielleicht ist es einfach nur Masche, da sich etwas mit dem Stempel „Anniversary“ besser verkauft.

Doch das Ganze dann auch noch mit dem Zusatz „Expanded“ (zumindest bei der 2CD-Edition) zu versehen, ist mehr als überheblich. Denn das einzige „Expanded“ ist die Bonus-CD mit 10 Live-Tracks, die im Los Angeles Forum im Oktober 1976 an drei Abenden mitgeschnitten wurden, gerade mal knapp 49 Minuten lang. Mehr nicht, keine Bonus-Tracks, keine Outtakes, keine Demos, keine Single-B-Seiten oder ähnliches, einfach nichts mehr. Das ist mehr als enttäuschend. Selbst die 2-CD/1-Blu-ray Audio bietet zusätzlich auf der Blu-ray lediglich das Original Album in 5.1 & Hi Res Mixes und das auch nur als Audio. Sowohl auf der Blu-ray als auch auf den beiden CDs wäre noch genug Platz für weiteres gewesen. Ganz zu schweigen davon, dass das Album zwar auf CD und Blu-ray wieder veröffentlicht wird, aber nicht auf Vinyl. Und das hätte zumindest als Doppel-LP mit den 10 Bonus-Live-Tracks Sinn gemacht.

Schade, schade, schade, kann man nur sagen. Zwar werden sich die Fans, die es auch inzwischen auch in Deutschland zahlreich gibt, auf die Wiederveröffentlichung stürzen, aber wirklich was Besonderes ist das Ganze nicht.

(Smilo)

Tracklisting:

HOTEL CALIFORNIA: 40TH ANNIVERSARY DELUXE EDITION (2-CD/1-Blu-ray Audio):

Disc One: Original Album
01. Hotel California
02. New Kid In Town
03. Life In The Fast Lane
04. Wasted Time
05. Wasted Time (Reprise)
06. Victim Of Love
07. Pretty Maids All In A Row
08. Try And Love Again
09. The Last Resort

Disc Two: Live at The Los Angeles Forum (October 1976)
01. Take It Easy
02. Take It To The Limit
03. New Kid In Town
04. James Dean
05. Good Day In Hell
06. Witchy Woman
07. Funk #49
08. One Of These Nights
09. Hotel California
10. Already Gone

Blu-ray Audio
Dolby Digital 5.1 Surround Sound
Advanced Resolution Multi-Channel Surround Sound (96 KHz/24-Bit)
Advanced Resolution Stereo (192 KHz/24-Bit)

40th Anniversary Deluxe Edition Box Set enthält:
– CD 1- Hotel California remastered
– CD 2- Live at The Forum Oct 19 – 22, 1976
– Blu Ray Hotel California 5.1 & Hi Res Mixes (audio only)
– Solander Style Box
– 44-page Case Bound Book
– 24-page 11” x 11” Reprint of the Tour Book
– 3 x 11” x 22” (folded in half) posters (Norman Seef, Pete Frame Family Tree and Tour Poster)
– 11” x 11” 4/0 backer card

HOTEL CALIFORNIA: 40TH ANNIVERSARY EXPANDED EDITION (2-CD):

Disc One: Original Album
01. Hotel California
02. New Kid In Town
03. Life In The Fast Lane
04. Wasted Time
05. Wasted Time (Reprise)
06. Victim Of Love
07. Pretty Maids All In A Row
08. Try And Love Again
09. The Last Resort

Disc Two: Live at The Los Angeles Forum (October 1976)
01. Take It Easy
02. Take It To The Limit
03. New Kid In Town
04. James Dean
05. Good Day In Hell
06. Witchy Woman
07. Funk #49
08. One Of These Nights
09. Hotel California
10. Already Gone

HOTEL CALIFORNIA: 40TH ANNIVERSARY (1-CD, Download, Stream):

Disc One: Original Album
01. Hotel California
02. New Kid In Town
03. Life In The Fast Lane
04. Wasted Time
05. Wasted Time (Reprise)
06. Victim Of Love
07. Pretty Maids All In A Row
08. Try And Love Again
09. The Last Resort

Photocredit: (c) Elektra/Asylum

[amazon_link asins=’B076BVJKCJ,B076C1NJYH,B077MK3T2H‘ template=’A-ProductGrid-Echte-leute‘ store=’echte-leute-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’6010dcb0-d358-11e7-8287-796637c5da5c‘]