Schlagwort-Archive: Rock

Kim Wilde – “Aliens Live”

Am 16. März letzten Jahres erschien “Here Come The Aliens”, das vierzehnte Studioalbum der britischen Sängerin Kim Wilde, welches von ihrem Bruder Ricky Wilde produziert wurde.

Kim Wilde – “Aliens Live” (Earmusic/Edel)

Es landete hierzulande auf Platz 11 der offiziellen Longplay-Charts und enterte in der Schweiz sogar die Top 10. In der Heimat von Kim Wilde avancierte das Album zu ihrem größten Erfolg seit dem 1992er-Album “Love Is…“, das dort ebenso wie “Here Come The Aliens” die Top 20 der Charts nur knapp verfehlte.

Mit dem Longplayer im Gepäck ging die britische Musik-Ikone ab dem 30. März 2018 auf große Headliner-Tour in Großbritannien und beehrte im Oktober dann auch 12 deutsche Städte.

The Beatles - “Abbey Road – 50th Anniversary“ (Apple/Universal Music)

Jubiläums-Edition von „Abbey Road“

Jubiläumsedition des Beatles-Albums “Abbey Road“ erscheint in verschiedenen Formaten

 The Beatles - “Abbey Road – 50th Anniversary“ (Apple/Universal Music)

The Beatles – “Abbey Road – 50th Anniversary“ (Apple/Universal Music)

Am 26. September 1969 erblickte mit “Abbey Road“ das elfte Studialbum der Beatles das Licht der Welt.

Zum 50-jährigen Jubiläum des Longplayers, der in der “The Greatest Albums of All Time“-Liste des Rolling Stone-Magazins auf Platz 14 geführt wird, erscheint das Werk in verschiedenen Neu-Editionen mit frischen Mixen in Stereo, 5.1 Surround und Dolby Atmos. Erstmalig wird übrigens eine Neuauflage von “Abbey Road“ herausgebracht, die durch Session- und Demoaufnahmen ergänzt wird.

Hier das Trailer-Video zum Jubiläums-Album:

“Abbey Road” Anniversary Edition – Tracklists zu den verschiedenen Formaten:

Limited SUPER DELUXE EDITION [3CD+1Blu-ray Audio; Digital Audio Collection]

“Blinded By The Light (Original Motion Picture Soundtrack)“

Am 22. August läuft “Blinded By The Light“, eine unter der Regie von Gurinder Chadha entstandene Tragikomödie, in den deutschen Kinos an.

Various Artists – “Blinded By The Light (Original Motion Picture Soundtrack)“ (Columbia/Legacy/Sony Music)

Beim Sundance Film Festival feierte der Streifen, in dem Viveik Kalra in der Hauptrolle von Javed, einem jungen Briten mit pakistanischen Wurzeln, zu sehen ist, am 27. Januar diesen Jahres seine Premiere.

Als Inspirationsquelle für den Film dienten übrigens die Musik von Bruce Springsteen und die Memoiren von Sarfraz Manzoor (“Greetings from Bury Park: Race, Religion and Rock N‘ Roll“).

Robben Ford & Bill Evans – „The Sun Room“

Gitarrist Robben Ford und Saxophonist Bill Evans veröffentlichen ihr neues Projekt „The Sun Room“ bei earMUSIC | VÖ: 26.07.19

Robben Ford & Bill Evans – „The Sun Room“ (earMUSIC / Edel Germany)

Ford und Evans haben schon öfter die Bühne geteilt oder zusammen aufgenommen, also ist es keine Überraschung, dass sie nun wieder in gemeinsamer Sache unterwegs sind.

Während der Promotion zum Album “Purple House”, sprach Robben Ford voller Begeisterung über die kommende Japan-Tour mit Evans.

„Da ich mit so vielen verschiedenen Musikern in verschiedenen Konfigurationen und Stilen gearbeitet habe, kann ich ehrlich sagen, dass zwischen dieser Gruppe eine großartige Chemie herrscht und es die Möglichkeit gibt durch unerforschte Wasser zu schwimmen, was echte Improvisation zulässt“, sagt Robben Ford. „Mit diesen Typen Musik zu machen und aufzunehmen, gehört zu den besten Erfahrungen in meinem langen musikalischen Leben“.

Puhdys – “In Rock“

Mit mehr als 22 Millionen verkauften Tonträgern zählt die Band Puhdys zu den erfolgreichsten Formationen aus deutschen Landen.

Puhdys – “In Rock“ (Amiga/Sony Music)

Am Freitag erscheint via Amiga (Sony Music) eine neue Retrospektive, die das Rock-Schaffen der 1969 gegründeten Combo beleuchtet.

Gewürdigt werden darauf sowohl frühe Stücke der Band wie der Progressive Rock-Titel “Geh Dem Wind Nicht Aus Dem Wege“ (1971), der Track “Ikarus“ (1973), der auf dem selbstbetitelten Debütalbum des Quintetts aus dem Jahre 1974 zu finden war, oder der Hit “Türen Öffnen Sich Zur Stadt“ (im Original aus dem Jahre 1971, hier aber in einer Neubearbeitung aus dem Jahre 1999 zu hören) als auch Achtziger-Songs wie “Nie Wieder Werde Ich Weinen Um Dich“ (1980), “Melanie“ (1980), “Marathon“ (1980), “Der Außenseiter“(1981), “Was Vom Leben Bleibt“ (1982), “Computerman“ (1983), “Computer-Karriere“ (1983), “Rockerrente“ (1984) oder “Neue Helden“ (1989) sowie Lieder der neunziger Jahre wie “Ich Bin Der Liebe Gott“ (1999), “Wilder Frieden“ (1999), “Hey, Wir Woll’n Die Eisbärn Sehn“ (1999) oder “Wut Will Nicht Sterben“ (1999).

Alex Mofa Gang – “Ende Offen“

“Ende Offen“ ist das Finale der Alex Mofa Gang-Album-Trilogie, die mit den Longplayern “Die Reise zum Mittelmaß der Erde“ (2016) und “Perspektiven“ (2017) ihren Anfang nahm.

Alex Mofa Gang – “Ende Offen“ (Redfield Records/Alive)

Auf dem neuen Werk serviert die im Jahre 2012 gegründete Punkrockband um den Sänger und Gitarristen Sascha Hörold dem geneigten Hörer eine ansprechende Melange aus Pop, Indie und Punk, wobei die Songs stets eine juvenile Frische verströmen und dabei von Ungestümheit und Hymnenhaftigkeit geprägt sind.

Unter den 12 Tracks sind es die hymnische Rock-Nummer “Ende Offen“, der melancholische Indie Pop-Titel “Hinter Den Fassaden“, das nostalgisch-wehmütige Stück “Helden Deiner Jugend“, der energiegeladene Trennungssong “Es Ist Vorbei“, der melodienverliebte Tune “Dieses Mal“, die Festival-Ode “Erstmal Für Immer“ sowie das von Aufbruch und Neubeginn handelnde Lied “Mensch, Ludger!“, welche als die herausragenden Momente des Outputs auszumachen sind.

Heather Nova – “Pearl“

Knapp 26 Jahre nach dem Debütalbum “Glow Stars“ ist am gestrigen Tag mit “Pearl“ ein brandneues Heather Nova-Album erschienen, welches von keinem Geringeren als Youth (The Verve, U2, Embrace, The Music, Dido) produziert wurde.

Heather Nova – “Pearl“ (Omn Label Services/Rough Trade)

Dieser zeichnete bereits bei zwei Alben der von den Bermudas stammenden Sängerin und Songschreiberin für die Produktion verantwortlich, nämlich zum einen bei dem Longplayer “Oyster“, mit dem Heather Nova 1994 den internationalen Durchbruch schaffte, zum anderen bei dem Opus “Siren“ aus dem Jahre 1998.

Wie deutlich hörbar ist, kehrt Heather Nova auf “Pearl“ zu ihren rockigen Alternative-Wurzeln zurück. Vielfach ist der neue Longplayer dabei eine Reminiszenz an das 94er-Werk Oyster, das vor einem Vierteljahrhundert das Licht der Welt erblickte und damit in diesem Jahr sein Jubiläum feiert.

HOLLYWOOD VAMPIRES – „Rise“

HOLLYWOOD VAMPIRES bringen mit „Rise“ am 21.06. bei earMUSIC eines der heißersehntesten Rockalben des Jahres! l VÖ: 21.06.19

HOLLYWOOD VAMPIRES – „Rise“ (earMUSIC / Edel Germany GmbH)

Die Hollywood Vampires sind mit ihrem zweiten, explosiven Album zurück: „Rise“. Rock’n’Roll-Royalty Joe Perry, Hollywood-Superstar Johnny Depp und Shock-Rock Ikone Alice Cooper schufen zusammen das Rockalbum 2019, das man auf keinen Fall verpassen sollte.

Bereits nach wenigen Sekunden des Openers „I Want My Now“ wird klar, dass die Band etwas ganz Besonderes geschaffen hat – es ist diese ganz besondere Chemie zwischen ihnen, die im Studio oder auf der Bühne entsteht. Losgelöst von dem Ruf, der den einzelnen Interpreten dieser Starbesetzung vorauseilt, ist „Rise“ im Kern nichts weniger als roher, unverfrorener und purer Rock’n’Roll aus der Feder wahrer Meister ihres Fachs.

THE HEAVY – „Sons“

THE HEAVY: UK-Indie-Rock-Soul-Sensation bringen ihr neues Album „Sons“ am 17.05.19

THE HEAVY – „Sons“ (BMG)

“I’ve got taste, I’ve got thrust, I’ve got all those things that you want” – The Heavy („Heavy For You“)

Sie sind wieder da: The Heavy melden sich mit dem brandneuen Album „Sons“ im Gepäck zurück. Und wieder entzieht sich die verschworene Funksoulhiphopandbrockedance-Truppe standhaft irgendwelchen Kategorisierungsversuchen, sondern feuert auf „Sons“ aus allen Rohren. „Sons“ könnte auch eine Greatest-Hits-Sammlung sein, auf der The Heavy all das vereinen, was sie zu einer der ungewöhnlichsten und eigenständigsten Bands innerhalb der britischen Musik macht.

SCHANDMAUL – „Artus“

SCHANDMAUL: neues Album „Artus“, VÖ: 03.05.

SCHANDMAUL – „Artus“ (Vertigo/Universal)

Auf den ersten Blick haben Schandmaul ein Luxusproblem: Die Erwartungshaltung gegenüber ihrem neuen Studioalbum ARTUS ist hoch. Für dessen Vorläufer TRAUMTÄNZER (2011) und UNENDLICH (2014) gab es jeweils bereits Gold, während der direkte Vorgänger LEUCHTFEUER (2016) sich ebenfalls auf dem besten Weg zum Edelmetall befindet und erstmals in der Bandgeschichte auf den ersten Platz der deutschen Alben-Charts kletterte.

Pure Tonic – „Bliss n‘ Bleakness“

Pure Tonic mit kommenden Album „Bliss n‘ Bleakness“, Album-VÖ: 10.05.19

Pure Tonic – „Bliss n‘ Bleakness“ (Live Talent Records / elbaufwärts entertainment)

Mit ihrer ersten Single „Roll the Dice“ haben Pure Tonic einen beeindruckenden Start hingelegt. Sie haben es prompt auf die kuratierte Spotify Hardrock Playlist geschafft und bisher knapp 40.000 Streams generiert. Auch auf Deezer ist die Single auf der ROCK NOW Playlist zu finden. On top gab es europaweit Erfolge im Radio zu feiern.

Die Londoner Radiostation Hard Rock Hell Radio oder Radio FMR in Toulouse z.B. haben „Roll the Dice“ aus dem Stand in ihre Rotation aufgenommen und spielen die Single nach wie vor.

Die anstehende Album Release Show am 11. Mai in der Hamburger Molotow – Skybar, ist seit einigen Tagen ebenfalls restlos ausverkauft.

Rob Thomas - “Chip Tooth Smile“ (Atlantic/Warner)

Rob Thomas – “Chip Tooth Smile“

14 Jahre nach seinem Solo-Debüt “Something To Be“ veröffentlicht der Matchbox Twenty-Sänger Rob Thomas nun sein mittlerweile viertes Studioalbum unter dem Titel “Chip Tooth Smile”.

Rob Thomas - “Chip Tooth Smile“ (Atlantic/Warner)
Rob Thomas – “Chip Tooth Smile“ (Atlantic/Warner)

Soundtechnisch in Szene gesetzt wurde das brandneue Opus von keinem Geringeren als Butch Walker, der in der Vergangenheit unter anderem durch seine Zusammenarbeit mit Acts wie Weezer, Fall Out Boy, Panic! At The Disco, Hot Hot Heat, Train, Avril Lavigne und P!nk Bekanntheit erlangte.

12 Songs finden sich auf dem Viertwerk, das oft in glatten Mainstream Pop-Gefilden wandert und nur selten rockige Akzente setzt.

Als erste Single-Auskopplung fungiert der Track „One Less Day (Dying Young)“, eine Ohrwurm-Hymne, die es in den US-amerikanischen iTunes-Charts bis auf Platz 13 schaffte. Außerdem erreichte der Song eine Top 20-Platzierung in den Adult Contemporary Radio-Charts (Billboard) in den USA.

Circa Waves - “What's It Like Over There?“ (PIAS/Rough Trade)

Circa Waves – “What’s It Like Over There?“

Circa Waves ist der Name einer britischen Indie Rock-Band, die kürzlich ihr drittes Studioalbum vorgelegt hat.

Circa Waves - “What's It Like Over There?“ (PIAS/Rough Trade)
Circa Waves – “What’s It Like Over There?“ (PIAS/Rough Trade)

Entstanden ist “What’s It Like Over There?“ unter der Ägide von keinem Geringeren als dem Brit Awards-Gewinner Alan Moulder, der auch durch seine Zusammenarbeit mit Musikgrößen wie U2, The Killers, The Cure, Placebo, Foo Fighters, Smashing Pumpkins, Nine Inch Nails, Interpol oder Arctic Monkeys große Bekanntheit erlangte.

Was Kieran Shudall (Sänger, Gitarrist), Joe Falconer (Gitarrist), Sam Rourke (Bassist) und Colin Jones (Schlagzeuger) da auf ihrem jüngsten Werk kreiert haben, kann am besten als eine Mixtur aus Indie, Pop und Rock beschrieben werden, welche auch Ingredienzen aus dem Blues- und Soul-Genre zu integrieren weiß.

The Cranberries – „In The End“

The CRANBERRIES veröffentlichen ihr Abschiedsalbum „In The End“ l VÖ: 26.04.19

The Cranberries – „In The End“ (BMG)

Das hätte so niemand gedacht, als im Mai 2017 die Aufnahmen zu diesem Album begannen, dass es das letzte der CRANBERRIES werden würde und – vermutlich – die letzten Gesangsparts von Dolores O’Riordan sind. Mit ihrem Tod am 15. Januar 2018 war eigentlich klar, dass die CRANBERRIES so nicht mehr weiter existieren würden, denn der prägende Part, die Stimme von Dolores ist für immer verstummt.

Auch dürfte im Jahr 2017 noch nicht klar gewesen sein, dass der Albumtitel jetzt bezeichnenderweise „In The End“ heißen würde. Ein wirklich würdiger Name für ein Abschiedsalbum.

The Cranberries – All Over Now (Official Video):

KIEFER SUTHERLAND – „Reckless & Me“

KIEFER SUTHERLAND: Mit neuem Album „Reckless & Me“ unterwegs | VÖ: 26.04.19

KIEFER SUTHERLAND – „Reckless & Me“ (BMG)

„Reckless & Me“, das zweite Album von Kiefer Sutherland nach seinem von der Kritik hochgelobten 2016er Debüt „Down In The Hole“, erscheint am 26. April 2019 auf BMG. Das 10-Song-Album, wieder produziert von Kiefers musikalischem Mitstreiter Jude Cole, enthält wunderbar arrangierte Balladen und authentische Country-Rocksongs, die allesamt von Kiefers unverwechselbarer Stimme geprägt werden.

Nach einer 30 Jahre umspannenden Filmkarriere ist Sutherland ein weltweit ‚bekanntes Gesicht‘, aber seine erste Leidenschaft war und ist die Musik: „Ich habe mich gefragt, was ich an der Schauspielerei und der Musik liebe und was sie gemeinsam haben? Und das ist das Storytelling – bei Musik allerdings auf sehr unterschiedliche Art!“

Mike + The Mechanics – „Out Of The Blue“

Mike + The Mechanics kommen mit brandneuem Studioalbum „Out Of The Blue“ auf Tour im April, VÖ: 5.4.2019

Mike + The Mechanics – „Out Of The Blue“ (Michael Rutherford Limited / BMG)

Unglaublich, aber wahr, MIKE + THE MECHANICS haben schon live gespielt in dem kleinen Ort (7.000 Einwohner) in dem ich jetzt lebe. Und das gar nicht mal vor so langer Zeit, genauer gesagt im September 2014. „Rund 1300 Gästen wurde ein gigantisches Konzerterlebnis geboten.“, so die Neue Osnabrücker Zeitung damals.

NEW ORDER – „Movement“ – „Definitive Edition“-Box-Set

NEW ORDER bringen Kultalbum „Movement“ als „Definitive Edition“-Box-Set | VÖ: 05.04.19

NEW ORDER – „Movement“ – „Definitive Edition“-Box-Set (Rhino/Warner)

Mit dem Tod von Ian Curtis am 18.5.1980 endete eine Ära und auch Joy Division war damit gestorben. Aus der Asche entstand bereits im selben Jahr New Order. Neben den verbliebenen Mitgliedern von Joy Division – Bernard Sumner (Gitarre, Gesang), Peter Hook (Bass) und Stephen Morris (Schlagzeug) – wurde Morris Frau Gillian Gilbert (Keyboards) festes Mitglied von New Order. Am 13. November 1981 erschien ihr erstes Album „Movement“.

Joanne Shaw Taylor - “Reckless Heart“ (Sony Music)

Joanne Shaw Taylor – “Reckless Heart“

Die Singer-Songwriterin und Bluesrock-Gitarristin Joanne Shaw Taylor, welche im Alter von 16 Jahren von keinem Geringeren als Dave Stewart, der einen Hälfte der Eurythmics, entdeckt wurde, hat am 15. März ihr brandneues Studioalbum unter dem Titel “Reckless Heart“ in die Läden gebracht.

Joanne Shaw Taylor - “Reckless Heart“ (Sony Music)
Joanne Shaw Taylor – “Reckless Heart“ (RCA/Sony Music)

In Großbritannien enterte der Longplayer bereits die Top 20 der offiziellen UK-Longplay-Charts und verfehlte hierzulande nur hauchdünn den Einzug in die Top 50 der Charts.

Entstanden ist ihr jüngstes Output unter der Ägide von keinem Geringeren als Al Sutton, der in der Vergangenheit bereits mit Größen wie Kid Rock, Greta Van Fleet, Uncle Kracker, Detroit Cobras, Thornetta Davis oder John Fogerty zusammenarbeitete.

Pauls Jets - “Alle Songs Bisher“ (Lotterlabel/Sony Music)

Pauls Jets – “Alle Songs Bisher“

Zu den momentan hoffnungsvollsten deutschsprachigen Indie Pop-Acts zählt sicherlich die aus Österreich stammende Band Pauls Jets, deren Debütalbum am Freitag unter dem Titel “Alle Songs Bisher“ erschienen ist.

Pauls Jets - “Alle Songs Bisher“ (Lotterlabel/Sony Music)
Pauls Jets – “Alle Songs Bisher“ (Lotterlabel/Sony Music)

Paul Buschnegg (Gitarre, Gesang), Romy Park (Bass) und Xavier Plus (Schlagzeug) haben mit ihrem Debüt einen liebenswerten Longplayer kredenzt, dessen Songs stets eine juvenile Frische verströmen und dabei zwischen Indie und Pop changieren, wobei bisweilen auch eine punkig-rockige Attitüde durchschimmert.

Es ist eine wahre Freude, den 15 Tracks des Erstlings zu lauschen, die mal mit unbeschwerter Leichtigkeit, mal mit sanfter Schwermut versehen sind.

SALTATIO MORTIS „Brot und Spiele“ – „Klassik und Krawall“-Version

SALTATIO MORTIS mit „Klassik und Krawall“-Version von „Brot und Spiele“, VÖ: 22.03.19

SALTATIO MORTIS „Brot und Spiele“ – „Klassik und Krawall“-Version (Vertigo / Universal)

Panta rhei – alles ist im ständigen Fluss begriffen. Auch Saltatio Mortis haben sich den berühmten Ausspruch des griechischen Philosophen Heraklit auf die Fahnen geschrieben. In fast zwei turbulenten Dekaden hat sich die verschworene Truppe um Frontmann Alea verändert, weiterentwickelt und ihren markanten Erkennungssound immer weiter verfeinert. Von anfänglichen Straßenmusikern konnten sich die Karlsruher so in den letzten Jahren Schritt für Schritt in den Olymp der europäischen Rockmusik vorarbeiten. Nachdem die acht Musiker mit ihrem im letzten Sommer veröffentlichten Studioalbum „Brot und Spiele“ zum dritten Mal aus dem Stand auf Platz 1 der deutschen Longplay-Charts schossen und auch für den 2015er Vorgänger „Zirkus Zeitgeist“ gerade frisch mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet wurden, erfüllen sich Saltatio Mortis nun zur Feier des Tages einen langgehegten Traum.