Schlagwort-Archive: Rock

Silbermond – “Schritte“ (Columbia/Sony Music)

Silbermond – “Schritte“

Das Quartett Silbermond, mit rund 6 Millionen verkauften Tonträgern eine der erfolgreichsten deutschsprachigen Bands der letzten zwei Jahrzehnte, meldet sich nun mit dem mittlerweile sechsten Studioalbum zurück, das “Schritte“ betitelt ist.

Silbermond – “Schritte“ (Columbia/Sony Music)
Silbermond – “Schritte“ (Columbia/Sony Music)

Die Bautzener Formation um Sängerin Stefanie Kloß bringt da ein sehr persönliches Album auf den Markt, das vier Jahre nach dem Platin-veredelten Top5-Opus “Leichtes Gepäck“ erscheint.

Zwischen deutschsprachigem Pop, Rock und Singer/Songwritertum oszillierend, ist “Schritte“ im Ganzen ein reifer Longplayer geworden, dem ein melancholischer Grundtenor innewohnt.

Als erste Vorab-Single fungierte übrigens der gesellschaftskritische Song “Mein Osten“, gefolgt von den weiteren Vorboten “Träum Ja Nur“ (Hippies)“ und “In Meiner Erinnerung“, einem Song, der zugleich von der Trauer um einen zu früh verstorbenen nahestehenden Menschen und der Erinnerung an jenen handelt, die bei der Verarbeitung des Verlustschmerzes hilft.

Gianna Nannini – “La Differenza“ (Columbia/Sony Music)

Gianna Nannini – “La Differenza“

Die italienische Rocksängerin Gianna Nannini, welche 2016 ihr 40-jähriges Bühnenjubiläum feierte, meldet sich zwei Jahre nach ihrem letzten Studioalbum “Amore Gigante“ nun mit dem brandneuen Werk “La Differenza“ zurück.

Gianna Nannini – “La Differenza“ (Columbia/Sony Music)
Gianna Nannini – “La Differenza“ (Columbia/Sony Music)

An den Reglern für die Produktion des Longplayers, der unter anderem auch in den berühmten “Blackbird Studios“ (Nashville/Tennessee) aufgenommen wurde, saßen neben der Rockröhre Leute wie John McBride, Alan Moulder, Tom Bukovac, Michele Canova oder Pnaxa.

Bereits am 11. Oktober erschien der Titeltrack des Albums, eine akustisch gefärbte Ballade, als erste Single-Auskopplung.

Mit “Motivo“ findet sich auch ein Duett auf dem Opus, und zwar mit dem italienischen Rapper Coez.

The Script - “Sunsets & Full Moons“(Columbia/Sony Music)

The Script – “Sunsets & Full Moons“

Am vorgestrigen Tag erschien “Sunsets & Full Moons“, das mittlerweile sechste Studioalbum der irischen Rockband The Script.

The Script - “Sunsets & Full Moons“(Columbia/Sony Music)
The Script – “Sunsets & Full Moons“(Columbia/Sony Music)

Als Produzenten wirkten daran neben den Band-Mitgliedern Danny O’Donoghue und  Mark Sheehan auch Leute wie David Lucius King, Jimbo Barry und Samuel Tsang mit.

Unter dem Titel “The Last Time“ wurde am 20. September diesen Jahres die erste Single-Auskopplung veröffentlicht, die in den Top 40 der offiziellen UK-Charts landen konnte. Vor einer Woche erschien dann mit “Something Unreal“ die erste Promo-Single.

Santiano – “Santiano – MTV Unplugged“

Mit dem ersten MTV Unplugged-Album landet die Schleswig-Holsteiner Formation Santiano direkt auf Platz 1 der offiziellen deutschen Longplay-Charts.

Santiano – „MTV Unplugged“ (Airforce1 / Electrola / Universal Music)

Die Aufzeichnung des akustischen Konzertmitschnittes fand am 11. und 12. Juni diesen Jahres in der Lübecker Kulturwerft Gollan statt, wobei als Gäste Acts wie Wincent Weiss, Angelo Kelly, Ben Zucker, Jennifer Haben (Beyond The Black), Oonagh, der Rapper Alligatoah sowie die Formationen In Extremo und Eisbrecher mit von der Partie waren.

Liebhaber von einer nuancenreichen Melange aus Shanty, Folk, Pop und Rock dürften beim Hören des Unplugged-Albums von Santiano voll auf ihre Kosten kommen.

Als erste Vorab-Single wurde übrigens der Track “Wie Zuhause“, eine Zusammenarbeit mit dem Rapper Alligatoah, ins Rennen geschickt.

LAURA COX – „Burning Bright“

„Badass Rock’n’Roll Lady“ LAURA COX: neues Album „Burning Bright“ am 08.11.19 – l Album-VÖ: 08.11.19

LAURA COX – „Burning Bright“ (Verychords / earMUSIC / Edel Germany GmbH)

Laura Cox ist genau das was sie verspricht zu sein: eine „Badass Rock´n´ Roll Lady“ die mit ihrer Gitarre Sounds produziert, die die Welt in einer bahnbrechenden Art und Weise zum Beben bringen. Damit hat sie sich selbst in die Rangliste der größten weiblichen Gitarristinnen katapultiert, und gibt es denn ernsthaft etwas cooleres als in einem Atemzug mit Nancy Wilson (Heart), Nita Strauss (Alice Cooper), The Runaways oder Joan genannt zu werden, nur um ein paar davon zu nennen.

Rolling Stone Park-Festival – 08.-09.11.19 – Verlosung

Nur noch etwas mehr als eine Woche, dann ist es so weit. Dann startet wieder das Rolling Stone Park-Festival, das vom 08.-09.11. wie immer im Europa-Park, Rust/Baden Württemberg an den Start geht.

Und um die Zeit zu verkürzen, verlost Echte Leute drei CDs teilnehmender Bands – alle weiteren Infos siehe unten!

Aber erst einmal alle Infos zum Festival:

Festival: Rolling Stone Park
Datum: 08.-09.11.19
Ort: Europa-Park (Rust/Baden Württemberg)

Infos: ROLLING STONE Park ist ein neues Indoor-Komfortfestival im Confertainment Center des Europa-Park. Mehr als 30 Konzerte von internationalen wie nationalen Interpreten finden auf insgesamt vier Bühnen statt – alles indoor, alle durch kurze Wege und den Europa-Park-Express verbunden, der in sechs Metern Höhe einen kurzen Blick hinter die Kulissen des Europa-Park ermöglicht. Ein passendes Rahmenprogramm mit unterhaltsamen Lesungen, Talkrunde, Aftershow-Partys, Plattenbörse und Konzertposter-Ausstellung und vielen mehr rundet das Festivalerlebnis ab. Entdecke Rock’n’Roll von seiner komfortablen Seite!

Ringo Starr - “What´s My Name“ (Universal)

Ringo Starr – “What´s My Name“

Sir Richard Starkey aka Ringo Starr veröffentlichte am Freitag sein mittlerweile 20. Studioalbum unter dem Titel “What´s My Name“.

Ringo Starr - “What´s My Name“ (Universal)
Ringo Starr – “What´s My Name“ (Universal)

Aufgenommen hat der 79-Jährige den Longplayer im eigenen Homestudio (Los Angeles), dem er den Namen Roccabella West gegeben hat.

Darauf vertreten ist eine illustre Gästeschar, darunter die Eurythmics-Legende Dave Stewart, Sir Paul McCartney, das Eagles-Bandmitglied Joe Walsh, der Mr. Mister-Sänger Richard Page, das Tom Petty and the Heartbreakers-Gründungsmitglied Benmont Tench sowie Edgar Winter, Colin Hay und Steve Lukather, die in der Vergangenheit bereits Teil von Ringo Starr & His All-Starr Band waren.

10 Songs wurden für das neue Album aufgenommen, darunter die von Pianoklängen getragene Hymne “Magic” und der gemeinsam mit Joe Walsh geschriebene Blues Rock-Track “Gotta Get Up To Get Down”.

Matthias Reim – “MR20“ (RCA Records/Sony Music)

Matthias Reim – “MR20“

Es ist gerade einmal 1 ½ Jahre her, dass Matthias Reim seinen letzten Longplayer unter dem Titel “Meteor“ veröffentlichte.

Matthias Reim – “MR20“ (RCA Records/Sony Music)
Matthias Reim – “MR20“ (RCA Records/Sony Music)

Nun legt er nach, indem er den Nachfolger des Top3-Albums, welches unter der Ägide von Stephan Gade, Ivo Moring und Justin Balk entstand, in die Läden bringt.

Mit “MR20“ präsentiert der 61-Jährige sein mittlerweile zwanzigstes Studioalbum, an dessen Songwriting neben dem Sänger und Produzenten auch Leute wie das ehemalige Silent Circle-Mitglied Axel Breitung (Modern Talking, Udo Lindenberg, Andrea Berg, Feuerherz, Fantasy), Tim Peters (Feuerherz, Michelle, NEON), Justin Balk (Udo Lindenberg, Sasha, Christina Stürmer, Yvonne Catterfeld, Christin Stark), Alexander Scholz (Fantasy, Bernhard Brink), Frank Lukas (Jürgen Drews, Die Grubertaler) und Alex Olivari beteiligt waren.

The Kinks - “Arthur (Or the Decline and Fall of the British Empire)” (50th Anniversary Edition - BMG/Sanctuary/Warner)

The Kinks – “Arthur (Or the Decline and Fall of the British Empire)”

Am 10. Oktober 1969 erschien “Arthur (Or the Decline and Fall of the British Empire)”, das von Kritikern und Fans gleichermaßen gefeierte Meisterwerk von The Kinks.

The Kinks - “Arthur (Or the Decline and Fall of the British Empire)” (50th Anniversary Edition - BMG/Sanctuary/Warner)
The Kinks – “Arthur (Or the Decline and Fall of the British Empire)” (50th Anniversary Edition – BMG/Sanctuary/Warner)

Das als Konzeptalbum ausgewiesene Album, welches ursprünglich als Soundtrack zu einem nie produzierten Fernsehspiel fungieren sollte und die Singles „Drivin'“, „Shangri-La“ und „Victoria“ hervorbrachte, war der siebte Longplayer der britischen Rockband.

Aufgenommen wurde es in der Besetzung Ray Davies (Gesang / Gitarre / Keyboard), Dave Davies (Gitarre), John Dalton (Bass) und Mick Avory (Schlagzeug).

Zum 50jährigen Jubiläum des Albums bringt das Label BMG nun eine Deluxe 50th Anniversary Edition mit bislang unveröffentlichten Tracks heraus.

Mando Diao - “Bang“ (Playground Music/Cargo)

Mando Diao – “Bang“

Am Freitag erschien “Bang“, das brandneue Album der schwedischen Formation Mando Diao, aktuell bestehend aus Björn Dixgård (Gesang, Gitarre), Carl-Johan Fogelklou (Bass), Daniel Haglund (Keyboards), Patrik Heikinpieti (Drums) und Jens Siverstedt (Gitarre).

Mando Diao - “Bang“ (Playground Music/Cargo)
Mando Diao – “Bang“ (Playground Music/Cargo)

Das neunte Studioalbum der Jungs präsentiert sich als ein gitarrenlastiges Indie Rock-Werk mit starken Blues-Anleihen, wobei Trademarks wie Eingängigkeit, Frische und die Rauheit der Stimme von Björn Dixgård dem Ganzen ihr Gepräge verleihen.

Als Vorboten ins Rennen geschickt wurden zum einen die energiegeladene Rock-Nummer “One Last Fire“, zum anderen “Long Long Way“, ein wunderbarer Hybride aus Blues und Gospel.

Thees Uhlmann – “Junkies und Scientologen“

Am 20. September 2019 veröffentlichte der ehemalige Tomte-Sänger Thees Uhlmann sein drittes Soloalbum unter dem Titel “Junkies und Scientologen“. In der Woche nach dem Release enterte es direkt Platz 2 der offiziellen deutschen Longplay-Charts.

Thees Uhlmann – “Junkies und Scientologen“ (Grand Hotel Van Cleef/Indigo)

An der Produktion des Longplayers waren neben dem 45-Jährigen Niedersachsen auch Simon Frontzek (Madsen, Tomte, Sir Simon Battle, Paper & Places, Burkini Beach) und Rudi Maier (aka Burkini Beach) beteiligt.

Geboten wird auf “Junkies und Scientologen“ eine nuancenreiche Melange aus Indie, Pop und Rock, wobei die Betrachtungen des alltäglichen Lebens mit Melancholie und Pathos durchsetzt ist.

Maffai – “Zen“

Seit gestern im Handel erhältlich ist das Debütalbum des aus Nürnberg und Würzburg stammenden Quartetts Maffai.

Maffai – “Zen“ (Kidnap Music/Cargo)

“Zen“ ist via Kidnap Music (Cargo) erschienen und beinhaltet 10 Tracks, die stilistisch zwischen Punk, Indie Rock und Pop changieren.

Als Vorab-Singles wurden bereits die Songs “Geisterstunde“ und “Abgewandt“ ausgekoppelt, die hymnengeschwängert und mit juveniler Frische daherkommen. Während ersterer mit New Wave-Einflüssen versetzt ist und sich inhaltlich mit Sorgen und der eigenen Naivität beschäftigt, geht es in letzterem – einem von Synthie-Elementen geprägten Stück – um Schönheitswahn und übersteigerten Egoismus.

Mit “Klamm“ und “Bleichkind“ finden sich auf der CD auch zwei Titel, die man bereits auf der 2018er EP der Formation hören konnte. Diese zählen neben den oben bereits erwähnten Songs und dem gesellschaftskritischen Tune “Tunnelblick“ zu den weiteren Standout-Tracks des vortrefflichen Albums an der Schnittstelle zwischen Post Punk und Indie Rock.

Adam Lambert - “Velvet: Side A“ (EP - More Is More, LLC / EMPIRE)

Adam Lambert – “Velvet: Side A“ (EP)

Am letzten Freitag hat Adam Lambert mit “Velvet: Side A“ eine neue EP veröffentlicht.

Adam Lambert - “Velvet: Side A“ (EP - More Is More, LLC / EMPIRE)
Adam Lambert – “Velvet: Side A“ (EP – More Is More, LLC / EMPIRE)

Diese erscheint knapp vier Jahre nach seinem letzten Longplayer “The Original High“, welcher sich in den Top3 der US-Charts platzieren konnte und in UK die Top10 erreichte.

Auf der EP enthalten sind neben der mit Funk-Ingredienzen aufwartenden Vorab-Single “Superpower“ die fünf weiteren Tracks “Stranger You Are“, “Closer To You“, “Overglow“, “Loverboy“ und “Ready To Run“.

An der Produktion wirkten übrigens Leute wie Tommy English (Carly Rae Jepsen, BØRNS, K. Flay, Broods, Kacey Musgraves), Steve Booker (Rebecca Ferguson, John Newman, Duffy, Alex Clare, Jamie Cullum, Stevie Nicks, Natalie Imbruglia, Lisa-Marie Presley), Noise Club (Zedd, Hailee Steinfeld, Liam Payne) und Butch Walker (Avril Lavigne, Weezer, Fall Out Boy, Hot Hot Heat, Train, Panic! At The Disco) mit.

The Beatles - “Abbey Road – 50th Anniversary“ (Apple/Universal Music)

The Beatles – “Abbey Road – 50th Anniversary“

Am 26. September 1969 erblickte mit “Abbey Road“ das elfte Studioalbum der Beatles das Licht der Welt.

The Beatles - “Abbey Road – 50th Anniversary“ (Apple/Universal Music)
The Beatles – “Abbey Road – 50th Anniversary“ (Apple/Universal Music)

Zum 50-jährigen Jubiläum des Longplayers, der in der “The Greatest Albums of All Time“-Liste des Rolling Stone-Magazins auf Platz 14 geführt wird, erscheint das Werk in verschiedenen Neu-Editionen mit frischen Mixen in Stereo, 5.1 Surround und Dolby Atmos. Erstmalig wird übrigens eine Neuauflage von “Abbey Road“ herausgebracht, die durch Session- und Demoaufnahmen ergänzt wird.

Sam Fender - “Hypersonic Missiles“ (Polydor/Universal)

Sam Fender – “Hypersonic Missiles“

Seitdem der britische Singer-Songwriter Sam Fender beim renommierten BBC “Sound of …“-Poll des Jahres 2018 eine Nominierung erhielt, verfolge ich das Schaffen des mittlerweile 25-jährigen Künstlers, welcher bereits einige Erfolge feiern konnte.

Sam Fender - “Hypersonic Missiles“ (Polydor/Universal)
Sam Fender – “Hypersonic Missiles“ (Polydor/Universal)

So gewann er bei den BRIT Awards 2018 in der Kategorie “Critics‘ Choice“ eine Auszeichnung und konnte mit “Play God“, “Hypersonic Missiles“, “Will We Talk?“ und “The Borders“ bereits vier Singles in den britischen Top 100 platzieren.

Seit dem 13. September diesen Jahres ist nun das Debütalbum des aus North Shields stammenden Sängers unter dem Titel “Hypersonic Missiles“ via Polydor (Universal) erhältlich.

Soundtechnisch in Szene gesetzt wurde der Longplayer, der musikalisch irgendwo zwischen Indie und Rock zu verorten ist, von seinem langjährigen Freund und Produzenten Bramwell Bronte und Sam Fender selbst.

Silly – “Zehn“

Gegründet im Jahre 1978, avancierte die Band Silly um die charismatische Sängerin Tamara Danz schnell zu einer der erfolgreichsten Bands im Osten Deutschlands.

Silly – “Zehn“ (Amiga/Sony Music)

Mit zeitlosen Songs wie “Bataillon d’Amour“, “Die Wilde Mathilde“, “SOS“, “Verlorne Kinder“ oder “Asyl Im Paradies“ schuf die Band absolute Klassiker des deutschsprahigen Pops und Rocks.

Vierzehn Jahre nach dem Tod der wunderbaren Sängerin Tamara Danz feierte die Formation im Jahre 2010 mit dem Top3-Longplayer “Alles Wird Rot“, bei dem die Schauspielerin Anna Loos als Sängerin fungierte, ein sensationelles Comeback. Bis heute wurde das Opus über 250.000 mal verkauft und erreichte Gold- und Platinstatus. Auch die Alben “Kopf An Kopf“ (2013) und “Wutfänger“ (2016) waren in den offiziellen deutschen Charts sehr erfolgreich und auf Platz 2 bzw. Platz 5 notiert.

Puhdys – “Rock-Balladen“

Bereits seit dem 06. September via Amiga (Sony Music) im Handel erhältlich ist der neue Sampler “Rock-Balladen“ der Kult-Formation Puhdys, die mit mehr als 22 Millionen verkauften Tonträgern zu den erfolgreichsten Bands aus deutschen Landen zählt.

Puhdys – “Rock-Balladen“ (Amiga/Sony Music)

Wurde auf der am 12. Juli diesen Jahres erschienenen Retrospektive “In Rock“ das Rock-Schaffen der 1969 gegründeten Combo beleuchtet, widmet sich die Band auf der neuen Werkschau ihren besten Balladen-Momenten.

Prince – „Sign O’ the Times“ – Limited Deluxe Edition (2 Blu-ray Discs + 2 DVDs)

Am 08.05.1987 startete Prince seine SIGN „O“ THE TIMES Tour durch Europa mit einer gigantischen Rock-Revue-Show. Nun veröffentlicht Turbine den legendären Konzertfilm zum ersten Mal als remasterte Blu-ray und mit einer exklusiven Dokumentation als Limited Deluxe Edition am 13.09.2019.

Prince – „Sign O’ the Times“ – Limited Deluxe Edition (2 Blu-ray Discs + 2 DVDs) (Turbine / KEW Media Group)

In vier Filmen war Prince Rogers Nelson – kurz PRINCE genannt – Hauptdarsteller. Eine Tatsache, die kaum jemand weiß. Klar, „Purple Rain“ (1984), das Erfolgsalbum, war auch als Kinofilm sehr erfolgreich, das dürfte jeder (zumindest damals) mitbekommen haben, zumal PRINCE mit einen Oscar ausgezeichnet wurde – in der Kategorie Beste Filmmusik (Best Original Song Score). Doch die drei Filme, die danach entstanden, sind fast komplett aus dem Gedächtnis verschwunden. Kein Wunder, denn alle drei Filme floppten teils gewaltig an der Kinokasse.

CHRISSIE HYNDE – „Valve Bone Woe“

CHRISSIE HYNDEs brandneues Albums „Valve Bone Woe“ am 06.09. via BMG! | VÖ: 06.09.19

CHRISSIE HYNDE – „Valve Bone Woe“ (V.B.W. / BMG)

Das gemeinsame Album mit dem Valve Bone Woe Ensemble enthält neue und überraschende Interpretationen bekannter Songwriter wie Brian Wilson, Frank Sinatra, Hoagy Carmichael, Charlie Mingus, John Coltrane, Nick Drake, Ray Davies sowie Rogers & Hammerstein!

„Eine echte Sensation! Ich bin total von den Socken von der Vollkommenheit und der Reife dieser Arbeit; fast klingt es, als hätten sie ihr ganzes Leben nichts anderes, als diese Musik gespielt. Die Produktion ist unglaublich – ich habe mir nicht vorstellen können, dass sich der dicke und schmutzige Sound einer ganzen Bigband so glänzend mit einer digitalen Arbeitsweise verbinden lässt. Eine wirklich verblüffende Arbeit.“ – Brian Eno

Peter Maffay – “Jetzt!“

Peter Maffay steigt in dieser Woche auf Anhieb mit seinem brandneuen Album “Jetzt!“ auf Platz 1 der offiziellen deutschen Longplay-Charts ein.

Peter Maffay – “Jetzt!“ (Red Rooster/Sony Music)

Damit landet der gebürtige Deutsch-Rumäne hierzulande zum sage und schreibe neunzehnten Male mit einem seiner Alben auf der Pole Position der Charts, womit er vor Herbert Grönemeyer und James Last, die jeweils 13 Nr.1-Alben hatten, den Rekord hält.

Neben Peter Maffay wurde der Longplayer von Pascal Kravetz (Udo Lindenberg, Yvonne Catterfeld), Peter Keller (Apoptygma Berzerk, Yvonne Catterfeld, Resaid, Wunder, Laith Al-Deen) und JB Meijers, einem Bandmitglied der niederländischen Formation The Common Linnets, produziert.