Schlagwort-Archive: Rock

2Cellos - “Let There Be Cello“ (Masterworks/Sony Music)

2Cellos – “Let There Be Cello“

2CELLOS ist der Name eines kroatischen Cellisten-Duos, das aus Luka Šulic und Stjepan Hauser besteht.

2Cellos - “Let There Be Cello“ (Masterworks/Sony Music)
2Cellos – “Let There Be Cello“ (Masterworks/Sony Music)

Nach dem selbstbetitelten Debütalbum (2011) und den Nachfolgewerken “In2ition“ (2013), “Celloverse“ (2015) und “Score“ (2017) erscheint nun mit “Let There Be Cello“ bereits das Fünftwerk von 2CELLOS.

Über das neue Opus äußert sich das Duo wie folgt: „Wir haben schon immer gesagt, dass wir Vorurteile über das Cello und die Grenzen um musikalische Genres aufbrechen wollen. Dieses Album zeigt das. Wir lassen uns von allen möglichen Quellen inspirieren, von Pop-Songs bis zu zeitloser klassischer Musik, von klassischem Rock bis hin zu unserer andauernden Liebe zur Filmmusik. Dieses Album hat all das – inklusive einiger 2CELLOS Originale. Es gibt keine Regeln, lass da einfach Cello sein!“

John Lennon & Yoko Ono- “Imagine/Gimme Some Truth“ (Eagle Vision/Universal Music)

John Lennon & Yoko Ono- “Imagine/Gimme Some Truth“

Zeitgleich zur Neuauflage des John Lennon-Album-Klassikers “Imagine“ erscheint auch die DVD/Blu-Ray “Imagine/Gimme Some Truth“.

John Lennon & Yoko Ono- “Imagine/Gimme Some Truth“ (Eagle Vision/Universal Music)
John Lennon & Yoko Ono- “Imagine/Gimme Some Truth“ (Eagle Vision/Universal Music)

Beide darauf enthaltenen Filme – “Imagine“ und “Gimme Some Truth“ – wurden restauriert und an die original Negative adaptiert, zudem wurden beiden Soundtracks Neuabmischungen im 5.1 Surround Sound und ein Remastering zuteil.

Für die Regie und Produktion von “Imagine“, einer konzeptuellen filmischen Mixtur aus realen und fiktionalen Elementen, zeichneten John Lennon und seine Ehefrau Yoko Ono im Jahre 1971 selbst verantwortlich. Gast-Features gab es damals von Prominenten wie George Harrison, Fred Astaire, Andy Warhol, Dick Cavett oder Jack Palance.

Travels & Trunks - “I Get Along“ (Homebound Records/Membran)

Travels & Trunks – “I Get Along“

Aus Dortmund stammt der emsige Singer/Songwriter Julius Jeske aka Travels & Trunks, der nach einer ersten EP im Herbst 2016 (“Jewelry Stores And Heartaches“) nun sein Debütalbum unter dem Titel “I Get Along“ herausbringt.

Travels & Trunks - “I Get Along“ (Homebound Records/Membran)
Travels & Trunks – “I Get Along“ (Homebound Records/Membran)

Gemeinsam mit seiner Band ist ein vitalisierendes Album zwischen den Polen Rock, Folk, Singer/Songwritertum und Punk entstanden, mit dem sich Travels & Trunks hinter internationalen Größen wahrlich nicht zu verstecken braucht.

Bereits im August hatte der erste Vorbote “(Stu, I Guess) I`m A Coward“ Appetit auf das mit 10 Tracks ausgestattete Werk gemacht, gefolgt von der zweiten Single-Auskopplung “Weeping & Wailing“.

Christina Stürmer – “Überall Zu Hause“ (Polydor/Universal)

Christina Stürmer – “Überall Zu Hause“

Christina Stürmer, die am 09. Juni 1982 in Linz (Oberösterreich) geboren wurde, zählt seit über einer Dekade zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Sängerinnen.

Christina Stürmer – “Überall Zu Hause“ (Polydor/Universal)
Christina Stürmer – “Überall Zu Hause“ (Polydor/Universal)

2003 als Teilnehmerin des österreichischen Talentwettbewerbs „STARMANIA“ bekannt geworden, schaffte sie im selben Jahr den ersten Nr.1-Hit in ihrer Heimat mit der Single “Ich Lebe“, gefolgt von weiteren Chartstürmern in Österreich wie “Mama (Ana Ahabak)“ (2003), “Vorbei“ (2004), “Nie Genug“ (2006) oder “Um Bei Dir Zu Sein/An Sommertagen“ (2006).

Mit “Freier Fall“ (2003), “Soll Das Wirklich Alles Sein?“ (2004), “Lebe Lauter“ (2006), “In Dieser Stadt“ (2009), “Ich Hör Auf Mein Herz“ (2013) und “Seite An Seite“ (2016) schafften zudem sechs ihrer Alben eine Notierung auf Platz 1 der österreichischen Longplay-Charts.

Cat Ballou - “Cat Ballou“ (Miao Records/Rough Trade)

Cat Ballou – “Cat Ballou“

Dem Kölschrock widmet sich die Formation Cat Ballou, die aktuell aus dem Sänger und Gitarristen Oliver Niesen, dem Bassisten Kevin Wittwer, dem Schlagzeuger Hannes Feder und dem Keyboarder Dominik Schönenborn besteht.

Cat Ballou - “Cat Ballou“  (Miao Records/Rough Trade)
Cat Ballou – “Cat Ballou“ (Miao Records/Rough Trade)

Gerade ist das jüngste und selbstbetitelte Album des Quartetts erschienen , das unter der Ägide des renommierten Produzenten Wolfgang Stach (Jupiter Jones, BAP, Nico Suave, Tonbandgerät, Wingenfelder, Guano Apes, Tim Kamrad) in den Kölner Maarweg-Studios entstanden ist.

Der Vierer, der durch seinen Sieg beim „Köln Rockt“ Bandcontest 2011 eine gewisse Bekanntheit erlangte und seinen Durchbruch dann 2013 mit dem Karnevalssong “Et Jitt Kei Wood“ (D #26) feierte, frönt auf dem jüngsten Werk inhaltlichen Themen wie der Freundschaft und der Liebe.

The Kooks - “Let`s Go Sunshine“ (Lonely Cat/Rough Trade)

The Kooks – “Let`s Go Sunshine“

Überraschte die britische Indie-Band The Kooks 2014 die Musikwelt auf dem Album “Listen“ mit einem eigenwilliges Gebräu aus alternativem Pop, Soul, Gospel und R&B, kehrt sie nun mit dem Fünftwerk “Let’s Go Sunshine” zu ihren Gitarrenpop-Wurzeln zurück.

The Kooks - “Let`s Go Sunshine“ (Lonely Cat/Rough Trade)
The Kooks – “Let`s Go Sunshine“ (Lonely Cat/Rough Trade)

Wie man es aus den Anfangszeiten der Formation um Sänger Luke Pritchard kennt, verströmen die Songs des neuen Albums juvenile Frische und strotzen nur so vor Vitalität.

Geblieben ist die Melancholie, welche den Songs der aus Brighton stammenden Band, die noch im Juni als Support-Act bei den Konzerten der Rolling Stones in Berlin und Stuttgart fungierte, immer schon eigen war.

The Gardener & The Tree – „69591, LAXÅ“

The Gardener & The Tree veröffentlichen Debüt-Album „69591, LAXÅ“ l VÖ Deutschland: 24.08.18,

The Gardener & The Tree – „69591, LAXÅ“ (Island/Universal)

„69591, LAXÅ“ vervollständigt nicht nur die Adresse von „Mossbo“ sondern ist auch die Fortsetzung der „Mossbo-EP“. Der Nebel lichtet sich – Wald, ein Boot, eine Insel. Dunkelheit, Sonnenschein.Ankunft. Das Debüt-Album von The Gardener & The Tree überzeugt mit Facettenreichtum, gibt Songs einer langen Bandgeschichte wieder und zeigt Bilder der Zukunft. The Gardener & The Tree veröffentlichen mit „69591, LAXÅ“, welches am 24.08.2018 in Deutschland physisch als CD und LP erscheint, das erste Album ihrer Karriere. Sie beweisen nicht nur eine einprägsame Linie sondern auch Mut zur Authentizität, lassen in ihre Vergangenheit einblicken. Das in der Schweiz bereits erschienene Debüt-Album der Band ist direkt auf #5 der Album-Charts gelandet.

CARPARK NORTH – „Hope“

CARPARK NORTH – das kommende Album „Hope“, VÖ: 17.08.

CARPARK NORTH – „Hope“ (Motor)

Die preisgekrönte dänische Rockband ist bekannt für ihre charakteristische Mischung aus Rock und elektronischem Sound mit eingängigen Refrains und energiegeladenen Live-Shows mit starker visueller Ausdruckskraft.

Ende der 90er Jahre wurde das im heimischen Studio aufgenommene Demo der Band zum meistverkauften Demo in der dänischen Musikgeschichte. Was dazu führte, dass ihr Debütalbum die Nation im Sturm eroberte und die Spitze der Album-, Single- und Radiocharts erklomm. Von Anfang an hat sich die Band an einen strikten Do-it-yourself-Ethos gehalten wenn es um Musikvideos, visuellen Live-Effekte, Illustrationen, Grafiken und das Songschreiben geht.

Stone Diamond – „Don’t Believe What You Think“

Das Kölner Rock-Quartett Stone Diamond bringt neues Album „Don’t Believe What You Think“ l VÖ: 27.07.18

Stone Diamond – „Don’t Believe What You Think“ (Davin Enterprises / Zian Records / Cargo) – CD, LP, digital

Stone Diamond, das Kölner Rock-Quartett um Zahnarzt, Sänger, Bassist und Produzent Cyrus Alamouti, geht mit „Don’t Believe What You Think“ in die nächste Album-Runde. In alten Vinyl-Termini gesprochen: Von der Einlauf- bis zur Auslaufrille ist dieses dritte Album eine absolut runde Sache. Man hört Songs, die diesen Namen noch verdienen. Das Storytelling ist charmant und die musikalische Performance und Umsetzung in allen Belangen exzellent. Stimmführung, Question & Answer-Technik, die Chöre, die waghalsigen, oft vollkommen überdrehten Gitarrensoli, die instrumentalen wie musikalischen Einfälle, eine Song-Dramaturgie, die noch Verzögerung, Verdichtung und Steigerung kennt, die Komplexität jedes einzelnen Songs – als Hörer kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus.

The WheelWalkers – „Can’t Fake It“

The WHEEL WALKERS aus Köln präsentieren ihr Debütalbum „Can’t Fake It“ l VÖ: 27.07.18

The WheelWalkers – „Can’t Fake It“ (MachMaMusik / Cargo Records)

Sieht man sich das Band-Foto an, dann merkt man, hier sind vier Typen gesetzten Alters, alle irgendwo jenseits der 40 (um es wohlwollend auszudrücken). Vier Typen also, die kein Bock haben auf die derzeitige Pop- und Rockmusik, kein Bock auf irgendwelchen Mark Forster Quatsch oder Felix Jaehn / Robin Schulz Einerlei oder sonstiger deutscher Musik, die uns momentan um die Ohren (Dauer-)gedudelt wird. Also, Typen wie ich, der diesen ganzen Mist auch nicht mehr hören kann. Der mit Musik aus den 80ern groß geworden ist, der die Beatles liebt und schätzt und der die Go-Betweens für eine der besten – und leider auch verkanntesten – Pop-Bands aller Zeiten hält. Der nach wie vor ein großer Pink Floyd Fan ist und die Lieder von Albert Hammond liebt.

Deaf Havana - “Rituals“ (So Recordings/Rough Trade)

Deaf Havana – “Rituals“

Nach dem UK Top5-Album “All These Countless Nights“ aus dem letzten Jahr veröffentlicht die britische Rock-Formation Deaf Havana nun ihr brandneues Album unter dem Titel “Rituals“.

Deaf Havana - “Rituals“ (So Recordings/Rough Trade)
Deaf Havana – “Rituals“ (So Recordings/Rough Trade)

Neben James Veck-Gilodi, dem Sänger der Band, war Phil Gornell (Bring Me The Horizon, All Time Low, Milestones, Roam, While She Sleeps, We Came From Wolves) als Co-Produzent an den Aufnahmen beteiligt. Mitgewirkt am Album hat auch der London Contemporary Voices Chor, und zwar bei fünf Tracks.

Nachdem die erste Single „Sinner“ und der Instant Grat-Track „Hell“ bereits Appetit auf den Longplayer machten, demonstrieren nun die elf weiteren Songs des Albums die Weiterentwicklung des Quintetts.

Tarja – „Act II“

Tarja veröffentlicht Nachfolger zu Top 10-Album „Act l“: Das brandneue Live-Album und -Video „Act ll“ erscheint am 27. Juli bei earMUSIC

Tarja – „Act Il“ (2CD Digipak, 3LP Gatefold, 2DVD, Blu-ray, Limited Mediabook 2CD+2BD und Digital) (earMUSIC/Edel)

Nachdem Tarjas erstes Live-Album „Act I“ weltweit ein umjubelter Erfolg war und 2012 für hohe Chartpositionen sorgte, kündigt die finnische Ausnahmesängerin nun das sehnsüchtig erwartete Live-Spektakel „Act II“ für den Sommer 2018 an.

Aufgezeichnet im Rahmen ihrer Welttournee „The Shadow Shows“, bei welcher die einflussreiche Heavy-Rock-Sänger mit über 300.000 gefahrenen Kilometern 7 ½-mal die Welt umkreiste und über 200 Shows in 40 Ländern und vor einer Millionen Menschen spielte, ist „Act II“ mehr als nur ein Liveaufzeichnung.

Al Di Meola – „Elegant Gypsy & More LIVE“

Al Di Meola veröffentlicht am 20. Juli sein neues Live-Album „Elegant Gypsy & More LIVE“ l VÖ: 20.07.18

Al Di Meola – „Elegant Gypsy & More LIVE“ (earMUSIC/Edel)

Vor über 40 Jahren veröffentlichte der junge Al Di Meola sein zweites, sehr erfolgreiches Studioalbum „Elegant Gypsy“. Mit „Elegant Gypsy & More LIVE“, aufgenommen im letzten Jahr während der gleichnamigen US Tour, interpretiert er einige seiner brillanten, frühen Werke von eben diesem Studioalbum, wie „Race With Devil On Spanish Highway“, „Flight Over Rio“ oder „Midnight Tango“, neu.

Dieses Live-Album, welches am 20. Juli 2018 erscheint, fängt die Leidenschaft und Stimmung, für die der gefeierte Grammy-Preisträger bekannt ist, perfekt ein. Es ist eine virtuose Mischung aus Jazz, Rock und Weltmusik.

The Hunna – “Dare“ (Warner Music)

The Hunna – “Dare“

Nach dem mit Kritikerlob überschütteten Debütalbum “100“, welches in den Top10 der britischen iTunes-Charts landete und eine Notierung auf Platz 13 der offiziellen UK-Charts schaffte, meldet sich die 2015 gegründete Indierock-Band The Hunna nun mit ihrem Zweitwerk „Dare“ zurück.

The Hunna – “Dare“ (Warner Music)
The Hunna – “Dare“ (Warner Music)

Die vierköpfige Band, welche in den letzten Monaten bereits die Vorboten “Dare“ (VÖ: 15.12.2017), “Flickin‘ Your Hair“ (VÖ: 12.01.2018), “Y.D.W.I.W.M“ (VÖ: 08.03.2018) und “NY To LA“ (VÖ: 07.05.2018) herausgebracht hat, versammelt auf ihrem Album insgesamt 10 Tracks, die sich irgendwo zwischen Indie, Britpop und Rock bewegen.

Wie man es bereits vom Vorgängeralbum kennt, verströmen auch die Songs des neuen Albums juvenile Frische und strotzen nur so vor Energie.

Guns N' Roses - "Appetite For Destruction" (Geffen/Universal)

Guns N‘ Roses – „Appetite For Destruction“

Seit dem 29. Juni im Handel erhältlich ist eine komplett remasterte Fassung des Guns N‘ Roses-Erstlings „Appetite For Destruction“ aus dem Jahre 1987.

Guns N' Roses - "Appetite For Destruction" (Geffen/Universal)
Guns N‘ Roses – „Appetite For Destruction“ (Geffen/Universal)

Das Meisterwerk, von dem bis heute alleine in den USA über 18 Millionen Einheiten verkauft wurden, erscheint in 5 verschiedenen Editionen, unter anderem auch als Super Deluxe Edition, die mit „Shadow Of Your Love“ und „Move To The City“ zwei bislang unveröffentlichte Tracks beinhaltet und zudem mit einem bisher unveröffentlichten Videoclip zu „It’s So Easy“ aufwartet.

Madsen – “Lichtjahre“ (Arising Empire/Warner)

Madsen – „Lichtjahre“

Im Jahre 2004 gegründet wurde die aus dem Wendland stammende Band Madsen, die nun mit “Lichtjahre“ ihr mittlerweile siebtes Studiowerk vorlegt. Es ist der Nachfolger des Top5-Albums “Kompass“ aus dem Jahre 2015.

Madsen – “Lichtjahre“ (Arising Empire/Warner)
Madsen – “Lichtjahre“ (Arising Empire/Warner)

Vorab hat die Band, bestehend aus den Brüdern Johannes, Sebastian und Sascha Madsen sowie ihrem Bandkollegen Niko Maurer, bereits vier Vorboten veröffentlicht: die Rocknummer “Rückenwind“, die gitarrenlastige Pop-Hymne “Mein Erstes Lied“, den energetischen Indie Rocktrack “Kapitän“ und das die Sehnsucht nach den Jugendzeiten beschwörende Stück “Sommerferien“.

Der persönlichste Song des Longplayers, welcher von keinem Geringeren als Simon Frontzek (Tomte, Sir Simon Battle, I Might Be Wrong, Michael Schulte) produziert wurde, ist wohl die Nummer “Wenn Es Einfach Passiert“, die sich mit dem Thema Panikattacken beschäftigt, unter denen Bandmitglied und Songschreiber Sebastian Madsen in der Vergangenheit wiederholt gelitten hat.

Wingenfelder - “Sieben Himmel Hoch“ (Starwatch Entertainment/Sony Music)

Wingenfelder – “Sieben Himmel Hoch“

Wingenfelder ist der Name eines deutschsprachigen Pop-Duos, das gerade mit “Sieben Himmel Hoch“ sein mittlerweile viertes Studioalbum vorgelegt hat.

Wingenfelder - “Sieben Himmel Hoch“ (Starwatch Entertainment/Sony Music)
Wingenfelder – “Sieben Himmel Hoch“ (Starwatch Entertainment/Sony Music)

Thorsten und Kai Wingenfelder, die in den vergangenen Jahrzehnten auch als Mitglieder der Band Fury In The Slaughterhouse wiederholt für Furore sorgten, arbeiteteten auf dem jüngsten Werk mit Leuten wie Jan Loechel, Robbie Schuller, Volker Rechin, Benny Glass, Fabian Schulz, Thorsten Brötzmann, Anne de Wolff, Ulrich Rode oder dem Foo-Fighters-Keyboarder Rami Jaffeev zusammen.

Einen ersten Vorgeschmack auf das Album, welches in Nordrhein-Westfalen im Artfarm Studio (Drabenderhöhe/Wiehl) entstanden ist, hatte das Duo bereits im März diesen Jahres mit der Single “Verlieb Dich Nicht In Mich“ geliefert.

Alice Merton – „Lash Out“

Alice Merton – ab sofort gibt es das Video zur neuen Single „Lash Out“, Single-VÖ: 06.04.

Alice Merton – „Lash Out“ (Paper Plane Records International)

Nach dem phänomenalen Erfolg ihres „NO ROOTS“-Single-Einstands, holt ALICE MERTON mit ihrer neuen Single „LASH OUT“ (Ausholen, Rausbrüllen) wortreich aus. „NO ROOTS“ wurde mit eingängiger Hook auch zum weltweiten Smash, weil die 24-jährige Weltenbürgerin darin ihre Seele als wandernder Mensch zwischen den Kontinenten offenbarte. Millionen konnten sich mit der Frage, wo die eigenen Wurzeln eigentlich liegen, identifizieren. „LASH OUT“ greift die Fährte des Songwriting aus der Ich-Perspektive wieder auf und entfacht schon beim ersten Hören das brennende Verlangen, sich der eigenen Kraft, der eigenen Stimme zu ermächtigen.

WELSHLY ARMS – „No Place Is Home“

WELSHLY ARMS mit neuem Album „No Place Is Home“, VÖ: 25.05.18

WELSHLY ARMS – „No Place Is Home“ (Position Muisc / Vertigo / Universal)

Ob es nun ein spezifischer Ort ist oder eher nur ein Gefühl – aber auf die eine oder andere Weise suchen wir alle nach einem Zuhause. In Zeiten wie diesen handelt es sich dabei um einen Geisteszustand, der immer schwerer zu erreichen und empfinden ist, schon weil die Welt immer verrückter wird. Weshalb Welshly Arms auch etwas attestieren, was sich als Suche durch das gesamte Albumdebüt der Band zieht: „No Place Is Home“.

Clara Luzia – ““When I Take Your Hand“ (Asinella Records/Broken Silence)

Clara Luzia – ““When I Take Your Hand“

Die Österreicherin Clara Luzia hat vor kurzem ihr mittlerweile siebtes Studiowerk unter dem Titel “When I Take Your Hand“ auf den Markt gebracht.

Clara Luzia – ““When I Take Your Hand“ (Asinella Records/Broken Silence)
Clara Luzia – ““When I Take Your Hand“ (Asinella Records/Broken Silence)

Für die soundtechnische Inszenierung des Albums zeichnete dabei niemand Geringerer als Julian Simmons verantwortlich, der in der Vergangenheit bereits mit Acts wie Ed Sheeran, Midlake, The Shutes, Mamas Gun, A Girl Called Eddy oder Gemma Ray gearbeitet hat.

Herausgekommen sind insgesamt 9 Tracks, die musikalisch irgendwo zwischen Indie, Pop und Rock changieren.

Als Vorboten des Longplayers, welcher sich in den Top40 der offiziellen österreichischen Longplay-Charts platzieren konnte, fungierten dabei die Songs “Mood Swing“ und “On The Street“, welche bereits vor dem Release am 27.April Appetit auf das Album machten.