Schlagwort-Archive: Rock

THE HEAVY – „Sons“

THE HEAVY: UK-Indie-Rock-Soul-Sensation bringen ihr neues Album „Sons“ am 17.05.19

THE HEAVY – „Sons“ (BMG)

“I’ve got taste, I’ve got thrust, I’ve got all those things that you want” – The Heavy („Heavy For You“)

Sie sind wieder da: The Heavy melden sich mit dem brandneuen Album „Sons“ im Gepäck zurück. Und wieder entzieht sich die verschworene Funksoulhiphopandbrockedance-Truppe standhaft irgendwelchen Kategorisierungsversuchen, sondern feuert auf „Sons“ aus allen Rohren. „Sons“ könnte auch eine Greatest-Hits-Sammlung sein, auf der The Heavy all das vereinen, was sie zu einer der ungewöhnlichsten und eigenständigsten Bands innerhalb der britischen Musik macht.

SCHANDMAUL – „Artus“

SCHANDMAUL: neues Album „Artus“, VÖ: 03.05.

SCHANDMAUL – „Artus“ (Vertigo/Universal)

Auf den ersten Blick haben Schandmaul ein Luxusproblem: Die Erwartungshaltung gegenüber ihrem neuen Studioalbum ARTUS ist hoch. Für dessen Vorläufer TRAUMTÄNZER (2011) und UNENDLICH (2014) gab es jeweils bereits Gold, während der direkte Vorgänger LEUCHTFEUER (2016) sich ebenfalls auf dem besten Weg zum Edelmetall befindet und erstmals in der Bandgeschichte auf den ersten Platz der deutschen Alben-Charts kletterte.

Pure Tonic – „Bliss n‘ Bleakness“

Pure Tonic mit kommenden Album „Bliss n‘ Bleakness“, Album-VÖ: 10.05.19

Pure Tonic – „Bliss n‘ Bleakness“ (Live Talent Records / elbaufwärts entertainment)

Mit ihrer ersten Single „Roll the Dice“ haben Pure Tonic einen beeindruckenden Start hingelegt. Sie haben es prompt auf die kuratierte Spotify Hardrock Playlist geschafft und bisher knapp 40.000 Streams generiert. Auch auf Deezer ist die Single auf der ROCK NOW Playlist zu finden. On top gab es europaweit Erfolge im Radio zu feiern.

Die Londoner Radiostation Hard Rock Hell Radio oder Radio FMR in Toulouse z.B. haben „Roll the Dice“ aus dem Stand in ihre Rotation aufgenommen und spielen die Single nach wie vor.

Die anstehende Album Release Show am 11. Mai in der Hamburger Molotow – Skybar, ist seit einigen Tagen ebenfalls restlos ausverkauft.

Rob Thomas - “Chip Tooth Smile“ (Atlantic/Warner)

Rob Thomas – “Chip Tooth Smile“

14 Jahre nach seinem Solo-Debüt “Something To Be“ veröffentlicht der Matchbox Twenty-Sänger Rob Thomas nun sein mittlerweile viertes Studioalbum unter dem Titel “Chip Tooth Smile”.

Rob Thomas - “Chip Tooth Smile“ (Atlantic/Warner)
Rob Thomas – “Chip Tooth Smile“ (Atlantic/Warner)

Soundtechnisch in Szene gesetzt wurde das brandneue Opus von keinem Geringeren als Butch Walker, der in der Vergangenheit unter anderem durch seine Zusammenarbeit mit Acts wie Weezer, Fall Out Boy, Panic! At The Disco, Hot Hot Heat, Train, Avril Lavigne und P!nk Bekanntheit erlangte.

12 Songs finden sich auf dem Viertwerk, das oft in glatten Mainstream Pop-Gefilden wandert und nur selten rockige Akzente setzt.

Als erste Single-Auskopplung fungiert der Track „One Less Day (Dying Young)“, eine Ohrwurm-Hymne, die es in den US-amerikanischen iTunes-Charts bis auf Platz 13 schaffte. Außerdem erreichte der Song eine Top 20-Platzierung in den Adult Contemporary Radio-Charts (Billboard) in den USA.

Circa Waves - “What's It Like Over There?“ (PIAS/Rough Trade)

Circa Waves – “What’s It Like Over There?“

Circa Waves ist der Name einer britischen Indie Rock-Band, die kürzlich ihr drittes Studioalbum vorgelegt hat.

Circa Waves - “What's It Like Over There?“ (PIAS/Rough Trade)
Circa Waves – “What’s It Like Over There?“ (PIAS/Rough Trade)

Entstanden ist “What’s It Like Over There?“ unter der Ägide von keinem Geringeren als dem Brit Awards-Gewinner Alan Moulder, der auch durch seine Zusammenarbeit mit Musikgrößen wie U2, The Killers, The Cure, Placebo, Foo Fighters, Smashing Pumpkins, Nine Inch Nails, Interpol oder Arctic Monkeys große Bekanntheit erlangte.

Was Kieran Shudall (Sänger, Gitarrist), Joe Falconer (Gitarrist), Sam Rourke (Bassist) und Colin Jones (Schlagzeuger) da auf ihrem jüngsten Werk kreiert haben, kann am besten als eine Mixtur aus Indie, Pop und Rock beschrieben werden, welche auch Ingredienzen aus dem Blues- und Soul-Genre zu integrieren weiß.

The Cranberries – „In The End“

The CRANBERRIES veröffentlichen ihr Abschiedsalbum „In The End“ l VÖ: 26.04.19

The Cranberries – „In The End“ (BMG)

Das hätte so niemand gedacht, als im Mai 2017 die Aufnahmen zu diesem Album begannen, dass es das letzte der CRANBERRIES werden würde und – vermutlich – die letzten Gesangsparts von Dolores O’Riordan sind. Mit ihrem Tod am 15. Januar 2018 war eigentlich klar, dass die CRANBERRIES so nicht mehr weiter existieren würden, denn der prägende Part, die Stimme von Dolores ist für immer verstummt.

Auch dürfte im Jahr 2017 noch nicht klar gewesen sein, dass der Albumtitel jetzt bezeichnenderweise „In The End“ heißen würde. Ein wirklich würdiger Name für ein Abschiedsalbum.

The Cranberries – All Over Now (Official Video):

KIEFER SUTHERLAND – „Reckless & Me“

KIEFER SUTHERLAND: Mit neuem Album „Reckless & Me“ unterwegs | VÖ: 26.04.19

KIEFER SUTHERLAND – „Reckless & Me“ (BMG)

„Reckless & Me“, das zweite Album von Kiefer Sutherland nach seinem von der Kritik hochgelobten 2016er Debüt „Down In The Hole“, erscheint am 26. April 2019 auf BMG. Das 10-Song-Album, wieder produziert von Kiefers musikalischem Mitstreiter Jude Cole, enthält wunderbar arrangierte Balladen und authentische Country-Rocksongs, die allesamt von Kiefers unverwechselbarer Stimme geprägt werden.

Nach einer 30 Jahre umspannenden Filmkarriere ist Sutherland ein weltweit ‚bekanntes Gesicht‘, aber seine erste Leidenschaft war und ist die Musik: „Ich habe mich gefragt, was ich an der Schauspielerei und der Musik liebe und was sie gemeinsam haben? Und das ist das Storytelling – bei Musik allerdings auf sehr unterschiedliche Art!“

Mike + The Mechanics – „Out Of The Blue“

Mike + The Mechanics kommen mit brandneuem Studioalbum „Out Of The Blue“ auf Tour im April, VÖ: 5.4.2019

Mike + The Mechanics – „Out Of The Blue“ (Michael Rutherford Limited / BMG)

Unglaublich, aber wahr, MIKE + THE MECHANICS haben schon live gespielt in dem kleinen Ort (7.000 Einwohner) in dem ich jetzt lebe. Und das gar nicht mal vor so langer Zeit, genauer gesagt im September 2014. „Rund 1300 Gästen wurde ein gigantisches Konzerterlebnis geboten.“, so die Neue Osnabrücker Zeitung damals.

NEW ORDER – „Movement“ – „Definitive Edition“-Box-Set

NEW ORDER bringen Kultalbum „Movement“ als „Definitive Edition“-Box-Set | VÖ: 05.04.19

NEW ORDER – „Movement“ – „Definitive Edition“-Box-Set (Rhino/Warner)

Mit dem Tod von Ian Curtis am 18.5.1980 endete eine Ära und auch Joy Division war damit gestorben. Aus der Asche entstand bereits im selben Jahr New Order. Neben den verbliebenen Mitgliedern von Joy Division – Bernard Sumner (Gitarre, Gesang), Peter Hook (Bass) und Stephen Morris (Schlagzeug) – wurde Morris Frau Gillian Gilbert (Keyboards) festes Mitglied von New Order. Am 13. November 1981 erschien ihr erstes Album „Movement“.

Joanne Shaw Taylor - “Reckless Heart“ (Sony Music)

Joanne Shaw Taylor – “Reckless Heart“

Die Singer-Songwriterin und Bluesrock-Gitarristin Joanne Shaw Taylor, welche im Alter von 16 Jahren von keinem Geringeren als Dave Stewart, der einen Hälfte der Eurythmics, entdeckt wurde, hat am 15. März ihr brandneues Studioalbum unter dem Titel “Reckless Heart“ in die Läden gebracht.

Joanne Shaw Taylor - “Reckless Heart“ (Sony Music)
Joanne Shaw Taylor – “Reckless Heart“ (RCA/Sony Music)

In Großbritannien enterte der Longplayer bereits die Top 20 der offiziellen UK-Longplay-Charts und verfehlte hierzulande nur hauchdünn den Einzug in die Top 50 der Charts.

Entstanden ist ihr jüngstes Output unter der Ägide von keinem Geringeren als Al Sutton, der in der Vergangenheit bereits mit Größen wie Kid Rock, Greta Van Fleet, Uncle Kracker, Detroit Cobras, Thornetta Davis oder John Fogerty zusammenarbeitete.

Pauls Jets - “Alle Songs Bisher“ (Lotterlabel/Sony Music)

Pauls Jets – “Alle Songs Bisher“

Zu den momentan hoffnungsvollsten deutschsprachigen Indie Pop-Acts zählt sicherlich die aus Österreich stammende Band Pauls Jets, deren Debütalbum am Freitag unter dem Titel “Alle Songs Bisher“ erschienen ist.

Pauls Jets - “Alle Songs Bisher“ (Lotterlabel/Sony Music)
Pauls Jets – “Alle Songs Bisher“ (Lotterlabel/Sony Music)

Paul Buschnegg (Gitarre, Gesang), Romy Park (Bass) und Xavier Plus (Schlagzeug) haben mit ihrem Debüt einen liebenswerten Longplayer kredenzt, dessen Songs stets eine juvenile Frische verströmen und dabei zwischen Indie und Pop changieren, wobei bisweilen auch eine punkig-rockige Attitüde durchschimmert.

Es ist eine wahre Freude, den 15 Tracks des Erstlings zu lauschen, die mal mit unbeschwerter Leichtigkeit, mal mit sanfter Schwermut versehen sind.

SALTATIO MORTIS „Brot und Spiele“ – „Klassik und Krawall“-Version

SALTATIO MORTIS mit „Klassik und Krawall“-Version von „Brot und Spiele“, VÖ: 22.03.19

SALTATIO MORTIS „Brot und Spiele“ – „Klassik und Krawall“-Version (Vertigo / Universal)

Panta rhei – alles ist im ständigen Fluss begriffen. Auch Saltatio Mortis haben sich den berühmten Ausspruch des griechischen Philosophen Heraklit auf die Fahnen geschrieben. In fast zwei turbulenten Dekaden hat sich die verschworene Truppe um Frontmann Alea verändert, weiterentwickelt und ihren markanten Erkennungssound immer weiter verfeinert. Von anfänglichen Straßenmusikern konnten sich die Karlsruher so in den letzten Jahren Schritt für Schritt in den Olymp der europäischen Rockmusik vorarbeiten. Nachdem die acht Musiker mit ihrem im letzten Sommer veröffentlichten Studioalbum „Brot und Spiele“ zum dritten Mal aus dem Stand auf Platz 1 der deutschen Longplay-Charts schossen und auch für den 2015er Vorgänger „Zirkus Zeitgeist“ gerade frisch mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet wurden, erfüllen sich Saltatio Mortis nun zur Feier des Tages einen langgehegten Traum.

Vivie Ann - “When The Harbour Becomes The Sea“ (Believe Digital/Soulfood)

Vivie Ann – “When The Harbour Becomes The Sea“

Mit “When The Harbour Becomes The Sea“ hat die Singer-Songwriterin Vivie Ann einen brandneuen Longplayer am Start, der wie bereits das Debütalbum “Flowers & Tigers“ (2016) durch eine Crowdfunding-Aktion finanziert wurde.

Vivie Ann - “When The Harbour Becomes The Sea“ (Believe Digital/Soulfood)
Vivie Ann – “When The Harbour Becomes The Sea“ (Believe Digital/Soulfood)

Auf dem jüngsten Werk versammelt die Wahl-Hamburgerin insgesamt zwölf Indie Pop-Nummern, die auch Elemente aus Folk und Rock zu integrieren wissen. Voller Details und Nuancen präsentiert sich dabei das Dutzend an artifiziell gestalteten Stücken, die stets von der warmen Stimme der talentierten Sängerin getragen werden.

Wer sich einen ersten Eindruck über das abwechslungsreiche Album verschaffen möchte, dem seien als Anspieltipps folgende Tracks empfohlen: die frühlingshafte Folkpop-Nummer “Survivor“, das hymnische Pop-Kleinod “Cold Water“, die Soul-lastige Perle “Loverboy“ sowie die wunderbaren Vorboten “Anytime“, “Windmills“ und “Obsolete Majesty“ (schaut euch untenstehend auch das in Island gedrehte Video zu dem fragil-melancholischen Titel an).

Bonnie Tyler - “Between The Earth And The Stars“ (earMUSIC/Edel)

Bonnie Tyler – “Between The Earth And The Stars“

Sechs lange Jahre ist es mittlerweile her, dass Bonnie Tyler ihr bislang letztes Studioalbum unter dem Titel “Rocks And Honey“ veröffentlicht hat. Nun dürfen sich all ihre Fans endlich auf neues Albummaterial freuen.

Bonnie Tyler - “Between The Earth And The Stars“ (earMUSIC/Edel)
Bonnie Tyler – “Between The Earth And The Stars“ (earMUSIC/Edel)

“Between The Earth And The Stars“ hat die Musikikone, welche in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bühnenjubiläum feiert, ihr siebzehntes Studioalbum genannt, das via earMUSIC (Edel) erscheint und von keinem Geringeren als David Mackay (Dusty Springfield, Gene Pitney, Cliff Richard, The New Seekers) produziert wurde, der bereits bei ihren ersten beiden Alben “The World Starts Tonight“ (1977) und “Natural Force“ (1978) an den Reglern gesessen hatte.

BRENNER – „Brenner“

BRENNER – deutschsprachiger Rock trifft auf amerikanischen Southern Rock, Album-VÖ: 15.03.19

BRENNER – „Brenner“ (We Love Music / Electrola / Universal)

Die Jungs sind in der Stadt! BRENNER sind die Band der Stunde. Eine Band aus Freunden, aus fünf Musikern, die zwei große Leidenschaften miteinander verbindet: die Liebe zur Musik und ihren Bikes. Die Sehnsucht nach Abenteuer und Freiheit ist das zentrale Thema. Die Anfänge von BRENNER sind in einem ausrangierten Bahnhof zu finden. Den hat Bassist Volker Schlag erworben und daraus einen angesagten Live-Club gemacht. Gitarrist Marc Beierstedt ist sein langjähriger Kollege. Und hier trafen die Beiden die anderen drei durch Gigs oder einen, der einen kennt – Szene eben: die zwei Sänger und Gitarristen Markus Siebert und Martin Goldenbaum sowie Schlagzeuger Mario Enrico Oliva. Dass sich ausgerechnet diese Fünf fanden, ist kein Zufall. Denn die charismatischen Musiker sind Brüder im Geiste. Ihr gemeinsames Faible ist schweißtreibender, unverfälschter Rock. Energetisch, ungekünstelt, mit Ecken und Kanten. Bei BRENNER sind all diese oft missbrauchten Begriffe nicht zu Attitüden verkümmert. Die Band lebt von ihrem Zusammenspiel auf Augenhöhe, von ihrer unkonventionellen Herangehensweise sowie von der Schnittmenge aus schmissigen Hooks und emotionalem Tiefgang. Die Wucht des deutschsprachigen Rocks trifft dabei auf die staubige Roughness des amerikanischen Southern Rocks.

Kowsky – “Blinder Fleck“ (recordJET/Edel)

Kowsky – “Blinder Fleck“

13 Songs zwischen Indie, Sixties Beat und Rock sind auf dem Debütalbum der Formation Kowsky um den Mastermind Marcus Ziegenrücker versammelt.

Kowsky – “Blinder Fleck“ (recordJET/Edel)
Kowsky – “Blinder Fleck“ (recordJET/Edel)

An den Aufnahmen waren Musiker   von Acts wie Sonore Wandbehänge, Dreiviertelblut, lilabungalow,  Fins und Poems For Jamiro beteiligt.

Entstanden ist das Opus unter der Regie von Markus Abendroth, der Teil des Produzententeams zodiaque (Dota, Max Prosa, Fins) ist, für die Abmischung der Songs zeichnete dann kein Geringerer als Pola Roy (Wir sind Helden, Judith Holofernes) verantwortlich.

Als erste Single aus dem Longplayer wurde übrigens der Track “Wer Ist Der Boss Hier“ ausgekoppelt. Mein Album-Favorit ist jedoch die relaxt-leichtfüßige Nummer “Kap Der Falschen Hoffnung“.

Hier der Videoclip zur aktuellen Single:

REMO - “Das Bleibt Für Immer“ (Artists & Acts/Universal Music)

REMO – “Das Bleibt Für Immer“

Raymund Philipp Hopf alias REMO, der einigen von euch auch aus der VOX-Fernsehsendung “Hot oder Schrott – Die Allestester“ bekannt sein dürfte, meldet sich nun mit seinem dritten Studioalbum zurück, welches “Das Bleibt Für Immer“ betitelt ist.

REMO - “Das Bleibt Für Immer“ (Artists & Acts/Universal Music)
REMO – “Das Bleibt Für Immer“ (Artists & Acts/Universal Music)

Damit will er an den Erfolg der ersten beiden Alben “Einfach So“ (2012) und “Himmel Im Kopf“ (2014) anknüpfen, die beide in den offiziellen deutschen Longplay-Charts notiert waren.

Auf “Das Bleibt Für Immer“ sind insgesamt 13 Tracks zu hören, die irgendwo zwischen Schlager, Pop und Rock verortet sind. Rockige Stücke wie “Pistolero“ oder “Die Gier Nach Dir“ wechseln sich darauf mit poppigen Hymnen wie “Vergessen Werde Ich Nie“ oder Balladen wie “Mein Leben Lang“ oder “Bye Goodbye“ ab.

Hi! Spencer - “Nicht Raus, Aber Weiter“ (Uncle M/Cargo)

Hi! Spencer – “Nicht Raus, Aber Weiter“

Knapp vier Jahre nach dem Debütalbum “Weiteratmen“ erscheint nun endlich der von allen Hi! Spencer-Fans heiß ersehnte neue Longplayer unter dem Titel “Nicht Raus, Aber Weiter“.

Hi! Spencer - “Nicht Raus, Aber Weiter“ (Uncle M/Cargo)
Hi! Spencer – “Nicht Raus, Aber Weiter“ (Uncle M/Cargo)

Aufgenommen wurde das Album im Osnabrücker DocMaKlang-Studio unter der Ägide von Tobi Schneider (Taiga, Mr. Hurley & Die Pulveraffen), das anschließende Mastering übernahm dann Alex Kloss, der dem ein oder anderen auch durch seine Zusammenarbeit mit Acts wie BAP, Jupiter Jones, Jennifer Rostock, Tonbandgerät, Max Giesinger oder Leslie Clio bekannt sein dürfte.

Auf “Nicht Raus, Aber Weiter“ offeriert die im Jahre 2012 gegründete Osnabrücker Band um den Frontmann und Sänger Sven Bensmann eine mal treibende, mal ruhigere Melange aus Indie, Pop, Rock und Punk, welche als musikalische Referenzpunkte bisweilen Bands wie Jupiter Jones oder Kettcar aufkommen lässt.

Avril Lavigne - “Head Above Water“ (BMG Rights Management/Warner)

Avril Lavigne – “Head Above Water“

Fast sechs Jahre ist es her, dass Avril Lavigne ihr letztes Studioalbum veröffentlichte.

Avril Lavigne - “Head Above Water“ (BMG Rights Management/Warner)
Avril Lavigne – “Head Above Water“ (BMG Rights Management/Warner)

Das lange Warten der Fans auf neues Songmaterial ist sicherlich auch der schweren Lyme-Borreliose-Erkrankung geschuldet, die Ärzte im Jahre 2014 bei der Kanadierin diagnostizierten.

Nun geht es der Sängerin besser und seit Freitag ist ihr brandneues Album “Head Above Water“, der Nachfolger des selbstbetitelten letzten Longplayers aus dem Jahre 2013, welcher in den Top5 der US-amerikanischen Billboard-Charts landen konnte, draußen.

Neben der Singer-Songwriterin wirkten daran als Produzenten Leute wie Stephan Moccio, Chris Baseford, Jon Levine, Lauren Christy, Johan Carlsson, Travis Clark, Bonnie McKee oder Mitch Allan mit.

One Tape – “Raus“ (Langstrumpf Records/Cargo)

One Tape – “Raus“

One Tape ist der Name einer Rockband aus Brilon im Sauerland, die soeben ihr Debütalbum “Raus“ via Langstrumpf Records veröffentlicht hat.

One Tape – “Raus“ (Langstrumpf Records/Cargo)
One Tape – “Raus“ (Langstrumpf Records/Cargo)

Soundtechnisch in Szene gesetzt wurde der Longplayer von Hilton Theissen im Arnsberger Wide Noise Studio, während Jeffro Lackscheide für den Mix in Chicago verantwortlich zeichnete.

Musikalisch erwartet euch auf “Raus“ eine gitarrenlastige Melange aus Alternative und Rock, die mit deutschsprachigen Texten daher kommt.

Bereits seit dem 18. Oktober 2017 ist die erste Single-Auskopplung “Kunterbunt“ digital erwerbbar, gefolgt von den Tracks “Keine Angst, Es Ist Soweit“ und “Frei Wollten Wir Sein“, welche seit dem 26. Oktober letzten Jahres auf Musik-Streaming-Diensten zu hören sind.