Schlagwort-Archive: Funk

Gizmodrome - “Gizmodrome“ (Earmusic/Edel)

Gizmodrome – “Gizmodrome“

Gizmodrome ist der Name einer All-Star-Formation, die aus so illustren Musikern wie Stewart Copeland (The Police, Mark King (Level 42), Adrian Belew (ex King Crimson, David Bowie, Frank Zappa und Talking Heads) und Vittorio Cosma (PFM) besteht.

Gizmodrome - “Gizmodrome“ (Earmusic/Edel)
Gizmodrome – “Gizmodrome“ (Earmusic/Edel)

Auf ihrem Debütalbum, das unter den Fittichen des italienischen Produzenten Claudio Dentes entstanden ist, kredenzt uns die Band 12 abwechslungsreiche Songs, die im Progressive Rock-Genre zu verorten sind und dabei auch Pop-, Funk- und Punk-Einflüsse zeigen.

Hier das “Official Performance Video“ zu “Man In The Mountain“:

 

Facebook-Auftritt: https://www.facebook.com/Gizmodrome/

 

Gizmodrome – “Gizmodrome“ (Earmusic/Edel)

Calvin Harris - “Funk Wav Bounces Vol. 1" (Columbia/Sony Music)

Calvin Harris – “Funk Wav Bounces Vol. 1″

Knapp drei Jahre nach dem Longplayer “Motion“, der auf Platz 2 der britischen und Platz 5 der US-amerikanischen Charts landen konnte, gibt es nun endlich taufrisches musikalisches Futter von dem Grammy-Preisträger Calvin Harris.

Calvin Harris - “Funk Wav Bounces Vol. 1" (Columbia/Sony Music)
Calvin Harris – “Funk Wav Bounces Vol. 1″ (Columbia/Sony Music)

Entstanden ist das brandneue Album, welches “Funk Wav Bounces Vol. 1″ betitelt ist, unter der Mitwirkung von solch hochkarätigen Leuten wie Frank Ocean, Snoop Dogg, John Legend, Pharrell Williams, Big Sean, Ariana Grande, Katy Perry, Nicki Minaj, Travis Scott, Kehlani, Future, Khalid, Migos, Schoolboy Q, Young Thug, D.R.A.M., Lil Yachty, Jessie Reyez oder PartyNextDoor.

Gato Preto - “Tempo“ (Unique Records/Groove Attack)

Gato Preto – “Tempo“

Ein Konglomerat aus Kuduro, Funk, Electro, Breakbeat und Rave ist es, was den Hörer auf “Tempo“ erwartet, dem Debütalbum des 2010 gegründeten Duos Gato Preto, bestehend aus dem Sound-Mastermind Lee Bass und der Sängerin Gato Misteriosas.

Gato Preto - “Tempo“ (Unique Records/Groove Attack)
Gato Preto – “Tempo“ (Unique Records/Groove Attack)

Wer sich einen ersten Eindruck verschaffen möchte, wie sich der exquisite und eigenwillige Mix anhört, welcher von dem Duo selbst als “Afrofuturistic Bass“ beschrieben wird, sollte mal Albumtracks wie “Dia D“ oder “Barulho“ antesten.

Hier gibt es den Videoclip zu “Dia D“:

Und hier der Videoclip zu der energetischen Nummer “Barulho“ (feat. Edu K) :

Gato Preto live:

30.6. Köln – Summerjam
22.7. Düsseldorf – Golzheim Fest
29.7. Eifel Zugvögel Festival
26.8. Hamburg – Afrika Festival

Leslie Alan – „U4“

Leslie Alan – hier kommt das Video zur neuen Single „U4“ + Crowdfunding-Kampagne zum kommenden zweiten Album!

Leslie Alan – „U4“ (LA Records)

„Zurückbleiben, bitte“. Die Wagentür schließt sich. Der Synthie setzt ein.

Dann die Zeile: „Met him on the U4“. Das ist der markante Aufschlag der neuen Single „U4“ des Berliner Solokünstlers Leslie Alan. Für Alan ist Berlin das Zuhause aller Kreativität – und so war eine Hommage an seine laute, bunte Geburtsstadt nur eine Frage der Zeit. „U4“ beschreibt das Wechselspiel zwischen Liebe und Hass und lässt sich an vielen Stellen als drogenkritisch interpretieren.

Video zur Single „U4“:

Buttering Trio - “Threesome“ (Raw Tapes/Groove Attack)

Buttering Trio – “Threesome“

Aus Tel Aviv (Israel) stammt das Buttering Trio, welches aus Rejoicer, Beno Hendler und der Sängerin Keren Dun besteht.

Buttering Trio - “Threesome“ (Raw Tapes/Groove Attack)
Buttering Trio – “Threesome“ (Raw Tapes/Groove Attack)

Vor knapp einer Woche veröffentlichte man das Drittwerk, welches schlicht und bezeichnend “Threesome“ betitelt ist.

Die Aufnahmen dazu fanden in den Trixx Studios in Berlin, den Fossil Studios in London und den Firehouse Studios in Tel Aviv statt, wobei der Dreier von Leuten wie Asaf Shay, Piloni, Yogev Glusman, Yonatan Albalak, Tomer Bar, Raz Olsher und Avi Tuchman Unterstützung erhielt.

Wohl fühlt sich das Trio auf dem Album irgendwo zwischen Elektro, Dub, Funk, Soul und Jazz, wobei auch World Music-Einflüsse wahrnehmbar sind.

DNCE – “DNCE“ (Republic/Universal)

DNCE – „DNCE“

DNCE ist der Name einer Band, bestehend aus dem Sänger Joe Jonas, der Gitarristin JinJoo, dem Bassisten und Keyboarder Cole Whittle sowie dem Drummer Jack Lawless, die mit dem Song “Cake By The Ocean“ (2015) den Durchbruch schaffte.

DNCE – “DNCE“ (Republic/Universal)
DNCE – “DNCE“ (Republic/Universal)

Bis zum heutigen Tag ging der Track, der in zahlreichen Ländern der Welt, darunter Deutschland, Großbritannien und den USA, die Top Ten der offiziellen Charts erreichte, alleine in den Vereinigten Staaten über 3 Millionen Mal über die Ladentische. Hierzulande schaffte der Song es übrigens bis auf Platz 1 der offiziellen Airplay Charts.

Nachdem unlängst “Toothbrush“ als zweite Single ausgekoppelt wurde, erscheint nun endlich das selbstbetitelte Debüt-Album von DNCE.

Vincent Dean - “Colours For Jasmin“ (Supermusic)

Vincent Dean – “Colours For Jasmin“

Aus Mallorca stammt der Singer-Songwriter Vincent Dean, der mit “Colours For Jasmin“ nun sein brandneues Album vorlegt.

Vincent Dean -  “Colours For Jasmin“  (Supermusic)
Vincent Dean – “Colours For Jasmin“ (Supermusic)

Herausgekommen ist ein Hybride aus Pop, Soul und Funk, für dessen Produktion unter anderem Luis Rodriguez (Modern Talking, Chris Norman, Bonnie Tyler, Mike Mareen) und Franz Plasa, der in der Vergangenheit bereits mit Größen wie Nena, Rio Reiser, Echt, Selig oder Udo Lindenberg zusammen gearbeitet hat, verantwortlich zeichneten.

Als erster Vorbote wurde bereits am 05. April der Song “Missing You“ ins Rennen geschickt, der soundtechnisch von Franz Plasa inszeniert wurde. Remixe zur Vorab-Single steuerten Luis Rodriguez und Bogdan Ioan bei.

Am 16. Juni erblickte dann mit “Body Talking“ die zweite Vorab-Single, für deren Produktion Luis Rodriguez und Franz Plasa verantwortlich zeichneten, das Licht der Welt.

KIDDO KAT – „Why Am I So Funky?!“ EP

KIDDO KAT nach dem viralen Mega-Hit (über 70 Mio Views) – erste EP „Why Am I So Funky?!“ und Deutschland-Tour

KIDDO KAT - "Why Am I So Funky?!" EP (Soulfood)
KIDDO KAT – „Why Am I So Funky?!“ EP (Soulfood)

KIDDO KAT vereint beides, das Spiel-Kind, das vor ungebremster guter Laune und Energie strotzt, und die rotzige Cool Cat mit dem Groove im Nacken. Jeder Song glitzert wie eine Discokugel und ist eine Liebeserklärung an den Funk und damit an alles was seit James Brown bis Janelle Monae Publikum aus den Stühlen und auf die Tanzfläche getrieben hat.

Zayn – “Mind Of Mine“ (RCA/Sony Music)

Zayn – “Mind Of Mine“

Zain Javaad Malik aka Zayn versucht es nach seinem Ausstieg bei One Direction nun solo

Zayn – “Mind Of Mine“ (RCA/Sony Music)
Zayn – “Mind Of Mine“ (RCA/Sony Music)

Ein Jahr, nachdem Zayn seinen Ausstieg bei der britischen Boyband One Direction bekanntgegeben hat, veröffentlicht der Sänger nun sein Solodebüt “Mind Of Mine“.

Entstanden ist es unter den Fittichen des Grammy-Gewinners James Ryan Ho aka Malay, der in der Vergangenheit bereits mit solchen Superstars wie Frank Ocean, John Legend oder Alicia Keys zusammengearbeitet hat.

Nachdem der 23-Jährige mit der fabulösen Single „Pillowtalk“ bereits ein erstes Appetithäppchen ablieferte, das sowohl in den USA als auch in Großbritannien die Pole der Charts stürmte, demonstriert er nun eindrucksvoll, dass er auch auf Albumlänge zu überzeugen vermag.

Fleur East - “Love, Sax & Flashbacks“ (Syco Music /Sony Music)

Fleur East – “Love, Sax & Flashbacks“

Fleur East, die Zweitplatzierte der 11. Staffel (2014) von “X- Factor“ in Großbritannien, veröffentlicht ihr Debütalbum “Love, Sax & Flashbacks“ nun endlich auch hierzulande.

Fleur East - “Love, Sax & Flashbacks“ (Syco Music /Sony Music)
Fleur East – “Love, Sax & Flashbacks“ (Syco Music /Sony Music)

In UK schaffte der Longplayer der Senkrechtstarterin, welcher dort bereits am 4. Dezember letzten Jahres seinen Release feierte, eine Top20-Platzierung und brachte mit der Single “Sax “ zudem einen Top3-Hit in ihrer Heimat hervor.

Soundtechnisch in Szene gesetzt wurde ihr Albumdebüt unter anderem von so hochkarätigen Produzenten wie Fraser T Smith (Ellie Goulding, Rita Ora, Leona Lewis, Adele), Rodney Jerkins (Michael Jackson, Britney Spears, Lady Gaga, Justin Bieber) oder TMS (Years & Years, Emeli Sande, Olly Murs, Little Mix, Kwabs).

The Inspector Cluzo - “Rockfarmers“ (Ter a Terre/Fuckthebassplayer Records/Groove Attack)

The Inspector Cluzo – “Rockfarmers“

Gegründet im Jahre 2008, ist das Duo The Inspector Cluzo, bestehend aus Mathieu ,Phil‘ Jourdain (Drums, Background Vocals) und Laurent ,Malcolm‘ Lacrouts (Lead Vocals, Guitar) mittlerweile zu einer der bekanntesten französischen Rockbands avanciert.

The Inspector Cluzo - “Rockfarmers“ (Ter a Terre/Fuckthebassplayer Records/Groove Attack)
The Inspector Cluzo – “Rockfarmers“ (Ter a Terre/Fuckthebassplayer Records/Groove Attack)

Nun veröffentlicht man den fünften Longplayer namens “Rockfarmers“, der im bandeigenen Studio im südwestlichen Frankreich live und analog eingespielt wurde. Für die Abmischung in Nashville/Tennessee zeichnete daraufhin kein Geringerer als Vance Powell (Jack White, The Raconteurs, The Dead Weather, Seasick Steve) verantwortlich.

Was den Hörer auf “Rockfarmers“ erwartet, ist ein eigenwilliges Konglomerat aus Rock, Funk, Soul, Folk und Indie.

DON BROCO – „Automatic“

DON BROCO mit neuem Album „Automatic“, VÖ: 07.08.15

DON BROCO - "Automatic" (Epic/Sony)
DON BROCO – „Automatic“ (Epic/Sony)

“Das sind wir, das ist unser Sound. Wegen diesem Album sollen uns die Leute kennenlernen.“ (Don Broco 2015)

Mit quietschenden Reifen kommen Don Broco mit ihrer zweiten, bisher ambitioniertesten Platte aus den Blocks von Bedford geschossen – „Automatic“ erscheint am 07.August. Angefangen beim groovenden Opener „Superlove“ und dem treibenden „Keep On Pushing“ hin zur kraftvollen DJ-Fresh-Kollaboration „Fire“ brechen sie auf „Automatic“ aus ihren etablierten Rock-Wurzeln aus, um einen neuen Don-Broco-Sound zu kreieren. Dabei gewinnt das typische Upbeat-Rock-Drama mit Einflüssen aus Pop, Funk und Dance erst richtig an Würze. Somit bezeichnet dieses Album die vielleicht aufregendste Stufe ihrer Band-Karriere.

staatsakt. – 08/15 Well, yes, no, keine Ahnung!

Weil staatsakt die besten Newsletter im Musikbusiness schreibt und wir zu faul sind die Infos umzutexten (Content is King…Lazyness is Queen) erlauben wir uns den aktuellen direkt per copy und paste zu präsentieren:

We have to talk about internationaler Erfolg, Brothers and Sisters!
About the way of the walk, the way we talk, the life we live and probably auch love!

Und ja, es ist wahr! Wir haben uns verkauft! Bzw. not really us but a song called „Ich bin ein Mann“ from Der Mann an das US-amerikanische Sony-Label ULTRA-Music.

Ich Bin Ein Mann von Der Mann auf tape.tv.

Dem Top-Label für Ketamin-berauschte Teenager zwischen Miami und Las Vegas. EDM for Peoples with Schmiss in the bux!

Max Mutzke – „MAX“

Max Mutzke veröffenlticht neues Album „MAX“ am 12. Juni 2015

Max Mutzke - "MAX"
Max Mutzke – „MAX“ (Columbia/Sony)

Mehr als ein Jahrzehnt begeistert Max Mutzke nun schon mit seiner einzigartigen Mischung aus Pop, Soul und Funk sein stetig wachsendes Publikum und hat sich auf seinen bisher fünf veröffentlichten Alben sowohl als eindringlicher Soulman, als innovativer Popvisionär und zuletzt sogar als gestandener Jazzer präsentiert. Auf seinem neuen Album zeigt sich Mutzke heute so stilsicher und facettenreich wie noch nie zuvor und legt mit „MAX“ seine musikalische Reifeprüfung ab!

GEORGE BENSON – “The Ultimate Collection”

Die erfolgreichsten Hits aus über 40 Jahren als CD oder 2-CD Deluxe Version. VÖ: 20.03.2015

GeorgeBenson
GEORGE BENSON – “The Ultimate Collection” (Rhino/Warner)

„Ja, ist denn schon Weihnachten?“ Oder wieso steigt die Zahl der Best-Of-Compilations gerade jetzt so sprunghaft an? Klare Antwort: Anscheinend will die Musik-Industrie neben Weihnachten auch Ostern als großen Markt für sich gewinnen. Neben Best-Ofs von z.B. Roxette (VÖ: 20.3.) und Grateful Dead (VÖ: 27.3.) gesellt sich also jetzt auch noch die „The Ultimate Collection“ von GEORGE BENSON dazu.

VAN MORRISON – „Duets: Re-Working The Catalogue“

VAN MORRISON: Neues Album „Duets: Re-Working The Catalogue“ erscheint am 20. März

VAN MORRISON - "Duets: Re-Working The Catalogue" (RCA/Sony)
VAN MORRISON – „Duets: Re-Working The Catalogue“ (RCA/Sony)

Mit seinem neuen, mittlerweile 35. Studioalbum „Duets: Re-Working The Catalogue“ wirft Musiklegende Van Morrison einen Blick zurück auf seine Karriere – und lud für die imposante Retrospektive einige gute Freunde ins Studio ein. Wie war es dem visionären Musiker gelungen, den langen und turbulenten Aufstieg aus den zwielichtigen Straßen Belfasts bis zum Madison Square Garden (und weit darüber hinaus) zu meistern? „Duets: Re-Working The Catalogue“ vereint eine Schar an hochinteressanten VIP-Gästen und zeichnet das Porträt eines Künstlers, der stets seine ganz eigene Idee von Perfektion verfolgte.

JJ Grey & MOFRO “Ol’ Glory“

JJ Grey & MOFRO “Ol’ Glory“

Die gefeierte US-Band JJ Grey & Mofro veröffentlicht ihr neues Album „Ol‘ Glory“ am 20.02.2015 bei Provogue / Mascot Label Group.

JJ Grey & Mofro_byJimArbogastEs enthält zwölf neue Songs mit einer Mischung aus gefühlvollem Blues, Rock, Folk, Funk, Gospel und groben R&B-Einflüssen. Zu den Songtexten wurden sie sowohl durch persönliche Erlebnisse, als auch durch Erzählungen aus ihrer Heimat, den Südstaaten der USA, inspiriert.

Durch JJ Greys charismatische Liveperformances – von dem sich das deutsche Publikum bereits im Frühjahr 2014 überzeugen konnte, als er im Vorprogramm der Tedeschi Trucks Band auftrat –, kombiniert mit dem unglaublichen musikalischen Können seiner Band Mofro hat sich das Septett eine weltweite, treue Fanbasis erspielt. Ihre Werke wurden u. a. von der New York Times, dem Wall Street Journal, National Public Radio und vielen anderen hochgelobt.

Mark Ronson – “Uptown Special“ (Columbia/Sony Music)

Mark Ronson – “Uptown Special“

Mark Ronsons neues Album „Uptown Special“ erobert auf Anhieb die Spitze der UK-Charts

Mark Ronson – “Uptown Special“ (Columbia/Sony Music)
Mark Ronson – “Uptown Special“ (Columbia/Sony Music)

Seitdem der Grammy-Preisträger mit dem Cover-Album “Version“ und der Single “Valerie“, einer Kollaboration mit Amy Winehouse, im Jahre 2007 seinen internationalen Durchbruch gefeiert hat, läuft es richtig gut für Mark Ronson.

Soeben hat der Produzent, DJ, Songschreiber und Sänger sein mittlerweile viertes Album unter dem Titel “Uptown Special“ veröffentlicht.

Die Aufnahmen für den Longplayer fanden während eines Zeitraums von 18 Monaten unter anderem in London, Memphis, Los Angeles und New York statt, wobei als Produzenten neben dem Multitalent so illustre Leute wie Grammy-Preisträger Jeff Bhasker (Drake, Kanye West, Alicia Keys), Emile Haynie (Lana Del Rey, FKA Twigs), Boys Noize, Bruno Mars oder James Ford (Simian Mobile Disco, Arctic Monkeys) mit von der Partie waren.

„Soul Christmas“

Die Besten der Besten für die schönsten Wochen des Jahres: Santas Schlitten klingelt im Soul–Feeling! CD: „Soul Christmas“ mit The Drifters, Otis Redding, Donny Hathaway, Carla Thomas, King Curtis, Luther Vandross, Percy Sledge u.v.a. | CD & Download VÖ: 05.12.2014

"Soul Christmas" (Rhino/Warner)
„Soul Christmas“ (Rhino/Warner)

Weihnachtslieder gehören zur „Königsdisziplin“ eines Künstlers, denn nicht nur das Publikum schätzt hochwertige Musik zum Fest des Jahres, sondern auch viele große Künstler sind der Zeit der „Christmas Holidays“ persönlich und musikalisch verpflichtet. Das Album SOUL CHRISTMAS bringt einige der besten Soulsänger der Popgeschichte auf einem Album zusammen und sorgt mit einer einzigartigen Zusammenstellung für einen Soundtrack zum Weihnachtsfest, der im wahrsten Sinne des Wortes ‚Seele‘ besitzt: 19 definitive Highlights der größten Stimmen bilden ein Weihnachtsalbum, wie es kein zweites gibt.

Sasha - “The One“ (Columbia/Sony Music)

Sasha – “The One“

Sasha mit brandneuem Album in den Top20 der iTunes-Album-Charts

Sasha - “The One“ (Columbia/Sony Music)
Sasha – “The One“ (Columbia/Sony Music)

Am letzten Freitag ist mit “The One“ das mittlerweile sechste Studioalbum des aus Soest stammenden Popsängers Sasha erschienen.

Zur Seite standen ihm bei den Aufnahmen so illustre Namen wie Robin Grubert (Keri Hilson, Mads Langer, Frida Gold) , welcher in der Vergangenheit bereits als Co-Autor bei Sasha-Hits wie “Coming Home“, “Slowly“, “Lucky Day“ oder “Hide and Seek“ fungierte, der britische Songschreiber und Produzent Stefan Skarbek (James Blunt, Melanie C.,Basement Jaxx) oder Peter „Jem“ Seifert, der auch in den Credits von so namhaften Acts wie Madsen, Andreas Bourani, Ich&Ich, Udo Lindenberg, Klee oder Martin And James auftaucht.