Schlagwort-Archive: Blues

WELSHLY ARMS – „No Place Is Home“

WELSHLY ARMS mit neuem Album „No Place Is Home“, VÖ: 25.05.18

WELSHLY ARMS – „No Place Is Home“ (Position Muisc / Vertigo / Universal)

Ob es nun ein spezifischer Ort ist oder eher nur ein Gefühl – aber auf die eine oder andere Weise suchen wir alle nach einem Zuhause. In Zeiten wie diesen handelt es sich dabei um einen Geisteszustand, der immer schwerer zu erreichen und empfinden ist, schon weil die Welt immer verrückter wird. Weshalb Welshly Arms auch etwas attestieren, was sich als Suche durch das gesamte Albumdebüt der Band zieht: „No Place Is Home“.

Alexander v. Rothkirch - “Free“ (Bassstadt/Soulfood/Believe)

Alexander v. Rothkirch – “Free“

Kurz vorgestellt sei euch an dieser Stelle der Hamburger Singer-Songwriter Alexander v. Rothkirch, der Anfang Mai sein neues Album “Free“ veröffentlicht hat.

Alexander v. Rothkirch - “Free“ (Bassstadt/Soulfood/Believe)
Alexander v. Rothkirch – “Free“ (Bassstadt/Soulfood/Believe)

Zu hören gibt es darauf handgemachte musikalische Kost, die sich irgendwo zwischen Pop, Singer/Songwritertum, Blues, Funk und Rock’n’Roll wohl fühlt und auch schon einmal Reggae-Elemente zu integrieren weiß.

Geprägt wird diese Melange dabei durch die raue Stimme des Barden und sein perkussiv gefärbtes Gitarrenspiel.

Als Vorab-Singles wurden übrigens bereits die Songs “Free“ und “It`s Alright“ ins Rennen geschickt, mein persönliches Highlight ist jedoch der Track “Arms Open Wide“, der dem klassischen Singer – Songwritertum frönt.

Hier gibt es den Videoclip zu „Free“:

Marc Broussard - “Easy To Love“ (Big Lake Music/India Media Group/Rough Trade/Believe)

Marc Broussard – “Easy To Love“

Aus Carencro (Lousiana/USA) stammt der mittlerweile 36-jährige Singer-Songwriter und Gitarrist Marc Broussard, der sein neues Album “Easy To Love“ (2017), den Nachfolger des Charity-Albums “S.O.S. 2: Save Our Soul: Soul On A Mission“ (2016), nun auch hierzulande veröffentlicht hat.

Marc Broussard - “Easy To Love“ (Big Lake Music/India Media Group/Rough Trade/Believe)
Marc Broussard – “Easy To Love“ (Big Lake Music/India Media Group/Rough Trade/Believe)

Geboten wird auf dem Werk, in dessen Credits Jimmy McGorman als Co-Produzent auftaucht, ein abwechslungsreiches Konglomerat aus Soul, Blues, Country, Pop, Folk und Southern Rock.

Unter anderem sind darauf so hinreißende Songs wie “Don`t Be Afraid To Call Me“, “Please Please Please“, “I Miss You“, “Memory Of You“ oder der Titeltrack mit von der Partie.

RSO (Richie Sambora & Orianthi) – „Radio Free America“

RSO: Richie Sambora und Orianthi mit gemeinsamen Debütalbum „Radio Free America“ l VÖ: 11.05.18

RSO (Richie Sambora & Orianthi) – „Radio Free America“ (BMG)

Nachdem Kult-Gitarrist Richie Sambora gerade erst seine Aufnahme in die berühmte Rock & Roll Hall Of Fame feiern konnte, lässt die amerikanische Gitarrenikone nun schon die nächste Bombe platzen: Unter dem Kürzel RSO veröffentlicht Sambora gemeinsam mit der australischen Star-Gitarristin Orianthi am 11. Mai das genre-übergreifende Debütalbum „Radio Free America“ auf BMG!

Elise LeGrow – „Playing Chess“

Elise LeGrow mit Debütalbum „Playing Chess“, VÖ: 16.02.18

Elise LeGrow – „Playing Chess“ (S-Curve / BMG Rights Management)

Da kommt ein neues Gesangswunder, die Kanadierin Elise LeGrow hat eine Stimme, die einen sofort an Amy Winehouse erinnert. Etwas verraucht, etwas verrucht, aber immer sympathisch klingen die elf Stücke des Debütalbums „Playing Chess“. Dabei spielt der Titel auf das legendäre Chess-Label an, die Heimat von Künstlern und Pionieren wie Muddy Waters, Etta James, Bo Diddley und Chuck Berry.

So verwundert es auch nicht, dass Elise LeGrow Debütalbum ausschließlich aus allseits beliebten Klassikern und weniger bekannten Raritäten des Labels bestehen. Songs, die das Spektrum der Musik von LeGrow beschreiben: Blues, Jazz, Soul, Funk, Motown und Pop. Aber anstatt genaue Kopien der Originale zu liefern, hören wir alles im zeitgemäßen Gewand, indem sie die Vergangenheit und die Gegenwart unentwirrbar miteinander verwebt.

Micatone - “The Crack“ (Sonar Kollektiv/Indigo)

Micatone – “The Crack“

Micatone ist der Name einer Berliner Nu Jazz-Band, die gerade ihr fünftes Studioalbum unter dem Titel “The Crack“ veröffentlicht hat.

Micatone - “The Crack“ (Sonar Kollektiv/Indigo)
Micatone – “The Crack“ (Sonar Kollektiv/Indigo)

Darauf offeriert das Sextett insgesamt neun Stücke, die musikalisch irgendwo zwischen Jazz, Blues, Folk und Pop oszillieren.

Produziert wurde das Album, der Nachfolger des 2012er-Werkes “Wish I Was Here“, übrigens von dem Bandmitglied Boris Meinhold im Berliner Compuphonic Bed Studio.

Zum Antesten des geschmackvollen Longplayers empfehle ich euch die Tracks “Shell Song“, “What If The Fire Was Fake“, “All Gone“, “Silent War, “The Countless Times“ und “Barbed Wire“.

Hier der Videoclip zu “Shell Song“:

Website: http://www.micatone.de/

Facebook-Auftritt: https://de-de.facebook.com/Micatone-122451531207828/

Micatone – “The Crack“ (Sonar Kollektiv/Indigo)

Preis: EUR 8,99

The Weyers – „Out Of Our Heads“

THE WEYERS zwischen Blues, Britpop-Sensibilität und rauen Gitarrenriffs, Album-VÖ: 1.9.17

The Weyers – „Out Of Our Heads“ (Weyerworks/OMN Label Services/Rough Trade)

„Er ist das Gehirn, ich bin der Muskel“, sagt Luke Weyermann zur symbiotischen Beziehung zu seinem Bruder Adi. Der Vergleich macht Sinn. Einmal ist es Adi, der die meisten Texte schreibt und die Songs singt, und Luke, der sie mit seinem Schlagzeug dahin prügelt, wo sie am meisten Emotion freisetzen. Ein Zustand, der der Musik des Schweizer Duos The Weyers eine ganz besondere Note verleiht. Ihr neues Album „Out Of Our Heads“ erscheint am 01. September via Weyerworks/OMN Label Services.

Lyric-Video zum Album-Titel-Track „Out Of Our Heads“:

Sion Hill - “Elephant“ (Clouds Hill/Indigo)

Sion Hill – “Elephant“

Erst kürzlich hat der Singer-Songwriter Sion Hill keinen Geringeren als Pete Doherty, der in der Vergangenheit als Frontmann der Indie-Bands Babyshambles und The Libertines weltweit für Furore sorgte, auf seinen Deutschland-Shows supportet.

 Sion Hill - “Elephant“ (Clouds Hill/Indigo)
Sion Hill – “Elephant“ (Clouds Hill/Indigo)

Nun veröffentlicht der aus Mullingar (Irland) stammende Musiker unter dem Titel “Elephant“ sein Debütalbum, das sich aufgrund der Vielfalt der musikalischen Stile nur schwerlich verorten lässt. Unter anderem begegnen einem darauf Ingredienzen aus Soul, Gospel, Blues, Pop, Folk und Country.

Einen ersten Vorgeschmack auf den Longplayer lieferte bereits Anfang des Jahres die Vorab-Single „Nothing`s Wrong With Loving You“, gefolgt von dem zweiten Vorboten “Beaches“, der im Mai erschienen ist.

SARAH LESCH – „Da draussen“

SARAH LESCH ist rotzig und intim, klug und weltfremd; Album-VÖ: 11.08.

SARAH LESCH – „Da draussen“ (Kick The Flame/Broken Silence/Finetunes)

Wurde Sarah Leschs erste Platte noch in der “schmutzigen Küche” aufgenommen und auch so betitelt, so ist ihr neuestes Album “DA DRAUSSEN” (VÖ: 11.08.) nun der Blick aus dem Fenster. Der Blick auf eine Welt, die verrückt spielt, schreckliche Dinge zulässt und gleichzeitig alles ist, was wir haben: stark, schön und zerbrechlich. Zwischen Aufbruch und Rückkehr in die Küche liegen fünf Jahre, unzählige Konzerte, Gespräche und Erlebnisse und ein weiteres Album – „von Musen und Matrosen“. Sarah Lesch ist in dieser Zeit gemeinsam mit ihren Liedern gereift. Mit einer noch klareren Haltung, einer geschärften Perspektive blickt Sarah Lesch durch die Lieder ihres dritten Albums auf die Welt.

THE WEYERS – „Think Of You“

THE WEYERS zwischen Blues, Britpop-Sensibilität und rauen Gitarrenriffs, Single-VÖ: 30.6.17

THE WEYERS – „Think Of You“ (Weyerworks/OMN Label Services)

„Er ist das Gehirn, ich bin der Muskel“, sagt Luke Weyermann zur symbiotischen Beziehung zu seinem Bruder Adi. Der Vergleich macht Sinn. Einmal ist es Adi, der die meisten Texte schreibt und die Songs singt, und Luke, der sie mit seinem Schlagzeug dahin prügelt, wo sie am meisten Emotion freisetzen. Ein Zustand, der der Musik des Schweizer Duos The Weyers eine ganz besondere Note verleiht. Ihr neues Album „Out Of Our Heads“ erscheint am 01. September via Weyerworks/OMN Label Services.

SARAH LESCH – „Da draussen“

SARAH LESCH – erster Teaser zu neuer Single „Da draussen“, VÖ: 23.06.

SARAH LESCH – „Da draussen“ (Kick The Flame/Broken Silence/Finetunes)(

Wurde Sarah Leschs erste Platte noch in der “schmutzigen Küche” aufgenommen und auch so betitelt, so ist ihr neuestes Album “DA DRAUSSEN” (VÖ: 11.08.) nun der Blick aus dem Fenster. Der Blick auf eine Welt, die verrückt spielt, schreckliche Dinge zulässt und gleichzeitig alles ist, was wir haben: stark, schön und zerbrechlich. Zwischen Aufbruch und Rückkehr in die Küche liegen fünf Jahre, unzählige Konzerte, Gespräche und Erlebnisse und ein weiteres Album – „von Musen und Matrosen“. Sarah Lesch ist in dieser Zeit gemeinsam mit ihren Liedern gereift. Mit einer noch klareren Haltung, einer geschärften Perspektive blickt Sarah Lesch durch die Lieder ihres dritten Albums auf die Welt.

Garland Jeffreys - “14 Steps To Harlem“ (Luna Park Records/Rough Trade)

Garland Jeffreys – “14 Steps To Harlem“

Knapp vier Jahre sind mittlerweile vergangen, seit Garland Jeffreys seinen Longplayer “Truth Serum“ veröffentlicht hat.

Garland Jeffreys - “14 Steps To Harlem“ (Luna Park Records/Rough Trade)
Garland Jeffreys – “14 Steps To Harlem“ (Luna Park Records/Rough Trade)

Nun legt der aus Brooklyn (New York) stammende Singer-Songwriter mit “14 Steps To Harlem“ endlich ein neues Studioalbum vor, das unter der Ägide des britischen Songwriters und Produzenten James Maddock (Wood, Air Traffic) entstanden ist, der bereits das Vorgängerwerk “Truth Serum“ soundtechnisch in Szene setzte.

An den Aufnahmen des taufrischen Werkes des US-Amerikaners, der 1980 mit “Matador“ hierzulande seinen größten Hit hatte und mit “Don‘t Call Me Buckwheat“ („Hail Hail Rock‘n‘Roll“) im Jahre 1992 ein Meisterwerk vorlegte, waren neben den Bandmitgliedern Mark Bosch, Charly Roth, Brian Stanley und Tom Curiano auch Gastmusiker wie Brian Mitchell (Bob Dylan, Al Green, Levon Helm) und Ben Stivers (Barry Gibb, Ricky Martin, Matchbox 20, Chris Botti) beteiligt.

Carl Carlton - “Woodstock & Wonderland Live“ (Staages Music/Cargo Records)

Carl Carlton – “Woodstock & Wonderland Live“

Neues Live-Album von Carl Carlton out now

Carl Carlton -  “Woodstock & Wonderland Live“ (Staages Music/Cargo Records)
Carl Carlton – “Woodstock & Wonderland Live“ (Staages Music/Cargo Records)

Wer 2015 bzw. 2016 die gefeierten Konzerttourneen “Spirit Of Woodstock“ bzw. “Songs & Stories – Spirit Of Wonderland“ von Carl Carlton erleben durfte, kann sich nun freuen, denn unter dem Titel “Woodstock & Wonderland Live“ veröffentlicht der Musiker auf einer Doppel-CD zahlreiche Höhepunkte dieser Tourneen.

Insgesamt 17 Live-Stücke sind auf dem 2CD-Set versammelt, darunter Eigenkompositionen wie “Moonlight In New York“, “Little Men In The Radio“ oder “Invincible“, die auf der Doppel-CD einträchtig neben Coverversionen wie “Woodstock“ (Joni Mitchell), “Mutineer“ (Warren Zevon), “Atlantic City“ (Bruce Springsteen), “The Times They Are A-Changin’“ (Bob Dylan), “Cissy Strut“ (The Meters), “Sailin` Shoes“ (Little Feat) oder dem von Willie Dixon geschriebenen Blues-Standard “Little Red Rooster“ (Original-Titel “The Red Rooster“ – 1961) stehen, welcher unter anderem durch die Versionen von Howlin` Wolf, The Rolling Stones, Sam Cooke, Otis Rush oder Big Mama Thornton Bekanntheit erlangte.

JohnnySwim – „Georgica Pond“

JohnnySwim – das Duo präsentiert sein neues Album „Georgica Pond“, Album-VÖ: 10.02.17 (TIPP!)

JohnnySwim – „Georgica Pond“ (Big Picnic Records / India Media Group)

Sonny & Cher. John & Yoko. Esther & Abi Ofarim. Ehepaare in der Welt der Popmusik haben immer ein besonders romantisches Flair, das sich im besten Fall auch mit ihrer Musik verbreitet. Das gilt auf jeden Fall auch für das US-amerikanische Duo JOHNNYSWIM, Abner und Amanda Ramirez, das derzeit in den USA für Furore sorgt und mit seinem aktuellen Album „Georgica Pond“ in den Billboard Top 200 auf Platz 35 debütierte sowie auf Platz 13 der Top Current Album Charts. Gleichzeitig eroberten Sänger und Gitarrist Abner Ramirez und die Sängerin Amanda Suano Ramirez Platz eins der iTunes-Singer-Songwriter-Charts. Erstaunlich auch, wie populär JOHNNYSWIM schon in Deutschland sind, ohne hierzulande überhaupt eine Platte veröffentlicht zu haben. Nahezu drei Millionen Streams auf Spotify allein in Deutschland sprechen fürwahr für sich. Wenn am 10. Februar 2017 „Georgica Pond“ in Deutschland veröffentlicht wird, gastieren JOHNNYSWIM (zwischen ihrer laufenden US-Tournee) auch erstmals für einen Showcase in Deutschland (am 10. Februar im Privatclub, Berlin).

LP - “Lost On You“ (BMG Rights Management)

LP – „Lost On You“

Laura Pergolizzi ist der Name einer US-amerikanischen Sängerin und Songwriterin, die im letzten Jahr unter dem Pseudonym LP mit der Single “Lost On You“ europaweit den Durchbruch schaffte.

LP - “Lost On You“ (BMG Rights Management)
LP – “Lost On You“ (BMG Rights Management)

Unter anderem erreichte der Titel die Pole Position der griechischen Charts und stand dort weitere 17 Wochen auf Platz 1 der Charts. Ebenso schaffte der Song eine Notierung auf Platz 1 der polnischen und französischen Single-Charts und konnte sich in Italien, wo er mittlerweile eine Auszeichnung mit Doppelplatin erhielt, in den Top5 der Charts platzieren. Insgesamt stand der Track in sage und schreibe 17 Ländern der Welt auf Platz 1 der jeweiligen iTunes-Charts.

THE DOORS – „London Fog 1966“

THE DOORS: Die frühesten bekannten Live-Aufnahmen „London Fog 1966“. Sammler-Edition in einer Box mit bisher unbekannten Konzertaufnahmen auf CD und Vinyl mit 8 x 10-Zoll-Abzügen nie gezeigter Fotos und Nachdrucken von Erinnerungsstücken. | VÖ: 09.12.16

THE DOORS - "London Fog 1966" (Rhino/Bright Midnight Archives / Warner Music Entertainment)
THE DOORS – „London Fog 1966“ (Rhino/Bright Midnight Archives / Warner Music Entertainment)

Wie immer bei all diesen Wiederveröffentlichungen bzw. Wiederentdeckungen nenne ich das mal fett. Da kommt der Postbote mit einem Paket, das von außen schon Stempel mit dem THE DOORS Logo aufweist. Das Ganze sieht dann so aus, als wäre es eine bereits verwendete Verpackung mit durchgestrichenen Adress-Aufdrucken und ebenfalls durchgestrichenen Poststempeln etc. Doch beim genaueren Hinsehen entpuppt sich das Ganze nicht als alt, sondern als neu, extra für diesen Versand hergestellt. Und wohl gemerkt, wir sprechen hier nur von der Verpackung und nicht von dem eigentlichen Inhalt, der ebenfalls erlesenen Sammler-Box mit den frühestens bekannten Live-Aufnahmen einer der größten Rock-Bands der 60er Jahre. Und die hat es in sich.

JETHRO TULL – „Stand Up“- „The Elevated 2xCD & 1xDVD-Deluxe-Edition“

JETHRO TULL: das legendäre Album „Stand Up“ in der „The Elevated 2xCD & 1xDVD-Deluxe-Edition“ | VÖ: 18.11.16

JETHRO TULL - "Stand Up"- "The Elevated 2xCD & 1xDVD-Deluxe-Edition" (Chrysalis/Parlophone/Warner)
JETHRO TULL – „Stand Up“- „The Elevated 2xCD & 1xDVD-Deluxe-Edition“ (Chrysalis/Parlophone/Warner)

Die Reihe der Neuveröffentlichung von JETHRO TULLs Alben geht weiter. Jetzt also ihr zweites Album „Stand Up“ von 1969. Es ist der große Wendepunkt in der Geschichte von JETHRO TULL. Mit „Stand Up“ stieß Gitarrist Martin Barre zur Band, damit sind er und Frontmann Ian Anderson die einzigen zwei Mitglieder, die bis heute noch bei JETHRO TULL aktiv sind.

QUEEN – „On Air“

QUEEN „On Air“ – exclusive BBC-Sessions, VÖ: 04.11.16

QUEEN - "On Air" (BBC/Universal/Virgin)
QUEEN – „On Air“ (BBC/Universal/Virgin)

Man stelle sich das mal vor, Monate bevor QUEEN ihr selbst betiteltes Debüt-Album (erschienen im Juli 1973) herausgebracht haben, wurden sie schon von John Peel zu einer seiner legendären Peel-Sessions eingeladen. Genau genommen am 15. Februar 1973 wurde die erste Session in John Peels Radiosendung „Sounds of the ’70s“ ausgestrahlt. Danach legten die vier QUEEN Freddie Mercury, Brian May, Roger Taylor und John Deacon eine weithin bekannte kometenhafte Karriere hin.

Es sollten noch fünf weitere Sessions folgen, Session Nr. 3 und 6 wiederum für John Peel, Nr. 4 und 5 für Bob Harris sowie Session Nr. 2 gesendet in der Alan Black Show. Kurioserweise entstanden die ersten fünf Sessions in den Jahren 1973 und 1974, während die letzte erst im Oktober 1977 aufgenommen wurde. Eine genauere Auflistung aller Sessions mit Aufnahme- und Sendedatum gibt es weiter unten.

MARC O’REILLY – „Morality Mortality“

Marc O’Reilly mit seinem neuen Album „Morality Mortality“ | VÖ: 28.10.16

MARC O'REILLY - "Morality Mortality" (Virgin)
MARC O’REILLY – „Morality Mortality“ (Virgin)

Der irische Vollblutmusiker Marc O’Reilly wird mit seinen Folk-Blues Stücken gern in einem Zug mit John Martyn oder Ray Lamontagne genannt und auch Jamie Cullum entdeckte den Iren bereits für sich und spielte O’Reillys Song „Bleed“ in seiner BBC Radio 2 Sendung.

O’Reilly entschied sich bewusst für die Musik, denn eigentlich ist er studierter Arzt, der auch bereits praktizierte. Am 28. Oktober 2016 wird er sein neues Album „Morality Mortality“ veröffentlichen. Dem Release wird eine umfangreiche Tour mit mehr als 35 Shows in Irland, England, Deutschland, in der Niederlande und der Schweiz folgen. Die erste Single des Albums „Of Nothing“ erschien am 16.September. „Morality Mortality“ ist Marcs erstes Major-Label Album und schließt an zwei bei Kritikern anerkannten Eigenveröffentlichungen, „Human Herdings“ (2015) und „My Friend Marx“ (2013), an.

Theo - “Heart Of Soul“ (Staages Music/Cargo Records)

Theo – “Heart Of Soul“

Aus Schwerte stammt der Sänger und Pianist Theo, der am letzten Freitag ein von den 60ern und 70ern inspiriertes Soul-Album unter dem Titel “Heart Of Soul“ veröffentlicht hat.

Theo - “Heart Of Soul“ (Staages Music/Cargo Records)
Theo – “Heart Of Soul“ (Staages Music/Cargo Records)

An den Aufnahmen der 12 Tracks wirkten so renommierte Studiomusiker der US-Szene wie die Gitarristen Johnny Lee Schell (Bonnie Raitt, Eric Burdon, Hilary Scott, James Belushi) und Dean Parks (Steely Dan, Michael Jackson, Stevie Wonder, Elton John), der Bassist Reggie McBride (James Brown, Stevie Wonder), der Keyboarder Mike Finnigan, der bereits in den Credits von so illustren Größen wie Joe Cocker, Jimi Hendrix oder den Beatles auftauchte, sowie die Percussion-Ikone Lenny Castro mit.