Schlagwort-Archive: Blues

Throbbing Gristle 2007- credit: Paul Heartfield

Throbbing Gristle REISSUES SERIES: TGCD1 & THE THIRD MIND MOVEMENTS

„TGCD1“ wird zum ersten Mal überhaupt auf Vinyl und zum ersten Mal seit seiner Erst-Veröffentlichung auf The Grey Area of Mute im Jahr 1986 erneut auf CD erhältlich sein.

Throbbing Gristle 2007- credit: Paul Heartfield
Throbbing Gristle 2007- credit: Paul Heartfield

Das Album umfasst 42 Minuten Musik, die am 18. März 1979 in TGs berüchtigtem Martello Street Studio auf einem TEAC 8-Spur-Rekorder aufgenommen wurden.

Throbbing Gristle - TGCD1
Throbbing Gristle – TGCD1

Die Veröffentlichung, die mit einem Booklet mit den originalen Sleevenotes versehen ist, war ursprünglich ein exklusives Stück unveröffentlichten Materials für die allererste CD-Veröffentlichung von Throbbing Gristle überhaupt.

Heute bildet das Album mit seinem düsteren Sound ein bedeutendes Kapitel in der Diskografie der Band.

Throbbing Gristle 1980
Throbbing Gristle 1980

„The Third Mind Movements“ war ursprünglich eine exklusive CD-Veröffentlichung für die letzte US-Tournee der Band im Jahr 2009 (nachdem sie sich im Jahr 2004 vorübergehend reformiert hatte) – im darauffolgenden Jahr trennte sich die Band zum letzten Mal.

Throbbing Gristle - The Third Mind Movements
Throbbing Gristle – The Third Mind Movements

Das Album war einige Jahre zuvor im Rahmen ihrer der Desertshore-Sessions im ICA in London aufgenommen worden – eine Serie von sechs Live-Aufnahmen aus dem ICA, die von einem aufmerksamen Publikum verfolgt wurden.

Es ist eine Tour de Force durch zerdehnte, zerhackte und verzerrte Samples, die mit rhythmischen Breakbeats und hypnotischen elektronischen Schwingungen versehen wurden.

Die Auskopplung „The Man From Nowhere“ ist hier zu hören:

Throbbing Gristle sind Chris Carter, Peter ‚Sleazy‘ Christopherson (1955-2010), Cosey Fanni Tutti und Genesis Breyer P-Orridge (1950-2020).

THE THIRD MIND MOVEMENTS (CAT # TGLP22) – Tracklisting
01 – The Man From Nowhere
02 – PreMature
03 – Secluded
04 – Perception Is The Only Reality
05 – Not That I Am
06 – The Third Mind: First Movement
07 – The Third Mind: Second Movement
08 – The Third Mind: Third Movement

Web:
http://www.throbbing-gristle.com/
https://x.com/throbbinggristle

THROBBING GRISTLE
REISSUES SERIES, NÄCHSTE PHASE
TGCD1
THE THIRD MIND MOVEMENTS
ERSCHEINEN AM 24.08.2024 BEI MUTE/[PIAS]
AUSKOPPLUNG “THE MAN FROM NOWHERE“ HIER HÖREN

Die nächste Phase der Throbbing Gristle-Wiederveröffentlichungsserie beginnt mit der den Alben„TGCD1“ und „The Third Mind Movements“, die am 24. August 2024 auf CD und Vinyl bei Mute erscheinen.

Black Country Communion veröffentlicht mit „Enlighten“ Song aus dem Album ‚V‘

Supergroup Black Country Communion veröffentlicht mit „Enlighten“ den nächsten Vorab Song aus dem kommenden Album ‚V‘ (VÖ 14.06.2024)

Glenn Hughes, Joe Bonamassa, Jason Bonham und Derek Sherinian setzen ihre unermüdliche musikalische Reise mit kraftvoller neuer Musik fort

Black Country Communion, die Rock-Supergroup mit Glenn Hughes, Joe Bonamassa, Jason Bonham und Derek Sherinian, präsentiert stolz „Enlighten“, die neueste Single aus ihrem mit Spannung erwarteten fünften Studioalbum „V“, das am 14. Juni erscheinen wird. „Enlighten“, das ab sofort auf allen wichtigen Streaming-Plattformen verfügbar ist, ist ein Meisterwerk an lyrischer Tiefe und musikalischer Innovation aus der Feder von Hughes und Bonamassa. Die Produktion unter der Leitung von Kevin Shirley fängt die Essenz des dynamischen Sounds perfekt ein.

Watch the Video to “Enlighten”:

Listen to “Enlighten”: https://joeb.me/StreamEnlighten

Pre-order/save “V”: https://lnk.to/blackcountrycommunion  

„Enlighten“ erforscht Themen der Selbsterkenntnis und des spirituellen Erwachens, vermittelt durch Hughes‘ gefühlvolle Texte und die komplexe Gitarrenarbeit von Bonamassa. Der Song, der die für die Band charakteristische Mischung aus Hard Rock und mitreißendem Blues widerspiegelt, ist ein Zeugnis für das Wachstum von Black Country Communion und ihre gegenseitige Bewunderung. Er symbolisiert ihr Engagement, Musik zu produzieren, die authentisch und von Herzen kommt und ihre gemeinsamen Erfahrungen und ihr umfassendes musikalisches Know-how widerspiegelt.

Black Country Communion wurde von einigen der angesehensten Namen der Rock- und Bluesszene gegründet und ist tief in der klassischen britischen und amerikanischen Hard-Rock- und Blues-Rock-Tradition verwurzelt. In den letzten 15 Jahren hat sich die Band einen hervorragenden Ruf erarbeitet, nicht nur als phänomenale Songwriter, sondern auch als fesselnder Live-Act. „Enlighten“ bietet einen Einblick in das gesamte Spektrum dessen, was das Album verspricht, und läutet für die Band und ihre Fans weltweit ein neues Kapitel ein.

Weiter aktuell…

Videolink: “Red Sun”:

Mehr Infos unter:
www.blackcountrycommunion.com
https://www.facebook.com/bccommunion/
https://twitter.com/bccommunion
https://www.youtube.com/@bccommunion
https://www.instagram.com/bccommunionofficial/
https://shop.jbonamassa.com/collections/black-country-communion

The Georgia Thunderbolts veröffentlichen mit “Stand Up” Single/ Video

The Georgia Thunderbolts veröffentlichen mit “Stand Up” die neueste Single/ Video von ihrem neuen Album “Rise Above It All” (VÖ 23.08.2024) – Live Termine 2024

Mit ihrem neuen Album “Rise Above It All” triumphieren The Georgia Thunderbolts erneut – diesmal mit einer Mischung aus Südstaaten-Rock und gefühlvollen Americana. “Rise Above It All” wird am 23. August 2024 auf Vinyl, CD, Download und natürlich als Stream erscheinen.

Nun erscheint mit “Stand Up” ihre nächste Single vorab…

Streaming Link Single “Stand Up” und Pre-Order für das neue Album ‚Rise Above It All’ unter: https://lnk.to/TheGAThunderbolts

Hier gibt es das offizielle Video zu “Stand Up”, welches unter der Regie von Jim Arbogast entstanden ist:

The Georgia Thunderbolts haben ihr mit Spannung erwartetes zweites Album „Rise Above It All“ angekündigt, das am 23. August über Mascot Records erscheinen wird. Das 13-Track-Album enthält die für das Quintett charakteristische Mischung aus Southern Rock, Blues und gefühlvollem Americana und zeigt die Fähigkeit der Band, sich auf einer Vielzahl von musikalischen Terrains zurechtzufinden, während es gleichzeitig das tiefe emotionale und künstlerische Wachstum der fünf Jungs einfängt. „Wenn man sich zurücknimmt, um nicht immer ein harter Kerl zu sein, können mehr Emotionen durchkommen, und das hört man auf diesem Album“, sagt TJ Lyle, Leadgesang, Mundharmonika und Keyboards. „Dieses Album reist durch alle musikalischen Genres“, fügt er hinzu.

Nach den bereits erschienen neuen Songs “Rise Above It All”, “Gonna Shine” und “Livin´ in Muddy Water” kommt mit “Stand Up” nun der nächste Vorgeschmack auf ihren zweiten Longplayer.

Das Video zu “Stand Up” zeigt die Band in ihrem Element, wie sie diesen kraftvollen Song vorträgt, wie Gitarrenriffs und Gesang mit einem Southern-Rock-Flair kombiniert werden. „Ich glaube, dass dieser Song für viele nachvollziehbar ist. Er wurde mit der Einstellung geschrieben, ein Hindernis zu überwinden, mit dem ich zu der Zeit konfrontiert war. Ich hoffe, die Zuhörer können das nachempfinden. Ausdauer, Glaube an sich selbst und Perspektive sind der Schlüssel“, sagt Lyle über die neue Single.

Der Weg war für die Südstaaten-Rocker nicht so glamourös, wie man es sich vielleicht vorstellt. Es ist noch nicht lange her, dass die Jungs an Tankstellen gejobbt haben, sich Coversongs raufgeschafft haben und vier Stunden nach Alabama gefahren sind, um dort vor einem Barkeeper und einem dreibeinigen Hund zu spielen.

Heutzutage ist das Quintett aus Rome, Georgia, jedoch eine von der Kritik gefeierte und international tourende Band. The Georgia Thunderbolts sind TJ Lyle (Gesang), Zach Everett (Bass, klassische Gitarre, Harmoniegesang), Bristol Perry (Schlagzeug), Logan Tolbert (Gitarre) und Riley Couzzourt (Gitarre). Die erdige und gefühlsbetonte Ästhetik des Quintetts umfasst die Intimität der Singer-Songwriter der späten 1960er Jahre, die Sehnsucht des Blues, die mythologischen Geschichten des Country und eine kräftige Dosis arena-tauglichen klassischen Hardrock.

„Ich bin bei meinem Vater und meiner Großmutter aufgewachsen. Er liebte den Rock der 1980er Jahre, und meine Großmutter liebte klassischen Country, wie Hank Williams Jr., Waylon Jennings und Merle Haggard“, sagt Riley. „Sobald TJ seinen Mund öffnet, weiß man, dass wir aus dem Süden kommen.”

Zuvor hatte die Band ihr Debütalbum „Can We Get A Witness“ mitten in der Pandemie veröffentlicht. Obwohl sie nicht die Möglichkeit hatten, auf Tour zu gehen, wurde das Album über 6 Millionen Mal auf digitalen Plattformen gestreamt und erhielt viel Lob von Rolling Stone, Rocks, Classic Rock, Eclipsed und vielen anderen.

Nach ihrer Rückkehr aus dem Lockdown holten die Jungs die verlorene Zeit wieder auf und traten an der Seite eines Who’s Who der Rock-Ikonen auf. Zu den Höhepunkten ihrer Live-Auftritte gehören gemeinsame Auftritte mit Black Stone Cherry, Deep Purple, der Marshall Tucker Band, der Allman Betts Band, Blackberry Smoke, The Kentucky Headhunters, The Steel Woods und The Outlaws.

„Wir haben eine Menge von unseren Helden gelernt. Das Spielen mit diesen Bands hat uns zu besseren Musikern gemacht“, sagt TJ. „Außerdem eröffnet es dir als Songwriter eine neue Perspektive, wenn du die Welt siehst – du triffst Menschen aus allen Schichten des Lebens.“

Die einschneidendste Erfahrung für die Band war jedoch der Monat im Jahr 2022, als The Georgia Thunderbolts mit Black Stone Cherry durch Europa tourten. Keiner von ihnen war zuvor über den großen Teich gereist, und es war die längste Zeit, die sie von zu Hause weg waren.

In historischen europäischen Theatern zu spielen und aus erster Hand zu sehen, wie ihre Musik in Übersee ankommt, hat ihnen die Augen geöffnet. „Zu hören, wie die Leute unsere Lieder nachsingen, fühlte sich an, als wären wir in der Twilight Zone. Wir hätten nie gedacht, dass das möglich ist“, sagt TJ lachend. All das Wachstum und der Reifeprozess in den letzten zweieinhalb Jahren ist auf “Rise Above It All” zu hören. Die 13 Songs umfassende Sammlung ist ein Album, das Flagge zeigt und die Bühne für ein aufregendes neues Kapitel bereitet, in dem The Georgia Thunderbolts weiterhin aufsteigen und das Publikum weltweit begeistern werden.

Live werden The Georgia Thunderbolts erfreulicher Weise dieses Jahr ab August in Deutschland zu sehen sein… hier die aktuellen Termine:

23. Aug. Blues Garage – Isernhagen, Germany
27 Aug. Colos-saal – Aschaffenburg, Germany
30 Aug. Karosserifabrikiken – Helsingor, Danmark
03 Sep. Hafenbar Tegel – Berlin, Germany
04 Sep. Gaststatte Stock – Hagen, Germany
06 Sep. La Cham – Cham, Germany

Für weitere Informationen über The Georgia Thunderbolts, ihre Tourdaten und Updates zum kommenden Album einfach diese Webseite besuchen: www.georgiathunderbolts.com

Black Country Communion „Red Sun“

Supergroup Black Country Communion veröffentlicht mit „Red Sun“ ihren zweiten Song aus ihrem neuen Album ‚V‘ (VÖ 14.06.2024)

Glenn Hughes, Joe Bonamassa, Jason Bonham und Derek Sherinian sind nach 7 Jahren Pause wieder zusammen gekommen um mit ‚V‘ ihr fünftes Studioalbum aufzunehmen.

Nach der ersten Auskopplung „Stay Free“ hat Black Country Communion, die Rock-Supergruppe um Glenn Hughes, Joe Bonamassa, Jason Bonham und Derek Sherinian, mit „Red Sun“ die zweite Single aus ihrem mit Spannung erwarteten fünften Studioalbum „V“ (Vö.: 14.06.24) veröffentlicht.

„Red Sun“ ist ab sofort auf allen wichtigen Streaming-Plattformen verfügbar und zeigt die kollektive Genialität von Hughes und Bonamassa, sowohl in den kraftvollen Texten als auch in der tiefgründigen musikalischen Komposition. Produziert von Kevin Shirley (u.a. Led Zeppelin), ist der Song ein Beweis für den sich stetig weiter entwickelnden Sound und die unbestreitbare Chemie der Gruppe.

Listen to “Red Sun” HERE

Pre-order/save “V”: https://lnk.to/blackcountrycommunion

Videolink: “Red Sun”:

„Red Sun“ ist eine lyrische Reise durch die Tiefen der Seele und spiegelt die Kämpfe und Offenbarungen wider, die mit den Herausforderungen des Lebens einhergehen. Die reichhaltige Erzählung und die fesselnde Melodie des Songs werden durch die für die Band typische Mischung aus Hard Rock und Blues noch verstärkt. „Diese Band erlaubt es mir, alles zu machen“, kommentiert Bonamassa. „Für mich geht es darum, Rockgitarre im alten Stil zu spielen, laut. Und jeder meiner Bandkollegen bringt etwas ganz Spezielles mit. Jeder einzelne Teil ist unersetzlich.“

Hughes fügt hinzu: „Wir machen Musik für uns fünf. Wir machen Musik, die wir lieben und mögen, und hoffen, dass sie bei allen anderen ankommt. Wir machen sie nicht für Plattenfirmen, oder für diesen oder jenen Typen. Sherinian dankt dem Produzenten Kevin Shirley dafür, dass er die kreativen Energien der Band im Zaum hält“, und fügt hinzu: „Wir müssen Kevin Shirley große Anerkennung zollen, weil er alles kontrolliert. Er hält alles im Fluss.“

„Red Sun“ ist ein tiefgründiges Stück in der Diskografie von Black Country Communion, dass das Wachstum der Band und den gegenseitigen Respekt zeigt. Es steht für ihre gemeinsame Philosophie – Musik zu schaffen, die authentisch und von Herzen kommt und ihre gemeinsamen Erfahrungen und musikalischen Fähigkeiten widerspiegelt.

Während sich Black Country Communion auf die Veröffentlichung von „V“ vorbereiten, dient „Red Sun“ als überzeugende Vorschau auf das, was die Fans von dem Album erwarten können. Die Veröffentlichung folgt auf den Auftritt der Band im Culture Room in Fort Lauderdale, FL, der ihren ersten Live-Auftritt in den USA seit über 11 Jahren markierte.

About Black Country Communion

BLACK COUNTRY COMMUNION ist eine kraftvolle Supergruppe, die die unglaublichen Talente von Glenn Hughes (Deep Purple, Black Sabbath, Trapeze), Joe Bonamassa (Bluesrock-Legende), Jason Bonham (Led Zeppelin, Sammy Hagar and the Circle, Foreigner) und Derek Sherinian (Dream Theater, Sons of Apollo) vereint. Ihr erderschütternder Rock ist stark von der klassischen britischen und amerikanischen Hardrock- und Bluesrockmusik beeinflusst. Der Ruf, den sie sich in den 15 Jahren seit ihrer Gründung erspielt haben, nicht nur als erstaunliche Songschreiber, sondern auch als kraftvoller Live-Act, wird nur noch übertroffen durch ihre Hingabe an ihr Handwerk und ihre Bereitschaft, sich gegenseitig herauszufordern, um die beste Musik zu machen, die man sich vorstellen kann.

Mehr Infos unter:
www.blackcountrycommunion.com
https://www.facebook.com/bccommunion/
https://twitter.com/bccommunion
https://www.youtube.com/@bccommunion
https://www.instagram.com/bccommunionofficial/
https://shop.jbonamassa.com/collections/black-country-communion

Walter Trout Video „I’ve Had Enough“ ft. Dee Snider (Twisted Sister)

Blues-Rock Ikone Walter Trout veröffentlicht ein offizielles Video zu seinem Song “I’ve Had Enough” ft. Dee Snider (Twisted Sister)

Der Song stammt aus seinem aktuelle Album ’Broken’, welches via Provogue / Mascot Label Group am 1. März veröffentlicht wurde.

Videolink “I’ve Had Enough” ft. Dee Snider (Twisted Sister):

Weitere Songs aus dem Album sind: “Broken” ft. Beth Hart  |  „Bleed“ | “Talking to Myself

Blues-Rock-Ikone Walter Trout veröffentlicht aktuell das offizielle Video zu „I’ve Had Enough“ mit Dee Snider von Twisted Sister. Trout wird am 3. April in Dänemark eine Europatournee starten, die ihn durch Schweden, Norwegen, Finnland, die Tschechische Republik, Deutschland, Frankreich, die Schweiz und die Niederlande führen wird, bevor er im Juli für eine Reihe von Terminen in die USA und im Oktober nach Großbritannien kommt.

„I’ve Had Enough“ stammt aus seinem #1 Billboard Blues Album ‘Broken’, das am 1. März über Provogue/Mascot Label Group veröffentlicht wurde. Über den Song sagt Trout: „Dee Snider von Twisted Sister stellte einen Live-Mitschnitt von mir auf seinen Twitter Account und sagte: ‚Hört euch diesen verdammten Gitarrenhelden an‘. Wir kamen ins Gespräch und wurden Freunde; er kam ins Studio, und ich wusste, dass ich ihm einen Song schreiben musste. Also dachte ich: ‚Nun, er hat We’re Not Gonna Take It gemacht‘. Also schrieb ich I’ve Had Enough. Und es rockt.“

Das Video zeigt Walter und seine Band in einem Performance-Video mit Snider, und es zeigt das die Herren eine Menge Spaß dabei hatten. Trout zum Dreh: „Es ist immer eine Herausforderung, ins Studio zu gehen und die Stimmung des Songs, wie wir ihn aufgenommen haben, visuell wiederzugeben. Meine Zweifel verflogen ziemlich schnell als Dee mit seiner erstaunlich positiven Art und seiner ansteckenden Energie dazu stieß. Wir hatten einen Riesenspaß, und ich war traurig, als die Aufnahmen viel zu schnell wieder zu Ende waren. Danke, Dee!“

Der aus New Jersey stammende Sänger und Gitarrist hat bereits die Videos für „Broken“ mit Beth Hart, „Talking to Myself“ und „Bleed“ mit dem Mundharmonika-Virtuosen Will Wilde aus dem Album veröffentlicht. Snider, Wilde und Hart haben sich zum ersten Mal mit Trout zusammengetan. „Ich dachte, meine Freundin Beth Hart könnte sich mit dem Titelsong Broken identifizieren“, sagt er, „bei diesem Song habe ich auf die Welt geblickt – vor allem auf das, was in den Vereinigten Staaten vor sich geht – aber ich habe auch darüber nachgedacht, wie ich mich von dem erholt habe, was mir passiert ist. Ich hatte die erste Strophe – ‚Pieces of me seem to break away/I lose a little more every day‘. Aber es war fast zu viel für mich, wieder an diese schreckliche Zeit zu denken. Also konnte mir meine Frau Marie bei den Texten helfen – und sie hat es geschafft. Das Gitarrensolo ist vielleicht mein Lieblingsstück auf der Platte. Ich habe es mit der Band eingespielt, in einem Take.“

Wir alle sind gebrochen. Aber niemand ist unverbesserlich. Nach dieser Philosophie hat Walter Trout sieben Jahrzehnte lang im Herzen der amerikanischen Gesellschaft und der Blues-Rock-Szene gelebt. Selbst jetzt, wo die Welt durch Politik, Wirtschaft, soziale Medien und Kulturkriege zerrissener ist als je zuvor, beschreibt der berühmte US-Blueser auf seinem neuesten Album Broken die bitteren Brüche des modernen Lebens, weigert sich aber, ihnen zu erliegen.

Mit Galgenhumor stellt Trout fest, dass sein neues Album mit einem Stück namens Broken beginnt und mit einem Stück namens Falls Apart endet. Er kann die Verbindung zwischen der persönlichen und der gesellschaftspolitischen Stimmung, die in der Luft liegt, nicht leugnen, und so liegen zwischen diesen beiden Buchstützen einige der besten Songs seiner Karriere.

Tour Dates
24 Apr – Der Anker – Leipzig
25 Apr – Kesselhaus in der Kulturbrauerei – Berlin
26 Apr – Markethalle – Hamburg
27 Apr – Bürgerhaus Stollwerck – Köln
28 Apr – Zeche Bochum – Bochum
01 Mai – Musiktheater REX – Bensheim
03 Mai – Konzertfabrik 27 & Mini Z7 – CH-Pratteln
04 Mai – Im Wizemann – Stuttgart
06 Mai – Rockhouse – A-Salzburg
07 Mai – Colos-Seal – Aschaffenburg

Walter Trout Online
http://www.waltertrout.com/
www.facebook.com/waltertroutband/
www.twitter.com/waltertrout
www.instagram.com/walter_trout

The Cold Stares Single inkl. Video „Horse To Water“

The Cold Stares präsentieren ihre neuste Single inkl. Video mit dem Titel „Horse To Water“

Heute veröffentlichen The Cold Stares, die für ihre elektrisierende Mischung aus Blues-Rock bekannt sind, ihre neueste Single „Horse To Water“, den ersten Vorgeschmack auf neues Material, das noch in diesem Jahr erscheinen soll. Der neue Track ist eine tiefgründige Reflexion über die unerwartete, aber dennoch anerkannte Verbindung der Band zu ihren musikalischen Wurzeln im Süden. Der Song behandelt Themen wie Widerstandskraft, Erlösung und die anhaltende Kraft des persönlichen und musikalischen Vermächtnisses.

„Horse To Water“ ist ein Tribut an das Erbe des Southern Blues Rock…

Hier ist der Link zum Lyric Video:

„Nachdem wir in den letzten Jahren durch die Welt getourt waren, wurde unsere Musik in Interviews und in der Presse immer wieder mit dem Begriff ‚Südstaaten‘ in Verbindung gebracht“, erinnert sich Gitarrist und Sänger Chris Tapp. „Südstaaten‘ zu sein war nie etwas, was wir absichtlich taten oder versuchten einzubringen, aber da wir als solche bezeichnet wurden, beschloss ich, eine Reihe von Songs zu schreiben, die veranschaulichen, was dieser Begriff für mich bedeutet. ‚Horse to Water‘ ist eine Hommage an Südstaaten-Bluesrock-Bands wie Bad Company und Skynyrd und zeigt, wer und wo wir heute als The Cold Stares stehen.“

„Horse To Water“ ist eine Hommage an die Tradition des Südstaaten-Bluesrocks, die den Geist legendärer Bands aufgreift und ihn mit der einzigartigen Perspektive und dem Sound von The Cold Stares verbindet. „Horse To Water“ besticht durch düstere Gitarrenriffs, fesselnden Gesang und einen robusten Rhythmus, der das Herz und die Seele des Südstaaten-Bluesrocks aus der Sicht der Band verkörpert.

Die Veröffentlichung folgt auf das von den Kritikern hochgelobte letzte Album von ‚Voices‘. Voices“ unterstrich die Fähigkeit von The Cold Stares, rohe Kraft mit emotionaler Tiefe zu verbinden, und zeigte ihre Entwicklung vom Duo zum Trio, das den klassischen Power-Trio-Sound einfängt. Mit „Horse To Water“ erforscht die Band weiterhin neue Dimensionen ihrer Musik und bietet einen neuen Blick auf ein Genre, das sie auf unerwartete Weise beeinflusst hat.

Seit ihrer Gründung im Jahr 2012 haben sich The Cold Stares einen Ruf für ihre explosiven Live-Shows und ihren Genre übergreifenden Sound erarbeitet. Die Band, bestehend aus Chris Tapp, Brian Mullins und Bryce Klueh hat mit ihrer Mischung aus  Blues-, Southern- und Hard-Rock-Einflüssen in den großen Medien, bei Sportsendern und nicht zu letzt bei ihren Fans Aufmerksamkeit erregt.

Mit ihrer neuesten Veröffentlichung bleiben The Cold Stares ihren musikalischen Wurzeln treu, während sie gleichzeitig mit innovativen und sehr persönlichen Kreationen voranschreiten.

Aktuelle Live Dates:
1 May – Roots and Roses Festival, Lessines – Belgium
3 May – Kroepoekfarbriek, Vlaardingen – The Netherlands
4 May – Moulin Blues Festival, Ospel – The Netherlands

Mehr Infos unter:
www.thecoldstares.com
www.facebook.com/thecoldstares
www.instagram.com/thecoldstares/
www.music.youtube.com/channel/UC3qnQAH-365p1QqVA8y-0_A
www.twitter.com/thecoldstares

THE BREW (UK) – `20 Years Anniversary` Tour 2024

THE BREW (UK) – `20 Years Anniversary` Tour 2024 – ab Oktober mit 8 Live Terminen in Deutschland

THE BREW photocredit by Zac Rashid
THE BREW photocredit by Zac Rashid

20 lange Jahre ist es nun her, seitdem sich THE BREW in der Hafenstadt Grimsby im Nordosten Englands gegründet haben. Das damals gemeinsam erklärte Ziel von „Gitarrenderwisch“ Jason Barwick, „Groovemonster“ Kurtis Smith and den Drums und dessen Vater Tim Smith am Bass, war es, energiegeladenen Gitarrenrock im Geiste von Acts wie The Who oder Led Zeppelin mit einem modernen Twist auf die Bühnen Europas und der Welt zu bringen und Fans mit ihrer einnehmenden und kraftvollen Performance zu begeistern.

Seither hat das Rock-Trio unzählige Festivals, Headliner- oder Special Guest Tourneen und Shows mit Acts wie ZZ Top oder Lynyrd Skynyrd gespielt.

THE BREW sind sich dabei über die Jahre stets treu geblieben, hatten weder Besetzungswechsel noch andere „Frischzellenkuren“ nötig und haben ihrem geschätzten Publikum immer und überall eine 110 %ige Show geliefert.

THE BREW photocredit by Zac Rashid
THE BREW photocredit by Zac Rashid

Mehr als nur ein guter Grund also, dieses Jahr das 20-jährige Band-Jubiläum gemeinsam mit THE BREW gebührend zu feiern!

Die Fans in Deutschland dürfen sich auf 8 Jubiläums-Shows freuen und natürlich auch auf das ein oder andere Tour-Special wie z. B. eine spezielle Jubiläums-Tour-Playlist oder auch ein paar ausgesuchte Cover-Songs von Bands, die THE BREW in ihrer musikalischen Karriere maßgeblich beeinflusst haben.

ROVAR - photocredit Danny Katter
ROVAR – photocredit Danny Katter

Als Support haben die drei Brit-Rocker das Rock Trio ROVAR aus Deutschland eingeladen, das das Publikum u. a. schon als Support auf der letzten Tour von WOLFMOTHER überzeugen konnte.

Exklusiver VVK Start ab 18.03.2024 nur auf RESERVIX (https://www.reservix.de/)

Weitere Ticketsysteme folgen ab 01.04.2024

THE BREW (UK) – `20 years anniversary` tour 2024
Support: ROVAR (DE)

23.10 DE-Aschaffenburg, Colos Saal
24.10 DE-Bensheim, Musiktheater Rex
25.10 DE-Köln, Kantine
26.10 DE-Oldenburg, Cadillac
29.10 DE-München, Backstage (Halle)
30.10 DE-Berlin, Columbia Theater
31.10 DE-Hamburg, Markthalle
02.11 DE-Münster, Sputnik Halle

Weitere Infos /Links:

THE BREW – Gin Soaked Loving Queen (Official Live Video) | Napalm Records

THE BREW (UK)
http://www.the-brew.net/
https://www.facebook.com/thebrewofficial
https://www.instagram.com/thebrewofficial/?hl=de

Gin Soaked Loving Queen (official video)

7 Days too Long (official lyrics video)

Repeat

WDR Rockpalast live 2017
https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/rockpalast/video-rockpalast-the-brew—leverkusener-jazztage–100.html

ROVAR (DE)

https://rovar.band/
https://www.facebook.com/rovarband/
https://www.instagram.com/rovarmusic/

Hell (Official Video)

Way Out (Official Video)

Walter Trout, Blues-Rock Ikone Studioalbum „Broken“ – Neues Video zu „Talking to Myself“

Walter Trout, die unverwüstliche Ikone des Blues-Rock veröffentlicht sein brandneues Studioalbum „Broken“ – Neues Video zu “Talking to Myself

Die Blues-Rock-Ikone Walter Trout veröffentlicht aktuell sein brandneues Studioalbum „Broken“ über Provogue/Mascot Label Group. Auf dem Album sind Auftritte von Beth Hart, Dee Snider von den Twisted Sisters und dem Mundharmonika-Virtuosen Will Wide zu hören.

Zur Feier des Tages hat er auch ein Video zu dem Song Talking to Myselfveröffentlicht, welches hier gestreamt werden kann:

Weitere Videolinks: “Broken” ft. Beth Hart  |  „Bleed“

Über den neuen Song sagt er: „Die Inspiration für den Song basiert auf meiner Erfahrung, dass unsere Welt voller TV-Sensationen und Menschen in den sozialen Medien, die um Aufmerksamkeit buhlen, sich nicht wirklich dafür interessieren, was wir zu sagen haben. Wir reden also, aber niemand hört zu.“

Trout hat bereits die Videos zu „Broken“ mit Beth Hart und „Bleed“ mit Will Wilde veröffentlicht. Ein paar Kollaborateure haben sich Trout zum ersten Mal angeschlossen. “Ich dachte, meine Freundin Beth Hart könnte sich mit dem Titeltrack „Broken“ identifizieren“, sagt er über Hart, deren feurige Stimme sich mit seiner eigenen verbindet. „Bei diesem Song habe ich auf die Welt geblickt – vor allem auf das, was in den Vereinigten Staaten vor sich geht – aber ich habe auch darüber nachgedacht, wie ich mich von den Dingen, die mir passiert sind, erholt habe. Ich hatte die erste Strophe – ‚Pieces of me seem to break away/I lose a little more every day‘. Aber es war fast zu viel für mich, wieder in diese Scheiße zu geraten. Also konnte mir meine Frau Marie bei den Texten helfen – und sie hat es geschafft. Das Gitarrensolo ist vielleicht mein Lieblingsstück auf der Platte. Ich habe es mit der Band eingespielt, in einem Take. Ich wollte sehen, ob ich es übertreffen kann – aber sie hielten mich davon ab!“

Dee Snider von Twisted Sister stellte einen Live-Mitschnitt von mir auf seinen Twitter-Account und sagte: ‚Hör dir diesen verdammten Gitarrenhelden an‘. Wir kamen ins Gespräch, wurden Freunde, er kam ins Studio und ich wusste, dass ich ihm einen Song schreiben musste. Also dachte ich: ‚Nun, er hat We’re Not Gonna Take It gemacht‘. Also schrieb ich I’ve Had Enough. Und es rockt, und zwar gewaltig.”

Walter Trout hat das Jahr auf unglaubliche Weise begonnen, indem er umfangreicher als je zuvor auf Tournee gegangen ist. Nachdem er in diesem Jahr bereits eine Tournee durch Australien absolviert hat, folgt im März eine Reihe von zehn Terminen in den USA. Danach fliegt er nach Europa, um die Tournee fortzusetzen, die ihn im April und Mai durch Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland, Tschechien, Deutschland, Frankreich, die Schweiz, Österreich und die Niederlande und im Oktober nach Großbritannien führt. Über die Tournee sagt er: „Musik ist meine Flucht vor allem, was in unserer Welt kaputt ist. Kommt vorbei und rockt Euren Blues mit meiner Band und mir weg.“

Tickets sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Wir alle sind gebrochen. Aber niemand ist unverbesserlich. Nach dieser Philosophie hat Walter Trout sieben Jahrzehnte lang im Herzen der amerikanischen Gesellschaft und der Blues-Rock-Szene gelebt. Selbst jetzt, wo die Welt durch Politik, Wirtschaft, soziale Medien und Kulturkriege zerrissener ist als je zuvor, beschreibt der berühmte US-Blueser auf seinem neuesten Album Broken die bitteren Brüche des modernen Lebens, weigert sich aber, ihnen zu erliegen. „Ich habe immer versucht, positive Songs zu schreiben, und dieses Album ist nicht ganz so positiv“, sagt der 72-Jährige über die Tracklist, die sowohl wütend als auch besänftigend ist. „Aber ich halte immer an der Hoffnung fest. Ich glaube, das ist der Grund, warum ich dieses Album geschrieben habe.“

Wie steinig sein Weg im letzten halben Jahrhundert auch gewesen sein mag, Hoffnung und Unverwüstlichkeit haben ihm stets den Weg geleuchtet. Die Eckdaten von Trouts unglaublicher Geschichte sind bekannt: die traumatische Kindheit in Ocean City, New Jersey; der waghalsige Umzug an die Westküste im Jahr ’74; die vielversprechenden, aber chaotischen Sideman-Wechsel mit John Lee Hooker und Big Mama Thornton; die Süchte, die irgendwie auch nicht stoppen konnten, als er in den frühen 80ern bei Canned Heat einstieg.

Selbst heute noch werden einige auf Trouts Gitarrenfeuerwerk Mitte der 80er Jahre in der Besetzung von John Mayalls legendären Bluesbreakers als Höhepunkt seiner Karriere hinweisen. Aber für die weitaus meisten Fans ist das Blut, das Herz und die Seele seiner Solokarriere seit 1989 das Hauptereignis, die Songkunst des Bluesman, die immer nach einer größeren Wahrheit strebt, immer vorwärts drängt und nie zurückschreckt.

Diese unvergleichliche kreative Ader wird durch die regelmäßigen Triumphe des Gitarristen bei Preisverleihungen wie den Blues Music Awards, SENA European Guitar Awards, British Blues Awards und Blues Blast Music Awards unterstrichen. Der kultige britische DJ „Whispering“ Bob Harris sprach für Millionen, als er Trout in seiner Autobiografie The Whispering Years von 2001 zum „größten Rockgitarristen der Welt“ erklärte.

Das Album wurde in den Kingsize Soundlabs in LA mit dem Produzenten Eric Corne aufgenommen. „Dies ist unser 15. gemeinsames Album“, sagt der Blueser. „Eric und ich haben einfach eine bestimmte Art zu arbeiten. Ein Freund, der ins Studio kam und uns beobachtete, sagte: ‚Mann, ihr seid wie eine Maschine‘. Wir verstehen uns blind.“

Mit Galgenhumor stellt Trout fest, dass sein neues Album mit einem Stück namens Broken beginnt und mit einem Stück namens Falls Apart endet. Er kann die Verbindung zwischen der persönlichen und der gesellschaftspolitischen Stimmung, die in der Luft liegt, nicht leugnen, und so liegen zwischen diesen beiden Buchstützen einige der rohesten Songs seiner Karriere.

Tour Daten
24 Apr – Der Anker – Leipzig
25 Apr – Kesselhaus in der Kulturbrauerei – Berlin
26 Apr – Markethalle – Hamburg
27 Apr – Bürgerhaus Stollwerck – Köln
28 Apr – Zeche Bochum – Bochum
01 May – Musiktheater REX – Bensheim
03 May – Konzertfabrik 27 & Mini Z7 – Pratteln, SWITZERLAND
04 May – Im Wizemann – Stuttgart
06 May – Rockhouse – Salzburg, AUSTRIA
07 May – Colos-Seal – Aschaffenburg

Walter Trout Online
http://www.waltertrout.com/
www.facebook.com/waltertroutband/
www.twitter.com/waltertrout
www.instagram.com/walter_trout

Supergroup Black Country Communion neues Album ‚V‘ an

Supergroup Black Country Communion kündigt das mit Spannung erwartete neue Album ‚V‘ an und veröffentlicht die erste Single mit dem Titel „Stay Free“

Glenn Hughes, Joe Bonamassa, Jason Bonham and Derek Sherinian sind wieder zusammen gekommen um nach 7 Jahren endlich wieder gemeinsam Musik zu machen.

Black Country Communion, die kultige Rock-Supergruppe mit Joe Bonamassa, Glenn Hughes, Jason Bonham und Derek Sherinian, freut sich, die bevorstehende Veröffentlichung ihres mit Spannung erwarteten fünften Studioalbums V anzukündigen, das ab dem 14. Juni weltweit erhältlich sein wird. Heute erscheint mit „Stay Free“ die erste neue Musik der Band. Der Song kann ab sofort auf allen wichtigen Streaming-Plattformen angehört werden.

Listen to “Stay Free”…

Video Teaser:

Stream the full Track:

 Pre-order/save “V”: https://lnk.to/blackcountrycommunion

“V”, das von Kevin Shirley, einem langjährigen Wegbegleiter der Band, produziert wurde, stellt ein monumentales Kapitel in der langen Karriere der Band dar und verkörpert einen neuen Geist und eine Weiterentwicklung ihres unverwechselbaren Sounds. Shirley fasst die Essenz der Reise der Band wie folgt zusammen: „Für eine Band, die als eine Ansammlung der besten Musiker ihrer Instrumente begann, haben sie sehr schnell einen einzigartigen Sound gefunden. Diesmal ist er zielgerichteter, die Riffs sind härter, und es gibt Hooks! Ja, Hooks! Es ist das zusammenhängendste Album, voller Seele und Härte, und ich denke, es wird der Maßstab für Black Country Communion sein.“ Glenn stimmt zu: „Meiner Meinung nach hatten wir die beste Zeit bei den Aufnahmen zu dieser Platte im Sunset Sound in Hollywood, tonnenweise Spaß und eine magische Aufnahme. Meet you inside the Music.“

„Stay Free“, die erste Auskopplung, ist ein kraftvoller Track, der die rohe Energie des Hard Rock mit einer kräftigen Dosis Blues verbindet und den Geist von Legenden wie AC/DC und Led Zeppelin widerspiegelt. Der Song läßt erahnen, was die Fans von „V“ erwarten können – ein Beweis für die dynamische Synergie und kreative Entwicklung der Band.

Seit ihrem Debüt im Jahr 2010 haben Black Country Communion eine Reihe von der Kritik gefeierten Alben veröffentlicht, die die Fähigkeit der Gruppe unter Beweis stellen, britischen Blues-Rock mit amerikanischem Soul auf eine Art und Weise zu verschmelzen, die das Publikum weltweit in ihren Bann zieht. Ihre Rückkehr mit „V“ und der Single „Stay Free“ bekräftigt ihren Status.

Kevin Shirleys Einblick in den Aufnahmeprozess verdeutlicht die einzigartige Chemie und Kameradschaft innerhalb der Band. „Als wir 2023 zusammenkamen, um mit den Aufnahmen für das Album V zu beginnen, war es wirklich so, als ob wir den Tag nach dem letzten Gig wieder aufnahmen“, sagt Shirley. „Die Kameradschaft ist sofort spürbar. Sobald sie zu spielen beginnen, ist jeder sofort bei der Sache, und die Musik klingt wie diese Band, und nichts anderes klingt wie sie.“

Am 17. März wird die Band ihren ersten Live-Auftritt in den USA seit über 11 Jahren haben. Die Show im Culture Room in Fort Lauderdale wird präsentiert von Joe Bonamassas Keeping the Blues Alive Foundation. Alle Einnahmen des Konzerts werden zur Unterstützung der Musikausbildung und von Musikern in Not gespendet. Die Band wird auch auf der Kreuzfahrt Keeping the Blues Alive at Sea auftreten, die vom 18. bis 22. März von Miami nach Cozumel, Mexiko, führt.

About Black Country Communion

BLACK COUNTRY COMMUNION ist einer der letzten wirklichen Supergroups. Die Band vereint die unglaublichen Talente von Glenn Hughes (Deep Purple, Black Sabbath, Trapeze), Joe Bonamassa (Bluesrock-Legende), Jason Bonham (Led Zeppelin, Sammy Hagar and the Circle, Foreigner) und Derek Sherinian (Dream Theater, Sons of Apollo). Ihr erderschütternder Rock ist stark von der klassischen britischen und amerikanischen Hardrock- und Bluesrockmusik beeinflusst.

Mehr Infos unter:
www.blackcountrycommunion.com
https://www.facebook.com/bccommunion/
https://twitter.com/bccommunion
https://www.youtube.com/@bccommunion
https://www.instagram.com/bccommunionofficial/
https://shop.jbonamassa.com/collections/black-country-communion

The Georgia Thunderbolts – neue Single „Rise Above It All“

Ein weiterer Vorgeschmack auf das mit Spannung erwartete neue Album, das diesen Herbst erscheinen soll.

The Georgia Thunderbolts veröffentlichen ihre neueste Single „Rise Above It All“. Diese neue Hymne, durchdrungen von der für die Band typischen Mischung aus Rock’n’Roll, Southern Rock, Americana, Rock Country und roher, herzlicher Energie, dient als Vorgeschmack auf ihr mit Spannung erwartetes neues Studioalbum, das im Herbst erscheinen soll. „Alleine können wir wunderbare Dinge tun. Und zusammen? Wir können unermessliche Grenzen erreichen“, sagt Sänger TJ Lyle. „Sei freundlich. Seid mutig und jagt selbst in der dunkelsten aller Nächte immer dem Licht nach! Es gibt keine Grenzen für das, was wir erreichen können. Gemeinsam können und werden wir uns über alles erheben.“

Die neue Single „Rise Above It All“ gibt es hier:

Diese Veröffentlichung folgt auf das Debütalbum der Band, das mit über 6 Millionen Streams weltweit zu einer Sensation geworden ist. The Georgia Thunderbolts bahnen sich weiterhin ihren Weg in der Musikindustrie, indem sie zeitlose Rockeinflüsse mit ihrem einzigartigen Flair vereinen, was von Kritikern und Fans gleichermaßen gelobt wird. Von angesehenen Publikationen wie Rolling Stone Country, Classic Rock, American Songwriter, Art Voice und Music Matters Magazine als „zeitlos“, „essentiell“ und „das einzig Wahre“ beschrieben, hat die Band ihren Platz als Fackelträger des Südstaaten-Rocks gefestigt. Die Veröffentlichung folgt auf die jüngste Single „Gonna Shine“ und ein dazugehöriges Musikvideo, bei dem Jim Arbogast Regie führte.

The Georgia Thunderbolts stammen aus Rome, Georgia, an den Ausläufern der Appalachen, und haben den Weg für eine neue Generation von Klassik- und Südstaaten-Rock-Fans geebnet. Ihr Sound, tief verwurzelt in gefühlvollem Südstaaten-Swagger, glühendem Blues und rauem Rock, erinnert an die legendären Rock ’n‘ Roll-Legenden, die ihre musikalische Reise beeinflusst haben. Ihre eklektischen Inspirationen reichen von Southern Gospel und Hank Williams über die Härte von Black Sabbath, den Southern-Rock-Charme der Allman Brothers und Lynyrd Skynyrd bis hin zu großen Sängern aus Georgia wie James Brown und Otis Redding. Es ist nicht nur ihre Musik, die die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Ihre tief verwurzelte Geschichte in Rome, einer Stadt mit einem reichen landwirtschaftlichen Erbe, beeinflusst ihre lyrischen Erzählungen und zeigt ihren authentischen Südstaatengeist.

Seit ihren Anfängen hat die Band denkwürdige Momente auf der Bühne mit Musikgrößen wie Black Stone Cherry, Deep Purple, der Allman Betts Band und Blackberry Smoke geteilt. Die Band ist auch auf namhaften Festivals aufgetreten, darunter das Georgia Country Music Fest an der Seite des Headliners Koe Wetzel. Ihr Debütalbum sowie ihr neues Album, das im kultigen Barrick Recording Studio in Glasgow, KY, aufgenommen wurde, sind ein Beweis für ihre Hingabe, Leidenschaft und ihr Engagement für den Rock ’n‘ Roll. Mit Tracks, die hymnische Gitarrenriffs, wilde Mundharmonika und pulsierende Drums vereinen, haben The Georgia Thunderbolts bewiesen, dass sie hier sind, um eine neue Ära des Rock ’n‘ Roll zu begründen. Ihr zeitloser Sound, kombiniert mit ihrer unermüdlichen Arbeitsmoral und Bescheidenheit, macht sie zu Fackelträgern, die dafür sorgen, dass das Erbe des Südstaaten-Rock auch für kommende Generationen lebendig und relevant bleibt.

The Georgia Thunderbolts are:
Riley Couzzourt [guitar]
Zach Everett [bass, classical guitar, harmony vocals]
TJ Lyle [vocals, harmonica, keyboards]
Bristol Perry [drums]
Logan Tolbert [guitar]

The Georgia Thunderbolts Online
https://www.georgiathunderbolts.com/
https://www.facebook.com/GAThunderbolts/
https://twitter.com/GAThunderbolts
https://www.instagram.com/gathunderbolts/
https://www.tiktok.com/@gathunderbolts
https://www.youtube.com/channel/UCdJf6atP6Z_MsR7rSBoKzXA

Joe Bonamassa präsentiert „Live At The Hollywood Bowl – With Orchestra -“ Live-Album

Joe Bonamassa präsentiert „Live At The Hollywood Bowl – With Orchestra -“ ein absolut spektakuläres Live-Album (VÖ 17.05.2024)

Eine unvergleichliche Mischung aus Blues, Rock und orchestraler Majestät wird am 17. Mai in Form des neuen Joe Bonamassa’s Live Albums ‘Live At The Hollywood Bowl’ veröffentlicht. Diese monumentale CD/DVD, die auch als CD/BR, 2 LP Vinyl (180-Gramm) und in digitalen Formaten erhältlich ist, verewigt Joes allerersten Auftritt im kultigen Hollywood Bowl im August 2023. Begleitet von einem beeindruckenden Ensemble aus 40 Orchestermitgliedern lieferte Bonamassa eine Performance ab, die nun in dieser mit Spannung erwarteten Veröffentlichung für immer festgehalten wurde.

Schau dir Bonamassa’s Performance von “Twenty-Four Hour Blues” Live At The Hollywood Bowl With Orchestra an:

“Es war ein mitreißender und dynamischer Auftritt, den man nicht so schnell vergessen wird.”  Live Music News

Live At The Hollywood Bowl With Orchestra zeigt Bonamassas virtuose Mischung aus Blues und Rock, veredelt aber auch die Lieblingsstücke der Fans mit grandiosen Orchesterarrangements von einigen der besten Musiker Hollywoods – David Campbell, Trevor Rabin und Jeff Bova. „Es gibt nur wenige Auftritte, die meine musikalische Reise mehr repräsentieren als der Hollywood Bowl. Ich zog 2003 nach Los Angeles auf der Suche nach Möglichkeiten und günstigeren Mieten als in New York City.  Bei meinem ersten Auftritt im The Mint waren 5 meiner Freunde anwesend und das war alles. Seitdem haben wir viele Male im Greek Theatre gespielt, aber die Bowl war immer ein Traum. Das Orchester und die schiere Größe der Veranstaltung und des Veranstaltungsortes werde ich nie vergessen. Ich bin so dankbar, dass wir dieses besondere Ereignis in meinem Leben gefilmt haben“, erinnert sich Bonamassa.

Die erste Auskopplung aus dem Album ist eine fesselnde Live-Version von Bobby „Blue“ Blands Klassiker „Twenty-Four Hour Blues“ aus Bonamassas aktuellem Studioalbum Blues Deluxe Volume 2.

„Mit einem Meister an der Gitarre wie Joe Bonamassa werden die Zutaten aus dem Studio live zu Magie“, sagt Kevin Shirley, der Produzent des Projekts. „Wir haben die Herausforderung angenommen, frühere Konzerte zu übertreffen, und uns für die Hollywood Bowl hohe Ziele gesetzt, indem wir Orchester-Maestros wie David Campbell und Trevor Rabin einbezogen haben. Das Ergebnis ist ein Zeugnis seiner unvergleichlichen Stellung im Blues-Rock-Bereich.“

Bonamassas Auftritt im Hollywood Bowl stand schon lange auf seiner Wunschliste. Es wurde ein Konzert das seinen Status als führende Figur des modernen Blues-Rock weiter festigt. Die Zusammenarbeit mit einem kompletten Orchester unter der Leitung renommierter Hollywood-Orchestratoren verlieh Joes Musik eine noch nie dagewesene Tiefe und Größe und bot den Fans eine völlig neue Möglichkeit, seine Musik zu erleben.

Nach seiner Frühjahr US Tournee und der 10. Ausgabe seiner Cruise ‘Keeping The Blues Alive At Sea’, kommt der Blues Gitarrist Anfang April 2024 wieder nach Deutschland und Österreich.

Bonamassas Einfluss auf das Blues-Rock-Genre ist unermesslich. Guitar World bezeichnete ihn als „den größten Blues-Gitarristen der Welt“ – ein Beweis für sein Können, seinen Einfluss und seine Rolle, den Blues-Rock in den Vordergrund der Musikszene zu rücken. In seiner über drei Jahrzehnte andauernden Karriere hat Bonamassa das Publikum rund um den Globus mit seinen dynamischen Live-Auftritten und seinem musikalischen Einfallsreichtum immer wieder in seinen Bann gezogen.

EU SPRING 2024 TOUR
09.04. Köln – Lanxess Arena
13.04. Münster – Halle Münsterland (AUSVERKAUFT)
15.04. Leipzig – Quaterback Immobillien Arena
18.04. Berlin – Mercedes Benz Arena
19.04. A-Wien – Stadthalle

ÜBER JOE BONAMASSA
Der Blues-Rock-Superstar Joe Bonamassa ist einer der meist gefeierten Musiker der Gegenwart. Als dreifach GRAMMY-nominierter Künstler und 15-facher Blues Music Award-Nominierter (4-facher Gewinner) erreichte er mit seinem jüngsten Studioalbum Blues Deluxe Vol. 2 sein 27. Nummer-1-Album in den Billboard Blues Charts. Erst Mitte 40, ist Bonamassa eine lebende Legende mit einem erstaunlich umfangreichen Katalog geworden. Er hat mehr als 40 Alben veröffentlicht, darunter Studio- und Live-Aufnahmen sowie gemeinsame Alben mit anderen Musikern wie Beth Hart oder der All Star Band Black Country Communion.

Bonamassa ist ein produktiver Autor, der immer auf der Suche nach der Erweiterung seines eklektischen musikalischen Horizonts ist. Er hat eine grenzenlose Arbeitsmoral, sei es im Studio, auf der Straße oder bei der Zusammenarbeit mit anderen Künstlern, um neue Musik zu kreieren. In den letzten Jahren hat er eine immense Anzahl von Alben produziert, u.a. mit Joanne Shaw Taylor, Marc Broussard, Larry McCray und Jimmy Hall. Außerdem hat er vor kurzem Journeyman LLC gegründet, ein Full-Service-Unternehmen für Künstlermanagement, Plattenlabel, Konzertpromotion und Marketing, das unabhängigen Künstlern weltweit zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen soll. Seine gemeinnützige Organisation Keeping The Blues Alive stellt Mittel und Ressourcen für bedürftige Schulen und Künstler zur Verfügung und hat bis heute mehr als 100.000 Schüler positiv beeinflusst und über 2,2 Millionen an Spenden gesammelt.

Mehr Infos unter:
https://jbonamassa.com

TODAY WAS YESTERDAY – selbstbetiteltes Debütalbum jetzt veröffentlicht

Today Was Yesterday und Music Theories Recordings / Mascot Label Group veröffentlichen heute brandneu das selbstbetitelte Debüt-Studioalbum des Duos.

Leadsänger, Hauptsongwriter, Bassist, Gitarrist, Pianist und Programmierer Angelo Barbera und Schlagzeuger, Perkussionist und Programmierer Ty Dennis bilden gemeinsam TODAY WAS YESTERDAY. Auf ihrem Debüt ist Alex Lifeson von Rush auf sechs Songs zu hören, während Robby Krieger von The Doors auf einem Song mitwirkt.

Aktuelle Video Premiere zu “My Dog Is My God“:

Im Vorfeld der Veröffentlichung wurden zwei Musikvideos präsentiert. Zunächst der Clip zu „Grace“, der hier zu sehen ist:

Die Aufnahme mit Gitarrist Alex Lifeson ist ein stimmungsvoller und fantasievoll arrangierter Rocker, der an Prog-Rock der 1970er Jahre und Led Zeppelin aus der Physical Graffiti-Ära erinnert. Textlich handelt der Song von der Fentanyl-Epidemie und enthält einige von Angelos emotional direktesten Texten, darunter: „Verschluckte Süchte, die mit Seelen bezahlt werden/Zeitlose Verbrechen, die vorbeirauschen“. Es folgte ein Video zu „A Louder Silence“, das hier angeschaut werden kann:

Das Duo hat es sich zur Aufgabe gemacht, zeitlose Musik zu kreieren, die über Genres und Generationen hinausgeht. Das Debüt ist eine phantasievolle 10-Song-Sammlung von erstklassigem modernem Classic Rock. „Wir kommen aus der Zeit, als Popmusiker noch keine Angst davor hatten, gute Musiker zu sein“, sagt Ty Dennis aus LA. „Ty und ich spielen seit 25 Jahren als Sidemen zusammen, und wir wollten schon immer zusammen an eigener Musik arbeiten. Mit Today Was Yesterday ist für uns ein Traum in Erfüllung gegangen“, sagt Angelo Barbera aus Chicago.

Today Was Yesterday schreibt abenteuerlichen und intelligenten Pop-Rock, der sich geistig an NIN, Japan und David Sylvian, Genesis und Peter Gabriel, Tears For Fears, Led Zeppelin, Steely Dan und Rush orientiert. Ihr erstes Album zeichnet sich durch komplizierte, aber eingängige Kompositionen aus, die mit aufregenden, virtuosen musikalischen Passagen, Art-Rock-Klanglandschaften und einer sorgfältigen Produktion gespickt sind. Textlich und konzeptionell sind Today Was Yesterday auf die Art von metaphorischen und poetischen Texten spezialisiert, die von Künstlern wie Genesis, Peter Gabriel und Rush bevorzugt wurden.

Angelo und Ty trafen sich erstmals 1997. Sie sind langjährige Veteranen der Rock’n’Roll-Szene und haben eine telepathische musikalische Verbindung. Angelo hat mit The Motels featuring Martha Davis, Red Square Black, Lita Ford und vor allem mit der Robby Krieger Band und The Doors of the 21st Century gearbeitet. Ty spielte zuvor bei The Motels featuring Martha Davis, wo er Angelo kennenlernte, und später ersetzte er Stewart Copeland von The Police bei The Doors of the 21st Century.

Vor seiner erfolgreichen Karriere als Auftragskiller war Angelo ein Bandmitglied, und er ist ein aktiver Songschreiber geblieben, auch wenn sein Bassspiel ihm Auftritte von Weltrang einbrachte. Angelos Songskizzen bildeten die Grundlage für das Debütalbum von Today Was Yesterday, das sich jedoch erheblich weiterentwickelte, als Ty sein musikalisches Können und seine künstlerische Vision einbrachte.

Ursprünglich sollte Today Was Yesterday in einer eher konventionellen Besetzung auftreten. „Ich habe Leadsänger ausprobiert, aber manchmal war es komisch, wie ein SNL-Sketch – das LSD, die Krankheit des Leadsängers, war zu viel für mich“, sagt Angelo lachend. Die beiden beschlossen, als eigenständige Einheit aufzutreten, selbst zu produzieren und alle Instrumente zu spielen, wobei Angelo den Gesang übernahm.

Die Band wird auf diesem Debüt von einigen ganz besonderen Gästen unterstützt. Im Laufe der Jahre hatte Ty in Hausbands für All-Star-Konzerte gespielt, an denen auch Rush-Gitarrist Alex Lifeson beteiligt war.  Im Jahr 2022 nahm Ty Alex nach einer Probe mit in sein Hotel und spielte ihm einige frühe Versionen einiger Today Was Yesterday-Songs vor. Alex war begeistert von dem, was er hörte, und sagte, er würde gerne auf einigen der Stücke mitspielen. „Wir fühlen uns geehrt, dass Alex bei 6 der 10 Songs des Albums mitmacht.“

Robby Krieger ist bei dem bluesigen „If I Fall (Silly Games)“ mit von der Partie, bei dem sein einzigartiges Slide-Gitarrenspiel zum Tragen kommt. „Jim Morrison flippte aus, als er Robby Slide spielen hörte, und wollte, dass er es die ganze Zeit spielt, und ich kann verstehen, warum. Sein Slide-Spiel ist so emotional, dass sich mir die Haare aufstellen“, sagt Ty.

Today Was Yesterday ist ein zutiefst befriedigendes kreatives Abenteuer für Ty und Angelo. Während sie sich darauf vorbereiten, im Sommer 2024 live aufzutreten, blicken die beiden mit Nachdenklichkeit und Dankbarkeit auf ihre Karriere und den vor ihnen liegenden Weg zurück. „Normalerweise helfe ich anderen dabei, ihre Ziele zu erreichen – was ich immer gerne tue -, aber diese Band gibt mir die Möglichkeit, genau das zu spielen, was ich spielen will, und das liebe ich“, sagt Ty. Angelo fügt hinzu: „Diese Musik ist hundertprozentig rein und ehrlich. Sie klingt nicht wie etwas Zeitgenössisches.  Es ist wirklich Today Was Yesterday.“

Die komplette Trackliste umfasst „Grace“ (featuring Alex Lifeson), „A Louder Silence“ (featuring Alex Lifeson), „On My Own“ (featuring Alex Lifeson), „I Take All“ (featuring Ed Roth), „My Dog Is My God“ (featuring Alex Lifeson), „Faceless Faraway Song“ (featuring Alex Lifeson), „If I Fall“ (featuring Robby Krieger), „Rukus“, „Borrowed“ und „My New Low“ (featuring Alex Lifeson).

More Infos:

www.instagram.com/todaywasyesterdayband
www.facebook.com/todaywasyesterdayband
www.todaywasyesterday.com

Walter Trout veröffentlicht mit “Bleed” neue Single

Wir alle sind gebrochen (Broken). Aber niemand ist unheilbar.

Nach dieser Philosophie hat Walter Trout sieben Jahrzehnte lang im Herzen der amerikanischen Gesellschaft und der Blues-Rock-Szene gelebt. Selbst jetzt, wo die Welt durch Politik, Wirtschaft, soziale Medien und Kriege zerrissener denn je ist, beschreibt der berühmte US-Blueser auf seinem neuesten Album „Broken“ (VÖ 01.03.2024) die bitteren Brüche des modernen Lebens, weigert sich aber, ihnen zu erliegen.

„Ich habe immer versucht, positive Songs zu schreiben, und dieses Album ist nicht ganz so positiv“, meint der 72-Jährige zu seinen neuen Stücken, die sowohl wütend als auch besänftigend sind. „Aber ich halte immer an der Hoffnung fest. Ich glaube, das ist der Grund, warum ich dieses Album geschrieben habe.“

Official Lyric Video “Bleed”:

Wie steinig sein Weg im letzten halben Jahrhundert auch gewesen sein mag, die Hoffnung hat ihn nie verlassen. Die Eckdaten von Trouts unglaublicher Geschichte sind bekannt: die traumatische Kindheit in Ocean City, New Jersey; der kühne Umzug an die Westküste im Jahr ’74; die vielversprechenden, aber chaotischen Sideman-Shifts mit John Lee Hooker und Big Mama Thornton; die Drogensüchte, die ihn nicht stoppen konnten, der Einstieg bei Canned Heat in den frühen 80ern.

Mancher ist heute noch der Meinung, dass sein Gitarrenspiel Mitte der 80er Jahre in der Besetzung von John Mayalls legendären Bluesbreakers als Höhepunkt seiner Karriere gilt. Aber für die weitaus meisten Fans ist das Blut, das Herz und die Seele seiner Solokarriere seit 1989 das was sie an Walter Trout so sehr schätzen. Die Songkunst des Bluesman, die immer nach einer größeren Wahrheit strebt, immer vorwärts drängt und vor keinem Thema zurückschreckt.

Diese unvergleichliche kreative Ader wird durch die regelmäßigen Triumphe des Gitarristen bei Preisverleihungen wie den Blues Music Awards, den SENA European Guitar Awards, den British Blues Awards und den Blues Blast Music Awards unterstrichen. Der kultige britische DJ „Whispering“ Bob Harris sprach für Millionen, als er Trout in seiner Autobiografie „The Whispering Years“ von 2001 zum „größten Rockgitarristen der Welt“ erklärte.

Walter Trout hat mittlerweile so viel erreicht, dass er die Zeit anhalten und sich an den vergangenen Erfolgen laben und die Polemik und die Aufrufe zu den Waffen einer jüngeren Generation überlassen könnte. Aber das wäre nicht in seinem Sinne, meint der immer noch hungrige Veteran. „Ich muss wachsen. Ich möchte ein lebendiger Künstler sein, der seinen Beitrag leistet. Ich will nicht jeden Abend auf die Bühne gehen und meinen ersten Hit ‚Life In The Jungle‘ spielen. Ich fühle mich jung. Ich weiß, dass ich es nicht bin. Aber in meinem Kopf bin ich immer noch 25, will immer noch besser werden und etwas tun, was ich noch nicht getan habe. Und ich habe immer noch das Bedürfnis mich mitzuteilen.“

Als die Pandemie vorbei war, ging Trout wieder zur Tagesordnung über: Der karrierebegleitende Zyklus aus Schreiben, Touren und Ausruhen war für ihn so selbstverständlich wie das Atmen. Doch kaum waren die Nadeln der Plattenspieler auf der Welt auf sein neuestes Album ‚Ride‘ aus dem Jahr 2022 gefallen, spürte Trout das erste Kribbeln einer neuen Inspiration. Abwechselnd zu Hause in dem abgelegenen dänischen Fischerdorf Vorupør und in Huntington Beach, Kalifornien – oder manchmal sogar auf dem Rücksitz des Tourbusses, nach dem nächtlichen Gig – verlangten die zwölf Songs von Broken danach, geschrieben zu werden.

„Oft setze ich Kopfhörer auf, höre Musik, die mich emotional berührt, und fange dann einfach an, Texte zu schreiben“, erklärt Trout einen Prozess, der ihn immer noch fasziniert. „Ich denke, diese Songs sind so ehrlich, wie ich nur sein kann. Die Band kam zu mir nach Hause, um zu proben, so dass wir anschließend einfach ins Studio gehen konnten um das Album einzuspielen.“

Das Kingsize Soundlab in L.A wurde erneut als Studio ausgewählt – ein vertrauter Ort für die Walter Trout Band, wo auch das 2019er Album Survivor Blues entstand – und Produzent Eric Corne war wieder einmal der Mann hinter den Regelern. „Das ist unser 15. gemeinsames Album“, rechnet der Blueser vor. „Eric und ich haben einfach eine bestimmte Art zu arbeiten. Ein Freund, der ins Studio kam und uns beobachtete, sagte: ‚Mann, ihr seid wie eine Maschine‘. Wir verstehen uns wortlos.“

Ganz neue Kollaborateure haben sich Trout zum ersten Mal angeschlossen. „Ich dachte, meine Freundin Beth Hart könnte sich mit dem Titelsong Broken identifizieren“, sagt er über die Ausnahmesängerin. „Bei diesem Song habe ich auf die Welt geblickt – vor allem auf das, was in den Vereinigten Staaten vor sich geht – aber ich habe auch darüber nachgedacht, wie ich mich von den Dingen, die mir passiert sind, erholt habe. Ich hatte die erste Strophe – ‚Pieces of me seem to break away/I lose a little more every day‘. Aber es war fast zu viel für mich, wieder in diese Scheiße zu geraten. Also half mir meine Frau Marie bei den Texten. Das Gitarrensolo ist vielleicht mein Lieblingsstück auf der Platte. Ich habe es mit der Band eingespielt, in einem Take.“

Eine weitere Reihe von Stargästen lieferte Treibstoff für zwei der rockigsten Stücke des Albums, ‚I’ve Had Enough‘ und ‚Bleed‘. Dee Snider von Twisted Sister stellte einen Live-Mitschnitt von mir auf seinen Twitter-Account und sagte: ‚Hör dir diesen verdammten Gitarrenhelden an‘. Wir kamen ins Gespräch, wurden Freunde, er kam ins Studio und ich wusste, dass ich ihm einen Song schreiben musste. Also dachte ich: ‚Nun, er hat ‚We’re Not Gonna Take It‘ gemacht‘. Also schrieb ich ‚I’ve Had Enough‘. Und der rockt, und zwar gewaltig. ‚Bleed‘ entstand, als wir so gut wie fertig waren. Mein Schlagzeuger Michael Leasure sagte zu mir: ‚Hey Walter, du hast mit John Lee Hooker und Canned Heat gespielt, das ist dein 31. Album und du hast noch nie einen Boogie gespielt. Was soll das?‘ Also sagte ich: ‚Okay, scheiß drauf, lass uns einen Boogie spielen‘. Ich kann zwar irgendwie Mundharmonika spielen, aber ich dachte: ‚Lass uns das Ding aufpeppen‘. Es gibt einen jungen Mundharmonikaspieler mit dem Namen Will Wilde aus England, der beste Harpspieler den ich je gehört habe. Er hat die Seele und die Kraft von Paul Butterfield, aber er verbindet das mit einer blendenden, virtuosen Technik.“

Mit Galgenhumor stellt Trout fest, dass sein neues Album mit einem Stück namens Broken beginnt und mit einem Stück namens Falls Apart endet. Er kann die sozio-politische Stimmung, die in der Luft liegt, nicht leugnen, und so liegen zwischen diesen beiden Buchstützen einige der persönlichsten Songs seiner Karriere (wenn auch gepaart mit einer seiner rockigsten und trotzigsten Gitarrenarbeit). Doch wie der Mann sagt: Solange es Liebe und Musik gibt, gibt es immer ein Licht, das uns leitet. „Der Idealismus der Sechzigerjahre brennt immer noch in mir, und ich möchte Musik machen, die etwas bedeutet oder jemandem hilft. Ich bin vielleicht naiv, aber das ist in Ordnung. Angesichts dessen, was in der Welt passiert, werde ich hartnäckig an meinem Idealismus und meiner Hoffnung festhalten. Ich möchte Musik machen, die etwas bedeutet…“

Walter Trout veröffentlicht mit “Bleed” den ersten Song vom neuen Album “Broken”/ VÖ 01. März 2024

Walter Trout – Broken

  1. Broken (feat. Beth Hart)
  2. Turn And Walk Away
  3. Courage In The Dark
  4. Bleed (feat. Will Wilde on Harmonica)
  5. Talkin‘ To Myself
  6. No Magic ( in the street )
  7. I’ve Had Enough (feat. Dee Snider)
  8. Love Of My Life
  9. Breathe – written by Richard Gerstein
  10. Heaven Or Hell
  11. I Wanna Stay
  12. Falls Apart

Release Date
March 1, 2024
Available formats
LP / CD / Digital

Walter Trout Online
hwww.waltertrout.com/
www.facebook.com/waltertroutband/
www.twitter.com/waltertrout
www.instagram.com/walter_trout

BLACK STONE CHERRY veröffentlichen ihr 8. Studioalbum ‘Screamin’ At The Sky’

BLACK STONE CHERRY veröffentlichen ihr 8. Studioalbum ‘Screamin’ At The Sky’ und eine neues Video zu ‘When The Pain Comes’

Heute veröffentlichen BLACK STONE CHERRY – Chris Robertson (lead vox/guitar), Ben Wells (guitar/bkg vox), Drummer John-Fred Young (drums/bkg vox) und der ’neue‘ Bassist Steve Jewell Jr. (ex-Otis) – ihr mit Spannung erwartetes achtes Studioalbum ‚Screamin‘ At The Sky‘ über Mascot Records. Passend zum Erscheinen des Albums hat die vierköpfige Band aus Kentucky ein Video zum Song ‚When The Pain Comes‘ veröffentlicht.

Offizielles Video ‘When The Pain Comes’


 
Weitere Videolinks: Out Of Pocket | Nervous | Screamin’ At The Sky | Smile, World

Die Band über den Song: „When The Pain Comes‘ ist ein Song, in dem es darum geht, sich mit seinem inneren Schmerz auseinanderzusetzen und sich nicht von ihm kontrollieren oder vereinnahmen zu lassen. Manchmal müssen wir uns selbst unter Druck setzen, um herauszufinden, wer wir sind, und immer bereit sein, uns allen Hindernissen zu stellen, die uns in den Weg gelegt werden. Unser Teil des Videos wurde in Nashville, TN, vor einem Greenscreen gedreht, und es war großartig, wieder mit Kyle Loftus zu arbeiten, der auch unser Video für ‚Nervous‘ gedreht hat. Das Video ist großartig geworden, dank seiner unglaublichen Arbeit und einer tollen Performance von Audrey Kremer.“

“Screamin‘ At The Sky“ ist auf weißem Vinyl, als limitiertes Deluxe-Vinyl-Box-Set (bereits ausverkauft), als Standard-CD und in digitalen Formaten erhältlich.

“Screamin‘ At The Sky“ enthält komplett neues Material, das während der Tournee gemeinsam geschrieben wurde. Als es an der Zeit war, das Album aufzunehmen, haben BSC etwas ausprobiert, wovon sie schon immer geträumt haben: ein Album im Plaza Theater in Glasgow, Kentucky aufzunehmen – einem legendären Veranstaltungsort mit 1020 Plätzen, der 1934 erbaut wurde und über eine hervorragende Akustik verfügt. Im Juni 2022 mietete die Band das gesamte Gebäude, brachte ihr gesamtes Aufnahmeequipment und ihren Tontechniker Jordan Westfall mit. Sie richteten den Keller als Regieraum und die Bühne als Live-Schlagzeugraum ein.

Das letzte Album von BLACK STONE CHERRY„The Human Condition“, das im Oktober 2020 veröffentlicht wurde, war ihr sechstes Nummer-1-Debüt in den UK Rock Albums Charts in Folge.

Die Leadsingle des Albums, „Again“, war in Amerika die erfolgreichste Single der Band seit über 10 Jahren und erreichte Platz 15, während sie in Kanada die Top 15 der Charts erreichte. Das Album wurde weltweit über 50 Millionen Mal gestreamt.

Im Laufe der Jahre waren BSC Headliner bei 12.000 Zuschauer fassenden Arenashows und teilten die Bühne mit einer Reihe von Superstars, darunter Alter Bridge, Def Leppard, Gov’t Mule, Nickelback, Lynyrd Skynyrd, Bad Company, Mötorhead, Halestorm, Stone Temple Pilots, The Darkness und ZZ Top.

2018 traten BSC vor 100.000 Menschen beim Download Festival als Hauptsupport von Guns N‘ Roses auf und 2021 spielte die Band in der ehrwürdigen Royal Albert Hall, was auf der Live-DVD von 2022 verewigt wurde. ‘Live From The Royal Albert Hall…Y’All’.

Black Stone Cherry Online:
www.blackstonecherry.com
www.mascotlabelgroup.com
https://twitter.com/BlkStoneCherry
https://www.facebook.com/blackstonecherry
https://www.instagram.com/blackstonecherryofficial/
https://www.tiktok.com/@blackstonecherryofficial
https://www.youtube.com/@blackstonecherry

VANDENBERG VIDEO ZUM NEUEN SONG „LIGHT IT UP“

Vandenberg und Music Theories Recordings präsentieren mit dem Lyric Video zu „Light It Up“ die 3. Vorabveröffentlichung aus dem neuen Studioalbum “SIN“.

Das Lyric Video zu „Light It Up“ ist hier zu sehen:

Album-Vorbestellung können hier gemacht werden: https://lnk.to/vandenberg

Adrian Vandenberg sagt: „Ich bin mir nicht 100%ig sicher, aber ich glaube, es war Shakespeare, der schrieb, dass es IMMER eine gute Zeit ist, sich den Arsch abzurocken und LIGHT IT UP!“

Das neue Studioalbum der Band mit dem Titel SIN wird am 25. August weltweit veröffentlicht. Vor „Light It Up“ präsentierte Music Theories Recordings mit „Sin“ den zweiten Vorgeschmack auf das kommende Album. Adrian Vandenberg teilte mit: „Sünde. Nur ein kleines Wort mit drei Buchstaben, aber eines mit einer sehr umfassenden Bedeutung. Alles, was zwischen einer kleinen Notlüge und einem Mord liegt. Also verdient es einen kraftvollen, schweren, epischen Song, der ihm gerecht wird.“

Lyric-Video zum Titeltrack „Sin“:

Erste Singleauskopplung „House On Fire“:

Adrian Vandenberg erzählt: „Wie jede andere Band oder Künstler waren wir gezwungen, uns zurückzuhalten, als wir uns in einem dieser Hollywood-Filme im Stil von ‚Outbreak‘ in den letzten Covid-Jahren wiederfanden. Ohne für eine Rolle vorgesprochen zu haben. Du wirst verstehen, dass wir unbedingt mit einem lauten Knall aus den Ställen ausbrechen wollten, also dachten wir, es wäre mehr als angemessen, die Welt mit dem neuen Track House On Fire“ in Brand zu setzen!“

Jedes Album malt ein Bild. Statt mit Pinsel und Leinwand malt Vandenberg mit gewaltigem Gesang, erdbebenartigen Rhythmen und den ikonischen und sofort erkennbaren Laubsägearbeiten von Gitarrist und Namensgeber Adrian Vandenberg. Zusammen mit Sänger Mats Levén, Schlagzeuger Koen Herfst und Bassist Randy van der Elsen liefert der einflussreiche Axtschwinger auf dem fünften Album der Gruppe, SIN [Mascot Label Group], eine lebendige und vitale Vision, die in breiten Strichen von hymnischem Hard Rock zum Leben erweckt und von Bob Marlette [Ozzy Osbourne, Alice Cooper, Rob Zombie] produziert wurde.

„Für mich ist Musik wie ein Gemälde“, bekräftigt Adrian. „Man hat seine Höhen, Tiefen, Lichter und Schattierungen. Bei einem Song möchte man vielleicht auf den Tisch springen und ausgelassen feiern. Ein anderer Song wird dich zum Nachdenken anregen. So oder so wird man in eine Landschaft hineingeworfen, was meine Lieblingsalben für mich immer noch tun. Du könntest im Auto sitzen oder zu Hause mit deinen Kopfhörern an ein Soundsystem angeschlossen sein, und du wärst in einer anderen Welt.“

Das niederländische Phänomen, das 1982 mit dem selbstbetitelten Album Vandenberg aus den Niederlanden auf die Weltbühne trat, landete mit „Burning Heart“ einen internationalen Hit und ebnete den Weg für bahnbrechende Veröffentlichungen wie Heading For A Storm [1983] und Alibi [1985]. Die Band trat in den Vereinigten Staaten, Europa und Japan an der Seite von Ozzy Osbourne, Kiss, Rush, Scorpions, Michael Schenker und vielen anderen auf. Adrian wurde Mitglied von Whitesnake und übernahm 1987 die legendäre Gitarrenarbeit bei der Aufnahme des Nr.-1-Hits „Here I Go Again“, der das mit 8-fachem Platin ausgezeichnete Whitesnake-Album zierte. Er war Co-Autor des 1989er Platin-Albums Slip of the Tongue und teilte sich auf der darauffolgenden Tournee die Gitarrenparts mit keinem Geringeren als Steve Vai. Er spielte nicht nur Gitarre bei Restless Heart von David Coverdale & Whitesnake und war auch als Co-Autor tätig, sondern absolvierte als Teil der Band zwölf Jahre lang Hunderte von Konzerten. Ein Beleg für die Bandbreite seines Schaffens ist der Song „A Number One“, den er als Titelmelodie für den niederländischen Fußballverein FC Twente geschrieben und aufgenommen hat. 2013 gründete er die Band Vandenberg’s MoonKings und veröffentlichte MoonKings [2014], MK II [2017] und Rugged and Unplugged [2018].

Ein Beleg für die Bandbreite seines Schaffens ist das Lied „A Number One“, das er als Titelmelodie für seine niederländische Heimatmannschaft FC Twente geschrieben und aufgenommen hat. 2013 gründete er die Band Vandenberg’s MoonKings und veröffentlichte mit ihnen die drei Alben MoonKings [2014], MK II [2017] und Rugged and Unplugged [2018].

Mit dem Comeback-Album 2020 erwachte die Band Vandenberg zu neuem Leben. Neben vielen anderen Highlights erreichte „Freight Train“ 1,6 Millionen Spotify-Streams, und die Platte wurde hochgelobt. Sonic Perspectives schwärmte: „Das Endergebnis klingt wie das fehlende Bindeglied zwischen Whitesnake und Rainbow und aktualisiert den Sound der Gruppe für eine neue Generation von Hardrock-Fans.“

Zum Eintritt von Mats [Trans-Siberian Orchestra, Yngwie Malmsteen] in der Band: „Er ist ein fantastischer Sänger“, bemerkt Adrian. „Ich hatte ihn online gehört und wir kamen in Kontakt. Es ist lustig, denn seine Mutter brachte die ersten beiden Vandenberg-Platten aus England mit nach Skandinavien, als er Anfang zwanzig war – und er war ein Fan. Er ist ein Workaholic wie ich. Wir haben nach COVID weitergemacht und das neue Album zusammengebaut. Der Funke ist definitiv da. Dazu kommt, dass Koen und Randy das solideste, groovende Fundament legen, das ich mir nur wünschen kann. Ich würde sagen, es ist noch eine Stufe härter als 2020“, lächelt er.

Sin wurde in Holland und Los Angeles mit Marlette aufgenommen und stellt eine natürliche Entwicklung für Vandenberg dar. Die erste Single „House On Fire“ wird von brennenden Pinch-Harmonien erhellt, während der Groove einen singbaren Refrain von Mats unterstreicht.

„In gewisser Weise ist es ein Partysong, denn er lässt dich mit dem Fuß wippen“, sagt Adrian. „Mats hat mit seinem Text eine andere, dunklere Richtung eingeschlagen. Es geht auch um eine Person, die frustriert ist über die Dinge, die andere Menschen haben. Diese Person kann ihre Wut nicht kontrollieren und setzt das Haus in Brand.“

Die komplette Trackliste umfasst „Thunder And Lightning“, „House On Fire“, „Sin“, „Light It Up“, „Walking On Water“, „Burning Skies“, „Hit The Ground Running“, „Baby You’ve Changed“ und „Out Of The Shadows“. Erhältlich in den Formaten Green LP, CD und Digital.

Mehr Infos:
www.vandenbergband.com
www.facebook.com/vandenbergbandofficial
www.instagram.com/vandenbergband/
www.twitter.com/vandenbergband/
www.youtube.com/@Vandenberg_Official

Joe Bonamassa „Blues Deluxe Vol. 2“

Superstar Joe Bonamassa veröffentlicht auf seinem neuen Studioalbum „Blues Deluxe Vol. 2“ (VÖ 06. Oktober) eine ausgelassene Interpretation von Guitar Slims „Well, I Done Got Over It“

Dieses Jahr markiert den 20. Jahrestag seiner meistverkauften Independent-Veröffentlichung Blues Deluxe. Zur Feier des Tages haucht Bonamassa den Klassikern, die ihn zum Blues brachten, neues Leben ein.

Zusätzlich wird Joe Bonamassa eine remasterte Version von Blues Deluxe veröffentlichen, die zusammen mit seinem Vorgänger am 6. Oktober über J&R Adventures erscheinen wird

Auf seinem kommenden Album „Blues Deluxe Vol. 2“ kehrt Superstar Joe Bonamassa zu seinen Wurzeln zurück und zieht Bilanz darüber, wie weit er und das Genre gekommen sind, indem er den Klassikern, die ihn zum Blues gebracht haben, neues Leben einhaucht. Heute gibt Bonamassa den neuesten Vorgeschmack auf das Album: eine ausgelassene Interpretation von „Well, I Done Got Over It“, das ursprünglich 1953 von Guitar Slim veröffentlicht wurde.

Offizielles Video „Well, I Done Got Over It“:

Stream/ Listen: https://jbonamassa.com/streaming/bdv2/donegotoverit/

Album Vorbestellung hier: https://lnk.to/joebonamassa

„Blues Deluxe Vol. 2″ erscheint zwanzig Jahre nach der Veröffentlichung von Bonamassas Bestseller-Album „Blues Deluxe“, das das von der US-Regierung ausgerufene „Jahr des Blues“ feierte. Das Album, das am 6. Oktober über J&R Adventures erscheint, enthält zwei neue Originale und acht neue Cover, die einige der wichtigsten Namen des Blues umfassen – von Bobby „Blue“ Bland und Peter Greens Fleetwood Mac bis hin zu Albert King. Ebenfalls vorbestellbar ist das auf 500 Exemplare weltweit limitierte Platinum Edition Box Set, das die CD- und Vinyl-Versionen von Vol.

„Mein Vater hat mich vor langer Zeit mit Guitar Slim bekannt gemacht, als ich noch ein Kind war.  Es gab ein Compilation-Album mit dem Titel ‚Best of Guitar Slim‘ und er war auf dem Cover zu sehen, wie er eine dieser Gold Top Les Pauls in der Hand hielt, und seitdem war ich ein Fan.  Er hat so eine samtweiche Stimme, und er hatte so eine Art, einen Song zu präsentieren. Wir haben diesen Guitar Slim-Song sehr britisch interpretiert, es ist eine Mischung aus den Blues Breakers, Guitar Slim, Joe Bonamassa, Josh Smith und Co“, sagt Bonamassa.

„Wenn man mir vor 20 Jahren gesagt hätte, dass meine Karriere lange genug dauern würde, um das 20-jährige Jubiläum dieser kleinen Platte namens ‚Blues Deluxe‘ zu erleben, hätte ich sicher gelacht“, erklärt Bonamassa. „Blues Deluxe“ war meine letzte Chance, nachdem ich von zwei großen Plattenfirmen und meinem Booking-Agenten fallen gelassen wurde. Damals hatte mein Manager, Roy Weisman, seinen ersten ‚All-In‘-Moment. Wir würden zurück ins Studio gehen und eine Platte aufnehmen. Eine Platte, die hoffentlich die Richtung meiner zukünftigen Karriere vorgeben würde.“

„Ein Teil meiner Herangehensweise an diese neuen Aufnahmen war, dass ich sehen wollte, ob ich über die Jahre musikalisch gereift bin und ob ich als Spieler besser geworden bin“, sagt Bonamassa. „Ich bin froh, sagen zu können, dass ich ein viel besserer Sänger bin als vor 20 Jahren – auch wenn ich mich immer noch nicht wirklich als „Sänger“ bezeichne, kann ich jetzt eine Melodie ein bisschen besser tragen als damals.“

Die Veröffentlichung von „Well, I Done Got Over It“ folgt auf die vorherige Single „Twenty-Four Hour Blues“, eine fulminante Neuinterpretation des Klassikers von Bobby „Blue“ Bland, der auf einem von Bonamassas Lieblingsalben aller Zeiten, Dreamer, zu finden ist. Die neue Version enthält eine von Bonamassas besten Gesangs- und Gitarrensolos aller Zeiten. „Das Outro-Gitarrensolo ist unglaublich“, kommentiert Smith. „Es ist live auf dem Boden passiert und hat einige tiefe Linien, die man Joe wahrscheinlich noch nie zuvor hat spielen hören. Die Band ist absolut klasse, und Calvin Turner hat ein unglaubliches Streicher- und Bläserarrangement gemacht. Ich bin sehr stolz auf dieses Stück.“

„Ein Teil meiner Herangehensweise an diese neuen Aufnahmen war, dass ich sehen wollte, ob ich über die Jahre musikalisch gereift bin und ob ich als Spieler besser geworden bin“, sagt Bonamassa. „Ich bin froh, sagen zu können, dass ich ein viel besserer Sänger bin als vor 20 Jahren – obwohl ich mich immer noch nicht wirklich als „Sänger“ betrachte, kann ich jetzt eine Melodie ein bisschen besser tragen als damals.“

Mit Reese Wynans (Keyboards), Calvin Turner (Bass), Lamar Carter (Schlagzeug), Kirk Fletcher (Gitarre) und Smith (Gitarre) sind weitere Highlights von Blues Deluxe Vol. 2 Guitar Slims „Well, I Done Got Over It“, Bobby Parkers „It’s Hard But It’s Fair“ und „Is It Safe To Go Home“, ein neuer Song, den Josh Smith für Joe geschrieben hat. „Ich wusste, dass ich ihn stimmlich richtig fordern wollte“, fügt Smith hinzu. „Ich hatte ihn Dinge singen hören, die ich nie auf einem Album gehört hatte, wenn wir nur herumspielten oder für andere Künstler produzierten. Die Songs wurden also mit diesem Gedanken im Hinterkopf ausgewählt und geschrieben. Wenn man sich den Gesang bei „Twenty-Four Hour Blues“ und „Is It Safe To Go Home“ anhört, wird man erkennen, dass Joe sich wirklich ins Zeug legt.“

Nachdem Bonamassa mit seinem ausgedehnten und umfangreichen Live-Konzertfilm und seinem Album „Tales Of Time“ gerade die bemerkenswerte 26. Nummer 1 der Billboard Blues Chart erreicht hat, reist er für drei Wochen zu Festivalauftritten nach Europa, bevor er für eine Reihe von Sommerdaten in die USA zurückkehrt. Am Mittwoch, den 9. August, wird Bonamassa zum ersten Mal in der Hollywood Bowl auftreten und ein exklusives Konzert mit einem Orchester geben, das für seinen nächsten Konzertfilm aufgenommen wird. Dann beginnt der am härtesten arbeitende Bluesman im Showgeschäft am 23. Oktober im Cannon Center in Memphis, TN, seine US-Herbsttournee, die ihn von Küste zu Küste führen und im gitarrenförmigen Hard Rock Live in Hollywood, FL, enden wird.

Bonamassa, der von Guitar World als „der wohl größte Blues-Gitarrist der Welt“ bezeichnet wird, ist dafür bekannt, dass er Risiken eingeht und sich in seiner weitreichenden Karriere auf unbekanntes Terrain wagt. Sein letztes Album „Time Clocks“ ist sein bisher rohestes und rockigstes Studioalbum. Der American Songwriter schreibt dazu: „Bonamassa stößt in neues Terrain vor, bleibt dabei aber innerhalb eines bluesbasierten Rahmens“, und „es gibt mehr als genug Beweise in diesem ausgedehnten Set, dass Bonamassa nicht vorhat, sich auf seinen Lorbeeren auszuruhen oder seinen Starstatus im Blues-Rock-Genre als selbstverständlich anzusehen“.

Bonamassas jüngstes Live-Konzert Tales Of Time, das vom Classic Rock Magazine als „eine fast spirituelle Erfahrung“ bezeichnet wurde und Songs aus seinem letzten Nummer-1-Studioalbum Time Clocks enthält, fängt eine stratosphärische Performance des Blues-Rock-Titans im Red Rocks Amphitheatre ein, bei der sein virtuoser Gitarrenstil und seine einzigartige Technik und sein Flair den Abend zu einem fast himmlischen Höhepunkt machten. Das Projekt wurde von seinem langjährigen Mitarbeiter und Produzenten Kevin Shirley (Led Zeppelin, Iron Maiden, Journey) produziert.

„Diese Live-Show stellt unsere bisher progressivste und größte Produktion dar, die sich auf mein bisher ehrgeizigstes Studioalbum konzentriert“, kommentierte Bonamassa. „Meine Band war eine Naturgewalt bei dieser Show, und es war wirklich ein besonderer Abend.“

Weitere Informationen zu Tales Of Time unter: https://shop.jbonamassa.com

Blues Deluxe Vol. 2 by Joe Bonamassa

1) Twenty-Four Hour Blues (originally performed by Bobby “Blue” Bland)
2) It’s Hard But It’s Fair (originally performed by Bobby Parker)
3) Well, I Done Got Over It  (originally performed by Guitar Slim)
4) I Want to Shout About It (originally performed by Ronnie Earle & The Broadcasters)
5) Win-O   (originally performed by Pee Wee Crayton)
6) Hope You Realize It (Goodbye Again)  *original song written by Joe Bonamassa & Tom Hambridge
7) Lazy Poker Blues (originally performed by Fleetwood Mac)
8) You Sure Drive a Hard Bargain  (originally performed by Albert King)
9) The Truth Hurts Feat Kirk Fletcher and Josh Smith (originally performed by Kenny Neal)
10) Is It Safe To Go Home  *original song written by Josh Smith

Mehr Infos unter: https://jbonamassa.com

Joe Bonamassa Studioalbum „Blues Deluxe, Vol. 2“

Superstar Joe Bonamassa kehrt mit seinem neuen Studioalbum „Blues Deluxe, Vol. 2“ zu seinen Wurzeln zurück und feiert damit das 20-jährige Jubiläum seiner meistverkauften Independent-Veröffentlichung

Zusätzlich wird Joe Bonamassa eine remasterte Version von Blues Deluxe veröffentlichen, die zusammen mit seinem Vorgänger am 6. Oktober über J&R Adventures erscheinen wird

(Los Angeles, CA – 16. Juni 2023) Zwanzig Jahre nach der Veröffentlichung seines Bestseller-Albums „Blues Deluxe“, das mit einer Mischung aus Originalen und Neuinterpretationen klassischer Songs das von der US-Regierung ausgerufene „Jahr des Blues“ feierte, zieht Superstar Joe Bonamassa mit „Blues Deluxe Vol. 2“, das am 6. Oktober über J&R Adventures erscheint, Bilanz darüber, wie weit er und das Genre gekommen sind. Mit zwei neuen Originalen und acht neuen Covers, die einige der wichtigsten Namen des Blues umfassen – von Bobby „Blue“ Bland und Peter Green’s Fleetwood Mac bis hin zu Albert King – kehrt Bonamassa auf Blues Deluxe 2 zu seinen Wurzeln zurück und haucht den Klassikern, die seine eigene Kunst geprägt haben, neues Leben ein.

Album Vorbestellung hier: https://lnk.to/joebonamassa

„Hätte man mir vor 20 Jahren gesagt, dass meine Karriere lange genug andauern würde, um das 20-jährige Jubiläum dieser kleinen Platte namens ‚Blues Deluxe‘ zu erleben, hätte ich sicher gelacht“
, meint Bonamassa„Blues Deluxe“ war meine letzte Chance, nachdem ich von zwei großen Plattenfirmen und meinem Booking-Agenten fallen gelassen wurde. Damals hatte mein Manager, Roy Weisman, seinen ersten „All-In“-Moment. Wir würden zurück ins Studio gehen und eine Platte aufnehmen. Eine Platte, die hoffentlich die Richtung meiner zukünftigen Karriere bestimmen würde.“

„Bei Blues Deluxe Vol. 2 habe ich meinen großartigen Freund Josh Smith gebeten, eine Platte zu produzieren, die die Jubiläumsausgabe des ersten Albums begleitet und hoffentlich ein wenig zeigt, wie ich mich in den letzten 20 Jahren entwickelt habe“, fügt Bonamassa hinzu. „Der Kontrast zwischen einem übermütigen 26-Jährigen und einem etablierten 46-Jährigen ist beträchtlich. Brennt das Feuer noch so wie damals? Bin ich immer noch hungrig zu spielen? Bin ich überhaupt noch gut genug, um meinen Helden noch einmal Tribut zu zollen?  Die Antwort liegt irgendwo in diesem Album.“

„Als Joe mich bat, Blues Deluxe Vol. 2 zu produzieren, wusste ich sofort, was ich erreichen wollte“, fügt Smith hinzu. „Ich wollte, dass die Fans den völlig natürlichen, entspannten Joe hören, den ich höre, wenn wir einfach nur herumalbern und Gitarren spielen. Er war wirklich in dem Moment und fühlte sich vollkommen unterstützt, und ich weiß, dass er bei allem wirklich ‚aufs Ganze ging‘.“

Zur Ankündigung des Albums hat Bonamassa die neueste Single „Twenty-Four Hour Blues“ veröffentlicht, eine mitreißende Neuinterpretation des Klassikers von Bobby „Blue“ Bland, der auf einem von Bonamassas Lieblingsalben aller Zeiten, „Dreamer“, enthalten ist. Die neue Version enthält eine von Bonamassas besten Gesangs- und Gitarrensolos aller Zeiten„Das Outro-Gitarrensolo ist unglaublich“, kommentiert Smith. „Es ist live gespielt und hat einige tiefe Lines, die man wahrscheinlich noch nie zuvor von Joe gehört hat. Die Band ist absolut klasse, und Calvin Turner hat ein unglaubliches Streicher- und Bläserarrangement gemacht. Ich bin sehr stolz auf dieses Stück.“

Das offizielle Video zur neuesten Single, eine fulminante Neuinterpretation von Bobby „Blue“ Blands „Twenty-Four Hour Blues“, gibt es hier:

„Ein Teil meiner Herangehensweise an diese neuen Aufnahmen war, dass ich sehen wollte, ob ich über die Jahre musikalisch gereift bin und ob ich als Spieler besser geworden bin“, sagt Bonamassa„Ich bin froh, sagen zu können, dass ich ein viel besserer Sänger bin als vor 20 Jahren – auch wenn ich mich immer noch nicht wirklich als „Sänger“ bezeichne, kann ich jetzt eine Melodie ein bisschen besser tragen als damals.“

Die Ankündigung von Blues Deluxe, Vol. 2 folgt auf die Veröffentlichung der Leadsingle „I Want To Shout About It“, die ursprünglich von Ronnie Earl and the Broadcasters gesungen wurde. Bonamassas fröhliche Version enthält Soli von Reese Wynans an der Orgel und Paulie Cerra am Saxophon sowie einige tolle Adlibs von den Sängern Dannielle DeAndrea und Charles Jones, wenn sich der Track dem Ende zuneigt. „Shout About It ist ein Song, der ursprünglich von den großartigen Ronnie Earl and the Broadcasters mit Darrel Nullisch am Gesang stammt“, fügt Smith hinzu. „Es ist ein schwer zu singender Song, und Joe hat sich wirklich ins Zeug gelegt und ihn perfekt gesungen. Es ist ein echter Rave-Up, ein Party-Song. Joe hat ihn in letzter Zeit live gespielt und das Publikum ist begeistert!“

Mit Reese Wynans (Keyboards), Calvin Turner (Bass), Lamar Carter (Schlagzeug), Kirk Fletcher (Gitarre) und Smith (Gitarre) sind weitere Highlights von Blues Deluxe Vol. 2 Guitar Slims „Well, I Done Got Over It“, Bobby Parkers „It’s Hard But It’s Fair“ und „Is It Safe To Go Home“, ein neuer Song, den Josh Smith für Joe geschrieben hat. „Ich wusste, dass ich ihn stimmlich richtig fordern wollte“, fügt Smith hinzu. „Ich hatte ihn Dinge singen hören, die ich nie auf einem Album gehört hatte, wenn wir nur herumspielten oder für andere Künstler produzierten. Die Songs wurden also mit diesem Gedanken im Hinterkopf ausgewählt und geschrieben. Wenn man sich den Gesang bei „Twenty-Four Hour Blues“ und „Is It Safe To Go Home“ anhört, wird man erkennen, dass Joe sich wirklich ins Zeug legt.“

Nachdem Bonamassa mit seinem ausgedehnten und umfangreichen Live-Konzertfilm und seinem Album „Tales Of Time“ gerade die bemerkenswerte 26. Nummer 1 der Billboard Blues Chart erreicht hat, reist er für drei Wochen zu Festivalauftritten nach Europa, bevor er für eine Reihe von Sommerdaten in die USA zurückkehrt. Am Mittwoch, den 9. August, wird Bonamassa zum ersten Mal in der Hollywood Bowl auftreten und ein exklusives Konzert mit einem Orchester geben, das für seinen nächsten Konzertfilm aufgenommen wird. Dann beginnt der am härtesten arbeitende Bluesman im Showgeschäft am 23. Oktober im Cannon Center in Memphis, TN, seine US-Herbsttournee, die ihn von Küste zu Küste führen und im gitarrenförmigen Hard Rock Live in Hollywood, FL, enden wird.

Bonamassa, der von Guitar World als „der wohl größte Blues-Gitarrist der Welt“ bezeichnet wird, ist dafür bekannt, dass er Risiken eingeht und sich in seiner weitreichenden Karriere auf unbekanntes Terrain wagt. Sein letztes Album „Time Clocks“ ist sein bisher rohestes und rockigstes Studioalbum. Der American Songwriter schreibt dazu: „Bonamassa stößt in neues Terrain vor, bleibt dabei aber innerhalb eines bluesbasierten Rahmens“, und „es gibt mehr als genug Beweise in diesem ausgedehnten Set, dass Bonamassa nicht vorhat, sich auf seinen Lorbeeren auszuruhen oder seinen Starstatus im Blues-Rock-Genre als selbstverständlich anzusehen“.

Bonamassas jüngstes Live-Konzert Tales Of Time, das vom Classic Rock Magazine als „eine fast spirituelle Erfahrung“ bezeichnet wurde und Songs aus seinem letzten Nummer-1-Studioalbum Time Clocks enthält, fängt eine stratosphärische Performance des Blues-Rock-Titans im Red Rocks Amphitheatre ein, bei der sein virtuoser Gitarrenstil und seine einzigartige Technik und sein Flair den Abend zu einem fast himmlischen Höhepunkt machten. Das Projekt wurde von seinem langjährigen Mitarbeiter und Produzenten Kevin Shirley (Led Zeppelin, Iron Maiden, Journey) produziert.

„Diese Live-Show stellt unsere bisher progressivste und größte Produktion dar, die sich auf mein bisher ehrgeizigstes Studioalbum konzentriert“, kommentierte Bonamassa. „Meine Band war eine Naturgewalt bei dieser Show, und es war wirklich ein besonderer Abend.“

Weitere Informationen zu Tales Of Time unter: https://shop.jbonamassa.com

Blues Deluxe Vol. 2 by Joe Bonamassa

1) Twenty-Four Hour Blues (originally performed by Bobby “Blue” Bland)
2) It’s Hard But It’s Fair (originally performed by Bobby Parker)
3) Well, I Done Got Over It  (originally performed by Guitar Slim)
4) I Want to Shout About It (originally performed by Ronnie Earle & The Broadcasters)
5) Win-O   (originally performed by Pee Wee Crayton)
6) Hope You Realize It (Goodbye Again)  *original song written by Joe Bonamassa & Tom Hambridge
7) Lazy Poker Blues (originally performed by Fleetwood Mac)
8) You Sure Drive a Hard Bargain  (originally performed by Albert King)
9) The Truth Hurts Feat Kirk Fletcher and Josh Smith (originally performed by Kenny Neal)
10) Is It Safe To Go Home  *original song written by Josh Smith

Mehr Infos unter: https://jbonamassa.com

VANDENBERG neues Album „SIN“

DIE BAND VANDENBERG KÜNDIGEN DIE VERÖFFENTLICHUNG DES NEUEN STUDIOALBUMS MIT DEM TITEL „SIN“ FÜR DEN 25. AUGUST 2023 AN

Aktuell präsentiert die Band um Gitarrist Adrian Vandenberg ein Lyric-Video zum Titeltrack „Sin“, das hier angeschaut werden kann:

Album-Vorbestellung können hier gemacht werden: https://lnk.to/vandenberg

Adrian Vandenberg über den Song: „Sünde / Sin. Nur ein kleines Wort mit drei Buchstaben, aber eines mit einer sehr umfassenden Bedeutung. Alles, was zwischen einer kleinen Notlüge und einem Mord liegt. Also verdient es einen kraftvollen, schweren, epischen Song, um ihm gerecht zu werden.“

Die erste Singleauskopplung „House On Fire“ kann hier angehört werden:

Adrian Vandenberg erzählt: „Wie jede andere Band oder Künstler waren wir gezwungen, uns zurückzuhalten, als wir uns in einem dieser Hollywood-Filme im Stil von ‚Outbreak‘ in den letzten Covid-Jahren wiederfanden. Ohne für eine Rolle vorgesprochen zu haben. Du wirst verstehen, dass wir unbedingt mit einem lauten Knall aus den Ställen ausbrechen wollten, also dachten wir, es wäre mehr als angemessen, die Welt mit dem neuen Track House On Fire“ in Brand zu setzen!

Jedes Album malt ein Bild. Statt mit Pinsel und Leinwand malt Vandenberg mit gewaltigem Gesang, erdbebenartigen Rhythmen und den ikonischen und sofort erkennbaren Laubsägearbeiten von Gitarrist und Namensgeber Adrian Vandenberg.

Zusammen mit Sänger Mats Levén, Schlagzeuger Koen Herfst und Bassist Randy van der Elsen liefert der einflussreiche Axtschwinger auf dem fünften Album der Gruppe, SIN [Mascot Label Group], eine lebendige und vitale Vision, die in breiten Strichen von hymnischem Hard Rock zum Leben erweckt und von Bob Marlette [Ozzy Osbourne, Alice Cooper, Rob Zombie] produziert wurde.

„Für mich ist Musik wie ein Gemälde“, bekräftigt Adrian. „Man hat seine Höhen, Tiefen, Lichter und Schattierungen. Bei einem Song möchte man vielleicht auf den Tisch springen und ausgelassen feiern. Ein anderer Song wird dich zum Nachdenken anregen.

So oder so wird man in eine Landschaft hineingeworfen, was meine Lieblingsalben für mich immer noch tun. Du könntest im Auto sitzen oder zu Hause mit deinen Kopfhörern an ein Soundsystem angeschlossen sein, und du wärst in einer anderen Welt.“

Das niederländische Phänomen, das 1982 mit dem selbstbetitelten Album Vandenberg aus den Niederlanden auf die Weltbühne trat, landete mit „Burning Heart“ einen internationalen Hit und ebnete den Weg für bahnbrechende Veröffentlichungen wie Heading For A Storm [1983] und Alibi [1985].

Die Band trat in den Vereinigten Staaten, Europa und Japan an der Seite von Ozzy Osbourne, Kiss, Rush, Scorpions, Michael Schenker und vielen anderen auf. Adrian wurde Mitglied von Whitesnake und übernahm 1987 die legendäre Gitarrenarbeit bei der Aufnahme des Nr.-1-Hits „Here I Go Again“, der das mit 8-fachem Platin ausgezeichnete Whitesnake-Album zierte.

Er war Co-Autor des 1989er Platin-Albums Slip of the Tongue und teilte sich auf der darauffolgenden Tournee die Gitarrenparts mit keinem Geringeren als Steve Vai.

Er spielte nicht nur Gitarre bei Restless Heart von David Coverdale & Whitesnake und war auch als Co-Autor tätig, sondern absolvierte als Teil der Band zwölf Jahre lang Hunderte von Konzerten.

Ein Beleg für die Bandbreite seines Schaffens ist der Song „A Number One“, den er als Titelmelodie für den niederländischen Fußballverein FC Twente geschrieben und aufgenommen hat. 2013 gründete er die Band Vandenberg’s MoonKings und veröffentlichte MoonKings [2014], MK II [2017] und Rugged and Unplugged [2018].

Ein Beleg für die Bandbreite seines Schaffens ist das Lied „A Number One“, das er als Titelmelodie für seine niederländische Heimatmannschaft FC Twente geschrieben und aufgenommen hat.

2013 gründete er die Band Vandenberg’s MoonKings und veröffentlichte mit ihnen die drei Alben MoonKings [2014], MK II [2017] und Rugged and Unplugged [2018].

Mit dem Comeback-Album 2020 erwachte die Band Vandenberg zu neuem Leben. Neben vielen anderen Highlights erreichte „Freight Train“ 1,6 Millionen Spotify-Streams, und die Platte wurde hochgelobt. Sonic Perspectives schwärmte: „Das Endergebnis klingt wie das fehlende Bindeglied zwischen Whitesnake und Rainbow und aktualisiert den Sound der Gruppe für eine neue Generation von Hardrock-Fans.“

Zum Eintritt von Mats [Trans-Siberian Orchestra, Yngwie Malmsteen] in der Band: „Er ist ein fantastischer Sänger“, bemerkt Adrian. „Ich hatte ihn online gehört und wir kamen in Kontakt. Es ist lustig, denn seine Mutter brachte die ersten beiden Vandenberg-Platten aus England mit nach Skandinavien, als er Anfang zwanzig war – und er war ein Fan. Er ist ein Workaholic wie ich. Wir haben nach COVID weitergemacht und das neue Album zusammengebaut. Der Funke ist definitiv da. Dazu kommt, dass Koen und Randy das solideste, groovende Fundament legen, das ich mir nur wünschen kann. Ich würde sagen, es ist noch eine Stufe härter als 2020“, lächelt er.

Sin wurde in Holland und Los Angeles mit Marlette aufgenommen und stellt eine natürliche Entwicklung für Vandenberg dar. Die erste Single „House On Fire“ wird von brennenden Pinch-Harmonien erhellt, während der Groove einen singbaren Refrain von Mats unterstreicht.

„In gewisser Weise ist es ein Partysong, denn er lässt dich mit dem Fuß wippen“, sagt Adrian. „Mats hat mit seinem Text eine andere, dunklere Richtung eingeschlagen. Es geht auch um eine Person, die frustriert ist über die Dinge, die andere Menschen haben. Diese Person kann ihre Wut nicht kontrollieren und setzt das Haus in Brand.“

Die komplette Trackliste umfasst „Thunder And Lightning“, „House On Fire“, „Sin“, „Light It Up“, „Walking On Water“, „Burning Skies“, „Hit The Ground Running“, „Baby You’ve Changed“ und „Out Of The Shadows“. Erhältlich in den Formaten Green LP, CD und Digital.

Mehr Infos:
www.vandenbergband.com
www.facebook.com/vandenbergbandofficial
www.instagram.com/vandenbergband/
www.twitter.com/vandenbergband/
www.youtube.com/@Vandenberg_Official

Beth Hart – Live in Concert 2023

Ihre letzten Deutschland Shows gerieten zum Triumphzug. 2023 kehrt die Ausnahmekünstlerin zurück nach Deutschland.

Beth Hart ist so authentisch wie nie. In einer Musikwelt voller Hochglanzproduktionen und retuschierten Fotoshootings ist sie die Künstlerin, die ihre Karten offen auf den Tisch legt und ihre dunkelsten Geheimnisse preisgibt. Und dafür lieben ihre Fans die Grammy-nominierte Sängerin.

Auf ihrem letzten Studioalbum ‚War In My Mind‘, das am 27. September 2019 erschien, geht sie offen mit ihren inneren Dämonen um und offenbart den Zuhörern ihre bisherigen Erfolge und Rückschläge im Leben. „Mehr als bei jedem anderen Album, das ich bisher gemacht habe, bin ich auf diesen Songs ganz ich selbst gewesen.“, erklärt die Sängerin. „Mein innerer Heilungsprozess hat sehr lange gedauert, doch inzwischen fühle ich mich mit meiner dunklen Seite, meiner Verrücktheit und den Dingen, für die ich mich so lange schämte, sehr wohl.“

Im Februar 2022 legte sie mit ‚A Tribute To Led Zeppelin‘ ein lupenreines Coveralbum nach (Platz 4 der Deutschen Album Charts). Über die Musik und das Vermächtnis von Zeppelin sagt Beth: „Es ist einfach so schön gemacht, absolut zeitlos. Diese Musik wird für immer Bestand haben. Manchmal kommen Leute daher, die von einem anderen Planeten sind, und sie schaffen diese Kunstwerke, die für immer bleiben werden.“

Beth Hart gilt als eine der talentiertesten Stimmen ihrer Generation. Sie absolviert seit Jahren weltweit ausverkaufte Tourneen, und spielte in historischen Veranstaltungsstätten wie dem Ryman in Nashville, oder der Royal Albert Hall in London. In den Niederlanden füllt sie den ZiggoDome in Amsterdam mit 11.000 Fans und aktuell ist die Show in der Mistubishi Electric Hall in Düsseldorf ausverkauft.

Auf Platte ist die Dame eine Wucht – live ist sie wie ein Vulkan.

Diesen Sommer kann man sich von ihren Qualitäten bei folgenden Terminen überzeugen:
15.06.23 Mannheim – Rosengarten (AUSVERKAUFT)
17.06.23 Erfurt – Club Central
19.06.23 Düsseldorf – Mitsubishi Electric Hall (AUSVERKAUFT)
27.06.23 Baden-Baden – Festspielhaus (AUSVERKAUFT)
04.07.23 CH-Pratteln – Z7 Summer Nights
06.07.23 Bremen – Seebühne
08.07.23 Hamburg – Stadtpark Open Air
10.07.23 München – Tollwood Festival
12.07.23 Halle – Peißnitzinsel
21.07.23 Stuttgart – JazzOpen Festival
22.07.23 Enderndorf – Lieder am See
25.07.23 Ebern – Schloss Eyrichshof
28.07.23 Mainz – Zitadelle
30.07.23 Herzberg – Burg Herzberg Festival

Mehr Infos unter:
www.facebook.com/officialbethhart
www.twitter.com/BethHart
www.instagram.com/officialbethhart
www.youtube.com/user/BethHartMusic
www.bethhart.com

DR JOHN: THE MONTREUX YEARS

BMG und das Montreux Jazz Festival haben heute mit der Ankündigung der Veröffentlichung von „Dr. John: The Montreux Years“ am 02. Juni 2023 die Fortsetzung der beliebten Montreux Years-Reihe besiegelt.

Die neue Veröffentlichung ist eine handverlesene Sammlung von Dr. Johns besten und schönsten Auftritten beim Montreux Jazz Festival zwischen den Jahren 1986 und 2012. Wunderschön restauriert und vollständig gemastert, wird „Dr. John: The Montreux Years“ in verschiedenen Formaten erhältlich sein – darunter hochwertiges audiophiles schwergewichtiges Vinyl, CD in MQA-Qualität und HD-Digital.

Pre-Order Link : https://montreuxyears.lnk.to/drjohnPR

Dr. John wird in erster Linie mit den reichhaltigen musikalischen Wurzeln seiner Heimatstadt New Orleans in Verbindung gebracht. Sein ungemein bemerkenswertes musikalisches Vermächtnis umfasst die Genres Funk, Blues, Jazz, Boogie-Woogie, Rock und Pop. Bereits mit der Veröffentlichung seines ersten Major-Label-Albums „Gris-Gris“ im Jahr 1968 schaffte es der selbsternannte Night Tripper, eine beinahe kultische Anhängerschaft für sich zu begeistern. Sein musikalisches Gebräu aus Voodoo-Beschwörungen hinterließ auf unumgängliche Weise auch unter den Musikern einen bleibenden Eindruck. Mit seiner ganz besonderen Art, New-Orleans-Musik mit Rock- und Psychedelia-Elementen zu mischen und nicht zuletzt auch dank seiner aufwendigen Kopfbedeckungen begeisterte Dr. John seine Fans auf der ganzen Welt.

So kann man mit Fug und Recht behaupten, dass der mit sechs Grammys® ausgezeichnete Dr. John ein musikalisches Genie und eine überlebensgroße Persönlichkeit war, die es verstand, seinen Recordings stets etwas Einzigartiges zu verleihen. Im Laufe seiner Karriere nahm der amerikanische Singer-/ Songwriter 30 Studioalben sowie neun Live-Alben auf und wirkte an Tausenden von Aufnahmen anderer Musiker mit, darunter Aretha Franklins Album „Young, Gifted and Black“ aus dem Jahr 1972 und das Album „Exile on Main St“ der Rolling Stones aus dem Jahr 1972. Des Weiteren war die Musik-Ikone 1997 auf der All-Star-Charity-Version von Lou Reeds „Perfect Day“ vertreten. Zu den unvergesslichen Cover-Versionen seiner eigenen Songs gehören „I Walk On Guilded Splinters“ gesungen von Cher oder auch „Right Place, Wrong Time“ von Tom Jones. Im Jahr 2011 wurde Dr. John von John Legend in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

„Dr. John: The Montreux Years“ ist ein musikalischer Trip für Fans, die in die einzigartigen Stile und spektakulären Aufnahmen einer der größten Ikonen der Musik eintauchen wollen. Den Auftakt der Platte machen zunächst „Professor Longhair Boogie“ und „You Ain’t Such a Much“, die starke Referenzen auf das Boogie-Piano von New Orleans aufweisen, bevor sie dann mit den beiden 1973er Top 10-Tracks „Right Place, Wrong Time“ und „Makin‘ Whoopee“ in die Tiefe von Dr. Johns ikonischem Repertoire eintaucht.

Neben den Songs enthält die Veröffentlichung exklusive Linernotes, verfasst vom dreifachen Grammy®-Preisträger Russ Titelman – Produzent und enger Freund von Dr. John. Die Wege der beiden kreuzten sich in den späten 60er Jahren in Russ Titelmans früherem Leben als Session-Musiker – es entstand sofort eine tiefe Verbundenheit und Freundschaft. In den folgenden Jahren bis zu Dr. Johns Tod im Jahr 2019 arbeiteten (und spielten) sie sehr häufig zusammen.

Die im Jahr 2021 eingeführte „The Montreux Years“-Serie fängt den Geist des Montreux Jazz Festivals ein und ist das Vermächtnis seines beliebten Gründers Claude NobsNobs lehnte Kompromisse bei der Qualität konsequent ab und gab sich mit nichts anderem als dem Besten zufrieden – ein Ethos, der auch bei den im Rahmen der „The Montreux Years“-Reihe veröffentlichten Aufnahmen oberste Priorität hat. Das Mastering erfolgte in den legendären Metropolis Studios in London unter der Hand von Tony Cousins, wobei MQA verwendet wurde, um den Original-Sound der besonderen Live-Auftritte einzufangen.

„Dr. John: The Montreux Years“ ist ab sofort vorbestellbar und wird am Freitag, den 02. Juni erscheinen. Es ist der nunmehr zehnte Teil der Reihe „The Montreux Years“, die mit den musikalischen Superstars Nina Simone und Etta James begann und mit Marianne Faithfull, Muddy Waters, John McLaughlin, Chick Corea, Monty Alexander, Paco de Lucía und erst kürzlich mit Michel Petrucciani fortgesetzt wurde. Insbesondere fanden die beiden Alben „Nina Simone: The Montreux Years“ und „John McLaughlin: The Montreux Years“ großes Lob von der Kritik, wie beispielsweise von der New York Times und JazzFM, und konnten sich 2021 auf Platz 1 der offiziellen UK Jazz & Blues-Charts positionieren.

VINYL TRACKLISTING 

Seite A

  1. Professor Longhair Boogie (Live – Montreux Jazz Festival 1986)
  2. You Ain’t Such a Much (Live – Montreux Jazz Festival 1986)
  3. Sick and Tired (Live – Montreux Jazz Festival 1986)
  4. Stack-a-Lee (Live – Montreux Jazz Festival 1986)
  5. Accentuate the Positive (Live – Montreux Jazz Festival 2007)

Seite B

  1. Right Place, Wrong Time (Live – Montreux Jazz Festival 2004)
  2. Rain (Live – Montreux Jazz Festival 2007)
  3. Going Back to New Orleans (Live – Montreux Jazz Festival 1993)

Seite C

  1. Makin’ Whoopee (Live – Montreux Jazz Festival 1995)
  2. Big Chief (Live – Montreux Jazz Festival 2011)
  3. In a Sentimental Mood / Mississippi Mud / Happy Hard Times (Medley) (Live – Montreux Jazz Festival 2012)

Seite D

  1. Love for Sale (Live – Montreux Jazz Festival 2007)
  2. Let the Good Times Roll (Live – Montreux Jazz Festival 1995)
  3. Good Night Irene (Live – Montreux Jazz Festival 1986)

CD TRACKLISTING

  1. Professor Longhair Boogie (Live – Montreux Jazz Festival 1986)
  2. You Ain’t Such a Much (Live – Montreux Jazz Festival 1986)
  3. Sick and Tired (Live – Montreux Jazz Festival 1986)
  4. Stack-a-Lee (Live – Montreux Jazz Festival 1986)
  5. Accentuate the Positive (Live – Montreux Jazz Festival 2007)
  6. Right Place, Wrong Times (Live – Montreux Jazz Festival 2004)
  7. Rain (Live – Montreux Jazz Festival 2007)
  8. Going Back to New Orleans (Live – Montreux Jazz Festival 1993)
  9. Makin’ Whoopee  (Live – Montreux Jazz Festival 1995)
  10. Big Chief (Live – Montreux Jazz Festival 2011)
  11. In a Sentimental Mood / Mississippi Mud / Happy Hard Times (Medley) (Live – Montreux Jazz Festival 2012)
  12. Love for Sale (Live – Montreux Jazz Festival 2007)
  13. Let the Good Times Roll (Live – Montreux Jazz Festival 1995)
  14. Good Night Irene (Live – Montreux Jazz Festival 1986)

ÜBER DAS MONTREUX JAZZ FESTIVAL

Das Montreux Jazz Festival ist ein weltbekanntes Musikfestival, das von Claude Nobs ins Leben gerufen und bis 2013 geleitet wurde und jährlich im Juli zwei Wochen lang im malerischen Montreux in der Schweiz stattfindet. Das mittlerweile zum 55. Mal stattfindende Festival zieht Jahr für Jahr 250.000 Musikliebhaber aus der ganzen Welt an die Ufer des Genfer Sees. Das Festival will zum einen die großen Musiklegenden ehren, aber gleichermaßen auch die aufstrebenden und zeitgenössischen Künstler der Musikindustrie feiern. Ursprünglich im Jahr 1967 als reines Jazzfestival ins Leben gerufen, hat Montreux seine Tore im Laufe der Jahrzehnte auch anderen Musikstilrichtungen geöffnet und präsentiert heute Künstler aus allen erdenklichen Genres. Zu den Künstlern, die auf der Bühne von Montreux standen, gehören Etta James, Bob Dylan, Elton John, Prince, Ms Lauryn Hill, Aretha Franklin, David Bowie, James Brown, Kendrick Lamar, Leonard Cohen, Marvin Gaye, Miles Davis, Nina Simone und viele mehr. Mathieu Jaton ist seit 2013 CEO des Montreux Jazz Festivals.

ÜBER DIE CLAUDE NOBS-STIFTUNG UND IHR ARCHIV

Die von Thierry Amsallem gegründete Stiftung kümmert sich um die Bewahrung und Aufwertung des Vermächtnisses von Claude Nobs – einschließlich des Ton- und Bildarchivs einer der weltweit größten Privatsammlungen an Live-Musikaufnahmen, die allesamt seit 1967 beim Montreux Jazz Festival (Schweiz) aufgezeichnet wurden und 2013 in das UNESCO-Register „Memory of the World“ aufgenommen wurden. Im Jahr 2007 schlossen sich Thierry Amsallem, der auch den Vorsitz der Stiftung führt, und Claude Nobs mit der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) zusammen, um dieses hochauflösende digitale Archiv für die Zukunft zu schaffen, das es in seiner Art das erste und einzigartig ist. Das audiovisuelle Erbe, das sowohl Lehrmittel als auch gleichermaßen Forschungsinfrastruktur ist, dient Studierenden und Forschern als Plattform, um Innovationen in Bereichen wie Akustik, Datenwissenschaft, Archivierung, Musikwissenschaft, Museologie oder Neurowissenschaften zu entwickeln. Weitere Informationen finden Sie unter: www.claudenobsfoundation.com

ÜBER MONTREUX SOUNDS

Das im Jahr 1973 von Claude Nobs gegründete Unternehmen Montreux Sounds besitzt eine Sammlung von ca. 5.000 „Live at the Montreux“-Konzerten, die sowohl auf Audio als auch auf Video aufgezeichnet wurden (mehr als 2.000 Auftritte wurden seit 1991 in High Definition gefilmt), und hat bis dato Veröffentlichungen von mehr als 450 bedeutenden Künstlern hervorgebracht, die alle live auf der gleichen Bühne gestanden haben – darunter Auftritte, die bis in die späten 1960er Jahre zurückreichen.

Für weitere Informationen besuchen Sie: www.montreuxsounds.com

 ÜBER MONTREUX MEDIA VENTURES

Montreux Media Ventures (MMV) ist ein Medien-, Produktions- und Inhaltsproduktionsunternehmen sowie eine Tochtergesellschaft des Montreux Jazz Festivals. Die Aufgabe von MMV besteht darin, die Produktionskapazitäten des Festivals zu erweitern, um Musikinhalte unter der Marke MJF zu erstellen und zu vertreiben. MMV ist bestrebt, die wichtigsten Aktivitäten des Festivals weiterzuentwickeln und das ganze Jahr über durch gezielte digitale Inhalte, Markeninhalte und musikalische Erlebnisse mit dem Publikum, den Konsumenten und Partnern in Kontakt zu treten.

DR.JOHN: THE MONTREUX YEARS

1CD, 2LP, Digitale Formate

VÖ: 2.6.2023