Schlagwort-Archive: CD

Blossoms - "Cool Like You" (EMI/Universal)

Blossoms – „Cool Like You“

Aus dem Norden Englands (Stockport/Greater Manchester) stammt die Indie Pop-Formation Blossoms, die bereits am 27. April diesen Jahres ihr Zweitwerk unter dem Titel „Cool Like You“ herausgebracht hat.

Blossoms - "Cool Like You" (EMI/Universal)
Blossoms – „Cool Like You“ (EMI/Universal)

Hierbei handelt es sich um den Nachfolger des in der Heimat mit Gold ausgezeichneten selbstbetitelten Debütalbums „Blossoms“, das soundtechnisch vom The Coral-Frontmann James Skelly (Cabbage, Sundowners, She Drew The Gun) und Rich Turvey (The Coral, The Wild Swans, Cabbage) in Szene gesetzt wurde und die Pole Position der britischen Longplay-Charts erreichen konnte.

Mit „Cool Like You“ möchte der Fünfer, bestehend aus Tom Ogden, Charlie Salt, Josh Dewhurst, Joe Donovan und Myles Kellock, nun an den Erfolg des Erstlings anknüpfen, für den es im Vorfeld der Brit Awards 2017 eine Nominierung in der Kategorie “Best British Breakthrough Act“ gab, beim Mercury Prize 2017 eine Nominierung in der Kategorie “Best Album“.

Al Di Meola – „Elegant Gypsy & More LIVE“

Al Di Meola veröffentlicht am 20. Juli sein neues Live-Album „Elegant Gypsy & More LIVE“ l VÖ: 20.07.18

Al Di Meola – „Elegant Gypsy & More LIVE“ (earMUSIC/Edel)

Vor über 40 Jahren veröffentlichte der junge Al Di Meola sein zweites, sehr erfolgreiches Studioalbum „Elegant Gypsy“. Mit „Elegant Gypsy & More LIVE“, aufgenommen im letzten Jahr während der gleichnamigen US Tour, interpretiert er einige seiner brillanten, frühen Werke von eben diesem Studioalbum, wie „Race With Devil On Spanish Highway“, „Flight Over Rio“ oder „Midnight Tango“, neu.

Dieses Live-Album, welches am 20. Juli 2018 erscheint, fängt die Leidenschaft und Stimmung, für die der gefeierte Grammy-Preisträger bekannt ist, perfekt ein. Es ist eine virtuose Mischung aus Jazz, Rock und Weltmusik.

Various Artists - “Die 90er - Rave Classics” (Control/Edel)

“Die 90er – Rave Classics”

Via Control (Edel)  erscheint nun ein neuer Sampler, welcher sich den Klassikern des Rave widmet, welcher mit Elementen aus Dance, Techno, Hands Up und Trance vor allem in den 90ern für viel Furore sorgte.

Various Artists - “Die 90er - Rave Classics” (Control/Edel)
Various Artists – “Die 90er – Rave Classics” (Control/Edel)

Mit Acts wie Charly Lownoise & Mental Theo, Dune, Jam & Spoon, Future Breeze, U96, DJ Hooligan, Technohead, Blümchen, Legend B., Gary D, Binary Finary, Nikolai, Lexy & K-Paul oder Scooter begibt sich der Hörer dabei auf eine nostalgische Reise.

Jasmin Wagner alias Blümchen war die wohl erfolgreichste deutsche Solo-Sängerin der Neunziger Jahre. Von ihr wird zu dem Sampler der mit Gold ausgezeichnete Track “Herz An Herz“ beigesteuert, ein Hybride aus Techno und Rave, bei welchem es sich um ein Remake des gleichnamigen NDW-Klassikers (Paso Doble) aus dem Jahre 1986 handelt.

Various Artists – “Nature One 2018“ (Kontor Records)

“Nature One 2018“

Seit mittlerweile 23 Jahren gibt es nun mittlerweile das beliebte elektronische Tanzmusik-Festival NATURE ONE, das alljährlich auf der ehemaligen Raketenbasis Pydna (Hunsrück) stattfindet.

Various Artists – “Nature One 2018“ (Kontor Records)
Various Artists – “Nature One 2018“ (Kontor Records)

In diesem Jahr wartet das Festival, welches musikalisch die Akzente irgendwo zwischen Techno. House, Trance und EDM setzt, vom 03. bis zum 05. August mit Headlinern wie Paul van Dyk, Sven Väth, Dirty Doering, Lexy & K-Paul, Moguai, Boy Kiss Girl, Dune, HUGEL, Charlotte de Witte, Aka Aka, Moonbootica, Tube & Berger, Cuebrick, Neelix, Lexer, oder Sam Feldt auf.

Natürlich darf zu der dreitägigen Veranstaltung, die in diesem Jahr unter dem Motto “All You Need To Be“ steht, nicht die traditionelle NATURE ONE-Compilation fehlen.

Die Lochis - “#WhatisLife“ (Warner Music)

Die Lochis – “#WhatisLife“

Die Lochis veröffentlichen ein neues Album unter dem Titel “#WhatisLife“

Die Lochis - “#WhatisLife“ (Warner Music)
Die Lochis – “#WhatisLife“ (Warner Music)

Am 31. August hat das lange Warten ihrer Fans ein Ende, denn dann erscheint das heiß ersehnte neue Lochis-Album unter dem Titel “#WhatisLife“.

Aufgenommen wurde der Nachfolger vom mittlerweile mit Gold ausgezeichneten Nr.1-Album “#Zwilling“ (2016) zu großen Teilen in Thailand, und zwar in den legendären Karma Sound Studios in Bang Saray, wo bereits die Aufnahmen von Acts wie Leona Lewis, The Libertines, Enter Shikari, Bullet For My Valentine, Young Guns, Placebo, Jimmy Page (Led Zeppelin) oder Jessie J stattfanden.

12 Songs finden sich auf “#WhatisLife“, darunter auch die beiden Vorab-Singles “Lava“ und “Nice Dass Du Dabei Bist“, die bereits Appetit auf den Longplayer machen.

Rick Astley – “Beautiful Life“ (BMG Rights Management/Warner)

Rick Astley – “Beautiful Life“

Vor zwei Jahren überraschte Rick Astley die Musikwelt und seine Fans mit dem schlicht “50“ betitelten Comeback-Album, das sensationell auf Platz 1 der UK-Longplay-Charts landete und hierzulande die Top20 nur knapp verfehlte.

Rick Astley – “Beautiful Life“ (BMG Rights Management/Warner)
Rick Astley – “Beautiful Life“ (BMG Rights Management/Warner)

2 Jahre sind seit dem ins Land gezogen und nun meldet sich der mittlerweile 52-jährige Sänger mit dem nächsten Streich zurück.

Auf “Beautiful Life“ präsentiert der MTV Europe Music Awards-Gewinner (“Best Act Ever“ – 2008) und Brit Awards-Preisträger (“Never Gonna Give You Up“ gewann 1988 in der Kategorie “Best British Single“) 12 brandneue Songs im Spannungsfeld zwischen Pop und Soul.

Thomas Azier - “Stray“ (EP – Hylas Records)

Thomas Azier – „Stray“ (EP)

“Stray“ ist der Titel der brandneuen EP des niederländischen Indie-Künstlers Thomas Azier, der in seiner Heimat mit “Hylas“ (2014) und “Rouge“ (2017) bereits zwei Alben in den Top40 der offiziellen Longplay-Charts platzieren konnte. In Frankreich waren diese – das soll nicht unerwähnt bleiben – in den Top100 notiert.

Thomas Azier - “Stray“ (EP – Hylas Records)
Thomas Azier – “Stray“ (EP – Hylas Records)

Vier Songs finden sich auf der neuen EP des in Paris und Berlin lebenden Musikers, nämlich “Echoes“, “White Horses“, “The Girl Beneath The Lion“ und “Color! Color!“.

Den nachhaltigsten Eindruck, was die EP angeht, hinterlässt bei mir die aktuelle Single-Auskopplung “Echoes“, ein schwermütiges Elektropop-Juwel, das den geneigten Hörer zu betören weiß. In dem Video zur Single, das unter der Regie von Thomas Azier entstanden ist, übernimmt übrigens der Straßenkünstler und Puppenspieler Rob Kaufman die Hauptrolle.

Various Artists – “Sonne Mond Sterne XXII“ (2 CDs – Kontor Records)

“Sonne Mond Sterne XXII“

Vor zwei Jahren feierte das beliebte EDM-Festival “Sonne Mond Sterne“ sein 20-jähriges Jubiläum.

Various Artists – “Sonne Mond Sterne XXII“ (2 CDs – Kontor Records)
Various Artists – “Sonne Mond Sterne XXII“ (2 CDs – Kontor Records)

Natürlich geht das Open Air-Spektakel an der Bleilochtalsperre bei Saalburg-Ebersdorf auch in diesem Jahr vonstatten, und zwar vom 10. bis zum 12. August.

Die Dance-Jünger dürfen sich anno 2018 auf solche Headliner wie David Guetta, Hardwell, Felix Jaehn, Alle Farben, Steve Aoki, Axwell & Ingrosso, Paul Kalkbrenner oder Lexy & K-Paul freuen.

Fehlen darf da passenderweise nicht eine offizielle Compilation zum Spektakel, die am 20. Juli via Kontor Records erscheinen wird, und zwar wahlweise als 2-CD-Set oder in einer Download-Version.

Für den Mix der 2 Silberlinge, die mit teils unveröffentlichten Tracks aufwarten, zeichnen in diesem Jahr Charlotte de Witte & Markus Kavka verantwortlich.

The Hunna – “Dare“ (Warner Music)

The Hunna – “Dare“

Nach dem mit Kritikerlob überschütteten Debütalbum “100“, welches in den Top10 der britischen iTunes-Charts landete und eine Notierung auf Platz 13 der offiziellen UK-Charts schaffte, meldet sich die 2015 gegründete Indierock-Band The Hunna nun mit ihrem Zweitwerk „Dare“ zurück.

The Hunna – “Dare“ (Warner Music)
The Hunna – “Dare“ (Warner Music)

Die vierköpfige Band, welche in den letzten Monaten bereits die Vorboten “Dare“ (VÖ: 15.12.2017), “Flickin‘ Your Hair“ (VÖ: 12.01.2018), “Y.D.W.I.W.M“ (VÖ: 08.03.2018) und “NY To LA“ (VÖ: 07.05.2018) herausgebracht hat, versammelt auf ihrem Album insgesamt 10 Tracks, die sich irgendwo zwischen Indie, Britpop und Rock bewegen.

Wie man es bereits vom Vorgängeralbum kennt, verströmen auch die Songs des neuen Albums juvenile Frische und strotzen nur so vor Energie.

Northern Lite - “Back To The Roots“ (Una Music/Rough Trade)

Northern Lite – “Back To The Roots“

“Back To The Roots“ hat das Duo Northern Lite, bestehend aus Andreas Kubat und Sebastian Bohn (Dj Boon), sein brandneues Album betitelt.

Northern Lite - “Back To The Roots“ (Una Music/Rough Trade)
Northern Lite – “Back To The Roots“ (Una Music/Rough Trade)

Musikalisch ist der Longplayer eine Rückbesinnung auf ihre eigenen Wurzeln geworden, das heißt, dass die Stücke auf dem neuen Werk, welches irgendwo zwischen Elektro, Pop und Techno oszilliert, mehr den Clubbeats verhaftet sind, während die Rock-Elemente völlig zurücktreten.

Als erste Single-Auskopplung hat die 1997 gegründete Formation den Track “Au Revoir“ ausgesucht, bei dem es an den Vocals ein Gast-Feature der aus Leipzig stammenden Elektro-Musikerin Maria Ruhe aka “Die Ruhe“ gibt. Für mich ist der lasziv-verführerische Titel sicherlich eines der absoluten Highlights des Outputs, ebenso wie die atmosphärischen Elektro Pop-Tracks “Never Enough“ und “Here You Go“ sowie die Dancefloor-Filler “Falling“ und “Do You Think Of Me“. Mit “Enjoy The Silence“ gibt es zudem eine Hommage an Depeche Mode.

Guns N' Roses - "Appetite For Destruction" (Geffen/Universal)

Guns N‘ Roses – „Appetite For Destruction“

Seit dem 29. Juni im Handel erhältlich ist eine komplett remasterte Fassung des Guns N‘ Roses-Erstlings „Appetite For Destruction“ aus dem Jahre 1987.

Guns N' Roses - "Appetite For Destruction" (Geffen/Universal)
Guns N‘ Roses – „Appetite For Destruction“ (Geffen/Universal)

Das Meisterwerk, von dem bis heute alleine in den USA über 18 Millionen Einheiten verkauft wurden, erscheint in 5 verschiedenen Editionen, unter anderem auch als Super Deluxe Edition, die mit „Shadow Of Your Love“ und „Move To The City“ zwei bislang unveröffentlichte Tracks beinhaltet und zudem mit einem bisher unveröffentlichten Videoclip zu „It’s So Easy“ aufwartet.

Eloy de Jong - “Kopf Aus - Herz An“ (TELAMO)

Eloy de Jong – “Kopf Aus – Herz An“

Eloy de Jong veröffentlicht erstes Soloalbum

Eloy de Jong - “Kopf Aus - Herz An“ (TELAMO)
Eloy de Jong – “Kopf Aus – Herz An“ (TELAMO)

Unter dem Titel “Kopf Aus – Herz An“ hat Eloy de Jong, der vielen noch als Caught In The Act-Mitglied bekannt sein dürfte, am 01. Juni sein erstes Soloalbum herausgebracht.

Entstanden ist es unter der soundtechnischen Ägide von Christian Geller, der in der Vergangenheit bereits in den Credits von so illustren Acts wie Enigma, Yvonne Catterfeld, Modern Talking, Heino, Sandra, No Angels, A-ha, Roland Kaiser, Thomas Anders, Banaroo oder beFour auftauchte.

Erster Vorbote des Soloalbums war die Nummer “Regenbogen“, die Eloy de Jong kurze Zeit nach seiner Teilnahme an der letztjährigen fünften Staffel der Sat.1-Reality-Show “Promi Big Brother“ präsentierte.

Mike Singer – “Bella Ciao“ (Single - Warner Music Germany)

Mike Singer – Remake von “Bella Ciao“

Mike Singer – Remake von “Bella Ciao“

Mike Singer – “Bella Ciao“ (Single - Warner Music Germany)
Mike Singer – “Bella Ciao“ (Single – Warner Music Germany)

Mit seiner Neuauflage des Songs “Bella Ciao“ aus der populären Serie “Money Heist“ (“Haus des Geldes“) erobert Mike Singer gerade die Charts. Der am 22. Juni veröffentlichte Track schaffte bereits eine Notierung auf Platz 2 der deutschen iTunes-Single-Charts und stieg in den offiziellen deutschen Single-Charts in der Woche nach dem Release in den Top50 ein.

Wer den erfolgreichen Teenie-Star mal live erleben möchte, hat dazu im Herbst Gelegenheit, wenn er mit seinem Album „Deja Vu“, das wie der Vorgänger “Karma“ (2017) Anfang diesen Jahres die Pole Position der deutschen Longplay-Charts erklomm, auf Headliner-Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz unterwegs ist.

Why Don`t We - “Talk“ (Single – Atlantic Records/Warner)

Why Don`t We – neue Single “Talk“

Why Don`t We – neue Single “Talk“

Why Don`t We - “Talk“ (Single – Atlantic Records/Warner)
Why Don`t We – “Talk“ (Single – Atlantic Records/Warner)

Why Don`t We ist der Name einer aus Los Angeles (Kalifornien) stammenden Boyband, die mit ihrer Melange aus Pop und R&B und Singles wie “Trust Fund Baby“, “These Girls“ oder “Hooked“ in der Vergangenheit bereits für einige Furore gesorgt hat.

Am 6. Juli ist die brandneue Single der Jungs, bestehend aus Jonah Marais, Corbyn Besson, Daniel Seavey, Jack Avery und Zach Herron, unter dem Titel “Talk“ erschienen. Diese scheint sich zu einem großen Erfolg zu entwickeln. So erreichte die catchy Nummer bereits Platz 1 der US-amerikanischen iTunes-Single-Charts.

Vanessa Mai - “Schlager“ (Ariola/Sony Music)

Vanessa Mai – Single mit Olexesh und neues Album

Vanessa Mai – Single mit Olexesh und neues Album

Vanessa Mai - “Schlager“ (Ariola/Sony Music)
Vanessa Mai – “Schlager“ (Ariola/Sony Music)

Nach den Vorboten “Mein Sommer“ und “Love Song“ gibt es mit der hitverdächtigen Single “Wir 2 Immer 1 (feat. Olexesh)“, welche bereits Platz 11 der deutschen iTunes-Single-Charts erreicht hat, nun einen weiteren Appetizer zum von den Fans heiß ersehnten neuen Vanessa Mai-Studioalbum, das am 03. August unter dem Titel “Schlager“ via Ariola (Sony Music) erscheinen soll.

Soundtechnisch in Szene gesetzt wurde der Longplayer übrigens unter anderem von Felix Gauder (Vincent Gross, Ella Endlich, Wolkenfrei, Fantasy), Lukas Loules (Yvonne Catterfeld, Nena, Carly Rae Jepsen, Ke$ha, Chris Brown, The Saturdays, Wonder Girls) und Madizin (Glasperlenspiel, Helene Fischer, Lena, Far East Movement, Melanie C.).

Lea - “Zu Dir“ (Four Music)

LEA – „Zu Dir“ (Single)

LEA präsentiert eine wunderschöne Akustikversion  ihrer aktuellen Single “Zu Dir“

Lea - “Zu Dir“ (Four Music)
LEA – “Zu Dir“ (Four Music)

Die Singer-Songwriterin LEA schaffte den kommerziellen Durchbruch im letzten Jahr, als ihre Hymne “Wohin Willst Du“, bei der es sich um eine Zusammenarbeit mit dem DJ-Duo Gestört Aber GeiL handelt, die Clubs eroberte und auf Platz 11 der offiziellen deutschen Charts landete.

Im Dezember 2017 stürmte dann ihre Ballade “Leiser“ auf Platz 13 der deutschen Single-Charts: Der Song, welcher von Kraans de Lutin (Culcha Candela, Flo Mega, Jakub Ondra) produziert wurde, konnte sich bereits 27 Wochen in den deutschen Charts halten.

Various Artists – “Kontor Top Of The Clubs Vol. 79“ (Kontor Records)

“Kontor Top Of The Clubs Vol. 79“

“Kontor Top Of The Clubs“ ist der Titel einer CD-Reihe, die seit 1998 überaus erfolgreich auf dem Label Kontor veröffentlicht wird. Am kommenden Freitag erscheint bereits Vol. 79 der populären Compilation-Serie.

Various Artists – “Kontor Top Of The Clubs Vol. 79“ (Kontor Records)
Various Artists – “Kontor Top Of The Clubs Vol. 79“ (Kontor Records)

Versammelt sind auf dem 4-CD-Set unter anderem Tracks von so illustren Acts wie Lost Frequencies, Armin van Buuren, Tiësto, Kygo, David Guetta, Martin Garrix, Afrojack, Like Mike, Blank & Jones, Rudimental, El Profesor, Loud Luxury, Purple Disco Machine, EDX oder Sam Smith.

The Spitfires - “Year Zero“ (Hatch Records/Rough Trade)

The Spitfires – “Year Zero“

Die vierköpfige Band The Spitfires veröffentlicht ihr neues Album unter dem Titel “Year Zero“

The Spitfires - “Year Zero“ (Hatch Records/Rough Trade)
The Spitfires – “Year Zero“ (Hatch Records/Rough Trade)

Bereits seit dem 22. Juni ist die brandneue Single “The New Age“ erhältlich, am 27. Juli soll dann auch ein neues Album von The Spitfires unter dem Titel “Year Zero“ veröffentlicht werden.

Freuen dürft ihr euch auf eine energetische Melange aus Reggae, Ska, Soul und Punk, die auf 10 Tracks von Billy Sullivan (lead vocals, guitar), Sam Long (bass, backing vocals), Matt Johnson (drums) und George Moorhouse geboten wird.

Mit von der Partie auf dem Album ist auch der erste Vorbote “Remains the Same“, zu dem die vierköpfige Band am 25. Mai ein Video herausgebracht hat.

Years & Years - “Palo Santo“ (Polydor/Universal)

Years & Years – “Palo Santo“

2015 schaffte die britische Band Years & Years ihren internationalen Durchbruch mit der Single “King“, die in den offiziellen britischen Charts  auf Platz 1 peakte und in vielen Ländern der Welt, darunter auch Australien, Deutschland, Österreich und die Schweiz, die Top Ten der jeweiligen Single-Charts erreichte.

Years & Years - “Palo Santo“ (Polydor/Universal)
Years & Years – “Palo Santo“ (Polydor/Universal)

Sehr erfolgreich war auch die nächste Single, die auf Platz 2 der UK-Charts notiert war und hierzulande die Top 40 der offiziellen Single-Charts erreichen konnte.

Den Erfolgszug konnte die Formation, bestehend aus Olly Alexander, Mikey Goldsworthy und Emre Türkmen, dann mit ihrem am 10. Juli 2015 veröffentlichten Debütalbum “Communion“ fortsetzen, das in Großbritannien die Pole Position der Charts enterte und weltweit bis zum heutigen Tage über 1 Millionen mal über die Ladentische ging.

Various Artists - “Kontor Top Of The Clubs – The Ultimate House Collection II” (Kontor Records/Edel)

“Kontor Top Of The Clubs – The Ultimate House Collection II”

Vor knapp einem halben Jahr erwies das Label Kontor Records dem House-Genre eine Hommage, als es seine damalige Ausgabe der gleichermaßen beliebten wie erfolgreichen Sampler-Reihe “Kontor Top Of The Clubs“ unter das Motto “The Ultimate House Collection“ stellte.

Various Artists - “Kontor Top Of The Clubs – The Ultimate House Collection II” (Kontor Records/Edel)
Various Artists – “Kontor Top Of The Clubs – The Ultimate House Collection II” (Kontor Records/Edel)

Nun wird auf Vol. II ein weiteres Mal vielen House-Klassikern gehuldigt. 69 Tracks finden sich auf dem 3-CD-Set, darunter solche Meilensteine wie “The Time Is Now“ (Moloko – hier vertreten im Can7 Soulfood Mix), “Insomnia“ (Faithless), “Finally“ (Cece Peniston), “Always There“ (Incognito – hier dargeboten im David Morales Remix), “My Feeling“ (Junior Jack), “You Don`t Know Me“ (Armand Van Helden feat. Duane Harden), “Killer“ (Adamski feat. Seal), “Rockafeller Skank“ (Fatboy Slim), “Space Cowboy“ (Jamiroquai – hier vertreten im David Morales Classic Club Remix), “Seven Days And One Week“ (BBE), “Don`t You Want Me“ (Felix) oder “From Disco To Disco“ (Whirlpool Productions).