Schlagwort-Archive: Video

MOTÖRHEAD “BAD MAGIC: SERIOUSLY BAD MAGIC”

Motörhead, die Ikonen, die “Godfathers of Heavy Metal“, veröffentlichen ihr 23. (und allerletztes Studioalbum) Bad Magic von 2015 noch einmal.

“Bad Magic: SERIOUSLY BAD MAGIC“ beinhaltet frisches Bonusmaterial und zwei bisher unveröffentlichte Tracks: “Bullet in Your Brain” und “Greedy Bastards”, sowie eine glanzvolle Live Performance von der Bad Magic Tour beim gigantischen Mt Fuji Festival in Japan 2015.

Album Pre-Order AT THIS LOCATION

Dazu bekommen die Fans ein Audio Interview “War, Love, Death and Injustice” natürlich mit Lemmy, geführt vom Motörhead -Experten, Robert Kiewik, auf der Tour 2015 und wer vielleicht mit Lemmy in Verbindung treten will, kann dies mit dem MURDER ONE Ouija Board, komplettiert mit einer  Ace of Spades Planchette um die Richtung der ‚Konversation‘ anzuzeigen. Dies wird in einem exklusiven Boxset angeboten.

Ein neues  Video für “Bullet In Your Brain” und unveröffentlichtes Footage aus dem Studio während der Bad Magic Aufnahmen. Eine Offenbarung für alle Fans, die sich nach neuen Motörhead Material gesehnt haben.

Watch/Listen to “Bullet In Your Brain”:

Als Bad Magic 2015 veröffentlicht wurde, tat es einen gewaltigen Schlag und alle, die meinten Motörhead wären zahmer geworden, wurden eines Besseren belehrt. Das Album erreichte in Deutschland auf Anhieb die Top 1 Chart Position mit Songs, wie dem Brechkegel “Thunder & Lightning” oder “Teach Them How To Bleed”. Das Album war tough, clean, mean und eines der kompromisslosesten Werke von Motörhead ever! Cameron Webb hatte seinen Anteil daran; er überzeugte die Band, das Album in den NRG North Hollywood, Maple Studios und Grandmaster in Kalifornien live aufzunehmen– zum allerersten Mal in der Ära Kilmister/Campbell/Dee. Von der gewaltigen Punk Energie bei  “Electricity” bis hin zu Queens Brian May, der einen sprühenden Gastauftritt bei “The Devil” hat, dazu gewaltige Aggression, Attitüde und exzellentes Songwriting.

Phil Campbell hat nicht nur seine besten Gitarrenstücke aufgenommen, er hat die besten Solos in einer Dekade abgeliefert und Mikkey Dees Schlagzeugspiel gab dem Motörhead Sound eine neue Resonanz. Dazu Lemmys raue lyrische Lebensreflektion wie bei “Till The End” und natürlich das unglaubliche Rolling Stones Cover  “Sympathy For The Devil”. Eine der versteckten Juwelen des Albums auf „Bad Magic: SERIOUSLY BAD MAGIC“, ist Motörheads berühmteste, international gefeierte Version des David Bowies Klassiker, “Heroes”. Ursprünglich sollte der Song auf Bad Magic (2015) erscheinen, wurde jedoch in der letzten Minute wieder heruntergenommen. Jetzt aber fand „Heroes“ seinen Platz auf “ SERIOUSLY BAD MAGIC“.

„Bad Magic: SERIOUSLY BAD MAGIC“ wird in den folgenden Formaten veröffentlicht : 2-fach 12” Vinyl, CD Digipak mit  Bonus Disc, Limited Edition Boxset, Digital Download und Streaming. Das  Limited Edition Boxset enthält das CD Digipak mit Bonus Disc, Doppel- 12” Vinyl, das exklusive Lemmy War, Love, Death and Injustice Audio Interview auf 12” Vinyl und die Edition Motörhead – MURDER ONE Ouija Board mit Planchette.

Pre-order aller Formate at this location

Bad Magic: SERIOUSLY BAD MAGIC Tracklist:

  1. Victory Or Die
  2. Thunder & Lightning
  3. Fire Storm Hotel
  4. Shoot Out All of Your Lights
  5. The Devil
  6. Electricity
  7. Evil Eye
  8. Teach Them How To Bleed
  9. Till The End
  10. Tell Me Who To Kill
  11. Choking On Your Screams
  12. When The Sky Comes Looking For You
  13. Sympathy For The Devil
  14. Heroes
  15. Bullet In Your Brain
  16. Greedy Bastards


Live at Mt Fuji Rock Festival 2015 – Sayonara Folks!

Tracklist:

  1. We Are Motörhead
  2. Damage Case
  3. Stay Clean
  4. Metropolis
  5. Over the Top
  6. String Theory
  7. The Chase is Better Than the Catch
  8. Rock It
  9. Lost Woman Blues
  10. Doctor Rock
  11. Just ‘Cos You Got the Power
  12. Going to Brazil
  13. Ace of Spades
  14. Overkill

Motörhead:
Lemmy Kilmister
 – Vocals/Bass
Phil Campbell – Guitars
Mikkey Dee – Drums

Follow Motörhead on:
Facebook
Twitter
Instagram
Spotify
YouTube
Official Motörhead

Zebrahead mit Video Premiere zu “Licking On A Knife For Fun”

Zebrahead mit Video Premiere zu “Licking On A Knife For Fun” – von der neuen EP “II” (VÖ 03. Februar 2023)

Die aus Orange County, Kalifornien stammende Punk-inspirierte Band Zebrahead ist gefragter denn je. Gerade sind sie auf dem Weg nach Japan und Australien für eine große Tour und der neue Sänger und Gitarrist, Adrian Estrella, gab der Band noch einmal einen richtigen Kick nach vorn.

Ende 2021 brachten sie die CD III heraus, eine Serie von EPs. Mit “No Tomorrow” wurde Ende Oktober der erste Track aus der kommenden EP “II” veröffentlicht, die am 03. Februar 2023 komplett veröffentlicht wird. Nun erscheint mit “Licking On A Knife For Fun” der nächste Track inkl. Video…

Video Premiere “Licking On A Knife For Fun”: https://youtu.be/VFSKHaKKfSo

Ben Osmundsen: „Klar, sind wir stolz und aufgeregt, der Welt den neuen Song “Licking On A Knife For Fun” präsentieren zu können. Ein bisschen spastisch und aggressiv hinsichtlich Selbstzweifeln und über Freunde, die dich vergiften… alle haben das schon einmal mitgemacht oder erlebt… leider mehr, als uns lieb ist.“  Und Tabatabaee sagt: “Licking On A Knife For Fun” ist ein Song darüber, dass man in einer toxischen Beziehung mit jemandem ist, der dich an den Rand eines Abgrundes bringt und du dabei dein eigenes Selbstwertgefühl verlierst“

Hear “No Tomorrow” here:

Hier geht’s zum Video:

Wie alle Bands, so haben auch Zebrahead ihre Höhen und Tiefen gehabt, haben bis zum heutigen Tage bereits über 2,5 Millionen Alben verkauft und erreichten gerade bei Spotify 1 Million Hörer jeden Monat. Sie erhielten bereits eine Grammy Nominierung und touren den Globus Non Stop.

Zebrahead sind: Ali Tabatabaee – Sänger /Rapper, Adrian Estrella  – Sänger, Gitarre, Ben Osmundson – Bass, Ed Udhus – Drums, Dan Palmer – Gitarre

Mehr Infos unter:
https://zebrahead.com/tour-dates/
www.zebrahead.com

Kenny Wayne Shepherd „Blue On Black“ Video

Kenny Wayne Shepherd veröffentlicht mit „Blue On Black“ einen neuen Track inkl. Video von seinem neuen Album „Trouble Is…25“ (VÖ 01.12.2022)

Die Veröffentlichung wird von einer Dokumentation über „Trouble Is…“ und einer Live-DVD begleitet, die im The Strand Theatre in Shepherds Heimatstadt Shreveport, Louisiana, gedreht wurde.Am 02. Dezember wird der fünfmal für einen Grammy nominierte Gitarrist Kenny Wayne Shepherd „The Trouble Is…25“ veröffentlichen, eine komplette Neuinterpretation seines bahnbrechenden Albums „Trouble Is…“, das den Schlag traf, der die Moderne neu entfachte Blues bei seiner Veröffentlichung vor 25 Jahren.

Kurz vor VÖ des Albums veröffentlicht Kenny Wayne Shepherd nun mit „Blue On Black“ einen neuen Track inkl. Video von seinem neuen Album, hier zu hören und zu sehen…

Offizielles Video zu
„Blue On Black“:

Das Album kann hier vorbestellt werden: https://lnk.to/KennyWayneShepherd

Große Songs sind nicht in Stein gemeißelt. Seit er 1997 mit seinem bahnbrechenden und karrierebestimmenden zweiten Album ‚Trouble is…‘ aus den Blues Clubs von Louisiana auf die globale Musikszene losstürmte, hat Kenny Wayne Shepherd diese klassischen Stücke jeden Abend auf der Bühne in kühne neue Formen gebracht. Angefeuert vom Puls des Publikums, jede einzelne Note lebendig in seinen Händen, waren die „Trouble Is…“ Tracks immer in Bewegung, und verstaubten somit nicht als musikalische Museumsstücke.

Aber einem Vierteljahrhundert alten Album eine Art Wiedergeburt zu bescheren, ist nochmal eine ganz andere Sache. Also heckte der mehrfach mit Platin ausgezeichnete Musiker für das 25-jährige Jubiläum einen kühnen Plan aus. Um erfahrene Fans und neue Hörer daran zu erinnern, wie dieses Album den modernen Blues wiederbelebt hat, versammelte Kenny die alte Crew der ursprünglichen „Trouble Is…“-Sessions in den Record Plant Studios in Sausalito, Kalifornien, und spannte den Bogen zwischen dem 18-jährigen Gitarrenhelden von 1997, und dem immer noch auf der Suche befindlichen Meistermusiker, der heute mehr denn je seiner Seele mit Fingerfertigkeit an der Gitarre Ausdruck verleiht.

„Eines der coolsten Dinge bei der Neuaufnahme von „Trouble Is…“ war es, herauszufinden – oder zu bestätigen – wie zeitlos dieses Album wirklich ist“sagt Shepherd. Seit dem Sommer spielt er mit seiner Kenny Wayne Shepherd Band eine triumphale Jubiläumstournee durch die Vereinigten Staaten, bei der das Album in voller Länge aufgeführt wird. „Ich bin so stolz auf das, was wir erreicht haben, und auch auf die Tatsache, dass ich gerade mal 18 Jahre alt war, als ich es gemacht habe. Ich meine, ich habe mit diesem Album eine Erfahrung gemacht, von der die meisten Musiker nur träumen können. ‚Trouble Is…‘ hat sich millionenfach verkauft. Das bestätigt mich natürlich in meinem Tun.“

Nach seinem Debüt „Ledbetter Heights“ von 1995, stürzte sich Shepherd mit seinem zweiten Werk kopfüber in den internationalen Wettbewerb. Mit der legendären Band des 1990 verstorbenen Stevie Ray Vaughan, „Double Trouble“, bestehend aus Schlagzeuger Chris Layton, Bassist Tommy Shannon und Tastenmann Reese Wynans, verblüffte der 18-jährige seine Zuhörer bei seinen Auftritten.

Und obwohl er seine eigene Gesangsstimme erst noch finden musste (damals wie heute übernimmt Noah Hunt den kraftvollen Leadgesang), war Shepherds frühreife Gitarrenarbeit eine Klasse für sich.

In den darauffolgenden 25 Jahren – ein Zeitraum, in dem Shepherd weitere sieben gefeierte Soloalben veröffentlicht hat, ganz zu schweigen von den zwei mit seinem All-Star-Nebenprojekt The Rides an der Seite von Stephen Stills und Barry Goldberg – haben sich einige Aspekte zur Wiederbelebung von „Trouble Is…“ geändert. The Record Plant schloss 2008 seine Pforten (die neuen Sessions fanden im The Village in Los Angeles und im Ocean Way in Nashville statt), und Tommy Shannon, der sich aus der Musikszene zurückgezogen hat (er wird kompetent durch Shepherds Bassisten Kevin McCormick ersetzt) ist nicht dabei.

„Abgesehen von Tommy hatten wir die ganze Crew wieder zusammen, mit Jerry Harrison als Co-Produzent“sagt der Bandleader„Und im Studio fühlte es sich an, als ob keine Zeit vergangen wäre. Wenn man gut zusammenspielt, spielt man gut zusammen. Es hat damals funktioniert und es hat auch dieses Mal funktioniert. Wir waren alle live in einem Raum. So mache ich das einfach. Ich bin da ganz altmodisch. Menschen müssen im selben Raum sein, um gemeinsam Musik machen zu können.“

Andere Elemente der Neuaufnahme waren unheimlich identisch: Shepherd kramte genau das gleiche 61er Fender Stratocaster-Modell und die gleiche Backline hervor, die er in den späten 90ern verwendet hatte. „Als Verstärker hatte ich eine der allerersten Fender Blackface Twin Neuauflagen, die jemals hergestellt wurden. Und dann hatte ich noch einen Vibro-King – und den habe ich seit den ersten Aufnahmen nicht mehr wirklich benutzt. Wir hatten also diese beiden Verstärker und dann einen Blackface ’64 Vibroverb. Ich hatte noch alle Original-Pedale, die ich ’97 benutzt hatte – einen Uni-Vibe, einen TS808 Ibanez Tube Screamer, einen Klon Overdrive, den Roger Mayer Octavia. Ich habe noch nie etwas verkauft. Wenn also irgendetwas da draußen herumfliegt, das einmal mir gehörte, dann hat wohl jemand klebrige Finger gehabt.“ 

Laut Kenny waren die Details seiner Anlage weniger wichtig als der Geist, der in der Luft lag. „Ich wollte nicht, dass ‚Trouble Is…25‘ ein chirurgischer Prozess wird. Ich mag es nicht, Dinge zu sehr zu durchdenken. Ich wollte einfach nur reingehen und den Vibe einfangen. Es gab mehrere Möglichkeiten, wie wir an diese neue Aufnahme hätten herangehen können. Wir hätten eine hundertprozentig getreue Reproduktion machen können.“

Die Zeiten ändern sich. Künstler entwickeln sich weiter. Die Musikszene ändert sich ständig. Damals, 1997, wurde das ursprüngliche ‚Trouble Is…‘ Album von einer Rock’n’Roll-Generation mit offenen Armen angenommen. Die Fans damals suchten nach etwas Substanziellem, während der fade Industriepop seinen unaufhaltsamen Aufstieg begann. „Als das Album durch die Decke ging, war es genau das, wofür ich so hart gearbeitet hatte“, reflektiert er. „Und um ehrlich zu sein, ich hatte Vertrauen. Ich hatte einfach das Gefühl geleitet zu werden. Ich hatte das Gefühl, dass hier etwas passieren sollte, und ich musste es nur ermöglichen. Ich musste einfach mir selbst und meinem Instinkt treu bleiben, mein Bestes geben und zusehen, wie es sich entwickelt.“

„Während der ‚Trouble Is…‘-Jubiläumstour“, sagt Shepherd, „sagt jeder, dass dieses Album heute veröffentlicht werden könnte und immer noch genauso relevant wäre wie vor 25 Jahren. Dieses Album 1997 aufzunehmen, war eine wirklich monumentale Leistung. Die neue Aufnahme war für mich eine echte Reise in die Vergangenheit. Und ich bin immer noch so stolz auf diese Songs…“

Tracklisting:

  1. Slow Ride
  2. True Lies
  3. Blue on Black
  4. Everything Is Broken
  5. I Don’t Live Today
  6. (Long) Gone
  7. Somehow, Somewhere, Someway
  8. I Found Love (When I Found You)
  9. King’s Highway
  10. Nothing to Do with Love
  11. Chase the Rainbow
  12. Trouble Is…
  13. Ballad Of a Thin Man

Weiter aktuell…

„True Lies“:

„Ballad Of A Thin Man“:




Mehr Infos unter:

https://www.kennywayneshepherd.net/

https://www.instagram.com/kennywayneshepherd/

MOLLLUST Video „Pluto – The Raven’s Lullaby“

Molllust veröffentlichen aktuell ihr neues Album „Mother Universe“ am 25.November 2022. Der geneigte Hörer wird hier auf eine fast 80-minütige Reise durch unser Sonnensystem entführt.

Nach der 1. Single Veröffentlichung Mars – The game is over“, der 2. Single „Saturn – Human Clockwork“ inklusive Lyric Video und der 3. Single „Venus – Poems Of Love“ erscheint nunaktuell zum Album Release die 4. Vorabauskopplung und das offizielle Video „Pluto – The Raven’s Lullaby“!

Offizielles Video „Pluto – The Raven’s Lullaby“:

Das neue Album „Mother Universe“ gibt es hier: https://molllust.com/shop/

MOLLLUST zelebrieren seit nunmehr elf Jahren ihre charakteristische Mixtur aus klassischer Musik und Metal. Dass diese Mischung ein äußerst hörenswertes und vielschichtiges Klangfeuerwerk ergibt, ist unter Symphonic Metal-Fans längst kein Geheimtipp mehr. Live präsentiert das Ensemble diese in opulenten Kleidern und Gehröcken mit theatralen Elementen und rockt mal kraftvoll und virtuos, mal melodisch und gefühlvoll neben Gitarren und Schlagzeug auch Streichinstrumente und Tasten. Die Musik führte die Band quer durch Europa und auf namenhafte Festivals, wie z. B. auf das Wacken Open Air, das WGT, das Bachfest und das Mera LunaBislang sind zwei Alben (Schuld und In Deep Waters) sowie eine EP (Bach con fuoco) erschienen.

Nunmehr ist das neuste und monumentalste Werk der Band: Das neue Album „Mother Universe“ ist seit dem 25.November 2022 veröffentlicht. Der geneigte Hörer wird hier auf eine fast 80-minütige Reise durch unser Sonnensystem entführt.
Jedem Planeten, der Sonne und dem Mond ist jeweils ein Song gewidmet. Thematisch haben diese Bezug zu den Zuständigkeiten der namensgebenden Götter aus dem griechisch-römischen Pantheon, sowie dem aktuellem Zeitgeschehen. So vielschichtig diese Himmelskörper sind, so unterschiedlich sind auch die Songs. Detailverliebt wurden unterschiedliche Klangwelten geschaffen: Mars – The game is over kommt z. B. brachial mit großem Orchesterklang, Blechbläsern, Pauken und epischen Chören daher, Venus – Poems of love mit lieblich verspielten Streicherdialogen und Harfenklängen, während Saturn – Human clockwork roh und geradezu maschinenhaft stampft. Somit ist die Klangsprache von MOLLLUST auf diesem Album vielfältiger und teils deutlich orchestraler als bei seinen Vorgängern. Von einem Planeten zum anderen reist der Hörer mit den Promenaden, ein sich stetig variierendes Thema, welches Instrumentierung, Stimmung und Klangmaterial der Songs aufgreift – ähnlich wie in den Bildern einer Ausstellung  von Mussorgsky. Gerahmt wird das Album durch eine Ouvertüre und ein Outro, welche die Themen der Songs aufgreifen. So bewegt sich das Gesamtwerk musikalisch zwischen Metalalbum und Programmmusik, denn Klang und Textinhalt sind stets eng verzahnt – man könnte es als Planeten-Zyklus bezeichnen.

Produziert wurde Mother Universe von Joost van den Broek (u.a. Epica, Xandria, Powerwolf) in den Sandlane Recording Facilities in den Niederlanden.

Weiter aktuell…

Video zur 3. Single „Venus – Poems Of Love“:

Lyric Video zur 2. Single „Saturn – Human Clockwork“:

Video zur 1. Single „Mars – The game is over“:

MOLLLUST veröffentlichen  4. Single und das offizielle Video „Pluto – The Raven’s Lullaby“ – neues Album „Mother Universe“ am 25.11.2022

Follow us:
Website: http://www.molllust.com
Facebook: http://www.facebook.com/molllust
YouTube: http://www.youtube.com/user/molllust
Instagram: https://www.instagram.com/molllust

Miriam Hanika veröffentlicht die Single und das Video „Das selbe alte Lied“

Die Welt ändert sich, aber was verändert sich wirklich? Warum stecken wir Menschen scheinbar fest in einer ewigen Zeitschleife aus Krieg und Unrecht, obwohl wir uns alle nach Frieden sehnen? 

Miriam Hanika veröffentlicht die Single und das Video „Das selbe alte Lied“
Miriam Hanika veröffentlicht die Single und das Video „Das selbe alte Lied“

„Das selbe alte Lied“ von Miriam Hanika erzählt in wenigen Minuten die Geschichte der Menschheit: Wir alle sind unter einem gemeinsamen Himmel und dem gleichen Recht auf Leben und Unversehrtheit geboren. Aber es fällt uns schwer, im Einklang mit uns und unserer Umwelt zu leben.

Aus derselben alten Melodie eine Neue zu machen und endlich der immer wiederkehrenden Spirale zu entkommen sind die Leitmotive, die Miriam Hanika philosophisch und authentisch in ihrem Lied zeichnet.

Video Premiere „Das selbe alte Lied“:

Musikalisch erzählt sich „Das selbe alte Lied“ in einer ungewöhnlichen Besetzung: Streicher, Horn, Harfe, Klavier, Band, Englischhorn und ein klarer, zeitloser Gesang.

Miriam Hanikas unkonventionelles Arrangement schafft symbolisch eine Verbindung zum Text: Unvertrautes vertraut machen, miteinander kommunizieren – und so aus demselben alten Lied ein neues gemeinsames Lied machen. Denn nur, wenn wir wirklich etwas anders machen, haben wir auch eine Chance auf Veränderung.

Mehr Infos unter:
www.miriamhanika.de
www.facebook.com/miriamhanika
www.instagram.com/miriamhanika

Destination Anywhere “Loser-Hymne (Halb so gut wie du)”

Destination Anywhere veröffentlichen mit der “Loser-Hymne (Halb so gut wie du)” das sing-along für alle Außenseiter:innen, Loserkids & Hellfire-Club-Mitglieder. Übriggebliebene, Stehengelassene & Uneingeladene aller Länder vereinigt euch, hier ist eure Hymne!

Video Premiere “Loser-Hymne (Halb so gut wie du)”:

Hier erhältlich: https://linktr.ee/destinationanywhere

Während bei den anderen immer alles funktioniert, gut aussieht & danach dann noch als Trophäe bei Instagram gepostet wird, singt die Band schon immer für die, bei denen das
Leben scheinbar ständig runterfällt & kaputtgeht.

Destination Anywhere sind zurück! Nach der Comeback-Single „Erkennst du mich denn wieder?“, welche innerhalb kürzester Zeit sowohl bei YouTube als auch bei Spotify fünfstellige Streamingzahlen aufweist, einer fulminanten Comeback-Show beim Pell Mell Festival & drei kurz nach Ankündigung ausverkauften Comeback-Shows im Mai 2023, veröffentlicht die Band nun ihre zweite Single…

Destination Anywhere mit “Loser-Hymne (Halb so gut wie du)” die Hymne für alle Loserkids & Außenseiter:innen

Neues Album „Mehr davon“ am 19.05.2023

Und eins steht fest – das war noch längst nicht alles…!

Album-Release: 19.05.2023 „Mehr davon“

Release-Shows // Siegen:
18.05.2023 (last tickets)
19.05.2023 (sold out)
20.05 (sold out)

Weiter aktuell…

Video „Erkennst du mich denn wieder?“:

Mehr Infos unter:
www.destinationanywhere.de
www.facebook.com/OfficialDA/
twitter.com/OfficialDA/
www.youtube.com/user/OfficialDeAnTV/

SKAAR veröffentlicht dynamische SYNTHIEPOP-SINGLE "SOMETHING LIKE THIS"

SKAAR veröffentlicht dynamische SYNTHIEPOP-SINGLE „SOMETHING LIKE THIS“

Die norwegische Popkünstlerin SKAAR veröffentlicht heute ihre dynamische neue Single „Something Like This“ über Warner. Mit über 50 Millionen globalen Streams und Multiplatin-Auszeichnungen zählt die mehrfache Gewinnerin des Spellemannprisen – auch bekannt als „norwegischer Grammy“ – aktuell zu einem der heißesten Pop-Acts aus Skandinavien.

SKAAR veröffentlicht dynamische SYNTHIEPOP-SINGLE "SOMETHING LIKE THIS"
SKAAR veröffentlicht dynamische SYNTHIEPOP-SINGLE „SOMETHING LIKE THIS“

„Something Like This” ist eine gut gelaunte Synthiepop-Nummer, die SKAAR gemeinsam mit Mathias Wang (Aurora, Sigrid) und Bjarte De Presno im vergangenen Jahr geschrieben hat. Sie zeugt einmal mehr davon, wie gekonnt die Norwegerin emotionale Themen in euphorische Pop-Hits verwandelt. Der Track handelt von ihrem ersten Besuch bei einer/einem Psychiater:in. Plötzlich habe ich mich selbst verstanden“, erzählt Skaar. Es war wirklich eine Offenbarung, ein surreales Gefühl – gerade so, als ob sich die Welt öffnen würde. Alles, was sich zuvor wie im Nebel angefühlt hatte, lag nun klar und deutlich vor mir.“

SKAAR – Get Him Away From Me (Official Music Video)

Die neue Nummer folgt auf ihre im Laufe dieses Jahres erschienenen Singles „Get Him Away From Me” und „Out of My Hands” und liefert einen weiteren Vorgeschmack auf SKAARs kommendes Album, das 2023 veröffentlicht wird.

SKAAR – Out Of My Hands (Official Music Video)

„Der Entstehungsprozess dieses neuen Albums war ein wirklicher Kraftakt für mich. In dieser Zeit habe ich viele emotionale Höhen und Tiefen erlebt und nun drei Jahre damit verbracht, mir zu überlegen, wie die Platte klingen soll. Ich habe einige unglaublich herausfordernde Dinge erlebt, infolge deren meine mentale Gesundheit sehr zerbrechlich war… Aber ich liebe die Songs, die ich geschrieben habe, und die therapeutische Wirkung, die der Schreibprozess auf mich hatte, ist nicht zu unterschätzen. Ich freue mich so sehr darauf, dieses Album zu veröffentlichen – es fühlt sich so an, als müsste ich eine Ära in meinem Leben loslassen, um in die nächste überzugehen.“

Mit ihren Popsongs, die vor Temperament und Verletzlichkeit nur so strotzen, spricht SKAAR Fans aus aller Welt an und wird von Tastemakern wie The Line of Best Fit, Wonderland und 1883 unterstützt. Diesen Monat kann man sie als Support ihrer norwegischen Kollegin Sigrid bei einigen ausgewählten Shows in Großbritannien und Irland live erleben.

SKAAR AUF SOCIAL MEDIA

WEBSITE | INSTAGRAM | FACEBOOK | TWITTER | YOUTUBE

TYRA „Karma“

TYRA veröffentlicht 2. Single „Karma“ – aus ihem neuen Album „Redemption“ (VÖ 10.02.2023)

TYRA hat auch dieses Mal wieder tief in die Kiste der Emotionen gegriffen: „Das Schreiben dieser Songs fühlte sich wie eine Therapie an. Alles, was man fühlt, in Worte zu fassen und langsam zu sehen, wie etwas Schönes aus so viel Schmerz entstehen kann. Es fühlte sich unglaublich befreiend an!“

Die neue Single „Karma“ ist ein bittersüßer Popsong über eine TrennungTyra sagt dazu„In dem Song geht es darum, endlich seinen Selbstwert zu erkennen und sich nicht mehr von anderen Personen schlecht behandeln zu lassen. Der Song hat eine ermutigende Stimmung, da ich ihn geschrieben habe, nachdem ich eine Trennung hinter mir hatte und endlich eingesehen habe, dass ich etwas Besseres verdient habe, im Wissen, dass Karma wird den Rest erledigen.“

„Karma“ ist hier zu hören:

Die Single ist hier erhältlich: https://save-it.cc/artistms/karma

Die luxemburgische Künstlerin hat bereits viele Erfolge mit Top 5 und Top 10 Platzierungen in den französischen und englischen Club Charts, sowie in Deutschland und Dänemark.

TYRA "Karma"
TYRA „Karma“

Mehrere Nr. 1 Positionen in den iTunes Charts ihres Heimatlandes in „Pop“, „Dance“ und „All Genres“, Airplay in mittlerweile über 15 Ländern, 6-stellige Streamingzahlen und die ersten großen Spotify-Playlists („Weekend“, „Discover Weekly“), die erste große Apple Music-Playlist („New In Dance“, „New In Pop“ und „New Music Daily“), zehntausende Aufrufe auf YouTube und eine starke Rotation auf dem dem King Channel mit ihrer Single „Dream Girl“.

Tyra beweist, dass sie eine sich ständig weiterentwickelnde Künstlerin ist, die immer mehr von ihrem Talent zeigt. Sei bereit für das, was als nächstes kommt: „Redemption“ – die „Erlösung“ ist nah.

Weiter aktuell…

Video „Underwater“: 

Die Single ist hier erhältlich: https://save-it.cc/artistms/underwater

WEBSITE: https://tyra-official.com
FACEBOOK: https://www.facebook.com/officialTYRA 
INSTAGRAM:
 https://www.instagram.com/tyraofficialmusic 
YOUTUBE: https://www.youtube.com/TYRAofficial

Isa Jansen „In den Wolken“

Isa Jansen "In den Wolken"
Isa Jansen „In den Wolken“

Isa Jansen veröffentlicht ihre erste Single „In den Wolken“ via Label: Sturm und Klang

„Umhüllt von Watte, eingeschneit, schwerelos im Wolkenkleid“

Die Singer/Songwriterin Isa Jansen veröffentlicht am 04. November 2022 ihre erste Single „In den Wolken“ unter dem Label „Sturm & Klang“ von Konstantin Wecker.

Video Premiere „In den Wolken“:

Angesiedelt ist ihre Musik zwischen Folkpop und Liedermacher. Instrumental und rhythmisch unternimmt sie gerne Ausflüge in den Jazz„In den Wolken“ lautet der Titel der Nummer, welche luftig leicht daher kommt. Eingängige Harmonien, natürliche Percussions und eine verspielte Gitarre untermalen den lyrischen Text. Beim Text liegt der Kern ihrer Kunst. Isa Jansen schreibt Gedichte und malt dabei phantasievolle Naturbilder. Daraus formt sie Poparrangements und vertont diese gemeinsam mit befreundeten Musikern der Berliner und Mannheimer Jazzszene.

Gemixt wurde der Song von Johann Seifert, der u. a. auch für Lena Meyer-Landrut, Cro und Kraftklub tätig ist. Ihre erste bereits selbst produzierte EP „Federkleid“ war neben der Leichtigkeit auch von Nachdenklichkeit geprägt. Inhaltlich geht es um philosophische Betrachtungen und den Versuch, das Dasein in all seinen Facetten zu erleben und einzuordnen. Romantische Verklärung trifft auf nüchterne Realität. Eine Flucht in die Wolken, ein Blick von oben und die Frage, wo wir das finden, was uns erfüllt. „In den Wolken“ handelt von Rausch und Hingabe und der ewigen Suche. Weitere Songs sowie ein gesamtes Album unter „Sturm & Klang“ werden nicht lange auf sich warten lassen.
Live begeistert sie bereits bei jeder Gelegenheit sowohl Solo an Gitarre und Piano als auch in voller Bandbesetzung. Hochcharmant und locker leicht nimmt sie das Publikum mit in ihre Welt.

An der Gitarre ist der österreichische Jazzgitarrist Paul Santner zu erleben sowie Johannes Engelhardt am Bass und der Percussionist und Pianist Hiromu Seifert.

Text/Musik/Gitarren – Isa Jansen
Piano/Percussions – Hiromu Seifert
Bass – Johannes Engelhardt
Backings – Anne Altenburg

Mehr Infos unter:
https://www.instagram.com/isajansen.de/
https://www.facebook.com/isajansen.de

Kenny Wayne Shepherd greift Bob Dylans „Ballad Of A Thin Man“ neu auf

Kenny Wayne Shepherd greift Bob Dylans „Ballad Of A Thin Man“ neu auf – auf dem neuen Album „Trouble Is…25“ (VÖ 01.12.2022)

Die Veröffentlichung wird von einer Dokumentation über „Trouble Is…“ und einer Live-DVD begleitet, die im The Strand Theatre in Shepherds Heimatstadt Shreveport, Louisiana, gedreht wurde.

Am 02. Dezember wird der fünfmal für einen Grammy nominierte Gitarrist Kenny Wayne Shepherd „The Trouble Is…25“ veröffentlichen, eine komplette Neuinterpretation seines bahnbrechenden Albums „Trouble Is…“, das den Schlag traf, der die Moderne neu entfachte Blues bei seiner Veröffentlichung vor 25 Jahren. Und obwohl die Tracklist fast dieselbe ist, gibt es einen Ausreißer, den Fans bemerken werden – eine mitreißende Neuinterpretation von „Ballad Of A Thin Man“, das aus der Originalveröffentlichung von 1997 herausgeschnitten wurde.

Shepherd erinnert sich: „Ich wollte Bob Dylans ‚Everything Is Broken‘ machen, weil ich gerade mit ihm auf Tour war und er so gut zu mir und so eine Inspiration war. Unser Produzent, Jerry Harrison, hatte einen anderen Dylan-Song vorgeschlagen, „Ballad Of A Thin Man.“ Aber ich hatte Bedenken, dass dies für die Fangemeinde ein zu großer Schritt über den Tellerrand hinaus sein könnte, und „Everything Is Broken“ war näher an der Realität Blues-Song. Jerry hat hart für „Ballad Of A Thin Man“ gekämpft, also haben wir die Köpfe aneinander gestoßen und uns einen kleinen Kampf um diese Songs geliefert. Letztendlich habe ich mich durchgesetzt und obwohl wir „Ballad Of A Thin Man“ aufgenommen haben, war es „Everything Is Broken“, das auf die Platte kam. Aber was wirklich cool ist, ist, dass wir für diese neue Aufnahme von ‚Trouble Is…‘ diese Version von ‚Ballad Of A Thin Man‘ von 1997 sehr originalgetreu nachgebaut und in dieses Boxset aufgenommen haben.“

„Ballad Of A Thin Man“ gibt es hier zu hören:

Das Album kann hier vorbestellt werden: https://lnk.to/KennyWayneShepherd

Große Songs sind nicht in Stein gemeißelt. Seit er 1997 mit seinem bahnbrechenden und karrierebestimmenden zweiten Album ‚Trouble is…‘ aus den Blues Clubs von Louisiana auf die globale Musikszene losstürmte, hat Kenny Wayne Shepherd diese klassischen Stücke jeden Abend auf der Bühne in kühne neue Formen gebracht. Angefeuert vom Puls des Publikums, jede einzelne Note lebendig in seinen Händen, waren die „Trouble Is…“ Tracks immer in Bewegung, und verstaubten somit nicht als musikalische Museumsstücke.

Aber einem Vierteljahrhundert alten Album eine Art Wiedergeburt zu bescheren, ist nochmal eine ganz andere Sache. Also heckte der mehrfach mit Platin ausgezeichnete Musiker für das 25-jährige Jubiläum einen kühnen Plan aus. Um erfahrene Fans und neue Hörer daran zu erinnern, wie dieses Album den modernen Blues wiederbelebt hat, versammelte Kenny die alte Crew der ursprünglichen „Trouble Is…“-Sessions in den Record Plant Studios in Sausalito, Kalifornien, und spannte den Bogen zwischen dem 18-jährigen Gitarrenhelden von 1997, und dem immer noch auf der Suche befindlichen Meistermusiker, der heute mehr denn je seiner Seele mit Fingerfertigkeit an der Gitarre Ausdruck verleiht.

„Eines der coolsten Dinge bei der Neuaufnahme von „Trouble Is…“ war es, herauszufinden – oder zu bestätigen – wie zeitlos dieses Album wirklich ist“sagt Shepherd. Seit dem Sommer spielt er mit seiner Kenny Wayne Shepherd Band eine triumphale Jubiläumstournee durch die Vereinigten Staaten, bei der das Album in voller Länge aufgeführt wird. „Ich bin so stolz auf das, was wir erreicht haben, und auch auf die Tatsache, dass ich gerade mal 18 Jahre alt war, als ich es gemacht habe. Ich meine, ich habe mit diesem Album eine Erfahrung gemacht, von der die meisten Musiker nur träumen können. ‚Trouble Is…‘ hat sich millionenfach verkauft. Das bestätigt mich natürlich in meinem Tun.“

Nach seinem Debüt „Ledbetter Heights“ von 1995, stürzte sich Shepherd mit seinem zweiten Werk kopfüber in den internationalen Wettbewerb. Mit der legendären Band des 1990 verstorbenen Stevie Ray Vaughan, „Double Trouble“, bestehend aus Schlagzeuger Chris Layton, Bassist Tommy Shannon und Tastenmann Reese Wynans, verblüffte der 18-jährige seine Zuhörer bei seinen Auftritten.

Und obwohl er seine eigene Gesangsstimme erst noch finden musste (damals wie heute übernimmt Noah Hunt den kraftvollen Leadgesang), war Shepherds frühreife Gitarrenarbeit eine Klasse für sich.

In den darauffolgenden 25 Jahren – ein Zeitraum, in dem Shepherd weitere sieben gefeierte Soloalben veröffentlicht hat, ganz zu schweigen von den zwei mit seinem All-Star-Nebenprojekt The Rides an der Seite von Stephen Stills und Barry Goldberg – haben sich einige Aspekte zur Wiederbelebung von „Trouble Is…“ geändert. The Record Plant schloss 2008 seine Pforten (die neuen Sessions fanden im The Village in Los Angeles und im Ocean Way in Nashville statt), und Tommy Shannon, der sich aus der Musikszene zurückgezogen hat (er wird kompetent durch Shepherds Bassisten Kevin McCormick ersetzt) ist nicht dabei.

„Abgesehen von Tommy hatten wir die ganze Crew wieder zusammen, mit Jerry Harrison als Co-Produzent“sagt der Bandleader„Und im Studio fühlte es sich an, als ob keine Zeit vergangen wäre. Wenn man gut zusammenspielt, spielt man gut zusammen. Es hat damals funktioniert und es hat auch dieses Mal funktioniert. Wir waren alle live in einem Raum. So mache ich das einfach. Ich bin da ganz altmodisch. Menschen müssen im selben Raum sein, um gemeinsam Musik machen zu können.“

Andere Elemente der Neuaufnahme waren unheimlich identisch: Shepherd kramte genau das gleiche 61er Fender Stratocaster-Modell und die gleiche Backline hervor, die er in den späten 90ern verwendet hatte. „Als Verstärker hatte ich eine der allerersten Fender Blackface Twin Neuauflagen, die jemals hergestellt wurden. Und dann hatte ich noch einen Vibro-King – und den habe ich seit den ersten Aufnahmen nicht mehr wirklich benutzt. Wir hatten also diese beiden Verstärker und dann einen Blackface ’64 Vibroverb. Ich hatte noch alle Original-Pedale, die ich ’97 benutzt hatte – einen Uni-Vibe, einen TS808 Ibanez Tube Screamer, einen Klon Overdrive, den Roger Mayer Octavia. Ich habe noch nie etwas verkauft. Wenn also irgendetwas da draußen herumfliegt, das einmal mir gehörte, dann hat wohl jemand klebrige Finger gehabt.“ 

Laut Kenny waren die Details seiner Anlage weniger wichtig als der Geist, der in der Luft lag. „Ich wollte nicht, dass ‚Trouble Is…25‘ ein chirurgischer Prozess wird. Ich mag es nicht, Dinge zu sehr zu durchdenken. Ich wollte einfach nur reingehen und den Vibe einfangen. Es gab mehrere Möglichkeiten, wie wir an diese neue Aufnahme hätten herangehen können. Wir hätten eine hundertprozentig getreue Reproduktion machen können.“

Die Zeiten ändern sich. Künstler entwickeln sich weiter. Die Musikszene ändert sich ständig. Damals, 1997, wurde das ursprüngliche ‚Trouble Is…‘ Album von einer Rock’n’Roll-Generation mit offenen Armen angenommen. Die Fans damals suchten nach etwas Substanziellem, während der fade Industriepop seinen unaufhaltsamen Aufstieg begann. „Als das Album durch die Decke ging, war es genau das, wofür ich so hart gearbeitet hatte“, reflektiert er. „Und um ehrlich zu sein, ich hatte Vertrauen. Ich hatte einfach das Gefühl geleitet zu werden. Ich hatte das Gefühl, dass hier etwas passieren sollte, und ich musste es nur ermöglichen. Ich musste einfach mir selbst und meinem Instinkt treu bleiben, mein Bestes geben und zusehen, wie es sich entwickelt.“

„Während der ‚Trouble Is…‘-Jubiläumstour“, sagt Shepherd, „sagt jeder, dass dieses Album heute veröffentlicht werden könnte und immer noch genauso relevant wäre wie vor 25 Jahren. Dieses Album 1997 aufzunehmen, war eine wirklich monumentale Leistung. Die neue Aufnahme war für mich eine echte Reise in die Vergangenheit. Und ich bin immer noch so stolz auf diese Songs…“

Kenny Wayne Shepherd „Trouble Is…25“Tracklisting:

  1. Slow Ride
  2. True Lies
  3. Blue on Black
  4. Everything Is Broken
  5. I Don’t Live Today
  6. (Long) Gone
  7. Somehow, Somewhere, Someway
  8. I Found Love (When I Found You)
  9. King’s Highway
  10. Nothing to Do with Love
  11. Chase the Rainbow
  12. Trouble Is…
  13. Ballad Of a Thin Man

Weiter aktuell… Lyric Video zu „True Lies“:

Mehr Infos unter:
https://www.kennywayneshepherd.net/
https://www.instagram.com/kennywayneshepherd/

Lucy van Kuhl „Prinzessin“

Lucy van Kuhl veröffentlicht mit „Prinzessin“ die 2. Single aus ihrem neuen Album „Auf den zweiten Blick“ (VÖ 18.11.2022)

Die Klavier-Kabarettistin und Liedermacherin Lucy van Kuhl besingt und kommentiert auf ihrem neuen Album „Auf den zweiten Blick“ (VÖ 18.11.2022) die Liebe, das Alter, Menschen, die in unserer Gesellschaft kaum wahrgenommen werden, Menschen, die (leider) viel zu sehr wahrgenommen werden, Situationen, die man sich eingebrockt hat und aus denen man schlecht wieder rauskommt. Der erste Blick ist der intuitive, der zweite Blick kann der besondere sein.

Nun erscheint mit „Prinzessin“ auch schon die 2. Single vorab. In dem Lied geht es um Paul, der absolut nicht dem Klischeebild „Junge“ entspricht. Zu oft werden schon Kinder in Schubladen gesteckt, aus denen sie sich nur sehr schwer befreien können. Jungs tragen blau, Mädchen rosa. Wieso nicht andersrum? Ein Lied auf die freie Identitätsfindung eines jeden Menschen.

Lucy van Kuhl hat das Lied zusammen mit Jochen Vahle von der Kinder-Rockband „Randale“ und Beni Hafner („Oimara“) geschrieben und komponiert.

Video zur 2. Single „Prinzessin“ hier zu sehen:

Zum neuen Album: „Mooooment mal“ tönt es von der Bühne, als unsere Hände grade in die Höhe schnellen, um die treffsichere Pointe zu beklatschen. Mooooment mal! Denn da kommt noch eine. Wenn nicht sogar zwei. In der Filmsprache heißt das „Double Take“. Wenn z.B. unsere Filmheldin sich ein Bier aus dem Kühlschrank holt, ihn zumacht, stutzt, den Kühlschrank wieder öffnet und die abgetrennte Hand einer Leiche erblickt. Das ist ein Double Take. Inspektor Columbo war gefürchtet dafür. Im Gehen, schon in der Tür, bleibt er stehen und stellt die entscheidende Frage, die den Täter kalt erwischt und – zack – zur Stecke bringt. So ähnlich geht auch Lucy van Kuhl vor. Auf der Bühne und – man staunt: auf ihrem neuen Album! Man kann sich kaum vorstellen, dass sowas auf einem Tonträger funktioniert. Tut es aber. Und wie!

Alle Songs haben irgendwas mit einem zweiten Blick zu tun, der uns oft auch zum Perspektivwechsel nötigt. Nicht selten den auf unsere eigenen Schwächen, auf das Arschloch in uns oder die Weigerung, Verantwortung für uns selbst zu übernehmen. Lucy van Kuhl kennt unsere wunden Punkte und sticht so lustvoll hinein, dass uns der Schmerz gefällt.

In Lucy van Kuhls 1. Single „Wo ist Frau Schmidt?“ geht es um eine alte Frau, die auf einmal nicht mehr in ihrer Wohnung in Berlin lebt. Wo ist sie? Im Pflegeheim? Gestorben? Lucy van Kuhl macht sich Gedanken über ihre Begegnungen mit der Frau im Haus, über Gentrifizierung, das Sterben von Zeitzeugen und das Alter.

Video „Wo ist Frau Schmidt?“:

Die studierte Germanistin und Pianistin Lucy van Kuhl verbindet in ihren Liedern ihre beiden Steckenpferde Wort und Musik. Sie beobachtet ihre Umwelt, ihre Mitmenschen und sich selbst und kombiniert auf charmant-unnachahmliche Weise Klavier-Kabarett mit Chansons.

Für ihre Songtexte erhielt sie 2017 ein Stipendium an der „Celler Schule“, der einzigen Masterclass für Songtexter in Deutschland, gefördert von der GEMA-Stiftung. Dort verlieh man ihr zusätzlich den „Hans-Bradtke-Förderpreis“. Eine besondere Auszeichnung war 2019 der Kabarettpreis „ScharfrichterBeil“, bei dem sie sowohl den Jury- als auch den Publikumspreis verliehen bekam. 2021 folgte der rote „Stuttgarter Besen“ (Publikumspreis), 2022 der „Schwäbische Kabarettpreis“.

Lucy van Kuhl lebt in Südfrankreich, Berlin und auf Reisen.

Mehr Infos und alle Live Termine unter:
https://lucy-van-kuhl.de
https://www.instagram.com/lucyvankuhl/?hl=de
https://www.facebook.com/lucyvankuhl

LAIBACH - LOVE IS STILL ALIVE-EP VÖ: 20.01.2023 VIA MUTE/[PIAS]

LAIBACH – LOVE IS STILL ALIVE-EP

LAIBACH haben mit „Love Is Still Alive I (Moon, Euphoria)“ das erste Stück einer 8-Track-EP veröffentlicht, die am 20. Januar 2023 auf CD und digital erscheint (die Vinylversion folgt im März). Ab Ende Oktober ist das slowenische Kunst-Kollektiv bereits auf „The Coming Race-Tour“, darunter auch auf vielen Stationen in Deutschland. Details weiter unten.

„Love Is Still Alive I (Moon, Euphoria)“ auf YouTube:

„Love Is Still Alive I (Moon, Euphoria)“

Der Plot: Nahe Zukunft zu Beginn des dritten Jahrtausends. Der Planet Erde, den wir einst als unsere Heimat kannten, ist nur noch ein toter Felsen, der im All treibt, zerstört durch Kriege, Pandemien und all das Böse, das Menschen tun. Das Gleiche gilt für den Mond, der einst als Sprungbrett in die Weiten des Universums diente, später aber zu einem Zufluchtsort für die letzten Menschen wurde. Jetzt rasen die Überreste der Menschheit in einem einzigen Raumschiff durch das Universum, an Bord die wenigen Glücklichen, die vor der Vernichtung gerettet wurden. Sie sind auf dem Weg zum Mars, wo einst alles Leben seinen Ursprung hatte. Sie mögen ihre Geschichte und ihren Planeten verloren haben, aber solange sie einen Hoffnungsschimmer und ein rotes Licht haben, das in der Dunkelheit leuchtet, werden sie mutig dorthin gehen, wo noch nie jemand zuvor gewesen ist – solange die Liebe noch am Leben ist.

LAIBACH - LOVE IS STILL ALIVE-EP VÖ: 20.01.2023 VIA MUTE/[PIAS]
LAIBACH – LOVE IS STILL ALIVE-EP
VÖ: 20.01.2023 VIA MUTE/[PIAS]
Die „Love Is Still Alive“-EP verfolgt die Reise der Überlebenden durch unser Sonnensystem, und ist zugleich eine Reise durch einige der „Space“-Musikgenres der letzten Jahrzehnte. Die EP ist eine Fortführung jener Musik, die für den Film „Iron Sky – The Coming Race“ (Regie: Timo Vuorensola, 2019) entstanden ist, ein heimliches musikalisches Sequel sozusagen.
(Die Musik die Laibach für „Iron Sky – The Coming Race“ selbst eingespielt haben, soll 2023 zusammen mit einem eigens entwickelten Videospiel veröffentlicht werden. Schön, dass Sie fragen.)

Laibach wurden in der damaligen jugoslawischen Industriestadt Trbovlje gegründet. Gegründet in dem Jahr, in dem der Gründervater des Landes, Tito, starb, stieg die Band zu einer der international bekanntesten Bands auf, die aus den ehemaligen kommunistischen Ländern Ost- und Mitteleuropas hervorgingen, und wurde kürzlich zu einer der ersten Bands, die in Nordkorea auftraten. 2019 veröffentlichten sie eine laibach‘sche Interpretation von „The Sound of Music“, die während ihrer Reise nach Nordkorea entstand, 2020 feierten sie vier Jahrzehnte mit „Laibach Revisited“.
Ein Album mit Musik aus der gefeierten Theaterproduktion „Wir sind das Volk (ein Musical aus Deutschland)“, die auf den Schriften von Heiner Müller (1929-1995) basiert, folgte 2022. Kürzlich erst kündigten Laibach an, dass diplomatische Verhandlungen für eine Aufführung von „Alamut,“ einem symphonischen Originalwerk, das in Zusammenarbeit mit iranischen Komponisten und Interpreten komponiert wurde, in Teheran im Gange sind.

LAIBACH – THE COMING RACE TOUR – 2022 / 2023
26.10. Ludwigshafen, Pfalzbau
27.10. Schorndorf, Club Manufaktur

28.10. CZ-Prag, Palac Akropolis
29.10. Bochum, Christuskirche
30.10. NL-Arnhem, Luxor Live
02.11. PL-Danzig, B90
03.11. PL-Krakau, 3 Klub Kwadrat
04.11. Dresden, Kulturzentrum Strasse E
05.11. HU-Budapest, A 38
23.01. CH-Lausanne, Les Docks
24.01. Rostock, Nikolaikirche
25 01. DK-Kopenhagen, Bremen Teater
26.01. SE_Göteborg, Pustervik
28.01. FI-Helsinki, Savoy Theatre
29.01. EE-Tallinn, Vaba Lava
31.01. SE-Stockholm, Lilla Cirkus
01.02. NO-Oslo, Marmorsalen
02.02. DK-Aarhus, VoxHall
03.02. Berlin, Astra
04.02. Leipzig, Schauspiel
06.02. München, Muffathalle

Tickets unter:
https://www.laibach.org/future-events/

Tracklisting:
01 – Love Is Still Alive I (Moon, Euphoria)
02 – Love Is Still Alive II (Venus, Libidine)
03 – Love Is Still Alive III (Mercury, Dopamine)
04 – Love Is Still Alive IV (Neptune, Oxytocin)
05 – Love Is Still Alive V (Uranus, Prolactin)
06 – Love Is Still Alive VI (Saturn, Insomnia)
07 – Love Is Still Alive VII (Jupiter, Tristitia)
08 – Love Is Still Alive VIII (Mars, Dysphoria)

Vorbestellungen:
https://mute.ffm.to/lb-lisa

»Love Is Still Alive I (Moon, Euphoria)« auf YouTube:

Recent Praise:
“A version of The Sound of Music that you can march to” – New Internationalist (The Sound of Music)

„… stirring, funny and thought provoking“ – The Guardian (The Sound of Music)

„Playful, poignant, sublime and ridiculous… Laibach continue to hold up a mirror to a divided world.“ – The Quietus (The Sound of Music)

… a perfect vehicle for the themes which possess the group” – MOJO (Wir sind das Volk)

“Stirring sturm und drang” – Uncut (Wir sind das Volk)

“… blending spoken and sung texts with reverb-drenched piano, strings, and electronics” – The Wire (Wir sind das Volk)

“This is not easy listening but it is arguably Laibach’s most sonically rich, least ironic, most mature work to date” – Classic Rock (Wir sind das Volk)

Web:
www.laibach.org
www.mute.com

Lightning Seeds neues Album “See You In The Stars”

Lightning Seeds veröffentlichen neues Album “See You In The Stars” am 14. Oktober – Neue Single/ Video „Emily Smiles“

ian broudie photographed by tom oxley

Lightning Seeds setzen ihre Rückkehr mit der Veröffentlichung der brandneuen Single „Emily Smiles“ fort. Der Track ist die dritte Auskopplung aus ihrem neuen Album „See You In The Stars“. Es erscheint am 14. Oktober als die erste Veröffentlichung bei ihrem neuen Label BMG.

Album Vorbestellung „See You In The Stars“ hier: https://ls.lnk.to/starsPR

“Emily Smiles“ gilt als eins der Highlights des kommenden Albums und wurde gemeinsam mit Terry Hall (Specials) geschrieben, mit dem auch der Song „Lucky You“ von Jollification entstand. Es ist ein großartiger Song mit einem klaren Fokus: menschliche Verbundenheit. “‘Emily Smiles’ is about miscommunication and lives being changed by small moments and random events”, erzählt Ian Broudie über den Song. “It’s about desperation and the distances between us being unlocked with the magic inside a smile.”

Über das Video, das unter der Regie von James Slater (Zomdic Films) produziert wurde, sagte Ian: „the video reflects the sentiment in the song. Communication is so important and our differences are often settled by the simple power in the magic of a smile.”.

Den Song ‚Emily Smiles‘ hier anhören und das Video hier ansehen…

„Emily Smiles“ (official Audio/ Video):

Lightning Seeds gehen später in diesem Jahr auf eine 14-tägige UK-Tournee, die am 27. Oktober in Cambridge beginnt und am 26. November in Sheffield endet. Am 4. November spielen die Band im Londoner O2 Shepherd’s Bush Empire . Tickets sind HIER erhältlich.

Die emotionale und bewegende 10-Track-Sammlung hat den Sommer mit den ersten Tracks ‚Sunshine‘ und Walk Another Mile‘ perfekt eingeleitet. Alle Songs auf diesem Album wurden in kurzen Abständen innerhalb der letzten drei Jahre geschrieben und aufgenommen. Die ersten beiden Songs wurden zusammen mit James Skelly von The Coral geschrieben: “Great To Be Alive“ und “Live To Love You“.

“Walk Another Mile“ (official Audio):

“Sunshine“ (official Audio):

In 33 Jahren als Recording Artist hat der Mann, der für Lightning Seeds steht, eine unglaubliche Menge an Platten verkauft. Dazu gehören über eine Mio. Exemplare von Jollification, dem Album von 1994, dessen Platin-Erfolg von der Hitsingle Change angeführt wurde. Erst kürzlich feierte Broudie dies mit einer ausverkauften 25-Jahre-Jubiläumstournee.

Ian komponierte Three Lions als offiziellen England-Song für die Euro ’96. Mit Texten von den Komikern David Baddiel und Frank Skinner wurde der Song zum Nummer-eins-Hit und zu einer echten Hymne dieser Ära. Zwei Jahre später, während der Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich, erreichte der Song erneut den ersten Platz. Bei der Frauen-Europameisterschaft in diesem Sommer war er überall zu hören, als die englische Mannschaft den Fußball nach Hause brachten.

Das Album wird als CD und Colour Vinyl erhältlich sein. Eine limitierte Auflage der Vinyl ist im offiziellen Artist Store, bei HMV und im ausgewählten Einzelhandel erhältlich. HIER können Sie das Album und weitere Formate vorbestellen.

Die Lightning Seeds sind im Oktober/November an folgenden Terminen zu sehen

OKTOBER

  1. CAMBRIDGE, Junction
  2. OXFORD, O2 Academy
  3. FROME, Cheese & Grain

NOVEMBER

  1. SOUTHAMPTON, 1865
  2. LONDON, O2 Shepherds Bush Empire
  3. LEEDS, Stylus
  4. GLASGOW, Old Fruitmarket
  5. BIRMINGHAM, Town Hall
  6. NEWCASTLE, Boiler Shop
  7. LIVERPOOL, Olympia
  8. BRIGHTON, Chalk
  9. CARDIFF, Tramshed
  10. MANCHESTER, Albert Hall
  11. SHEFFIELD, Leadmill

See You In The Stars track listing

  1. Losing You
  2. Emily Smiles
  3. Green Eyes
  4. Great To Be Alive
  5. Sunshine
  6. Fit For Purpose
  7. Live To Love You
  8. Permanent Danger
  9. Walk Another Mile
  10. See You In The Stars

Das Album wird als CD und Colour Vinyl erhältlich sein. Eine limitierte Auflage der Vinyl ist im offiziellen Artist Store, bei HMV und im ausgewählten Einzelhandel erhältlich.
HIER kann man das Album und weitere Formate vorbestellen: https://ls.lnk.to/starsPR

Mehr Infos unter:
https://lightningseeds.co.uk/
https://twitter.com/Lightning_Seeds
https://www.facebook.com/thelightningseeds/
https://www.instagram.com/lightningseedsofficial/

DeWolff veröffentlichen neues Album „Love, Death & In Between“

DeWolff werden ihr brandneues Album ‚Love, Death & In Between‘ am 3. Februar über Mascot Records / Mascot Label Group veröffentlichen. Außerdem veröffentlichten sie das Video zum neuen Song „Heart Stopping Kinda Show“.

Die Band startet außerdem eine 13-tägige Europatournee als Support von The Black Crowes.

Video Premiere „Heart Stopping Kinda Show“:

DeWolff sind keine Band, die stillsitzt. Sie gedeihen durch ständige Bewegung. Von psychedelischen Southern-Rock-Kriegern zu Abgesandten des Soul. In den letzten vier Jahren haben sie fünf Alben veröffentlicht, wobei 2021s Wolffpack ihr bestes Album wurde, das in ihrer Heimat auf Platz 2 der Charts landete und nur durch die Foo Fighters wurde ihnen der Spitzenplatz streitig gemacht.

‚Love, Death & In Between‘ ist eine Reaktion auf ihre beiden vorherigen Studioalben. ‚Tascam Tapes‘ wurde unterwegs mit einem Vierspur-Kassettenrekorder aus den 1980er Jahren aufgenommen. ‚Wolffpack‘ wurde im Pandemie Jahr mit Social Distance in ihrem Utrechter Electrosaurus Southern Sound Studio aufgenommen.

„Ich liebe die kontrollierte Umgebung des Studios“, sagt Pablo. „Aber normalerweise verbringen wir einen Monat oder ein paar Wochen im Studio, dann gehen wir auf Tour, und dann herrscht Chaos. Das sind verrückte Sachen, Improvisation, Leute, die auf deine Musik reagieren, und du reagierst auf sie. Das ist es, was wir vermisst haben. Wir haben uns am Ende der Corona-Zeit so sehr danach gesehnt. So entstand die Idee zu dieser neuen Platte. Wir wollten etwas mit Menschen machen, mit so vielen Menschen wie möglich.“

Bei einem Besuch in Memphis wurde Pablo buchstäblich vom Blitz getroffen. „2019 besuchte ich eine Predigt von Al Green in seiner eigenen Kirche, und das war eine lebensverändernde Erfahrung, musikalisch gesehen“, erinnert sich Pablo.

„Ich war buchstäblich eine Minute da drin und habe geweint. Ich habe die ganze Predigt über geweint, weil sie so schön war. Er sprach über jemanden, der seine Rechnungen nicht bezahlen kann, und er sagte: ‚Ich rufe den allmächtigen Retter an, um ihr zu helfen, und das wurde mit einer Runde von ‚Yeaaah! Yeaaah’s!‘ und die Band spielte nur zwei Akkorde, und es war so schön. Das hat mich zutiefst berührt. Es hat einen tiefen Eindruck bei mir hinterlassen. Ich wollte so etwas unbedingt bei einer Live-Show machen, aber wir hatten keine Songs, in die es gepasst hätte. Als wir dann anfingen, neue Songs zu schreiben, dachte ich mir: Ja, lass uns so etwas machen. Eine sehr einfache Akkordfolge, aber mit dieser fast religiösen Erfahrung. Denn schließlich ist Musik für uns wie eine Religion. Sie ist etwas, das wir ständig im Kopf haben. Es ist etwas, dem wir unser ganzes Leben widmen.“

Im Mai 2022 fuhren sie nach Loguivy-Plougras in der Bretagne, welches das analoge Studio Kerwax (https://www.kerwax.com/museum/) beheimatet. „Wir dachten, wir sollten uns auf ein Abenteuer einlassen“, sagt er. Im Nordwesten Frankreichs gelegen und von Wäldern umgeben, zogen sie sich in das atemberaubende Wohnstudio zurück, das von Vintage-Aufnahmegeräten aus den 1940er bis 1970er Jahren umgeben ist.

Die Brüder Pablo (Gitarre/Gesang) und Luka van de Poel (Schlagzeug/Gesang) sowie Robin Piso (Hammond/Wurlitzer) nahmen die Aufnahmen live und ohne Overdubs auf und wurden dabei von zahlreichen Freunden unterstützt. „Wir haben zusätzliche Leute mit nach Frankreich gebracht. Mit zehn Leuten in einem Raum zu spielen ist chaotisch. Bei jedem Take, den man macht, ist jemand nicht damit zufrieden, wie er spielt. Aber man erkennt, worauf es bei einem Take ankommt“.

Alles wurde komplett analog und direkt auf Band aufgenommen, bei der Herstellung des Albums wurden keine Computer verwendet. Die Bänder wurden dann zu einem Mastering-Ingenieur geschickt, der den Lackschnitt für die Vinylpressung herstellte – auch dieses Mastering und der Schnitt erfolgten vollständig analog (https://www.vinylherstellung.de/vinyl-pressung/).

Die Themen wurden teilweise von Romanen amerikanischer Autoren des 20. Jahrhunderts inspiriert, die Pablo während der Pandemie gelesen hatte. Besonders John Steinbecks ‚Tortilla Flat‘, ein Schelmenroman von 1935. „Es gibt ein Zitat von ihm: ‚Die gute Geschichte liegt in halb erzählten Dingen, die aus der eigenen Erfahrung des Hörers ausgefüllt werden müssen‘, und das war etwas, was ich mit den Texten auf dieser Platte wirklich tun wollte.“

Zur gleichen Zeit tauchte die Band tief in alte Soul- und R&B-Platten ein – Sam Cooke, The Impressions, The Coasters, The Clovers, Ray Charles und Little Richard – sowie in eine kräftige Dosis Gospel – The Soul Stirrers, Al Green und frühe Platten von The Staple Singers.

Einige Songs auf dem Album tragen ihr Herz auf der Zunge, wie z.B. „Counterfeit Love“, während das 16-minütige Epos „Rosita“ ihre Entwicklung zeigt. „Wie ich jetzt schreiben möchte, spiegelt sich in Songs wie diesem wider“, sagt er. „Ich wollte, dass sich diese Texte wie eine Geschichte anfühlen, aber auch wie eine Reise in sich selbst“, erklärt er. Was als kleine Geschichte über eine Highschool-Liebe beginnt, explodiert zu einer Geschichte über die Göttin der Liebe und des Todes, die in „The Queen of Space and Time“ mündet. „Es ist dieselbe Person. Es geht um diese gottähnliche weibliche Figur, die alle Arten von verrückten, dunklen Dingen kontrolliert. Bei Rosita kann man nur mit ihr zusammen sein, wenn man schläft oder tot ist, es ist also eine Kombination aus Liebe und Tod. Daher kommt auch der Name des Albums.“

‚Heart Stopping Kinda Show‘ ist ein weiterer vielseitig interpretierbarer Song: „Es geht darum, wie ich das Leben sehe“, sagt er. „Das Leben ist eine herzzerreißende Art von Show. Ich habe mit ‚Tortilla Flat‘ (John Steinbeck Roman von 1935) im Hinterkopf geschrieben. Diese Charaktere denken nicht ständig über alles nach; sie leben, trinken Wein und haben diese schönen Momente. Sie führen das ultimative Leben. In dem Song wollte ich die Dinge im Leben beschreiben, die schön sind.“

‚Will o‘ the Wisp‘ hat eine verführerische Düsternis, während Songs wie ‚Night Train‘, ‚Message for my Baby‘ und ‚Wontcha Wontcha‘ fröhliche Gassenhauer sind.

DeWolff verließ die ländliche Umgebung der Bretagne mit zwölf Songs, die auf vier Bändern aufgenommen wurden, mit Freunden, die Spaß hatten und sich an das erinnerten, was ihnen am wichtigsten ist. Mit einer Mischung aus Al Green, Sam Cooke und John Steinbeck haben sie einige ihrer gefühlvollsten und mitreißendsten Songs geschaffen. Wenn sie singen: „Hey there baby won’t you come on in, I got plenty old records that we can play, some rhythm & blues some old rock ’n roll, yes the type of stuff that can save a soul“, sollte man sich fallen lassen und sich von DeWolff zurück in die Zeit versetzen lassen.

13-tägige Europatournee als Support von The Black Crowes:
30.09. Antwerp, Belgium – Lotto Arena
01.10. Amsterdam, Netherlands – AFAS Live
05.10. Paris, France – L’Olympia
07.10. Frankfurt, Germany – Jahrhunderthalle
08.10. Bochum, Germnay – RuhrCongress Bochum
10.10. Berlin, Germany – Tempodrom
11.10. Hamburg, Germany – Barclays Arena
13.10. Milan, Italy – Alcatraz
14.10. Zürich, Switzerland – Samsung Hall
16.10. Barcelona, Spain – Sant Jordi Club
18.10. Madrid, Spain – WiZink Center

Mehr Infos:
www.dewolff.nu
www.facebook.com/dewolfficial
https://twitter.com/dewolffmusic
www.instagram.com/dewolfficial/

Adam Leon Single und Video "You're my crazy kind of lady"

Adam Leon Single und Video „You’re my crazy kind of lady“

Adam Leon veröffentlicht seine neue Single und das Video zu „You’re my crazy kind of lady“Adam Leon veröffentlicht am 30. September seine neue Single „You’re my crazy kind of lady“!

Adam Leon Single und Video "You're my crazy kind of lady"
Adam Leon Single und Video „You’re my crazy kind of lady“

Dieser Song hat für den englischen Singer-Songwriter eine ganz besondere Bedeutung und persönliche Verbindung. Die eingängige Pop-Rock-Nummer handelt von der einen Person, die verrückt genug ist, um bei ihm zu bleiben – egal, was uns das Leben präsentiert. Wie schön ist es, seinen Seelenverwandten zu treffen? Adam Leon hat sie gefunden: seine wunderbare Frau „Lisa“, der er diese Single widmet.Video Premiere „You’re my crazy kind of lady“:

Download/ Stream: https://save-it.cc/artistms/youre-my-crazy-kind-of-lady

Adam Leon wurde in Wakefield, Yorkshire, Großbritannien, geboren. Er begann schon sehr früh, Musik zu schreiben, und genoss Auftritte vor großem Publikum, während er in Bars und Clubs spielte, um die Aufnahmen seiner eigenen Musik selbst zu finanzieren. Seine erste internationale Tournee startete Adam 1997 in Simbabwe und sammelte dabei eine unvergessliche Erfahrung, die sein Leben und seine Musik, prägten.

Nach seinem Erfolg in Simbabwe plante er Touren in anderen Ländern, um sich seinen Traum zu erfüllen, in Amerika aufzutreten. Einer seiner Höhepunkte war dann ein Gastauftritt in der „Jay Leno Tonight Show“, die weltweit ausgestrahlt wird.

Für seine neue Single „You’re my crazy kind of lady“ arbeitet Adam Leon mit dem Produzenten Brian Reeves (Jungle Room Studios) zusammen, der schon für Künstler wie U2, Elton John, Billy Idol, Pet Shop Boys, Jonas Brothers, Miley Cyrus, Selena Gomez und viele mehr, gearbeitet hat. Adam Leon tat sich bereits 2005 mit Brian Reeves zusammen, als sie das Album „Picture Perfect“ in Hollywood aufnahmen, was der Start von vielen Aufnahmesessions war.

Adam Leon sammelte bereits viel internationales Airplay, z.B. in Deutschland, UK (BBC) und Italien.

Er erreichte die Campus Charts Deutschland, die deutschen Hochschulcharts (GER), die Upfront Club Charts UK und erreichte außerdem über 250.000+ YouTube-Views und über 100.000+ Streams auf Spotify.

Adam Leon findet seine Inspiration und musikalischen Einflüsse in der Musik von Ed Sheeran, George Ezra, Queen, U2 und Coldplay.

Diese Einflüsse werden auch in seinem kommenden Album zu hören sein, das für 2023 geplant ist – stay tuned!

Mehr Infos unter:www.adam-leon.com
https://www.facebook.com/LEON-BAND-1458334334423469/
https://twitter.com/adamleon69/
https://www.instagram.com/adamleon69/

Avantasia Single “The Inmost Light” feat. Michael Kiske

Avantasia veröffentlichen neue Single “The Inmost Light” feat. Michael Kiske – vom neuen Album „A Paranormal Evening with the Moonflower Society“/ VÖ 21.10.2022

Mit “The Inmost Light” feat. Michael Kiske, veröffentlichen Tobias Sammet’s AVANTASIA  einen weiteren, kraftvollen Song aus dem kommenden neunten AVANTASIA Studioalbum „A Paranormal Evening with the Moonflower Society“/ VÖ 21.10.2022. Ein starker Song, stimmlich mehr als auf Augenhöhe mit dem Duettpartner, eine kurze und knappe Rakete, die auch live zu einem Feuerwerk werden wird.

Bestellt das Album hier vor:
https://avantasia.bfan.link/APEWTMS

Tobias Sammet kommentiert: Michi Kiske hat bislang auf allen AVANTASIA-Alben mitgewirkt, er ist nicht nur ein guter Freund seit 20 Jahren, sein Gesang inspiriert mich auch beim Songwriting. Wenn ich einen Song für ein Duett mit ihm schreibe, dann kommt unweigerlich so ein Geschoss wie „The Inmost Light“ raus. Dieser Sound ist in meiner DNA, er war ein wichtiger Bestandteil meines Songwritings seit meinen Anfangstagen und vielleicht bilden unsere Stimmen nebeneinander deswegen auch so eine starke Einheit. Es ist auch immer eine Herausforderung, mit solchen Gesangs-Koryphäen zu singen, man muss sich schon sehr anstrengen, um nicht dagegen abzufallen. Michis Gesang und der Sound der frühen Helloween hat sicher meine Karriere beeinflusst. Ich bin bei der Nummer mit der Zielsetzung rangegangen, alles über Bord zu werfen, was für das Funktionieren des Songs nicht essenziell ist. Ich wollte eine kurze und knappe Rakete liefern, die man auch mal spontan in ein Live-Set einstreuen kann.“

Das Video ist ein Recap der Karriere von AVANTASIA, ein wenig „back to the roots“ und eine Slideshow mit großen Emotionen.


Das neue Video „The Inmost Light“ kann man hier anschauen:


Auf “A Paranormal Evening with the Moonflower Society” werden elf magische Songs präsentiert, veredelt von hochkarätigen Gastmusikern, die den Zuhörer mit einer unglaublichen Frische und Ausgereiftheit verzaubern. Produziert wurde das Album von Tobias Sammet gemeinsam mit dem AVANTASIA Gitarristen Sascha Paeth.

Das wundervolle Artwork wurde vom schwedischen Illustrator Alexander Jansson gezeichnet.

‘A Paranormal Evening with the Moonflower Society”

Tracklist:

  1. Welcome to the Shadows
  2. The Wicked Rule the Night
  3. Kill the Pain Away
  4. The Inmost Light
  5. Misplaced among the Angels
  6. I Tame the Storm
  7. Paper Plane
  8. The Moonflower Society
  9. Rhyme and Reason
  10. Scars
  11. Arabesque

Gesamtspielzeit: 53:58 min

Weiter aktuell…

Video zu “Misplaced among the angels“ –  featuring Floor Jansen:

Video zu ‘The Moonflower Society‘ feat. Bob Catley‘:

ÜBER AVANTASIA:
AVANTASIA, das All-Star-Rock-Outlet unter der Leitung von Sänger, Songwriter und Produzent Tobias Sammet, veröffentlichte am 1. Februar 2019 das achte Album Moonglow über Nuclear Blast Records, welches in Deutschland auf Platz eins der Albumcharts landete und in 17 Ländern in Europa, Asien und Amerika in die Charts stürmte.

Seit den Anfängen im Jahr 1999 waren auf den vergangenen AVANTASIA-Veröffentlichungen  internationale Stars wie Alice Cooper, Klaus Meine und Rudolf Schenker (SCORPIONS), Sharon Den Adel (Within Temptation), Bruce Kulick und Eric Singer (KISS), Eric Martin (MR BIG), SAXONs Biff Byford, Ex-TWISTED SISTER-Frontmann Dee Snider und viele mehr vertreten und weit mehr als 3 Millionen verkaufter Tonträger sprechen für sich.

Mehr Infos unter:
https://avantasia.com

Saxon – neue Single/ Video “BLACK IS THE NIGHT”

Saxon – neue Single/ Video “BLACK IS THE NIGHT” – SEIZE THE DAY WORLD TOUR ab 04. Oktober

British Heavy Metal Legenden Saxon kommen mit ihrer neuen Single “Black Is The Night” aus dem Album Carpe Diem. “Black Is The Night” ist Saxon pur, ein Song der nur so vor Heavy Metal strotzt mit energetischen Riffen, dominierenden Drums und einer Intensität, die an den Blues erinnert.

Neue Single/ Video “BLACK IS THE NIGHT”:

Album CARPE DIEMhttps://smarturl.it/carpe-diem

Und ab 2. Oktober 2022 geht die Band auf die Seize The Day World Tour und wird den Chartstürmer Carpe Diem im Gepäck haben.

Frontmann Biff Byford: “Wir freuen uns mega-mäßig auf die Seize The Day Tour.  Genießt das Video “Black Is The Night” und dann sehen wir euch auf den Konzerten!”

SEIZE THE DAY WORLD TOUR:
4 Oktober – GERMANY – Hannover, Capitol
6 Oktober – GERMANY – Berlin, Admiralspalast
7 Oktober – GERMANY – Munich, Muffathalle
8 Oktober – GERMANY – Offenbach, Capitol
23 Oktober – SWITZERLAND – Lausanne, Les Docks

EU tickets: https://www.saxon747.com/tour

Loreena McKennitt “UNDER A WINTER’S MOON”

Neues Album – Loreena McKennitt “UNDER A WINTER’S MOON” – eine Sammlung von Musik und Spoken Words am 18.11.2022

Im Dezember 2021 spielte Loreena McKennitt eine Reihe von Konzerten in einem historischen Venue in Stratford, Kanada, die live aufgenommen wurden und nun als das 16. Album „ Under A Winter’s Moon“ auf den Markt kommt.

Die zweifach CD mit einem 6 Seiten Digipak-Buch wird am 18. November 2022 über ihr eigenes Label, Quinlan Road, veröffentlicht. Das Album beinhaltet 15 weihnachtliche Songs, durchzogen mit entsprechend weihnachtlichen Geschichten von den kanadischen Schauspielern /Sängern Tom Jackson und Cedric Smith und dem indigenen Ojibway Künstler und Flötist ,Jeffrey Red George.

Das Album wird gleichfalls digital, gemischt im Dolby Atmos Surround Sound, veröffentlicht.

Gespickt mit saisonalen Favoriten wie “Coventry Carol”, “Good King Wenceslas” und dem “Huron Carol”. Das erste Set beginnt mit der Lesung von Jackson The Sky Woman Story, einer indigenen Geschichte und die zweite Lesung beinhaltet, aufgeteilt in sechs Abschnitte,  A Child’s Christmas in Wales, eine bewegende und nostalgische Prosa des walisischen Poeten Dylan Thomas.

Das ist das allererste Mal, dass Loreena McKennitt “Huron Carol” aufgenommen hat. Ebenfalls bekannt unter  “’Twas in the Moon of Wintertime”, ist der Song das  älteste bekannteste kanadische Weihnachtslied. 1642 geschrieben von Jean de Brébeuf, einem jesuitischen Missionar in Sainte-Marie. Brébeuf’s Lyrics wurden im Original in der Sprache der Huron-Wendat Einwohner geschrieben.

Ausschnitt “Huron Carol” – Video hier zu sehen:

“An einigen Winter Abenden um den 21. Dezember herum, haben meine musikalischen Freunde und ich diese besonderen Konzerte mit der Mischung aus Liedern und Spoken Words gewebt“, schreibt McKennitt in ihren Liner Notes. “…Ich habe versucht, wörtliche Elemente der verschiedenen Kulturen mit Traditionen zu verbinden, um uns inspirieren zu lassen, aber auch die Vergangenheit aufleben zu lassen. Speziell um an die alten Zeiten zu erinnern und die Art der Kommunikation und was es in im Leben bedeutete und noch immer  bedeutet.”

Loreena hat das Album aufgenommen und zu ihrem Gesang noch Harfe, Keyboard und Akkordeon gespielt. Begleitet wurde sie von Caroline Lavelle am CelloGraham Hargrove/ Percussion, Errol Fischer/Geige, Pete Watson/ Gitarre und 12-Saiten Bouzouki, und Cait Watson/ Irische Pfeife. Alle Musiker sind als Backup Vocals ebenfalls zu hören.

Under A Winter’s Moon wurde in der Knox Church in Stratford, Ontario, Kanada aufgenommen, und von dem Multi-Award-Gewinner, Jeff Wolpert gemixt und gemastert im Desert Fish in Toronto.

Mit ihrem eklektischen, keltischen Mix aus Pop, Folk und Weltmusik hat die Kanadierin über 15 Millionen Alben verkauft. Ihre Aufnahmen haben Gold, Platin und Multi-Platin Auszeichnungen gewonnen, sie wurde bereits zweimal für den Grammy nominiert, hat zwei Juno Awards gewonnen und den Billboard International Achievement Award.

Ihre Auftritte haben immer eine ganz besondere Magie und sie hat weltweit in historischen Venues gespielt – in der  Carnegie Hall  bis hin zur berühmten Alhambra in Granada, Spanien und ebenfalls hat sie vor großen Ehrenträgern gespielt, einschließlich der  verstorbenen  Queen Elizabeth II und König  Charles III.

Darüber hinaus engagiert sich Loreena McKennitt in vielen philantrophischen Initiativen:

2004 wurde McKennitt mit dem  Order of Canada ausgezeichnet und 2013 zum Knight of the National Order of Arts and Letters der Republik Frankreich ernannt.

Mehr infos unter:
www.UnderAWintersMoon.com
Website: www.LoreenaReVisited.com
Twitter: @Loreena #LoreenaReVisted
Instagram: @LoreenaMcKennitt #LoreenaReVisited

RAMMOR - Your Number

RAMMOR – Your Number

Gib mir ein bisschen von dir, dann gebe ich dir etwas von mir – eine Beziehung sollte im Idealfall ein Austausch auf Augenhöhe sein.

Ob es um die geteilte Zeit, die Emotionen oder solch alltägliche Dinge wie den gemeinsamen Kleiderschrank geht: beansprucht einer von beiden auf Dauer mehr als der andere, geraten die Dinge in Schieflage. So wie im neuen Song „My Number“ von Rammor. „Never met in the middle, I gave you a little you took it all”, beklagt sich der Protagonist darin. Zeit, die Sachen zu packen, die Wohnungstür hinter sich zu schließen – und die der Beziehung gleich mit.

RAMMOR - Your Number
RAMMOR – Your Number

„Your Number” ist nach „Lights Go Out” und „Voices In My Head” die dritte Single von Rammor in diesem Jahr und zugleich sein dritter Release bei Warner Music Germany. Zuvor hatte sich der deutsche Deep-House-Producer mit über 35 Millionen Streams für eine Handvoll Independent-Veröffentlichungen und 100 Millionen YouTube-Views mit seinen Live-DJ-Sets einen Namen gemacht. Rammors ist Musik ist „all about the Summer Vibes“, wie er in seiner TikTok-Bio schreibt. Seine Songs vermitteln sommerliche Vibes mit einem Gefühl warmer Nostalgie – so auch die neue Single „Your Number“.

Linkfire:
https://wmg.click/Rammor_YourNumber

MOLLLUST veröffentlichen 2. Single „Saturn – Human Clockwork“

MOLLLUST veröffentlichen  2. Single „Saturn – Human Clockwork“ inklusive Lyric Video – neues Album „Mother Universe“ am 25.11.2022

MOLLLUST zelebrieren seit nunmehr elf Jahren ihre charakteristische Mixtur aus klassischer Musik und Metal. Dass diese Mischung ein äußerst hörenswertes und vielschichtiges Klangfeuerwerk ergibt, ist unter Symphonic Metal-Fans längst kein Geheimtipp mehr. Live präsentiert das Ensemble diese in opulenten Kleidern und Gehröcken mit theatralen Elementen und rockt mal kraftvoll und virtuos, mal melodisch und gefühlvoll neben Gitarren und Schlagzeug auch Streichinstrumente und Tasten. Die Musik führte die Band quer durch Europa und auf namenhafte Festivals, wie z. B. auf das Wacken Open Air, das WGT, das Bachfest und das Mera LunaBislang sind zwei Alben (Schuld und In Deep Waters) sowie eine EP (Bach con fuoco) erschienen.

Nunmehr folgt das neuste und monumentalste Werk der Band: Das neue Album „Mother Universe“ erscheint am 25.November 2022. Der geneigte Hörer wird hier auf eine fast 80-minütige Reise durch unser Sonnensystem entführt.

Nach der 1. Single Veröffentlichung „Mars – The game is over“ erscheint nun die 2. Single „Saturn – Human Clockwork“ inklusive Lyric Video, hier zu sehen und zu hören:

Stream/ Download – „Saturn – Human Clockwork“: https://bfan.link/Saturn-HumanClockwork

Video zur 1. Single „Mars – The game is over“, hier zu sehen:

Stream/ Download – „Mars – The game is over“https://bfan.link/mars-the-game-is-over

Jedem Planeten, der Sonne und dem Mond ist jeweils ein Song gewidmet. Thematisch haben diese Bezug zu den Zuständigkeiten der namensgebenden Götter aus dem griechisch-römischen Pantheon, sowie dem aktuellem Zeitgeschehen. So vielschichtig diese Himmelskörper sind, so unterschiedlich sind auch die Songs. Detailverliebt wurden unterschiedliche Klangwelten geschaffen: Mars – The game is over kommt z. B. brachial mit großem Orchesterklang, Blechbläsern, Pauken und epischen Chören daher, Venus – Poems of love mit lieblich verspielten Streicherdialogen und Harfenklängen, während Saturn – Human clockwork roh und geradezu maschinenhaft stampft.

Somit ist die Klangsprache von MOLLLUST auf diesem Album vielfältiger und teils deutlich orchestraler als bei seinen Vorgängern. Von einem Planeten zum anderen reist der Hörer mit den Promenaden, ein sich stetig variierendes Thema, welches Instrumentierung, Stimmung und Klangmaterial der Songs aufgreift – ähnlich wie in den Bildern einer Ausstellung  von Mussorgsky. Gerahmt wird das Album durch eine Ouvertüre und ein Outro, welche die Themen der Songs aufgreifen. So bewegt sich das Gesamtwerk musikalisch zwischen Metalalbum und Programmmusik, denn Klang und Textinhalt sind stets eng verzahnt – man könnte es als Planeten-Zyklus bezeichnen.

Produziert wurde Mother Universe von Joost van den Broek (u.a. Epica, Xandria, Powerwolf) in den Sandlane Recording Facilities in den Niederlanden.

Mehr Infos und Links unter: https://molllust.com/links/