Almost Charlie - “Tomorrow`s Yesterday“

Almost Charlie – Tomorrow`s Yesterday

Your ads will be inserted here by

Easy Plugin for AdSense.

Please go to the plugin admin page to
Paste your ad code OR
Suppress this ad slot.

“Tomorrow`s Yesterday“ heißt das beachtenswerte zweite Album des Projektes Almost Charlie, das aus dem Berliner Sänger und Multiinstrumentalisten Dirk Homuth und dem aus New York stammenden Songschreiber Charlie Mason besteht.

Almost Charlie - “Tomorrow`s Yesterday“
Almost Charlie – “Tomorrow`s Yesterday“

Auf dem Follow Up des 2009er-Werkes “The Plural Of Yes“ wird ein britisch gefärbter Musikcocktail aus Folk und Pop dargeboten, der mich gesanglich des Öfteren an John Lennon erinnert.

Eine Menge von Instrumenten, darunter Gitarre, Mandoline, Ukulele, Sitar, Banjo, Orgel, Piano, Klarinette, Trompete, Violine oder Glockenspiel, kommen dabei zum Einsatz und tragen dazu bei, dass die Kompositionen im herrlichen Farbreichtum erstrahlen.

Getragen von einer melancholischen Grundstimmung, aber doch immer Optimismus verströmend, ist “Tomorrow`s Yesterday“ ein zeitloses Album geworden, das sich durch sehr gutes Songwriting auszeichnet.

Standout-Tracks des Silberlings sind meines Erachtens der Opener „Hope Less“, welcher mit ungemeinem Pop-Appeal aufwartet, das leichtfüßige Stück „Open Book“, das geruhsame Lied „Sandsong“, „Man Without A Home“, eine an die Beatles gemahnende Ohrwurm-Nummer, der luftig-leichte Titel „A Nice Place To Die“, welcher Bluegrass-Anleihen nimmt, das melancholiegeschwängerte „Undertow“ sowie der sich in psychedelischen Gefilden bewegende Schlusstrack „When Venus Surrenders“.

Dem unglaublichen Gespür für Melodien und Arrangements sowie dem sanften Gesang von Dirk Homuth ist es zu verdanken, dass auf „Tomorrow`s Yesterday“ kein Wunsch offen bleibt.

Für Fans von: The Beatles, The Byrds, Simon&Garfunkel

Website: http://www.almostcharlie.com

Almost Charlie – “Tomorrow`s Yesterday“ (Words On Music/Broken Silence)