Madeline Juno - “DNA“ (Embassy Of Music/Tonpool)

Madeline Juno – “DNA“

Nach den zwei englischsprachigen Alben “The Unknown“ (2014) und “Salvation“ (2016) wagt sich die Singer/Songwriterin Madeline Juno nun mit ihrem seit Freitag erhältlichen Album “DNA“ in Deutschpop-Gefilde.

Madeline Juno - “DNA“ (Embassy Of Music/Tonpool)
Madeline Juno – “DNA“ (Embassy Of Music/Tonpool)

Angedeutet hatte sich ihre Zuwendung zur deutschen Sprache – was die Musik betrifft – bereits im letzten Jahr, als sie im Herbst die EP “Waldbrand“ veröffentlichte. Ein weiterer Hinweis darauf war der Titelsong “Für Immer“, den die gebürtige Offenburgerin im Januar diesen Jahres zum Film “Wendy – Der Film“ beisteuerte.

“DNA“ entstand größtenteils in Eigenregie, wobei Oliver Som (James Blunt, Louane, Christina Stürmer, Karin Park) ihr als musikalischer Partner hilfreich zur Seite stand.

Madeline Juno, die in der Vergangenheit bereits Acts wie Ellie Goulding, Phillip Poisel und Ellie Goulding supportete, hat mit “DNA“ ein sehr persönliches Album geschaffen, in dem sie z.B. auch über den Tod eines geliebten Menschen singt (“Phantomschmerz“).

Sehr gut gefällt mir darauf der Song “Wenn Ich Angekommen Bin“, in dem es darum geht, soziale Netzwerke mal für einen Augenblick auszublenden und einfach mal den Moment und das Leben zu genießen.

Wunderschön präsentiert sich auch der minimalistisch in Szene gesetzte Popsong “Ohne Kleider“, auf dem die Singer-Songwriterin über einen Verflossenen singt. Ein Trennungssong ist auch die Vorab-Single “Gift“, die davon handelt, dass es manchmal besser ist, eine Beziehung ad acta zu legen.

Zu den Highlights des Albums gehören sicherlich des Weiteren die Nummer “Mein Herz Tanzt“, in der es darum geht, dass eine Beziehung an ihrem Beginn noch sehr fragil ist und mit vielen Fragezeichen versehen ist, und die allererste Single-Auskopplung “Still“, die eine Aufforderung ist, Altes hinter sich zu lassen und einen Neuanfang zu wagen.

Als Ode an geliebte Menschen gebärdet sich der wunderschöne Song “Schatten ohne Licht“, den Madeline Juno ihrer Mutter gewidmet hat.

Nicht zu vergessen der Opener des Albums “Halt Mich Fest“, ein äußerst detailverliebt arrangierter Song, der von Harmonie-Wechseln geprägt ist.

Als Bonus erwartet den geneigten Hörer auf “DNA“ übrigens noch eine Akustik-Version von “Waldbrand“, dem Titeltrack der letztjährigen gleichnamigen EP.

“DNA“ ist im Ganzen ein hervorragendes Deutschpop-Album geworden, das mit Elektronik-Ingredienzen gespickt ist und sich dabei durch Tiefgründigkeit und Fragilität auszeichnet. Der Longplayer, der sich zu keiner Zeit dem Mainstream anbiedert, hat es in den iTunes-Album-Charts bereits auf Platz 22 geschafft.

Hier der Videoclip zur Vorab-Single “Still“:

Das Video zur zweiten Single-Auskopplung „Gift“ gibt es hier:

Und hier gibt es das brandneue Video zum Albumtrack „Halt mich fest“:

MADELINE JUNO – DNA-TOUR 2017:
05.10.2017 Kiel, Orange Club
06.10.2017 Lüneburg, Rittersaal
07.10.2017 Göttingen, Musa
08.10.2017 Fulda, Kreuz
10.10.2017 Bochum, Zeche
11.10.2017 Köln, Club Bahnhof Ehrenfeld
12.10.2017 Offenburg, Reithalle
13.10.2017 Kaiserslautern, Kammgarn
14.10.2017 Mannheim, Alte Seilerei
16.10.2017 Frankfurt, Zoom
17.10.2017 Münster, Sputnikhalle
18.10.2017 Hannover, Musikzentrum
19.10.2017 Leipzig, Täubchental
20.10.2017 Stuttgart, Im Wizemann
26.10.2017 Wilhelmshaven, Pumpwerk
27.10.2017 Lübeck, Kulturwerft
28.10.2017 Lingen, Schlachthof
29.10.2017 Berlin, Bi Nuu
30.10.2017 Hamburg, Grünspan

Website: http://www.madelinejuno.com

Facebook-Auftritt von Madeline Juno: http://www.facebook.com/MadelineJuno

Madeline Juno – “DNA“ (Embassy Of Music/Tonpool)

Preis: EUR 11,09