Schlagwort-Archive: CD

Sebastian Raetzel - “Derselbe Himmel“ (Ariola/Sony Music)

Sebastian Raetzel – “Derselbe Himmel“

Nachdem er als Sänger und Gründungsmitglied der Band The Baseballs seit 2009 große Erfolge feierte (unter anderem wurden fast zwei Millionen Longplayer verkauft und die Formation mit sage und schreibe 21 Gold- und Platin-Schallplatten ausgezeichnet), schlägt Sebastian Raetzel nun Solopfade ein und veröffentlicht sein Debütalbum.

Sebastian Raetzel - “Derselbe Himmel“ (Ariola/Sony Music)
Sebastian Raetzel – “Derselbe Himmel“ (Ariola/Sony Music)

Soundtechnisch in Szene gesetzt wurde “Derselbe Himmel“ – so der Titel des Solowerkes – von Leuten wie Patrick Salm (Adel Tawil, Helene Fischer, Glasperlenspiel, Sasha), Ricardo Munoz (Michael Schulte, Ella Endlich, Adel Tawil, Roland Kaiser, Thomas Anders) und Simon Allert (Roland Kaiser, Michelle, Thomas Anders, Ewig, Rosanna Rocci).

Changierend zwischen Schlager und Pop, können sich die 13 Tracks, darunter die Vorboten “Der Himmel Leuchtet“ und “Sommerregen“, durchaus sehen lassen.

Lotte – „Schau Mich Nicht So An“ (Single)

Kurz vorstellen möchte ich euch “Schau Mich Nicht So An“, den ersten Vorboten aus “Glück“, dem zweiten Studioalbum der talentierten Singer-Songwriterin Lotte.

Lotte – “Schau Mich Nicht So An“ (Single – Columbia/Sony Music)

Produziert wurde die hymnische Singer/Songwriter-Pop-Nummer, welcher fragile Melancholie innewohnt, von Jules Kalmbacher (Cro, Mark Forster, Xavier Naidoo, Joris, Miss Platnum, Samuel Harfst, L´Aupaire, Imagine Dragons) und Jens Schneider (Max Giesinger, Wincent Weiss, Anna Loos, Joris, Jeden Tag Silvester).

Die erste Vorabsingle “Schau Mich Nicht So An“, die bereits die Top40 der deutschen iTunes-Single-Charts erreicht hat, macht schon Appetit auf den Longplayer “Glück“, der noch im Herbst diesen Jahres erscheinen soll.

Hier der Videoclip zu “Schau Mich Nicht So An“:

Puhdys – “In Rock“

Mit mehr als 22 Millionen verkauften Tonträgern zählt die Band Puhdys zu den erfolgreichsten Formationen aus deutschen Landen.

Puhdys – “In Rock“ (Amiga/Sony Music)

Am Freitag erscheint via Amiga (Sony Music) eine neue Retrospektive, die das Rock-Schaffen der 1969 gegründeten Combo beleuchtet.

Gewürdigt werden darauf sowohl frühe Stücke der Band wie der Progressive Rock-Titel “Geh Dem Wind Nicht Aus Dem Wege“ (1971), der Track “Ikarus“ (1973), der auf dem selbstbetitelten Debütalbum des Quintetts aus dem Jahre 1974 zu finden war, oder der Hit “Türen Öffnen Sich Zur Stadt“ (im Original aus dem Jahre 1971, hier aber in einer Neubearbeitung aus dem Jahre 1999 zu hören) als auch Achtziger-Songs wie “Nie Wieder Werde Ich Weinen Um Dich“ (1980), “Melanie“ (1980), “Marathon“ (1980), “Der Außenseiter“(1981), “Was Vom Leben Bleibt“ (1982), “Computerman“ (1983), “Computer-Karriere“ (1983), “Rockerrente“ (1984) oder “Neue Helden“ (1989) sowie Lieder der neunziger Jahre wie “Ich Bin Der Liebe Gott“ (1999), “Wilder Frieden“ (1999), “Hey, Wir Woll’n Die Eisbärn Sehn“ (1999) oder “Wut Will Nicht Sterben“ (1999).

Semino Rossi – “So Ist Das Leben“

Schlagersänger Semino Rossi, der während seiner bisherigen Karriere über 3 Millionen Tonträger verkaufte und in der Vergangenheit mit Auszeichnungen wie der Eins Der Besten, der Krone der Volksmusik, dem Amadeus Austrian Music Award, dem Echo und der Goldenen Stimmgabel überhäuft wurde, hat am letzten Freitag via Ariola (Sony Music) sein neues Studioalbum unter dem Titel “So Ist Das Leben“ herausgebracht.

Semino Rossi – “So Ist Das Leben“ (Ariola/Sony Music)

Auf seinem mittlerweile neunten Longplayer versammelt der österreichische Künstler mit argentinischen Wurzeln, welcher vor kurzem seinen 57. Geburtstag beging, insgesamt 12 Tracks, darunter die Vorab-Singles “Das Verflixte 7. Jahr“ und “Hola, Hola – Hast Du Heute Abend Zeit Für Mich“.

CETCÉ – „Trojanisches Pferd“

CETCÉ (Ex-Irie Révoltés) präsentieren neues Album „Trojanisches Pferd“, Album-VÖ: 05.07.

CETCÉ – „Trojanisches Pferd“ (BMG)

Er rief mit Irie Révoltés einst eine musikalische Bewegung aus, bespielte sämtliche großen Festivalbühnen Deutschlands und tourte durch halb Europa. Nun, 18 Jahre später, macht sich Frontmann CETCÉ zu seinem Solo Debüt auf.

Die aktuelle Single aus dem kommenden Album mit dem Titel „Flüchtlinge im All“ beschäftigt sich dabei mit dem Thema Plastik und der Verunreinigung der Meere. Frei nach dem Motto: wenn wir so mit unserem Planeten umgehen wie bisher, werden wir alle zu „Flüchtlingen im All“.

Hier gibt es ab sofort das großartige Video zu „Flüchtlinge im All“ das in Zusammenarbeit mit dem Video Regisseur Nicolas Mussel entstanden ist:

Willie Nelson – “Ride Me Back Home“

Mit “Ride Me Back Home“ hat die US-amerikanische Country-Legende Willie Nelson gerade sein mittlerweile 69. Soloalbum veröffentlicht.

Willie Nelson – “Ride Me Back Home“ (Legacy/Sony Music)

Entstanden ist es unter der Ägide von Buddy Cannon, einem langjährigen Weggefährten, der in der Vergangenheit bereits mit weiteren Größen wie Reba McEntire,  Alison Krauss, George Strait, Kenny Chesney, John Michael Montgomery, Joe Nichols, Chely Wright, George Jones oder Merle Haggard gearbeitet hat.

Auch mit 86 Jahren weiß der 9-fache Grammy-Gewinner seine Fans mit seinem neuen Album und darauf enthaltenen Pretiosen wie der melancholischen Ballade “My Favorite Picture Of You“, einem famosen Remake der Guy Clark-Nummer “Immigrant Eyes“(1988), einer Neuinterpretation seines Tracks „Stay Away from Lonely Places“ (im Original zu finden auf seinem 1972er-Album “The Words Don’t Fit the Picture“) oder einer vortrefflichen Coverversion des Billy Joel-Klassikers “Just The Way You Are“ (1977) zu begeistern.

Alex Mofa Gang – “Ende Offen“

“Ende Offen“ ist das Finale der Alex Mofa Gang-Album-Trilogie, die mit den Longplayern “Die Reise zum Mittelmaß der Erde“ (2016) und “Perspektiven“ (2017) ihren Anfang nahm.

Alex Mofa Gang – “Ende Offen“ (Redfield Records/Alive)

Auf dem neuen Werk serviert die im Jahre 2012 gegründete Punkrockband um den Sänger und Gitarristen Sascha Hörold dem geneigten Hörer eine ansprechende Melange aus Pop, Indie und Punk, wobei die Songs stets eine juvenile Frische verströmen und dabei von Ungestümheit und Hymnenhaftigkeit geprägt sind.

Unter den 12 Tracks sind es die hymnische Rock-Nummer “Ende Offen“, der melancholische Indie Pop-Titel “Hinter Den Fassaden“, das nostalgisch-wehmütige Stück “Helden Deiner Jugend“, der energiegeladene Trennungssong “Es Ist Vorbei“, der melodienverliebte Tune “Dieses Mal“, die Festival-Ode “Erstmal Für Immer“ sowie das von Aufbruch und Neubeginn handelnde Lied “Mensch, Ludger!“, welche als die herausragenden Momente des Outputs auszumachen sind.

Kylie Minogue – “Step Back In Time – The Definitive Collection“

“Step Back In Time – The Definitive Collection“ ist der Titel einer brandneuen Kylie Minogue-Retrospektive, die soeben via BMG erschienen ist.

Kylie Minogue – “Step Back In Time – The Definitive Collection“ (BMG/Warner)

Auf zwei Silberlingen sind die  41 größten Hits (+ der Bonustrack “New York City“) der Australierin versammelt, die morgen (30. Juni 2019) als Headliner beim weltbekannten Glastonbury Festival im Südwesten Englands auftreten wird.

Selbstverständlich sind mit “Can`t Get You Out Of My Head“, “Spinning Around“, “I Should Be So Lucky“, “Hand On Your Heart“, “Slow“ und “Tears On My Pillow“ auch all ihre UK-Nr1-Hits auf der Compilation vertreten.

Mit “New York City“ ist zudem ein brandneuer Song mit von der Partie, der von Daniel Edward Stein alias DJ Fresh produziert wurde.

DJ Antoine – “DJ Antoine – 2019 Megamix“

Ungefähr  ein halbes Jahr ist es her, dass der erfolgreiche DJ und Produzent DJ Antoine seinen bislang letzten Longplayer unter dem Titel “The Time Is Now“ herausbrachte.

DJ Antoine – “DJ Antoine – 2019 Megamix“ (Kontor Records)

Vor rund einer Woche erschien dann sein 15. Studioalbum, das schlicht “DJ Antoine – 2019 Megamix” betitelt ist.

Als Gäste auf dem neuen Werk, das in einem kontinuierlichen DJ-Mix präsentiert wird, wirkten unter anderem der US-amerikanische Rapper  Nelly, der Sänger Chris Willis, der bereits durch seine zu Chart-Rennern gewordenen House-Zusammenarbeiten mit David Guetta für Furore sorgte, der Schweizer Latin Pop-Sänger Loco Escrito, der barbadische R&B- und Pop-Sänger Jaicko Lawrence, die Schwedin Cazzi Opeia, der kanadische Singer-Songwriter Craig Smart, der Schweizer Musiker Piero Esteriore oder MC Raheema mit.

Heather Nova – “Pearl“

Knapp 26 Jahre nach dem Debütalbum “Glow Stars“ ist am gestrigen Tag mit “Pearl“ ein brandneues Heather Nova-Album erschienen, welches von keinem Geringeren als Youth (The Verve, U2, Embrace, The Music, Dido) produziert wurde.

Heather Nova – “Pearl“ (Omn Label Services/Rough Trade)

Dieser zeichnete bereits bei zwei Alben der von den Bermudas stammenden Sängerin und Songschreiberin für die Produktion verantwortlich, nämlich zum einen bei dem Longplayer “Oyster“, mit dem Heather Nova 1994 den internationalen Durchbruch schaffte, zum anderen bei dem Opus “Siren“ aus dem Jahre 1998.

Wie deutlich hörbar ist, kehrt Heather Nova auf “Pearl“ zu ihren rockigen Alternative-Wurzeln zurück. Vielfach ist der neue Longplayer dabei eine Reminiszenz an das 94er-Werk Oyster, das vor einem Vierteljahrhundert das Licht der Welt erblickte und damit in diesem Jahr sein Jubiläum feiert.

HOLLYWOOD VAMPIRES – „Rise“

HOLLYWOOD VAMPIRES bringen mit „Rise“ am 21.06. bei earMUSIC eines der heißersehntesten Rockalben des Jahres! l VÖ: 21.06.19

HOLLYWOOD VAMPIRES – „Rise“ (earMUSIC / Edel Germany GmbH)

Die Hollywood Vampires sind mit ihrem zweiten, explosiven Album zurück: „Rise“. Rock’n’Roll-Royalty Joe Perry, Hollywood-Superstar Johnny Depp und Shock-Rock Ikone Alice Cooper schufen zusammen das Rockalbum 2019, das man auf keinen Fall verpassen sollte.

Bereits nach wenigen Sekunden des Openers „I Want My Now“ wird klar, dass die Band etwas ganz Besonderes geschaffen hat – es ist diese ganz besondere Chemie zwischen ihnen, die im Studio oder auf der Bühne entsteht. Losgelöst von dem Ruf, der den einzelnen Interpreten dieser Starbesetzung vorauseilt, ist „Rise“ im Kern nichts weniger als roher, unverfrorener und purer Rock’n’Roll aus der Feder wahrer Meister ihres Fachs.

Meiko – „In Your Dreams“

Aus Nashville stammt die Singer-Songwriterin Meiko, die soeben ihren fünften Longplayer mit Originalmaterial unter dem Titel „In Your Dreams“ via popup-records (Soulfood/Tunecore) veröffentlicht hat.

Meiko – „In Your Dreams“ (popup-records/Soulfood/Tunecore)

Aufgenommen wurde das jüngste Werk in der Hauptstadt des US-Bundesstaats Tennessee unter der Ägide des Songwriters und Produzenten Justin Glasco (Gary Jules, Joshua Radin, Peter Katz, The Roof Beam Carpenters, The Lone Bellow, Emerson Hart, Garrison Star, Wild Rivers, Cary Brothers, Anderson East), während Bryan Cook und Stephen Marcussen für den Mix bzw. das Mastering verantwortlich zeichneten.

Zu verorten ist „In Your Dreams“ irgendwo zwischen klassischem Singer/Songwritertum, Folk und Pop, wobei solche Instrumente wie Ukulele, akustische Gitarre, Keyboards und Percussions zum Einsatz kommen.

Mark Ronson – “Late Night Feelings“

Tausendsassa Mark Ronson, der in den letzten Jahren nicht nur große Erfolge als Produzent und Songwriter, sondern auch als Labelbetreiber feierte, meldet sich knapp 4 ½ Jahre nach seinem letzten Studioalbum namens “Uptown Special“ nun mit einem brandneuen Longplayer zurück.

Mark Ronson – “Late Night Feelings“ (Columbia/Sony Music)

Auf “Late Night Feelings“ zeichnete der in New York lebend Musiker als Executive Producer verantwortlich, wobei ihn Leute wie die Picard Brothers, Jamie xx, Brandon Bost, Da Honorable C.N.O.T.E., Jr Blender, Kevin Parker, P2J, JAE5 und Tom Elmhirst noch bei der soundtechnischen Inszenierung des Werkes unterstützten.

Der siebenfache Grammy-Preisträger hat auf dem Longplayer eine erlesene weibliche Gästeschar versammelt. Mit von der Partie sind Acts wie Miley Cyrus, Lykke Li, Camila Cabello, Alicia Keys, YEBBA, Angel Olsen, King Princess, The Last Artful, Dodgr, Diana Gordon und Ilsey.

“Kontor Festival Sounds 2019 – The Opening Season“

Um sich schon einmal musikalisch auf die Highlights der diesjährigen EDM-Festival Saison wie Parookaville, World Club Dome, Tomorrowland, Ultra Music Festival, Airbeat One oder Defqon.1 einzustimmen, sei euch die brandneue Compilation “Kontor Festival Sounds 2019 – The Opening Season“ anempfohlen, die mit sage und schreibe 63 Tracks aufwartet und bereits am 14. Juni erschienen ist.

Various Artists – “Kontor Festival Sounds 2019 – The Opening Season“ (Kontor Records/Edel)

Alles, was momentan so in den Bereichen EDM, Dance, Trance, Hardstyle und House angesagt ist, ist auf drei prall gefüllten Silberlingen versammelt.

Hardwell, Armin van Buuren, Martin Garrix, David Guetta, Tiësto, Dimitri Vegas & Like Mike, Steve Aoki, Timmy Trumpet, The Chainsmokers, Don Diablo, Oliver Heldens, Afrojack, W&W, Vini Vici und Headhunterz sind dabei nur einige der illustren Namen, die auf dem CD-Set vereint sind.

“Airbeat One 2019“

2019 findet das EDM-Festival “Airbeat One“ bereits zum 18. Mal statt.

Various Artists – “Airbeat One 2019“ (Kontor Records)

In diesem Jahr – vom 10. bis zum 14. Juli – werden auf dem Flugplatz Neustadt-Glewe (Schwerin) unter anderem so hochkarätige Acts wie Afrojack, Armin van Buuren, The Chainsmokers, Dimitri Vegas & Like Mike, DJ Snake, Martin Garrix, Oliver Heldens, Steve Aoki, Timmy Trumpet oder W&W den Tanzjüngern mit ihren Sets einheizen.

Wer sich auf das Festival schon einmal einstimmen möchte, sollte zur offiziellen Festival Compilation (“Airbeat One 2019“) greifen, die auf drei CDs – unterteilt in einen EDM-Mainstage Mix, in einen Deep House-Terminal Mix und in einen Psytrance Mix – 60 erlesene Tracks und Mixes von so illustren Acts wie Martin Garrix, Hardwell, Dimitri Vegas & Like Mike, Alok & Timmy Trumpet, Mike Candys, Lost Frequencies, Nora En Pure, VIZE, EDX, Tom Novy, Loud Luxury, Pretty Pink, Markus Gardeweg, Jerome, Neelix oder ATB versammelt.

SEÑORITAS – „Señoritas“

SEÑORITAS – Latino-Pop meets Schlager, Album-VÖ: 21.06.

SEÑORITAS – „Señoritas“ (Electrola/Universal)

Sie haben Feuer im Blut und zaubern mit ihren Songs jede Menge mediterrane Frauenpower in die europäische Musiklandschaft – die Señoritas kombinieren die Leidenschaft des Latino-Pop mit der Eingängigkeit des Schlagers zu einem hoch ansteckenden Stilmix! Mit „María María“ veröffentlicht das spanisch-deutsche Duo nun den ersten Vorboten aus seinem am 21.06. folgenden Debütalbum!

Gefunden hat sich das Duo im Sommer 2018, als sich die beiden Sängerinnen und Songwriterinnen Vivi und Fanny im Studio von Producer Vitali Zestovskih (Gestört Aber Geil, LEA, VIZE) in Berlin kennenlernten. Fanny hat deutsche und spanische Wurzeln und wuchs schon in ihrer spanischen Heimat mit der traditionellen Musik ihres Landes auf. Vivi ist schon von klein auf von lateinamerikanischen Klängen fasziniert und schreibt auch ihre Songtexte auf Spanisch. Sofort sprang der kreative Funke über, ihre gemeinsamen Vorlieben in einem Duo zu vereinen. Auf ihrem selbstbetitelten Debütalbum verleihen die Señoritas der deutschen Musikszene nun ein südländisches Schlager-Feeling!

Bruce Springsteen – “Western Stars“

Knapp 5 ½ Jahre nach seinem letzten Studioalbum “High Hopes“, das sich als eine Melange aus Coverversionen, Neuaufnahmen von Stücken früherer Alben und damals bislang unveröffentlichten Outtakes präsentierte, erfreut Bruce Springsteen seine zahlreichen Fans in aller Welt nun mit einem brandneuen Longplayer, der “Western Stars“ betitelt ist und mit komplett neuem Songmaterial aufwartet.

Bruce Springsteen – Pressefoto (© Columbia/Sony Music)

Hierbei handelt es sich um sein mittlerweile neunzehntes Studioalbum, das von keinem Geringeren als Ron Aniello produziert wurde, welcher bereits bei seinen früheren Longplayern “Wrecking Ball“ (2012) und “High Hopes“ (2014) an der soundtechnischen Inszenierung mitwirkte. In der Vergangenheit arbeitete dieser übrigens zudem schon mit anderen Größen wie Shania Twain, Vanessa Amorosi, Gavin DeGraw, Barenaked Ladies, Lifehouse, Sixpence None the Richer, Tiesto oder Bruce Springsteens Ehefrau Patti Scialfa zusammen.

“Déepalma Ibiza 2019“

Sein fünfjähriges Bestehen zelebrierte im letzten Jahr das deutsch-ibizenkische Label Déepalma Records und veröffentlichte aus diesem Anlass auch eine Jubiläumsausgabe der erfolgreichen Compilation-Reihe “Déepalma Ibiza“, welche im Mai 2014 ihren Auftakt feierte.

Various Artists – “Déepalma Ibiza 2019“ (Deepalma Records)

Nun hat man die 2019er-Ausgabe am Start, welche seit dem 07. Juni in den Läden ist.

Unterteilt ist das CD-Set in die drei musikalischen Mottos “Sunset Moods“, “Pool Party Grooves“ und “Beach Feelings“, wobei die Tracks sich irgendwo zwischen Chill Out, Electronica, Tech House und Deep House verorten lassen.

Versammelt sind auf den drei CDs insgesamt 44 erlesene Tunes, darunter Tracks von so namhaften Leuten wie Tube & Berger, Purple Disco Machine, Maya Jane Coles, Claptone, David Penn, Lexer, Full Intention, Mousse T., Franky Rizardo oder Josh Butler.

Sarah Connor – “Herz Kraft Werke“

Nach dem Erfolgs-Album “Muttersprache“, das mittlerweile in Deutschland über 1,1 Millionen mal über die Ladentische ging und dafür mit Elffach-Gold ausgezeichnet wurde, möchte Sarah Connor mit dem neuen Werk “Herz Kraft Werke“, das am 31. Mai via Polydor veröffentlicht wurde, an diesen Erfolg anknüpfen.

Sarah Connor – “Herz Kraft Werke“ (Polydor/Universal)

Die Aussichten dafür stehen sehr gut, denn in der Woche nach dem Release konnte sich das Album sowohl in Deutschland als auch in Österreich auf Anhieb auf Platz 1 der Charts positionieren.

Sehr erfolgreich ist auch die erste Single-Auskopplung daraus, die mit Gospel-Elementen versehene Deutsch Pop-Nummer “Vincent“, welche in Österreich und Deutschland bereits die Top 10 der offiziellen Single-Charts erreicht hat. Thematisch geht es in dem Song unter anderem um einen Heranwachsenden, der anfangs Schwierigkeiten hat, mit seiner Homosexualität umzugehen.

FALK – „Nie wieder allein“

FALK veröffentlicht neue EP „Nie wieder allein“ (VÖ: 14.06.)

FALK – „Nie wieder allein“ (Alster Records)

FALK – dahinter steckt der Sänger & Songschreiber Sebastian Falk, der zehn Jahre lang mit englischen Texten, unter „Falco Trio“ deutschlandweit knapp 400 Konzerte gespielt und fünf Alben veröffentlicht hat. Und das alles ohne Plattenfirma, ohne Management oder einer Bookingfirma. Andere hätten bei so einem Pensum schon längst aufgegeben und alles hingeschmissen. So nicht bei FALK, er glaubt an seine Musik, möchte seine Geschichten erzählen und hält dabei gerne die Fäden selber in den Händen.