Schlagwort-Archive: Singer – Songwriter

Georg Kostron „Dada für Dich“

Georg Kostron veröffentlichtDada für Dich“ – aus dem neuen Album „Das wilde Liederbuch“ (VÖ 17.12.2021)

Mit „Dada für Dich“ veröffentlicht Georg Kostron den ersten Song des am 17. Dezember 2021 erscheinenden Albums „Das wilde Liederbuch“.

Das Stück tanzt leichtfüßig aber kantig zwischen Dada und Schlager, Pop und Punk. Mit frecher Gitarre, Mut zum Stumpfsinn und den herzhaften Kommentaren der Featuregäste, Tanga Elektra und dem Manager holt das Lied die Friedenstaube aus dem Käfig und lädt ein, auch den eigenen Vogel ordentlich raus zu lassen. Guru. Guru. Guru.

Offizielles VideoDada für Dich“:

Hier erhältlich: https://linktr.ee/georgkostron

Georg Kostron, Musiker und Textdichter
, stammt aus Wien, studierte Jazz-Bass und ist seit 2011 Teil der Berliner Liedermacherszene. „Das wilde Liederbuch“ ist sein akustisches Solodebut und fasst Kostrons zentralen Songs der letzten Jahre zusammen.

Es setzt sich u.a. für kreislaufbasierte Wirtschaft, tierfreundliche und regionale Lebensweise oder gleichberechtigte Mobilität ein. Kostrons Musik schlägt eine Brücke zwischen akustischem Rock und kabarettistischem Pop. Im Duo Kostron & sein Manager veröffentlichte er als Sänger Alben und Videos und fuhr mit dem Fahrrad auf Tournee entlang des Inns, der Donau und der Weißen Elster.

Als Bassist spielte er u. a. im Vorprogramm von AC/DC, Sepultura und a-ha und begleitet(e) Künstler wie Liedermacher Bastian Bandt, Marcel Brell, Rainer Vom Feld oder die Rockbands Boon und Gin Ga.

Label: Kugel i, Tap-Water Records
Musik & Text: Georg Kostron

Mehr Infos unter:
www.georgkostron.eu

Sarah Straub und Konstantin Wecker

„Schwalben“ – neue Single von Sarah Straub und Konstantin Wecker

Die Liedermacherin Sarah Straub veröffentlicht mit Duettpartner Konstantin Wecker die Single „Schwalben“. Das Lied ist allen Angehörigen von Demenz-Erkrankten gewidmet.

„Schwalben“ – neue Single von Sarah Straub und Konstantin Wecker
„Schwalben“ – neue Single von Sarah Straub und Konstantin Wecker

Sarah Straub ist erfolgreiche Liedermacherin, regelmäßige musikalische Partnerin von Konstantin Wecker – und Demenzexpertin. Mit ihrer aktuellen Single „Schwalben“ verbindet sie nun ihre beiden Lebenswelten miteinander und schenkt in diesem Song allen pflegenden Angehörigen von an Demenz erkrankten Menschen eine Stimme. Allein in Deutschland sind etwa 1,6 Millionen von der Krankheit betroffen. Und jeden Tag kommen rund 900 dazu.

Offizielles Video „Schwalben“:

Als Sarah Straubs Großmutter dement wurde, veränderte das auch das Leben der damals 20-jährigen Enkelin. Als pflegende Angehörige erfuhr sie am eigenen Leib, mit welchen Herausforderungen Betroffene und ihre Familien jeden Tag leben müssen. Sarah Straub wollte diese Erfahrungen nutzen und beschloss, anderen Menschen zu helfen, die in einer ähnlichen Situation sind wie sie. Neben ihrer bereits gestarteten Musikkarriere studierte sie Psychologie, promovierte über das Thema Demenz und arbeitet nun bereits seit zehn Jahren mit Demenzpatienten und deren Familien.

Sarah Straub und Konstantin Wecker
Sarah Straub und Konstantin Wecker

Vor kurzem veröffentlichte sie ihr erstes Buch „Wie meine Großmutter ihr Ich verlor“, in dem sie beschreibt, was es bedeutet, wenn aus Vergesslichkeit Demenz wird. Auch für „Schwalben“ holte sich Sarah Straub den deutschen Liedermacher als Duettpartner ins Studio, der von diesem Lied so berührt war, dass er es in der BR-Fernsehsendung „Z‘am rocken“ selbst gesungen hatte.
„Schwalben“ erscheint am 22. Oktober im Münchner Label „Sturm & Klang“, das im Sommer auch Sarah Straubs aktuelles Mini-Album „Tacheles“ veröffentlichte. Mit ihm schaffte die Musikerin auf Anhieb den Sprung in die deutschen und österreichischen Charts.

Mehr Infos unter:
https://www.sarah-straub.de
https://facebook.com/SarahStraubMusic
https://instagram.com/sarahstraubmusic
https://www.youtube.com/SarahStraubMusic
https://open.spotify.com/artist/4EEYbiH6eshBcZDh6PaqT3
https://music.apple.com/de/artist/sarah-straub/371989027
https://www.amazon.de/Sarah-Straub-Musik-Downloads/s?k=Sarah+Straub

Sturm & Klang Labelsampler "Ich singe, weil ich ein Lied hab'"

Sturm & Klang Labelsampler „Ich singe, weil ich ein Lied hab’“

Ich singe, weil ich ein Lied hab! Konstantin Weckers Liedklassiker ist das Credo seines Labels „Sturm & Klang“. Konstantin Wecker sagt: „Wer nur berühmt werden will, der soll zu Dieter Bohlen gehen.“

Das Doppelalbum „Ich singe weil ich ein Lied hab“ (VÖ: 19.11.2021), zum Großteil aufgenommen bei einem in der weckerswelt auf YouTube gesendeten Livestream, während des zweiten Lockdowns im Oktober 2020, stellt Konstantin Wecker selbst und die unterschiedlichsten Künstlerinnen und Künstler des Labels vor. Sie singen aber nicht nur eigene Lieder, sie beleuchten auch Konstantin Weckers Lieder, teilweise mit ihm zusammen, neu. Diese Mischung ergibt ein buntes, stilistisch wie textlich vielfältiges „Sturm & Klang“-Kaleidoskop.

Labelabend „Poesie in stürmischen Zeiten“:

Was Konstantin Weckers Lieder betrifft, spannt sich der Bogen vom titelgebenden Lied aus den frühen 70ern über seinen nach wie vor größten (bayrischen) Radiohit „So a saudummer Tag“ und Klassiker wie „Die Weiße Rose“ oder „Inwendig warm“ bis zu einem weiteren brandaktuellen Talking Blues am Grab seines Liedfreundes „Willy“. Weckers Lieder erhalten durch die vielfach spannend eigenständigen Interpretationen eine neue Frische und bestätigen damit ihre zeitlose Gültigkeit.

Sturm & Klang Labelsampler "Ich singe, weil ich ein Lied hab'"
Sturm & Klang Labelsampler „Ich singe, weil ich ein Lied hab'“

Und hellwach und differenziert steuern alle ihre eigenen privaten, sozialkritischen und politischen Lieder bei: ob Tamara Banez den „Mayday“ ausruft, Vivek urbayrisch dazu auffordert, das Herz zu öffnen, Arjon Capel den „Zusammenhalt“ genauso wie Erwin R. das Menschsein beschwört, Miriam Hanika und Sarah Straub mit ihren „Schwalben“-Liedern völlig unterschiedliche Themen – den Blutmai 1929 und Demenz – jeweils auf ihre Art eindringlich vergegenwärtigen, ob Josef Hien mit seinem Adler auf Selbstfindung, Prinzessin & Rebell in der nur äußerlich und immer kälter boomenden Stadt, Roger Stein, der „aber“ sagt, Lucy van Kuhls origineller „Hochzeitstag“, Pablo Miró in seinem Einsatz für den „Refugee“ und nicht zuletzt – ein klavierstarker Schwerpunkt des Labels – die geballte „Girl*Power“, sie alle haben nicht nur ein Lied und stellen sich auf diesem Doppelalbum in ihrer ganzen Liedermacher-Singer-Songwritervielfalt vor.

Sturm & Klang Labelsampler „Ich singe, weil ich ein Lied hab‘“ (VÖ: 19.11.2021)

Mehr Infos unter:
www.sturm-und-klang.de
www.facebook.com/sturmundklangmusikverlag
https://www.youtube.com/c/Weckerswelt

Weckerswelt TV – Poesie & Widerstand in stürmischen Zeiten

Endlich ist es soweit: Am 23. Oktober 2021 feiert das neue Projekt von Konstantin Wecker Premiere mit der 1. Folge von Weckerswelt TV Poesie und Widerstand in stürmischen Zeiten – das Magazin

„Das wird poetisch, menschlich, direkt und immer auch kritisch – einfach 50 Minuten meine Weckerswelt pur: voller Lieder, Poesie, Gedanken, Gedichten, künstlerischen Beiträgen und spannenden Gesprächen mit Leidenschaft, Anarchie und Empathie“, sagt Konstantin Wecker über sein neues TV-Projekt und erklärt den Titel der ersten Folge so: „Weil ich trotz allem, was täglich passiert, nicht aufhöre, zu träumen von einer herrschaftsfreien, solidarischen Welt ohne Grenzen, Patriarchat und mit sozialer Gerechtigkeit für alle Menschen, dreht sich in unserer ersten Ausgabe von Weckerswelt TV alles um Anarchie & Utopien“ – passend zum Auftakt seiner aktuellen Tournee „Utopia“ seit 1. Oktober 2021!

Konstantin Wecker spricht mit dem Schriftsteller und Anarchisten Ilija Trojanow und der Schriftstellerin und Feministin Gunna Wendt (Teil 2) über ihre Hoffnungen, die Kraft der Poesie auf der Suche nach Utopia und das Glück eines widerständischen Lebens. Und er singt neue Lieder (Utopia, Schäm Dich Europa und Willy 2021), aber auch Klassiker wie seine Vertonung des Mühsam-Gedichts Revoluzzer Lampenputzer, begleitet von Jo Barnikel am Klavier. Die junge Schauspielerin Enea Boschen liest und interpretiert neue Texte von Konstantin Wecker sowie Dokumente aus der Zeit der Räterevolution und begeistert mit ihrer Interpretation des Liedes Raus mit den Männern aus dem Reichstag, 1926 gesungen von der legendären Claire Waldoff und komponiert von Friedrich Hollaender. Zu sehen sind darüber hinaus visuelle Interventionen der Münchner Künstlerin Petra Gerschner mit ihren Arbeiten enough is enoug und imagine. So schafft Weckerswelt einen spannenden Diskurs zwischen Literatur, Poesie, Musik, darstellender und bildender Kunst.

„In meiner Welt hat die Kultur des Erinnerns eine sehr große Bedeutung“, sagt Wecker zum Konzept der Sendung und erinnert mit einer Hommage an eine kürzlich verstorbene außergewöhnliche Frau: Die großartige Musikerin, Überlebende des KZ Auschwitz-Birkenau und Antifaschistin Esther Bejarano (15. Dezember 1924 – 10. Juli 2021). Zu hören ist am 23. Oktober auch ihre Stimme in einer Aufnahme aus dem Jahr 1988 des jiddischen Widerstandsliedes „Mir lejbn ejbig“ („Wir leben ewig“) aus dem Ghetto Wilna.

Bei Weckerswelt TV dreht sich also alles um die Künste – und ihre subversive Kraft in stürmischen Zeiten. Teil 1 und 2 der Folge Anarchie & Utopien werden am 23. Oktober und 6. November 2021 jeweils um 20.30 Uhr für alle kostenlos auf YouTube gestreamt. Anschließend sind alle Folgen auch in Zukunft weiterhin kostenlos verfügbar. Geplant sind drei Folgen von Weckerswelt pro Jahr.

Möglich machen das hoffentlich viele Menschen, die das neue Projekt Weckerswelt TV u.a. auch auf www.Patreon.com unterstützen: Diese Community-Plattform ermöglicht es KünstlerInnen und Kreativen, durch monatliche feste finanzielle Unterstützungsbeiträge Visionen und Projekte für alle interessierten Menschen Wirklichkeit werden zu lassen: „Werdet also Teil meiner Community als Patrons und helft uns, unsere Berufung und unsere Leidenschaft weiterhin allen Menschen nahe bringen zu können“, wünscht sich Konstantin Wecker: „Bitte werdet Patrons und unterstützt Weckerswelt TV monatlich mit einem kleinen oder größeren Betrag (natürlich jeder Zeit kündbar). Unsere Patrons ermöglichen damit allen interessierten Menschen, unsere Sendungen sehen zu können. Denn wir wollen niemanden ausschließen und daher auch keine digitalen Eintrittspreise verlangen.“

Hier bekommt ihr alle Informationen und könnt ein Patron werden: www.patreon.com/weckerswelt_tv

Ihr könnt uns selbstverständlich auch ganz klassisch unterstützen.
Alle Infos auf www.wecker.de
Kontakt: info@weckerswelt-tv.de

Zur Entstehungsgeschichte von Weckerswelt TV: Ein Leben – ganz – ohne Bühne ist für KünstlerInnen nicht möglich. Deshalb hat Konstantin Wecker mit seinem Team bereits kurz nach Beginn der globalen Covid-19-Pandemie für seine Fans immer wieder Konzerte kostenlos gestreamt. Die Resonanz und das Interesse waren überwältigend. Mittlerweile haben über 500.000 Menschen die Konzerte & Videoclips gesehen und gehört. Wir nannten sie Poesie & Widerstand in stürmischen Zeiten. Daraus ist das neue Projekt Weckerswelt TV gewachsen.

Weckerswelt TV – Poesie & Widerstand in stürmischen Zeiten
Die Premiere – Folge 1 Anarchie & Utopien am 23. Oktober!

Gäste: Ilija Trojanow & Gunna Wendt

1.Teil am Samstag, 23. Oktober 2021
2. Teil am Samstag, 6. November 2021
jeweils um 20.30 Uhr kostenlos für alle auf:
https://www.youtube.com/c/Weckerswelt

Arjon Capel Ab heute sind wir frei“

Das heute Leben und von morgen träumen – damit beschreibt der holländische Liedermacher Arjon Capel ein Lebensgefühl, das er mit seiner neuen Single „Ab heute sind wir frei“ transportieren möchte.

Video zu „Ab heute sind wir frei“:

Arjon Capel lässt sich nicht in eine Schublade packen: Als Liedermacher sucht er sich immer neue Themen, die ihn emotional berühren.

Mit seinen Texten will er sein Publikum zum Lachen, zum Weinen oder zum Nachdenken und Diskutieren anregen. Mit Einflüssen aus Pop, Schlager und Blues werden seine Texte von eingängigen Melodien getragen.

Seine neue Single „Ab heute sind wir frei“ erscheint am 13. August auf „Sturm & Klang“, welches bereits einige talentierte Liedermacherinnen und Liedermacher unterstützt und hinter dem mit Konstantin Wecker einer der bedeutendsten deutschen Liedermacher steht.

Arjon Capel hofft, mit diesem Lied ein Stückchen Unbeschwertheit und Leichtigkeit nach der langen Zeit im Lockdown zurückbringen zu können. Im Song schwingt ein Gefühl der Freiheit mit, das uns mitreißt und dazu anregt, laut mitzusingen und uns vielleicht auch etwa neuen Mut wiederbringt.

Arjon Capel veröffentlicht seine neue Single und das Video zu „Ab heute sind wir frei“
(VÖ 13.08.20)

Mehr Infos unter:
www.arjoncapel.com

Sarah Straub „Tacheles“

Liedermacherin Sarah Straub veröffentlicht ihr Mini Album „Tacheles“ am 16.07.2021 – offizielles Video zu „Vergiss nicht zu lächeln“ und Live Dates online!

Nach zwei erfolgreichen englischen Pop-Alben geht Sarah Straub neue Wege und präsentiert sich mit ihrem ersten deutschen Minialbum „Tacheles“ (VÖ 16.07.2021) so offen und ehrlich wie nie zuvor.

„Lange Zeit hatte ich mich hinter der englischen Sprache versteckt, doch mit meinen neuen deutschen Songs ist das nun nicht mehr möglich. Es tut richtig gut, endlich Tacheles zu reden“, so die bayerische Musikerin.

Mit den sieben Stücken knüpft sie nahtlos an ihre vor zwei Jahren präsentierte CD „Alles das und mehr“ an, auf der sie Lieder von Konstantin Wecker auf ihre ganz eigene Weise interpretierte. Mit dem Münchner Liedermacher verbindet die Psychologin mit Doktortitel seit einigen Jahren eine freundschaftliche Zusammenarbeit mit vielen gemeinsamen Konzerten. Dadurch beflügelt verbrachte Sarah Straub, die bei großen Festivals mit ihrer Band unter anderem mit The Hooters, Lionel Richie, Joe Cocker, Spandau Ballet und Anastacia auf der Bühne stand, viele Stunden an ihrem über alles geliebten Klavier – und schrieb sich die innigsten Augenblicke von der Seele. Entstanden sind daraus sieben eigene Kompositionen in ihrer Muttersprache.

Auf „Tacheles“ macht sie sich auf bis ans Ende der Welt, möchte vor lauter Lebenslust am liebsten zerspringen in tausend Farben. Und sie lässt für Demenzkranke die Schwalben fliegen und nimmt mit „Vergiss nicht zu lächeln“ all diejenigen in den Arm, denen der kalte Wind in der Gesellschaft so rücksichtslos entgegenweht.

Nun vereint die ehemalige Gewinnerin des deutschen Rock- und Pop-Preises, die es mit ihrer Single „Mein Glück“ auf Anhieb in die deutschen und österreichischen Charts schaffte, diese musikalischen Momentaufnahmen auf ihrer ersten CD mit eigenen deutschen Songs. Zu hören ist darauf auch das von Konstantin Wecker geschriebene Stück „Die Tage grau“. Sie alle sollen die Vorfreude auf das neue Album von Sarah Straub etwas verkürzen, das im Sommer 2022 erscheinen wird.

Mit ihrer aktuell neuen Single „Vergiss nicht zu lächeln“ macht die bayerische Liedermacherin nun all den Träumern, den Verletzlichen und einsamen Fremden Mut. Sie erhebt ihre Stimme für die unter uns, die allein gegen den Rest der Welt gestemmt eben nicht im Gleichschritt marschieren – und trotz allem Unglück stets zu sich selbst stehen.

Offizielles Video „Vergiss nicht zu lächeln“:

Sarah Straub Live Dates:
14. Juli Schwabmünchen (BY) Buchhandlung Schmid (OPEN AIR – DUO)
16. Juli Altötting (BY) Kultur im Park (OPEN AIR – SOLO)
24. Juli Reut (BY) Das Bieringer (OPEN AIR – DUO)
01. August Kanzelwand (A) (OPEN AIR MIT VIVID CURLS)
21. August Stuttgart (BW) (DUO MIT KONSTANTIN WECKER)
10. September Sontheim (BW) Dampfsäg (DUO)
08. Oktober Bad Reichenhall (BY) Magazin3 (DUO)
15. Oktober Friedrichshafen (BW) Caserne (LESUNG)
27. Oktober Stuttgart (BW) Theaterhaus (DUO)
28. Oktober Schwabmünchen (BY) Buchhandlung Schmid (LESUNG)
30. Oktober Geislingen (BW) Rätsche (LESUNG)
13. November Kitzingen (BY) Alte Synagoge (TRIO)
27. November Mannhe

Mehr Infos unter:
https://www.sarah-straub.de
http://www.facebook.com/SarahStraubMusic
https://www.instagram.com/sarahstraubmusic
https://www.youtube.com/user/SarahStraubMusic
https://open.spotify.com/artist/4EEYbiH6eshBcZDh6PaqT3
https://itunes.apple.com/de/artist/sarah-straub/371989027

„Standing In The Doorway: Chrissie Hynde sings Bob Dylan“

„Standing In The Doorway: Chrissie Hynde sings Bob Dylan“ – digital veröffentlicht und ab dem 20. August auch auf CD und Vinyl – erster Song „Tomorrow Is A Long Time“ vorab!

Chrissie Hynde hat ihr brandneues Album „Standing in the Doorway: Chrissie Hynde sings Bob Dylan“ digital veröffentlicht und es folgen dann die physischen Veröffentlichungen am 20. August. Die Dylan-Cover wurden von Chrissie und ihrem Pretenders-Bandkollegen James Walbourne während des Lockdowns aufgenommen, und zwar fast ausschließlich per Textnachrichten. James nahm eine erste Idee auf seinem Handy auf und schickte sie Chrissie, die wiederum ihren Gesang hinzufügte, bevor die Tracks von Tchad Blake (U2, Arctic Monkeys, Fiona Apple) gemischt wurden.

Das Album kann hier physisch vorbestellt werden: https://chrissiehynde.lnk.to/StandingInTheDoorwayPR

Track Listening zu „Tomorrow Is A Long Time“:

Chrissie erzählt, wie das Album zustande kam und was sie dazu inspiriert hat:

„Ein paar Wochen nach dem ersten Lockdown im letzten Jahr schickte mir James den neuen Dylan-Song ‚Murder Must Foul‘ zu. Als ich ihn hörte, änderte sich alles für mich. Ich wurde sofort aus dieser mürrischen Stimmung, in der ich mich befand, herausgerissen.

Ich weiß noch, wo ich an dem Tag saß, als Kennedy erschossen wurde und verstehe jede Anspielung in dem Song. Was auch immer Bob macht, er schafft es jedes Mal dich zum Lachen zu bringen, denn er ist vor allen Dingen ein Komiker. Er ist immer lustig und hat immer etwas zu sagen. Also rief ich James an und sagte: ‚Lass uns ein paar Dylan-Cover machen‘, und damit fing alles an.”

„Standing in the Doorway: Chrissie Hynde sings Bob Dylan” beinhaltet u. a. Chrissies und James’ Versionen von „In the Summertime”, „You’re a Big Girl Now”, „Standing in the Doorway”, „Don’t Fall Apart on Me Tonight” und „Tomorrow Is a Long Time”. Das komplette Tracklisting ist unten zu finden.

Chrissie Hynde’s neues Album „Standing in the Doorway: Chrissie Hynde sings Bob Dylan“ erscheint am 21. Mai digital. Die Sky Arts-Dokumentation „Tomorrow is a Long Time” wurde am 24. Mai ausgestrahlt.

Tracklisting “Standing in the Doorway: Chrissie Hynde sings Bob Dylan”

In the Summertime
You’re a Big Girl Now
Standing in the Doorway
Sweetheart like You
Blind Willie McTell
Love Minus Zero / No Limit
Don’t Fall Apart on Me Tonight
Tomorrow Is a Long Time
Every Grain of Sand

More Infos:
https://www.facebook.com/chrissiehynde

JOAN ARMATRADING – „Consequences“

„Consequences“, das neue Album von Joan Armatrading, ist eines ihrer bisher intimsten und direktesten – und eines, das Gewissen und Herz auf der Zunge trägt. | VÖ: 18.06.21

JOAN ARMATRADING – „Consequences“ (BMG Rights Management / ada / Warner)

„Consequences“ ist ihr 22. Studioalbum und veranschaulicht eindrücklich, dass Joan Armatrading sich nicht gerne wiederholt. Es unterscheidet sich damit deutlich von seinem Vorgänger, dem 2018 erschienenen britischen Top 30-Album „Not Too Far Away“.

Natürlich wird der musikalische Schrittwechsel die unzähligen weltweiten Fans von Joan Armatrading nicht überraschen: Sie war schon immer eine Pionierin in allem, was sie tat. Das war bereits bei der Veröffentlichung ihres ersten Albums 1972 der Fall, als ihre damalige Plattenfirma nach eigenen Aussagen kaum Vorstellungen davon hatte, wie sie eine Künstlerin präsentieren sollte, die so außerhalb der Norm lag. Zur Erinnerung: Joan Armatrading war die erste weibliche Singer/Songwriterin aus Großbritannien, die mit selbst geschriebenen und selbst interpretierten Songs internationalen Erfolg hatte.

Ob sie ein großartiges E-Gitarren-Solo spielt, das viele der arrivierten „Guitar Heroes“ in den Schatten stellen würde, oder sich auf Genres wie Jazz oder Blues konzentriert – Joan Armatrading ist völlig unvorhersehbar immer dorthin gegangen, wo die Muse sie hinführt. Wiederholungen gehört nicht zu ihrem musikalischen Repertoire. Das zeigte sich, als sie den Soundtrack für eine Bühnenproduktion von Shakespeares „The Tempest“ komponierte, und es war auch in „Me, Myself, I“ zu erfahren, einer BBC-Doku über ihre Karriere.

Mit einem tief empfundenen, direkten und melodischen Gesangsstil, mit Lyrics, die die Dinge sagen, wie sie sind und mit einem durchgehenden rhythmischen Fluss ist „Consequences“ ein Album mit einigen Überraschungen – und zugleich von einer leidenschaftlichen Intensität, die nahelegt, es von Anfang bis zum Ende durchzuhören. „Consequences“ ist ein rundes akustisches Erlebnis und eine kompromisslose Tour de Force, die mit jedem Hören besser wird. Und obwohl das Thema – Liebe in ihren vielen Spielarten – ein intimes ist, ist dies kein Album über Joan selbst, sondern eines, das sie, wie andere Alben auch, aus der Beobachtung heraus geschrieben hat: Sie hat Songs geschaffen, die sich jeder Mensch zu eigen machen und auf die persönliche Situation übertragen kann.

Die Single „Already There“ ist ein perfektes Beispiel dafür: Sie beschreibt, wie es ist, wenn ein Teil eines Paares sich bereits verliebt hat, während das Gegenüber emotional noch nicht ganz dort angekommen ist.

Joan Armatrading – Already There (Official Video):

„Consequences“ erscheint als CD, Vinyl und digital und umfasst insgesamt 10 Tracks, die alle von Joan geschrieben, eingespielt und produziert wurden.

Die Tracklist:
01. Natural Rhythm
02. Already There
03. To Be Loved
04. Better Life
05. Glorious Madness
06. Like
07. Consequences
08. Sunrise (instrumental)
09. Think About Me
10. To Anyone Who Will Listen

Das Album „Consequences“ kann hier vorgestellt werden: Joan.lnk.to/ConsequencesPR

Parallel zur Veröffentlichung ihres neuen Albums wird Joan Armatrading ein weltweit exklusives Livestream-Event für ihre Fans auf die Beine stellen: „Joan Armatrading with Band – Live from London“ – gestreamt am 31. Juli 2021 um 20 Uhr (GMT).

Seit der Veröffentlichung ihres letzten Albums wurde Joan Armatrading zum CBE ernannt (Commander of the British Empire), wurde Beauftragte der Wohlfahrtsorganisation The Princes Trust, ist mit einer Ivor Novello Fellowship ausgezeichnet worden, erhielt einen Americana Lifetime Achievement Award sowie einen Lifetime Achievement Award von Women of the Year. Nach einer großen Welttournee mit 235 Terminen in den Jahren 2014/15 folgte 2018 eine große ausverkaufte Tournee durch Großbritannien und Amerika.

Neben vielen anderen Auszeichnungen ist Joan Armatrading die erste weibliche britische Künstlerin, die auf Platz 1 der Billboard Blues-Charts debütierte, wo sie sich 12 Wochen lang hielt, und war die erste weibliche britische Künstlerin überhaupt, die für einen Grammy in der Kategorie Blues nominiert wurde. Obwohl in nächster Zeit keine Tourneen stattfinden, wird Joan im September diesen Jahres ein digital gestreamtes Konzert zur Unterstützung des Albums geben. Details dazu werden zu gegebener Zeit bekannt gegeben.

Weitere Informationen:
Web: www.joanarmatrading.com
Facebook: www.facebook.com/joanarmatrading
Instagram: www.instagram.com/joan_armatrading/
Twitter: twitter.com/armatradingjoan
Youtube: www.youtube.com/c/JoanArmatradingvideos/

Konstantin Wecker Studioalbum „Utopia“

Wenn Krieger vor Liedern fliehen und Waffen Gedichten erliegen, dann geht für ihn ein lang ersehnter Traum in Erfüllung. Endlich. Denn ein menschenwürdiges Leben ohne Herrschaft und Gehorsam war schon immer das große Ziel von Konstantin Wecker.

Mit „Utopia“ verleiht der Münchner Musiker und Poet diesem Herzenswunsch nun ganz neue Klänge. Es ist nach sechs langen Jahren sein erstes Studioalbum – mit 16 brandneuen Songs und vorgetragenen Gedichten. Der Liederzyklus vereint schwärmerische, visionäre Blicke auf eine liebevolle Gesellschaft, die auch in stürmischen Zeiten geprägt ist durch Poesie und Widerstand. Für Konstantin Wecker ist sein Utopia alles andere als undenkbar.

Vorab gibt es jetzt ganz aktuell ein ausführliches EPK zum neuen Album, hier zu sehen:

Auch mit seinem neuen Werk ist er sich selbst treu geblieben, unverfälscht, eben echt. Wie in all den Jahren zuvor. Doch noch immer überraschen ihn seine Lieder und Texte mitunter selbst am meisten. Alle Titel bekamen nach dem Schreiben, bei den Aufnahmen mit seinen Musikern neue, bislang unerhörte Klangfarben. Ob als reine Klavierbegleitung, in Harmonie mit Cello und Gitarre oder auch unter der einfühlsamen Mitwirkung von Musikerinnen und Musikern der Münchner Staatsoper – immer folgt die Musik den sehr lyrischen und ganz und gar ehrlichen Gedichten.
So gibt sich Konstantin Wecker auf „Utopia“ seinen Tönen hin und lauscht doch einer still verborgenen Pracht, die in geheimnisvoller Nacht aus dem Unerhörten fließt, gibt den Gedanken dankend dem Wind und lässt sie geduldig verwehen. „Das nämlich, was wir in Wirklichkeit sind, werden wir nie verstehen“, so der bayerische Liedermacher.

Alte Gedanken über Bord – Zu hören sind auf der CD natürlich seine treuen Wegbegleiter Fany Kammerlander am Cello und Jo Barnikel am Flügel sowie der Münchner Schlagzeuger Thomas Simmerl und der österreichische Gitarrist Severin Trogbacher, der coronabedingt seine Parts aus dem eigenen Studio beisteuerte. Mit den Liedern seiner neuen CD möchte Konstantin Wecker den Menschen Mut machen, alte Denkmuster über Bord zu werfen. Gemeinsam mit seinem Publikum, das sich zu seiner großen Freude von ihm immer wieder überraschen lässt, bricht er zu einer aufregenden Reise nach Utopia auf. Wer sich darauf einlässt, dem eröffnet sich eine ganz und gar freie Welt voller Sehnsüchte und Träume und ja, auch mit Kriegern, die vor Liedern fliehn.

Weiter aktuell…

„An die Musen“ die 1. Single Veröffentlichung, hier zu hören

Utopia Trailer:

DL & Streaminglinks „An die Musen“: https://save-it.cc/sturmundklang/an-die-musen

VVK „Utopia“: https://smarturl.it/Wecker_Utopia
Alle Tourdates: https://wecker.de/de/termine.html

Melissa Etheridge „One Way Out“

Melissa Etheridge meldet sich in dieser Woche mit neuer Musik und der Ankündigung eines ganz besonderen Albums zurück, das wie eine Zeitkapsel funktioniert: „One Way Out“ heißt der neue Longplayer der 59-jährigen Musikerin und Aktivistin, dessen Titelsong jetzt als erste Single Premiere feiert – hier reinhören: https://melissaetheridge.lnk.to/MEonewayoutPR

Die Entstehungsgeschichte von „One Way Out“ ist mindestens ungewöhnlich: Basierend auf Songskizzen aus den späten Achtzigern und frühen Neunzigern, die Etheridge damals nicht weiter verfolgt hatte, entstanden zuletzt – Jahrzehnte später – insgesamt neun Tracks, die nun auf dem Album versammelt sind. Während „One Way Out“ am 17. September 2021 via BMG erscheint, ist die Titelsingle ab sofort überall im Stream verfügbar.

„Ich finde es echt aufregend, diese Songs meinen Fans zu präsentieren. Auch nach all den Jahren bewegen sie mich so sehr, und ich kann es kaum abwarten, diese Stücke endlich live zu spielen.“ – Melissa Etheridge

Wiederentdeckt hatte Etheridge die jahrzehntealten Songideen und Demos schon vor einigen Jahren, als sie gerade dabei war, ihr Archiv für die Arbeit an einem großen Retrospektiv-Boxset zu sichten. Wie sie dann so diese frühen Songs auf sich wirken ließ, fühlte sie sich automatisch in die Anfangstage ihrer Karriere versetzt: Sie spürte ein weiteres Mal, weshalb diese Stücke damals nicht auf dieses oder jenes Album gepasst hatten. Einige dieser Songs waren bereits vor ihrem Coming-Out entstanden, und später hatte es sich einfach nicht richtig angefühlt, dieses Material zu veröffentlichen. Für die damals geplante Boxset-Veröffentlichung waren sie jedoch pures Gold.

Schon 2013 versammelte sie ihre Originalband (Fritz Lewak, John Shanks, Kevin McCormick) in den Henson Studios in Los Angeles um sich, um den wiederentdeckten Songideen neues Leben einzuhauchen. Kurz nach der Fertigstellung dieser Aufnahmen sollte sie sich jedoch von ihrem einstigen Labelpartner trennen – womit auch das geplante Boxset-Projekt wieder in der Schublade landete. Melissa begann derweil damit, ganz neue Songs zu schreiben, und so kam es, dass die schon einmal ausrangierten Songs ein weiteres Mal beiseitegelegt wurden. Zumindest bis zum Jahr 2020: Dieses Mal ging Melissa älteres Material für die eigene Friday Night Time Machine-Show (Etheridge TV) durch – und als sie nun diese Songs erneut aus der Versenkung hervorholte, passte alles, auch das Timing und der ganze Rahmen. Die Odyssee dieser Kompositionen endet somit im Herbst, wenn das neue Album One Way Out endlich erscheint, in dessen Verlauf Melissa Etheridge ihren Fans tiefe Einblicke in die Anfangstage ihrer Karriere gewährt. Abgerundet wird die Tracklist (s.u.) mit zwei exklusiven Livemitschnitten, die im Jahr 2002 im legendären Roxy in Los Angeles aufgezeichnet wurden.

Die Live-Prämiere der „One Way Out“-Titelsingle kann man schon in dieser Woche zumindest in digitaler Form miterleben, wenn Melissa am 29. Mai ihr „One Way Out… Of The Garage“-Streaming-Special präsentiert, das live aus dem Theatre at the Ace Hotel in Downtown L.A. übertragen wird. Das exklusive Livestreaming-Konzert fungiert dabei nicht nur als Releaseparty für die Single, sondern vor allem als große digitale Geburstagsparty – denn die US-Amerikanerin feiert am Freitag ihren 60.!

Deutlich größer dürfte das Publikum dann wieder ab August 2021 sein, wenn Melissa Etheridge ihre nächste offizielle Tour antritt und in diesem Rahmen auch ausgewählte Nachholtermine (von 2020) spielen wird. Insgesamt sind drei Dutzend US-Konzerte bis November 2021 geplant, jedoch aktuell noch keine internationalen Dates. Im Rahmen der Vorgängertour hatte die im US-Staat Kansas geborene Musikerin und Aktivistin, die schon 1988 ihren Durchbruch hatte, das 25. Jubiläum ihres vierten Albums (Yes I Am) gefeiert, das ihr damals den zweiten GRAMMY Award bescheren sollte. Seither auch mit einem OSCAR und einem Stern am Hollywood Walk of Fame ausgezeichnet, sorgte Etheridge in Deutschland zuletzt im Frühling 2019 für ausverkaufte Hallen.

ONE WAY OUT ++ TRACKLIST

One Way Out – As Cool As You Try – I’m No Angel Myself – For The Last Time – Save Myself – That Would Be Me – Wild Wild Wild – You Have No Idea (Live)* – Life Goes On (Live)*

*Live aufgenommen im Roxy/Los Angeles (2002)

Melissa Etheridge kündigt ihr neues Album „One Way Out“ für den 17. September an – Titelsingle ab sofort im Stream!

++ Livestream-Konzert „One Way Out… Of The Garage“ am 29. Mai ++

US-Tournee 2021 – Dates and more Infos:
http://www.melissaetheridge.com/
https://www.facebook.com/MelissaEtheridge
https://twitter.com/metheridge
https://www.instagram.com/melissa_etheridge/

Konstantin Wecker veröffentlicht „An die Musen“

Konstantin Wecker veröffentlicht 1. Single „An die Musen“ – neues Studioalbum „Utopia“ mit 16 neuen Liedern und Gedichten am 18. Juni 2021

München. Wenn Krieger vor Liedern fliehen und Waffen Gedichten erliegen, dann geht für ihn ein lang ersehnter Traum in Erfüllung. Endlich. Denn ein menschenwürdiges Leben ohne Herrschaft und Gehorsam war schon immer das große Ziel von Konstantin Wecker. Mit „Utopia“ verleiht der Münchner Musiker und Poet diesem Herzenswunsch nun ganz neue Klänge. Es ist nach sechs langen Jahren sein erstes Studioalbum – mit 16 brandneuen Songs und vorgetragenen Gedichten. Der Liederzyklus vereint schwärmerische, visionäre Blicke auf eine liebevolle Gesellschaft, die auch in stürmischen Zeiten geprägt ist durch Poesie und Widerstand. Für Konstantin Wecker ist sein Utopia alles andere als undenkbar.

Vorab gibt es jetzt mit „An die Musen“ die 1. Single Veröffentlichung, hier zu hören:

DL & Streaminglinks „An die Musen“: https://save-it.cc/sturmundklang/an-die-musen

Auch mit seinem neuen Werk ist er sich selbst treu geblieben, unverfälscht, eben echt. Wie in all den Jahren zuvor. Doch noch immer überraschen ihn seine Lieder und Texte mitunter selbst am meisten. Alle Titel bekamen nach dem Schreiben, bei den Aufnahmen mit seinen Musikern neue, bislang unerhörte Klangfarben. Ob als reine Klavierbegleitung, in Harmonie mit Cello und Gitarre oder auch unter der einfühlsamen Mitwirkung von Musikerinnen und Musikern der Münchner Staatsoper – immer folgt die Musik den sehr lyrischen und ganz und gar ehrlichen Gedichten.
So gibt sich Konstantin Wecker auf „Utopia“ seinen Tönen hin und lauscht doch einer still verborgenen Pracht, die in geheimnisvoller Nacht aus dem Unerhörten fließt, gibt den Gedanken dankend dem Wind und lässt sie geduldig verwehen. „Das nämlich, was wir in Wirklichkeit sind, werden wir nie verstehen“, so der bayerische Liedermacher.

Alte Gedanken über Bord – Zu hören sind auf der CD natürlich seine treuen Wegbegleiter Fany Kammerlander am Cello und Jo Barnikel am Flügel sowie der Münchner Schlagzeuger Thomas Simmerl und der österreichische Gitarrist Severin Trogbacher, der coronabedingt seine Parts aus dem eigenen Studio beisteuerte. Mit den Liedern seiner neuen CD möchte Konstantin Wecker den Menschen Mut machen, alte Denkmuster über Bord zu werfen. Gemeinsam mit seinem Publikum, das sich zu seiner großen Freude von ihm immer wieder überraschen lässt, bricht er zu einer aufregenden Reise nach Utopia auf. Wer sich darauf einlässt, dem eröffnet sich eine ganz und gar freie Welt voller Sehnsüchte und Träume und ja, auch mit Kriegern, die vor Liedern fliehn.

Utopia Trailer:

VVK „Utopia“: https://smarturl.it/Wecker_Utopia
Alle Tourdates: https://wecker.de/de/termine.html

Mehr Infos unter:
www.wecker.de

Miriam Hanika veröffentlicht Album „Louise“

„Louise“, nach „Wanderlust“ das zweite Album der Multiinstrumentalistin Miriam Hanika, erscheint nun endlich am 07. Mai 2021 und ist weit mehr als die bloße Weiterentwicklung eines musikalischen Konzepts. Es ist die unbändige Suche nach Freiheit, Geborgenheit und Selbstbestimmtheit einer jungen Künstlerin in der Musik.

Acht deutschsprachige Lieder und zwei Instrumentalstücke, abwechslungsreich und kunstvoll arrangiert, nehmen den Zuhörer mit auf eine faszinierend einzigartige Reise. Wie auch bei Miriam Hanikas erstem Album „Wanderlust“, hat die Oboe wieder einen festen Platz in ihren Liedern. Die studierte Oboistin greift schon seit einiger Zeit auch auf das Englisch Horn zurück, die große Schwester der Oboe, und verzaubert mit ihrem samtig weichen Klang ihr Publikum. Kein Wunder also, dass sie diesem Instrument zwei Solostücke gewidmet hat.

Wenn man schon bei ihrer ersten Veröffentlichung vermutet hatte, dass an Miriam Hanika eigentlich eine wahre Poetin verloren gegangen ist, dann bestätigt „Louise“ diese Annahme: Die Musikerin findet wieder einmal tiefe Worte für jede Situation und befördert sich mit Liedern wie „Etiketten“ oder „Louise“ fraglos an die Spitze deutscher Liedtexterinnen.

Die deutsche Sprache, als sperrig verkannt, wird in Miriam Hanikas Händen zu Musik. Die Themen, die Miriam Hanika verarbeitet sind nah am Zeitgeschehen. Besonders die Frage nach der Identität als Frau in einer immer noch männlich geprägten Welt, hat Miriam Hanika in ihren neuen Liedern verarbeitet – ein aktuelles Thema, welches viele Künstlerinnen seit jeher beschäftigt.

Miriam Hanika schlägt wie auch bei „Wanderlust“ eine Brücke zwischen Selbstreflexion und der Außenwelt. Wer sich darauf einlässt ihr über diese Brücke zu folgen, wird einen Ort finden, der gegensätzlicher kaum sein könnte: Voller Fragen, voller Ruhe, voller Ehrlichkeit und Schönheit – dem Zerbrechen nahe und voller Lebendigkeit

Video zur 2. Single „Schwalben“, hier zu sehen:

Ein Lied gegen das Vergessen: Miriam Hanika und Konstantin Wecker singen in „Schwalben“ für das Erinnern unserer Geschichte und für den Erhalt des Friedens.

Offizielles Video zu „Louise“, hier zu sehen:

Das Video zur Single wurde in der ehemaligen Arzberger Porzellan-Fabrik gedreht. Es gibt wohl kaum einen Ort, der Schönheit, Ästhetik, Langlebigkeit und Zerbrechlichkeit so gut vereinen könnte, wie diese alte Fabrik. Licht durchflutet die Mauern, die sich die Natur langsam zurückholt. Efeu rankt sich zwischen filigranen Porzellantässchen und Maschinenhallen, wo die Tänzerin Anna Martens und Miriam Hanika gemeinsam ein Stück alltägliche Frauengeschichte schreiben.

Miriam Hanika veröffentlicht ihr neues Album „Louise“ am 07. Mai!

Mehr Infos unter:
www.miriamhanika.de
www.facebook.com/miriamhanika
www.instagram.com/miriamhanika

MARIANNE FAITHFULL with WARREN ELLIS – „She Walks in Beauty“

Das neue einzigartige Album von Marianne Faithfull – voller Poesie und Musik. Vertont von Warren Ellis, mit Nick Cave, Brian Eno und Vincent Ségal. VÖ: 30.4.2021

MARIANNE FAITHFULL with WARREN ELLIS – „She Walks in Beauty“ (BMG Rights Management / ADA / Warner)

Mit „She Walks In Beauty“ veröffentlicht Marianne Faithfull in Kollaboration mit dem Komponisten und Multiinstrumentalisten Warren Ellis eines der markantesten und einzigartigsten Alben ihrer langjährigen und außergewöhnlichen Karriere. Die Aufnahmen fanden kurz vor und während des ersten Covid 19-Lockdowns statt, währenddessen die Singer-/ Songwriterin sich selbst mit dem Virus infizierte und fast an der Krankheit starb. Zu den musikalischen Mitwirkenden zählen neben Warren Ellis auch Nick Cave, Brian Eno sowie Cellist Vincent Ségal und Produzent Head. Mit „She Walks In Beauty“ erfüllt sich Faithfull den lang gehegten Wunsch, ein Album aufzunehmen, das Poesie mit Musik verbindet.

Es ist ein Album, für das sie tief in ihre Vergangenheit eintaucht und das ihrer großen Leidenschaft für die englischen Dichter der Romantik entspringt – eine Leidenschaft, die sich während ihres Studiums bei Mrs. Simpson an der St. Joseph’s Convent School in Reading entwickelte, bevor sie im Alter von gerade mal 16 Jahren nach London ging und eine völlig neue Welt betrat – die Welt von As Tears Go By, von Mick Jagger und den Rolling Stones, Top Of The Pops – den left-hand path des Pop und des Ruhms der Bühnenstars. Es folgten Ikonografie der Sechzigerjahre und Empörung, sowie die anschließenden Jahre, die vom Kampf mit der Sucht geprägt waren – und 1979 dann die Rückkehr zu ihrer kraftvollen Weiblichkeit und künstlerischen Autonomie mit der Veröffentlichung des Albums „Broken English“, auf dem sie Heathcote Williams‘ Gedicht „Why D’Ya Do It?“ in einen Song verwandelte.

Auch auf nachfolgenden Alben vertonte sie zahlreiche Gedichte – wie etwa auf „A Secret Life“ (1995) die ihres Freundes Frank McGuinness. Auf „Seven Deadly Sins“ (1998) setzte sie sich mit Kurt Weill und Bertolt Brecht auseinander, in den Jahren 2008 / 2009 tourte sie zusammen mit dem Cellisten Vincent Ségal und präsentierte Shakespeares Sonetten. Erst Anfang letzten Jahres nahm sie an einer Stafetten Lesung von Coleridges ‘The Rime of the Ancient Mariner’ teil und jetzt schien endlich der richtige Zeitpunkt für die Verwirklichung eines Projektes zu sein, das bereits über Jahrzehnte hinweg in ihr wuchs.

Marianne Faithfull with Warren Ellis – She Walks in Beauty (Lyric Video):

Maßgeblichen Anteil daran, dass „She Walks In Beauty“ nun realisiert werden konnte, hat ihr langjähriger Freund und Manager Francois Ravard. „Es war Francois, der das Projekt auf die Beine gestellt hat“, sagt sie. „Und er war es, der Warren überredete, sich daran zu beteiligen, was wirklich schwierig war, weil Warren so unglaublich viele Dinge macht.“

„Marianne hatte eine wundervolle Idee für diese Poesie-Platte, und sie wollte sie sofort machen“, erinnert sich Ravard. „Mir gefiel die Idee auf Anhieb, und so rief ich Head an und bat ihn, zu Marianne zu gehen und ihre Lesungen aufzunehmen.“ Dann kontaktierte er Warren, um zu fragen, ob er sie auf die gleiche Weise vertonen könne, wie er es mit seinen Filmen tat. „Es dauerte eine Weile, bis er herausfand, was zu tun war, aber rückblickend sagte er, dass die Arbeit daran eine der besten Zeiten seines Lebens gewesen sei.“

Die Aufnahmen fanden zum Teil in Faithfulls Londoner Haus kurz vor und nach dem Lockdown statt. PJ Harveys Produzent Head schickte die Sprachaufnahmen an Ellis, der sich wiederrum daran machte, die Musik dazu in seinem Pariser Studio zu komponieren. „Ich habe sie nicht als Songs gesehen“, sagt er. „Ich war nicht auf Melodien oder Akkorde festgelegt, sondern konnte mir unglaublich viele Freiheiten nehmen. Es ging also nicht darum, etwas zu kreieren, das dem Text folgen oder ihn umreißen musste. Das Wichtigste war, dass es sich nicht im Weg stand.“

Er beschreibt die Musik von „She Walks In Beauty“ als eine Art musique concrete, die street sounds mit einer Reihe von akustischen und elektronischen Instrumenten sowie Bearbeitungen verbindet. „Meine bevorzugte Art, Musik zu machen, ist es, vieles dem Zufall zu überlassen, sozusagen Unfälle geschehen zu lassen“, sagt er. „Ich habe mich also von festen Strukturen wegbewegt. Diese Musik ist mein Versuch, etwas Neues voranzutreiben. Ich denke, sie ist so gut wie alles, was ich je gemacht habe“, fügt er hinzu, „sowohl in Bezug auf den Spirit als auch den Prozess, den ich durchlaufen habe.“

Ellis arbeitete in seinem Pariser Studio durch den Lockdown in der Isolation, wodurch es möglich war, sich völlig in die Lesungen zu vertiefen und so nahm das Eintauchen in die Materie sein Leben für eine ganze Weile ziemlich unter Beschlag. „Es ist wirklich meditativ, dieses Zeug immer und immer wieder zu hören“, sagt er. „Für ein paar Monate war es das Einzige, was ich mir anhörte.“ Schließlich teilte er die Musik, die er als Gegenstück zu den Gedichten komponiert hatte, mit Nick Cave, der völlig begeistert davon viele der Tracks auf dem Klavier einspielte. („Er lud sich die Songs beim Hören herunter noch während er mit mir am Telefon sprach und meinte: ‚Wow, das ist unglaublich, das ist erstaunlich!'“). Brian Eno schuf wundervolle Soundtexturen zu Stücken wie „La Belle Dame Sans Merci“ und „The Bridge Of Sighs“, während Vincent Ségal unter anderem Cello-Parts zu Shelleys jenseitigem „To The Moon“ und Byrons Late-Night-Lamento „So We’ll Go No More A-Roving“ beisteuerte.

Faithfull schöpft tief aus der Poesie von Shelley, Keats, Byron, Wordsworth, Tennyson und Thomas Hood. Mit ihren Interpretationen von Ellis‘ subtilen Klangcollagen legt sie das Herz, die Essenz, die lebendige Materie in all diesen großen Gedichten frei – erfrischt und erneuert sie mit den komplexen, lebendigen Klangfarben ihrer Stimme und bettet sie in ein subtiles Ambient-Soundgewand. Es ist ein radikaler Aufbruch und zugleich die Rückkehr zu ihren ursprünglichen Inspirationen als Künstlerin und Performerin.

Hier wird größte Poesie zum Besten gegeben und Faithfulls Darbietungen ausgewählter lyrischer Gedichte, die zu den größten in englischer Sprache gehören – Keats „Ode To A Nightingale“ und „Ode To Autumn“ – sind bedeutsam für das tiefe Verständnis um die Bedeutung und Identifikation, die die kraftvollen Ströme der Poesie innehaben.

Bei „Nightingale“ öffnet sich ihre Stimme wie eine epische Landschaft, während sie in Shelleys Miniatur-Meisterwerk „To The Moon“ so klingt, als wäre sie jenseits dieser Welt und die atonalen, ätherischen Klangtexturen, die Eno für „Bridge of Sighs“ und „La Belle Dame Sans Merci“ beisteuert, bieten eine faszinierende Grundlage für Faithfulls eindringliche Interpretationen dieser großen, dunklen Gedichte.

„Sie begleiten sie schon ihr ganzes Leben“, sagt Ellis. „Sie glaubt an diese Texte. Diese Welt, sie bewohnt sie – ja, verkörpert sie, und das spürt man. Sie meint es wirklich ernst. Es ist nicht nur einfaches Lesen. Das Beste daran, diese Gedichte zu hören, ist, dass sie einen total mitnimmt. Sie lädt dich ein, mit ihr in diese Welt zu gehen. Das macht sie auch mit einem Song. Ich war dabei – habe gesehen, was sie im Studio macht, wie sie auf eine Weise singt, so dass kein Auge trocken bleibt. Und dann fragt sie: ‚War das ok?‘. Sie hat so eine ganz bestimmte Art und eine dieser Stimmen, die einen unglaublich berühren.“

„Letztendlich kommt immer alles so, wie es bestimmt ist“, sagt Faithfull. „Das habe ich festgestellt. Es dauert vielleicht eine Weile, aber ich komme an. Ich habe all das nie vergessen. Nach all den Jahren habe ich nun wieder an diesen Fäden gezogen und sie bedeuten immer noch etwas, resonieren sogar noch mehr in mir – weil ich jetzt Lebenserfahrung habe. Lebens- und Nahtoderfahrung. Viele Male. Nicht nur einmal.“

Es ist vielleicht kein Zufall, dass der Titel ihres letzten, hochgelobten Albums „Negative Capability“ aus dem Jahr 2018, auf einem zentralen Grundprinzip der Keats’schen Poetik basiert. „Es bedeutet, im Zweifel zu leben, sich seiner selbst nicht absolut sicher zu sein. Aber dieses Mal“, fügt sie hinzu, „gab es keinen Zweifel – ich habe so lange darüber nachgedacht, dieses Album war schon so lange in meinem Kopf. Ich denke, ich wusste ganz genau, was ich wollte. Ich habe einfach die Gedichte ausgesucht, die ich wirklich mochte, und glaube, dass ich sehr viel Glück hatte. Wir haben es hinbekommen.“

Die Veröffentlichung von „She Walks In Beauty“ ist für den 30. April 2021 geplant. Das Artwork des Albums gestaltete der britische Künstler und lebenslange Freund Colin Self, und enthält die vollständigen Texte der Gedichte sowie Kommentare. Faithfull erholt sich weiterhin von den Nachwirkungen ihrer Covid 19-Erkrankung. Und während die Welt um uns herum nach wie vor mit den Auswirkungen der weltweiten Pandemie kämpft, sollen diese Gedichte und Darbietungen den Geist beruhigen und aufbauen.

Das Album kann hier vorbestellt werden…

www.mariannefaithfull.org.uk

Photocredit: Rosie Matheson

Katrin Rosenzopf Album „unErhoerte Lieder“

Katrin Rosenzopf „ART(ig)“

Am 09.April veröffentlicht Katrin Rosenzopf ihre 2. Single unter Konstantin Weckers Label „Sturm & Klang“. „Art(ig)“ gibt nach den „Gegensätzen“ einen weiteren und tieferen Einblick auf das am 30.04.2021 erscheinende neue Album mit dem Titel „unErhoerte Lieder“.

Video Premiere „Art(ig)“:

Es ist ein sehr ernstes und nachdenkliches Lied. Ein Lied über die Menschheit, unsere „Art“. Die Art wie wir unser Leben im Kleinen wie im Großen gestalten. Wie wir uns „artig“ an die Regeln und Gesetze unserer Eltern, Lehrer und Politiker halten und uns ihre Vorstellungen und Ideale eines erfolgreichen und glücklichen Lebens zu eigen machen bzw. für den Fall, dass uns das einmal nicht gelingt, aus Angst ausgeschlossen, verurteilt und bestraft zu werden, unsere Meinung für uns behalten.

Katrin Rosenzopf
Katrin Rosenzopf
Es geht aber auch um die „Art“ wie wir unser Miteinander gestalten, und in einer immer schnelllebigeren Zeit immer mehr auf uns selbst fokussiert und rücksichtslos unsere Ziele verfolgen um uns einen Platz in den „oberen Reihen“ der Gesellschaft zu sichern und unter dem zunehmenden Druck zu erhalten.

Katrin Rosenzopf
Katrin Rosenzopf
Dabei bleibt immer weniger Zeit für Toleranz, Akzeptanz, Offenheit, Rücksicht, Nächstenliebe, Demut, Mitgefühl, Selbstlosigkeit, Achtung, tief gehende Kommunikation und Diskussion oder gar für die „kleinen und großen Wunder“ dieser Welt. Kurz gesagt: immer weniger Zeit für Menschlichkeit oder anders: Die Art, wie man … hat unser Menschsein eingeengt…

Immer noch aktuell…

Listening Single „Gegensätze“:

Unterstützt von den ausdrucksstarken Klängen des Saxophons von Reinhard Grube erzählt sie in diesem Lied vom alles und uns alle umgebenden „Spannungsfeld der Gegensätze“ in welchem wir uns bewegen und dessen Kraft sich niemand entziehen kann.

Katrin Rosenzopf Album „unErhoerte Lieder“
Katrin Rosenzopf Album „unErhoerte Lieder“
Trotz der „zarten“ Besetzung ist es ein kraftvolles Lied über unser Leben in einer Welt, die im Wechselspiel der Polaritäten steht. Einer Welt wo das Eine ohne das Andere nicht sein kann und unser aller Leben untrennbar miteinander verbindet.

Album „unErhoerte Lieder“ vorbestellbar unter:
https://amzn.to/3sXScjV

Katrin Rosenzopf veröffentlicht ihre 2. Single „ART(ig)“ mit einer Video Premiere – neues Album „unErhoerte Lieder“ am 30.04.2021 via Konstantin Weckers Label „Sturm & Klang“

Mehr Infos unter:
www.unerhoertelieder.com
https://youtu.be/XdPftbDqTMs
https://www.youtube.com/user/katrinrosenzopf
https://www.facebook.com/katrinrosenzopf/

„Kommt, lasst uns tanzen“ …in die Welt von Christian Bogensberger

Selten handeln Christian Bogensberger‘s Lieder davon, was der Songtitel zu versprechen scheint, manchmal trifft politische Realität auf poetischen Wortwitz, oft ist der Inhalt in einer Mischkulanz aus Sprachklang, burlesker Bilderwelt und irgendetwas anderem verpackt, kaum einmal ist der Schluss das Ende, immer geschieht alles im österreichischen Hochdeutsch, gesungen zur Akustikgitarre, garniert mit nicht alltäglichen Instrumenten wie Cello oder Theremin. Oder – wie in diesem Fall – mit der Stimme von Duettpartnerin Ines.

Darin findet sich Platz für den Fratz, für Gesell und Rebell, ist´s nie zu spät für Absurdität.

Mit dem ersten Vorboten zum Album „Anarchisten auf der Autobahn, Taoisten unterm Birnenbaum“ (VÖ 23.4.2021) tanzen wir mit in trauter Zweisamkeit, und es bleibt nicht beim Tanzen…

Aktuelle Single „Kommt, lasst uns tanzen“, hier zu hören:

Aktuelle Single „Fremd“, hier zu hören:

Christian Bogensberger erzählt gerne Geschichten und lässt seine Gedanken singen und tanzen. Dies tut er mittels selbst geschriebener Songs, dargebracht im österreichischen Hochdeutsch, unterlegt mit akustischer Gitarre. Er entführt uns liedpoetisch und alltagsphilosophisch in die Genüsse und Wirrnisse des Daseins und der Zeit. Dabei nimmt er sich kein Blatt vor dem Mund und kennt weder sprachliche noch gedankliche Tabus.

Mit kammermusikalisch bis sphärisch farbigen Arrangements, die an Konstantin Weckers legendäres Team Musikon erinnern, tauchen wir mit diesem (wie er sich selbst beschreibt) Anarchistoiden Taoisten ein in den ganzen Rest des Daseins, zwischen Leben und Tod, ins Land der tausend Obstbäume, in den Rachen der Traumfabrik und in weitere Möglichkeiten des Realen bis Absurden, die doch nichts anderes sein können als verborgene Spiegelungen unserer Seelen, als versteckte Sehnsüchte unserer Fantasien.

Bogensberger gibt in seiner Musikzauberwelt dem Menschlichen vielfach jene Stimme, die es selbst vielleicht nie gewagt hätte, zu Wort kommen zu wollen. So originell sprachoffensiv wie liedkünstlerisch ist noch kaum jemand in die Popgeschichte gesprungen.

Biografisches: 1996 gewann der studierte Philosoph und langjährige Politaktivist den „Forum Stadtpark Literatur Slam“ einen der ersten Poetry Slams Österreichs. Bereits seit 1994 ist er als „Der sensationelle Herr Bogensberger“ mit Programmen wie „Herr Bogensberger musiziert munteren Mutes manchmal mirakulöse Melodeien murmelnd mitnichten mehrstimmig“ auf diversen Bühnen in Österreich, Deutschland und der Schweiz zu sehen, wo er seine ureigene Mischung aus Musik, Literatur, Kabarett und Theater zum Besten gibt.

2021 erscheint erstmals unter seinem bürgerlichen Namen das Album „Anarchisten auf der Autobahn, Taoisten unterm Birnenbaum“ bei „Sturm und Klang“. Christian Bogensberger lebt in Berlin und Graz.

Mehr zu Christian Bogensberger:
http://www.herrbogensberger.com/
https://www.facebook.com/Bogensberger – Songs und Stories
www.sturm-und-klang.de

Lucy van Kuhl mit weiterer Vorab-Single „Der Moment, in dem es sticht“

Lucy van Kuhl mit weiterer Vorab-Single „Der Moment, in dem es sticht“ – neues Album „Lucy van Kuhl & die Es-Chord-Band: ALLES AUF LIEBE“ am 29.01.2021

In Lucy van Kuhls neuen Album „Alles auf Liebe“, das am 29.01.2021 bei Konstantin Weckers Label „Sturm&Klang“ erscheint, besingt die Klavier-Kabarettistin und Liedermacherin dieses uns alle unser Leben lang bewegende Thema, schwärmend, bitterböse, melancholisch: die Liebe hat eben viele Facetten. Und alleine macht Liebe ja keinen Spaß: so wird sie begleitet von der „Es-Chord-Band“ (Lorenzo Riessler, Schlagzeug; Nenad Uskokovic, Violoncello). Zusätzlich hat sie in einem Lied einen prominenten Duett-Partner: Konstantin Wecker.

In Lucy van Kuhls 2. Single Veröffentlichung „Der Moment, in dem es sticht“ geht es um die vielen kleinen (schmerzhaften) Momente, in denen man an einen Menschen erinnert wird, mit dem man in einer Beziehung war. Lucy van Kuhl, Liedermacherin und Klavier-Kabarettistin, zeigt sich hier von ihrer melancholischen Seite.

Video zu „Der Moment, in dem es sticht“: https://youtu.be/U4-MrPKbRNA

In ihrem aktuellen EPK beschreibt Lucy van Kuhl das neue Album jetzt auch per Video Interview. Dazu gehören Liedpassagen genauso, wie Einblicke in die Aufnahmen und Inhalte zum neuen Album, hier zu sehen:

Alles auf Liebe – wie jetzt? Na klar, wir denken erst mal an Roulette. Vielleicht auch an Liebe als Droge. Solls ja geben. Und schon bereitet Lucy van Kuhl uns die erste Überraschung. Denn ihre Frage heißt: Was reimt sich ALLES AUF LIEBE? Neidvoll fällt der Blick auf andere Sprachen, in denen sich so sinnreich und klangvoll „amour“ auf „toujours“ reimt, „amore“ auf „cuore“ und „amor“ auf „matador“. Da haben wir mit „Liebe-Triebe-Hiebe“ nicht gerade das poetische Glückslos gezogen. Im Gegensatz zu diesem Album von Lucy van Kuhl. Hier ziehen Sie gleich fünfzehn Hauptgewinne. Versprochen.

Jedes dieser Lieder hat irgendwie mit Liebe zu tun: mit deren Erwachen und früher Romantik, wenn sich das Liebeskonto – angelegt mit FRÜHSTÜCK BEI TIFFANY und Jane Austen – erst später mit echten Küssen füllt. Oder die Liebe endet mit einer bitterbösen Bankrotterklärung am fünfzigsten HOCHZEITSTAG. Vielleicht auch mit der Einsicht, die gerade noch die Kurve kriegt: WENN ICH DICH NICHT HÄTTE.

Aber da ist auch DER SCHÖNSTE TAG IM JAHR, der sich anfühlt wie ein Capri-Eis, Stunden im Park ohne Zeitgefühl, während der Alltag der anderen vorbeizieht. Vielleicht ein Anfang und ein ZUHAUSE? Aber was, wenn sich die Wege doch trennen? Wird irgendwann eine freundliche Wehmut den Schmerz ablösen? Oder wirft es uns erneut aus der Bahn, wenn das Parfum einer wildfremden Person uns schmerzlich klar macht: Da ist er wieder, DER MOMENT, IN DEM ES STICHT.

Und was, wenn die Corona-Maßnahmen uns zu ABSTAND zwingen? Wobei der durchaus gewisse Vorteile hat. Aber wann endlich können wir diejenigen wieder umarmen, deren Zeit davonläuft? Wird es noch die Umarmungen geben, die kein Telefongespräch aufwiegen kann, LIEBE OMAMA?

Offizielles Video zur 1. Single Abstand, hier zu sehen:

Lucy van Kuhl liebt es, zu beobachten. Und sie teilt ihre Eindrücke mit uns in allerfeinstem Kopfkino. Ihre Bilder und Szenen werden für die Dauer eines Liedes unsere eigenen – vieles haben wir so oder so ähnlich selbst erlebt. Wir und unsere Eltern… jede noch so harmonische Kindheit mündet in die Pubertät, wo die Alten peinlich werden und die Kinder überheblich. Erst Jahre später gestehen wir uns ein, wie viel wir übernommen haben – das Willkommene und das Ungeliebte. Und könnten wir Lieder schreiben, würde es vielleicht eines wie dieses: FÜR EUCH.

Bei alldem zieht Lucy van Kuhl sämtliche musikalischen Register – zart hingetupft oder dissonant was auf die Ohren. Und ihre Sprache liegt da so selbstverständlich und authentisch drauf, dass man weiß: Die spricht auch so. Ist es nun Kabarett, was sie macht? Ist es Chanson? Wenn Lucy van Kuhl fremdgesteuerte Eigenliebe zu einem Song mit dem Titel DETOX verdichtet? Oder wenn sie in NICHT GENUG zu einem vernichtenden Rundumschlag ausholt: gegen Selbstanklagen, überambitionierte Nachbarinnen und reflexhafte Schuldgefühle. Ebenso wenn sie WILHELM porträtiert, den zwanghaften Knopfdrücker (Ähnlichkeiten mit real existierenden Schurken sind natürlich rein zufällig).

Klar ist das Kabarett. Nicht ohne Grund wählte die Jury sie 2019 für das renommierte Passauer ScharfrichterBeil aus (den Publikumspreis nahm Lucy van Kuhl auch gleich mit nach Hause). Den Hans-Bradtke-Preis 2017 erhielt sie für ihre virtuosen Chansons. Eines davon nahm Tim Fischer in sein Programm auf: LETZTER SOMMERTAG. Melancholischer Optimismus – geht das? Und ob – sogar in einer zusätzlichen französischen Version: DERNIÈRE JOURNÉE D’ÉTÉ.

Übrigens wurde Konstantin Wecker 2018 auf sie aufmerksam und holte sie in sein Label „Sturm und Klang“. Dort erschien bereits Lucys Album DAZWISCHEN. Und nun ALLES AUF LIEBE – mit dem besonderen Leckerbissen eines bitterbösen Duetts der beiden (HOCHZEITSTAG).

„Lucy van Kuhls Art zu musizieren und zu singen begeistert mich, ihre Worte sind poetisch und ironisch. Sie schafft ausdrucksstarke Bilder und setzt sie musikalisch ganz zauberhaft um.“ (Konstantin Wecker)

„Ich habe mich in die Songs von Lucy van Kuhl verliebt! Sie ist komisch und berührend zugleich, eröffnet neue Horizonte und nimmt uns mit auf eine leidenschaftliche, hochmusikalische Reise. Einfach hinreißend!“ (Tim Fischer)

Aktuelle Live Termine unter: https://radlwimmer.at/lucy/termine.html

Mehr Infos:
www.lucy-van-kuhl.de
www.facebook.com/lucyvankuhl/
www.instagram.com/lucyvankuhl/
www.youtube.com/channel/UCeStZPeNRS2cOyC-6AsCeOQ

INEZ „In a Minute“

Manchmal reicht eine Minute, damit man sich nicht wiedererkennt. Im einen Moment reitet man in Arizona durch die Wüste und plötzlich sitzt man sich selber fremd im heimischen Wohnzimmer gegenüber. Mit der Single „In a Minute“ thematisieren INEZ diese Weggabelungen des Lebens. Frontfrau Ines Brodbeck wünscht sich an einen Ort fernab der Zeit und taucht tief ins Klangbad ein.

Im Pool treiben Granatäpfel, Symbole der Fruchtbarkeit, und in der Musik flirren die Hallfahnen. „My time will be mine“ singt Brodbeck und klingt dabei so zeitlos wie erhaben. In den scheppernden Gitarre lässt Ennio Morricone grüssen, im kräftigen Karminrot des Mantels David Lynch. Und dann steckt sie ein Gitarrenkabel in den Granatapfel – und ein musikalisches und farbliches Kaleidoskop explodiert.

INEZ „In a Minute“ (Official music Video)

Ausschnitt aus dem Premiere-Artikel von Everything Is Noise:
„Americana music has the distinct ability to teleport the listener to an entirely different place. While the genre tends to incorporate plenty of different forms of roots music, it often manages to evoke interesting feelings of nostalgia that can point back to a certain time period of American history. It encapsulates the emptiness and wonder of the wide grassy plains and deserts found in parts of America (and also fits in nicely as the theme song for plenty of true-crime TV shows and podcasts). Even today, artists like INEZ have found ways to make a genre based on early American music sound fresh.“
Hier geht’s zum ganzen Artikel

„In A Minute“ stammt vom Album NOW (2019)

http://inez-music.com
https://www.facebook.com/inezsound
https://www.instagram.com/inez_sounds/
https://www.youtube.com/INEZmusic5

KATIE MELUA – ”Album No. 8”

KATIE MELUAs neuer Longplayer ”Album No. 8” gerade erschienen | VÖ: 16.10.20

KATIE MELUAs – ”Album No. 8” (BMG Rights Management / ADA / Warner)

Mit ihrem achten Studioalbum “Album No. 8” veröffentlicht die 36-jährige georgisch-britische Singer-/Songwriterin und Musikerin Katie Melua ihr persönlichstes und überzeugendstes Werk ihrer 17-jährigen Karriere und wird mit überschwänglichen Kritiken überhäuft.

Daily Telegraph – Album of the Week – “…evoking the fall of autumnal leaves”
Mail on Sunday – “…short, sweet and soothing.”
Metro – “As comforting as a cashmere sweater”
TheArtsDesk – “full of light and air and pleasing textures”
Port Magazine – “soulful and intimate”

So bezeichnet beispielsweise die Sunday Times die erste Single und Album-Opener „A Love Like That“ „…als geschmeidige, sepulkrale Pop-Noir in seiner einnehmendsten Form“. Music OMH beschreibt das Album als „eine komprimierte Sammlung filmischer, tröstlicher und ergreifender Lieder, die nicht nur in Meluas Stimme, sondern auch in ihrem Songwriting eine tiefere Reife zeigen“.

„…es sind die verschlafenen Melodien, die bedächtigen Rhythmen und das sanfte Gleichgewicht der akustischen Instrumente mit reich orchestrierten Streichern, die Meluas Selbstkomposition vermitteln. Es ist ein durch und durch wunderbar lässiges Album, das einen Hauch von Burt Bacharach’s easy listening versprüht und sich aus dem verträumten Siebziger-Jahre-Milieu von Laurel Canyon bedient“, schreibt der Daily Telegraph. Der Sunday Express honoriert, dass sie das Album von Anfang bis Ende unter Kontrolle hat und nannte es eine „…eine glorreiche filmische Platte“.

Katie Melua – A Love Like That (Official Video):

Zu Recht wählte BBC Radio 2 das „Album No. 8“ zum Album der Woche und featured so auch die neueste Single „Your Longing Is Gone“ – ein herbstlich anmutender Abschied von einer schwindenden Liebe – auf deren Playliste.

Katie Melua – Airtime (Official Video):

Auf ihrem neuen Werk ist es erstmals ausschließlich Katie, die die Texte schreibt – was ihr ein großes Anliegen war. In ihren zutiefst persönlichen Lyrics versucht sie, die Komplexitäten der realen Liebe mit dessen märchenhaftem Gegenstück zu versöhnen. Die Platte wurde in London und Georgien aufgenommen und enthält sowohl Features mit dem Georgian Philharmonic Orchestra als auch des Gori Women’s Choirs.

Katie Melua – Your Longing Is Gone (Official Video):

Der Produzent des Longplayers, der klassische Ambient-Gitarrist Leo Abrahams, verleiht „den Beichtvätern des Kammermusik-Pops das Knistern und Pochen von Ambient-Electronica“ (Metro), während „seine einnehmenden, fast schwerelosen Arrangements absolut süchtig machen“. (Daily Telegraph)

Katie Melua ist eine der erfolgreichsten britischen Musikkünstlerinnen und wurde mit über 56 Platin Awards ausgezeichnet. Die 36-Jährige stammt ursprünglich aus Tiflis, Georgien und zog im Alter von acht Jahren mit ihrer Familie nach Großbritannien. Als sie gerade einmal 19 Jahre alt war, veröffentlichte sie ihr Debütalbum “Call Off The Search” und offenbarte damit ihr erstaunliches musikalisches Talent. Seitdem hat Melua sieben Top-10-Studioalben veröffentlicht – „Call Off The Search“, „Piece By Piece“, „Pictures“, „The House“, „Secret Symphony“, „Ketevan“ und zuletzt „In Winter“, das selbstproduzierte, von Kritikern gefeierte Album aus dem Jahr 2016, welches sie mit dem Gori Women’s Choir in ihrer Heimat Georgien aufgenommen hat. Katie Melua und Kate Bush sind nach wie vor die beiden einzigen britischen Künstlerinnen in der Geschichte, die es mit sieben aufeinanderfolgend veröffentlichten Alben in die TOP 10 der UK-Charts geschafft haben.

„Album No. 8“ ist am 16. Oktober 2020 erschienen und kann hier bestellt werden.

Weitere Infos unter
Web: www.katiemelua.com
Facebook: www.facebook.com/katiemeluamusic/
Instagram: www.instagram.com/katiemeluaofficial/
Youtube: www.youtube.com/user/KatieMeluaMusic/
Twitter: Twitter: twitter.com/katiemelua

FEE – “CHÉRI“  (Single + Video)

Kurz vorstellen möchte ich euch an dieser Stelle “CHÉRI“, die brandneue Single der Singer-Songwriterin FEE.

FEE – “CHÉRI“  (Single – o-tone music/Kontor New Media)

Der leicht-beschwingte Popsong, der als Referenzgröße ein wenig Wir Sind Helden aufkommen lässt, ist der erste Vorbote aus dem voraussichtlich im Dezember diesen Jahres erscheinenden Album “Nachtluft“, das auf das 2018er-Album „Ein Zimmer Küche Bad“ folgt.

Hier der offizielle Videoclip zu “CHÉRI“:

FEE live:
25.02.21 Münster – Rote Lola
26.02.21 Langenberg – KGB
27.02.21 Düsseldorf – The Tube
03.03.21 Stuttgart – Café Galao
04.03.21 Marburg – KFZ
05.03.21 Gelsenkirchen – WohnzimmerGE
06.03.21 Frankfurt – Zoom
07.03.21 Frankenthal – KUZ Gleis 4
10.03.21 Hannover – LUX
11.03.21 Hamburg – Nochtwache
12.03.21 Berlin – Badehaus

Website: https://www.feemusik.de/

Facebook: https://www.facebook.com/feemusik

Instagram: https://www.instagram.com/feemusik/

FEE – “CHÉRI“  (Single – o-tone music/Kontor New Media)

Jason Mraz – “Look For The Good“

Knapp 18 Jahre nach seinem Debütalbum “Waiting for My Rocket To Come“ veröffentlicht der US-amerikanische Singer-Songwriter Jason Mraz nun sein brandneues Album “Look For The Good“.

Jason Mraz – “Look For The Good“ (BMG Rights Management/Warner)

Dieses erblickt zwei Jahre nach dem Longplayer “Know“, der in den USA die Top 10 enterte, das Licht der Welt.

Soundtechnisch in Szene gesetzt wurde das Album von keinem Geringeren als dem renommierten Songwriter und Produzenten Michael Goldwasser, der in der Vergangenheit bereits mit Größen wie Matisyahu, Steel Pulse, The Meditations oder Toots and the Maytals zusammenarbeitete und auch Remixe für Leute wie Kelly Clarkson oder Janelle Monae ablieferte.

Gast-Features auf dem Opus gibt es zum einen von der US-amerikanischen Schauspielerin Tiffany Haddish (“The Carmichael Show“, “Girls Trip“; “The Last O.G.“), zum anderen von der Grammy-nominierten jamaikanischen Reggaesängerin Carol Theresa East aka Sister Carol.

Als erste Single wurde bereits im April diesen Jahres der Titeltrack “Look For The Good“ veröffentlicht, der entspannt-relaxten Reggae bietet. Dieser Single folgten im Mai und Juni die weiteren Vorboten “Wise Woman“ und “You Do You“ (Jason Mraz & Tiffany Haddish).

Des Weiteren sind für mich der Anti-Kriegsssong “Make Love“ sowie der Closer “Gratitude“, ein Hybride aus Reggae und Gospel, absolute Standout-Tracks des Albums.

Summa summarum erwartet euch auf dem Longplayer, der in den USA und Kanada bereits die Top5 der iTunes-Album-Charts erreicht hat und hierzulande dort bereits in den Top40 zu finden ist, luftig-leichte Reggae-Musik, die durch ihren warmen und geerdeten Sound zu überzeugen vermag.

PS: Es sei noch erwähnt, dass Jason Mraz plant. sämtliche Album-Einnahmen aus “Look For The Good“ an diverse gemeinnützige Organisationen (u.a. Black Lives Matter) zu spenden.

Hier das Video zu “Look For The Good“:

Hier der Videoclip zu “You Do You“ (feat. Tiffany Haddish):

Und hier ein Live-Video zu “Wise Woman“ (Live from The Mranch):

Tracklist “Look For The Good“:
1. Look For The Good
2. Make Love
3. My Kind
4. Good Old Daze
5. You Do You (feat. Tiffany Haddish)
6. Wise Woman
7. Take The Music
8. Time Out (feat. Sister Carol)
9. DJ FM AM JJASON
10. Hearing Double
11. The Minute I Heard Of Love
12. Gratitude

Website: https://jasonmraz.com/

Facebook-Auftritt: https://www.facebook.com/JasonMraz/

Instagram: https://www.instagram.com/jason_mraz/

Jason Mraz – “Look For The Good“ (BMG Rights Management/Warner)