Schlagwort-Archive: Video

NEU! – 50th Anniversary Box Set und Reworks

Zum 50. Jahr der Veröffentlichung des Debütalbums von NEU! erscheint am 23.09.2022 auf Grönland Records eine opulent ausgestattete Jubiläums-Box, auf der einer der großen kosmischen Bands aus Westdeutschland eine kritisch-huldigende Werkschau gewidmet ist.

Das CD- bzw. Vinyl-Boxset enthalten jeweils die genreprägenden ersten drei (LP-Box) bzw. vier (CD-Box) Alben, sowie das Doppelalbum »Tribute«, auf dem sich ausnahmslos spektakuläre Coverversionen bzw. Remixes von so grundverschiedenen Künstlern wie The NationalFinkMogwaiStephen Morris und Gabe GurnseyYann TiersenMan ManIdles und They Hate Change finden. Alexis Taylor und Guerilla Toss wiederum spielten neue Tracks, quasi »inspired by« ein, die sich nahtlos in diese Reise von der Vergangenheit in die Gegenwart einfügen.

Vorab wird außerdem das Debütalbum »NEU!« am 17. Juni in den Collectors-Formaten Kassette und Picture Disc neu veröffentlicht.

Muss sich alles ändern, damit alles so bleibt, wie es war? Vor 50 Jahren, im März 1972, erschien das Debütalbum »NEU!« der gleichnamigen Band von Klaus Dinger und Michael Rother mit Conny Plank als Co-Produzent auf Brain. Die Platte erschien zu einem Zeitpunkt, als sich formative westdeutsche Bands wie Kraftwerk und Faust in ihren jeweiligen Findungsphasen befanden, CAN bereits frühe Meisterwerke wie »Monster Movie« und »Tago Mago« veröffentlicht hatte, und nur wenige Monate, bevor David Bowie seine »Ziggy Stardust«-Phase einläutete. Fun Fact: Dinger spielte Schlagzeug auf Kraftwerks selbstbetiteltem Debütalbum, das wiederum Conny Plank co-produziert hatte.

Vielleicht könnte man im Falle des Albums »NEU!« von einem seherischen Moment in der deutschen Rockmusik sprechen. Vielleicht waren NEU! aber selbst im Kontext ihrer fortschrittlichen Zeitgenossen Avantgarde. Untrügliches Zeichen: Ihr Debütalbum verkaufte im Erscheinungsjahr eher mäßig, die größte Anerkennung kam aus England. Heute gelten NEU! zu der winzigen Gruppe von Protagonisten, die Anfang der Siebzigerjahre im Nachkriegsdeutschland eben nicht die Musik der Befreier, im weitesten Sinne den Rock’n’Roll, nachspielen wollten, sondern nach neuen Wurzeln in der eigenen, freilich in Trümmern liegenden Kultur suchten.

Dabei fanden sich auf »NEU!«, dem Debütalbum von 1972, mit »Hallogallo« und »Negativland« bereits die ersten ausgereiften Beispiele dessen, was seitdem als »motorische« Grooves bezeichnet wird – ein repetitives Zusammenspiel zwischen Gitarre oder Bass und Schlagzeug, zwischen Michael Rother und Klaus Dinger, ein Rhythmusverständnis, das wie mit eingeschaltetem Tempomat eine Stetigkeit aufweist, die Anfang der Siebzigerjahre schlichtweg – nomen est omen – »neu« war.

Als Band setzten NEU! in der ersten Hälfte der Siebzigerjahre in Realzeit Zeichen – mit der majestätischen Abgeklärtheit von Tracks wie »Weissensee« vom ersten Album, aber auch mit der radikalen Bereitschaft zum Cut-Up-Experiment, wenn sie etwa in »Hallo Excentrico« von ihrem zweiten Album »NEU! 2« aus dem Folgejahr 1973 einfach den »klassisch« motorischen Track »Für Immer« vom gleichen Album einfach selbst remixten: Sie verlangsamten ihn zu einem Leiern, zerschnitten ihn, fügten neue Stimmen hinzu. Für eine Legion von Musikern, die ihnen über die Jahrzehnte folgen sollten, hatten NEU! also gleich eine ganze Reihe von Grundsteinen gelegt – und von Stereolab über David Bowie bis hin zu My Bloody Valentine traten zahllose internationale Musiker in ihre Fußstapfen.

Der Spagat zwischen dem freien Experiment und der ihren eigenen Regeln folgenden motorisch-melodischen Straightness der Mehrzahl ihrer Tracks war freilich nicht zuletzt auf die kreative Spannung innerhalb der Band zurückzuführen, die beim dritten Album zu einer etwas anderen Herangehensweise führte.

In der Vorbereitung zu den Aufnahmen zu »NEU! ’75« verständigten sich Klaus Dinger und Michael Rother auf ein Konzept, nach welchem die eine Seite des Albums in der klassischen Dinger/Rother-Konstellation aufgenommen und die andere Seite mithilfe von zwei Schlagzeugern eingespielt werden sollte, die Klaus Dinger zur Session brachte, seine späteren La-Düsseldorf-Bandkollegen Hans Lampe und Thomas Dinger.

Auf diesem Album war die A-Seite von Rothers Wunsch nach ambienter, melodischer Geradlinigkeit dominiert, während auf der B-Seite noisige Gitarren und Titel überwogen, die von Klaus Dingers Wunsch nach einer Live-Aufführbarkeit der Musik geprägt waren. Musikalisch standen Dinger und Rother trotz ihrer sehr unterschiedlichen Temperamente zu allen Zeiten aber völlig hinter der gesamten Bandbreite der NEU!-Musik. Beide Musiker haben den Kompositionsbeiträgen des jeweils anderen mit voller Überzeugung und Leidenschaft eigene und entscheidende Elemente hinzugefügt.

Insbesondere die drei Songs der B-Seite, darunter ein Titel namens »Hero«, wiesen weit vor ihrer Zeit der New Wave den Weg. Und ist es ein Zufall, dass David Bowie nur zwei Jahre später mit »“Heroes”« ein epochenprägendes Album veröffentlichte, auf dem bis kurz vor den tatsächlichen Aufnahmen 1977 in Berlin Michael Rother als Gitarrist vorgesehen war und der mutmaßlich erst nach Manipulationen durch Bowies Management durch Robert Fripp ersetzt wurde?

Bis heute gilt »NEU! ’75« als vielleicht vielfältigstes und ausdifferenziertestes Album des Kosmische-Musik-Genres, das international als »Krautrock« klassifiziert wird.

Ab Mitte der 1970er Jahre veröffentlichten Klaus Dinger (mit La Düsseldorf) und Michael Rother (als Solokünstler) sehr erfolgreiche Alben, auf denen sie ihre Kreativität mit teils anderen Konzepten als NEU! verfolgten. Ein offizieller »Split« wurde nie verkündet, es galt eher die Einstellung: »Wenn Klaus Dinger und Michael Rother zusammenarbeiten, dann ist es NEU!.«

Persönliche Differenzen zwischen Dinger und Rother verhinderten bis 2001 die Wiederveröffentlichung der NEU!-Alben. Im Rückblick gibt ihnen die Musikgeschichte recht – die Studioalben von NEU! dominieren neben den großen Alben von Kraftwerk, CAN und Faust den musikalischen Kanon der Siebzigerjahre.

Zum 50. Jahr der Veröffentlichung des Debütalbums von NEU! erscheint jetzt auf Grönland Records eine opulent ausgestattete Jubiläums-Box, auf der einer der großen kosmischen Bands aus Westdeutschland eine kritisch-huldigende Werkschau gewidmet ist. Das CD- bzw. Vinyl-Boxset enthalten jeweils die genreprägenden ersten drei bzw. vier Alben, sowie das Doppelalbum »Tribute«, auf dem sich ausnahmslos spektakuläre Coverversionen bzw. Remixes von so grundverschiedenen Künstlern wie The NationalFinkMogwaiStephen Morris und Gabe GurnseyYann TiersenMan ManIdles und They Hate Change finden. Alexis Taylor und Guerilla Toss wiederum spielten neue Tracks, quasi »inspired by« ein, die sich nahtlos in diese Reise von der Vergangenheit in die Gegenwart einfügen.

Vorab wird außerdem das Debütalbum am 17. Juni in den Collectors-Formaten Kassette und Picture Disc neu veröffentlicht.

Ein Wort zu dem wirklich herausragenden »Tribute«-Album. Es zeichnet sich durch eine in jedem Track spürbare Intensität aus, die nur Musiker:innen und Produzent:innen zutage legen können, wenn sie sich trotz einer professionellen Abgeklärtheit die Fähigkeit zur romantischen Schwelgerei bewahrt haben – in diesem Fall an ihre musikalischen Helden von NEU!. Es grenzt angesichts der Beiträge von so unterschiedlichen Künstlern wie Yann Tiersen, The National oder Guerilla Toss übrigens an ein Wunder, dass »Tribute« als Album so homogen klingt, wenn dessen zehn Tracks in großer Freiheit zwischen Motorik, Ambient und Noise mäandern.

Meine These: Die ersten drei »NEU!«-Alben waren trotz der auseinanderstrebenden künstlerischen Visionen von Michael Rother und Klaus Dinger im Rückblick sehr hermetische Alben. Egal, ob NEU! ihre Hörer mit kosmischen Beats einlullten, oder ob Tracks von brutalen Tape-Cut-Ups dominiert wurden, es gibt in ihnen eine übergeordnete Klangarchitektur, eine Art energetisch aufgeladene Hallkammer, errichtet von Conny Plank. Das hat zur Folge, dass ein Hörer jeden Track von NEU! bereits nach Sekunden der Gruppe zuordnen kann. Diese klangliche Geschlossenheit scheint wie ein Gesetz zu sein, dem sich jeder Remixer und jeder Interpret einer Coverversion freiwillig unterzuordnen bereit gewesen war.

Dank der Neuveröffentlichung als Box können die Originalalben jetzt erstmals im direkten Vergleich mit künstlerisch absolut eigenständigen Neuaufnahmen gehört werden – und alles wirkt wie aus einem Guss, und das, obwohl bis zu fünf Jahrzehnte, ein halbes Jahrhundert, zwischen den Originalen und ihren heutigen Neuinterpretationen liegen.

Tracklisting:

REWORKS
A1 – NEU! – Im Glück (The National Remix)
A2 – NEU! – Weissensee (Fink Version)
B1 – NEU! – Super (Mogwai Remix)
B2 – Alexis Taylor – 4+1=5
C1 –  NEU! Hallogallo (Stephen Morris and Gabe Gurnsey Remix)
C2 – NEU! – Lieber Honig (Yann Tiersen Remix)
D1 – NEU! – Negativland (Idles Negative Space Rework)
D2 – Guerilla Toss – Zum Herz
D3 – NEU! – After Eight (They Hate Change Cover)

NEU!
01 – Hallogallo
02 – Sonerangebot
03 – Weissensee
04 – Im Glück
05 – Negativland
06 – Lieber Honnig

NEU!2
01 – Für Immer (Forever)
02 – Spitzenqualität
03 – Gedenkminute (Für A+K)
04 – Lila Engel (Lilac Angel)
05 – Neuschnee 78
06 – Super 16
07 – Neuschnee
08 – Cassetto
09 – Halle Excentrico
11 – Super

NEU!75
01 – Isi
02 – Seeland
03 – Leb’ Wohl
04 – Hero
05 – E-Musik
06 – After Eight

NEU!86
01 – Intro
02 – Dänzing
03 – Crazy (Single Edit)
04 – Drive (Grundfunken)
05 – La Bomba (Stop Apartheid World-Wide)
06 – Elanoizan
07 – Wave Mother
08 – Paradise Walk
09 – Euphoria
10 – Vier ½
11 – November
12 – KD

Web:
http://www.michaelrother.de
https://www.groenland.com/artist/neu/

“Hallogallo” (Stephen Morris and Gabe Gurnsey Remix) hier sehen: 

Michael Monroe – neue Single und Video ‘EVERYBODY’S NOBODY’

Michael Monroe – neue Single und Video ‘EVERYBODY’S NOBODY’ vom Album “I LIVE TOO FAST TO DIE YOUNG”/ VÖ 10.06.2022

Michael Monroe veröffentlich die schon fast hymnisch-klingende neue Single und das Video zu ‘Everybody’s Nobody’ aus dem Album “I Live Too Fast To Die Young”, das am 10. Juni über Silver Lining Music erscheint.

“Es ist eine ironische Erzählung über die gute, alte Zeit und darüber, dass man herausfindet, was dich jetzt glücklich macht, sagt Monroe über die neue Single. „Viele Künstler sind damit zufrieden, sich im Ruhm der Nostalgie zu baden anstelle vom Streben nach vorn. Und da manche niemals ganz ‚groß‘ geworden sind, sagen sie tatsächlich, dass sie das auch gar nicht wollten“

“Der Titel kann aber auch vom Selbstwertgefühl handeln“, fügt Monroe hinzu “jeder war auf jeden Fall schon mal ein Niemand und das allein ist bereits ein Erfolg“, bestätigt Monroe lachend.  

Die Single wird von einem hyper-dynamischen, feel-good Video begleitet, die die Band zeigt, wie sie angeberisch die Straßen als Rock-Punk Poeten unsicher macht, genau wie jemand, der schon alles erlebt hat.

Video Premiere zu ‘Everybody’s Nobody’:

Press release download: https://we.tl/t-D0dIj6oCWz

“Punk wird immer da sein, es ist Teil von mir und Teil unserer Sounds“ fährt Monroe fort “und ich denke, wir haben den Sound der Band im besten Sinn erneuert, ohne uns von dem fortzubewegen wer und was wir sind“.

Michael Monroe - Album I LIVE TOO FAST TO DIE YOUNG (VÖ 10.06.2022)
Michael Monroe – Album I LIVE TOO FAST TO DIE YOUNG (VÖ 10.06.2022)

Monroe“Ich wollte immer die Aufregung und die Neugier auf das Leben behalten, so wie es Kinder tun und nicht selbstzufrieden und selbstgefällig sein, niemals müde zu sein, etwas Neues zu entdecken. Natürlich kann ich zynisch und sarkastisch sein und hatte nicht immer Glück – aber wer hat das schon? Aber ich habe viele Dinge, die mich sehr glücklich machen und dazu braucht es nicht viel. Tun und lassen zu können, was ich am liebsten tue und davon noch leben zu können, das ist ein großes Geschenk!“

2022 Shows:

17 Jun – Stadthalle, Zwickau (DE) *
21 Jun – Mitsubishi Electric Halle, Dusseldorf (DE)*
22 Jun – Jahrhunderthalle, Frankfurt (DE)*

*Supporting Alice Cooper

For tickets and more information please visit: www.michaelmonroe.com

I Live Too Fast To Die Young als CD Digipak, 12” Red Vinyl, Signed Limited Edition 12” Vinyl mit alternativem Artwork, Digital Download, Streaming und D2C bundles.

Pre-order: https://lnk.to/MichaelMonroeILTFTDY

Weiter aktuell…

Video ‘Can’t Stop Falling Apart’:

Offizielles Video “MURDER THE SUMMER OF LOVE”:

I Live Too Fast To Die Young Track Listing:

  1. Murder The Summer Of Love
  2. Young Drunks & Old Alcoholics
  3. Derelict Palace
  4. All Fighter
  5. Everybody’s Nobody
  6. Antisocialite
  7. Can’t Stop Falling Apart
  8. Pagan Prayer
  9. No Guilt
  10. I Live Too Fast To Die Young
  11. Dearly Departed

Band Line-Up:
Michael Monroe – lead vocals, harmonica
Steve Conte – guitars, vocals
Rich Jones – guitars, vocals
Karl Rockfist – drums
Sami Yaffa – bass, vocals, guitar

Follow Michael Monroe:
www.facebook.com/michaelmonroeofficial
www.twitter.com/michaelmonroe
www.instagram.com/michaelmonroeofficial
www.michaelmonroe.com/web/

Silverpark – Video zu „Cities“

Silverpark veröffentlichen 2. Single und Video zu „Cities“ – neues Album „Endless Sleep“ am 23.09.2022

Nach dem Überraschungserfolg der letzten Single „Endless Sleep“ (z.B. Heavy Rotation des Videos „Endless Sleep“ deutschlandweit im KING Channel) veröffentlicht Silverpark eine weitere Auskopplung aus dem anstehenden neuen Album „Endless Sleep“ (VÖ 23.09.2022)„Cities“ – eine wunderschöne, poetische und mit jedem Ton lebensbejahende Liebeserklärung an die Großstadt.

Offizielles Video „Cities“:



Die Single ist hier erhältlich
: https://save-it.cc/artistms/cities

Silverpark wurde 2014 von Singer/Songwriter Claus Lehner ins Leben gerufen. Schon mit ihrem Debüt-Album ließ das Projekt mit einem entspannten, nur schwer einzuordnenden Sound aufhorchen. Obwohl sich Silverpark-Songs mit nahezu jeder Note auf die Traditionen des Folk und Singer/Songwriter-Genres berufen, greift der Begriff „retro“ dennochzu kurz.

So fließen in das immer wieder an Leonard Cohen erinnernde Klangbild stets auch angesagte Soundsund Vibes ein–auch auf der neuen Single „Cities“. Verpackt in so eingängige wie überraschende Harmonien erzählt Lehner eine Geschichte von Landflucht –und dem verheißungsvoll pulsierenden Drive der Großstadt. Mit vielen kleinen, liebevoll ausgestalteten Miniaturen breitet er das Bild einer nächtlichen Metropole aus, in der unzählige Lichter noch mehr Chancen bieten: die Vorzüge der Anonymität. Die Freiheit des Individuums. Die urbane Feier des Lebens.

Zur Veröffentlichung wurde auch ein Lyric Video produziert. Verantwortlich für den Text dieser vollendeten Songwriter-Poesie ist Richard Palmer Jame. Der britische Musiker und Textdichter war Ende der 1960er Jahre Gründungsmitglied der Melodic-Rock-Legende „Supertramp“, später versorgte er die ikonische Progressive-Rock-Formation King Crimson mit erlesen-hintergründigen Lyrics (u.a. „Larks ́ Tongues In Aspic“). Nach seinem Umzug nach München arbeitete Palmer James für Hit-Acts wie Michel Cretu, Moti Special und Haddaway und er schrieb zahlreiche Soundtracks (u.a. für die Kult-Serie „Münchner Geschichten“).

Die Musik von „Cities“ stammt aus der Feder des Gitarristen von Silverpark, Erich Schachtner„Cities“ ist die zweite Single-Auskopplung des am 23. September erscheinenden neuen Silverpark-Albums „Endless Sleep“. Die CD wurde in den Münchner LXK Studiosvon Alex Klier aufgenommen.

Zum Lineup der Formation gehören: Claus Lehner (voc, g), Alex Klier (b), Erich Schachtner (g), Emil Gross (perc)und Eva Jagun (voc)

Weiter aktuell…

Video „Endless Sleep“:

Mehr Infos unter:
http://www.silverparkmusic.com

SHAMAN’S HARVEST VIDEO ZUM SONG “UNDER YOUR SKIN”

Shaman’s Harvest und Mascot Records / Mascot Label Group veröffentlichen heute ein offizielles Musikvideo für den Song „Under Your Skin“.

Gitarrist Josh Hamler erklärt: „‚Under Your Skin‘ eröffnet das Rebelator-Album mit einem dynamischen, gitarrengetriebenen Intro, das schnell in einen Drum- und Bass-Groove übergeht, der einen einfach mitreißt. Die Hook im Refrain und das Gitarrensolo in der Bridge bringen das Ganze auf den Punkt. Dieser Song hat alles, was Rock ’n Roll ausmacht“. Gitarrist Derrick Shipp fügt hinzu: „Der Song ist meiner Meinung nach musikalisch einer der aggressiveren Tracks. Das Eröffnungsriff ist eine einzigartige Mischung aus Dur- und Moll-Tonarten und der Bass, der in den Strophen die Führung übernimmt, ist großartig. Das schafft viel Raum für die Vocals, wo Nathan glänzen kann.“

„Das war die härteste Platte, die wir je gemacht haben, in jeder Hinsicht“, sagt Sänger Nathan Hunt über die siebte LP von Shaman’s Harvest. Der Weg zu Rebelator war für die Hardrocker aus Missouri steiniger, als die Band das erwartet hatte: Naturkatastrophen, logistische Alpträume und ein extremer Fall einer kollektiven Schreibblockade. „Wir hatten den ganzen Weg über zu kämpfen“, fügt Hunt mit einem schroffen Baritonkichern hinzu. „Es war mit Sicherheit ein interessanter Prozess.

„Als sie schlussendlich mit den Aufnahmen fertig waren und sich die Demos anhörten“, sagt Hamler, sahen wir uns alle an und brachen in Gelächter aus, so nach dem Motto ‚Fuck yeah!'“

Ganz im Sinne der letzten drei Alben wollte die Band, wie Hunt es ausdrückt, ihre Musik „ent-genre-fizieren“, d.h. über die übliche zeitgenössische Rock-Metal-Formel hinausgehen und kleine Arrangement-Eigenheiten hinzufügen.

Die Band hat bisher sechs Alben veröffentlicht, die zusammen mehr als 250 Millionen Mal gestreamt wurden.  Der Großteil davon entfällt auf die USA, mit 200 Millionen Plays. Auf Europa entfallen 45 Millionen, auf anderen Kontinenten weitere 5 Millionen. Bis heute hat Shaman’s Harvest über 100.000 Alben und 415.000 Singles verkauft.  Im Radio brachte das letzte Album der Band mit „The Come Up“ und „Devil In Our Wake“ zwei Top 30 Active Rock Singles hervor. Das Vorgängeralbum, das erste bei der Mascot Label Group, Smokin‘ Hearts and Broken Guns, war mit vier Top-40-Active-Rock-Singles sehr erfolgreich, wobei „In Chains“ mit Platz 11 die höchste Chartposition erreichte.

Sie haben mit dem Who’s Who der Rockszene getourt, darunter Godsmack, Nickelback, AC/DC, Alice In Chains, Shinedown, Seether und Cheap Trick, um nur einige zu nennen. Auf Festivals wie Rock On The Range, Welcome To Rockville, Rocklahoma, Carolina Rebellion, Rock USA, Rockin‘ The Rivers, Rock Carnival und auf der Shiprocked-Kreuzfahrt waren sie stets eine feste Größe.

Shaman’s Harvest besteht aus dem Sänger Nathan Hunt, den Gitarristen Josh Hamler und Derrick Shipp sowie dem Schlagzeuger Adam Zemanek.

More…

„Voices“ Video:

Neues Static Video for “Lilith”:

“Bird Dog” Video:

“Under Your Skin” Video:

“Pretty People” Video:

Album REBELATOR hier: https://smarturl.it/ShamansHarvest

Shaman’s Harvest Online:
https://www.shamansharvest.net/
https://www.facebook.com/shamansharvest/
www.youtube.com/channel/UCEVxV2aJer2udbrs4f7otIQ
www.instagram.com/officialshamansharvest

Walter Trout Musikvideo zum Titelsong seines neuen Albums “Ride”

Der kultige US-Blues-Rock-Gitarrist Walter Trout hat am vergangenen Freitag das offizielle Video zu „Ride“ aus seinem gleichnamigen 30. Soloalbum veröffentlicht.

Walter wird 2022 auch durch Europa touren und dabei Songs aus dem Album spielen.

Offizielles Video „Ride“:

First Single “Ghost”:

Pre-order Link „Ride“: https://lnk.to/WalterTrout

Als er zwei Wochen vor Beginn der Aufnahmen an der Westküste der USA ankam, ließ sich Trout in seinem inzwischen verlassenen Haus in Huntington Beach, Kalifornien, nieder, um das Material für Ride zu schreiben. Doch selbst in diesem Strandparadies, zwischen sich wiegenden Palmen und der Meeresbrise, wurde er von der Vergangenheit eingeholt. Wie alteingesessene Trout-Fans wissen, ist der Golden State seit 47 Jahren die Heimat des Bluesers.

Mit der Zeit schloss sich Trout ’85 John Mayalls Bluesbreakers an, bevor er ab ’89 eine gefeierte Solokarriere startete. Davor hatte er jedoch chaotische, selbstzerstörerische Jahre als Jobgitarrist hinter sich, sei es für verehrte, aber schwierige Blues-Pioniere wie John Lee Hooker und Big Mama Thornton oder als Mitglied einer Canned Heat-Besetzung in den 80ern, die von den Hell’s Angels kontrolliert wurde.

Photo taken in Los Angeles on 02/21/20.

Trouts gut dokumentierte Exzesse in dieser Zeit waren düsterer als die eines jungen Rockstars. Er erklärt, dass das alles auf seine schwierige Kindheit in New Jersey zurückgeht, wo ein instabiler Stiefvater – selbst Opfer schockierender Grausamkeiten als Kriegsgefangener – eine furchterregende Präsenz war. Als Ride Gestalt annahm, konnten diese Erinnerungen nicht umhin, die Musik zu beeinflussen. „Dieses Album ist offensichtlich das, was ich geistig und emotional durchgemacht habe“, meint er. „Alles, was ich tat, war, es auszudrücken. Ich habe viel Zeit damit verbracht, zu weinen, weil ich mich in meinem emotionalen Kern vergraben habe. Ich möchte, dass meine Songs eine Art von Wahrheit enthalten.“

Einige der Erinnerungen, die Trout auf „Ride“ verarbeitet, liegen weit zurück und sind sehr ergreifend. Der Titelsong ist ein weiterer Song, der als Gedicht begann und von der Lokomotive erzählt, die jede Nacht an seinem Elternhaus vorbeiratterte und ihn dazu verleitete, in die Freiheit zu fliehen. „Der Song handelt davon, wie es sich anfühlte, im Bett zu liegen und davon zu träumen, mit diesem Zug zu entkommen.”

Photo taken in Los Angeles on 02/21/20.

Das stürmische “Hey Mama” ist von der gleichen Zeit inspiriert, wobei Trout darüber debattiert, ob sein Trauma hätte abgewendet werden können. „Ich bin nicht sauer auf meine Mutter und ich liebe die Erinnerung an sie“, sagt er, „aber meine Frau sagt: ‚Deine Mutter hätte wahrscheinlich mehr tun können, um dich vor deinem Stiefvater zu schützen‘. Ja, vielleicht hätte sie das tun können. Aber im Nachhinein ist es leicht, das zu sagen.”

Walter Trout ist das schlagende Herz der modernen Bluesrock-Szene. Von der alten Garde respektiert. Verehrt von den jungen Wilden. Angebetet von den Fans, die ihm jeden Abend nach der Show die Hand schütteln, ist Trout auch nach fünf Jahrzehnten in der Szene immer noch eine schillernde Figur.

Doch egal, wie schnell oder weit ein Mann reist, er kann seiner Vergangenheit nie wirklich entkommen. Auf seinem neuen Album blickte er auf den Horizont und die grünen Triebe seiner triumphalen Spätkarriere. Es gab einen neuen Plattenvertrag mit Mascot/Provogue. Ein Umzug von Kalifornien nach Dänemark mit seiner geliebten Familie. Selbst jetzt, im Alter von 70 Jahren, schreibt Trout immer noch neue Kapitel seiner Lebensgeschichte.

Inzwischen weiß Trout, dass niemand sein altes Ich jemals wirklich hinter sich lassen kann. Aber mit „Ride“ als emotionalem Ventil – sowohl für seinen Schöpfer als auch für seine treuen Zuhörer – kann sich der altgediente Künstler vielleicht mit seiner Vergangenheit versöhnen, seine Zukunft akzeptieren und in der Gegenwart leben, während sie sich entfaltet. „Ich denke, man kann den Albumtitel auf verschiedene Weise interpretieren“, sagt er abschließend. „Ich meine, dieses Album ist definitiv ein musikalischer Ritt und ich habe sicherlich versucht, eine Menge an Themen abzudecken. Aber eigentlich ist das Leben auch eine Art Fahrt, nicht wahr? Und ich möchte mein Leben in vollen Zügen genießen.“

Tour Daten
08.07. Torgau, Bastion Festival
23.07. Winterbach, Zeltspektakel – Magic Blues Night
18.08. Leverkusen, Schloß Morsbroich
20.08. Waffenrod, Woodstock Forever Festival
05.10. Hamburg-Schenfeld, Jucks
06.10. Hannover-Isernhagen, Bluesgarage
07.10. Dillingen/Saar, Lokschuppen
08.10. Köln, Stollwerck, Blues Alive Festival 2
11.10. Aschaffenburg, Colos Saal
13.10. Münster, Jovel
14.10. Erfurt, Gewerkschaftshaus
15.10. Kaiserslautern, International Kammgarn Bluesfestival
16.10. Berlin, Kesselhaus
19.10. Karlsruhe, Tollhaus
20.10. Worpswede, Musichall
24.10. Bochum, Zeche

Pre-order Link „Ride“: https://lnk.to/WalterTrout

Walter Trout Online:

http://www.waltertrout.com/

www.facebook.com/waltertroutband/

www.twitter.com/waltertrout

www.instagram.com/walter_trout

RICK ASTLEY – BRANDNEUE ANIMIERTE VERSION DES VIDEOS ZU „NEVER GONNA GIVE YOU UP“

RICK ASTLEY – BRANDNEUE ANIMIERTE VERSION DES VIDEOS ZU „NEVER GONNA GIVE YOU UP“ – DELUXE VERSION DES MULTI-PLATIN-DEBÜTS „WHENEVER YOU NEED SOMEBODY“ JETZT VERÖFFENTLICHT!

Im Sommer 1987 gab Rick Astley eines der größten Debüts in der Geschichte des britischen Pop. Sein Ära prägender Klassiker „Never Gonna Give You Up“ schoss auf Platz 1 und blieb dort fünf Wochen lang. Es dauerte nicht lange, bis es zu einem globalen Phänomen wurde, da es in unglaublichen 25 Ländern die Charts anführte. Die Nachfolgesingles „Whenever You Need Somebody“, „When I Fall In Love“ und „Together Forever“ wurden ebenfalls zu nationalen und internationalen Hits.

Die Singles sind alle auf Ricks weltweit mehrfach mit Platin ausgezeichnetem Debütalbum „Whenever You Need Somebody“ enthalten, das dieses Jahr sein 35-jähriges Jubiläum feiert. Eine neu remasterte Version des Albums, zusammen mit physischen und digitalen Deluxes, ist jetzt erhältlich.

Rick feiert die Veröffentlichung des Albums, indem er eine brandneue animierte Version des Videos „Never Gonna Give You Up“ veröffentlicht. Die von 50/50 Mediahouse erstellte Animation stellt liebevoll die denkwürdigsten Momente aus dem Originalvideo nach, das seitdem mehr als 1,2 Milliarden Aufrufe auf YouTube verzeichnet hat.

Premiere des animierten Videos „Never Gonna Give You Up“ hier zu sehen:

Rick sagt: „Letztes Jahr hatten wir die Idee für ein Frame-by-Frame-animiertes Remake von Never Gonna Give You Up! Nach viel harter Arbeit ist es endlich fertig und ich liebe es!“

Das Album und das Video werden veröffentlicht, während Rick mit New Kids on the Block auf eine große US-Tour geht. Seine nächste UK-Show kommt mit einer Schlagzeile, die am 10. August bei Glasgows Summer Nights im Kelvingrove Bandstand gesetzt wird.

Im Jahr 2016 kehrte Rick Astley im großen Stil zur Musik und damit auch ins Rampenlicht zurück und veröffentlichte das Album mit dem passenden Titel „50“. Das komplett von ihm geschriebene und produzierte Album wurde mit Platin ausgezeichnet, war ein Nummer-1-Hit in Großbritannien, verkaufte mehr als 400.000 Exemplare und weckte großes Interesse bei den Medien. Dies wiederum führte zu Auftritten u.a. bei Good Morning America, einem Feature im New Yorker und weiteren beeindruckende Kritiken. Zwei Jahre später im Jahr 2018 folgte mit „Beautiful Life“ ein Top-10-Release in Großbritannien.

Seitdem hat Astley mit den Foo Fighters gespielt und auch international für Schlagzeilen gesorgt, als er etwa mit der Manchester-Band Blossoms die Songs von The Smiths performte, eine Schlüsselszene in der Serie „Ted Lasso“ vertonte oder eine erfolgreiche Lockdown-Videoserie startete, die bis dato mehr als 10,3 Millionen Aufrufe auf YouTube erreicht hat und mittlerweile einen recht ansehnlichen Katalog an Coversongs hervorbrachte (darunter das gerade veröffentlichte „abcdefu“). Im Herbst 2021 spielte er zwei außergewöhnliche Konzerte, dessen Einnahmen zugunsten des britischen Gesundheitswesens gingen – eines in der Londoner Wembley Arena und eines in Manchester.

Und obwohl Astley sich anschickt, immer neue Musik abzuliefern, unermüdlich tourt und sich außergewöhnlichen neuen Projekten widmet – die Popularität seines Debütalbums bleibt ungebrochen. Dies zeigte sich eindrucksvoll, als „Never Gonna Give You Up“ im vergangenen Jahr einen ganz besonderen Höhepunkt erreichte. Als eines von 23 Musikvideos aus der Vor-Internet-Ära knackte es die Schallmauer von einer Milliarde Streams auf YouTube. Mehr als sechs Millionen Hörer begeistert der in den sozialen Medien aktive Künstler monatlich auf Spotify – allein auf TikTok folgen im 2,1 Millionen Fans. In Kollaboration mit Jacqui und Kevin Hughes hat Astley vor kurzem mit dem BUB CLUB ein ganz besonderes Projekt ins Leben gerufen. Der YouTube-Kanal für Vorschulkinder zeigt unter anderem musikalisch unterlegte Animationen und überarbeitete Versionen klassischer Kinderreime und -lieder. Rick Astley fungiert hier vor allem als Co-Autor und Co-Produzent neuer Songs.

Das Remaster von „Whenever You Need Somebody“ (2022) kommt als Zwei-CD-Set daher und ist eine rein digitale Veröffentlichung, die das remasterte Originalalbum sowie B-Seiten, Remixe und Astleys ganz eigene, neu interpretierte Versionen der Originalsingles des Albums enthält. Zum Set gehört ein umfangreiches Booklet mit bisher unveröffentlichten Fotos aus den Jahren 1987/88Linernotes von Craig McLean und ist angereichert mit Reflektionen von Astley sowie Mike Stock und Pete Waterman (von Stock, Aitken und Waterman) – zwei der Songwriter des Originalalbums. Das Projekt wurde in den Abbey Road-Studios neu gemastert.

Astley sagt: „Jedes Mal, wenn ich diese Songs singe oder sogar einfach nur im Radio höre, werden so viele tolle Erinnerungen wach. Ich weiß es sehr zu schätzen, dass ich so viel Glück ich hatte, all die Leute kennenzulernen, mit denen ich bei dieser ersten Platte zusammenarbeiten konnte. ‚Never Gonna Give You Up‘ hat den Weg für mich bereitet und mich um die Welt reisen lassen – einfach überwältigend für einen 21-Jährigen aus Newton-le-Willows. Und ich profitiere noch heute davon.“

Zum Klassiker „Together Forever“ erschien außerdem eine neue 4K-Version des Videos, hier zu sehen:

„Whenever You Need Somebody“ (2022 Remaster)
2-CD Track List + Digital Deluxe Release.
Vorbestellungen hier:
 https://rickastley.lnk.to/WYNS2022PR

Tracklists:

CD (2022 Remaster) – Digisleeve

  1. Never Gonna Give You Up
  2. Whenever You Need Somebody
  3. Together Forever
  4. It Would Take A Strong Strong Man
  5. The Love Has Gone
  6. Don’t Say Goodbye
  7. Slipping Away
  8. No More Looking For Love
  9. You Move Me
  10. When I Fall In Love Doppel-CD – Digisleeve

2CD Tracklist

CD1

  1. Never Gonna Give You Up – 2022 Remaster
  2. Whenever You Need Somebody – 2022 Remaster
  3. Together Forever – 2022 Remaster
  4. It Would Take A Strong Strong Man – 2022 Remaster
  5. The Love Has Gone – 2022 Remaster
  6. Don’t Say Goodbye – 2022 Remaster
  7. Slipping Away – 2022 Remaster
  8. No More Looking For Love – 2022 Remaster
  9. You Move Me – 2022 Remaster
  10. When I Fall In Love – 2022 Remaster
  11. My Arms Keep Missing You
  12. I’ll Never Set You Free – 7” Mix
  13. Just Good Friends
  14. Never Gonna Give You Up (Pianoforte)
  15. Together Forever (Reimagined)
  16. Whenever You Need Somebody (Reimagined)
  17. When I Fall In Love (Reimagined)

CD2

  1. Never Gonna Give You Up (Phil Harding 12” Mix)
  2. Together Forever (Lover’s Leap Remix)
  3. My Arms Keep Missing You (The „Where’s The Harry“ Remix)
  4. Whenever You Need Somebody (XK 150 Mix)
  5. My Arms Keep Missing You (Bruno’s Remix)
  6. Never Gonna Give You Up (Cake Mix)
  7. Whenever You Need Somebody (Lonely Hearts Mix)
  8. My Arms Keep Missing You (No L Mix)
  9. Never Gonna Give You Up (Escape From Newton Mix)
  10. Together Forever (House Of Love Mix)
  11. Whenever You Need Somebody (Rick Sets It Off Mix)
  12. Never Gonna Give You Up (Instrumental)
  13. It Would Take A Strong Strong Man (Instrumental)
  14. Whenever You Need Somebody (Instrumental)

Bryan Ferry veröffentlicht alle vier Tracks der neuen EP “Love Letters”

Er ist ein wahrer Maestro der Coverversion: Die digital erscheinenden „Love Letters“-EP von Bryan Ferry mit  vier Neuinterpretationen klassischer Liebeslieder ist nun seit dem 19.05.2022 komplett erhältlich.

Mit der Songsammlung veröffentlicht Bryan Ferry seinen ersten neuen Aufnahmen seit 2018.

EP „Love Letters“ hier erhältlich: https://bryanferry.lnk.to/LoveLetters_EP

„Love Letters“ Lyric-Video:

Die digitale „Love Letters“-EP beinhaltet folgende Stücke:

„Love Letters“ wurde ursprünglich von Ketty Lester im Jahr 1961 geschrieben und performt. Bryan Ferry beschreibt das Stück in eigenen Worten als „eine wunderschöne, eindringliche Ballade mit einem einfachen, Country-inspirierten Klavier“. Dieser Track wurde von Catherine Marks in London abgemischt.

„I Just Don`t Know What To Do With Myself“ wurde von Burt Bacharach mit einem Text von Hal David komponiert und erlangte durch Dusty Springfield große Popularität. „Ich wollte schon immer einen ihrer handwerklich sehr gut umgesetzten Songs nachspielen“, so Ferry. „Dieser gehört zu ihren berühmtesten.“

„Fooled Around And Fell In Love“ wurde Mitte der 1970er-Jahre von Elvin Bishop geschrieben. Der Song entwickelte sich zum Top 3-Hit in den US-Charts und wurde im Anschluss in zahllosen Filmsoundtracks verwendet. Ferry wurde vom Original inspiriert, welches er während der Zeit hörte, als er in Amerika lebte. Der Track wurde von Tom Elmhirst in New York abgemischt.

„The Very Thought Of You“ stellt nach eigenen Angaben einen von Ferrys „Alltime-Lieblingen aus einer Zeit großartigen Songwritings“ dar. Das Original wurde im Jahr 1943 von Ray Noble geschrieben und eingespielt, bevor es von vielen nachfolgenden Künstler:innen wie Billie Holiday oder Nat King-Cole gecovert wurde. Das Stück ist stark mit „These Foolish Things“ verbunden; einem von Ferrys Remakes aus dem Jahr 1973, das ebenfalls titelgebend für sein erstes Coveralbum gleichen Namens war.

Die Aufnahmen zu „Love Letters“ begannen in Nashville während Bryan Ferrys laufender Tour im Jahr 2019, während die Arbeiten zur EP im Jahr 2020 in London fortgesetzt wurden. In Amerika setzte sich die Band aus Luke Bullen an den Drums, Chris Spedding an der Gitarre, Neil Jason am Bass, Fonzi Thornton (Backing-Vocals) sowie Waddy Watchel (ebenfalls Gitarre) zusammen. Zurück in London wurden die Aufnahmen mit Tom Vanstiphout an der Gitarre, Chloe Smith an den Keyboards, Tugg (Nathan Curran) am Schlagzeug, Marina Moore an der Bratsche und Lucy Wilkins an der Violine fortgesetzt.

Neben seinem unvergleichlichen eigenen Songwriting – sowohl als Frontmann von Roxy Music, die bis heute als eine der einflussreichsten britischen Bands aller Zeiten gelten – als auch als zwischen Innovation und klassischem Stil wandelnder Solokünstler gilt Bryan Ferry als einer der versiertesten und beliebtesten Vertreter der hohen Kunst der Coverversion.

Bryan Ferrys bisheriges Schaffen in diesem Gebiet umfasst die Beschäftigung mit dem Repertoire einiger der hochkarätigsten und einflussreichsten Songwriter aller Zeiten – angefangen bei Stephen Sondheim bis Lou Reed, von Noel Coward bis Holland Dozier & Holland, von Lennon und McCartney bis Al Green. Und das bereits schon seit dem Release seines im Jahr 1973 erschienenen Solodebüts „These Foolish Things“; einer Sammlung der Doo-Wop-, Rock `N Roll- und R&B-Songs, die für seine musikalische Entwicklung von entscheidender Wichtigkeit waren. Viele seiner Coverversionen von Klassikern wie der britischen Top 1-Single „Jealous Guy“, „Let´s Stick Together“ oder „A Hard Rain`s A-Gonna Fall“ werden heute als definitive Versionen betrachtet.

Über Bryan Ferry:

Bryan Ferry ist Sänger, Songwriter und Mitbegründer der Band Roxy Music, mit der er insgesamt acht gefeierte Alben schrieb und einspielte. Er hat sechzehn Soloalben veröffentlicht und wird weithin als einer der innovativsten und einflussreichsten Musiker aller Zeiten angesehen. Im Jahr 2011 wurde Ferry als Commander Of The British Empire (CBE) ausgezeichnet und nahm  2012 die französische Ehrenwürde als Officier de l`Ordre des Arts et des Lettres an. 2014 erhielt er die Ehrendoktorwürde im Bereich Musik von der renommierten University of Newcastle.

Roxy Music wurden im Jahr 2019 in die Rock And Roll Hall Of Fame aufgenommen. Im Rahmen der Jubiläumsfeier zu Roxy Musics 50. Gründungstag werden in diesem Jahr alle acht Alben als besondere Jubiläumseditionen als neue Half-Speed-Cut-Versionen mit überarbeitetem Artwork und einer Deluxe-Glasur wiederveröffentlicht. Die ersten beiden Alben „Roxy Music“ und „For Your Pleasure“ erscheinen am 1. April 2022; die restlichen Alben folgen jeweils paarweise zu späteren Zeitpunkten in diesem Jahr.

Hier die einzelnen Tracks der “Love Letters”-EP inklusive Veröffentlichungsdaten:

  1. Love Letters (24. März)
  2. I Just Don’t Know What To Do With Myself (15. April)
  3. Fooled Around And Fell In Love (6. Mai)
  4. The Very Thought Of You (6. Mai)

Alle Tracks werden via www.bryanferry.com erhältlich sein.

Robert Moss “Desire” 

Der australische Komponist Robert Moss veröffentlicht mit “Desire” das erste Album des interkulturellen Musik Projekts “Desire and Attachment” am 07.10.2022

Robert Moss “Desire” 
Robert Moss “Desire”

“Ex Girlfriend” und nun aktuell nun “Green, Green World“ sind die neuesten Tracks vorab!

“Desire” (VÖ 07.10.2022) ist das erste Album des Projekts “Desire and Attachment” von Robert Moss, Musiker, Musikproduzent und (Film)Komponist. Das zweite Album wird den Titel “Attachment” tragen. Dabei handelt es sich nicht nur um ein musikalisch bahnbrechendes Projekt, sondern es verkörpert auch die Idee eines interkulturellen Musikprojekts.

Es ist ein zweisprachiges Projekt mit einem australischen Komponisten, einem in Wales lebenden Dirigenten, einem tschechischen Orchester, einer in London lebenden chinesischen Sängerin, einem in Peking geborenen Übersetzer mit Wohnsitz in Sydney, einem in Peking geborenen Künstler mit Wohnsitz in Hongkong, einem in Peking geborenen Guzheng (Chinesischer Harfenspieler) mit Sitz in Hongkong und einem deutschen Label. Alle kommen zusammen, um das eine Projekt zu schaffen, das kulturelle Grenzen überschreitet!

Die neue Single von Robert Moss, mit Fifi Rong heißt “Green, Green World“ und erscheint jetzt aktuell am 20.05.2022. Der Track wird nicht nur von der gehauchten und intimen Stimme der chinesisch-britischen Sängerin Fifi Rong und Martyn Ford am Pult des Philharmonischen Orchesters der Stadt Prag begleitet, sondern auch von der wunderbar einfühlsamen, in Indien geborenen britischen Harfenistin Shaila Kanga. Die neueste Single des australischen Komponisten Robert Moss, die für das kommende Album “Desire” veröffentlicht wird, entstand zunächst als Idee für einen Ska/Reggae-Lied, wurde dann aber in Filmmusik umgewandelt, aus der dann diese endgültige Version hervorging. Dieses bahnbrechende neue Projekt bringt eine interkulturelle Kombination aus rauer Orchestermusik und intimem zeitgenössischem Gesang zusammen.

Die Single ist hier zu hörenhttps://frontl.ink/rpjgwqd

“Ex Girlfriend” (VÖ März 2022) ist die letzte Single Veröffentlichung aus dem Projekt und wurde in einer Zeit geschrieben, in der entdeckt wurde, wie man verändernde Beziehungen meistert. Es behandelt die zärtliche Verbindung und Zuneigung, die wir für Ex-Liebhaber empfinden, selbst wenn wir wissen, dass es richtig ist, die Beziehung zu beenden.

Der Text des ersten Verses und des Refrains hat sich seit seiner ursprünglichen Niederschrift nicht verändert. Der Song entstand aus einem Gespräch zwischen Robert mit seinem Freund Joe Coffey über die Schwierigkeiten, Ex-Partner nach dem Ende einer Beziehung wiederzusehen. Es kann sein, dass man selbst schon wieder in einer neuen Beziehung ist, oder der Partner hat bereits eine neue Liebe gefunden. Während dieser Gespräche sagte Joe nonchalant während er an seinem Kaffee nippte: „So etwas wie eine Ex-Freundin gibt es nicht …“

Das blieb Robert seitdem im Gedächtnis und als er das Stück fertigstellte, erkannte er, dass es das war, worum es in dem Song wirklich ging. Dies lieferte die Inspiration für die zweite Strophe und den Titel des Liedes.

“Ex Girlfriend” wurde ursprünglich auf der Gitarre geschrieben, genau wie der Gitarrenpart jetzt in der Endpartitur von Desire and Attachment steht. Besonders authentisch fangen dabei auch die Streicher die gleiche musikalische Essenz ein.

“Ex Girlfriend” kann hier gehört werden:
https://frontl.ink/zp0e4a4

In einer privaten Nachricht an den hochgeschätzten Martyn Ford, der das Philharmonische Orchester der Stadt Prag für die Alben dirigierte, schrieb David Robinson, seit 16 Jahren Senior VP, Business and Legal Affairs bei 20th Century Fox„Das Projekt Desire and Attachment ist außergewöhnlich! Ich habe es mir viele Male angehört und immer etwas Neues und Anregendes gefunden. Es gibt Momente, in denen mich die Virilität der Streicherprogressionen an Jimmy Page erinnert … die Kraft und doch die Klarheit. Ich nehme an, das zeigt die Rock’n’Roll-Wurzeln des Komponisten. Die Sängerin ist so verführerisch; es muss ein sehr ausgeklügelter EQ im Spiel sein, um die totale Klarheit des Gesangs zu ermöglichen, selbst wenn sie fast flüstert, und während die Streicher donnern und treiben. Erstaunlich!“

Bereits veröffentlichte Tracks und Videos gibt es hier zu sehen: http://desireandattachment.com/

Mehr Infos gibt es unter:

Sales and streaming links: https://odesli.co/album/s/2eqoKcR8ysVJykBQrwvBWh
Website: http://desireandattachment.com/

DRAGGED UNDER neue Single „Suffer“

DRAGGED UNDER PRÄSENTIEREN NEUE SINGLE “SUFFER” – DAS NEUE STUDIOALBUM “UPRIGHT ANIMALS” ERSCHEINT AM 10. JUNI 2022 via Mascot Records / Mascot Label Group

Seattle, WA – Dragged Under und Mascot Records / Mascot Label Group veröffentlichen mit dem Song „Suffer“ einen weiteren Titel aus dem kommenden neuen Studioalbum der Band mit dem Titel UPRIGHT ANIMALS.

Track Pre-Listening „Suffer“:

Pre-Order Link: https://lnk.to/DraggedUnder

Sänger Tony Cappocchi über den Song: „‚Suffer‘ handelt von der Natur des Kompromisses, besonders mit Menschen, die man liebt. Ob wir es uns eingestehen oder nicht, manchmal lassen wir die Menschen, die uns wichtig sind, wegen unserer Handlungen leiden. Das Touren als Musiker ist ein perfektes Beispiel dafür. Ich lasse meine Verlobte zu Hause, damit sie sich um unsere Rechnungen kümmert, das Haus in Ordnung hält, sich um die Familie kümmert und gleichzeitig ihr eigenes Leben weiterführt.  Das kann isolierend sein, und ich bin sicher, dass es nicht immer Spaß macht, aber manchmal ist es notwendig, zu leiden, damit der Partner seinen Träumen nachgehen kann, aber es muss auf Gegenseitigkeit beruhen.“

UPRIGHT ANIMALS wird auf CD, einer orangefarbenen transparenten LP und digital am 10.06.2022 erhältlich gemacht.

Vor kurzem präsentierten die Band das offizielle Musikvideo zu „Crooked Halos“, das hier zu sehen ist:

Zuvor wurde bereits der Song und das dazugehörige Video zu „All Of Us“ veröffentlicht, das hier zu sehen ist:

Bereits 2021 arbeiteten Dragged Under mit Spencer Chamberlain von Underoath zusammen an dem Song „Brainwash Broadcast“, der hier zu hören und zu sehen ist:

„‚Brainwash Broadcast‘ ist keine überspitzte Allegorie, sondern ein Tagebucheintrag über die Sensationsgier der Medien, die wir jeden Tag ertragen. Man kann die gleiche Geschichte von zwei verschiedenen Medien mit konkurrierenden Ideologien hören und zwei völlig unterschiedliche Dinge denken. An manchen Tagen ist es schwer, Satire von echten Nachrichten zu unterscheiden, weil wir mit subjektiven Meinungsbeiträgen und Klickköder-Schlagzeilen überschwemmt werden.  Wir haben ein Problem mit Spaltung und Angst, und unsere Medien und ‚Journalisten‘ stehen im Mittelpunkt dieses Problems.“ Was auch im Jahr 2022 immer noch so aktuell wie eh und je ist.

Im vergangenen August hat die Band WE’LL DO IT LIVE über Mascot Records veröffentlicht. Passend zu diesem Titel präsentierte Dragged Under „Hypochondria“, das hier zu hören und zu sehen ist:

Darüber hinaus veröffentlichten die Band eine Deluxe-Version des Debütalbums der Band mit dem Titel The World Is In Your Way, die zwei Bonustracks mit den Titeln „Just Like Me“ und „Feel It“ enthält.

Über die Hintergründe zum Album sagen Dragged Under folgendes:

„Wenn man alles andere weglässt, verlassen wir uns auf unsere tierischen Instinkte, um zu überleben. Im Angesicht der Gefahr fliehen oder kämpfen wir ohne zu zögern. Egal, wie viele vermeintliche Unterschiede zwischen uns bestehen, wir atmen dieselbe Luft, trinken dasselbe Wasser und essen auf dieselbe Weise, um zu überleben.“

Dragged Under machen sich diese ursprüngliche Kraft in ihrer knallharten Mischung aus Punk, Rock, Metal und Hardcore zunutze. Das Quintett aus Seattle – Tony Cappocchi [Gesang], Ryan Bruce [Gitarre], Sean Rosario [Gitarre], Hans Hessburg [Bass] und Kalen Anderson [Schlagzeug] – schärft auf seinem zweiten Album Upright Animals [Mascot Records / Mascot Label Group] seine Krallen, Zähne und seinen Stil.

Mit animalischer Energie stürmten Dragged Under im Jahr 2020 mit ihrem Debüt The World Is In Your Way los. Das Album wurde millionenfach gestreamt und von der Kritik hochgelobt. KERRANG! bezeichnete es als „neun Tracks des kantigsten, unverblümtesten Punks der letzten Zeit – voller Underdog-Hunger und Energie“, und Alternative Press nannte es eines der „20 Debütalben, die den Metalcore im Jahr 2020 auf das nächste Level gebracht haben“. Auf dem Weg dorthin tourten sie mit jedem, von The Used bis Beartooth. Im Jahr 2021 nahmen sie das Album Upright Animals mit Hiram Hernandez [Jared Dines, Craig Owens] in Los Angeles und Matt Good [Hollywood Undead, Asking Alexandria] in Phoenix auf.

„Es gab ein Element der thematischen Entwicklung“, reflektiert Tony. „Die letzte Platte war ein Bündel von verschiedenen Phasen meines Lebens. Ich hatte 21 Jahre Zeit, sie zu schreiben. Für diese Platte hatte ich nur anderthalb Jahre Zeit. Es geht um eine Zeit, einen Ort, Ereignisse und das, was ich in diesem Zeitfenster gefühlt habe.“

„Ich hoffe, dass Du beim Hören Momente der Spannung, der Angst, der Traurigkeit und des Glücks erlebst“, sagt er zum Schluss. „Zugleich ist es für uns nostalgisch. Wir wollen, dass es dich daran erinnert, wie du jung warst und die Bands entdeckt hast, die dein Leben verändert haben. Wenn du denkst: ‚Das erinnert mich an das, womit ich aufgewachsen bin‘, dann wäre ich sehr zufrieden. Wir haben viel Zeit und Energie darauf verwendet. Ich bin gespannt auf die Zukunft.“

Festival und Headline Shows im Juni 2022 in Deutschland:

Ticketlink: https://www.draggedunder.com/dates

  1. Juni 2022 – Vainstream Festival, Münster
  2. Juni 2022 – Full Force Festival, Ferropolis
  3. Juni 2022 – Schlachthof/Kesselhaus, Wiesbaden
  4. Juni 2022 – Hafenklang, Hamburg
  5. Juni 2022 – Gebäude 9, Köln

Mehr Infos unter:
www.draggedunder.com
www.facebook.com/DraggedUnder
www.instagram.com/draggedunder

ZZ Top steuern mit zweiter Single aufs neue Album zu: „La Grange“

ZZ Top steuern mit zweiter Single aufs neue Album zu: „La Grange“ ab sofort im Stream!

Das neue Album RAW kommt am 22. Juli – Originalsoundtrack zu That Little Ol’ Band From Texas (Netflix)

Drei Monate vor dem Albumrelease präsentieren ZZ Top ein weiteres Highlight der RAW-Session: Die neue Single „La Grange“ ist seit Freitag, dem 22. April erhältlich! Nachdem die Südstaaten-Ikonen zuletzt die erste Single „Brown Sugar“ vorgelegt hatten, wird das dazugehörige Album RAW am 22. Juli bei Shelter Records/BMG erscheinen. Die Neuaufnahme von „La Grange“ wurde, wie alle 12 Stücke des Albums, in der Gruene Hall in New Braunfels, Texas aufgenommen. Das Album entstand im Rahmen der Arbeiten an der gefeierten Netflix-Dokumentation That Little Ol’ Band From Texas und fungiert als Originalsoundtrack zur Doku.

Listening and stream „La Grange“: https://lnk.to/ZZTop_RAW

Listening „Brown Sugar“:

Stream „Brown Sugar“: https://lnk.to/zztopbrownsugarRAW

Pre-Order Album RAW: https://lnk.to/ZZTopRAW

Dieser Song zählt zu den absoluten Highlights ihres massiven Backkatalogs: Genau genommen tauchte „La Grange“ schon vor knapp 50 Jahren das erste Mal auf, als ZZ Top die Komposition für ihr drittes Album Tres Hombres einspielten, das ihnen 1973 den internationalen Durchbruch bescherte.

Die Single selbst entpuppte sich als ihr größter Hit jener Tage – und zählt seit nunmehr rund fünf Jahrzehnten zu den Trademark-Songs von ZZ Top. Der Text von „La Grange“ ist eine Hommage an „The Chicken Ranch“, ein in jenen Tagen gut frequentiertes Bordell in der Nähe des texanischen Städtchens La Grange, das wiederum nur 88 Meilen von New Braunfels entfernt liegt. Tatsächlich skizzierte die Band mit dem Song „La Grange“ bereits jene Story, die Larry L. King später aufschreiben und damit das Fundament für das Broadway-Musical The Best Little Whorehouse In Texas legen sollte. In der 1982 veröffentlichten Verfilmung des Stoffs, zu Deutsch Das schönste Freudenhaus in Texas, spielte Dolly Parton die Bordellbesitzerin Mona Stangley, die verantwortlich war für das Treiben im „Hühnerhaus“…

„Kurz nachdem die Platte damals erschienen war, musste der Laden dann dichtmachen – weshalb ich viel unterwegs war und extrem viel Zeit damit verbracht hab, den Leuten in ganz Texas zu erklären, dass wir damit nichts zu tun hatten“, kommentierte Dusty Hill (1949-2021) einst den Zusammenhang zwischen dem realen Etablissement und dem Songtext von „La Grange“„Das war so ein Ort, an dem unglaublich viele Initiationsriten vollzogen wurden“, berichtet Billy Gibbons, der im selben Atemzug einräumt, dass das „abschließende ‘but I might be mistaken’ von Buddy Hollys ‘Peggy Sue Got Married’ inspiriert war.“ In diesem Fall also hätte sich ein ikonischer Vertreter texanischer Musik (ZZ Top) vor einem seiner direkten Vorläufer (Buddy Holly) verneigen wollen.

Sämtliche Songs von RAW entstanden an einem einzigen Tag, wobei ZZ Top – wie der Titel schon sagt – so direkt und schnörkellos vorgingen wie in ihren Anfangstagen. In den Linernotes beschreiben Billy und Frank die Aufnahmen dementsprechend als „absolut ehrliche Rückkehr zu unseren Wurzeln“. Produziert wurde das neue Album, auf dem auch der im vergangenen Sommer verstorbene Dusty Hill zu hören ist, von Billy F. Gibbons. Während Jake Mann und Gary Moon als Toningenieure mitwirkten, zeichnete Ryan Hewitt für den Mix von RAW verantwortlich. Das neue Album erscheint „in righteous memory of Dusty Hill“ am 22. Juli, wenige Tage vor dem ersten Todestag, als Heavyweight-Vinyledition (180g), CD sowie in digitaler Form.

RAW Tracklist:

Brown Sugar

Just Got Paid

Heard It On The X

La Grange

Tush

Thunderbird

I’m Bad, I’m Nationwide

Legs

Gimme All Your Lovin’

Blue Jean Blues

Certified Blues

Tube Snake Boogie

Schon vor der Veröffentlichung von RAW werden ZZ Top die dazugehörige RAW WHISKY TOUR durch Nordamerika antreten, in deren Rahmen gut 100 Shows in den größten US-Venues auf dem Programm stehen. Der Titel der am 27. Mai in San Diego startenden US-Tournee bezieht sich auf das kommende Album RAW und zugleich auf den seit einigen Monaten erhältlichen Tres Hombres Whisky von ZZ Top, den die Band zusammen mit Balcones Distilling aus Waco, Texas entwickelt hat.

ZZ TOP: Raw (Originalsoundtrack zu That Little Ol’ Band From Texas)

CD, LP, Digitale Formate

VÖ: 22.7.2022

More Infos:
https://www.zztop.com/

Hunzgrippe ft. Erwin R. „Reif für die Insel“

Hunzgrippe ft. Erwin R. – neue Single und Video „Reif für die Insel“ – Album „Into the Woid“ am 19.08.2022

Hunzgrippe ft. Erwin R. „Reif für die Insel“
Hunzgrippe ft. Erwin R. „Reif für die Insel“

„Hunzgrippe“ sind „Reif für die Insel“! Dem Cover des Peter Cornelius-Klassikers aus dem Jahr 1981 wird durch das Duo eine tanzbare Frischzellenkur beschert. Auch der österreichische Singer-Songwriter Erwin R. ist als Featuring-Artist mit im Reisegepäck dabei. Zusammen besingen sie den Ausbruch aus dem Alltagstrott und fragen sich „worum’s im Leben geht“.

Mit ihrem Stilmix aus Rock, Pop-Punk, Ska und Reggae kreieren die Interpreten ihren persönlichen Urlaubsmoment und laden alle dazu ein, diesen mit ihnen gemeinsam zu erleben. Wer reif für gute Laune ist, wird hier definitiv nicht enttäuscht! Wer reif für die Insel ist, sowieso nicht… (und wer ist das eigentlich nicht!?) Nach dem tollen Start der ersten Album-Auskopplung „Aber immer no“ (erhielt kuratierte Playlisten bei Apple Music „Deutschrock Deluxe“ und YouTube Music „Lautstark“) legen „Hunzgrippe“ mit diesem Klassiker aus dem letzten Jahrtausend noch eine Stimmungsschippe drauf und werden sicherlich einige Tanzbeine zum Schwingen und feiernde Kehlen zum Mitsingen bringen.

Video Premiere Hunzgrippe ft. Erwin R.: „Reif für die Insel“:

Hunzgrippe ft. Erwin R.: „Reif für die Insel“ ist hier erhältlich:

https://save-it.cc/artistms/reif-fuer-die-insel

Roland Frank und Michael Schurr sind „Hunzgrippe“ – ein bayrisches Duo, das seine Fans mit äußerst abwechslungsreicher, oftmals rockiger Mundart-Musik, begeistert. Musikalisch den Farbfächer von Falco bis Foo Fighters aufspannend steht bereits ihr zweites Album „Into the Woid“ für den  am  19.08.2022 in den Startlöchern!

Video zur 1. Single „Aber immer no“:

Hunzgrippe ist offizieller Klima-Partner von www.growmytree.com

Mehr Infos und Album Vorbestellung von „Into the Woid“ unter:
www.hunzgrippe.de

Déborah Rosenkranz «WUNDER»

Déborah Rosenkranz «WUNDER»

Nach dem Erfolgsalbum «Liebe ist lauter» und der Radio Hit Single «Brauche ich dich» meldet sich Déborah Rosenkranz mit einem sehr lebendigen «WUNDER» Song zurück!

Déborah Rosenkranz «WUNDER»
Déborah Rosenkranz «WUNDER»

«WUNDER» ist der Titelsong des gleichnamigen Projektes «Ein Wunder für jeden Tag» (www.einwunderfuerjedentag.de ), das tägliche erfrischende und ermutigende Kurzinputs der Sängerin, die auch schon sechs Bücher über ihre eigenen Lebenserfahrungen veröffentlicht hat, per Email, TV und Radio im deutschsprachigen Raum, als auch den USA verbreitet.

Diese fetzige Popnummer mit Disko-Funk Einflüssen zwischen Kool&theGang und den BeeGeeseingespielt von deutschen und amerikanischen Musikergrössen (u.a. Musiker der Söhne Mannheims, Florian Sitzmann und Kosho), ist ein Fest für all diejenigen, die Live Musik von Trompeten bis Streicher und gleichermaßen den so gewohnten und geliebten poppigen Sound schätzen!

Eine Mischung, die es in sich hat – mit einem Topping purer Lebensfreude! Genau das, was ein jedes Herz aktuell hören möchte: «Wunder gescheh’n!»

Video Premiere «WUNDER»:

Mehr Infos unter:
https://www.deborah-rosenkranz.com
https://www.instagram.com/deborahrosenkranz
https://www.youtube.com/channel/UCF5HPe0SX1fs1SyVVIs_5cQ
https://www.facebook.com/deborah.rosenkranz/
https://open.spotify.com/artist/0o8eoeqrRqaZKqvrckQulL

Michael Monroe – neue Single ‘CAN’T STOP FALLING APART’

Michael Monroe – neue Single ‘CAN’T STOP FALLING APART’ – aus dem neuen Album I LIVE TOO FAST TO DIE YOUNG (VÖ 10.06.2022)

Monroe’s neueste Single /Video ‘Can’t Stop Falling Apart’ ist veröffentlicht. Der Song ist vom neuen Album “I Live Too Fast To Die Young“, welches am 10. Juni 2022 über Silver Lining Music erscheint.

Watch/ Stream ‘Can’t Stop Falling Apart’:

Pre-Order: https://lnk.to/MichaelMonroeILTFTDY

“Es ist eine Ode an unsere Frauen und an alle, die uns lieben und immer an unserer Seite stehen und uns unterstützt haben während wir die Welt touren und Musik machen ,” sagt Monroe über die neue Single. “Aber dies gilt auch für jede andere Person, die hart arbeitet, viel von zu Hause weg ist, die aber glücklich sein kann, weil jemand da ist, der durch dick und dünn mit einem geht. Es ist ein Song für unsere Nächsten und Liebsten, die immer für uns da sind.”

Michael Monroe - Album I LIVE TOO FAST TO DIE YOUNG (VÖ 10.06.2022)
Michael Monroe – Album I LIVE TOO FAST TO DIE YOUNG (VÖ 10.06.2022)

“Es ist ein großer 1970-er von Slade-inspirierter Glam Song,” sagt Rich Jones, “Er feiert unsere Liebsten und die, die uns immer unterstützt haben in den Ups und Downs, die man als Musiker hat.”
“Versuch dich auf das Positive zu konzentrieren”, fährt Monroe fort. “Wenn du dich auf etwas fokussierst, dann wird es zig- fach zurückkommen…”

Michael Monroe, der übermächtige, gesellige, glamouröse Rock’n’Roll Gott, der noch immer die gleiche Kraft und den Elan hat, wie zu der Zeit, als er Hanoi Rocks angeführt hat. Er ist natürlich kein Philosoph, aber hört sich fast wie einer an. „Wir sind zur Unterhaltung da, wir möchten, dass die Leute eine gute Zeit haben, aber du musst nicht dein Gehirn ausschalten, um zu Tanzen und eine super Zeit zu erleben. Kämpfe einfach gegen die Langeweile, gegen das Normale, gegen das, was dir gesagt wurde, was du tun sollst oder musst. Sei einfach du selbst, du musst dich nicht entschuldigen und etwas zu Bedauern ist falsch.“ – sagt Monroe.

“I Live Too Fast To Die Young“, ein großartiges Rock’n’Roll Album, welches am 10. Juni 2022 über Silver Lining Music erscheint. I Live Too Fast To Die Young“ – ein ehrlicher Schrei aus vollem Herzen.

Live Dates:
04 Jun – ROCK HARD FESTIVAL, Gelsenkirchen (DE)
17 Jun – Stadthalle, Zwickau (DE) *
21 Jun – Mitsubishi Electric Halle, Dusseldorf (DE)*
22 Jun – Jahrhunderthalle, Frankfurt (DE)*
03 Aug – WACKEN OPEN AIR, Wacken (DE)
*Supporting Alice Cooper
Tickets: www.michaelmonroe.com

I Live Too Fast To Die Young Track Listing:

Murder The Summer Of Love
Young Drunks & Old Alcoholics
Derelict Palace
All Fighter
Everybody’s Nobody
Antisocialite
Can’t Stop Falling Apart
Pagan Prayer
No Guilt
I Live Too Fast To Die Young
Dearly Departed

Band Line-Up:
Michael Monroe – lead vocals, harmonica
Steve Conte – guitars, vocals
Rich Jones – guitars, vocals
Karl Rockfist – drums
Sami Yaffa – bass, vocals, guitar

Recorded and mixed by Erno “Error” Laitinen at Inkfish Studios, Helsinki, Finland
Produced by Erno “Error” Laitinen, Michael Monroe, Rich Jones, Sami Yaffa, Steve Conte & Karl Rockfist
Mastered by Svante Forsbäck at Chartmakers
Additional musicians:
Slash – guitar solo & additional guitars on “I Live Too Fast To Die Young”
Lenni-Kalle Taipale – Piano on “Antisocialite” & “Can’t Stop Falling Apart”
Suvi Aalto & Astrid Nicole – Additional backing vocals on “Can’t Stop Falling Apart” & “Murder The Summer Of Love”
Neil Leyton – Additional backing vocals on “Everybody’s Nobody”, “Murder The Summer Of Love” & “All Fighter”

Follow Michael Monroe:

www.facebook.com/michaelmonroeofficial
www.twitter.com/michaelmonroe
www.instagram.com/michaelmonroeofficial
www.michaelmonroe.com/web/

Bryan Ferry

Bryan Ferry „I Just Don’t Know What To Do With Myself“

Bryan Ferry veröffentlicht mit I Just Don’t Know What To Do With Myself“ weiteren Track von der kommenden Digital-EP “Love Letters”

Bryan Ferry „Love Letters“
Bryan Ferry „Love Letters“

Er ist ein wahrer Maestro der Coverversion: Mit der digital erscheinenden „Love Letters“-EP (VÖ 06.05.2022) veröffentlicht Bryan Ferry in diesem Frühling vier Neuinterpretationen klassischer Liebeslieder. Mit der Songsammlung veröffentlicht Bryan Ferry seinen ersten neuen Aufnahmen seit 2018.

Nach der Veröffentlichung des ersten Tracks, einer Coverversion des Ketty Lester-Songs „Love Letters“, folgt nun mit I Just Don’t Know What To Do With Myself“ die 2. Veröffentlichung aus der kommenden EP, hier zu hören…

Listening I Just Don’t Know What To Do With Myself“:

„Love Letters“ Lyric-Video:

Hier erhältlich: https://bryanferry.lnk.to/lovelettersID
Jede Neuinterpretationen dieser beliebten Songs trägt Bryan Ferrys unverkennbaren Stil und stellt einen weiteren Zugang zur Ferry`schen Tradition mit Remakes aus einem schier endlosen musikalischem Spektrum dar.

„Ich liebe es, mein Repertoire durch Coverversionen von Songs verschiedener Genres und Epochen zu erweitern“, fasst Bryan Ferry das „Love Letters“-Projekt zusammen. „Es kann eine spannende Herausforderung sein, den besten Weg zu finden, sie in meinem ganz persönlichen Stil zu interpretieren – wie auch immer der geartet ist.“
Die digitale „Love Letters“-EP beinhaltet folgende Stücke:

Bryan Ferry
Bryan Ferry

„Love Letters“ wurde ursprünglich von Ketty Lester im Jahr 1961 geschrieben und performt. Bryan Ferry beschreibt das Stück in eigenen Worten als „eine wunderschöne, eindringliche Ballade mit einem einfachen, Country-inspirierten Klavier“. Dieser Track wurde von Catherine Marks in London abgemischt.

„I Just Don`t Know What To Do With Myself“ wurde von Burt Bacharach mit einem Text von Hal David komponiert und erlangte durch Dusty Springfield große Popularität. „Ich wollte schon immer einen ihrer handwerklich sehr gut umgesetzten Songs nachspielen“, so Ferry. „Dieser gehört zu ihren berühmtesten.“

„Fooled Around And Fell In Love“ wurde Mitte der 1970er-Jahre von Elvin Bishop geschrieben. Der Song entwickelte sich zum Top 3-Hit in den US-Charts und wurde im Anschluss in zahllosen Filmsoundtracks verwendet. Ferry wurde vom Original inspiriert, welches er während der Zeit hörte, als er in Amerika lebte. Der Track wurde von Tom Elmhirst in New York abgemischt.

„The Very Thought Of You“ stellt nach eigenen Angaben einen von Ferrys „Alltime-Lieblingen aus einer Zeit großartigen Songwritings“ dar. Das Original wurde im Jahr 1943 von Ray Noble geschrieben und eingespielt, bevor es von vielen nachfolgenden Künstler:innen wie Billie Holiday oder Nat King-Cole gecovert wurde. Das Stück ist stark mit „These Foolish Things“ verbunden; einem von Ferrys Remakes aus dem Jahr 1973, das ebenfalls titelgebend für sein erstes Coveralbum gleichen Namens war.

Die Aufnahmen zu „Love Letters“ begannen in Nashville während Bryan Ferrys laufender Tour im Jahr 2019, während die Arbeiten zur EP im Jahr 2020 in London fortgesetzt wurden. In Amerika setzte sich die Band aus Luke Bullen an den Drums, Chris Spedding an der Gitarre, Neil Jason am Bass, Fonzi Thornton (Backing-Vocals) sowie Waddy Watchel (ebenfalls Gitarre) zusammen. Zurück in London wurden die Aufnahmen mit Tom Vanstiphout an der Gitarre, Chloe Smith an den Keyboards, Tugg (Nathan Curran) am Schlagzeug, Marina Moore an der Bratsche und Lucy Wilkins an der Violine fortgesetzt.

Neben seinem unvergleichlichen eigenen Songwriting – sowohl als Frontmann von Roxy Music, die bis heute als eine der einflussreichsten britischen Bands aller Zeiten gelten – als auch als zwischen Innovation und klassischem Stil wandelnder Solokünstler gilt Bryan Ferry als einer der versiertesten und beliebtesten Vertreter der hohen Kunst der Coverversion.
Bryan Ferrys bisheriges Schaffen in diesem Gebiet umfasst die Beschäftigung mit dem Repertoire einiger der hochkarätigsten und einflussreichsten Songwriter aller Zeiten – angefangen bei Stephen Sondheim bis Lou Reed, von Noel Coward bis Holland Dozier & Holland, von Lennon und McCartney bis Al Green. Und das bereits schon seit dem Release seines im Jahr 1973 erschienenen Solodebüts „These Foolish Things“; einer Sammlung der Doo-Wop-, Rock `N Roll- und R&B-Songs, die für seine musikalische Entwicklung von entscheidender Wichtigkeit waren. Viele seiner Coverversionen von Klassikern wie der britischen Top 1-Single „Jealous Guy“, „Let´s Stick Together“ oder „A Hard Rain`s A-Gonna Fall“ werden heute als definitive Versionen betrachtet.

Über Bryan Ferry:
Bryan Ferry ist Sänger, Songwriter und Mitbegründer der Band Roxy Music, mit der er insgesamt acht gefeierte Alben schrieb und einspielte. Er hat sechzehn Soloalben veröffentlicht und wird weithin als einer der innovativsten und einflussreichsten Musiker aller Zeiten angesehen. Im Jahr 2011 wurde Ferry als Commander Of The British Empire (CBE) ausgezeichnet und nahm 2012 die französische Ehrenwürde als Officier de l`Ordre des Arts et des Lettres an. 2014 erhielt er die Ehrendoktorwürde im Bereich Musik von der renommierten University of Newcastle.
Roxy Music wurden im Jahr 2019 in die Rock And Roll Hall Of Fame aufgenommen. Im Rahmen der Jubiläumsfeier zu Roxy Musics 50. Gründungstag werden in diesem Jahr alle acht Alben als besondere Jubiläumseditionen als neue Half-Speed-Cut-Versionen mit überarbeitetem Artwork und einer Deluxe-Glasur wiederveröffentlicht. Die ersten beiden Alben „Roxy Music“ und „For Your Pleasure“ erscheinen am 1. April 2022; die restlichen Alben folgen jeweils paarweise zu späteren Zeitpunkten in diesem Jahr.

Hier die einzelnen Tracks der “Love Letters”-EP inklusive Veröffentlichungsdaten:

  1. Love Letters (24. März)
  2. I Just Don’t Know What To Do With Myself (15. April)
  3. Fooled Around And Fell In Love (6. Mai)
  4. The Very Thought Of You (6. Mai)

Alle Tracks werden via www.bryanferry.com erhältlich sein.

Black Stone Cherry “Live From The Royal Albert Hall… Y’All”

Black Stone Cherry – neues Album “Live From The Royal Albert Hall… Y’All” am 24. Juni 2022

Black Stone Cherry “Live From The Royal Albert Hall… Y'All”
Black Stone Cherry “Live From The Royal Albert Hall… Y’All”

Black Stone Cherry veröffentlichen am 24. Juni ihr neues Live Album ‚Live From The Royal Albert Hall… Y’All‘. Das Album erscheint als 2CD + Blu-ray, Digital und als 2er Vinyl über Mascot Records / Mascot Label Group. Einen ersten Vorgeschmack mit „Ringin‘ In My Head“ kannst Du hier sehen…

Live Video „Ringin‘ in My Head“:

Pre-order Link: https://lnk.to/BSC-MLG

Am Mittwoch, den 29. September 2021 – im Jahr des 20-jährigen Bandjubiläums – erfüllten sich  die Band aus Kentucky ihren Kindheitstraum, nämlich in der legendären Royal Albert Hall in London zu spielen. Auf der Bühne des kultigen viktorianischen Gebäudes sitzend, hält Sänger und Gitarrist Chris Robertson inne, schaut sich um und sagt: „Wenn man als Kind die Auftritte seiner Helden sieht und dann plötzlich selbst auf der Bühne steht, ist das ziemlich emotional. Aber wir werden es heute Abend richtig rocken. Das könnt ihr mir glauben.“

Und sie enttäuschen nicht, als sie mit dem explosiven „Me and Mary Jane“ eröffnen. Von Clubs über Arenen bis hin zu Festival-Headline-Auftritten – niemand liefert eine so gute Show wie diese Jungs. Ein Hit nach dem anderen – allesamt Killer – und die begeisterte Menge brüllt mit. Black Stone Cherry war eine der ersten internationalen Bands, die nach der Lockerung der Covid19-Beschränkungen durch Großbritannien tourten, und sie bescherten jedem einzelnen Fan in dieser Nacht eine euphorische Dosis Glück.

Sie spielten sich durch ihren beeindruckenden Backkatalog und spielten Songs von ihrem letzten Studioalbum „The Human Condition“ – „In Love with the Pain“, „Again“ und „Ringin‘ In My Head“ – bis hin zu ihren größten Hits und Fan-Favoriten. „Blind Man“, „Hell and High Water“, „Blame it on the Boom Boom“ und „White Trash Millionaire“ rocken das Gebäude. Aber es gab auch berührende Momente, so zum Beispiel der emotionalen Performance von Chris Robertson beim Song „Things My Father Said“.

Über den Auftritt in der Royal Albert Hall sagte Schlagzeuger John-Fred Young„Um ehrlich zu sein, hatte ich eine Heidenangst. Es war schwer, dort hineinzugehen. Man denkt daran, wie viele große Künstler hier schon gespielt haben. Das Prestige dahinter. Wir wollten schon seit der ersten UK-Tour 2007 in der Royal Albert Hall spielen.“
Er fährt fort: „Wir als Leute aus der Mitte des Landes in Kentucky kommen hierher nach England und haben uns eine erstaunliche Fangemeinde aufgebaut, Menschen die uns wichtig sind und zu unseren Shows kommen und uns unterstützen. Zu wissen, dass wir mit all der harten Arbeit und Hingabe, die wir in Black Stone Cherry gesteckt haben, hier etwas erreicht haben. Wenn man diesen Ort betritt, ist es einfach atemberaubend. Du betrittst diese Bühne und sagst: Wir haben es geschafft, und das ist ein Gefühl, das ich für den Rest meines Lebens in Ehren halten werde.“

Die Filmaufnahmen, die auf Blu-ray mit der Doppel-CD erscheinen, transportieren diese Gefühle ausgesprochen gut. Deshalb kann jeder Fan auf der Welt die Augen schließen und sich daran erinnern, dass er entweder dabei war oder sich vorstellen kann, dabei gewesen zu sein, und die pure Freude und den Stolz der Jungs spüren, weil sie sich einen Traum erfüllt haben.

Das neue Bandmitglied Steve Jewell Jr. ersetzt Gründungsmitglied Jon Lawhon am Bass und kreuzt mit Ben Wells und Robertson die Bühne und versprüht grenzenlosen Enthusiasmus. Diese Band genießt es zusammen zu spielen, und das merkt man jedem einzelnen Song auch an.

„Wir waren schon als Headliner in der Wembley Arena und auf Festivals, aber wenn man hier reinkommt, ist das anders. Ich erinnere mich, dass ich hier Aufnahmen von Led Zeppelin gesehen habe, und jetzt sind wir hier“, meint Robertson.

Auf der Blu-Ray ist das Live-Material gespickt mit Interviews hinter den KulissenAufnahmen von der Bühne und Archivaufnahmen, die die Band in ihren Anfängen zeigen, mit Ausschnitten aus ihrer ersten UK-Tournee und mit Momenten der Besinnung, die zu Herzen gehen. Aber letztendlich ging es bei ‚Live From The Royal Albert Hall… Y’All‘ darum, den Rock ’n‘ Roll nach London zu bringen, und zwar im Kentucky-Style, um das Dach dieses ehrwürdigem Mutterschiffs abzureissen.

Deutschland/Österreich/Schweiz Termine im Spätsommer 2022

12.09. Köln – E-Werk
14.09. Hamburg – Markthalle
21.09. Berlin – Metropol
22.09. A-Wien – Arena
24.09. München – Tonhalle
27.09. CH-Zürich – Komplex 457
28.09. Stuttgart – LKA Longhorn

Black Stone Cherry Online:
www.blackstonecherry.com
www.mascotlabelgroup.com
https://twitter.com/BlkStoneCherry
https://www.facebook.com/blackstonecherry

VIEUX FARKA TOURÉ - NEUE SINGLE/ VIDEO "FLANY KONARE" - NEUES ALBUM "

VIEUX FARKA TOURÉ – NEUE SINGLE/ VIDEO „FLANY KONARE“

VIEUX FARKA TOURÉ – NEUE SINGLE/ VIDEO „FLANY KONARE“ – NEUES ALBUM „LES RACINES“ ERSCHEINT AM 10. JUNI 2022

VIEUX FARKA TOURÉ - NEUE SINGLE/ VIDEO "FLANY KONARE" - NEUES ALBUM "
VIEUX FARKA TOURÉ – NEUE SINGLE/ VIDEO „FLANY KONARE“ – NEUES ALBUM „

Der gefeierte malische Künstler Vieux Farka Touré stellt aktuell seine neue Single „Flany Konare“ aus seinem neuen Album „Les Racines“ vor, das am 10. Juni über World Circuit erscheinen soll.

Über den Track sagte Vieux: „Flany Konare ist ein Liebeslied im reinsten und direktesten Sinne. Es handelt von der Zärtlichkeit und Zuneigung zwischen Liebenden, der Liebe, die alles andere im Leben antreibt. Es ist eine Erinnerung daran, sich Zeit für die Liebe zu nehmen und der Liebe deinen Respekt zu zollen, denn ohne sie verliert alles andere, was wir tun, seine Bedeutung.“

Die Single wird von einem kaleidoskopischen neuen Video begleitet, das von den britischen Animatoren Double Vision und dem malischen Fotografen Kiss Diouara erstellt wurde, hier zu sehen:

Pre-Order Album „Les Racines“: https://worldcircuit.lnk.to/VFTRacines

Der als „der Hendrix der Sahara“ bekannte Künstler ist der Sohn des verstorbenen „Desert Blues“-Pioniers Ali Farka Touré. Mit „Les Racines“ veröffentlicht er sein Album-Debüt auf dem Label World Circuit und damit auch den ersten Longplayer seit 2017. „Les Racines“ bedeutet übersetzt „die Wurzeln“ und steht für eine tiefe Verbundenheit mit der Songhai-Musik aus Nord-Mali, die als „Desert Blues“ bekannt und eben durch seinen Vater und dessen World Circuit-Veröffentlichungen bereits Jahrzehnte zuvor berühmt geworden ist.

In Mali gibt es ein bekanntes Sprichwort, das besagt, dass der Nachname des Lebens Veränderung bedeutet. Eine Lebensweisheit, die Vieux Farka Touré während seiner gesamten Karriere und durch eine Reihe von abenteuerlichen grenzüberschreitenden Erfahrungen und Kooperationen hindurch stets befolgt hat. Doch es gibt noch ein anderes, universelleres Sprichwort, das besagt: ‚Um zu wissen, wohin man geht, muss man wissen, woher man kommt‘. Und eben jenes dem innewohnenden und für den Menschen grundlegendes Bedürfnis, sich seiner Herkunft bewusst zu werden, steht im Mittelpunkt von „Les Racines“.

Der Sohn des verstorbenen Ali Farka Touré, der als der beste Gitarrist gilt, den Afrika je hervorgebracht hat, verbrachte zwei Jahre mit der Produktion von „Les Racines“ – von der ursprünglichen Idee in dessen Kopf bis zur Entstehung brauchte es sogar noch mehr Zeit. „Der Wunsch, ein traditionelleres Album zu machen, reifte schon seit langem in mir. Es ist mir und den Menschen in Mali wichtig, dass wir mit unseren Wurzeln und unserer Geschichte verbunden bleiben“, erklärt Vieux. Der durch den Ausbruch des Coronavirus verursachte Lockdown hinderte ihn zwar daran, wie geplant auf Tournee zu gehen, ermöglichte es ihm jedoch auch gleichzeitig, die so gewonnene Zeit zu nutzen, um eben dieses wohl tiefgründige Statement seiner bisherigen Karriere zu schaffen.

„Les Racines“ ist bereits Vieux‘ sechstes Soloalbum, seit er im Jahr 2006 mit seiner Karriere startete. Eine Karriere, die unter anderem eine Kollaboration mit Dave Matthews und dem Jazzgitarristen John Scofield beinhaltete. Eine Karriere, die ein Album mit der amerikanischen Singer-/ Songwriterin Julia Easterlin und zwei Alben mit dem israelischen Künstler Idan Raichel in Form der „The Touré-Raichel Collective“ hervorbrachte. „Am Anfang meiner Karriere fragten die Leute, warum ich nicht einfach meinem Vater folgte. Aber es war essentiell wichtig für mich, meine eigene Identität zu finden“, erklärt Vieux. „Heute wissen die Leute, wozu ich fähig bin, und das ermöglicht es mir, mit Stolz und – so hoffe ich zumindest – auch mit einer gewissen Autorität zu diesen Wurzeln zurückkehren.“

Die zeitlosen Grooves des Albums, das in Vieux‘ Heimstudio in Bamako aufgenommen wurde, sind stark von der traditionellen Musik Westafrikas geprägt. Das Feuer von Vieux‘ Gitarrenspiel jedoch und die Dringlichkeit der Botschaften in seinen Songs verleihen dem Album eine ganz und gar zeitgenössische Relevanz. „Wir sind nichts, wenn wir den Respekt vor der Vergangenheit verlieren„, sagt Vieux. „Aber wir können die Kraft unserer Traditionen durchaus auch mit dem Modernen vereinen.“

Die zehn Songs, allesamt Eigenkompositionen, beschäftigen sich mit einer ganzen Reihe von Themen, sowohl traditionelle wie auch aktuelle. „In Mali sind viele Menschen Analphabeten, und die Musik ist das wichtigste Mittel, um Informationen und Wissen weiterzugeben“, erklärt Vieux. „Mein Vater hat für den Frieden gekämpft, und als Künstler haben wir die Pflicht, über die Probleme unseres Landes aufzuklären, die Menschen zusammenzubringen und sie auf diese Weise zur Vernunft zu bringen.“

„Die Rückkehr zu den Wurzeln dieser Musik ist eine gänzlich neue Erfahrung für mich – ich habe noch nie so lange und so hart an einem Album gearbeitet“, reflektiert Vieux. „Ich wusste jedoch instinktiv, dass es tiefgründig, beständig und kraftvoll zugleich sein musste, und deshalb habe ich mir viel Zeit genommen, um darüber nachzudenken, wie ich es wohl schaffen könnte, all das miteinander zu verbinden.“

Das Video zum Album-Opener „Gabou Ni Tie“, auf dem Amadou Bagayoko von Amadou & Mariam Gitarre spielt, ist hier zu sehen:

Pre-Order Album „Les Racines“: https://worldcircuit.lnk.to/VFTRacines

„Les Racines“ Album Tracklisting:

  1. Gabou Ni Tie
  2. Ngala Kaourene
  3. Les Racines
  4. Be Together
  5. Tinnondirene
  6. Adou
  7. L‘Âme
  8. Flany Konare
  9. Lahidou
  10. Ndjehene Direne

VIEUX FARKA TOURÉ: LES RACINES
CD, LP, Digitale Formate

VÖ: 10.6.2022

Crobot „Set You Free“

Crobot präsentieren offizielles Musikvideo zu „Set You Free“ – aus dem Album “Feel This”/ VÖ 03.06.2022

Crobot "Set You Free"
Crobot „Set You Free“

Crobot veröffentlichen heute das offizielle Musikvideo zu „Set You Free“. Der Song stammt vom neuen Studioalbum FEEL THIS, welches am 3. Juni via Mascot Records veröffentlicht wird.

Sänger Brandon Yeagley erklärt: „Es gibt ein paar Dinge, die man tun muss, wenn man sich tief im Herzen von Texas befindet und ein Musikvideo dreht – entweder wird etwas in die Luft gejagt oder in Brand gesetzt. Wir haben uns bei den Dreharbeiten zu „Set You Free“ für Letzteres entschieden. Es ist immer ein Vergnügen, mit der Crew von MyGoodEye zusammenzuarbeiten, und dieses Video ist buchstäblich in Flammen aufgegangen. Mit der Hilfe unserer talentierten Freundin Chelsee Jernigan (Fear of the Walking Dead, What About Molly?) haben wir uns im Wald verirrt, nur mit dem Licht unserer Taschenlampen und ein paar brennenden Dingen… was für Dinge, fragst Du? Nun, was für Dinge sollen wir denn verbrennen?“

Video Premiere „Set You Free“:



Album Vorbestellung “Feel This”:
https://lnk.to/Crobot

Mit zig Millionen Streams, unzähligen Shows und Lob von Metal Hammer, Classic Rock, Kerrang, BBC Radio, SiriusXM Octane, Loudwire, Guitar World und vielen mehr, verwirklichen Brandon Yeagley [Gesang], Chris Bishop [Gitarre], Tim Peugh [Bass] und Dan Ryan [Schlagzeug] auf ihrem fünften Studioalbum ihre Vision wie nie zuvor. Die Veröffentlichung folgt auf das 2019er Top-10-Heatseekers-Album MOTHERBRAIN, dessen kumulative Streams 30 Millionen überschritten haben. Alleine Einundzwanzig Millionen davon entfielen auf die Single „Low Life“, eine Top-10-Single im US-Active-Rock-Radio mit einem 29-wöchigen Lauf in den Billboard Mainstream Rock-Charts.

„Dies ist die Platte, die wir machen wollten, seit wir angefangen haben“, sagt Brandon. „Wir haben uns immer als Live-Act gesehen“, fährt er fort. „Als Jay Ruston seinen Aufnahmeprozess beschrieb, waren wir mehr als begeistert. Es ging darum, live als Einheit aufzutreten und alle Instrumente eines Songs fertigzustellen, bevor wir zum nächsten übergingen. Wir haben 16 Songs in 21 Tagen aufgenommen, was an sich schon eine Meisterleistung ist.“

Mit Legend of the Spaceborne Killer [2012], Something Supernatural [2014] und Welcome To Fat City [2016] schlugen sie erste Wellen. Motherbrain [2019] stellte jedoch einen Höhepunkt dar. Sie haben die USA und den Rest der Welt im Roadwarrior-Stil durchquert und mit Bands wie Anthrax, Black Label Society, Chevelle, Clutch, Volbeat, Halestorm und anderen gespielt. Sie traten auf Festivals und der jährlichen Shiprocked! Cruise, Rocklahoma, Aftershock, Wacken Open Air und der Jericho Cruise auf. „Wir touren mit leeren Hosentaschen und schlafen die Hälfte des Jahres in unserem Van. Für manche mag das wie Elend aussehen, aber für uns ist es der Himmel, Baby“, sagt Frontmann Brandon.

Weiter aktuell…

Video “Better Times”:

Mehr Infos unter:
www.crobotband.com
https://www.facebook.com/Crobotband/
https://www.instagram.com/crobotband/
www.twitter.com/Crobotband

LOVRA feat. Flavia "Stop Talking"

LOVRA feat. Flavia „Stop Talking“

„How dare you not issue a warning“ singt FLAVIA –die amerikanische Pophoffnung des letzten Jahres –auf ihrer neuen Single “Stop Talking”, welche in Zusammenarbeit mit der deutschen DJ LOVRA entstanden ist.

LOVRA feat. Flavia "Stop Talking"
LOVRA feat. Flavia „Stop Talking“

Nachdem beide Künstlerinnen bereits selbst multiple Hits veröffentlicht haben, finden sie sich nun zusammen, um einen Song zu veröffentlichen, der niemanden auf der Tanzfläche ruhig stehen lassen wird. 2:40 Minuten purer Extase, guter Laune und Vergnügen.

“Stop Talking” erscheint am 15.04. via Famouz Records/RCA.

LOVRA feat. Flavia
Stop Talking

Nicolas Julian

Nicolas Julian „Wait A Minute“

„Wait a minute I think I left my conscience on your front door step“ singt Willow in ihrer Hitsingle “Wait A Minute”.

Nicolas Julian "Wait A Minute"
Nicolas Julian „Wait A Minute“

Diese hat der deutsche Hit-DJ und TikTok Star Nicolas Julian nun in einem Remix verarbeitet und eine tanzbare Clubversion des Songs produziert.

Nicolas Julian
Nicolas Julian

Mit seinen typischen Nightvibe Tunes hat Nicolas dem Song dabei eine Facette geschaffen, die man nicht erwartet hätte aber durchaus lieben lernt, wenn man sie hört.

„Wait A Minute” erscheint am 15.04. via RCA Records.

Nicolas Julian
Wait A Minute

IMANBEK X SALEM ILESE „MARRIED TO YOUR MELODY“

DJ Superstar Imanbek und US-Popsängerin salem ilese veröffentlichen ihre erste gemeinsame Single “Married To Your Melody“.

IMANBEK X SALEM ILESE MARRIED TO YOUR MELODY
IMANBEK X SALEM ILESE MARRIED TO YOUR MELODY
Bekannt wurde der kasachische DJ & Producer Imanbek durch seinen Remix zu “SAINt JHN – Roses“, welcher den Song 2019 zu einem Welthit machte. Seitdem releaste er Singles mit Megastars wie Rita Ora, Wiz Khalifa, Kiddo oder Alan Walker und produzierte offizielle Remixes für Tophits von Dua Lipa, Justin Wellington, Major Lazor, Sia und Labrinth. Letztes Jahr wurde der 21-Jährige für „SAINt JHN – Roses (Imanbek Remix)“ mit einem Grammy für den „Best remixed record“ ausgezeichnet. Er ist zudem der erste aus Kasachstan stammende Artist, der es in die Top 5 der US Billboard Charts (Peak #4) schaffte.

Auch salem ilese ist der internationalen Pop-Welt längst ein Begriff. So landete auch sie -ein Jahr nach Imanbek- mit ihrer Single „Mad At Disney“ einen Welthit. Diese ging auf TikTok viral und kann mittlerweile mehr als 250 Mio. Streams vorweisen. Salem wuchs in einer kleinen Stadt nördlich von San Francisco auf und macht schon von klein auf an Musik: „Gefühlt schreibe ich Songs seitdem ich sprechen kann. Als Kind waren die dann aber z.B. über meine Kuscheltiere oder Jungs aus der Schule, in die man verknallt war.“ Zuhause wurde viel David Bowie und The Beatles gehört. „Meine Eltern sind beide keine Musiker, obwohl mein Vater sich selbst gerne als Musikexperte bezeichnet. Sie haben aber immer dafür gesorgt, dass ich die „Großen“ kenne. David Bowies Musik hatte einen riesigen Einfluss auf mich. Ich liebe Popmusik, aber grundsätzlich weicht mein Musikgeschmack etwas vom Mainstream ab.“

Für „Married To Your Melody“ bündeln die beiden jetzt ihr Talent und setzen die Messlatte hoch. Die Single erscheint am 8. April als Stream und Download.

IMANBEK X SALEM ILESE
MARRIED TO YOUR MELODY
VÖ: 08.04.2022