Schlagwort-Archive: Dance

Milk & Sugar Mix-Compilation „Miami Sessions 2022“

Milk & Sugar Mix-Compilation „Miami Sessions 2022“

Am 25. März veröffentlichen Milk & Sugar ihre neue Mix-Compilation „Miami Sessions 2022“ und leiten musikalisch den Frühling ein.

Milk & Sugar Mix-Compilation „Miami Sessions 2022“
Milk & Sugar Mix-Compilation „Miami Sessions 2022“

Mitte der 1980er-Jahre und damit zur Geburtsstunde der elektronischen Tanzmusik hat sich in Miami eine Musikmesse etabliert, die bis heute zu den wichtigsten und spannendsten ihrer Art gehört. Die Winter Music Conference fand bereits 35 Mal statt, und seit einigen Jahren begleitet eine Compilation aus dem Hause Milk & Sugar Recordings genau dieses Event der Superlative. Auf zwei CDs konserviert „Miami Sessions“ das, was vier Tage lang unter der Sonne Floridas für DJs, Produzenten und Labelbetreiber Pflicht und Kür gleichermaßen ist.

Gemixt von den Labelchefs Mike Milk und Steven Harding höchstpersönlich, birgt auch die diesjährige Kopplung einen allumfassenden und wegweisenden Blick auf das, was die Szene in Sachen Deep House und House gerade zu bieten hat. Mit der sogenannten Re-Rub-Version ihres Evergreens „Let The Sun Shine“ sowie einem CASSIMM Remix ihres Titels „You Can’t Hide From Yourself“, eine Kollaboration mit Paul Gardner und Peyton, steuern Milk & Sugar gleich zwei ganz eigene Miami- Tracks bei und lassen ihren beiden CDs zudem Musik aus den Studios von Künstlern wie Purple Disco Machine, Claptone, Mylo, Wankelmut, David Penn, Mousse T., Full Intention, Todd Terry oder Mark Knight angedeihen.

Milk & Sugar – Miami Sessions 2022 erscheint am 25. März als limitierte CD-Auflage sowie als Download- und Streaming-Ausgabe.

CD1 // HOUSE NATION
01. Claptone, Mylo – Drop The Pressure (Purple Disco Machine Remix)
02. Wankelmut & Anna Leyne – Free At Last (Mousse T. Extended Mix)
03. Milk & Sugar feat. Paul Gardner & Peyton – You Can’t Hide From Yourself (CASSIMM Extended Remix) 04. Marvin Aloys & PvssyCat feat. Roland Clark – Spiritual Thing (Sebb Junior Extended Remix)
05. Fasto & Nissa Seych – Friends & I (Full Intention Remix)
06. Yass & David Penn – Can’t Live Without You (Original Mix)
07. Mattei & Omich feat. Elisabeth Yorke-Bolognini – Haven’t You Heard (Extended Mix)
08. Todd Terry All Stars – Get Down (Kenny Dope Mix)
09. Yvvan Back – Love Drug (Extended Mix)
10. Glen Horsborough & Karmina Dai – Don’t Matter (Extended Mix)
11. Milk & Sugar – Let The Sun Shine (Milk & Sugar Re-Rub Extended Mix)
12. Wh0 – Real Good (Extended Mix)
13. Alaia & Gallo feat. Veselina Popova – Breathing (Extended Mix)
14. Mark Knight – Yebisah (Original Mix)
15. Junior Jack, Tube & Berger – E Samba (Original Mix)

CD2 // LOVE NATION
01. Momo Khani & Meindel feat. StanLei – Lecture (Yescene Extended Remix)
02. ColorJaxx – Got To Keep Moving (Original Mix)
03. Feint Young Son feat. Roland Clark – Protect Your Mind (Original Mix)
04. T.Markakis – Missing U (Extended Mix)
05. Spiritchaser – The Dreams We Have (Club Mix)
06. Marianto – Simple World (Thodoris Triantafillou & CJ Jeff Remix) 07. Rosario Galati & Yves Murasca – Kalura (Extended Mix)
08. Yves Murasca & Rosario Galati – The Mind (Extended Mix)
09. DuBeats – Is It Something (Original Mix)
10. Local Options – Just Dont Get It (Original Mix)
11. Austins Groove – Take Hold (Original Mix)
12. Christian Lamper – Body Stuff (Extended Mix)
13. Sebb Junior – A Piece Of Me (Jarred Gallo Remix)
14. James Silk – We Still Feel It (Extended Mix)
15. Some & Different – Work It Out (Extended Mix)

ALOK, ALAN WALKER UND KIDDO „HEADLIGHTS“

Alok, Alan Walker und KIDDO – diese drei Namen strahlen für sich genommen schon hell.

Wenn sie sich dann auch noch zusammenschließen und die „Headlights“ anwerfen, kann man sich sicher sein, es mit einem ersten Smash-Hit des noch jungen Jahres zu tun zu haben.

Alok ist mit seinen 20 Millionen monatlichen Hörer:innen und über 750 Millionen Spotify-Streams auf seinem Label Controversia weiterhin in Rekordhöhen unterwegs und untermauert seinen Status als Brasiliens erfolgreichster Künstler. Mit Alan Walker, bekannt für Hits wie „Faded“ (Diamant-Status in DE), feiert nun Norwegens international erfolgreichster Künstler der letzten Jahre sein Debüt auf Aloks Label. Auf „Headlights“ verbinden sich die deepen, progressiven Sounds beider Künstler und stoßen zusammen mit der französische Sängerin KIDDO in neue Sphären vor. KIDDO war in ihrer Karriere bisher eng mit ihrer europäischen Herkunft verbunden, doch spätestens seit ihrer Nominierung für den „Best Original Song“ bei den World Soundtrack Awards neben Namen wie Bruce Springsteen und Jamie Cullum und Kollaborationen mit Robin Schulz und Alle Farben schreitet sie mehr und mehr ins weltweite Rampenlicht.

„Headlights“ fesselt zum Auftakt mit einem schwebenden Synthie-Beat, der kurz darauf von Marschtrommeln durchzogen wird. Das pulsierende Tempo zieht einen beim Hören mehr und mehr in seinen Bann. Als schließlich auch noch KIDDOs tiefgehende Stimme dem Track Fülle und Komplexität verleiht, ist die Präsenz der drei Artists endgültig in jeder Faser der Produktion zu spüren.

Alok sagt über die Kollaboration: „Ich freue mich sehr, mit Alan auf unserer ersten gemeinsamen Produktion zusammenzuarbeiten und dass ‚Headlights‘ auf meinem Label Controversia erscheint, macht es umso aufregender! Für unsere Fans bringen wir unsere charakteristischen Sounds zusammen und gemeinsam mit KIDDOs einzigartiger Stimme entsteht etwas unverwechselbar Neues.“

Alan Walker kommentiert: „Das ist das erste gemeinsame Projekt mit Alok und ich könnte mit der Zusammenarbeit nicht zufriedener sein. Es ist stets eine große Freude, mit anderen DJs und talentierten Sänger:innen wie KIDDO zu arbeiten, deren Stimme perfekt zu diesem Song passt. Unsere individuellen Stile zu diesem Song zusammenzubringen, hat großen Spaß gemacht und ich kann es kaum erwarten, weiter zu experimentieren!

„Headlights“ ist die jüngste Veröffentlichung auf Controversia und erscheint am 18. Februar. Schon jetzt besteht kein Zweifel, dass es ein großer Monat für die drei Artists werden wird.

CONTROVERSIA folgen;

Instagram | Soundcloud | Facebook | Spotify Playlist

Über Controversia

Aloks Label CONTROVERSIA ist weiterhin auf dem Vormarsch und diese jüngste Veröffentlichung beweist einmal mehr, dass er mit seinem Label alles richtig macht, um sein beeindruckendes Momentum zu bewahren. Seit der Gründung im Juni 2019 hat CONTROVERSIA dank einer beachtlichen Familie aus Künstler:innen mit Yves V, Alan Walker, Bhaskar, Alle Farben, Vintage Culture und vielen mehr über 750 Millionen Spotify Streams gesammelt. Nach gerade einmal zwei Jahren hat sich CONTROVERSIA damit als eines der erfolgreichsten unabhängigen Labels für Dance Music etabliert.

Giorgio Gee & Noize Generation - Complicated

Giorgio Gee & Noize Generation – Complicated

Mit „Complicated“ liefern die internationalen Produzenten Giorgio Gee & Noize Generation einen satten Disco House Sound!

Giorgio Gee & Noize Generation - Complicated
Giorgio Gee & Noize Generation – Complicated
Der italienisch-deutsche Producer Giorgio Gee konnte sich in den vergangenen Jahren in der Electro-Szene einen Namen machen und weist mittlerweile eine Community mit 1.4 Millionen monatlichen Hörern und über 50 Millionen Total-Streams bei Spotify auf. Auch von Größen wie David Guetta oder Hardwell wurde er bereits unterstützt und lässt seine musikalischen Erfahrungen nun in ,,Complicated“ mit einfließen.

Mit Noize Generation nahm er sich einen Partner an die Seite, der ebenfalls im Electro, House und Dance zuhause ist und sich bereits die Bühne mit DJ Legenden wie Martin Garrix oder DJ Snake teilte.

(c) Tim Walker
In ihrer gemeinsamen Single treffen nun groovy Basslines auf catchy Vocals, die einen lockeren Sound bilden. „Complicated“ passt von Lounge bis Club überall rein – Ein wahrhafter Kopfnicker und Stimmungsmacher zugleich!

Giorgio Gee & Noize Generation – Complicated erscheint am 11. März überall als Stream und Download.

Giorgio Gee & Noize Generation – Complicated
VÖ: 11.03.2022

SISKA’S Element

SISKA’S Element – neue Single/ Video “Rule The World”

Die neue Single „Rule The World“ von SISKA’S Element zeigt erneut ihr breites musikalisches Spektrum in einer Verschmelzung von Musikstilen, die sie selbst als Progressive Pop bezeichnen. In „Rule The World“ versuchen SISKA und ihre Mitmusiker durch einen Perspektiv-wechsel dem Ursprung von Ungerechtigkeit auf die Spur zu kommen.

SISKA’S Element – neue Single/ Video “Rule The World”
SISKA’S Element – neue Single/ Video “Rule The World”

Nicht zuletzt wegen seiner Botschaft voll positiver Energie reiht sich der Song in die früheren Werke der Band ein.

‘Music Is The Purest Form Of Audible Energy’

Rule The World – SISKA’S Element (VÖ 11.03.2022)/ Audible Energy Records

Video Premiere „Rule The World“:

Energetisch, grenzenlos und emotional – das ist SISKA’S Element, ein Alternative Rock/Pop Duo aus Süddeutschland. SISKA’S Element besticht live durch ihre unglaubliche Nähe zum Publikum und versteht es, mit aufwühlenden Lyrics, mitreißenden Riffs und tanzbaren Beats ihre Zuhörer zu begeistern. Gemeinsam mit Michael Ende am Bass und Chris Adam an der Gitarre, bringt SISKA’S Element eine Energie auf die Bühne, der sich niemand entziehen kann.

But can all this be in a world that’s still dark?” (aus: True Lovin’)

SISKA’S Element
SISKA’S Element

Mastermind von SISKA’S Element ist Franziska Langer, Künstlername SISKA. Die Musik von SISKA’S Element verkörpert ihre Vision von hörbarer Energie. “Ich wollte einen Sound, der klingt, wie wenn Tori Amos Frontfrau von Muse wäre.” Die Mischung aus harten Bassriffs, glasklaren Vocals und schwebenden Synths bestimmt das ambivalente Klangbild – in Verbindung mit der vielfältigen Rhythm Section bilden diese Elemente den typischen Sound der Band!

“You know, money and power could really help the world, but only if you fit it right.” (aus: Stay On Your Way)

Die Texte singt und schreibt SISKA bewusst auf Englisch, um so viele Menschen wie möglich zu erreichen. “Seit ich denken kann, möchte ich Menschen bestärken an das Gute zu glauben und mit meinen Texten auf ungerechte Machtverhältnisse aufmerksam machen.“ Einfühlsam und direkt schafft es die Band auf ganz intime Weise und doch brachial und mit Nachdruck ihre Botschaft zu transportieren.

“You have to start on your own to be in love. Desire, to break the mould – You can change the world, it’s up to you.” (aus: Stand Up)
SISKA’S Element liegt Engagement wirklich am Herzen. Das Duo steht für Taten und nicht für leere Worte. So organisiert die Band Benefizkonzerte und Spendenaktionen und unterstützt damit soziale Organisationen wie „Zeichen gegen Mobbing Ev.“ und die „SOS Kinderdörfer“.

“Imagine there is a better world and you’re part of it” (aus: Pictures From Above)

Mehr Infos unter:
https://siskaselement.com
https://open.spotify.com/artist/6yZKkdx1C98ZOETyGC6DrB
https://itunes.apple.com/us/artist/siskas-element/1450202633
https://www.youtube.com/channel/UCXngOwwakk0LJZ4kJFedKlw

TWISTED HARMONIES & DARIO RODRIGUEZ FEAT. SCOTT ABBOT - WHEN I'M GONE

TWISTED HARMONIES & DARIO RODRIGUEZ FEAT. SCOTT ABBOT – WHEN I’M GONE

Die beiden DJs Twisted Harmonies und Dario Rodriguez, inkl. Producer Entourage teilten sich für ihre neue Single das Studio und nahmen mit Sänger Scott Abbot die Future Deep House Bombe „When I’m Gone“ auf.

TWISTED HARMONIES & DARIO RODRIGUEZ FEAT. SCOTT ABBOT - WHEN I'M GONE
TWISTED HARMONIES & DARIO RODRIGUEZ FEAT. SCOTT ABBOT – WHEN I’M GONE

When I’m Gone“ handelt davon, dass man geliebte Menschen zuweilen loslassen muss, damit Träume und Glück beiderseits künftig nicht auf der Strecke bleiben. Manchmal ist es besser getrennte Wege zu gehen, um andere Personen und sich selbst zu schützen.

Twisted Harmonies legte bereits einen beeindruckenden Start mit seiner ersten Single „Against The Rest“ hin. Der Track wurde bereits über 20 Millionen mal gestreamed.

Hinter seiner Maske verbirgt sich ein bekannter, deutscher DJ, der die Marshmello/Cro Anonymität zu schätzen weiß. Zusammen mit einem der erfolgreichsten Dance Produzenten Deutschlands rief er dieses Projekt ins Leben und holt abermals zum nächsten Streich aus.

Team Twisted Harmonies, sowie Dario Rodriguez und Scott Abbot stellen mit „When I’m Gone“ ihr Gespür für aktuelle Dance Hits unter Beweis.

Das Ziel von Dario Rodriguez ist es, sich immer wieder mit zeitlosen Produktionen in einer schnelllebigen Branche zu beweisen und in den kommenden Jahren ein fester Bestandteil der internationalen elektronischen Musikszene zu werden.

Mit seinem Remix für Winona Oak & Robin Schulz – Oxygen, setzte er im vergangenen Jahr den Startschuss, für einen neuen Weg in seiner Laufbahn. Weitere Mixes für Topic, Bebe Rexha, Fedde Le Grand uvm. folgten und fanden in den DJ-Playlisten und Sets u.a. von Calvin Harris, Diplo, Tiësto, Axwell & Ingrosso, Alesso, Hardwell, Oliver Heldens ein zu Hause.

Als DJ bespielte er bereits Szene-Clubs wie das Bootshaus in Köln oder das Halo in Hamburg, sowie die größten Festivals der Republik, wie z.B. den World Club Dome oder das New Horizons.

Twisted Harmonies & Dario Rodriguez feat. Scott Abbot – When I’m Gone“ erscheint am 04.03.2022 überall als Stream & Download.

TWISTED HARMONIES & DARIO RODRIGUEZ FEAT. SCOTT ABBOT – WHEN I’M GONE
VÖ: 04.03.2022

Das Original Haseland Orchester (c) Manfred Pollert_

Das Original Haseland Orchester „Musik für selbstfahrende Autos“

Das Original Haseland Orchester, vielen bekannt als kongenialer Partner des Künstlers Christian Steiffen, spielt auf seinem ersten Solo-Album mit der Popmusik der letzten 30 Jahre.

Das Original Haseland Orchester (c) Manfred Pollert_
Das Original Haseland Orchester (c) Manfred Pollert_

Inspiriert durch Krautrock-Bands wie Kraftwerk, Neu oder Can, aber auch durch Dance-Elektro-Klassiker im Geiste von Georgio Moroder und gemischt mit Einflüssen moderner, elektronischer Musiker à la Aphex Twin sowie einer Beigabe von Trap entsteht ein ganzer Klangkosmos für die intelligente Bewegung auf vier Rädern.

Unlängst erschien der Track „Heimfahrt nach dem ersten Date“. Das Animations-Video kann hier angeschaut werden:

Pop und Autos gehörten von Anfang an zusammen. Von den aufgemöbelten Hot Rods der 1950er über „Little Deuce Coupe“ von den Beach Boys bis hin zu Kraftwerks ikonischem Electro-Song „Autobahn“ von 1974. Der Detroiter Techno-Pionier Carl Craig vertonte Mitte der Neunziger mit dem Album „Landcruising“ gar eine Durchquerung des amerikanischen Kontinents.

„Auch meine Idee ist während der langen Autobahnfahrten entstanden, die man als Musiker so hinter sich bringt“, sagt Martin Schmeing. „Dabei kam unweigerlich der Gedanke auf, wie schön man doch seine Zeit nutzen könnte, wäre die Versprechung vom selbstfahrenden Auto bereits Realität.“  Daraus wurde ein Soundtrack für eine gar nicht mehr so ferne Zukunftstechnologie. Ein vielschichtiges Konzeptalbum mit zehn Tracks, das den popkulturellen Mythos vom „on-the-road“-Sein für die Zwanziger Jahre des 21. Jahrhundert fortschreibt. Eine Platte, auf der Gefühle genauso wichtig sind wie 5-G-gesteuerte Systeme.

Martin Schmeing nennt seinen automobilen Entwurf „Programmmusik“. Vertont hat er diesen in einem zweijährigen On/Off-Prozess mit dem Original Haseland Orchester, das seit rund zehn Jahren dem Schauspieler und Vokalisten Hardy Schwetter alias Christian Steiffen unterwegs ist. In dieser Kombination entstanden Alben wie „Arbeiter der Liebe“ (2013) oder Scores für die deutsche Filmszene. Wobei „Orchester“ natürlich eine hintersinnige Umschreibung der multiinstrumentalen Fähigkeiten des Osnabrücker Produzenten selbst ist.

Seit der Punk- und New-Wave-Ära hat Schmeing schon viele Rollen eingenommen. Quasi ein ganzes Universum. Dieses überführt der Vintage-Orgel-Sammler und Studiotüftler mit Kompositionen wie „Seltsame Fahrt durch die Nacht“ oder „Wanderbaustelle“ in eine eigene Kunstform. „Brian Eno hat sich um Flughafen-Sounds gekümmert, ich übernehme mit diesem Album jetzt eben die autonomen Autos“, sagt er mit einem Lächeln.

Dabei spielt das Haseland Orchester versiert die große Bandbreite der auto-musikalischen Traditionen und Bezüge aus. Es ist ein Elektro-Album, doch das Digitale wird analog intoniert. Und umgekehrt. Man fühlt sich von der Technik abgeholt, wie einst von der Weltraum-Atmo der Comic-Familiensaga „The Jetsons“.

Direkt im Auftaktsong „Discodriving To The Beach“ spielen die Beats Ping-Pong mit Dancefloor-Pionier Giorgio Moroder. Eine beswingte Atmosphäre, aufgeladen durch eine lasziv-lässige Vocoder-Stimme. Auch mit selbstfahrenden Autos düsen wir an den Strand. Es folgt ein Temperaturwechsel zur „Seltsamen Fahrt durch die Nacht“.

Eine Fingerübung an der analogen Orgel, die gleichwohl für den retro-futuristischen Charakter des Albums steht. Das Original Haseland Orchester wird dabei zu einem Fernfahrer zwischen den Welten. Zwischen Daft Punk und Trap, zwischen der elektronischen Fläche „Ladestation“ und der Piano-Meditation „Halbschlaf“. Das Orchester gleitet versiert durch den Genre-Kosmos und findet seinen eigenen Swing. Es prophezeit eine versöhnlich heitere Autozukunft, die in „Wanderbaustelle“ im Shuffle-Rhythmus an eine funky Avantgarde andockt.

Das Orchester macht uns das Warten auf die Realität des autonomen Autofahrens so angenehm wie möglich. Über allem schwebt die Frage „Wie es wohl werden wird?“ Etwa wie im schmeichelnden Song „I drive you home“, wo die weibliche Autostimme zur Freundin und Geliebten wird? Sirenenklänge unserer Tage. Maschinen als emotionale Helferlein, auch im Pop-Universum eine ewig lockende Versprechung.

„Im echten Leben bin ich am nächsten herangekommen an dieses Gefühl durch ein unverhofftes Upgrading beim Autoverleiher“, erzählt er. „Wir bekamen einen Audi A8, der sich nicht nur auf der Fahrt auf der Autobahn weitgehend selbst managen kann. Die Hand muss zwar am Lenkrad bleiben; doch man kann sich vorstellen, wie das werden könnte…“ Bis es soweit ist, leisten die Sounds des Original Haseland Orchester auf wunderschöne Weise Starthilfe.

Das Album kann hier vorbestellt werden: https://haselandorchester.lnk.to/

Bisher veröffentlicht: „Waschstrasse“, „Discodriving To The Beach“ und “Seltsame Fahrt durch die Nacht”.

„Musik für selbstfahrende Autos“
VÖ Album: 04.03.22 durch It Sounds/ Rough Trade / Good to Go

http://haselandorchester.de/
https://www.facebook.com/DasOriginalHaselandOrchester

Rompasso x Kontra K – „Runaway”

Die Karriere des russischen DJs und Produzenten Rompasso geht bereits seit dem Release seines ersten Tracks „Angetenar“ steil.

Rompasso x Kontra K – „Runaway”
Rompasso x Kontra K – „Runaway”

Fast drei Millionen monatliche Hörer*innen zählt Spotify, wobei die Tendenz steigt. Zusammen mit dem russischen Sänger und Songwriter Ramil‘, der in jungem Alter in Russland bereits auf eine immense Fanbase baut, veröffentlichte Rompasso bereits Ende 2021 die Single „Убей меня“ (Töte mich).

Die selbe Single wird nun zusammen mit einem Gastbeitrag des deutschen Rappers Kontra K auch für den deutschen Markt ausgekoppelt und stellt einen Track dar, der für 2 Minuten und 40 Sekunden in die russische Kälte entführt.

Die Basis ist ein simpler und betäubender Beat, der mit gemäßigtem Tempo und melismatischen Vokalisen von Ramil‘ einen atmosphärischen und mysteriösen Vibe offenbart. Verpackt in sein gemäßigtes Tempo illuminiert „Runaway“ subtile Deep House Hints, die entgegen der Erwartungen jedoch nicht mit melodischen Synthesizern, sondern kalten, elektronischen Rhythmen unterlegt sind. Im Zusammenhang mit gewissen Balkan Pop-Elemente, die sich in die elektronischen Beats einschleichen, entsteht ein düsteren Track mit einem Laid Back Vibe und nihilistischer Message.

Sowohl die souligen Vocals des 21-jährigen Ramil‘, als auch die präzisen Sprechgesänge von Kontra K geben „Runaway“ eine Schärfe und Präzision, die den Text unterstützen. So besingen sowohl Rampil‘ als auch Kontra K eine Kälte, beziehungsweise emotionale Leere, die das Herz zerbricht und in Verzweiflung mündet.

„Zwing mich in das Licht. Es ist dunkel wo ich bin. Zu lange fühl ich nichts. Also hole mich oder töte mich.“, singt Kontra K und trifft damit die klangliche Gestaltung von „Runaway“ auch auf textlicher Ebene auf den Punkt.

 „Runaway“ ist der Soundtrack einer gebrochenen Seele, die weder Liebe noch Schmerz spürt und diese Aussage auch in den kalten elektronischen Beats verpackt. Das Gesamtbild der Single passt jedoch nicht bloß in einen depressiven Deep House Kontext, sondern durch den Drive von Kontra K in jeden Hip Hop Club. Am Ende ist „Runaway“ ein tiefgründiger Track, der eine Brücke nach Russland schlägt und dabei ein ungewohnt frisches Klangspektrum bedient.

„Runaway“ erscheint am 4. Februar 2022.

Rammor x LissA x Chaël – „Lights Go Out”

Eine Handvoll Independent-Veröffentlichungen – mehr brauchte Rammor nicht, um über 35 Millionen Streams zu generieren und über eine halbe Million monatliche Spotify-Hörer hinter sich zu versammeln. Nun macht sich der deutsche Deep-House-Producer bereit, sein Major-Label-Debüt bei Warner Music Germany zu veröffentlichen.

Rammor x LissA x Chaël – „Lights Go Out”
Rammor x LissA x Chaël – „Lights Go Out”

In Zusammenarbeit mit der aufstrebenden deutschen Sängerin LissA und dem Produzenten Chaël legt er „Lights Go Out“ vor – ein Song, der von dem Risiko handelt, sich einer anderen Person zu öffnen und am Ende womöglich mit nichts als einem gebrochenen Herzen dazustehen.

„I come, see and loose / That’s so not what you do / You always win, no need to fake a thing”, erkennt LissA, dass sie in einem Spiel gefangen ist, das sie nicht gewinnen kann. Bereit, alles zu geben, hat sie am Ende das Nachsehen: „I self-sabotage / While you protect your heart / We’ll never win, there’s no need to begin”. Neben den nostalgischen Sommer-Vibes, für die er bekannt geworden ist, zeigt sich Rammor auf seiner neuen Single von einer clubbigeren und deeperen Seite.

Chaël
Chaël

Eine träumerische Gitarrenmelodie holt uns in den Song, gefolgt von LissAs sinnlicher Stimme und emotionalen Lyrics, die von einem sanft treibenden, leicht düsteren und aufregenden Beat untermalt werden, den Rammor mit dem befreundeten Producer Chaël erschuf.

Rammor
Rammor

Der Kontakt zu LissA kam ganz klassisch zustande, wie Rammor erzählt: „Sie hat mich vor ein paar Monaten angeschrieben und gefragt, ob wir etwas zusammen machen wollen. LissA ist eine Sängerin, die ich viel gehört habe, noch bevor ich selbst in die Musikszene eingestiegen bin.“ Ob man es nun Schicksal nennen will oder einfach nur gutes Timing: Rammor war gerade mit den Vorbereitungen für seinen neuen Track zugange, als LissA sich meldete.

LissA
LissA

„Es passte perfekt zu ‚Lights Go Out‘. Ich schickte ihr ein Demo und wir begannen mit der Arbeit an dem Song.“
Anders als die im Song erzählte Geschichte hatte diese kreative Begegnung also ein Happy End. Und sie ist längst noch nicht zu Ende, denn „Lights Go Out“ dürfte in den kommenden Monaten gehörige Wellen in den Playlists schlagen.

Über Rammor:
Seit er 2019 seine erste Single veröffentlichte, hat der bayerische Deep-House-Produzent und DJ mit nur einer Handvoll Independent-Veröffentlichungen über 35 Millionen Streams generiert und versammelt fast 500.000 monatliche Spotify-Hörer hinter sich. Während der Lockdowns erlangte Rammor auch mit seinen Live-DJ-Sets massive Popularität, die regelmäßig von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt verfolgt werden und ihm insgesamt 100 Millionen YouTube-Views einbrachten. Sie alle schätzen seinen Deep House mit sommerlichen Vibes und einem Gefühl warmer Nostalgie.

Linkfire:
https://wmg.click/LightsGoOut

LUUDE „DOWN UNDER (FEAT. COLIN HAY)“

AUSTRALISCHER PRODUZENT LUUDE LANDET MIT „DOWN UNDER (FEAT. COLIN HAY)“ ERSTEN VIRAL-HIT IN 2022

LUUDE „DOWN UNDER (FEAT. COLIN HAY)“
LUUDE „DOWN UNDER (FEAT. COLIN HAY)“
Der australische Produzent LUUDE landet mit seinem in kurzer Zeit bereits millionenfach gestreamten Drum & Bass-Track „Down Under (feat. Colin Hay)“, einer Überarbeitung des gleichnamigen 80er-Hits von Men At Work, den ersten Viral-Hit in 2022. Ursprünglich nur eine Spielerei in seinem Studio, war die Reaktion immens, nachdem er den Track auf seinen Accounts in den sozialen Netzwerken teilte – mit lautstarken Forderungen seiner Follower nach der kompletten Version. Als Men-At-Work-Mitglied Colin Hay von dem Ansturm auf den Remix erfuhr, gab er ihm seinen Segen und äußerte seinen Wunsch, beteiligt zu sein.

Mittlerweile wurde der Track plattformübergreifend schon über 18 Millionen Mal gestreamt und ist in knapp zwanzig Ländern in den Spotify-Charts vertreten. Auf der Kurzvideoplattform TikTok gibt es bereits über 44.000 Videos, die die Single als Musik verwenden – mit der Musikerkennungsapp Shazam wurde sie fast 200.000 Mal gesucht. Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass diese Nummer erneut zu einem Welthit wird.

LUUDE ist selbst noch verblüfft von der rasanten Entwicklung: „Als ich diesen Remix aus Spaß gemacht habe, hätte ich nie erwartet, dass er so im Internet einschlägt. Ihn offiziell mit Colin Hay zu veröffentlichen, ist einfach nur verrückt – das Ganze hat sich so schnell entwickelt, ich kann es kaum erwarten, wie es weiter geht.“

Nachdem er das vergangene Jahr nutze, um seinen Produktionsstil zu verfeinern und in die extravagante Welt des Drum & Bass einzutauchen, verleiht LUUDE nun der Hymne, die in den 1980ern weltweit die Charts stürmte, eine ganz neue Dynamik. Er nutzte die beeindruckenden spielerischen Fertigkeiten des Multiinstrumentalisten Little Green aus Sydney für die ikonische Flötenmelodie, die „Down Under“ zusammen mit LUUDEs Drum & Bass-Sounds zum idealen Peak-Time-Track für Warehouse-Raves und Festivalbühnen macht.

„‚Down Under‘ ist ein Song, der mir sehr am Herzen liegt, und es war außergewöhnlich zu sehen, wie er sich auch heute noch bewährt. Als ich den Remix von LUUDE gehört habe, war ich sofort begeistert und dachte, ich könnte einspringen und den Gesang updaten.“, sagt Colin Hay über seine Beteiligung an der Überarbeitung. „Ich kann es kaum erwarten, dass ein ganz neues Publikum den ikonischen Spin hört und spürt, den LUUDE dem Song verliehen hat. Einem Song, in dem es letztendlich darum geht, das riesige und erstaunliche Land zu feiern, das wir alle zum Glück erleben durften, als wir aufgewachsen sind.“, ergänzt der gebürtige Schotte und Wahl-Australier.

LUUDE (Christian Benson) hat bis heute eine beeindruckende Karriere hingelegt und sich einen Namen als Produzent von Songs gemacht, die die Tanzflächen zum Kochen bringen. Mit seinem Song-Katalog, der Tracks wie „Right Now“, „Sink or Swim“ und „Paradise“ beinhaltet, konnte er bereits über 30 Millionen Streams generieren. Seine jüngste EP-Veröffentlichung „6AM“ bekam Support von Triple J, Pilerats, Life Without Andy, This Song Is Sick und Run The Trap. Als eine Hälfte des bekannten australischen Duos Choomba präsentiert er immer am Freitagabend Dance-Tracks beim australischen Sender Triple J und wurde von Trendsettern wie The Magician, Claude Von Stroke, Richie Hawtin, Claptone und Riva Starr unterstützt. Auf Tourneeseite eroberte der in der australischen Stadt Gold Coast lebende Künstler schnell die lokalen Clubs und wurde zu einem gefragten Namen in seiner Heimat. Von dort verkaufte er Shows in ganz Australien und Neuseeland aus und hatte Festivalauftritte bei Listen Out, Field Day, This/That und zuletzt dem Wildlands Festival!

Colin Hay, eine Ikone der australischen Musikszene, wurde als Leadsänger der Band Men At Work bekannt. Verantwortlich für Hits wie „Who Can It Be Now“ und „Down Under“ mit ihrem bedeutsamen Debütalbum „Business as Usual“, das in Australien, Neuseeland, den USA, Kanada und in Großbritannien Platin-Status erreichte. Später veröffentlichte er als Solokünstler insgesamt 13 Studioalben und war Mitglied von Ringo Starrs Live-Supergroup Ringo Starr & His All-Starr Band.

„Down Under (feat. Colin Hay)“ ist überall als Stream & Download erhältlich.

Volkoder & Meca – Feel Good

Die bekannten brasilianischen Produzenten Volkoder und Meca liefern mit ihrer neuen Nummer ‘Feel Good‘ ein absolutes Club Tool, mit südamerikanischem Flair, ab.

Volkoder & Meca - Feel Good
Volkoder & Meca – Feel Good
Dabei stellen die Beiden erneut ihr Geschick unter Beweis, energiegeladene Produktionen zu kreieren, die mit pianobehafteten Breakdowns und verführerischen Vocals eine blitzartige Spannung aufbauen. Diese hypnotischen Elemente werden mit bezaubernden Claps gepaart und von einer erdbebenartigen Bassline im unteren Bereich angetrieben. Während sich der Track zu seinem Crescendo aufbaut, wird dieser Tech-House-Heizer dich mit dem Selbstvertrauen erfüllen, die Führung auf der Tanzfläche übernehmen zu wollen. Der Name des Titels ist also Programm.

Über die Zusammenarbeit mit Meca sagte Volkoder: „‚Feel Good‘ war einer der drei Tracks, die wir auf einer gemeinsamen Reise produziert haben, da wegen Covid alles geschlossen war. Die Mischung aus meinem Tech-House-/House Sound, in Kombination mit Mecas melodischer Ausrichtung, passte sehr gut zusammen und wir freuen uns diesen Track endlich zu veröffentlichen.“

Meca fügte hinzu: „Die Arbeit im Studio mit Volkoder war fantastisch und wir haben uns sehr gut verstanden. Als er mir die erste Idee für ‚Feel Good‘ schickte, war ich sofort von dem Track begeistert. Mit ein paar zusätzlichen Feinheiten von meiner Seite, haben wir glaube ich eine wirklich tolle Nummer geschaffen.“

Seit fast einem Jahrzehnt ist Volkoder eine feste Größe in der House-Szene und setzt seine Kreativität konsequent in gefühlvolle elektronische Musik um. Mit über 200 Singles ist sein Produktionstalent in der gesamten Branche anerkannt, weshalb er schon bei Labels wie Dirtybird, Hot Creations, Toolroom, Suara, Kitball und Repopulate Mars veröffentlichte. Als ständiger Gast in den Beatport Top 100 Charts wurde seine Diskografie von Künstlern wie Carl Cox, Jamie Jones, Marco Carola, Claude Vonstroke und Luciano regelmäßig unterstützt. Meca, Volkoders Pendant aus seinem Heimatland, hat schnell dafür gesorgt, dass sein Name in denselben Diskussionen innerhalb der Szene auftaucht. Seit seinem Debut im Jahr 2018 hat er mit Veröffentlichungen wie „Colour of My Heart“, „Love The Way (Happiness)“ und „Butterflies“ schon mehr als 20 Millionen Streams auf verschiedenen Plattformen gesammelt. Die internationale Fähigkeit Rave-Besucher in seinen Bann zu ziehen, hat Meca

dieses Jahr sogar ein Slot auf dem bekannten Lollapalooza Festival in Brasilen eingebracht, wo er garantiert für ordentlich Furore sorgen wird.

„Feel Good“ ist ab sofort über Kontor Records erhältlich!

Buylink:
https://ktr.lnk.to/FeelGood

Youtube Music:
https://music.youtube.com/playlist?list=OLAK5uy_lo3HULPSuGO2mVaF6Oq9jteJU_NxrVwCU

Volkoder & Meca – Feel Good
VÖ: 21.01.22

Kontor Top Of The Clubs "Best Of 2021 x Best Of 25 Years Kontor Records"

Kontor Top Of The Clubs „Best Of 2021 x Best Of 25 Years Kontor Records“

Deutschlands #1 Dance-Marke präsentiert mit dieser Compilation nicht nur den ultimativen musikalischen Jahresrückblick, sondern zum Label Jubiläum, als besonderes Goodie für alle Fans, auch die fettesten Hits aus 25 Jahren Kontor Records!

Kontor Top Of The Clubs "Best Of 2021 x Best Of 25 Years Kontor Records"
Kontor Top Of The Clubs „Best Of 2021 x Best Of 25 Years Kontor Records“

Auf CD1-3 versammeln sich die besten Club-, Dance-, House- & EDM-Tracks aus 2021 in einem „Top Of The Clubs“, „House Of House“ & „Festival Sounds“ Mix. Eine Extra-CD beinhaltet außerdem 25 der fettesten Hits aus der 25jährigen Labelgeschichte von Kontor Records in the Mix. Darunter zahlreiche mit Gold, Platin und sogar Diamant Auszeichnung versehen!

Minimix:

Buylink: 
https://ktr.lnk.to/TOTC-BestOf

Tracklist:

CD1: Top Of The Clubs

  1. ATB, Topic & A7S – Your Love (9PM)
  2. Riton x Nightcrawlers feat. Mufasa & Hypeman – Friday (Dopamine Re-Edit)
  3. LeonyFaded Love
  4. Ofenbach feat. Lagique – Wasted Love
  5. Robin Schulz feat. KIDDO – All We Got (Ofenbach Remix)
  6. twocolors – Bloodstream
  7. Tom Gregory – River (Alle Farben Remix)
  8. Calvin Harris feat. Tom Grennan – By Your Side
  9. Lost Frequencies & Calum Scott – Where Are You Now
  10. VIZE x Tokio Hotel – White Lies
  11. Justin Wellington feat. Small Jam – Iko Iko (My Bestie) (Imanbek Remix)
  12. Masked Wolf – Astronaut In The Ocean (Alok Remix)
  13. Alesso & Armin van Buuren – Leave A Little Love
  14. DMNDS & Fallen Roses feat. Lujavo & Nito-Onnam – Calabria
  15. SUPER Hi & Neeka – Following The Sun (Diego Druck Remix)
  16. Toby Romeo, Felix Jaehn & FAULHABER – Where The Lights Are Low
  17. HVME – Goosebumps
  18. Axel Black & White – Somebody To Love
  19. DJ Antoine – Bam Bam Bam (Put Your Hands Up [Everybody]) (DJ Antoine vs Mad Mark 2k21 Mix)
  20. El Profesor – Bongo Cha Cha Cha (Summer Anthem)
  21. YouNotUs x Mi Casa – Chucks
  22. Twisted Harmonies – Adore U
  23. le Shuuk & Papi Pepe – Macarena

CD2: House Of House

  1. Tinlicker & Helsloot – Because You Move Me
  2. Purple Disco Machine feat. Moss Kena & The Knocks – Fireworks
  3. Joel Corry x RAYE x David Guetta – BED
  4. Kungs – Never Going Home
  5. Loud Luxury and Thutmose – Red Handed
  6. Fred again.. x The Blessed Madonna – Marea (We’ve Lost Dancing)
  7. FISHER – Just Feels Tight
  8. Shane Codd – Get Out My Head
  9. Glockenbach feat. ClockClock – Redlight
  10. Navos – Believe Me
  11. EDX feat. Jess Ball – Take Me Home
  12. Nora En Pure – Aquatic
  13. Markus Gardeweg x Hagen Feetly – Getting Used To It
  14. The Disco Boys feat. Manfred Mann’s Earth Band – For You (El Profesor Remix)
  15. Junior Jack – Stupidisco (David Penn Remix)
  16. DJ Licious feat. Armen Paul – Hope
  17. Dragonette, Sunnery James & Ryan Marciano & Cat Dealers feat. Bruno Martini – Summer Thing
  18. Sian Evans – Hide U (Tinlicker Remix)
  19. Sons Of Maria – Never Let Me Go
  20. Tensnake feat. Cara Melin – Antibodies
  21. Dombresky – Down Low
  22. Sans Souci – Nanika
  23. Daniel Steidtmann – Pigeon Lake

CD3: Festival Sounds

  1. Pascal Letoublon feat. Leony – Friendships (Lost My Love)
  2. Tiësto – The Business
  3. Beachbag – We Are Young
  4. Majestic x Boney M. – Rasputin
  5. Alan Walker & Alok feat. Imanbek – Sweet Dreams
  6. Galantis, David Guetta & Little Mix – Heartbreak Anthem
  7. Martin Garrix feat. Bono & The Edge – We Are The People
  8. Harris & Ford & Outsiders – Irrenhaus
  9. Dimitri Vegas & Like Mike & Scooter – We Love Hardcore
  10. Neptunica feat. Matthew Clanton – Love Is Gone
  11. Jerome feat. Sarah de Warren – Home
  12. Timmy Trumpet x Afrojack – Stay Mine
  13. HBz – King Kong
  14. Alok feat. Alida – Love Again
  15. Mike Candys – Vibe
  16. Showtek & Sevenn – Pum Pum
  17. VIZE x ALOTT – End of Slaphouse
  18. R.I.O., The Hitmen & KYANU – Like I Love You (KYANU Remix)
  19. Armin van Buuren & Timmy Trumpet – Anita
  20. HUTS & LUNAX – Million Years (Jerome Edit)
  21. Yton & KYANU – Happy
  22. Steve Aoki & Armin van Buuren – Music Means Love Forever
  23. Timmy Trumpet & Felix – Don’t You Want Me

CD4: 25 Years Kontor Records

  1. VIZE & Tom Gregory – Never Let Me Down
  2. Lost Frequencies – Are You with Me
  3. Loud Luxury feat. brando – Body
  4. Martin Solveig & Dragonette – Hello
  5. The Disco Boys feat. Manfred Mann’s Earth Band – For You
  6. El Profesor – Bella Ciao (HUGEL Remix)
  7. The Prince Karma – Later Bitches
  8. Sono – Keep Control
  9. Gestört aber GeiL & Koby Funk feat. Wincent Weiss – Unter meiner Haut
  10. Stereoact feat. Kerstin Ott – Die immer lacht
  11. The Underdog Project – Summer Jam
  12. Starley – Call on Me (Ryan Riback Remix)
  13. DJ Antoine vs. Timati feat. Kalenna – Welcome to St. Tropez (DJ Antoine vs. Mad Mark Remix)
  14. R.I.O. feat. U-Jean – Turn This Club Around
  15. Mike Candys, Evelyn & Patrick Miller – One Night in Ibiza
  16. Martin Tungevaag – Wicked Wonderland
  17. Jerome – Light
  18. Armin van Buuren feat. Trevor Guthrie – This Is What It Feels Like
  19. Dimitri Vegas & Like Mike vs. Ummet Ozcan – The Hum
  20. Hardwell feat. Mitch Crown – Call Me a Spaceman
  21. ATB – 9 PM (Till I Come)
  22. D.O.N.S. feat. Technotronic – Pump Up The Jam
  23. Starsplash – Wonderful Days
  24. Blank & Jones – Cream (Paul van Dyk Mix)
  25. Scooter – Nessaja

Kontor Top Of The Clubs
Best Of 2021 x Best Of 25 Years Kontor Records

EDX – On My Mind

Nach drei erfolgreichen Singles („Take Me Home (ft. Jess Ball)“, „Ecletric“ und „Vommuli“) in 2021 startet die Grammy-nominierte Schweizer DJ-Ikone und Hit-Produzent EDX mit einem weiteren Chartstürmer ins neue Jahr: „On My Mind“!

EDX - On My Mind
EDX – On My Mind
Die überwältigenden Melodien, knurrenden Basslines und eine umwerfende Topline machen EDXs erste Single des Jahres 2022 prädestiniert dafür, um weltweit Radios, Clubs und Festivals zu stürmen!

„On My Mind“ berührt die eingängige und beliebteste Seite des Produktions-Repertoires von EDX!

Der erfolgreichste Schweizer Künstler für elektronische Musik Künstler stellt mit dem Track wieder einmal seine schier endlosen Studio-Referenzen unter Beweis, um einen weiteren Club-Knaller zu liefern!

EDX – On My Mind
VÖ: 21.01.2022

Imanbek, Lil Xan, KDDK – Go Crazy

„GoCrazy“ ist ein herausragendes Beispiel für gute Eklektik und hervorragenden Geschmack. Kein Wunder – haben sich hierfür doch mit Lil Xan, Imanbek und KDDK drei einzigartige Künstler zusammengetan, die ihre bemerkenswerten Eigenschaften und Experimentierfreudigkeit bei der Trackproduktion miteinfließen ließen: dynamischer Rap-Gesang von Lil Xan, gemischt mit einer gehörigen Portion Slap-House von Imanbek und KDDK.

Imanbek, Lil Xan, KDDK - Go Crazy
Imanbek, Lil Xan, KDDK – Go Crazy

Der kalifornische Rapper Lil Xan debütierte mit einem „drugged-out“ Sound, der seinen Track „Betrayed“ zum viralen Erfolg verhalf. Mit emotionalen Reimen, die sich auf Sex, Drogen und hedonistisches Verhalten konzentrierten, befand sich seine Musik irgendwo zwischen zeitgenössischen Künstlern wie Lil Uzi Vert oder Lil Peep. Sein erstes Album „Total Xanarchy“ erschien 2018.

Imanbek (geb. Imanbek Zeikenov) stammt aus der kasachischen Provinzstadt Aksu und hat mit seinen gerade erst 20 Jahren bereits die EDM Welt auf den Kopf gestellt. Mit seinem Multi-Platin-Remix von „Roses“ hat er auf wundersame Weise alle möglichen Musikcharts gebrochen. Zum einen war er der erste osteuropäische Musiker, der es in die Top 5 der US Billboard HOT 100 geschafft hat, und schließlich Platz 4 erreichte. SAINt JHNs Single „Roses“ im Remix von Imanbek begann als inoffizieller Upload auf YouTube, bevor er 2019 vom russischen Label Effective Records unter Vertrag genommen wurde. Mittlerweile erhielt Imanbek den Grammy für „The best remixed record.“

KDDK ist ein EDM/Hip-Hop-Künstler und Produzentenprojekt von Kirill Dzham. Bekannt ist er unter anderem durch seine Zusammenarbeit mit Artists wie Imanbek, Rompasso oder Fetty Wap, die Dance Music mit industriellen Elementen verbinden und damit neue, farbenfrohe Ideen für ein globales Publikum vorantreiben. KDDK zeichnet sich auch durch eine hohe Effizienz aus, da fast jede seiner Veröffentlichungen dazu neigt, verschiedenste Charts zu toppen.

CUEBRICK – WHO’S GONNA SAVE ME

Er hat es wieder getan! – Cuebrick, der aufgehende Stern in der deutschen EDM-Szene, bringt diesen Freitag seine neuste Creation auf den Markt. Wir dürfen uns auf „Who’s Gonna Save Me“ am 17.12 als Stream & Download freuen.

CUEBRICK – WHO’S GONNA SAVE ME
CUEBRICK – WHO’S GONNA SAVE ME

Im Laufe der Jahre hat sich der deutsche DJ und Produzent Cuebrick als einer der gefragtesten Größen in der europäischen Dance Music Szene behauptet.

Während er seiner stetig wachsenden Fangemeinde erstklassige Inhalte und Produktionen liefert, tritt Cuebrick auch auf Bannern neben Szene-Schwergewichten wie Dimitri Vegas & Like Mike, Hardwell, Martin Garrix, Tiesto, Armin van Buuren, Afrojack, Blasterjaxx, Nicky Romero, W&W, Mike Williams, Futuristic Polar Bears, Tritonal, Steve Aoki, Timmy Trumpet, Jay Hardway, The Chainsmokers und vielen mehr auf.

Seit seinen Anfängen als gefragter Tourkünstler konnte Cuebrick seine einzigartigen Mainstage-Performances auf nationalen Bühnen wie Nature One, Mayday, Electric Love, Ruhr In Love sowie auf internationalen Destinationen wie Singapur (SGP), Bangkok (THA), Los Angeles (US), San Francisco (US) während seiner Asien- und US-Tournee verbreiten.

CUEBRICK – WHO’S GONNA SAVE ME
VÖ: 17.12.21

JADED - OVERTIME / PHYSICALLY

JADED – OVERTIME / PHYSICALLY

Das Londoner Produzententrio Jaded kehrt zu Kontor Records zurück und veröffentlicht die rhythmische Single-EP „Overtime/Physically“. Die Drei arbeiten eifrig daran, die ausgelassene Party-Stimmung auf die Tanzfläche zu bringen und präsentiert mit „Overtime“ ein wirklich lebhaftes Erlebnis.

JADED - OVERTIME / PHYSICALLY
JADED – OVERTIME / PHYSICALLY
Jaded liefert dabei sogar die eigenen Vocals und verstärken die vibende Atmosphäre mit einzigartigen Bläsern und zahlreichen Percussion-Elementen. Die zweite Hälfte der EP „Physically“ steigert das Tempo und entführt die Hörer in den Untergrund. Um eine energiegeladene Club-Hymne zu schaffen, stützt sich die groovige Bassline auf klassische Garage-Elemente und einen beschleunigten Vocal Part.

Durch ihre Wurzeln in der britischen House-Szene haben Jaded ihre Talente als Trio nutzen können, um mit über 100 Millionen Streams auf verschiedensten Plattformen den richtigen Soundtrack für die Dancefloors dieser Welt kreieren zu können.

Immer mit der Motivation, ihre eigenen Produktionen weiter zu entwickeln, haben Jaded zunehmend einen einzigartigen Sound und Stil geschaffen. Auch deshalb schrieb, produzierte und sang das Trio ihr Projekt „Overtime/Physically“ selbst. Dieses Konzept hat sich in letzter Zeit als besonders erfolgreich erwiesen, denn ihre letzte Veröffentlichung „Welcome to the People“ landete direkt auf Platz 1 der Beatport House Charts und schaffte es auch in die Top Tech House Tracks 2021 auf Platz 1001.

Bei ihren neuesten Veröffentlichungen wie „Pass The Dutch“, „Run Run“ und „Dance Much“ wurde sie nicht nur von BBC Radio 1, Kiss FM, Sirius XM und Triple J stark unterstützt, sondern bekamen auch von einigen der größten Namen in der Branche, wie Fisher, John Summit, Diplo und Claptone großen Support.

Jaded – Overtime/Physically erscheint am 03.12. auf Kontor Records.

https://www.facebook.com/jadedofficial

ALLEGRA – IF YOU WANNA LOVE ME (MAJESTIC MIX)

Rising Popstar Allegra ist bekannt für ihre tanzbaren Kick-Off-Tracks und Trotz-Hymnen, was nirgends deutlicher wird, als in ihrer neuesten Single „If You Wanna Love Me“.

Wenn sie eines ist, dann ehrlich und direkt – Ob es ihr Debüt „All About Us“ war, in dem sie die Bedeutung der Liebe über alles stellt, oder ihr letzter Track „Used To Miss You“, in dem sie stolz zeigte, wie sie über ihren ersten Liebeskummer hinwegkam – Allegra hat noch nie ein Blatt vor den Mund genommen.

Mit „If You Wanna Love Me“ fordert sie nun ihre Verehrer heraus und warnt sie zugleich: „..wenn du mich lieben willst, zeigst du mir besser das Paradies“.

Hierfür gibt es nun massive Unterstützung in Form eines Remixes von DJ Majestic, einer der größten Zugpferde und Residents von Kiss.FM. Bekannt für seine außergewöhnlichen Remixe, wie zum Beispiel „Rasputin“, sowie für seine meisterhaften TikToks, begeistert er mittlerweile an die acht Millionen Hörer allein auf Spotify.

Der erstklassige Majestic Sound verwandelt „If You Wanna Love Me“ nun dank massivem Electro-House-Groove und sanften Synthies in einen Tanzflächenfüller, der deine Club-Nächte unvergesslich machen wird

ALLEGRA – IF YOU WANNA LOVE ME (MAJESTIC MIX)
VÖ: 10.12.21

Galantis x Lucas & Steve x ILIRA

Galantis, Lucas & Steve und ILIRA – ‚Alien‘

Das schwedische Kraftpaket Galantis hat sich mit den holländischen Hitmachern Lucas & Steve und der albanischen Sängerin ILIRA zusammengetan, um die weltraumbegeisternde Single „Alien“ aufzunehmen.

Alien - Der extra terrestrische Track von Galantis, Lucas & Steve, und ILIRA
Alien – Der extra terrestrische Track von Galantis, Lucas & Steve, und ILIRA

Ein Song, der dazu bestimmt ist, durch das Sonnensystem geschleudert zu werden, mit mitreißenden, poppigen Vocals, dicken, wackelnden Basslinien und einem Beat, der mit purer Finesse daherkommt. Bringen Sie Ihre außerirdischen Freunde mit, denn ILIRAs intergalaktische Vocals bilden die Grundlage für eine nächtliche Clubbing-Affäre. Alien“ erscheint am 10. Dezember auf dem Planeten Erde.

Galantis, ein Kollektiv unter der Leitung von Christian Karlsson (alias Bloodshy, ein Drittel von Miike Snow), setzt neue Maßstäbe für das Songwriting in der Dance Music. Seit ihrem Multi-Platin-Durchbruchshit „Runaway (U & I)“ leuchtet der Stern von Galantis immer heller und heller. Unzählige Hits, Alben, Kollaborationen und Remixe sowie über 4 Milliarden kumulierte Streams weltweit haben den schwedischen Dynamo zu einem Spitzenreiter im Grenzbereich zwischen Dance Music und Pop gemacht. Zuletzt wurde dies durch die „Heartbreak Anthem“ unterstrichen, ihre Zusammenarbeit mit David Guetta und Little Mix, die die Welt in Flammen aufgehen ließ.

Dieses Terrain wird auch von Lucas & Steve, den Vorreitern der House-Musik und einem der international bekanntesten Acts von Spinnin, intensiv genutzt. Ihre Diskografie ist endlos, ebenso wie ihre Referenzen, darunter die Zusammenarbeit mit Blackstreet im letzten Jahr für die hochgelobte Überarbeitung von „No Diggity“, gefolgt von „Anywhere With You“, einem bahnbrechenden gemeinsamen Projekt mit Afrojack und DubVision. Ihre letzte Supernova-Single kam in Form von „Oohla Oohla“, einem futuristischen Club-Hit an der Seite des kultigen Tiësto, der Lucas & Steve endgültig zu einem der gefragtesten DJ-Acts der Galaxis macht.

Galantis x Lucas & Steve x ILIRA
Galantis x Lucas & Steve x ILIRA

Was „Alien“ jedoch zusammenhält und die Single in den Orbit schickt, ist die interstellare Gesangsperformance von Sängerin/Songwriterin ILIRA. ILIRA ist bereits für Tracks an der Seite von Tiësto, Dubdogz und Phil The Beat bekannt und hat sich ihren Platz als meistgestreamte Künstlerin der Schweiz verdient. Aber mit „Alien“ ist klar, dass das aufstrebende Talent nicht vorhat, langsamer zu werden.

Hier haben sich also die Könige der Dancemusic zusammengetan, um einen Besucher aus dem Weltraum willkommen zu heißen; dies ist ein E.T., den du gerne kennenlernen willst. Die Platte beginnt mit klaren Vocals, während eine sanfte Bassline den Groove in Gang bringt. Von da an kommt „Alien“ mit einer kraftvollen und verführerischen Hook, die durch wogende Basslinien und einen richtig stampfenden Beat auf die nächste Stufe gehoben wird.

„Alien“ ist ein Dance-Pop-Crossover mit in den Weltraum getauchten Vocals, die von einer fesselnden Rave-Melodie unterstützt werden. Galantis und Lucas & Steve liefern eine todsicheren Hit, garniert mit ILIRAs schimmernden Vocals und verfeinert durch jahrelange gemeinsame Sounddesign-Erfahrung. Das Ergebnis ist ein actiongeladener Ritt durch eine andere Klangdimension und definitiv eine Reise wert.

Galantis, Lucas & Steve und ILIRA
‚Alien‘

Mehr über Galantis
Instagram | Spotify
Mehr über Lucas & Steve
Instagram | Spotify
Mehr über ILIRA
Instagram | Spotify | Youtube

Steve Lawler

STEVE LAWLER & RAFFI HABEL – BOOM SHACK

Der Dance-Innovator und britische House-Veteran Steve Lawler arbeitet mit dem aufstrebenden DJ/Produzenten Raffi Habel zusammen und veröffentlicht mit „Boom Shack“ ein solides House-Brett.

STEVE LAWLER & RAFFI HABEL – BOOM SHACK
STEVE LAWLER & RAFFI HABEL – BOOM SHACK

Steve Lawler und der aufstrebende britische Produzent Raffi Habel haben viel Erfahrung und beherrschen beide die Kunst, mit ihren Produktionen richtig einzuheizen. Die Kombination einer UK-Garage-inspirierten Bassline, mit geshuffelten rhythmischen Elementen und schnellen Claps, vermittelt diesem Track das berauschende Gefühl, eine lebhafte Party in den Tiefen der Wildnis zu betreten.

Zur Inspiration hinter dem Track sagt Lawler: „Ich wurde von der Wiedergeburt des Speed-Garage-Sounds Mitte der 90er Jahre inspiriert, die von dem großartigen Armand Van Helden perfektioniert wurde. Als Raffi dann mit dieser großartigen Stimme zu mir kam, habe ich sofort den gesamten Track in meinem Kopf spielen gehört und wenn so etwas passiert, dann muss man sich einfach direkt an die Arbeit machen.

Steve Lawler ist ein Produzent/DJ, den man kaum vorstellen muss, denn er versorgt seit mittlerweile drei Jahrzenten internationale Dance-Floors mit Musik.Als siebenfacher Gewinner der DJ Awards hat der in Großbritannien geborene Produzent die Entwicklung der Clubkultur während seiner langjährigen Karriere aus erster Hand miterlebt.

Steve Lawler
Steve Lawler

Stellvertretend für den Dancefloor war Steve Lawler in der Filmdokumentation „The Art of the DJ“ zu sehen – nur ein Hinweis auf seinen einzigartigen Platz in der Geschichte der Dance-Musik. Mit über 50 Veröffentlichungen auf einigen der renommiertesten Labels der Welt, wie Hot Creations, R&S, Drumcode, OVUM Turbo oder Siesta Recordings, gündete Lawler sein eigenes Plattenlabel VIVA MUSIC. Karrieren von Künstlern wie Darius Syrossian, Detlef oder Solardo wurden somit angestoßen und brachten einige der besten Dancefloor-Tracks des letzten Jahrzehnts hervor. Seine preisgekrönte Compilation-Reihe „Lights Out“, die von Global Underground herausgegeben wird, hat gezeigt, dass er auch abseits des Dancefloors die Leute zum Grooven bringen kann. Seit fast 30 Jahren tourt Steve Lawler international und hat bereits in den renommiertesten Clubs der Welt aufgelegt, darunter das berühmte Space Terrace auf Ibiza, Twilo in New York, Release in San Francisco, Cream in Liverpool oderThe End und das Home in London.

STEVE LAWLER & RAFFI HABEL
BOOM SHACK

VÖ: 26.11.21

Chris Wayfarer feat. Flo Drachenberg "Blue Hour"

Chris Wayfarer feat. Flo Drachenberg „Blue Hour“

Wenn der Sommer schwindet und die Nächte wieder länger werden, trübt sich die Stimmung mancher zunehmend ein. Doch der Herbst hat nicht nur seine dunklen Seiten.

Chris Wayfarer feat. Flo Drachenberg "Blue Hour"
Chris Wayfarer feat. Flo Drachenberg „Blue Hour“
Vielmehr offenbart sich seine Magie im farbenfrohen Spiel zwischen Licht und Schatten.

Zum Beispiel, wenn das weiche Licht der tief stehenden Sonne durch den bunten Blätterwald schimmert oder in der besonders ausgedehnten Blauen Stunde: jenem kurzen Zeitfenster in der Dämmerung, in dem das Tageslicht in die Nacht entgleitet oder der neue Tag seine Ankunft verkündet. Und so steht die „Blue Hour“ sinnbildlich für eine Halbwelt zwischen Tag und Nacht, Ruhe und Geschäftigkeit, Sentimentalität und Hoffnung, den Blick nach hinten und nach vorne, das Feiern auf den letzten Openairs oder die Rückkehr in die Clubs.

Beide Pole stehen sich auch im gleichnamigen Track von Chris Wayfarer und Flo Drachenberg gegenüber. Drumgerüst, Bassline und ein funky Gitarrenriff legen spürbar den Vorwärtsgang ein und erobern sich mit ihrem positiven Vibe den Platz auf der Tanzfläche. Doch deepe Chords, Brasselemente und Streicher im Break werfen einen zweifelnden Schleier darüber.

Flo Drachenberg greift mit seinem Saxofon, das sich wie ein roter Faden durch den Track zieht, beide Stimmungen auf und schließt in einer Art musikalischen Klammer den Kreis. Und so bleibt am Ende jedem selbst überlassen, zu welcher Seite er sich hingezogen fühlt oder ob er den Moment, die Vereinigung beider Gegensätze, einfach nur genießt.

Chris Wayfarer feat. Flo Drachenberg
Blue Hour

Release Date: 2021-11-26
Label: sonokraft / Wayfarer Audio
Artwork by Remood
Tracklist: 1 Chris Wayfarer feat. Flo Drachenberg Blue Hour (00:07:19)
Genre: Deep House ISRC: DE-TL6-20-01906
GTIN: 4251133740516

THE HITMEN FEAT. TAIA DYA – DOWN THE ROAD

THE HITMEN FEAT. TAIA DYA – DOWN THE ROAD

Die in Deutschland lebenden The Hitmen aka Michel Bein und Ronny Bibow sind Pioniere der Dance-Szene.

THE HITMEN FEAT. TAIA DYA – DOWN THE ROAD
THE HITMEN FEAT. TAIA DYA – DOWN THE ROAD
Mit Tracks wie „Like I Love You“, „Side by Side“ und ’’Energy Is You“ haben sie einen komplett neuen Sound erschaffen. Jüngst sorgten sie mit ihrer Kooperation mit Kyanu & R.I.O. für Aufsehen. Nun melden sich The Hitmen zusammen mit der Sängerin und Songschreiberin Taia Dya zurück.

The Hitmen feat. Taia Dya – Down the Road

THE HITMEN FEAT. TAIA DYA – DOWN THE ROAD
VÖ: 03.12.21