Schlagwort-Archive: Schallplatte

PINK FLOYD – „The Final Cut“ & „A Momentary Lapse of Reason“ Vinyl-ReIssue

PINK FLOYD: Pink Floyd Records veröffentlichen „The Final Cut“ und „A Momentary Lapse of Reason“ erneut auf Vinyl! | VÖ: 20.01.2017

Die Wiederveröffentlichung des PINK FLOYD-Katalogs auf Vinyl geht in die (wahrscheinlich) letzte Runde mit „The Final Cut“ und „A Momentary Lapse of Reason“. Nach den ersten Wiederveröffentlichungen „The Piper At The Gates Of Dawn“, „A Saucerful Of Secrets“, „More“ und „Ummagumma“ (Kritik hier…), der zweiten Welle mit „Atom Heart Mother“, „Meddle“ und „Obscured By Clouds“ (Kritik hier…) und „Animals“ (Kritik hier…) jetzt also Album Nr. 12 und 13 von PINK FLOYD.

PINK FLOYD – „The Final Cut“ & „The Momentary Lapse of Reasons“ Vinyl-ReIssue

PINK FLOYD: Pink Floyd Records veröffentlichen „The Final Cut“ und „The Momentary Lapse of Reasons“ erneut auf Vinyl! | VÖ: 20.01.2017

Am 20. Januar 2017 werden Pink Floyd Records die Wiederveröffentlichungen der Pink Floyd-Studioalben auf Vinyl mit den remasterten Alben „The Final Cut“ und „A Momentary Lapse of Reason“ abschließen. Beide Alben waren für über zwei Dekaden nicht als Vinyl-Alben erhältlich.

Im Laufe des vergangenen Jahres veröffentlichten Pink Floyd Records das gesamte Repertoire der Studioalben in remasterten Versionen auf schwerem 180g-Vinyl. Alle Alben wurden von den Original-Analogbändern neu gemastert und mit originalgetreuem Artwork ausgestattet.

THE DOORS – „London Fog 1966“

THE DOORS: Die frühesten bekannten Live-Aufnahmen „London Fog 1966“. Sammler-Edition in einer Box mit bisher unbekannten Konzertaufnahmen auf CD und Vinyl mit 8 x 10-Zoll-Abzügen nie gezeigter Fotos und Nachdrucken von Erinnerungsstücken. | VÖ: 09.12.16

THE DOORS - "London Fog 1966" (Rhino/Bright Midnight Archives / Warner Music Entertainment)
THE DOORS – „London Fog 1966“ (Rhino/Bright Midnight Archives / Warner Music Entertainment)

Wie immer bei all diesen Wiederveröffentlichungen bzw. Wiederentdeckungen nenne ich das mal fett. Da kommt der Postbote mit einem Paket, das von außen schon Stempel mit dem THE DOORS Logo aufweist. Das Ganze sieht dann so aus, als wäre es eine bereits verwendete Verpackung mit durchgestrichenen Adress-Aufdrucken und ebenfalls durchgestrichenen Poststempeln etc. Doch beim genaueren Hinsehen entpuppt sich das Ganze nicht als alt, sondern als neu, extra für diesen Versand hergestellt. Und wohl gemerkt, wir sprechen hier nur von der Verpackung und nicht von dem eigentlichen Inhalt, der ebenfalls erlesenen Sammler-Box mit den frühestens bekannten Live-Aufnahmen einer der größten Rock-Bands der 60er Jahre. Und die hat es in sich.

Queen – „Queen: The Studio Collection“ (Spec. Ed. Vinyl Boxset)

QUEEN: Studio Collection – das ultimative LP-Set, VÖ: 25.09.15

Queen - „Queen: The Studio Collection“ (Spec. Ed. Vinyl Boxset) (Universal)
Queen – „Queen: The Studio Collection“ (Spec. Ed. Vinyl Boxset) (Universal)

Alle 15 Alben auf 18 (farbigen) Vinyl-Platten in einer Box zusammengefasst, das klingt nach Superlative. Das klingt nach viel Spaß, alle Platten durchzuhören. Natürlich chronologisch, angefangen bei dem ersten selbst betitelten Longplayer „Queen“ aus dem Jahr 1973 bis hin zum letzten Album „Made In Heaven“ (1995) mit den letzten Aufnahmen von Freddie Mercury, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung bereits 4 Jahre tot war († 24. November 1991).

DAVID BOWIE – „Five Years 1969-1973“

DAVID BOWIE „Five Years 1969-1973“ – Die erste BOWIE-Box aus einer umfangreichen Serie | 12xCD- und 13xVinyl-Box-Set VÖ: 18.09.15

DAVID BOWIE - "Five Years 1969-1973" (Parlophone/Warner)
DAVID BOWIE – „Five Years 1969-1973“ (Parlophone/Warner)

Das wird die Fans freuen: David Robert Jones aka DAVID BOWIE wird alle seine Alben in fetten CD/LP-Boxen wieder veröffentlichen. Los geht es mit den Alben aus den Jahren 1969-1973. Also die Zeit in der sich BOWIE von Platte zu Platte verwandelte, angefangen bei „Major Tom“ über den „Man Who Sold The World“ bis hin zu seinem wohl berühmtesten Pseudonym: „Ziggy Stardust“. Auch äußerlich passte sich BOWIE immer mehr den Inhalten seiner Platten an und wurde zu dem androgynen Wesen, als das wir ihn für diese Zeit immer wahrnehmen werden.

Led Zeppelin – „Physical Graffiti“ Re-Issue

Die sensationelle Wiederveröffentlichung aller LED ZEPPELIN Studio-Alben geht in die dritte Runde mit dem für viele Fans wohl wichtigsten LedZep-Album überhaupt: “Physical Graffiti“.

LZPG_Reissue-3CD
Led Zeppelin – „Physical Graffiti“ Re-Issue – Deluxe Edition (3CD) (Atlantic Records / Swan Songs Records / Warner Music Entertainment)

Wenn man ehrlich ist, handelt es sich bei „Physical Graffiti“ nicht um ein komplett neu eingespieltes Studio-Album, denn sieben der 15 Songs hatte die Band bereits früher aufgenommen, aber bis dato (Februar 1975) noch nicht veröffentlicht. Der älteste der sieben – „Bron-Yr-Aur“ – entstand im Juli 1970 zu den Aufnahmen von „Led Zeppelin III“ – zu finden als Bonus-Track auf dem Re-Issue von „Led Zeppelin III“, hier noch unter dem Titel „Jenning Farm Blues“ (siehe auch Kritik hier…). Die anderen sechs Tracks stammen aus den Aufnahme-Sessions zu „Led Zeppelin IV“ und „Houses Of The Holy“ – dessen „Titeltrack“ z.B. ist erst hier auf „Physical Graffiti“ zu finden.

Led Zeppelin – „Physical Graffiti“ Re-Issue

Led Zeppelin „Physical Graffiti“ Re-Issue – Companion-Discs mit bisher unveröffentlichten Aufnahmen | VÖ: 20.02.15

– Remastert mit Companion Disc im Februar!
– Produziert und remastert von Jimmy Page
– Companion-Discs mit unveröffentlichten Aufnahmen
– Mehrere CD-Konfigurationen, Vinyl und digital sowie ein „Limited Edition Super Deluxe Box-Set“!

Led Zeppelin "Physical Graffiti" Re-Issue
Led Zeppelin „Physical Graffiti“ Re-Issue

Es kommt fast exakt auf den Tag genau vierzig Jahre nach der Erstveröffentlichung am 24. Februar 1975: LED ZEPPELINs legendäres Doppelalbum „Physical Graffiti“, das bei Fans und Kritik bis heute als eines der besten Doppelalben aller Zeiten gilt. Auf jeden Fall ist es das wuchtigste Album, das Page, Plant, Jones und Bonham je aufgenommen haben und das mit Monumentalwerken wie „Kashmir“ und „Trampled Under Foot“ bis heute Seinesgleichen sucht.