Johnny Cash - "Koncert V Praze (In Prague Live)“  (Legacy/Sony Music)

Johnny Cash – „Koncert V Praze (In Prague Live)“

Johnny Cash – „Koncert V Praze (In Prague Live)“ out now

Johnny Cash - "Koncert V Praze (In Prague Live)“  (Legacy/Sony Music)
Johnny Cash – „Koncert V Praze (In Prague Live)“  (Legacy/Sony Music)

Bislang war das am 11. April 1978 in der „Sportovní hala“ in Prag mitgeschnittene Konzert hierzulande nur als Part des  Deluxe-Box-Sets Johnny Cash- „The Complete Columbia Album Collection“ erhältlich.

Nun dürfen sich alle Fans  des “Man In Black“ freuen, denn das Live-Album gibt es nun auch als Einzel-Release auf CD.

Enthalten sind auf der Scheibe insgesamt 11 Tracks, die Johnny Cash mit den Tennessee Three und der Carter Family zum Besten gab, darunter solche Klassiker wie “Ring Of Fire“, “Folsom Prison Blues“, “Big River“ oder “I Walk The Line“.

REDWOLVES - Walking Roads

REDWOLVES – Walking Roads

The Hellacopters, Gluecifer und wie sie alle hießen sind leider Geschichte. Umso besser, dass es im Jahre 2016 immer noch junge Bands gibt, die die Fahne des gediegenen High-Energy-Rock’n’Rolls hoch halten. Zu ihnen gehört die dänische Formation Redwolves, die mit „Walking Roads“ nun eine brandneue EP präsentiert.

REDWOLVES - Walking Roads
REDWOLVES – Walking Roads

Der Vierer steht musikalisch ganz in der Tradition besagter Bands, wobei sie ihren Stücken zusätzlich einen deutlich klassischeren Vibe verleihen. So schwingt in den vier Tracks eine ganze Menge 70er Hardrock à la Thin Lizzy mit, der dem Gesamtsound äußerst gut zu Gesicht steht.

Mitreißende Riffs, tolle Melodien und breitbeinige Sologitarren prägen den Sound von Redwolves, dessen markantestes Trademark sicherlich Sänger Rasmus Cundell ist, der mit seiner hohen, klaren Stimme nicht selten an Geddy Lee oder auch Glenn Hughes erinnert.

DANKO JONES - Live At Wacken

DANKO JONES – Live At Wacken

Im Sommer 2015 spielt Danko Jones bereits zum dritten Mal beim größten Metal-Festival der Welt und feiert ganz nebenbei auch noch sein 20-jähriges Bühnenjubiläum. Diesem Ereignis kann der geneigte Fan nun via CD/DVD/Blu-ray beiwohnen und feststellen, dass High-Energy-Rock’n’Roll auch auf dem Wacken Festival funktioniert.

DANKO JONES - Live At Wacken
DANKO JONES – Live At Wacken

Kaum zu glauben, aber dieser Danko Jones ist wirklich schon zwanzig Jahre mit seiner unwiderstehlichen Mixtur aus Hard-, Punkrock und einer Spur Metal unterwegs, um die Massen zu beglücken. Ob kleine Club- oder riesige Festivalbühne, Danko hat das Publikum stets in seiner Hand.

PROMISE & THE MONSTER - Feed The Fire

PROMISE & THE MONSTER – Feed The Fire

Hinter Promise & The Monster steht die Schwedin Billie Lindahl, die auf ihrem Album „Feed The Fire“ eine mitreißende Mischung aus luftig-leichten Melodien und düsteren Visionen präsentiert.

PROMISE & THE MONSTER - Feed The Fire
PROMISE & THE MONSTER – Feed The Fire

Dreh- und Angelpunkt ist ihre ätherische Stimme, die wie ein dunkler Schleier über der Musik schwebt. Entrückt erzählt Lindahl von grausamen Geschichten, wobei sie sich beim Schreiben der Lyrics, wie sie selbst sagt, in den Kopf eines Killers versetzt hat…!

Musikalisch kommt dieser Ansatz eher unterschwellig daher, versprühen die Songs doch zunächst einmal allesamt träumerische Assoziationen. Den Anfang macht direkt der Titeltrack, der zart gezupfte Gitarren, Streicher und eine Erhu, eine chinesische Geige, erklingen lässt. Hinzu kommt die gehaucht-hypnotische Stimme von Lindahl, die durchaus an die junge Tori Amos erinnert.

VAIT_01

VAIT – „JETZT“

VAIT veröffentlichen „JETZT“, die erste Single aus ihrem neuen Album „sei dankbar“, mit großer Video-Aktion!

Natürlich soll es auch zu „JETZT“ ein hübsches Video geben und da haben die vier sich etwas ausgedacht – eine Idee, mit der sich Ralf, Beni, Paul und Stefan direkt an ihre Fans wenden:

„Wir haben uns gedacht, wir machen das mal direkt mit euch zusammen. Wie das geht? Ihr hört euch das Lied an und überlegt euch, wie das Video zu „JETZT“ aussehen könnte, von der ersten Idee bis zum kompletten Storyboard ist alles möglich. Dann schickt ihr uns eure Vorschläge an storyboard@vaitmusik.de, wir wählen einen aus und produzieren dann das Ganze. Bis jetzt haben die Ihr-Wir-Dinger ja immer ganz gut geklappt, oder?

Heather Nova – “The Way It Feels“ (Embassy of Music)

Heather Nova in der Osnabrücker Lutherkirche

Heather Nova stellt ihr neues Album in der Osnabrücker Lutherkirche vor

Heather Nova – “The Way It Feels“ (Embassy of Music)
Heather Nova – “The Way It Feels“ (Embassy of Music)

Am 29. Mai letzten Jahres hatte das lange Warten der Heather Nova-Fans endlich ein Ende. Denn damals veröffentlichte die Singer-Songwriterin “The Way It Feels“, den Follow-Up zum 2011er-Longplayer “300 Days At Sea“.

Auf ihrem mittlerweile neunten Studioalbum präsentiert die von den Bermudas stammende Sängerin und Songschreiberin,  welche 1994  mit dem Album “Oyster“  den internationalen   Durchbruch schaffte, spartanisch instrumentierten Folkpop, der mit Ingredienzen aus dem Country-Genre angereichert wird.

Als Instrumente kommen auf dem Album unter anderem Akustikgitarre, Banjo, Ukulele, Pedal Steel-Gitarre, Piano, Bläsern und Streicher zum Einsatz, wobei es die elfenhafte und bisweilen fragil wirkende Stimme von Heather Nova ist, die den 12 Song-Pretiosen stetes ein ureigenes Gepräge verleiht.

Sia - “This Is Acting“ (RCA/Sony Music)

Sia – “This Is Acting“

Neues Sia-Album „This Is Acting“ bereits auf Platz 3 der deutschen iTunes-Charts.

Sia - “This Is Acting“ (RCA/Sony Music)
Sia – “This Is Acting“ (RCA/Sony Music)

Seit diesem Freitag ist “This Is Acting“, das brandneue Album der australischen Sängerin, Songwriterin und Produzentin Sia Furler aka Sia, hierzulande erhältlich.

Größtenteils besteht es aus Songs, die ursprünglich von ihr für andere Künstlerinnen wie Adele, Rihanna, Beyonce oder Shakira geschrieben wurden. Da jene Stars die Tracks nicht für ihre Alben verwenden wollten, landeten sie schließlich auf Sias eigenem Album,
bei dem es sich übrigens um ihren mittlerweile siebten Longplayer handelt.

Entstanden ist jenes größtenteils unter den Fittichen von Jessie Shatkin, der in der Vergangenheit auch für Produktionen von so illustren Leuten wie Kelly Clarkson, Kylie Minogue, Foxes oder One Direction verantwortlich zeichnete.

John Dahlbäck - “Saga“ (Kontor Records)

John Dahlbäck – “Saga“

“Saga“- viertes Album von John Dahlbäck

John Dahlbäck - “Saga“ (Kontor Records)
John Dahlbäck – “Saga“ (Kontor Records)

Seit über 10 Jahren im Musik-Business tätig, veröffentlicht der Produzent, Remixer und DJ John Dahlbäck nun mit “Saga“ seinen mittlerweile vierten Longplayer, der durch Nuancenreichtum zu bestechen weiß.

Unterstützung erhielt der Labelinhaber (Pickadoll Records, Mutants Records) bei den Aufnahmen von Leuten wie Alexx Mack, BullySongs, Lovestarr, Luke McMa oder Craig Smart.

Abgesteckt werden die musikalischen Koordinaten auf “Saga“ dabei irgendwo zwischen Electro House, Progressive House und Dance.

Eines der absoluten Highlights des Releases ist sicherlich die Nummer “Count To Ten”, ein durchaus mit Hitqualitäten ausgestatteter Ohrwurm, der Alexx Mack an den Vocals featuret.

Gestört Aber GeiL - “Gestört Aber GeiL“ (Kontor Records)

Gestört Aber GeiL – “Gestört Aber GeiL“

Gestört Aber GeiL landen mit ihrem gleichnamigen Album auf Platz 2 der Charts

 Gestört Aber GeiL - “Gestört Aber GeiL“ (Kontor Records)

Gestört Aber GeiL – “Gestört Aber GeiL“ (Kontor Records)

“Mit ihrem Megahit „Unter Meiner Haut“ avancierte das DJ Duo Gestört aber GeiL binnen kürzester Zeit zu einem gefeierten Gold- und Platin Act.

Über 40 Wochen Chartpräsenz, millionenfache Streams, ausverkaufte Hallen und Performances auf sämtlichen großen Festivals in Deutschland, Österreich und der Schweiz zeigen, dass wir es hier mit den absoluten Shooting Stars des Jahres zu tun haben.

Und das verdient: Durch ihre einmalige Art, Musik zu produzieren und den Leuten einzuheizen, haben die beiden sich in den letzten fünf Jahren eine treue Fangemeinde aufgebaut. Ihre Kombination aus „gestörten“ Electro Beats und „geilen“ Housetracks führte sie zu ihrem Namen „Gestört aber GeiL“, der einfach perfekt passt. Mit viel Leidenschaft setzten sich Nico und Spike daran, erste eigene Edits für ihre Sets zu produzieren.

Hardwell - “United We Are Remixed“ (Kontor Records)

Hardwell – “United We Are Remixed“

Hardwell – Remix-Album zu “United We Are“ out now

 Hardwell - “United We Are Remixed“ (Kontor Records)

Hardwell – “United We Are Remixed“ (Kontor Records)

“Nachdem der wiederholt vom DJ Mag zum „World’s No.1 DJ“ 2013 & 2014 gewählte HARDWELL im Januar diesen Jahres mit einem Paukenschlag sein langersehntes Debütalbum „UNITED WE ARE“ veröffentlicht hat, legt er nun gewohnt nach!

Genau ein Jahr nach Veröffentlichung seines Debütalbums erscheint am 15.01.16 sein brandneues Remix-Album „United We Are Remixed“ – gespickt von und mit Remixen hochkarätiger internationaler Top-DJs wie Armin van Buuren, Bingo Players, Chocolate Puma, Vicetone, W&W und vielen Weiteren!

Exklusiv für seine deutschen Fans erscheint das Remix-Album hierzulande als „Limited German Edition“ im fetten 2CD Package inklusive seines World No.1 Albums „United We Are“ + Bonus Tracks sowie Hardwell-Sticker.

Mit im Gepäck ist natürlich auch seine neuen Hit-Single „Mad World feat. Jake Reese“!

Runrig - “The Story“ (RCA/Sony Music)

Runrig – “The Story“

Im Jahre 2013 feierte die Folkrock-Band Runrig, aktuell bestehend aus Calum und Rory Macdonald, Iain Bayne, Brian Hurren und Malcolm Jones, ihr 40-jähriges Bestehen.

Runrig -  “The Story“  (RCA/Sony Music)
Runrig – “The Story“ (RCA/Sony Music)

Mit “The Story“ erscheint nun das allerletzte Studioalbum der schottischen Formation, für dessen Produktion Brian Hurren, der Keyboarder des Fünfers, verantwortlich zeichnete.

Im November des letzten Jahres wurde der hymnische Titeltrack als erster Vorbote veröffentlicht und machte damals bereits Appetit auf den taufrischen Longplayer.

In nichts nach stehen der ersten Single das mit zarter Schwermut beseelte Stück “Rise And Fall“, der mit Country-Ingredienzen aufwartende Track “Every Beating Heart“, das mit hymnischen Qualitäten ausgestattete Lied “The Years We Shared“ und “When The Beauty“, das von atmosphärischen Klanglandschaften getragen wird.

Powerkryner_01

Powerkryner – „Ham kummst“

Powerkryner präsentieren ihre erste Single und ihr erstes Video zu „Ham kummst“, Single/EP-VÖ: 15.01.16

Powerkryner - "Ham kummst" (Warner)
Powerkryner – „Ham kummst“ (Warner)

Wer sagt denn, dass der Wehrdienst für jeden jungen Mann nichts als verlorene Zeit bedeutet? Man muss den Monaten zwischen Eins-Zwei-Eins-Zwei und Knobelbecher putzen lediglich ein sinnvolles Tun hinzufügen, und schon kann das Ganze zum Karrierestart taugen. Sieben jungen Österreichern ist das gerade erst gelungen. Sie haben bei der Gardemusik beim Bundesheer ihren Dienst am Musikinstrument für ihr friedliches Kulturland geleistet und sind danach gleich in die Charts weiter marschiert – ohne Uniform, sondern als kunterbunte Truppe. Und jetzt sind die Powerkryner kurz davor, auch fremdes Terrain zu erobern, als erstes darf Deutschland daran glauben.

Der offizielle Clip zu „Ham kummst“:

SIVERT HØYEM - Lioness

SIVERT HØYEM – Lioness

Mit „Lioness“ stellt der Norweger Sivert Høyem sein mittlerweile sechstes Studioalbum vor, das zwar ganz in der Tradition seiner Vorgänger steht, darüber hinaus aber durchaus neue Nuancen zu bieten hat.

SIVERT HØYEM - Lioness
SIVERT HØYEM – Lioness

Kaum verwunderlich ist, dass natürlich die unvergleichliche Stimme des ehemaligen Madrugada Frontmanns wieder ganz im Vordergrund des musikalischen Geschehens steht. Høyems dunkler Bariton prägt auch die neuen Stücke, die sich auf „Lioness“ von einer großen klanglichen Bandbreite präsentieren.

Eröffnet wird direkt mit einem Highlight der Scheibe: „Sleepwalking Man“ ist eine sehnsüchtige Ode voller opulenter Piano- und Streicherklänge, die einen direkt in den Bann des Albums zieht, dessen Grundthema die Nacht ist.

WarumLila_01

WARUM LILA – „Satellit“

WARUM LILA mit erster Single „Satellit“ (VÖ: 05.02.) und Debüt-Album (VÖ: 19.02.)

WARUM LILA - "Satellit" (Finaltune)
WARUM LILA – „Satellit“ (Finaltune)

WARUM LILA sind Vita, Anton, Frido und Eric – vier Jungs mit schrägem Namen die sich die wichtigen und manchmal auch nicht so wichtigen Fragen des Lebens stellen. Deutscher Indie-Rock-Pop zum wieder-gut-fühlen, manchmal auch nachdenklich, vor Allem aber unkompliziert und nah an den Fans. Seit 2012 in dieser Besetzung unterwegs, haben die vier Jungs in den Zwanzigern mittlerweile schon über 300 Konzerte auf dem Buckel, unter anderem als Support für Jennifer Rostock oder Switchfoot und auf Festivals mit Casper, Andreas Bourani, Tim Bendzko, den Donots und vielen mehr.

Lizot_01

LIZOT ft. Jason Anousheh – „Einfach nur weg“

LIZOT ft. Jason Anousheh wecken Frühlingsgefühle mit „Einfach nur weg“, VÖ: 05.02.

LIZOT ft. Jason Anousheh - "Einfach nur weg" (Sony)
LIZOT ft. Jason Anousheh – „Einfach nur weg“ (Sony)

Kalt. Nass. Trübe. Der Winter liegt über Deutschland und LIZOT bringt pünktlich zum neuen Jahr eine Single an den Start, die uns allen aus der Seele spricht: „EINFACH NUR WEG“ (VÖ: 05.02.).

Weg aus dem Alltag. Weg aus der Stadt. Einfach frei sein…und das am besten zu zweit.

Die beiden Jungs von LIZOT haben sich ein weiteres Mal mit Sänger und Songwriter Jason Anousheh zusammengetan und einen Deep House Track mit deutschen Vocals produziert, der nicht nur Fernweh macht sondern auch erste Frühlingsgefühle weckt.

Phil-Collins-Header

Phil Collins – „Face Value“ & „Both Sides“ Re-Issue

Phil Collins – „Take A Look At me Now“: Große Retrospektive mit Re-Issues aller Solo-Alben startet mit „Face Value“ und „Both Sides“ am 29.1.

Phil-Collins-Take-A-Look-At-Me-Now-now-Artwork
Phil Collins – „Take A Look At me Now“ (Atlantic/Warner)

Und einen Tag später wird der gute Mann 65 Jahre alt. Eigentlich noch relativ „jung“, wenn man bedenkt, dass seine (musikalische) Karriere bereits 1969 startete und er ab 1970 Schlagzeuger einer der größten Bands der Welt – Genesis – wurde. Anfänglich nur als Auftrags-Schlagzeuger engagiert konnte er im Laufe der Jahre auch seine eigenen Einflüsse geltend machen, und spätestens mit dem Ausstieg von Peter Gabriel als charismatischen Kopf von Genesis 1975 rückte Phil Collins sozusagen von hinter den Drums ganz nach vorne als Frontmann und Sänger der Band. Gleichzeitig vollzog die Band einen musikalischen Wechsel, weg vom Prog-Rock hin zum Pop- und Stadion-Rock.

MALFUNCTION - Fear Of Failure

MALFUNCTION – Fear Of Failure

Malfunction aus Buffalo, NY, melden sich mit neuem Material zurück. „Fear Of Failure“ heißt ihr aktuelles Werk, das rüden, metallisch angehauchten Hardcore alter Schule präsentiert.

MALFUNCTION - Fear Of Failure
MALFUNCTION – Fear Of Failure

Dicke-Hose-Riffs, Nackenbrecher-Rhythmen und die garstigen Vocals von Zak Quiram prägen das Bild, das sich aus insgesamt zehn Tracks zusammensetzt. Dass sie sich die Bühnen dieser Welt bereits mit Bands wie Bane, Turnstile, Backtrack oder Harm’s Way geteilt haben, hört man ihrem Sound an.

Malfunction setzten vor allem auf groovige Parts, die im Pit für ordentlich Bewegung sorgen dürften. Doch allzu oft bleiben sie im Genreraster gefangen und setzten wenig überraschende Akzente. Auch Abwechslung wird eher kleingeschrieben. Zu ähnlich sind sich die Stücke, die zwar gut ballern, auf Dauer aber recht gleichförmig an einem vorbeiziehen

Gunter Gabriel: „Ich Bin Gunter Gabriel (30 Tonnen Hits – Das Allerbeste)“ (Sony Music)

Gunter Gabriel: „Ich Bin Gunter Gabriel (30 Tonnen Hits – Das Allerbeste)“

Neuer Best Of-Sampler von Gunter Gabriel

Gunter Gabriel: „Ich Bin Gunter Gabriel (30 Tonnen Hits – Das Allerbeste)“ (Sony Music)
Gunter Gabriel: „Ich Bin Gunter Gabriel (30 Tonnen Hits – Das Allerbeste)“ (Sony Music)

“Ich Bin Gunter Gabriel (30 Tonnen Hits – Das Allerbeste!)“ ist der Titel einer brandneuen Gunter Gabriel-Retrospektive, welche den Zeitraum von 1973 bis 1982 umspannt.

Vereint sind auf der 2-CD-Kollektion insgesamt 39 Songs des aus dem westfälischen Bünde stammenden Schlager-  und Countrysängers, darunter absolute Evergreens wie sein erster Top20-Hit “Er Ist Ein Kerl” (1973), für den er die Auszeichnung “Goldene Europa“ erhielt, die in Österreich 1974 auf der Pole der Charts platzierte Hymne “Hey Boss, Ich Brauch Mehr Geld” (D #6) oder die Ballade “Hey, Yvonne“, die 1974 sowohl in Deutschland als auch in Österreich auf Platz 5 der Charts notiert war.

“Inspector Barnaby Vol. 24“ (Edel:Motion)

“Inspector Barnaby Vol. 24“

Vor einer Woche ist Vol. 24 der britischen Krimiserie „Midsomer Murders“, welche seit 2005 unter dem Titel „Inspector Barnaby“ erfolgreich in der Reihe „ZDF-Sonntagskrimi“ im deutschen Fernsehen läuft, als DVD-Box mit 4 DVDs erschienen.

“Inspector Barnaby Vol. 24“ (Edel:Motion)
“Inspector Barnaby Vol. 24“ (Edel:Motion)

Auch in Vol. 24 der Serie, die auf Romanen der britischen Bestsellerautorin Caroline Graham basiert, werden vor ländlicher Kulisse wieder spannende Kriminalfälle von Inspector Barnaby gelöst.

Auf den brandneuen DVDs sind die Folgen “König Dame Tod“ (“The Sicilian Defence“), “Reif für die Rache“ (“Schooled in Murder“), “Wer mit Geistern spielt … “ (“The Christmas Haunting“) und  „Da hilft nur beten“ (“Let us Prey“) enthalten, die seit dem 03.01. und noch bis zum 31.01. im ZDF laufen.

Max_Giesinger

Max Giesinger – „Der Junge, der rennt“

Max Giesinger veröffentlicht neues Album „Der Junge, der rennt“ am 08.04.2016

Max Giesinger (27) veröffentlicht sein zweites Album mit dem Titel „Der Junge, der rennt“ am 08.04.2016 bei BMG Rights Management. Nachdem Max Giesinger sein erstes Album „Laufen Lernen“ 2014 in Eigenregie veröffentlicht hat, wurde er nun von BMG Rights Management unter Vertrag genommen. Als erste Single wird im Februar der Titel „80 Millionen“ als Vorbote zum neuen Album erscheinen.

Menschen – Musik – Filme – Serien | News zu Popkultur und anderen Phänomenen