GRAF_FIDI

Graf Fidi – „Ich mach das mit links“

Graf Fidi und sein neues Album „Ich mach das mit links“, VÖ: 04.09.15

Graf Fidi - "Ich mach das mit links" (Motor)
Graf Fidi – „Ich mach das mit links“ (RaR / Motor Entertainment)

Der erste Kontakt von Graf Fidi mit Rap? Das weiß der 34-jährige Berliner noch ganz genau. „Das Album „Hell On Earth“ von Mobb Deep“, sagt Graf Fidi, der eigentlich Hans-Friedrich Baum heißt. „Ein guter Freund hat mir die CD vorbeigebracht und ich wusste Das ist es!“

Als Graf Fidi wenig später das erste Mal „Lauschgift“ von Die Fantastischen Vier hört und merkt, dass man auch auf Deutsch Reime schreiben kann, ist es um den Berliner geschehen.

Cosby - “As Fast As We Can“ (Just Push Play/Cargo Records)

Cosby – “As Fast As We Can“

Exzellentes Indie Pop-Debüt von Cosby

Cosby - “As Fast As We Can“ (Just Push Play/Cargo Records)
Cosby – “As Fast As We Can“ (Just Push Play/Cargo Records)

Cosby ist der Name einer hoffnungsvollen Newcomer-Band, die einigen von euch vielleicht durch die 18. Staffel der BR-Startrampe bereits bekannt sein dürfte.

Jüngst wurde das aus München stammende Quartett, bestehend aus Marie Kobylka (Gesang, Piano),
 Christoph Werner (Synthesizer, Gitarre),
Robin Karow (Schlagzeug) und 
Kilian Reischl (Bass), für den New Music Award nominiert, der am 09. Oktober im Postbahnhof Berlin verliehen wird.

Bereits im Mai erhielt die Formation eine Nominierung für den GEMA Musikautorenpreis 2015, und zwar in der Kategorie “Nachwuchs“.

Aber damit nicht genug: Von iTunes wurde die Band mit einigen anderen Acts als “Newcomer im Spotlight“ 2015 ausgewählt.

Falco - “Original Album Classics“ (Ariola/Sony Music)

Falco – “Original Album Classics“

Seitdem Sony Music die erfolgreiche Reihe “Original Album Classics“ im Jahre 2008 startete, gingen bereits über 6 Millionen Tonträger der Serie über die Ladentische, wenn man die einzelnen Alben der 3- bzw. 5-CD-Box-Sets zusammenzählt.

Falco -  “Original Album Classics“ (Ariola/Sony Music)
Falco – “Original Album Classics“ (Ariola/Sony Music)

In dieser Reihe bringt das Label nun diverse weitere 5CD-Box-Sets heraus, darunter die von Al Kooper, Gotthard, Paul Simon, Quiet Riot und Falco.

Vom Letztgenannten erscheinen die Alben “Einzelhaft” (1982), “Junge Römer” (1984) , “Falco 3” (1985), “Falco Symphonic” (2008) und “Donauinsel Live“ (2013) als Box-Set.

Paul Simon - “Original Album Classics” (Columbia/Sony Music)

Paul Simon – “Original Album Classics”

In der Reihe “Original Album Classics” von Sony Music sind am letzten Freitag brandneue Box-Sets von Acts wie Al Kooper, Falco, Gotthard oder Quiet Riot erschienen.

Paul Simon - “Original Album Classics” (Columbia/Sony Music)
Paul Simon – “Original Album Classics” (Columbia/Sony Music)

Mit dabei ist auch der am 13. Oktober 1941 in Newark (New Jersey) geborene Singer/Songwriter Paul Simon, von dem die Alben “Paul Simon”, “There Goes Rhymin´ Simon”, “Hearts And Bones”, “Songs From The Capeman“ und “You´re The One” geboten werden.

Boytronic – “The Continental“ (DeluxeCDMusic/Alive)

Boytronic – “The Continental“

Wenn man ein Brainstorming zu elektronischem Synthiepop aus deutschen Landen machte, würde neben Acts wie Camouflage oder Propaganda sicherlich auch die Formation Boytronic genannt werden.

Boytronic – “The Continental“ (DeluxeCDMusic/Alive)
Boytronic – “The Continental“ (DeluxeCDMusic/Alive)

Nur wenige Wochen, nachdem deren Debüt-Album “The Working Model“ vom Label DeluxeCDMusic neu aufgelegt wurde, bringt jenes nun auch den Zweitling „The Continental“ aus dem Jahre 1985 in einer neuen Deluxe Version heraus.

Wie bereits beim Re-Release von “The Working Model“ gibt es auch hier die 32 Bit Sound-remasterten Versionen der 10 Stücke des Original-Albums zu hören, die noch durch die Bonustracks “Man In A Uniform (Continental Mix)“, “X-Rated Phone Calls (X-Mix)“, “Change Of Heart“, “Hold On (Deaf Dumb & Blind Mix 115 Bpm)“, “Late Night Satellite (Long Version)“ und “Goodbye“ ergänzt werden.

Mark Forster - “Bauch Und Kopf Live“ (Four Music/Sony Music)

Mark Forster – “Bauch Und Kopf Live“

Die letzten Monate waren ungemein erfolgreich für Mark Forster.

Mark Forster - “Bauch Und Kopf Live“ (Four Music/Sony Music)
Mark Forster – “Bauch Und Kopf Live“ (Four Music/Sony Music)

Nicht nur bescherte ihm “Au Revoir“, seine Kollabo mit Sido, eine Doppel-Platin-Auszeichnung, sondern auch sein aktuelles Album “Bauch und Kopf“ sowie die zweite Single-Auskopplung “Flash mich“ waren überaus erfolgreich und wurden jeweils mit Gold ausgezeichnet.

Nun bringt der Musiker eine Live Edition seines Erfolgsalbums unter dem Titel “Bauch und Kopf Live“ heraus, die erstens das letztjährige Studioalbum mitsamt einem neuen Radio Edit des Titeltracks beinhaltet, der zugleich als neue Single des Singer-Songwriters fungiert.

Zudem gibt es auf einer zweiten CD ein Live-Album mit 15 Tracks, die auf der „Bauch und Kopf“-Tour mitgeschnitten wurden.

Hansmann & Klausing - "Who Are You Remixes“ (Poch Poch Records/Rough Trade)

Hansmann & Klausing – „Who Are You Remixes“

ANIMAL TRAINER und GUNJAH liefern jeweils Remixe zur Hansmann & Klausing-Single „Who Are You“ ab

Hansmann & Klausing - "Who Are You Remixes“ (Poch Poch Records/Rough Trade)
Hansmann & Klausing – „Who Are You Remixes“ (Poch Poch Records/Rough Trade)

Am 25. November letzten Jahres ist das Hansmann & Klausing-Debütalbum „Who Are You“, auf dem Elemente aus Pop, Soul und Electro zu einem homogenen Ganzen verwebt werden, via Poch Poch Records erschienen.

Am heutigen Tag wird nun die hymnische House-Single „Who Are You“, die den perfekten Soundtrack zum Spätsommer darstellt, inklusive der ansprechenden Remixe des Zürcher Duos ANIMAL TRAINER und des aus Dresden stammenden Musikers GUNJAH auf allen bekannten Download-Portalen veröffentlicht.

 

Hansmann & Klausing live:
05.09. KoCOLORes Erfurt
06.09. Deep With You Festival Jena
10.10. Centrum Club Erfurt
Facebook-Auftritt: https://www.facebook.com/hansmann.klausing

Jördis Tielsch - "Kleine Stadt, Großes Kino" (105music/Sony Music)

Jördis Tielsch – „Kleine Stadt, Großes Kino“

„Kleine Stadt, Großes Kino“ – Major-Debüt von Jördis Tielsch

Jördis Tielsch - "Kleine Stadt, Großes Kino" (105music/Sony Music)
Jördis Tielsch – „Kleine Stadt, Großes Kino“ (105music/Sony Music)

Neuestes Signing des Labels 105 Music (Sony Music), bei dem auch Ina Müller, Annett Louisan, Anna Depenbusch, Mirja Boes und Stefan Gwildis beheimatet sind, ist die aus Sinn (Mittelhessen) stammende Sängerin und Violinistin Jördis Tielsch.

Am heutigen Tag erscheint ihr Major-Debüt-Album, das „Kleine Stadt, Großes Kino“ betitelt ist und 14 detailverliebt arrangierte Stücke zwischen Folk und Pop beinhaltet.

Entstanden ist es unter der Ägide von Jörn Heilbut (Annett Louisan, Somersault, Lea Finn, Kim Sanders Michy Reincke) und Frank Ramond (Udo Lindenberg, Christina Stürmer, Yvonne Catterfeld, Ina Müller, Annett Louisan, Roger Cicero), der 2007 gemeinsam mit Matthias Haß eine Echo-Auszeichnung in der Kategorie “Bester Produzent“ erhielt und 2010 mit dem Fred-Jay-Preis ausgezeichnet wurde.

FERAL KIZZY - Slick Little Girl

FERAL KIZZY – Slick Little Girl

Auch wenn es sich bei „Slick Little Girl“ um das Debütalbum von Feral Kizzy handelt, wird man das Gefühl nicht los, dass sich die darauf enthaltenen zehn Songs direkt aus den Indie-Tiefen der 1990er in die Jetztzeit gebeamt haben müssen.

FERAL KIZZY - Slick Little Girl
FERAL KIZZY – Slick Little Girl

Im positiven Sinne erinnert die aus Long Beach, Kalifornien stammende Combo mit ihrem lärmigen Power-Pop-Indie-Alternative-Sound an zurückliegende Zeiten, ohne dabei angestaubt zu klingen.

Sängerin Kizzy Kirk schnoddert sich kraftvoll und ausdrucksstark durch die Tracks, die trotz ihrer Eingängigkeit jede Menge Punk-Attitüde verströmen. Eine Spur Wave und Grunge runden das stimmige Gesamtbild ab.

FERAL KIZZY – Slick Little Girl (eliterecords / Broken Silence)

(Jens)

FALLING STACKS - No Wives

FALLING STACKS – No Wives

Die aus Bristol stammenden Falling Stacks präsentieren auf ihrem Debüt „No Wives“ Musik von eher unruhiger Provenienz.

FALLING STACKS - No Wives
FALLING STACKS – No Wives

Wer auf klare Songstrukturen steht und nach kurzweiliger Zerstreuung aus ist, der kann an dieser Stelle schon mal (wie würde Peter Lustig sagen) …abschalten! Falling Stacks musizieren sich gerne disharmonisch und mit jeder Menge Breaks durch ihr Material, das für den geneigten Hörer durchaus herausfordernd sein kann.

Oftmals ohne viel Verzerrung schranzen die Gitarren ihre schrägen Melodien aufs Tableau, während sich der Gesang von lakonisch bis aufgeregt dazugesellt.

Falling Stacks haben mit „No Wives“ ein besonderes Bonbon für Freunde des Noise und Avantgarde-Postcore im Programm, welches selbst geübte Ohren bisweilen überfordert.

Photocredit: (c) Henriette Bandulik

3VIERTELELF – „Mona Lisa“

3VIERTELELF vertreten Sachsen-Anhalt beim BuViSoCo mit „Mona Lisa“, Single, VÖ: 28.08.15

3VIERTELELF - "Mona Lisa" (Motor)
3VIERTELELF – „Mona Lisa“ (Motor)

3VIERTELELF ist nicht nur eine Zeitangabe, ist nicht nur ein guter Zeitpunkt um auszugehen oder ins Bett zu fallen, 3VIERTELELF sind auch Angela, Lars, Christian und Philipp, und sie machen Elektro-Pop. Auch die Frage zum Bandnamen soll kein Geheimnis bleiben. Ihr erster Auftritt fand zu dieser legendären Uhrzeit statt, die in anderen Gegenden wohl besser bekannt ist als viertel vor elf oder 22.45. Es hätte sie auch schlimmer treffen können, 5 vor 12 oder so.

Photocredit: (c) Brecheis

ALVARO SOLER – „El Mismo Sol“

ALVARO SOLER: Hit-Single „El Mismo Sol“ jetzt feat. JENNIFER LOPEZ, VÖ: 21.08./28.08.

„You have to hear this song – I’m travelling through Europe, and you can’t escape this track!“

Soler_Lopez_Single
ALVARO SOLER – „El Mismo Sol“ (Universal/Electrola)

Das ist der Inhalt eines Anrufs, den Jennifer Lopez kürzlich von einem guten Freund erhielt. Er hatte „El Mismo Sol“ von Alvaro Soler im Radio gehört und dabei sofort an die vielleicht berühmteste Latina der Welt gedacht. Jennifer Lopez, die weltweit mehr als 80 Millionen Platten verkauft hat und im Mai vergangenen Jahres bei den Billboard Music Awards mit dem „Icon Award“ geehrt wurde, war sofort begeistert, und entwickelte die Idee eines Features, das nach wenigen Anrufen auch prompt umgesetzt wurde. Genau diese Energie spürt man auch, wenn die beiden Vollblutmusiker gemeinsam loslegen: Der Hit, der seit Wochen Radiorotationen in ganz Europa knackt und in mehreren Ländern die Spitzenpositionen der offiziellen Single-Charts besetzt, wird durch die lateinamerikanische Kollaboration mit Jennifer Lopez jetzt noch explosiver.

Matteo_Capreoli_Header

Matteo Capreoli – „Zuhause“

Matteo Capreoli präsentiert sein Debüt-Album „Zuhause“ und geht auf Tour, Album-VÖ: 28.08.15

Matteo Capreoli - "Zuhause" (PIAS)
Matteo Capreoli – „Zuhause“ (PIAS)

Ein Hut. Darunter dichte schwarze Locken, wache braune Augen. Multiinstrumentalist Matteo Capreoli, der mit dem selbstentwickelten Genre Freak Folk Soul nonchalant und nebenbei, aber immer auf den Punkt, sich und anderen aus der Seele singt, veröffentlicht am 28.08.2015 sein Debütalbum: „Zuhause“.

Stilgerecht zum Sommer. Mit Hamburg als Ausgangsort, genauer der KunstWerkStadt, ist Matteo Capreoli in der Musik wie im Leben ständig unterwegs, produziert, schreibt und singt für sich und diverse Künstler oder ist on the road. Matteo Capreoli zieht umher. Die Gitarre auf dem Rücken, macht er jeden Bürgersteig zur Bühne, jedes Wohnzimmer zum Konzertsaal.

Revolverheld - “MTV Unplugged“ (Columbia/Sony Music)

Revolverheld – neue Single out now

“Sommer In Schweden“ – erste Single des MTV Unplugged-Albums von Revolverheld out now

Revolverheld - “MTV Unplugged“ (Columbia/Sony Music)
Revolverheld – “MTV Unplugged“ (Columbia/Sony Music)

Revolverheld-Fans dürfen sich freuen: Am 09. Oktober erscheint das erste MTV Unplugged-Album der norddeutschen Band, welches am 09. und 10. April 2015 in der Hamburger Friedrich-Ebert-Halle eingespielt wurde.

Nach der Teaser-Single “Das Kann Uns Keiner Nehmen“, bei der Rea Garvey einen Gastauftritt hat, bringen die Jungs um Sänger Johannes Strate nun die erste offizielle Single des Albums unter dem Titel “Sommer In Schweden“ heraus.

Hierbei handelt es sich um ein Duett mit keinem Geringeren als dem Singer-Songwriter Johannes Oerding, der auch bei dem Label Columbia (Sony Music) beheimatet ist.

Boy - “We Were Here“ (Grönland/Rough Trade)

Boy – “We Were Here“

Das Indie Pop-Duo Boy stürmt mit seinem neuen Album auf die Pole Position der iTunes-Charts

Boy - “We Were Here“ (Grönland/Rough Trade)
Boy – “We Were Here“ (Grönland/Rough Trade)

Nach dem furiosen Debütalbum “Mutual Friends“ (2011), das hierzulande die Top 10 der offiziellen Longplay-Charts entern konnte, legt das Pop-Duo Boy, bestehend aus der Zürcher Sängerin Valeska Steiner und der Hamburger Multiinstrumentalistin Sonja Glass, nun nach mit seinem Zweitling “We Were Here“, der hierzulande bereits Platz 1 der iTunes-Album-Charts erreicht hat.

Wie bereits beim Vorgängerwerk zeichnete auch hier Philipp Steinke als Produzent verantwortlich, welcher in der Vergangenheit des Weiteren in den Credits von Acts wie Andreas Bourani, Bosse, Marcus Wiebusch, Revolverheld oder Anna F. auftauchte.

Natalie Imbruglia - “Male“ (Masterworks/Sony Music)

Natalie Imbruglia – “Male“

Natalie Imbruglia – zurück mit neuem Album

Natalie Imbruglia - “Male“ (Masterworks/Sony Music)
Natalie Imbruglia – “Male“ (Masterworks/Sony Music)

Fast 18 Jahre ist es her, da landete Natalie Imbruglia mit “Torn“ einen Top5-Hit in Deutschland. Zudem konnte sie mit dem Album “Left Of The Middle“ hierzulande damals eine Notierung auf Platz 4 der offiziellen Longplay-Charts schaffen. In ihrer Heimat Australien landete der Full-Length-Player damals sogar auf Platz 1 der Charts und brachte im Vereinigten Königreich mit “Torn“, “Big Mistake“ und “Smoke“ insgesamt drei Top5-Hits hervor.

Feierte sie in Großbritannien und Australien mit Alben wie “White Lilies Island“ (2001) oder “Counting Down the Days“ (2005) in der Folgezeit weiterhin große Erfolge, ließ das Interesse der deutschen Fans an ihrer Musik ein wenig nach.

Enno_Bunger_Header

Enno Bunger – neues Video zur Single „Neonlicht“!

Enno Bunger präsentiert neues Video zu „Neonlicht“ aus dem Album „Flüssiges Glück“ (VÖ 18.09.15). „Neonlicht“ ist eine Ode an den Rausch, das Fernweh, die Melancholie und die Nacht. Regie hat Justin Izumi geführt, der bereits mit Künstlern wie Namika, Joris und Milky Chance zusammen gearbeitet hat.

Video zu „Neonlicht“ (SEHENSWERT!):

Drei Jahre nach dem melancholischen Konzept-Trennungsalbum „Wir sind vorbei“ veröffentlicht der Hamburger Musik- und Textkünstler Enno Bunger am 18. September sein drittes Album „Flüssiges Glück“. Die erste Single „Neonlicht“ ist ab sofort bei iTunes erhältlich.

Enno Bunger - "Flüssiges Glück"
Enno Bunger – „Flüssiges Glück“

Mehr als ein Jahr lang arbeitete Bunger an dieser Platte, produzierte und schraubte bis ins letzte Rauschen zusammen mit Tobias Siebert (And The Golden Choir, Me And My Drummer, Philipp Boa) im Radio Buellebrueck Studio in Berlin.

WATERTANK - Destination Unknown

WATERTANK – Destination Unknown

Zwei Jahre nach ihrem Erstling beehren uns Watertank mit ihrem neuen Album „Destination Unknown“, auf welchem sich die Band aus dem französischen Nantes in bester Spiellaune präsentiert.

WATERTANK - Destination Unknown
WATERTANK – Destination Unknown

Die Grundlage ihres Sounds bilden immer noch satte Gitarrenriffs, die den neun Tracks auf „Destination Unknown“ die nötige Durchschlagskraft verleihen. Dennoch haben Watertank auch die nötigen Melodien mit an Bord, die sich nicht zuletzt im kraftvollen Gesang manifestieren, der variabel die Songs veredelt.

Die Franzosen mischen Post-Hardcore mit einer Spur Alternative-Rock und einer feinen Prise Grunge zu einem stimmigen Ganzen, das sich irgendwo in der Schnittmenge von Torche, Helmet und Quicksand sichtlich zuhause fühlt. Mit dem schleppenden „DCVR“ zeigen die Franzosen, wie verträumter Sludge klingt, während das beatleeske Titelstück fast schon an Type O Negative erinnert.

FREDAG DEN 13:e - Domedager

FREDAG DEN 13:e – Domedager

Wer sich fragt, wie Motörhead wohl klingen würden, wäre Lemmy 40 Jahre jünger und mit einer gehörigen Portion Hardcore und Crust sozialisiert worden, der bekommt die krachende Antwort nun von Fredag den 13:e und ihrem neuen Album „Domedager“.

FREDAG DEN 13:e - Domedager
FREDAG DEN 13:e – Domedager

Die Schweden hauen uns auf ihrer dritten Langrille 13 (wie passend!) amtliche Crust’n’Roll Gassenhauer um die Ohren, die keinen Stein auf dem anderen lassen. Herrlich räudig und versiert zockt der Fünfer seinen Sound runter, der erstaunlich variabel ist. D-Beat und metallische Midtempo-/Speed-Passagen treffen auf eine rockige Attitüde, mit der sich Fredag den 13:e auch nicht vor klassischen Gitarrensolo-Attacken scheuen. Grundgerüst bilden durchweg klasse Songs, die trotz aller Härte und dem krassen Gekeife von Frontmann Anders eine gewisse Eingängigkeit und somit jede Menge Hitpotenzial besitzen.

MINDFLAIR - Scourge Of Mankind

MINDFLAIR – Scourge Of Mankind

Einen heftigen Angriff auf unsere Gehörgänge verüben Mindflair mit ihrem neuen Album „Scourge Of Mankind“, das von den ersten Klängen an klar macht, dass man hier nicht auf eine Powerballade warten muss.

MINDFLAIR - Scourge Of Mankind
MINDFLAIR – Scourge Of Mankind

Zünftiger Grindcore steht auf dem Programm, den der Vierer aber durchaus zu variieren weiß. So finden sich neben derben Geknüppel und halsbrecherischen Blastbeats auch groovige Passagen, die zusammen mit dem Gitarrensound schon an Death Metal erinnern. Von selbst versteht sich, dass „Sänger“ Moshfred seine Stimmbänder natürlich bis aufs Äußerste quält…!

Connaisseure von Bands wie Napalm Death, Brutal Truth oder Soilent Green dürfte dieser Hassklumpen durchaus garstige Freude breiten.

MINDFLAIR – Scourge Of Mankind (EveryDayHate Records)

(Jens)

Menschen – Musik – Filme – Serien | News zu Popkultur und anderen Phänomenen