Pink Floyd – „A Collection Of Great Dance Songs“ & „Delicate Sound Of Thunder“

Pink Floyd Records präsentieren „A Collection Of Great Dance Songs“ und „Delicate Sound Of Thunder“ auf Vinyl, VÖ: 17.11.17.

Die Reihe der Wiederveröffentlichungen des PINK FLOYD-Katalogs auf Vinyl geht weiter. Nach den ersten Wiederveröffentlichungen „The Piper At The Gates Of Dawn“, „A Saucerful Of Secrets“, „More“ und „Ummagumma“ (Kritik hier…), der zweiten Welle mit „Atom Heart Mother“, „Meddle“ und „Obscured By Clouds“ (Kritik hier…) und „Animals“ (Kritik hier…) sowie „The Final Cut“ und „A Momentary Lapse of Reason“ (Kritik hier…) war eigentlich Schluss, auch wenn noch einige Alben fehlten wie z.B. die Live-Werke.

Mag es an dem Erfolg der Wiederveröffentlichungen liegen oder war die Nachfrage nach bislang nicht mehr erhältlichen Alben zu groß oder liegt es einfach nur daran, dass man das Weihnachtsgeschäft noch mal ankurbeln wollte, wir wissen es nicht, aber freuen uns umso mehr, dass jetzt sowohl das erste Live-Album „Delicate Sound Of Thunder“ als auch die Compilation „A Collection Of Great Dance Songs“ wieder auf Vinyl vorliegen.

Pink Floyd: „A Collection Of Great Dance Songs”- 1xVinyl (180g) (Pink Floyd Records / Warner Music)

„A Collection Of Great Dance Songs“ erschien am 23. November 1981 zum ersten Mal und ist erst die dritte offizielle Compilation, die die Band selbst veröffentlichte. Der Titel des Albums ist als Witz zu verstehen, denn PINK FLOYD haben nie wirklich tanzbare Musik aufgenommen. Auch wenn die wohl bis heute erfolgreichste Single „Another Brick In The Wall (Part II)“ durchaus tanzbar ist und auf keiner 70er/80er Jahre Party fehlen darf, ist der Großteil der Musik nicht für die Tanzfläche tauglich – es sei denn man hat reichlich bewusstseinserweiternde Drogen konsumiert.

Die Compilation wirbt damit, dass sie alternative Mixe und Versionen von PINK FLOYD-Klassikern wie „Shine On You Crazy Diamond“, „Another Brick In The Wall (Part 2)“ und „Money“ enthält. Doch schaut man mal genauer hin, dann ist nur wirklich ein Song auf „A Collection Of Great Dance Songs“ von Bedeutung. „Shine On You Crazy Diamond“ ist lediglich eine auf knapp elf Minuten gekürzte Fassung, die die Teile 1, 2, 4 und 7 umfasst. Auch „Another Brick In The Wall (Part 2)“ kombiniert nur das Intro des Single-Mixes mit der Album-Version, die am Ende an der Stelle “If you don’t eat your meat” ausgeblendet wird. Das einzige wirkliche Highlight ist „Money“. Ursprünglich sollte die Original-Version von „Dark Side Of The Moon“ auf dem Sampler erscheinen, doch Capitol Records weigerte sich, Columbia Records die Veröffentlichung der bestehenden Version in den USA zu genehmigen. So nahm David Gilmour den Song noch einmal im Alleingang auf (er spielte alle Instrumente selbst, lediglich Dick Parry spielte das Saxophon). Und damit kommen wir tatsächlich in den Genuss einer vollkommen anderen Version des Stücks. Die weiteren drei Stücke des Albums („One of These Days“, „Sheep“ und „Wish You Were Here“) wurden den jeweiligen Original-Alben entnommen.

Die Compilation war nur leidlich erfolgreich, brachte es sowohl in Deutschland, England und den USA nur in die Top 40 der Charts. Zuletzt wurde sie 1985 auf Vinyl veröffentlicht. Für das jetzige ReIssue wurde auf die remasterten Songs der Original Analog Tapes von 1981 zurückgegriffen.

Pink Floyd: “Delicate Sound Of Thunder” – 2xVinyl (180g) (Pink Floyd Records / Warner Music)

Es erstaunt doch, dass eine so erfolgreiche Band wie PINK FLOYD zwanzig Jahre brauchten, um ein komplettes Live-Album aufzunehmen. Zwar gab es schon auf der Doppel-LP „Ummagumma“ (1969) eine komplette LP mit Live-Aufnahmen, aber eine reine Live-LP kam erst am 22. November 1988 mit „Delicate Sound Of Thunder“ heraus. Was mehr als schade ist, denn es enthält nur Live-Aufnahmen der seit 1984 auf ein Trio (Gilmour, Wright, Mason) geschrumpften PINK FLOYD. Für viele Fans nicht gerade das beste bzw. das vollständigste PINK FLOYD Line-Up. Auf Live-Aufnahmen mit Roger Waters mussten die Fans bis 2000 warten als „Is There Anybody Out There? (The Wall Live 1980-81)“ erschien. Und auch sonst gibt es bei den Aufnahmen etliches zu bemängeln. So wurde der damaligen Zeit entsprechend auf der CD-Version ein Bonus-Track hinzugefügt („Us And Them“), der auf allen Vinyl-Versionen – auch auf der jetzt neu veröffentlichten – fehlt. Zudem hält sich das Gerücht, dass die Aufnahmen mit Studio-Overdubs aufgeschmückt wurden, auch wenn David Gilmour dies in einem Radiointerview von 1992 verneint hat.

„Delicate Sound Of Thunder“ schaffte es zur Erstveröffentlichung so gerade noch in die Top Ten der deutschen Alben-Charts. In England und den USA belegte das Album Platz 11. Ein Besonderheit zeichnet das Album aus: Es war das erste Rock-Album, das im Weltraum abgespielt wurde. Ein russischer Kosmonaut nahm eine Cassetten Aufnahme im Jahr 1988 auf die Sojus TM-7 mit. Die Bandmitglieder von PINK FLOYD waren beim Start der Rakete dabei.

Die letzte Vinyl-Veröffentlichung gab es 1990 in der Sowjetunion bzw. 1994 in Lettland. Auch für das jetzige ReIssue wurde ebenfalls auf die remasterten Songs der Original Analog Tapes von 1987/88 zurückgegriffen.

Die Wiederaufnahme der ReIssues von PINK FLOYD auf Vinyl lässt hoffen, dass noch weitere Alben wiederveröffentlicht werden. Ein Vorschlag für die nächste Runde wäre „Relics“ (1971) und „Pulse“ (1995). Freuen würde der Fan sich mit Sicherheit auch über ReIssues von „The Best Of The Pink Floyd“ (1970) und „Works“ (1983). Und vielleicht wäre auch mal generell mit einer Vinyl-Veröffentlichung von „Is There Anybody Out There? (The Wall Live 1980-81)“ (2000) zu rechnen, eine spezielle Recordstore-Day Geschichte würde in dem Fall ja schon reichen.

(Smilo)

www.pinkfloyd.com