Schlagwort-Archive: Pop

Kowsky – “Blinder Fleck“ (recordJET/Edel)

Kowsky – “Blinder Fleck“

13 Songs zwischen Indie, Sixties Beat und Rock sind auf dem Debütalbum der Formation Kowsky um den Mastermind Marcus Ziegenrücker versammelt.

Kowsky – “Blinder Fleck“ (recordJET/Edel)
Kowsky – “Blinder Fleck“ (recordJET/Edel)

An den Aufnahmen waren Musiker   von Acts wie Sonore Wandbehänge, Dreiviertelblut, lilabungalow,  Fins und Poems For Jamiro beteiligt.

Entstanden ist das Opus unter der Regie von Markus Abendroth, der Teil des Produzententeams zodiaque (Dota, Max Prosa, Fins) ist, für die Abmischung der Songs zeichnete dann kein Geringerer als Pola Roy (Wir sind Helden, Judith Holofernes) verantwortlich.

Als erste Single aus dem Longplayer wurde übrigens der Track “Wer Ist Der Boss Hier“ ausgekoppelt. Mein Album-Favorit ist jedoch die relaxt-leichtfüßige Nummer “Kap Der Falschen Hoffnung“.

Hier der Videoclip zur aktuellen Single:

Pippa - “Superland“ (Lotterlabel/Sony Music)

Pippa – “Superland“

Phillippa “Pippa“ Galli aka Pippa ist der Name einer österreichischen Schauspielerin, die dem ein oder anderen von euch vielleicht schon in Fernsehserien wie “Tatort“, “Küstenwache“, “Kommissar Rex“, “CopStories“, “Vier Frauen Und Ein Todesfall“, “SOKO Donau“ oder “SOKO Kitzbühel“ begegnet sein dürfte.

Pippa - “Superland“ (Lotterlabel/Sony Music)
Pippa – “Superland“ (Lotterlabel/Sony Music)

Seit einigen Jahren widmet sich die Künstlerin auch der Musik und hatte im Jahre 2017 bereits ein Feature auf der Neuschnee-Nummer “Umami“. Gemeinsam mit Hans Wagner, dem Sänger und Komponisten jener Formation, hat sie an den 12 Stücken ihres Debütalbums gearbeitet, das seit dem 25. Januar diesen Jahres unter dem Titel “Superland“ in den Plattenläden erhältlich ist.

Botschaft - “Musik Verändert Nichts“ (Tapete Records/Indigo)

Botschaft – “Musik Verändert Nichts“

Jüngster Release auf dem Indie-Label Tapete Records ist das Debütalbum der Band Botschaft, das bereits am 08. Februar diesen Jahres unter dem Titel “Musik Verändert Nichts“ veröffentlicht worden ist.

Botschaft - “Musik Verändert Nichts“ (Tapete Records/Indigo)
Botschaft – “Musik Verändert Nichts“ (Tapete Records/Indigo)

Malte Thran, Peter Tiedecken (Station 17, The Robocop Kraus, Thai Wolf), Nils Kempen (Station 17, Saboteur), Christian Heerdt und Holger Lüken (Tusq) haben da ein feines Gitarrenpop-Album mit Synthie-Elementen auf den Markt gebracht, das einen bisweilen an Jochen Distelmeyer und seine Formation Blumfeld erinnert.

Mit Songs wie “Zwischen Den Jahren“, “Treptower Park“, “Sozialisiert In Der BRD“ oder “Schöne Idee“ liefert das Quintett dabei deutschsprachige Indie-Hymnen voller Leichtigkeit und Melancholie, wie ich sie schon längere Zeit nicht mehr gehört habe.

MAMA - “White Water“ (Poch Poch Records/Rough Trade)

MAMA – “White Water“

Aus Erfurt stammt das Duo MAMA, bestehend aus dem Sänger Andrei Vesa und dem Elektronik-Tüftler Martin Zimmermann.

MAMA - “White Water“ (Poch Poch Records/Rough Trade)
MAMA – “White Water“ (Poch Poch Records/Rough Trade)

Gerade ist sein Debütalbum unter dem Titel “White Water“ via Poch Poch Records (Rough Trade) erschienen.

13 Songs, auf denen Synthie Pop-Sounds mit Gitarrenklängen verwebt werden, finden sich auf dem Erstling, der sich nicht vor internationalen Größen verstecken muss.

Zu bezaubern wissen den geneigten Hörer auf “White Water“ unter anderem Song-Pretiosen wie die erste Single-Auskopplung “Fire“, die clubtaugliche Nummer “Back Home“, der Track “You Get Me“, welcher hierzulande auf Platz 6 der deutschen iTunes-Charts im Genre Electronic landete, “Believe“, ein mit elektronischen Klängen ausgestatteter Hybride aus Gospel und Soul, sowie der emotionale Elektro Pop-Titel “The Jordan“.

Ladytron - “Ladytron“ (Ladytron/!K7/Indigo)

Ladytron – „Ladytron“

Im Jahre 1999 wurde die Elektropop-Formation Ladytron gegründet, die vorgestern ihr selbstbetiteltes sechstes Studioalbum, den Nachfolger von “Gravity The Seducer“ aus dem Jahre 2011, veröffentlicht hat.

Ladytron - “Ladytron“ (Ladytron/!K7/Indigo)
Ladytron – “Ladytron“ (Ladytron/!K7/Indigo)

Musikalisch changiert das Sechstwerk, an dem kein Geringerer als das Sepultura-Bandmitglied Igor Cavalera als Drummer mitwirkte, irgendwo zwischen Synthie Pop und Shoegaze, wobei der ätherische Gesang von Helen Marnie und Mira Ayoro dem Ganzen stets ein ureigenes Gepräge verleiht.

Nach mehrmaligen Hördurchgängen sind es neben den Single-Auskopplungen „The Animals“ (VÖ: 28.02. 2018), „The Island“ (VÖ: 16.08.2018) und „Far From Home“ (VÖ: 29.11.2018) folgende Lieder, welche sich meines Erachtens als die Key Tracks des Silberlings offenbaren: die kühl-distanzierte Nummer “You`ve Changed“, der treibende Elektropop-Tune “Until The Fire“, das atmosphärisch-stimmungsvolle Lied “Tomorrow Is Another Day“ sowie die melodienverliebten Synthie Pop-Hymnen “Tower Of Glass“ und “The Mountain“.

Elvis Presley - “The Best Of The ’68 Comeback Special” (RCA/Sony Music)

Elvis Presley – “The Best Of The ’68 Comeback Special”

“Elvis“ – später besser bekannt unter dem Titel “’68 Comeback Special“ – ist der Titel eines TV Specials, das am 03. Dezember 1968 seine TV-Premiere beim US-amerikanischen Fernsehsender NBC feierte.

Elvis Presley - “The Best Of The ’68 Comeback Special” (RCA/Sony Music)
Elvis Presley – “The Best Of The ’68 Comeback Special” (RCA/Sony Music)

Anlässlich der Erstausstrahlung einer TV-Show, die unter dem Titel ‘ELVIS ALL-STAR TRIBUTE“ am 17. Februar gezeigt wird (u.a. wirken daran Stars wie John Fogerty, Josh Groban, Adam Lambert, John Legend, Jennifer Lopez, Post Malone, Shawn Mendes, Ed Sheeran, Blake Shelton, Carrie Underwood und Keith Urban mit) erscheint nun ein Best Of des “’68 Comeback Specials” auf CD und digital.

REMO - “Das Bleibt Für Immer“ (Artists & Acts/Universal Music)

REMO – “Das Bleibt Für Immer“

Raymund Philipp Hopf alias REMO, der einigen von euch auch aus der VOX-Fernsehsendung “Hot oder Schrott – Die Allestester“ bekannt sein dürfte, meldet sich nun mit seinem dritten Studioalbum zurück, welches “Das Bleibt Für Immer“ betitelt ist.

REMO - “Das Bleibt Für Immer“ (Artists & Acts/Universal Music)
REMO – “Das Bleibt Für Immer“ (Artists & Acts/Universal Music)

Damit will er an den Erfolg der ersten beiden Alben “Einfach So“ (2012) und “Himmel Im Kopf“ (2014) anknüpfen, die beide in den offiziellen deutschen Longplay-Charts notiert waren.

Auf “Das Bleibt Für Immer“ sind insgesamt 13 Tracks zu hören, die irgendwo zwischen Schlager, Pop und Rock verortet sind. Rockige Stücke wie “Pistolero“ oder “Die Gier Nach Dir“ wechseln sich darauf mit poppigen Hymnen wie “Vergessen Werde Ich Nie“ oder Balladen wie “Mein Leben Lang“ oder “Bye Goodbye“ ab.

Hi! Spencer - “Nicht Raus, Aber Weiter“ (Uncle M/Cargo)

Hi! Spencer – “Nicht Raus, Aber Weiter“

Knapp vier Jahre nach dem Debütalbum “Weiteratmen“ erscheint nun endlich der von allen Hi! Spencer-Fans heiß ersehnte neue Longplayer unter dem Titel “Nicht Raus, Aber Weiter“.

Hi! Spencer - “Nicht Raus, Aber Weiter“ (Uncle M/Cargo)
Hi! Spencer – “Nicht Raus, Aber Weiter“ (Uncle M/Cargo)

Aufgenommen wurde das Album im Osnabrücker DocMaKlang-Studio unter der Ägide von Tobi Schneider (Taiga, Mr. Hurley & Die Pulveraffen), das anschließende Mastering übernahm dann Alex Kloss, der dem ein oder anderen auch durch seine Zusammenarbeit mit Acts wie BAP, Jupiter Jones, Jennifer Rostock, Tonbandgerät, Max Giesinger oder Leslie Clio bekannt sein dürfte.

Auf “Nicht Raus, Aber Weiter“ offeriert die im Jahre 2012 gegründete Osnabrücker Band um den Frontmann und Sänger Sven Bensmann eine mal treibende, mal ruhigere Melange aus Indie, Pop, Rock und Punk, welche als musikalische Referenzpunkte bisweilen Bands wie Jupiter Jones oder Kettcar aufkommen lässt.

Avril Lavigne - “Head Above Water“ (BMG Rights Management/Warner)

Avril Lavigne – “Head Above Water“

Fast sechs Jahre ist es her, dass Avril Lavigne ihr letztes Studioalbum veröffentlichte.

Avril Lavigne - “Head Above Water“ (BMG Rights Management/Warner)
Avril Lavigne – “Head Above Water“ (BMG Rights Management/Warner)

Das lange Warten der Fans auf neues Songmaterial ist sicherlich auch der schweren Lyme-Borreliose-Erkrankung geschuldet, die Ärzte im Jahre 2014 bei der Kanadierin diagnostizierten.

Nun geht es der Sängerin besser und seit Freitag ist ihr brandneues Album “Head Above Water“, der Nachfolger des selbstbetitelten letzten Longplayers aus dem Jahre 2013, welcher in den Top5 der US-amerikanischen Billboard-Charts landen konnte, draußen.

Neben der Singer-Songwriterin wirkten daran als Produzenten Leute wie Stephan Moccio, Chris Baseford, Jon Levine, Lauren Christy, Johan Carlsson, Travis Clark, Bonnie McKee oder Mitch Allan mit.

Backstreet Boys - “DNA“ (RCA/Sony Music)

Backstreet Boys – „DNA“

Am 25. Januar erschien “DNA“, das mittlerweile neunte Studioalbum der Backstreet Boys, dem die Singles „Don’t Go Breaking My Heart“, „Chances“ und „No Place“ vorausgegangen waren.

Backstreet Boys - “DNA“ (RCA/Sony Music)
Backstreet Boys – “DNA“ (RCA/Sony Music)

Entstanden ist das neue Werk unter der Ägide solcher Produzenten wie Stuart Crichton (Kylie Minogue, Kesha, Pet Shop Boys, Kygo), Jamie Hartman (Lena, Will Young, Kygo, The Wanted, Calvin Harris, Mads Langer), Kuk Harrell (Rihanna, Beyonce, Mary J. Blige, Justin Bieber), Lauv (Demi Lovato, Cheat Codes, Charli XCX), The Stereotypes (Mary J. Blige, Justin Bieber, Ne-Yo, Fifth Harmony), Mitch Allan (Jason Derulo, Pitbull, Demi Lovato, Miley Cyrus, Selena Gomez) oder Ian Kirkpatrick (Dua Lipa, Selena Gomez, Britney Spears, Justin Bieber, Pitbull, Chris Brown) oder dem OneRepublic-Sänger Ryan Tedder (Ed Sheeran, Adele, Beyoncé, Jennifer Lopez, Demi Lovato, Foster the People, One Direction, Shawn Mendes).

Kery Fay – „Lights & Shadows“

Kery Fay – die Hamburgerin veröffentlicht am 08.02.2019 ihr Debüt-Album „Lights & Shadows“

Kery Fay – „Lights & Shadows“ (A45 Music / Kontor Records)

Pulsierend, bewegend und hundert Prozent persönlich: KERY FAY, Sängerin und Songwriterin aus Hamburg, legt diesen Winter ihr erstes Solo-Album vor. Nach ihrer Debut-Single „Running“ (2014) und ihrer ersten EP „Otherside“ (2016) offenbart sie auf „Lights & Shadows“ (Album-VÖ: 08.02.19) ihre geballten Emotionen, echt und voller Tiefe – jeder Song von ihr selbst geschrieben und in ihrer ganz eigenen Interpretation von Elektro-Pop produziert.

Nina Nesbitt – „The Sun Will Come Up, The Seasons Will Change”

Nina Nesbitt – „The Sun Will Come Up, The Seasons Will Change” erscheint am 01.02. / Album Track by Track

Nina Nesbitt – „The Sun Will Come Up, The Seasons Will Change” (Starwatch Entertainment / Cooking Vinyl / Sony)

Dass ein Künstler „erwachsen“ geworden ist, ist eine gern bemühte Floskel – aber manchmal ist halt auch einfach etwas dran. Die Nina Nesbitt von 2018, die auf „The Sun Will Come Up, The Seasons Will Change” (Album-VÖ: 01.02.2019) zu hören ist, ist nicht wie die Nina Nesbitt, die 2012 praktisch aus dem Nichts auf der Bildfläche erschien. Die Anfang 2014 mit „Peroxide“ die Top 15 der britischen Charts stürmte, mittlerweile eine Million Fans auf Instagram, Facebook und Twitter und fast drei Millionen monatliche Hörer bei Spotify hat.

Vincent Malin – “Donner und Blitze“ (Single – Vertigo Berlin)

Vincent Malin – “Donner und Blitze“ (Single)

Seit dem 11. Januar ist “Donner und Blitze“, die brandneue Single des in Berlin lebenden Singer-Songwriters Vincent Malin, via Download erhältlich.

Vincent Malin – “Donner und Blitze“ (Single – Vertigo Berlin)
Vincent Malin – “Donner und Blitze“ (Single – Vertigo Berlin)

Wie schon bei der Vorgänger-Single “KO und OK“ (VÖ: 04.05.2018), welche eine Notierung auf Platz 60 der Radio-Airplay-Charts erreichte und bei Youtube über 400.000 Aufrufe für den Videoclip verzeichnen konnte, trägt die warme Stimme des 1993 in Frankfurt am Main geborenen Musikers den schwermütigen Song, der sich musikalisch in Deutschpop-Gefilden bewegt.

Zum Inhalt des überaus ansprechenden Liedes äußert sich der Sänger wie folgt:

Achim Reichel - “Das Beste“ (BMG Rights Management/Warner)

Achim Reichel – “Das Beste“

Am 28. Januar feiert Achim Reichel, die Hamburger Rock-Ikone, seinen 75. Geburtstag.

Achim Reichel - “Das Beste“ (BMG Rights Management/Warner)
Achim Reichel – “Das Beste“ (BMG Rights Management/Warner)

Kurz zuvor erscheint nun aus Anlass dieses Ehrentages auf dem Label BMG Rights Management (Warner) mit „Das Beste“ eine neue Solo-Werkschau des Kultmusikers, der als Frontmann der legendären Beat Band The Rattles in den sechziger Jahren den Tour-Support sowohl für die Beatles als auch für die Rolling Stones bestreiten durfte.

Veröffentlicht wird die Kollektion nicht nur als Doppel-CD, sondern auch als Vinyl Box mit 24-seitigem Booklet inklusive Liner Notes und raren Fotos.

Enthalten sind auf „Das Beste“ insgesamt 37 Songs, die – changierend irgendwo zwischen Rock, Pop, vertonten Balladen und Shanty-Liedern – einen guten Einblick in sein breit gefächertes Repertoire zu verschaffen wissen.

SCHMIDBAUER POLLINA KÄLBERER – „Süden II“

SCHMIDBAUER POLLINA KÄLBERER mit „Süden II“: VÖ: 25.01.19

SCHMIDBAUER POLLINA KÄLBERER – „Süden II“ (Jazzhaus Records)

„Süden II“ heißt das neue Album von Schmidbauer Pollina Kälberer. Es ist kein Aufguss des Erfolgskonzepts ihres ersten Albums „Süden“ aus dem Jahre 2012, sondern ein Neustart aus dem Geiste der Gemeinsamkeit. Durchaus reifer sind die Stücke geworden, so man das bei drei erfahrenen Künstlern überhaupt sagen kann. Die Arrangements sind subtil, wirken transparent, feingliedrig, stellenweise sehr privat, dann wieder mit Streicherwucht und einer Prise Pop versetzt. Es ist eine spezielle Mischung. Pippo Pollina ist ein moderner italienischer Cantautore mit einer Vorliebe für diese Art Pathos, wie man sie auch aus dem französischen Chanson kennt. Werner Schmidbauer vereint die anspruchsvolle bayerische Liedermacherei mit der Tradition des amerikanischen Folk, und Martin Kälberer schließlich ist ein Multiinstrumentalist, der in vielen verschiedenen musikalischen Welten zu Hause ist. „Wir gehen uns dabei nicht im Weg um, sondern bereichern uns gegenseitig und das ist etwas Besonderes. Es ist auch unser Anspruch, dass wir uns lokal und künstlerisch nicht begrenzen, sondern das zusammenbringen wollen, von dem wir meinen, dass es sich nicht ausschließt.“ so Martin Kälberer.

Clara Louise - “Wenn Man Nichts Mehr Vermisst“ (47 Music/Rough Trade)

Clara Louise – “Wenn Man Nichts Mehr Vermisst“

Clara Güll aka Clara Louise zählt momentan wohl zu den vielversprechendsten deutschsprachigen Singer/Songwriter-Talenten.

Clara Louise - “Wenn Man Nichts Mehr Vermisst“ (47 Music/Rough Trade)
Clara Louise – “Wenn Man Nichts Mehr Vermisst“ (47 Music/Rough Trade)

Nach den in Eigenregie veröffentlichten Longplayern “Magic“ (2010) und “Erde“ (2015) brachte die gebürtig aus Lahnstein (Rheinland-Pfalz) stammende Künstlerin im letzten Jahr ihr erstes Major-Album unter dem Titel “Die Guten Zeiten“ via RCA (Sony Music) heraus.

Nun legt die Songschreiberin nach und präsentiert ihr brandneues Werk unter dem Titel “Wenn Man Nichts Mehr Vermisst“.

Als Co-Produzent stand der 26-jährigen Musikerin bei den Aufnahmen der Salzburger Svilen Angelov zur Seite, der neben Swen Meyer (Kettcar, Tomte, Jochen Distelmeyer, Lena) bereits das Vorgänger-Album “Die Guten Zeiten“ soundtechnisch in Szene gesetzt hatte.

SAINT PHNX – „Death Of Me“

SAINT PHNX präsentieren das neue Video zum Song „Death Of Me“ aus ihrem 2-Single-Bundle „Deadmen/Death Of Me“

SAINT PHNX – „Deadmen/Death Of Me“ (MAAS Music/AWAL)

Das aus Glasgow stammende Alt-Pop Duo SAINT PHNX – bestehend aus den Brüdern Stevie und Al Jukes – hat ein neues Musikvideo zur Single “Death of Me” veröffentlicht. Der Song ist Teil des 2-Track Bundle, das im November über DDMN via AWAL erschien und repräsentiert die “dunkle Seite”, während sein Gegenstück „Deadmen“ die “helle Seite” darstellt. Das neue Video setzt die Geschichte von „Deadmen“ fort, das bereits über 1,2 Millionen Aufrufe auf Youtube hat.

Nina Nesbitt – „Colder“

Nina Nesbitt präsentiert das offizielle Video zu „Colder“ und läutet den Endspurt zu ihrem Album „The Sun Will Come Up, The Seasons Will Change” ein, Album-VÖ: 01.02.19

Dass ein Künstler „erwachsen“ geworden ist, ist eine gern bemühte Floskel – aber manchmal ist halt auch einfach etwas dran. Die Nina Nesbitt von 2018, die auf „The Sun Will Come Up, The Seasons Will Change” (Album-VÖ: 01.02.2019) zu hören ist, ist nicht wie die Nina Nesbitt, die 2012 praktisch aus dem Nichts auf der Bildfläche erschien. Die Anfang 2014 mit „Peroxide“ die Top 15 der britischen Charts stürmte, mittlerweile eine Million Fans auf Instagram, Facebook und Twitter und fast drei Millionen monatliche Hörer bei Spotify hat.

Hier gibt es das Video zur neuen Single „Colder“:

DJ ÖTZI – „20 Jahre DJ Ötzi – Party ohne Ende“

DJ ÖTZI veröffentlicht Best Of: „20 Jahre DJ Ötzi – Party ohne Ende“, VÖ: 04.01.19

DJ ÖTZI – „20 Jahre DJ Ötzi – Party ohne Ende“ (Electrola/Universal)

Es ist 2019 zwanzig Jahre her, dass DJ ÖTZI, der Sänger mit der unverwechselbaren Stimme, dem großen Herzen und der Wiege im tirolerischen Ötztal praktisch über Nacht die Charts erobert und in der Folge mit seinen Songs sogar von Ohio bis Tennessee, von Texas bis Arizona in den US-Country-Sendern Gehör findet. Apropos Amerika: Der glühende Elvis-Fan Gerry Friedle (wie DJ ÖTZI bürgerlich heißt), der die Liebe zu seinem Idol unter anderem dadurch bekräftigt, dass er seiner Tochter denselben Vornamen gibt, wie Elvis einst seiner Lisa-Marie, kollaboriert 2012 mit den legendären Bellamy Brothers für ein ganzes Album mit 15 englischsprachigen Songs und hat Hits wie „Sweet Caroline“ stets als feste Bestandteile seiner Tracklist auf Tour und bei Konzerten.

TinTin - "Aperitif"(EP – LasVegas Records)

TinTin – „Aperitif“(EP)

Das Duo TinTin, bestehend aus Jacob Feustel und Sebastian Schütze, hat am 23. November seine Debüt-EP unter dem Titel “Aperitif“ veröffentlicht.

TinTin - "Aperitif"(EP – LasVegas Records)
TinTin – „Aperitif“(EP – LasVegas Records)

Darauf enthalten sind mit “Glück“, “Sphären“, “Schulterzucken“, “Wirgefühl“ und “Tumult“ insgesamt fünf 80er-inspirierte Titel mit deutschsprachigen Lyrics, unter denen die hymnische Synthie Pop-Nummer “Glück“ als Standout-Track herausragt.

Hier der Videoclip zu “Sphären“:

Und hier das Video zu “Glück“:

Website: https://www.tintinmusik.de/

Facebook-Auftritt: https://www.facebook.com/tintinoffiziell/

TinTin – „Aperitif“(EP – LasVegas Records)