Various Artists – “Pop Giganten – Cover Hits“ (Polystar/Universal)

“Pop Giganten – Cover Hits“

Die Musik-Doku-Reihe “Pop Giganten“ von RTL2 widmet sich am 24. Oktober um 22.15 Uhr dem Thema “Cover Hits“ und geht unter anderem der Frage nach, welches das erfolgreichste Remake aller Zeiten ist.

Various Artists – “Pop Giganten – Cover Hits“ (Polystar/Universal)
Various Artists – “Pop Giganten – Cover Hits“ (Polystar/Universal)

Bereits am 06.10. ist die dazugehörige gleichnamige Compilation erschienen, die den geneigten Hörer mit so hochkarätigen Acts wie Robbie Williams, Ronan Keating, Whitney Houston, Limp Bizkit, Faith No More, Marilyn Manson, Disturbed, Wet Wet Wet, Westlife, The BossHoss, Sarah Connor, Ellie Goulding, Felix Jaehn, Robin Schulz, Jonas Blue oder Lost Frequencies verwöhnt.

So gibt es unter anderem von Jonas Blue den Tropical House-Song “Fast Car“ (feat. Dakota) zu hören , bei dem es sich um eine Coverversion des gleichnamigen Tracy Chapman-Klassikers aus dem Jahre 1988 handelt.

Ronan Keating hat sich mit “Father And Son“ (Cat Stevens) einem wahren Pop-Klassiker angenommen, den er mit keinem Geringeren als dem Sänger des Originals (Cat Stevens bzw. Yusuf Islam) zum Besten gibt.

Mit von der Partie ist auch der DJ Felix De Laet alias Lost Frequencies, welcher “What Is Love 2016“, seine Neuinterpretation des gleichnamigen Haddaway-Eurodance-Klassikers aus dem Jahre 1992, zum Sampler beisteuert.

Ein Wiederhören gibt es ferner mit Limp Bizkit und ihrer 2003-Coverversion von dem Track „Behind Blue Eyes“ der ursprünglich von der britischen Rockband The Who stammt. Das Remake war noch erfolgreicher als der Original-Song und schaffte hierzulande eine Notierung auf Platz 2 der offiziellen Single-Charts.

Fehlen darf da nicht “Somethin` Stupid“ (2001), das bezaubernde Duett zwischen Robbie Williams und Nicole Kidman, das an den von Carson Parks geschriebenen gleichnamigen Song angelehnt ist, der ursprünglich (1967) gemeinsam von Frank Sinatra und seiner Tochter Nancy gesungen wurde.

Freuen darf man sich zudem auch auf Remakes, die ursprünglich als Soundtrack für Film-Meilensteine fungierten: unter anderem auf den für den Film “Bodyguard“ neu aufgenommenen Dolly Parton-Klassiker “I Will Always Love You“ (Whitney Houston) oder das für “4 Hochzeiten und ein Todesfall“ produzierte Wet Wet Wet-Stück “Love Is All Around You“, welches im Original des Jahres 1967 von der südenglischen Beat-Band The Troggs stammt.

Fazit: Macht insgesamt eine facettenreiche 43-Track-Compilation, die viele der größten Coverversionen des letzten Vierteljahrhunderts bietet.

Various Artists – “Pop Giganten – Cover Hits“ (Polystar/Universal)