Schlagwort-Archive: Konzert

FALK – „Nie wieder allein“

FALK veröffentlicht neue EP „Nie wieder allein“ (VÖ: 14.06.)

FALK – „Nie wieder allein“ (Alster Records)

FALK – dahinter steckt der Sänger & Songschreiber Sebastian Falk, der zehn Jahre lang mit englischen Texten, unter „Falco Trio“ deutschlandweit knapp 400 Konzerte gespielt und fünf Alben veröffentlicht hat. Und das alles ohne Plattenfirma, ohne Management oder einer Bookingfirma. Andere hätten bei so einem Pensum schon längst aufgegeben und alles hingeschmissen. So nicht bei FALK, er glaubt an seine Musik, möchte seine Geschichten erzählen und hält dabei gerne die Fäden selber in den Händen.

A-WA – „Bayti Fi Rasi“

Das jemenitisch-israelische Schwestern-Trio A-WA veröffentlicht sein brandneues Album „Bayti Fi Rasi“ l VÖ: 31.05.19

A-WA – „Bayti Fi Rasi“ (S-Curve Records / BMG Rights Management)

Mit „Bayti Fi Rasi (My Home Is My Head)“ erscheint heute das zweite Studioalbum des jemenitisch-israelischen Schwestern-Trios A-WA via S-Curve Records/ BMG. Das Album basiert auf den wahren Erlebnissen der Urgroßmutter Rachel, die während der historischen „Operation Magic Carpet“ Ende der 40er Jahre aus ihrer jemenitischen Heimat nach Israel immigrierte, um Verfolgung und Gewalt zu entfliehen.

Das bilderstarke Video zur früher in diesem Jahr erschienenen Single „Mudbira“ wurde im israelischen Arava Valley aufgenommen; nur einen Steinwurf von dem Dorf entfernt, in dem die Schwestern aufwuchsen. Der Clip zur im vergangenen April veröffentlichten Single „Hana Mash Hu Al Yaman“ wurde von dem Song „America“ aus dem Musical „West Side Story“ inspiriert.

THE HEAVY – „Sons“

THE HEAVY: UK-Indie-Rock-Soul-Sensation bringen ihr neues Album „Sons“ am 17.05.19

THE HEAVY – „Sons“ (BMG)

“I’ve got taste, I’ve got thrust, I’ve got all those things that you want” – The Heavy („Heavy For You“)

Sie sind wieder da: The Heavy melden sich mit dem brandneuen Album „Sons“ im Gepäck zurück. Und wieder entzieht sich die verschworene Funksoulhiphopandbrockedance-Truppe standhaft irgendwelchen Kategorisierungsversuchen, sondern feuert auf „Sons“ aus allen Rohren. „Sons“ könnte auch eine Greatest-Hits-Sammlung sein, auf der The Heavy all das vereinen, was sie zu einer der ungewöhnlichsten und eigenständigsten Bands innerhalb der britischen Musik macht.

ALVARO SOLER – „Mar de Colores – Versión Extendida“

ALVARO SOLER: „Mar de Colores – Versión Extendida“, VÖ: 10.05.2019

ALVARO SOLER – „Mar de Colores – Versión Extendida“ (Airforce1 Records / Universal)

Das Bild, das Alvaro Soler mit seinem zweiten Album „Mar de Colores“ zeichnet, leuchtet strahlend hell und weit über Europas Grenzen hinaus: Streaming-Rekorde, Sales-Erfolge, Top-Airplay-Positionen im Norden und Süden des Kontinents für die neue Auskopplung „Loca“ sowie Top-10-Platzierungen für das Album – kein Wunder, dass Alvaro Soler jetzt auch für das angesehenste Musikformat im deutschen Fernsehen verpflichtet wurde. In der neuen Staffel von „Sing meinen Song – das Tauschkonzert“, die am 7. Mai auf VOX startet, nimmt auch Alvaro Soler neben Host Michael Patrick Kelly auf dem Sofa in Südafrika Platz. Parallel dazu erscheint eine neue Edition des Albums mit drei ganz neuen Songs – inklusive dem aktuellen Track „Loca“ sowie natürlich der kommenden, brandneuen Single „La Libertad“.

SCHANDMAUL – „Artus“

SCHANDMAUL: neues Album „Artus“, VÖ: 03.05.

SCHANDMAUL – „Artus“ (Vertigo/Universal)

Auf den ersten Blick haben Schandmaul ein Luxusproblem: Die Erwartungshaltung gegenüber ihrem neuen Studioalbum ARTUS ist hoch. Für dessen Vorläufer TRAUMTÄNZER (2011) und UNENDLICH (2014) gab es jeweils bereits Gold, während der direkte Vorgänger LEUCHTFEUER (2016) sich ebenfalls auf dem besten Weg zum Edelmetall befindet und erstmals in der Bandgeschichte auf den ersten Platz der deutschen Alben-Charts kletterte.

Pure Tonic – „Bliss n‘ Bleakness“

Pure Tonic mit kommenden Album „Bliss n‘ Bleakness“, Album-VÖ: 10.05.19

Pure Tonic – „Bliss n‘ Bleakness“ (Live Talent Records / elbaufwärts entertainment)

Mit ihrer ersten Single „Roll the Dice“ haben Pure Tonic einen beeindruckenden Start hingelegt. Sie haben es prompt auf die kuratierte Spotify Hardrock Playlist geschafft und bisher knapp 40.000 Streams generiert. Auch auf Deezer ist die Single auf der ROCK NOW Playlist zu finden. On top gab es europaweit Erfolge im Radio zu feiern.

Die Londoner Radiostation Hard Rock Hell Radio oder Radio FMR in Toulouse z.B. haben „Roll the Dice“ aus dem Stand in ihre Rotation aufgenommen und spielen die Single nach wie vor.

Die anstehende Album Release Show am 11. Mai in der Hamburger Molotow – Skybar, ist seit einigen Tagen ebenfalls restlos ausverkauft.

NILSEN – „Das Blaue Album“

NILSEN erzählt elektronische Geschichten für Kids mit „Das Blaue Album“, VÖ: 03.05.19

NILSEN – „Das Blaue Album“ (Karussell / Universal)

Die Sommerferien, den Besuch im Freizeitpark oder die Verhandlungen um jede Minute vor dem Zubettgehen – Nilsen erzählt mit seinen Liedern Geschichten für Kids ab 6 Jahren, die der 23-Jährige in einen modernen, energiegeladenen und sofort ansteckenden Mitmach-Sound mit elektronischen Beats und eingängigen Melodien verpackt. Nach seiner 2018 erschienenen „Sommerferien“-EP veröffentlicht Nilsen nun sein Longplay-Debüt!

KIEFER SUTHERLAND – „Reckless & Me“

KIEFER SUTHERLAND: Mit neuem Album „Reckless & Me“ unterwegs | VÖ: 26.04.19

KIEFER SUTHERLAND – „Reckless & Me“ (BMG)

„Reckless & Me“, das zweite Album von Kiefer Sutherland nach seinem von der Kritik hochgelobten 2016er Debüt „Down In The Hole“, erscheint am 26. April 2019 auf BMG. Das 10-Song-Album, wieder produziert von Kiefers musikalischem Mitstreiter Jude Cole, enthält wunderbar arrangierte Balladen und authentische Country-Rocksongs, die allesamt von Kiefers unverwechselbarer Stimme geprägt werden.

Nach einer 30 Jahre umspannenden Filmkarriere ist Sutherland ein weltweit ‚bekanntes Gesicht‘, aber seine erste Leidenschaft war und ist die Musik: „Ich habe mich gefragt, was ich an der Schauspielerei und der Musik liebe und was sie gemeinsam haben? Und das ist das Storytelling – bei Musik allerdings auf sehr unterschiedliche Art!“

MRS. GREENBIRD – „Dark Waters“

MRS. GREENBIRD sind zurück mit neuem Album, neuem Programm und neuem Sound | VÖ: 12.04.2019

MRS. GREENBIRD – „Dark Waters“ (Greenbird Records / Edel)

Das Folk-Pop-Duo MRS. GREENBIRD aus Nippessippi hat sich eine Weile rar gemacht, neue Songs geschrieben, an Ihrem Sound gefeilt und ein eigenes Plattenlabel gegründet, um sich auf das zu besinnen, was ihnen wirklich wichtig ist: Echte, authentische und handgemachte Musik mit Tiefgang und Seele. Jetzt sind Sie mit neuem Sound und neuem Album zurück, um die Bühnen und die Herzen Ihres Publikums mit Ihrer ganz eigenen Magie zu erobern:

Mrs Greenbird „Dark Waters“ Official Album Pre -Listening:

Ivy Flindt – „When You’re Not Around“

Ivy Flindt – drei neue Videoclips zum Single-Release von „When You’re Not Around“, Single/Video-VÖ: 12.04.19 // TIPP!

Ivy Flindt – „When You’re Not Around“ (Marland Records)

Das Hamburger Duo Ivy Flindt veröffentlicht am 12. April 2019 seine neue Single „When You’re Not Around“ vom Album „In Every Move“. Zum Release gibt es einen kurzen Blick ins Studio, eine neue Akustikversion des Songs samt charakterstarkem Video sowie einen wundervollen Clip des amerikanischen Videokünstlers Peter Lawrie Winfield zur Albumversion. Es braucht nicht einmal 30 Sekunden in ihrem Song „When You’re Not Around“ und schon haben Cate Martin und Micha Holland wieder einmal die große Stärke von Ivy Flindt ausgespielt: Bei ihnen sitzt einfach jeder Ton, jedes Wort, jede Nuance. Allein dieses wie ein Echo hallende Gitarrenmotiv, das den Song eröffnet und die Stimmung setzt, bis Cate die Killerzeile singt: „She was ashes, she was glory, she ruled you straight away“. Es entspinnt sich eine Geschichte von Sehnsucht, Verlust, Eifersucht und immer wieder: Versuchung. „Temptation alway wins“, heißt es einmal. Und zuvor: „I could tell from across the room / That girl’s a story / You just cleared your page for“.

Mike + The Mechanics – „Out Of The Blue“

Mike + The Mechanics kommen mit brandneuem Studioalbum „Out Of The Blue“ auf Tour im April, VÖ: 5.4.2019

Mike + The Mechanics – „Out Of The Blue“ (Michael Rutherford Limited / BMG)

Unglaublich, aber wahr, MIKE + THE MECHANICS haben schon live gespielt in dem kleinen Ort (7.000 Einwohner) in dem ich jetzt lebe. Und das gar nicht mal vor so langer Zeit, genauer gesagt im September 2014. „Rund 1300 Gästen wurde ein gigantisches Konzerterlebnis geboten.“, so die Neue Osnabrücker Zeitung damals.

FLO MEGA – BÄMS!

FLO MEGA mit kommendem Album und jeder Menge Live-Dates! VÖ: 5.4.2019

FLO MEGA – BÄMS! (Styleheads Music / Groove Attack)

Als Flo Mega Ende des letzten Jahres mit seiner Single „BÄM (Da isser)“ (feat. Kwam.E, Chefboss & Das Bo) aufschlug, war klar, hier ist endlich mal wieder einer, der „vernünftigen“ Deutsch-Rap/Hip Hop zelebriert, so richtig Old School 90er Jahre mäßig. Dafür sprechen schon allein die Gast-Vocals von Das Bo von Tobi und Das Bo und Fünf Sterne Deluxe (dessen letztes Album „Flash“ von 2017 zu den besten Hip Hop Alben der letzten Jahre gezählt werden muss). Kein Einheitsbrei Hip Hop bzw. Pseudo-Gangster-Rap, der momentan die deutschen Charts verstopft, sondern Old School auf die Fresse, wie man ihn schon lange nicht mehr gehört hat mit einer gehörigen Portion Funk und Soul.

Festival-Highlights 2019: Hurricane, Southside, A Summer’s Tale, Rolling Stone Park

Der Winter hat Deutschland noch fest im Griff, also höchste Zeit sich zumindest warme Gedanken zu machen. Was eignet sich dafür besser, als einen Blick auf die kommende Festival-Saison zu werfen. Nicht mehr lange und es ist Juni und somit wieder Zeit für die Hurricane- und Southside-Festivals. Im August steht erneut das A Summer’s Tale an und für November hat das Rolling Stone Park soeben auch schon erste Line-Up-Infos rausgegeben.

Schiller – „Morgenstund“

20 Jahre Schiller: Magische Momente mit neuem Album „Morgenstund“ und Arena-Tour 2019 l VÖ: 22.03.19

Schiller – „Morgenstund“ (Zukunftsmusik/Sony)

Wow, 20 Jahre ist/sind SCHILLER schon im Geschäft. Benannt nach dem deutschen Dichter Friedrich Schiller haben sich 1998 in Hamburg Christopher von Deylen und Mirko von Schlieffen als Club-orientiertes Musikprojekt zusammengetan. Seit 2003 ist von Deylen alleine unter dem Namen SCHILLER unterwegs. Doch so ganz alleine ist er dabei nie. Illustre Gäste tummeln sich auf all seinen Werken, Gäste wie Mike Oldfield, Unheilig, Ben Becker, Thomas D. über Anna Maria Mühe, Xavier Naidoo, Lang Lang, Anna Netrebko bis hin zu Klaus Schulze, Sarah Brightman oder auch Sharon Stone.

SCHILLER: „In Between“ // mit Jan Blomqvist:

SALTATIO MORTIS „Brot und Spiele“ – „Klassik und Krawall“-Version

SALTATIO MORTIS mit „Klassik und Krawall“-Version von „Brot und Spiele“, VÖ: 22.03.19

SALTATIO MORTIS „Brot und Spiele“ – „Klassik und Krawall“-Version (Vertigo / Universal)

Panta rhei – alles ist im ständigen Fluss begriffen. Auch Saltatio Mortis haben sich den berühmten Ausspruch des griechischen Philosophen Heraklit auf die Fahnen geschrieben. In fast zwei turbulenten Dekaden hat sich die verschworene Truppe um Frontmann Alea verändert, weiterentwickelt und ihren markanten Erkennungssound immer weiter verfeinert. Von anfänglichen Straßenmusikern konnten sich die Karlsruher so in den letzten Jahren Schritt für Schritt in den Olymp der europäischen Rockmusik vorarbeiten. Nachdem die acht Musiker mit ihrem im letzten Sommer veröffentlichten Studioalbum „Brot und Spiele“ zum dritten Mal aus dem Stand auf Platz 1 der deutschen Longplay-Charts schossen und auch für den 2015er Vorgänger „Zirkus Zeitgeist“ gerade frisch mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet wurden, erfüllen sich Saltatio Mortis nun zur Feier des Tages einen langgehegten Traum.

KATHY KELLY – „Wer lacht überlebt“

KATHY KELLY mit erstem deutschsprachigem Album „Wer lacht überlebt“, VÖ: 15.03.19

KATHY KELLY – „Wer lacht überlebt“ (Electrola / Universal)

Bekanntermaßen ist Kathy Kelly Mitglied der weltberühmten Familie, die mit Millionen verkaufter Tonträger und Liverekorden auf drei Kontinenten zu den erfolgreichsten irischen Bands überhaupt zählt. Was nicht jeder weiß, ist, dass Kathy Kelly als junge Frau nicht nur die Mutterrolle für ihre zehn Geschwister übernahm, sondern seit den 90ern auch als Produzentin von 19 der 22 Alben der The Kelly Family die Verantwortung für deren musikalischen Erfolg trug. So produzierte sie unter anderem das Sensationsalbum „Over the Hump“, das den kommerziellen Durchbruch der Band markierte, die #1 in Deutschland, Österreich und der Schweiz erreichte und mit über drei Millionen verkauften Einheiten das meistverkaufte Kelly-Album aller Zeiten ist. Es wird schwierig, eine andere Musikerin in Deutschland zu finden, die über einen so umfangreichen Erfahrungsschatz verfügt.

BRENNER – „Brenner“

BRENNER – deutschsprachiger Rock trifft auf amerikanischen Southern Rock, Album-VÖ: 15.03.19

BRENNER – „Brenner“ (We Love Music / Electrola / Universal)

Die Jungs sind in der Stadt! BRENNER sind die Band der Stunde. Eine Band aus Freunden, aus fünf Musikern, die zwei große Leidenschaften miteinander verbindet: die Liebe zur Musik und ihren Bikes. Die Sehnsucht nach Abenteuer und Freiheit ist das zentrale Thema. Die Anfänge von BRENNER sind in einem ausrangierten Bahnhof zu finden. Den hat Bassist Volker Schlag erworben und daraus einen angesagten Live-Club gemacht. Gitarrist Marc Beierstedt ist sein langjähriger Kollege. Und hier trafen die Beiden die anderen drei durch Gigs oder einen, der einen kennt – Szene eben: die zwei Sänger und Gitarristen Markus Siebert und Martin Goldenbaum sowie Schlagzeuger Mario Enrico Oliva. Dass sich ausgerechnet diese Fünf fanden, ist kein Zufall. Denn die charismatischen Musiker sind Brüder im Geiste. Ihr gemeinsames Faible ist schweißtreibender, unverfälschter Rock. Energetisch, ungekünstelt, mit Ecken und Kanten. Bei BRENNER sind all diese oft missbrauchten Begriffe nicht zu Attitüden verkümmert. Die Band lebt von ihrem Zusammenspiel auf Augenhöhe, von ihrer unkonventionellen Herangehensweise sowie von der Schnittmenge aus schmissigen Hooks und emotionalem Tiefgang. Die Wucht des deutschsprachigen Rocks trifft dabei auf die staubige Roughness des amerikanischen Southern Rocks.

WHITE NIGHT – „Golden Heart“

WHITE NIGHT veröffentlichen Electro-Pop-Debüt, VÖ: 01.03.19

WHITE NIGHT – „Golden Heart“ (Motor)

„Golden Heart“ (VÖ: 01.03.19) heißt das Debüt-Album der Electro-Synth-Pop-Band White Night. Das Album enthält, neben den bereits ausgekoppelten Singles „Golden Heart“ und „Money“, Songs, die sich zwischen 80er inspirierten Dance-Pop-Tracks und sphärischen Streicher-Electronic Beats bewegen. Komponiert wurden die Tracks Anfangs in der Distanz zwischen Berlin und San Francisco im E-Mail-Austausch von Sängerin, Violinistin und Co-Komponistin Elizabeth Boardman (USA) und Electronic Music Producer, Gitarrist und Co-Komponisten Willi Leinen (Deutschland). Mittlerweile komponieren die beiden Musiker gemeinsam in Ihrer Wahlheimat Berlin. Die Albumveröffentlichung wird finanziell unterstützt von der Initiative Musik.

„Strangers“:

„Money“:

„Golden Heart“:

HUGO HELMIG – „Juvenile“

HUGO HELMIG kündigt Album an: „Juveline“, VÖ: 01.03.19

HUGO HELMIG – „Juvenile“ (The Bank Music)

Als Hugo im zarten Alter von 19 seine Debüt-Single „Please Don’t Lie“ veröffentlichte, ging alles ganz schnell: Der so entspannte wie eingängige Song war 2017 das am meisten gespielte Stück im dänischen Radio, wurde mit Platin ausgezeichnet und kommt mittlerweile auf 30 Millionen Streams. 2018 erreichte Hugo sowohl mit „Please Don’t Lie“ als auch mit der Folgesingle „Wild“ Platz 3 der offiziellen Deutschen Radiocharts. Er spielte gemeinsam mit seiner Band mehr als 70 Shows in ganz Europa und wurde von Skandinaviens größtem Musikmagazin Gaffa für den Hit des Jahres und als „Best New Name“ ausgezeichnet. Ganz nebenbei schrieb er auch noch sein Debüt-Album.

POPSTICKEL – „Nice“

POPSTICKEL veröffentlichen Album „Nice“ am 15.02.

POPSTICKEL – „Nice“ (Priest Records)

Das Leben ist nichts als eine Aneinanderreihung von Rhythmen: Der eigene Herzschlag, während man am Kanal entlang zum ersten Date radelt, der Bass auf der Tanzfläche, der einen einfach nicht gehen, sondern weiterhüpfen lässt, die immer selbe Art, wie der Lieblingskollege auf den Kofferraum klopft, wenn man ihn zum millionsten Mal zu Hause abgesetzt hat. Wenn man einmal beginnt, auf diese kleinen Dinge zu achten, kommt man vor Rumgetrommel, Mitgeklatsche und rhythmischem Vor-sich-hin-Gehibbel zu nicht mehr allzu viel. Und wenn man Popstickel hört, ist man dann endgültig verloren. Für immer. Denn sie erfinden nicht nur Rhythmen und Beats, die einen am Schlafittchen packen und auf die Tanzfläche schubsen, sie schreiben auch noch Melodien dazu, die einem um den Hals fallen wie eine neue Tanzflächenliebe: gekommen um zu bleiben. Popstickel klingen mal nach rasanter Küstenfahrt mit dem geklauten Cabrio, mal nach Disconacht im Hinterhof und mal nach melancholisch den Koffer packen – und eigentlich doch noch bleiben wollen.