Schlagwort-Archive: Latin

Marquess - “En Movimiento“ (Starwatch Entertainment/Sony Music)

Marquess – “En Movimiento“

Endlich hält nun der Frühsommer in Deutschland Einzug und erfreut die Menschen mit Temperaturen über 20 Grad Celsius und viel Sonne.

Marquess - “En Movimiento“ (Starwatch Entertainment/Sony Music)
Marquess – “En Movimiento“ (Starwatch Entertainment/Sony Music)

Wer sich passend zum schönen Wetter sommerliche Vibes in das heimische Wohnzimmer holen möchte oder noch die angemessene Hintergrundbeschallung für die nächste Party sucht, kann getrost zum neuen Marquess-Album namens “En Movimiento“ greifen.

Darauf gibt es 13 brandneue Songs der Formation zu hören , bestehend anno 2018 aus dem Sänger Sascha Pierro, dem Keyboarder Christian Fleps und dem Gitarristen Dominik Decker.

Enrique Iglesias – „EL BAÑO“ featuring Bad Bunny

Superstar Alarm: Enrique Iglesias mit neuer Single und neuem Video, „EL BAÑO“ featuring Bad Bunny, VÖ: 12.01.18

Enrique Iglesias – „EL BAÑO“ featuring Bad Bunny (Sony Music)

Superstar Alarm: Enrique Iglesias startet das neue Jahr mit einem Knaller. Ab sofort ist seine neue Single „EL BAÑO“ [feat. Bad Bunny] über Sony Music Latin bei allen digitalen Anbietern und Streaming-Partnern erhältlich.

Der Song bringt Enrique – einen der erfolgreichsten Künstler der Welt – mit dem aufsteigenden Musiker und Moderator der Beats1-Radioshow “Trap King” Bad Bunny zusammen. Das Ergebnis ist eine verführerische und sinnliche Hymne, die garantiert in allen Teilen der Welt zum Hit werden wird.

Hier kommt das Video zur Single „EL BAÑO“ featuring Bad Bunny:

Hotel Bossa Nova – „Little Fish“

Hotel Bossa Nova präsentieren ihr neues Album „Little Fish“, Album-VÖ: 02.06.17

Hotel Bossa Nova – „Little Fish“ (enja Records)

Hotel Bossa Nova sind und bleiben musikalische Globetrotter, abenteuerlustige und stets neugierige Grenzgänger des World Jazz, die in die unterschiedlichsten stilistischen Sphären einzutauchen verstehen. Ja, auch nach zwölf Jahren, die das Jazzquartett aus Wiesbaden nunmehr besteht, auch in Anbetracht des nunmehr sechsten Studioalbums mit dem schönen Titel „Little Fish“ (Album-VÖ: 02.06.17) muss man noch einmal betonen, dass der Bandname durchaus in die Irre führen kann. Nein, Hotel Bossa Nova spielen nicht ausschließlich mit dem brasilianischen Genre, nach dem sie sich benannt haben. Neben dem Bossa Nova fließen Samba, Fado und zahlreiche andere Elemente des Latin Jazz, aber auch des Cool Jazz und des klassischen Jazz in ihre aufregenden Kompositionen, in denen sich nicht selten die stilistischen Elemente vom mächtigen Stamm ihrer exorbitanten Fähigkeiten als versierte Musiker auf wundervolle Weise verästeln, oder, um bei dem maritimen Motiv ihres Albums zu bleiben, ineinander fließen und verschwimmen.

ENRIQUE IGLESIAS – „Súbeme la radio“

ENRIQUE IGLESIAS – Video zur neuen Single „Súbeme la radio“, VÖ: 24.02.17

ENRIQUE IGLESIAS – „Súbeme la radio“ (Sony Music)

Vor wenigen Wochen reiste der spanische Sänger und Songwriter Enrique Iglesias zum ersten Mal nach Kuba, um dort ein Musikvideo aufzunehmen. An beeindruckenden Orten in der Altstadt von Havanna entstanden so die herrlichen Aufnahmen für das Video zur Single „Súbeme la Radio“, die am 24. Februar erscheinen wird.

„Nachdem ich so viele Videos mit Alejandro Pérez gemacht habe, so oft mit meinem Freund Descemer Bueno zusammengearbeitet habe und mit Gente de Zona den Riesenerfolg von „Bailando“ hatte, lief einfach alles auf diesen Moment hinaus“, sagt Enrique dazu.

Video zu „Súbeme la radio“:

Marquess - “Sol y Soul“ (Starwatch Entertainment/Sony Music)

Marquess – “Sol y Soul“

Neues Cover-Album von Marquess

Marquess  - “Sol y Soul“ (Starwatch Entertainment/Sony Music)
Marquess – “Sol y Soul“ (Starwatch Entertainment/Sony Music)

Nachdem sich Marquess auf dem letzten Album “Favoritas“ fein ausgewählten Klassikern, aber auch aktuelleren Stücken der spanischen und lateinamerikanischen Musik widmeten, finden sich auf “Sol y Soul“ insgesamt 12 Coverversionen von beliebten Soul- und Pop-Evergreens.

So gibt es auf dem sommerlich koloriertem Silberling unter anderem spanischsprachige Remakes von Klassikern wie “You Can`t Hurry Love“ (The Supremes), “Stop! In The Name Of Love“ (The Supremes), “Easy“ (Commodores), “All Night Long“ (Lionel Richie), “I Just Called To Say I Love You“ (Stevie Wonder), “My Girl“ (The Temptations), “You Keep Me Hangin’ On“ (Kim Wilde) oder “Tainted Love“ (Soft Cell).

Lou Bega - “Best Of Lou Bega - Seine Grössten Hits“ (TELAMO)

Lou Bega – “Best Of Lou Bega – Seine Grössten Hits“

Ugandisch-italienische Wurzeln hat der Latin Pop-Sänger David Lubega alias Lou Bega, der gerade sein neues Best Of-Album “Best Of Lou Bega – Seine Grössten Hits“ veröffentlicht hat.

Lou Bega - “Best Of Lou Bega - Seine Grössten Hits“ (TELAMO)
Lou Bega – “Best Of Lou Bega – Seine Grössten Hits“ (TELAMO)

Darauf versammelt sind viele seiner größten Hits, darunter das Lied „Mambo No. 5“ (1999), ein Remake des gleichnamigen Songs von Pérez Prado aus dem Jahre 1952, das in Lou Begas Version in über 20 Ländern der Welt (u.a. Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Schweden, Australien) die Chartspitze stürmte und bis heute über 8 Millionen Mal über die Ladentische ging, der Top20-Hit “I Got A Girl“ (1999) und weitere Chart-Platzierungen wie “Tricky Tricky“ (2000), “Gentleman“ (2001), “Just A Gigolo/ I Ain‘t Got Nobody“ (2001),Boyfriend“ (2010) und “Sweet Like Cola“, sein bislang letzter Top40-Erfolg aus dem Jahre 2010.

ENRIQUE IGLESIAS – „Duele El Corazon“ feat. Wisin

ENRIQUE IGLESIAS: die neue Single „Duele El Corazon“ feat. Wisin mit neuem Video!

Enrique_Single
ENRIQUE IGLESIAS – „Duele El Corazon“ feat. Wisin (Sony)

Weltstar Enrique Iglesias hat seine neue Single „Duele El Corazon“ feat. Wisin am 18. April veröffentlicht. Der spanischsprachige Song knüpft an Enriques letzte Hits „Bailando“ (2014) und „El Perdón“ (2015) an, die beide alle Rekorde brachen und auf Platz 1 der Billboard Latin Digital Songs Charts stiegen. Produziert wurde das Stück von Carlos Paucar.

Am 8. Mai hat Enrique im kroatischen Zagreb seine insgesamt mehr als 130 Konzerte umfassende „SEX AND LOVE“- Welttournee wieder aufgenommen. Bislang wurden für die Tour schon mehr als 1,1 Millionen Tickets verkauft.

Single-Clip zu Enriques „Duele El Corazon“:

Brendan Reilly – „The Life Of Reilly“

Brendan Reilly zwischen Soul, R&B und Jazz – „The Life Of Reilly“, Album-VÖ: 29.04.16

Brendan Reilly - "The Life Of Reilly" (Brendan Reilly Eigenlabel)
Brendan Reilly – „The Life Of Reilly“ (Brendan Reilly Eigenlabel)

Für Brendan Reilly steht 2016 komplett im Zeichen seines neuen Albums „The Life Of Reilly“ (Album-VÖ: 29.04.16). Das Album ist eine gefühlvolle Rückkehr zu seinen Jazz-Wurzeln. Es entstand in Zusammenarbeit mit wundervollen UK-Künstlern wie Eska, Natalia Williams, Gwyneth Herbert und Tom Cawley und einer fantastischen Band inklusive Troy Miller am Schlagzeug, ein aufstrebender Produzent und musikalischer Leiter (Laura Mvula, Amy Winehouse).

Grooves United

Grooves United bringt Gentleman zusammen mit Cidade Negra sowie Seu Jorge auf deutsche Bühnen!

Grooves_United_PlakatmotivGrooves United ist eine Plattform für den Austausch und die Zusammenarbeit bedeutender Musiker verschiedener Kulturkreise. Die Grooves United Tour bringt vom 18. bis 28. September die deutschen und brasilianischen Künstler Gentleman & The Evolution, Cidade Negra und Seu Jorge in Köln, Stuttgart und Hamburg auf die Bühne. Im Anschluss an die deutschen Shows werden Gentleman & The Evolution zusammen mit Cidade Negra ihre gemeinsamen Konzerte in Brasilien fortsetzen.

Gentleman
Gentleman

Brasilien zählt zweifellos zu den faszinierendsten und schönsten Ländern der Erde, und doch wissen die Menschen in Europa wenig über die lebendige Musikszene im Herzen Südamerikas. Die Organisatoren der Grooves United Tour möchten mit dem Programm 2015 Kulturen vereinen und zwei der bedeutendsten Acts der brasilianischen Musikszene auf deutsche Bühnen bringen.

Sachal – „Slow Motion Miracles“

Sachal bringt 4. CD „Slow Motion Miracles“ mit Songs von Liebe und Verlust | CD & digital VÖ: 6.03.2015

Sachal - "Slow Motion Miracles" (Okeh / Sony)
Sachal – „Slow Motion Miracles“ (Okeh / Sony)

Der amerikanische Singer-Songwriter Sachal Vasandani wurde 1978 in Chicago geboren und studierte zunächst Wirtschaftswissenschaften und erwarb nebenbei Abschlüsse in Jazz und Klassischer Musik. Er sang mit dem Lincoln Center Jazz Orchestra unter Wynton Marsalis und veröffentlichte 2007 sein Debütalbum „Eyes Wide Open“, dem 2009 „We Move“ und 2011 „Hi-Fly“ folgten, auf dem er unter anderem mit Jon Hendricks arbeitete. 2010 gewann er den Kritikerpoll des amerikanischen Down Beat Magazins in der Rising-Star-Kategorie als „Sänger des Jahres“.

Ricky Martin - “A Quien Quiera Escuchar" (Sony Music)

Ricky Martin – “A Quien Quiera Escuchar“

Ricky Martin meldet sich mit brandneuem Album zurück

Ricky Martin -  “A Quien Quiera Escuchar" (Sony Music)
Ricky Martin – “A Quien Quiera Escuchar“ (Sony Music)

“A Quien Quiera Escuchar“ ist der Titel seines mittlerweile zehnten Studioalbums, das unter der Ägide des Latin Grammy-Preisträgers Julio Reyes Copello (Nelly Furtado, Jennifer Lopez, Marc Anthony, Alejandro Sanz) in Australien, Puerto Rico, Los Angeles und Mexico City aufgenommen wurde.

Als ersten Vorboten des Longplayers hatte der Sänger bereits im September letzten Jahres die mit sommerlichen Rhythmen gespickte Single “Adiós“ ins Rennen geschickt, die in den US Hot Latin Songs-Charts von Billboard auf Platz 9 landen konnte, in Spanien eine Notierung auf Platz 7 der iTunes-Charts erreichte und in Mexico sogar die Pole der offiziellen Single-Charts erklomm.

Hotel Bossa Nova – „Desordem e Progresso“

Hotel Bossa Nova veröffentlicht am 30.01. Ihr neues Album auf Enja Records

Hotel Bossa Nova - „Desordem e Progresso“ (Enja Records)
Hotel Bossa Nova – „Desordem e Progresso“ (Enja Records)

Natürlich, der Bandname war schon immer Programm. Für Hotel Bossa Nova ist der Bossa Nova gleichwohl lediglich die Basis, von der aus Liza da Costa (Gesang), Tilmann Höhn (Gitarre), Alexander Sonntag (Kontrabass) und Wolfgang Stamm (Schlagzeug, Percussion) in unterschiedlichste musikalische Richtungen des Latin Jazz aufbrechen und dabei immer wieder neue Felder mit ganz eigenen Fusion-Kreationen bestellen.

Live wirken sie, auch durch die pure Lebensfreude ausstrahlende Sängerin Liza da Costa, noch einmal befreiter und entfesselter, was den improvisationsfreudigen und virtuosen Musikern einen exzellenten Ruf und allerorten begeisterte Konzertkritiken eingebracht hat.

Janice Andrade - “Janice“ (Girafe Music/Intergroove)

Janice Andrade – “Janice“

Brasilianische Klänge auf dem Debüt-Album von Janice Andrade

Janice Andrade - “Janice“ (Girafe Music/Intergroove)
Janice Andrade – “Janice“ (Girafe Music/Intergroove)

Schlicht “Janice“ heißt der Erstling von Janice Andrade, die darauf lateinamerikanische Rhythmen mit jazzigen Ingredienzen und clubbigen Sounds zu einem harmonischen Ganzen verwebt.

Die aus Rio stammende Musikerin, welche in der Vergangenheit bereits als Tänzerin und Choreographin für Furore gesorgt hat, konnte den Hannoveraner Musiker Christoph Isermann als Produzenten für den Full Length-Player gewinnen, als dessen erste Single-Auskopplung sich der luftig-leichte Titel “Caipirinha“ präsentiert.

Zu gefallen wissen zudem Stücke wie die loungig angehauchte Ballade “Acalento“, die Upbeat-Nummer “Sparkling Desire“, das ruhige Bossa-Stück “Samba Paixao“ sowie die mit Latin-Elementen gewürzte Lounge-Nummer “Samba Sol“.

Bellini – “Festival“ (Polydor/Universal)

Bellini – “Festival“

Wer von euch noch auf der Suche nach der passenden musikalischen Untermalung für seine Brasilien-WM-Party ist, der kann getrost zum neuen Bellini-Album greifen.

Bellini – “Festival“ (Polydor/Universal)
Bellini – “Festival“ (Polydor/Universal)

Die Formation Bellini machte erstmals 1997 von sich reden, als ihre Debüt-Single “Samba De Janeiro“ in Deutschland auf Platz 2 der Charts landen konnte und europaweit zu einem der Sommerhits des Jahres avancierte.

Dem weltweit über 5 Millionen mal verkauften Überhit folgten
noch kleinere Chart-Erfolge wie “Carnaval“ (1997), “Me Gusta La Vida“ (1998), “Brazil“ (2001), “Tutti Frutti“ (2004) oder “Let`s Go To Rio“ (2007).

Nun ist das Projekt in neuer Besetzung – bestehend aus Maria (Mexiko), Tracy (Barbados) und Myrthes (Brasilien) – zurück und präsentiert mit “Samba do Brasil“ ein wirklich gelungenes Remake von “Samba de Janeiro“.

Marquess – “Favoritas“ (Starwatch/Sony Music)

Marquess – “Favoritas“

Marquess mit neuem Album “Favoritas“ auf Chartkurs

Marquess – “Favoritas“ (Starwatch/Sony Music)
Marquess – “Favoritas“ (Starwatch/Sony Music)

Pünktlich zum metereologischen Sommerbeginn erfreuen die Hannoveraner Jungs von Marquess ihre Fans mit dem brandneuen Album “Favoritas“.

Dabei handelt es sich um ein reines Coverversionen-Album, auf dem sie 14 fein ausgewählte Klassiker, aber auch aktuellere Stücke der spanischen und lateinamerikanischen Musik neu interpretiert haben.

Mit viel Respekt hat sich das Trio darauf Original-Songs wie “Suerte“ (Shakira – 2001), “El Porompompero“ (Manolo Escobar – 1980), “Entre Dos Tierras“ (Héroes del Silencio – 1990), “Que Será“ (José Feliciano – 1971), dem durch Pete Seeger international bekannt gewordenen Stück “Guantanamera“, der Consuelo Velazquez-Komposition “Besame Mucho“ (1941) oder dem von Jose Luis Perales geschriebenen und von Jeanette gesungenen Lied “Porque Te Vas“(1974) genähert.

Various Artists – “Studio Rio Presents: The Brazil Connection” (Legacy Recordings/Sony Music)

“Studio Rio Presents: The Brazil Connection”

“Studio Rio Presents: The Brazil Connection“ – neues interessantes Musikprojekt der Berman Brothers

Various Artists – “Studio Rio Presents: The Brazil Connection” (Legacy Recordings/Sony Music)
Various Artists – “Studio Rio Presents: The Brazil Connection” (Legacy Recordings/Sony Music)

Einige von euch erinnern sich bestimmt noch an das Album “Rhythms Del Mundo“ (2006), das initiiert von den Brüdern Frank und Christian Beermann aka Berman Brothers, kubanische Son-Musiker wie Ibrahim Ferrer oder Omara Portuondo (Buena Vista Social Club) mit weltbekannten Stars der Pop- und Indie-Szene wie U2, Coldplay, Sting, Jack Johnson, Dido, Faithless, Radiohead, Franz Ferdinand, Kaiser Chiefs, Arctic Monkeys oder Maroon 5 zusammenbrachte.