Schlagwort-Archive: Wave

BANNKREIS – „Sakrament“

BANNKREIS mit dem neuen Album „Sakrament“, Album-VÖ: 16.03.18

BANNKREIS – „Sakrament“ (Airforce1 Records / We Love Music / Universal)

So wie die Iren in vielen Liedern den Verlust ihrer Heimat thematisieren, so wie die Portugiesen ihre ganz eigene Form des Weltschmerzes, für den sie das einzigartige Wort Saudade kennen, im Fado besingen, so können wir Deutschen uns mit dem Drang nach Unendlichkeit, der Faszination für das Dunkle, dem maß- und regellosen Sprengenwollen aller Grenzen identifizieren.

BANNKREIS – „Lebewohl“

BANNKREIS mit dem Video zur ersten Single „Lebewohl“ aus dem kommenden Album „Sakrament“, Album-VÖ: 16.03.18

BANNKREIS – „Lebewohl“ (Universal Music / Airforce1 Records9

So wie die Iren in vielen Liedern den Verlust ihrer Heimat thematisieren, so wie die Portugiesen ihre ganz eigene Form des Weltschmerzes, für den sie das einzigartige Wort Saudade kennen, im Fado besingen, so können wir Deutschen uns mit dem Drang nach Unendlichkeit, der Faszination für das Dunkle, dem maß- und regellosen Sprengenwollen aller Grenzen identifizieren.

SLAVE REPUBLIC – „Songs For Sinners“

SLAVE REPUBLIC – Neues vom Synthwave-Noir-Duo, Album-VÖ: 15.09.17

SLAVE REPUBLIC – „Songs For Sinners“ (Accession Records/Indigo)

Am 15. September erscheint das neue Material des Duos Slave Republic. Als Synthwave-Noir charakterisieren die Wahl-Berliner Alec Fu und Alex Alice ihre neuen Songs. „Songs for Sinners“ ist in der Zeit nach dem vielbeachteten 2013er Album „Quest for Love“ und anschließender Tour mit Diorama und Festivalauftritten (u.a. Blackfield-Festival) entstanden. Slave Republic bleiben ihren düsteren Wurzeln treu, führen aber mit dem kommenden Album neue Elemente in die schwarze Community ein. Sie verbinden Einflüsse der Synthwave Bewegung, Dance-Elemente und die typischen Songwriter-Qualitäten zu Synthwave-Noir. Fu und Alice entwickeln sich damit musikalisch in eine neue Richtung, wobei der melancholische Gesang und Tanzbarkeit weiterhin zentrale Elemente sind. Die eingespielte Zusammenarbeit mit Haujobb´s Daniel Myer wurde fortgesetzt. Neu an Bord ist der Portugiese Telmo Serrano, mit dem Slave Republic sich für das dritte Album neue Expertise dazu geholt haben. Slave Republic begleiten Diary of Dreams im Herbst 2017 auf Deutschlandtournee.

PROJECT PITCHFORK – „Look Up, I’m Down There“

PROJECT PITCHFORK – das neue Album zum 25. Band-Geburtstag, VÖ: 28.10.16

PROJECT PITCHFORK - „Look Up, I’m Down There“ (Trisol/Soulfood)
PROJECT PITCHFORK – „Look Up, I’m Down There“ (Trisol/Soulfood)

Seit Anbeginn der Geschichte blickt der Mensch in den Nachthimmel. Sehnend, fragend, suchend, hoffend. Sind wir wirklich allein in diesem lichtlosen Kosmos? Worin liegt der Sinn der Existenz? Wieso das alles – Kriege, Terror, Hunger, Leid, im angehenden 21. Jahrhundert gibt es auf den ersten Blick nicht allzu viel, was der Menschheit zum Vorteil gereicht. Dieser Blick nach außen, er ist immer auch ein Blick nach innen. „Look Up, I’m Down There“. Schau ruhig nach oben, doch wir sind längst hier. Was, wenn wir dir sagen, dass die Antworten, die du suchst, direkt vor deiner Nase liegen? Was, wenn wir dir sagen, dass es Hoffnung gibt?

SALTATIO MORTIS – „Zirkus Zeitgeist – Ohne Strom und Stecker“

SALTATIO MORTIS: „Zirkus Zeitgeist – Ohne Strom und Stecker“ – das Akustik-Album, VÖ: 27.11.15

SALTATIO MORTIS - "Zirkus Zeitgeist - Ohne Strom und Stecker" (Vertigo / Universal)
SALTATIO MORTIS – „Zirkus Zeitgeist – Ohne Strom und Stecker“ (Vertigo / Universal)

SALTATIO MORTIS überraschen mit einer spannenden neuen Akustik-CD! Nachdem die aktuelle CD „ZIRKUS ZEITGEIST“ der acht süddeutschen Musiker von Null auf Platz eins der deutschen Album-Charts schoss, ist von Ruhe und Erholung bei der Band nichts zu spüren. Schon wenige Tage nach der sensationellen zweiten Nummer Eins in Folge, zogen sich die Vollblutmusiker wieder ins Studio zurück, um an neuen Aufnahmen zu arbeiten.

Nachdem „ZIRKUS ZEITGEIST“ vor allem dem aktuellen Zeitgeist den Spiegel geradezu in sein hässliches Gesicht drückt, geht es nun zurück zu den Anfängen der Band. Damals, als die Spielleute noch „OHNE STROM UND STECKER“ an der Straßenecke und auf kleinen Bretterbühnen aufspielten, gab es noch keinen „Rock-Sound“ und die akustischen Instrumente standen im Vordergrund ihrer Musik.

TORUL – „Difficult To Kill“

TORUL – die slowenischen Synthie-Popper veröffentlichen neue Single, VÖ: 11.09.15

TORUL - „Difficult To Kill“ (Infacted Recordings)
TORUL – „Difficult To Kill“ (Infacted Recordings)

Die slowenische Band TORUL hat sich in der Synthpop-Szene zu einer verlässlichen und dabei unberechenbaren Größe entwickelt. Auch auf „The Measure“, ihrem mittlerweile vierten Album in fünf Jahren, zeigen sie eine neue Facette ihres Sounds, den das Trio um Bandleader Torulsson stetig weiterentwickelt. Die erste Single „All“ sorgte bereits für einiges Aufsehen und eroberte zahlreiche Hitlisten, u.a. Platz 1 der Deutschen Alternative Charts.