Schlagwort-Archive: Video

Call Concerts übernimmt cubeTV Projekt von Hobnox

Die Kölner Agentur Call Concerts übernimmt den in diesem Jahr erfolgreich gestarteten Festival-Channel cubeTV (www.cube-tv.com) inklusive aller Inhalte.

Gleichzeitig steigt die bisherige cubeTV Betreiberin, die Hobnox AG, als neuer Gesellschafter und Investor bei Call Concerts ein. Über die Vertragsdetails wurde Stillschweigen vereinbart.

„cubeTV ist sicherlich eines der spannendsten aktuellen Projekte im Musikfestival-Bereich“ so Utz Wasner, Geschäftsführer von Call Concerts.

cubeTV zeigte 2009 bereits von über 15 namhaften nationalen und internationalen Musikfestivals wie Mayday, Springfestival, Melt, Taubertal oder der co pop exklusive Videoclips; Partnern von cubeTV präsentierten sich im cubeTV Würfel vor Ort. Dabei wurden die Produkte der Sponsoren in den kreativen Prozess der Produktion direkt mit eingebunden und waren so jederzeit für die Besucher erfahrbar.

„Mit Call Concerts haben wir einen sehr erfahrenen Partner im Festivalbereich gefunden; wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit“ so Isabel Fröhlich, Finanzvorstand der Hobnox AG.

Für 2010 hat die auf die Erstellung und Vermarktung von TV-Konzertmitschnitten spezialisierte Agentur Call Concerts mit cubeTV großes vor, so Geschäftsführer Utz Wasner: „Die Plattform cubeTV mitsamt seinen Inhalten passt perfekt in das Produktportfolio von Call Concerts; so können wir unseren Partnern und Kunden in Zukunft nicht nur hochwertige TV-Clips von den wichtigsten Festivals anbieten. Über die cubeTV Präsenz vor Ort sowie die Ausstrahlung unter cube-tv.com hat jeder Partner zukünftig auch die Möglichkeit, Zuschauer mit seinem Brand und seinen Produkten direkt zu erreichen.“

Über Call Concerts
Call Concerts ist eine auf Live-Konzert Mitschnitte spezialisierte Agentur, die seit 2008 TV-Clips von Festivals erstellt und vermarktet.

Über HOBNOX
Hobnox.com ist die Community für Musiker, Filmer und ihre Fans. Die im Frühjahr 2008 gestartete Plattform Hobnox.com hat sich am Markt etabliert als der Anbieter kreativer Konzepte im Bereich Musik und Film, sowohl für online- als auch offline-Anwendungen. Dazu gehören die Ausrichtung von Online-Contest und Festivals, hochwertige WebTV-Produktionen und Livestreams und insbesondere das vielfach prämierte Hobnox Audiotool. Das Flash10-basierte Audiotool lädt mit virtuellen Synthesizern, Drum-Computern und Effektgeräten zum Produzieren und Veröffentlichen von Musik-Tracks ein.

QTom launcht POP-Channel mit den Fantastischen Vier

QTom, das erste interaktive Musikfernsehen, startet seinen Pop-Kanal exklusiv mit privatem Filmmaterial der Fantastischen Vier. Smudo zeigt sich begeistert und moderiert durch einen eigenen Fanta 4-Channel: „I like that!“

Q Tom
Q Tom

Hamburg, 22.10.2009: Am 23.10.2009 eröffnet QTom seine Genre-Welt mit dem POP-Channel. Damit geht der erste von vorerst zwölf Spartenkanälen auf allen Net-TV Fernsehgeräten und im Web unter www.qtom.tv on air.

Zur Feier des POP-Channel-Launches lanciert QTom ein exklusives Special:

Rechtzeitig zum Release der Heimspiel DVD / Blu-ray Disc, einem Mitschnitt des legendären Konzertes in Stuttgart anlässlich ihres 20 jährigen Bühnenjubiläums, erhalten die Fantastischen Vier einen eigenen Fernsehkanal. Smudo führt auf dem Fanta 4-Channel durch zwei Jahrzehnte Bandgeschichte mit allen Hits, privatem Fanta 4 Filmmaterial als TV-Premiere und seinen persönlichen all-time-favourite Videos.

„Es gibt kaum Musik im Musikfernsehen, eher Sendungen oder Werbung, was mich stört. Wenn ich gezielt Musik schauen will guck ich ins Internet. QTom finde ich spannend, da ich an den Reglern mein profile einstellen kann und es tatsächlich funktioniert. Es hat etwas Lagerfeuer Gefühl, da läuft das Ding wie ein Lagerfeuer vor sich hin, bruzzelt, und spielt mir Lieder rund um mein profile. I like that!“ so Smudo. Die Begeisterung über die Zusammenarbeit ist sichtlich beidseitig: „Die Unterstützung durch eine legendäre Gruppe wie die Fantastischen Vier ist natürlich eine enorme Bestätigung für das einzigartige Konzept von QTom“, erklärt Tobias Fröhlich, einer der zwei Gründer.

„Angesichts der einmaligen privaten Einblicke, die uns Fanta 4 gewähren, ist man aber auch emotional ganz anders dabei – gerade als Fan.“ Sein Managing Partner Oliver Koch ergänzt: „Der Launch des ersten Spartenkanals innerhalb der Genre-Welt, sowie des ersten Specials gibt einen kleinen Eindruck, was interaktives Musikfernsehen im Kontrast zum traditionellen linearen Format verspricht – einmalige Angebote für Fans und adäquate Foren für Künstler.“

QTom bietet dem Zuschauer maßgeschneidertes Musikfernsehen in bester Qualität. Über drei einfache Drehregler kann er das Programm wie mit einem Dimmer seinem individuellen Geschmack und seiner Stimmung anpassen. Die Möglichkeit die Musikauswahl nach eigenen Vorlieben zu gestalten steht dem Zuschauer nun auch innerhalb einzelner Musiksparten zur Verfügung. In den kommenden Wochen werden weitere Channels speziell für Rock-, Hip Hop/R’n‘B- und Elektro/Dance-Fans in der Genre-Welt folgen. Prominente Vertreter der jeweiligen Genres werden diese Einführungen durch exklusive Specials unterstützen.

Über QTom – your music rules!

QTom ist das erste interaktive Musikfernsehen, das dem Zuschauer die Möglichkeit bietet, selbst in das Musikprogramm einzugreifen. Die Inhalte werden von den Musiklabels geliefert und in hoher Audio- und Videoqualität via Stream im IPTV-Fernsehen oder im Webbrowser ausgestrahlt.

QTom ist werbefinanziert und für den Zuschauer kostenlos. Durch eine zielgenaue Erfüllung individueller Musikwünsche ermöglicht QTom der Werbewirtschaft eine treffsichere Bedienung vordefinierter Zielgruppen. Des Weiteren ist ein werbefreies Premiummodell in Planung.
www.qtom.tv

QTom – Zappen war gestern!

Donnerstagabend startete mit einer rauschenden Berliner Party der personalisierbare Musiksender QTom im Fernsehen. Der Zuschauer kann dabei erstmalig live in das TV-Musikprogramm eingreifen und dieses einfach nach eigenen Vorlieben bestimmen und verändern.

QTom - interaktives Musikfernsehen
QTom - interaktives Musikfernsehen
Derzeit stellt QTom das bahnbrechende Konzept auf der IFA vor.

Das großartige daran: es ist wirklich einfach über drei leicht zu bedienende Regler zu handhaben, und man kann seinen persönlichen Sender nicht nur im Internet über den Computer-Screen sehen, sondern vor allem schön gemütlich vom Sofa aus zu Hause im Fernsehen. Probiert es einfach selbst mal aus und erzählt es weiter! Es macht Spaß.

Das erste interaktive Musikfernsehen QTom geht on Air!

Am 3. September um 19.30 Uhr startete der personalisierbare Musiksender QTom im Fernsehen. Der Zuschauer kann erstmalig live in das TV-Musikprogramm eingreifen und dieses einfach nach eigenen Vorlieben bestimmen und verändern. Damit wird Fernsehen aus der linearen Fremdbestimmung von Programmmachern herausgeholt und zu einem persönlichen Erlebnis. Ab dem 4. September stellt QTom das bahnbrechende Konzept auf der IFA vor.

Hamburg, 04.09.2009: QTom, das erste interaktive Musikfernsehen, bietet dem Zuschauer erstmals die Möglichkeit, auf Fernsehgeräten seinen ganz eigenen Musiksender mitzugestalten. QTom ist fürs TV konzipiert und im ersten Schritt auf allen Philips Net TV Fernsehern und auf www.qtom.tv zu empfangen. Das Konzept setzt dabei ganz bewusst auf eine intuitive und einfache Bedienung mit der Fernbedienung.

Musik-TV – das hieß bisher vor allem endlose Klingeltonwerbung, Shows für pubertierende Teens und einen Sendeplan, der auf den kleinsten gemeinsamen massenkompatiblen Nenner reduziert ist. QTom dagegen liefert dem Zuschauer maßgeschneidertes Musikfernsehen in bester Qualität ins Haus. Über drei einfache Drehregler kann er das Programm wie mit einem Dimmer seinem individuellen Style und seiner Stimmung über die Fernbedienung anpassen: schnellere oder langsamere Musik… einfach drehen. Mehr Hits oder lieber coole Insidertracks… einfach drehen. Eine erfahrene Redaktion im Hintergrund sorgt immer für das passgenaue Programm und die neuesten Clips. So kann QTom die individuellen Stimmungen und persönlichen Vorlieben jedes Zuschauers wiedergeben, ohne ihn zu bevormunden.

„Das one-size-fits-all Konzept des linearen Fernsehens hat schon lange ausgedient. Mit QTom bringen wir den seit Jahren verlorenen Spaß ins Musikfernsehen zurück“, formuliert Oliver Koch, einer der zwei QTom-Gründer, das Ziel des Projekts. Sein Partner Tobias Fröhlich ergänzt: „Der Musikkonsum ist in den letzten Jahren extrem gestiegen, aber Musik-TV im Rahmen von reinen OnDemand-Diensten ist absolut unbefriedigend. Mit QTom schließen wir endlich die Lücke zwischen MTV und YouTube.“

Der Start von QTom wurde von der Musik-Community am 3. September euphorisch gefeiert. Im Rahmen einer Pressekonferenz wurde um Punkt 19.30 Uhr das erste interaktive Musikfernsehen feierlich gestartet. Anschließend herrschte das DJ-Team Bass Ill Euro feat. Mister Santos (Massive Töne) über den Dancefloor und brachte Medienvertreter, Journalisten und Musikfans zum Tanzen.

Vom 4. bis zum 9. September präsentiert sich QTom im IFA-Pavillon „Televisionen – Die Zukunft des Fernsehens“ im Sommergarten der Internationalen Funkausstellung in Berlin.


Über QTom – your music rules!

QTom ist das erste interaktive Musikfernsehen, das dem Zuschauer die Möglichkeit bietet selbst in das Musikprogramm einzugreifen. Die Inhalte werden von den Musiklabels geliefert und in hoher Audio- und Videoqualität via Stream im IPTV-Fernsehen oder im Webbrowser ausgestrahlt. QTom ist werbefinanziert und für den Zuschauer kostenlos. Durch eine zielgenaue Erfüllung individueller Musikwünsche ermöglicht QTom der Werbewirtschaft eine treffsichere Bedienung vordefinierter Zielgruppen. Desweiteren ist ein werbefreies Premiummodell in Planung.


www.qtom.tv

ARMADA YOUTUBE CHANNEL ERREICHT 100 MIO. VIEWS

Über die letzten Monate durfte sich der labeleigene YouTube Channel von Armada Music großer Beliebtheit und stets steigenden Zulaufs erfreuen.

Youtube Armada
Youtube Armada
Mit einer Gesamtzahl von mehr als 100 Mio. Views hat der Erfolg des Armada YouTube Channels nun eine neue Dimension erreicht. Mit durchschnittlich 500.000 Views pro Tag kann der Armada Music Channel sich nun als der momentan meistgesehene Channel im Bereich Dance Musik behaupten.

Ein Umfang von fast 400 Videos werden den Viewern mittlerweile angeboten, von denen alleine Armin van Buurens preisgekröntes Musikvideo zu seiner erfolgreichen Single “In & Out Of Love” feat. Sharon den Adel bis dato mehr als 26 Mio. Mal angeschaut wurde. Im Heimatland des niederländischen Labels findet sich der Clip zu “In & Out Of Love” gar an der Spitze der Top 10 der meistgesehenen Videos aller Zeiten wieder-sowohl in der Kategorie Musik, als auch überkategorisch. Aber auch viele weitere Künstler des Armada Rosters konnten bisher bis zu 15 Mio. Clicks auf den Play-Button je Musikvideo verbuchen und tragen zu der neuen Rekordmarke an Views bei.

Im Laufe des letzten Jahres hatte Armada Music den Label-Channel intensiv ausgebaut und um eine kontinuierlich steigende Anzahl an Musikvideos, Interviews, Album-Previews, Konzertausschnitte
und verschiedene Specials ergänzt. Der hochwertige Content des Channels zeigte prompt seine Wirkung: innerhalb weniger Monate hat sich die Anzahl an Subscribern mit einem Sprung von 27.000
auf über 54.000 praktisch verdoppelt.

www.armadamusic.com | www.youtube.com/armadamusic

Clips United – neues Internet-Videoportal online!

Seit Anfang August ist das neue Online-Videoportal clipsunited.com auf Sendung. Federführend für die technische Entwicklung dieses Portals ist die Rodeostar GmbH – Hamburg, die auch für das Betreiben dieses Webportalsverantwortlich ist.

Clipsunited.com ist auf dem neuesten Stand der Technik, es ist ein
Videoportal, auf dem jedermann, völlig unverschlüsselt, neueste deutsche undinternationale Musikvideos und TV-Sendungen sehen kann. So strahlt clipsunited.com zum Beispiel europa-exklusiv die bekannte kanadische Musik-Talkshow „Arbor Live“ aus, in der Gäste wie Velvet Revolver, Stray Cats, Motley Crue, Joe Satriani, Papa Roach u.v.m. über ihr Leben und ihre Musik berichten – durch die Sendung führt der weltbekannte Stargitarrist Stevie Salas.

„Zukünftig wird clipsunited.com zum Beispiel diverse Musikbands und
Rockfestivals finanziell unterstützen und diese Konzerte bzw. Events dann exklusiv ausstrahlen. Wir werden ständig neuen und exklusiven Content suchen und einkaufen und unseren Zuschauern diesen völlig kostenlos auf unserem Portal anbieten. Wir setzen bewusst auf hochwertige Qualität und verzichten gänzlich auf user-generated-content“ so Thorsten Harm, der Geschäftsführer der Rodeostar GmbH.

Bereits mittelfristig werden auf clipsunited.com mehrere tausend Videos und Clips, angeboten. Aus diesem Grund arbeitet clipsunited.com bereits jetzt schon mit zahlreichen Musik- und Produktionsfirmen zusammen. Um aber weiter zu expandieren, werden ständig neue Kooperationspartner gesucht.

www.clipsunited.com

Pixie Lott „Mama Do“

Pixie Lott, die neue Pop-Prinzessin aus der UK, die momentan mit ihrer aktuellen Single „Mama Do“ die Radiostationen erobert, sagt selbst, ihr Ziel ist es: „für immer und immer und immer zu singen.“

"Mama Do" Pixie Lott
"Mama Do" Pixie Lott

Dieser Wunsch sollte wahr werden. Das Talent und die außergewöhnliche Stimme dazu hat sie und die ersten Grundsteine sind bereits gelegt.

Hört man die Songs der beeindruckenden jungen Frau, erkennt man, dass ihre Ziele gar nicht so hoch gegriffen sind.

Sie wirken plötzlich fast schon nüchtern. Denn ihre Begeisterung – untermauert von ihrem eindrucksvollen Katalog zukünftiger Hits – ist dann einfach nur noch ansteckend.

Pixie Lott
Pixie Lott

Pixies einzigartige Stimme und ihre ungeheure Anziehungskraft kommen bereits auf „Mama Do“, der ersten Single, deutlich zum Ausdruck.

Davon könnt ihr Euch ab dem 04.09.2009 selbst überzeugen.

Sämtliche Songs von Pixies Debütalbum sprudeln förmlich über vor Energie. Man hört ihnen an, dass sie gut 18 Monate lang um den Globus gereist ist, um ausnahmslos mit den besten Pop-Schmieden zu arbeiten. Neben Phil Thornalley und Mads Hauge auch mit Cutfather und Jonas Jeburg.

Ihre erste Single „Mama Do“ erscheint am 04.09.2009. Das Album folgt am 18.09.2009.

Hier das Video Pixie Lott „Mama Do“: