Schlagwort-Archive: Ambient

Midibitch – „Kosmose“

MiDiBiTCH veröffentlicht neues Album, erhältlich schon seit 14. März 2019.

Midibitch – „Kosmose“

MiDiBiTCH, das ist Fredy Engel, seines Zeichens ehemaliger Keyboarder der Osnabrücker Sankt Otten, die er vor allem in den Jahren 2002-2004 live begleitete. Schenkt man seiner selbst verfassten Biografie Glauben, dann existiert das Homerecording-Projekt MiDiBiTCH bereits seit den 80er/90er Jahren. Doch mit den 2000ern wurde es still, zu still um MiDiBiTCH, persönlicher Lebenswandel, andere Projekte und Arbeiten legten MiDiBiTCH auf Eis. Seit 2018 ist Fredy aber wieder aktiv und hat seitdem eine EP und zwei Alben veröffentlicht, wobei das hier vorliegende „Kosmose“ eigentlich Album Nr. 1 ist – der Nachfolger „Kosmophobie“ erschien am 2. Juni 2019.

HVOB - “Rocco“ ([PIAS] Recordings/Rough Trade)

HVOB – “Rocco“

Her Voice Over Boys – kurz HVOB – ist der Name eines Wiener Elektronik-Duos, bestehend aus Anna Müller und Paul Wallner, die bereits als Teil der Popband Herbstrock Erfolge feierten und unter anderem 2009 einen Amadeus Austrian Music Award einheimsen konnten.

HVOB - “Rocco“ ([PIAS] Recordings/Rough Trade)
HVOB – “Rocco“ ([PIAS] Recordings/Rough Trade)
Mit “Rocco“ haben die beiden am 15. März ihr mittlerweile viertes Studioalbum veröffentlicht, das dem selbstbetitelten Debüt (2013) sowie den Konzeptalben “Trialog“ (2015) und “Silk“ (2017) nachfolgt.

Auf dem gerade erschienenen Doppelalbum wird dem geneigten Hörer eine artifiziell gestaltete Melange aus Pop, Elektro, Techno und Deep House offeriert, die noch mit Ambient-Klängen angereichert wird.

Über dem Ganzen schwebt dabei die klare und bisweilen zerbrechlich wirkende Stimme von Anna Müller, die das kühl-atmosphärische Soundkleid der Tracks stets zu veredeln weiß.

REWORK by MiDi BiTCH - Cover

REWORK by MiDiBiTCH

Das Elektronik-Projekt „Midi Bitch“ ist nicht nur wieder mit einem eigenen Release am Start (Dia Gnostica EP), sondern auch sehr rege dabei Tracks anderer Künstler zu bearbeiten.

Früher hätte man es einen „Remix“ genannt, heutzutage wird der Begriff „rework“ bevorzugt. Klingt besser, meint aber im Grunde das selbe.

REWORK by MiDi BiTCH - Cover
REWORK by MiDi BiTCH – Cover

Der Elektronic-Tüftler FRZA, der hinter Midibitch steckt hat auf dem nun vorliegenden digitalen Release 4 Songs von 2 Künstlern überarbeitet und mit seiner eigenen Patina versehen.

„Dubonomicon“ im Original von dem langjährigen Brägen-Drummer Dr. Fehl, der sich hier Al Fister nennt, ist ein fast schon traditioneller Dub-Riddim mit pumpenden Bass und Reggae-Beat der eine gelungene Eröffnung für den kommenden Sommer als auch das Release ist. Solide und angenehm ohne dabei allzu extrovertiert bemüht die gelernten Dub-Strukturen zu durchbrechen. Kurzweilig und zeitlos. Mein persönliches Highlight auf der 4-Track EP.

MIDIBITCH Pressefoto

Midi Bitch „Dia Gnostica“

Das deutsche Elektronik-Projekt MIDIBITCH existiert bereits seit den 1990ern und wartet nun mit einem neuen Release auf.

MIDIBITCH "DIAGNOSTICA" EP
MIDIBITCH „DIAGNOSTICA“ EP

Insgesamt 7 Tracks die sich zwischen sphärische Analog-Synthesizer Klangteppichen und episch anmutenden Filter-Delay-Kaskaden bewegen und den Hörer auf eine Reise in den Klang-Orbit von Midibitch mitnehmen.

Irgendwie Ambient und Chillout, aber dann doch wieder zu konkret. Hier und da scheint ein Jean-Michel Jarre-Klon aufzutauchen, der gleich wieder von einem Klaus Schulze-look-a-like zur Seite geschoben wird um gegen einen Edgar Froese-Widergänger ausgetauscht zu werden. Gegen Ende scheint dann noch Mike Oldfield das Studio zu stürmen um an Tubular Bells zu erinnern und zu mahnen den alten Kumpel Brian Eno doch nicht zu vergessen.

Schiller - “Morgenstund“ (Sony Music)

Schiller & Nena – „Morgenstund“ (Single)

Bevor am 22. März mit “Morgenstund“ das brandneue Album des Pop- und Ambient-Projektes Schiller erscheinen soll, gibt es nun erstmal die gleichnamige Vorab-Single für euch.

Schiller - “Morgenstund“ (Sony Music)
Schiller – “Morgenstund“ (Sony Music)

Darauf arbeitet Schiller-Mastermind Christopher von Deylen mit keiner Geringeren als der deutschen Pop-Ikone Nena zusammen.

Auf “Morgenstund“ harmonieren die sanft-sphärischen Elektroklänge und Nenas Stimme so meisterhaft, dass es eine wahre Freude ist, dem entspannt-relaxten Song zu lauschen.

Neben dem Radio Edit erscheint die bezaubernde Nummer übrigens auch in diversen Remix-Versionen von Leuten wie Gestört Aber GeiL, Coustan sowie Stefan Gruenwald & Chassio, wobei mein Remix-Favorit nach mehrmaligem Hören eindeutig die Fassung von Coustan ist.

Various Artists - “Le Café Abstrait Vol. 12“ (StereoDeluxe)

“Le Café Abstrait Vol. 12“

Vor knapp 17 Jahren erschien die erste Ausgabe der erfolgreichen Compilation-Reihe “Le Café Abstrait“.

Various Artists - “Le Café Abstrait Vol. 12“ (StereoDeluxe)
Various Artists – “Le Café Abstrait Vol. 12“ (StereoDeluxe)

Seit Freitag ist nun die 12. Edition der beliebten Sampler-Reihe im Handel erhältlich. Wie gewohnt erwarten den geneigten Hörer darauf exquisite Tracks im Spannungsfeld zwischen Chill Out, Ambient und klassischer Piano-Musik.

Unter anderem gibt es auf dem 3-CD-Set Titel von Acts wie Daniele Baldelli & DJ Rocca, Thomas Lemmer & Christoph Sebastian Pabst, Christian Löffler, The Swan And The Lake, Tigerforest, Stuce The Sketch, Tom Day, Ben Lukas Boysen, John Metcalfe oder Steen Thøttrup zu hören.

JB Dunckel - “H+“ (Epic/Sony Music)

JB Dunckel – “H+“

Neues Solo-Album von Jean-Benoît Dunckel aka JB Dunckel, der einen Hälfte des französischen Elektro-Duos AIR, seit dem 16. März im Handel

JB Dunckel - “H+“ (Epic/Sony Music)
JB Dunckel – “H+“ (Epic/Sony Music)

Nach “Darkel“ (2006) veröffentlicht der Franzose Jean-Benoît Dunckel alias JB Dunckel, den man vor allem als eine Hälfte von AIR kennt, nun mit “H+“ sein zweites Soloalbum.

Darauf entführt der Elektro-Musiker einen in verträumt-sphärische Soundlandschaften, die musikalisch irgendwo zwischen Elektro Pop, Ambient und Chill Out oszillieren.

Verwendung fanden für die Tracks selbstverständlich seine beiden Favoriten, was Synthesizer angeht: zum einen MS20, zum anderen Arp 2600.

Als Inspirationsquelle diente dem Künstler für die Aufnahmen unter anderem Science Fiction und dabei insbesondere der Alex Garland-Film “Ex Machina“, der am 21. Januar 2015 seine Premiere in den britischen Kinos feierte.

SHALLOU – „You And Me“

SHALLOU – chillige neue Single des US-Newcomers, VÖ: 02.11.17

SHALLOU – „You And Me“ (Believe Digital UK)

Mit über 68 Millionen Streams, ausgedehnten US Tourneen mit Künstlern wie Roosevelt, Petit Biscuit und Quinn XCII sowie Lobes-Hymnen von Medien wie Fader, Spin, Complex und Thump, ist US-Produzent Shallou längst kein unbeschriebenes Blatt mehr.

Nachdem er mit seiner EP “All Becomes Ok” im Mai diesen Jahres bereits den Grundstein für sein bis dato erfolgreichstes Jahr legte, veröffentlicht Shallou mit “You and Me” nun seine neue Single.

Single-Clip zu „You and Me“:

“You and Me” ist ein Paradebeispiel für den unverwechselbaren Sound des Amerikaners – eine unverkennbare Mischung aus feinfühligen Pop-Sounds und satten Ambient-Dance Rhythmen – und einmal mehr der Beweis, warum shallou einer der am heißesten gehandelten Newcomer ist.

Robert Plant – „Carry Fire“

Robert Plant kehrt mit brandneuem Album „Carry Fire“ zurück | VÖ: 13.10.2017

Robert Plant – „Carry Fire“ (Nonesuch/Warner)

He’s back mit einem neuen Album und doch ist erste Frage, die (ihm) immer als erstes gestellt wird, was ist mit einer Led Zeppelin Reunion? Schließlich feiert die Band im nächsten Jahr ihr 50jähriges Jubiläum. Entgegen aller Spekulationen hat der gute Robert Anthony Plant in einem mit dem Deutschlandfunk geführten Interview dem Ganzen erst noch vor ein paar Tagen eine Absage erteilt. Spekulieren kann man wahrscheinlich nur über eine Reunion von Jimmy Page und John Paul Jones, wahrscheinlich mit Jason Bonham (Sohn von John Bonham) an den Drums und noch nicht näher benannten Sängern. Ob das alles dann unter der Überschrift Led Zeppelin laufen wird, ist eher zu bezweifeln. Denn seien wir mal ganz ehrlich, Led Zeppelin ohne Robert Plant als Sänger wäre nicht Led Zeppelin.

Various Artists – “Milk & Sugar – Beach Sessions 2017“ (Milk & Sugar Records/SPV)

„Milk & Sugar – Beach Sessions 2017“

Brandneue Milk & Sugar-Compilation seit gestern im Handel

Various Artists – “Milk & Sugar – Beach Sessions 2017“ (Milk & Sugar Records/SPV)
Various Artists – “Milk & Sugar – Beach Sessions 2017“ (Milk & Sugar Records/SPV)

Am gestrigen Tag erschien die neueste Ausgabe der Milk & Sugar-Compilation-Reihe “Beach Sessions“, die in diesem Jahr Tracks von Leuten wie Purple Disco Machine, Afterlife, DePhazz, Dennis Ferrer, Lissat & Voltaxx, Miguel Campbell oder Mousse T versammelt.

Verorten lässt sich die facettenreiche Melange – unterteilt in zwei Mixes unter den Mottos “Pool“ und “Beach“ – irgendwo zwischen Downtempo, Deep House, Chillout, Ambient, Disco und Electronica.

Als besonderes Schmankerl erwartet den Hörer übrigens die bislang unveröffentlichte Afterlife Chillout Version des Milk & Sugar Smash Hits “Via Con Me (It’s Wonderful)”.

ATB - “neXt“ (Kontor Redcords/Edel)

ATB – “neXt“

neXt“ – 10. Studioalbum von ATB

ATB - “neXt“ (Kontor Redcords/Edel)
ATB – “neXt“ (Kontor Redcords/Edel)

Seit Freitag draußen ist “neXt“, das brandneue Album des Produzenten, DJs und Songschreibers ATB, welcher mit bürgerlichem Namen Andre Tanneberger heißt und vom DJ MAG in den Top20 der “Top 100 Best DJs in the World of All Time“ gefüht wird.

Unterstützung bei den Aufnahmen erhielt der aus Freiberg (Sachsen) stammende und in Witten (Ruhrgebiet) lebende Musiker, der den großen Durchbruch gleich mit seiner ersten Solo-Single “9PM (Till I Come)“ (#UK 1) schaffte und in den Jahren 2002 und 2003 jeweils eine Echo-Nominierung in der Kategorie „Bester Dance-Act“ erhielt, von Produzenten und DJs wie Myon, Andrew Rayel, Robbin & Jonnis, Alyx Ander, Anova und Fade.

Glitter Wasteland - “EP1“ (61 Seconds Records)

Glitter Wasteland – “EP1“

Glitter Wasteland ist der Name eines Projektes, hinter dem sich die junge Sängerin Siri Jantey verbirgt, deren Wurzeln in Vietnam und Laos bzw. Kambodscha und China liegen.

Glitter Wasteland -  “EP1“ (61 Seconds Records)
Glitter Wasteland – “EP1“ (61 Seconds Records)

Schlicht betitelt ist mit “EP1“ ihr Debüt-Werk, das unter der Ägide des Schweizer Musikers Timo Loosli entstanden ist, der auch in den Credits von IAMX auftaucht und zur Besetzung der Acts We Love Machines und Faux Tales gehört.

Zu verorten ist der Erstling irgendwo zwischen Dark Pop, Industrial, Electro und Ambient, wobei die klare, bisweilen fragile Stimme von Siri Jantey den besonderen Reiz der Songs ausmacht.

VARGO Die Lounge-Altmeister melden sich zurück

VARGO Die Lounge-Altmeister präsentieren neue Compilation „Summer Celebration 3“

Die Chillout- und Lounge-Altmeister VARGO holen zu einem neuen Rundumschlag aus.

VARGO Die Lounge-Altmeister melden sich zurück
VARGO
Die Lounge-Altmeister melden sich zurück
Mit „Summer Celebration 3“ präsentiert Mastermind Ansgar Üffink den ersten Release nach dem Abschied von seiner langjährigen musikalischen Partnerin Stephanie Hundertmark im letzten Jahr.

Der Titel des letzten Albums „Goodbye Is A New Beginning“ ist nun also Programm und Vargo stehen auch 2015 noch für hohe Qualität und ein erlesenes Händchen wenn es um Chillout-, Ambient- und Lounge-Produktionen geht.

Weltweit haben sie eine große Anhängerschaft, verkaufen mittlerweile in fast jedem Land der Erde kontinuierlich ihre Songs und haben sich durch weltweite Tourneen und verschiedenste Kooperationen über die Jahre einen Namen gemacht.

„Summer Celebration 3“ besticht erwartungsgemäß durch besonders gute und außergewöhnliche Stimmen.

Klangstein – “Orbit“ (Sine Music/Nova MD)

Klangstein – “Orbit“

Tom Webster alias Klangstein, dessen Beiträge bereits auf Sampler-Reihen wie “Chillbar“, Cosmic Chill Lounge“ oder “Purobeach“ zu hören waren, bringt nun mit “Orbit“ sein zweites Album nach dem 2010er-Longplayer “Resturlaub 2.0“ heraus.

Klangstein – “Orbit“ (Sine Music/Nova MD)
Klangstein – “Orbit“ (Sine Music/Nova MD)

Als Gäste für das Opus scharte der DJ, Produzent und Label-Betreiber (Schalldeluxe) so erlesene Leute wie den Komponisten, Produzenten und Pianisten Marcus Loeber, das Projekt SINE, bestehend aus den Brüdern Thomas und Jochen Hauser, oder den Chillout-Produzenten Thomas Lemmer um sich.

Abgesteckt werden die musikalischen Koordinaten auf “Orbit“ dabei irgendwo zwischen Chill Out, Ambient und Easy Listening.

Zum Antesten des schönen Albums seien euch mal der zum Chillen und Träumen einladende Track “Klangsine“ (with Sine), der wunderbare Ambientmix von “Give It Up“ sowie der Titel “Sleepwalkers“, welcher durch den melancholisch-verträumten Gesang von Lys-Jane veredelt wird, empfohlen.

Setsuna - “Evolve“ (Sine Music)

Setsuna – “Evolve“

Hinter dem Pseudonym Setsuna verbirgt sich der Hamburger Musiker Erik Heirman, der bereits auf diversen Compilations (“Bar Lounge Classics“, “Calm Ibiza“, “Erotic Lounge“) vertreten war und
nach seinem Debüt “Spontaneous“ aus dem Jahre 2011 nun sein neues Album “Evolve“ vorlegt.

 Setsuna - “Evolve“ (Sine Music)

Setsuna – “Evolve“ (Sine Music)

Wohl fühlt er sich darauf irgendwo zwischen Chillout, Ambient und Downtempo, wobei anzumerken ist, dass es sich bei den meisten Stücken um Instrumentals handelt.

Erwähnt sei auch, dass die Tracks “Leena`s Song“ und “Juno“ in Zusammenarbeit mit dem Chillout-Produzenten Thomas Lemmer entstanden sind, welcher in der Vergangenheit bereits auf diversen namhaften Compilations wie “Cafe Del Mar“, “Le Cafe Abstrait“, “Calm Ibiza“, “Vargo Lounge“ oder “Cosmic Chill Lounge“ zu finden war.

Sounds Of New Soma - Beyond The Acid Dream

Sounds Of New Soma – Beyond The Acid Dream

Ein kosmischer Soundtrip der besonderen Art bietet das Debütalbum >Beyond The Acid Dream< des Klanexperimentaal -Duos „Sound of New Soma auf vier langen Tracks.

Sounds Of New Soma - Beyond The Acid Dream
Sounds Of New Soma – Beyond The Acid Dream

Die beiden Musikenthusiasten Alexander Djelassi und Dirk Raupach haben in ihrer musikalischen Sozialisation viele unterschiedlichen Genres jenseits des Mainstreams kennengelernt.

Nach jahrelanger Auseinandersetzung mit den Auswüchsen des Undergrounds, haben sie 2013 Sounds Of New Soma gegründet, um ihre Vorstellung einer kosmischen Reise, als Nachwirkung eines psychedelischen Trips, umzusetzen.

Die einzigartige Herangehensweise des Duos lässt es nicht zu, ihre Musik in eine Schublade zu packen.

Sounds Of New Soma
Sounds Of New Soma
Sie schwebt durch Zeit und Raum als Beatless Ambient und / oder Space Kraut Drone.

RONE - CREATURES

RONE – CREATURES

RONE reflektiert auf seinem dritten Album ein neues Verlangen nach ruhigen, freien Weiten, Sonne und Schatten, elektronischem Funkenschlag und akustischer Schönheit.

RONE - CREATURES
RONE – CREATURES
Rone aka Erwan Castex ist einer der aktuell bekanntesten Electro Acts Frankreichs. Er steht für schwelgerische Electronica, opulente Melodieverliebtheit und musikalisch verspielte Traumlandschaften, wobei seine Vorliebe für die eher britische Elektro-Tradition deutlich zu erkennen ist.

Innerhalb weniger Jahre hat der Produzent einen ganz eigenen, verzauberten Stil entwickelt, elektronisch und episch, inspiriert von Bildern aus Kindertagen. In diesem Universum erhalten Traum und Wirklichkeit eine Klangfärbung hochfein-optimistischer Energie und die Süße der Melodien kann jeden Moment hinabstürzen in eine Welt hemmungsloser Maschinerie. Rones Tracks sind kleine Geschichten mit großen Kontrasten, Momente der Gemeinsamkeit, der Erinnerung, des Träumens – „Creatures“ die er in der Intimität seines HomeStudios zum Leben erweckt.

A BAND OF CRICKETS - INTER LARVAS (VÖ: 06.02.2014) elektronisch-akustisches Debütalbum lässt die Dunkelheit vibrieren

band of crickets lässt die Dunkelheit vibrieren

Die Nacht senkt ihren Vorhang. Grillen zirpen. a band of crickets lässt die Dunkelheit vibrieren.

A BAND OF CRICKETS - INTER LARVAS (VÖ: 06.02.2014) elektronisch-akustisches Debütalbum lässt die Dunkelheit vibrieren
A BAND OF CRICKETS – INTER LARVAS (VÖ: 06.02.2014) elektronisch-akustisches Debütalbum lässt die Dunkelheit vibrieren
Sie sind laut und zart, licht und düster. a band of crickets verschmelzen elektronische Musik und akustische Instrumente zu einem dunklen, aber durchaus warmen und gefühlvollen Sound.

In bester Tradition von Portishead, Fever Ray, Björk und Moloko folgen sie jedoch ihrem eigenen Weg und collagieren unverhohlen, was ihnen Lust bereitet: Elektronische Klänge werden von fetten Reggae-Bässen durchbrochen – auf schleppende Hip-Hop-Tracks folgen gitarrenverzerrte Hymnen – und plötzlich ein Song knisternd wie Raureif.

Sie erzählen von fabelhaften Gleichnissen, hintersinnigen Anekdoten und persönlichen Erlebnissen, die zu phantasievollen Geschichten verwoben sind. Experimentell – aber mit dem richtigen Gespür für eingängige Hörerlebnisse.

Thomas Lemmer – “Zero Gravity“ (SINE MUSIC/Nova MD)

Thomas Lemmer – “Zero Gravity“

Aus Marburg (Lahn) stammt der Chillout-Produzent Thomas Lemmer, der in der Vergangenheit bereits auf diversen namhaften Compilations wie “Cafe Del Mar“, “Le Cafe Abstrait“, “Calm Ibiza“, “Vargo Lounge“ oder “Cosmic Chill Lounge“ vertreten war.

Thomas Lemmer – “Zero Gravity“ (SINE MUSIC/Nova MD)
Thomas Lemmer – “Zero Gravity“ (SINE MUSIC/Nova MD)

Nach dem feinen 2013er-Longplayer “Still“ hat der Musiker nun mit “Zero Gravity“ ein brandneues Werk am Start.

Oszillierend zwischen den Polen Ambient und Chill Out, ist das taufrische Opus ein vortreffliches Instrumental-Album geworden, das so wunderschöne Momente wie “Distant Earth”, “Confidence”, “Infinity” oder “Deine Wege” bietet.

Entscheidet ihr euch für den digitalen Download des Albums, erhaltet ihr übrigens mit “Deine Wege” (Ruhe Mix), “Orbit” (Extended Celestial Path Mix) und “Interlude” (Zero Gravity Lost In Thought Mix) noch drei Bonus-Tracks.

BIBLO

BIBLO „ABSENCE“

Biblos neues Album, ‘Absence’ ist eine fesselnde und zutiefst persönliche musikalische Auseinandersetzung mit den tiefen Rissen die sich durch die türkische Gesellschaft ziehen (und die mit den Gezi-Protesten immer tiefer und breiter wurden), und den Auswirkungen auf das eigene Leben inmitten der Krise.

BIBLO "ABSENCE"
BIBLO „ABSENCE“
Entstanden ist ‚Absence’ während diesem politischen und sozialen Tumult, und ist ein Album über “die Abwesenheit von Verlangen, die Abwesenheit von Wurzeln, die Abwesenheit von Bedeutung und die Abwesenheit von Gerechtigkeit”, um es mit der Worten der Künstlerin zu sagen. ‘Absence’ Entstehungszeit umfasst circa ein Jahr, zwischen Anfang 2013 und dem Frühjahr 2014. Während dieser Zeit versuchte Biblo einen Neuanfang außerhalb Istanbuls und der Türkei zu wagen, und zog nach Berlin. Als sie aus Visa-Gründen nach Istanbul zurück musste, brachen die Gezi-Proteste aus, und sie entschied sich in Istanbul zu bleiben.