Schandmaul_Album

SCHANDMAUL – „Unendlich”

SCHANDMAUL starten 2014 mit neuer Single (VÖ: 10.01.) und neuem Album (24.01.)

Schandmaul_Album
SCHANDMAUL – „Unendlich”

In der akut wieder sehr populären Welt des Folkrock sind Schandmaul so etwas wie die große Samstagabend-Show: der Dauerbrenner seit 15 Jahren, voller Rituale, spannender Einlagen, beliebter Ehrengäste, mit einem vogelfreien Entertainer namens Thomas Lindner – das Spektakel für die ganze Familie, ob Punk-Enkel, Rittersmann, Ökobraut, Gothic-Girl oder Anzugonkel.

Die Münchner Gruppe ist ein Garant für höchste Quoten. Konzerte sind Festtage für die zahlreichen Anhänger von der Nordsee bis zum Mittelmeer, die letzten Alben landeten allesamt in den Top-Ten. Band und Publikum wachsen zusammen, wachsen weiter: „Unendlich“ (VÖ: 24.01.), wie die neue Platte verheißt.

Der Fan weiß, was er bekommt: erstklassige Spielmannskunst, lebenslustigen Folk, donnernden …

>> Hier den ganzen Artikel weiterlesen

Chris Wayfarer - Waving Goodbye, Saying Hello

Chris Wayfarer – Waving Goodbye, Saying Hello

Chris Wayfarer - Waving Goodbye, Saying Hello
Chris Wayfarer – Waving Goodbye, Saying Hello
Nach diversen Veröffentlichungen auf Labels wie “Mittel zum Zweck”, “Kill A Beat” oder “BugCoder Records” entschied sich der Chemnitzer DJ und Produzent Christian Schulze sein altes Pseudonym “Kraut’n’Rübn” abzulegen.

Als “Chris Wayfarer” meldet er sich nun auf dem Zwickauer Label “BugCoder Records” zurük.

Mit “Waving Goodbye, Saying Hello” liefert Chris 3 groovige Tracks ab und deutet dabei sein musikalisches Können mit einem breiten Spektrum aus spacigen Elektrosounds, Funk und treibenden Housebeats mehr als nur an.

Chris Wayfarer – Waving Goodbye, Saying Hello Tracklist:

1. Chris Wayfarer – Waving Goodbye, Saying Hello
2. Chris Wayfarer – Three Cats On A Funky Space Trip
3. Chris Wayfarer – Not Able

Soundfiles auf Soundcloud hier

Former …

>> Hier den ganzen Artikel weiterlesen

NOT FADE AWAY - DVD
© Paramount

NOT FADE AWAY – DVD

„Not Fade Away“ ist das Kinodebüt von Sopranos-Macher David Chase und der letzte Film des viel zu früh verstorbenen James Gandolfini.

NOT FADE AWAY - DVD © Paramount
NOT FADE AWAY – DVD
© Paramount

Es gab eine Zeit in den USA, da mussten erst britische Bands wie die Beatles oder die Rolling Stones über den großen Teich kommen und die Kids daran erinnern, dass die Ursprünge des Pop und Rock tief im Blues liegen.

Diese Erkenntnis gelangt auch Mitte der 1960er Jahre in die Vororte von New Jersey, wo Douglas (John Magaro) nichts anderes als Musik im Kopf hat. Zunächst steht einmal die Tatsache im Raum, dass wenn man keine Sportskanone ist, man die Girls allenfalls noch als Mucker auf der Schulbühne beeindrucken kann. Ein guter …

>> Hier den ganzen Artikel weiterlesen

Jens Lysdal - "Easy Heart"

Jens Lysdal – “Easy Heart”

“Easy Heart“ ist der Titel des brandneuen Albums des dänischen Singer-Songwriters Jens Lysdal.

Jens Lysdal  - "Easy Heart"
Jens Lysdal – “Easy Heart”

Entstanden sind die neun Tracks in Austin (Texas), wobei sich mit Greg Leisz (Joni Mitchell, Eric Clapton, KD Lang, Bill Frisell, Ryan Adams), Tim O’Brien (Mark Knopfler, The Chief­tains), Glenn Fukunaga (Bob Dylan, The Dixie Chicks) und Danny Frankel (Rickie Lee Jones, Lou Reed, Laurie Anderson, Marianne Faithful) eine hochkarätige Gästeschar auf dem Longplayer versammelt hat.

Als erste Single in Dänemark koppelte man den Eröffnungstrack “It Happens To Me Sometimes” aus, der sich in seiner Heimat bereits zu einem veritablen Radiohit entwickelt hat.

Offeriert werden auf “Easy Time“ acht weitere, meist spartanisch instrumentierte Stücke (darunter die Instrumentals “The Congress Rag“ und “Sliding …

>> Hier den ganzen Artikel weiterlesen

TEMPEL - On The Steps Of The Temple

TEMPEL – On The Steps Of The Temple

Mit „On The Steps Of The Temple” legen Tempel ein monumentales Werk vor, das die instrumentale Dynamik des Post-Rocks mit der Epik des Black Metals verknüpft.

TEMPEL - On The Steps Of The Temple
TEMPEL – On The Steps Of The Temple

Das Duo aus Arizona schafft Soundungetüme, die voll brachialer Intensität und gleichsam doch von anmutender Schönheit sind. Die Urgewalt von Neurosis, die Spannungsbögen von Isis und ein gehöriger Schuss Black Metal ergeben eine monströse Kombination, die „On The Steps Of The Temple” zu einem muskelbepackten Dämon mit Sinn fürs Feingeiste werden lässt.

Die sechs überlangen Tracks glänzen durch doomige Parts bis hin zum Sludge und werden durch unheilvolle Keyboardsounds noch mystischer. Große Melodien und progressive Songstrukturen sorgen für Abwechslung, während die nächste Blast-Attacke auch schon hinter …

>> Hier den ganzen Artikel weiterlesen

RE-ARMED – Rottendam

RE-ARMED – Rottendam

Auch wenn sie aus Finnland kommen, haben sich die Burschen von Re-Armed doch eher dem klassischen Göteborg-Sound verschrieben.

RE-ARMED – Rottendam
RE-ARMED – Rottendam

2001 in Kerava, Finnland gegründet, knallen uns die Herren aus dem hohen Norden nun mit ihrem neuen Album „Rottendam“ einen gehörigen Metal-Kracher um die Ohren, der Brutalität, Technik und Melodik auf beste Weise miteinander vereint.

Dabei kombinieren sie melodischen Death Metal der alten Schweden-Schule mit Thrash und würzen das Ergebnis noch mit einer Prise Children Of Bodom, ohne jedoch den Keyboard-Firlefanz ihrer Landsleute mit einfließen zu lassen. Heraus kommt eine brodelnde Mischung, die vor allem von den erstklassigen Riffs lebt, die technisch anspruchsvoll, eine astreine Grundlage für Growls und sattes Drumming bieten.

Tempo, Groove und das nötige Maß an …

>> Hier den ganzen Artikel weiterlesen

Bruce Springsteen - "High Hopes"

Bruce Springsteen – “High Hopes”

Seit dem 10. Januar steht das brandneue Bruce Springsteen-Album “High Hopes“ in den Läden. Die Scheibe – sein insgesamt 18. Studioalbum – ist der Nachfolger des 2012er-Werkes “Wrecking Ball“.  

Bruce Springsteen - "High Hopes"
Bruce Springsteen – “High Hopes” (CD-Cover: © Sony Music)

Soundtechnisch in Szene gesetzt wurde sie von Ron Aniello, Brendan O` Brien und vom “Boss“ himself, wobei bei den Aufnahmen neben der E Street Band kein Geringerer als Tom Morello, der Gitarrist der Crossover-Formation Rage Against The Machine, mit von der Partie war.

Freuen darf man sich auch auf Beiträge von den 2008 bzw. 2011 verschiedenen E-Street-Band-Mitgliedern Danny Federici und Clarence Clemons.

Zwar mangelt es dem Album an Homogenität, was daran liegt, dass es sich um ein Konglomerat aus Coverversionen, Neuaufnahmen von …

>> Hier den ganzen Artikel weiterlesen

Griefjoy - "Griefjoy"

Griefjoy – “Griefjoy“

Aus Südfrankreich stammt die Band  Griefjoy , die nach den EPs “Touch Ground“ und “Taste Me“ aus dem letzten Jahr nun ihr selbstbetiteltes Debüt-Album vorlegt.

Griefjoy - "Griefjoy"
Griefjoy – “Griefjoy” (CD-Cover: © Sony Music)

Als Produzent stand dem Quintett bei den Aufnahmen kein Geringerer als Stephane “Alf“ Briat zur Seite,  der in der Vergangenheit bereits bei Musikgrößen wie Air, Phoenix, Sebastien Tellier oder Sophie Hunger  an den Reglern saß und sich zudem als Remixer für Depeche Mode betätigte.

Was die Newcomer-Formation ausmacht, sind nicht nur ein ungeheures Gespür für Melodien und Tanzbarkeit, sondern auch der fragil-pathetische Gesang und das schwerblütige Klavierspiel von Frontmann Guillaume Ferran.

Mit Tracks wie der mit Synthiepop-Elementen angereicherten Gitarrenpop-Nummer “Feel“,  dem melodieverliebten Club-Kracher “Touch Ground“, “Taste Me“, der …

>> Hier den ganzen Artikel weiterlesen

Sheryl Crow - "Feels Like Home"

Sheryl Crow – “Feels Like Home”

Nach dem soulig gefärbten 2010er-Album “100 Miles From Memphis“ meldet sich Sheryl Crow nun mit einem neuen Longplayer namens “Feels Like Home“ zurück.

Sheryl Crow - "Feels Like Home"
Sheryl Crow – “Feels Like Home”

Auf ihrem neunten Studioalbum, an dem Songwriter wie Chris Du Bois (Brad Paisley), Kelley Lovelace (Carrie Underwood, Joe Nichols, Brad Paisley), John Shanks (The Corrs, Michelle Branch, Bon Jovi), Jeff Trott (Stevie Nicks, Joe Cocker), Luke Laird (Lady Antebellum, Tim McGraw, Carrie Underwood),  Chris Stapleton (Adele, Tim McGraw, Kenny Chesney) oder der aus West Virginia (USA) stammende Country-Sänger Brad Paisley  mitwirkten, entführt die neunfache Grammy-Preisträgerin den Hörer in Country-Gefilde.

Obgleich sich auf der CD keine solchen Smash-Hits wie “All I Wanna Do“ (1994), “Strong Enough” (1994), “If It Makes You Happy“ …

>> Hier den ganzen Artikel weiterlesen

HARDWELL - I AM HARDWELL

HARDWELL – I AM HARDWELL

Jüngst wurde der 25 jährige DJ Superstar HARDWELL vom DJ Mag Top 100, als jüngster DJ überhaupt, zum besten DJ der Welt gewählt und verdrängte somit sogar seinen Landsmann und jahrelangen Spitzenreiter Armin van Buuren von der Spitzen-Position!

HARDWELL - I AM HARDWELL
HARDWELL – I AM HARDWELL
Zeit um sich auf seinen Lorbeeren auszuruhen bleibt nicht, denn HARDWELL schaut nur in eine Richtung: nach vorne!

Nach seinem ausverkauften, grandiosen Auftritt in der Heineken Music Hall Amsterdam sowie unzähligen Gigs rund um den Globus geht er nun den nächsten Schritt und veröffentlicht seine eigene Dokumentation, „I AM HARDWELL“, welche jüngst auf dem Amsterdam Dance Event 2013 umjubelt Premiere feierte.

Das I AM HARDWELL Package beinhaltet neben der Dokumentation als DVD auch den offiziellen Soundtrack auf …

>> Hier den ganzen Artikel weiterlesen

AFMB - "A Forest Mighty Black"

AFMB – “A Forest Mighty Black”

Einige Zeit ist vergangen, 17 Jahre um genau zu sein, seitdem Bernd Kunz, auch bekannt als AFMB, ein Album herausbrachte. Nach dessen Veröffentlichung im Jahre 1997 wurde A Forest Mighty Black’s „Mellowdramatic“ zu einem Trip-Hop Klassiker.

AFMB - "A Forest Mighty Black"
AFMB – “A Forest Mighty Black”

Zuvor veröffentlichte er bereits einige Maxis auf Compost Records, darunter auch die Compost 001: „Fresh In My Mind“. „Mellowdramatic“ beinhaltete Tracks wie „Rebirth“ oder „Everything“ und spiegelte Kunz’s Vorliebe für die melancholisch angehauchten Spielarten von Musik wieder.

In den darauf folgenden Jahren entfernte sich Kunz mehr und mehr von seinen Trip-Hop Wurzeln und zog von der Schwarzwald „Hauptstadt“ Freiburg nach Zürich, wo er wieder vermehrt in Kontakt mit House Musik kam (vor seinen Trip-Hop Zeiten war er ein …

>> Hier den ganzen Artikel weiterlesen

Inspector Barnaby – Vol. 20

Goodbye Mr. Nettles – Inspector Barnaby – Vol. 20

Inspector Barnaby Volume 20 mit John Nettlesʼ letzten fünf Folgen als Tom Barnaby erscheint am 24.01.2014!

Inspector Barnaby – Vol. 20
Inspector Barnaby – Vol. 20

Das Ende einer Ära: Nach insgesamt 81 Folgen als DCI Tom Barnaby geht John Nettles in den wohlverdienten Serien-Ruhestand. Seine letzten Fälle werden vom ZDF zwischen dem 22. Dezember 2013 und 26. Januar 2014 ausgestrahlt.

Am 24. Januar 2014 veröffentlicht Edel:Motion mit „Inspector Barnaby Vol. 20“ die letzten Folgen mit Nettles in der Hauptrolle. Bevor der beliebte TV-Kommissar aber das Zepter an seinen Cousin John Barnaby übergeben kann, hat Tom Barnaby nochmal alle Hände voll zu tun.

Seine Frau ist überzeugt, im Dunkeln jemanden angefahren zu haben. Doch vom vermeintlichen Opfer fehlt zunächst jede Spur. Aufschluss gibt dann eine …

>> Hier den ganzen Artikel weiterlesen

Matt Schofield - Far As I Can See

Matt Schofield – Far As I Can See

Pünktlich zum Valentinstag, am 14.02.2014, veröffentlicht Gitarrist, Sänger, Songwriter und Produzent Matt Schofield mit “Far As I Can See” sein nunmehr fünftes Studioalbum – und das erste bei Provogue / Mascot Label Group.

Matt Schofield - Far As I Can See
Matt Schofield – Far As I Can See
Diese ist nicht umsonst hoch erfreut darüber, gilt Schofield doch als der „gegenwärtig beste Bluesgitarrist Großbritanniens“ (Guitarist Magazine).

Die internationale Presse lobt ihn in den höchsten Tönen: „Mit Schofield bringt Großbritannien den besten Bluesgitarristen seit Jahrzehnten hervor. Er ist allen anderen weit überlegen.“, so die LA-Times. Und das Vintage Guitar Magazine urteilt: „Der beste europäische Bluesmusiker seiner Generation. Sein musikalisches Gespür ist unglaublich, sein Spiel so interessant, dass jeder Gitarrist, der sich an ihm orientiert, dafür belohnt werden wird.“…

>> Hier den ganzen Artikel weiterlesen

Robben Ford - A Day In Nashville

Robben Ford – A Day In Nashville

Robben Fords neuestes Werk „A Day In Nashville“ kann aus mehreren Gründen getrost als „Old School“ bezeichnet werden. Der talentierte Bluessänger und -gitarrist nahm das komplette Album in nur einem Tag auf – heutzutage eine absolute Ausnahme.

Robben Ford - A Day In Nashville
Robben Ford – A Day In Nashville
„So etwas macht man eigentlich nicht mehr. Neun Songs, so viel neue Musik – das nimmt normalerweise sehr viel Zeit in Anspruch. Ich setzte mich hin, nahm Demos auf, auf denen ich sang und Akustikgitarre spielte und schickte sie meiner Band zu. Ich dachte, wenn wir das durchziehen könnten, das wäre doch etwas!“

Und das tat er auch, gemeinsam mit den fünf außergewöhnlichen Musikern Audley Freed (Gitarre; Black Crowes), Ricky Peterson (Keyboards; David Sanborn), Brian Allen …

>> Hier den ganzen Artikel weiterlesen

THE BREW – "Control"

THE BREW – “Control”

Seit dem internationalen Durchbruch 2008 mit The Joker ist The Brew (UK) Schritt für Schritt an die Spitze der europäischen Classic-Rock-Szene geklettert.

THE BREW – "Control"
THE BREW – “Control”
Das preisgekrönte Trio aus der Küstenstadt Grimsby vereint musikalisches Können mit unbändiger Energie und einer vorwärts denkenden, kreativen Neugier.

Mit zwei weiteren Studioprojekten und einem knisterndem Livealbum haben sie sich stetig weiter entwickelt. Control – ihre bis dato mit Abstand souveränsten Aufnahme – übertrifft aber sogar die kühnsten Erwartungen.

Im Vorfeld waren sich die Gründungsmitglieder Tim Smith (Bass), Jason Barwick (Gitar-re/Gesang) und Kurtis Smith (Schlagzeug) einig: Die Zeit war reif für einen Wechsel.

Die beiden Vorgängeralben A Million Dead Stars und The Third Floor sind aus einer erfolgreichen Zusammenarbeit mit dem Produzenten Chris West …

>> Hier den ganzen Artikel weiterlesen

Klischée mit dem neuen Album Touché

Klischée mit Video Premiere “Tiquette” und Album Debüt “Touché“

Nach ihren bisherigen Singles “Tin Tin“ und “Sometimes“ könnte die dritte Song-Auskopplung das Ticket zum Pop-Olymp werden.

Klischée mit dem neuen Album Touché
Klischée mit dem neuen Album Touché
Ein gutes Händchen haben sie bei der Single-Wahl bereits mehrmals bewiesen, was der neuste Track “Tiquette” eindeutig unterstreicht.

Da wären stampfende Bässe, zum Tanz auffordernde Bläser-Passagen und der verführerische Gesang von Marena Whitcher.

Schluss machen gewusst wie. Ja, da braucht es oft das richtige Rezept, dieser intensive letzte Schritt will gut zubereitet sein. Ein Beispiel?

Aktuell zu sehen im neusten Videoclip von Klischée, mit den passenden Bildern zu ihrer dritten Single “Tiquette”.

Klischée-Sängerin Marena Whitcher backt darin leidenschaftlich und zutatenreich einen Abschiedsbrief bzw. einen letzten Kuchen für ihren Ex – und macht dabei gleich noch eine äußerst …

>> Hier den ganzen Artikel weiterlesen

Die KAMMER – Neues Album »Season II: Views from the Inside«

Die KAMMER – Neues Album »Season II: Views from the Inside«

Die KAMMER, Ende 2011 durch Sänger Marcus Testory und Gitarrist Matthias Ambré ins Leben gerufen, versteht sich selbst als „Alternative-Orchester“.

Die KAMMER – Neues Album »Season II: Views from the Inside«
Die KAMMER – Neues Album »Season II: Views from the Inside«
Ihre Songs sind handgemacht, in bewährter Singer-Songwriter-Tradition. Von melancholischen und morbiden Balladen bis zu kraftvollen, mitreißenden und lauten Gassenhauern, irgendwo zwischen Folk, Indie und Rock, zwischen Wienerlied, Grunge und Hochklassik hat sich die KAMMER ihr kleines neues Zuhause erbaut.

Ein versiertes fünfköpfiges KAMMERorchester aus Cello, Viola, Violine, Tuba und Drums unterstützt Ambré und Testory mit leisen und lauten Tönen, schafft so ihr einzigartiges Klangbild.

Mit unverwechselbaren Leadvocals und dem für die KAMMER so charakteristisch gewordenem Pulsieren der Tuba schafft es dieses Orchester eine magische Atmosphäre und eine enorm breite …

>> Hier den ganzen Artikel weiterlesen

HeinzRudolf_SteinVomHerzen

Heinz Rudolf – “Stein vom Herzen” Live

Heinz Rudolf Kunze mit Live-Album am 24.01.

HeinzRudolf_SteinVomHerzen
Heinz Rudolf – “Stein vom Herzen” Live

Anfang 2014 ist es wieder soweit: Heinz Rudolf Kunze stellt auf einer ausgedehnten Deutschland-Tournee sein neues Album „Stein vom Herzen“ vor. Überraschend gibt es zum Tour-Start auch ein Live-Album (Album-VÖ: 24.01.14), das erste seit 10 Jahren. Wie das geht? Normalerweise erscheinen Live-Mitschnitte doch erst nach einer Tournee als Souvenir für die Fans oder als Pausenfüller zwischen zwei Studio-Alben. In dieses Schema hat sich der rastlose Rock-Poet aber noch nie pressen lassen.

Heinz Rudolf Kunze gab am 21. November 2013 für Radio Berlin 88,8 ein Clubkonzert der Extraklasse. Quasi als Vorgeschmack auf die anstehendeTour. Das Berliner Publikum war begeistert und feierte den Künstler mit Sprechchören und Riesenapplaus. …

>> Hier den ganzen Artikel weiterlesen

Bastian-Baker_Single

BASTIAN BAKER – «Lucky»

BASTIAN BAKER veröffentlicht seine Hit-Single «Lucky» jetzt auch in Deutschland, VÖ: 24.01.14

Bastian-Baker_Single
BASTIAN BAKER – «Lucky»

In einem Alter, in dem die Musik noch lange nicht den Mittelpunkt seiner Welt ausmachte, sang BASTIAN BAKER bereits im Schulchor. Als Eishockey-Profi bestimmten dann harte Bandagen, blaue Flecken und der Einsatz für den Sieg um jeden Preis während 13 Jahren seinen Alltag. Mittlerweile macht der Bodycheck Pause und BASTIAN ist – mit nur 22 Jahren – auf den größten Bühnen der Schweiz, in Frankreich und auch Belgien präsent, mit einer Sicherheit, die eigentlich nur alten Hasen zu Eigen ist.

Der Sänger brachte 2011 seine erste Single «Lucky» und anschließend das Debut Album «Tomorrow May Not Be Better» auf den Markt in der Schweiz …

>> Hier den ganzen Artikel weiterlesen

BOHREN & DER CLUB OF GORE – Piano Nights

BOHREN & DER CLUB OF GORE – Piano Nights

Die Söhne Mülheims kehren zurück, um mit ihrem aktuellen Werk weiterhin keine Ode an die Freude vorzulegen!

BOHREN & DER CLUB OF GORE – Piano Nights
BOHREN & DER CLUB OF GORE – Piano Nights

Gemeint sind natürlich Bohren & Der Club of Gore und ihr neues Album „Piano Nights“, dessen passender Titel auch schon auf die große Neuerung im Klangspektrum des Quartetts hinweist. Ja, in den Bohren-Sound hat sich ganz unmittelbar ein Piano eingeschlichen, das aber von Beginn an offensichtlich die gleiche Sprache wie die bekannten Komponenten Saxophon, Bass, Schlagzeug, Vibraphon, Mellotron und Orgel spricht.

Wie ein guter alter Bekannter stimmt es mit ein in den langsamen Kanon der schwermütigen Jazzigkeit, die allenthalben die Szenerie prägt. Ohne die üblichen Floskeln und Umschreibungen zu bemühen, die diese einzigartige Band …

>> Hier den ganzen Artikel weiterlesen

Menschen – Musik – Filme – Serien | News zu Popkultur und andere Phaenomenen

Seiten: Zurück 1 2 3 ... 26 27 28 29 30 31 32 ... 106 107 108 Weiter