Schlagwort-Archive: Folk

SARAH LESCH – „Da draussen“

SARAH LESCH – erster Teaser zu neuer Single „Da draussen“, VÖ: 23.06.

SARAH LESCH – „Da draussen“ (Kick The Flame/Broken Silence/Finetunes)(

Wurde Sarah Leschs erste Platte noch in der “schmutzigen Küche” aufgenommen und auch so betitelt, so ist ihr neuestes Album “DA DRAUSSEN” (VÖ: 11.08.) nun der Blick aus dem Fenster. Der Blick auf eine Welt, die verrückt spielt, schreckliche Dinge zulässt und gleichzeitig alles ist, was wir haben: stark, schön und zerbrechlich. Zwischen Aufbruch und Rückkehr in die Küche liegen fünf Jahre, unzählige Konzerte, Gespräche und Erlebnisse und ein weiteres Album – „von Musen und Matrosen“. Sarah Lesch ist in dieser Zeit gemeinsam mit ihren Liedern gereift. Mit einer noch klareren Haltung, einer geschärften Perspektive blickt Sarah Lesch durch die Lieder ihres dritten Albums auf die Welt.

Lola Marsh - "Remember Roses" (Barclay/Universal Music)

Lola Marsh – „Remember Roses“

Lola Marsh ist der Name eines aus Tel Aviv stammenden Duos, das ich euch heute kurz vorstellen möchte.

Lola  Marsh  -  "Remember Roses" (Barclay/Universal Music)
Lola Marsh – „Remember Roses“ (Barclay/Universal Music)

Nachdem Yael Shoshana Cohen (Vocals) und Gil Landau (Guitars, Keyboards) bereits im letzten Jahr mit der EP “You`re Mine“, die in den französischen iTunes-Charts in den Top40 landen konnte, eine gewisse Bekanntheit erlangten, schicken sie sich nun an hierzulande mit dem Albumdebüt „Remember Roses“ durchzustarten.

Changierend zwischen Folk, Pop und Indie, erwarten den geneigten Hörer auf der Scheibe zahlreiche Ohrenschmaus-Momente.

Als Vorbote fungiert dabei die aktuelle Single „Wishing Girl“, welche als Song für die brandneue eBay-Kampagne ausgewählt wurde und definitiv das Zeug zu einem Sommerhit hat.

Mia Aegerter – „Nichts für Feiglinge“

Mia Aegerter – das neue Album „Nichts für Feiglinge“ kommt am 26.05.

Mia Aegerter – „Nichts für Feiglinge“ (Sophie Records)

Wer sich auf die Songs von Mia Aegerters neuem Album „Nichts für Feiglinge“ (VÖ: 26.5.17) einlässt, muss damit rechnen erwischt zu werden. Zwischen lakonischer Melancholie und bittersüßer Ironie erzeugt sie in ihren Texten eine Intensität, die einen in den Bann zieht. Eine erwachsene Frau mit einem rastlosen Herz und Haltung, ohne dabei prätentiös zu sein. Irgendwie eindringlich und lässig zugleich – immer einen Finger in der Wunde und einen am Abzug.

In ihrer Heimat hat die in Berlin lebende und gebürtige Schweizerin Mia Aegerter bereits vier Mundart-Alben veröffentlicht, eine goldene Schallplatte und alle großen Preise abgeräumt. Auf ihrer fünften Platte, die ihre erste hochdeutsche ist, lotet die wortverliebte Schweizerin ihre musikalische Welt neu aus und findet Verwandtschaft z.B. bei Feist, Lou Dillion oder Daughter.

Various Artists – “Eurovision Song Contest 2017 Kyiv“ (Universal)

“Eurovision Song Contest 2017 Kyiv“

Am heutigen Samstag (13.05.2017) findet nach den Halbfinalen am Dienstag und Donnerstag das Finale des Eurovision Song Contests (ehemals Grand Prix Eurovision de la Chanson) bereits zum 62. Male statt.

Various Artists – “Eurovision Song Contest 2017 Kyiv“ (Universal)
Various Artists – “Eurovision Song Contest 2017 Kyiv“ (Universal)

In diesem Jahr in der ukrainischen Hauptstadt Kiew mit 26 Teilnehmern, darunter auch die Chemnitzerin Isabella Levina Lueen alisa Levina, die mit dem Song “Perfect Life“ als Deutschlands Vertreterin an den Start geht.

Wie gewohnt erscheint auch ein Sampler zum Contest, auf dem nicht nur die Finalteilnehmer, sondern auch die bereits in den Halbfinalen ausgeschiedenen Künstler mit ihren Songs vertreten sind.

Auf der Doppel-CD finden sich insgesamt 43 Songs, wobei die Spannbreite von Schlager und Pop über Folk und Rock bis hin zu Dance reicht.

Mia Aegerter – „Farbe bekennen“

Mia Aegerter – hier kommt das Video zur neuen Single „Farbe bekennen“, Single-VÖ: 28.04. / Album-VÖ: 26.05.

Mia Aegerter – „Farbe bekennen“ (Sophie Records)

Wer sich auf die Songs von Mia Aegerters neuem Album „Nichts für Feiglinge“ (VÖ: 26.5.17) einlässt, muss damit rechnen erwischt zu werden. Zwischen lakonischer Melancholie und bittersüßer Ironie erzeugt sie in ihren Texten eine Intensität, die einen in den Bann zieht. Eine erwachsene Frau mit einem rastlosen Herz und Haltung, ohne dabei prätentiös zu sein. Irgendwie eindringlich und lässig zugleich – immer einen Finger in der Wunde und einen am Abzug.

Hier das Video zur neuen Single „Farbe bekennen“:

Mia Aegerter – „Schwarzer Fleck“

Mia Aegerter kommt mit neuem Album „Nichts für Feiglinge“ / die neue Single „Schwarzer Fleck“ gibt es ab sofort, Album-VÖ: 26.05.17

Mia Aegerter – „Schwarzer Fleck“ (Sophie Records)

Dieses Album ist „Nichts für Feiglinge“ (Album-VÖ: 26.05.17). Aufrichtig und fragil, so schonungslos wie poetisch – wer sich auf Mia Aegerters Songs einlässt, muss damit rechnen erwischt zu werden. Ihre Stimme klingt direkt und unverstellt – und manchmal schmerzhaft ehrlich wie ihre Worte. Zwischen lakonischer Melancholie und bittersüßer Ironie erzeugt sie in ihren Texten eine Intensität, die einen in den Bann zieht. Die von Filmmusik inspirierten Kompositionen erzeugen Bilderwelten im Kopf, ihr Singer/Songwriter-Indie-Folk kommt handgemacht, detailverliebt und mit einer Wärme daher, in die man sich fallen lassen möchte. Mias Gesang und ihre Gitarre stehen dabei im Mittelpunkt, genau so hat sie auch alle ihre Songs geschrieben. Eine erwachsene Frau mit einem rastlosen Herz und Haltung ohne prätentiös zu sein. Irgendwie eindringlich und lässig zugleich – immer einen Finger in der Wunde und einen am Abzug.

Tanita Tikaram Pressefoto (Foto Credit: Lezli and Rose)

Tanita Tikaram im Osnabrücker Rosenhof

Tanita Tikaram präsentiert ihre Song-Klassiker und Titel des neuen Albums “Closer To The People“ (VÖ: 11.03.2016 auf EarMusic/Edel) live im Osnabrücker Rosenhof

Tanita Tikaram Pressefoto (Foto Credit:  Lezli and Rose)
Tanita Tikaram Pressefoto (Foto Credit: Lezli and Rose)

Erstmals im Osnabrücker Rosenhof zu erleben ist die britische Singer/Songwriterin Tanita Tikaram am Donnerstag, den 19.10.2017.

Alleine von ihrem Debütalbum “Ancient Heart“ (1988), das hierzulande und in Österreich und der Schweiz auf Platz 1 der Longplay-Charts landen konnte, gingen weltweit über 5 Millionen Exemplare über die Ladentische. Mit den Singles “Good Tradition”, “Cathedral Song”, “World Outside Your Window” und dem Smash-Hit “Twist In My Sobriety”, welcher europaweit die Top10 erreichte und in Deutschland eine Gold-Auszeichnung erhielt, feierte die sensible Singer-Songwriterin, deren Markenzeichen ihre rau-dunkle Stimme ist, weitere Erfolge.

Nick & June - “My November My“ (Adp Records/Alive)

Nick & June – “My November My“

Aus Nürnberg stammt das Indie Folk-Duo Nick & June, das mit “My November My“ vor einer Woche sein Zweitwerk vorgelegt hat.

Nick & June - “My November My“ (Adp Records/Alive)
Nick & June – “My November My“ (Adp Records/Alive)

Auf dem Nachfolger des Debütalbums “Flavor & Sin“, das im Jahre 2013 erschien, erwartet einen ein wunderschönes Gebräu aus Folk und Pop, das stimmungsmäßig von zarter Schwermut und Verträumtheit bestimmt wird.

Geschmückt wird das Ganze noch durch den zerbrechlichen mehrstimmigen Gesang von Nick Wolf und Julia Kalass, welcher der mittels Melodica, Akkordeon, Banjo, Gitarre, Ukulele und Klavier instrumentierten Folkpop-Musik das gewisse Etwas verleiht.

Das Opus ist ein Konzeptalbum geworden, in dessen Zentrum der “November Boy“ steht, welcher desillusioniert und niedergeschlagen ist und dabei tiefe Enttäuschtheit über seine Umwelt und die Welt zeigt. Seine Gedanken werden in 12 Kapiteln erzählt, an deren Ende sein Abschied steht.

Mighty Oaks - “Dreamers“ (Vertigo Berlin/Universal)

Mighty Oaks – “Dreamers“

Drei Jahre sind mittlerweile vergangen seit dem Debütalbum (“Howl“) der Wahl-Berliner Mighty Oaks, das auf Anhieb in den Top 10 der offiziellen Longplay-Charts landen konnte und mit “Just One Day“ und “Brother“ gleich zwei Top100-Hits hervorbrachte.

Mighty Oaks - “Dreamers“ (Vertigo Berlin/Universal)
Mighty Oaks – “Dreamers“ (Vertigo Berlin/Universal)

Nun meldet sich die Formation, bestehend aus dem US-Amerikaner Ian Hooper, dem Italiener Claudio Donzelli und dem Briten Craig Saunders, mit ihrem zweiten Album “Dreamers“ zurück.

Pendelnd zwischen Indie, Pop und Folk, bietet das Zweitwerk handgemachte musikalische Kost, wobei es die emotionale Stimme von Ian Hooper ist, die dem Ganzen stets ein ureigenes Gepräge zu verleihen weiß.

Songs wie “All I Need“, “Be With You Always“, “Burn“, “Don`t Lie To Me“, “Look Inside“, “Raise A Glass“ oder der Titeltrack avancieren nach mehrmaligem Hören dabei zu den leuchtenden Pretiosen des taufrischen Releases.

Jakub Ondra - “Old Town Square“ (Four Music/Sony Music)

Jakub Ondra – “Old Town Square“

Jakub Ondra ist der Name eines tschechischen Singer-Songwriters, der gerade mit “Old Town Square“ sein Debütalbum abgeliefert hat.

Jakub Ondra -  “Old Town Square“ (Four Music/Sony Music)
Jakub Ondra – “Old Town Square“ (Four Music/Sony Music)

Entdeckt wurde der in Prag geborene Musiker vom DJ und Produzenten Vitali Zestovskih (Pretty Pink, Koby Funk, Twopack, Traum:a), mit dem er 2015 die Single “On The Menu“ aufnahm, welche zu einem Achtungserfolg avancierte.

Die Musik des 22-Jährigen auf seinem Erstling lässt sich irgendwo zwischen Indie, Pop, Folk und Singer/Songwritertum verorten, wobei das Ganze von seiner warmen und gefühlvollen Stimme geprägt wird, welche bisweilen fragile Nuancen zeigt.

Songs wie der wunderbare Folkpop-Titel “That`s Just What I Do“, das sonnendurchflutete Lied “Cast The Line“, die hymnische Ode “You“, die zerbrechliche Ballade “Consume“, das spartanisch instrumentierte Lied “Tram No. 15“ oder die gefühlvolle Midtempo-Nummer “Every Song“ machen dabei das Debütalbum des Tschechen zu einem Schmuckstück.

Carl Carlton - “Woodstock & Wonderland Live“ (Staages Music/Cargo Records)

Carl Carlton – “Woodstock & Wonderland Live“

Neues Live-Album von Carl Carlton out now

Carl Carlton -  “Woodstock & Wonderland Live“ (Staages Music/Cargo Records)
Carl Carlton – “Woodstock & Wonderland Live“ (Staages Music/Cargo Records)

Wer 2015 bzw. 2016 die gefeierten Konzerttourneen “Spirit Of Woodstock“ bzw. “Songs & Stories – Spirit Of Wonderland“ von Carl Carlton erleben durfte, kann sich nun freuen, denn unter dem Titel “Woodstock & Wonderland Live“ veröffentlicht der Musiker auf einer Doppel-CD zahlreiche Höhepunkte dieser Tourneen.

Insgesamt 17 Live-Stücke sind auf dem 2CD-Set versammelt, darunter Eigenkompositionen wie “Moonlight In New York“, “Little Men In The Radio“ oder “Invincible“, die auf der Doppel-CD einträchtig neben Coverversionen wie “Woodstock“ (Joni Mitchell), “Mutineer“ (Warren Zevon), “Atlantic City“ (Bruce Springsteen), “The Times They Are A-Changin’“ (Bob Dylan), “Cissy Strut“ (The Meters), “Sailin` Shoes“ (Little Feat) oder dem von Willie Dixon geschriebenen Blues-Standard “Little Red Rooster“ (Original-Titel “The Red Rooster“ – 1961) stehen, welcher unter anderem durch die Versionen von Howlin` Wolf, The Rolling Stones, Sam Cooke, Otis Rush oder Big Mama Thornton Bekanntheit erlangte.

Ed Sheeran - “Divide“ (Warner)

Ed Sheeran – “Divide“

Ed Sheeran bricht zur Zeit alle Rekorde. So konnte er vor einigen Wochen die Singles “Shape Of You“ und “Castle On The Hill“ auf den ersten beiden Positionen der offiziellen deutschen Charts platzieren, was zuvor keinem anderen Künstler gelungen war.

Ed Sheeran - “Divide“ (Warner)
Ed Sheeran – “Divide“ (Warner)

Des Weiteren ging sein brandneues Album “Divide“ im Vereinigten Königreich in der ersten Verkaufswoche über 672.000 mal über die Ladentische, was zuvor keinem männlichen Künstler geglückt war. Aber damit nicht genug: In der ersten Woche nach dem Release schafften sensationellerweise 16 Songs des brandneuen Albums eine Notierung in den britischen Top20 der Singlecharts, davon waren sogar neun Songs in den Top 10 der UK-Charts vertreten.

Emanuel Reiter - “In Guten & Anderen Zeiten“ (Sound Kollektiv Records)

Emanuel Reiter – “Von Guten & Anderen Zeiten“

Kurz vorstellen möchte ich euch heute den aus Oberbayern stammenden Singer/Songwriter Emanuel Reiter, der mittlerweile in der Schweiz lebt.

Emanuel Reiter -  “In Guten & Anderen Zeiten“ (Sound Kollektiv Records)
Emanuel Reiter – “Von Guten & Anderen Zeiten“ (Sound Kollektiv Records)

Nachdem im Jahre 2010 seine Debüt-EP “Keine Zeit Zu Verlieren“ erschienen ist, hat er nun mit “Von Guten & Anderen Zeiten“ seinen ersten Full Length Player am Start.

Wohl fühlt sich der Sänger und Songschreiber auf dem Longplayer irgendwo zwischen Pop, Folk und Schlager, wobei den Tracks – instrumentiert mit Akustik- und E-Gitarren, Klavier und Streichern – stets eine organische Wärme anhaftet.

Entstanden ist das selbst produzierte Album übrigens im eigenen Studio in Uzwil (Schweiz), für die Abmischung zeichnete dann Gino Riccitelli verantwortlich, der auch in den Credits von Acts wie OK Kid, Samuel Harfst, Tobias Hundt oder L’Aupaire auftaucht.

LischKapelle - “How We Struggle“ (White Chapel Records/Sony Music)

LischKapelle – “How We Struggle“

Changierend irgendwo zwischen Pop, Folk und Indie ist die Musik des Zweitwerks von “LischKapelle“, das am letzten Freitag unter dem Titel “How We Struggle“ via White Chapel Records (Sony Music) in den Handel gekommen ist.

LischKapelle - “How We Struggle“ (White Chapel Records/Sony Music)
LischKapelle – “How We Struggle“ (White Chapel Records/Sony Music)

Instrumentiert werden die Songs des Werkes dabei durch Instrumente wie Gitarre, Klavier, Schlagzeug, Blechbläser oder auch eine Steirische Harmonika.

Nach mehrmaligem Hören der Scheibe avancieren rasch der poppige Vorbote “Just Like That“, die verträumten Nummern “Mount Sorrow-Mind“ und “Meet In Dreams“ sowie der melancholisch-schwermütige Closer “After That“ zu meinen Lieblingstracks auf dem Longplayer.

Wunderschön geworden ist auch der Track “Ulysses“, eine Hommage an Odysseus, den berühmten Helden der griechischen Mythologie. Soeben ist zu der Nummer übrigens ein Videoclip erschienen.

Amy Macdonald - “Under Stars” (EMI/Universal Music)

Amy Macdonald – “Under Stars”

Rund 4 ½ Jahre ist es her, dass die schottische Singer/Songwriterin Amy Macdonald mit ihrem letzten Album “Life In A Beautiful Light” auf Platz 1 der Charts in Deutschland und Österreich landete.

Amy Macdonald - “Under Stars” (EMI/Universal Music)
Amy Macdonald – “Under Stars” (EMI/Universal Music)

Bis zum heutigen Tag ging der Longplayer, der unter anderem in Deutschland und der Schweiz Platin einheimsen konnte, weltweit über 850.000 mal über die Ladentische.

Endlich gibt es nun mit der Vorab-Single “Dream On“, welche in ihrer Heimat Schottland die Top40 der offiziellen Single-Charts enterte, und dem Longplayer “Under Stars” neues Material der Sängerin und Songschreiberin.

Soundtechnisch in Szene gesetzt wurde das Viertwerk von Cameron Blackwood (George Ezra, London Grammar, We Are Scientists, Florence and The Machine) und dem Produzentenduo My Riot (London Grammar, Birdy).

JohnnySwim – „Georgica Pond“

JohnnySwim – das Duo präsentiert sein neues Album „Georgica Pond“, Album-VÖ: 10.02.17 (TIPP!)

JohnnySwim – „Georgica Pond“ (Big Picnic Records / India Media Group)

Sonny & Cher. John & Yoko. Esther & Abi Ofarim. Ehepaare in der Welt der Popmusik haben immer ein besonders romantisches Flair, das sich im besten Fall auch mit ihrer Musik verbreitet. Das gilt auf jeden Fall auch für das US-amerikanische Duo JOHNNYSWIM, Abner und Amanda Ramirez, das derzeit in den USA für Furore sorgt und mit seinem aktuellen Album „Georgica Pond“ in den Billboard Top 200 auf Platz 35 debütierte sowie auf Platz 13 der Top Current Album Charts. Gleichzeitig eroberten Sänger und Gitarrist Abner Ramirez und die Sängerin Amanda Suano Ramirez Platz eins der iTunes-Singer-Songwriter-Charts. Erstaunlich auch, wie populär JOHNNYSWIM schon in Deutschland sind, ohne hierzulande überhaupt eine Platte veröffentlicht zu haben. Nahezu drei Millionen Streams auf Spotify allein in Deutschland sprechen fürwahr für sich. Wenn am 10. Februar 2017 „Georgica Pond“ in Deutschland veröffentlicht wird, gastieren JOHNNYSWIM (zwischen ihrer laufenden US-Tournee) auch erstmals für einen Showcase in Deutschland (am 10. Februar im Privatclub, Berlin).

Mainfelt – „Backwards Around The Sun“

Mainfelt – mit neuer Single, neuem Video und neuem Album, Album-VÖ: 03.02.17

Mainfelt – „Backwards Around The Sun“ (Nordpolrecords/Soulfood)

Der große Bob Dylan meinte einmal, dass das Touren wie Atmen für ihn sei elementar für das Schreiben seiner Songs und dem Fortbestand seiner Musik.

Die FolkRock-Band Mainfelt aus Südtirol hat sich diesem Prinzip auf ihrem neuen Album „Backwards Around the Sun“ (Album-VÖ: 03.02.17) angenommen und beschlossen, dieses universelle Gefühl, diesen Lebensstil vom „Life on the Road“ in 12 Songs zu verewigen.

Den Song „All My Ghosts“ (VÖ: 13.01.17) haben Mainfelt zusammen mit Jochen Schmalbach neu produziert!

Hier das sehr schöne Video zur neuen Single „All My Ghosts“:

Mainfelt – „All My Ghosts“

Mainfelt – mit neuer Single, neuem Video und neuem Album, Album-VÖ: 03.02.17

Der große Bob Dylan meinte einmal, dass das Touren wie Atmen für ihn sei elementar für das Schreiben seiner Songs und dem Fortbestand seiner Musik.

Die FolkRock-Band Mainfelt aus Südtirol hat sich diesem Prinzip auf ihrem neuen Album „Backwards Around the Sun“ (Album-VÖ: 03.02.17) angenommen und beschlossen, dieses universelle Gefühl, diesen Lebensstil vom „Life on the Road“ in 12 Songs zu verewigen.

Den Song „All My Ghosts“ (VÖ: 13.01.17) haben Mainfelt zusammen mit Jochen Schmalbach neu produziert!

Hier das sehr schöne Video zur neuen Single „All My Ghosts“:

„Backwards Around the Sun“ markiert das nächste Kapitel im Leben einer von Kritikern und Zuhörern gleichermaßen hochgelobten Band, die ihre Musik nicht nur spielt sondern auch lebt.

R.E.M. – „Out Of Time – 25th Anniversary Edition“

R.E.M. veröffentlichen Re-Issue von „Out Of Time“ anlässlich des 25-jährigen Jubiläums auf Concord Bicycle | VÖ: 18.11.16.

rem-outoftime-cover-2d
R.E.M. – „Out Of Time – 25th Anniversary Edition“ (Concord Bicycle / Universal Music)

Es war ihr Durchbruch. Mit „Out Of Time“ waren R.E.M. endgültig im Mainstream angekommen und kletterten damit auch an die Spitze der Charts – zumindest in den USA und England, in Deutschland erreichten sie „nur“ Platz 2. Waren die sechs vorangegangenen Alben vor allem in der Alternative Szene sehr geschätzt, erreichte ihre Musik nun auch ein breiteres Publikum. Das brachte Michael Stipe, Mike Mills, Bill Berry und Peter Buck nicht nur viel Anerkennung und Lob mit sich, sondern auch Ablehnung. Gerade die Fans der ersten Stunde konnten mit dem musikalischen Sinnes-Wandel so gar nichts anfangen. Von Ausverkauf war da die Rede.

Lions Head - “LNZHD“ (Columbia/Sony Music)

Lions Head – “LNZHD“

Hinter dem Musik-Projekt Lions Head verbirgt sich der gebürtige New Yorker Igncaio “Iggy“ Uriarte, der am 04. November sein Debütalbum unter dem Titel “LNZHD“ veröffentlicht hat.

Lions Head -  “LNZHD“  (Columbia/Sony Music)
Lions Head – “LNZHD“ (Columbia/Sony Music)

Wohl fühlt sich der US-Amerikaner auf seinem Erstling irgendwo zwischen den Koordinaten Folk, Pop und Elektro, wobei das Album insgesamt ein entspannt-relaxtes Kolorit aufweist.

Absolutes Glanzlicht des Longplayers ist meines Erachtens die Ohrwurm-Nummer “When I Wake Up“, die hierzulande sogar in den Top40 der iTunes-Charts notiert war.

In nichts nach stehen dem Vorboten der Song “Begging“, welcher – veröffentlicht bereits im Sommer letzten Jahres auf dem Label Tanz Dich Glücklich – es in die Top50 der offiziellen deutschen Airplay-Charts schaffte, die aktuelle Single-Auskopplung “See You“ sowie die melancholische Ballade “The Bullet“.