Schlagwort-Archive: Rap

WINSTON SURFSHIRT – „Sponge Cake“

WINSTON SURFSHIRT: australischer Mix aus Soul und HipHop, Album-VÖ: 29.09.

WINSTON SURFSHIRT – „Sponge Cake“ (Astral People / SIO Music)

Eine eingängig pulsierende Bassline, fette, pumpende HipHop-Beats, lebendige, jazzige Pattern und Winstons Signature Vocals machen die Musik von Winston Surfshirt zum unvergesslichsten Sound dieses Sommers. Auf „Sponge Cake“ (VÖ: 29.09.) kann die Band um Winston endlich zeigen, was in ihr steckt: Die sechs Musiker verschmelzen die stärksten Momente des Golden Age of HipHop mit den tollen Songs des klassischen Soul. Und mit seiner unnachahmlichen Stimme prägt Winston dem Sound seinen eigenen Stempel auf.

Ady Suleiman – „Not Giving Up“

Ady Suleiman präsentiert seine neue Single/EP „Not Giving Up“, VÖ: 15.09.17 (TIPP!)

„Not Giving Up is British songwriting at its best” COMPLEX

Ady Suleiman – „Not Giving Up“ (Pemba/Sony)

Was Ady Suleiman ausmacht ist seine umfangreiche Wertschätzung von Musik der unterschiedlichsten Epochen und sein ganz eigenes Bedürfnis Lebenserfahrungen in Geschichten umzuwandeln. So hat er einen zeitlosen aber frischen Sound entwickelt und legt eine lyrische Einzigarkeit an den Tag, die ihm bereits Fans wie Chance The Rapper und Joey Bada$$ sowie Labrinth, George the Poet und Michael Kiwanuka beschert hat.

Suleimans Bekanntheitsgrad wuchs nachdem er bei Gilles Peterson’s Worldwide Awards zum “Breakthrough Act of the Year” gekürt wurde. Dies führte zu Support-Shows für Acts wie Michael Kiwanuka, Laura Mvula, Leon Bridges and Lianne Le Havas.

Stunnah – „Lass gehn EP“

Stunnah – am 07.09. erscheint die „Lass geh EP“.

Stunnah – „Lass gehn EP“

Im September 2016 hat Stunnah getan, was vor ihm noch kein deutschsprachiger Künstler getan hat: Drum & Bass ins Radio zu bringen. Mit einer Mischung aus deutschem Rap und Drum & Bass im Popgewand hat Stunnah seinen eigenen Sound aus der (Sub)Kultur der Clubs auf eine neue Plattform gehoben und es damit ganz selbstverständlich geschafft, Zuhörer um den Finger zu wickeln. Nun, knapp ein Jahr später, legt er mit der „Lass gehn EP“ (VÖ: 07.09.17) vier Tracks nach, die diesen Sound konsequent da weiterführen.

Hier das brandneue Video zu „In orange“ feat. Frince aus der „Lass gehn EP“:

Stunnah – „Alles zieht vorbei“

Stunnah – hier kommt das neue Video zu „Alles zieht vorbei“ aus der kommenden „Lass gehn EP“, Video-VÖ: 11.08. / EP-VÖ: 07.09.

Stunnah – „Lass gehn EP“

Im September 2016 hat Stunnah getan, was vor ihm noch kein deutschsprachiger Künstler getan hat: Drum & Bass ins Radio zu bringen. Mit einer Mischung aus deutschem Rap und Drum & Bass im Popgewand hat Stunnah seinen eigenen Sound aus der (Sub)Kultur der Clubs auf eine neue Plattform gehoben und es damit ganz selbstverständlich geschafft, Zuhörer um den Finger zu wickeln. Nun, knapp ein Jahr später, legt er mit der „Lass gehn EP“ (VÖ: 07.09.17) vier Tracks nach, die diesen Sound konsequent da weiterführen.

Hier das brandneue Video zu „Alles zieht vorbei“ aus der kommenden „Lass gehn EP“:

SOMA – „Gegen den Strom“

SOMA – Videopremiere des neuen Videos zur Single „Gegen den Strom“

SOMA macht Hip-Hop und kommt aus Hamburg. Anfangs in der Kombo Altonative, später meist Solo. 2013 erschien sein Debut-Album „Lebenszeichen“, auf dem sich bereits seine Neigung zu melodisch-verträumter Musik zeigte.

Hier das neue Video zum Song „Gegen den Strom“ von SOMA:

Ende 2015 trifft er auf den Musiker und Produzenten Loki! mit dem er im Juli 2016 die free-download-EP „Herzblut“ über Bandcamp veröffentlicht. Loki! mischt dort HipHop Beats mit Rock-, Pop- und Jazz- Elementen, die SOMA mit introspektiven und gesellschaftsanalytischen Raps untermalt.

Nach einigen Auftritten als Duo, beschließen beide die folgenden Auftritte für das anschließende Album „Niemandsland“ (Album-VÖ: 27.01.17) mit Live-Band und Loop-Station zu bestreiten. Mit dem Drummer Bastian Seils und dem Bassistes Nils Lagoda wird die Band dann komplett.

Brooke Candy – „Living Out Loud“ feat. Sia

Brooke Candy – hier kommt das offizielle Video zu ihrer Single „Living Out Loud“ feat. Sia / TIPP!

Brooke Candy – „Living Out Loud“ feat. Sia (Sony)

2017 wird es endlich Ernst für Brooke Candy. Nachdem die 28-jährige Rapperin und Sängerin in den vergangenen Jahren vorzugsweise durch schrille Styling-Entscheidungen (u.a. Metall-Bikinis, pinkfarbene Cornrow-Frisur), kesse Songtitel (u.a. „I Wanna Fuck Right Now“) und unübersehbare Mitwirkung in aufmerksamkeitsstarken Videoclips (u.a. „Genesis“ von Grimes) in Erscheinung getreten war, steht nun in Kürze die Veröffentlichung ihres Debütalbum „Daddy Issues“ auf dem Plan.

Fargo – „Wunderbare Jahre“

Jetzt kommt Fargo – neues Album und auf Deutschland-Tour, Album-VÖ: 31.03.17

Fargo – Wunderbare Jahre (Fargo/Motor)

Fargo, das ist ein Rapper, der einfach gut ist. Er lässt jede Maske, jedes extra zweifach, dreifach weg und liefert was Laune macht. Mit „Einfach sein“, der ersten Single, gelang dem ehemaligen Frontmann der Berliner Indie-Rap-Pioniere The Love Bülow ein sloganhaft eingängiges Solodebüt, eine Hymne für die so völlig vernetzte wie ratlose Generation Entscheidungsunfähig.

Nun geht es ‚leicht wie eine Feder‘ weiter, denn ‚fliegen kann doch jeder‘. Zumindest mit der großen Liebe, die einen wie „Karlsson Vom Dach“ voller Soul & Funk in einer anderen Dimension durch die Stadt fliegen lässt. Die neue Single ist eine Ode an die rosarote Brille, an das Sich-Fallen-Lassen – und sogar an alte Motown Platten, so leichtfüßig funky kommt die melodiöseste Nummer des Albums daher.

Fargo – „Karlsson vom Dach“

Fargo – hier kommt das offizielle Video zur Single „Karlsson vom Dach“, Album-VÖ: 31.03.17

Fargo – „Karlsson vom Dach“ (Motor)

Fargo, das ist ein Rapper, der einfach gut ist. Er lässt jede Maske, jedes extra zweifach, dreifach weg und liefert was Laune macht. Mit „Einfach sein“, der ersten Single, gelang dem ehemaligen Frontmann der Berliner Indie-Rap-Pioniere The Love Bülow ein sloganhaft eingängiges Solodebüt, eine Hymne für die so völlig vernetzte wie ratlose Generation Entscheidungsunfähig.

Nun geht es ‚leicht wie eine Feder‘ weiter, denn ‚fliegen kann doch jeder‘. Zumindest mit der großen Liebe, die einen wie „Karlsson Vom Dach“ voller Soul & Funk in einer anderen Dimension durch die Stadt fliegen lässt. Die neue Single ist eine Ode an die rosarote Brille, an das Sich-Fallen-Lassen – und sogar an alte Motown Platten, so leichtfüßig funky kommt die melodiöseste Nummer des Albums daher.

Pitbull – „Options“ feat. Stephen Marley

Pitbull macht für seine Single „Options“ gemeinsame Sache mit Stephen Marley – das neue Album „Climate Change“ erscheint am 17.03.17

Pitbull – „Options“ feat. Stephen Marley (Sony Music)

Von den Straßen Miamis zum gefeierten Weltstar mit Millionen-Hits – das ist die Story von Armando Christian Perez, besser bekannt als Pitbull. Der 36-jährige Rapper gilt als einer der umtriebigsten und fleißigsten Künstler im internationalen Musikbusiness! Im Laufe seiner Karriere verkauften sich Pitbull‘s Singles über 70 Millionen Mal, seine Alben über 6 Millionen Mal und die offiziellen Videos des Künstlers verbuchen bis dato über 9 Milliarden Aufrufe. Ein Ende ist jedoch nicht in Sicht. Mit über 22 Millionen Likes bei Facebook und 22 Millionen Followern bei Twitter gehört Pitbull zu den bekanntesten Gesichtern auf der Weltbühne.

Fayzen – „Herr Afshin“

Mit Video zu dem neuen Song „Herr Afshin“ meldet sich der Hamburger Künstler Fayzen eindrucksvoll zurück. Sein neues Album „Gerne Allein“ wird am 26. Mai erscheinen!

Wer Musik ernst nimmt, muss sie groß meinen. Der Musiker darf keine Angst haben vor mächtigen Worten, er muss etwas wollen, das bedeutender ist als er selbst, und deshalb ist es auch so richtig, dass Fayzen auf die Frage, wieso er im Alter von 15 Jahren mit der Musik angefangen hat, antwortet: „Ich wollte etwas Wahres machen. Und klar, die Welt verändern wollt’ ich schon auch.“

Damals, Ende der 90er, geht das mit schnellem, klarem, gesellschaftskritischem Rap und selbstproduzierten Mixtapes, von denen der heute 32-Jährige 20.000 Stück in den Straßen seiner Hamburger Heimat verkauft. Einen Großteil der Einnahmen schenkt er seinen Eltern, als Dankeschön für eine unbeschwerte Kindheit, die sie ihm trotz Flucht aus dem Iran ermöglichten.

Wendja – „Poet & Prolet“

Wendja präsentiert sein neues Album „Poet & Prolet“ und geht auf große Tour, Album-VÖ: 17.02.17

Wendja – „Poet & Prolet“ (Universal)

Wendja wird ‘89 in Freistadt geboren und muss in der österreichischen Provinz mit zwei sehr verschiedenen Welten klarkommen: Vater aus Peking, Mutter aus dem Ort. „Als kleiner Junge war ich oft das ‚Schlitzauge’ oder ‚Bruce Lee’. Aus Asien gab es eben nur uns und die Familie mit dem Chinarestaurant.“ Er kommt relativ früh zur Musik. Jahrelang rappt und schreibt er in seinem Kinderzimmer, baut Beats, singt. „Es war magisch: Obwohl ich es nie gelernt hatte, kamen Lieder dabei heraus. Es gab kein gut oder schlecht, keinen Druck. Ich machte das nur für mich.“

SOMA – „Niemandsland“

SOMA macht Hip-Hop und kommt aus Hamburg – am 27.01.17 erscheint das neue Album „Niemandsland“

SOMA – „Niemandsland“ (Eigenvertrieb)

Anfangs in der Kombo Altonative, später meist Solo. 2013 erschien sein Debut-Album „Lebenszeichen“, auf dem sich bereits seine Neigung zu melodisch-verträumter Musik zeigte.

Ende 2015 trifft er auf den Musiker und Produzenten Loki! mit dem er im Juli 2016 die free-download-EP „Herzblut“ über Bandcamp veröffentlicht. Loki! mischt dort HipHop Beats mit Rock-, Pop- und Jazz- Elementen, die SOMA mit introspektiven und gesellschaftsanalytischen Raps untermalt.

Nach einigen Auftritten als Duo, beschließen beide die folgenden Auftritte für das anschließende Album „Niemandsland“ (Album-VÖ: 27.01.17) mit Live-Band und Loop-Station zu bestreiten. Mit dem Drummer Bastian Seils und dem Bassistes Nils Lagoda wird die Band dann komplett.

KID CUDI – „Passion, Pain & Demon Slayin’“

KID CUDI schließt 2016 mit neuem Album ab, VÖ: 16.12.

KID CUDI - „Passion, Pain & Demon Slayin’“ (Universal)
KID CUDI – „Passion, Pain & Demon Slayin’“ (Universal)

Seit Jahren schon als Erneuerer der Hip-Hop-Welt gehandelt, wurde Kid Cudi erst vor wenigen Wochen von Kanye West als „der einflussreichste Künstler der letzten 10 Jahre“ gefeiert: Jetzt ist der 32-Jährige aus Cleveland zurück mit seinem neuen Album „Passion, Pain & Demon Slayin’“, das am 16. Dezember 2016 erscheint. Vorbestellungen des Longplayers, mit dem Cudi nach seinen Rock-Exkursen ganz klar zu seinen Hip-Hop-Wurzeln zurückkehrt, sind bereits möglich. Mit dem gedrosselten Banger „Baptized In Fire“ feat. Travi$ Scott hat Cudi zudem schon jetzt einen weiteren Vorabtrack veröffentlicht.

Wendja – „Abriss Austria“

Wendja – neues Video zur Single „Abriss Austria“ und auf Tour mit Sierra Kidd!

Wendja - "Abriss Austria" (Universal)
Wendja – „Abriss Austria“ (Universal)

Wendjas Album „POET & PROLET“ überzeugt mit locker hingelegten Raps mit Köpfchen, mit tiefer gelegten Poptracks ohne Castingkontrolle und brandheißen Beats zum Runterkommen. Schon 2013 veröffentlichte Wendja sein erstes Solo-Album, das auf #4 in Österreich chartete – danach braucht der junge Musiker erstmal eine Pause, um sich mit seiner eigenen Geschichte auseinanderzusetzen und seine Zerrissenheit zu reflektieren. Erlösung kommt mit der Rückbesinnung auf seine Wurzeln! Er arbeitet dabei verstärkt mit coolen Dance-Grooves, die er mit innovativen Elekro-Elementen verziert. Coole Sounds mischen sich mit ehrlichen Texten.

Fargo – „Einfach sein“

Fargo – der The Love Bülow Frontmann präsentiert sein Solodebüt „Einfach sein“, Single-VÖ: 23.09.16

Fargo - "Einfach sein" (Motor Entertainment)
Fargo – „Einfach sein“ (Motor Entertainment)

Fargo, das ist ein Rapper, der einfach gut ist. Er lässt jede Maske, jedes extra zweifach, dreifach weg und liefert was Laune macht. „Ich leg einfach Raps auf ein Instrumental und erhebe meine Stimme für all das, was mich bewegt“, sagt er, und genauso passiert es auch. Mit „Einfach sein“ (Single-VÖ: 23.09.16) ist dem ehemaligen Frontmann der Berliner Indie-Rap-Pioniere The Love Bülow ein sloganhaft eingängiges Solodebüt gelungen. „Wir nennen es Luxus, doch dabei schränkt es uns ein“, rappt er. „Einfach sein“ ist seine Hymne für die so völlig vernetzte wie ratlose Generation Entscheidungsunfähig. Zu viele Möglichkeiten sind am Ende einfach nur unmöglich. Fargo singt im Refrain, rät: Streicht die Optionen weg, lasst das Datenvolumen klein, geht nicht blind zum Date, guckt wieder hin und trefft eure Freunde. Denn Glück ist nicht kompliziert, nicht teuer und keine Idee, die irgendwo in der Zukunft liegt. Im Gegenteil. Man denke nur daran, wie glücklich man war, „als Fantasie noch König war“.

Chris Brown – „Royalty“

Chris Brown – neues Album „Royalty“ erscheint am 18.12.2015

Chris_Brown_Royalty
Chris Brown – „Royalty“ (RCA/Sony)

Weihnachten ist für alle Chris Brown-Fans gerettet: am 18. Dezember veröffentlicht der US-Superstar mit „Royalty“ ein neues Album. Der Longplayer enthält achtzehn Tracks (darunter die Single „Zero“), die in Zusammenarbeit mit Polow Da Don, Danjah, Blaq Tuxedo, Boi-1da, Vinylz und The Monsters entstanden. Browns letztes Album „Fan Of A Fan“ (zusammen mit Tyga) erreichte Platz vierzehn der offiziellen deutschen Albumcharts, die Single „Ayo“ wurde mit Gold ausgezeichnet.

Video zur Single „Zero“:

G-Eazy – „When It’s Dark Out“

G-Eazy – neues Album „When It’s Dark Out“ und neues Video zur Single „Me, Myself & I“, Album-VÖ: 04.12.15

G-Eazy - "When It's Dark Out" (RCA/Sony)
G-Eazy – „When It’s Dark Out“ (RCA/Sony)

Im Juni 2014 veröffentlichte der kalifornische Rapper G-EAZY nach zwei selbst veröffentlichten Alben sein Majorlabel-Debüt „These Things Happen“. Der Longplayer kletterte sensationell bis auf Platz drei der US Billboard Charts und verkaufte sich alleine in den Vereinigten Staaten mehr als eine Viertelmillion Mal. In den R&B/Hip-Hop Chart und Top Rap Albums Charts erreichte das Album jeweils Platz eins.

„Empire: Original Soundtrack, Season 2 Volume 1“

„Empire: Original Soundtrack, Season 2 Volume 1“ – der Soundtrack zur Erfolgsserie geht in die zweite Runde, VÖ: 27.11.15

„Empire: Original Soundtrack, Season 2 Volume 1“ (Sony)
„Empire: Original Soundtrack, Season 2 Volume 1“ (Sony)

In den USA brachen Serie und Soundtrack Rekorde, am 27. November erscheint mit „Empire: Original Soundtrack, Season 2 Volume 1“ endlich das von den Fans heiß ersehnte zweite „Empire“-Album. Der Longplayer enthält Songs aus der ersten Hälfte der zweiten Staffel, die in den USA am 23. September startete, darunter Aufnahmen der Serien-Stars Jussie Smollett (Jamal Lyon), Yazz (Hakeem Lyon) und Terrence Howard (Lucious Lyon), sowie zahlreicher Gäste wie Timbaland, Pitbull, Alicia Keys, Bre Z, V. Bozeman und Serayah. Produziert wurde der Soundtrack von Timbaland, NE-YO, J.R. Rotem und Swizz Beatz.

OK KID – „Gute Menschen“

OK KID sehen nur „Gute Menschen“, Single/Video-VÖ: 1.10.

OK KID - "Gute Menschen" (Four Music/Sony Music)
OK KID – „Gute Menschen“ (Four Music/Sony Music)

Mit ihrer EP »Grundlos« lieferten OK KID im Juni 2014 einen musikalischen Übergang von ihrem mit Kritikerlob überhäuften Debütalbum zu ihrem neuen Longplayer. Jetzt veröffentlichen sie mit »Gute Menschen« einen neuen Song mitsamt Video. »Gute Menschen« mag dabei kein typischer OK KID-Song sein, wie man ihn erwartet hätte. »Gute Menschen« ist eine scharfsinnige Beobachtung der aktuellen Stimmung in unserem Land.

Clip „Gute Menschen“:

Graf Fidi – „Ich mach das mit links“

Graf Fidi und sein neues Album „Ich mach das mit links“, VÖ: 04.09.15

Graf Fidi - "Ich mach das mit links" (Motor)
Graf Fidi – „Ich mach das mit links“ (RaR / Motor Entertainment)

Der erste Kontakt von Graf Fidi mit Rap? Das weiß der 34-jährige Berliner noch ganz genau. „Das Album „Hell On Earth“ von Mobb Deep“, sagt Graf Fidi, der eigentlich Hans-Friedrich Baum heißt. „Ein guter Freund hat mir die CD vorbeigebracht und ich wusste Das ist es!“

Als Graf Fidi wenig später das erste Mal „Lauschgift“ von Die Fantastischen Vier hört und merkt, dass man auch auf Deutsch Reime schreiben kann, ist es um den Berliner geschehen.